Tag Archives: IT-Security

Pressemitteilungen

Pforzheimer Schüler für IT-Sicherheit sensibilisieren

Sicherheitsspezialist abtis öffnet Türen bei Sommerferienaktion „Offen für morgen“. Schülerinnen und Schüler können sich bei Unternehmensbesuch über IT-Ausbildungsberufe informieren und spannende Einblicke in die Welt der IT-Security erhalten.

Pforzheim, 6.8.2019 – abtis, der IT-Einfach-Macher in Baden-Württemberg, ist eines der zwölf Unternehmen, die im Rahmen der Sommerferienaktion „Offen für morgen“ ihre Türen für Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 18 Jahren öffnen. Neben Informationen zu möglichen Ausbildungen in der IT erhalten die Teilnehmer auch praktische Tipps von den Security-Experten zum Schutz der eigenen Daten.

Am Donnerstag, den 15. August, haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich während eines rund zweistündigen Besuchs bei der abtis über IT-Ausbildungsberufe zu informieren. Sie erhalten exklusiven Einblick in den Arbeitsalltag eines modernen und aufstrebenden Unternehmens der Region, Tipps für ihre Bewerbung und können sich mit Mitarbeitern und Auszubildenden über ihre Berufswahl austauschen.

abtis ist der führende Anbieter von Beratung und Services im Bereich IT-Sicherheit in der Region, insbesondere auch für mittelständische Unternehmen.

Beim Unternehmensbesuch bekommen die Schülerinnen und Schüler in Gesprächen mit den IT-Experten der abtis deshalb auch einen kleinen Einstieg in die Welt der IT-Security. Sie erfahren, wie sie ihre persönlichen Daten am besten schützen können und Hackern keine Angriffsfläche geben. Denn der Diebstahl von Daten und vertraulichen Informationen vor allem über mobile Endgeräte hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

„Die Schüler von heute werden in einer noch viel stärker digitalisierten Welt leben als die Generationen vor ihnen“, erklärt Thorsten Weimann, Geschäftsführer der abtis. „Kenntnisse zur IT-Sicherheit gehören deshalb zum unverzichtbaren Rüstzeug sowohl im Privaten, in der Geschäftswelt als auch als Bürger. Mit unserem starken Team im Security-Bereich sehen wir es als unsere Aufgabe an, gerade junge Menschen so früh wie möglich für das Thema IT-Sicherheit zu sensibilisieren. Darüber hinaus sind wir natürlich immer auf der Suche nach geeigneten Nachwuchskräften, die wir zu den IT-Security-Fachkräften von morgen ausbilden.“

Der IT-Dienstleister wurde bereits mehrfach als einer der attraktivsten Arbeitgeber des Mittelstands ausgezeichnet und seine Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit dem Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“ gewürdigt. Immer wieder gibt es neue attraktive Stellen in dem wachsenden Unternehmen zu besetzen. Neben Ausbildungsplätzen bietet abtis auch studentische Praktika oder praxisorientierte Bachelor- und Master-Arbeiten an, die hier absolviert werden können.

Ausführliche Informationen zu den Angeboten für die Mitarbeiter sowie aktuelle offene Stellen bei abtis finden Sie hier: https://www.abtis.de/karriere/

Das Projekt „Offen für morgen“ wird vom städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) organisiert. In diesem Jahr beteiligen sich zwölf Unternehmen aus Pforzheim und dem Enzkreis an der Aktion. Für eine Gebühr in Höhe von zwei Euro pro Besuch können Schülerinnen und Schüler daran teilnehmen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier: https://www.ws-pforzheim.de/wirtschaft/fachkraefte/projekte/offen-fuer-morgen.html

Mehr über abtis als führenden IT-Dienstleister für den Mittelstand in Süddeutschland erfahren Sie unter: https://www.abtis.de

Der IT-Dienstleister abtis, gegründet 2003, ist ein führender Motor für die Digitalisierung des Mittelstands in Baden-Württemberg. Mit Lösungen rund um den Modern Workplace basierend auf Microsoft 365 mit Office 365, SharePoint und Teams erschließt das Unternehmen bei seinen Kunden neue Level an Effizienz, Agilität und Innovation. Gleichzeitig entlastet abtis die interne IT durch moderne, skalierbare und vor allem sichere Managed und Cloud Services. Komplettiert wird dies durch Beratung und Services für hybride Data Center auf Basis von On-Premise-Infrastrukturen und modernen Azure Cloud Services.
abtis bietet diese Leistungen auf der Basis jahrelanger Erfahrung mit Data Center (Server, Storage, Virtualisierung, Netzwerk, Backup, Archivierung), Security (Firewall, UTM, VPN, Endpoint, IAM, MDM, Mobile, IoT), Workplace (Collaboration, Unified Communication, Conferencing, Mobility, Printing) und Cloud (Cloud Strategie, Cloud Computing, Cloud Services).
Seine Kunden profitieren von detaillierten und bewährten Blue Prints, die im unternehmenseigenen Testcenter entwickelt und intensiv auf die Anforderungen des Mittelstands hin geprüft werden. Auf dieser Basis begleitet abtis seine Kunden auch bei der Erstellung und Umsetzung einer ganzheitlichen IT-Strategie, entwickelt Handlungsempfehlungen und Umsetzungskonzepte und übernimmt auf Wunsch alle Leistungen von der Beschaffung und Installation über die Anpassung und Inbetriebnahme bis hin zu kontinuierlichem Betrieb und Wartung. Durch intensive Partnerschaften mit den jeweiligen Markt- oder Technologieführern in den verschiedenen Bereichen der IT-Infrastruktur wie DELL EMC, Microsoft oder VMWare hat abtis Einblick in die zukünftigen Produktstrategien und kann seine Kunden zukunftssicher beraten.
Zu den Kunden von abtis gehören v.a. mittelständische Unternehmen wie beispielweise Bellmer, K&U Bäckerei, Renfert, SKA Sitze aber auch Unternehmen der kritischen Infrastruktur wie die Stadtwerke Pforzheim.
www.abtis.de | EINFACH.MACHEN.
abtis ist ein eingetragenes Markenzeichen der abtis GmbH. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
abtis GmbH
Viven Jung
Wilhelm-Becker-Straße 11b
D-75179 Pforzheim
+49 7231 4431 122
presse@abtis.com
http://www.abtis.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team Abtis
Gerberstraße 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
abtis@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Controlware Security Day 2019 am 26. und 27. September im Congress Park Hanau

Dietzenbach, 30. Juli 2019 – Am 26. und 27. September 2019 begrüßt Controlware zum elften Mal IT-Leiter und Security-Verantwortliche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Controlware Security Day. Die Teilnehmer haben an zwei Tagen Gelegenheit, sich im Expertenkreis über die wichtigsten Neuentwicklungen auszutauschen und die Weichen für optimale Sicherheit im IT-Betrieb zu stellen.

„Die digitale Transformation basiert auf einer hochagilen IT-Architektur, die sich flexibel an neue Bedürfnisse anpasst. Dies ermöglicht es Unternehmen, Daten schneller zu analysieren, geeignete Aktionen abzuleiten und bereichs- und unternehmensübergreifend zu handeln“, so Bernd Schwefing, CEO von Controlware. „Gleichzeitig steigt jedoch auch die Komplexität und Abhängigkeit von der IT und damit das Schadenspotenzial von Angriffen deutlich. Der Cybersecurity kommt die Aufgabe zu, ein tragfähiges Fundament für die digitale Transformation zu schaffen. Wichtig ist dabei, die Möglichkeiten und Einsatzbereiche von Innovationen wie Künstliche Intelligenz und Automatisierung auszuloten. Die Verantwortlichen müssen aber auch den ganzheitlichen Blick auf die IT-Prozesse behalten – und das Thema IT-Sicherheit von Anfang an mit hoher Priorität und systematisch in ihre Überlegungen einbeziehen.“

Die Teilnehmer erwarten spannende Key Notes:

– „Wie die Digitalisierung zu einer großen Chance für die Wirtschaft werden kann“
Chris Boos, Gründer und CEO, Arago GmbH

– „Security in den Zeiten der Künstlichen Intelligenz (KI)“
Ralf Wigand, National IT Compliance Officer Deutschland, Microsoft GmbH

– „2030: Wie viel Mensch verträgt die Zukunft“
Sven Gábor Jánszky, Zukunftsforscher und Chairman des Trendinstituts 2b AHEAD ThinkTank

– „Mythen der Digitalisierung“
Prof. Dr. Sascha Friesike, Professor für Design digitaler Innovationen an der Universität der Künste Berlin und Direktor des Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft

– „Was hat eine Ananas mit IT-Security zu tun?“
Petra Weiß, Security Consultant, und Christoph Schmidt, Senior Security Consultant, Controlware

Die Besucher haben auf dem Controlware Security Day die Möglichkeit, sich in über 35 Fachvorträgen über die neuesten Trends und Entwicklungen in der IT-Security zu informieren. Auf diese Weise können sich die Teilnehmer wahlweise über die gesamte Veranstaltungsdauer auf einen Themenbereich fokussieren oder einzelne Vorträge individuell zusammenstellen.

Im Rahmenprogramm findet eine umfangreiche Partnerausstellung mit fast 30 führenden Security-Herstellern statt, die den Teilnehmern für Fragen rund um konkrete Projekte zur Verfügung stehen.

„Der Controlware Security Day hat sich als renommierter Branchentreff und wertvolle Diskussionsplattform etabliert“, berichtet Mario Emig, Head of Information Security Business Development bei Controlware. „Wir freuen uns sehr darauf, im September wieder für zwei Tage in einen angeregten Dialog mit Anwendern und Herstellern aus allen Bereichen der Security zu treten – und gemeinsam mit den Besuchern nachhaltige und wirksame Strategien für Cybersecurity-Projekte zu entwickeln.“

Die Teilnahme am Controlware Security Day ist kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt unter https://www.controlware.de/controlware-security-day, wo auch eine detaillierte Agenda mit den Themen aller Fachvorträge zu finden ist. Für Fragen zur Veranstaltung steht Frau Pascale Rudat unter der Telefonnummer 06074/858-241 oder per E-Mail unter pascale.rudat@controlware.de zur Verfügung.

Hinweis für Pressevertreter
Am Vorabend des Controlware Security Days 2019 findet ein exklusiver Presse-Roundtable statt. Wenn Sie den 25. September 2019 als Pressetermin wahrnehmen möchten, nimmt Frau Stefanie Zender Ihre Anmeldung gerne unter 06074/858-246 oder per E-Mail an stefanie.zender@controlware.de entgegen.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 840 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit fünf renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer/Internet/IT

IT-Security 2019: So fällt die Zwischenbilanz aus

Ralf Sydekum, Technical Manager DACH bei F5 Networks, diskutiert die Entwicklungen und Trends im aktuellen Jahr

München, 25. Juli 2019 – Die erste Halbzeit ist vorbei: Wie lautet der Zwischenstand für das Jahr 2019 im Bereich IT-Sicherheit? Dies soll aus fünf Perspektiven betrachtet werden: Datenschutz-Verletzungen, Cloud Computing, Domain Name System (DNS), mobile Geräte und Bots.

Datenschutz-Verletzungen
Durch Cyberangriffe, Ransomware und Datenschutz-Verletzungen wurden von Januar bis April 2019 etwa 5,9 Milliarden Datensätze offengelegt. Fast jeder Privatnutzer erhält inzwischen Erpressungs-Mails von Cyberkriminellen, weil sie im Besitz seines Passworts oder der E-Mail-Adresse seien. Ob Gesundheitswesen, Automobilbranche, öffentliche Hand, Einzelhandel oder IT-Sektor: Auch Unternehmen jeder Branche werden heute angegriffen. Sowohl Lösegeldzahlungen als auch Cyberversicherungen wuchsen deutlich. Laut Ponemon lagen die weltweiten Durchschnittskosten für einen Datenverstoß 2018 bei 3,86 Millionen US-Dollar – ein Anstieg von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die durchschnittliche Zeit für die Aufdeckung eines Datenverstoßes beträgt mehr als 100 Tage. Doch wer ihn innerhalb eines Monats in den Griff bekommt, spart eine Menge Geld.

Cloud Computing
Gemäß dem RightScale 2019 State of the Cloud Survey besitzen 84 Prozent der Unternehmen eine Multi-Cloud-Strategie. Die Akzeptanz von Public Clouds wächst dabei ständig, derzeit liegt ihre Verbreitung bei 91 Prozent. Im Vergleich zu 2018 wollen Unternehmen dieses Jahr um 24 Prozent mehr Geld dafür ausgeben. Die Anzahl der verwendeten Clouds pro Unternehmen ist von drei auf fünf gestiegen. Damit geht es nicht mehr um die Frage, ob man die Cloud nutzen soll, sondern nur noch um Management und Kosten. Aber: Die Cloud benötigt immer noch ein Rechenzentrum. Die Branche wächst, da immer mehr Daten dorthin transferiert werden.

Domain Name System (DNS)
DNS ist eine der wichtigsten – und anfälligsten – Komponenten des Internets. EfficientIP hat in Zusammenarbeit mit IDC den Global DNS Threat Report 2019 veröffentlicht. Im letzten Jahr sind DNS-Angriffe um 34 Prozent gestiegen. 82 Prozent der Unternehmen waren einem solchen Angriff ausgesetzt – bei durchschnittlich neun DNS-Attacken pro Unternehmen. 63 Prozent verzeichneten Anwendungsausfälle aufgrund des Angriffs und 27 Prozent sogar Geschäftsausfälle. Die Kosten durch Attacken auf Apps sind um 49 Prozent gestiegen und die Marke von 1 Million US-Dollar an Schaden pro Angriff wurde überschritten. Zu den häufigsten Methoden zählen Phishing (47 %), Malware-basierte Angriffe (39 %) sowie DDoS (30 %).

Mobile Geräte
Mobilität eröffnet Unternehmen viele Chancen, führt aber auch zu Herausforderungen. Der Markt für BYOD wird bis 2022 auf 367 Milliarden US-Dollar steigen. Bald werden Mitarbeiter sogar mit vernetzter Kleidung ins Büro gehen. 5G, AR, mobile Zahlungen, APIs, der Anstieg von Instant- oder On-Demand-Apps und hoffentlich ein größerer Fokus auf die Sicherheit – das alles spielt hier eine wichtige Rolle.

Bots
Etwa die Hälfte des gesamten Internetverkehrs hat mit Bots zu tun. Es gibt sozusagen gute Bots wie Suchmaschinen, Crawler oder Chats – aber auch Bösewichte, die DDoS-Angriffe, Kontodiebstahl, Werbebetrug, Brute-Force-Angriffe oder andere Schandtaten durchführen. Diese können sich auf Geschäftsdaten auswirken, Geld kosten, Ausfälle verursachen, unerwünschten Datenverkehr erzeugen oder das Business auf andere Weise stören. Daher sollten Unternehmen eine Bot-Management-Strategie entwickeln.

Fazit
Im Bereich IT-Sicherheit gibt es viele negative Trends durch neue und größere Gefahren, aber auch positive Entwicklungen bei den Schutzmaßnahmen. Ob das Glas halb voll oder halb leer ist, kommt auf die jeweilige Sichtweise an. Aber auch die zweite Jahreshälfte 2019 wird weitere Überraschungen, Unsicherheiten und Lösungen mit sich bringen. Denn der Wettkampf zwischen Cyberkriminellen und Sicherheitsexperten geht auch in Zukunft weiter.

Über F5 Networks
F5 (NASDAQ: FFIV) gibt den weltweit größten Unternehmen, Dienstleistern, Behörden und Verbrauchermarken die Freiheit, jede App sicher, überall und mit Vertrauen bereitzustellen. F5 bietet Cloud- und Sicherheitslösungen, die es Unternehmen ermöglichen, die von ihnen gewählte Infrastruktur zu nutzen, ohne Geschwindigkeit und Kontrolle zu beeinträchtigen. Weitere Informationen finden Sie unter f5.com. Sie können uns auch auf Twitter folgen oder uns auf LinkedIn und Facebook besuchen, um weitere Informationen über F5, seine Partner und Technologien zu erhalten.

Fink & Fuchs AG

Michaela Ferber und Kirsten Gnadl
Paul-Heyse-Straße 29
80336 München

Tel.: +49 89-589787-14
Fax: +49 89-589787-50
E-Mail: f5@finkfuchs.de
https://www.finkfuchs.de

F5 Networks

Claudia Kraus
Lehrer-Wirth-Straße 2
81829 München

Tel.: +49 89-94383-0
Fax: +49 89-94383-111
E-Mail: c.kraus@f5.com
http://f5.com/

Pressemitteilungen

Digital Shadows stellt umfangreiches Update für SearchLight vor

Monitoring-Lösung für das Open, Deep und Dark Web gewinnt an Reichweite, Kontext und Geschwindigkeit

Frankfurt, 24. Juli 2019 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen zum digitalen Risikomanagement, stellt umfassende Updates seiner Monitoring-Lösung SearchLight™ vor. Anwender erhalten damit eine noch bessere Entscheidungsgrundlage zur Bewertung und Management von digitalen Sicherheitsrisiken im Zuge digitaler Transformation. Mit dem neuen Release unterstreicht Digital Shadows seine Position als „Leader“ im Bereich Digital Risk Protection und setzt seinen Wachstumskurs weiter fort.

Die neue Risk-Scoring-Engine von SearchLight ermöglicht es Sicherheitsteams, externe digitale Risiken noch besser zu priorisieren und zu bewerten. Charakteristische Faktoren digitaler Bedrohungen werden umgehend identifiziert, um Unternehmen frühzeitig über Fake Domains oder markierte Dokumente zu benachrichtigen. Die Bewertung folgt dabei dem FAIR(Factor Analysis of Information Risk)-Modell und berücksichtigt sowohl den unternehmensspezifischen Wert des gefährdeten Assets als auch Risikowahrscheinlichkeit und Folgenabschätzung in Abhängigkeit verschiedener Szenarien.

Neben der Bewertung von digitalen Risiken bietet SearchLight den Sicherheitsexperten umfassende Handlungstools, um Bedrohungen proaktiv zu entschärfen. Die Playbooks von Digital Shadows basieren auf dem NIST Computer Security Incident Handling Guide und geben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Triage, Bewertung und Risikominderung. Der Echtzeit-Zugriff auf kontextreiche Threat Intelligence ermöglicht ein schnelles und zielgerichtetes Arbeiten von Sicherheitsteams jeder Größe. Unternehmen gewinnen damit den nötigen Informationskontext, um sich vor Phishing-Angriffen zu schützen, exponierte Daten aufzuspüren und ihren digitalen Fußabdruck zu managen. Zu den weiteren Features von SearchLight gehören neue Erfassungstechniken wie automatisierte Asset Discovery und Bildersuche.

Durchschnittlich entdeckt SearchLight jährlich rund 290 Fake Domains pro Unternehmen im Netz. Kunden werden nicht nur bei jedem Vorfall unverzüglich benachrichtigt, sondern erhalten auch umfassende Informationen über die gefälschte Domain. Dazu gehören neben dem gehosteten Inhalt auch Screenshots, Quellcode sowie Details über DNS- und MX-Einträgen, einschließlich vollständiger Historie der WHOIS-Registrierung. SearchLight bezieht dabei automatisch den von Google Safe Browsing und Webroot bereitgestellten Kontext mit ein.

„Das aktuelle Update von SearchLight stellt die größte Neuerung unserer Monitoring-Plattform seit Gründung des Unternehmens dar“, erklärt Alastair Paterson, CEO und Gründer von Digital Shadows. „SearchLight ist das Herzstück unseres Erfolgs und stellt unseren Kunden und Managed Service-Partnern eine ausgefeilte und kontextreiche Lösung zur Seite. Mit den neuen Funktionen können Sicherheitsexperten Risiken jetzt noch klarer erkennen und schneller handeln. Wir sind uns sicher, dass sich dieses digitale Risikomanagement langfristig auch für die Endkunden auszahlt.“

Mehr über die neuen Funktionen von SearchLight erfahren Sie im Blog auf der Digital Shadows Webseite.

ÜBER DIGITAL SHADOWS:
Digital Shadows spürt ungewollt öffentlich gewordene Daten im Open, Deep und Dark Web auf und hilft so Organisationen, die hieraus resultierenden digitalen Risiken externer Bedrohungen auf ein Minimum zu reduzieren. Mithilfe von SearchLight™ können Unternehmen Datenschutzvorgaben einhalten, den Verlust von geistigem Eigentum verhindern und Reputationsschäden vermeiden. Die Lösung hilft, digitale Risiken zu minimieren, die Angriffsfläche zu reduzieren und Marken- und Unternehmensnamen zu schützen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Stefan Bange
c/o Lucy Turpin Communications GmbH, Prinzregentenstr. 89
81675 München
089 417761 0
Stefan.Bange@digitalshadows.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Sabine Listl
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776116
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hornetsecurity veröffentlicht neues Feature zum Schutz vor verschlüsselten Malware-Anhängen

Cloud Tools für E-Mail Sicherheit

Mit Hilfe verschlüsselter E-Mail-Anhänge versuchen Cyberkriminelle aktuell klassische Antivirenprogramme zu umgehen. Durch die Verschlüsselung können Filtermechanismen die dahinterliegende Schadsoftware nicht erkennen. Seit Anfang des Jahres verbreitet sich beispielsweise die Ransomware GandCrab auf diese Art und Weise. Angesichts der steigenden Bedrohungslage entwickelte der Cloud Security-Provider Hornetsecurity ein bisher einmaliges Feature, welches diese Vorgehensweise erkennt und die Schad-E-Mail vor dem Eintreffen im E-Mail-Postfach blockiert.

„Mit der neuen Funktion Malicious Document Decryption reagieren wir schnell auf das systematische Vorgehen der Cyberkriminellen. Die Funktionen von Malicious Document Decryption sind bisher noch einzigartig auf dem Markt“, so Daniel Hofmann, CEO von Hornetsecurity.“Unternehmen investieren mittlerweile viel mehr in IT-Security, als vor 5 Jahren. Durch KI und andere intelligente Abwehrmechanismen kommen Angreifer mit einfachen Methoden nicht mehr an ihr Ziel. Cyberkriminelle entwickeln deshalb immer häufiger detailliertere Strategien, um diese Mechanismen zu umgehen. Die Hornetsecurity Technologie ermöglicht es uns jederzeit auf gezielte Angriffe zu reagieren“, so Daniel Hofmann, CEO von Hornetsecurity. „Mit der neuen Funktion Malicious Document Decryption reagieren wir schnell auf das systematische Vorgehen der Cyberkriminellen. Die Funktionen von Malicious Document Decryption sind bisher noch einzigartig auf dem Markt.“

Analyse der verschlüsselten Malware noch vor dem Öffnen
Damit das verschlüsselte Dokument von den ausgewählten Empfängern geöffnet werden kann, um die dahinterliegende Malware unbemerkt im System zu installieren, beinhaltet die Betrugs-E-Mail das dazugehörige Passwort im Klartext. Malicious Document Decryption analysiert den Inhalt eingehender E-Mails mit verschlüsselten Anhängen auf das passende Kennwort, um die Verschlüsselung aufzuheben. Mittels statischer und dynamischer Analyseverfahren wird das Verhalten der entschlüsselten Datei untersucht. Dadurch wird die dahinterliegende Schadsoftware sofort entdeckt und gelangt nicht ins E-Mail-Postfach des Empfängers.

Das neue Feature ist Teil des Produktes Advanced Threat Protection und ergänzt somit den Schutz für eine sichere E-Mail-Kommunikation vor besonders intelligenten und systematisierten Cyberangriffen. Kunden von Hornetsecurity, die den ATP-Service bereits nutzen, können unbesorgt sein: Das Feature wurde bereits Anfang Juni für alle ATP-Nutzer im Service integriert und aktiviert.

Hornetsecurity ist der in Europa führende deutsche Cloud Security Provider für E-Mail und schützt die IT-Infrastruktur, digitale Kommunikation sowie Daten von Unternehmen und Organisationen jeglicher Größenordnung. Seine Dienste erbringt der Sicherheitsspezialist aus Hannover über weltweit 9 redundant gesicherte Rechenzentren. Das Produktportfolio um-fasst alle wichtigen Bereiche der E-Mail-Security, von Spam- und Virenfilter über rechtssichere Archivierung und Verschlüsselung, bis hin zur Abwehr von CEO Fraud und Ransomware. Hornetsecurity ist mit rund 200 Mitarbeitern global an 10 Standorten vertreten und operiert mit seinem internationalen Händlernetzwerk in mehr als 30 Ländern. Zu den rund 40.000 Kunden zählen unter anderem Swisscom, Telefonica, KONICA MINOLTA, LVM Versicherung, DEKRA, Claas, und die Otto Group. Mehr Informationen finden Sie unter www.hornetsecurity.com

Kontakt
Hornetsecurity GmbH
Katharina Glasing
Am Listholze 78
30177 Hannover
+49 (511) 515 464 -117
presse@hornetsecurity.com
http://www.hornetsecurity.com/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Allgeier CORE: IT- und Informationssicherheit aus einer Hand

Consulting, Operation, Response & Emergency

Offenburg, den 27. Juni 2019 – Durch die Integration der consectra GmbH in die Allgeier CORE profitieren Kunden von einem erweiterten hochspezialisierten Leistungs- und Produktportfolio. Dazu gehören zum Beispiel Awareness-Veranstaltungen, bei denen Mitarbeiter und Behörden für mögliche Sicherheitsrisiken sensibilisiert werden. Allgeier CORE ist ein Zusammenschluss erfahrener Experten aus den Bereichen IT-Security, Informationssicherheit und IT-Forensik. Die Spezialisten beraten Kunden und stellen individuell entwickelte Strategiepläne zur Gewährleistung ihrer Informationssicherheit bereit.

Unternehmen setzen zunehmend auf die Digitalisierung ihrer Prozesse. Damit steigt gleichzeitig auch die Gefahr von Hackerangriffen. Cyberkriminelle sind immer auf der Suche nach neuen Methoden, um an sensible Informationen zu gelangen. So schrecken sie beispielsweise nicht davor zurück, falsche Identitäten anzunehmen, mit denen sie sich nicht nur digital, sondern auch physisch Zugang zu Firmennetzwerken verschaffen und interne Informationen ausspionieren.

Dadurch steigt seitens der Firmen die Notwendigkeit nach ausgereiften und unternehmensspezifischen Security-Strategien. An dieser Stelle kommt die Allgeier CORE ins Spiel: Sie vereint zahlreiche Spezialisten und unterstützt Unternehmen bei sämtlichen Anliegen rund um ihre IT- und Informationssicherheit.

All-in-One-Security
Unter dem Motto „Comprehensive IT Security“ stellt Allgeier CORE ein breites Leistungsspektrum bereit. „Viele unserer Kunden mussten bisher mit diversen Dienstleistern zusammenarbeiten, um ihre IT- und Informationssicherheit komplett abzudecken. Durch den Zusammenschluss zur Allgeier CORE können wir unseren Kunden nun eine Rundumbetreuung aus einer Hand anbieten“, sagt Anselm Rohrer, Geschäftsführer der Allgeier CORE. Die Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Consulting, Operation und Response & Emergency. So decken die Security-Experten beispielsweise mittels Penetrationstests und Schwachstellenmanagement Lücken in der IT- und Informationssicherheit auf. Auf Basis dieser Ergebnisse können gezielt Beratungsgespräche hinsichtlich technischer Sicherheitslösungen sowie Maßnahmen zur Mitarbeitersensibilisierung durchgeführt werden. Dazu zählen Workshops zum Thema „Informationssicherheit am Arbeitsplatz“. Sie zeigen Mitarbeitern etwaige Gefährdungspotenziale bei der Nutzung von IT-Systemen auf. Um Beschäftigte langfristig und nachhaltig zu schulen, stellt Allgeier CORE für die Fortbildungen ein Team mit langjähriger Erfahrung bereit. Die thematisierten Gebiete sind dabei individuell abstimmbar.

Ein Blick hinter die Hacking-Kulissen
„Einen besonderen Mehrwert für unsere Kunden bieten unsere Life-Hackings, die den Teilnehmern anhand von praxisnahen Szenarien veranschaulichen, wie Cyberattacken ablaufen könnten“, so Anselm Rohrer. „Wir sind der Meinung, dass IT- und Informationssicherheit auch mit einer Portion Spaß vermittelt werden kann. Bei dieser Herangehensweise treffen wir auf mehr Engagement und Interesse der Teilnehmer, die das Thema dadurch auch besser verinnerlichen. Deshalb präsentieren unsere Referenten eindrucksvolle Täter-Opfer-Rollenspiele, die aufzeigen, wie sich Mitarbeiter bei potenziellen Angriffen verhalten sollten.“

„Der Hackervortrag „Die Hacker kommen“ im Rahmen unseres SAP Cyber Security Day hat sehr viele Mitarbeiter angezogen – und wohl niemanden enttäuscht“, sagt Julia Langlouis, Director Global Security Awareness & Training bei der SAP SE. „Die Referenten haben es geschafft, das Thema Informationsschutz auf sehr unterhaltsame Weise zu vermitteln.“

Das Video unter folgendem Link ermöglicht einen guten Einblick in den Ablauf eines solchen Events: https://www.allgeier-core.com/services/operations/security-awareness/live-hacking

Weitere Informationen zum Leistungs- und Produktportfolio von Allgeier CORE finden Interessierte auf der Webseite unter www.allgeier-core.com

Allgeier CORE ist Teil der international agierenden Unternehmensgruppe Allgeier SE mit Sitz in München. In seinem Netzwerk aus erfahrenen IT-Sicherheits- sowie IT-Forensik-Experten vereint Allgeier CORE flexible und modulare Dienstleistungen aus den Bereichen Consulting, Operations sowie Response & Emergency. Durch individuelle IT-Sicherheitsberatung und Planung präventiver Maßnahmen, Identifizierung von IT-Sicherheitslücken sowie Mitarbeitersensibilisierung, aber auch durch die Untersuchung von IT-Sicherheitsvorfällen unterstützt Allgeier CORE branchenübergreifend Unternehmen auf dem Weg zu einer ganzheitlichen IT-Sicherheitsstrategie. Dazu stehen Leistungen wie Basissicherheitschecks, Risikoanalysen, Umsetzung von Datenschutzrichtlinien, ISMS-Implementierung (IT-Grundschutz (BSI), ISO/IEC 27001, ISIS12), Penetrationstests und Schwachstellenmanagement, Awareness-Trainings sowie verschiedene forensische Dienstleistungen zur Verfügung.

Firmenkontakt
Allgeier CORE GmbH
Svenja Koch
Westerbachstraße 32
61476 Kronberg im Taunus
+49 40 38 90 71-124
svenja.koch@allgeier-core.com
https://www.allgeier-core.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
02661-9126029
allgeiercore@sprengel-pr.com
https://www.sprengel-pr.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

800 IT-Security-Experten diskutierten beim #Pass2019

24. Mai 2019 – Mit knapp 1000 Teilnehmern aus vielen Ländern Europas, acht renommierten Referenten und sieben intensiven Workshops wurde das Teatro Coliseum in Madrid am Donnerstag, den 23. Mai 2019, zum europäischen Kompetenzzentrum für Cyber-Security. Auf dem Panda Security Summit 2019 thematisierten führende Vertreter der Europäischen Kommission, des angesehenen Instituts Gartner, von Telefonica, der CaixaBank und Panda Security die aktuelle globale Gefahrenlage und effektive Lösungsansätze. Konkret diskutierten die Experten über die Auswirkungen aktueller Entwicklungen – wie den proaktiven Eingriffen von Regierungen, etwa durch das Trump-Dekret oder durch Cyberarmeen. So skizzierte Jose Sancho, Präsident von Panda Security, die derzeitige Bedrohungslage durch regierungsnahe Hacker und Anbieter, die erneut im Verdacht stehen, ihre Spyware gegen politische Gegner, Medien und Aktivisten zu verwenden. In diesem Zusammenhang präsentierte Rafael Tesoro von der Europäischen Kommission globale Programme der EU für mehr Sicherheit im Netz.

Die Referenten boten darüber hinaus detaillierte Informationen über progressive Technologien und die konkrete Umsetzung von Cyber-Abwehrstrategien im realen Umfeld. So gaben Experten von Telefonica und der CaixaBank tiefe Einblicke in ihre Schutzmaßnahmen und den Einsatz intelligenter Systeme zur Erkennung von Bedrohungen sowie die Effizienz von Reaktionsprozessen. Pete Shoard, Senior Director Analyst bei Gartner, bestätigte die Notwendigkeit zukunftssicherer EDR-Lösungen mit KI und ausgereiftem Threat Hunting. Ein Weg den Panda Security als Pionier schon lange beschritten hat: Die auf der Konferenz präsentierten Analysen und Zahlen belegen unter anderem wie effektiv die Panda Security-Lösungen schützen. So ist nicht nur ein stetiger Rückgang der Infektionen bei Kunden von Panda zu verzeichnen. Die Auswertungen aller Angriffsversuche von Januar bis Mai 2019 auf Panda-geschützte Systeme weltweit zeigen im Schnitt lediglich eine einzige Infektion alle zwei Wochen. Und das ohne schwerwiegende Konsequenzen, da die Attacken umgehend festgestellt und blockiert wurden. Diese Zahlen bestätigen nicht nur die effiziente Vorgehensweise der Panda-Lösungen, sondern sind sicher auch ein Grund für das anhaltende Wachstum des Unternehmens, das Juan Santamaría, CEO von Panda Security, präsentierte. So konnte im vergangenen Jahr eine Steigerung von 12 % erzielt werden. Dabei fallen 82 % des Umsatzes auf Europa, 15 % auf Amerika sowie 3 % auf andere Kontinente. Als Ziel hat Panda Security sich für die nächsten drei Jahre die Überschreitung der 100 Millionen Dollar Umsatzmarke gesetzt.

Trotz vieler spannender Details und inspirierender Experten, blieb aber auch Zeit, das Ambiente des legendären Teatro Coliseum zu genießen. So wurde der Kongress mit einer mitreißenden Neontanzshow eröffnet und bot immer wieder Raum und Zeit für Gespräche sowie Pausen, bei denen selbstverständlich auch typisch spanische Spezialitäten nicht fehlen durften.

Link zur Pressemitteilung

Seit der Gründung 1990 in Bilbao kämpft Panda Security gegen alle Arten von Internet-Angriffen. Als Pionier der Branche reagierte das IT-Sicherheitsunternehmen mit verhaltensbasierten Erkennungsmethoden und der Cloud-Technologie auf die neuen Anforderungen des Marktes. So ist Panda Security bereits seit Ende 2014 in der Lage, die Vertrauenswürdigkeit aller laufenden Prozesse auf den Endpoints, sprich Endgeräten und Servern, in Echtzeit zu überprüfen und damit die Ausführung schadhafter Vorgänge zu verhindern. Die Verarbeitung von aktuell 1 Billionen Events täglich ist die Basis dieser Leistungsfähigkeit und das bei voller Transparenz für die einsetzende Unternehmung. Kein einziger Cryptolocker oder eine andersgeartete Malware konnte diese Technologie seit 2014 überwinden.
Mehr als 56 internationale Niederlassungen, ein Kundenstamm aus über 200 Ländern und landesweiter Support in der jeweiligen Sprache belegen die globale Präsenz.

Firmenkontakt
Panda Security
Presse Abteilung
Dr.-Alfred-Herrhausen-Allee 26
47228 Duisburg


panda@konstant.de
http://www.pandasecurity.com

Pressekontakt
PR KONSTANT
Presse Kontakt
Niederkasseler Straße 2
40547 Düsseldorf
0211-73063360
0211-73063389
panda@konstant.de
http://www.konstant.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

abtis informiert auf Modern Security Roadshow über Zukunft der IT-Security

Der Mittelstands-IT-Spezialist zeigt auf seiner Tour Lösungen für eine zukunftsfähige IT-Security und erklärt, warum man den Begriff INAMOIBW besser kennen sollte.

Pforzheim, 24.04.2019 – abtis, der IT-Einfach-Macher in Baden-Württemberg, informiert auf einer Roadshow über die Zukunft der IT-Security und wie Lösungen für ein zukunftssicheres Security-Konzept aussehen.

Zahlreiche Studien zeigen immer wieder, dass die Sicherheitskonzepte in vielen deutschen Unternehmen nicht auf dem aktuellen Stand sind. Dabei verändern sich Sicherheitsparadigmen derzeit radikal. Die Konsequenz: aus Unwissenheit sind wertvolle Unternehmensdaten nicht ausreichend geschützt.

Mit einer Roadshow mit Stationen in Heidenheim, Freiburg und Pforzheim geht abtis das gerade für den Mittelstand so wichtige Thema IT-Security konkret an. Bei einem Business-Frühstück erläutern die Experten der abtis die konzeptionellen Schritte in die Zukunft der IT-Security, beschreiben aktuelle Trends und moderne Konzepte.

Das Programm sieht jeweils zunächst einen Vortrag mit dem Titel „Das Dilemma mit der Firewall – Neues aus der Post-Perimeter-Ära“ vor. Darin stellen die abtis-Experten hochintegrierte und intelligente Lösungen für Identitäts- und Zugriffsverwaltung, den Schutz vor Bedrohungen sowie den Informations- und Datenschutz vor. Und das alles mit einem Sicherheitsmanagement, das ein umfassendes Bild der Sicherheitssituation des gesamten Unternehmens zeigt.

Anschließend geht es unter dem Titel „Jederzeit, auf jedem Gerät, von überall – wie sicher ist Mobile Work“ darum, wie mobile Geräte mit automatischem Risikomanagement auch jenseits der Unternehmensgrenzen abgesichert sind und im Fall der Fälle mit „Continuous Conditional Access“ ein Zugriff auf Unternehmens-Ressourcen zuverlässig unterbunden wird.

Im dritten Vortragsslot „Licht ins Dunkel der Schatten-IT bringen“ werden die wichtigsten Stellschrauben vorgestellt, mit denen im Zeitalter von Cloud und BYOD die inoffizielle Schatten-IT – die unkontrollierte und riskante Nutzung von Services und Geräten durch Mitarbeiter – verhindert werden kann.

Im Vortrag „Das schützen, was wirklich zählt“ wird erläutert, wie Sie mit individuell festgelegten Richtlinien den Zugriff auf vertrauliche Informationen steuern können. Diese Richtlinien gewährleisten einen bedingten Zugriff, sodass nur vertrauenswürdige Benutzer aus dem richtigen Netzwerk von kompatiblen Geräten mit genehmigten Apps auf die jeweiligen Unternehmensdaten zugreifen können. Gleichzeitig sind die Richtlinien Kontrollinstanz, um den Umgang mit sensiblen Daten zu überwachen und rasch zu reagieren.

Im abschließenden Vortrag „Anzeichen für IT-Attacken erkennen und beheben“ geht es um das aus den USA stammende Paradigma „It“s not a matter of if but when“ (INAMOIBW), wonach man in der IT-Sicherheit immer mit dem Schlimmsten rechnen sollte. Lag der Fokus bislang sehr auf Prävention und Schutz, sollte er zukünftig auch verstärkt auf Erkennen und Beseitigen liegen. Die Experten der abtis erläutern, welche Lösungsansätze verfügbar sind und wie Sie damit schnell und sicher auf Sicherheitsprobleme reagieren und diese beseitigen können.

„Das Thema IT-Security ist heutzutage so aktuell wie noch nie und betrifft ganz besonders den Mittelstand“, erklärt Thorsten Weimann, Geschäftsführer der abtis GmbH. „Umso beunruhigender ist es, dass viele Unternehmen sich zu wenig damit beschäftigen und oft immense Wissensdefizite zum Möglichen und Nötigen bestehen. Hier wollen wir ansetzen und mit unserer Roadshow darüber aufklären, wie IT-Security sich verändert und was getan werden kann, um die sensiblen Unternehmensdaten zu schützen.“

Die Veranstaltung richtet sich grundsätzlich an Entscheider gleichermaßen wie an Techniker im Unternehmen und bietet ausreichend Raum zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch bei einem zwanglosen Business Frühstück.

Die Termine für die Modern Security Roadshow von abtis sind:
– Montag, 13. Mai 2019: Heidenheim, Voith-Arena
– Mittwoch, 15. Mai 2019: Freiburg, Delcanto Kultur- und Bürgerhaus
– Donnerstag, 16. Mai 2019: Pforzheim, Sparkassen-Studio

Ausführliche Informationen und die Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung zur Veranstaltung finden Interessenten hier: https://www.abtis.de/modern-security-roadshow/

Mehr über abtis als führenden IT-Dienstleister für den Mittelstand in Süddeutschland erfahren Sie unter: https://www.abtis.de

Der IT-Dienstleister abtis, gegründet 2003, ist ein führender Anbieter von Beratung, Services und Produkten für die IT-Infrastruktur im Mittelstand. abtis bietet IT-Infrastruktur aus einer Hand mit Fokus auf Data Center (Server, Storage, Virtualisierung, Netzwerk, Backup, Archivierung), Security (Firewall, UTM, VPN, Endpoint, IAM, MDM, Mobile, IoT), Workplace (Collaboration, Unified Communication, Conferencing, Mobility, Printing) und Cloud (Cloud Strategie, Cloud Computing, Cloud Services) und liefert so eine individuell auf die Anforderungen des Kunden angepasste, leistungsfähige IT-Infrastruktur.
Seine Kunden profitieren von detaillierten und bewährten Blue Prints für die Bereiche Data Center, Security, Workplace und Cloud, die im unternehmenseigenen Testcenter entwickelt und intensiv auf die Anforderungen des Mittelstands hin geprüft werden. Auf dieser Basis begleitet abtis seine Kunden auch bei der Erstellung und Umsetzung einer ganzheitlichen IT-Strategie. Mit IT-Consulting entwickelt abtis Handlungsempfehlungen und Konzepte für die Umsetzung.
abtis übernimmt auf Wunsch alle Leistungen von der Beschaffung und Installation über die Anpassung und Inbetriebnahme bis hin zu kontinuierlichem Betrieb und Wartung. Dabei bietet abtis die ganze Bandbreite von punktueller Unterstützung über Managed Services bis hin zum reinen Cloud Service.
Durch intensive Partnerschaften mit den jeweiligen Markt- oder Technologieführern in den verschiedenen Bereichen der IT-Infrastruktur wie DELL EMC, Microsoft oder VMWare hat abtis Einblick in die zukünftigen Produktstrategien und kann seine Kunden zukunftssicher beraten.
Zu den Kunden von abtis gehören v.a. mittelständische Unternehmen wie beispielweise Bellmer, K&U Bäckerei, Renfert, SKA Sitze aber auch Unternehmen der Kritischen Infrastruktur wie die Stadtwerke Pforzheim.
Weitere Informationen unter www.abtis.de abtis ist ein eingetragenes Markenzeichen der abtis GmbH. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
abtis GmbH
Viven Jung
Wilhelm-Becker-Straße 11b
D-75179 Pforzheim
+49 7231 4431 122
presse@abtis.com
http://www.abtis.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team Abtis
Gerberstraße 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
abtis@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wachstum bei Consist

Positive Bilanz in 2018

Consist Software Solutions hat 2018 erneut ein Umsatzplus verzeichnet und zahlreiche Neueinstellungen vorgenommen. Der neue Firmensitz bietet Raum für weiteres Wachstum.

Kiel – Die Consist Software Solutions GmbH hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem konsolidierten Umsatz von 29 Mio. Euro inkl. des Hamburger Tochterunternehmens Consist ITU Environmental Software GmbH abgeschlossen (Vorjahr 27,1 Mio. Euro). Damit setzt sich der positive Trend der vorigen Jahre fort. Der Umsatz wurde vor allem im Managed-Services-Bereich sowie im Consulting- und Projektgeschäft erwirtschaftet.

„Der Bedarf an Beratung und Realisierungsunterstützung im Umfeld von IT-Security und der Digitalen Transformation ist am Markt hoch und steigt weiter. Wir registrieren ebenfalls ein wachsendes Interesse von Unternehmen, Anwendungen für den Cloud-Einsatz zu optimieren, und unterstützen unsere Kunden auf ihrem Weg in die Cloud“, erläutert Jörg Hansen, Geschäftsführer von Consist. Weiterhin besteht eine unverändert hohe Nachfrage nach der Entwicklung individueller Software, immer häufiger auch mit agilen Methoden.

„Auch vor dem Hintergrund, dass Unternehmen sich zunehmend mit Innovationsthemen wie der Digitalen Transformation beschäftigen, suchen sie einen IT-Partner, der ihnen den Rücken freihält beim normalen IT-Betrieb. Daher sind die Consist Managed Services für unsere Kunden eine gute Möglichkeit, sich Freiräume für Neues zu verschaffen“, erklärt Consist-Geschäftsführer Martin Lochte-Holtgreven. Die Managed Services umfassen Anwendungs- und Systembetreuung.

Viele Neueinstellungen

Im Jahr 2018 hat Consist sein Team weiter vergrößert. So beschäftigte der IT-Dienstleister zum 31.12.2018 219 Personen (31.12.2017: 200 Personen). Auch für das laufende Jahr sind weitere Neueinstellungen geplant. Vor allem Consultants werden gesucht.

Consist hat im zurückliegenden Geschäftsjahr die Investitionen in Weiterbildungsmaßnahmen weiter erhöht. Diese beinhalten neben einem breiten Soft-Skill-Seminarangebot für das gesamte Consist-Team u. a. namhafte fachliche Zertifizierungen.

Neuer Firmensitz ermöglicht weiteres Wachstum

Zum 1.1.2019 hat Consist seinen neuen Firmensitz in Kiel Friedrichsort bezogen. Dieser bietet den Beschäftigten attraktive, moderne Arbeitsplätze direkt am Meer und ermöglicht nach knapp 9 Jahren an verteilten Standorten die Arbeit unter einem Dach. Das Headquarter verfügt über ein 16.000 qm großes Grundstück und eine Nettoraumfläche von 7.000 qm auf 6 Etagen. Damit besteht genügend Raum für das geplante weitere Unternehmenswachstum. Zu den neuen Besonderheiten des mit Millionenaufwand modernisierten Gebäudekomplexes gehören u. a. klare farbliche Akzente, der Einsatz vieler Glaselemente, modernste Konferenztechnik in den Meeting-Räumen sowie ein Eltern-Kind-Büro und ein Kreativraum.

Ausblick

Die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2019 sind positiv. Das Unternehmen rechnet mit einem weiteren Umsatzanstieg.

Die Consist Software Solutions GmbH ist Spezialist für Digitale Transformation, IT Security und Managed Services.

Das ganzheitliche Dienstleistungs- und Lösungsangebot umfasst:
– IT-Beratung
– Design von IT-Architekturen und IT-Landschaften
– Konzeption, Entwicklung und Integration von individuellen IT-Lösungen
– Betreuung von Anwendungen und Systemen (Teilaufgaben bis komplettes Outsourcing)
– Vertrieb von Software-Produkten

Fundiertes Know-how von modernsten bis hin zu Legacy-Technologien zeichnet die mehr als 200 Beschäftigten von Consist aus. Consist verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung am Markt und ist an den Standorten Kiel, Frankfurt und Berlin präsent.

Kontakt
Consist Software Solutions GmbH
Isabel Braun
Christianspries 4
24159 Kiel
+49(0)431/ 39 93 – 629
isabel.braun@consist.de
http://www.consist.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.