Tag Archives: KI

Pressemitteilungen

#mayatoTalksData – Interesse an KI ist ungebrochen

After Work Event in München findet große Resonanz

#mayatoTalksData - Interesse an KI ist ungebrochen

#mayatoTalksData:Georg Heeren, Dr. Cäcilia Zirn, Anna Wiegand, Michael Aringer und Julian Marstaller (Bildquelle: mayato GmbH)

Das Interesse an Künstlicher Intelligenz und Business Analytics ist ungebrochen. Das bewies die Auftaktveranstaltung zu mayatos After Work Event #mayatoTalksData in München. Das Beratungsunternehmen beleuchtet mit der neuen Veranstaltungsreihe Themen aus den Bereichen Business Intelligence, Data Science und Analytics verständlich und mit hohem Praxisbezug. Trotz hochsommerlicher Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke konnte Georg Heeren, Geschäftsführer bei mayato, am 25. Juli 2018 zahlreiche Interessenten in den Räumen der München NOVE Designoffices begrüßen. Bei der Auftaktveranstaltung zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) referierten die Leiterin Artificial Intelligence bei mayato, Dr. Cäcilia Zirn, sowie Julian Marstaller, mayato Data Scientist.

Statt auf lange theoretische Abhandlungen zur Begriffsdefinition Künstliche Intelligenz legte Dr. Zirn ihren Schwerpunkt direkt auf praktische Anwendungen. Was heute schon mit KI und Chatbots möglich ist, veranschaulichte sie am Beispiel von Google Duplex. Der Chatbot kann eigenständig Friseurtermine für Kunden per Telefon vereinbaren. Konkret zeigt sie einen Anwendungsfall, wie ein Chatbot den Kundenservice optimiert und stellte eine eigene mayato Alexa Anwendung vor: Alexa beantwortet Fragen zu unterschiedlichen Medikamenten anhand von Informationen aus Beipackzetteln. Im Faktencheck von mayato erfuhren die Teilnehmer, welche Aufgaben ein Chatbot heute in den Unternehmen übernehmen kann und wo die Technologie noch nicht ganz reif ist.

Auch die Themen Text Mining und Text Extraktion stellte die mayato Expertin anhand praktischer Anwendungsfälle dar: Wie lässt sich mithilfe von KI Mitarbeiter- oder Kundenfeedback analysieren? Wo liegen die Vorteile bei einem Clustering über Word Embeddings? Im Bereich Text Extraktion lieferte sie ein Beispiel aus dem öffentlichen Bereich und skizzierte, wie Protokolle der Polizei oder Patientenakten analysiert werden können, ohne Persönlichkeitsrechte zu verletzen. Dank Künstlicher Intelligenz werden persönliche Informationen vorab herausgefiltert und geschwärzt, so dass wichtige Erkenntnisse ohne datenschutzrechtliche Konsequenzen gewonnen werden können. Nicht fehlen durfte auch hier am Ende der Faktencheck.

Im zweiten Vortrag des Abends beschrieb mayato Data Scientist Julian Marstaller, wie die Künstliche Intelligenz die Bilderkennung voranbringt und neue Anwendungsbereiche erschließt. Vom Biomonitoring über Online-Shopping bis hin zur Dokumentenverarbeitung – in zahlreichen Projekten wurden vielversprechende Ergebnisse erzielt. Gerade bei sehr zeitaufwendigen und detailreichen Prüf- und Vergleichsaufgaben liefert KI sehr zuverlässige Ergebnisse und nimmt Menschen den ermüdenden und repetitiven Vorgang ab. Auch zu diesem Vortrag erhielten die Besucher am Ende den mayato Faktencheck, in welchen Bereichen sich der Einsatz der Bilderkennung heute am besten eignet.

Zum Abschluss beantworteten die mayato Experten Fragen und es ergab sich eine angeregte, sehr tiefreichende Diskussion. Anschließend nutzten die Besucher die Möglichkeit, bei Getränken und Häppchen mit den mayato Beratern persönlich ins Gespräch zu kommen und die eine oder andere Frage im Detail zu erörtern.

#mayatoTalksData wird zukünftig regelmäßig von mayato angeboten. Geplant sind weitere Termine in Frankfurt, Berlin und Stuttgart zu unterschiedlichen Themen. https://www.mayato.com/datatalk/

mayato ist spezialisiert auf Business Analytics. Von zahlreichen Standorten in Deutschland und Österreich aus arbeitet ein Team von erfahrenen Prozess- und Technologieberatern an Lösungen für Business Intelligence, Big Data und Analytics für ein breites Spektrum an Anwendungsgebieten und Branchen. Business Analysten und Data Scientists von mayato ermitteln auf der Basis dieser Lösungen für ihre Kunden relevante Zusammenhänge in Small und Big Data und prognostizieren zukünftige Trends und Ereignisse. Als Teil der Unternehmensgruppe Positive Thinking Company verfügt mayato über ein breites, internationales Netzwerk und ein technologisch und inhaltlich vielfältiges Portfolio an digitalen und analytischen Lösungen. Nähere Infos unter www.mayato.com

Firmenkontakt
mayato GmbH
Katja Petillon
Friedrichstraße 121
10117 Berlin
+49 170 459 5297
katja.petillon@mayato.com
http://www.mayato.com

Pressekontakt
claro! text und pr
Dagmar Ecker
Allmannspforte 5
68649 Gross-Rohrheim
06245/906792
de@claro-pr.de
http://www.claro-pr.de

Pressemitteilungen

Coverageaufnahme Aladdin Blockchain Technologies Holding SE

Disruptives Potential im Healthcare-Markt

Coverageaufnahme Aladdin Blockchain Technologies Holding SE

AlsterResearch hat das Coverage der Aktie der Aladdin Blockchain Technologies Holding SE aufgenommen.

Das Unternehmen agiert als Holding des Aladdin Unternehmensverbunds. Ziel ist die Schaffung eines Ökosystems zur Verwaltung und Verarbeitung medizinischer Daten durch Einbeziehung modernster Blockchain-, Big Data- und KI-Technologien. Die Gesellschaft strebt an, sich als globaler Player zu etablieren. Der Hauptfokus liegt dabei zunächst auf den stark wachsenden Gesundheitsmärkten Chinas und Indiens, sukzessiv sollen weitere bevölkerungsreiche und wachstumsstarke Länder Asiens erschlossen werden.

Aladdin setzt bei seiner proprietären Technologie auf eine fortschrittliche Blockchain-Architektur mit Smart Contracts zur verteilten Speicherung von Transaktionen in Kombination mit einer intelligenten Big Data-Plattform.Integrierte KI-Technologien ermöglichen weitere Anwendungen, wie Diagnoseunterstützung, Risikoscreening oder Marktanalysen.

Die Gesellschaft setzt zum Markteintritt auf Kooperationen mit Gesundheitsdienstleistern, Institutionen (z.B. dem chinesischen Gesundheitsministerium) und lokalen Partnern um möglichst zahlreiche Quellen für den Aufbau eines umfassenden medizinischen Datenspeichers auszuschöpfen. Aktuell erfolgt in der laufenden Phase 1 die Einspeisung von einer Million Patientenakten in eine Secure Cloud durch ein Joint-Venture mit einem lokalen Krankenhausbetreiber in Peking.Gleichzeitig entsteht derzeit der erste Prototyp einer KI-Applikation zur Netzhautdiagnostik von Diabetes. Der Start eines Gesundheits-Marktplatzes ist im Verlauf des späten zweiten Halbjahrs geplant.

Aladdin kann auf ein erfahrenes Management-Team zurückgreifen.CEO Menpes-Smith und COO Shah verfügen über Erfahrungen aus zahlreichen Unternehmensgründungen im Tech-Bereich, vor allem im asiatischen Raum. Technologische Kompetenz im Design und Einsatz von Blockchain-Technologien bringen die mit dem Partner Elemental Concept verbundenen, renommierten Entwickler mit.

AlsterResearch sieht die Plausibilität und eine hohe Skalierbarkeit des Geschäftsmodells. Im Gegensatz zur Unternehmensführung skizziert das Researchhaus einen etwas weniger ambitionierten, wenn auch immer noch dynamischen Wachstumspfad. Risiken werden sowohl in zeitlicher Hinsicht (Projektverzögerungen) als auch technologischer Art gesehen.

Aufgrund der noch frühen Unternehmensphase sieht AlsterResearch eine Vielzahl von Chancen und Risiken. Noch ist die Visibilität zu gering, um eine fundierte und valide Unternehmensbewertung zu erstellen. Aus diesem Grund vergeben die Hamburger Analysten bei ihrer Ersteinschätzung kein Kursziel und kein Anlageurteil.

Aktuell notiert die Aktie der Gesellschaft im Primärmarkt der Börse Düsseldorf. Im September will das Unternehmen ein Wertpapierprospekt veröffentlichen und anschließend in ein höheres Marktsegment wechseln. In Q4 soll zur weiteren Wachstumsfinanzierung eine Kapitalerhöhung stattfinden.

Das vollständige Research finden Sie unter www.alsterresearch.com.

AlsterResearch konzentriert sich auf Equity Research. Aktuell covern wir mehr als 70 verschiedene Aktien, den Großteil als Partner in einem Research Joint-Venture mit der Norddeutschen Landesbank. Das gemeinsame Portfolio umfasst mehr als 200 deutsche und internationale Werte.
Zusätzlich verhelfen wir kleineren Unternehmen zu einer verbesserten Wahrnehmung am Kapitalmarkt und suchen für „unseren Kreis“ institutioneller Investoren kontinuierlich nach spannenden und erfolgversprechenden Investitionsmöglichkeiten.

Kontakt
SRH AlsterResearch AG
Andreas Schüler
Leinpfad 100
22299 Hamburg
+494030929352
+49 40 556 330-54
a.schueler@alsterresearch.com
http://www.alsterresearch.com

Pressemitteilungen

INFOMOTION zieht positive Halbjahresbilanz

Marktführer voll auf Kurs

INFOMOTION zieht positive Halbjahresbilanz

Mark Zimmermann, Gründer und Geschäftsführer von INFOMOTION

– UMSATZ UM 20 PROZENT AUF RUND 23 MILLIONEN EURO GESTEIGERT
– ANZAHL MITARBEITER AUF 350 ERHÖHT
– WICHTIGE STRATEGISCHE WEICHEN GESTELLT

(Frankfurt, 20. Juli 2018) – Die INFOMOTION GmbH mit Zentrale in Frankfurt am Main ist weiter auf Erfolgskurs und hat das erste Halbjahr 2018 äußerst erfolgreich abgeschlossen. So konnte der Marktführer für Business Intelligence, Big Data und Digital Solutions im deutschsprachigen Raum seinen Umsatz im Vorjahresvergleich um 20 Prozent auf rund 23 Millionen Euro steigern. Zeitgleich hat das Unternehmen, das insgesamt neun Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterhält, die Anzahl seiner Mitarbeiter um 21 Prozent auf 350 erhöht. Mit der Eröffnung des „INFOMOTION Digital Innovation Lab“ in Stuttgart und der Standortvergrößerung in der österreichischen Hauptstadt Wien hat INFOMOTION außerdem weitere wichtige strategische Weichen für die Zukunft gestellt.

Mark Zimmermann, Gründer und Geschäftsführer von INFOMOTION: „In Zeiten rasanter digitaler Transformation zahlt sich unser Investment in neue Geschäftsfelder und unser Profil als Komplettanbieter für alle relevanten Zukunftstechnologien und -prozesse voll aus. Einen großen Anteil am Erfolg haben aber auch unsere Anstrengungen im Bereich Personal. So ist es uns in den letzten Jahren nicht nur gelungen, die besten Fachkräfte ihrer Disziplin zu engagieren, sondern diese auch langfristig zu halten. In der zweiten Jahreshälfte wollen wir den Rückenwind der ersten Monate voll mitnehmen und das Wachstum weiter vorantreiben.“

Mit über 350 Kunden, darunter allein zehn DAX-Konzerne, ist INFOMOTION das führende unabhängige Beratungshaus in der D-A-CH-Region. In den vergangenen Monaten konnte das Unternehmen zahlreiche Kunden ausbauen bzw. neue Großkunden aus den Schlüsselbranchen Chemie und Pharma, Automobil, Energie, Versicherungen und Konsumgüter gewinnen. Erst 2017 hatte es seine Services im Bereich Digital Solutions, Big Data, IoT Analytics und Blockchain in den neuen Units „Big Data“ und „Strategieberatung und Digitalisierung“ gebündelt, um Kunden sein Portfolio in diesen elementaren Bereichen künftig aus einer Hand bieten zu können. Mit der Eröffnung des „INFOMOTION Digital Innovation Lab“ im Zentrum Stuttgarts ist INFOMOTION im Frühjahr diesen Jahres nun den nächsten konsequenten Schritt gegangen und macht für Kunden und potenzielle Auftraggeber das Thema Digitalisierung erlebbar und greifbar – von Virtual Reality über Cloud Computing, Internet of Things, Location Tracking und 3D-Druck bis hin zu Industrie 4.0.

Standort Wien ausgebaut
Ein weiterer Meilenstein war die Vergrößerung des Standortes Wien: Auch dort zeigt sich der Expansionskurs von INFOMOTION – laut aktuellem FOCUS Business Ranking eines der 500 wachstumsstärksten Unternehmen Deutschlands – deutlich. Mark Zimmermann: „Der österreichische Markt gehört zu den interessantesten Europas, da die Unternehmen extrem innovativ und zukunftsgewandt aufgestellt sind.“

Investment in Kinderschutz Startup
INFOMOTION hat Anfang 2018 in das Kinderschutz Startup Kitext investiert und 30 Prozent der Firmenanteile übernommen. Seit 2016 arbeitet das Unternehmen an der einzigartigen Messaging-App „Privalino“, die auf Basis von Machine Learning das Chatten für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren sicherer macht. INFOMOTION unterstützt dieses Ziel, und Kitext unterstützt das Beratungshaus seither bei der Entwicklung der wichtigen Geschäftsbereiche Künstliche Intelligenz und Data Science.

Nachwuchsförderung im Fokus
Zusätzlich hat INFOMOTION rund um die Zukunftsdisziplinen Big Data, Data Science und Digitalisierung auch ein eigenes Traineeprogramm aufgesetzt, das im April mit einer Gruppe von Hochschulabsolventen an den Start gegangen ist. Zimmermann: „Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, müssen wir nicht nur die besten Kräfte binden, sondern selbst talentierte Eigengewächse entwickeln und fördern. Das Curriculum enthält auch Module für Data Management und Business Intelligence, um die Trainees auf den Berufsalltag in den Zukunftsdisziplinen vorzubereiten.“

Große Ziele für 2018
INFOMOTION wird sein Beratungsangebot in den Bereichen Digitalisierung und Big Data stetig ausbauen. Dies soll auch mit einem erneut sehr starken Personalwachstum einhergehen. Zimmermann: „Für unser rasantes Wachstum brauchen wir weiteres Personal, sowohl in den Bereichen Digitalisierung, Big Data und Data Science als auch in unserem bisherigen Kerngeschäft. Die Themen nähern sich aber nach und nach an.“ Dann könnte in einem Geschäftsjahr erstmals die „50-Millionen-Euro-Umsatz-Schallmauer“ durchbrochen werden.

ÜBER INFOMOTION
Die INFOMOTION GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist das führende Beratungsunternehmen für Business Intelligence (BI), Big Data und Digital Solutions im deutschsprachigen Raum. Mit über 350 erfahrenen Mitarbeitern an neun Standorten in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich betreut INFOMOTION mehr als 350 zufriedene Kunden zahlreicher Branchen. Das umfangreiche Portfolio des 2004 gegründeten Unternehmens reicht von der strategischen IT-Beratung über die Konzeption, Implementierung und den Betrieb nachhaltiger BI-Lösungen bis hin zur Schulung Ihrer Mitarbeiter. Kunden sind Energieversorger wie EWE oder energis, Finanzinstitute wie Commerzbank, DekaBank, Union Investment oder ING DiBa, Versicherungsgesellschaften wie AXA, Talanx oder Provinzial NordWest und viele weitere namhafte Unternehmen wie Beiersdorf, Deutsche Post oder Viessmann. Alle IT-Systeme und Technologien werden bei INFOMOTION individuell nach den Anforderungen des einzelnen Kunden ausgewählt. Um jeden Kunden völlig herstellerunabhängig, aber dennoch mit tiefgehendem Know-how beraten zu können, unterhält INFOMOTION enge Partnerschaften zu nahezu allen wichtigen Anbietern von BI-Software. Hierzu zählen Celonis, Cloudera, IBM, Informatica, Microsoft, MicroStrategy, Oracle, Qlik, SAS, SAP, Teradata sowie eine Reihe von Spezialanbietern.
www.infomotion.de

Firmenkontakt
INFOMOTION GMBH
Helene Schmittgen
Ludwigstraße 33-37
60327 Frankfurt

info@infomotion.de
http://www.infomotion.de

Pressekontakt
INFOMOTION GMBH
Helene Schmittgen
Ludwigstraße 33-37
60327 Frankfurt

presse@infomotion.de
http://www.infomotion.de

Pressemitteilungen

Acrolinx und MarketMuse bieten integrierte Funktionen, die den ROI von Content erhöhen

Neue Lösung nutzt Künstliche Intelligenz, um Content und Geschäftsstrategie aneinander anzupassen. Kunden profitieren von verständlichen, konsistenten und vollständigen Inhalten, die bei Suchanfragen ganz vorne liegen.

Acrolinx und MarketMuse bieten integrierte Funktionen, die den ROI von Content erhöhen

Berlin, 18. Juli 2018: Acrolinx und MarketMuse bieten künftig eine kombinierte Lösung, die den ROI von Content weiter steigert. Das neue Add-on von MarketMuse für Acrolinx ermöglicht es, die Effektivität des Contents bei Suchanfragen bereits während der Content-Erstellung zu messen. Als Anbieter der führenden Plattform für strategische Content-Erstellung stellt Acrolinx sicher, dass Content und Geschäftsstrategie aufeinander abgestimmt sind. Die Acrolinx-Plattform sorgt dafür, dass die gesamte Kommunikation verständlich und konsistent ist und Kunden einem einheitlichen Tone of Voice begegnen. MarketMuse bietet eine KI-Plattform zur Erstellung von Content-Strategien. Sie verbessert die Wirkung von Content durch eine automatisierte Recherche von SEO-Keywords, Sofortanalysen von Content und Priorisierung von Content-Empfehlungen.

Die Lösung im Detail:
Das Add-on von MarketMuse für Acrolinx fügt sich in die Acrolinx Sidebar ein. Es ermöglicht Teams, die Reichweite und Autorität von Content sowie organische Möglichkeiten von Suchmaschinen auszuwerten. So sehen Kunden vor der Veröffentlichung, wie gut Inhalte gegenüber der Konkurrenz abschneiden.

Benutzer können Tausende relevante Webseiten analysieren, um wichtige verwandte Themen, offene Fragen und Verlinkungsmöglichkeiten zu identifizieren. Dies erleichtert es, strategische Content-Entscheidungen zu fällen. Gleichzeitig sorgt die Analyse für bessere Rankings, die Traffic und Umsatz steigern.

Hintergründe der Partnerschaft:
Dr. Andrew Bredenkamp, CEO von Acrolinx, sagt: „Wir bieten unseren Kunden eine Plattform, die die Content-Erstellung an der Geschäftsstrategie ausrichtet. Darüber hinaus sehen unsere Kunden jetzt auch, wie effektiv ihre Inhalte den Traffic erhöhen. Die Partnerschaft mit MarketMuse ist naheliegend, da wir bei der Erstellung, Unterstützung und Verwaltung von Content gemeinsame Ziele verfolgen.“

„Unsere Plattform ist eine natürliche Erweiterung von Acrolinx. Sowohl MarketMuse als auch Acrolinx unterstützen Marken bei der Erstellung von hervorragenden Inhalten“, sagt Aki Balogh, CEO von MarketMuse. „Acrolinx liefert eine Lösung zur Überwachung der Verständlichkeit, des Tone of Voice und der Lesbarkeit von Content. MarketMuse ermöglicht Einsichten in die Vollständigkeit und die Potenziale bei organischen Suchergebnissen. Durch unsere Partnerschaft schließen wir die Lücke zwischen diesen beiden Bereichen.“

Kunden von MarketMuse, die mehr über die Partnerschaft erfahren möchten, wenden sich bitte an ihren Customer Success Manager oder an sales@marketmuse.com.

ÜBER ACROLINX:
Acrolinx revolutioniert die strategische Content-Erstellung. Unsere Plattform unterstützt globale Marken wie IBM, Google und Facebook dabei, unternehmensweit markenkonforme und zielgruppengerechte Inhalte zu produzieren. Acrolinx ist ein Spin-off des DFKI, eines der weltweit führenden Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Erfahren Sie mehr unter acrolinx.de.

Kontakt:
Ina Franke
Senior Marketing Manager
Acrolinx
ina.franke@acrolinx.com
+49 30 288 84 83 527

ÜBER MARKETMUSE:
MarketMuse ist eine KI-gesteuerte Plattform zur Entwicklung von Content-Strategien, Unterstützung von Content-Entscheidungen und Beschleunigung der Content-Erstellung. Durch die Analyse riesiger Mengen von Web-Content erstellt MarketMuse einen Gliederungsentwurf. So erhalten Content-Ersteller genaue Anleitungen, wie sie ein Thema vollständig abdecken. Unternehmen nutzen MarketMuse, um täglich stundenlange Recherchen zu sparen, Suchergebnisse zu dominieren und bei zentralen Themen eine Vordenkerrolle zu behaupten. Weitere Informationen finden Sie unter marketmuse.com.

Kontakt:
Elizabeth Irvine
Director of Marketing
MarketMuse
elizabeth@marketmuse.com
+ 1 646-477-3823

Vollständige Pressemitteilung lesen.

Acrolinx revolutioniert die strategische Content-Erstellung. Unsere Plattform unterstützt globale Marken wie IBM, Google und Facebook dabei, unternehmensweit markenkonforme und zielgruppengerechte Inhalte zu produzieren. Acrolinx ist ein Spin-off des DFKI, eines der weltweit führenden Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Erfahren Sie mehr unter acrolinx.de.

Kontakt
Acrolinx
Anabel Olivieri
Friedrichstraße 100
10117 Berlin
+49302888483530
anabel.olivieri@acrolinx.com
http://www.acrolinx.de

Pressemitteilungen

Acrolinx und MarketMuse bieten integrierte Funktionen, die den ROI von Content erhöhen

Neue Lösung nutzt Künstliche Intelligenz, um Content und Geschäftsstrategie aneinander anzupassen. Kunden profitieren von verständlichen, konsistenten und vollständigen Inhalten, die bei Suchanfragen ganz vorne liegen.

Acrolinx und MarketMuse bieten integrierte Funktionen, die den ROI von Content erhöhen

Berlin, 18. Juli 2018: Acrolinx und MarketMuse bieten künftig eine kombinierte Lösung, die den ROI von Content weiter steigert. Das neue Add-on von MarketMuse für Acrolinx ermöglicht es, die Effektivität des Contents bei Suchanfragen bereits während der Content-Erstellung zu messen. Als Anbieter der führenden Plattform für strategische Content-Erstellung stellt Acrolinx sicher, dass Content und Geschäftsstrategie aufeinander abgestimmt sind. Die Acrolinx-Plattform sorgt dafür, dass die gesamte Kommunikation verständlich und konsistent ist und Kunden einem einheitlichen Tone of Voice begegnen. MarketMuse bietet eine KI-Plattform zur Erstellung von Content-Strategien. Sie verbessert die Wirkung von Content durch eine automatisierte Recherche von SEO-Keywords, Sofortanalysen von Content und Priorisierung von Content-Empfehlungen.

Die Lösung im Detail:
Das Add-on von MarketMuse für Acrolinx fügt sich in die Acrolinx Sidebar ein. Es ermöglicht Teams, die Reichweite und Autorität von Content sowie organische Möglichkeiten von Suchmaschinen auszuwerten. So sehen Kunden vor der Veröffentlichung, wie gut Inhalte gegenüber der Konkurrenz abschneiden.

Benutzer können Tausende relevante Webseiten analysieren, um wichtige verwandte Themen, offene Fragen und Verlinkungsmöglichkeiten zu identifizieren. Dies erleichtert es, strategische Content-Entscheidungen zu fällen. Gleichzeitig sorgt die Analyse für bessere Rankings, die Traffic und Umsatz steigern.

Hintergründe der Partnerschaft:
Dr. Andrew Bredenkamp, CEO von Acrolinx, sagt: „Wir bieten unseren Kunden eine Plattform, die die Content-Erstellung an der Geschäftsstrategie ausrichtet. Darüber hinaus sehen unsere Kunden jetzt auch, wie effektiv ihre Inhalte den Traffic erhöhen. Die Partnerschaft mit MarketMuse ist naheliegend, da wir bei der Erstellung, Unterstützung und Verwaltung von Content gemeinsame Ziele verfolgen.“

„Unsere Plattform ist eine natürliche Erweiterung von Acrolinx. Sowohl MarketMuse als auch Acrolinx unterstützen Marken bei der Erstellung von hervorragenden Inhalten“, sagt Aki Balogh, CEO von MarketMuse. „Acrolinx liefert eine Lösung zur Überwachung der Verständlichkeit, des Tone of Voice und der Lesbarkeit von Content. MarketMuse ermöglicht Einsichten in die Vollständigkeit und die Potenziale bei organischen Suchergebnissen. Durch unsere Partnerschaft schließen wir die Lücke zwischen diesen beiden Bereichen.“

Kunden von MarketMuse, die mehr über die Partnerschaft erfahren möchten, wenden sich bitte an ihren Customer Success Manager oder an sales@marketmuse.com.

ÜBER ACROLINX:
Acrolinx revolutioniert die strategische Content-Erstellung. Unsere Plattform unterstützt globale Marken wie IBM, Google und Facebook dabei, unternehmensweit markenkonforme und zielgruppengerechte Inhalte zu produzieren. Acrolinx ist ein Spin-off des DFKI, eines der weltweit führenden Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Erfahren Sie mehr unter acrolinx.de.

Kontakt:
Ina Franke
Senior Marketing Manager
Acrolinx
ina.franke@acrolinx.com
+49 30 288 84 83 527

ÜBER MARKETMUSE:
MarketMuse ist eine KI-gesteuerte Plattform zur Entwicklung von Content-Strategien, Unterstützung von Content-Entscheidungen und Beschleunigung der Content-Erstellung. Durch die Analyse riesiger Mengen von Web-Content erstellt MarketMuse einen Gliederungsentwurf. So erhalten Content-Ersteller genaue Anleitungen, wie sie ein Thema vollständig abdecken. Unternehmen nutzen MarketMuse, um täglich stundenlange Recherchen zu sparen, Suchergebnisse zu dominieren und bei zentralen Themen eine Vordenkerrolle zu behaupten. Weitere Informationen finden Sie unter marketmuse.com.

Kontakt:
Elizabeth Irvine
Director of Marketing
MarketMuse
elizabeth@marketmuse.com
+ 1 646-477-3823

Vollständige Pressemitteilung lesen.

Acrolinx revolutioniert die strategische Content-Erstellung. Unsere Plattform unterstützt globale Marken wie IBM, Google und Facebook dabei, unternehmensweit markenkonforme und zielgruppengerechte Inhalte zu produzieren. Acrolinx ist ein Spin-off des DFKI, eines der weltweit führenden Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Erfahren Sie mehr unter acrolinx.de.

Kontakt
Acrolinx
Anabel Olivieri
Friedrichstraße 100
10117 Berlin
+49302888483530
anabel.olivieri@acrolinx.com
http://www.acrolinx.de

Pressemitteilungen

EIB-Finanzierung von 27 Millionen Euro für finnisches Software-Unternehmen M-Files

M-Files wird die Mittel für sein internationales Wachstum, die Ausweitung der Partnerkanäle und intensivere Forschung & Entwicklung in Europa verwenden.

EIB-Finanzierung von 27 Millionen Euro für finnisches Software-Unternehmen M-Files

M-Files CEO Miika Mäkitalo (links) und EIB-Vizepräsident Alexander Stubb (rechts)

– Das Unternehmen vergrößert seine Geschäftsstellen im Vereinigten Königreich, in Deutschland, Frankreich, Australien und in den Vereinigten Staaten und investiert mehr in seine intelligente Informationsmanagement-Plattform
– Das Darlehen ist durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen besichert, der Teil des erfolgreichen Juncker-Plans ist

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen von 27 Millionen Euro an das finnische Software-Unternehmen M-Files mit Sitz in Tampere. Möglich wurde die Finanzierung durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI). Der EFSI ist die tragende Säule der Investitionsoffensive für Europa, mit der die EIB-Gruppe und die Europäische Kommission die europäische Wirtschaft wettbewerbsfähiger machen wollen. Es handelt sich um das größte EIB-Darlehen an den finnischen IT-Sektor seit Jahren. Das rasch wachsende Unternehmen will mit diesen Mitteln die Art und Weise, mit denen Organisationen Informationen steuern und verwenden, revolutionieren. Informationsmanagement soll so intelligenter und intuitiver werden sowie den neuesten Compliance-Auflagen entsprechen.

EIB-Vizepräsident Alexander Stubb, der für Finanzierungen in den nordeuropäischen Ländern zuständig ist: „Die Datenmengen, die Organisationen täglich abwickeln müssen, nehmen seit einiger Zeit explosionsartig zu, und die Systeme zum Management und zur Verarbeitung dieser Informationen haben mit dieser Entwicklung nicht immer Schritt gehalten. M-Files verfügt bereits über eine hervorragende Marktposition, aber wir glauben, dass das Unternehmen das Potenzial hat, die Weise, wie Unternehmen in Zukunft mit Informationen umgehen, grundlegend zu ändern. Das wird für M-Files natürlich einen gewaltigen Wachstumsschub bedeuten. Wir freuen uns, dass wir dazu beitragen können.“

Miika Mäkitalo, CEO von M-Files: „Wer in Zukunft konkurrenzfähig bleiben und Erfolg haben will, muss neue Wege gehen. Der bisherige Ansatz, alles in einem zentralen System abzulegen, funktioniert nicht mehr. M-Files nutzt einen völlig anderen Ansatz. Wir setzen künstliche Intelligenz zur Strukturierung der Daten ein und gehen dabei von ihrem Inhalt aus und davon, worauf sie sich beziehen. Wo sie abgelegt sind, spielt keine Rolle. Dadurch werden die Informationen in einer Organisation vereinheitlicht und in den richtigen Zusammenhang gesetzt, sodass sie sofort verfügbar sind, wenn sie gebraucht werden. Unser System ist dynamisch und personalisiert, während die alte Methode statisch und von oben nach unten strukturiert war und auf dem Grundsatz beruhte, dass eine Standardstruktur für alle Situationen geeignet ist. Wir nennen unseren Ansatz intelligentes Informationsmanagement – und es wird die Art und Weise verändern, wie die Welt mit Informationen umgeht.“

Jyrki Katainen, der für Arbeitsplätze, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission: „Ich freue mich, dass der Europäische Fonds für strategische Investitionen zum internationalen Wachstum und zu den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von M-Files beiträgt. M-Files ist ein gutes Beispiel für die innovativen, rasch wachsenden Unternehmen, denen wir in Europa die Türen öffnen wollen. Diese Finanzierungsvereinbarung soll ein Anreiz für andere Unternehmen sein, die ebenfalls im digitalen Sektor und auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz tätig sind. Es ist auch schön, dass dieses Investitionsvorhaben direkt zur Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze führt – ein Hauptziel der Investitionsoffensive für Europa.“

Zu den Kunden von M-File gehören sowohl mittelständische Unternehmen als auch Großunternehmen in vielen verschiedenen Branchen und Märkten, wie beispielsweise der verarbeitenden Industrie, dem Dienstleistungssektor, der Finanzindustrie, dem Ingenieurwesen und Baugewerbe, dem Energiesektor oder der Biowissenschaften. Jüngsten Marktforschungsergebnissen zufolge steigt die Nachfrage nach neuen Methoden für das Informationsmanagement, und der Markt für Content-Services-Plattformen wuchs letztes Jahr um fast 12 Prozent. Im gleichen Zeitraum verzeichnete M-Files ein Wachstum von knapp 40 Prozent. Das Unternehmen konnte also seinen Marktanteil in einem sehr vom Wettbewerb geprägten und expandierenden Markt rasch ausweiten. Durch das EIB-Darlehen kann M-Files nicht nur seine Leistungen für seine Kunden verbessern, sondern auch in noch rascherem Tempo weiterwachsen. Dadurch entstehen in Europa und in anderen Regionen der Welt Arbeitsplätze für qualifizierte Fachkräfte.

Hintergrundinformationen:

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Sie vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. Allein im Jahr 2017 stellte die Bank Darlehen von mehr als 1,3 Milliarden Euro für Projekte in Finnland bereit.

Investitionsoffensive für Europa
Die Investitionsoffensive für Europa soll die Investitionstätigkeit ankurbeln und so mehr Beschäftigung und Wachstum ermöglichen. Zu diesem Zweck werden neue und vorhandene Finanzierungsmittel intelligenter genutzt und Investitionshindernisse beseitigt. Gleichzeitig werden Investitionsvorhaben stärker ins Licht der Öffentlichkeit gerückt und durch technische Hilfe unterstützt. Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ist das Kernstück des Juncker-Plans. Er stellt Garantien für Erstverluste, sodass die EIB mehr Projekte finanzieren kann, die oftmals auch mit höheren Risiken behaftet sind. Die Projekte und Vereinbarungen, deren Finanzierung im Rahmen des EFSI bisher genehmigt wurde, dürften Investitionen in Höhe von über 335 Milliarden Euro mobilisieren und rund 700.000 KMU in allen 28 Mitgliedstaaten zugutekommen. Aktuelle Angaben zu den EFSI-Finanzierungen, aufgeschlüsselt nach Sektoren und Ländern, sind hier abrufbar.

Pressekontakt:

EIB: Tim Smit, +352 691 286423, t.smit@eib.org – Twitter #EIB60 und Instagram
M-Files: Miika Mäkitalo, CEO, miika.makitalo@m-files.com, +358 45 2053 253
Greg Milliken, SVP of Marketing, greg.milliken@m-files.com, +1 214 458 2398
Europäische Kommission: Siobhan Millbright, +32 22957361, Siobhan.millbright@ec.europa.eu – Twitter #investEU

M-Files, gegründet 1989 in Finnland, bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern.
M-Files bricht Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen, Repositories oder anderen Datenquellen befinden, einschließlich Netzwerkordnern, SharePoint, File-Sharing-Diensten, ECM-Systemen, CRM-Systemen, ERP-Systemen und anderen Geschäftsanwendungen und Ablagen. Tausende von Organisationen in über 100 Ländern nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Geschäftsinformationen und Prozesse, einschließlich Elektra, NBC Universal, OMV und SAS.
Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com M-Files ist ein eingetragenes Markenzeichen der M-Files Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Pressemitteilungen

Expert System im „Magic Quadrant 2018 for Insight Engines“ von Gartner

Expert Systems Produkt-Roadmap, Zukunftsvision sowie die hochentwickelte, auf KI-basierende Cogito-Technologie für die Verarbeitung natürlicher Sprache und die starke Service-Expertise sind wichtige Differenzierungsmerkmale, die Kunden ansprechen

Heidelberg, 19. Juli 2018 – Expert System, ein Anbieter von KI-Technologien, gibt bekannt, dass das Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner Inc. das Unternehmen im zweiten Jahr in Folge im „Magic Quadrant for Insight Engines 2018“ positioniert hat.

Laut Gartner wenden „Insight Engines Relevanzmethoden an, um Daten zu beschreiben, zu erkennen, zu organisieren und zu analysieren. Auf diese Weise können bestehende oder synthetisierte Informationen proaktiv oder interaktiv sowie im Kontext von digitalen Mitarbeitern, Kunden oder Auftraggebern zeitnah bereitgestellt werden“. Angesichts der Menge, Vielfalt und Geschwindigkeit heutiger Informationen sind intelligente Technologien ein Muss für die Wertschöpfung der Unternehmen und generieren einen wichtigen Wettbewerbsvorteil.

Expert System Cogito® nutzt künstliche Intelligenz, um eine wirtschaftliche Schnittstelle zwischen Informationsabfrage und Textanalytik zu schaffen. Durch effektives Management und die Interpretation unstrukturierter Informationen ermöglicht die Technologie Unternehmen die Suche, Analyse und Extraktion von Wissen und liefert so die notwendigen strategischen Erkenntnisse für eine bessere Entscheidungsfindung.

„Das Leben eines Wissensarbeiters stellt eine fortwährende Herausforderung dar – einerseits der Druck, der immer größerer werdenden Informationsmengen, andererseits die Notwendigkeit, unstrukturierte Inhalte schneller und besser in verwertbares Wissen umzuwandeln“, so Marco Varone, President und CTO von Expert System. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere Aufnahme in den Gartner Magic Quadrant 2018 für Insight Engines eine Bestätigung für den enormen Nutzen ist, von dem Organisationen durch künstliche Intelligenz profitieren – bei der Bewältigung dieser Informationsmanagement-Herausforderung und der Transformation jedes einzelnen relevanten Textelements in nützliche Assets.“

„Insight Engines ergänzen Suchtechnologie mit künstlicher Intelligenz, um Erkenntnisse – im Kontext und mithilfe unterschiedlicher Modalitäten – aus verschiedensten Unternehmensinhalten und
-daten bereitzustellen.“ Der „Magic Quadrant for Insight Engines“ bewertete 13 Lösungen auf dem Markt. Expert System führt die Positionierung durch Gartner zum einen auf seine AI-Flagship-Technologie, zum anderen auf die große Kundenzufriedenheit in Bezug auf die Funktionen und Leistungsfähigkeit zurück. Cogito ist für eine Vielzahl von Anwendungen im Rahmen umfassenderer Prozesse wie z. B. dem Schadenmanagement im Versicherungsbereich geeignet, steht für ausgeprägtes Service Know-how und bietet Einsatzmöglichkeiten im Bereich Forschung und Entwicklung.

Weitere Informationen zu Cogito, der KI-Flagschifftechnologie von Expert System, finden Sie hier: https://www.expertsystem.com/products/cogito-cognitive-technology/
Weitere Informationen zu Gartners „Magic Quadrant for Insight Engines“ können bei bestehendem Gartner-Abonnement hier nachgelesen werden: https://www.gartner.com/doc/3881780/magic-quadrant-insight-engines

Über Expert System
Expert System ist ein führender Anbieter multilingualer Technologien für Cognitive Computing zur effizienten Analyse von Textinhalten sowie unstrukturierten und strukturierten Daten. Die hohe Leistungsfähigkeit der Softwarelösungen basiert auf Cogito, einer patentierten, multilingualen, semantischen Technologie. Cogito nutzt die Verfahren der Künstlichen Intelligenz bei der Simulation von menschlichen Fähigkeiten im Textverstehen (Semantik) kombiniert mit Verfahren des Maschinellen Lernens (Deep Learning).

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Modena, Italien, hat zahlreiche Niederlassungen in Europa sowie in den USA und Kanada. Expert System unterstützt Kunden weltweit u. a. in folgenden Branchen: Banken und Versicherungen, Life-Sciences- und Pharmaindustrie, Energie- und Medienwirtschaft sowie staatliche Organisationen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.expertsystem.com/de/, Blog, Linkedin, Google+ oder folgen Sie Expert System auf Twitter: @Expert_System

Firmenkontakt
Expert System S.p.A.
Francesca Spaggiari
— —
— —
+39 059 894011
fspaggiari@expertsystem.com
http://www.expertsystem.com/de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 (0)89-417761-14
ExpertSystem@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

QCT stellt neue Serverreihe für spezielle Hochleistungsanwendungen im Bereich KI- und HPC-Workloads vor

QCT stellt neue Serverreihe für spezielle Hochleistungsanwendungen im Bereich KI- und HPC-Workloads vor

QuantaGrid D52G-4U (S5G) Server (Bildquelle: © QCT)

San Jose (USA)/Düsseldorf, 16. Juli 2018 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, stellt mit dem QuantaGrid D52G-4U einen neuen Dual-Socket-Server vor, der speziell für den Einsatz in Bereichen wie KI (Künstliche Intelligenz)- und HPC (High Performance-Computing) entwickelt wurde. Die auf dem skalierbaren Intel® Xeon® Accelerator Server basierende Lösung bietet derzeit drei verschiedene Baseboards, die für unterschiedliche Anwendungen optimiert wurden.

1. Baseboard für NVIDIA Tesla V100
Der D52G-4U Server unterstützt bis zu acht NVIDIA Tesla V100 SXM2 GPU-Beschleuniger mit einer maximalen Bandbreite von 300 GB/s dank NVLink™ Technologie von GPU-zu-GPU. Aufgrund der hohen Performance im Trainingsbetrieb und des Deep Learning-Einsatzes verkürzt er Forschungs- und Entwicklungszeiten für innovative Geschäftsprozesse.
Der D52G-4U Server bietet eine sehr hohe Performance in allen bekannten künstlichen, neuralen Netzwerk-Umgebungen (Convolutional Neural Network), wie etwa Inception V3 oder dem komplexeren Resnet-50 Netzwerk (siehe Abb. 1). Darüber hinaus erreicht der Server beim Betrieb von GoogleNet über acht NVIDIA® Tesla V100 GPU-Beschleuniger eine Leistungsfähigkeit von 96,2% (siehe Abbildung 2). Mit seiner Skalierungs-Effizienz ermöglicht der D52G Server die größtmögliche Rechenleistung aller GPUs zur Beschleunigung von Trainingsumgebungen.

2. D52G-4U PCIe Baseboard
Diese zweite Basisplatinen-Variante bietet flexible Topologie über acht GPU“s doppelter Breite, um entweder die CPU-zu-GPU-Bandbreite oder den GPU-zu-GPU-Datenaustausch zu verbessern. Dies ermöglicht die Feinabstimmung der Performance verschiedener HPC Applikationen und reduziert das IT-Investitionsrisiko.

3. D52G-4U mit 20 Single Slots
Je genauer die Trainingsumgebung entwickelt werden kann, desto effizienter lässt sie sich später an viele Benutzer im Effektivbetrieb ausliefern, was ein Schlüsselfaktor für erfolgreiche Geschäftsinnovationen ist. Das D52G-4U-Baseboard mit zwanzig Single-Slots kann mit sechzehn energieeffizienten Single-Slot-GPUs, wie der NVIDIA Tesla® P4, simultan enorme Inferenzanforderungen erfüllen.
Die Stock Keeping Unit („SKU“) unterstützt auch die Hardwareschnittstelle Infiniband, die sich durch eine hohe Bandbreite und geringe Latenz auszeichnet, um die Leistung zu skalieren. Zudem unterstützt die SKU 24 Speicherbereiche mit kleinen Formfaktoren und NVMe-SSDs mit niedriger Latenzzeit, um so die Zeiten für das Einlesen von IO-Daten zu reduzieren und das leistungsstarke Gerät mit großen Datenmengen zu versorgen.

Weiterführende Informationen zu QCT“s Produktlinie mit NVIDIA GPU Systemen finden Sie unter: https://www.qct.io/product/index/Server/rackmount-server/GPGPU-Xeon-Phi

Sie finden QCT auch auf Facebook und Twitter – hier erhalten Sie ebenfalls die neuesten Informationen und Produktankündigungen.

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology (QCT) ist ein globaler Anbieter für Datencenter-Lösungen. In seinen Anwendungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software verschiedener führender Anbieter, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Datencentern meistern zu können. QCT betreut Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette umfasst Hyper-converged und softwaredefinierte Lösungen für Datencenter sowie Server, Storage, Switches und integrierte Racks mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und betreut modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1161
anna.strerath@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Aktuelle Nachrichten Gesellschaft/Politik

Agenda 2011-2012: Künstliche Intelligenz – ein großes kontroverses Thema

Pressebericht Nr .645
Menschen können das Gelesene in einen großen Kontext stellen, während künstliche Intelligenz (KI) eher ein exaktes Recheninstrument ist.

Lehrte, 29.06.2018. Weltweit forschen kluge Köpfe an der Frage, wie man wirtschaftlichen Fortschritt und gesellschaftliches Zusammenleben durch künstliche Intelligenz verbessern kann. Die Währung hat seit Jahresbeginn gut 20 Prozent an Wert verloren und rutschte zeitweise auf ein Rekordtief zum Dollar und Euro. Der Lira-Verfall macht Treibstoffe und andere Importe teurer und treibt die Inflation. Die Teuerungsrate kletterte auf über zwölf Prozent, das trifft besonders Unterprivilegierte, Arme, den Rand der Mittelschicht und des Mittelstandes. Ob KI oder nicht.

Bei diesem Thema versagen Staats und Regierungschefs, Ökonomen, Politiker, Politologen und alle sogenannten Experten, die auf die Schuldenkrise keine Antworten haben. Große Erfolge in der Grundlagenforschung und stecken bei der KI in den Kinderschuhen. Das Deutsche Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) forscht seit 30 Jahren im Bereich KI und maschinelles Lernen. „Künstliche Intelligenz (KI) ist der Versuch, menschliche Wahrnehmung und menschliches Handeln durch Maschinen nachzubilden. Was einmal als Wissenschaft der Computer-Programmierung begann, hat sich mehr und mehr zur Erforschung des menschlichen Denkens entwickelt“.

„Nach Jahrzehnten der Forschung hat man die Unmöglichkeit erkannt, eine denkende“ Maschine zu erschaffen, ohne zuvor das menschliche Denken selbst erforscht und verstanden zu haben. Deshalb gibt es zum Teil große Überschneidungen zwischen KI-Forschung und Neurologie beziehungsweise Psychologie (Planet Wissen)“. Vorboten sind Computer, Roboter und KI, die in Deutschland bis 2040 rund 20 Millionen Menschen arbeitslos machen. 2017 lagen die Sozialbeiträge der Arbeitgeber bei 271, 2 Mrd. Euro. Die Beschäftigten zahlten insgesamt 424,7 Mrd. Euro Sozialbeiträge und Lohnsteuer.

Rund 350 Mrd. Euro gehen an Staatseinnahmen verloren. Agenda 2011-2012 stimmt für einen Ausgleich, die Umlage der Kosten zulasten von Computerstunden. Künstliche Intelligenz könnte die Wirtschaftlichkeit, Erträge und Gewinne von Unternehmen verbessern. Mehr soziale Sicherheit, sichere Arbeitsplätze und sichere Renten stehen dabei nicht in Aussicht. Die Bemessungsgrenze für Renten sinkt bis 2040 auf 43 %. Was im Vorfeld zu über rund 25 Mio. Regelsatz IV Beziehern führt, von den insgesamt rund 700 Mrd. Euro gehen bis 2040 – langsam aber sicher – gleitend 350 Mrd. Euro pro Jahr verloren.

Von großer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang ein Finanzierungskonzept der Initiative Agenda 2011-2012. Bereits im Mai 2010 wurde der Öffentlichkeit im Internet ein Sanierungskonzept zur Diskussion angeboten, das mit einem aktuellen Finanzrahmen von 275 Mrd. Euro für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Zur Überwindung der Schuldenkrise und Einnahmenverluste plädiert Agenda 2011-2012 dafür, dass alle Gesellschaftsschichten, insbesondere Besserverdiener, Reiche, Dienstleister und Produzenten, angemessene an den Staatskosten beteiligt werden.

Dieter Neumann

Agenda 2011-2012
Agenda News
Dieter Neumann
Ahltener Straße 25
31275 Lehrte
Telefon/Fax 05132-52919
info@agenda2011-2012.de –
http://www.agenda2011-2012.de

Agenda 2011-2012 wurde im Mai 2010 gegründet und ist ein globales Konzept gegen Finanzkrisen. Der Öffentlichkeit wurde parallel dazu im Internet ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Das Gründungsprotokoll ist 2010 als Sachbuch erschienen und aus Authentizitätsgründen in der Staatsbibliothek Berlin hinterlegt.

Agenda News ist das Presseorgan von Agenda 2011-2012. Presseberichte von Agenda News sind Spots zum Sachbuch Agenda 2011-2012 „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“, Dieter Neumann, Books on DEMAND-Verlag Mai 2016. Fazit: „Die Krise wird nur mit einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten, Dienstleister (65 % vom BIP) und Produzenten (35 % vom BIP) an den Staatskosten überwunden.“

Pressemitteilungen

ISC 2018: QCT präsentiert eine erweiterte Hardware-Produktpalette und ein integrierbares Software-Portfolio

ISC 2018: QCT präsentiert eine erweiterte Hardware-Produktpalette und ein integrierbares Software-Portfolio

(Bildquelle: © QCT)

Die neueste Infrastrukturlösung ermöglicht die anwenderfreundliche Nutzung von KI- und HPC-Cloud-Lösungen

San Jose (USA)/Düsseldorf, 22. Juni 2018 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, präsentiert auf der ISC High Performance 2018 vom 25. bis 27. Juni. 2018 in Frankfurt a. M. seinen QuantaGrid D52G-4U Server. Bei der Lösung handelt es sich um QCTs neuesten, speziell entwickelten skalierbaren Intel® Xeon® Accelerator Server für KI (Künstliche Intelligenz)- und HPC (High Performance-Computing)-Anwendungen. Der Server, die aktuellste Ergänzung der QuantaGrid Serverfamilie, unterstützt derzeit bis zu acht GPU-Beschleuniger und wurde für verschiedene Anwendungen optimiert. Interessenten finden die Lösung am QCT Stand H-710.

QCT wird auf der ISC High Performance 2018 aus seinem Portfolio die folgenden, für KI- und HPC-Cloud-Infrastrukturen geeigneten Datencenter-Lösungen vorstellen:

– QuantaGrid D52G-4U: Eine leistungsstarke Accelerated Computing-Plattform, die flexibel für mehrere Topologien konfigurierbar ist und für verschiedene Workloads optimiert wurde.

– QuantaGrid D52BV-2U: Ein kompakter, zwei Einheiten hoher („2U“) 4x GPU-Server für Workloads, die ein höheres Verhältnis von CPU zu GPU erfordern. So eignet sich die Lösung sehr gut für bestimmte KI-Anwendungen, wie z. Bsp. die Beseitigung von Interferenzen bei welcher der Einsatz von Grafikprozessoren weniger erforderlich ist. QCT zeigt an Stand H-710 auf der ISC 2018 eine Live-Präsentation zur KI-gestützten Verwendung des D52BV-2U Servers im medizinischen Bereich.

– QuantaGrid Q72D-2U: Ein sehr flexibler und leistungsfähiger High-Density Quad-Socket-Server in einem kompakten 2U-Gehäuse, der sich für die anspruchsvollsten Enterprise- oder HPC-Anwendungen eignet.

– QuantaGrid D52T-1ULH: Ein 1U-Server mit hoher Storage-Dichte, der sich sehr gut für softwaredefinierte Storage-Nutzung (SDS) eignet. Die Lösung verfügt über zwölf 3,5-Zoll-Speicherlaufwerke und NVMe-SSDs mit niedriger Latenz, um die Caching-Leistung zu verbessern.

Darüber hinaus zeigt QCT auf der ISC seine QxSmart HPC/DL(„Deep Learning“) Lösung. Bei der Anwendung handelt es sich um eine skalierbare und verifizierte Lösung, die dank dem OpenHPC-Software-Portfolio und den sogenannten „Workload-Paketen“ von QCT adaptive Hardware integrieren kann, um die Bereitstellungsprozesse zu vereinfachen.

Die QxSmart-Lösung umfasst:

– Industrial Applications – Die erwähnten Workload-Pakete umfassen die Bereiche Molekulardynamik, Quantenchemie und Klimamodellierung, die die heute üblichen industriellen Anwendungsbereiche abdecken.

– Das OpenHPCTM Software-Portfolio – Das Portfolio wurde eigens auf seine Integrierbarkeit für den HPC-Bereich hin entwickelt. Ziel war es, wiederverwendbare Software-Bausteine für die HPC-Community bereitzustellen. QCT hat alle Anforderungen und Anregungen aus der Community in die Lösungsfamilie integriert – von Entwicklungstools bis zu Systemmanagement-Funktionen seiner QxSmart-Lösung.

– Die branchenweit besten parallelen Dateisysteme – Die BeeGFS®- und Lustre®-Cluster-Dateisysteme wurden ebenfalls in QCTs modulare IT-Architektur integriert.

Sämtliche vorintegrierte Lösungen und umfassende Softwaretools sind ein wesentlicher Bestandteil von QCTs bewährten Infrastrukturplattformen. Damit soll die Produktivität durch intelligentes Workload-Management beschleunigt und so die Wertschöpfung verbessert werden.

„Es ist das erklärte Ziel von QCT, unseren Datencenter-Kunden zu ermöglichen, verschiedene Workloads einfach und bequem zu bewältigen und ihnen dabei vielfältige Auswahlmöglichkeiten anzubieten“, erklärt Mike Yang, Präsident von QCT. „Wir freuen uns sehr, unsere neuesten Technologien und Lösungen wieder auf der ISC präsentieren zu können. Dieses Jahr stellen wir eine breite Palette an Hardware und ein integrierbares Software-Portfolio vor. Es ist unser Wunsch, für unsere Kunden KI- und HPC-Anwendungen zusammenzuführen, sodass die Anwender in ihren jeweiligen Märkten daraus einen Wettbewerbsvorteil ziehen können.“

Weitere umfassende Informationen zu den Produktlinien von QCT und der QxSmart-Lösung erhalten Interessenten in einem Vortrag eines Mitarbeiters der QCT Deutschland GmbH auf der ISC 2018. Theo Lücke, Pre-Sales Account Manager, spricht am 27. Juni 2018 um 11:20 Uhr im Ausstellerforum (N-210) über das Thema „Simplify your HPC Implementation and Enhance Performance with QCT Solution“. In seinem Vortrag gibt der Experte detaillierte Informationen über die QxSmart HPC/DL-Lösung und erklärt, wie diese in die komplette Produktlinie integriert wird.

Sie finden QCT auch auf Facebook und Twitter – hier erhalten Sie ebenfalls die neuesten Informationen und Produktankündigungen.

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology (QCT) ist ein globaler Anbieter für Datencenter-Lösungen. In seinen Anwendungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software verschiedener führender Anbieter, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Datencentern meistern zu können. QCT betreut Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette umfasst Hyper-converged und softwaredefinierte Lösungen für Datencenter sowie Server, Storage, Switches und integrierte Racks mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und betreut modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1161
anna.strerath@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/