Tag Archives: Kinderarzt

Pressemitteilungen

Sonderschau: Osteopathie im Fokus vieler Vorträge / Verband der Osteopathen Deutschland informiert auf der therapie Leipzig

(Mynewsdesk) Leipzig. Bereits zum siebten Mal präsentiert der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. gemeinsam mit qualifizierten Ausbildungsstätten eine „Sonderschau Osteopathie“ auf der Fachmesse therapie Leipzig. Von Donnerstag, 7. März, bis Samstag, 9. März, finden diverse Vorträge zur Osteopathie statt: In Messehalle 2 am Stand D54 laden der VOD und die Schulen Institut für Angewandte Osteopathie (IFAO), Still Academy Osteopathie und Osteopathieschule Leipzig die Besucher zu einem interessanten Programm ein. Zwischen den Vorträgen informieren qualifizierte Experten aus der Region über Osteopathie. Geöffnet hat die therapie Leipzig am Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, am Freitag von 9 bis 19 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr.

Das Vortragsprogramm im Forum Osteopathie:

Donnerstag, 07.03.2019

* 10 Uhr: Osteopathie ist naturheilkundliche Medizin! (STILL ACADEMY: Andreas Kasack DO)
* 12 Uhr: Das Fasziensystem – Bedeutung für die Osteopathie! (STILL ACADEMY: Jens Bube)
* 13 Uhr: Wissenswertes über die Osteopathie (Verband der Osteopathen Deutschland: Ulrike von Tümpling DO)
* 14 Uhr: Wie kann Osteopathie den Alterungsprozess positiv beeinflussen? (IFAO: Philipp Richter DO)
* 15 Uhr: Osteopathie ist naturheilkundliche Medizin! (STILL ACADEMY: Andreas Kasack DO)
Freitag, 08.03.2019

* 10 Uhr: Das Fasziensystem – Bedeutung für die Osteopathie! (STILL ACADEMY: Jens Bube)
* 11 Uhr: Osteopathie im 21. Jahrhundert: Schwermetalle im Alltag – die unterschätzte Gefahr (Osteopathieschule Leipzig: Raik Garve, Arzt)
* 12 Uhr: Osteopathie aus Sicht des Kinderarztes und Osteopathen! (STILL ACADEMY: Dr. Rolf Gelhaar)
* 13 Uhr: Atlastherapie – Sinn oder Unsinn (IFAO: Philipp Richter DO)
* 14 Uhr: Osteopathie aus Sicht des Kinderarztes und Osteopathen! (STILL ACADEMY: Dr. Rolf Gelhaar)
* 15 Uhr: Das Fasziensystem – Bedeutung für die Osteopathie! (STILL ACADEMY: Jens Bube)
* 16 Uhr: Osteopathie aus Sicht des Kinderarztes und Osteopathen! (STILL ACADEMY: Dr. Rolf Gelhaar)
* Ab 17 Uhr: Im Rahmen der After-Hour-Aktion – Gespräche mit Besuchern am Stand bei kostenlosen Getränken und Knabbereien
* Samstag, 09.03.2019
* 10 Uhr: Osteopathie ist naturheilkundliche Medizin! (STILL ACADEMY: Andreas Kasack DO)
* 11 Uhr: Osteopathie im 21. Jahrhundert: Schwermetalle im Alltag – die unterschätzte Gefahr (Osteopathieschule Leipzig: Raik Garve, Arzt)
* 12 Uhr: Das Fasziensystem – Bedeutung für die Osteopathie! (STILL ACADEMY: Jens Bube)
Hintergrund:

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Diagnose und Behandlung erfolgen ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verband der Osteopathen Deutschland

Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD)
e.V. wurde als Fachverband für Osteopathie 1994 in Wiesbaden gegründet. Als ältester und mit mehr als 4500 Mitgliedern größter Berufsverband verfolgt der VOD im Wesentlichen folgende Ziele: Er fordert den eigenständigen Beruf
des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau. Er klärt über die Osteopathie auf,
informiert sachlich und neutral und betreibt Qualitätssicherung im Interesse
der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.  

Firmenkontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/sonderschau-osteopathie-im-fokus-vieler-vortraege-verband-der-osteopathen-deutschland-informiert-auf-der-therapi

Pressekontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://shortpr.com/frgsq3

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Homöopathie: Plädoyer für andere Sichtweise

Arzt kontert Kritik an der Homöopathie mit seiner Praxiserfahrung

Homöopathie: Plädoyer für andere Sichtweise

Positive Erfahrungen eines Kinderarztes mit der Homöopathie. (Bildquelle: © Pierre-Olivier – Fotolia)

Eine Berichterstattung in der Badischen Zeitung mit dem Titel „Krieg um die Kügelchen“ zur Debatte um die Homöopathie hat eine Welle an Leserbriefen an die Zeitung ausgelöst. In einem der Leserbriefe bekennt sich ein Kinderarzt zur Homöopathie und berichtet von sehr vielen positiven Erfahrungen über die Wirkung homöopathischer Arzneimittel, die er von seinen Patienten und deren Eltern gehört habe. Zugleich pflichtet er bei, dass der homöopathische Therapieansatz nicht für sich alleine, sondern integriert mit der Schulmedizin angewendet werden solle. Einen Armbruch behandele er eben vor allem chirurgisch, und insofern sei es gut, dass es die Schulmedizin gebe.

Kinderarzt fordert andere Sichtweise auf die Homöopathie

Zur Wirkungsweise der Homöopathie führt der Kinderarzt eine interessante Parallele an. Eine wissenschaftliche Erklärung für die Wirkung der Homöopathie stehe noch aus. Doch vielleicht sei die Wirkungsweise vergleichbar mit der der Musik. Er nennt ein Beispiel: „Haben Sie schon einmal Musik gewogen?“, fragt der Kinderarzt und ergänzt, dass eine CD mit Beethoven sich vom Gewicht her nicht ein Milligramm von einer CD mit ACDC unterscheide – und dennoch bewirke die Musik eine ganze Menge beim Zuhörer.

Berichte über Besserung bei homöopathisch behandelten Patienten ernst nehmen

Für den Kinderarzt ist die Forderung nach wissenschaftlich messbarer Wirksamkeit eine einseitige Betrachtungsweise. Er fordert eine neue Sichtweise. Mit den bisherigen Beweismethoden nach dem Motto: „Da ist kein Wirkstoff drin“, habe man noch nicht beweisen können, dass da tatsächlich nichts wirke. Für eine Erklärung brauche es unter Umständen eine völlig neue Herangehensweise, eine neue Brille, wie der Arzt es ausdrückt. Für die Behandlung seiner Patienten sei das letztlich aber einerlei. Denn Berichte über Besserung und Heilung bei seinen homöopathisch behandelten Patienten dürfe man durchaus ernst nehmen. Insofern sei es gut, dass es die Homöopathie gebe.

Ein Informationsportal rund um die Homöopathie. homimed richtet sich an Personen, die sich über verschiedene Behandlungsformen informieren möchten. Homöopathie findet immer häufiger den Zugang zu Bereichen der schulmedizinischen Behandlung.

Kontakt
homimed
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden
+49 (0)1573 2833 860
presse@homimed.de
https://www.homimed.de

Aktuelle Nachrichten Bildung/Schule Familie/Kinder Gesellschaft/Politik Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe Versicherung/Vorsorge

Verbesserte Vorsorge für Kinder in Karlsruhe

DAK-Gesundheit verweist auf Neuerungen bei U1 bis U9

 

Karlsruhe, 07. September 2016. Für die Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern von der Geburt bis zum Ende des sechsten Lebensjahres gelten in Zukunft neue Regeln. Bei U1 bis U9 wird es Verbesserungen bei den Untersuchungen zur Entwicklung der Sprache, der Fein- und Grobmotorik sowie der Sehleistung geben. Das Gelbe Heft, in das alle Untersuchungsergebnisse hineinkommen, wurde dazu vollständig überarbeitet. Außerdem können Neugeborene künftig an einer Reihenuntersuchung auf Mukoviszidose teilnehmen.

 

Kinderärzte und Krankenkassen haben die neuen Regeln für die Vorsorgeuntersuchungen im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) erarbeitet. „Die Anpassung des Gelben Heftes war dringend notwendig“, sagt Michael Richter, Chef bei der DAK-Gesundheit in Karlsruhe. „Seit 1971 wurde es zwar mehrfach durch neue Leistungen wie das Neugeborenen-Hörscreening oder auch die U7a ergänzt, aber nie komplett überarbeitet. Jetzt ist es auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand.“
Eltern bekommen für Neugeborene das neue Gelbe Heft direkt in der Entbindungsklinik oder bei ihrer Hebamme. Jüngere Kinder erhalten bis zur U6 das neue Heft zusätzlich zu ihrem alten vom Kinderarzt. Für ältere Kinder werden keine neuen Hefte ausgegeben: Ab der U7 dokumentiert der Kinderarzt die Ergebnisse zu den neuen Untersuchungen auf Einlegeblättern.

 

„Praktisch sind die Teilnahmekarten, die es neu zum Gelben Heft gibt“, so Richter. Auf den Karten bestätigt die Kinderarztpraxis die Vorsorgeuntersuchung. „Die Eltern können damit bei entsprechenden Stellen einfach belegen, dass sie das Früherkennungsangebot für ihr Kind nutzen, ohne die vertraulichen Informationen des Gelben Heftes weitergeben zu müssen.“

 

Das neue Mukoviszidose-Screening wird nach umfassender Aufklärung und ausdrücklicher Einwilligung der Eltern erfolgen. Es soll helfen, die seltene Erbkrankheit früher zu entdecken. „Von 3.300 Babys ist ungefähr eines betroffen, so Richter. „Je schneller es die passenden Therapien bekommt, desto besser.“ Bei Mukoviszidose produziert der Körper zähflüssige Sekrete, die die Funktionsfähigkeit einzelner Organe, insbesondere der Lunge, schädigen können. Die Untersuchung auf Mukoviszidose soll – genau wie die übrigen Maßnahmen aus dem überarbeiteten Vorsorgeprogramm – 2017 bundesweit Kassenleistung sein.

 

Informationen zur Kindervorsorge gibt es im Internet unter www.dak.de/kindervorsorge oder im DAK-Servicezentrum Karlsruhe.

Pressemitteilungen

München: Kinder mit Gerinnungsstörungen

Gerinnungsstörung bei Kindern und Jugendlichen in München: SOGZ

München: Kinder mit Gerinnungsstörungen

Kinder mit Gerinnungsstörungen: Dr. med. Sigl-Kraetzin in München (Bildquelle: © cicisbeo – Fotolia)

Eine gute und vor allem gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen setzt regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen voraus. Auch die rechtzeitige Erkennung und frühzeitige Behandlung von Krankheiten, welche häufig erst später im Leben eine Bedeutung erlangen, hat für Kinder- und Jugendärzte einen hohen Stellenwert. Für Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin in Blaubeuren und im Sonnen Gesundheitszentrum (SOGZ) in München, stellt daher die Diagnose und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Hämophilie und von-Willebrand-Erkrankung einen Schwerpunkt seiner Arbeit dar. Dazu gehören auch die Abklärung und Therapie von weiteren Gerinnungsstörungen wie zum Beispiel Thrombophilie oder Thrombozytenfunktionsstörungen.

Diagnose und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Hämophilie in München

Hämophilie ist eine Erbkrankheit. Ein entsprechender Gendefekt bei der Mutter führt mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent bei Söhnen zur Hämophilie. Bei der Hälfte der Töchter führt die genetische Prädisposition statistisch zu einem Konduktorinnenstatus (Überträgerin): So wird die Erbkrankheit Hämophilie von der Mutter an den Sohn weiter gegeben. Es kommen aber immer wieder auch Neumutationen am Erbmaterial in bislang nicht betroffenen Familien vor, die zu einer Hämophilie mit schwerer Blutungsneigung führen können. Experten wie der Kinder- und Jugendarzt Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig aus Blaubeuren und vom Sonnen Gesundheitszentrum München helfen dabei, dass man mit einer solchen Krankheit sehr gut leben und an altersentsprechenden sozialen Aktivitäten teilnehmen kann. Die Bluterkrankheit ist längst kein Schreckgespenst mehr. Moderne virussichere Gerinnungsfaktorkonzentrate sowie ständig fortentwickelte Therapiemöglichkeiten bis zur individualisierten Prophylaxe oder einer Immuntoleranztherapie gewährleisten heute bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen die Inklusion und ein weitestgehend altersentsprechendes Aufwachsen.

Weit gefasst: Betreuung von Kindern und Jugendlichen in München

Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Gerinnungsstörungen am Sonnen Gesundheitszentrum in München durch den Arzt für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Michael Sigl-Kraetzig geht weit über die bloße Diagnose und Therapie hinaus. Vorsorgeuntersuchungen, die ausführliche Information der Eltern und Patienten über die Krankheitsbilder und der Verlauf von Gerinnungsstörungen liegen ihm besonders am Herzen. So gibt es erste Hinweise, die bei Kindern auf eine Gerinnungsstörungen hinweisen: Kleine Wunden, die sehr lange bluten, außergewöhnlich langes Nachbluten, wenn ein Kind einen Milchzahn verliert, häufiges Nasenbluten und Zahnfleischbluten, Hämatome, die sich oft und schnell bilden. In seinen Sprechzeiten informiert der Arzt Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig gerne über Diagnose und Therapie von Gerinnungsstörungen.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung.

Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Firmenkontakt
SONNEN-GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
fragen@medifragen.de
http://www.sogz.de

Pressekontakt
SONNEN-GESUNDHEITSZENTRUM
Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
fragen@medifragen.de
http://www.sogz.de

Pressemitteilungen

Kinder- und Jugendmedizin: Ultraschall in München

Im SOGZ München ist Diagnostik mittels Ultraschall erste Wahl

Kinder- und Jugendmedizin: Ultraschall in München

Untersuchung per Ultraschall beim Kinderarzt (Bildquelle: © pogonici – Fotolia)

Für den Arzt Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig aus Blaubeuren und vom Sonnen Gesundheitszentrum (SOGZ) in München ist die Ultraschalldiagnostik gerade in der Kinder- und Jugendmedizin erste Wahl. Die Ultraschalldiagnostik ist schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen. Auch kann die Methode, die einen präzisen Blick ins Innere des Körpers erlaubt, beliebig oft wiederholt werden. Zudem sind detaillierte dynamische Untersuchungen sehr gut durchzuführen. Dr. med. Sigl-Kraetzig, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin in Blaubeuren und München und DEGUM-zertifizierter Ultraschalluntersucher (Stufe II / Ausbilder), verfügt an seinen Praxisstandorten über Ultraschallsysteme der höchsten Leistungsklasse, die speziell für Kinder und Jugendliche zugeschnitten sind. Diese Ultraschallgeräte versetzen Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig in die Lage, sämtliche Organe von Kindern und Jugendlichen sehr präzise zu untersuchen. Onkologische Nachsorgen, Befundabklärungen oder Zweitmeinungen sind Dank des technischen Know-hows und der großen Erfahrung an den Praxisstandorten in Blaubeuren und im Sonnen Gesundheitszentrum München auf einem sehr hohen Niveau durchzuführen.

SOGZ München bietet Verfahren mit Ultraschall der höchsten Leistungsklasse

Bestechend einfach und hocheffektiv: Ein sogenannter Schallkopf wird an das Ultraschallgerät angeschlossen. Über diesen Schallkopf wird Ultraschall mit unterschiedlicher Intensität in den Körper hinein gesendet. Je nach Beschaffenheit beispielsweise eines Organs werden die Wellen mit einer unterschiedlichen Laufzeit an den Schallkopf reflektiert oder absorbiert. Die reflektierten Wellen werden vom Schallkopf wieder aufgenommen und verarbeitet. Die Datenverarbeitung macht es möglich, die reflektierten Wellen in ein Bild umzuwandeln. Dieses Bild kann auf einem Bildschirm zur Untersuchung betrachtet werden. Der Kinder- und Jugendarzt Dr. Michael Sigl-Kraetzig am Sonnen Gesundheitszentrum in München verfügt über eine große Erfahrung in der Bewertung solcher Bilder und ist von der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin geprüfter Ausbilder (DEGUM Stufe II). Daher übernimmt er auch die Ausbildung von Kollegen in dieser Technik. An seinen Praxisstandorten in Blaubeuren und München stehen Geräte der höchsten Leistungsklasse für Untersuchungen zur Verfügung.

Arzt Dr. med. Sigl-Kraetzig, München: Ultraschalluntersuchungen als Alternative zum Röntgen

Nicht ohne Grund ersetzt die Ultraschalldiagnostik in der Medizin bei Kindern und Jugendlichen in vielen Bereichen das Röntgen. Vor allem deshalb, weil Ultraschall als unschädlich eingestuft wird. Seit Anfang der 1980er Jahre gehen Röntgenuntersuchungen immer mehr zurück. Das Verfahren mittels Ultraschall ist vor allem vielfältig einsetzbar. Zur Abklärung einer Hüftdysplasie bei Säuglingen oder bei Untersuchungen des Schädels – beispielsweise um Blutungen im Kopf nach Stürzen oder bei Frühgeborenen oder hirnstrukturelle Schädigungen bei Kindern mit frühkindlichen Entwicklungsstörungen zu erkennen. Insbesondere die Untersuchung der Nieren und ableitenden Harnwege oder des Bauchraums sind zentrale Untersuchungen in der Medizin bei Kindern und Jugendlichen. Nicht wegzudenken ist diese Diagnostik gerade im Kindes- und Jugendalter in der Tumordiagnostik und -nachsorge sowie in der Darstellung unklarer Schwellungen (wie Lymphknoten oder andere Raumforderungen). Auch bei Störungen der Pubertätsentwicklung läßt sich ein wesentlicher Teil der Ursachenforschung mit dem Ultraschall erledigen: bei Mädchen durch Darstellung der Eierstöcke und Gebärmutter durch die Bauchdecke, bei Jungen insbesondere die Darstellung von Größe, Struktur und Durchblutung der Hoden. Gerade auch in der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Hämophilie oder anderen Blutungsleiden ist diese Methode sehr gut zur Früherkennung von Gelenkblutungen und Gelenkschäden geeignet. Hierzu leitet der Kinder- und Jugendarzt Dr. Michael Sigl-Kraetzig auch eine eigene nationale Forschungsstudie und hat seine vielversprechenden Zwischenergebnisse bereits auf mehreren internationalen Kongressen und in Fachzeitschriften erfolgreich veröffentlicht.

Dr. Michael Sigl-Kraetzig vertritt die Interessen der niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte für eine bessere Qualität des diagnostischen Ultraschalls bei der KBV in Berlin

Als Mitglied der Kommission „Ultraschall in der Praxis“ der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) setzt sich der Kinder- und Jugendarzt Dr. Sigl-Kraetzig mit Praxissitzen in Blaubeuren und im Sonnen Gesundheits Zentrum in München auch politisch für eine Verbesserung der Ultraschalldiagnostik an Patienten ein. Als Beauftragter des Vorstandes der DEGUM arbeitet er dabei mit Institutionen öffentlichen Rechts wie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zusammen, welche Richtlinien zur Qualitätsverbesserung beim diagnostischen Ultraschall in der Praxis neu- und weiterentwickeln. Zuletzt fand im Januar diesen Jahres ein Arbeitstreffen der DEGUM-Kommission mit Mitarbeitern der KBV in Berlin zur Verbesserung der Qualität in der Ultraschallausbildung von Ärzten und in der Überprüfung der Prozess- und Gerätequalität statt. Dabei ist es den Kommissionsmitgliedern insbesondere im Sinne ihrer Patienten ein hohes Anliegen, den Standard der Ultraschalldiagnostik gerade auch in den Praxen stets weiterzuentwickeln. Hierzu gehören auch Diskussionen zu Vergütungen, damit auch niedergelassene Ärzte gut ausgebildet bei Verwendung neuerer, teurerer Geräte mit besserer Darstellbarkeit von Strukturen schnell die richtigen Diagnosen finden können. Dr. Sigl-Kraetzig vertrat dabei die Interessen der Kinder- und Jugendärzte.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung.

Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Firmenkontakt
SONNEN-GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
fragen@medifragen.de
http://www.sogz.de

Pressekontakt
SONNEN-GESUNDHEITSZENTRUM
Dr. med. Michael Sigl-Kraetzig
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
fragen@medifragen.de
http://www.sogz.de

Pressemitteilungen

Prävention per Smartphone: Der Gesundheits-Butler APPzumARZT jetzt mit Update FSME.

Prävention per Smartphone:  Der Gesundheits-Butler APPzumARZT jetzt mit Update FSME.

(Mynewsdesk) München, 04.03.2015 – Pünktlich zum Darmkrebsmonat März bringt die Felix Burda Stiftung ein Update ihrer Gratis-App auf den Markt. Eine interaktive FSME-Karte zeigt nun Risikogebiete in Deutschland. Rund 90.000 Downloads auf iTunes und Google Play.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfiehlt Erwachsenen und Kindern, die sich in FSME-Risikogebieten in der freien Natur aufhalten, eine Impfung gegen FSME als sichersten Schutz vor der Krankheit. Die Hauptübertragungszeit der FSME durch Zecken liegt zwischen April und November.

Daher integriert die Felix Burda Stiftung nun im März eine interaktive Übersichtskarte für Risikogebiete auf Basis frei verfügbarer Open Data in ihre Gesundheits-Applikation APPzumARZT.

„Die APPzumARZT war bereits vor vier Jahren eine echte Innovation,“ so Marketingleiter Carsten Frederik Buchert, „da erstmals alle Präventions-Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen in einem selbstdenkendem Tool zusammengefasst wurden. Dies unterscheidet die App noch heute. Mit dem neunten Update integrieren wir nun Open Data in die Applikation und ermöglichen Sharing-Funktionalitäten auch mit WhatsApp.“

Seit 2011 managed die APPzumARZT kostenlos den Gesundheitsstatus von Babys, Kindern und Erwachsenen in Deutschland. Der Gesundheits-Butler für alle gesetzlichen Impfungen, Vorsorge-Maßnahmen, U- und J-Untersuchungen, sowie Zahnarzttermine wurde von der Felix Burda Stiftung und der Assmann Stiftung für Prävention entwickelt und wird von der SBK präsentiert. Im iTunes-App-Store und auf Google Play verzeichnet die APPzumARZT rund 90.000 Downloads.

„Damit zählte die APPzumARZT auf iTunes vor einer Woche zu den beliebtesten Gratis-Apps aller Zeiten in der Kategorie Medizin“, so Buchert.

Die Anwendung errechnet aufgrund der Angabe von Geschlecht und Geburtsdatum die nötigen Maßnahmen und erinnert die User an anstehende Termine.

Wissenschaftlich fundierte Risiko-Checks zu Schlaganfall, Herzinfarkt und Darmkrebs vervollständigen das Leistungspaket. Sensible Daten werden nicht benötigt – alle Berechnungen verbleiben zudem auf dem Smartphone des Users und werden nicht übertragen.

Die APPzumARZT folgt den Kriterien des Healthon-App-Ehrenkodex:
Alle Gesundheitsinfos sind frei von der Einflussnahme durch Unternehmensinteressen der Partner und Sponsoren erstellt.

Lizenzfreies Bildmaterial, Grafiken, Bewegtbild und Hintergrundtexte finden Sie zum Download hier: www.felix-burda-stiftung.de/presseportal/
http://www.mynewsdesk.com/de/felix-burda-stiftung

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/52nn9n

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/praevention-per-smartphone-der-gesundheits-butler-appzumarzt-jetzt-mit-update-fsme-78631

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der 2002 initiierte, bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der 2003 geschaffene Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für
herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Seit 2008 ergänzt das begehbare Darmmodell Faszination Darm die Kommunikationsstrategie um die Säule der Live-Kommunikation und seit 2011 bietet die APPzumARZT einen kostenlosen Präventionsmanager für die ganze Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt sechs Websites und 11 Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Kontakt

Verena Schenk-Welker
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2942
verena.schenk-welker@burda.com
http://shortpr.com/52nn9n

Pressemitteilungen

Kinderarztpraxis Robert van Hal ist jetzt akademische Lehrpraxis

Kinderarzt-Praxis im Essener Norden wird durch Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen ausgezeichnet

Kinderarztpraxis Robert van Hal ist jetzt akademische Lehrpraxis

Kinderarzt-Praxis Essen

(Essen, 09.10.2014) Die Kinderarztpraxis Robert van Hal in Altenessen hat durch die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen den Titel „Akademische Lehrpraxis“ für den Zeitraum vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2017 verliehen bekommen. Durch die kontinuierliche Mitarbeit an Forschungsprojekten und die Zusammenarbeit mit der Universität selbst und Studenten im Praxisalltag konnte sich das Team des Kinderarztes Robert van Hal als „Akademische Lehrpraxis“ auszeichnen.

Studenten lernen Praxisalltag kennen – Ärzte erhalten neue Blickwinkel

Seit dem 1. Juli 2014 erfüllt die kinderärztliche Praxis von Robert van Hal die Voraussetzung für eine Akademische Lehrpraxis der Universität Duisburg-Essen. Die Voraussetzung und Verpflichtung im Bereich der Lehre für die Ausbildung von Studierenden im Praktischen Jahr ist das Vorliegen einer Weiterbildungsermächtigung der zuständigen Ärztekammer für das Fach Allgemeinmedizin. Zudem unterstützt die Arztpraxis für Kinderheilkunde die Fakultät bei der Durchführung von Forschungsprojekten. Mit dieser Zusatzqualifikation nimmt die Kinderpraxis Robert van Hal die Herausforderung an, Medizinstudenten den Praxisalltag näher zu bringen. „Die Studenten sollen in einem 14-tägigen Praktikum bei uns möglichst viel darüber lernen, wie der Tagesablauf in einer Arztpraxis aussieht. Besonders auf den Austausch und unterschiedliche Blickwinkel der jungen Studenten freue ich mich“, so der Praxisinhaber Robert van Hal. “ Zudem hilft diese Zusammenarbeit mit Medizinstudenten und Fakultät, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Den Studenten wird so die Chance gegeben, den reizvollen und vielseitigen Beruf des Mediziners kennenzulernen“, fährt Robert van Hal fort.

Für Journalisten
Gerne bieten wir Ihnen Interviewtermine und Führungen durch unsere Praxisräume an. Darüber hinaus unterstützen wir Sie gerne durch die Beantwortung Ihrer Fragen.

Über uns
Die Kinderarztpraxis Altenessen von Kinderarzt Robert Michael van Hal bietet Kindern, Jugendlichen und Eltern kindermedizinische Beratung und Behandlungen, insbesondere Kindervorsorgeuntersuchungen, Still- und Ernährungsberatung, Ultraschalluntersuchungen sowie alle weiteren kindermedizinische Leistungen. Robert Michael van Hal ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neugeborenen-Notarzt und hat die Anerkennung für die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin.

Die Kinderarztpraxis Altenessen von Kinderarzt Robert Michael van Hal bietet Kindern, Jugendlichen und Eltern kindermedizinische Beratung und Behandlungen, insbesondere Kindervorsorgeuntersuchungen, Still- und Ernährungsberatung, Ultraschalluntersuchungen sowie alle weiteren kindermedizinische Leistungen. Robert Michael van Hal ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neugeborenen-Notarzt und hat die Anerkennung für die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin.

Kontakt
Kinderarzt-Praxis van Hal
Robert Michael van Hal
Bischoffstraße 134
45329 Essen
0201-289726-60
presse@praxis-vanhal.de
http://www.kinderarzt-vanhal.de

Pressemitteilungen

Neueröffnung und Tag der offenen Tür der ambulanten Kinderchirurgie Freiburg

Neueröffnung und Tag der offenen Tür der ambulanten Kinderchirurgie Freiburg

Dr. Markus Franke in den neuen Praxisräumen

Freiburg/Karlsruhe, 15. November 2013.

Am 16. November findet die Neueröffnung der ambulanten Kinderchirurgie Freiburg statt. Dr. Markus Franke, der seine Patienten bereits seit diesem Frühjahr in den Räumen des St. Elisabethordens empfängt, hat die vergangenen Monate genutzt und die kompletten Räumlichkeiten modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

„Nach dem Umzug in die ehemalige Institution für Geburtsmedizin und Frauenheilkunde und dem darauffolgenden Umbau kehrt jetzt buchstäblich Ruhe in die Praxis in“, so der Facharzt für Kinderchirurgie. „Ich freue mich, meine Patientinnen und Patienten nun in ruhiger und moderner Atmosphäre empfangen zu können, die optimale Bedingungen für eine erfolgreiche Behandlung und Erholung schafft.“ Der erfahrene Kinderchirurg ist insbesondere auf kinderchirurgische Endoskopien, Neugeborenenchirurgie und ambulante chirurgische Eingriffe spezialisiert.

Eine weitere Zusammenarbeit mit spezialisierten Kinderfachärzten ist bereits in Planung. „Mithilfe der neuen Kooperationen wird die ambulante Kinderchirurgie Freiburg zu einer einzigartigen Anlaufstelle für die Patienten in der Region“, so Markus de Rossi, Geschäftsführer der owamed GmbH, die Dr. Franke umfassend berät und unterstützt.

Die owamed GmbH bietet strategische Beratung und Unterstützung im Bereich Gesundheitswesen an. Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen werden bei der Analyse der aktuellen Situation, der Entwicklung einer auf sie zugeschnittenen Strategie und deren erfolgreicher Umsetzung begleitet. Strategische Beratungen, Neugründungen, Neupositionierungen, Restrukturierungen, Fusionen, Spin-Offs und Managementübernahmen: Mit langjähriger Erfahrung, hoher fachlicher Kompetenz und persönlichem Einsatz begleiten Geschäftsführer Markus de Rossi und sein Team Sie in Ihrem Vorhaben.

Kontakt:
owamed GmbH
Claudia Mohr
Ahaweg 2
76131 Karlsruhe
072159668888
mohr@owamed.de
http://www.owamed.de

Pressemitteilungen

Die Wahrheit hinter der Fernsehwerbung: Wenn Milch-Produkte Kinder krank machen

Kinderarzt warnt: Über-Ernährung mit Milch, Joghurt und Käse schadet den Kleinen

Die Wahrheit hinter der Fernsehwerbung: Wenn Milch-Produkte Kinder krank machen

Schnelltest MilchCHECK

München. „Der Spruch „des Guten zu viel“ hat wirklich seinen Sinn“, sagt Kinderarzt Dr. Werner Kuback. „Viele Eltern wollen ihre Kinder besonders gesund ernähren, geben ihnen viel Milch und Milchprodukte wie z. B. Joghurt, und wissen gar nicht, dass sie ihren Kindern damit schaden können.“ Der Kinderarzt registriert in letzter Zeit eine zunehmende Zahl von Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen, die auf Milch zurückzuführen sind.
Dr. Olaf Stiller, Diagnostik-Experte aus Marburg: “ Die Zahl der Lebensmittel-Unverträglichkeiten wächst. Gerade auch Milch kann Allergien auslösen. Um Eltern die Sorge um ihre Kinder zu nehmen, rate ich zu einem Selbsttest.“

Seit einiger Zeit gibt es in Apotheken und im Internet ( www.zuhausetest.de ) einen Milch-Allergietest. Der sogenannte MilchCHECK ist speziell für die unkomplizierte Durchführung zuhause entwickelt worden. Der Test richtet sich an alle, die nach dem Genuss von Milch unter Beschwerden leiden – er kann von der ganzen Familie verwendet werden. Schon ein Tropfen Blut reicht aus, um in einer speziell für Milch-Allergien entwickelten Testkassette einen Nachweis zu erbringen.
Dr. Stiller: „Verfärbt sich das Testfeld, liegt eine Milchallergie vor. Die weiteren Maßnahmen, um die Beschwerden durch Milch zu lindern, lassen sich dann leicht mit einem Arzt oder Ernährungsberater besprechen. Eine Besserung tritt meist schon nach wenigen Tagen ein.“

Mehr Informationen zum Thema Milchallergie gibt es übrigens auf einer eigens zu diesem Thema zusammengestellten Internetseite. Unter www.milchcheck.de können sich betroffene Rat holen und auch den rezeptfreien Schnelltest bestellen.

Die NanoRepro AG ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Kernkompetenz auf dem Gebiet der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Schnelldiagnostika für den Heimgebrauch. Die NanoRepro AG hat ihren Sitz in der Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Das Portfolio der NanoRepro AG umfasst sieben Selbstdiagnostika: den Eisprungtest, OvuQuick, den Schwangerschaftstest GraviQUICK, den Menopause-Test MenoQUICK, den Scheidenpilz Test VagiQUICK, den innovativen Getreideunverträglichkeitstest GlutenCHECK, den Cholesterin-Schnelltest CholesterinCHECK und den Fruchtbarkeits-Test für den Mann FertiQUICK. Alle Tests sind rezeptfrei in der Apotheke oder über die Internet-Shops der NanoRepro AG erhältlich.

Kontakt:
NanoRepro AG
Muhs Andreas
Untergasse 8
35037 Marburg
06421-951449
presse@nanorepro.com
http://www.nano.ag

Pressemitteilungen

Wenn Kinder leiden müssen: Gluten macht auch die Kleinsten krank

Sonja (4) hat täglich Schmerzen / Kinderarzt lange ratlos / Schnelltests für Eltern

Wenn Kinder leiden müssen: Gluten macht auch die Kleinsten krank

GlutenCHECK

Frankfurt. „Drei-, viermal am Tag hat Sonja bitterlich geweint. Aua Bauch hat sie immer gesagt. Dann wieder hatte sie tagelang Durchfall. Ich glaube, ich war zehnmal mit ihr beim Kinderarzt, und nie wurde wirklich etwas gefunden“, sagt Elke Büchter (36), die Mutter der kleinen Sonja (4). „Mir tat das so leid, sie immer weinen zu sehen. Wir haben echt alles versucht, sogar die gesamte Ernährung umgestellt, Fleisch weggelassen und mehr Getreide mit Ballaststoffen gegeben. Aber da wurde es sogar noch schlimmer.“ Im Kindergarten wollte Sonja nichts mehr essen.

„Die Kleine war so dünn“, berichtet die gelernte Grafikerin. Ihrer Tochter ging es von Tag zu Tag ein wenig schlechter, Essen machte ihr keinen Spaß, irgendwas schien nicht zu stimmen. Unser Kinderarzt hat Stuhlproben genommen, tippte auf eine bakterielle Infektion – aber alles war unauffällig. Dann habe ich in einer Elternzeitschrift über Gluten und Getreideunverträglichkeit gelesen“, erzählt Elke Büchter. „Viele Symptome kamen mir sehr bekannt vor. Blähungen, Bauchschmerzen, auch ihre Haut die sich verschlechterte. Weil wir einen Apotheker kennen, habe ich den dann mal um Rat gefragt.“
Auch er hielt Gluten für eine mögliche Ursache und riet deshalb zu Tests, um das zu überprüfen. Der einfachste, sichere und rezeptfreie dieser Tests nennt sich GlutenCHECK und ist in jeder Apotheke zu haben. „Wir haben den Test zuhause ausprobiert. Man bekommt alles mitgeliefert, um den Test daheim zu machen und kann nach wenigen Minuten ein Testergebnis auf einer kleinen Kassette ablesen.“

Bei Sonja war es positiv. Sie leidet in der Tat an einer Getreide-Unverträglichkeit und Gluten schadet ihr. Mit einer gezielten Ernährungsumstellung und dem Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel hat Elke Büchter das Problem in den Griff bekommen. „Sonja hat nahezu keine Beschwerden mehr. Sie entwickelt sich prächtig, wie jedes andere, gesunde Kind auch. Ich bin heilfroh, dass wir den Schnelltest gemacht haben“, sagt die Grafikerin.
Weil es vielen Eltern ähnlich geht, gibt es jetzt ein Informations-Portal im Internet. Unter zuausetest.de werden verschiedene Schnell- und Selbsttests vorgestellt, die Eltern helfen, Ursachenforschung zu betreiben.

Die NanoRepro AG ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Kernkompetenz auf dem Gebiet der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Schnelldiagnostika für den Heimgebrauch. Die NanoRepro AG hat ihren Sitz in der Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Das Portfolio der NanoRepro AG umfasst sieben Selbstdiagnostika: den Eisprungtest, OvuQuick, den Schwangerschaftstest GraviQUICK, den Menopause-Test MenoQUICK, den Scheidenpilz Test VagiQUICK, den innovativen Getreideunverträglichkeitstest GlutenCHECK, den Cholesterin-Schnelltest CholesterinCHECK und den Fruchtbarkeits-Test für den Mann FertiQUICK. Alle Tests sind rezeptfrei in der Apotheke oder über die Internet-Shops der NanoRepro AG erhältlich.

Kontakt:
NanoRepro AG
Muhs Andreas
Untergasse 8
35037 Marburg
06421-951449
presse@nanorepro.com
http://www.nano.ag