Tag Archives: Kamel

Pressemitteilungen

Verena von Eschenbach: Edles Kaschmir und einzigartige Wolle vom Yak und Kamel

Eleganter Lifestyle, die extravagante Natur-Mode ist das Highlight der speziellen Kreationen voller natürlicher Exklusivität, die Verena von Eschenbach auszeichnet.

München – Kaschmir gehört zu den kostbarsten Naturhaar Rohstoffen der Welt. Einst ein begehrtes und seltenes Luxusgut, ist Kaschmir heute eine beliebte aber begrenzte Massenware. Die feine, weiche und schmeichelnde Wolle ist mehr als ein edles Garn zur Fertigung hochwertiger, exklusiver Kleidungsstücke und Textilien. Sie ist vielmehr ein Naturprodukt mühsamer Handarbeit und aufwändiger Technik. Vor allem ist Kaschmir ein besonders wertvoller Rohstoff, der nur begrenzt verfügbar ist und dessen biologische Ressourcen zunehmend immer schwieriger werden. Es ist ein langer und mühsamer Weg für die Gewinnung und Herstellung von Kaschmir, vom Auskämmen der haarigen Fells der Ziegen in der Mongolei (äußere Mongolei), beginnend bei den Ziegenhirten, den Nomaden, bis hin zur Präsentation der edlen Kaschmir Kollektion.

Kaschmir, Yak und Kamel Wolle

Verena Ebner von Eschenbach ist Expertin auf dem Gebiet der natürlichen Mode Rohstoffe und bietet neben dem edlen Kaschmir unter dem Label Verena von Eschenbach auch Wolle vom Yak an, und die bekannte Variante Kamelhaar, die als Kamelwolle herrliche Möglichkeiten bietet, kreative Meisterwerke zu realisieren. In ihren Kollektionen erleben die Naturfasern eine neue sinnlich extravagante Exklusivität und dafür ist die Modemacherin über München hinaus weltweit bekannt.

„Die sogenannte Baby Kamel Wolle, gewonnen aus dem ausgekämmten Fell des jungen Kamels, setzt sich aus Unter-, Mittelschicht- und Grannen Haaren zusammen. Die Ausnahmewolle wird ausschließlich aus dem weichen Unterhaar der ein- bis zweijährigen Kamele gewonnen. Kamel Daune fühlt sich sehr weich auf der Haut an und ist fast vergleichbar mit Kaschmirwolle“.

„Bei der Verarbeitung von ausgekämmter Yak Wolle muss zwischen der groben und der feinen Wolle unterschieden werden, das grobe Deckfell ist nur für die Produktion schwerer Decken, Seile und Schuhe nutzbar. Die feine Unterwolle wird ideal für Kleidung, Pullover, Jacken, Westen etc. genutzt. Aufgrund der wärmenden und feuchtigkeitsregulierenden Wirkung der Fasern ist der Einsatz auch in Bettdecken, Wolldecken, Naturhaardecken und Kissen optimal“.

Die Königsklasse ist und bleibt Kaschmir

Verena Ebner von Eschenbach: „Meine ganz besondere Leidenschaft gilt dem Kaschmir der schwarzhaarigen Ziegen. Ich liebe diesen Hauch von Nichts, dieses wertvolle Kaschmir fühlt sich so zart,fein und edel an, deshalb möchte ich am liebsten jede Frau und jeden Mann in Kaschmir hüllen. Nur darüber zu schreiben und zu reden wird dem Kaschmirgarn überhaupt nicht gerecht. Man muss Kaschmir auf der eigenen Haut spüren, um zu verstehen, was diese Naturfaser so besonders und einzigartig macht, es ist das herrliche Feeling, vor allem naturbelassen, ohne jegliche chemische Behandlung, das so glücklich macht, wenn es sich schützend und wärmend anschmiegt.

Passion & Vision

Aus Liebe zur Eleganz und mit Hochachtung für Mensch und Natur: Modedesignerin Verena Ebner von Eschenbach kreiert rundum achtsam hergestellte Lieblingsstücke für die ganze Familie. Kaschmir mit gutem Gewissen und Wertschätzung ist eine Lebenseinstellung.

„Kaschmir gedeiht“ nur auf natürlichem Grasland und in begrenzten Regionen, das macht den Rohstoff der Wolle zum einen teuer und zum anderen muss man die Gebiete schützen. Denn echtes Kaschmir kommt ursprünglich aus der Region des ehemaligen Fürstenstaates Kaschmir im Himalaja. In den abgelegenen Hochebenen der Mongolei, Afghanistans, Chinas und des Irans leben die Kaschmirziegen in extremen Jahreszeiten mit heißen Sommern und eisigen Wintern. 90 Prozent der Mongolei gelten mittlerweile als Dürregebiet, mit der zunehmenden Gefahr zur Versteppung. Unsere Wolle stammt aus der nicht überweideten Gebirgsregion im Norden der Mongolei (ehemalig äußere Mongolei ) und hauptsächlich von dunkelhaarigen Ziegen“ erklärt Verena Ebner von Eschenbach. Sie arbeitet eng zusammen mit den Nomaden und mit Carl Krug, dem es gelungen ist, eine „sustainable supply chaine“ für nachhaltiges Cashmere aufzubauen von dort lebenden Gebirgsziegen.

Natürliche Exklusivität hat seinen Preis

Kaschmir ist seit der Jahrtausendwende mehr und mehr zur Massenware geworden. Schlichte Kaschmirpullover zählen zur First Class unter den Klassikern im Kleiderschrank, das Geschäft haben auch Ketten für sich entdeckt. Laut der Non-Profit-Organisation „Business for Social Responsibility“ wurden in den Jahren zwischen 1993 und 2009 die Ziegenherden von 23 Millionen auf 44 Millionen Tiere verdoppelt, um die jährliche Produktion von bis zu 8000 Tonnen Kaschmir zur Deckung der internationalen Nachfrage zu sichern. Das schadet den Weideflächen und der Umwelt, aber auch den Ziegen sehr.

Wer Kaschmir-Mode kauft, wird umsonst nach einem günstigen Schnäppchenpreis suchen, denn die echte Qualität kostet auch echtes Geld. Wenn Angebote günstig erscheinen, dann kann was nicht stimmen. Fälschungen auf dem Markt sind für Endverbraucher schwer auszumachen. Den Stoff auf der bloßen Haut zu reiben, um ihn auf seine Anschmiegsamkeit zu testen, reicht oftmals nicht mehr aus. Wird die Nachfrage größer, werden die Fälschungen immer besser.

Vertrauen kann man nur auf die nicht so gern gesehenen Experten, die Motten: „Wenn Sie einen Wollpulli neben einem Kaschmirpullover legen, fliegt die Motte garantiert auf das Kaschmirprodukt, die Tiere wissen eben einfach was gut ist“. Oder sie wählen Kaschmir-Experten, die sich auf Qualität spezialisiert haben und nichts anderes anbieten als Qualität, die dann eben auch Ihren Preis hat. Es kauft ja auch Niemand eine Flasche Champagner für 3,99 Euro und glaubt dabei an wertvollen Inhalt.

Verena Ebner von Eschenbach gab uns wertvolle Einblicke in Ihre Welt einzigartiger Wolle und natürlicher Mode, die immer darauf baut, chic, charmant, wertvoll und langlebig zu sein -eine Investition ins gute Feeling und Wohlbefinden.

Pressekontakt: Andrea Peters, pr@bservice.de

Wir lieben ehrliche Mode aus Kaschmir und die faszinierende Kultur der Mongolei. Bei der Kreation unserer zeitlosen Lieblingsstücke sind wir mit ganzem Herzen und ganzer Seele dabei.

Wir verarbeiten ausschließlich naturreinste Wolle von glücklichen Tieren, die schonend verarbeitet wird. So bleiben die ursprünglichen Eigenschaften des wertvollen Tierhaars erhalten.

Kontakt
edelreich von eschenbach
Verena von Eschenbach
Sternwartstr. 5
81679 München
0049 179 106 9559
info@edelreichvoneschenbach.de
https://verena-von-eschenbach.de/

Bildquelle: Bildquelle: © Philipp Arlt, Collage – Verena von E

Pressemitteilungen

Verena von Eschenbach: erlesenes Kaschmir & einzigartige Wolle, Eleganz vom Yak und Kamel

Fashion und Lifestyle die extravagante Natur-Mode ist dasHighlight der besonderen Kollektionen, einer natürliche Exklusivität, die Verena von Eschenbach auszeichnet.

Verena von Eschenbach: erlesenes Kaschmir & einzigartige Wolle, Eleganz vom Yak und Kamel

(Bildquelle: © Philipp Arlt, Collage – Verena von Eschenbach)

München – Kaschmir ist unbestritten die kostbarste Wolle der Welt, einst ein begehrtes Luxusgut, ist Kaschmir heute eine beliebte aber begrenzte Massenware. Die feine, weiche und schmeichelnde Wolle ist mehr als ein edles Garn zur Fertigung hochwertiger exklusiver Kleidungsstücke. Sie ist vielmehr ein Naturprodukt mühsamer Handarbeit und aufwändiger Technik. Vor allem ist Kaschmir ein kostbarer Rohstoff, der nicht unbegrenzt verfügbar ist und dessen biologische Ressourcen zunehmend immer schwieriger werden. Es ist ein langer und mühsamer Weg zur Herstellung von Kaschmirwolle, vom Auskämmen des Felles der Ziegen in der Mongolei (äußere Mongolei), beginnend bei den Ziegenhirten, bis hin zur Präsentation der edlen Kaschmir Kollektion.

Kaschmir, Yak und Kamel Wolle

Verena Ebner von Eschenbach ist Expertin auf dem Gebiet der natürlichen Mode Rohstoffe und bietet außerdem edlen Kaschmir unter dem Label Verena von Eschenbach auch Wolle vom Yak an und die bekannte Variante Kamelhaar, die als Kamelwolle herrliche Möglichkeiten bietet, kreative Meisterwerke zu realisieren. In ihren Kollektionen erleben die Naturstoffe eine neue sinnlich extravagante Exklusivität und dafür ist die Modemacherin über München hinaus weltweit bekannt.

„Die Kamel Wolle, gewonnen aus dem ausgekämmten Fell des Kamels, setzt sich aus Unter-, Mittelschicht- und Grannen Haaren zusammen, die Ausnahmewolle wird ausschließlich aus dem weichen Unterhaar der Jungkamele (Babykamele) gewonnen. Kamelunterwolle fühlt sich sehr weich auf der Haut an. Sie ist fast vergleichbar mit Kaschmirwolle“.

„Bei der Verarbeitung von ausgekämmter Yak Wolle muss zwischen der groben und der feinen Wolle unterschieden werden, das grobe Deckfell ist nur für die Produktion schwerer Decken, Seile und Zelte nutzbar. Die feine Unterwolle wird ideal für Kleidung genutzt, Pullover, Jacken, Westen etc.. Aufgrund der wärmenden und feuchtigkeitsregulierenden Wirkung der Fasern ist der Einsatz auch in Bettdecken, Wolldecken, Naturhaardecken und Kissen optimal“.

Die Königsklasse ist und bleibt Kaschmir

Verena Ebner von Eschenbach: „Meine ganz besondere Leidenschaft gilt dem Kaschmir der schwarzhaarigen Ziegen. Ich liebe diese Faser, dieses wertvolle Kaschmir fühlt sich an wie Kaschmir, fein und edel, deshalb möchte ich am liebsten jede Frau und jeden Mann in Kaschmir hüllen. Nur darüber zu schreiben und zu reden wird dem Kaschmirgarn überhaupt nicht gerecht. Man muss Kaschmir auf der eigenen Haut spüren, um zu verstehen, was diese Naturfaser so besonders und einzigartig macht, es ist das herrliche Feeling.

Passion & Vision

Aus Liebe zur Eleganz und mit Hochachtung für Mensch und Natur: Modedesignerin Verena Ebner von Eschenbach kreiert rundum „ehrliche“ Lieblingsstücke für die ganze Familie. Kaschmir mit gutem Gewissen und Wertschätzung ist eine Lebenseinstellung.

„Kaschmir gedeiht“ nur auf natürlichem Grasland und in begrenzten Regionen, das macht den Rohstoff der Wolle zum einen teuer und zum anderen muss man die Gebiete schützen. Denn echtes Kaschmir kommt ursprünglich aus der Region des ehemaligen Fürstenstaates Kaschmir im Himalaja. In den abgelegenen Hochebenen der Mongolei, Afghanistans, Chinas und des Irans leben die Kaschmirziegen in extremen Jahreszeiten mit heißen Sommern und eisigen Wintern. 90 Prozent der Mongolei gelten mittlerweile als Dürregebiet, mit der zunehmenden Gefahr zur Verwüstung. Deshalb stammt unsere Wolle aus der Gebirgsregion aus dem Norden der Mongolei (ehemalig äußere Mongolei ) und hauptsächlich von dunkelhaarigen Ziegen“ erklärt Verena Ebnervon Eschenbach. Sie arbeitet eng zusammen mit Carl Krug, dem es gelungen ist, eine „sustainable supply chaine“ für nachhaltiges Cashmere aufzubauen mit Cashmere von dort lebenden Gebirgsziegen.

Natürliche Exklusivität hat seinen Preis

Kaschmir ist zwar seit der Jahrtausendwende mehr und mehr zur Massenware geworden. Schlichte Kaschmirpullover zählen zur First Class unter den Klassikern im Kleiderschrank, das Geschäft haben auch Ketten für sich entdeckt. Laut der Non-Profit-Organisation „Business for Social Responsibility“ wurden in den Jahren zwischen 1993 und 2009 die Ziegenherden von 23Millionen auf 44 Millionen Tiere verdoppelt, um die jährliche Produktion von bis zu 8000 Tonnen Kaschmir zur Deckung der internationalen Nachfrage zu sichern. Das schadet den Weideflächen und der Umwelt sehr.

Wer Kaschmir-Mode kauft, wird umsonst nach einem günstigen Schnäppchenpreis suchen, denn die echte Qualität kostet auch echtes Geld, wenn Angebote günstig erscheinen, dann kann was nicht stimmen. Fälschungen auf dem Markt sind für Endverbraucher schwer auszumachen. Den Stoff auf der bloßen Haut zu reiben, um ihn auf seine Anschmiegsamkeit zu testen, reicht oftmals nicht mehr aus. Wird die Nachfrage größer, werden die Fälschungen immer besser.

Vertrauen kann man nur auf die nicht so gern gesehene Experten, die Motten: „Wenn Sie einen Wollpulli neben einem Kaschmirpullover legen, fliegt die Motte garantiert auf das Kaschmirprodukt, die Tiere wissen eben einfach was gut ist“. Oder sie wählen Kaschmir-Experten, die sich auf Qualität spezialisiert haben und nichts anderes anbieten als Qualität, die dann eben auch Ihren Preis hat, es kauft ja auch Niemand eine Flasche Champagner für 3,99 und glaubt dabei an wertvollen Inhalt.

Verena Ebner von Eschenbach gab uns wertvolle Einblicke in Ihre Welt einzigartiger Wolle und natürlicher Mode, die immer darauf baut, natürliche Wärme zu vermitteln, chic, charmant, wertvoll und langlebig, eine Investition ins gute Feeling.

Wir lieben ehrliche Mode aus Kaschmir und die faszinierende Kultur der Mongolei. Bei der Kreation unserer zeitlosen Lieblingsstücke sind wir mit ganzem Herzen und ganzer Seele dabei.

Wir verarbeiten ausschließlich naturreinste Wolle von glücklichen Tieren, die schonend verarbeitet wird. So bleiben die ursprünglichen Eigenschaften des wertvollen Tierhaars erhalten.

Kontakt
edelreich von eschenbach
Verena von Eschenbach
Sternwartstr. 5
81679 München
0049 179 106 9559
info@edelreichvoneschenbach.de
https://verena-von-eschenbach.de/

Familie/Kinder Freizeit/Hobby Mode/Lifestyle Pressemitteilungen

In einem Ganzkörperkostüm zum Hingucker jeder Kostümparty werden

Man muss nicht auf Fasching oder Karneval warten, um sich zu verkleiden. Das ganze Jahr über bieten sich immer wieder Anlässe, die dazu einladen in eine völlig neue Rolle zu schlüpfen – sei es der Maskenball, die Halloween-Feier oder die Kostüm- und Motto-Party mit Freunden. In jedem Fall lohnt es, sich rechtzeitig nach einer passenden Verkleidung umzusehen.

Locoria.de bietet an 365 Tagen im Jahr eine facettenreiche Auswahl an Kostümierungen für Groß und Klein und deckt alle fantasievollen Bereiche ab, von der Märchen-Prinzessin bis zum Hochsee-Pirat. Ein ganz besonderer Hingucker auf jeder Party ist dabei das Ganzkörperkostüm, das seinen Träger von Kopf bis Fuß bedeckt und daher besonders eindrucksvoll wirkt.

 

Die Kamel-Verkleidung als lustiges Gruppenkostüm

 

Wie außergewöhnlich ein solches Kostüm wirken kann, beweist das Karnevalskostüm Kamel auf locoria.de, das aus einem Overall sowie der dazu passenden Kopfbedeckung besteht. Dieses ist aus 100 % Polyester gefertigt und aktuell in der Größe M verfügbar. Schon alleine getragen wird diese Verkleidung für Bewunderung und Lacher sorgen. Wer dies noch toppen möchte, kann die Kamel-Kostümierung auch als Gruppenkostüm mit Freunden zusammen wählen und als ganze Kamelherde auf der nächsten Kostümparty erscheinen. Für den besonders authentischen Look darf selbstverständlich auch der Kamelhöcker auf dem Rücken nicht fehlen.

 

Grenzenloser Verkleidungsspaß auf locoria.de

 

Locoria.de steckt voller weiterer Inspirationen und Ideen was die Verkleidung von Erwachsenen und Kindern angeht. Neben Lizenzkostümen finden sich hier auch sogenannte Morphsuits, die sich als Ganzkörperanzüge als eine wahre Trend-Verkleidung einen Namen machen konnten.

 

 

Weiterführende Informationen zum Thema auf:
https://www.locoria.de/ganzk-rperkost-me/ganzkoerperkostuem-kamelkostuem-kamelganzkoerperkostuem/a-197/

 

Kurzprofil:

Vielerorts werden Kostüme nur saisonal angeboten, auf locoria.de jedoch ist das ganze Jahr über Kostümparty. Erwachsene und Kinder finden hier eine Vielzahl an fröhlichen und bunten Kostümierungen, die bereits ab einem Warenwert von 30 Euro versandkostenfrei verschickt werden. Locoria.de trägt das Trusted Shops Siegel und ist Mitglied des Händlerbundes.

 

Unternehmensinformation:
Alex Theodosiadis

Locoria.de

Mühleweg 5

72800 Eningen u.A.

Pressemitteilungen

2153 Jahre Tradition im Donauwalzer

2153 Jahre Tradition im Donauwalzer

Hans Staud und Katharina Kluss

13 Wiener Firmen haben sich zu einer einmaligen Kooperation zusammengeschlossen: im seit 1901 bestehenden Hotel Donauwalzer haben 12 „Wiener Originale“ – von Augarten Porzellan über das Schwarze Kameel, Piatnik Spiele bis hin zu Staud“s Marmeladen – je ein Zimmer gesponsert, dekoriert und gewidmet bekommen.

„Ziel unserer Aktion ist es, nicht nur unseren Wien Besuchern etwas Spezielles, Typisches und Einzigartiges zu bieten, sondern auch diesen vielen tollen in Wien existierenden Familienbetrieben eine weitere Bühne zu bieten. Wir sind stolz darauf solche bekannte, innovative und gleichzeitig traditionsbewusste Partner gewonnen zu haben. Die 12 Zimmer sind einmalig und spiegeln den Geist und die Tradition der jeweiligen Firma wider.“, sagt Mag. FH Katharina Kluss, Direktorin und Gastgeberin im Donauwalzer.

Bier zum selber zapfen und Fiakerpeitschen am Zimmer

Die Zimmer bieten auch was für Verspielte und zum selber ausprobieren: sei es die Bierschankanlage im Ottakringer Zimmer, die Bühne im Metropol Zimmer, Hüte zum Probieren bei Mühlbauer oder die Kutscher-Peitsche im Fiakerzimmer…. Für das harmlosere Vergnügen spendiert Altmann & Kühne Liliput Konfekte als Betthupferl. Um den Gästen einen zusätzlichen Mehrwert bei Buchung eines „Wiener Originale“ Zimmers zu bieten, liegen in den Zimmern Gutscheine des jeweiligen Unternehmens auf, um die Besucher dazu zu bewegen, diese typischen Wiener Betriebe zu besuchen und ein Stück Wiener Geschichte mit nach Hause zu nehmen.

„Unser Ziel ist es, einen Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen: das Hotel hat nun ganz besondere Zimmer, die Firmen einen weiteren Ort wo sie sich präsentieren können, gewinnen neue Kunden und unsere Gäste erfahren wieder das „Mehr“ von Wien.“, betont Kluss.

Die 12 namhaften Wiener Unternehmen sind Altmann & Kühne, Augarten Porzellan Manufaktur, Cafe Landtmann, Ferd. Piatnik & Söhne, Huber & Lerner – exquisite Drucksorten, Wiener Metropol, Mühlbauer Hüte, Zum Schwarzen Kameel, Sissy Ringl Fiakerunternehmen, Staud“s Marmeladen, Original Wiener Schneekugel Manufaktur und die Ottakringer Brauerei. Wichtig bei der Auswahl der Betriebe war der Unternehmensstandort Wien, das Bestehen seit mindestens rund um die Jahrhundertwende und, dass das Unternehmen in Familienhand ist.

Wirtschaftliche Gründe und Einmaligkeit

Hintergrund für die Aktion und die hohe Investition in diese neuen Zimmer ist nicht nur die starke Verbundenheit der Hoteliersfamilie Kluss zu ihrer Stadt, sondern auch handfeste wirtschaftliche Überlegungen. In Wien ist die Anzahl der Hotelbetten in den letzten Jahre rasant angestiegen, Kettenbetriebe machen – trotz austauschbarer Produkte – den alteingesessenen Hotelbetrieben starke Konkurrenz. In diesem Umfeld gilt es den Gästen etwas Besonders zu bieten – einen Grund der über BBB bath-bed-breakfast hinausgeht. Und da ist ein Konzept der Einmaligkeit und des Besondern sicherlich der richtige Weg, um die Gäste auch in Zukunft zu begeistern und vor allem das Hobby zum Beruf zu machen.

Das Hotel Donauwalzer befindet sich in Wien in Gehdistanz zu Wiens Zentrum (Altstadt / Ringstraße). Bekannt ist das kleine Boutique Hotel wegen des guten und freundlichen Services. Außerdem kümmert sich die Hoteliersfamilie Kluss, auch persönlich um das Wohl der Gäste.

Kontakt
Hotel Donauwalzer
Katharina Kluss
Ottakringerstrasse 5
1170 Wien
+43 1 4057645
+43 1 4057645 999
info@donauwalzer.at
www.donauwalzer.at

Pressemitteilungen

Hollywoods Action Guru Kamel Krifa präsentiert Jon Foo

Kamel Krifa präsentiert den neuen Star am Kampfsporthimmel. Der Bruce Lee der nächsten Generation.

„Dm lieben Gott verdanke ich meinen Körper, die Gelassenheit meinen arabischen Wurzeln. Aber in Deutschland, wo ich 2 Jahre lebte, habe ich die Disziplin erlernt. Sie hat mir dorthin verholfen, wo ich jetzt bin“ erklärt uns Kamel Krifa.

Das klingt sehr bescheiden aus dem Mund eines Mannes, der die Körper einiger der größten Stars in Hollywood formte. Aber nicht mit Medikamenten oder mit dem Skalpell. „Mein Operationswerkzeuge sind Trainingsplan und mentale Stärke, mein Aufputschmittel ist die Vision. Ich steige ein, wenn normale Personal Trainer ihre Möglichkeiten ausgeschöpft haben. Zuerst formen wir ein visionäres Bild und darauf arbeiten wir dann gemeinsam hin“.

Dass es funktioniert zeigt die beeindruckende Liste seiner Klienten. Collin Farrell, Rob Schneider, Mario Kassar, Steven Segal, Roland Emmerich, Ralph Möller, Dolf Lundgren, David Hasselhoff, Hulk Hogan, Pamela Anderson, Yasmine Bleeth, Michelle Rodriguez, etc., etc. Einen seiner größten Coups landete er mit Jean Claude van Damme, den er ab dessen Teenageralter aufbaute.

Am 24. März präsentiert er sein neuestes Meisterstück Jon Foo als Stargast bei der „Martial Arts Night“in Paris (TV Channel Paris Premiere). Es ist die Vorpromotion für die Premiere des Jon Foo Movies „Rebirth“ am 14. Juni in Paris. „Jon Foo läutet eine neue Ära ein“ kommentiert Kamel Krifa, „Action wird immer Action sein. Es geht aber nicht darum gegen das Böse zu kämpfen sondern für das Gute. Diese Message möchten wir den Kids vermitteln.

Jon Foo ist nach Krifas Erkenntnis der ideale Mann für diese Aufgabe. Der Vater aus Singapur, die Mama aus Irland vereinigt er das westliche Yin mit dem östlichen Yan. A star is born.
Foto: Krifa

Pressebüro
Rill
Hans Rill
Schlossstr. 15
82269 Geltendorf
hrill@aol.com
08193-8008
http://www.wadschi.de