Tag Archives: Kinder

Pressemitteilungen

Single City Mama wird 1

Hamburger Blog für Single Mamas feiert Geburtstag

Single City Mama wird 1

Single City Mama_Logo

Infos, Unterhaltung und ein Mehrwert mit Herz: Für die Hamburger Redakteurin Wiebke (33) ist ihr Blog Single City Mama ein Herzensprojekt. Einfühlsam und humorvoll beschreibt die 33-jährige ihren Alltag mit Söhnchen Ole (3), der aufgrund seines gesegneten Appetits den Spitznamen „kleiner Piranha“ noch im Kreissaal bekam. Protagonisten sind neben dem herzerfrischenden „Powergespann“ Baba-Opa, der sich mit 71 Jahren eindeutig zu jung für diesen Titel fühlt, und Tante Hu (31), die Anwältin für internationales Vertragsrecht ist, und die Auszeiten mit ihrem kleinen Neffen als echtes Wellness-Programm genießt.

SingleCityMama.de ist ein besonderer Blog: Herrlich komisch geschrieben, beschäftigt er sich mit dem Thema Erziehung, fungiert als Ratgeber bei ernsten Themen wie Unterhalt und Sorgerecht und gibt praktische Tipps zum Netzwerken und dem Wiedereinstieg in den Beruf. Er enttabuisiert den gesellschaftlichen Umgang mit Tod und Verlust, portraitiert starke alleinerziehende Frauen und ihre Projekte, aber nimmt auch politische Themen und das Seelenleben der Autorin unter die Lupe: Allen voran ihren Umgang mit Panikattacken, den Antrag einer Mutter-Kind-Kur und das Leben und Lieben als Single Mama im Großstadtdschungel.

„Die Idee hinter Single City Mama war für mich ein kreativer Ausgleich, der den Leserinnen Mut macht und zeigt, wie lustig und schön das Leben als Alleinerziehende aller gesellschaftlichen Hürden zum Trotz sein kann“ (Wiebke Uhlenbroock)

Links:

http://www.singlecitymama.de
http://www.singlecitymama.com
https://www.facebook.com/singlecitymama/
Kontakt: wiebke@singlecitymama.com

Stimmen:

„Danke für deine ehrlichen Worte. Sie machen mir Mut.“ (Sonja)

„Wunderschoener, mutiger und ehrlicher Blog! Weiter so Wiebi! “ (Karina)

„Deine Posts bringen mich immer zum lachen und rühren mich zu Tränen. Wirklich wieder so schön geschrieben. Und so wahr“ (Alessa)

„Ich verfolge deinen Blog nun schon etwas länger. Zunächst weil ich dich einfach nur bewundert habe für deine Stärke und deinen Mut wie du alles meisterst. Später hatte ich eine alleinerziehende Freundin, der ich zur Aufmunterung deinen Blog empfohlen habe. Nun bin ich selber in einer etwas verzweifelten Lage. Ich bin schwanger…“ (anonym)

Über die Autorin:

Wiebke Uhlenbroock, geboren 1984 in Hamburg, ist alleinerziehend seit „Stunde Null“. Der Kontakt zum Kindsvater, der bei Frankfurt am Main lebt, ist ein positiver.

Wiebke studierte Amerikanistik, Kommunikationswissenschaften und BWL in Greifswald. Nach einem PR-Volontariat bei einem Computerhersteller, lebte sie zwei Jahre in München, bis es sie zurück in die Hansestadt verschlug.

In der Elternzeit wechselte sie ihren Job und schreibt nun aus der direkten Nachbarschaft für verschiedene Wirtschaftstitel.

Single City Mama ist ein kollaboratives Blog-Projekt von Single City Mama Wiebke, 33, alleinerziehende Hamburger Redakteurin und Chaos-Frohnatur und dem „kleinen Piranha“, 3, ebenfalls alleinerziehender Ziehvater von „Werner“ und „Robbie“ und freches Kitakind mit einem Faible für (Ba-) „Nanen“ und „Wa-Wa“ (bürgerlich: Beagle-Rüde Edgar, 7).

Kontakt
Single City Mama
Wiebke Uhlenbroock
Lehmweg 17a
20251 Hamburg
040 521 039 303
wiebke@singlecitymama.com
http://www.singlecitymama.com

Pressemitteilungen

Regelmäßiges Frühstücken gut fürs Herz

Mahlzeiten am Morgen schützen vor Übergewicht

Regelmäßiges Frühstücken gut fürs Herz

Foto: Fotolia / WavebreakMediaMicro (No. 5819)

sup.- Wer regelmäßig frühstückt, fördert damit seine Herzgesundheit. Zu diesem Ergebnis kommt die American Heart Association (AHA) nach einer systematischen Auswertung von wissenschaftlichen Studien. Laut den Autoren um die Ernährungsmedizinerin Dr. Marie-Pierre St-Onge (Columbia-University, New York) hat z. B. eine über 16 Jahre durchgeführte Untersuchung gezeigt, dass das relative Risiko für einen Herzinfarkt bei Menschen, die auf das Frühstück verzichten, um 27 Prozent höher ist als bei denjenigen, die den Tag mit einer Mahlzeit starten.

Dieser Effekt ist den Forschern zufolge vermutlich auch darauf zurückzuführen, dass regelmäßiges Frühstücken insgesamt zu gesünderen Ernährungsgewohnheiten beiträgt. Diese Annahme wird durch die Tatsache unterstützt, dass kontinuierliche morgendliche Mahlzeiten nachweislich das Risiko für Übergewicht reduzieren.

Wegen der positiven Gesundheits-Aspekte sollten sich Ernährungsberater laut den Empfehlungen der AHA unbedingt für das Frühstück stark machen. Dies gilt insbesondere für Kinder und Jugendliche. Der Anteil der Heranwachsenden mit täglichem Frühstück zu Hause ist jedoch in Deutschland seit Jahren rückläufig. Bereits 23 Prozent der Grundschüler (sieben bis zehn Jahre) vernachlässigen laut der KiGGS-Studie des Robert Koch-Instituts die erste Mahlzeit am Morgen. Wenn Eltern ihre Sprösslinge zum Frühstücken motivieren wollen, sollten sie nach Erfahrungen des Göttinger Ernährungspsychologen Dr. Thomas Ellrott, Co-Autor des Ratgeber-Portals www.komm-in-schwung.de, jedoch nicht mit dem abstrakten Thema Gesundheit argumentieren. Am besten kann die Frühstücksbereitschaft beim Nachwuchs stattdessen durch ein reichhaltiges, ausgewogenes Angebot gefördert werden, bei dem die Geschmacksvorlieben der Kinder natürlich auch nicht zu kurz kommen sollten.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Kleine Entdecker auf Tour

Die neue McKINLEY Kids-Kollektion bietet das richtige Equipment für das Wandern mit Kindern

Kleine Entdecker auf Tour

Die neue McKINLEY Kids-Kollektion bietet das richtige Equipment für das Wandern mit Kindern. (Bildquelle: McKINLEY)

Heilbronn, 16. Mai 2017. Ganz nach dem Motto „Der Weg ist das Abenteuer“ gestaltet sich der Outdoor-Ausflug mit Kindern: verfallene Ruinen werden erkundet, Kletterfelsen in Beschlag genommen und der Wettbewerb um den schönsten Stein wird zur ernsten Angelegenheit. Mit der aktuellen McKINLEY Kids-Kollektion sind kleine Entdecker für alle Outdoor-Abenteuer gerüstet: atmungsaktive Wandershirts, schnelltrocknende Outdoor-Hosen und bequeme Freizeitschuhe bilden das ideale Outfit für kleine Gipfelstürmer.

Cool gestylt ins Abenteuer – Shirt Tico
Egal ob bei Touren in den Bergen oder auf einer Stadtwanderung, mit dem Wandershirt Tico von McKINLEY starten sowohl Jungs als auch Mädchen gut gerüstet in die Natur. Kinder gehen nicht einfach nur geradeaus, sie springen voraus und rennen zurück – da garantiert die atmungsaktive Mischung aus leichtem, strapazierfähigem Polyester und weicher Baumwolle einen trockenen und frischen Tragekomfort. Durch das DRY PLUS ECO-Fasersystem wird anfallende Feuchtigkeit zügig vom Körper nach außen transportiert. Gleichzeitig schützt der im Material integrierte UV-Schutz die kleinen Entdecker bei ihren Ausflügen im Freien vor der Sonne. Die tollen Grafikdrucke setzen optische Akzente auf dem Shirt.

Schnell trocknend und praktisch – Shorts Uwapo und Bermuda Freddie
Im Zusammenspiel mit dem Shirt Tico ergänzen die Shorts Uwapo für Mädchen und die Bermuda Freddie für Jungs das leichte Wanderoutfit. Die beiden Hosen sorgen durch ihre hohe Atmungsaktivität für dauerhafte Frische und selbst nach dem Herumtoben im Bach sind die Wandershorts im Nu wieder trocken. Der elastische Bund ist innen durch eine Knopfregulierung verstellbar und gewährleistet dadurch einen optimalen Sitz. Kleine Souvenirs aus der Natur können in den Taschen schnell verstaut werden.

Dem Regen trotzen – Jacke Justin S und Choco II
Clevere Outdoor-Mädchen können auch im Regen auf Entdeckungstour gehen: Durch ihre qualitativ hochwertige AQUAMAXpro® 2.2-Beschichtung ist die McKINLEY-Jacke Justin S winddicht und wasserdicht bis zu einer Wassersäule von 2.000 mm. Auch die komplett verschweißten Nähte und der individuell verstellbare Saum halten Wasser und Zugluft vom Eindringen ab. Gleichzeitig zeichnet sich das leichte und strapazierfähige Polyester durch hohe Atmungsaktivität aus.
Auch die Jungs sind mit der McKINLEY Kids-Kollektion für jede Witterung gewappnet. Mit der wärmeisolierenden Fleecejacke Choco II von McKINLEY sind sie auf Trekkingtouren sportlich-bequem unterwegs – sowohl an kalten Tagen unter einer wetterfesten Jacke, als auch bei milderem Wetter solo getragen. Der hochschließende Kragen, die angeschnittene Kapuze sowie die elastischen Ärmelbündchen halten zusätzlich kalte Zugluft fern. Damit naturbegeisterte Kinder auch lange Freude an der Jacke haben, ist das strapazierfähige Gewebe mit Antipilling ausgerüstet, das eine Fussel- und Knötchenbildung verhindert.

Leichtfüßig in jedem Gelände – Multifunktionsschuh Amphibio
Bei Touren über Wurzeln und Steine brauchen Kinderfüße guten Halt. Der Multifunktionsschuh Amphibio von McKINLEY bietet diesen Gehkomfort – nicht nur in der Natur, sondern auch im Alltag. Mit dem praktischen QUICKLACE™-Schnellschnürsystem ausgestattet, passt sich der Freizeitschuh dem Fuß an und ist somit der ideale Begleiter für Kinder. Gleichzeitig sind die neuen Amphibio dank des Obermaterials aus PU und luftdurchlässigem Mesh sehr leicht und atmungsaktiv.

Alles Wichtige eingepackt – Rucksack Bagy 8
Zu einer richtigen Wandertour gehören natürlich auch Pausen mit leckerem Proviant. Gut, wenn die Eltern alles dabei haben – noch besser ist es aber, wenn die Kinder selbst einen Rucksack tragen dürfen. In knalligem blau für Jungs und schillerndem pink für Mädchen präsentiert sich der neue Rucksack Bagy 8 von McKINLEY. Er fasst acht Liter, gleichzeitig schont das Tragesystem mit seinem gepolsterten Rückenteil die Muskulatur und Knochen der Kids. Zusätzlich zum Hauptfach hat das Modell vorne eine Reißverschluss-Tasche und seitlich ein Netz, in dem die Trinkflasche Platz findet. Die reflektierenden Parts und die auffälligen Farben sorgen dafür, dass die jungen Gipfelstürmer nicht übersehen werden.

Alle vorgestellten Produkte sind exklusiv bei INTERSPORT-Fachhändlern sowie im INTERSPORT-Onlineshop erhältlich.

Diese Presseinformation im Word-Format sowie Bildmaterial finden Sie zum Download in unserer digitalen Pressemappe unter http://pressemappe.mckinley.panama-pr.de

Über McKINLEY
McKINLEY ist die Outdoor-Marke von INTERSPORT, der größten mittelständischen Verbundgruppe im weltweiten Sportfachhandel. 1984 eingeführt, hat sich die Marke in über 30 Jahren im Outdoor-Markt fest etabliert. Das McKINLEY-Produktsortiment umfasst heute alle Bereiche: von der Bekleidung über Rucksäcke und Schuhe bis zu Zelten und Schlafsäcken. McKINLEY-Produkte werden exklusiv über den INTERSPORT-Fachhandel vertrieben. Der Einsatz innovativer Materialien und Technologien sowie ein hoher Anspruch an Funktionalität, Bequemlichkeit und Design der Produkte zeichnet die Marke aus. Namenspate für unsere Marke war der Mount McKinley in Alaska, mit 6.168 Meter der höchste Berg Nordamerikas und einer der Seven Summits. Seit dem 30. August 2015 heißt der Berg nun offiziell wieder Denali. Der amerikanische Präsident Barack Obama hat damit den ursprünglichen Namen des Berges auch als den offiziellen Namen anerkannt. Seine Besteigung stellt höchste Ansprüche an Mensch und Material – Ansprüche, die McKINLEY seit 1984 erfüllt. http://www.mckinley.de

Über INTERSPORT als Sechs-Länder-Verbund
Seit 2013 sind die deutsche und österreichische INTERSPORT ein Verbund. Mit rund 1.500 Verkaufsstellen, die einen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro erzielen, ist INTERSPORT Deutschland die erfolgreichste mittelständische Verbundgruppe im Sportfachhandel. Sie besitzt zudem die INTERSPORT-Lizenz in Polen und ist an der INTERSPORT Polska S.A. beteiligt. INTERSPORT Austria ist mit mehr als 280 Geschäften die bekannteste Sportfachhandels-Marke in Österreich. Sie lizenziert zudem die Märkte in Ungarn, Tschechien und der Slowakei. Innerhalb der INTERSPORT-Gruppe setzen mehr als 1.800 Geschäfte in den sechs Ländern über 3,5 Milliarden Euro um.
http://www.intersport.de

Firmenkontakt
McKINLEY
Michael Steinhauser
Wannenäckerstraße 50
74078 Heibronn
07131 288 0
msteinhauser@intersport.de
http://intersport.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Tamara Stegmaier
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
0711 – 664 7597-12
t.stegmaier@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Pressemitteilungen

Singen ist ’ne coole Sache oder: der Ufftaschnufftahmmtata

Kinderliedermacher Reinhard Horn fordert in seiner aktuellen Produktion: „Es darf keinen Tag in KiTas, Schulen und Familien geben, an dem nicht gesungen wird.“

Singen ist ’ne coole Sache (Heft/CD)

„Singen ist nicht nur unterhaltsam, sondern substantiell für uns Menschen“, sagt der Kinderliedermacher Reinhard Horn und er verweist auf entsprechende Studien, die belegen, wie gesund und belebend Singen für die Gehirne von großen und kleinen Menschen ist. In der Sprache der Kinder hört sich das so an: „Singen ist ’ne coole Sache!“.

Und genauso hat der Musiker sein neues Liederbuch mit CD überschrieben. Folglich gibt es in der aktuellen Produktion aus dem Kontakte Musikverlag viele „coole Songs“ zum gemeinsamen Singen. Zum Beispiel diesen: Der Ufftaschnufftahmmtata kam einmal zu Besuch. / Der Ufftaschnufftahmmtata / bat um ein Taschentuch. / Ich gab ihm eins, er gab mir seins, / dann machten wir: Hatschi! / Der Ufftaschnufftahmmtata, / der lachte wie noch nie!

Es gehört zum guten Ton des Kinderliedermachers Reinhard Horn, dass er alle Liederbücher anreichert mit kurzen, verständlichen und für den pädagogischen Alltag hilfreichen Informationen. Neben Spiel- und Bewegungsideen zu den einzelnen Liedern gibt es deshalb wieder Fachartikel dazu, was Singen im Alltag bewirken kann. Pädagogen/-innen, Tagesmütter, Gruppen- und Chorleiter/-innen sowie Eltern erfahren zum Beispiel, dass beim Singen die bekannten Glückshormone Serotonin und Dopamin ausgeschüttet werden. Für den Kinderliedermacher ist deshalb eines ganz klar: „Es darf keinen Tag in deutschen KiTas, Schulen und auch in unseren Familien geben, an dem nicht gesungen wird.“

Reinhard Horn, der auch als Botschafter des „Kindernothilfe e.V.“ und des „Singende Krankenhäuser e.V.“ unterwegs ist, hat sein Liederbuch in Kapitel unterteilt, die auf den Zauber und die Kraft gemeinsamen Singens hinweisen. Und so gibt es ebenso Lieder zu der Botschaft „Singen schafft Freundschaft“ wie zu „Singen ist Empathie“ oder zu „Singen ist Seelenproviant“. Humorvolle Illustrationen machen das ganze Produkt zu einem wertvollen Liederbuch für KiTa, Schule und Freizeit.

„Wir verstehen Kinder!“ Diesen Gedanken möchten wir in unseren Büchern und CDs umsetzen und mit Leben füllen. Für Ihr Interesse an unserem Verlagsprogramm und den Einsatz unserer Titel danken wir Ihnen herzlich.

Firmenkontakt
KONTAKTE Musikverlag
Ute Horn
Windmüllerstr. 31
59557 Lippstadt
02941 14513
02941 15654
info@kontakte-musikverlag.de
http://www.kontakte-musikverlag.de

Pressekontakt
KONTAKTE Musikverlag
Ruth Mähling
Windmüllerstr. 31
59557 Lippstadt
02941 14513
02941 14654
presse@kontakte-musikverlag.de
http://www.kontakte-musikverlag.de

Pressemitteilungen

Potsdam: Jann Jakobs, fehlende Kita-Plätze und ein Einstein-Zitat – keine Krise?

Potsdam: Jann Jakobs, fehlende Kita-Plätze und ein Einstein-Zitat - keine Krise?

Jann Jakobs – keine Krise bei fehlenden Kita-Plätzen in Potsdam?

In der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam fehlen wie unter anderem von den Kollegen der MAZ (Märkische Allgemeine) jüngst berichtet – 200 Kitaplätze, viele Eltern sind verzweifelt. Dass sich die Kommune, vertreten durch den seit 12 Jahren auf dem Amtssessel thronenden Oberbürgermeister Jann Jakobs, versucht herauszureden und anführt, es fehlten 200 Kita-Plätze – wobei zwei Brände in Kindertagesstätten als Ausrede herhalten müssen – ist unglaubhaft. Dass „nur“ 200 fehlende Kita-Plätze, die bevölkerungsreichste Stadt und Hauptstadt des Landes Brandenburg – mit seinen 170.000 Einwohnern – derart in Bedrängnis bringen können, erscheint den Potsdamer Bürgern in einer Umfrage von dem ehrwürdigen Nauener Tor, „eine dreiste Lüge“ zu sein.
Nun will die Stadt Potsdam auf eine neue Software setzen, welche angeblich das Vergabeverfahren vereinfachen soll – der Redaktion liegt eine E-Mail vor, in welcher der Kita-Tipp Potsdam eingesteht: „…dennoch ist Ihr Kinder, trotz bisheriger Anstrengungen, noch nicht mit einem Betreuungsplatz versorgt. Albert Einstein sagte mal “ Wichtig ist, dass man nie aufhört zu fragen“ – diese E-Mail spricht Bände. In der MAZ schrieben Bürger vor kurzem: „Das ganze Anmeldeverfahren ist eine Katastrophe.“ Eine andere Leserin kommentierte in diesem Zusammenhang: „Unhaltbare Zustände, aber seit Jahren Normalität.“

Kommen wir kurz auf das Thema Kommune zurück, hier heißt es so schön: „Die Kommunalverwaltung ist der Teil der öffentlichen Verwaltung, der durch Behörden und Verwaltungsträger der Kommunen ausgeübt wird. Sie erfüllt in Deutschland die öffentlichen Aufgaben, die weder von der Bundes- noch von der Landesverwaltung wahrgenommen werden.“ Im Umkehrschluss heißt dies nichts anderes, dass Oberbürgermeister Jann Jakobs für alles verantwortlich ist, was in seinen Amtsbereich fällt. In einer der Redaktion vorliegenden E-Mail von Seiten der Stadt Potsdam heißt es: „…ist der Oberbürgermeister oberster Repräsentant der Stadtverwaltung…“. Hierzu befragte Deutsche Tageszeitung auf den Straßen der Stadt Potsdam die Bürger, von einigen war zu hören: „Jann Jakobs ist als SPD-Mitglied in Potsdam seit 12 Jahren an der Macht“, „…der Jann Jakobs, dass ist der unfähigste Bürgermeister – welchen Potsdam je hatte“, „Jann Jakobs, der hat doch keinerlei Interesse für die Kinder in Potsdam, der hat die Taschen voll, deswegen tritt der auch in 2018 nicht mehr an“, „…es wird Zeit das Potsdam nicht mehr von einem SPD-Bürgermeister regiert wird, Zeit, dass der Jakobs endlich abtritt“. Wie die Redaktion bemerkte, scheint es bei einigen Bürgern massiven Frust auf den Oberbürgermeister zu geben, dennoch waren weder Jann Jakobs, noch Sozialdezernent Mike Schubert (ebenfalls SPD-Mitglied) – trotz mehrfacher Nachfrage, für eine Stellungnahme erreichbar, man verwies auf die Presseabteilung im Rathaus. Vielleicht aus Scham – gegenüber den Kleinsten, den Kindern der Stadt?

Das Problem mit fehlenden Kinderbetreuungsplätzen in der Landeshauptstadt Potsdam, ist seit langem bekannt. Bereits im April 2016 So berichtete denn die PNN (Potsdamer Neueste Nachrichten) in ihrer Ausgabe vom 16. April 2016 wie folgt: „Dennoch hat Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) auch in seiner aktuellen Kolumne, erneut von nur 23 Familien gesprochen, denen „wir trotz Rechtsanspruches aktuell keinen Kitaplatz für ihr Kind zur Verfügung stellen konnten’…
Weiter hieß es hierzu von Seiten Herrn Jakobs – bereits vor mehr als einem Jahr: „Das sei zwar misslich – „auch ich ärgere mich darüber‘. Doch um eine Krise handele es sich nicht, fügte Jakobs hinzu.“
Deutsche Tageszeitung muss daher annehmen, wenn bereits in 2016 – 23 Kinder keinen Kita-Platz haben, dann kann dies ein Oberbürgermeister Jakobs schon mal lapidar abtun und keine Krise sehen – frei nach dem möglichen Motto: „Scheiß drauf, lass die 23 Gören halt heulen, ist ohnehin keine Krise, die Wahlen sind weit weg!“
Das sich seit dem April 2016 auch scheinbar nicht sonderlich viel getan haben mag, zeigt der sprunghafte Anstieg von aktuell, laut den Kollegen der MAZ, 200 Fällen – was bedeutet: nicht mehr „nur“ 23 Kinder haben keinen Betreuungsplatz, sondern 200 Kinder! Ob Oberbürgermeister Jann Jakobs erneut keine Krise darin sieht?
In puncto Phrasen könnte man annehmen, dass die SPD in Brandenburg offenbar Vorreiter ist, denn anstatt das durch den jüngsten Wegfall des Betreuungsgeldes auf Bundesebene freigewordene Geld – in die Kindertagesbetreuung – also für mehr Qualität und bessere Rahmenbedingungen zu stecken, wobei dem Land Brandenburg von 2016 bis 2018 insgesamt 58 Millionen Euro – zusätzlich für die Kindertagesbetreuung zur Verfügung stünden – taucht dieses viele Geld, bisher in den Plänen des brandenburgischen Finanzministers „noch“ nicht auf.

Ohne Polemik und fern jeder Schmähkritik muss sachlich gefragt werden: Ist den Entscheidern im Rathaus Potsdam, das Wohl der Kleinkinder egal, zählt vielleicht nur das vom Steuerzahler monatlich auf dem eigenen Konto eingehende Geld, ist jedwedes Interesse für die Kleinsten des Staates abhanden gekommen? In Kurzfrist werden wir zu diesem Thema über einen Fall berichten, in welchem Eltern – trotz bestätigtem Betreuungsanspruch, von der Stadt Potsdam keinen Kita-Betreuungsplatz für ihr Kind erhalten und nunmehr Klage gegen die Stadt einreichen. In einem weiteren Artikel werden wir über einen Fuchs im Buga-Park berichten, von welchem Anwohner befürchten er könnte Tollwut haben. Ob Oberbürgermeister Jann Jakobs darin eine Krise sieht? (OB–DTZ)

Deutsche Tageszeitung berichtet politisch unabhängig aus den Bereichen: Politik, Wirtschaft, Sport- und Kultur. Im Bereich Online-News – wird ein Streaming-Video Podcast eingesetzt.

Firmenkontakt
DEUTSCHE TAGESZEITUNG (a Division of Europe Seller Service Ltd.)
Gordian Yovkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+35956820090
+35956820090
Info@DeutscheTageszeitung.de
http://www.DeutscheTageszeitung.de

Pressekontakt
DEUTSCHE TAGESZEITUNG (a Division of Europe Seller Service Ltd.)
Ivetka Stoichkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+35956820090
+35956820090
Info@DeutscheTageszeitung.de
http://ww.DeutscheTageszeitung.de

Pressemitteilungen

Was für einen Einfluss hat Handystrahlung auf Babys?

Sind unsere Kinder in Gefahr?

Was für einen Einfluss hat Handystrahlung auf Babys?

Dass heutzutage kaum noch jemand ohne ein Smartphone bzw. ein Handy auskommt, ist
kein Geheimnis:
Das Mobiltelefon begleitet uns Tag für Tag, oft
verbringen wir mehrere Stunden am Stück damit.
Allerdings fragen sich viele Menschen zu Recht, ob
die Handystrahlung, welche von den Geräten
konstant ausgeht, für Babys schädlich sein kann.
Tatsächlich zeigen Studien hier, dass die Strahlung
durchaus Einfluss auf die Gesundheit des Kindes
haben kann – sogar noch, bevor es geboren ist.
( Link: Ärzte-Meinungen zur Handystrahlung)
Für die meisten Menschen gehört es zum Alltag, ständig informiert zu bleiben: TV-Geräte,
Computer und natürlich auch Smartphones zählen zu unseren ständigen Begleitern.
Selbst in vielen Kliniken gibt es inzwischen WiFi-Hotspots, um im Netz surfen zu können.
So kommt es vor, dass schon vor der Geburt eines Kindes SMS vom Bett aus versendet
werden und man ständig telefoniert. Auch für Neugeborene kann Handystrahlung
schädlich sein, denn sie reagieren sehr empfindlich auf Reize von außen – dazu gehört die
Strahlung ganz besonders.

 

Grundsätzlich ist zu sagen, dass einfaches Telefonieren mit dem
Mobiltelefon noch nicht unbedingt schädlich für das Kind ist, wenn
das Baby noch nicht auf der Welt ist. Nach der Geburt sind sich
allerdings selbst Experten nicht wirklich sicher, denn hier gibt es
bislang keine durchgeführten Langzeitstudien. Allerdings hat eine
US-amerikanische Universität kürzlich Informationen von rund
15.000 Kindern aus den 1990er-Jahren analysiert, als Handys
noch nicht so stark verbreitet waren wie es heute der Fall ist.
Beobachtet wurden die Kinder bis zu einem Alter von 7 Jahren.
Dabei zeigte sich: Frauen, die während ihrer Schwangerschaft nur zwei Mal pro Tag mit
dem Mobiltelefon telefoniert haben, steigerten allein dadurch schon die Gefahr späterer
Verhaltensstörungen bei Kindern.
Dazu kann zum Beispiel Hyperaktivität zählen – die

Wahrscheinlichkeit, dass dies eintritt, ist sogar um rund
50% höher als bei Kindern, deren Mütter

während
der Schwangerschaft kaum mit dem Handy in
Kontakt waren.

 

Noch fataler sind die Folgen, wenn die
Kinder in ihrem jungen Lebensalter selbst mit dem Smartphone in Kontakt kommen und
daran herumspielen. Hier steigt das Risiko einer möglichen Verhaltensstörung um bis zu
80% an! Auch zeigen sich
bei rund einem Drittel aller Kinder soziale Probleme bei der Interaktion mit Gleichaltrigen.
Achten Sie darauf, das Handy nicht in der nähe eines Kindes zu haben, sondern platzieren
Sie es in einiger Entfernung. Wer einen Festnetzanschluss zu Hause hat, sollte diesen
nach Möglichkeit nutzen. Verringern Sie die Telefonate mit dem Smartphone daher so weit
wie möglich und schreiben Sie für eine Mitteilung an eine andere Person lieber eine SMS.

Quelle: http://www.elektrosmog.com/handystrahlung/babys

Unsere Firma ist in Kooperation mit http://www.elektrosmog.com/ Wir sorgen für die Aufklärung über Elektrosmog im Haushalt.

Kontakt
Karl Sohlmann
Karl sohlmann
Siemensstraße 33
12247 Berlin
03074693923
mail@slokal.com
http://www.elektrosmog.com/

Pressemitteilungen

ZÜNFTIG SCHICK MIT TRACHTEN VON NKD

Ab 27. April 2017 läutet der Textilfilialist die Volksfestsaison mit anziehend guten Angeboten ein. Neben schneidiger Trachtenmode für Sie und Ihn bietet NKD auch eine fesche Auswahl für Kinder.

ZÜNFTIG SCHICK MIT TRACHTEN VON NKD

Trachtenmode von NKD (Bildquelle: NKD Services GmbH, Bühlstraße 5-7)

In Kürze locken Frühlings- sowie Volksfeste wieder mit Karussells, köstlichen Schmankerln und Bier. Das lädt zum Feiern ein. Ohne Tracht ist der Besuch im Festzelt jedoch nur die halbe Pracht. Deshalb heißt es bei NKD pünktlich zum Saisonauftakt der traditionellen Festkultur „o“zogn is!“. Kernige Hemden, Retroshorts oder Capri-Jeans in Lederhosenoptik, romantische Damenblusen und weitere Modeartikel im angesagten Trachtenlook warten ab dem 27. April im Onlineshop sowie in vielen ausgewählten Filialen. Alles zu gewohnt attraktiven Preisen und so lange der Vorrat reicht. Tracht ist Trend – schnell zugreifen lohnt sich.

Alpenchic für die Kleinen
Nicht nur die Erwachsenen können sich im NKD Sortiment zünftig-günstig einkleiden. Auch für Kinder gibt es im Aktionszeitraum zuckersüße Dirndl, Trachten-Sets oder Baby-Bodys der Qualitätsmarke Liegelind. Jeder Artikel ist aus hautfreundlicher Baumwolle. Ein Großteil des Sortiments trägt zudem die international anerkannte Zertifizierung STANDARD 100 by OEKO-TEX®, die unbedenkliche, schadstoffgeprüfte Textilien garantiert. Bei NKD gilt: Günstige Preise und Qualität schließen sich nicht aus.

Das Unternehmen NKD
Mit insgesamt 1.800 Filialen in Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, einem eigenen Onlineshop sowie ca. 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit, zählt die NKD Firmengruppe zu den größten Unternehmen im Textileinzelhandel. Das Angebot reicht von aktueller Mode für die ganze Familie und funktionaler Sportbekleidung über Heimtextilien und saisonale Dekoartikel bis hin zu ausgewählten Markensortimenten.

Mit insgesamt 1.800 Filialen in Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, einem eigenen Onlineshop sowie ca. 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit, zählt die NKD Firmengruppe zu den größten Unternehmen im Textileinzelhandel. Das Angebot reicht von aktueller Mode für die ganze Familie und funktionaler Sportbekleidung über Heimtextilien und saisonale Dekoartikel bis hin zu ausgewählten Markensortimenten.

Kontakt
NKD Services GmbH
Anna Neupert
Bühlstraße 5-7
95463 Bindlach
+49 (0) 9208 699-444
Anna.Neupert@nkd.de
https://www.nkd.com/

Pressemitteilungen

„Kids go free“ diesen Sommer in Ras Al Khaimah

Neue Angebote schonen die Familien-Urlaubskasse

"Kids go free" diesen Sommer in Ras Al Khaimah

Familie am Strand von Ras Al Khaimah (Bildquelle: RAK TDA)

Ein Herz für Familien zeigt Ras Al Khaimah, das nördlichste der Vereinigten Arabischen Emirate, für die Sommer-Ferienzeit. Zusammen mit den Veranstaltern Dertour, FTI Touristik, JT Touristik, L“TUR, schauinsland-reisen und Neckermann Reisen hat die Ras Al Khaimah Tourism Development Authority kostengünstige Programmpakete mit Sonderkonditionen für Kinder geschnürt. Das Spektrum reicht von Pauschalreisen inklusive Flug bis Kurzaufenthalte im All Inclusive Resort. Das Motto dabei lautet immer: „Kids go free“. Auch vor Ort gewähren viele Attraktionen – bei zwei zahlenden Erwachsenen – einem Kind unter zwölf Jahren freien Eintritt. Hierzu zählen das Nationalmuseum, der Iceland Wasserpark und die neue Kartbahn RAK Track. Eine Übersicht über die jetzt buchbaren Angebote für den Reisezeitraum 1. Mai bis 31. September 2017 liefert https://de.rasalkhaimah.ae/sommer Ein Klick auf den jeweiligen Partner und „jetzt buchen“ führt direkt zu den Sonderarrangements.

Haitham Mattar, Chief Executive Officer der Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA), erklärt: „Mit dieser Initiative zeigen wir, wie abwechslungsreich unser Emirat für Erwachsene und Kinder ist. Dabei bin ich überzeugt, dass die Sommermonate, also die Hauptferienzeit für Familien, als Reisezeit zunehmend beliebter werden. Auch wenn in diesen Monaten die Temperaturen besonders über Mittag steigen, steht einem perfekten Urlaub bei uns nichts im Wege.“

Mattar empfiehlt, Aktivitäten am Strand oder im Meer während der Morgen- oder Abendstunden zu planen. Die Hotels regulieren zudem das Wasser ihrer Pools in dieser Jahreszeit auf angenehme Werte. Für Abwechslung über Mittag sorgen zahlreiche Angebote in klimatisierten Bereichen wie die Restaurants, die Kinderclubs der Hotels oder Shopping Malls. Auch bieten sich Ausflüge in die Berge an, wo es im Durchschnitt zehn Grad kühler als an der Küste ist. Für kleine wie große Abenteurer gleichermaßen unvergesslich ist ein Abend in einem Wüstencamp mit Übernachtung im Beduinenzelt.

Beispiele für Veranstalter-Arrangements zu Sonderkonditionen – es gelten die jeweiligen Geschäftsbedingungen – auf https://de.rasalkhaimah.ae/sommer sind:

Dertour
Fünf Übernachtungen im Fünf-Sterne Hilton Ras Al Khaimah Resort & Spa inklusive Frühstück ab 241 Euro pro Person. Für Kinder bis einschließlich 11 Jahren als dritte und vierte Person den ganzen Sommer kostenfrei.

FTI Touristik
Sieben Tage im Fünf-Sterne DoubleTree by Hilton Resort & Spa Marjan Island mit Ultra-All-Inclusive und Flug ab 799 Euro pro Person. Bis zu zwei Kinder bis einschließlich 17 Jahren im Zimmer der Eltern ermäßigt.

JT Touristik
Siebentägiger Aufenthalt im Fünf-Sterne Marjan Island Resort & Spa inklusive Flug ab Deutschland, Transfers und Frühstück ab 653 Euro pro Person ab München. Der Hotelaufenthalt ist für Kinder kostenfrei.

L“TUR
Sechs Übernachtungen im Hilton Al Hamra Beach Resort, Superior Zimmer mit Halbpension, inklusive Flug und Transfers ab 661 Euro pro Person. Kinder im Hotel kostenfrei.

Neckermann Reisen
Sieben Übernachtungen im Fünf-Sterne-Hotel Rixos Bab Al Bahr mit All-Inclusive, Flug nach Dubai, Transfers, Rail & Fly ab 1.346 Euro pro Person. Kinder bis 13 Jahre sind im Hotel kostenfrei inklusive Kinderbetreuung sowie Teens Club.

schauinsland-reisen
Eine Woche im Hilton Al Hamra Beach Resort, Garden View Villa inklusive Frühstück und Flug, ab 599 Euro pro Person. Kinder unter 12 Jahren kostenfrei.

Diese Attraktionen und Dienstleister in Ras Al Khaimah beteiligen sich an der „Kids go free“-Kampagne, bei der ein Kinder unter zwölf Jahren bei zwei zahlenden Erwachsenen kostenfrei ist: Adventure Sports Water Sports, Al Hamra Golf Club, Bedouin Oasis Desert Camp, Fly Fish Water Sports, Iceland Water Park, RAK Track, Ras Al Khaimah National Museum, Sea Wings, Wonder Lead Team Building.

Ras Al Khaimah bietet Besuchern ein breites Spektrum von Erlebnissen – von 64 Kilometer langen Stränden über terrakotta-farbene Sanddünen in der Wüste bis hin zu einem 1.930 Meter hohen Gebirgsmassiv. Die reiche Kultur und 7.000 Jahre alte Geschichte belegen zahlreiche archäologische Stätten. Ras Al Khaimah ist 1.700 Quadratkilometer groß und hat 345.000 Einwohner. Es liegt – rund sechs Flugstunden von Deutschland und rund eine Stunde Fahrtzeit von Dubai entfernt – im Norden der arabischen Halbinsel, zwischen dem Hadschar-Gebirge und dem Arabischen Golf. Weitere Informationen: http://www.rasalkhaimahtourism.com

Kontakt
Ras al Khaimah
Meltem Yildiz
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
+49 (0) 6102-36660
+49 (0) 6102-366611
info@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Pressemitteilungen

Sparda-Bank München pflanzt Bäume für 858 eingereichte Kunstwerke

Malaktion der Sparda-Bank München geht erfolgreich zu Ende – Thema: „Tiere des Waldes“ – 858 Bäume für Oberbayern

Sparda-Bank München pflanzt Bäume für 858 eingereichte Kunstwerke

Malaktion der Sparda-Bank München 2016/17 zum Thema „Tiere des Waldes“. (Bildquelle: Sparda-Bank München)

München – Bereits zum dritten Mal hatte die Sparda-Bank München anlässlich des Weltspartages im Oktober 2016 zur großen Malaktion für Kinder und Jugendliche in Oberbayern aufgerufen. Ende Januar ist der Wettbewerb erfolgreich zu Ende gegangen: Insgesamt 858 Kunstwerke zum Thema „Tiere des Waldes“ wurden im Aktionszeitraum von 684 kleinen Künstlern eingereicht.

„Hirsche, Füchse, Rehe, Hasen, Eichhörnchen und viele andere Lebewesen, die in den bayerischen Wäldern beheimatet sind, wurden in unseren Geschäftsstellen abgegeben“, sagt Christine Miedl, Direktorin der Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank München eG. „Wir waren wirklich überwältigt, welch große Mühe sich die Kinder bei ihren Bildern gegeben und wie viel Liebe sie in die Details gesteckt haben.“

Verlierer gibt es bei diesem Wettbewerb nicht: Für jedes einzelne Wald-Tier pflanzt die Sparda-Bank München noch im Jahr 2017 einen Baum in Oberbayern. Unter allen Einsendungen wurden zudem 50 Spiele von KOSMOS verlost.

„Die Planungen für eine Pflanzaktion im Herbst laufen schon jetzt auf Hochtouren“, sagt Christine Miedl. „Wir werden dabei wieder mit unseren bewährten Partnern, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald sowie den Bayerischen Staatsforsten, kooperieren.“

Aktuelle Informationen zur Malaktion gibt es unter http://spm-malaktion.acpress.de/ Auf der Plattform sind nach Eingabe von Login-Daten auch alle eingereichten Kunstwerke zu sehen.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 291.000 Mitgliedern, 47 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 7,2 Milliarden Euro.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München eG für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de

2016 wurde die Bank zum neunten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wett-bewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet.

Über NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potential entfalten werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.
Die Sparda-Bank München wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Pressemitteilungen

Kinder schlafen zu wenig

Mangelnde Nachtruhe fördert Gewichtsprobleme

sup.- Der Schlafbedarf ist im Wachstums- und Entwicklungsalter deutlich höher als bei Erwachsenen. Als Richtwert gilt für Fünf- und Sechsjährige z. B. ein Schlafpensum von 11,5 Stunden, das sich für 14- bis 16-Jährige schrittweise auf neun Stunden reduziert. Diesen Empfehlungen entsprechen Studien zufolge jedoch immer weniger Kinder und Jugendliche, oft bedingt durch den seit Jahren zunehmenden nächtlichen Medienkonsum. Chronischer Schlafmangel ist ein ernst zu nehmendes Problem. Er wirkt sich nicht nur negativ auf die Leistungsfähigkeit aus, sondern auch auf die Gesundheit. Untersuchungen bestätigen u. a. einen klaren Zusammenhang zwischen unzureichender Nachtruhe bei Kids und dem Risiko, Übergewicht zu entwickeln. Es ist deshalb eine wichtige Erziehungsaufgabe, dass Eltern dafür sorgen, dass ihre Sprösslinge genug Schlaf bekommen. Am besten gelingt dies mit klar definierten Grenzen zum Gebrauch von digitalen Medien und einem bewegungsfreudigen Lebensstil: „Kids, die sich tagsüber reichlich körperlich auspowern, kommen aus eigenem Bedürfnis auf ein gesundes Schlafpensum“, sagt Dr. Axel Armbrecht (Institut für Bewegungstherapie, Eutin), der sich u. a. für das Ratgeber-Portal www.komm-in-schwung.de engagiert.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de