Tag Archives: IVD

Pressemitteilungen

Kommt das Bestellerprinzip jetzt auch für Immobilienverkäufe?

Kommt das Bestellerprinzip jetzt auch für  Immobilienverkäufe?

(Mynewsdesk) Meerbusch, im November 2018 – Justizministerin Katarina Barley plant eine schnelle Ausweitung des Bestellerprinzips auf Immobilienverkäufe und sorgt damit in der Branche für Unruhe. Immobilienmakler und die beiden großen Immobilienverbände IVD und BVFI sehen das Vorhaben kritisch, denn schon wie bei der Einführung des Bestellerprinzips bei Vermietungen drohen Maklern massive Umsatzeinbußen. Immobilienmakler sollten deshalb frühzeitig mit potenziellen Verkäufern in Kontakt treten, zum Beispiel über das in der Praxis bewährte Immoji©-Journal ( www.immoji-journal.de).

Es droht eine weitere Marktbereinigung, die insbesondere alle Immobilienmakler treffen wird, die kein Konzept für einen aktiven Immobilieneinkauf haben und mit potenziellen Verkäufern in ihrem Farminggebiet nicht im regelmäßigen Dialog stehen. Wichtiger denn je wird es sein, die zahlreichen Dienstleistungen rund um den Immobilienverkauf transparent darzustellen. Die eigene Homepage oder klassische Werbemaßnahmen reichen dann nicht mehr aus. Vielmehr gilt es, die eigene Immobilienkompetenz unter Beweis zu stellen und nachhaltig zu kommunizieren. Denn nur so können potenzielle Verkäufer davon überzeugt werden, ihre Immobilie durch einen kompetenten Immobilienmakler vor Ort vermarkten zu lassen – und diese umfassende Dienstleistung auch angemessen zu honorieren.

Wie erreicht man potenzielle Verkäufer? Wie spricht man diese gezielt an?
Eine mögliche Lösung ist das eigene Magazin. Mit News, Tipps und Trends rund um die Immobilie, die Eigentümer wirklich interessieren.Sonja Moog, Fachmaklerin aus Kassel, hat die Zeichen der Zeit erkannt und rechtzeitig die Weichen gestellt. Durch die regelmäßige Verteilung und Auslage ihres eigenen Magazins ‚Kurhessen Immobilien aktuell‘ in Kassel und Umgebung ist Maklerin Moog dort bekannt wie ein bunter Hund. Das liegt einerseits an ihrer freundlichen und extrovertierten Art, auf der anderen Seite punktet sie mit ihrer Kompetenz rund um das Thema Immobilien. Die Leser des Magazins schätzen insbesondere die Themen, in denen es um die Praxis rund um einen Immobilienverkauf geht. Benötige ich einen Energieausweis? Wenn ja, welchen? Was passiert mit einer geerbten Immobilie? Welche weitreichenden Konsequenzen kann eine falsche Angabe der Wohnfläche haben? Oder das bewusste Verschweigen von Baumängeln? All diese Fragen greift Sonja Moog in ihrem Magazin auf und bietet die passende Lösung.

Inhalte aus einer Hand
Die spannenden Stories und News ihres Magazins muss sich die Immobilienmaklerin nicht selbst ausdenken, denn dafür fehlt ihr die Zeit. Sie baut vielmehr auf die Expertise und das Immobilien-Knowhow des Immoji-Teams, das aus gestandenen Journalisten und Immobilienmarketing-Experten besteht. Sie erstellen das Layout, recherchieren relevante Themen, schreiben überzeugende Beiträge und individualisieren das Magazin für zahlreiche Maklerkunden in ganz Deutschland. Dreimal im Jahr werden die druckfrischen Magazine bei Sonja Moog angeliefert. Zu ihrem Wunschtermin, in ihrer Wunschauflage und mit einem Gebietsschutz. Immobilienprofi Moog lässt die Magazine in ihrem Zielgebiet verteilen und legt sie auch bei befreundeten Partnern in Kassel aus. So ist sie bestens gerüstet, wenn das Bestellerprinzip für Verkäufe kommt.

Alle weiteren Informationen finden moderne Immobilienmakler auf der Website www.immoji-journal.de. Dort können sie auch die aktuelle Ausgabe durchblättern: www.immoji-journal.de/ausgabe.

Telefonische Beratung gibt es jederzeit unter 02150-794380

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/v3p0c3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/kommt-das-bestellerprinzip-jetzt-auch-fuer-immobilienverkaeufe-44359

Über das Immoji©-Journal

Mit dem Immoji©-Journal für Immobilienmakler und Immobilienverwalter bieten zwei ausgewiesene Experten aus der Kommunikationsbranche professionelle Werkzeuge für das On- und Offline-Marketin : Der Meerbuscher Diplom-Betriebswirt Markus Naczinsky ist anerkannter Fachmann im Bereich Immobilien-Marketing und geprüfter MarktWert-Makler der Sprengnetter-Akademie. Der Essener Journalist Nicolai Jereb schreibt seit vielen Jahren unter anderem über Finanzthemen, Technologie und Kundenservice. Er sorgt beim Immoji©-Journal nicht nur für lesenswerte Inhalte, sondern steuert auch seine langjährige Erfahrung aus dem Verlagswesen bei.

www.immoji-journal.de
www.immoji-verwalter.de: http://www.immoji-verwalter.de

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/kommt-das-bestellerprinzip-jetzt-auch-fuer-immobilienverkaeufe-44359

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/v3p0c3

Bau/Immobilien

MCM Investor Management über Immobilien-Verrentung

Die sogenannte Immobilien-Verrentung wird immer beliebter in Deutschland – die MCM Investor Management klärt auf, wobei es darum genau handelt

Magdeburg, 26.10.2018. Die MCM Investor Management AG aus Magdeburg macht diese Woche darauf aufmerksam, wie Immobilien-Verrentung in Deutschland an Bedeutung gewinnt. Laut einer aktuellen Befragung des IVD und der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG setzt sich die Immobilien-Leibrente hierzulande nach wie vor durch: Demnach schätzen 40 Prozent der Vermittler das Potenzial als hoch oder sehr hoch ein – nur 23 Prozent sehen wenig Chancen für die Verrentung von Immobilien. Des Weiteren sehen rund sechs von zehn Maklern die Immobilien-Verrentung als lukratives Geschäftsmodell. „Man muss jedoch sagen, dass vielen Maklern in Deutschland das Quäntchen Erfahrung in diesem Bereich fehlt“, so die MCM Investor Management AG. Dies bestätigt auch die Befragung des IVD: Lediglich jeder vierte Makler hat in der Vergangenheit eine Immobilien-Leibrente vermittelt. Dies läge an der bisher nicht allzu hohen Nachfrage der Käufer: 40 Prozent sagen über sich selbst aus, dass ihnen das ausreichende Wissen zum Thema Verrentung bisher fehlt.

Unterdessen ergänzen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG: „Der Markt der Immobilien-Leibrente befindet sich noch in der Entwicklung. Aber die Tendenz ist eindeutig nach oben. Zum einen gibt es da die Nachfrage seitens der Senioren, die bis zum Lebensende in ihren vertrauten vier Wänden bleiben wollen, aber zusätzlich auf Einnahmen angewiesen sind. Doch auch die Zahl der Käufer wächst“. Die Studie zeigt zudem auch, dass die Leibrente sich bei Maklern, die bereits Erfahrung damit gemacht haben, großer Beliebtheit erfreut. Sieben von zehn befragten Maklern würden die Verrentung demnach anderen Vermittlern ans Herz legen. „Die Motive der Rentner sind klar: sie wollen ihre monatlichen Einnahmen aufstocken und das ist die ideale Möglichkeit. Das Interesse besteht verständlicherweise auch bei Menschen ohne Erben“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg abschließend.

Pressemitteilungen

Frank Banner Immobilien aus Erkrath erfolgreich zertifiziert

Qualitätsnachweis und Sicherheit für Kunden durch Zertifizierung nach DIN EN 15733

Frank Banner Immobilien aus Erkrath erfolgreich zertifiziert

Frank Banner

Als erster Immobilienmakler in Erkrath (Kreis Mettmann) ist Frank Banner Immobilien, nach der in 31 Ländern gültigen EU-Norm DIN EN 15733, erfolgreich zertifiziert worden und beweist somit erneut seine professionelle Dienstleistungsqualität auf dem Immobilien-Markt in Erkrath. „Wir sind stolz, dass wir das Zertifikat von der Zertifizierungsstelle erhalten haben und somit für unsere guten Dienstleistungen im Immobilien-Geschäft in Erkrath ausgezeichnet wurden“, freut sich Inhaber Frank Banner.

Die DIN EN 15733 ist die Norm zur Regelung der Dienstleistungen von Immobilienmaklern, die die Anforderungen an Immobilienmakler klar definiert und Qualitätsmaßstäbe setzt. Die fachliche Qualifikation für einen Immobilienmakler und die Sicherheit für Kunden sind dort festgelegt.

Frank Banner Immobilien aus Erkrath hat sich als Immobilienmakler den Verhaltensregeln und dem Moralkodex der DIN EN 15733 verpflichtet. Frank Banner erklärt: „Für unser Immobilien-Unternehmen in Erkrath ist es gewohnter Standard, dass wir uns als Immobilienmakler unseren Kunden gegenüber der Informations- und Aufklärungspflicht verantwortlich zeigen. Wir haben nach der DIN EN 15733 die Verpflichtung, die Interessen unserer Auftraggeber zu berücksichtigen und zu schützen. Der Schutz unserer Kunden steht bei uns im Mittelpunkt. Deshalb ist auch die Verpflichtung, als zertifizierter Immobilienmakler eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung zu unterhalten, für uns in Erkrath keine Pflicht, sondern eine Selbstverständlichkeit, der wir seit über 12 Jahren nachkommen.“

Die Zertifizierung von Immobilienmaklern nach der DIN EN 15733 erfolgt in Deutschland durch die DIA Consulting AG in Freiburg. Frank Banner verspricht seinen Kunden in Erkrath, dass die überreichte Urkunde an die Firma Frank Banner Immobilien für die „ZERTIFIZIERTE DIENSTLEISTUNG“ auf seiner Homepage www.Banner-Immobilien.de zu sehen sein wird. Das Original hängt in seinem Immobilien-Büro auf dem Niermannsweg in Erkrath Unterfeldhaus.

Die Zertifizierung ist auf drei Jahre zeitlich befristet und verlangt die regelmäßige Weiterbildung und die Überprüfung durch die Zertifizierungsstelle. Jeder zertifizierte Immobilienmakler muss sich somit einem ständigen Weiterbildungsprozess und einer möglichen Überprüfung unterziehen, damit nach den drei Jahren eine Rezertifizierung durch die Zertifizierungsstelle erfolgen kann. Diese laufende Kontrolle der zertifizierten Immobilienmakler bedeutet für den Kunden, dass der Immobilienmakler in seiner Arbeit und bei der Einhaltung der DIN-Norm ständig überwacht wird und dadurch eine gleichbleibend hohe Qualität gewährleistet ist.

Für die Verbraucher und Kunden von Immobilienmaklern wird es in Zukunft öfter darum gehen, auf eine Zertifizierung des Maklerbüros nach der DIN EN 15733 zu achten. Einen besseren Schutz der eigenen Interessen in der Zusammenarbeit mit einem Immobilienmakler gibt es derzeit in Deutschland nicht.

Besuchen Sie Frank Banner Immobilien aus Erkrath auf Facebook

Frank Banner Immobilien ist als IVD-Makler auf den Verkauf, die Vermietung und die Verrentung von Wohnimmobilien spezialisiert. Seit 2004 bieten wir unsere Dienstleistungen in Erkrath, Düsseldorf, Mettmann, Hilden und Haan an. Unsere Auftraggeber (Verkäufer und Vermieter) erhalten von uns eine Service-Garantie für die sichere Durchführung unserer 100-fach erprobten Erfolgsstrategie. Unsere Serviceleistungen umfassen die vollständige Abwicklung aller Tätigkeiten, die mit der Vermarktung einer Immobilie verbunden sind, sowie die notwendigen Verhandlungen und Klärungen wesentlicher Fragestellungen. Mit der Immobilienverrentung bieten wir all denen eine individuelle Lösung, die Ihre Rente aufbessern wollen und trotzdem weiter in Ihrer Immobilie wohnen bleiben möchten.
Wer also seine Immobilie mit größtmöglicher Sicherheit zu einem optimalen Preis verkaufen, vermieten oder verrenten möchte und sich für Frank Banner Immobilien entscheidet, der wählt die Sicherheit der garantierten Dienstleistung und das sichere Gefühl, den richtigen Anbieter ausgesucht zu haben.

Kontakt
Frank Banner Immobilien
Frank Banner
Niermannsweg 11-15
40699 Erkrath
0211-9252632
info@banner-immobilien.de
http://www.banner-immobilien.de

Pressemitteilungen

Mietvertrag: Die häufigsten Fehler und Schwachstellen

Immobilien-Fachbibliothek der Hansch Immobilien Unternehmensgruppe

Mietvertrag: Die häufigsten Fehler und Schwachstellen

(Bildquelle: Foto von fotolia.com)

Das deutsche Mietrecht ist so mieterfreundlich wie kaum ein anderes. Neue BGH-Urteile oder Reformen wie die Mietpreisbremse verändern die Rechtssituation. Sorglos verwenden Vermieter alte Vordrucke, die sie noch in der Schublade haben ohne zu wissen, dass sich die Rechtslage geändert hat. Oder sie nutzen alt bekannte Formulierungen und Klauseln, die unwirksam sind. Das kann kostspielige Folgen haben. „In unserer Praxis als Immobilienmakler und Hausverwaltung erleben wir oft, dass selbst in aktuellen Formularmietverträgen handschriftliche Ergänzungen vom Vermieter vorgenommen werden, die nach aktueller Rechtsprechung unwirksam sind.“ berichtet Jürgen Hansch, Inhaber der Hansch Immobilien Unternehmensgruppe Köln.

Wenn ein neuer Mietvertrag abgeschlossen werden soll, setzen Vermieter in aller Regel auf einen Vordruck – zum Beispiel aus dem Internet oder aus einem Schreibwarenladen. Allerdings kann ein solcher Vordruck veraltete Klauseln enthalten, die heute ungültig sind. Und auch sonst sollten Vermieter genau darauf achten, was sie im Mietvertrag regeln und was nicht. Denn ungültige Klauseln können für den Vermieter kostspielige Folgen haben.

Die typischen Fehler bei Ausfertigung eines Wohnraum-Mietvertrages

1. Eine unwirksame Schönheitsreparaturklausel mit einem starren Fristenplan oder eine generelle Endrenovierungsklausel unabhängig vom tatsächlichen Renovierungsbedarf.

2. Unwirksame Kleinreparaturklausel: Heute bewegen sich die als zulässig angesehenen Beträge zwischen 75 und 100 Euro.

3. Tierhaltungsverbot: Der Mieter hat ein unbeschränktes Recht, in seiner Wohnung Kleintiere zu halten, ohne vorher eine Erlaubnis des Vermieters einholen zu müssen.

4. Kaution: Die vereinbarte Kaution übersteigt drei Monatsnettokaltmieten oder das Recht des Mieters nach §551 Abs. 2 BGB, die Kaution in drei gleichen monatlichen Raten frühestens ab Beginn des Mietverhältnisses zu zahlen, wird ausgeschlossen oder beschränkt.

5. Nebenkosten: In vielen Fällen fehlt im Mietvertrag die Bezugnahme auf § 2BetrKV. Formuliert wird einfach: Der Mieter trägt alle Nebenkosten.

6. Das Mietvertragsformular wird falsch ausgefüllt, verändert oder mit unwirksamen Klauseln ergänzt. Ein falsches Formular wird verwendet oder Formvorschriften in Hinblick auf vertragliche Rechtssicherheit werden missachtet.

Worauf Vermieter beim Mietvertragsabschluss achten müssen

Zunächst sollte jeder Vermieter darauf achten, dass er aktuelle Formular-Mietverträge verwendet. Für jedes vermietbare Objekt ob Wohnung, Einfamilienhaus oder Garage den entsprechenden Vertrag verwenden. Speziell für Eigentumswohnungen gibt es Sonderregelungen, die oft kein Vermieter kennt. Dazu aber später.

Wir empfehlen als Hausverwalter, diese Mietverträge nicht eigenmächtig zu ändern oder eigenständige Formulierungen zu verwenden ohne diese auf Rechtswirksamkeit zu prüfen. Auch sollten als Anlage beigefügt werden: die Betriebskostenverordnung sowie die Hausordnung und Garagenordnung. Die beiden letzteren Anlagen sind vom Mieter zu unterschreiben. Damit bestätigt er, diese gelesen und akzeptiert zu haben.

Nachträgliche handschriftliche Änderungen sind in einem sogenannten Vertragsabschluss- und Verhandlungsprotokoll festzuhalten und ebenfalls als Anlage beizufügen. Kleinere Änderungen können auch im Vertrag handschriftlich geändert werden. Sind aber dann an der entsprechenden Stelle von beiden Vertragsparteien zu paraphieren.

Formfehler vermeiden: Ein Mietvertrag nebst Anlagen sollte immer fest miteinander verbunden sein. Eine lose Blattsammlung ist kritisch und müsste von beiden Vertragsparteien auf jeder Seite unterschrieben werden. Besser ist es, den Mietvertrag fest mit einer Ösen-Heftung zu verbinden. So wie es beim Notar üblich ist. Alternativ kann auch eine normale Heftung verwendet werden, wenn die Heftung verklebt wird. So kann keine Seite entfernt oder ausgetauscht werden ohne Spuren zu hinterlassen.

Der Mietvertrag sollte besser nicht in der Mietwohnung abgeschlossen werden, sonst kann der Mieter den Vertrag nach den Regeln über Haustürgeschäfte widerrufen. Besser: Schicken Sie als Vermieter dem Mieter den Mietvertrag zu oder händigen Sie ihm den Vertrag bei der Wohnungsbesichtigung aus. Schickt Ihnen der Mieter den Mietvertrag wieder zurück, bewahren Sie den Umschlag des Mieters als Beweis dafür auf, dass kein Haustürgeschäft vorlag.

Mietvertrag ausfüllen: Keine Lücke übersehen

Befristet oder unbefristet? Betriebskostenvorauszahlungen oder Pauschale? Staffelmiete oder ganz normales gesetzliches Mieterhöhungsrecht? Alle diese Entscheidungen müssen bereits beim Ausfüllen des Mietvertrags getroffen und die dafür vorgesehenen Lücken im Mietvertrag vollständig und korrekt ausgefüllt werden.

Für die Betriebskosten gilt: Bitte keine Betriebskosten-Positionen aus dem Betriebskosten-Katalog streichen! Selbst wenn beispielsweise im Moment noch kein Hausmeister beschäftigt wird, sollten die Kosten hierfür im Betriebskostenkatalog des Mietvertrags bleiben. Wenn später doch ein Hausmeister beauftragt wird, erhalten Sie als Vermieter Ihr Forderungsrecht, um diese Kosten umlegen zu dürfen.

Kündigungsverzicht: Bitte nie länger als 4 Jahre. Wenn Sie als Vermieter nicht jedes Jahr einen neuen Mieter suchen wollen und Sie auch keinen Befristungsgrund parat haben, sollten Sie mit Ihrem Mieter einen Kündigungsverzicht vereinbaren. Der hilft Ihnen zwar nichts, wenn Sie den Mieter zu einem bestimmten Tag „X“ heraushaben wollen. Ein Kündigungsverzicht sorgt aber dafür, dass Ihnen Ihr Mieter maximal für die nächsten 4 Jahre (gerechnet wird ab dem Zeitpunkt der Unterzeichnung) nicht ordentlich kündigen kann, nur weil er zum Beispiel eine günstigere Wohnung gefunden hat. Auf der anderen Seite ist es so, dass aber beide Mietvertragsparteien dennoch ihren Mietvertrag fristlos kündigen können. Also Sie beispielsweise, wenn Ihr Mieter seine Miete nicht mehr zahlt.

Staffelmiete: Jahresabstand zwischen den Mieten einhalten. Wer gleich zu Mietbeginn regeln möchte, wie sich die Miete künftig entwickeln soll, einigt sich mit einem Mieter auf eine Staffelmiete. Staffelmiete bedeutet: Sie als Vermieter legen fest, wann sich Ihre Miete um wie viel erhöht. Dabei dürfen die Erhöhungsbeträge und die Zeitabstände, wann die Erhöhung eintreten soll unterschiedlich sein.

Bitte beachten Sie, dass auch bei einer Staffelmiete eine Mietpreisbremse gilt, sofern die Wohnung in einem Gebiet liegt, für das eine Mietpreisbremsenverordnung erlassen wurde. In diesem Fall dürfen Sie nicht mehr als maximal 10 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete als Ausgangsmiete vereinbaren.

Staffelmiete und Zeitmietvertrag Kündigungsrecht: Wird die Staffelmiete gleichzeitig mit einem Zeitmietvertrag kombiniert, ist zu beachten: Bei einer Staffelmiete kann der Mieter immer nach vier Jahren den Mietvertrag mit der 3-Monats-Frist kündigen. Selbst dann, wenn der Zeitmietvertrag eigentlich länger laufen sollte! Die Kombination Zeitmietvertrag/Staffelmiete ist also riskant.

Sonderfall: Mietvertrag für Wohnungen im Sondereigentum

Ein spezieller Fall ist die Vermietung von Eigentumswohnungen. Hier sitzt der Vermieter „zwischen den Stühlen“ der Eigentümergemeinschaft und seines Mieters. Denn in der Teilungserklärung, der Gemeinschaftsordnung oder in Beschlüssen der Eigentümerversammlung sind häufig Regelungen enthalten, die der vermietende Wohnungseigentümer im Mietvertrag mit seinem Mieter berücksichtigen muss. Geschieht dies nicht, hat der Mieter nach dem Mietvertrag mehr Rechte als der vermietende Eigentümer. Die häufigsten Fehler im Mietvertrag, die bei der Vermietung von Eigentumswohnungen gemacht werden, sind

– keinen spezifischen Bezug auf die Gemeinschaftsordnung im Vertragstext. Stattdessen wird nur eine allgemeine Hausordnung beigefügt. Es fehlt die Vertragsformulierung, dass der Mieter sich dieser Gemeinschaftsordnung unterordnet, auch hinsichtlich nachträglicher Änderungen.

– Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Verteilung der Betriebskosten. In aller Regel werden die Kosten einer Gemeinschaft im Verhältnis der Miteigentumsanteile (=MEA) verteilt. Auch hier empfiehlt sich eine entsprechende Formulierung, wo dieser Verteilschlüssel auch für die umlagefähigen Kosten des Mieters Anwendung findet.

Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich als Vermieter von Immobilienexperten bei der Mietvertragsgestaltung beraten. Nutzen Sie das Beratungsangebot der regionalen Haus- und Grundbesitzervereine. Oder nutzen Sie das Service-Angebot qualifizierter Immobilienmakler und Hausverwalter, die Mitglied im Immobilienverband Deutschland (IVD) sind.

Fachbibliothek Immobilien von A bis Z

Mehr Informationen zu der Besonderheit Vermietung einer Eigentumswohnung sowie zum Thema Mietvertragsgestaltung finden interessierte Vermieter in der Immobilien-Fachbibliothek A bis Z auf der Unternehmensseite des Immobilienmaklers und Hausverwalters Jürgen Hansch. Das Kölner Maklerunternehmen Hansch Immobilien IVD ist der Experte für die Vermietung und Verwaltung von Eigentumswohnungen im Sondereigentum für Köln und dem Rhein-Erft-Kreis.

Link Fachbibliothek Immobilien: https://www.hansch-immobilien.koeln/Dialog/Infodesk-Eigentuemer-und-Mieter/Fachbibliothek-M-N/

Hansch Immobilien IVD Unternehmensgruppe. Perfektion in Immobilien. Hi-PRO-IMMO® – das Markenzeichen für Vermietung, Verkauf und für die Verwaltung von Immobilien.
Mitglied im Berufsverband IVD. Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienmakler, Verwalter und Sachverständiger.
Ihr Immobilienmakler und Hausverwalter im Großraum Köln.
www.hansch-immobilien.koeln

Firmenkontakt
Hansch Immobilien IVD
Jürgen Hansch
Claudius-Dornier-Straße 5b
50829 Köln
022129801940
022129801579
info@hansch-immobilien.de
http://www.hansch-immobilien.koeln

Pressekontakt
Hansch Immobilien IVD
Jürgen Hansch
Claudius-Dornier-Straße 5b
50829 Köln
022129801940
022129801579
juergen.hansch@jhansch-immobilien.de
http://www.hansch-immobilien.koeln

Pressemitteilungen

Niedrigzinsen und hohe Nachfrage beflügeln das Bauhauptgewerbe

Die Auftragseingänge im Wohnungsbau sind deutschlandweit dank steigender Genehmigungen kräftig gestiegen. In Köln sind so viele Wohnungen entstanden wie seit 15 Jahren nicht mehr.

Niedrigzinsen und hohe Nachfrage beflügeln das Bauhauptgewerbe

(Bildquelle: Composing | fotolia.com)

Die Auftragseingänge im Wohnungsbau sind kräftig gestiegen (plus 24,9 Prozent). Die Auftragsbücher der Betriebe mit mindestens 20 Beschäftigten sind gut gefüllt. So entstehen auch in Köln und im Umland vermehrt Neubauwohnungen. Spitzenreiter beim Wohnungsbau sind in Köln die Stadtbezirke Rodenkirchen gefolgt von Lindenthal und Kalk (Quelle: Kölner Statistik, Amt für Stadtentwicklung und Statistik der Stadt Köln).

Dazu Inhaber der Hansch Immobilien Unternehmensgruppe, Jürgen Hansch: Wir beobachten eine verstärkte Zunahme im Sektor Neubau. Wenn ich durch Köln fahre, sehe ich, dass eine Baulücke nach der anderen geschlossen wird. Und große Areale entstehen wie beispielsweise das Quartier Colonia in Kalk oder in Köln-Raderberg das Wohnquartier Raderberger Leben. Diese Neubau-Aktivitäten sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Denn in Ballungsräumen wie Köln fehlen nach wie vor Wohnungen. Die Immobilienwirtschaft geht davon aus, dass jedes Jahr 400.000 Wohnungen zusätzlich notwendig sind.

Preisindex Bestand überholt Neubau
Sieht man sich den Preisindex für Eigentumswohnungen in Köln von Dezember 2015 bis Dezember 2016 nach Bestand und Neubau an (Basis März 2007= Index 100), so haben die Preise für Bestandswohnungen im Juli 2016 die Neubaupreise überholt. Im Dezember 2016 lag der Preisindex für Bestandsimmobilien bei 177,5 und für den Neubau bei 172,7 (Quelle: statista.com). Dies ist ein sehr deutlicher Indikator.

Gewaltiges Potential schlummert
Nach Auffassung von Fachleuten schlummert ein gewaltiges, aber ungenutztes Potenzial in Gebäuden, die schon längst existieren: Allein durch die Aufstockung von Dächern könnten nach einer Studie der Technischen Universität Darmstadt mehr als 1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen entstehen. Hier sind die einzelnen Kommunen gefordert. Mehr Baugenehmigungen und schnellere Verfahren, aber auch finanzielle Anreize seitens der Bundesregierung würden Bauinvestitionen fördern.

Investoren vorhanden
In unruhigen Zeiten investieren Kapitalanleger verstärkt in wertstabile, risikolose Werte. Das sogenannte Betongold gehört dazu. Diese Entwicklung ist zumindest ein guter Anschub für verstärkte Neubau-Aktivitäten. Zumal Immobilien auch als Altersvorsorge einen wertvollen Beitrag leisten und somit die Rentenproblematik entschärfen. Die Förderung von Wohnraum wäre seitens der Politik hier wieder ein Thema, welches aufzugreifen gilt.

Neubau vermieten und verwalten
Das Immobilienunternehmen Hansch Immobilien IVD bietet eine spezielle Dienstleistung für Kapitalanleger, die ihre Eigentumswohnung vermieten und zugleich verwalten lassen möchten. Verwaltung PLUS heißt dieser Service aus dem Produktprogramm HiPRO-IMMO®. Nach erfolgreicher Vermietung übernimmt die Verwaltung der Hansch Immobilien Unternehmensgruppe die Mietverwaltung im Sondereigentum – ein Rund-um-Zufriedenheits-Paket für Mieter und Vermieter.
Interessierte Kapitalanleger können sich auf der Unternehmensseite des Immobiliendienstleister http://www.hansch-immobilien.koeln/eigentumswohnung-verwaltung/ darüber informieren.

Die Hansch Immobilien IVD Unternehmensgruppe beobachtet kontinuierlich den Immobilienmarkt und veröffentlicht auf ihrer Homepage unter der Rubrik Compass die aktuellen Daten und Fakten zum Immobilienmarkt Köln und dem Rhein-Erft-Kreis.

HiPRO-IMMO® – das Markenzeichen. Qualität und perfekter Service für Ihre Immobilie.
Hansch Immobilien ist Mitglied im Berufsverband IVD.

Hansch Immobilien IVD. Perfektion in Immobilien. Hi-PRO-IMMO® – das Markenzeichen für Vermietung und Verkauf.
Mitglied im Berufsverband IVD. Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienmakler, Verwalter und Sachverständiger.
Ihr Immobilienmakler im Großraum Köln.
www.hansch-immobilien.koeln

Firmenkontakt
Hansch Immobilien IVD
Jürgen Hansch
Claudius-Dornier-Straße 5b
50829 Köln
022129801940
022129801579
info@hansch-immobilien.de
http://www.hansch-immobilien.koeln

Pressekontakt
Hansch Immobilien IVD
Jürgen Hansch
Claudius-Dornier-Straße 5b
50829 Köln
022129801940
022129801579
juergen.hansch@jhansch-immobilien.de
http://www.hansch-immobilien.koeln

Pressemitteilungen

COMPASS – Immobilienpreise der 5 größten Städte in Deutschland

Hansch Immobilien IVD bietet mit der neuen Homepage hansch-immobilien.koeln mehr Service und aktuelle Informationen zum Kölner Immobilienmarkt

COMPASS -  Immobilienpreise der 5 größten Städte in Deutschland

COMPASS – Immobilienpreise der 5 größten Städte in Deutschland (Bildquelle: ©goritza-fotolia.com)

Neue Homepage der Hansch Immobilien IVD mit aktuellen Immobilienpreisen:
Nach gut sieben Jahren war ein neues Design im Web von Hansch Immobilien IVD notwendig,
um zum einem eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit auf allen Endgeräten zu gewährleisten. Zum anderen ist der Inhalt der Webseite angepasst auf die heutigen Bedürfnisse und auf das Informationsverhalten der Zielgruppe.
Zu diesem Informationsangebot gehört beispielsweise die Unterseite Compass . Auf dieser Seite informieren sich Besucher über die aktuellen Kauf- und Mietpreise im Immobilienmarkt der 5 größten deutschen Städte. Köln gehört selbstverständlich dazu.
Über die Links der Social Media-Kanäle wie zum Beispiel der Facebook-Unternehmensseite informiert Hansch Immobilien IVD laufend über Trends aus dem Immobilienmarkt oder über Themen zum Mietrecht.

Bezug zum Kölner Immobilienmarkt:
Hansch Immobilien IVD ist ein familiengeführtes Kölner Immobilienunternehmen mit dem Dienstleistungsangebot eines Hausverwalters und Immobilienmaklers. Der Inhaber Jürgen Hansch ist gleichzeitig Immobilien-Sachverständiger für die Immobilienbewertung. Die Verbundenheit zu Köln war Anlass dafür, dass sich der Inhaber Diplom-Betriebswirt Jürgen Hansch für die Domain-Endung www.hansch-immobilien.koeln entschieden hat. Die bestehende de-Seite wird auf hansch-immobilien.koeln automatisch weitergeleitet.

Perfektion in Immobilien:
Zusammen mit der neuen Unternehmenspräsentation steht der neue Claim Perfektion in Immobilien für mehr Qualität, mehr Service und für eine höhere Kundenzufriedenheit. Hansch Immobilien IVD wurde für diese Qualität von Kunden über die einschlägigen Bewertungsportale mehrmals ausgezeichnet.
Um diese Perfektion weiter zu steigern, hat der Kölner Immobilienmakler noch einige Innovationen für dieses Jahr in der Planung.

Immobilieninteressierte, die sich über die Kauf-und Mietpreise von Immobilien informieren möchten, klicken bitte direkt auf die Seite Compass: http://www.hansch-immobilien.koeln/compass/.

Hansch Immobilien IVD. Perfektion in Immobilien. Verwalten. Vermieten. Verkaufen. Mitglied im Berufsverband IVD. Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienmakler, Verwalter und Sachverständiger.
Ihr Immobilienmakler im Großraum Köln.
www.hansch-immobilien.koeln

Firmenkontakt
Hansch Immobilien IVD
Jürgen Hansch
Claudius-Dornier-Straße 5b
50829 Köln
022129801940
022129801579
info@hansch-immobilien.de
http://www.hansch-immobilien.koeln

Pressekontakt
Hansch Immobilien IVD
Jürgen Hansch
Claudius-Dornier-Straße 5b
50829 Köln
022129801940
022129801579
juergen.hansch@jhansch-immobilien.de
http://www.hansch-immobilien.koeln

Pressemitteilungen

„Fehler bedeuten hohe Verluste“ – Mehr Verbraucherschutz im Immobilienbereich

Der Erwerb einer Immobilie ist mit hohen wirtschaftlichen Werten verbunden. Um den Verbraucher zu schützen, will die Bundesregierung die Voraussetzungen für eine Berufszulassung für Immobilienmakler und Wohnungseigentumsverwalter verschärfen.

Leinfelden-Echterdingen, 07.10.2015 – Der Erwerb einer Immobilie ist mit hohen wirtschaftlichen Werten verbunden und die Rechtslage nicht immer klar definiert. Um den Verbraucher zu schützen, will die Bundesregierung die Voraussetzungen für eine Berufszulassung für Immobilienmakler und Wohnungseigentumsverwalter verschärfen.

Der Gesetzentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie enthält zwei wesentliche Neuregelungen: den Sachkundenachweis und die Berufshaftpflicht für Makler und WEG-Verwalter.
Nach aktueller Rechtslage müssen weder Makler noch Verwalter über spezifisches Wissen verfügen. Anders als der Immobilienmakler bedarf der gewerbliche WEG-Verwalter nicht einmal einer behördlichen Erlaubnis. Künftig müssen beide Berufsgruppen ihre Sach- und Fachkenntnis vor einer IHK nachweisen. Immobilienmakler, die weniger als sechs Jahre tätig sind und über keinen anerkannten Abschluss verfügen, sollen die Sachkundeprüfung innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten der Novelle absolvieren.

„Ich begrüße die Neuregelung sehr“, erklärt Kurt Friedl, Geschäftsführer von RE/MAX Deutschland Südwest. „Die eigene Immobilie ist ein wichtiger Baustein für die individuelle Vermögensbildung und die Altersvorsorge. Sowohl der Immobilienkäufer, der sein angespartes Kapital investiert bzw. hohe Kredite aufnimmt, als auch der Verkäufer, dessen Kapital in der Immobilie steckt, müssen sich auf das Know-how des Maklers verlassen können.“

Umfassender Sachkundenachweis gefordert
Allerdings schließt Friedl sich der Forderung des Immobilienverbands IVD an, den Gesetzesentwurf nachzubessern. „Der Sachkundenachweis sollte nicht nur in Form einer erweiterten 34 C-Auslegung geführt werden, ja sondern das ganze Spektrum des Arbeitsgebietes eines Maklers enthalten wie Vertrags- und Notarrecht.“ Als prüfende Instanz kämen seiner Meinung nach neben der IHK auch Berufsverbände wie der IVD infrage.

Auch dass die Berufshaftpflichtversicherung in Zukunft verpflichtend ist, findet Friedls Zustimmung. „Wenn der Makler einen Fehler macht, bedeutet dies hohe Verluste für seine Kunden. Darum war die Berufshaftpflicht bei RE/MAX immer schon Bedingung.“

Bisher ist weder klar, wie hoch die Deckungssumme sein soll, noch sind die Inhalte und Voraussetzungen der Sachkundeprüfung näher definiert. Mit welchem Abschluss ist man ausreichend qualifiziert?

„Immobilienkaufmann/frau ist eine gute und solide Basis für den Beruf“, meint Friedl. „Bei uns werden Neu- bzw. Quereinsteiger in ihrer beruflichen Entwicklung von Anfang an von erfahrenen Ausbildern und Trainern bis zur IHK Prüfung begleitet und während ihrer Praxis vom jeweiligen Büroinhaber betreut.“ Sehr ambitionierte Mitarbeiter können sich auch akademisch weiterbilden: „In Kooperation mit der Hochschule Nürtingen-Geislingen bietet RE/MAX Südwest eine Qualifizierung zum bzw. zur Immobilienwirt/in (WAF) an. Diese Absolventen sind top ausgebildet.“
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

RE/MAX, gegründet 1973 in den USA, ist das größte Immobiliennetzwerk der Welt. Seine Wachstumskraft beruht zum einen auf der angebotenen Dienstleistung, zum anderen auf der Organisation als Franchisesystem. In den USA und Kanada hatte RE/MAX erheblichen Anteil am Wandel des Immobilienmarktes weg vom Privatverkauf hin zur allgemeinen Akzeptanz des Immobilienmaklers als professioneller Dienstleister. RE/MAX Deutschland Südwest mit Sitz in Leinfelden-Echterdingen ist eine von sechs Masterfranchise-Regionen in Deutschland und für die Betreuung der Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland zuständig. Geschäftsführer ist seit 2005 Kurt Friedl. Rund 70 Franchisenehmer und ca. 320 Makler vermitteln Immobilien in der Region Südwest. Weltweit arbeiten derzeit bei RE/MAX über 100.000 Immobilienmakler in ca. 6.750 Büros und mehr als 95 Ländern, in Deutschland ca. 800 Makler in rund 210 Büros. 2009 und 2013 wurde RE/MAX Deutschland Südwest mit dem Franchise und Cooperation Gold Award ausgezeichnet. Diese Auszeichnung steht für eine hervorragende Beziehungsqualität zwischen Franchisegeber und -nehmer.

Firmenkontakt
Südwest Franchiseberatung GmbH
Kurt Friedl
Max-Lang-Str. 24
70771 Leinfelden-Echterdingen
0711 93326330
suedwest@remax.de
http://www.remax.de

Pressekontakt
RE/MAX Deutschland Südwest
Kurt Friedl
Max-Lang-Str. 24
70771 Leinfelden-Echterdingen
0711 93326330
0711 93326333
suedwest@remax.de
http://www.remax.de

Pressemitteilungen

Immobilien Investment Management: Herkules Group blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und intensiviert Immobilienberatung

Vom Investor zum Full Service Consulting: 2015 steht für die Immobilienexperten um René Ravn im Zeichen der Neuausrichtung und Diversifikation.

Immobilien Investment Management: Herkules Group blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und intensiviert Immobilienberatung

Herkules Group (www.herkules.com) ist bereits seit rund 30 Jahren auf dem dt. Immobilienmarkt tätig.

Hamburg, 21. April 2015 – Die Herkules Group ( http://www.herkules.com ) ist bereits seit rund 30 Jahren auf dem deutschen Immobilienmarkt tätig. Die letzten Monate waren durch Erfolge bei Portfolio-Verkäufen, Revitalisierungen, Mietvertragsverlängerungen und dem Immobilien Investment Management geprägt, vor allem in den Segmenten Wohn- und Handelsimmobilien.

2015 verstärkt die Herkules Group ihr Engagement in der Immobilien- und Transaktionsberatung und positioniert sich neu: „Wir haben uns längst vom Investor zum Full-Service-Immobilienberater weiterentwickelt. Aber unsere Evolution ist leider noch nicht bei allen Marktteilnehmern bekannt“, sagt der Chef der Herkules Group, René Ravn.

Vielen Immobilienprofis noch als dänischer Investor und Fondsinitiator bekannt, bietet die Herkules Group heute Property- und Asset-Management (http://www.herkules.com/de/content/asset-management), Transaktionsmanagement, Immobilien- und Investmentberatung, Finanzierung und Bewertung für sämtliche Immobilienarten. Sie berät und betreut dabei sowohl institutionelle als auch private Investoren und Family Offices – vor allem in der DACH-Region. Seit Bestehen wurde dabei bereits ein Transaktionsvolumen von insgesamt rund einer Milliarde Euro betreut. Auch in den letzten 12 Monaten wurde erfolgreich bei Immobilien-Investments und Projekten beraten und die Finanzierungen (http://www.herkules.com/de/content/finanzierung-und-refinanzierung), An- und Verkäufe, Vermietungen und Verwaltung betreut.

So verlängerte die Herkules Group beispielsweise den Mietvertrag mit dem zur Rewe-Gruppe gehörenden Lebensmitteldiscounter Penny am Marktstandort Bocholt bis 2024 und erreichte, nach anfänglich schwieriger Akquirierung und Refinanzierung des Gesamtobjektes bei einem regionalen Kreditinstitut, die Vollvermietung des gesamten Gewerbeobjekts. Es besteht aus dem Penny Nahversorgungsmarkt im Erdgeschoss sowie zwei über dem Markt liegenden kleineren Mietflächen, die im 1. und 2. Obergeschoss wieder an eine Arztpraxis und einer Immobilienverwaltung vermietet werden konnten. Der zufriedene dänische Investor beauftragte die Herkules Gruppe auch mit der weiterführenden Immobilien Verwaltung seines Objektes. In Helmstedt konnte wiederum mit Rewe eine langfristige Mietvertragsverlängerung bis Ende 2029 ausgehandelt und abgeschlossen werden. Zudem erfolgt eine vom dänischen Eigentümer geförderte Modernisierung und Erweiterung des Marktes durch die Mieterin.

Ebenfalls erfolgreich betreut wurden die Verhandlungen und der Verkauf einer Wohnanlage in Göttingen von einem dänischen Eigentümer an einem deutschen Immobilieninvestor. Der mehrgeschossige Wohnkomplex, der auch als Studentenwohnanlage gekennzeichnet ist, umfasst 226 Mieteinheiten mit einer Gesamtmietfläche von ca. 12.200 m2 auf einen 25.500 m2 Grundstück. In Bad Bevensen wurde durch Vermittlung der Herkules Group aus einem ehemals „Ihr Platz“-Markt ein moderner Bio-Supermarkt. Zusätzlich erfolgte die Anmietung der Restflächen zur Nutzung als Cafe/Bistro sowie als Shop für Bio-Kleidung. Darüber hinaus entschieden sich in den letzten Monaten weitere Mandanten für die Verwaltung und Immobilien Bewertung (http://www.herkules.com/de/content/immobilienbewertung) durch Herkules.

„Die Herkules Group gilt seit langem als erfahrener Experte für B-Lagen, Revitalisierungen und Handelsimmobilien im deutschen Markt. Zu Recht, wie unsere aktuellen Projekte und Mandate beweisen“, resümiert Rene Ravn. „In den nächsten Monaten werden wir nun konzentriert daran arbeiten, unsere langjährige Expertise und unser Know-how in der gesamten Immobilienberatung sowie unsere generelle Offenheit für Partner in Europa stärker zu betonen und zu kommunizieren. Wir sind insbesondere an der Zusammenarbeit mit Privatbanken, Family Offices und Finanzunternehmen aus Skandinavien und der DACH-Region, sowie anglo-amerikanischen Investoren interessiert und bieten individuelle Immobilien Dienstleistungen und Consulting Lösungen wie auch Beteiligungen an.“

Über die Herkules Group:

Die von Rene Ravn geleitete Herkules Group (http://www.herkules.com) ist bereits seit rund 30 Jahren erfolgreich auf dem deutschen Immobilienmarkt tätig. In dieser Zeit wurde ein Transaktionsvolumen von rund einer Milliarde Euro betreut. Die Transaktionen sind primär in den Assetklassen Groß- und Einzelhandel, Wohnen, Pflege und Hotels getätigt worden.
Die Herkules Group besteht aus vier spezialisierten und untereinander vernetzten Gesellschaften: Herkules Grundbesitz GmbH, Herkules Immobilien Management GmbH, Herkules Advisors GmbH und H-Wert Gesellschaft für Immobilien Bewertung mbH.
Die Gruppe bietet Property- und Asset-Management, Transaktionsmanagement , Immobilien- und Investmentberatung, Finanzierung und Bewertung für sämtliche Immobilienarten. Die Herkules Group berät und betreut sowohl institutionelle als auch private Investoren, die typischerweise in Personen- oder Kapitalgesellschaften organisiert sind und somit den Gesetzen ihres jeweiligen Herkunftslandes unterliegen. Sämtliche Dienstleistungen der Herkules Group sind seit 2008 vom TÜV Nord geprüft und nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Kontakt für Beratungsanfragen, Angebote und allgemeine Informationen:

Herkules Group
Am Stadtrand 50
D-22047 Hamburg
Tel: +49 40 360 979 10
Fax: +49 40 360 979 17
info(at)herkules.com
http://www.herkules.com/de/content/kontakt

Medien-/Pressekontakt:

Herkules Group
Am Stadtrand 50
22047 Hamburg
presse@herkules.com
http://www.herkules.com

oder

Immobilien PR Agentur

Görs Communications
Königstraße 1
22767 Hamburg
herkules(at)goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Die von René Ravn geleitete Herkules Group (http://www.herkules.com) ist bereits seit rund 30 Jahren erfolgreich auf dem deutschen Immobilienmarkt tätig. In dieser Zeit wurde ein Transaktionsvolumen von rund einer Milliarde Euro betreut. Die Transaktionen sind primär in den Assetklassen Groß- und Einzelhandel, Wohnen, Pflege und Hotels getätigt worden.
Die Herkules Group besteht aus vier spezialisierten und untereinander vernetzten Gesellschaften: Herkules Grundbesitz GmbH, Herkules Immobilien Management GmbH, Herkules Advisors GmbH und H-Wert Gesellschaft für Immobilien Bewertung mbH.

Die Gruppe bietet Property- und Asset-Management, Transaktionsmanagement ( http://www.herkules.com/de/content/transaction-management ), Immobilien- und Investmentberatung, Finanzierung (http://www.herkules.com/de/content/finanzierung-und-refinanzierung) und Bewertung (http://www.herkules.com/de/content/immobilienbewertung) für sämtliche Immobilienarten.

Die Herkules Group berät und betreut sowohl institutionelle als auch private Investoren, die typischerweise in Personen- oder Kapitalgesellschaften organisiert sind und somit den Gesetzen ihres jeweiligen Herkunftslandes unterliegen. Sämtliche Dienstleistungen der Herkules Group sind seit 2008 vom TÜV Nord geprüft und nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Kontakt
Herkules Group
René Ravn
Am Stadtrand 50
22047 Hamburg
+49 40 360 979 10
+49 40 360 979 17
presse@herkules.com
http://www.herkules.com

Pressemitteilungen

Mehr Kundenzufriedenheit mit dem Immobilien Premium-Service

05.04.2012 Hansch Immobilien bedankt sich bei seinen Kunden für eine 5 Sterne-Bewertung

Köln Das Kölner Immobilienunternehmen für Immobilienvermittlung und Objektverwaltung mit Sitz am Butzweilerhof nutzt den Firmeneintrag auf meine stadt.de auch als Kunden-Feedback. Aktuell hat das noch junge Maklerunternehmen sieben durchweg positive Kundenbewertungen. Der Inhaber Diplom-Betriebswirt Jürgen Hansch sieht diese positive Kundenresonanz als Ergebnis einer konsequenten Umsetzung des Unternehmensprogramms: Mehrwert durch mehr Service. Ein Baustein dieses Programms ist der sogenannte Premium-Service für Immobilienverkäufer und Vermieter.
Neben vielen Zusatzleistungen für eine erfolgreiche Immobilienvermarktung gehören selbstverständlich weitere Faktoren wie Qualität, Zuverlässigkeit und Kundenfreundlichkeit dazu. Kunden beschreiben die Arbeit des Unternehmens unter anderem mit den Attributen: freundliches, kompetentes Auftreten, professionelle Beratung.

Kundenempfehlungen von Hansch Immobilien lesen:
Kundenbewertungen

Hansch Immobilien Premium-Service
Hansch Immobilien. Verwalten. Vermieten. Verkaufen. Mitglied im Berufsverband IVD. Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienmakler, Verwalter und Sachverständiger.
Ihr Immobilienunternehmen im Großraum Köln.
www.hansch-immobilien.de
Hansch Immobilien
Jürgen Hansch
Claudius-Dornier-Str. 5b
50829 Köln
juergen.hansch@jhansch-immobilien.de
022129801940
http://www.hansch-immobilien.de

Pressemitteilungen

Immo-Info Immobilien-Marktinformation GmbH auf der EXPO REAL 2011 – jetzt Termine vereinbaren

Der Marktführer unter den Immobilien-Datenbanken für Marktbeobachtung, Immo-Info, begrüßt Makler, Banken, Projektentwickler und Bauträger in Halle A1 am Stand 130 (IVD Gemeinschaftsstand)

Der Marktführer unter den Immobilien-Datenbanken für Marktbeobachtung, Immo-Info (www.immo-info.de), bietet seit mehr als 20 Jahren Objekt- und Markinformationen für Immobilienspezialisten. Erstmals ist Immo-Info vom 4. bis zum 6. Oktober 2011 auf der Immobilienmesse EXPO REAL in München direkt vor Ort. „Die Expo Real 2011 bietet beste Gelegenheiten zum direkten Austausch mit Entscheidern der deutschen Immobilienwirtschaft. Wir freuen uns sehr, Immo-Info auf der Expo Real am Gemeinschaftsstand mit dem Immobilienverband Deutschland IVD Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen präsentieren zu können. Dies ermöglicht einen intensiven Austausch mit Maklern, Bauträgern und anderen Immobilienprofis“, sagt Immo-Info Geschäftsführerin Dr. Diana Siebert.

Immo-Info Immobilien-Marktinformation: Deutschlands Immobilien Datenbankspezialist

Die Besucher der Immobilienmesse Expo Real 2011 sind herzlich dazu eingeladen, sich über die Immobiliensoftware und die professionellen Dienstleistungen von Immo-Info auf dem IVD-Gemeinschaftsstand (Halle A1, Stand 130) zu informieren.

Immo-Info Immobilien-Marktinformation ist Deutschlands Marktführer unter den Immobilien-Datenbanken. Seit mehr als zwanzig Jahren wertet Immo-Info Immobilien-Marktinformation den deutschen Immobilienmarkt aus. Die Datenbank von Immo-Info Immobilien-Marktinformation wird täglich mit den Immobilienanzeigen aus mehr als 1.500 Zeitungen, Wochenblättern und Internetbörsen aktualisiert. Immo-Info Immobilien-Marktinformation bietet Maklern, Banken und Bauträgern dank der Datenbank detaillierte Informationen über die Wertentwicklung einzelner Immobilien. Auch Analysen lokaler wie regionaler Immobilienmärkte sind mit der Profisoftware von Immo-Info jederzeit mit nur wenigen Mausklicks durchzuführen.

Die Webseite von Immo-Info Immobilien-Marktinformation GmbH (www.immo-info.de) bietet neben detaillierten Informationen über die Produktdetails der Immobilen-Datenbanken auch einen Blog über relevante Neuigkeiten der Immobilienbranche sowie Twitter-Rankings für Immobilienmakler, Banken und Bauträger: http://www.immo-info.de/twitter.html

Immo-Info Immobilien-Marktinformation GmbH unter dem Dach des IVD auf der Expo Real 2011

Die EXPO REAL 2011 ist bereits die 14. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen und findet vom 4. bis 6. Oktober 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Die Messe ist die führende Veranstaltung für Brancheninformationen und Networking und bildet das gesamte Spektrum der Immobilienwirtschaft ab. Neben Immo-Info Immobilien-Marktinformation präsentieren sich mehr als 1.600 Aussteller der Immobilienbranche auf der Expo Real 2011.

Auf dem 64.000 Quadratmeter großen Messegelände der Expo Real 2011 können sich Besucher über die aktuellen Trends und Innovationen des Immobilien-, Investitions- und Finanzierungsmarktes informieren. Begleitet wird die Expo Real 2011 von einem umfangreichen Konferenzprogramm mit über 400 Referenten.

Immo-Info Immobilien-Marktinformation steht Kunden und Interessenten auf dem IVD-Messestand für Produktvorführungen und Hintergrundgespräche zur Verfügung. Der Messestand des IVD gilt auf der Expo Real 2011 als „1. Adresse für Immobiliengeschäfte“. Auf dem vom Immobilienverband Deutschland IVD Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen e.V. organisierten Gemeinschaftsstand präsentieren sich neben Immo-Info Immobilien-Marktinformation rund zwanzig Mitglieds- und Partnerunternehmen des IVD.

Besuchen Sie die Immo-Info Immobilien-Marktinformation GmbH vom 4. bis zum 6. Oktober 2011 auf der Immobilienmesse EXPO REAL in München. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und den Austausch in Halle A1 am Stand 130 (IVD Gemeinschaftsstand). Für Terminwünsche auf der Expo Real 2011, Fragen und weitere Informationen zur marktführenden Immobilienmarkt-Datenbank von Immo-Info erreichen Sie uns unter 040 28 66 777 0 oder über die Website www.immo-info.de.

Über immo-info

Die Immo-Info Immobilien-Marktinformation GmbH wurde 1987 gegründet. Das Hamburger Unternehmen ist Marktführer für Immobiliendatenbanken. Es bietet detaillierte Informationen über angebotene Objekte auf dem Markt und erleichtert so Maklern, Banken, Bauträgern und Behörden die Bewertung von Grundstücken und Baukörpern. Das qualifizierte Team von immo-info erfasst täglich Grundstücks- und Immobilienanzeigen. Eine Datenbank vereint die wichtigen Informationen zu einer Immobilie und wertet diese aus.
www.immo-info.de

Über die EXPO REAL 2011

Die EXPO REAL, 14. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen, findet vom 4. bis 6. Oktober 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Die Veranstaltung ist die Messe für Networking bei branchen- und länderübergreifenden Projekten, Investitionen und Finanzierungen. Sie bildet das gesamte Spektrum der Immobilienwirtschaft ab und bietet eine internationale Networking-Plattform für die bedeutenden Märkte von Europa über Russland, den Mittleren Osten bis in die USA. Das umfangreiche Konferenzprogramm mit rund 400 Referenten bietet einen fundierten Überblick über aktuelle Trends und Innovationen des Immobilien-, Investitions- und Finanzierungsmarktes. Die EXPO REAL 2010 verzeichnete 1.645 Aussteller aus 35 Ländern und rund 37.000 Teilnehmer aus 71 Ländern.
Über Immo-Info (www.immo-info.de)
Die Immo-Info Immobilien-Marktinformation GmbH wurde 1987 gegründet. Das Hamburger Unternehmen ist Marktführer für Immobiliendatenbanken. Es bietet detaillierte Informationen über jedes Objekt auf dem Markt und erleichtert so Maklern, Banken, Bauträgern und Behörden ihre Arbeit. Immo-Info übernimmt die Erfassung, Katalogisierung und Analyse der Immobilienanzeigen aus 1.500 nationalen Zeitungen, Wochenblättern und Internetbörsen. Das qualifizierte Team von Immo-Info erfasst täglich alle Grundstücks- und Immobilienanzeigen. Eine Datenbank vereint die wichtigen Informationen zu einer Immobilie und wertet diese aus.
Immo-Info Immobilien-Marktinformation GmbH
Dr. Diana Siebert
Charlottenstr. 24
20257 Hamburg
040 286677712
www.immo-info.de
info@immo-info.de

Pressekontakt:
EYECANSEE Communications
Daniel Görs
Manhagener Allee 5
22926 Ahrensburg
info@eyecansee.de
04102205150
http://www.eyecansee.de