Tag Archives: Kindergärten

Pressemitteilungen

Zeit, Danke zu sagen!

Tag der Kinderbetreuung am Montag, 15. Mai 2017

Zeit, Danke zu sagen!

(Bildquelle: DKJS)

„Das geht ans Herz.“ „Es tut gut und motiviert.“ Eine kleine – nicht repräsentative – Umfrage zeigt: Erzieherinnen freuen sich über den Tag der Kinderbetreuung am 15. Mai 2017. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung ruft dazu auf, sich an diesem Tag bei Betreuungspersonen in Kitas und Kindertagespflege für ihre Arbeit zu bedanken.

Seit 2012 gibt es ihn – den Tag der Kinderbetreuung. Er findet jährlich einen Tag nach dem Muttertag statt. 2017 ist das der 15. Mai. Die Idee hinter der Initiative: Die bundesweit rund 700.000 pädagogischen Fachkräfte in Kitas und Kindertagespflege sollen Anerkennung und ein Dankeschön für ihre wichtige Arbeit erhalten. 2017 koordiniert erstmals die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung den Aktionstag. Den Rahmen bildet das Programm „Qualität vor Ort“.

Wir haben Erzieherinnen aus Kindertagesstätten des Konzept-e-Trägernetzwerks in Stuttgart, Karlsruhe und Friedrichshafen zur Idee des Aktionstages befragt.

Ein Dankeschön kommt an
„Ich finde einen solchen Tag wichtig. Wir arbeiten im zwischenmenschlichen Bereich. Eine ehrliches Dankeschön, ein begeistertes Kinderlachen, das ist die schönste Art der Wertschätzung, die wir für unsere Arbeit bekommen können. Das geht mir ans Herz. Zwar denken die Eltern nicht oft daran, ein „Danke“ auszusprechen, sie kommen aber lächelnd auf mich zu. Das zeigt mir, dass ich vieles richtig mache“, sagt Stefanie Menck aus dem Karlsruher element-i-Kinderhaus „Sterngucker“ der Kind und Beruf gGmbH. „Ich finde den Tag der Kinderbetreuung auch deshalb gut, weil damit in der Öffentlichkeit deutlich wird, was wir im sozialen Bereich für die Allgemeinheit leisten.“

Ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag
„Wir sind zwar nur kleine Rädchen im Getriebe der Gesellschaft, aber wir tragen viel dazu bei, dass Eltern ihrer Arbeit nachgehen können“, sagt auch Tamara Damstra aus dem Stuttgarter element-i-Kinderhaus „Spatzennest“, einer Einrichtung der Kinder in Stuttgart gGmbH. Dafür hätten Erzieherinnen und Erzieher sicherlich ein „Danke“ verdient. „Der soziale Bereich erhält zu wenig Anerkennung und Wertschätzung in unserer Gesellschaft. Wir sorgen dafür, dass andere Bereiche überhaupt funktionieren können. Ich finde es wichtig, dass das ins öffentliche Bewusstsein rückt. Vielleicht kann mehr öffentliche Wertschätzung auch dazu beitragen, den Beruf der Erzieherin bzw. des Erziehers attraktiver zu machen – sowohl für Menschen, die ins Berufsleben starten als auch für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger aus anderen Bereichen.“

Höchstleistung ist zu oft selbstverständlich
„Oft ist es selbstverständlich, dass hier in der Kita alles toll funktioniert. Mein Team soll möglichst alle Wünsche der Familien erfüllen“, sagt Teamleiterin Gertraud Treftz aus der „Bärcheninsel“, einem element-i-Kinderhaus der Kinder in Stuttgart gGmbH in Stuttgart-Vaihingen. „Ich finde es gut, dass dieser Aktionstag bewusst macht, was das für die Fachkräfte heißt. Sie müssen ständig voll präsent sein und auf die Bedürfnisse von Kindern und Eltern eingehen. Darüber kommen die eigenen manchmal etwas zu kurz. Es wäre schön, wenn der Aktionstag dazu beitrüge, das stärker ins Bewusstsein zu rücken und gegenseitige Rücksichtnahme zu fördern.“

Veraltetes Berufsbild verändern
„Ein Tag der Kinderbetreuung? – Das ist eine wirklich schöne Idee“, findet Katrin Manns, Erzieherin im element-i-Kinderhaus Wiki in Friedrichshafen, einer Einrichtung der Kind und Beruf gGmbH. Auch sie denkt vor allem an eine andere Wahrnehmung ihrer Profession in der Gesellschaft. „Ich habe meine Ausbildung 1998 gemacht, und es ist unglaublich, wie sich die Arbeit in der Kita seit damals verändert und weiterentwickelt hat. In der Öffentlichkeit ist das, wie mir scheint, überhaupt nicht angekommen. Im Film „Keinohrhasen“ von Till Schweiger ist dieses völlig veraltete Berufsbild zu „bewundern“: Da sitzt dann eine Erzieherin im selbstgestrickten Bärchenpullover im Gruppenraum und liest Zeitung. Das macht mich unglaublich wütend! Was es bedeutet, jeden Tag auf die Belange und Emotionen von 70 Kindern – und ihren Eltern – einzugehen, machen sich die wenigsten klar. Und Vieles davon geht nicht spurlos an mir vorüber. Das nehme ich dann oft mit in den Feierabend oder ins Wochenende.“

Lob motiviert
Auch Gerhild Vossler und Tamo Gloueli aus dem Stuttgarter element-i-Kinderhaus Bengelbande der Kinder in Stuttgart gGmbH thematisieren das angestaubte Berufsbild, das sich in der Öffentlichkeit hartnäckig hält: „Wir sind nicht die Tanten, die mit Kindern spielen. Die Eltern haben das verstanden. Sie sehen, was wir hier leisten und bringen das auch zum Ausdruck. Sie sagen zum Beispiel, dass sie und ihr Kind sich in der Kita gut aufgehoben fühlen, dass sie die inspirierende Atmosphäre schätzen und miterleben, wie sich ihr Kind toll entwickelt. Bei Elternabenden und Festen erhalten wir regelmäßig ein Dankeschön des Elternbeirats im Namen aller Eltern. Das tut gut und motiviert uns. Es wäre schön, wenn unsere Arbeit in der Öffentlichkeit genauso wahrgenommen würde.“

Weitere Informationen zum Tag der Kinderbetreuung gibt es unter http://www.rund-um-kita.de Einblicke in die element-i-Kinderhäuser im Konzept-e-Netzwerk bietet die Seite http://www.element-i.de

Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk knapp 40 element-i-Kinderhäuser, zwei element-i-Grundschulen, drei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert.

Zum Konzept-e-Netzwerk gehören die Trägergesellschaften Kinder in Stuttgart gGmbH, Kind und Beruf gGmbH, Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH und die Konzept-e für Schulen gGmbH. Das Netzwerk beschäftigt bundesweit rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Konzept-e Netzwerk veranstaltet alle zwei Jahre den Zukunftskongress für Bildung und Betreuung Invest in Future, der die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern bis 10 Jahren sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Pflege in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart statt.

Kontakt
Konzept-e für Bildung und Betreuung gGmbH
Beate Brückner
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-6916
beate.brueckner@konzept-e.de
http://www.konzept-e.de

Pressemitteilungen

Aktionswoche: Stärke Träger, gute Kitas – gemeinsam für die frühe Bildung

Aktionswoche: Stärke Träger, gute Kitas - gemeinsam für die frühe Bildung

Was macht eine gute Kita aus? Während der dritten „Woche der freien Träger“ vom 8. bis 15. Mai 2017 geben zwölf Einzelveranstaltungen an unterschiedlichen Orten in Stuttgart Antworten auf diese Frage. Die Aktionswoche des VFUKS – Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart startet am 8. Mai um 17.00 Uhr im „Rudolfs“ im vhs Treffpunkt Rotebühlplatz mit einem Vortrag zum Thema „Der aktuelle Bundes-Qualitätsentwicklungsprozess und die Rolle der Träger“. Das komplette Programm der Veranstaltungswoche ist im Internet unter www.vfuks.de abrufbar. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kita-Qualität hat viele Dimensionen. „Sie erfordert ein ‚kompetentes System‘, in dem pädagogische Fachkräfte, Träger, Eltern, Jugendämter, Kommunen, die Länder und der Bund zusammenarbeiten“, sagt Dr. Nicole Klinkhammer vom Deutschen Jugendinstitut DJI. Sie eröffnet die dritte „Woche der freien Träger“ des VFUKS – Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart am Montag, 8. Mai, mit ihrem Vortrag zum aktuellen Bundes-Qualitätsentwicklungsprozess in der Kindertagesbetreuung. In einem Zwischenbericht beschreibt die Bund-Länder-Arbeitsgruppe die wichtigsten Bereiche der Qualitätsentwicklung. Dr. Nicole Klinkhammer, die an der Ausarbeitung des Berichts beteiligt war, gibt einen Überblick darüber. Damit spannt sie gleichzeitig den thematischen Rahmen für die Aktionswoche auf.

Qualitätsaspekte: Pädagogisches Handeln, Konzeption, Strukturen
Zwölf von einander unabhängige Einzelveranstaltungen an verschiedenen Orten in Stuttgart beschäftigen sich im Verlauf der Woche mit unterschiedlichen Aspekten von Kita-Qualität. Es geht um pädagogische Fragen: zum Beispiel darum, wie Lernen geschieht und wie Kitas und Eltern Kinder dabei gut unterstützen können. Es geht um konzeptionelle Themen: etwa darum, wie sich Vorgaben des Orientierungsplans für Kindertagesstätten des Landes Baden-Württemberg in die alltägliche pädagogische Praxis umsetzen lassen. Und es geht um strukturelle Aspekte: beispielsweise darum, welche (zusätzlichen) Betreuungsangebote Eltern benötigen, damit sie Beruf und Familie gut vereinbaren können. Strukturelle Themen stehen auch im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion mit Politikerinnen und Politikern, die die Woche der freien Träger am Montag, 15. Mai, abschließt.

„Wir laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, Fachkräfte, Eltern, Vertreterinnen und Vertreter von Trägern sowie aus Kommunen und Politik herzlich zur Woche der freien Träger ein“, sagen die VFUKS-Vorsitzenden Waltraud Weegmann und Bettina Stähler. „Wir freuen uns, dass Landtagspräsidentin Muhterem Aras die Schirmherrschaft über unsere Veranstaltungsreihe übernommen hat.“

Weitere Informationen zum Programm
Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch vielfach erforderlich. Weitere Informationen sowie den Programmflyer zum Download gibt es auf www.vfuks.de

Der VFUKS – Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart vertritt die Interessen von 14 Trägern mit rund 50 Kindertagesstätten und etwa 3.000 Betreuungsplätzen für Kinder zwischen sechs Monaten und zehn Jahren in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Alle Mitglieder des Verbandes zählen zu den „Sonstigen Freien Trägern“. Das bedeutet, dass sie weder der Stadt, einem klassischen Wohlfahrtsverband noch den beiden großen christlichen Kirchen direkt angehören. Insgesamt betreuen „Sonstige Träger“ gut ein Drittel aller Kinder in Stuttgart.

Firmenkontakt
VFUKS – Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart
Pia Lux
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-6902
info@vfuks.de
http://www.vfuks.de

Pressekontakt
eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servissoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Pressemitteilungen

Kinderapps und E-Books – Kinderbücher zur Vorbereitung auf die Schule

Geschichten und Märchen „Fit für die Schule – Für Vorschulkinder“

Kinderapps und E-Books - Kinderbücher zur Vorbereitung auf die Schule

KiGa-Mobil – Kinder Apps und E-Boocks für Vorschulkinder zur Vorbereitung auf die Schule

Ostern mit viel Spaß und Spiel ist vorbei. Und schon steht für viele Familien der nächste Höhepunkt vor der Tür, die Einschulung ihres Kindes.

Neben der Einladung der Verwandten und Freunde, der Beschaffung des Schulranzens und der Schultüte fragen sich viele Eltern: „Ist mein Kind gut auf die Schule vorbereitet?“ Sie wollen sicher sein, dass ihr Kind gern zur Schule gehen und viele Erfolgserlebnisse haben wird.

KiGa-Mobil hat sich mit E-Books und Kinder Apps darauf spezialisiert, Eltern insbesondere im letzten Jahr des Übergangs vom Kindergarten in die Schule zu begleiten und zu unterstützen.

Auf der Website von KiGa-mobil werden den Eltern kostenlose Checklisten zum Testen der Schulfähigkeit ihrer Vorschulkinder als Download zur Verfügung gestellt. In drei Übersichten erhalten sie hier einen detaillierten Überblick, welche sozialen, emotionalen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten ihr Kind bis zum Schuleintritt erworben haben sollte.

In der Kategorie „Vorschule“ finden die Eltern die E-Book Reihen „Fit für die Schule – Für Vorschulkinder“, die spannenden Lerngeschichten für Kinder „Abenteuer in Bunthausen“ und die Kinder App „EduMonkey„.
Mit den E-Books und der App können Eltern zuhause, unterwegs und zwischendurch testen, was ihr Kind schon kann.

Das Besondere an den E-Books und Apps von Kiga-Mobil ist, dass neben der sprachlichen Förderung der Kinder gleichzeitig vormathematische Kenntnisse überprüft und vermittelt werden können.

In jeder Folge der E-Book Reihe „Fit für die Schule-Für Vorschulkinder“ stehen jeweils altersgerechte Übungen zu verschiedenen mathematischen Schwerpunkten sowie ein Gedicht, ein Märchen oder eine Geschichte, ein Zungenbrecher und ein Lied für die Sprachentwicklung zur Verfügung.

Die E-Books und Apps für Vorschulkinder finden Sie auch bei Amazon und Thalia unter dem Profil der Autorin Dipl. Pädagogin Gabriele Kirste.
Die Kinder App „EduMonkey“ finden Sie im App und Play Store, oder auf der Seite www.edumonkey.de.

E-Books und Apps für Kinder zur Vorbereitung auf die Schule –
Angebote für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher zur Unterstützung der frühkindlichen Bildung der Vorschulkinder während des Überganges vom Kindergarten in die Schule und zur Vorbereitung auf den Einschulungstest.

Kontakt
KiGa-Mobil.de
Gabriele Kirste
Pestalozzistraße 53
10627 Berlin
+491723177811
kontakt@kiga-mobil.de
http://www.kiga-mobil.de

Pressemitteilungen

Fit für die Schule – Neue Medien für Vorschulkinder

E-Books und Kinderapps für Vorschulkinder

Fit für die Schule - Neue Medien für Vorschulkinder

KiGa-Mobil – Checkliste für die Schulfähigkeit für Vorschulkinder (kostenloser Einschulungstest)

Im Vorschulalter werden die Grundlagen für erfolgreiches Lernen gelegt.
Vorschulkinder sind neugierig und lernen spielerisch die Deutsche Sprache und mathematische Grundlagen. Anders als in der Schule lernen Vorschulkinder in den unterschiedlichsten alltäglichen Situationen, zum Beispiel während sie spielen oder mit Geschichten und Märchen.

Der Übergang vom Kindergarten in die Schule ist ein Prozess, der gemeinsam von Erzieher/-innen und Eltern gestaltet wird, um eine gute Vorbereitung der Kinder auf die Schule zu erreichen.
Dafür nutzen Eltern zunehmend, ergänzend zu Kinderbüchern auch E-Books und Apps für Kinder auf ihren Smartphones und Tablets.

Mit den Kinder Apps und E-Books von KiGa-mobil werden Familien während des Übergangs ihrer Kinder vom Kindergarten in die Schule unterstützt.
Mit den vier E-Books „Fit für die Schule – für Vorschulkinder“ und der Kinder App „EduMonkey“ kann zuhause, unterwegs und zwischendurch spielerisch getestet, gelernt, oder geübt werden. Und die Kinder werden altersgerecht auf einen guten Start in die Schule vorbereitet.
Auf der Website von www.kiga-mobil.de finden die Eltern Checklisten zum Testen der Schulfähigkeit ihrer Vorschulkinder als kostenlosen Download.
In drei Übersichten erhalten sie hier einen detaillierten Überblick, welche sozialen, emotionalen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten ihr Kind bis zum Schuleintritt erworben haben sollte.
Mit der E-Books Serie von Dipl. Pädagogin Gabriele Kirste „Fit für die Schule – für Vorschulkinder“ und der Kinder App „EduMonkey“ können Eltern spielerisch testen, was ihr Kind schon kann.
In jeder Folge der E-Book Reihe stehen für die Kinder jeweils altersgerechte Übungen zu verschiedenen mathematischen Schwerpunkten, sowie ein Gedicht, ein Märchen oder eine Geschichte, ein Zungenbrecher und ein Lied für die Sprachentwicklung zur Verfügung.
In der Kinder App EduMonkey für Kinder ab 4 Jahren werden sprachliche und mathematische Kenntnisse zur frühkindlichen Förderung vermittelt.
In spannend erzählten Geschichten und Märchen für die Kinder sind Übungen zum Text verstehen und nacherzählen, zum Farben und Formen erkennen, zum Zählen lernen und zum Erkennen von weniger, gleich viel, Größen und Mengen, spielerisch integriert.
Die E-Books für Vorschulkinder finden Sie auf der Webseite www.kiga-mobil.de oder unter dem Profil der Autorin Dipl. Pädagogin Gabriele Kirste bei Amazon und Thalia. Ausführliche Informationen über die Kinder App EduMonkey finden Sie auf der Seite www.edumonkey.de oder im App und Play Store.

E-Books und Apps für Kinder zur Vorbereitung auf die Schule –
Angebote für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher zur Unterstützung der frühkindlichen Bildung der Vorschulkinder während des Überganges vom Kindergarten in die Schule und zur Vorbereitung auf den Einschulungstest.

Kontakt
KiGa-Mobil.de
Gabriele Kirste
Pestalozzistraße 53
10627 Berlin
+491723177811
kontakt@kiga-mobil.de
http://www.kiga-mobil.de

Pressemitteilungen

Weniger Sprachbarrieren durch zweisprachige Bildergeschichten

Die kleine Wolke – Flecki und Fanti- erschienen

Weniger Sprachbarrieren durch zweisprachige Bildergeschichten

Die kleine Wolke – Bücher gibt es für Kindergartenkinder und Grundschulkinder

Dornburg/Limburg, März 2017 (pl) – Um Sprachbarrieren zu überwinden, hat die Kinderbuchautorin Petra Lahnstein jetzt auch Teil 2 der beliebten Reihe „Die kleine Wolke“ in sieben zweisprachigen Versionen veröffentlicht. (Deutsch-Russisch, Deutsch-Polnisch, Deutsch-Englisch, Deutsch-Italienisch, Deutsch-Französisch, Deutsch-Arabisch, Deutsch-Türkisch).
„Nie war es aktueller, wichtiger und wertvoller als heute, bereits im Kindergarten Sprachbarrieren zu überwinden“, ist sich die Autorin aus der Nähe von Limburg an der Lahn sicher. Sie wünscht sich, dass durch ihre Geschichten möglichst viele Kinder gemeinsam lustige Abenteuer erleben können, auch wenn sie die Sprache ihrer Spielkameraden noch nicht so gut beherrschen. Bereits kurz nach Veröffentlichung ist das Interesse von Sprach-KITAS und klassischen Kindergärten mit Kindern unterschiedlichster Herkunft groß, so der Gute Ideen Verlag.
Zunächst hatte die Dornburger Autorin die Reihe „Die kleine Wolke“ für Grundschüler konzipiert. Aber schon kurz nach dem Erscheinen des ersten Bandes im November 2013 war die Nachfrage so groß, dass der Gute Ideen Verlag sich entschied, die kleine Wolke in einer kürzeren Fassung auch für Kindergartenkinder anzubieten.

INHALT
Da staunt die kleine Wolke nicht schlecht: Ihre Giraffenfreundin Flecki hat sich in den Elefanten Fanti verliebt. Doch Fanti würdigt sie keines Blickes. Da hat die kleine Wolke eine Idee: Sie will aus Flecki einen Giraffifanten machen, um die Aufmerksamkeit des Dickhäuters auf sie zu ziehen.
Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Missverständnisse.

ISBN
„978-3-945067-27-7“ – Die kleine Wolke KITA-Version – Band 2 – Deutsch-Türkisch
„978-3-945067-29-1“ – Die kleine Wolke KITA-Version – Band 2 – Deutsch-Englisch
„978-3-945067-31-4“ – Die kleine Wolke KITA-Version – Band 2 – Deutsch-Russisch
„978-3-945067-31-4“ – Die kleine Wolke KITA-Version – Band 2 – Deutsch-Italienisch
„978-3-945067-31-4“ – Die kleine Wolke KITA-Version – Band 2 – Deutsch-Polnisch
„978-3-945067-31-4“ – Die kleine Wolke KITA-Version – Band 2 – Deutsch-Französisch
„978-3-945067-31-4“ – Die kleine Wolke KITA-Version – Band 2 – Deutsch-Arabisch

Mehr Informationen, kostenlose Malvorlagen und Bestellmöglichkeit auf www.die-kleine-wolke.de und Mehr Infos auf www.gute-ideen-verlag.de

Der Gute Ideen Verlag wurde als unabhängiger Kleinverlag im Januar 2014 gegründet. Der Verlag ist in den Kernbereichen Kinder & Jugend, Frauen & Humor tätig.

Neben gedruckten Büchern und Geschenkideen, setzt der Verlag auf E-Books. Alle Artikel sind direkt beim Verlag, aber auch im Buchhandel, in Kaufhäusern und Geschenklädchen sowie auf E-Book-Plattformen erhältlich.
www.gute-ideen-verlag.de

Kontakt
CONTENTkompetent
Petra Lahnstein
Neue Strasse 2
65599 Dornburg
06436 288440
petra.lahnstein@contentkompetent.de
http://www.contentkompetent.de

Pressemitteilungen

element-i-Bildungsstiftung lobt Kita-Innovationspreis KitaStar 2017 aus

Thema: Die Welt „da draußen“

element-i-Bildungsstiftung lobt Kita-Innovationspreis KitaStar 2017 aus

(Bildquelle: element-i-Bildungsstiftung)

Kindern Einblicke in andere, oft weitgehend unbekannte Lebenswelten außerhalb der Kita eröffnen: Das ist angesichts zunehmender Ganztagsbetreuung eine wichtige Aufgabe für Kitas. Für den Kita-Innovationspreis KitaStar 2017 sucht die element-i-Bildungsstiftung Einrichtungen, denen dies beispielgebend gelingt. Der KitaStar ist mit 5.000 Euro sowie Sachpreisen dotiert und wird im Rahmen des Zukunftskongresses für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ Ende September 2017 in Stuttgart verliehen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2017. Weitere Informationen unter: www.element-i-bildungsstiftung.de

Die Welt „da draußen“ scheint für junge Kinder vor allem eins zu sein – gefährlich. Berichte in den Medien, die von Rücksichtslosigkeit und Gewalt erzählen, legen diese Sichtweise nahe. In Kindertageseinrichtungen leben die Mädchen und Jungen daher in einer eigenen, geschützten Welt. Pädagogische Fachkräfte gestalten ein Umfeld, das ganz auf die Jüngsten und ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Aus pädagogischer Sicht hat dies jedoch auch Schattenseiten: Durch die zunehmende Ganztagsbetreuung in den Kitas leben Kinder oft auf einer „Insel“, die wenig Brücken in anderen „Welten“ bietet. „Bezüge zum Leben in Nachbarschaft, Kommune und Arbeitswelt gehen für die Kinder immer mehr verloren“, sagt Patricia Sigg für die element-i-Bildungsstiftung.

Andere Lebensbereiche und neue Erfahrungsräume erschließen
Manche Träger steuern jedoch bewusst gegen: Sie haben Konzepte entwickelt, um den Kindern Lebensbereiche und Erfahrungsräume außerhalb der Einrichtung zu erschließen. Oft ermöglichen sie es ihnen auch, Menschen kennenzulernen, die sich mit Themen beschäftigen, die sonst im Kita-Alltag eher nicht auftauchen. Genau solche Kindertagesstätten sucht die element-i-Bildungsstiftung: Sie lobte den Kita-Innovationspreis KitaStar 2017 unter dem Motto „Die Welt da draußen“ aus. „Wir möchten nachahmenswerte Beispiele für eine Öffnung von Kitas in den Sozialraum bekannt machen“, betont Patricia Sigg.

Bis 15. April 2017 bewerben
Beteiligen können sich alle Einrichtungen, die Kinder bis zu zehn Jahren betreuen. Die Bewerbungsunterlagen finden Interessierte unter: www.element-i-bildungsstiftung.de Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017.

Mitmachen lohnt sich
Der KitaStar in Gold ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Auszeichnungen in Silber und Bronze können sich über attraktive Sachpreise im Wert von 1.000 bzw. 500 Euro freuen. Die Stiftung verleiht die Preise im Rahmen des Zukunftskongresses für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ (26./27. September 2017) in Stuttgart. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten dort zudem die Möglichkeit, ihre Konzepte einem Fachpublikum zu präsentieren.

Weitere Informationen
Weitere Informationen zum KitaStar gibt es unter www.element-i-bildungsstiftung.de oder www.invest-in-future.de Patricia Sigg von der element-i-Bildungsstiftung ist unter 0160/2806268 oder
Patricia.Sigg@element-i.de erreichbar.

Die element-i-Bildungsstiftung
In vielfältigen Projekten eröffnet die element-i-Bildungsstiftung Kindern neue Horizonte – unabhängig von deren Geschlecht, ihrer Herkunft oder den finanziellen Möglichkeiten ihrer Eltern. So können sie ihre Interessen und Begabungen entdecken, Kreativität und Selbstvertrauen entwickeln und daraus Kraft für ihr gesamtes Leben schöpfen. Auf Basis humanistischer Werte und in Orientierung an dem element-i-Leitbild fördert die element-i-Bildungsstiftung daher die Umsetzung zukunftsweisender Pädagogik, insbesondere – aber nicht ausschließlich – in den knapp 40 element-i-Kitas und Grundschulen.
Unter anderem lobt die element-i-Bildungsstiftung jährlich den Pädagogik-Innovationspreis KitaStar aus. Er wird im Rahmen des Zukunftskongresses für Bildung und Betreuung Invest in Future verliehen.

Firmenkontakt
element-i Bildungsstiftung gGmbH
Katja Simon
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-43
katja.simon@element-i.de
http://www.element-i-bildungsstiftung.de/

Pressekontakt
eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servisoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Pressemitteilungen

Neues Jahr, neue Sets von LEGO® Education!

Neues Jahr, neue Sets von LEGO® Education!

(Bildquelle: @LEGO Education)

Mit Unsere Stadt für Kindergärten und KiTas startet LEGO® Education mit einem neuen Produkt in das neue Jahr. Die Minifiguren Sets Gemeinschaft und Fantasiewelt wurden überarbeitet und modernisiert. Die drei Sets sollen Kinder mit ihrem Umfeld vertraut machen und ihre sozio-emotionalen Fähigkeiten entwickeln.

Mit Unsere Stadt können Kinder unterschiedliche Städte und Gebäude bauen und dabei wichtige Einrichtungen und Berufe kennenlernen. So wird auf intuitive und unterhaltsame Weise ihr Verständnis dafür gefördert, was es bedeutet, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Während die Kinder eine lebhafte Gemeinde bauen, machen sie Bekanntschaft mit den Helden des Alltags, mit ihren Rollen und Verantwortlichkeiten. Durch Rollenspiele wird ihre Fantasie gefördert und sie beginnen, die Beziehungen zwischen Menschen und Einrichtungen besser zu verstehen. Das Set Unsere Stadt umfasst 280 LEGO® DUPLO Steine. Auf acht Karten erhalten die Kinder Inspirationen, wie Gebäude und Einrichtungen aussehen könnten. Fünf Aufgaben- und Spielideen sowie Online-Videos helfen den Erzieherinnen und Erziehern bei der Gestaltung ihrer Aktivitäten und regen zu spielerischem Lernen an.

Das Minifiguren Set Gemeinschaft ermöglicht Kindern ab vier Jahren, während des Bauens und Spielens das Leben in einer Gemeinschaft zu erkunden. Mit Hilfe der Minifiguren und ihrer Berufe lernen Kinder ihre alltägliche Umgebung kennen und verstehen. In Rollenspielen entwickeln sie Charaktere, die verschiedene Rollen und Berufe ausüben, aus unterschiedlichen Kulturen stammen und ihren Funktionen in einer Gesellschaft nachkommen. Das LEGO® Education Set enthält 21 Minifiguren, die die moderne Berufswelt veranschaulichen, etwa einen Programmierer. Mit den ebenfalls enthaltenen 21 Spielkarten lassen sich nicht nur lustige Spiele spielen, die Kinder lernen auch die Zahlen von Eins bis Fünf kennen.

Der Fantasie von Kindern sind mit dem Minifiguren Set Fantasiewelt keine Grenzen gesetzt. Die 21 einzigartigen LEGO® Figuren kennen die Kinder aus dem echten Leben, aber auch aus der fantastischen Welten und alten Geschichten. Gemeinsam können die Kinder bekannte Erzählungen nachspielen und dabei in verschiedene Rollen schlüpfen und Charaktere entwickeln. Die Figuren inspirieren aber auch zum freien Spielen und dazu, selbst Geschichten zu erfinden. So wird nicht nur die Fantasie der Kinder angeregt, auch ihre Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit wird gefördert. 21 Spielkarten laden zum Spielen ein, nebenbei lernen die Kinder die Zahlen von Eins bis Zehn.

Die Neuheiten sind ab jetzt bei Handelspartnern von LEGO® Education und im Shop unter www.LEGOeducation.de erhältlich. Spielanleitungen und Aufgaben zum spielerischen Lernen zu allen LEGO® Education Sets können kostenlos unter www.LEGOeducation.com/downloads heruntergeladen werden.

Diese Neuheiten werden natürlich auch am Messestand von LEGO Education auf der didacta 2017 präsentiert (Standnummer 1H65)!

LEGO® Education für den Kindergarten bietet Erzieherinnen und Erziehern praktische Materialien, die sich sowohl für das freie Spiel in Gruppen als auch für ein Spielen mit lernorientiertem Hintergrund eignen. Alle Konzepte werden in Zusammenarbeit mit Pädagogen entwickelt und stellen die positive Entwicklung von Kindern im sozialen Umfeld in den Vordergrund. Sie regen die Kleinen an, die Welt um sich herum zu erkunden und sich selbst und die eigenen Fähigkeiten kennen zu lernen, und sie bereiten auf das alltägliche Leben und die Schule vor. Alle Materialien von LEGO® Education für den Kindergarten fördern die Kreativität und das Verstehen der kindlichen Alltagsumgebung, unterstützen die Zusammenarbeit, das Erkennen und Beschreiben von Gefühlen, die Selbstwahrnehmung, die ganzheitliche Entwicklung und das spielerische Lernen mit Neugierde und Spaß. Einige Sets setzen außerdem einen Schwerpunkt auf die soziale und emotionale Entwicklung, basale Mathematik und Naturwissenschaften oder Sprache und Kommunikation. So entfaltet LEGO® Education im Kindergarten das große Potential der kleinen Steine! Mehr Infos online unter LEGOeducation.de/kindergarten.

Firmenkontakt
LEGO Education
Michaela Halt
Technopark II, Werner-von-Siemens-Ring 14
85630 Grasbrunn
089-45346350
info@LEGOeducation.eu
http://www.LEGOeducation.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
LEGOeducation@pr13.de
http://www.pr13.de

Pressemitteilungen

Stipendien für angehende ErzieherInnen

Insbesondere im Süden Deutschlands ist der Begriff „Erziehermangel“ in aller Munde. Vielerorts fehlen pädagogischen Fachkräfte, die wichtige Aufgabe der pädagogisch fundierten Kinderbetreuung wird nicht immer fair entlohnt. Die Kinderland PLUS gGmbH aus Poing lobt daher mehrere Stipendien für angehende ErzieherInnen aus, die bereits vor Beginn des Berufsanerkennungsjahres finanzielle Unterstützung bieten. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2017.

Das Angebot richtet sich an Studierende an Fachakademien im 2. Schuljahr, die ab September 2017 mit ihrem Berufspraktikum beginnen möchten. Bereits für das zweite Schuljahreshalbjahr erhalten angenommene Bewerber ein monatliches Stipendium in Höhe von Euro 150,-. Im Anschluss wird ihnen ein Arbeitsplatz für das Berufsanerkennungsjahr in einer der bestehenden Einrichtungen der Kinderland PLUS gGmbH in den Landkreisen Ebersberg und Erding (östlich von München) geboten. Darunter sind Kinderhäuser, -krippen, bilinguale Kindergärten und Naturkindergärten. Alternativ können sich die Stipendiaten auch für die Mitarbeit in einer der ab Herbst 2017 neu startenden Einrichtungen in Vaterstetten und Poing entscheiden und erste Erfahrungen beim Aufbau von Kindertagesstätten gemeinsam mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen machen. Begleitend zum Berufsanerkennungsjahr bietet die Kinderland PLUS gGmbH kostenfreie Fortbildungen in offener Pädagogik sowie persönliches Coaching und Unterstützung bei den Prüfungsvorbereitungen.

„Wir freuen uns auf viele Bewerber, die der Offenen Arbeit gegenüber aufgeschlossen sind, ihren Beruf lieben und leben und Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit haben“, sagt Maria Boge-Diecker, Geschäftsführerin der Kinderland PLUS gGmbH.
Wer sich für eines der Stipendien bewerben möchte, kann dies bis zum 31. Januar 2017 unter stipendium@kinderland-plus.de tun. Einzureichen sind ein Motivationsanschreiben, die Beurteilung aus dem letzten SPS-Jahr sowie das Jahreszeugnisses 2015/16. Weitere Einzelheiten zur Ausschreibung des Stipendiums unter www.kinderland-plus.de

Die Kinderland PLUS GmbH wurde im Juli 2011 von den Gesellschaftern Kinderland Poing e.V., Kinderland Erding e.V. und zwei Privatpersonen gegründet. Das gemeinnützige Unternehmen mit Sitz in Poing unterhält eigene Kindertageseinrichtungen in den Landkreisen Ebersberg und Erding und entwickelt und betreibt innovative Projekte im Bereich der familienergänzenden bzw. -unterstützenden Betreuungsformen wie beispielsweise eine Ferienbetreuung für Schulkinder. Darüber hinaus fungiert die Kinderland PLUS gGmbH als Kooperationspartner für Schulen für den Betrieb und die Organisation von Ganztagsklassen. Weitere Informationen unter www.kinderland-plus.de

Kontakt
Kinderland PLUS gGmbH
Simone Klein
Margeritenstraße 9
85586 Poing
08121/25088-271
pr@kinderland-plus.de
http://www.kinderland-plus.de

Pressemitteilungen

200.000 Quadratmeter sattes Grün verlegt

Trofil überzeugt Kunden aus sämtlichen Branchen mit Kunstrasen made in Germany

200.000 Quadratmeter sattes Grün verlegt

Mit Kunstrasen ist Sport bei schlechtem Wetter kein Problem

Für die Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG geht ein erfolgreiches Jahr zu Ende. Die Kunstrasenexperten aus Hennef konnten geschätzte 200.000 Quadratmeter des satten Grüns bei Kunden unterschiedlichster Branchen verlegen. „Wir sind mit dem Verlauf dieses Jahres überaus zufrieden und diese Quadratmeterzahl spricht für sich. Wir wagen es sogar zu sagen, dass 2016 das vermutlich erfolgreichste Jahr in der Geschichte von Trofil war“, resümiert Eike Wedell, Geschäftsführer der Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG, zufrieden und führt fort, dass die Bereiche Forschung & Entwicklung im eigenen Hause sehr ernst genommen werden. So entsteht nach etlichen Tests und Begutachtungen ein zertifiziertes und konform der Kundenansprüche entwickeltes Produkt, welches vom Markt sehr gut angenommen wird. Die ganzheitliche Betrachtung sowie ausgiebige Testmöglichkeiten im eigenen Testlabor tragen maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens bei. Den positiven Geschäftsverlauf begründet Trofil auch damit, dass nicht mehr nur Fußballplätze als klassisches Einsatzgebiet des Allzeit-Grüns gelten, sondern sich auch zunehmend Betreiber von Kindergärten, Spielplätzen und anderen kommunalen Einrichtungen an die Experten wenden. „Neben dem Zuwachs im Privatsegment und der daraus resultierenden Fertigung von Einzelstücken konnten wir einen starken Trend zu Outdoor Fitnessparks feststellen und haben beispielsweise im Kurpark in Hennef unter den Fitnessgeräten Kunstrasen verlegt. Bei dieser Anwendung fängt eine zusätzlich unter der Rasenfläche befindliche Fallschutzmatte Stürze ab. Dieser Schutz im Materialdoppel kommt insbesondere unter höheren Fitnessgeräten, wie Reckstangen, zum Einsatz und minimiert das Risiko von Verletzungen“, erklärt Eike Wedell. Insbesondere an nassen Herbst- und Wintertagen erweist sich der Kunstrasen sowohl in Stadtparks als auch auf Sportplätzen als sinnvolle Investition, da die Sportschuhe nicht durch Dreck und Schlamm verschmutzen. Auch die Aufträge in den Bereichen Service und Wartung konnten dank einer durchgängigen Prozesskette und damit einhergehend mit dem Qualitätsmerkmal „Alles aus einer Hand“ noch einmal erhöht werden. So gehört es nicht mehr nur zu den Aufgaben der Installationsmannschaft, die eigenen Plätze zu pflegen und zu warten, sondern zunehmend auch Fremdplätze.

Die Geschichte der TROFIL Sportbodensysteme GmbH & Co. KG beginnt mit der Gründung des Mutterunternehmens, der MONOFIL-TECHNIK Gesellschaft für Synthese Monofile mbH, die seit 1984 in der Produktion hochqualitativer Monofilamente ab Haaresstärke tätig ist. Im Jahr 1996 nahm das Unternehmen die Fertigung monofiler Kunstrasenfäden auf. Vom Granulat bis zur Veredelung setzte die MONOFIL-TECHNIK dabei immer auf höchste Qualität. Mit der Gründung der TROFIL Sportbodensysteme GmbH & Co. KG im Jahr 2007 kamen die Bereiche Tuftung und Beschichtung hinzu. Seitdem fertigt und liefert TROFIL Kunstrasenprodukte für höchste Ansprüche aus einer Hand. So wird den Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität bei der Produktgestaltung und damit verbunden die direkte Umsetzung kundenspezifischer Anforderungen garantiert. Im unternehmenseigenen Labor findet eine konsequente Forschung und Entwicklung statt, um stets den neuesten Stand der Technik sowie Qualität erster Güte bieten zu können. Von Beginn an setzt das Unternehmen daher auf das Qualitätsmerkmal „Made in Germany – made by TROFIL“.

Firmenkontakt
Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG
Eike Wedell
Löhestrasse 40
53773 Hennef
+49 (2242) 933 88-0
info@trofil-sport.de
http://www.trofil-sport.de

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
info@jansen-communications.de
http://jansen-communications.de

Pressemitteilungen

Vitesca: Modernste Technik und höchste Qualität

(Mynewsdesk) Vitesca: Modernste Technik und höchste Qualität Wuppertal, 06.12.2016: Das Familienunternehmen vitesca ist ein innovativer Caterer mit Sitz in Wuppertal. Das Unternehmen beliefert seit mehreren Generationen Schulen und Kindertagesstätten. Vitesca ist einer der führenden deutschen Anbieter auf diesem Gebiet. Jetzt hat das Unternehmen ein Barcode-gestütztes Warenwirtschaftssystem eingeführt, mit dem es seinen Ruf, zu den modernsten und fortschrittlichsten Vertretern seiner Branche zu gehören, weiter festigt.

Geschäftsführer Jan Reimann: „Wir haben mehr als 18 Monate zusammen mit unseren Mitarbeitern an unserem softwaregestützten Wirtschaftssystem gearbeitet und sind stolz, mit dieser Innovation die Qualität und Transparenz unserer Dienstleistung noch weiter zu verbessern.“

Ob automatische Rückverfolgung der mehr als 1.200 verschiedenen Artikel, die vitesca monatlich verarbeitet oder lückenlose Kontrolle der Kühl- und Lieferketten von monatlich über 150 Tonnen Lebensmittel – die moderne Lagersoftware des Branchenprimus schafft maximale Transparenz und sichert Arbeitsplätze.

„Unsere Mitarbeiter begrüßen unser neues Warenwirtschaftssystem. Wir haben sie intensiv auf dem neuen Programm geschult und ihren Arbeitsplatz damit attraktiver und moderner gemacht“, sagt Jan Reimann.

Maximale Transparenz gehört seit jeher zum Selbstverständnis der vitesca. Jederzeit können Kunden und Interessenten sich durch die Betriebsräumlichkeiten, die Küche und das Lager führen lassen und die vielfach zertifizierte und attestierten hohen Qualitäts- und Hygienestandards des Caterers selber vor Ort begutachten. Jetzt ist eine neue „technische Attraktion“ hinzugekommen: Eines der modernsten Warenwirtschaftssysteme der Branche.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7afot5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/vitesca-modernste-technik-und-hoechste-qualitaet-30804

Die vitesca menü Reimann GmbH & Co. KG mit Sitz in Wuppertal gehört mit ihren rund 110 Mitarbeitern zu den führenden deutschen Anbietern von Schulverpflegung und Kindergarten Catering. Auf 1900 qm liefert das vielfach zertifizierte Unternehmen frisches und gesundes Essen.

Firmenkontakt
Text & Konzept
Erik Schweitzer
Memeler Straße 56
42327 Wuppertal
0202 / 24 29 133
es@erikschweitzer.de
http://www.themenportal.de/essen-trinken/vitesca-modernste-technik-und-hoechste-qualitaet-30804

Pressekontakt
Text & Konzept
Erik Schweitzer
Memeler Straße 56
42327 Wuppertal
0202 / 24 29 133
es@erikschweitzer.de
http://shortpr.com/7afot5