Tag Archives: Karrieremesse

Aktuelle Nachrichten

Frauen wünschen sich mehr Branchen-Transparenz

(Bonn, September 2018) „Wie Branchen-sicher bist Du?“ lautete die women&work-Umfrage, die von Ende August bis zum 10. September 2018 online durchgeführt wurde. 99 Frauen nahmen an der Umfrage teil. Mehr als die Hälfte der Befragten (60,5 Prozent) hatte nach dem Schulabschluss noch keine konkrete Vorstellung, in welcher Branche sie arbeiten wollte. Ebenfalls die deutliche Mehrheit (69,8 Prozent) fühlt sich bis heute nicht ausreichend darüber informiert, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf einzelne Branchen haben kann.

Branchen-Transparenz fehlt

Die Umfrage macht deutlich, dass ein genereller Branchen-Überblick bei den Frauen fehlt. Knapp 21 Prozent kennen zwar die jeweils wichtigsten Branchenverbände, die 5 erfolgreichsten Unternehmen und die wichtigste Fachmesse, jedoch nicht einmal 10 Prozent fühlen sich ausreichend informiert, was die durchschnittlichen Branchen-Gehälter angeht und weniger als 5 Prozent kennen namhafte Branchen-Vertreterinnen.

Insgesamt gaben 69,8 Prozent der Befragten an, dass sie sich nicht ausreichend informiert fühlen, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf einzelne Branchen hat. Und nur 39,5 Prozent hatten nach ihrem Schulabschluss eine konkrete Vorstellung, in welcher Branche sie  arbeiten wollen.

„Das Ergebnis darf zu denken geben, denn wenn nach einem Schul- oder Studienabschluss noch keine Vorstellungen über Branchen vorhanden sind, fällt die berufliche Fokussierung und vor allem das Vernetzen mit wichtigen Stakeholdern schwer – oder die Vernetzung erfolgt gar nicht. In dem Moment entsteht ein beruflicher Wettbewerbsnachteil, der später nur schwer wieder ausgeglichen werden kann“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work, Europas Leitmesse für Frauen und Karriere. „Es ist daher notwendig, vor allem erfolgreiche Frauen aus den unterschiedlichen Branchen als Role-Models sichtbar zu machen, denn erfolgreiche Karrieren werden bei Frauen häufig durch weibliche Vorbilder initiiert.“
Fehlen diese Vorbilder, vor allem in den männerdominierten Branchen, wird es für Arbeitgeber doppelt schwer, talentierte Frauen zu rekrutieren und Lust auf spannende Karriereperspektiven zu machen, wenn nicht gleichzeitig auch deutlich wird, dass es bereits Frauen gegeben hat, die diesen Weg erfolgreich eingeschlagen sind.

Auch die fehlende Kenntnis über durchschnittlichen Branchen-Gehälter sind ein Problem, denn so laufen Frauen Gefahr, dass sie bei Gehaltsgesprächen zu niedrig verhandeln.

Und in dem Moment, wo die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Branchen nicht bekannt sind und entsprechende Informationen dazu nicht gefunden werden, können Frauen die Digitalisierung nur mit Halbwissen und halber Kraft pro-aktiv mitgestalten.

Branchen-Recherche bleibt oft Ergebnislos

Aus der Studie wird ebenfalls deutlich, dass Frauen sehr gewillt sind, an aussagekräftige Informationen über Branchen zu kommen. Die Mehrheut (57,5 Prozent) versucht es über Internet-Recherche, ist dabei jedoch oft nicht erfolgreich, weil Informationen wenn überhaupt meist nur verstreut zu finden sind und es nicht in jeder Branche gebündelten Kanäle gibt, die Informationen gut aufbereitet zur Verfügung stellen. Daher versuchen weitere 53 Prozent zusätzliche Informationen über persönliche Netzwerke und Empfehlungen zu bekommen, 41,8 Prozent gehen gezielt auf Karrieremessen (30,2 Prozent nutzen zusätzlich Fachmessen), um sich zu informieren, aber nur 11,6 Prozent wenden sich gezielt an Personalberater.

Melanie Vogel steht für Interviewanfragen unter 0163-8452210 zur Verfügung.
Für weitere Presserückfragen kontaktieren Sie bitte Helga König unter presse@AGENTURohneNAMEN.de oder telefonisch unter 0170-9362807.

Über die women&work – die europäische Leitmesse & Kongress für Frauen und Karriere
Die women&work zählt zu den besten Zukunftsideen Deutschlands: Die Veranstaltung war 2012 Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ und wurde 2018 als „Germany at ist Best“ ausgezeichnet – als innovative Bestleistung Deutschlands.
Auf der europäischen Leitmesse präsentieren sich jährlich über 250 Aussteller, davon über 100 Top-Arbeitgeber, die weiblichen Fach- und Führungs-kräftenachwuchs suchen. Vorterminierte Vier-Augen-Gespräche, spannende Kontakte am Messestand und ein umfangreiches Kongress-Programm helfen den Besucherinnen beim persönlichen Networking und bei der erfolgreichen Karriereplanung. Der Besuch der Messe ist kostenfrei. Die nächste women&work findet am 4. Mai 2019 im FORUM der Messe Frankfurt statt. Kongress-Schwerpunkt ist das Thema „Humanismus 4.0“, zu dem unter anderem der Neurobiologe und Bestsellerautor Prof. Dr. Gerald Hüther als VIP-Gast erwartet wird.
Weitere Infos unter http://www.womenandwork.de

Aktuelle Nachrichten

women&work-Erfinderinnenpreis geht in die nächste Runde

Der women&work-Erfinderinnenpreis zeichnet seit 2017 Frauen aus, die maßgeblichen Einfluss an Erfindungen haben – sei es im technischen, sozialen oder im Service-Bereich, sowie in Gesellschaft und Organisation. Eine Bewerbung ist ab sofort bis zum 20. September möglich.
Das Bundeswirtschaftsministerium ist bereits im zweiten Jahr Partner und Sponsor des in dieser Form einmaligen Preises, der deutschlandweit ausgeschrieben und am 1. November im Rahmen der Internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg verliehen wird.

Vielfalt der Innovationen sichtbar machen
Der women&work-Erfinderinnenpreis richtet sich nicht nur an technik- und technologie-affine Frauen, sondern generell an weibliche Erfinder, die Zukunft neu denken – sei es im sozialen Bereich, im Service-Bereich oder im Bereich Gesellschaft und Organisation.
„Innovation hat vielfältige Ansätze und genau das möchten wir mit dem Erfinderinnenpreis sichtbar machen“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work und selbst mehrfache Innovationspreisträgerin. „Wir möchten Frauen ermutigen, ihre eigenen kreativen und zukunftsorientierten Ideen als Erfindungen und Innovationen wahrzunehmen und als solche sichtbar zu machen.“
Für den women&work Erfinderinnenpreis können sich Frauen ab 18 Jahren bewerben, die eine Erfindung in Deutschland entwickelt und/oder beim Deutschen Patent- und Markenamt oder beim Europäischen Patentamt angemeldet haben. Teilnehmen können:

  • Privatpersonen (Solo-Erfinderinnen)
  • Unternehmerinnen
  • Weibliche Teammitglieder aus Forschungs- oder Entwicklungsteams
  • Start-Up Gründerinnen

Der women&work-Erfinderinnenpreis wird in drei Kategorien vergeben:

  1. Technologie: Hierzu zählen innovative Apps, neue Technologien, ebenso wie Verfahrens-innovationen. In diese Kategorie fallen auch Neuerungen, die zur Verbesserung der Umwelt beitragen.
  2. Service & Sozial: Hierzu zählen neue und innovative Dienstleistungen, die für Differenzierung und Kundenbegeisterung sorgen. Hierunter fallen aber auch Dienstleistungen, deren Nutzen der Gesellschaft zugutekommt und deren Zweck nicht vorrangig Profit ist (Beispiele: Bildung, Armutsbekämpfung, Chancengleichheit oder Gesundheit).
  3. Geschäftsmodell & Organisation: Hierzu zählen Neuerungen in Strategie, Marketing, Lieferketten, Wertschöpfung, Pricing oder Kostenstrukturen. In diese Kategorie fallen aber auch organisatorische Prozess- oder Management-Neuerungen (Beispiele: neue Tools zur Messung der Kundenzufriedenheit oder Optimierung der Lieferprozesse zur Kostensenkung).

Eine Bewerbung ist bis zum 20. September 2018 möglich. Die Bewerbungsmodalitäten sowie weitere Informationen zum Erfinderinnenpreis und ein Rückblick auf die Preisträgerinnen 2017 gibt es auf der Webseite www.Erfinderinnenpreis.de.

Für Presserückfragen steht Ihnen Helga König unter presse@AGENTURohneNAMEN.de oder telefonisch unter 0170-9362807 zur Verfügung.

Über die women&work – die europäische Leitmesse & Kongress für Frauen und Karriere
Die women&work zählt zu den besten Zukunftsideen Deutschlands: Die Veranstaltung war 2012 Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ und wurde 2018 als „Germany at ist Best“ ausgezeichnet – als innovative Bestleistung Deutschlands.
Auf der europäischen Leitmesse präsentieren sich jährlich über 250 Aussteller, davon über 100 Top-Arbeitgeber, die weiblichen Fach- und Führungskräftenachwuchs suchen. Vorterminierte Vier-Augen-Gespräche, spannende Kontakte am Messestand und ein umfangreiches Kongress-Programm helfen den Besucherinnen beim persönlichen Networking und bei der erfolgreichen Karriereplanung. Der Besuch der Messe ist kostenfrei. Die nächste women&work findet am 4. Mai 2019 im FORUM der Messe Frankfurt statt. Kongress-Schwerpunkt ist das Thema „Humanismus 4.0“, zu dem unter anderem der Neurobiologe und Bestsellerautor Prof. Dr. Gerald Hüther als VIP-Gast erwartet wird. Weitere Infos unter http://www.womenandwork.de

Aktuelle Nachrichten Pressemitteilungen

Frauen bringen eine humanistische Komponente in die Wirtschaftswelt

(Bonn 8. Juni 2018) Ethische Werte und Moral spielen eine zunehmend wichtigere Rolle, wenn es um die Wahl des zukünftigen Arbeitgebers geht. Das ergab die diesjährige women&work-Besucherinnenbefragung, die im Rahmen der 8. women&work am 28. April in Frankfurt durchgeführt wurde. 167 Messebesucherinnen nahmen an der Umfrage teil.

„Die diesjährige Befragung zielte darauf ab zu erfahren, welche Werte und Wertmaßstäbe Frauen im Zeitalter der Digitalisierung besonders wichtig sind“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work. „Für 98,2 Prozent der befragten Frauen stehen Selbstverwirklichung, persönliche Freiheit und Lebensgenuss an oberster Stelle. In einer Epoche, in welcher der Mensch Gefahr läuft, durch die Digitalisierung abgehängt zu werden, spiegeln Frauen einen deutlich humanistischen Zeitgeist, der sich parallel zur technologischen Entwicklung durchsetzt.“

Neben finanzieller Sicherheit (96,4 %), Erfolg im Beruf (95,0 %) und Vereinbarkeit von Familie und Beruf (91,6 %) sind „Ethische Werte und Moral“ für 90,4 % der befragten Frauen ein wichtiger Lebensaspekt, der sich auch auf die Wahl des Arbeitgebers auswirkt.
„Unsere Befragung macht erneut deutlich, dass für Frauen humanistische (Führungs-)Werte untrennbar verbunden sind mit der Wahl eines Arbeitgebers“, kommentiert Vogel die Ergebnisse. „Unter den Top 5-Kriterien befinden sich viele der so genannten ‚weichen Faktoren‘, die im Zuge der New Work-Bewegung zurzeit eine Renaissance erfahren.“

Auf die Frage, welche der folgenden Handlungen von Seiten des Arbeitgebers für Frauen als sehr wichtig empfunden werden, ergab sich ein „Ranking an Handlungsempfehlungen“ für Unternehmen, die sich in der Zielgruppe Frauen langfristig als attraktiver Arbeitgeber positionieren wollen:

  • Regelmäßige Weiterbildung  (97,0 %)
  • Ein hohes Maß an Selbstverantwortung  (96,4 %)
  • Mitbestimmung / Einbeziehung und Entscheidungsbefugnisse (95,2 %)
  • Lob und Anerkennung  (94,6 %)
  • Führen auf Augenhöhe (94,0 %)

Auf die Frage, welchen vorgegebenen Aussagen die Frauen am ehesten zustimmen, antworteten sie wie folgt:

  • 67,0 % „Das Glück und Wohlergehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollte den höchsten Wert bilden, an dem sich unternehmerisches Handeln orientiert.“
  • 64,7 %: „Im Zeitalter der Digitalisierung wird der Mensch zum wichtigsten unternehmerischen Faktor.“
  • 58,7 %: „Wir brauchen die Frauenquote auch im Management.“
  • 49,7 %: „Frauen werden trotz gleicher Qualifikation keine gleichwertigen Karrierechancen haben, da Erziehungszeit und Babypause auch in Zukunft Karrierekiller sein werden.“
  • 38,9 %: „Fachkräftemangel und demografische Entwicklung werden dafür sorgen, dass Frauen zukünftig stärker in die Pflicht genommen werden und verstärkt Führungspositionen einnehmen müssen.“

28,11 % glauben, dass Maschinen, Technologien und Innovationen zu den wichtigsten unternehmerischen Faktoren der Zukunft zählen werden – und nur 17,9 % der Befragten sind überzeugt, dass in fünf Jahren genauso viele Männer wie Frauen in Führungspositionen sein werden.
„Diese Zustimmungsabfrage zeigt ein sehr deutliches Stimmungsbild“, so Vogel. „Zum einen sind Frauen von der Wichtigkeit des Menschen im Zeitalter der Digitalisierung nach wie vor überzeugt. Zum anderen jedoch spricht aus diesen Zahlen wenig Zuversicht, was die Position der Frauen in der Wirtschaftswelt der Zukunft angeht. Der Glaube an die Gleichberechtigung in Führung und Management fehlt nach wie vor.“
Auf die Frage, woran es nach Meinung der Frauen liegt, dass Frauen auf Karriereoptionen verzichten, ergab sich folgendes Ranking, das weiteren Handlungsspielraum für Arbeitgeber offenbart:

  • Top 1: Angst, den Anforderungen nicht zu genügen
  • Top 2: Rollenkonflikte innerhalb der Familie
  • Top 3: Fehlende Teilzeit- oder Home-Office-Möglichkeiten
  • Top 4: Fehlende Unterstützung durch Führungskräfte
  • Top 5: Rollenkonflikte innerhalb der Firma

„Die Ergebnisse zeigen, dass das größte Problem für Frauen immer noch in dem Ausfüllen der Rolle einer berufstätigen Mutter liegt. Diese Rollenkonflikte können deutlich entschärft werden, wenn der Arbeitgeber einerseits flexible Arbeitsmodelle anbietet und Führungskräfte andererseits für einen entsprechenden Karriere-Support zur Verfügung stehen und sich erfolgreiche Frauen konsequenter als bisher als Role-Models anbieten“, ist sich Vogel sicher.

Damit schließt sich der Kreis zur Besucherinnenbefragung 2017, in der 94,0 % der damals 163 befragten Frauen angaben, dass erfolgreiche Frauen in der Öffentlichkeit zu wenig sichtbar und wahrnehmbar seien.

Auf die Frage, ob Frauen eine Führungsposition anstreben, antworteten mehr als die Hälfte der befragten Messebesucherinnen mit: „Vielleicht, wenn ich ein gutes Angebot bekomme“, knapp 35 % gaben an, eine Führungsposition anzustreben und ihre Karriere auch entsprechend zu planen.
Die Ergebnisse sowie weitere Umfragen aus den vergangenen Jahren können kostenfrei auf www.FEMALE-RECRUTING.com heruntergeladen werden.

Über die Befragung:
Die women&work-Besucherinnenbefragung wurde am 28. April 2018 im Rahmen der women&work durchgeführt. 167 Frauen nahmen teil – 40 % Professionals, 27,9 % Studentinnen, 16,5 % Berufseinsteigerinnen, 9 % Führungskräfte und 6,6 % Wiedereinsteigerinnen.

Über die women&work – Europas größter Messe-Kongress für Frauen
Die women&work, Europas größter Messe-Kongress für Frauen, zählt zu den besten Zukunftsideen Deutschlands: Die Veranstaltung war 2012 Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ und wurde 2018 als „Germany at ist Best“ ausgezeichnet – als innovative Bestleistung Deutschlands.
Auf dem Messe-Kongress women&work treffen karriereorientierte Frauen das Who-is-Who von über 100 deutschen Top-Arbeitgebern. Vorterminierte Vier-Augen-Gespräche, spannende Kontakte am Messestand und ein umfangreiches Kongress-Programm helfen den Besucherinnen beim persönlichen Networking und bei der erfolgreichen Karriereplanung. Der Besuch der Messe ist kostenfrei.
Weitere Infos unter http://www.womenandwork.de

Für Presserückfragen steht Ihnen Helga König unter presse@AGENTURohneNAMEN.de oder telefonisch unter 0170-9362807 zur Verfügung.

Pressemitteilungen

canacoon in Kürze auf der IT Security Karrieremesse ITS.Connect 2018

in Saal 2, Standnummer 17

canacoon in Kürze auf der IT Security Karrieremesse ITS.Connect 2018

Messestand der canacoon

Bad Homburg, 01. Juni 2018 – Die canacoon GmbH, Beratungshaus im Bereich Datenschutz und IT-Sicherheit, wird sich schon bald, am 15. Juni 2018, auf der ITS.Connect 2018 im Saal 2, Stand 17 des HGI der der Ruhr Universität Bochum (HGI) präsentieren. canacoon richtet sich mit der Teilnahme an der Karrieremesse an Studierende und Absolventen insbesondere des Bereiches IT Sicherheit. canacoon möchte auf diese Weise eine Nähe zu Nachwuchskräften aufbauen und Interesse an beruflichen Perspektiven im Fachgebiet IT-Sicherheit wecken. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr können Studentinnen und Studenten vor Ort Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der canacoon führen, sich über aktuelle Jobangebote der canacoon austauschen und sich über das Unternehmen sowie mögliche Einstiegsmögflichkeiten informieren. Ein ehemaliger Absolvent der Universität Bochum und jetziger Mitarbeiter der canacoon wird vor Ort von seinen Erfahrungen berichten. Der canacoon Pitch-Talk wird um 9:24 Uhr im Saal 1 stattfinden.

Weitere Informationen:
Unternehmen:
https://www.canacoon.com/karriere/arbeitgeber-canacoon/
Jobangebote:
https://www.canacoon.com/karriere/

canacoon ist spezialisiert auf die Erbringung von Beratungsdienstleistungen im Bereich von geschäfts- und lösungsorientierter Informations- und IT-Sicherheit. Zum Portfolio gehört die gesamte Kette der business security von der Ermittlung und Definition von Anforderungen, über die Entwicklung von Strategien, Analyse und Konzeption von Prozessen und effektivem Change Management bis hin zur technisch fundierten Beratung für die geschäfts- und risikogerechte Absicherung und Definition von Architekturen und Systemen. Nähere Infos unter auf der Webseite der canacoon unter www.canacoon.com/leistungen/

Firmenkontakt
canacoon GmbH
Jessika Tewes
Kirdorfer Straße 5
61350 Bad Homburg
+4961729183133
+4961729183131
recruiter@canacoon.com
https://www.canacoon.com

Pressekontakt
canacoon GmbH
Stefan Tewes
Kirdorfer Straße 5
61350 Bad Homburg
+4961729183130
+4961729183131
info@canacoon.com
https://www.canacoon.com

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf

Bosch, Siemens und Daimler liegen bei Frauen hoch im Kurs

(Bonn, 26. April 2018) 1.131 Frauen haben sich bis zum 25. April für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche auf der women&work, Europas größtem Messe-Kongress für Frauen, beworben. 52 von insgesamt 105 Ausstellern boten den Service der Vorterminierung an. Unter den beliebtesten Arbeitgebern sind Bosch, Siemens und Daimler. Die Kandidatinnen kommen aus ganz Europa.

„Erneut haben wir Frauen aus ganz Europa mit der women&work erreichen können“, freut sich die Veranstalterin Melanie Vogel, die den Messe-Kongress am 28. April zum achten Mal organisiert – dieses Jahr erstmalig in Frankfurt. „Die women&work ist seit acht Jahren Anlaufpunkt für Frauen, die etwas bewegen und ihre Karriere nicht dem Zufall überlassen wollen.“

Die Top 10 der beliebtesten Unternehmen:
1.    Bosch Gruppe
2.    Siemens AG
3.    Daimler AG
4.    BMW Group
5.    Lufthansa Cargo AG
6.    BASF
7.    Accenture
8.    EY
9.    SAP SE
10.  Capgemini Consulting

6.400 Interview-Anfragen

„Jede Bewerberin konnte sich prinzipiell bei jedem der insgesamt 52 Unternehmen bewerben, die vorterminierte Vier-Augen-Gespräche angeboten haben“, so Vogel. „Daher können wir in diesem Jahr eine Gesamtzahl von 6.400 Interview-Anfragen verzeichnen. Das Interesse der Frauen, bei frauenfreundlichen Arbeitgebern zu arbeiten, ist ungebrochen hoch.“

Kongressschwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema „Lebensdesign“. Im Zeitalter der Digitalisierung wird auf der women&work der Mensch in den Mittelpunkt rücken, der diese radikalen und bisweilen auch disruptiven Veränderungen bewältigen muss. Die Kernfrage lautet daher: „Wie kann der Mensch in veränderungsreichen Zeiten zum erfolgreichen Architekten seines Lebens werden?“ Diskutiert wird diese Frage in über 50 Vorträgen und Karriere-Talks.

VIP-Gast Sissi Perlinger

Schauspielerin und Lebenskünstlerin, Sissi Perlinger, wird als VIP-Gast bei women&work-Backstage erwartet. Nach ihrem Burnout hat sie ihr Leben aufgeteilt in „Auszeit“ und „Applauszeit“. Sie sagt: „Für mich ist es heute ein wahrer Erfolg, dass ich zu jedem Moment genau das tun kann, was ich gerne mache. Das ist Lebensdesign.“

Kongress-Eröffnung

Die women&work findet am 28. April im FORUM der Messe Frankfurt (Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main) statt. Einlass ist um 9:30 Uhr, die Kongresseröffnung beginnt um 9:40 Uhr.
Zur Eröffnung werden Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, und Mathias Samson, Staatsminister vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL), erwartet.

Der Messe- und Kongressbesuch ist kostenfrei.
Weitere Infos gibt es unter www.womenandwork.de

women&work
28. April 2018 | 9:30-17:00 Uhr
FORUM Messe Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1 | 60327 Frankfurt am Main
Für Presserückfragen steht Ihnen Helga König unter presse@AGENTURohneNAMEN.de oder telefonisch unter 0170-9362807 zur Verfügung.

>> Download Pressemappe: https://www.womenandwork.de/presse/presse_infos/

Pressemitteilungen

mayato wirbt auf der KIT Karrieremesse für Data Science

Noch vor einigen Jahren galt Data Science als exotisch, heute sprießen die Projekte in allen Branchen wie Blumen im Frühling. Warum dies so ist, erläutert mayato CEO Dr. Marcus Dill im Rahmen der Karrieremesse am KIT.

Die Karrieremesse auf dem Campus des KIT in Karlsruhe zählt mittlerweile zum festen Angebot der Einrichtung. Absolventen und Studenten erhalten vom 15. bis 17. Mai 2018 die Chance, zukünftige Arbeitsgebiete und Arbeitgeber persönlich kennenzulernen. Mit von der Partie ist auch in diesem Jahr die mayato GmbH. Das Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Business Intelligence, Data Science und Analytics präsentiert sich auf der Karrieremesse mit einem eigenen Stand. Zudem hält Dr. Marcus Dill, einer der Gründer und Geschäftsführer von mayato, am 17.5.2018 einen Vortrag im Rahmen der KIT Veranstaltung Company meets Campus.

mayato gilt als einer der Vorreiter in den Bereichen Data Science und Data Analytics. Das Unternehmen spezialisierte sich schon früh auf die strategische Auswertung und Nutzung von Daten. Als Arbeitgeber gewann mayato Ende letzten Jahres zusätzliche Attraktivität: Der Beitritt zur Positive Thinking Group beschleunigte nicht nur die Expansion des Unternehmens, er eröffnet Absolventen auch die Chance, an internationalen Projekten mitzuarbeiten. Durch die neue Kooperation erweitert sich zudem das Portfolio von mayato: Über daten- und analysebezogene Services hinaus bietet das Beratungsunternehmen nun vollständige integrierte digitale Lösungen, unter anderem für Customer Journey, Industrie 4.0, Blockchain und Robotic Process Automation.

Dr. Marcus Dill zeigt sich überzeugt: „Data Science wird die Geschäftswelt verändern und auch langfristig ein attraktives Arbeitsumfeld für interessierte und gut ausgebildete Absolventen bieten. Projekte in diesem Bereich sind vielfältig und abwechslungsreich. Ganz unterschiedliche Qualifikationen und Interessen lassen sich hier wundervoll kombinieren.“ mayato bietet Studenten schon während ihrer Studienzeit die Gelegenheit, Projekterfahrungen zu sammeln. Das Unternehmen beschäftigt regelmäßig Werkstudenten und betreut Masterarbeiten. Der Vortrag „Data Science in der Praxis“ findet am 17.5.2018 um 14.15 – 15.30 Uhr statt.

mayato ist spezialisiert auf Business Analytics. Von zahlreichen Standorten in Deutschland und Österreich aus arbeitet ein Team von erfahrenen Prozess- und Technologieberatern an Lösungen für Business Intelligence, Big Data und Analytics für ein breites Spektrum an Anwendungsgebieten und Branchen. Business Analysten und Data Scientists von mayato ermitteln auf der Basis dieser Lösungen für ihre Kunden relevante Zusammenhänge in Small und Big Data und prognostizieren zukünftige Trends und Ereignisse. Als Teil der Unternehmensgruppe Positive Thinking Company verfügt mayato über ein breites, internationales Netzwerk und ein technologisch und inhaltlich vielfältiges Portfolio an digitalen und analytischen Lösungen. Nähere Infos unter www.mayato.com

Firmenkontakt
mayato GmbH
Katja Petillon
Am Borsigturm 9
13507 Berlin
+49 170 459 5297
katja.petillon@mayato.com
http://www.mayato.com

Pressekontakt
claro! text und pr
Dagmar Ecker
Allmannspforte 5
68649 Gross-Rohrheim
06245/906792
de@claro-pr.de
http://www.claro-pr.de

Pressemitteilungen

Start ins Berufsleben: Mit innobis erfolgreich in der SAP-Beratung

Karrieremessen im Norden geben im Mai 2018 für Studierende zahlreiche Informationen und Orientierung rund um den Berufseinstieg

Start ins Berufsleben: Mit innobis erfolgreich in der SAP-Beratung

Steven Preidel, Junior Consultant bei der innobis AG

Hamburg, den 16. April 2018 – Studierende, Absolventinnen und Absolventen in Lüneburg, Kiel und Wedel können im Mai 2018 mehr über den Berufseinstieg in der SAP-Beratung und -Entwicklung erfahren. Dazu ist die innobis AG auf drei Hochschulmessen vertreten: am 08.05.2018 auf der For your Career an der Leuphana Universität Lüneburg, am 24.05.2018 auf der contacts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und am 29.05.2018 auf der Firmenkontaktmesse der FH Wedel.

Karrierestart, aber wie? Berufseinsteiger wie Informatiker, Mathematiker oder BWLer haben am Arbeitsmarkt beste Aussichten. Aktuell bieten sich ihnen mehr Einstiegschancen und Optionen als jemals zuvor. Umso wichtiger ist es für Studierende Kontakte zu knüpfen und sich frühzeitig verschiedene Optionen anzuschauen, um die passende Wahl anhand der persönlichen Präferenzen zu treffen. Auf den drei Messen erhalten sie am Stand von innobis aus erster Hand und im persönlichen Gespräch alle Informationen über das Onboarding, die Entwicklungschancen und Vorteile in einem mittelständischen SAP-Beratungsunternehmen. Mehr über innobis, die SAP- und Banken-Branche erfahren Studierende zudem im Video “ inside innobis“ und im “ Karriere-Newsletter„.

Steven Preidel, Junior Consultant bei der innobis AG, über seinen Berufseinstieg und die Gelegenheit zum Austausch am Messestand: „Ich habe BWL studiert und innobis auf der Firmenkontaktmesse ‚contacts‘ 2017 in Kiel kennengelernt. Im persönlichen Austausch am Stand habe ich von meinen jetzigen Kollegen einiges über den Berufsalltag, aktuelle Projekte und das Unternehmen erfahren. Das hat mich bestärkt, als Junior Consultant in der SAP-Beratung einzusteigen. Mein erstes spannendes Projekt zum Thema Testmanagement begleite ich zurzeit in Frankfurt.“

Über die innobis AG
Die innobis AG ist seit über 25 Jahren IT- und SAP-Dienstleister für Banken und andere Finanzdienstleister. Das Serviceportfolio reicht von der Beratung über die Softwareentwicklung bis hin zum Application Management. innobis verantwortet dabei den gesamten Prozess unter Berücksichtigung aller bankfachlichen, organisatorischen, rechtlichen und regulatorischen Vorgaben. Das Unternehmen beherrscht Branchenlösungen wie ABAKUS oder MARK. Zu den Kunden zählen unter anderem die Bankenkooperation, Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank (DGHyp), Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg), Investitionsbank Schleswig Holstein (IB.SH), SEB und Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank). Weitere Informationen unter www.innobis.de

Firmenkontakt
innobis AG
Jörg Petersen
Südportal 5
22848 Norderstedt
+49 (0)40 / 55487-0
info@innobis.de
http://www.innobis.de

Pressekontakt
innobis AG
Sonja Weber
Südportal 5
22848 Norderstedt
+49 (0)40 / 55487-440
s.weber@innobis.de
http://www.innobis.de

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Bildung/Schule

Hier machen Frauen Karriere: women&work am 28. April in Frankfurt

Am 28. April findet die women&work, Europas größter Messe-Kongress für Frauen, insgesamt zum achten Mal statt – und zum ersten Mal in Frankfurt. Über 100 Top-Arbeitgeber präsentieren das „Who-is-Who“ der deutschen Wirtschaft, die Interesse an weiblichen Fach- und Führungskräften haben. Wer sich für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche bei den Unternehmen anmelden möchte, kann das noch bis zum 25. April tun. Der Messebesuch ist kostenfrei.

„Die hessische Landesregierung würdigt diese Bedeutung der Frauen für das Wirtschaftsleben in besonderem Maße. Gerade angesichts des demografischen Wandels sind wir immer mehr darauf angewiesen, dass Frauen ihre Kompetenzen und Potenziale nachhaltig einbringen können und den Weg in Spitzenpositionen finden“, sagt der hessische Wirtschaftsminister und Schirmherr der women&work 2018, Tarek Al-Wazir im Grußwort zur women&work.

Studentinnen und Absolventinnen aller Fachbereiche auf der Suche nach Praktika oder dem Traumarbeitgeber nach dem Studium, Wiedereinsteigerinnen, ambitionierte Frauen, die einen Jobwechsel planen oder in Führungspositionen aufsteigen möchten, können sich für ein Vier-Augen-Gespräch anmelden. „Die Einstellungsquote nach solchen Messe-Gesprächen ist deutlich höher“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work. „Recruiter und Bewerberin können sich in entspannter Atmosphäre kennenlernen und bereits auf der Messe prüfen, ob Berufs- und Karrierewünsche beider Seiten zueinander passen.“
2017 haben sich 1.033 hochqualifizierte Frauen für die vorterminierten Gespräche angemeldet. Insgesamt vermittelten die Veranstalter 5.488 Interviewanfragen zwischen Unternehmen und Bewerberinnen.

Kongress-Schwerpunkt 2018: Lebensdesign

„Lebensdesign” lautet das Schwerpunktthema 2018. Im Zeitalter der Digitalisierung wird auf der women&work der Mensch in den Mittelpunkt rücken, der diese radikalen und bisweilen auch disruptiven Veränderungen bewältigen muss. Die Kernfrage lautet daher: „Wie kann der Mensch in veränderungsreichen Zeiten zum erfolgreichen Architekten seines Lebens werden?“ Diskutiert wird diese Frage in über 50 Vorträgen und Karriere-Talks sowie in World-Cafés und Round-Table Gesprächen.

women&work-Backstage: VIP-Gast Sissi Perliner

Sissi Perlinger ist VIP-Gast und eingeladen, zum Schwerpunktthema „Lebensdesign“.  Dass das Leben nicht immer nach Plan verläuft, hat Sissi Perlinger früh erfahren. Mit 36 Jahren erlitt sie ein Burnout, über den sie heute sehr offen spricht. Der Burnout hätte sie aufgeweckt aus ihrem Hamsterrad, sagt sie in Interviews und sie gibt zu: „Für mich war es nach dem Burnout entscheidend herauszufinden, worum es mir wirklich geht und was meine wahren Motivationen sind.“ Wie sie das geschafft hat und was Sissi Perlinger heute über Karriere, Glück und Lebensdesign denkt, das verrät sie im women&work-Backstage Interview mit der Messe-Initiatorin Melanie Vogel.

Eine Bewerbung für den Backstage-Bereich ist noch bis zum 25. April unter http://backstage.womenandwork.de möglich.

Weitere Highlights

Nicht nur die Aussteller, die eingeladenen Experten und die vielen Gespräche machen die women&work so attraktiv. Auch der internationale Glanz des FORUMs der Messe Frankfurt trägt zu einer weltoffenen und inspirierenden Atmosphäre bei und lädt zum Diskutieren ein. Weitere Highlights im Einzelnen:

  • Die neue Arbeitswelt – digital, flexibel, weiblich? Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales präsentiert gemeinsam mit INQA – Initiative Neue Qualität der Arbeit eine Sonderausstellung zum Mitmachen, Netzwerken und Diskutieren.
  • Frauen erfinden: Erstmalig wird auf der women&work der women&work Erfinderinnenpreis vorgestellt, der seit 2017 verliehen wird. Erwartet werden dazu Dr. Julia Borggräfe, eine der Erfinderinnen von 2017 und Sandra Hübner, Projektleiterin der internationalen Erfindermesse iENA.
  • Company-SLAM: In 60 Sekunden ist alles gesagt – das ist das Motto des jährlichen Company-SLAMS, an dem in diesem Jahr rund 60 Arbeitgeber teilnehmen.
  • Karriere- und Leadership-Lounge: Hier stehen über 100 Netzwerke sowie Expertinnen und Experten zu verschiedenen Themen zur Verfügung – vom souveränen Auftritt über Positionierung und Mentoring bis hin zur Gehaltsverhandlung und dem erfolgreichen Assessment-Center

„Die women&work ist seit acht Jahren Anlaufpunkt für Frauen, die etwas bewegen und ihre Karriere nicht dem Zufall überlassen wollen“, sagt die Veranstalterin Melanie Vogel, die mit ihrer Bonner AGENTUR ohne NAMEN 2012 den Innovationspreis „Land der Ideen“ für das Konzept der women&work erhalten hat.

Der Messe- und Kongressbesuch ist kostenfrei.
Weitere Infos gibt es unter www.womenandwork.de

women&work
28. April 2018 | 9:30-17:00 Uhr
FORUM Messe Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1 | 60327 Frankfurt am Main
Für Presserückfragen steht Ihnen Helga König unter presse@AGENTURohneNAMEN.de oder telefonisch unter 0170-9362807 zur Verfügung.

>> Download Pressemappe: https://www.womenandwork.de/presse/presse_infos/

Aktuelle Nachrichten Pressemitteilungen

Sissi Perlinger, VIP-Gast auf der women&work am 28. April, im exklusiven Interview

(22. März 2018) „Ich glaube ein wichtiger Punkt, bevor wir uns dazu entscheiden eine Karriere in Angriff zu nehmen, ist sich darüber klar zu werden, wo die Motivation dafür genau herkommt“, sagt Sissi Perlinger, Kaiserin der Comedy. Ist es die Berufung oder der tiefsitzende Wunsch, das Gefühl des nicht Genügens über Status zu kompensieren?  Perlinger gibt zu, beide Motivationen verfolgt zu haben. Der Getriebenheit, die daraus resultierte, konnte sie jedoch nicht standhalten. Ein Burnout sowie ein anschließender radikaler Lebenswandel waren die Folgen, über die sie im Rahmen der women&work sprechen wird. Eine Anmeldung für women&work-Backstage ist noch bis zum 24. April möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Lebensdesign” lautet das Schwerpunktthema 2018 auf der women&work, Europas größtem Messe-Kongress für Frauen. Mit diesem Thema wollen die Veranstalter der women&work  in Zeiten des Wandels den Menschen in den Mittelpunkt rücken, der diese radikalen und bisweilen auch disruptiven Veränderungen bewältigen muss. Die Kernfrage lautet daher: „Wie kann der Mensch in veränderungsreichen Zeiten zum erfolgreichen Architekten seines Lebens werden?“

„Wir möchten die Besucherinnen dazu ermutigen, das eigene Leben  und die eigene Karriere in veränderungsreichen Zeiten pro-aktiv zu gestalten“, erklärt Melanie Vogel das Schwerpunktthema. „Hier spielen Vorbilder natürlich eine ganz wichtige Rolle, um für unterschiedliche Lebensmodelle zu werben. Darum freuen wir uns sehr, dass Sissi Perlinger als Backstage-Gast zu uns kommen wird, denn ihr Lebensdesign inspiriert.“

Auszeit oder Applauszeit?
In der Tat hat sich für Sissi Perlinger das Leben nach dem Burnout geändert. Im exklusiven Interview mit women&work sagt sie: „Ich habe mein Leben nach meinem Burnout ganz radikal aufgeteilt in Auszeit und Applauszeit, weil mir klar wurde, dass mein wichtigster Lebensinhalt die künstlerische Weiterentwicklung ist. Wenn man seine wahren Stärken kennt und Ballast und Ablenkungen fallen lassen kann, weil man um seine Schwächen weiß, dann ist eine echte Transformation möglich. Für mich ist es heute ein wahrer Erfolg, dass ich zu jedem Moment genau das tun kann, was ich gerne mache. Das ist Lebensdesign.“

women&work-Backstage: Exklusiver Zutritt
Wie Sissi Perlinger heute ihr Leben designt, welche Erfahrungen sie damit macht und welche Tipps sie geben kann, das erfahren interessierte Besucherinnen am 28. April um 14:00 Uhr Backstage auf der women&work. 120 Besucherinnen erhalten exklusiven Zutritt zum Backstage-Bereich. Eine Bewerbung ist noch bis zum 24. April möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt es unter http://backstage.womenandwork.de.
Das vollständige Interview mit Sissi Perlinger gibt es unter:
https://tinyurl.com/y7gw4hah
Über die women&work am 28. April in Frankfurt am Main
Ob Studentin, Absolventin, erfahrene Fachfrau, Wiedereinsteigerin, Führungskraft oder einfach nur ambitioniert – auf der women&work, Europas größtem Messe-Kongress für Frauen, treffen Besucherinnen auf über 100 Top-Arbeitgeber, die nach weiblicher Verstärkung Ausschau halten. Bewerbergespräche, Vorträge und ein umfangreiches Kongress-Programm helfen beim persönlichen Networking und bei der erfolgreichen Karriereplanung. In der Karriere- und Leadership-Lounge können zusätzlich Kontakte zu fast 100 Netzwerken, Beratern, Coaches und Experten geknüpft, berufliche Chancen ausgelotet oder Informationen darüber ausgetauscht werden, wie Frauenkarrieren heute und in Zukunft aussehen. Die nächste women&work findet am 28. April 2018 in Frankfurt am Main statt.
Weitere Infos unter www.womenandwork.de.
Für Presserückfragen steht Ihnen Helga König unter presse@AGENTURohneNAMEN.de oder telefonisch unter 0170-9362807 zur Verfügung.
Aktuelle Nachrichten Veranstaltungen/Events

women&work am 28. April in Frankfurt

Am 28. April findet die women&work – Europas größter Messe-Kongress für Frauen – erstmalig in Frankfurt statt. Tarek Al-Wazir, der hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, hat die Schirmherrschaft übernommen.

„Die hessische Landesregierung würdigt die Be­deutung der Frauen für das Wirtschaftsleben in besonderem Maße. Gerade angesichts des de­mografischen Wandels sind wir immer mehr da­rauf angewiesen, dass Frauen ihre Kompetenzen und Potenziale nachhaltig einbringen können und den Weg in Spitzenpositionen finden“, schreibt Al-Wazir in seinem Grußwort zur women&work.

Die women&work findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. „Mit dem Umzug von Bonn nach Frankfurt rücken wir nicht nur geografisch in die Mitte von Deutschland, sondern auch in eines des wichtigsten wirtschaftlichen Ballungszentrums in Europa. Dadurch geben wir der women&work deutlich mehr Präsenz und Sichtbarkeit. Und das ist auch notwendig, denn nach wie vor sind Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert, der Wiedereinstieg nach der Elternzeit verläuft nur in seltenen Fällen problemfrei und wenn es um die Gestaltung der Zukunft geht – vor allem im Bereich Digitalisierung – spielen Frauen zurzeit eine sehr untergeordnete Rolle“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work.

Ob Studentin, Absolventin, erfahrene Fachfrau, Wiedereinsteigerin, Führungskraft oder einfach nur ambitioniert  – jährlich nutzen rund 7.000 Frauen den erfolgreichen Business-Event und informieren sich bei über 100 Top-Arbeitgebern aus ganz Deutschland über mögliche Karriere-Perspektiven.
Bewerbergespräche, Vorträge und ein umfangreiches Kongress-Programm helfen den Besucherinnen zusätzlich beim persönlichen Networking, bei der erfolgreichen Karriereplanung sowie beim Ein- und Aufstieg.
Wer schon genauere Vorstellungen über die eigene berufliche Zukunft hat oder bei einem Jobwechsel konkret weiß, wer der neue Wunsch-Arbeitgeber sein soll, kann sich ab sofort bis zum 25. April für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche anmelden.

„Dass die women&work als eine der größten europäischen Veranstaltungen ihrer Art in diesem Jahr erstmals in Hessen stattfindet, freut mich außerordentlich. Sie bereichert den internationalen Messestandort Rhein-Main um eine weitere Attraktion“, so Minister Al-Wazir. Sein Staatssekretär, Mathias Samson, wird zur Kongresseröffnung am 28. April im FORUM der Messe Frankfurt zu einer Keynote erwartet.

Weitere Informationen zur women&work gibt es unter womenandwork.de

women&work
28. April 2018 | 9:30-17:00 Uhr
FORUM Messe Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1 | 60327 Frankfurt am Main
Für Presserückfragen steht Ihnen Helga König unter presse@AGENTURohneNAMEN.de oder telefonisch unter 0170-9362807 zur Verfügung.

>> Download Pressemappe: https://www.womenandwork.de/presse/presse_infos/