Tag Archives: Kinder

Pressemitteilungen

Ein Kinder-Schützenfest wie im Märchen

Mit dem ‚Großen Ball der Kinderkönige‘ erhalten Kinder aus dem Sulinger Land in Niedersachsen einen ganz besonderen Tag – wie im Märchen bei „Aschenbrödel“

Das neue Design des brandneuen Plakats zum diesjährigen Schützenfest des SV Blockwinkel zeigt bereits die Richtung der künftigen Feierlichkeiten auf. Tradition triff auf Moderne und die Kinder erhalten ihren eigenen, ganz besonderen Tag.
Am Sonntag, den 30. Juni 2019, präsentiert der Schützenverein Blockwinkel (Landkreis Diepholz) mit dem ‚Großen Ball der Kinderkönige“ eine der wohl bedeutsamsten Neuerungen ihrer Festivitäten. Der Sonntag ist der Tage der Kinder! Herzlichst eingeladen sind die Kinderkönige und/oder Kinder-Abordnungen aller Vereine aus dem Sulinger Land – und viele haben bereits zugesagt.
„Es wird spektakulär!“ verspricht das Festkomitee, welches für ein außergewöhnlich abwechselungsreiches Rahmenprogramm für die jungen Majestäten und deren Gefolge gesorgt hat. Der ‚rote Teppich‘, auf dem die Kindermajestäten ab ca. 14:30 Uhr das Festzelt betreten werden, ist bereits vor Ort. Dabei werden durch den Blockwinkler Zeremonienmeister und Kinder-Hofmarshall alle kleinen Majestäten zu Fanfarenklängen höchstpersönlich einzeln dem Blockwinkeler-Schützenvolk seinen Bürgern und Gästen aus befreundeten Königreichen vorgestellt und zu ihrem jeweiligen Thron im Festzelt geleitet – ganz so wie im Märchen beim „Aschenbrödel-Ball“.
Ein Clown, der mit den Kindern für Partyspaß sorgt, ein lustiges Kinderschminken, der Bonbonregen und eine abenteuerliche Hüpfburg runden das Programm neben einer musikalischen Kinderparty mit Polonäse mit DJ Wilfried Vogelsang des ‚Großen Ball der Kinderkönige‘ ab. Dieser läuft mit dem ab ca. 18:30 Uhr gemeinsamen Pommes- und Steakessen so langsam aus.
Mit dem ‚Großen Ball der Kinderkönige‘ betritt der SV Blockwinkel Neuland. „Umso mehr freuen wir uns über den großen Zuspruch, den unser völlig neues Konzept von den Mitgliedern des Vereins aber auch von den vielen anderen Vereinen bereits erhalten hat“, bestätigt Andrea Goldmann das allgemein sehr rege Interesse am Blockwinkeler Kindertag. Dies wird auch durch Festkomiteemitglied Simone Hörmann bestätigt; teilt sie doch erfreut mit, dass auch die Gruppen des Blockwinkeler Kindergarten „Casa Castania“ gemeinsam aktiv an der Dekoration des Festzeltes für den großen Kinderkönigsball arbeiten. Der Schützenfest-Sonntag wird nun wahrhaftig zum „Tag der Kinder“. Und zu diesem sind natürlich alle Kinder – auch ohne Uniform und Titel – nach Blockwinkel herzlichst eingeladen.

Pressekontakt:
Schützenverein Blockwinkel
www.schuetzenverein-blockwinkel.de
Präsident: Christoph Neumann

Kinder-Hofmarschall: André Engelhardt – Tel. 04245-3179970

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH: Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von eingetragenen Markenrechten und von sonstigen Kennzeichenrechten (z. B. Marken: Ballermann, Longhitter Golf u. a.). Entwicklung von Markenkonzepten und Markenideen; Realisierung von Markenprojekten.

Firmenkontakt
A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH
Annette Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245-3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.ballermann.de

Pressekontakt
André Engelhardt
André Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245 3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.markenkonzepte.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Toben verboten: Kinder im Wohnmobil richtig sichern

Wiesbaden, 13. Juni 2019. Klettern, spielen oder rumlümmeln: Das würden Kinder bei Fahrten im Wohnmobil am liebsten tun. Doch sie müssen im Camper genauso gesichert sein wie im Auto. Alles andere ist zu gefährlich – und kann zudem teuer werden, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Regelungen wie im Auto
Auch im Wohnmobil müssen Kinder angeschnallt sein – und das auf einem entsprechenden Kindersitz. Für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr oder einer Körpergröße von 150 Zentimetern gilt die Kindersitzpflicht. Bei einem Verstoß drohen in Deutschland Bußgelder ab 60 Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderdatei. „Der Kindersitz gehört immer auf einen Platz, auf dem er sicher befestigt werden kann, etwa mit einer Isofix-Vorrichtung oder einem Zwei- oder Dreipunktgurt“, sagt Rico Kretschmer, Abteilungsleiter Schadenmanagement bei der R+V Versicherung. Plätze in Fahrtrichtung sind am besten für Kinder geeignet. „Wenn mehrere Kinder mitfahren, können Kindersitze im Campingmobil auch auf den rückwärts gerichteten oder seitlichen Plätzen angebracht werden“, erklärt R+V-Experte Kretschmer. „Der Schlaf- und der Wohnbereich sind während der Fahrt jedoch absolut tabu.“

Im Ausland können noch strengere Vorschriften gelten. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, sollten sich Wohnmobilurlauber im Vorfeld erkundigen. Beispiel Österreich: Im Nachbarland müssen Kinder sogar bis zum 14. Lebensjahr in einem Kindersitz Platz nehmen.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– In einem angehängten Wohnwagen darf sich während der Fahrt grundsätzlich niemand aufhalten.
– Nicht alle Sitze in Wohnmobilen sind für Kindersitze zugelassen. Insbesondere bei Mietfahrzeugen sollten sich Urlauber vorab erkundigen, ob das Wohnmobil geeignete Sitze hat.
– Wer beispielsweise in Australien, den USA oder anderen Fernzielen mit dem Wohnmobil unterwegs ist, sollte sicherheitshalber vor Ort einen Kindersitz mieten. Diese erfüllen dann die landespezifischen Sicherheitsstandards.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Junger Forschergeist – mit großen Ideen

341 Erfindungen aus 19 Ländern erreichten die Jury des internationalen Nachwuchserfinder-Wettbewerbs „ideas4ears“. Die neun Gewinnerkinder wurden gestern, am Mittwoch, den 12. Juni 2019, in die Firmenzentrale von MED-EL nach Innsbruck eingeladen

Starnberg, 13. Juni 2019 (ah): Dass Erfindungsreichtum, Kreativität und gute Ideen keine Frage des Alters sind, zeigte einmal mehr der diesjährige internationale Nachwuchserfinder-Wettbewerb „ideas4ears“ von MED-EL, dem führenden Hersteller von implantierbaren Hörlösungen. Insgesamt 341 „ideas4ears“ (Ideen für die Ohren), die das Leben von Menschen mit Hörverlust erleichtern sollen, haben Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 12 Jahren aus 19 Ländern eingereicht. Die neun kreativsten Köpfe mit den besten Ideen besuchten am 12. und 13. Juni 2019 die Firmenzentrale von MED-EL in Innsbruck, wo sie nicht nur die Forschung und Produktion von Hörimplantaten hautnah erleben konnten, sondern mit MED-EL Chefentwickler und Mitglied der „ideas4ears“- Fachjury, Geoffrey Ball, einen echten Erfinder persönlich kennenlernen durften.

Kleine Ideen ganz groß
„Es ist wichtig, dass wir über die Auswirkungen von Hörverlust sprechen, über Behandlungsmöglichkeiten aufklären und natürlich auch darüber nachdenken, wie das Leben von Schwerhörigen zukünftig noch weiter verbessert werden kann. Deshalb haben wir uns sehr gefreut, dass „ideas4ears“ auch im zweiten Jahr auf so viel Resonanz gestoßen ist, auch wenn es uns bei all den tollen Erfindungen wirklich sehr schwer fiel, die besten auszuwählen“, beschreibt Gregor Dittrich, Geschäftsführer der MED-EL Deutschland GmbH, den schwierigen Auswahlprozess. Insgesamt 341 Erfindungen aus 19 Ländern zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Hörverlust gingen bei der Fachjury während der mehrmonatigen Wettbewerbsphase in Form von Zeichnungen, Videos und lebensechten Prototypen ein. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Die jungen Erfinder konnten sowohl ganz neue Ideen entwickeln als auch Verbesserungen von etwas bereits Vorhandenem einreichen. Die einzige Voraussetzung: die Erfindungen sollten eine Hilfe im Alltag und eine Erleichterung für Menschen mit partiellem oder ganzheitlichem Hörverlust darstellen. „Die Kinder haben ein unglaubliches Engagement gezeigt und keine Mühen gescheut, ihre hervorragenden und genialen Ideen auch in aufwändig gebastelten Modellen oder ganz zeitgemäß in Form von Videos zu präsentieren. Viele der Ideen könnten gut umsetzbar sein und gehörlosen und schwerhörigen Menschen wirklich helfen“, lobt der ehemals im Silicon-Valley beheimatete Geoffrey Ball. Er ist selbst Erfinder und gleichzeitig auch Nutzer des Mittelohrimplantats VIBRANT SOUNDBRIDGE.

Viele Erfindungen von Hörimplantat-Nutzern für Hörimplantat-Nutzer
Aus den zahlreichen Einsendungen konnten neun Ideen von fünf Jungen und vier Mädchen aus Deutschland, Australien, Weißrussland, Chile, Spanien, Großbritannien und den USA besonders überzeugen. Auch in diesem Jahr zeigte sich, dass ein persönlicher Bezug zum Thema Ansporn für das Finden von Lösungen sein kann. Viele Erfinder-Gewinnerkinder sind selbst MED-EL Hörimplantat-Nutzer oder haben Familienmitglieder, die ein solches besitzen.
So auch Fernando aus Spanien: Der achtjährige Jungerfinder ist nicht nur ein aktiver, sportlicher und abenteuerlustiger Wasserfan, sondern hat auch selbst ein Hörimplantat von MED-EL. Sein Hobby motivierte ihn zu seiner Erfindung. Als leidenschaftlicher Surfer entwickelte er die Idee eines komplett wasserdichten Audioprozessors, mit dem er nach Herzenslust im Meer toben kann. In einem Video erklärt der kreative Lockenkopf seine Idee: https://www.facebook.com/ideas4ears/videos/305022790170313/
Auch Leons Erfindung basiert auf seinen persönlichen Erfahrungen. Der neunjährige Westaustralier und Cochlea Implantat(CI)-Träger erfand einen ganz speziellen Blinkwecker, den er „Wakey Wakey-Wecker“ nennt. Seine Besonderheit: der Wecker sendet nicht nur Lichtsignale, sondern aktiviert außerdem den Audioprozessor. „In fünf Minuten wird er langsam lauter. Damit gewöhnt man sich nach einer Nacht ohne Hören sanft wieder an die Geräusche rundum“, erläutert der junge Erfinder stolz in seinem Beitrag: https://www.facebook.com/ideas4ears/videos/2283820818341540/

Deutsches Girlpower-Duo gehört zu den Gewinnern
Ein spezielles Bett, in dem während des Schlafens die Haarzellen in der Cochlea mittels Laserbehandlung wiederhergestellt werden können, so lautet die Idee, die hinter der Erfindung von Sophie und Eva-Maria, den beiden achtjährigen Gewinnerkindern aus Deutschland, steht. „Wir haben gelernt, dass zerstörte Härchen in der Cochlea ein Grund für Taubheit sind. Wir bauten eine Box mit einem Laser, der diese Härchen reparieren kann“, so die beiden Schülerinnen. Damit die Behandlungsmethode auch erfolgreich ist, müssen die Betroffenen genau zwei Mal die Woche, nämlich montags und mittwochs, eine Nacht im Laserbett verbringen. „Im Laserbett werden die Ohren über Nacht mit zwei Lasern bestrahlt. Auf diese Weise richten sich die geschädigten Hörhärchen wieder auf“, betont das Forscherinnen-Duo. Doch Vorsicht: „Die Härchen fallen nach wenigen Tagen wieder um, weshalb ein regelmäßiges Schlafen im Laserbett nötig ist.“ Inspiriert zu ihrer Idee wurden die beiden Mädchen vielleicht auch durch ihre Mitschülerin und MED-EL Hörimplantat-Nutzerin Sarah, die ebenfalls nach Innsbruck reisen durfte.

Wenn Jungerfinder auf echte Profis treffen
Ein Highlight des Besuchs in der MED-EL Firmenzentrale war insbesondere für die CI-Gewinnerkinder das Treffen mit den MED-EL Mitarbeitern: „Jedes MED-EL Cochlea-Implantat hat eine eigene Seriennummer. So konnten MED-EL Nutzerkinder jene Menschen kennenlernen, die ihr Implantat produziert haben“, erklärt Geoffrey Ball. Auch für Sarah war dieser Moment etwas ganz Besonderes: „Für mich und meine Mutter war es toll, die Frau kennenzulernen, die mein Implantat gemacht hat. Sie hat mir alles erklärt, wie sie das macht!“ Das persönliche Kennenlernen von Ingeborg Hochmair war für die Eltern der CI-Kinder ein sehr ergreifender Moment. Schließlich verdanken ihre Kinder dieser Frau und ihrer Erfindung, dass sie heute hören können. Daneben durften natürlich alle Gewinnerkinder den Experten bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und ihre eigenen Ideen vor einem großen Publikum präsentieren. „Mir hat besonders gut gefallen, unsere Erfindung vor all den Leuten aus so vielen verschiedenen Ländern vorzustellen. Außerdem haben wir viele verschiedene Sachen rund ums Hören erklärt bekommen“, beschreibt Deutschland-Gewinnerin Evi den aufregenden Tag. Und ihre Co-Forscherin und Mitgewinnerin Sophie fügt stolz hinzu: „Wir haben für alle ein bayerisches Gedicht vorgetragen und Dirndl angehabt, das hat Spaß gemacht!“ Früh übt sich, und wer weiß, vielleicht werden die jungen Erfinderinnen und Erfinder in ein paar Jahren selbst im Team von Geoffrey Ball mitarbeiten. Schließlich kann aus kleinen Ideen Großes entstehen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf https://www.ideas4ears.org/de/lernt-die-erfinder-kennen/ und www.facebook.com/ideas4ears

Honorarfreie Bilder zum kostenlosen Download finden Sie im Bildarchiv unter:
http://www.comeo.de/pr/kunden/med-el/bildarchiv.html

Über Hörverlust:
Mehr als 5 % der Weltbevölkerung – 466 Millionen Menschen – leben mit einschränkendem Hörverlust (432 Millionen Erwachsene und 34 Millionen Kinder). Rund ein Drittel aller über 65-Jährigen sind davon betroffen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt eine Reihe von Behandlungsmethoden zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit bei Hörverlust. Dazu zählen auch Hörimplantate.1
1 Weltgesundheitsorganisation (WHO) 10 facts about deafness. http://www.who.int/features/factfiles/deafness/en/ Letzter Zugriff Juni 2019

Über „ideas4ears“
Innovationen sind unverzichtbar, wenn es darum geht, das Leben von Menschen mit Hörverlust zu verbessern. Der jährlich stattfindende „ideas4ears“-Erfinderwettbewerb rückt Hörverlust und den Nutzen von Hörlösungen wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und fordert Kinder im Alter von 6-12 Jahren weltweit auf, mit ihrer Kreativität Lösungen für Menschen mit Hörverlust zu entwickeln. Unter allen Einsendungen werden die besten Erfindungen von einer ausgewählten Fachjury unter Vorsitz von Geoffrey Ball, Chefjuror von „ideas4ears“ und Erfinder VIBRANT SOUNDBRIDGE, bestimmt. Die Gewinnerkinder erhalten als Preis eine Reise zur Firmenzentrale von MED-EL in Innsbruck für sich selbst und eine erwachsene Begleitperson. Weitere Informationen unter www.ideas4ears.org

Über Geoffrey Ball, Chefjuror von „ideas4ears“ und Erfinder VIBRANT SOUNDBRIDGE
Geoffrey Balls außergewöhnliches technologisches Abenteuer begann im legendären Silicon Valley in Kalifornien. Jahre später führte es ihn nach Innsbruck im Herzen der österreichischen Alpen, wo er noch heute lebt und arbeitet. Schon als Kind war Ball klar, dass Gebärdensprache, herkömmliche Hörgeräte und Lippenlesen nichts für ihn waren. Daher beschloss er, selbst nach einer Lösung für seinen Hörverlust zu suchen. Er ließ sich nie von seiner Einschränkung aufhalten und entwickelte sich zu einem moderen Renaissance-Wissenschaftler mit breit aufgestellten Interessen und Fähigkeiten, kombiniert mit einem unternehmerischen Talent für Innovationen.

Über MED-EL
MED-EL Medical Electronics, führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen, hat es sich zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Das österreichische Familienunternehmen wurde von den Branchenpionieren Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet, deren richtungsweisende Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI) führte, das 1977 implantiert wurde und die Basis für das moderne CI von heute bildet. Damit war der Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen gelegt, das 1990 die ersten Mitarbeiter aufnahm. Heute beschäftigt MED-EL weltweit mehr als 2000 Personen in 33 Niederlassungen. Das Unternehmen bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Menschen in 123 Ländern hören mithilfe eines Produkts von MED-EL. Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantat-Systeme, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare und operationsfreie Knochenleitungsgeräte. Weitere Informationen unter: www.medel.com

MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH
Die MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH wurde 1992 als erste Tochterfirma des Innsbrucker Medizintechnik-Unternehmens MED-EL Elektromedizinische Geräte Ges.m.b.H in Starnberg gegründet. Über 120 Mitarbeiter sind für Nutzer von MED-EL Hörimplantat-Systemen tätig und betreuen Kliniker, Audiologen, Techniker, Hörgeräteakustiker und Verantwortliche im Vertriebsgebiet Deutschland, Niederlande, Finnland, Luxemburg und den ABC Inseln in den Niederländischen Antillen. Mehr Informationen unter www.medel.de

MED-EL Schweiz GmbH
Im Dezember 2017 wurde darüber hinaus die MED-EL Schweiz GmbH mit Sitz in Tägerwilen im Kanton Thurgau gegründet. Diese Niederlassung ist hundertprozentiges Tochterunternehmen der MED-EL Elektromedizinische Geräte Ges.m.b.H in Innsbruck. Geschäftsführer der MED-EL Schweiz GmbH ist Gregor Dittrich. Das Schweizer Team ist für Nutzer von MED-EL Hörimplantat-Systemen tätig und betreut Kliniker, Audiologen, Techniker, Hörgeräteakustiker und Verantwortliche in der gesamten Schweiz.

MED-EL Care & Competence Center GmbH
Die MED-EL Care & Competence Center GmbH mit Sitz in Starnberg ist hundertprozentiges Tochterunternehmen der MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH. Geschäftsführer der MED-EL Care & Competence Center™ GmbH und der MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH ist Gregor Dittrich. Mit den MED-EL Care Centern™ in Berlin, Bochum, Frankfurt am Main, Hannover, Tübingen, München, Dresden, Helsinki und dem niederländischen Nieuwegein erfüllt das Unternehmen den Anspruch eines lokalen Kompetenzzentrums und bietet Informationen rund um das Thema MED-EL Hörimplantat-Lösungen und Nachsorge. Speziell geschulte Experten bieten umfassenden Service und Informationen für Menschen, die bereits ein Hörimplantat nutzen sowie Menschen mit Hörverlust. Zudem unterstützt das Unternehmen durch die enge Zusammenarbeit mit Kliniken sowie durch qualitativ hochwertige Fort- und Weiterbildungsprogramme den gesamten Versorgungs- und Nachsorgeprozess. Öffnungszeiten der MED-EL Care Center™ und weitere Informationen zur MED-EL Care & Competence Center GmbH unter www.medel.de

Firmenkontakt
MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH
Julia Kujawa
Moosstraße 7 / 2.OG
82319 Starnberg
+49 (0)8151 77 03 73
julia.kujawa@medel.de
http://www.medel.com/de/

Pressekontakt
COMEO Dialog Werbung PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7A
81379 München
+49 (0)89 74 888 2 20
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/medel

Bildquelle: © MED-EL

Pressemitteilungen

Kölner Unternehmen billiger-mietwagen.de spendet 16.160 Euro an das Deutsche Kinderhilfswerk

Das Kölner Unternehmen billiger-mietwagen.de unterstützt den Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes mit einer Spende von 16.160 Euro. Damit soll das Projekt „Ferienfahrten für Kinder“ des Deutschen Kinderhilfswerkes für Kinder aus armen Familien gefördert werden. billiger-mietwagen.de gehört zur SilverTours GmbH, die seit 16 Jahren an den Standorten Köln und Freiburg den Marktführer www.billiger-mietwagen.de betreibt und mit CamperDays.de auch Wohnmobile anbietet. Über die Ostertage wurden jeweils drei Prozent jeder Mietwagen-Buchung an das Deutsche Kinderhilfswerk gespendet. Mit der Gesamtsumme in Höhe von 16.160 Euro werden jetzt Ferienfahrten für Kinder aus bedürftigen Familien möglich gemacht.

„Armut und Not von Kindern, den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft, ist inakzeptabel. Das Deutsche Kinderhilfswerk leistet eine unverzichtbare Arbeit für bessere Kinderrechte. Wir freuen uns und sind stolz, dass wir mit unserer Aktion einen kleinen Beitrag zu dieser Arbeit leisten konnten“, sagt Frieder Bechtel von billiger-mietwagen.de.

„Ein großes Dankeschön an billiger-mietwagen.de, das mit seiner Spende unser Projekt „Ferienfahrten für Kinder“ großzügig unterstützt. Während für viele Kinder mit den Sommerferien die schönste Zeit des Jahres beginnt, und sie unbeschwerte Wochen verbringen und mit Eltern und Geschwistern verreisen, gibt es gleichzeitig viele Kinder, die darauf verzichten müssen. Dabei ist es insbesondere für arme Kinder wichtig, einen Ausgleich zu den häufig belastenden Familienverhältnissen zu erleben. Bei Ferienfahrten können sie Erfahrungen machen, die sonst in ihrem alltäglichen sozialen Umfeld kaum bis gar nicht möglich sind. Eine Ferienfahrt ist also nicht nur eine Erholung für kurze Zeit, die Kinder profitieren nachhaltig davon“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Der Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes hat mit seiner Einzelfallhilfe seit seiner Gründung in Not geratenen Familien mit mehr als zwei Millionen Euro geholfen. Anträge an die Einzelfallhilfe des Kindernothilfefonds können grundsätzlich alle Familien in Notsituationen stellen, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben, unabhängig von Herkunft oder Aufenthaltsstatus. Besonderen Wert legt der Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes darauf, dass die Hilfesuchenden selbst zur Problemlösung beitragen.

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 45 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Kontakt
Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Uwe Kamp
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
030-308693-11
presse@dkhw.de
http://www.dkhw.de

Pressemitteilungen

Kindersicherheitstag: Wann ist mein Kind unfallversichert?

ARAG Experten zum gesetzlichen Unfallschutz bei Kindern

Am 10. Juni 2019 ist Kindersicherheitstag. Seit dem Jahr 2000 organisiert und koordiniert die Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder e.V.“ diesen wichtigen Tag. Wenn beispielsweise beide Elternteile arbeiten oder ein Elternteil alleinerziehend ist, kümmern sich Kitas, Schulen, eine Tagesmutter oder auch Oma und Opa um die Kinder. Wie die Kinder in der Obhut von Vertretern der elterlichen Sorge versichert sind, erklären ARAG Experten.

Kinderkrippe, Kindergarten, Kita
Während des Besuchs von Krippen, Kindergärten und Horten sind die betreuten Kinder gesetzlich unfallversichert, unabhängig davon, ob es sich um eine Einrichtung des Landes, einer Stadt/Gemeinde oder in freier Trägerschaft (Verein, Wohlfahrtsverband, Kirche, …) handelt. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf alle Tätigkeiten, die unmittelbar mit dem Besuch der Kindertagesstätte im Zusammenhang stehen. Entscheidend ist, dass die jeweilige Aktivität von der Einrichtung verantwortlich organisiert, als Kita-Veranstaltung genehmigt und unter Aufsicht pädagogischen Personals durchgeführt wird. Die Wege von und zur Kindertageseinrichtung sind ebenfalls versichert. Das betrifft auch die Wege zwischen Schule und Hort zur Nachmittagsbetreuung bzw. umgekehrt von der Betreuung zur Schule.

Bei der Tagesmutter oder dem Tagesvater
Tagespflegepersonen brauchen nach § 43 SGB VIII eine Pflegeerlaubnis, wenn sie
-ein oder mehrere Kinder
-außerhalb des elterlichen Haushalts
-mehr als 15 Stunden wöchentlich
-länger als drei Monate
-gegen Entgelt
betreuen. Die Erlaubnis müssen sie beim örtlich zuständigen Jugendamt beantragen. Das Jugendamt klärt dann, ob die Person die vom Gesetz geforderte Eignung als Tagespflegeperson aufweist. Welche Anforderungen im Einzelnen an die Qualifizierung gestellt werden, kann je nach Bundesland bzw. Kommune unterschiedlich geregelt sein. Wird die Erlaubnis erteilt, sind die betreuten Kinder in den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz einbezogen.

In der Schule
Bundesweit besuchen ca. 10 Millionen Kinder und Jugendliche allgemeinbildende Schulen. Hier dürfen neben dem Lernen Spaß und Spiel nicht zu kurz kommen – ob in der Sportstunde oder auf dem Pausenhof. Für die Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder in der Schule jederzeit gut geschützt sind. Das garantiert die Schüler-Unfallversicherung. Auch sorgt sie dafür, dass Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Mitschülerinnen und Mitschüler für gesundheitliche Schäden untereinander nicht privat haften müssen. Anders wäre ein sorgenfreies Miteinander im Schulalltag kaum möglich. In unterrichtsfreien Zeiten (Freistunden) besteht grundsätzlich auch Versicherungsschutz, wenn die Schülerinnen und Schüler sich bis zur Fortsetzung des Unterrichts auf dem Schulgelände aufhalten. Auch während der Pausen besteht auf dem Schulgelände im Allgemeinen gesetzlicher Unfallversicherungsschutz. Dies gilt laut ARAG Experten auch, wenn keine oder eine nur unzureichende Beaufsichtigung erfolgt. Doch Vorsicht: Auch der beste Versicherungsschutz hat Grenzen. Verlassen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise in der Pause oder Freistunde das Schulgelände, ohne die Wohnung aufzusuchen, kommt es darauf an, welches Ziel sie mit dem Zurücklegen des Weges verfolgen. Dient es privaten Interessen, z. B. einem Stadtbummel oder privaten Erledigungen, besteht kein Versicherungsschutz. Anders sieht es aus, wenn sie in der Mittagspause außerhalb der Schule Essen gehen. Der Weg dorthin und zurück ist ebenfalls versichert.

Oma, Opa & Co.
Fungiert eine nette Nachbarin ohne Pflegeerlaubnis als Tagesmutter oder ist das Kind bei Oma und Opa untergebracht, greift die gesetzliche Unfallversicherung nicht! Egal ob die private Kinderbetreuung nur ab und zu aushilft oder es sich dabei um eine längerfristige Lösung handelt – eine private Unfallversicherung für Kinder ist unerlässlich. Kinder sind nun einmal Kinder und bedenken im ausgelassenen Spiel nicht immer alle Gefahren und Konsequenzen ihres Handelns. Kinder sind daher einem besonderen Verletzungsrisiko ausgesetzt. Oft kommt es auch in der Freizeit zum Unfall, wenn kein Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung besteht. Auch dann übernimmt eine private Unfallversicherung die entstehenden Kosten und federt eventuelle langfristige Beeinträchtigungen ab.

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/versicherung-und-sicherheit/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf, Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes, Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.), Dr. Renko Dirksen, Dr. Matthias Maslaton, Wolfgang Mathmann, Hanno Petersen, Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Happy Birthday, Geisterjäger! 35 Jahre Ghostbusters mit PLAYMOBIL

(Mynewsdesk) Ein Comedy-Klassiker hat Geburtstag: 2019 feiern die Ghostbusters™ und die weltweit bekannte Entertainment-Marke rund um die vier kultigen Geisterjäger Peter Venkman, Ray Stantz, Egon Spengler und Winston Zeddemore ihr 35-jähriges Jubiläum. Mit den neuen Ghostbusters™-Sets können eingefleischte Fans und Neubegeisterte den Geburtstag der Geisterjäger stilecht feiern.

1984 beginnt die Geschichte der sympathischen Geisterjäger mit dem ersten Kinofilm. Die drei Wissenschaftler Peter Venkman, Ray Stantz und Egon Spengler verloren ihre Jobs, beschlossen sich selbstständig zu machen und untersuchen seitdem mit der Unterstützung von Winston Zeddemore in einer verlassenen New Yorker Feuerwache paranormale Phänomene – die Ghostbusters™ sind gegründet. 35 Jahre, eine Kinofortsetzung, drei Cartoon-Serien, ein Remake und zahlreiche Video- sowie Mobile Games später sind die vier Geisterjäger zu wahren Ikonen geworden.

Ein besonderes Highlight zur Geburtstagsfeier sind die brandneuen PLAYMOBIL-Sammlerfiguren, die im Größenverhältnis 2 zu 1 den Original-PLAYMOBIL-Figuren entsprechen (L5 x T7,5 x H15 cm). Perfekt für alle, die schon seit Kindertagen Fans der illustren Truppe sind – als ausgefallene Dekoration auf dem Schreibtisch oder im Regal um ein wenig Nostalgie aufleben zu lassen oder dem Nachwuchs die eigenen Kindheitshelden vorzustellen. Die Sammlerfiguren im klassischen Ghostbusters™-Overall verfügen über alle Bewegungsfreiheiten der „kleinen“ PLAYMOBIL-Figuren und kommen jeweils inklusive Original-Zubehör wie Protonenstrahler, Ecto-Goggles, PKE-Meter und Geisterfalle in einer Präsentationspackung mit Sichtfenster.

Das legendäre Einsatzfahrzeug Ecto-1A aus Ghostbusters™ II bietet genug Platz um alle vier Geisterjäger inklusive Equipment zur großen Jubiläumsparty zu bringen, natürlich begleitet vom Original-Sirenensound. Die Laufleiste am Fahrzeug weist unübersehbar auf die Rückkehr der geistreichen Forscher im Kammerjäger-Look hin. Zudem dürfen sich echte Fans auf das Figurenset Ghostbusters™ freuen: das Set enthält alle vier Geisterjäger mit Equipment und Outfits aus dem ersten Kinofilm.

Authentische Details, kreative Funktionen und Original-Equipment lassen vor allem Fans der ersten Stunde in verschiedenste Gruselabenteuer mit den Geisterjägern abtauchen. Schnappt euch die Protonenpacks und los geht’s zur großen Jubiläumsfeier mit den PLAYMOBIL-Ghostbusters™!

————————————————————————————

Die Ghostbusters™ von PLAYMOBIL auf einen Blick:

Einsatzwagen Ghostbusters™ Ecto-1A (L 35,5 x T 11 x H 17 cm) mit allen vier Geisterjägern, Original-Sirenensound und Blaulicht | Sammlerfiguren im Verhältnis 2:1 von den Geisterjägern Peter Venkman, Ray Stantz, Winston Zeddemore und Egon Spengler | Figurenset zum Sammeln mit allen vier Ghostbusters™ | jede Menge actiongeladenes Kult-Zubehör: Protonenpack und -strahler, PKE-Meter, Slimeblower, Ecto-Goggles usw. | empfohlen ab 6 Jahren

70170 Ghostbusters™ Ecto-1A
70171 Ghostbusters™ Sammlerfigur W. Zeddemore
70172 Ghostbusters™ Sammlerfigur P. Venkman
70173 Ghostbusters™ Sammlerfigur E. Spengler
70174 Ghostbusters™ Sammlerfigur R. Stantz
70175 Ghostbusters™ Figurenset Ghostbusters™

————————————————————————————

Sehr geehrte Redaktionen,

sind Sie an zusätzlichem Bildmaterial, einer Gewinnspielkooperation oder Rezensionsexemplaren für Ihre Berichterstattung interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage an pr@playmobil.de und stehen Ihnen bei Fragen gern zur Verfügung.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland

Die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der Hersteller von PLAYMOBIL und steht für Premium-Spielzeugqualität made in Europe. Die 7,5 cm großen PLAYMOBIL-Figuren stehen im Zentrum dieses kreativen, vielfach ausgezeichneten Systemspielzeugs. Das fantasievolle Rollenspiel mit den historischen und modernen Themenwelten fasziniert Kinder und wird von Eltern und Pädagogen gleichermaßen geschätzt. Seit 1974 wurden bereits über 3 Milliarden PLAYMOBIL-Figuren gefertigt. Die über 30 Spielthemen werden in rund 100 Ländern weltweit vertrieben. Die Brandstätter Gruppe mit Produktionsstätten in Deutschland, Malta, Spanien und Tschechien erreichte 2018 einen Gesamtumsatz von 748 Mio. Euro und beschäftigt weltweit mehr als 4.600 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter dem Markennamen LECHUZA zudem seit 2000 hochwertige Pflanzgefäße aus Kunststoff sowie seit 2015 Design-Gartenmöbel.

 

Firmenkontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Cornelia Reif
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@playmobil.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/happy-birthday-geisterjaeger-35-jahre-ghostbusters-mit-playmobil-19855

Pressekontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Cornelia Reif
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@playmobil.de
http://shortpr.com/5p8w98

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

EMIKO spendiert Deutschem Museum Bonn Matsch-Workshops als spezielles Angebot für Kinder

Matschen mit Mikroorganismen oder Naturwissenschaft zum Anfassen – so die Idee dieser Workshops, die ab sofort über das Deutsche Museum Bonn für Schulklassen angeboten werden.

Meckenheim 04.06.2019 Bereits im Mai unterzeichneten Dr. Andrea Niehaus, Leiterin des Deutschen Museum Bonn und Christoph Timmerarens, Geschäftsführer der EMIKO Gruppe Meckenheim die Kooperationsvereinbarung und zugleich den Mitgliedsantrag für den Förderverein des Museum WISSENschaf(f)t SPASS. „Wir möchten es jedoch nicht bei einer finanziellen Förderung belassen“, betont Timmerarens. Daher hat EMIKO gemeinsam mit den Verantwortlichen des Deutschen Museum Bonn einen speziellen Workshop für Kinder entwickelt, der ab den Sommerferien angeboten wird. Kinder interessieren sich immer mehr für ihre Umwelt, wollen wissen, wie Zusammenhänge in der Natur funktionieren und eigene Beiträge zur Erhaltung einer gesunden Umwelt leisten. Und da kommt das Angebot seitens EMIKO gerade recht.
EMIKO stellt Produkte auf Basis von Mikroorganismen her, die der Natur helfen, sich selbst zu erhalten, so die Kurzfassung des umfangreichen Angebots der Meckenheimer EMIKO Gruppe. Diese Produkte kommen sowohl in privaten Lebensbereichen als auch in der gewerblichen Nutzung – Landwirtschaft und Kommune – seit Jahren erfolgreich zum Einsatz. Und dieses Wissen will man im Rahmen der gezielt für Kinder geschaffenen Workshops nutzen und die Wirkweise der Mikroorganismen spielerisch vermitteln. „Sprechen wir von Mikroorganismen, reagieren unsere Gesprächspartner erst einmal ablehnend. Negative Assoziationen und Ablehnung sind deutlich zu spüren. Dabei gibt es sehr viele nützliche Mikroorganismen, die uns helfen, gesund zu bleiben“, erläutert Timmerarens und denkt dabei u.a. an die Kariesbekämpfung. Und das gab den Ausschlag für die Workshopidee.
„Wir matschen Bakterienbälle, die Fröschen, Kaulquappen und Fischen im Wasser helfen“, schmunzelt Silvia Schöneseiffen, die Workshopleiterin und Ideengeberin bei EMIKO. Gemeint ist, dass im Rahmen der Workshops Kindern spielerisch der Unterschied zwischen guten und bösen Mikroorganismen vermittelt wird und die Wirkweise für die Natur anschaulich erklärt wird. Und am Schluss nehmen die Kinder Bälle aus Matsch und Mikroorganismen – sog. Matsch-Bälle – mit nach Hause, um vom Gelernten berichten zu können. „Das ist ganz wichtig“, schließt Schöneseiffen.

Und dass man bei EMIKO mit diesem Workshopangebot auf dem richtigen Weg ist, zeigt, dass die beiden „baugleichen“ Workshops, die am Türöffner Tag der Maus im Oktober in Meckenheim angeboten werden, bereits nahezu ausgebucht sind.

Der Grundstein für die EMIKO Firmengruppe wurde im Jahre 1996 gelegt, nachdem 1995 EM Effektive Mikroorganismen® erstmalig aus Japan nach Europa gekommen waren. Zur EMIKO Firmengruppe gehören zwei Firmen: Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH und die EMIKO Handelsgesellschaft mbH.
Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH ist Lizenznehmer der EM Research Organisation (EMRO) von Prof. Higa zur Herstellung der Original EM®-Produkte in Japan, dem Entdecker der EM®-Technologie. Sie fertigt die EM®-Produkte unter Einhaltung höchster Qualitätsansprüche, um deren Wirksamkeit zu garantieren. Seit 2007 ist die Produktion über die gesetzlichen Vorschriften hinaus HACCP zertifiziert. 2009 kam die Biozertifizierung und 2012 Zertifizierung der Futtermittel GMP+ und QS hinzu.
Die EMIKO Handelsgesellschaft mbH ist für den Vertrieb der Produkte in Deutschland verantwortlich. Sie betreut und berät Endkunden und Händler. Zudem führt sie Lehrgänge zum Zertifizierten EM®-Berater durch und unterstützt aktiv die regionalen Händler bei ihren Marktauftritten. Sie sorgt für das Bekanntwerden der EM®-Technologie und ihrer Wirkweise.

Firmenkontakt
EMIKO Gruppe
Christoph Timmerarens
Mühlengraben 13
53340 Meckenheim
02225-95595-0
presse@emiko.de
http://www.emiko.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Feierlicher Abschluss der siebten Saison des Programms „Fußball für Freundschaft“ in Madrid

In Madrid wurde die siebte Saison des internationalen sozialen Programms der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ für Kinder „Fußball für Freundschaft“ erfolgreich abgeschlossen.

Moskau/Berlin, 5. Juni 2019 – Die Finalveranstaltungen fanden vom 28. Mai bis zum 2. Juni statt. Während des Hauptereignisses, der Weltmeisterschaft von „Fußball für Freundschaft“, fand ein Fußballtraining statt, das die meisten Nationen der Welt vereinte und dafür das offizielle Zertifikat GUINNESS WORLD RECORDS® erhielt.

An den finalen Veranstaltungen des Programms „Fußball für Freundschaft“ in Madrid nahmen mehr als 800 Kinder und Erwachsene aus Ländern Europas, Asiens, Afrikas, Südamerikas und Nordamerikas teil. Die Veranstaltungen wurden von über 160 Journalisten aus führenden internationalen und nationalen Massenmedien begleitet. Die Veranstaltungen des Programms besuchten der Vorsitzende des Direktorenrats der PAO „Gazprom“, Viktor Zubkov, die Stars des Weltfußballs Roberto Carlos, Marco Materazzi, Andrej Arschawin, Aleksej Smertin, Dmitrij Sytschew und Anatolij Timoschtschuk. Zu den Gästen zählten darüber hinaus der Leiter der Soccer Barcelona Youth Academy Michelle Puch, die UEFA-Botschafter Selija Schaschic und Ricardo Carvalho sowie Präsidenten nationaler Fußballföderationen und -verbänden verschiedener Länder.

„Fußball für Freundschaft“ ist ein ganz einzigartiges Programm, von dem Kinder weltweit träumen, sich anzuschließen. Das Projekt integriert sportliche und soziale Aspekte in Spiel und Spaß. Es hilft jungen Teilnehmern, ihre Talente zu entwickeln, Inspiration für ihren Werdegang zu sammeln und zu beeindruckenden Teamspielern zu werden. Nicht alle jungen Fußballer, die auf den Feldern von „Fußball für Freundschaft“ trainiert haben, werden zu professionellen Sportlern. Doch sie alle behalten auf Lebenszeit die Erlebnisse, die sie hier erfahren haben, in Erinnerung. Dazu gehören das Schließen neuer Freundschaften, das Überwinden eigener Grenzen und der Erfolg durch Teamarbeit“, sagte Roberto Carlos, der legendäre Fußballspieler der Nationalmannschaft Brasiliens und des Fußballklubs Real Madrid, Weltmeister und dreimaliger Gewinner der UEFA Champions League.

Das internationale Lager der Freundschaft dauerte zwei Tage lang und fand am 28. und 29. Mai statt. Junge Botschafter lernten einander hier kennen und nahmen an Schulungen zum Thema Sport und soziales Miteinander teil. Auch bereiteten sie sich auf die Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ vor. Nach den Ergebnissen der öffentlichen Auslosung wurden 12-jährige Jungen und Mädchen unterschiedlichster Herkunft und mit verschiedenen körperlichen Fähigkeiten in 32 internationalen Auswahlmannschaften der Freundschaft vereint. Stars des Weltsports aber auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer der früheren Saisons des Programms, leiteten die Trainings für die jungen Sportlerinnen und Sportler an.

Am 30. Mai fand das internationale Forum „Fußball für Freundschaft“ in Madrid statt. In diesem Jahr vereinigte das Ereignis zum ersten Mal internationale Experten und Praktiker im Bereich der Entwicklung des Fußballs für Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt. Trainer von Nationalmannschaften und Profifußballvereinen, Kinderärzte, Vertreter der Fußballakademien und Föderationen aus verschiedenen Ländern sowie Stars des Weltsports besprachen im Rahmen des Forums wirksame Methoden zur Ausbildung junger Sportler, neue Wege zur Entwicklung des Kinderfußballs sowie Fragen zur Erziehung von Führungsqualitäten bei jüngeren Generationen mithilfe von Teamarbeit.

Im Jahre 2019 führte das Programm „Fußball für Freundschaft“ die internationale Akademie, eine kostenlose Online-Plattform für Trainer, ein. Diese dient der Weiterbildung der Coaches und soll sie mithilfe von praktischen Unterrichtseinheiten auf die enge Zusammenarbeit mit den jungen Spielern vorbereiten. Der Lehrstoff wurde von den Autoren des sportlichen und sozialen Ausbildungsprogramms des Projektes „Fußball für Freundschaft“ ausgearbeitet. Sie setzen sich aus Trainern der Akademie des Fußballklubs Barcelona sowie aus Experten für soziale Programme der FIFA zusammen.

Traditionell wurde die Weltmeisterschaft von „Fußball für Freundschaft“ zum Höhepunkt der siebten Saison des Programms. Die Vorrunde, die Achtelfinale, die Viertelfinale und die Halbfinale fanden am 31. Mai statt. Im Rahmen der Vorrunden-Spiele fand ein Training statt, das Sportler aus 57 Ländern vereinte. Nach Abpfiff dieser Trainingseinheit wurde das Programm „Fußball für Freundschaft“ mit dem Titel GUINNESS WORLD RECORDS® ausgezeichnet. Der Vorsitzende des Direktorenrates der PAO „Gazprom“, Viktor Zubkov, erhielt das offizielle Zertifikat über die Aufstellung des Rekords von der Schiedsrichterin der Organisation GUINNESS WORLD RECORDS® Anna Orford und gratulierte den jungen Teilnehmern zum Erfolg.

„Es wurde kolossale Arbeit geleistet dank derer wir ein so großartiges Ziel erreicht haben: Wir stellten einen neuen Guinness-Weltrekord auf. Dieser Erfolg wurde durch das Talent der Kinder ermöglicht, die sehr fleißig trainiert haben und als Team hervorragend agieren. Es ist sehr wichtig, wenn Kinder verschiedener Nationalitäten in einer Mannschaft spielen. Ich möchte noch einmal allen zu diesem bewundernswerten Ergebnis gratulieren“, sagte Viktor Zubkov.

Das Finalspiel der Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ fand am 1. Juni auf dem Fußballfeld UEFA Pitch statt, das sich ganz im Zentrum Madrids, auf dem Platz Plaza Mayor befand. Die internationale Auswahlmannschaft der Freundschaft „Antigua-Schlanknatter“ und die Mannschaft „Tasmanischer Teufel“ erzielten in der regulären Spielzeit ein 1:1. Im Elfmeterschießen gewann schließlich die Mannschaft „Antigua-Schlanknatter“ und holte sich damit den Hauptpreis. Die Gewinner wurden von Roberto Carlos, geehrt.

„Wir gewannen dank des starken Teamgeists. Spielerisch gesehen waren wir alle auf einem Level, weil wir auch alle das gleiche Training genossen haben. Bevor wir nach Madrid kamen, kannten wir die anderen Kinder aus unserer Mannschaft nicht. Aber während der zwei Tage der Vorbereitung auf die Meisterschaft schlossen wir enge Freundschaften. Ich bin froh über den Sieg, aber noch mehr freut mich die Möglichkeit, diesen Erfolg mit meinen neuen Freunden zu teilen. Wir werden auf jeden Fall Kontakt halten, nachdem wir nach Hause zurückgekommen sind. Derartige Ereignisse können nicht vergessen werden!“, erklärte die Teilnehmerin der internationalen Mannschaft „Antigua-Schlanknatter“, die junge Fußballspielerin Leyla Salikhovic aus Bosnien und Herzegowina.

Vor dem Finalspiel wurden die Ergebnisse der Abstimmung zur Überreichung des „Neun Werte“-Pokals veröffentlicht. Dieser ist eine spezielle Trophäe des Programms und wurde dem Fußballklub FC Liverpool übergeben. Auch Fußballklubs wie FC Barcelona, FC Bayern München, Al-Wahda (Syrien), Real Madrid sowie die Fußball-Nationalmannschaft Brasiliens waren schon Gewinner der Trophäe. Die Zeremonie der Überreichung des Pokals der „Neun Werte“ an die Fußball-Nationalmannschaft Brasiliens fand im März 2019 im Stadion „Dragão“ in der Stadt Porto statt.

Alle Teilnehmer der Finalveranstaltungen der siebten Saison des Programms „Fußball für Freundschaft“ besuchten das Finalspiel der UEFA Champions League 2019, das im Stadion „Metropolitano“ ausgetragen wurde.

Die Veranstaltungen in Madrid wurden von jungen Journalisten begleitet. Sie arbeiteten im internationalen Kinderpressezentrum und verfassten Nachrichten, Reportagen sowie Foto- und Videocontent. Die Materialien wurden in der Online-Zeitung des Programms veröffentlicht.

Im Rahmen ihrer ökologischen Initiative machte die siebte Saison von „Fußball für Freundschaft“ auf ein umweltschonendes Verhalten und die Achtsamkeit gegenüber unserer Natur aufmerksam. Alle internationalen Auswahlmannschaften der Freundschaft wurden deshalb nach seltenen Tierarten benannt. Die amerikanische Schriftstellerin Anna Vold schuf außerdem ein Märchen zur Unterstützung der ökologischen Initiative. Die Haupthelden dieses Märchens sind bedrohte Tierarten. Junge Teilnehmer des Programms aus der ganzen Welt werden das Märchen in 30 Sprachen übersetzen. Die Erstaufführung ist für den Sommer 2019 geplant.

Die heiße Phase der siebten Saison begann am 25. April, dem Internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft. Anlässlich dieses Ereignisses fanden Treffen, Trainings und Freundschaftsspiele in Schulen und Akademien in mehr als 50 Ländern Europas, Asiens, Afrikas, Nordamerikas und Südamerikas statt. Daran nahmen junge Botschafter und Trainer, bekannte Fußballspieler und Funktionäre teil. Im Rahmen des Internationalen Tages des Fußballs und der Freundschaft wurden mehr als 200 Veranstaltungen mit mehr als 40 000 Teilnehmern durchgeführt.

„Dank des Programms „Fußball für Freundschaft“ habe ich viele neue Freundschaften weltweit geschlossen. Es ist einfach eindrucksvoll, dass ich eine Möglichkeit erhalten habe, Kinder aus verschiedenen Ländern kennenzulernen, die Fußball genauso lieben wie ich. Die Kinder, denen ich hier begegnet bin, sind wunderbar. Sie alle sind so aktiv, gutherzig und klug. Ich bin sicher, dass wir unsere Freundschaft fortsetzen werden, nachdem wir wieder zu Hause sind. Die Beteiligung an der Weltmeisterschaft von „Fußball für Freundschaft“ half mir, meine Fertigkeiten des Teamspiels auf ein höheres Niveau zu bringen. Hoffentlich werde ich im nächsten Jahr wieder im Stande sein, am Programm teilzunehmen“, sagte der junge Fußballspieler aus Aserbaidschan Ajchan Alisada.

„Das Programm „Fußball für Freundschaft“ erfüllt eine wichtige Mission: es vereinigt talentierte Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Ländern. Die Teilnahme am Programm half mir, mein Talent zu entwickeln und ließ mich zu der Überzeugung gelangen, dass es Themen gibt, über die ich berichten kann. Ich bin froh darüber, dass meine Altersgenossen aus verschiedenen Ländern jedes Jahr die Möglichkeit haben, Teil des Programms „Fußball für Freundschaft“ zu werden. Sie lernen hier etwas Neues und sammeln einzigartige Erfahrungen, die ihnen helfen, ihr eigenes Wissen zu bereichern und Fertigkeiten zu verbessern. Ich bin sicher, dass viele Teilnehmer dieser Saison die Werte des Programms zu Hause verbreiten werden. Sie werden vielleicht eigene Projekte schaffen, wie ich. Das Programm „Fußball für Freundschaft“ inspiriert dazu, aktiv zu leben, Eigeninitiative zu zeigen und an sich zu glauben“, erzählte die junge Journalistin aus Indien und Botschafterin des Programms „Fußball für Freundschaft“ Ananya Kamboj.

Information:
Das internationale soziale Programm für Kinder „Fußball für Freundschaft“ wird seit 2013 von der PAO „Gazprom“ realisiert. Schlüsselwerte, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Programms vertreten werden, sind Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Siegeswillen, Bewahrung von Traditionen und Ehre. Das Programm „Fußball für Freundschaft“ wird von UEFA und FIFA, vom Internationalen Olympischen Komitee, von Fußballföderationen verschiedener Länder, von internationalen Wohlfahrtsstiftungen für Kinder, von berühmten Sportlern und führenden Fußballklubs weltweit unterstützt. Im Verlauf der vergangenen sechs Saisons hat das Programm mehr als sechs Tausend Teilnehmer vereinigt und mehr als fünf Millionen Befürworter gewonnen, einschließlich berühmter Sportler, Künstler und Politiker.

Offizielle Internet-Ressourcen des Programms:
Foto- und Videomaterialien für Massenmedien: http://media.footballforfriendship.com
Offizieller Kanal auf Facebook: https://www.facebook.com/FootballForFriendship/
Offizieller Kanal auf Youtube: https://www.youtube.com/user/FOOTBALL4FRIENDSHIP
Offizielle Seite auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Football_for_Friendship
Offizielles Konto auf Instagram: https://www.instagram.com/footballforfriendship
Offizieller Kanal auf Twitter: https://twitter.com/football4f
Offizielle Webseite: https://www.gazprom-football.com/en/home.htm

„Fußball für Freundschaft“ ist ein jährlich stattfindendes internationales Sozialprojekt für Kinder, das von dem Unternehmen Gazprom organisiert wird. Ziel des Programms ist es, Kindern und Jugendlichen die grundlegenden Werte zu vermitteln, für die der Fußball steht. Im Rahmen des Programms nehmen Fußballspieler im Alter von 12 Jahren aus verschiedenen Ländern der Welt am jährlichen internationalen Kinderforum sowie am internationalen Straßenfußballturnier und internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft teil. Das Projekt wurde 2016 vom IABC (Internationaler Verband für Geschäftskommunikation) in der Kategorie soziale Unternehmensverantwortung mit dem Gold-Quill-Award gewürdigt. Der globale Betreiber des Programms ist die AGT Communications Group (Russland).

Firmenkontakt
International Press Center Football for Friendship
Evgeniya Zagretskaya
Maroseyka str. 3/13
101990 Moskau
+7 (495) 624 03 01
+7 (495) 621 00 60
info@kaisercommunication.de
http://www.gazprom-football.com

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Alexandra Ogneva
Postfach 610365
10926 Berlin
+49 (0) 30 84520000
info@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de/

Bildquelle: Football for Friendship/PAO Gazprom

Pressemitteilungen

Roberto Carlos hat die Sieger der „Fußball für Freundschaft“- Weltmeisterschaft ausgezeichnet

Am 1. Juni fand das Finalspiel der „Fußball für Freundschaft“-Weltmeisterschaft auf dem Fußballfeld UEFA Pitch statt, das sich ganz im Zentrum Madrids, auf dem Platz Plaza Mayor, befindet.

(Moskau/Berlin, 2. Juni 2019)
Vorsitzender des Direktorenrats der PAO „Gazprom“ Viktor Zubkov sowie Stars des Weltfußballs Roberto Carlos und Marco Materazzi nahmen an den Veranstaltungen des Turniers teil, das im Rahmen der siebten Saison des internationalen sozialen Programms „Fußball für Freundschaft“ der PAO „Gazprom“ für Kinder durchgeführt wurde.

Das Ergebnis des Finalspiels der Auswahlmannschaft „Antiguan Racer “ gegen die Mannschaft „Tasmanian Devil“ ist 1:1 in der Hauptspielzeit. Dann gewann „Antiguan Racer“ im Elfmeterschießen den Hauptpreis.

Die „Fußball für Freundschaft“-Weltmeisterschaft haben begleitet: der Vorstandsvorsitzender der PAO „Gasprom“, Viktor Zubkov, und die Fußballstars Roberto Carlos und Marko Materazzi, der Leiter von „Soccer Barcelona Youth Academy“ Michelle Puch, die Fußballlegenden Andrej Arschawin und Aleksej Smertin (beide Bronzengewinner der Euro2008 als Spieler der Auswahlmannschaft Russlands), der Russlandmeister als Spieler der „Lokomotiw“ und gleichzeitig Bronzegewinner der Weltmeisterschaft in Frankreich als Spieler der „Marceille“ Dmitrij Sytschew, sowie die UEFA-Botschafter Celia Sasic und Ricardo Carvalho.

„Das Programm „Fußball für Freundschaft“ erfüllt eine wichtige Mission, indem es die Idee der Gleichheit aller Kulturen der Welt unter Jugendlichen fördert. Wenn unsere Kinder lernen, die Freundschaft zu pflegen, Respekt vor allen Leuten zu haben und die Unterschiede zu vergessen, dann werden sie im Stande sein, eine bessere Zukunft zu gestalten“, bemerkte der legendenhafte Fußballspieler der Nationalmannschaft Brasiliens und des Fußballklubs „Real Madrid“, Gewinner der Weltmeisterschaft und dreimalige Gewinner der UEFA Champions League, Roberto Carlos.

An der Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ 2019 nahmen 32 internationale Auswahlmannschaften teil; jede von dieser Mannschaften vereinigte 12-jährige Jungen und Mädchen verschiedener Nationalitäten und mit verschiedenen körperlichen Fähigkeiten.

Der junge Trainer Lasonas Toumazus aus Zypern half der Auswahlmannschaft Antiguan Racer, bei der Vorbereitung auf den Wettkampf. Wie auch andere junge Trainer, hatte er bei den letztjährigen Saisons des Programms „Fußball für Freundschaft“ teilgenommen.

„Ich bin stolz auf die Kinder, sie haben diesen Gewinn verdient. Wir haben mit ihnen während der Trainings ausgezeichnet gearbeitet. Ihre Hingabe sowie ihre Fähigkeit, einander zu zuhören und zu unterstützen, gefielen mir. Ich bin mir sicher, dass die Kinder im Falle einer Niederlage im Finalspiel sie würdig angenommen hätten. Sie würden nicht nach Schuldigen suchen und einander nicht beklagen. Die Teamarbeit ist für sie wertvoller als persönliche Ambitionen, und das ist sehr toll“, – sagte der junge Trainer Lasonas Toumazus.

Nach dem Abschluss der feierlichen Zeremonie der Gewinner der Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ besuchten alle Teilnehmer im Stadion „Metropolitano“ das Finale UEFA Champions League.

Auskunft über das Programm:
Das internationale soziale Programm „Fußball für Freundschaft“ für Kinder wird von der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ seit dem Jahre 2013 realisiert. Schlüsselwerte, die von den Teilnehmern des Programms gefördert werden, sind Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Siegeswillen, Bewahrung von Traditionen und Ehre. Das Programm „Fußball für Freundschaft“ wird von UEFA, FIFA, vom Internationalen Olympischen Komitee, von Fußballföderationen verschiedener Länder, von internationalen Wohlfahrtsfonds für Kinder, von berühmten Sportlern und führenden Fußballklubs der Welt unterstützt. Im Laufe der vergangenen sieben Saisons hat das Programm mehr als 6 Tausend der Teilnehmer vereinigt und mehr als 5 Millionen von Befürwortern erworben, einschließlich berühmter Sportler, Künstler, Politiker.

Offizielle Internet-Ressourcen des Programms:
Foto- und Videomaterialien für Massenmedien: http://media.footballforfriendship.com
Offizieller Kanal auf Facebook: https://www.facebook.com/FootballForFriendship/
Offizieller Kanal auf Youtube: https://www.youtube.com/user/FOOTBALL4FRIENDSHIP
Offizielle Seite auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Football_for_Friendship
Offizielles Konto auf Instagram: https://www.instagram.com/footballforfriendship
Offizieller Kanal auf Twitter: https://twitter.com/football4f
Offizielle Webseite: https://www.gazprom-football.com/en/home.htm

„Fußball für Freundschaft“ ist ein jährlich stattfindendes internationales Sozialprojekt für Kinder, das von dem Unternehmen Gazprom organisiert wird. Ziel des Programms ist es, Kindern und Jugendlichen die grundlegenden Werte zu vermitteln, für die der Fußball steht. Im Rahmen des Programms nehmen Fußballspieler im Alter von 12 Jahren aus verschiedenen Ländern der Welt am jährlichen internationalen Kinderforum sowie am internationalen Straßenfußballturnier und internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft teil. Das Projekt wurde 2016 vom IABC (Internationaler Verband für Geschäftskommunikation) in der Kategorie soziale Unternehmensverantwortung mit dem Gold-Quill-Award gewürdigt. Der globale Betreiber des Programms ist die AGT Communications Group (Russland).

Firmenkontakt
International Press Center Football for Friendship
Evgeniya Zagretskaya
Maroseyka str. 3/13
101990 Moskau
+7 (495) 624 03 01
+7 (495) 621 00 60
info@kaisercommunication.de
http://www.gazprom-football.com

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Alexandra Ogneva
Postfach 610365
10926 Berlin
+49 (0) 30 84520000
info@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de/

Bildquelle: (Foto: Football for Friendschip / PAO „Gazprom“)

Pressemitteilungen

Das Programm „Fußball für Freundschaft“ stellt neuen Guinness Rekord auf: Fußballunterricht mit der größten internationalen Teilnehmerzahl

Die Finalveranstaltungen der siebten Saison des Internationalen sozialen Programms der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ für Kinder „Fußball für Freundschaft“ vereinigen Teilnehmer aus 211 Ländern und Regionen.

(Moskau/Berlin, 1. Juni 2019) Im Rahmen der Finalveranstaltungen der Siebten Saison des Internationalen sozialen Programms der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ für Kinder „Fußball für Freundschaft“, das Teilnehmer aus 211 Ländern und Regionen vereinigt, fand ein Fußballtraining am 31. Mai in Madrid statt. Das Training umfasste die größte Anzahl an Nationen. Nach den Ergebnissen des Trainings erhielt das Programm „Fußball für Freundschaft“ das offizielle Zertifikat von GUINNESS WORLD RECORDS®.

Der Unterricht, an dem Vertreter von 57 Nationalitäten teilnahmen, wurde vom Leiter der Soccer Barcelona Youth Academy Michelle Puch und Josep Gambao (ehemaliger Trainer der Jugendlichen-Auswahlmannschaft des Fußballklubs Barcelona), durchgeführt. Die Trainer halfen den Jungen Fußballspielern, einige neue Tricks am Vorabend des Finalspiels der Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ zu meistern.

„Der Rekord ist ein bedeutsames Ereignis für das Programm „Fußball für Freundschaft“, das als sein Ziel die Verbreitung der Prinzipien der Gleichheit aller Kulturen und Nationalitäten setzt. Bereits innerhalb von sieben Jahren seines Bestehens erreichte das Programm fünf Millionen Befürworter weltweit und führt sechs Tausend Teilnehmer aus 211 Ländern zusammen. Ich bin sicher, dass auf das Projekt „Fußball für Freundschaft“ in der Zukunft noch viele weitere beeindruckende Erfolge wartet“, sagte der Leiter der Soccer Barcelona Youth Academy Michelle Puch.

Nach der Beendigung des Trainings erhielt der Vorsitzende des Direktorenrats der PAO „Gazprom“ Viktor Zubkov ein offizielles Zeugnis über die Aufstellung des Rekords vom Vertreter der Organisation GUINNESS WORLD RECORDS® und gratulierte den jungen Teilnehmern des Programms „Fußball für Freundschaft“ zum neuen globalen Erfolg.

Eines der jährlichen Schlüsselereignisse des Programms ist die Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“. Am Wettkampf nehmen traditionell gemischte internationale Auswahlmannschaften teil, die Sportler im Alter von 12 Jahren von verschiedenen Nationalitäten, Geschlechtern und körperlichen Fähigkeiten vereinigen. Das Finalspiel der Weltmeisterschaft findet am 1. Juni auf dem berühmten Fußballfeld UEFA Pitch ganz im Herzen Madrids statt – auf dem Platz Plaza Mayor.

Finalveranstaltungen der Siebten Saison des Internationalen sozialen Programms für Kinder „Fußball für Freundschaft“ finden vom 28. Mai bis zum 2. Juni in Madrid statt. Am 1. Juni besuchen die Teilnehmer des Programms das Finalspiel der UEFA Champions League 2019, das im Stadion „Metropolitano“ durchgeführt wird.

Auskunft über das Programm:
Das internationale soziale Programm „Fußball für Freundschaft“ für Kinder wird von der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ seit dem Jahre 2013 realisiert. Schlüsselwerte, die von den Teilnehmern des Programms gefördert werden, sind Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Siegeswillen, Bewahrung von Traditionen und Ehre. Das Programm „Fußball für Freundschaft“ wird von UEFA, FIFA, vom Internationalen Olympischen Komitee, von Fußballföderationen verschiedener Länder, von internationalen Wohlfahrtsfonds für Kinder, von berühmten Sportlern und führenden Fußballklubs der Welt unterstützt. Im Laufe der vergangenen sieben Saisons hat das Programm mehr als 6 Tausend der Teilnehmer vereinigt und mehr als 5 Millionen von Befürwortern erworben, einschließlich berühmter Sportler, Künstler, Politiker.

Offizielle Internet-Ressourcen des Programms:
Foto- und Videomaterialien für Massenmedien: http://media.footballforfriendship.com
Offizieller Kanal auf Facebook: https://www.facebook.com/FootballForFriendship/
Offizieller Kanal auf Youtube: https://www.youtube.com/user/FOOTBALL4FRIENDSHIP
Offizielle Seite auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Football_for_Friendship
Offizielles Konto auf Instagram: https://www.instagram.com/footballforfriendship
Offizieller Kanal auf Twitter: https://twitter.com/football4f
Offizielle Webseite: https://www.gazprom-football.com/en/home.htm

„Fußball für Freundschaft“ ist ein jährlich stattfindendes internationales Sozialprojekt für Kinder, das von dem Unternehmen Gazprom organisiert wird. Ziel des Programms ist es, Kindern und Jugendlichen die grundlegenden Werte zu vermitteln, für die der Fußball steht. Im Rahmen des Programms nehmen Fußballspieler im Alter von 12 Jahren aus verschiedenen Ländern der Welt am jährlichen internationalen Kinderforum sowie am internationalen Straßenfußballturnier und internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft teil. Das Projekt wurde 2016 vom IABC (Internationaler Verband für Geschäftskommunikation) in der Kategorie soziale Unternehmensverantwortung mit dem Gold-Quill-Award gewürdigt. Der globale Betreiber des Programms ist die AGT Communications Group (Russland).

Firmenkontakt
International Press Center Football for Friendship
Evgeniya Zagretskaya
Maroseyka str. 3/13
101990 Moskau
+7 (495) 624 03 01
+7 (495) 621 00 60
info@kaisercommunication.de
http://www.gazprom-football.com

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Alexandra Ogneva
Postfach 610365
10926 Berlin
+49 (0) 30 84520000
info@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de/

Bildquelle: (Foto: Football for Friendschip / PAO „Gazprom“))