Tag Archives: Jugendliteratur

Pressemitteilungen

An diesem Wochenende starten die Finnischen Kinder- und Jugendbuchwochen in Köln

Dreizehn finnische Kinder- und Jugendbuchautorinnen kommen vom Samstag, 31. Mai bis zum 22. Juni nach Köln, denn Finnland ist in diesem Jahr ist der Schwerpunkt der diesjährigen Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen.

An diesem Wochenende starten die Finnischen Kinder- und Jugendbuchwochen in Köln

Der Schauspieler Thomas Pelzer präsentiert das KinderBuchKino

Mit der Ausstellung „Alltäglich fantastisch – Kindergeschichten aus Finnland“ werden die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen am Samstag, 31. Mai um 15 Uhr im Kölner Alten Pfandhaus, Karthäuser Wall 20, in Anwesenheit von Emma Aulanko, Kulturreferentin des Finnland Institutes, eröffnet. Die Schau bietet Einblicke in die Welt der finnischen Kinderliteratur. Präsentiert wird eine handverlesene Auswahl von illustrierten Kinderbüchern, die aus den zwei Landessprachen Finnisch und Schwedisch ins Deutsche übersetzt wurden und aktuell lieferbar sind. Alle vorgestellten Bücher befinden sich auch vor Ort in der Bücherkiste und können von den kleinen und großen Besuchern benutzt werden. Im Anschluss an die Eröffnung erzählt und zeigt der Vorleser und Sprecher Thomas Pelzer in seinem KinderBuchKino eine Auswahl der schönsten Kinderbücher der Ausstellung.

Am Sonntag, 1. Juni um 16 Uhr tritt das Figurentheater Buoy aus Helsinki mit dem Stück „Jykserge, der Schwanenjunge“ im Comedia Theater, Vondelstr. 4-8 ( www.comedia-koeln.de ), auf. Erzählt wird die Geschichte von Jykserge, der mit seinen weißen Flügeln halb Junge, halb Schwan ist. Er kann fliegen, aber beherrscht die menschliche Sprache nicht. Die Grundlage für dieses Stück ist der magische Glaube des alten finno-ugrischen Stamms, dass alle lebendigen Wesen miteinander verbunden sind.

Magdalena Hai, Hannele Huovi, Emmi Itäranta, Riitta Jalonen, Tuula Kallioniemi, Tiina und Sinikka Nopola, Paula Noronen, Leena Parkkinen, Sari Peltoniemi, Salla Simukka, Seita Meri Vuorela und Mila Teräs lesen bis zum 22. Juni in Kölner Schulen und Bibliotheken. Insgesamt knapp fünfzig zweisprachige Autorenlesungen, die zum Teil auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind, finden statt. Als Gastgeschenk heißt die Köln-Düsseldorfer unsere finnischen Gäste mit einer Rundfahrt auf dem Rhein willkommen.

Seit 1996 werden die Buchwochen jährlich mit einem anderen Gastland gemeinsam von der SK Stiftung Kultur, dem Kulturamt der Stadt Köln, der Stadtbibliothek Köln, dem Erzbistum Köln und dem jfc mediencentrum veranstaltet.

Weitere Informationen und alle öffentlichen Termine:
www.sk-kultur.de/buchwochen14

Bildrechte: © Jürgen Hocker Bildquelle:© Jürgen Hocker

Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn mit Sitz im Kölner MediaPark widmet sich schwerpunktmäßig der künstlerischen Photographie, dem Tanz, Film und Theater, der Kölschen Sprache, sowie der Vermittlung von Literatur und Medienkunst an Kinder und Jugendliche. Kinder und Jugendliche ohne Druck zum Lesen zu motivieren, sie an Literatur heranzuführen und sie auch selbst zum Schreiben zu ermutigen, darum geht es bei der Literatur- und Leseförderung. Im Zeichen eines anderen Gastlandes stehen die jährlichen Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen. Die aus dem jeweiligen Land nach Köln angereisten Autoren zeigen in zweisprachigen Lesungen mit anschließender Fragerunde den jungen Zuhörern die Vielfalt und Ausdrucksstärke des geschriebenen Wortes auf. Gleichzeitig kommen die Schüler in Kontakt mit anderen Kulturen und lernen diese näher kennen. Die Lesungen finden überwiegend in Schulen und öffentlichen Bibliotheken statt. Die Schulen haben sich vorher beworben und ein Vorbereitungsseminar unterstützt die Lehrer dabei, ihre Schüler optimal auf den Besuch eines Autors vorzubereiteten.

SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ralf Convents
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895105
convents@sk-kultur.de
http://www.sk-kultur.de

Pressemitteilungen

Dreizehn preisgekrönte finnische Autorinnen im Juni zu Gast in Köln

Finnland ist vom 31. Mai bis 22. Juni Schwerpunkt der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen 2014

Dreizehn preisgekrönte finnische Autorinnen im Juni zu Gast in Köln

Dreizehn finnische Kinder- und Jugendbuchautorinnen kommen vom 31. Mai bis 22. Juni nach Köln. Die preisgekrönten Schriftstellerinnen sind Gäste der jährlich stattfindenden Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen, die gemeinsam von der SK Stiftung Kultur, dem Kulturamt der Stadt Köln, der Stadtbibliothek Köln, dem Erzbistum Köln und dem jfc mediencentrum veranstaltet werden. Insgesamt finden knapp fünfzig zweisprachige Begegnungen mit Schulklassen statt.

Einige Klassen werden auf zwei Autorinnen gleichzeitig treffen, denn die Schwestern Tiina und Sinikka Nopola schreiben ihre witzig-frechen Kinderbücher in Teamarbeit und stellen sie auch gemeinsam vor. Bis auf Steampunk-Autorin Magdalena Hai sind oder waren alle Schriftstellerinnen entweder bereits auf dem deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarkt vertreten oder haben ihr entsprechendes Debüt in den Herbstprogrammen noch vor sich, pünktlich zum Gastlandauftritt Finnlands auf der Frankfurter Buchmesse: Hannele Huovi, die die Welt gerne von ihrer etwas „verrückten“ Seite beschreibt, war sogar vor einigen Jahren für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Im Herbst erscheint ihr aktueller Kinderroman „Die Federkette“ (Hanser Kinderbuch). Salla Simukka bemerkte einmal in einer Frankfurter Buchhandlung, wie viele Thriller für junge Erwachsene sich dort stapelten – anders als in Finnland, wo dieses Genre bisher keine große Rolle spielt. Spontan beschloss sie, ein Märchenthema und das Thriller-Genre miteinander zu verknüpfen, und traf damit nicht nur in Finnland einen Nerv: Übersetzungslizenzen für ihre Trilogie sind im Nu in über vierzig Ländern eingekauft worden, so auch in Deutschland, wo der erste Band, „Rot wie Blut“, im Herbst im Arena Verlag erscheinen wird.

Auch Emmi Itäranta blickt gerne über den Tellerrand: Sie studierte kreatives Schreiben in England, wo sie nun auch lebt, und konnte so ihren Roman „Der Geschmack von Wasser“ (ab Herbst in der dtv Reihe Hanser erhältlich) gleichzeitig in einer finnischen und einer englischen Fassung schreiben – beide wurden von Verlagen angenommen. Auf internationale Erfolge und einige im Ausland verbrachte Zeit blickt auch Riitta Jalonen bereits zurück, die mit viel Tiefgang für Kinder und für Erwachsene gleichermaßen schreibt. Zu den renommiertesten und produktivsten Schriftstellerinnen Finnlands gehört außerdem Tuula Kallioniemi, die mit zwei Titeln auf dem deutschen Markt vertreten ist. Aus „Ich bin Topi Tiger“ und „Die Lunte brennt“ (Carlsen) wird sie in Köln lesen. Paula Noronen denkt sich gerne völlig versponnene Geschichten aus, zum Beispiel für die Serie „Mission Meerschweinchen“, deren erster Band bereits auf Deutsch bei Thienemann vorliegt. Sari Peltoniemi hingegen hat zunächst als Rocksängerin Liedtexte geschrieben, bevor sie sich dafür entschied, als Schriftstellerin zu leben und Erzählungen und Romane für Kinder zu schreiben, so auch „Der kleine Hund, der unbedingt ein Mädchen haben wollte“ (dtv Reihe Hanser). Mila Teräs schreibt schon seit ihrer Kindheit sehr viel und hat verschiedene Genres ausprobiert – für Kinder schreibt sie heutzutage besonders gern. Bei Thienemann-Esslinger ist ihr Kinderroman „Telma und das Haus der Geschichten“ im Programm. Auch heute gibt es Kinder, die gerne Geschichten schreiben, und deshalb gibt Seita Vuorela (ehem. Parkkola) Kindern und Jugendlichen Kurse im kreativen Schreiben, wenn sie nicht gerade selbst ihre erfolgreichen und oft in mehrere Sprachen übersetzten Bücher schreibt, wie etwa „Wir können alles verlieren. Oder gewinnen“ (Beltz Verlag). Im Herbst kommt ihr aktueller Roman „Wir fallen nicht“ im Ravensburger Verlag heraus.

Literaturvermittlung auf vielen Wegen

Das Programm der Kinder- und Jugendbuchwochen hat jedoch nicht ausschließlich Autorenlesungen im Angebot, sondern blickt auch auf andere Formen der Literaturvermittlung: Für Gruppen von Erstklässlern kommt dieses Jahr zum ersten Mal ein Kinderbuchkino zum Einsatz, in dem ihnen auf Deutsch u.a. Tove Janssons Klassiker „Die Mumins“ vorgelesen wird. Das Filmprogramm des jfc medienzentrum zeigt Verfilmungen von Kinderbüchern des Gastlandes: Der erst kürzlich auf Deutsch erschienene Film „Ella und das große Rennen“ nach der bekannten Ella-Serie von Timo Parvela gehört ebenso dazu wie „Ricky Rapper und die coole Wendy“ nach einer Serie der anwesenden Schwestern Tiina und Sinikka Nopola und drei weitere Filme. Während sich die Vormittagsvorstellungen an Schulklassen wenden, gibt es von drei Filmen auch je eine öffentliche Aufführung samstags nachmittags.

Zum öffentlichen Angebot der Kinder- und Jugendbuchwochen gehört auch die Buch-Ausstellung „Alltäglich fantastisch: Kindergeschichten aus Finnland“, in der die Besucher in illustrierten Kinderbüchern stöbern können, die alle aus dem Finnischen ins Deutsche übersetzt wurden. Zur Ausstellungseröffnung am Samstag, 31. Mai um 15 Uhr im Alten Pfandhaus präsentiert der Schauspieler Thomas Pelzer einige Bücher als Kinderbuchkino. Bei freiem Eintritt bleibt die Ausstellung bis zum 22. Juni für jedermann geöffnet.

Für alle Interessierten ab sechs Jahren gibt es außerdem die Figurentheater-aufführung „Jykserge, der Schwanenjunge“ des finnischen Figurentheaters Buoy aus Helsinki am Sonntag, 1. Juni um 16 Uhr im Comedia Theater.

Die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen kooperieren dieses Jahr für ein Symposium mit der Universität zu Köln: Tiina und Sinikka Nopola lesen im Rahmen dieses Symposiums für ein erwachsenes Fachpublikum: am Samstag, 7. Juni um 16 Uhr im Alten Pfandhaus, Karthäuser Wall 20, 50678 Köln.

Die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen 2014 – Finnland werden veranstaltet von der SK Stiftung Kultur, dem Kulturamt der Stadt Köln, der Stadtbibliothek Köln, dem Erzbistum Köln und dem jfc mediencentrum. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Botschafterin von Finnland Päivi Luostarinen. Partner sind „Finnland. Cool. – Ehrengast 2014 Frankfurter Buchmesse“, Finnland Institut in Deutschland, Deutsch-Finnische Gesellschaft Köln e.V., Comedia Theater Köln und Altes Pfandhaus Köln. Die Buchwochen werden gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Ameron Collection Hotel Regent Köln.

Weitere Informationen: www.sk-kultur.de/buchwochen14

Pressekontakt: Dr. Ralf Convents (SK Stiftung Kultur), E-Mail: pr@sk-kultur.de,
Tel: 0221 / 888 95 105
Bildquelle:kein externes Copyright

Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn mit Sitz im Kölner MediaPark widmet sich schwerpunktmäßig der künstlerischen Photographie, dem Tanz, Film und Theater, der Kölschen Sprache, sowie der Vermittlung von Literatur und Medienkunst an Kinder und Jugendliche.
Kinder und Jugendliche ohne Druck zum Lesen zu motivieren, sie an Literatur heranzuführen und sie auch selbst zum Schreiben zu ermutigen, darum geht es bei der Literatur- und Leseförderung. Im Zeichen eines anderen Gastlandes stehen die jährlichen Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen. Die aus dem jeweiligen Land nach Köln angereisten Autoren zeigen in zweisprachigen Lesungen mit anschließender Fragerunde den jungen Zuhörern die Vielfalt und Ausdrucksstärke des geschriebenen Wortes auf. Gleichzeitig kommen die Schüler in Kontakt mit anderen Kulturen und lernen diese näher kennen. Die Lesungen finden überwiegend in Schulen und öffentlichen Bibliotheken statt. Die Schulen haben sich vorher beworben und ein Vorbereitungsseminar unterstützt die Lehrer dabei, ihre Schüler optimal auf den Besuch eines Autors vorzubereiteten.

SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ralf Convents
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895105
convents@sk-kultur.de
http://www.sk-kultur.de