Tag Archives: Kalkulation

Pressemitteilungen

GAEB-Online 2018: Multifunktional und vielseitig

GAEB-Online 2018, die Bietersoftware für GAEB-Ausschreibungen, ist universell einsetzbar: für die Excel-Kalkulation und Abgabe von GAEB-Angeboten, für prüfbare DA11-Aufmaße, für die Aufgliederung von Einheitspreisen über das EFB 223-Formblatt.

Walzbachtal, 08.07.2019. GAEB-Online 2018, die Bietersoftware für GAEB-Ausschreibungen, ist universell einsetzbar: für die Excel-Kalkulation und Abgabe von GAEB-Angeboten, für prüfbare DA11-Aufmaße, für die Aufgliederung von Einheitspreisen über das EFB 223-Formblatt oder für die Excel-GAEB-Konvertierung.

Tabellenkalkulationsprogramme wie Microsoft Excel oder die kostenlosen Alternativen OpenOffice und LibreOffice sind beliebt bei Bauunternehmern und Handwerkern. Insbesondere für die Angebots-kalkulation bieten sie Vorteile, weil über individuelle Vorlagen eigene Preisermittlungsregeln hinterlegt und damit Angebote rationell und flexibel kalkuliert werden können. Für den Import von Ausschreibungen im GAEB-Standardformat enthält die Software GAEB-Online 2018 vom gleichnamigen Hersteller die dazu notwendigen Schnittstellen. Sie erzeugt aus GAEB-Dateien Excel-Vorlagen, mit der Bieter nach individuellen Berechnungsregeln ihre Angebotspreise kalkulieren können. Diese werden direkt aus der Tabellenkalkulation in die GAEB-Datei übertragen und daraus Angebote im DA84-Format erzeugt.

Prüfbare Aufmaße beschleunigen Zahlungsprozesse

In Verbindung mit dem optionalen Zusatzmodul Excel-Aufmaß kann GAEB-Online 2018 auch prüfbare Aufmaße mit freien Formeln nach REB 23.003 über Microsoft Excel erstellen, bei Bedarf auch auf mobilen Endgeräten direkt auf der Baustelle. Das rationalisiert Arbeitsabläufe und reduziert Fehlerquellen. Aus den in der Excel-Tabelle erfassten Werten entstehen DA11-Aufmaßdateien in den Ausgabeformaten 1979 und 2009. Mit einer weiteren Excel-Vorlage lassen sich aus den Aufmaßmengen quasi per Mausklick Abschlags- oder Schlussrechnungen erzeugen. Versendet der Auftragnehmer seine Rechnungen zusammen mit einer DA11-Datei, kann der Auftraggeber die ermittelten Abrechnungsmengen unmittelbar in seine ERP- oder AVA-Software einlesen und so Aufmaßmengen schneller prüfen. Das beschleunigt die Rechnungsfreigabe und damit den Zahlungsprozess.

Weniger Aufwand mit dem EFB 223-Formblatt

Auch eine Kalkulation über das EFB 223 Formblatt zur Aufgliederung der Einheitspreise wird von GAEB-Online 2018 unterstützt. EFB 223 Formblätter werden für nahezu jede öffentliche Ausschreibung gefordert und sind vom Bieter zusammen mit dem Angebot als D84-Datei abzugeben. Damit sollen öffentliche Auftraggeber die Angemessenheit von Angebotspreisen der Bieter, insbesondere im Hinblick auf Nachforderungen, besser prüfen können. Allerdings ist das manuelle Ausfüllen der Formblätter aufwendig. Deshalb erzeugt GAEB-Online das Formblatt EFB 223 als Excel-Datei direkt aus dem GAEB-LV, wobei alle Positionen und erfasste Preise übergeben und in Excel oder OpenOffice vervollständigt werden können. Ist die Aufteilung der Einheitspreise abgeschlossen, werden die Einheitspreise der Positionen wieder in die GAEB-Datei eingelesen und daraus elektronische Angebote als D84-Datei erzeugt.

Aus Excel wird GAEB

GAEB-Online 2018 ist auch ein multifunktionales Übersetzungs-Tool, denn es ermöglicht eine einfache und schnelle Konvertierung von Tabellenkalkulationsdaten in unterschiedliche GAEB-Formate. So lassen sich Daten aus Microsoft Excel, OpenOffice oder LibreOffice in den Formaten XLS, XLSX, ODS und CSV in jedes beliebige GAEB-Format der Austauschphasen D81 bis D86, als GAEB 90, GAEB 2000 oder GAEB DA XML umwandeln. Damit können beispielsweise im Excel-Format vorliegende Planer-LVs, Bauproduktbeschreibungen, Artikellisten von Baustoffhändlern, Kalkulationen, Alternativangebote oder Auftragsbestätigungen mit einem einzigen Werkzeug in die jeweils benötigten GAEB-Formate konvertiert werden. Ein digitaler Assistent unterstützt den Anwender Schritt für Schritt und stellt nützliche Import-Optionen bereit.

Weitere Informationen: gaeb-online, Ulrike Braun, Kraichgaustraße 15, 75045 Walzbachtal/Jöhlingen, Telefon: 07203 / 346506, info@gaeb-online.de, www.gaeb-online.de

Ulrike Braun vertreibt Software rund um das Thema GAEB Ausschreibungen. Die Produkte werden bereits von über 5.000 Kunden zur schnellen Kalkulation zum Beispiel mit MS-Excel® und zur elektronischen Angebotsabgabe im Format GAEB DA84 genutzt.

Kontakt
gaeb-online
Ulrike Braun
Kraichgaustraße 15
75045 Walzbachtal
+49 7203 346506
info@gaeb-online.de
http://www.gaeb-online.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

GAEB-Online 2018 – V7: Kostenlos updaten, noch schneller kalkulieren

Mit dem kostenlosen Update V7 können alle GAEB-Online 2018-Kunden GAEB-Angebote noch schneller und einfacher kalkulieren oder Excel-Dateien in GAEB umwandeln. Gleich mehrere Neuerungen rationalisieren die Arbeitsabläufe zusätzlich.

Viele Bauunternehmer und Handwerker arbeiten gerne mit Tabellenkalkulationsprogrammen wie Microsoft Excel oder den kostenlosen Varianten OpenOffice und LibreOffice. Schließlich bieten sie eine einfache, günstige und zugleich leistungsfähige Lösung, beispielsweise für das Kalkulieren von Angeboten. Über individuelle Vorlagen können eigene Regeln für die Preisermittlung hinterlegt und damit Angebote rationell und flexibel kalkuliert werden. Für den Import von GAEB-Ausschreibungen liefert die Bietersoftware GAEB-Online die passende Schnittstelle. Sie erzeugt aus GAEB-Dateien eine Excel-Vorlage nach den Vorstellungen des Anwenders, der nach individuellen Vorgaben und Berechnungsregeln seine Angebotspreise kalkulieren kann. Diese überträgt GAEB-Online direkt aus der Tabellenkalkulation in die GAEB-Datei und erzeugt daraus ein Angebot als DA84-Datei. Zusätzlich lassen sich prüfbare Aufmaße nach REB 23.003 als DA11-Datei erstellen.

Kostenloses Update mit vielen Verbesserungen

Während GAEB-Online alle geraden Jahre mit einer kostenpflichtigen neuen Produktversion erneuert wird, steht alle ungeraden Jahre ein kostenfreies Update mit kleinen, aber feinen Neuerungen bereit. Neu in 2019 sind beispielsweise EKT-Vorlagen. Das sind Excel-Vorlagen, mit denen Einzelkosten der Teilleistungen (EKT) detailliert nach individuellen Vorgaben ermittelt werden können. Damit lassen sich Kosten je Position nach dem Verursachungsprinzip zuordnen und ermitteln. Dazu wird das GAEB-LV über GAEB-Online 2018 in die neue Excel-Vorlage zur Ermittlung der EKT übergeben. Dort wird auf einem Blatt das LV und auf einem weiteren Blatt die EKT-Liste automatisch befüllt. Der Anwender kann nun in Excel im Blatt EKT die zu ermittelnde Position aus der Liste auswählen und seine Kalkulationsansätze erfassen. Wurden die Kosten auf diese Weise ermittelt, können die Einheitspreise einfach wieder über GAEB-Online 2018 in das GAEB-LV übernommen und daraus ein Angebot als GAEB DA84 erstellt werden.

Schneller und komfortabler kalkulieren und anbieten

Zu den weiteren Verbesserungen gehört die Erweiterung der Bieter-Adressdaten für den DA84-Export. Dabei werden die Absenderdaten, respektive die Adressdaten des Bieters dem aktuellen GAEB DA XML Standard angepasst und vollständig in eine Angebotsdatei im Format X84 übertragen. Neu ist auch eine komfortablere Anzeige und Bearbeitung von Vergabe-Informationen. Diese können nun direkt auf dem Register Vergabe Info angezeigt und auch bearbeitet werden. Das ist beispielsweise dann vorteilhaft, wenn aus Microsoft Excel eine GAEB-Datei für eine aktuelle Ausschreibung erzeugt und dort Informationen zum Abgabe- oder Eröffnungstermin hinterlegt werden sollen. Die hier genutzten Datenfelder entsprechen dem aktuellen GAEB DA XML-Standard und können über GAEB 2000 und GAEB DA XML übertragen werden. Verbessert wurde auch die Anzeige einer GAEB-Dateieigenschaften – diese werden nun vollständig auf dem Register GAEB-Info angezeigt. Damit erkennen Anwender zum Beispiel auf einen Blick, von welchem Programm und in welchem Format die Datei erzeugt wurde. Abgerundet werden die Neuerungen des kostenfreien V7-Updates durch eine Optimierung des Ausdrucks von GAEB-LVs mit Abbildungen, die nun in besserer Qualität dargestellt werden.

GAEB-Online 2018-Kunden können ihre Version über die Online-Updatefunktion kostenlos updaten, ebenso wie Anwender von GAEB-Online 2018 USB oder Nutzer der Terminalserverversion GAEB-Online 2018 TS. Weitere Informationen: gaeb-online, Ulrike Braun, Kraichgaustraße 15, 75045 Walzbachtal/Jöhlingen, Telefon: 07203 / 346506, info@gaeb-online.de, www.gaeb-online.de

Ulrike Braun vertreibt Software rund um das Thema GAEB Ausschreibungen. Die Produkte werden bereits von über 5.000 Kunden zur schnellen Kalkulation zum Beispiel mit MS-Excel® und zur elektronischen Angebotsabgabe im Format GAEB DA84 genutzt.

Kontakt
gaeb-online
Ulrike Braun
Kraichgaustraße 15
75045 Walzbachtal
+49 7203 346506
info@gaeb-online.de
http://www.gaeb-online.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Software-Suite für Stammdaten-Qualität

Mit dem fortschreitenden Einsatz von CAD-, PDM-, ERP-Systemen sind in Industrie-Unternehmen riesige, für Anwender nicht länger transparente Datenbestände entstanden, die sich mit den systeminternen Mitteln nicht effizient bereinigen, konsolidieren und im Hinblick auf neue Anforderungen der Digitalisierung optimieren lassen. Mit der Software-Suite simus classmate stellt simus systems den Unternehmen dazu nicht nur effiziente Werkzeuge bereit, sondern begleitet sie auch bei der Konzeption und Realisierung entsprechender Projekte.
Mit dem Modul classmate DATA werden technische Massendaten aus ERP-Systemen erfolgreich optimiert. Ob sie aus unterschiedlichen Systemen stammen, nach wechselnden Konventionen eingegeben wurden oder von verschiedenen Altsystemen auf neue Lösungen portiert werden – die Bereinigung und Neustrukturierung gelingt damit schnell und gründlich.
Mit classmate CAD werden Konstrukteure von Routinearbeiten entlastet und erhalten neue Möglichkeiten für das Suchen und Finden ihrer CAD-Daten. Dies führt zu höherer Wiederverwendung vorhandener 3D-Modelle und den damit verbunden Kosteneffekten.
Mit classmate PLAN werden Informationen der 3D CAD-Modelle für eine automatische Erstellung von Arbeitsplänen und eine valide Vorkalkulation von Bauteilen und Baugruppen genutzt. Darauf aufbauend gewinnt der technische Einkauf wertvolle Hinweise zu qualifizierten Lieferanten, Make-or-Buy-Entscheidungen und möglichen Preisspannen.
Der classmate FINDER trägt schließlich dazu bei, dass die erreichte Datenqualität erhalten bleibt: Ein schnelles Auffinden gesuchter Objekte anhand von Text, Geometrie-Informationen und anderen Eigenschaften verhindert das Anlegen von Dubletten, erhöht die Wiederverwendung und gibt effektive Mittel zur Datenpflege an die Hand.
Je nach Betätigungsfeld und Anforderungen werden die Module einzeln oder in Kombination implementiert. Für den optimierten Datenbestand eröffnet simus classmate sofort hohen Zusatznutzen: Texte für Vertrieb und technische Beschreibung werden automatisch generiert und übersetzt, interne Prozesse wie etwa die Materialstamm-Anlage automatisiert und verschiedene Bauteilvarianten frühzeitig im Entwicklungsprozess kalkuliert.

Die 2002 gegründete simus systems GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist mit ihrer Produktfamilie simus classmate einer der Marktführer im Bereich automatische Klassifizierung von CAD-Modellen, Datenbereinigung von Massendaten, dem Suchen und Finden vorhandener Daten und der automatischen Kalkulation. Das eigenständige Unternehmen bietet Erfahrungen aus über 220 erfolgreichen Projekten in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie und Elektrotechnik. Die Produktfamilie simus classmate integriert sich mit führenden 3D CAD- und PLM-Lösungen sowie mit ERP-Systemen wie SAP.

Firmenkontakt
simus systems GmbH
Andrea Sauer
Siemensallee 84
76187 Karlsruhe
+49 (0) 721 83 08 43-0
info@simus-systems.com
http://www.simus-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e.k.
Wolfgang Stemmer
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
wolfgang.stemmer@hightech.de
http://www.hightech.de

Bildquelle: simus systems GmbH

Pressemitteilungen

Mit smarter Software schneller konstruieren

Mit smarter Software schneller konstruieren

Durch die Ähnlichteilsuche mit classmate CAD werden Bauteile nun häufiger wiederverwendet (Bildquelle: simus systems GmbH)

Verpackungen sind hochkomplexe Produkte: Sie müssen widerstandsfähig sein, die Haltbarkeit des Inhalts garantieren und Vorgaben für den Transport erfüllen. Hinzu kommt, dass jeder Hersteller seine Verpackung einzigartig gestaltet. Ihre Produktion erfordert deshalb äußerst spezialisierte Maschinen. Jede Anlage verlangt eine aufwendige Entwicklung und individuelle Konstruktionslösungen, da sich nur so die zahlreichen Vorgaben und Wünsche der Hersteller umsetzen lassen.
Um seinen Konstrukteuren hierbei Arbeit abzunehmen, setzt der Maschinenbauer KOCH Pac-Systeme seit 2014 die Software-Suite simus classmate ein. Die Anwendung führt geometrische Analysen durch, um Formelemente wie Konturen oder Bohrungen und Parameter wie die Oberflächengüte aus CAD-Modellen zu extrahieren. Durch die Auswertungen lassen sich zahlreiche Prozesse in der Konstruktion optimieren. Mit dem Modul classmate PLAN führen die Mitarbeiter der Konstruktion außerdem vollautomatische Kostenkalkulationen ihrer Bauteile durch – und zwar bevor die Arbeitspläne erstellt werden. So können Kostentreiber bereits zu einem frühen Zeitpunkt identifiziert und eliminiert werden.
Aufgrund der spürbaren Verbesserungen hat das Unternehmen beschlossen, noch stärker auf die classmate-Familie zu setzen. Seit Juni 2018 nutzen Konstrukteure nun auch das Modul classmate CAD. Oleg Schmidt, CAD-Administrator bei KOCH Pac-Systeme, ist begeistert: „Mit dem Model-Monitor und der Ähnlichkeitssuche von classmate CAD sehen unsere Konstrukteure bereits während der Konstruktion die Preise für einzelne Komponenten. Sie berechnen die Kosten ihrer Teile selbst und können so günstigere Modell-Varianten erstellen.“
Durch die im Hintergrund laufende automatische Ähnlichkeitssuche werden Bauteile, die bereits in den Datenbanken des Unternehmens vorhanden sind, seitdem deutlich öfter wiederverwendet. Die eingesparte Zeit wird für die Kostenoptimierung und die Modellierung von Spezialteilen genutzt. „Die Zusammenarbeit mit simus systems hat bereits bei der Einführung von classmate PLAN hervorragend funktioniert“, berichtet Schmidt. „Wir haben mit der automatischen Preiskalkulation merklich Kosten reduzieren können. Auch das neue CAD-Modul ist ein voller Erfolg. Unsere Konstrukteure werden dadurch entlastet und arbeiten jetzt noch effektiver.“

Die 2002 gegründete simus systems GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist mit ihrer Produktfamilie simus classmate einer der Marktführer im Bereich automatische Klassifizierung von CAD-Modellen, Datenbereinigung von Massendaten, dem Suchen und Finden vorhandener Daten und der automatischen Kalkulation. Das eigenständige Unternehmen bietet Erfahrungen aus über 220 erfolgreichen Projekten in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie und Elektrotechnik. Die Produktfamilie simus classmate integriert sich mit führenden 3D CAD- und PLM-Lösungen sowie mit ERP-Systemen wie SAP.

Firmenkontakt
simus systems GmbH
Andrea Sauer
Siemensallee 84
76187 Karlsruhe
+49 (0) 721 83 08 43-0
info@simus-systems.com
http://www.simus-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e.k.
Wolfgang Stemmer
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
wolfgang.stemmer@hightech.de
http://www.hightech.de

Pressemitteilungen

Gute Laune bei Kiefel: Optimierte Einkaufsprozesse mit simus classmate

Gute Laune bei Kiefel: Optimierte Einkaufsprozesse mit simus classmate

Der Warengruppenschlüssel: Alle Informationen zum Bauteil sind hier codiert zusammengefasst (Bildquelle: simus systems GmbH)

Die Kiefel GmbH mit Hauptsitz im bayerischen Freilassing gehört seit über 60 Jahren zu den Marktführern in der Konzeption und Herstellung von Maschinen für die Kunststoffverarbeitung. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter an den Standorten in Deutschland, den Niederlanden, Österreich sowie Tschechien und entwickelt Anlagen für zahlreiche namhafte Unternehmen weltweit. Bereits seit 2011 nutzt Kiefel die Software-Suite simus classmate für das Datenmanagement; seit Frühjahr 2018 setzt nun auch die Einkaufsabteilung diese zur Unterstützung ein.
Der Bereichsleiter Einkauf bei Kiefel, Franz Maier, erklärt die Hintergründe der Einführung: „Als Anlagenbauer sind wir auf Bauteile von externen Partnern angewiesen. Der technische Einkauf nimmt so naturgemäß eine wichtige Rolle bei uns ein. Prozesse wie die Lieferantenauswahl, Anfrage und Angebotsauswertung von einfachen Teilen haben bisher viel Arbeitszeit gebunden. Mit simus classmate haben wir eine Lösung gefunden, die uns zeitaufwändige Vorgänge abnimmt und es unseren Mitarbeitern durch automatisierte Prozesse erlaubt, sich mehr auf komplizierte Teile und Aufgaben zu fokussieren.“
Dafür nutzt das Unternehmen die vollautomatische Bauteil-Analyse, die die Anwendung auf der Grundlage von CAD-Modellen erstellt: Sie berücksichtigt hierbei geometrische Formelemente wie Außen- und Innenkonturen und Bohrungen, aber auch Parameter wie Oberflächengüte oder das Material. Diese Daten führt die Software zusammen und generiert einen Warengruppenschlüssel für jedes Bauteil. In diesem sind sämtliche Informationen der Bauteile codiert zusammengefasst.
Mit dem Softwaremodul classmate PLAN kann der Einkauf außerdem – nur auf Basis des 3D-CAD-Modells – die Herstellkosten des Bauteils zuverlässig ermitteln. Das analysierte Bauteil wird zusätzlich mit ähnlichen Teilen aus der Bestellhistorie abgeglichen. Auch spezifische Daten wie Materialkosten, Bearbeitungszeiten oder besondere Zuschläge fließen in die Bewertung mit ein. Der Einkauf verfügt so über eine qualifizierte Preiskalkulation.
Für die Lieferantenvorauswahl wurden sämtliche Fertigungspartner von Kiefel in eine Lieferantendatenbank überführt. Dort sind nun Informationen wie verfügbare Kapazitäten und Lohnkonditionen sowie Zusatzinformationen zu den Herstellern hinterlegt. classmate PLAN nutzt nun die Warengruppenschlüssel sowie die Lieferantendatenbank, um diejenigen Betriebe zu finden, die über die nötigen Technologien und Kapazitäten verfügen, um das jeweilige Bauteil herzustellen.
Nach einer Plausibilitäts- und Risikoprüfung durch classmate wird ein geeigneter Zulieferer ausgewählt. classmate PLAN übermittelt dann automatisch sämtliche Informationen an SAP, sodass der Auftrag im Rahmen eines bereits zuvor etablierten automatischen Bestellprozesses nur noch freigegeben werden muss.
„Statt viel Zeit mit dem Anfrage- und Angebotsprozess oder der Lieferantenauswahl bei einfachen Teilen zu verbringen, können sich unsere Mitarbeiter dank classmate PLAN stärker auf die Bearbeitung von komplexen Teilen und Aufgaben konzentrieren. Durch die Software konnten wir die Prozesszeiten verkürzen und so den Kollegen mehr Zeit für heiklere und dementsprechend arbeitsintensivere Tätigkeiten verschaffen. Automatisierung von simplen, repetitiven Aufgaben, schnellere Materialverfügbarkeit und zufriedenere Mitarbeiter – so muss intelligenter Einkauf aussehen!“, fasst Franz Maier zusammen.

Die 2002 gegründete simus systems GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist mit ihrer Produktfamilie simus classmate einer der Marktführer im Bereich automatische Klassifizierung von CAD-Modellen, Datenbereinigung von Massendaten, dem Suchen und Finden vorhandener Daten und der automatischen Kalkulation. Das eigenständige Unternehmen bietet Erfahrungen aus über 220 erfolgreichen Projekten in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie und Elektrotechnik. Die Produktfamilie simus classmate integriert sich mit führenden 3D CAD- und PLM-Lösungen sowie mit ERP-Systemen wie SAP.

Firmenkontakt
simus systems GmbH
Andrea Sauer
Siemensallee 84
76187 Karlsruhe
+49 (0) 721 83 08 43-0
info@simus-systems.com
http://www.simus-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e.k.
Wolfgang Stemmer
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
wolfgang.stemmer@hightech.de
http://www.hightech.de

Pressemitteilungen

Smartes Helferlein: Während der Konstruktion automatisch Ähnlichteile identifizieren

Smartes Helferlein: Während der Konstruktion automatisch Ähnlichteile identifizieren

Durch das neue Tray-Icon ist der classmate Model Monitor noch einfacher in Windows zu bedienen (Bildquelle: simus systems GmbH)

Der Model Monitor von simus classmate ist eine Anwendung, die Nutzern bereits während der Konstruktion Informationen zu Ähnlichteilen und zukünftigen Herstellkosten für ihre CAD-Modelle zur Verfügung stellt. Hierfür nutzt das Tool Daten, die simus classmate durch eine automatische Analyse von Geometrieinformationen der Modelle gewinnt.
In der gewohnten Benutzeroberfläche der CAD-Systeme Autodesk Inventor, Catia, PTC Creo, SolidWorks, Solid Edge oder Siemens PLM NX weist der Model Monitor den Anwender automatisch auf bereits existierende ähnliche Bauteile hin und zeigt diejenigen mit der größten Übereinstimmung an. Parallel dazu kalkuliert er die voraussichtlichen Herstell- und Beschaffungskosten und unterstützt so eine kostenbewusste Konstruktion. Das Ganze geschieht während des Konstruktionsprozesses und bevor im ERP-System Materialstämme, Stücklisten oder Arbeitspläne angelegt werden.
Dadurch trägt das Tool nicht nur dazu bei möglichst kostengünstig zu konstruieren, sondern hält darüber hinaus die Datenbestände schlank und erhöht den Anteil an CAD-Modellen, die nutzbringend wiederverwendet werden. Die Einsparungen, die dadurch möglich sind, werden oft massiv unterschätzt!
In der neuen Version des smarten Helferleins für die Konstruktion haben die Entwickler von simus systems die Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert: Das Windows Info-Center stellt nun sämtliche Ergebnisse, die während der Modelliertätigkeit im Hintergrund angezeigt werden, in einer Übersicht dar und vereinfacht so die Einbindung des Werkzeugs in den Konstruktionsprozess. Außerdem wurde ein Tray-Icon im Benachrichtigungsfeld der Windows Benutzeroberfläche hinzugefügt, sodass Anwender den Model Monitor noch komfortabler steuern können.

Über simus classmate
simus classmate besteht aus mehreren Haupt-Modulen, die aufeinander abgestimmt sind und sich in alle gängigen ERP-, PDM- und CAD-Systeme integrieren lassen. Mit der Software-Suite können Datenbestände strukturiert und standardisiert sowie 3D-CAD-Modelle geometrisch analysiert und klassifiziert werden. Auf Basis der strukturierten Daten lassen sich automatisch Benennungen und Bestelltexte generieren, Vorkalkulationen sowie Arbeitspläne erstellen oder Warengruppenschlüssel für eine Lieferantenauswahl erzeugen. Außerdem können mithilfe des integrierten Suchwerkzeugs Bauteile im System schnell gefunden und wiederverwendet werden, sodass Konstrukteure einfach zum kostenoptimalen Modell gelangen.

Die 2002 gegründete simus systems GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist mit ihrer Produktfamilie simus classmate einer der Marktführer im Bereich automatische Klassifizierung von CAD-Modellen, Datenbereinigung von Massendaten, dem Suchen und Finden vorhandener Daten und der automatischen Kalkulation. Das eigenständige Unternehmen bietet Erfahrungen aus über 220 erfolgreichen Projekten in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie und Elektrotechnik. Die Produktfamilie simus classmate integriert sich mit führenden 3D CAD- und PLM-Lösungen sowie mit ERP-Systemen wie SAP.

Firmenkontakt
simus systems GmbH
Andrea Sauer
Siemensallee 84
76187 Karlsruhe
+49 (0) 721 83 08 43-0
info@simus-systems.com
http://www.simus-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e.k.
Wolfgang Stemmer
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
wolfgang.stemmer@hightech.de
http://www.hightech.de

Pressemitteilungen

Fünf Experten packen es an: Netzwerkabend mit vielen Tipps für Unternehmen

Fünf Experten packen es an: Netzwerkabend mit vielen Tipps für Unternehmen

Beim Unternehmerabend geht es neben Fachwissen auch ums Netzwerken.

Wer ein Unternehmen führt oder für einen Unternehmensbereich verantwortlich ist, hat zahlreiche Herausforderungen zu meistern. Frei sprechen, richtig kalkulieren, Abläufe optimieren, die richtigen Mitarbeiter finden und die bestehenden fördern sind nur einige der Faktoren, die zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. Und es sind Faktoren, bei denen fünf Experten an einem Abend helfen können. Beim Unternehmerabend am Mittwoch, 28. November, im Teichhaus im hessischen Bad Nauheim werden Margit Lieverz, Martin Herber, Organisator Clemens Adam, Markus Klimesch und Dominic Seeberg ihr gesammeltes Wissen präsentieren. Außerdem können Teilnehmer netzwerken sowie die Referenten kennenlernen und sich austauschen.

Damit löst der Unternehmerabend noch ein Problem: Zeitmangel. Denn an einem Abend gibt es wichtige Inhalte und nützliche Kontakte vereint. Doch wer spricht da eigentlich?

– Margit Lieverz ist die Freisprecherin und widmet sich nicht nur Kommunikation, Auftritt und Umgang eines Menschen, sondern auch den Themen dahinter. Denn Menschen können sich auch von Gedanken und Sorgen frei sprechen.
– Martin Herber ist kaufmännischer Begleiter und wird mit Hilfe eines Bierdeckels erklären, wie Unternehmer ihre Preisuntergrenze ermitteln. Denn nur wer weiß, was er wirklich verlangen muss, wird Geld verdienen, ohne Zeit zu verschenken.
– Clemens Adam ist Experte für optimierte Vertriebsprozesse und hat den Unternehmerabend organisiert. Der Vertriebs- und Unternehmensberater zeigt in seinem Vortrag versteckte Umsatzbremsen und wie sie beseitigt werden können. Sein Motto lautet: „Bring dein Windrad zum Drehen.“
– Markus Klimesch hat sich auf Personalbeschaffung und die zugehörigen Prozesse spezialisiert. Er wird sich beim Unternehmerabend mit dem Fachkräftemangel beschäftigen, von dem häufig zu lesen ist, und verraten, warum viele Unternehmen kein oder nicht das richtige Personal finden – und wie es trotzdem gelingen kann.
– Dominic Seeberg ist Bildungscoach und zeigt schlummernde Potentiale innerhalb von Unternehmen. Seeberg will nämlich Unternehmen wie Beschäftigte sensibilisieren, ihren Berufsabschluss nachzuholen, wenn sie noch keinen haben oder nicht in ihrem Ausbildungsberuf arbeiten.

Bei dem Unternehmerabend handelt es sich um ein Erfolgskonzept: Seit 2016 gab es acht dieser Veranstaltungen in ganz Deutschland und die Teilnehmerzahl wuchs stetig von anfangs 30 auf bis weit über 100 Menschen. Dabei hat sich bewährt, dass eine Auswahl von Dozenten jeweils 25 Minuten spricht und klare Handlungsempfehlungen gibt. Die Tipps können schon am nächsten Tag umgesetzt und in die Praxis integriert werden, egal ob es sich beim Teilnehmer um einen Unternehmer, Führungskräfte, Einkäufer, Produktionsleiter und Verkäufer handelt, um einen Einsteiger oder einen Macher. Auch Menschen, die noch zum Macher werden wollen, sind willkommen.

Geplant ist ein Programm von 17 bis etwa 22 Uhr. Nach jedem Vortrag gibt es eine Fragerunde, bei der Unklarheiten geklärt werden können. Und beim Fingerfood-Buffet ab 20.10 Uhr ist Zeit für aktives Netzwerken. Organisator Clemens Adam rät: „Bringen Sie genügend Visitenkarten mit.“

Die Teilnahme am Unternehmerabend in Bad Nauheim kostet 30 Euro für Fingerfood und Getränke. Weitere Informationen auch zu künftigen Veranstaltungen und das Anmeldeformular gibt es im Internet unter www.unternehmerabend-deutschland.de

Clemens Adam, geboren 1964, ist seit 2007 Trainer, Berater und Coach. Nach einem Meisterbrief im Handwerk wechselte er 1982 in den Vertrieb und wurde wenig später Vertriebsleiter. Mehr als 20 Jahre lang war er selbstständig für den Vertrieb technischer Produkte verantwortlich und befasste sich dafür auch mit Planung, Durchführung, Eventtechnik und Eventmanagement. Clemens Adam absolvierte mehrere Fortbildungen und Praxis-Seminare. Durch seine Insights-MDI Zertifizierung, Knigge-Trainer-Ausbildung und Projektmanagement-Workshops konnte er seine Erfahrungen ausweiten und lernen, sie aktiv in seine Beratungen einzubauen. 2017 erschien sein Buch „Bring dein Windrad zum Drehen! – 8 Flügel, die dich vom Wollen ins Tun bringen“.

Firmenkontakt
Clemens Adam Training
Clemens Adam
Hanauer Straße 69
63505 Langenselbold
0152 540 320 49
adam@clemens-adam.de
http://www.clemens-adam.de

Pressekontakt
CC-im-Netz
Peter Arndt
Neumühleweg 27
73660 Urbach
(07181) 66 96 741
presse@cc-im-netz.de
http://www.cc-im-netz.de

Pressemitteilungen

4. simus classmate Anwenderforum: Quo vadis Datenmanagement?

4. simus classmate Anwenderforum:  Quo vadis Datenmanagement?

Zahlreiche Kunden informierten sich über die Neuheiten und Vorteile von simus classmate (Bildquelle: simus systems GmbH)

Gleich zu Beginn des 4. Anwenderforums präsentierte Herr Dr. Kunze, der technische Geschäftsführer der simus systems GmbH, die jüngsten Neuerungen für simus classmate: Neben neuen Funktionen wie der Rohmaterialauswahl oder dem verbesserten classmate modelmonitor für das Konstruktionsmonitoring, wurde vor allem die Enthüllung des Moduls classmate CLOUD von den Teilnehmern mit Interesse aufgenommen. Hierbei handelt es sich um ein Online-Kalkulations-Tool, das Fertigungskosten und -zeiten auf Basis von CAD-Modellen präzise in drei Schritten berechnet. Momentan befindet sich die Anwendung noch in einer geschlossenen Beta-Implementierung, in der sie von ausgewählten Anwendern und Partnern getestet wird.
Bei den Anwenderberichten machte Tobias Müller von der HAUNI Maschinenbau GmbH den Anfang. In seinem detailreichen Vortrag skizzierte er, wie die automatisierte Vorkalkulation von Bauteilen mit classmate PLAN erfolgreich in die bereits bestehenden Prozesse des Unternehmens integriert wurde. Außerdem erläuterte er, wie mithilfe der Software Kosteneinsparungen in den verschiedenen Fertigungsstandorten realisiert werden konnten und welche praktischen Vorteile die nun vorhandene Bauteil-Vorkalkulation im alltäglichen Betrieb mit sich bringt.
Nach einer kurzen Pause folgte der Praxisbericht von Hubert Kötzinger von der HSM GmbH & Co. KG. In seinem anschaulichen Vortrag legte er dar, wie HSM durch simus classmate einen standardisierten Workflow für Anlage und Pflege von Materialstammdaten eingeführt hat, so die Datenqualität im Unternehmen deutlich verbessern konnte und sich so die Durchlaufzeit von Materialien beschleunigte.
Im dritten und letzten Anwenderbericht referierten die Herren Franz Maier und Maximilian Wiesbacher von der Kiefel GmbH über die Vorteile, die die Software für den Einkauf von Fertigungsteilen mit sich bringt. Sie führten aus, wie Kiefel mithilfe von simus classmate eine automatische Zuordnung von 3D-CAD-Modellen zu passenden Zulieferern realisiert hat und wie der Einkauf diese Daten frühzeitig für valide Vorkalkulationen der Herstellkosten nutzen kann, so dass ein automatisierter Bestellprozess implementiert werden konnte.
Der ausführliche Bericht zu der Veranstaltung ist unter https://www.simus-systems.com/2018/10/anwenderforum-simus-classmate-2018/ verfügbar.

Über simus classmate
simus classmate besteht aus mehreren Haupt-Modulen, die aufeinander abgestimmt sind und sich in alle gängigen ERP-, PDM- und CAD-Systeme integrieren lassen.
Mithilfe der Software-Suite können Datenbestände strukturiert und standardisiert sowie 3D-CAD-Modelle geometrisch analysiert und klassifiziert werden. Vorkalkulationen und Arbeitspläne lassen sich automatisiert erstellen. Durch ein komfortables Suchwerkzeug mit grafischer Benutzeroberfläche können Bauteile im System schnell gefunden und wiederverwendet werden.

Die 2002 gegründete simus systems GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist mit ihrer Produktfamilie simus classmate einer der Marktführer im Bereich automatische Klassifizierung von CAD-Modellen, Datenbereinigung von Massendaten, dem Suchen und Finden vorhandener Daten und der automatischen Kalkulation. Das eigenständige Unternehmen bietet Erfahrungen aus über 220 erfolgreichen Projekten in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie und Elektrotechnik. Die Produktfamilie simus classmate integriert sich mit führenden 3D CAD- und PLM-Lösungen sowie mit ERP-Systemen wie SAP.

Firmenkontakt
simus systems GmbH
Andrea Sauer
Siemensallee 84
76187 Karlsruhe
+49 (0) 721 83 08 43-0
info@simus-systems.com
http://www.simus-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e.k.
Wolfgang Stemmer
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
wolfgang.stemmer@hightech.de
http://www.hightech.de

Pressemitteilungen

Kostenanalyse und Preisverhandlung mit Erfolg

Kostenanalyse und Preisverhandlung mit Erfolg

Seit Juli 2018 ist NORBERT HEINZ CONSULTING exklusives Fördermitglied beim Industrieverband Massivumformung e.V. und der empfohlene Ansprechpartner bei uns, wenn es um die Themen Kalkulationssoftware und Kostenbewertung / Preiskalkulation geht.

Das Beratungsunternehmen ist spezialisiert auf KOSTENANALYSE PROZESSOPTIMIERUNG PREISVERHANDLUNG. Ganz gleich, ob es um Kostenreduzierung in der eigenen Produktion oder um fachkundige Unterstützung bei anstehenden Kostenanalysen und Preisverhandlungen geht – NORBERT HEINZ CONSULTING berät und unterstützt hier mit viel Erfahrung und Insiderwissen seit Jahren mittelständische Zulieferunternehmen im In- und Ausland.
Mit Version 4.1 der KALKULATIONSSOFTWARE poseidon® stellt das familiengeführte Unternehmen jetzt das neuste update der eigenentwickelten Kalkulationsplattform zur Verfügung. Integriertes Reporting mit Deckungsbeitragsrechnung und LifeCycle-Betrachtung, ERP-Schnittstelle und volle Online/Offline-Fähigkeit – dem Anwender wird mit poseidon® 4.1 eine individualisierbare Komplettlösung angeboten.

Übrigens: poseidon® unterstützt auch das oft sehr zeitaufwändige Ausfüllen der verschiedenen Original Cost Break Down Templates und reduziert hier den Zeitaufwand auf wenige Minuten. Sogar Angebote an den Kunden können heute schon aus poseidon® heraus auf Knopfdruck erstellt werden, informiert Norbert R. Heinz, Geschäftsführender Gesellschafter der NORBERT HEINZ CONSULTING.

Schauen Sie sich um http: www.norbertheinz.de
Vereinbaren Sie einen Termin, wir zeigen Ihnen die Kalkulationssoftware, auch gern mit Ihren Zahlen, rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin: 09720 – 29 81 94 oder unter whf@norbertheinz.de

Norbert R. Heinz, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der NORBERT HEINZ CONSULTING, hat ein weitreichendes, internationales Renommee in der Produktentwicklung und der Optimierung von Herstellprozessen. Unter anderem verfügt der Diplom-Ingenieur und Six Sigma-Experte (Black Belt) über viele Jahre Einkaufserfahrung in der Automobil-Zulieferindustrie. Dabei war er bei einem der großen Global Player weltweit für das Thema Kostenoptimierung in der Materialbeschaffung verantwortlich. Interkulturelle Kompetenz und souveräne Verhandlungsführung gehören ebenso zum Selbstverständnis des erfahrenen Experten wie ein über die Jahrzehnte gewachsenes Netzwerk. Weltweit.

Kontakt
Norbert Heinz Consulting GmbH & Co.KG
Wencke Hauschild-Feldmann
Untere Leite 8
97532 Üchtelhausen
09721 298194
whf@norbertheinz.de
http://www.norbertheinz.de

Computer/Internet/IT

AVA-Klassiker und zukunftsweisende Spezialfunktionen in einer AVA-Software

Durchgängige Begleitung des AVA-Prozesses  in allen neun Leistungsphasen mit SIDOUN Globe

Das Unternehmen SIDOUN International GmbH aus Freiburg ist seit  42 Jahren Hersteller von AVA-Software mit Kostenmanagement + Baukalkulation.
Bekannt wurde der Entwickler von Ausschreibungssoftware zu Beginn der Neunzigerjahre durch das Produkt „WinAVA“. Dies war die erste auf Microsoft Windows basierte AVA-Software.
Das aktuelle Produkt, SIDOUN Globe, resultierte aus stetigen Produkterweiterungen, Verbesserungen sowie der Entwicklung nahe am Kunden.

Die AVA-Software ist mittlerweile rund sechs Jahre auf dem AVA-Markt vertreten, ausgereift und hat sich laut Unternehmensaussagen bereits bei über 45.000 Anwendern der gesamten Baubranche in dieser Zeit etabliert. Das Hauptanliegen des Unternehmens war und ist es, allen ausschreibenden Firmen ein leistungsstarkes, effizientes Werkzeug im gesamten AVA-Prozess an die Hand zu geben, mit welchem sie ihr gesamtes Potential und ihre Leistungsfähigkeit ausschöpfen können.

Daneben steht das AVA-Software-Produkt von SIDOUN International für hohe Flexibilität. Anwender sollen mit dem AVA-Programm SIDOUN Globe so flexibel wie möglich bleiben und ihre Arbeitsweisen wie gewohnt beibehalten können.
Seit dem Jahr 2017 ist das AVA-Produkt  auch als Online-Version zur kostenlosen Nutzung auf den Internetseiten von SIDOUN erhältlich (www.sidoun.de/ava/kostenlos).

Gérard Sidoun (Gründer und Geschäftsführer der SIDOUN International GmbH):
„Unsere zukunftsweisende Software-Architektur gewährleistet, dass sich die AVA-Software an die individuellen Arbeitsweisen anpasst. Der Anwender muss seinen gewohnten Workflow nicht ändern und sich nicht an die Funktionsweisen der Software anpassen. Zudem ermöglicht der modulare Aufbau der Software, dass für jede Unternehmens- und Projektgröße immer die genau passenden Tools bereits gestellt werden können. Diese reichen von gängigen AVA-Klassikern bis hin zu besonders innovativen Spezialfunktionen.
Die innovative Software-Architektur von SIDOUN Globe ist dafür verantwortlich, dass sich die Software von anderen Produkten auf dem Markt unterscheidet. Das Programm beinhaltet viele Funktionalitäten, die für ihren innovativen Charakter in den letzten Jahren prämiert wurden. Viele dieser Funktionen sind zukunftsweisende Alleinstellungsmerkmale auf dem AVA-Software-Markt. Sie wurden für ihren innovativen Charakter sieben Jahre in Folge mit dem Innovationspreis IT prämiert. Unsere derzeitige Auszeichnung erhielt das Produkt für die Neuentwicklung G-BIM – „Das praktikable BIM für den Architekten“.“

Die klassischen AVA-Tools, die das Produkt aus dem Hause SIDOUN International unter anderem bietet sind nachfolgend genannt.
Leistungsverzeichnis, Preisdatenbank, Mengenermittlung, Preisspiegel beziehungsweise Angebotseingabe, Mängel- Nachtrags- und Gewährleistungsverwaltung sowie Adress- Korrespondenz- und Dokumentenverwaltung. Neben einer GAEB-Schnittstelle und diversen Tools für das Standard konforme Arbeiten nach DIN 276, AKS, BKP, M803 und anderen besitzt SIDOUN Globe umfassende Werkzeuge für die Kostenkontrolle, Abrechnung und Auswertung sowie Baukalkulation. Einige der innovativen Spezialfunktionen der Software ermöglichen unter anderem die Team-Zusammenarbeit an demselben Projekt sowie barrier freie Bieter Kommunikation. Des Weiteren bestehen umfangreiche Funktionalitäten zur allgemeinen Erhöhung der Arbeitsgeschwindigkeit und Reduzierung von Fehlern durch den Wegfall manueller Übertragungsarbeiten durch Automatisierung.
Auf den neuen Internetseiten der SIDOUN International GmbH www.sidoun.de finden Interessierte sehr ausführliche, detaillierte Informationen über den Funktionsumfang der Ausschreibungssoftware SIDOUN Globe.