Tag Archives: jubilaeum

Pressemitteilungen

Happy Birthday! LOOP5 feiert 10. Geburtstag

Happy Birthday, LOOP5! Das Shoppingcenter in Weiterstadt wird zehn Jahre alt und feiert dieses Jubiläum am 11. und 12. Oktober mit einer großen Geburtstagsparty. Alle Besucher sind zu einem bunten Programm mit Musik, Akrobatik, Kinderaktionen und vielen Überraschungen eingeladen. Besonderer Höhepunkt sind die atemberaubenden Modenschauen auf dem Vertical Catwalk. Dabei präsentieren die Models – gut gestylt und bestens gesichert – die neue Mode in luftiger Höhe. Bei einem großen Gewinnspiel werden zwei Kia Picanto (Full Leasing-Vertrag für ein Jahr) verlost.

Große Shoppingvielfalt
Seit der Eröffnung im Jahr 2009 hat sich das LOOP5 fest als Einkaufsziel in der Rhein-Main-Region etabliert. Mit zahlreichen Shops, Restaurants und Cafes, spannenden Events, seinem lokalen Engagement und kostenlosen Parkplätzen zieht das Center viele Besucher an. Regelmäßig wurde der Mietermix auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt. So haben neue Geschäfte wie unter anderem Primark, Rewe oder Esprit die Markenvielfalt des LOOP5 bereichert. Eine große Attraktion war die Eröffnung des SV Darmstadt 98-Fanshops, bei der Lilien-Profis Autogramme gaben und für einen riesigen Besucheransturm sorgten. Um die Stärken des Centers weiter auszubauen, wird derzeit eine umfassende Modernisierung vorbereitet. Die Besucher dürfen sich auf einen erweiterten Food Court und zahlreiche spannende Erlebnis-Stationen freuen.

„Wir möchten uns mit unseren Geburtstagsaktionen bei unseren Kunden für zehn schöne Jahre bedanken. Das LOOP5 gilt in der Region nicht nur als attraktives Einkaufs- sondern auch als spannendes Ausflugsziel“, sagt Thomas Haeser, Center Manager des LOOP5. „Bei uns können Familien einen Tag voller Spaß und unverwechselbarer Erlebnisse verbringen.“

Spannende Events und Stargäste
In den letzten zehn Jahren begeisterte das LOOP5 mit attraktiven Events: Fashion-Shows, wechselnde Ausstellungen für Kunst und Wissenschaft oder die Streichholz- und Playmobil-Welten erfreuten sich großer Beliebtheit. Publikumsmagnete waren auch die Auftritte von Stars wie Style-Profi Jorge González, den Sängern Giovanni Zarrella, DJ Ötzi oder Teenie-Schwarm Luca Hänni. Tolle Abwechslung für die ganze Familie brachten zahlreiche Ferienaktionen: So hatten Groß und Klein viel Spaß zum Beispiel bei der Sportsweek, der Piratenlandschaft oder den Entdeckerwelten.

Seit 2016 verwandelt sich das LOOP5 zum Jahresende in ein funkelndes Winterland: Rund eine Million Lichter lassen das Center im festlichen Glanz erstrahlen. An dem 15 Meter hohen, sich drehenden Weihnachtsbaum rieselt Kunstschnee sanft herab und sorgt für besinnliche Stimmung.

Engagiert für die Region
Als starker Partner setzt sich das LOOP5 für die Region und ihre Bewohner ein: So informiert das Center in Kooperation mit örtlichen Einrichtungen über gesellschaftlich relevante Themen und präsentiert Aktionen wie die Gesundheitstage oder den Besuch der Rettungshundestaffel. Auch unterstützt das LOOP5 soziale Einrichtungen und Vereine der Region regelmäßig mit Sach- und Geldspenden.
Weitere Informationen zum LOOP5 bekommen Sie hier und bei Facebook.

Über das LOOP5 Shopping Center
Das LOOP5 ist seit seiner Eröffnung 2009 mit einer Bruttomietfläche von knapp 60.000 m² eines der größten Shopping- und Freizeitcenter für die ganze Familie im Rhein-Main-Gebiet. Auf drei Ebenen bieten die Shops den Besuchern ein vielfältiges und modernes Einkaufsangebot. 3.000 kostenlose Parkplätze und ein großzügiger Food Court sorgen für einen entspannten Aufenthalt. Seinen Namen verdankt das LOOP5 der Lage direkt an der A5 in Weiterstadt bei Darmstadt. Das Center ist montags bis donnerstags von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr, sowie freitags und samstags von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet. Rewe öffnet montags bis donnerstags von 9.00 bis 21.00 Uhr sowie freitags und samstags von 09.00 bis 22.00 Uhr. Für das Management des Centers ist JLL (www.jll.de) verantwortlich.

PR-Agentur im Bereich B2C und C2C

Kontakt
B. C Neumann PR
Birgit Claudia Neumann
Schifferstr. 166
47059 Duisburg
0203-41930-680
neumann@neumann-pr.de
http://www.neumann-pr.de

Bildquelle: LOOP5

Pressemitteilungen

„Mit Pandomo hat Ardex die Branche überrascht.“

Im Gespräch mit Frank Sanau

Witten, 30. September 2019. Vor 20 Jahren begann die Erfolgsgeschichte von Pandomo: Aus einer „einfachen“ Spachtelmasse wurde ein modernes System für Oberflächengestaltung. Frank Sanau, Leiter des Geschäftsbereichs Pandomo und Mitarbeiter der ersten Stunde, erzählt, wie und warum Böden und Wände zu ihrer individuellen Note gekommen sind.

Vor 20 Jahren wurde Pandomo „erfunden“. Wie kam es zu der Idee, Spachtelmassen als Sichtflächen zu verwenden?
Ein Verarbeiter in den USA hat uns gefragt, ob wir eine weiße zementäre Spachtelmasse entwickeln können, und diese Spachtelmasse hat er dann in Spielcasinos und Shoppingmalls als Boden eingesetzt. Für uns in Deutschland war das zu diesem Zeitpunkt undenkbar! Ich bin in die USA gereist, habe mir die Flächen vor Ort angeschaut – und war begeistert.
Also haben wir die Idee aufgegriffen. Anders als in den USA haben wir nicht „nur“ die Sackware verkauft, sondern von Anfang an den Systemgedanken in den Vordergrund gestellt, also inklusive Gewährleistung und Kooperationen. Im Frühjahr 1999 haben wir schließlich nach einem Jahr Vorbereitung das Ardex Creative Floor System vorgestellt.

Sehen Sie Pandomo also als Wegbereiter eines Trends?
Ja, ganz eindeutig haben wir einen neuen Trend eingeläutet. Spachtelmassen wurden bis dato ja nur zur Baureifmachung und zur Verlegung von Tapeten, Teppich, Fliesen, Parkett oder anderen Belägen genutzt. Und der Trend hält an: Inzwischen werden jedes Jahr rund 500.000 Quadratmeter Fläche mit Pandomo-Produkten ausgeführt. Trotzdem ist unser Marktanteil hier noch weiter ausbaufähig.

Wie hat die Branche auf Pandomo reagiert, und wie die Verarbeiter?
Die Branche war zunächst einmal völlig überrascht, dass Ardex sich an ein dekoratives System heranwagt. Bis dato verschwanden ja alle Ardex-Produkte unter Belägen und Putz. Es hat dann auch über zehn Jahre gedauert, bis das erste andere Bauchemieunternehmen auf diesen Zug aufgesprungen ist. Das heißt, wir hatten zehn Jahre Entwicklungszeit. Es war ein steiniger Weg, aber wir hatten mit Pandomo ein Alleinstellungsmerkmal und absolute Exklusivität.

Die Verarbeiter fanden die Vorstellung zunächst schwierig, dass Ardex Spachtelmassen als Endprodukt anbietet. Und auch unser Anspruch, dass die Verarbeiter Qualifizierungsmaßnahmen durchlaufen müssen, um Vertriebspartner zu werden, wurde zunächst kritisch beäugt. Doch gerade über die Schulungen haben sich wertvolle Kontakte ergeben. Wir arbeiten noch heute im engen Austausch mit Partnerbetrieben zusammen, die nun seit 20 Jahren Pandomo-Produkte verarbeiten. Es gibt sogar Boden- und Parkettleger, die fast ausschließlich unsere Systeme verarbeiten.

Wie hat sich Pandomo in den vergangenen 20 Jahren entwickelt?
Die Marke Pandomo hat sich in den letzten Jahren ganz stark international gefestigt. In den über 50 Ländern der Welt, in denen Ardex vertreten ist, konnten wir Pandomo als Architekturmarke etablieren. Dieses Geschäftsmodell ermöglicht uns oftmals den Einstieg in die Diskussion mit Investoren und Architekten und ist somit ein Türöffner für die Produkte aus dem Ardex-Stammsegment. Natürlich müssen wir zum Beispiel für eine Baureifmachung auch alternative Beläge ins Spiel zu bringen. Da ist Ardex als Komplettanbieter dann meistens in einer glücklichen Situation.

Haben sich einzelne Produkte unterschiedlich entwickelt?
Gerade mit der Markteinführung der Terrazzo-Systeme vor zehn Jahren können wir ganz andere Bauvorhaben bedienen. Wir werden jetzt auch bei Großprojekten berücksichtigt. Der klassische Spachtelboden, mit dem wir vor 20 Jahren begonnen haben, wird heute eher im Privatbereich genutzt. Neue Systeme wie Terrazzo haben wir so entwickelt, dass sie auch bei höheren Belastungen in öffentlichen Bereichen einsetzbar sind, also beispielsweise in Einkaufszentren, Flughäfen, Bahnhöfen und Museen.

Was war das erste Objekt, das mit Pandomo ausgeführt wurde? Erinnern Sie sich noch gut daran?
Ja, es war nämlich bei mir zu Hause, in meiner Garage. Damals habe ich noch zusammen mit einem Anwendungstechniker selbst gespachtelt, geschliffen und poliert. An diesem Boden habe ich viele Jahre lang Spaß gehabt, bis er dann doch mit dem nächsten Pandomo-Produkt überarbeitet wurde.

Es gibt auch noch andere Objekte, die mir lebhaft in Erinnerung geblieben sind: aus der Anfangsphase zum Beispiel das Sony Center in Berlin. Mit der Markteinführung des Terrazzo-Systems waren wir im Folkwang Museum in Essen dabei. Für die Architekten von Chipperfield haben wir über 6.500 Quadratmeter Fläche realisiert. Und hier lässt sich die Brücke zu heute schlagen. Aktuell wurde das Bauhaus-Museum in Weimar zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum fertiggestellt. Auch dort sind Ardex- und Pandomo-Systeme eingesetzt worden, auf einer Fläche von mehreren tausend Quadratmetern.

Warum ist für Sie das Pandomo-Jubiläum ein Grund zu feiern?
Es ist für uns ein schöner Rückblick auf eine Pionierleistung. Darauf darf man nach 20 Jahren ruhig ein bisschen stolz sein. Vor allem, weil Pandomo sich weltweit etabliert hat.

Gab es im Laufe der 20-jährigen Erfolgsgeschichte auch Herausforderungen zu meistern?
(Frank Sanau lacht) Jeder Tag mit Pandomo ist eine Herausforderung – aber eine positive! Außergewöhnlich war allerdings ein Projekt für Tata in Indien. Als wir erfuhren, dass 20.000 Quadratmeter Terrazzo eingebaut werden sollten, wollte und konnte das kaum jemand glauben. Aber durch die enge Zusammenarbeit mit der Landesgesellschaft in Indien und den Austausch des indischen Handwerkers mit unseren Anwendungstechnikern zu technischen Fragen hat alles gut funktioniert. Es ist ein echtes Erfolgsbeispiel geworden.

Wie viel Quadratmeter Fläche wurden in den vergangenen 20 Jahren mit Pandomo ausgeführt?
Das ist eine gute Frage. Berücksichtigt man für den Markteinstieg kleinere Volumina, so kommen wir doch nach 20 Jahren auf knapp 4 Million Quadratmeter. In Fußballfeldern ausgedrückt sind das 550 bis 600 Felder – also eine gewaltige Dimension.

Welche Zielgruppe spricht Pandomo (heute) besonders an?
Pandomo ist ein Thema für Architekten, gerade wenn es um modernes Wohnen und eine zurückhaltende Anmutung geht. Die einheitliche Oberfläche und die fugenlosen Flächen kommen gut an. Das trifft den Geschmack von privaten Bauherren und ist ideal für die Gestaltung im Bereich Ladenbau oder öffentlichen Gebäuden.

Öffentliche Bereiche oder privates Umfeld: Wo wird Pandomo überwiegend eingesetzt?
Pandomo wird in beiden Bereichen eingesetzt, privaten und öffentlichen. Eine Tendenz in Richtung großer Objekte ist aber ganz klar erkennbar. Gerade mit der Einführung der Terrazzosysteme ist das Interesse für Großprojekte gestiegen, bei denen es um Tausende von Quadratmetern geht. Und da die öffentlichen Flächen eben um Vielfaches größer sind als private, kann man grob sagen, dass zwei Drittel aus dem öffentlichen Bereich und ein Drittel aus dem hochwertigen privaten Umfeld kommen.

Gibt es besondere Vorteile beim Einsatz von Pandomo?
Pandomo steht für Individualität. Der Bauherr kreiert seinen Boden und seine Wand. Er kann eine individuelle Farbgestaltung und Strukturen an Boden und Wand erzeugen lassen. Schon ab der Planung stehen die Beständigkeit, der Werterhalt und der Nutzen dieser Oberflächen im Vordergrund.

Und wie geht es mit Pandomo weiter?
Wir haben gerade ein komplett neues System eingeführt: PANDOMO Studio, ein zementäres Produkt, das sich zugleich am Boden und an der Wand verarbeiten lässt. Es hat eine sehr elegante Oberfläche und ist gleichzeitig sehr widerstandsfähig. Das ermöglicht eine homogene Anmutung. Darüber hinaus sind wir ständig mit der Weiterentwicklung der Systemkomponenten beschäftigt.

Und noch eine persönliche Frage am Schluss: Welches ist Ihr „Lieblingsprodukt“?
Das ist ganz klar PANDOMO Wall. Damit lassen sich ganz individuelle Oberflächen erzeugen, die besonders hochwertig sind und eine lange Lebensdauer haben. Und für den Fußboden ist und bleibt es der klassische Terrazzo.

Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit fast 70 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 2.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern auf fast allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 720 Millionen Euro.

Firmenkontakt
ARDEX GmbH
Janin Settino
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
+49 2302 664-598
+49 2302 664-88-598
janin.settino@ardex.de
http://www.ardex.de

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
D-61352 Bad Homburg v.d.H.
06172/9022-131
06172/9022-119
a.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Firmenjubiläum hålvtone – Lieblingsfoto als Wandbild

Vor einem Jahr hat Martina Oppermann hålvtone übernommen – der bestehende Online-Shop wächst und es gibt viele Neuerungen

Die einzigartige Idee zu hålvtone kommt von einem jungen Berliner Kreativteam, das die Herstellung schöner Dinge demokratisiert hat. Mit einer ausgeklügelten Shop-Software und durch den Einsatz hochpräziser CNC-Technik, verwandelt hålvtone Lieblingsfotos in dreidimensionale Designobjekte als Holzwandbilder.

Nach ihrem Pitch in der bekanntesten TV-Gründershow Deutschlands, haben die vier Berliner Ideengeber in Martina Oppermann eine Investorin gefunden, die hålvtone weiter entwickelt und die das Unternehmen ins schwäbische Kirchheim unter Teck, nahe Stuttgart, holte.

Dies geschah vor fast genau einem Jahr und hålvtone Holzwandbilder feiert im Oktober sein erstes Jubiläum! Seit der Übernahme durch Martina Oppermann hat sich einiges getan! hålvtone Holzwandbilder werden in drei Größen produziert und neben dem Format werden auch die Auflösung, der Kontrast und die Farbe – aus fünf verschiedenen Farbkombinationen wählen – individualisiert. Auch fertige Motive gibt es mittlerweile im Shop, denn die Community der hålvtone Freunde wächst stetig.

hålvtone Holzwandbilder verbindet die Begeisterung für Technik mit der Leidenschaft für modernes Design und dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Neben der Verwendung als Geschenk (für Oma und Opa, die beste Freundin oder das Hochzeitspaar) oder als Einrichtungsgegenstand im privaten Bereich, eignen sich hålvtones perfekt auch für die Gestaltung von Geschäftsräumen, da sie sich harmonisch in jede Umgebung einfügen. Durch das Zusammensetzen mehrerer hålvtones zu einem fragmentierten Gesamtbild können übrigens auch große Wandflächen bebildert werden.

Die Gestaltung ist kinderleicht: das Lieblingsfoto ganz einfach auf der Website von hålvtone hochladen und in der virtuellen Werkstatt selber individualisieren. Im Anschluss wird das fertige Motiv in einen quadratischen Rohling aus Holz gefräst. Der Algorithmus, der auf einer alten Druckrastertechnologie basiert, wandelt das Lieblingsfoto dabei in eine Halbtondarstellung um, die namensgebend war.

hålvtone – Individuelle Holzwandbilder

Mit hålvtone kannst Du Dein Lieblingsfoto in ein einzigartiges optisches und haptisches Designobjekt verwandeln. Du kannst in der virtuellen Werkstatt unter drei Größen und fünf tollen Farbkombinationen wählen. Lieferung zwischen 3-4 Tagen, ab 79 Euro versandkostenfrei innerhalb Deutschlands.

Kontakt
halvtone
Martina Oppermann
Stuttgarter Straße 106
73230 Kirchheim
+49 176 7685 0697
service@halvtone.com
http://www.halvtone.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Osteopathie-Welt zu Gast in Bad Nauheim / 25 Jahre Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V.: Internationaler Osteopathie-Kongress vom 4.-6. Oktober 2019

(Mynewsdesk) Bad Nauheim. Jeder 5. Bundesbürger war schon beim Osteopathen, und 4 von 5 Patienten zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden: Osteopathie ist gefragt wie nie zuvor, so eine Forsa-Umfrage. Immer mehr Menschen setzen auf die ganzheitliche Medizin. Beim diesjährigen Internationalen Osteopathie-Kongress des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) parallel zur zeitgleich in Bad Nauheim stattfindenden Jahrestagung des Weltdachverbandes der Osteopathie, der Osteopathic International Alliance (OIA), beschäftigen sich die mehr als 400 Teilnehmer aus aller Welt in Vorträgen und Workshops unter anderem mit der osteopathischen Behandlung von Kindern, Asthma, gynäkologischen Aspekten und mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Als der VOD sich vor 25 Jahren gegründet hat, war die Osteopathie hierzulande noch weitestgehend unbekannt. Heute, im Jubiläumsjahr des ersten und größten deutschen Berufsverbandes mit mehr als 4700 Mitgliedern, ist sie zu einem wichtigen Bestandteil des deutschen Gesundheitssystems geworden. „Unser diesjähriger Jubiläumskongress wird in vielerlei Hinsicht etwas ganz Besonderes. Wir freuen uns, Gastgeber für Osteopathinnen und Osteopathen aus der ganzen Welt zu sein und im Jubiläumsjahr eine besondere Plattform für unsere Mitglieder, Experten aus dem In- und Ausland, Pioniere der ersten Stunde und für viele junge Osteopathinnen und Osteopathen zu sein. Das wird ein ganz spannendes Wochenende“, unterstreicht die Vorstandsvorsitzende des VOD, Prof. Marina Fuhrmann.

Gemeinsam mit renommierten internationalen Referenten wie etwa Prof. Renzo Molinari (GB) und Bruno Ducoux (Frankreich) wird das 25-jährige Bestehen unter dem Motto „Wir sind Osteopathie“ vom 04. bis 06. Oktober 2019 im Hotel Dolce in Bad Nauheim gefeiert und nach einem Blick in die Vergangenheit vor allem auch Gegenwart und Zukunft der Osteopathie beleuchtet. Dabei steht neben diversen Vorträgen und praktischen Workshops der direkte Austausch mit Osteopathen aus aller Welt an.

Bereits am Donnerstag, 03. Oktober, präsentieren Osteopathen ab 16 Uhr im Hotel Dolce in Kooperation mit der Akademie für Osteopathie (AFO) neueste wissenschaftliche Studien zu den positiven Auswirkungen von Osteopathie auf Menstruationsbeschwerden und Osteopathie im Rahmen der Anschlussheilbehandlung bei Patienten mit einem künstlichen Hüftgelenk.

Das umfangreiche Programm inklusive Get-together-Party und festlichem Abend ist auf der Website osteopathie-kongress.de zu finden.

Hintergrund:

Osteopathie ist eine ganzheitliche, eigenständige Form der Medizin, die Funktionsstörungen ausschließlich mit den Händen diagnostiziert und therapiert. Sie ist bei vielen Krankheiten sinnvoll und behandelt vorbeugend.

Weitere Informationen:

Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Untere Albrechtstraße 15

65185 Wiesbaden

Telefon: 0 611 / 5808975 – 0

info@osteopathie.de

www.osteopathie.de

www.osteopathie-kongress.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verband der Osteopathen Deutschland

Der VOD wurde 1994 in Wiesbaden gegründet und hat mehr als 4700 Mitglieder. Der erste und mitgliederstärkste Berufsverband Deutschlands verfolgt im Wesentlichen folgende Ziele: Die Etablierung des eigenständigen Berufs des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau, sachliche und neutrale Aufklärung über Osteopathie und Qualitätssicherung im Interesse der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.

  

Firmenkontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/osteopathie-welt-zu-gast-in-bad-nauheim-25-jahre-verband-der-osteopathen-deutschland-vod-e-v-internationaler-ost

Pressekontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://shortpr.com/dshw1x

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

10 Jahre DiProtec SDB: Gutjahr-Schnelldichtbahn feiert Jubiläum – und viele „Fans“

Seit 2009 auf dem Markt

„Einfach zu verlegen, sicher in der Anwendung.“ „Abdichtungsbahn mit garantierter Schichtstärke, rissfest, stoßfest, rissüberbrückend.“ Das sind zwei Beispiele dafür, wie Fachhandwerker DiProtec SDB beschreiben. Einer von ihnen ist Fliesenleger Torsten Gräff aus Mandel nahe Rüdesheim. Für ihn liegen die Vorteile der Schnelldichtbahn klar auf der Hand: „Man sieht einen schnellen Arbeitsfortschritt, kann ohne Trocknungszeiten weiterarbeiten und ist im Vergleich zu Verbundabdichtungen wetterunabhängiger.“

Auch Grünraumgestalter Andreas Finkel aus Haldenwang verarbeitet DiProtec SDB oft und gerne. „Die einfache Verarbeitung für jede Baustellengröße hat uns sehr überzeugt. Egal ob 5 oder 50 Quadratmeter: Wir können damit schnell und sicher abdichten.“ Außerdem sieht er die geringe Auftragsdicke positiv. „Das ist vor allem gut bei Arbeiten mit Stelzlagern, da der Untergrund gerade bleibt. Denn bei Schweißbahnen stellen die Höhenunterschiede im Stoßbereich oft eine Herausforderung dar.“

Zeitdruck herausnehmen
Gutjahr-Geschäftsführer Ralph Johann freut sich über diese positiven Aussagen. „Wir haben uns bei der Entwicklung von DiProtec SDB intensiv mit den Gegebenheiten der Praxis auseinandergesetzt. Ein wichtiger Punkt war, dass bei der Ausführung von Balkonen und Terrassen oft Zeitdruck herrscht, beispielsweise weil die Arbeiten vom Wetter abhängig sind oder die Bewohner nicht lange gestört werden sollen. Zudem wollten wir das Problem der Unebenheiten im Untergrund bei überlappenden Dichtbahnen lösen – das haben wir dank der Stoßverbindung mit Systemdichtbändern, die kaum auftragen, geschafft.“
DiProtec SDB wird ohne aufwändige Vorbereitung oder Wartezeit lose auf dem Untergrund verlegt. Verarbeiter sparen bei der Abdichtung von Balkonen und Terrassen so im Vergleich zu mineralischen Dichtschlämmen oder Flüssigabdichtungen bis zu 80 Prozent ihrer Zeit. Zudem ist die Bahn sofort regenfest, Grundierungsarbeiten entfallen. Durch das unterseitige Dampfdruckausgleichsvlies ist die Gutjahr-Schnelldichtbahn auch auf feuchten Untergründen oder Altbelägen einsetzbar.

Systemgedanke im Vordergrund
Ein weiterer wichtiger Punkt für Fachhandwerker ist der Systemgedanke, den Gutjahr auch bei DiProtec SDB verfolgt hat. Die Bahn kann mit allen Entwässerungssystemen von Gutjahr – Drainagen, Stelzlager und Rahmensystem – eingesetzt werden. So ist auch Andreas Finkel auf die Bahn aufmerksam geworden. „Wir als Gartenbauer haben mit den unterschiedlichsten Untergründen zu tun. Immer wieder sind wir mit niedrigen Aufbauhöhen, besonders im Bereich von Terrassen, konfrontiert. Hierfür haben wir erstmals die Schnelldichtbahnen in Verbindung mit dem TerraMaxx PF-System eingesetzt. Das hat uns nach der ersten Baustelle überzeugt, sodass wir es inzwischen regelmäßig verbauen und von anderen Kollegen um Rat gefragt werden.“ Fliesenleger Torsten Gräff sieht das ähnlich. „Ich schätze den Systemgedanken von Produkten, die aufeinander abgestimmt sind.“

Gutjahr Systemtechnik mit Sitz in Bickenbach/Bergstraße (Hessen) entwickelt seit 30 Jahren Komplettlösungen für die sichere Entwässerung, Entlüftung und Entkopplung von Belägen – auf Balkonen, Terrassen und Aussentreppen ebenso wie im Innenbereich und an Fassaden. Herzstück der Systeme sind Drainage- und Entkopplungsmatten. Passende Drainroste, Randprofile und Rinnen sowie Abdichtungen und Mörtelsysteme ergänzen die Produktpalette. Mittlerweile werden die Produkte von Gutjahr in 26 Ländern weltweit eingesetzt, darunter neben zahlreichen europäischen Ländern auch die USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Zudem hat das Unternehmen bereits mehrere Innovationspreise erhalten.

Firmenkontakt
Gutjahr Systemtechnik GmbH
Silke Ponfick
Philipp-Reis-Straße 5-7
64404 Bickenbach/Bergstraße
06257/9306-37
info@gutjahr.com
http://www.gutjahr.com

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Herausforderungen meistern und Gutes weitergeben

Offenbacher IT-Dienstleister IQ Solutions feiert Firmenjubiläum mit großer Spendenaktion

Am Freitag, den 16. August 2019 feierte das Offenbacher IT-Systemhaus IQ Solutions GmbH sein 20-jähriges Firmenjubiläum in den neu ausgebauten Räumlichkeiten in der Hassia Fabrik mit rund 200 geladenen Kunden, Freunden und Wegbegleitern der letzten zwei Jahrzehnte.

20 Jahre sind seit der Gründung des IT-Systemhauses IQ Solutions aus Offenbach vergangen. 20 Jahre, in denen nicht nur viel in der Welt passiert ist, sondern auch im Unternehmen selbst. Einst ein Zwei-Mann-Betrieb im heimischen Arbeitszimmer, heute ein mittelständischer Betrieb mit über 20 Mitarbeitern und mehreren Auszubildenden, ein Gewinn für die Region.

Nach dem Umzug 2017 in die Offenbacher Hassia Fabrik stand im ersten Halbjahr 2019 der Umbau des Büros an. Um rund 100 Quadratmeter wurde die Fläche erweitert und somit nicht nur mehr Platz für alle Mitarbeiter geschaffen, sondern auch viel Raum für freies Denken, kreatives Leisten und konzentriertes Arbeiten. Das damit verbundene new work Konzept, bei dem jeder Mitarbeiter täglich neu und je nach Aufgaben seinen Arbeitsplatz wählen kann, wird seit Mitte August bereits aktiv gelebt.

Doch nicht nur die eigenen unternehmerischen Ziele sind dem Unternehmen wichtig, auch die Förderung der nachkommenden Generationen, soziale Projekte und die Region liegen IQ Solutions am Herzen. Aus diesem Grund hat der IT-Dienstleister anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums seine Gäste nicht zu Geschenken, sondern zu einer Spendenaktion aufgerufen: „Gerade im Alltag vergessen wir oft, wie gut es uns eigentlich geht. Wir sind gesund und agil, das wichtigste überhaupt. Deshalb möchten wir mit unserer Spendenaktion diejenigen unterstützen, die dazu beitragen, dass es auch anderen Menschen besser geht, die im Alltag nicht so agil sein können.“, erklärt Geschäftsführer Jörg Pfeiffer den Hintergrund der Aktion.

Welches Projekt dabei mit einer Sach- oder Geldspende unterstützt wird, hat IQ Solutions noch nicht festgelegt. Daher sich kann jeder, der ein gemeinnütziges Projekt im Kreis Offenbach auf die Beine gestellt hat, das etwas mit den Themen Agilität, Bewegung oder Digitalisierung zu tun hat, bis zum 23. September 2019 per E-Mail an iq.20@iq-solutions.de bewerben. Auf der Internetseite https://iq-solutions.de/spendenziel/ stehen zudem weiteren Informationen zur Bewerbung und den Anforderungen an das Projekt zur Verfügung.

IQ Solutions GmbH wurde 1999 von Jörg Pfeiffer und Mario Lozic gegründet und hat sich über die letzten zwei Jahrzehnte vom klassischen EDV-Systemhaus zu einem digitalen IT-Dienstleister gewandelt. Das mittelständische Unternehmen, das seit 2017 in der Offenbacher Hassia Fabrik sitzt, beschäftigt rund 20 Mitarbeiter sowie vier Auszubildende und ist nicht nur DATEV-Systempartner, sondern auch angehender DAFTEV-Lösungspartner sowie Partner der dbc deutschlands business cloud für rechtssichere Cloud-Lösungen.

Ansprechpartner: Miriam Ott, Unternehmenskommunikation
https://iq-solutions.de/
IQ Solutions GmbH | Christian-Pleß-Straße 11-13 | Haus 1 | 63069 Offenbach am Main

Textlänge: 3.163 Zeichen

Mit persönlichem Einsatz und viel Herzblut berät das Team von IQ Solutions GmbH deutschlandweit mittelständische Unternehmen und Konzerne in den Bereichen Kommunikation, Organisation und Sicherheit. Mit langjähriger Kompetenz als externe IT-Abteilung und im Support des IT-Managements sowie mit einer großen Bandbreite an Managed Services ist IQ Solutions der perfekte Ansprechpartner für die Herausforderungen unternehmensspezifischer Digitalisierung.

Firmenkontakt
IQ Solutions GmbH
Jörg Pfeiffer
Christian-Pleß-Straße 11-13
63069 Offenbach
069 – 857 000 00
marketing@iq-solutions.de
https://iq-solutions.de/

Pressekontakt
IQ Solutions GmbH
Miriam Ott
Christian-Pleß-Straße 11-13
63069 Offenbach
069 – 857 000 00
marketing@iq-solutions.de
https://iq-solutions.de/

Bildquelle: Miriam Ott mioMEDIEN

Pressemitteilungen

50 Jahre FOBA: Vom Anwender zum Laser-Produktpionier

Bauteile-Direktmarkierung seit 1969

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich der Werkzeug- und Maschinenbauer FOBA Laser Marking + Engraving (Alltec GmbH) von einem metallverarbeitenden Betrieb für Formenbau zu einem international führenden Anbieter von Systemlösungen für die industrielle Lasermarkierung entwickelt. Das Jubiläumsjahr bietet Gelegenheit, den Blick auf die Firmengeschichte, aber auch in die Zukunft des international aufgestellten Unternehmens zu richten.

Selmsdorf, Juli 2019 – FOBA wurde im September 1969 in Lüdenscheid als „Formenbau- und Gravieranstalt“ mit 15 Mitarbeitern gegründet. Ausgehend von der mechanischen Gravur hat FOBA seine Technologien zur Kennzeichnung von industriellen Produkten und Bauteilen fortlaufend weiterentwickelt. Basis für FOBAs Expertise in der Entwicklung komplexer Kontrollsysteme bildete die Produktion von Heißkanal-Steuergeräten und anderen elektronischen Komponenten. Als erstes von FOBA entwickeltes Lasersystem wurde im Jahr 1991 ein Nd:YAG-Laser zur Oberflächenmarkierung auf den Markt gebracht.

Die alleinige Ausrichtung auf die Lasertechnologie im Jahr 2001 machte FOBA zu einem der international führenden Anbieter von Markierlasern mit mittlerweile fast 250 Mitarbeitern weltweit. Die Firmengeschichte war und ist bei aller Tradition stets von Innovation und Veränderung gekennzeichnet. Fortlaufende technische Weiterentwicklung der Lasersysteme, mehrfache Umzüge des Firmenstandortes sowie wechselnde Beteiligungsverhältnisse prägten den Laserspezialisten.

2009 übernahm der Lübecker Hersteller von Laserbeschriftungsmaschinen ALLTEC den Lasergravur-Spezialisten FOBA aus Lüdenscheid. Damit gingen zwei Unternehmen, die sich auf das Markieren und Gravieren mit Laser konzentrieren, auch rechtlich gemeinsame Wege – nun im Rahmen der ALLTEC GmbH.

Die seit 50 Jahren etablierte Marke FOBA wurde aber auch nach der Unternehmenskonsolidierung weitergeführt und 2011 durch die Erneuerung und Schärfung des Markenauftritts gestärkt. Seit 2014 befindet sich der alleinige Firmensitz sowie Produktions- und Entwicklungsstandort in Selmsdorf bei Lübeck. Internationaler Service und Vertrieb werden von der Firmenzentrale und den Niederlassungen in den USA (Chicago) und in China (Shanghai) gesteuert.

Die globale Ausrichtung und das Wachstum des Unternehmens werden unterstützt durch die Unternehmenszugehörigkeit zum US-amerikanischen Danaher-Konzern. Als Teil von Danahers Product Identification Platform wird FOBA unter dem Motto „Produkte durch Lasertechnologie zum Leben erwecken“ weiterhin innovative zukunftsfähige Lösungen für die Teile-Direktmarkierung mit Laser entwickeln. Branchenschwerpunkte hierbei liegen vor allem im Bereich der nachhaltigen Kennzeichnung von Automobilbauteilen und Medizintechnikprodukten.

Technologischer Hintergrund:

Die zunächst verwendeten Festkörper- und CO2-Laser wurden 2004 durch den ersten Faserlaser im Produktportfolio von FOBA ergänzt. Ständige Optimierung des Werkstoff- und Technologie-Know-hows machen diese heute zu den leistungsfähigsten Markierlasern. Damit sind FOBAs Systeme in der Lage, praktisch jede Art von Material in hoher Qualität mit dauerhaft haltbaren Zeichen zu beschriften.

FOBA bietet geschlossene Markierarbeitsplätze sowie Systeme für die Integration in Fertigungslinien an, die optional mit in den Markierkopf integriertem Kamerasystem zur automatisierten Teileerkennung und Markierausrichtung ausgestattet werden. Besonderheiten bei FOBAs kameragesteuerten Markiereinheiten sind das ganzheitliche Markierprinzip „HELP“ und IMP (Intelligente Markierpositionierung) zur automatischen Markierausrichtung sowie eine neue Funktion, mit der ohne Teileaufnahmen beschriftet werden kann.

FOBAs Beschriftungslaser, Lasermarkiermaschinen und bildgebende Kennzeichnungsworkflows kommen vor allem in der Automobilzulieferindustrie, Medizintechnik, Elektronik und Kunststoffindustrie sowie im Werkzeug-, Metall- und Formenbau zur Kennzeichnung unzähliger Materialien und Produkte zum Einsatz.

FOBA Laser Marking + Engraving
www.fobalaser.com/de/

Einen Zeitstrahl, der die wichtigsten Stationen der Firmengeschichte darstellt, finden Sie unter: www.fobalaser.com/de/ueber-foba/50-jahre/

Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung steht zum Download zur Verfügung: https://www.fobalaser.com/de/news-presse/

Die Alltec GmbH mit ihrer Marke FOBA Laser Marking + Engraving ist einer der führenden Hersteller und Anbieter von innovativen Lasermarkierlösungen. FOBAs Beschriftungslaser, Lasermarkiermaschinen und bildgebende Kennzeichnungsworkflows kommen vor allem in der Automobilzulieferindustrie, Medizintechnik, Elektronik und Kunststoffindustrie sowie im Werkzeug-, Metall- und Formenbau zur Kennzeichnung einer Vielzahl an Materialien und Produkten zum Einsatz. Ein weltweiter Vertrieb sowie internationale Vertriebspartner und Servicestandorte bedienen die globalen Märkte. Seit 2004 gehört Alltec/FOBA mit der Firmenzentrale bei Lübeck nahe Hamburg zur US-amerikanischen Danaher Corporation.

Firmenkontakt
Alltec GmbH – FOBA Laser Marking + Engraving
Victoria Meß
An der Trave 27-31
23923 Selmsdorf
03882355-556
info@fobalaser.com
https://www.fobalaser.com

Pressekontakt
Alltec GmbH – FOBA Laser Marking + Engraving
Susanne Glinz
An der Trave 27-31
23923 Selmsdorf
03882355547
susanne.glinz@foba.de
https://www.fobalaser.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

100 Jahre Hugo Pfohe: Ein Jubiläum nach hanseatischer Art

Der Höhepunkt im Festjahr brachte das gesamte Team in Hamburg zusammen

Fliegende Fische, festliche Stimmung und ein Ehrengast mit Namen Ford: die 100 Jahre Hugo Pfohe Jubiläumsfeier hat unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Bei dem Festakt in der Hamburger Fischauktionshalle Ende Mai feierten die 750 Hugo Pfohe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Unternehmen und sich selbst. Zu dem Event war das gesamte Hugo Pfohe Team aus allen neun Standorten Norddeutschlands eingeladen! Mit der Sommerzeit im Anflug gönnt man sich nun einen Rückblick. Bislang war das ereignisreiche Jubiläumsjahr für Hugo Pfohe durchweg positiv. Mehr dazu unter https://www.hugopfohe.de/unternehmen/erfolgsstory/ und in den sozialen Kanälen.

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens begann bekanntlich vor 100 Jahren, als der Exportkaufmann Hugo Pfohe sein Automobilgeschäft am Alsterdamm (heute Ballindamm) eröffnete. Aus diesen historischen Anfängen entwickelte sich ein Mehrmarkenbetrieb und eine breit aufgestellte Autohandels-Gruppe im Dienst der Mobilität. Neun Standorte in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gehören heute zu Hugo Pfohe. Doch der 100. Geburtstag führte alle Beteiligten sprichwörtlich zurück zu den Wurzeln – nach Hamburg!

Die Location für das Hauptereignis im Jubiläumsjahr passte auf den Punkt genau. So hanseatisch wie der Firmengründer, so modern wie die Hugo Pfohe GmbH heute, präsentiert sich die Fischauktionshalle anno 2019. Hier gab es zum Anlass der Jubiläumsfeier ein stimmungsvolles Rahmenprogramm, 100 kulinarische Köstlichkeiten, fliegende Fische, bei der sich die Halle kurzzeitig in eine magische Unterwasserwelt verwandelte und natürlich eine große Tombola.

Auf dem Podium richteten die Geschäftsführer Philip Pfohe und Andreas Schmitz ihren Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens. Bei der Präsentation des 10-minütigen Jubiläumsfilms erkannten sich viele Mitwirkende wieder, sichtlich stolz über das Erreichte: https://www.hugopfohe.de/unternehmen/erfolgsstory/

Als Ehrengast des Abends war Elena Ford anwesend, eine Nachfahrin des legendären Henry Ford. Wie viele Mitglieder der Ford-Familie ist Elena Ford aktiv in die Leitung der US-amerikanischen Ford Motor Company eingebunden. Somit entstand schnell eine kollegiale Verbindung zu dem hohen Gast, denn der Vertrag mit Ford 1965 gilt als Meilenstein der Firmengeschichte. Noch heute sind von neun Hugo Pfohe Standorten sieben auf Ford spezialisiert.

Elena Ford und Christina Pfohe brachten zusammen das Glück bei der großen Tombola, einer der Höhepunkte bei der 100 Jahre Hugo Pfohe Jubiläumsfeier. Es gab fünf hochwertige Elektrofahrräder, zwei Fernseher und eine Reise nach Finnland zu gewinnen! Die anwesenden Gäste revanchierten sich mit einem Geschenk an Geschäftsführer Philip Pfohe. Das Team fuhr mit einem historischen Ford Taunus 17M vor und verewigte sich mit allen Unterschriften auf der mintgrünen Motorhaube.

Nachhaltige Eindrücke und schöne Erinnerungen nimmt das Hugo Pfohe Team jetzt mit in die zweite Jahreshälfte. Voll motiviert nach dieser tollen Feier freut man sich bei Hugo Pfohe schon jetzt auf die nächsten 100!

Seit drei Generationen steht der Name HUGO PFOHE für fairen Autohandel. Wir präsentieren unseren Kunden, was der Automarkt an erstklassigen und innovativen Fahrzeugen zu bieten hat. 10 Standorte in sieben Städten Norddeutschlands sind für Sie immer erreichbar und optimal positioniert.

Wir bieten Ihnen erstklassige Autos und einen erstklassigen Service. Mit der Neu- und Gebrauchtwagengarantie setzen wir auf Qualität. Vertrauen Sie unserem Fachpersonal in den Werkstätten vor Ort, das Sie rund um die Uhr von zuhause aus bequem per eMail kontaktieren können. Unsere Firmenkunden überzeugen wir mit unserem kostenlosen Hol- und Bringservice sowie einem großen Flottenangebot. Die Wünsche unserer Kunden stehen dabei immer im Mittelpunkt unseres Handelns.

Am Standort des ehemaligen Jaguar Land Rover Hauses setzt das Unternehmen künftig auf die breite Ford Nutzfahrzeugpalette sowie auf die Nähe zu den bereits bekannten Hugo Pfohe Adressen. Die Hugo Pfohe GmbH sorgt für Mobilität und will so den vielfältigen Transportbedürfnissen ihrer Kunden gerecht werden.

Kontakt
Hugo Pfohe GmbH
Lena Nielsen
Alsterkrugchaussee 355
22335 Hamburg
(040) 500 60 -0
onlineservice@hugopfohe.de
https://www.hugopfohe.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

Gaensefurther Schlossbrunnen: Marktführer in Sachsen-Anhalt füllt dreimilliardste Flasche Mineralwasser ab

Hecklingen/Bielefeld, 18. Juli 2019. Das sachsen-anhalter Traditionsunternehmen Gaensefurther Schlossbrunnen hat heute seine dreimilliardste Mineralwasserflasche abgefüllt: Im Beisein von Landrat Markus Bauer (SPD) und Bürgermeister Uwe Epperlein (WGH) lief die silberne Jubiläums-Glasmehrwegflasche der von Stardesigner Luigi Colani 1997 gestalteten Gaensefurther Gourmet Linie über die neue ressourcensparende Glasabfüllanlage im Hecklinger Ortsteil Gänsefurth.

Swen Hesse, Geschäftsleitung Gaensefurther Schlossbrunnen: „Die dreimilliardste Flasche ist für unser heimatverbundenes Unternehmen eine sehr wichtige Wegmarke: Sie dokumentiert die lange Tradition und Beliebtheit, die unser Brunnen hat. Besonders freut uns dabei, dass wir diese ganz besondere Flasche auf unserer im letzten Jahr vollendeten ressourcenschonenden Glasmehrweganlage abfüllen konnten, die rund 25 Prozent Strom und Wasser spart. Zusammen mit unserer hocheffizienten PET-Anlage können wir unser Spitzen-Mineralwasser so ganz unabhängig vom Gebinde noch umweltfreundlicher zu den Kunden bringen. Das sind gleich zwei Gründe zu feiern.“

Heike Wüllner, Inhaberfamilie: „Was hier in den letzten Jahrzehnten in der Region für die Region geschafft wurde ist wirklich beachtlich und macht Gaensefurther nicht ohne Grund zur beliebtesten Mineralwassermarke in Sachsen-Anhalt. Hier trifft ein ganz besonders feines Mineralwasser mit dem optimalen Verhältnis von Calcium zu Magnesium auf den großen Einsatz der Menschen hier vor Ort. Auf dieses tolle Engagement kann man nur stolz sein und recht herzlich Danke sagen. Jetzt freuen wir uns auf die nächsten gemeinsamen Schritte gerade auch mit Blick auf die Infrastruktur, die das Unternehmen nochmals weiter voranbringen werden.“

Über den Gaensefurther Schlossbrunnen

Schon seit 1876 sprudelt in Gaensefurth ein ganz besonderes Mineralwasser: rein und optimal mineralisiert. Abgefüllt auf der Gemarkung derer von Trotha galt das Wasser schon den Zeitgenossen als Jungbrunnen und wurde vor dem ersten Weltkrieg sogar am englischen Hof getrunken. Nach langen Jahren als Teil eines landwirtschaftlichen Gutes, gehört der Gaensefurther Schlossbrunnen seit 1991 zum Bielefelder Familienunternehmen Mineralquellen Wüllner. Gemeinsam wurde die Traditionsmarke modernisiert und zum Marktführer in Sachsen-Anhalt entwickelt. Heute steht der Gaensefurther Schlossbrunnen nicht nur für beste Mineralwasserqualität, sondern auch für eine besonders umweltschonende und energieeffiziente Produktion aus der Region für die Region: Rund 100 Mitarbeiter füllten auf hochmodernen ressourcensparenden Abfüllanlagen zuletzt über 150 Mio. Füllungen der beliebten Getränke mit der Gans ab. Erhältlich ist Gaensefurther in Handel und Gastronomie Sachsen-Anhalts sowie angrenzender Regionen.

Mehr unter www.gaensefurther.de

Schon seit 1876 sprudelt in Gaensefurth ein ganz besonderes Mineralwasser: rein und optimal mineralisiert. Abgefüllt auf der Gemarkung derer von Trotha galt das Wasser schon den Zeitgenossen als Jungbrunnen und wurde vor dem ersten Weltkrieg sogar am englischen Hof getrunken. Nach langen Jahren als Teil eines landwirtschaftlichen Gutes, gehört der Gaensefurther Schlossbrunnen seit 1991 zum Bielefelder Familienunternehmen Mineralquellen Wüllner. Gemeinsam wurde die Traditionsmarke modernisiert und zum Marktführer in Sachsen-Anhalt entwickelt. Heute steht der Gaensefurther Schlossbrunnen nicht nur für beste Mineralwasserqualität, sondern auch für eine besonders umweltschonende und energieeffiziente Produktion aus der Region für die Region: Rund 100 Mitarbeiter füllten auf hochmodernen ressourcensparenden Abfüllanlagen zuletzt über 150 Mio. Füllungen der beliebten Getränke mit der Gans ab. Erhältlich ist Gaensefurther in Handel und Gastronomie Sachsen-Anhalts sowie angrenzender Regionen.

Firmenkontakt
Gaensefurther Schlossbrunnen
Swen Hesse
Stadtteil Gaensefurth –
39444 Hecklingen
0392592710
info@gaensefurther.de
http://www.gaensefurther.de

Pressekontakt
Haussmann Pfaff Kommunikation
Daniel Haussmann
Höchlstraße 2
81675 München
089 99249654
haussmann@haussmannpfaff.de
http://www.haussmannpfaff.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

IEM-50 jähriges-Jubiläum ein voller Erfolg, dank RENOARDE Werbeagentur Regensburg.

Herr Remes und Herr Zander sagen im Namen der Firma IEM „Danke!“.
RENOARDE ist nicht die größte Werbeagentur Deutschlands. Aber einfach GUT.

Werbeagentur Renoarde Regensburg in neuer Königsdisziplin.
IEM-50 jähriges-Jubiläum ein voller Erfolg, dank Renoarde.
Herr Remes und Herr Zander sagen im Namen der Firma IEM „Danke!“.

Wir bei Renoarde sind eine Full-Service-Agentur aus Regensburg. Normalerweise entwickeln wir ausgezeichnete Lösungen für klassische und digitale Medien – wie man das so kennt aus unserer Branche. Unsere Leidenschaft liegt besonders in der Kommunikation für Handel, Industrie, Technologie und Dienstleistungen. Alles eben was zu einem Erfolgs-Portfolio für eine Agentur dazugehört. Doch auch wir suchen neue Herausforderungen, wollen unseren Horizont erweitern und auch mal ins kalte Wasser geschmissen werden. Keine Sorge wir finden für alles das perfekte und trotzdem individuelle Konzept.
2019 hatten wir die Chance uns auch wieder einmal im Bereich der Eventorganisation zu beweisen. Der Kunde IEM Fördertechnik aus Kastl feierte im Mai 2019 sein 50. Jubiläum und hat uns die Jubiläumskonzeption anvertraut. Wir betreuen den Kunden seit 2 Jahren ganzheitlich, das heißt vom Corporate Design über PR bis hin zu Print- oder Web-Aufträgen. Auch in Sachen Video und Imagefilm haben wir schon für neuen Schwung beim Unternehmensauftritt gesorgt.

Und jetzt wurden wir damit beauftragt die Jubiläums-Feier zu organisieren. Ganz nach dem Motto „Ein Jubiläum muss gebührend gefeiert werden“ haben wir dieses Event zum Anlass genommen und wollten kreativer und innovativer sein als je zuvor. Wir wollten uns bei dem Auftrag zur Jubiläums-Konzeption voll und ganz übertreffen.

Und unser Plan ging auf, das Feedback zum Event war mehr als überzeugend: „Einfach eine gelungene Veranstaltung!“. Inhaber, Geschäftsführer, Angestellte und Kunden waren alle begeistert, was will man mehr…

Doch noch mal von vorne: Wie gehen wir bei der Organisation zu einem Firmenjubiläum vor?

Natürlich ist es wichtig, das Konzept und den Ablauf genau mit dem Kunden zu besprechen. Wir geben eine Checkliste raus, darin sind alle Möglichkeiten und Organisationspunkte zusammengefasst: Wie soll alles ablaufen? Wie wollen wir feiern? Wen laden wir ein? Wie viel wollen wir ausgeben? Was brauchen wir alles? Etc.

Diese Checkliste wird dann beim Kunden im Haus bearbeitet und erst dann werden weitere Einzelheiten zwischen uns und dem Ansprechpartner geklärt. Sobald alle Aufgabenpunkte abgearbeitet sind und die Meilensteine festgelegt wurden, kann am Konzept gefeilt werden und die Planung weitergehen.

Ja, richtig gelesen. Hinter so einer „Party“ steckt viel mehr Organisation und Planung, wie man zunächst vermuten mag. Doch als zuverlässiger Partner und mit der nötigen Erfahrung konnten wir der Firma IEM eine problemlose Eventorganisation garantieren. Als erstes kümmerten wir uns zum Beispiel um die Organisation und den Auf- und Abbau vom Zelt. Dann raten wir immer zuerst sogenannte „Safe The Date Karten“ als Information zu verschicken und anschließend die personalisierten Einladungen an die Kunden zu geben. Als Catering war fantastisches Essen aus Verschiedenen Ländern geplant, natürlich sind die Speisekarte und die Namenskarten für die Sitzplätze auch „Made by Renoar.de“. Außerdem haben wir als Special-Act Show-Kellner eingesetzt und auch die Show-Band machte das Jubiläum zum Erfolg.

Events wie diese machen uns immer besonders viel Spaß. Jubiläumsfeste sind Momente, an denen man locker mit Kunden, Mitarbeitern, Freunden oder Kollegen feiern kann. Man hat mit den Menschen zu tun, die ein Unternehmen prägen oder geprägt haben. Doch nicht nur die interne Wirkung ist wichtig, auch die Außenwirkung muss natürlich perfekt abgezielt sein. Und da kommen wir als Marketingagentur wieder ins Spiel: Crossmedial ist die Lösung. Egal ob Presse, Social Media oder andere Öffentlichkeitsarbeit, alle Kanäle sollten die gleiche Geschichte erzählen, denn das durchgehende Wording und erfolgreiche Storytelling machen viel aus.

Wir von Renoarde haben für unseren Kunden IEM Fördertechnik ein Jubiläumsthema, einen passenden Slogan und sogar ein dazugehöriges Logo entwickelt. Das Konzept kam sowohl bei der Geschäftsleitung, als auch bei den Kunden und Gästen an.

Danke an IEM Fördertechnik für das Vertrauen in uns. Wir freuen uns, dass alles so super geklappt hat: Kunde zufrieden, Event zu 100 % gerockt, alle Herausforderungen gemeistert, dann sind auch wir mehr als zufrieden mit unserem Job! #Wiederholungsbedarf

Wir garantieren Ihnen ein perfektes Ergebnis. Wir wissen, dass jedes noch so kleine Detail zählt. Aber der Ursprung des Erfolgs liegt in der richtigen Zusammenarbeit, deshalb wird Ihr Auftritt mit Renoarde zum Erlebnis. Wir sind Ihr zuverlässiger Partner und sorgen für effektives Marketing und zielgerichtete Werbekampagnen für Ihr Unternehmen. Wir betreuen Kunden u. a. zu den Themen Design, Grafik, Drucksachen, Geschäftsausstattung, Webdesign, Webentwicklung, Print oder Events. Lassen auch Sie sich von unserer Arbeit überzeugen und vereinbaren Sie gerne einen Kennenlern-Termin mit uns! Sie sind der Kunde auf den wir gewartet haben? Sie suchen eine Agentur für außergewöhnliche und nicht alltägliche Aufträge? Oder steht auch ein Fimenjubiläum vor der Tür?

Einfach anfragen bei der Werbeagentur aus Regensburg – RENOARDE Marketing und Design.

Ihr Team um Beate und Reinhold Bayer.
Inhaber der Werbe- und Designagentur Renoarde aus Regensburg.

Renoar.de

ist eine erfolgreiche Design- und Kommunikationsagentur aus Regensburg – im Herzen von Bayern, mit Büros in Wien/Österreich und Berlin – der Landeshauptstadt.

Wir erzählen keine Märchen.
Wir geben Ihnen ein Versprechen.

Wir begleiten Sie vom Gedankenblitz, der ersten Idee bis hin zur ausgefeilten Strategie – und wenn Sie wollen auch noch weiter. Wir sind Problemlöser und dank unserer erprobten Arbeitsweise kennen wir keine Engpässe. Wir fühlen uns ausgezeichnet, wenn wir für unsere Kunden loslegen dürfen. Unsere Agentur basiert auf Ehrlichkeit, Passion und Know-How. Im Team können wir dribbeln, machen gute Flanken und haben immer den Blick für den Mitspieler. Unser Team ist der „Puls“, der Herzschlag unserer Agentur.

Bei uns gibt es kein „Mal sehen“ – Wir ziehen“s durch. Dazu blicken wir über den Tellerrand und gehen einen Schritt weiter: Überlegen etwas länger. Probieren etwas mehr aus. Denken Quer.

Firmenkontakt
RENOARDE Marketing und Design aus Regensburg
Reinhold Bayer
Osterhofener Str. 12
93055 Regensburg
0941 5681020
0941 5681025
reinhold.bayer@renoarde.de
http://www.renoarde.de

Pressekontakt
RENOARDE Marketing und Design
Reinhold Bayer
Osterhofener Str. 12
93055 Regensburg
0941 5681020
0941 5681025
reinhold.bayer@renoarde.de
http://www.renoarde.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.