Tag Archives: kaschieren

Pressemitteilungen

Beratung und Styling, Farbtypbestimmung, Was steht mit? Wie kann ich schlanker aussehen? Wie kann ich jünger aussehen?

Entdecken Sie Ihre individuellen Farben. Jeder Mensch besitzt seine eigenen Körperfarben.
beautystyle Andrea Reindl-Krüger ist seit über 20 Jahren Experte in Sachen Farbtypbestimmung sowie in der entsprechenden Farb-, Typ- und Stilberatung.

Aufgabe:
Stellen Sie sich vor, Sie besuchen eine Drogerie und bekommen den Auftrag eine für Sie passende Foundation, einen Lidschatten, einen Lippenstift und ein Haarfärbemittel zu kaufen.
Auf welche Produkte fällt Ihre Wahl? Wissen Sie ganz genau welche Farbnuancen Sie benötigen? Welche Haarfarbe steht Ihnen am besten?

Lösung:
Genau an diesem Punkt setzt das beautycoaching bei beautystyle Andrea Reindl-Krüger an.
Während eines vierstündigen Termins analysieren Sie mit Ihrem beautycoach durch welche Akzente und Veränderungen Sie Ihr Aussehen und damit Ihre Ausstrahlung und Wirkung auf andere optimieren können.
Sie lernen Ihre Idealfarben kennen, die Sie auf einzigartige Weise erstrahlen lassen.
Wir zeigen Ihnen zu Ihrem Farbtyp passende Farbkombinationen und Ausgleichsfarben.
Auf Basis der Farb-, Typ- und Stilanalyse ein komplettes typgerechtes Styling von Kopf bis Fuß.
Eine Frisurenberatung ist im beautycoaching inkludiert. Wenn Sie Lust haben Ihre Veränderung in einem Schwung zu erleben, können Sie die Friseurleistung inklusive Schnitt und/oder Farbe selbstverständlich dazu buchen.
Bewusst gewählte Akzente in Kleidung, Schmuck und dekorativer Kosmetik, verstärken Ihre Attraktivität.

Weitere positiven Nebeneffekte eines beautycoachings:
-ein neues Lebensgefühl
-frische und selbstbewusste Ausstrahlung
-jüngeres und schlankeres Aussehen
-mehr Wohlbefinden und Lebensfreude
-Sie fühlen sich attraktiver
-Sicherheit beim Kombinieren von Kleidungsstücken
-ein unnötiges Experimentieren mehr mit Haar-, Brillen-, Kleider- und Make-up- Farben
-Zeit- und Geldersparnis durch gezieltes Shoppen
-keine Fehlkäufe

Inhalt des beautycoachings:
-Farbanalyse
-Pflegeberatung
-Make-up Beratung (Männer: Brauen-/Bartstyling)
-Brillenberatung (Sonnen- & optische Brille)
-Frisurenberatung mit Haarstyling (kein Haarschnitt oder Farbe, kann aber gegen Aufpreis dazu gebucht werden)
-Modeberatung
-Stilberatung
-Unterlagen zur Umsetzung
-kostenloses Folgecoaching und kostenlose Übungskurse
-Farbkarte als Einkaufshilfe
-Preis: nur 499 € als Paket statt 935 €
-Dauer: circa 4h

Das 1996 gegründete Unternehmen beautystyle Andrea Reindl ist deutschlandweit das einzige Beautyunternehmen, welches seinen Kundinnen ein erfolgreiches Gesamtkonzept aus: Modeboutique, Make-up, Kosmetik, Nägel, Visagistik, Friseur und exklusiven Wellnessangeboten bietet. Dadurch können Kundinnen ein Styling mit sofortiger Umsetzung erleben. Über 4000 zufriedene Kundinnen und Kunden sowie zahlreiche TV- und Presseauftritte zeichnen beautystyle Andrea Reindl aus.

Kontakt
beautystyle
Andrea Reindl-Krüger
Wirtstraße 34a
81539 München
089531264
089536830
info@beauty-style-muenchen.de
http://www.beauty-style-muenchen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

FINISHING FIRST 2017 begeistert Teilnehmer mit zukunftsweisenden Konzepten

FINISHING FIRST 2017 begeistert Teilnehmer mit zukunftsweisenden Konzepten

Finishing First – Networking in der Horizon Academy (Bildquelle: Horizon GmbH)

Rund 200 Teilnehmer aus dem In- und Ausland informierten sich bei der diesjährigen FINISHING FIRST in der Horizon Academy über aktuelle Branchentrends sowie Lösungen zur digitalen Transformation in der Druckweiterverarbeitung. Neben Kunden aus Deutschland und Österreich besuchten erstmals auch zahlreiche Interessenten aus Skandinavien sowie Händler aus osteuropäischen Märkten den einzigartigen Branchentreffpunkt.

Einen Schwerpunkt der FINISHING FIRST 2017 bildete die Präsentation von mehr als 20 aktuellen Lösungen zur effizienten Verarbeitung von Druckerzeugnissen unterschiedlichster Art und Menge – von Auflage 1 bis hin zur industriellen Produktion. In Kooperation mit den Druckmaschinenanbietern Hunkeler und Canon sowie dem Papierhersteller Crown van Gelder stellte Horizon bei dieser Gelegenheit digitale Rollen-Anwendungen zur variablen Produktion von Büchern, Broschüren und DirectMailings vor.

Zu den Highlights zählte unter anderem das neue Flaggschiff der Horizon BQ-Serie: Dank integriertem Auto-Calculation-System beschleunigt der BQ-480 die variable Buchproduktion mit EVA oder PUR-Bindungen und ermöglicht innerhalb kürzester Zeit Formatwechsel ohne manuelle Einstellungen. Die Präsentation unterschiedlicher Klebebinde-Anwendungen für verschiedene Produktionskonzepte erwies sich bei den Teilnehmern als absoluter Publikumsliebling. Darüber hinaus konnten sich die Besucher erstmals von der Leistungsfähigkeit des Horizon FoldLiner 7 überzeugen. Das neue Kombisystem aus Falzmaschine und Sammelhefter ist speziell ausgerichtet auf die hocheffiziente Produktion von rückstichgehefteten Broschüren direkt aus dem Bogen. Nach wie vor großes Interesse erweckte auch der während der FINISHING FIRST 2016 erstmals vorgestellte StitchLiner Mark III, der inzwischen schon von mehr als 100 Kunden in aller Welt geordert wurde.

Neben der Vorstellung aktueller Produkte und zukunftsweisender Lösungen wurde das Programm in der Horizon Academy durch Fachvorträge von namhaften Vertretern aus der Grafischen Industrie ergänzt. Die Referenten vermittelten unterschiedliche Ansätze, wie sich die Branche auf künftige Entwicklungen bestmöglich vorbereiten kann. Dabei wurde schnell deutlich, dass „Technik von der Stange“ gegenüber individuell maßgeschneiderten Systemen zusehends in den Hintergrund tritt. Praktische Beispiele dafür gab es aus mehreren Segmenten der Druckindustrie: So ging Patrick Piecha von der Onlineprinters GmbH (diedruckerei.de) auf die speziellen Prozesse und Dynamiken des Onlinedrucks ein, während Nicole Royar von SDK Systemdruck Köln ihre Erfahrungen im Bereich Print on Demand darlegte. Darüber hinaus beschrieb Francisco Martinez von der Straub Druck + Medien AG in seinem kurzweiligen Beitrag den Wandel seines Unternehmens von der traditionellen Druckerei zum modernen Digitaldruck-Dienstleister, und die Zukunftsphilosophin Melanie Vogel zeigte mit dem Konzept „Futability“ auf, wie Unternehmen sich anbahnenden Veränderungen kompetent begegnen können.

„Bereits während der Veranstaltung haben wir von vielen Teilnehmern sehr positive Rückmeldungen erhalten“, freut sich Norbert Wienck, Geschäftsführer der Horizon GmbH über den Erfolg der FINISHING FIRST 2017. Wienck weiter: „Als neuer Geschäftsführer von Horizon konnte ich die unterschiedlichen Anforderungen unserer Kunden aus erster Hand kennenlernen und wertvolle Anregungen für meine Arbeit sammeln. Der Grundsatz einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Horizon und unseren Kunden hat sich damit einmal mehr als goldrichtig erwiesen.“

Seit dem Eintritt von Horizon in den deutschen und europäischen Markt im Jahr 1982 steht das Unternehmen für innovative Lösungen in der Druckweiterverarbeitung. Der internationale Marktführer bietet Produkte, die in Sachen Präzision, einfacher Bedienung, kurzen Rüstzeiten und Integrationsfähigkeit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Insbesondere die vernetzten Smart-Finishing-Lösungen ermöglichen durch integrierte Kundenprozesse die wirtschaftliche Fertigung von Auflage 1 bis zur industriellen Produktion. Horizon Maschinen beherrschen das gesamte Spektrum der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Klebebinden, Falzen, Zusammentragen, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

Firmenkontakt
Horizon GmbH
Ina Bulmann
Pascalstraße 20
25451 Quickborn
+49 4106 8042-165
+49 4106 8042-199
ina.bulmann@horizon.de
https://www.horizon.de

Pressekontakt
ICD Hamburg GmbH
Michaela Schöber
Haynstraße 25a
20249 Hamburg
+49 40 467 770 10
info@icd-marketing.de
http://icd-marketing.de

Pressemitteilungen

Die Automobilbranche zu Gast in Freilassing

Die Automobilbranche zu Gast in Freilassing

Fachausstellung und Diskussion in der Montagehalle der Lokwelt

LOTTE / FREILASSIG, Oktober 2014 – Unter dem Motto „Technologietrends und Innovationen“ lud die FRIMO Gruppe am 25. September 2014 Kunden und Geschäftspartner zum TechDay nach Freilassing. Fast 250 Teilnehmer von mehr als 50 unterschiedlichen Firmen aus 14 Ländern folgten der Einladung, um sich über Neuerungen rund um die Themen Oberflächen, Thermoformen, Kaschieren und Umbugen zu informieren. Peter Rajsp, Werksleiter bei FRIMO in Freilassing, freute sich über die positive Resonanz. „Wir sind stolz, dass viele innovative Fertigungslösungen „made in Freiassing“ sind. Das spricht für die hohe Kompetenz unserer Region. Und damit das auch so bleibt, wollen wir unsere Möglichkeiten, aber auch die Herausforderungen aufzeigen, um auch in Zukunft ganz vorne dabei zu sein“ so Peter Rajsp zur Strategie des Unternehmens. Auch Freilassings Bürgermeister Josef Flatscher zeigte sich in seiner kurzen Ansprache positiv überrascht und begrüßte die Initiative von FRIMO, mit der städtischen Lokwelt für diesen Branchentreff einen besonderen Rahmen gewählt zu haben.

Zum Kreis der Teilnehmer gehörten Spezialisten und Entscheidungsträger vornehmlich aus der Automobil- und deren Zulieferindustrie. Mit den großen Automobilherstellern wie Audi, BMW, Daimler, Ford, Porsche, PSA Peugeot Citröen, VW und Volvo waren auch die Tier1 Systemlieferanten wie Dräxlmaier, Eissmann, Fehrer, Faurecia, IAC, Inteva, Johnson Controls, Magna, Parat, SMP und Visteon stark vertreten. Zusammen mit FRIMO Partnern wie Benecke- Kaliko, Eschmann Textures, Galvanoform, Jowat, Senoplast und Sika Automotive waren auch zahlreiche weitere Spezialisten für verschiedenste Rohstoffe und Halbzeuge vor Ort.

Das Programm im besonderen Ambiente der Freilassinger Lokwelt bot einen interessanten Mix aus Vorträgen, Fachausstellung und Diskussion. In den Präsentationen beleuchten Experten von IHS, Benecke-Kaliko, Visteon Frankreich, Sika Automotive und auch FRIMO unterschiedliche Themenkomplexe und berichten über Erfahrungen und Perspektiven. Nach einem Überblick über die Entwicklung des europäischen Pkw Marktes ging es um die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten moderner Fahrzeuginnenräume mit hochwertigen Oberflächen, sei es über Leder, Kunstleder, Textilien oder auch unterschiedlichste Arten von Folien. Daran schloss sich ein tieferer Einblick in die dazu notwendige Werkzeug- und Anlagentechnik bis hin zu schlüsselfertigen Produktionslösungen an. Dazu gehörten auch innovative Lösungen durch Verfahrenskombinationen, die FRIMO neben Standardanlagen auch maßgeschneidert für ganz individuelle Kundenanforderungen anbietet.

Am Nachmittag lud FRIMO dann ganz im Zeichen von Technologie live zu einer umfassenden Werkstour in die eigenen Hallen an der Liegnitzer Straße in Freilassing ein. Im Bereich Thermoformen wurden flexible Produktionslösungen, neue Möglichkeiten mit IMG (In Mold Graining) sowie die Thermoformsimulation in Verbindung mit einem Folien-Reckrahmen gezeigt. An weiteren Stationen ging es um das vollautomatische Umbugen, die effiziente Insert-Erstellung durch Nutkaschieren sowie innovative Steuerungskonzepte. Hier konnten die Teilnehmer viele Themen nochmals praktisch vertiefen, Werkzeug- und Anlagentechnik im Bau begutachten und sich von der Kompetenz am Standort FRIMO Freilassing überzeugen, der mit 220 Mitarbeitern (Freilassing und Ainring) und einem Anteil von 45 Mio Euro am Gesamtumsatz der Gruppe in Höhe von 180 Mio Euro zu den wichtigsten Standbeinen der FRIMO Gruppe zählt.

„Das hohe Interesse an so einer Veranstaltung wie heute spornt uns an, weiterhin mit vollem Einsatz dabei zu sein und unsere Kompetenzen weiter zu entwickeln. Dabei verstehen wir uns als Technologiepartner und Lösungsanbieter für unsere Kunden rund um den Globus“ fasst Manfred Rudholzer, Leiter Gesamtvertrieb FRIMO Group die Veranstaltung zusammen.

Über FRIMO (www.frimo.com)
Zur FRIMO Unternehmensgruppe gehören weltweite Produktions- und Vertriebsstandorte mit über 1.200 Mitarbeitern in Europa, Asien und Amerika sowie zahlreiche internationale Vertretungen. FRIMO Unternehmen wurden wiederholt für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Bereits 18 Mal erhielt FRIMO die als „Kunststoff-Oscars“ bekannten SPE Awards. 2014 wurde FRIMO für das Kooperationsprojekt „Street Shark“ (www.street-shark.com) mit dem JEC Innovation Award in Atlanta ausgezeichnet. Das Angebot der FRIMO Gruppe für die Kunststoff verarbeitenden Industrien reicht von den unterschiedlichsten Verfahren zur PUR Verarbeitung über das Flexible Schneiden, Stanzen, Pressen und Formen sowie Thermoformen, Kaschieren und Umbugen bis hin zum Fügen und Kleben. Zum Portfolio gehören auch Systemlösungen zur großserientauglichen Verarbeitung faserverstärkter Kunststoffe (Composite Technologies). FRIMO bietet seinen Kunden hierfür maßgeschneiderte Werkzeuge, Maschinen und Anlagen als Einzel- oder Komplettlösung aus einer Hand.

Kontakt
FRIMO Group GmbH
Martina Schierholt
Hansaring 1
49504 Lotte
+49 (5404) 886-157
+49 (5404) 886-5157
schierholt.m@frimo.com
http://www.frimo.com

Pressemitteilungen

Großauftrag für FRIMO

SMP setzt bei Großprojekt für Türverkleidungen auf FRIMO

Großauftrag für FRIMO

Naturfaser-Pressanlage – FRIMO Group GmbH

Die FRIMO Gruppe gehört zu den Technologiespezialisten für Leichtbaulösungen und Naturfaserverarbeitung. Die Kompetenzzentren in Sontra und Freilassing freuen sich über einen Großauftrag für Produktionsequipment zur Herstellung von Türverkleidungen mittels Naturfaser – Hinterspritzen sowie Kaschieren, Stanzen und Umbugen. Der Kunde Samvardhana Motherson Peguform (SMP) hat nach einer gemeinsam erfolgreich umgesetzten Prototypenphase damit insgesamt Werkzeug- und Anlagentechnik für ein Investitionsvolumen in zweistelliger Millionenhöhe bei FRIMO platziert.

Mit innovativen technischen Konzepten hat sich die FRIMO Gruppe für ein zukunftsweisendes Projekt von Samvardhana Motherson Peguform (SMP) als Entwicklungs- und Systempartner qualifiziert. Dieses umfasst ein Technologiepaket zum Trägerpressen, Kaschieren, Stanzen und Umbugen.

Das Trägerpressen erfolgt über eine Komplettanlage mit Werkzeugen zur Herstellung von Türverkleidungen mittels Naturfaser-Hinterspritzen. Damit können die ursprünglich getrennten Arbeitsschritte des Heißpressens von tafelförmigen Halbzeugen, z.B. Naturfasermatten, und das anschließende Hinterspritzen in einen Prozess integriert werden. Gleichzeitig beinhaltet das Projekt nicht nur die Umfänge für Europa, sondern ist mit den Umfängen für China auch global ausgerichtet. Zu den Baugruppen, die SMP für dieses Projekt von FRIMO beziehen wird, gehören im Wesentlichen: Mattenmagazin, Mattenausrichtung, Kalibrierpresse, Mattentransfer, Formpresse, Formwerkzeug, Bauteilentnahme, Werkzeugwechsel, Gesamtanlagensteuerung.

Die Ausführung des Mattenmagazins als Doppel-Mattenmagazin ermöglicht einen unterbrechungsfreien Materialwechsel. Material- und Variantenwechsel sind bei laufender Produktion möglich. Für die Mattenausrichtung kommt eine flexible Roboterlösung zum Einsatz, die sich gleichzeitig auch positiv auf die Anlagenverfügbarkeit auswirkt. Die Kalibrierpresse ist so ausgelegt, dass eine exakte Kalibrierwandstärke über das gesamte Produkt gewährleistet ist. Auch schnelle und kurzfristige Anpassungen des Flächengewichtes sind möglich. Energieeffizienz und Sicherheit waren ebenfalls maßgeblich für die technische Auslegung der Kalibrierpresse. Für die Auslegung der Formpresse waren dies: Abstimmung auf die Werkzeuge, minimierter Ausschuss und schnellstmöglicher Werkzeugwechsel. Die Steuerung der Anlage erfolgt zentral und ist zusätzlich über eine mobile Einheit möglich.

Weiterhin gehört zum Projektumfang die komplette Kaschier-, Umbug- und Stanztechnologie. Hier überzeugten die FRIMO Spezialisten mit einem innovativen „Full-Flex“ Kaschieranlagenkonzept, das einen raschen Werkzeugwechsel ermöglicht. Zusätzlich kann mit dem kürzlich entwickelten FRIMO advanced cooling system (FACS) die Folie bei gleicher angenommener Kühlzeit weiter abgekühlt werden, so dass eine bessere Kleberanfangshaftung entsteht. Ebenso hat sich SMP für ein kombiniertes Umbug- und Stanzkonzept entschieden, mit dem auch noch unterschiedliche Bauteilvarianten ohne Werkzeugwechsel produziert werden, wodurch beim Handling auf Kundenseite deutlich eingespart werden kann. Weiterhin ist diese multifunktionale Inline-Anlage mit dem Smart Energy Heizsystem ausgerüstet, wodurch gleichzeitig Energie eingespart wird.

Nach der erfolgreichen Prototypenphase erwartet SMP, dass die Vergabe als Komplettpaket für Trägerpressen, Kaschieren, Stanzen und Umbugen für die Auslegung der Serienwerkzeuge und -anlagen von Vorteil sein wird. Dies war u.a. ein wichtiger Aspekt bei der Vergabe der Serienumfänge. Die exakte Schnittstellenabstimmung zwischen Werkzeug- und Anlagentechnik liegt hierbei in der Verantwortung von FRIMO. Darüber hinaus übernimmt FRIMO auch die Integration und das Projektmanagement für die Beistellumfänge von SMP, die in das Projekt einfließen, z.B. die Spritzaggregate inklusive Materialversorgung und Peripherie. Weitere Vorteile sind der kombinierte Prozess des Verformens und Hinterspritzens in einem Schritt und das nachhaltige Fertigungskonzept im Hinblick auf Material- und Energieverbrauch sowie deutlich optimierten Platzbedarf.

Die FRIMO Gruppe hat anhand einer Vielzahl umgesetzter Referenz-Projekte bereits ihre Kompetenz im Bereich von NFPP Fertigung und Prozess unter Beweis gestellt. In dem gemeinsamen Projekt zum Naturfaser-Hinterspritzen von Türverkleidungen sehen sowohl der Kunde SMP als auch FRIMO ein hohes Potenzial auch für zukünftige Anwendungen.

Über FRIMO (www.frimo.com)

Zur FRIMO Unternehmensgruppe gehören weltweite Produktions- und Vertriebsstandorte mit über 1.200 Mitarbeitern in Europa, Asien und Amerika sowie zahlreiche internationale Vertretungen. FRIMO gehört zu den weltweit führenden Herstellern unter anderem von Systemlösungen zur Verarbeitung hochwertiger faserverstärkter Kunststoffe (Composite Technologies) und liefert Werkzeug- und Anlagentechnik inklusive der dazu gehörenden Automatisierung sowie Nachbearbeitung, z.B. durch flexibles Schneiden, Fügen und Montage. Das weitere Angebot der FRIMO für die Kunststoff verarbeitenden Industrien reicht von den unterschiedlichsten Verfahren zur PUR Verarbeitung über das Flexible Schneiden, Stanzen, Pressen und Formen sowie Thermoformen, Kaschieren und Umbugen bis hin zum Fügen und Kleben. FRIMO bietet seinen Kunden hierfür maßgeschneiderte Werkzeuge, Maschinen und Anlagen als Einzel- oder Komplettlösung aus einer Hand.

Kontakt:
FRIMO Group GmbH
Martina Schierholt
Hansaring 1
49504 Lotte
+49 (05404) 886-157
schierholt.m@frimo.com
http://www.frimo.com