Tag Archives: Klettersteig

Pressemitteilungen

Höhenflüge, Trekkingtouren, Wildwasserabenteuer

Raus in die Südtiroler Natur mit dem Design Hotel Tyrol

Höhenflüge, Trekkingtouren, Wildwasserabenteuer

(Bildquelle: Design Hotel Tyrol)

München/Partschins, 03. Juli 2018: Die Sonne strahlt endlich wieder – also nichts wie raus in die Natur und den Sommer erleben. Dafür muss man keinen weiten Flug antreten, sondern nur mit den Lieben ins Auto steigen und einen kleinen Roadtrip ins nahegelegene Südtirol unternehmen. Auch mit der Bahn gelangt man bequem ins Meraner Land, ins Vinschgau und ins Design Hotel Tyrol, Partschins – der ideale Ausgangsort für Action und Erholung in den Bergen.

Das familiäre Hotel liegt inmitten der Dreitausender-Gipfel, die Naturbegeisterte locken und mit dem höchsten Wasserfall Südtirols ein besonderes Schauspiel bieten. Direkt am Hotel können Wanderer zu 240 Kilometern markierter Wanderwege in alle Höhenlagen aufbrechen. Darunter der bekannte Meraner Höhenweg oder die wunderschönen Spronser Seen, die höchste Seenplatte Europas. Die Aschbach-Seilbahn und die Texelbahn bringen Ausflügler direkt auf 1.500 Höhenmeter.

Es gibt kaum Beeindruckenderes, als den Sonnenaufgang vom Berggipfel aus zu beobachten. Dieses Erlebnis erfahren Gäste beim „Early E-Bike Ride“, bei dem bereits in frühmorgendlicher Dunkelheit in die Pedale getreten wird, um dann mit elektronischer Unterstützung, hinauf auf das Kreuzjoch zu gelangen und auf 2.086 Metern die ersten Sonnenstrahlen und den Ausblick in die Dolomiten zu genießen. Auf einer Querfahrt durch Biker-Trails über das Hochplateau geht es weiter Richtung Alm, wo die Sennerin mit einem wohlverdienten Almfrühstück wartet. Durch die Kooperation mit den Bike-Herstellern ROSE Bikes und BH-Bikes, stehen im Hotel zahlreiche E-Mountainbikes bereit. Auch Renn- und Trekking-Bikes, Fully- und Hardtail-Mountainbikes können im hoteleigenen ROSE Bikes-Testcenter von den Hotelgästen ausgeliehen werden. Touren-Empfehlungen gibt Gastgeber und Bike-Experte Boris persönlich und natürlich können diese dann auch als GPS Download heruntergeladen werden.

Nervenkitzel pur verspricht eine Rafting-Tour durch die wilden Wasser der Etsch, die das Hotel auch für die Gäste organisiert. Wer in luftige Höhen steigen und größtmögliche Freiheit erleben möchte, kann einen Paragliding Flug durch die Bergwelt wagen.

Trendsportler sind im Design Hotel Tyrol an der richtigen Adresse, denn die Region ringsum ist ein Paradies für Kletterer und Boulderer. Für jedes Level gibt es erfolgversprechende Klettersteige, Klettergärten und Felswände. Eine Herausforderung für Erfahrene bietet der neue Klettersteig Hoachwool in Naturns, wo Kletterer nebst leichterer Passagen auch eine senkrechte und ausgesetzte Wand mit Schwierigkeitsgrad C/D überwinden müssen.

Durch Kooperationen mit den Golfclubs Lana und Passaiertal, als auch mit der Vereinigung Golf in Südtirol, finden auch Golfer vielseitige Grüns, um ihr Handicap zu trainieren. Tennisfreunde finden nur 300 Meter vom Hotel das Sportzentrum Partschins mit mehreren Tennisplätzen.

********

Gemütlich, unkompliziert und familiär ist die Philosophie der Familie Frei. Ihr Credo spiegelt sich in der Einrichtung, in der ausgezeichneten Qualität der Küche sowie dem breiten Aktivprogramm gepaart mit einer Dosis Wellness wieder. Auch Nachhaltigkeit wird im Design Hotel Tyrol groß geschrieben. Es wird auf Regionalität, sowie umweltbewusste Bauweise, als auch Arbeitsabläufe geachtet. 1980 von Frieda und Helmuth Frei gegründet, 2014 von Sohn Boris übernommen und neu gestaltet. Das Hotel ist mit nur 38 Zimmer und Suiten klein aber fein. Hier wird auf jeden Wunsch des Gastes eingegangen. Für seine Gäste hat es aber viel zu bieten – 2 Pools im großzügigen Garten mit Blick in die Berge und das Meraner Land, Poolbar, eine Außensauna, sowie verschiedene Saunen mit Indoor Wellnessbereich als auch einen Whirlpool, sowie Hallenbad. Die Region ist ideal für Biker und Wanderer gleichermaßen und bietet direkt vom Hotel aus 240 km markierte Trails und Wanderwege in allen Höhenlagen, die für Einsteiger sowie Könner und ganz ohne Auto erreichbar sind.

Weitere Informationen unter www.tyrol-hotel.it, Facebook, Instagram

Kontakt
Design Hotel Tyrol
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstrasse 3
80802 München
089-130121 18
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com

Pressemitteilungen

Klettersteig Pinut: Abenteuer mit Nervenkitzel in Flims

Klettersteig Pinut: Abenteuer mit Nervenkitzel in Flims

Dem Himmel entgegen: Kletterspaß auf dem Pinut in Flims

Flims, 9. September 2014. Die Schweizer Feriendestination Flims ist bekannt für ihre kilometerlangen Bikestrecken und traumhaften Wanderrouten durch das UNESCO-Weltnaturerbe. Aktive Urlauber können in Flims aber noch viel mehr erleben, wie eine spannende Expedition auf dem historischen Klettersteig Pinut. Er führt über Leitern und Stahltreppen an der nahezu senkrechten Felswand des Flimsersteins empor. Adrenalin in den Adern und ein fantastischer Ausblick sind beim Aufstieg garantiert. Mit dem Herbst hält auch ein weiteres Highlight Einzug in Flims: der traditionelle Alpabzug. Er findet am 20. September vom Flimserstein bis zum Hochtal Bargis statt.

Ein Klettersteig voller Geschichte
Der historische Klettersteig Pinut ist ein faszinierendes Naturerlebnis. Er liegt an der Südkante des Flimsersteins und gilt als ältester Klettersteig der Schweiz. Die mitten in der imposanten Felswand liegende Wiese Pinut ist Namensgeber des Klettersteiges. Sie ist seit jeher begehbar und wurde schon früher landwirtschaftlich genutzt. Dokumente belegen, dass bereits im 18. Jahrhundert Wagemutige hierher vorstießen. Die landwirtschaftliche Arbeit in luftiger Höhe war beschwerlich und der Nutzen klein: Gerade eine Kuh konnte mit der Pinut-Ernte überwintern. Im Zuge der Tourismusentwicklung wurde der Pinut im Jahr 1907 für abenteuerlustige Urlauber erschlossen.

Kletterspaß und Naturerlebnisse auf dem Pinut
Seit über einhundert Jahren ist der Aufstieg über steile Metallleitern und -sprossen möglich. Auf dem Weg zum Gipfel durchqueren Kletterer die beiden Terrassen Pinut und Pardatsch und besteigen drei beinahe senkrechte Felsstufen. Zum 100. Jubiläum im Jahr 2007 wurde der Klettersteig nach seinem langsamen Zerfall durch eine Bürgerinitiative wieder hergerichtet. Auf kleine und große Entdecker wartet eine einzigartige Aussicht auf Flims und zugleich ein nervenkitzelndes Abenteuer. Der Einstieg befindet sich im Ort Fidaz. Von hier aus gilt es, 900 Höhenmeter zu überwinden, wofür etwa drei Stunden benötigt werden. Je nach Wetterlage ist der Pinut bis zum Spätherbst geöffnet.

Die richtige Ausrüstung
Die richtige Ausrüstung bringt nicht nur mehr Spaß beim Aufstieg, sondern bietet auch die nötige Sicherheit. Helm, Anseilgurt, Klettersteigset und Handschuhe gehören zur empfohlenen Spezialausrüstung. Kletterer ohne eigene Ausrüstung können diese in den örtlichen Sportgeschäften mieten oder kaufen. Aufgrund der geringen Schwierigkeit ist der Pinut übrigens für Kinder ab 12 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen geeignet.

Herbstliches Highlight: 9. Traditioneller Alpabzug
Nicht nur Kletterer erklimmen den Flimserstein – er ist auch das Sommerquartier zahlreicher Milchkühe. Beim bevorstehenden 9. Traditionellen Alpabzug vom Flimserstein wird das Vieh am 20. September über das Hochtal Bargis hinunter ins Tal getrieben – ein ganz besonderes Erlebnis für Einwohner und Gäste. Der Alpabzug nach Flims wird begleitet von zahlreichen Programmpunkten, wie etwa Marktständen, Live-Musik und vielem mehr.

Weitere Informationen: www.flims.com
Bildmaterial: www.weissearena.com/de/medien/downloads
Facebook: https://www.facebook.com/flims

Über die Weisse Arena Gruppe
Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in Laax im Schweizer Kanton Graubünden ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bikevermietung sowie eine Managementgesellschaft. Sie zeichnet für die Vermarktung der Destination Flims Laax Falera verantwortlich. Das Winterangebot wird ganzjährig unter der Marke LAAX, das Sommerangebot unter der Marke Flims positioniert. Die Destination trägt das Gütesiegel „Familien Willkommen“ vom Schweizer Tourismusverband und „Approved Bike Area 2014“, das Mountain Bike Holidays für beste Infrastruktur und Servicequalität verleiht. Zudem wurde LAAX von Mountain Management mit dem „Best Ski Resort Award“ in der Kategorie „Fun- & Snowboardpark“ ausgezeichnet und gewann im Rahmen der „World Ski Awards 2013“ in der Kategorie „Switzerland’s Best Ski Resort“.

Firmenkontakt
Flims – Weisse Arena Gruppe
Frau Melanie Keller
Via Muschetg 17
CH-7032 Laax
+41 (0) 81 927 70 26
medien@flims.com
http://www.flims.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Matthias Mezele
Büschstraße 12
20354 Hamburg
040 – 31 766 326
matthias.mezele@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Pressemitteilungen

Sicher über den Mittenwalder Klettersteig

Der Klettersteig-Klassiker in der Alpenwelt Karwendel gilt als sehr panoramareich, aber auch als äußerst lang. Daher empfiehlt der Bergwachtler und Wirt der Hütte am Ende des Klettersteigs vor allem einen zeitigen Aufbruch.

Sicher über den Mittenwalder Klettersteig

Panorama am Mittenwalder Klettersteig – Alpenwelt Karwendel

Hochsommer ist Klettersteigzeit. Der Mittenwalder Klettersteig ist eine aussichtsreiche Gratwanderung an der Grenze Bayerns zu Tirol, der über sieben 2000er führt. Dank viel Sonne und ehrenamtlichen Schneeschauflern ist der Klassiker für Wanderer in der Alpenwelt Karwendel seit Anfang Juli begehbar. Bei Hans-Peter Gallenberger, dem Wirt der Brunnsteinhütte in Oberbayern kehren viele Klettersteiggeher vor dem Abstieg ins Tal ein, Familien und Gemütliche wandern gern vom Talort Mittenwald direkt auf die Hütte. Die persönliche Lieblingsstelle des DAV-Hüttenwirts in Bayern ist die Sulzleklammspitze. „Da ist der Klettersteig bald zu Ende und die Aussicht phänomenal“.

Gute Zeitplanung verringert das Risiko
Allerdings muss der erfahrene Bergwachtler jede Saison etwa zehn Bergsteiger bei Dunkelheit mit Stirn- oder Taschenlampen zu seiner Hütte lotsen. Viele unterschätzen die Länge der Tour. Daher appelliert er an alle Klettersteiggeher, zeitig aufzubrechen, am besten mit den ersten Gondeln der Karwendelbahn , und von der Bergstation viereinhalb bis fünf Stunden bis zu seiner Hütte einzuplanen. So lassen sich Risiken, wie Wärmegewitter oder einbrechende Dunkelheit deutlich verringern.

Mehr Sicherheitstipps
Auch wenn der Mittenwalder Klettersteig nicht als besonders schwierig gilt, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit, alpine Erfahrung sowie Klettersteigausrüstung sind dennoch Voraussetzung. Mehr Sicherheitstipps für Wanderer gibt es zum Beispiel vom Österreichischen Alpenverein . Aktuelle Auskünfte erteilt Hüttenwirt Hans-Peter Gallenberger gerne per Telefon +49 (0) 88 23 / 32 69 51 0.

Telefonnummern und Öffnungszeiten dieser und knapp 80 weiterer Hütten rund um Mittenwald, Krün und Wallgau – ebenso wie Tipps zu Wandertouren – sind stets online unter www.alpenwelt-karwendel.de

Bildrechte: Wolfgang Ehn

„Wo Natur von Herzen kommt“, lautet das Credo der Alpenwelt Karwendel, der Urlaubsregion um Mittenwald, Krün und Wallgau in Bayern. Sie liegt rund 100 km südlich von München im Werdenfelser Land. Die frisch entsprungene Isar fließt mitten durch das Natur-, Wander- und Radelparadies. Landschaftliche Vielfalt erlebt man hier auf über 700 km Wanderwegen, 1.200 Kilometer Fahrrad- und Mountainbike-Routen und Nordic-Walking-Trails. Urlauber schätzen die neun Bergseen als Bade- und Rastplätze, Naturkenner und Fotografen aus aller Welt die artenreichen Buckelwiesen und Isarauen sowie die Blütenmeere mit Bergpanorama. Internationales Aufsehen erregte Deutschlands höchst gelegenem Naturinformationszentrum, die „Bergwelt Karwendel“ auf 2300 Metern. Der Bau in Form eines Riesenfernrohrs direkt an der Bergstation der Karwendelbahn wurde von der Alpenkonvention ausgezeichnet. Die Ausstellung hoch über Mittenwald zeigt die empfindliche Welt des Gebirges, die Besucher blicken über 1.000 Meter tief ins Isartal hinab. Die Alpenwelt Karwendel ist auch Heimat des Biathlon-Stars Magdalena Neuner. Im Winter kann man der sympathischen Wallgauerin auf dem 150-km-Loipennetz und der heimischen Biathlon-Anlage nacheifern. Könner schätzen Deutschlands längste Skiroute im Dammkar, Familien das gemütliche Skigebiet samt Rodelbahn am Kranzberg. Auch bei Kulturfreunden punktet die Alpenwelt Karwendel mit Ursprünglichkeit: Außergewöhnlich viele alte Lüftlmalereien und echtes Brauchtum sind hier zu finden. Mittenwald ist bekannt für seine Jahrhunderte alte Geigenbau-Tradition.

Kontakt
Alpenwelt Karwendel
Katharina Pfleiderer
Dammkarstraße 3
82481 Mittenwald
08823-33 981
touristinfo@markt-mittenwald.de
http://www.alpenwelt-karwendel.de

Pressekontakt:
peak pr – Berge, Natur, Tourismus
Andrea Schmölzer
Riedener Weg 41
82319 Starnberg
(08151) 773 773
schmoelzer@peak-pr.de
http://www.peak-pr.de

Pressemitteilungen

Mit „Sausen und Brausen“ zum „Schwarzen Peter“

Für erfahrene Wanderer: sportliche Hochgebirgstouren im Nationalpark Gesäuse

HAGEN – 5. Juni 2012. Er ist genau das Richtige für sportliche Wanderfans, die die Herausforderung mögen: der jüngste Nationalpark Österreichs, das steirische Gesäuse. „Sausende und brausende“ Gewässer, wilde Wälder, blühende Almen und schroffe Felsen charakterisieren die Region. In dieser unberührten Bergwelt bietet Wikinger Reisen jetzt eine anspruchsvolle geführte Hoch-gebirgswanderung an. Wer lieber individuell wandert, bekommt vorgeplante Trips in Oberösterreich und Kärnten.

Geführte Reise: Wanderprofis erleben „Sinfonie aus Fels und Wasser“
Die 3-Stiefel-Aktivtour im Gesäuse ist etwas für Wanderprofis: Auf- und Abstiege mit über 1.000 Höhenmeter, ausgesetzte Pfade und alpin gesicherte Klettersteige erfordern Erfahrung, Kondition und Trittsicherheit. Gemeinsam erlebt die Wikinger-Gruppe auf fünf Tagestouren eine berauschende „Sinfonie aus Fels und Wasser“.

Pure Natur genießen
Entlang der zu Tal „sausenden“ Enns genießen die Wanderer hautnah die imposante Kulisse mit 2.000 Meter hohen Bergmassiven. Seilbahnen, Lifte, Hotelsiedlungen und Zufahrtsstraßen gibt es hier nicht. Stattdessen pure Natur und das ursprüngliche Bergsteigerdorf Johnsbach. In dem Alpinisten-Ort liegt der gemütliche Gasthof Ödsteinblick, von dem aus die Touren starten.

Aktivpensum mit fünf Tagestouren
Zum einwöchigen Aktivpensum gehören fünf Tagestouren und eine halbtägige Almenwanderung. Unter anderem erobern die Wanderer den nach dem Wilderer „Schwarzer Peter“ benannten Klettersteig, der durch die Hochtorgruppe und den Eisenerzer Kamm führt. Auf dem Johnsbacher Höhenweg erklimmt man gleich mehrere Gipfel und genießt ein 360-Grad-Panorama. Zur Mittagsrast geht es in urige Berghütten.

Individuelle Reisen: Wandern auf dem Donausteig und in Kärnten
Wikinger Reisen, Marktführer für Wanderurlaub, bietet in Österreich auch individuelle Programme an – mit Schwierigkeitsgraden bis zur 2-Stiefel-Kategorie. Dazu gehören ein 8-tägiger Trip von Ort zu Ort auf dem Donausteig und eine Standort-Wanderreise am Millstätter See.
Text 1.990 Zeichen inklusive Leerzeichen

Reisepreise u. -termine:

Geführte Standortwanderreise
http://www.wikinger-reisen.de/wandern/alpen/5412.php Kärnten: Sinfonie aus Fels und Wasser – der Nationalpark Gesäuse – 8 Tage ab 495 Euro, inklusive HP, Saunabenutzung, Programm, Wikinger-Reiseleitung.
Termine: 14. – 21.07., 11. – 18.08., 01. – 08.09.12.

Individuelle Standortwanderreise
http://www.wikinger-reisen.de/wandern/alpen/7408.php Sonniges Kärnten: der Millstätter See – 8 Tage ab 589 Euro, inklusive „Forelle-Gourmet“-HP, Begrüßungsgetränk, Nutzung des Wellnessbereichs, 1 x Fit- und Aquagymnastik, 1 x Nordic Walking, eine geführte Wanderung, Ortstaxe, detaillierte Wegbeschreibungen, Karten mit markierten Routen.
Termine: tägliche Anreise möglich vom 12.05. – 12.10.12.

Individuelle Wanderreise von Ort zu Ort
http://www.wikinger-reisen.de/wandern/alpen/7407.php Der Donausteig: von Passau bis Linz – 8 Tage ab 522 Euro, inklusive Frühstücksbüfett, Gepäcktransport zwischen den Hotels, Schifffahrt an Tag 2, Konzert oder Führung an Tag 7, Kurtaxe, detaillierte Weg-beschreibungen, Karten mit markierten Routen.
Termine: Anreise, außer mittwochs, täglich möglich vom 01.05. – 26.09.12.

Die Philosophie von Wikinger Reisen
Urlaub, der bewegt. Das Wikinger-Motto für Reisen, die einen unverwechselbaren Stil haben. Aktivurlaub, der Sie in Bewegung bringt. Erlebnisreisen, die Ihnen bewegende Kontakte bescheren. Natur- und Kulturgenuss, der Ihre Sinne bewegt. Kommen Sie mit!
Seit 1969 veranstaltet Wikinger Reisen Wander-, Trekking-, Rad- und Entdeckerreisen weltweit. Ob Sie mit Wikinger Reisen auf eine Wander- oder Trekkingreise gehen, das Abenteuer in der Ferne suchen oder mit dem Rad unterwegs sind: Sie erwartet eine ideale Kombination aus Aktivitäten, Natur- und Kulturerlebnissen sowie Erholung. Auf Reisen aktiv sein, intensiv eintauchen in unbekannte Welten, die Erlebnisse mit neu gewonnenen Freunden teilen, angesteckt werden von der Begeisterung der Wikinger-Reiseleiter und sich dabei immer gut und sicher aufgehoben fühlen – das ist die Idee einer Wikinger-Reise.
Die qualifizierte und sympathische Reiseleitung ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal dieser Reisen. Mehr als 300 Wikinger-Reiseleiter schaffen weltweit eine angenehme, freundschaftliche Atmosphäre in den kleinen Reisegruppen.
Urlaub mit Freunden – in bester Gesellschaft:
Ein Prinzip dieser Reisen sind kleine, überschaubare Gruppen, die sich Zeit lassen für persönliche Gespräche und Begegnungen, die aber auch Teamgeist und Kooperation bei gemeinsamen Aktivitäten in der Natur erfordern. Ganz gleich, ob Gäste nun allein oder zu zweit verreisen – sie genießen ihren Urlaub unter Freunden und Gleichgesinnten.

Das Wikinger Reisekonzept:
– auf Reisen aktiv sein
– in kleinen Gruppen
– mit sympathischen Reiseleitern, die begeistern
– Übernachtungen in stilvollen, möglichst familiären Hotels
– Bevorzugung der regionalen Küche
– ideale Kombination aus Aktivitäten, Natur- und Kulturerlebnissen und Erholung

Wikinger Reisen GmbH
Eva Machill-Linnenberg
Kölner Str. 20
58135 Hagen
wikinger@mali-pr.de
02331 463078
http://www.wikinger-reisen.de

Pressemitteilungen

Cortina d’Ampezzo in der Vertikalen

Am Seil macht Urlaub in den Dolomiten richtig Spaß

Cortina d’Ampezzo (jm).
Auf geht’s in die Vertikale: Der italienisches Spitzenferienort Cortina d’Ampezzo ruft in diesem Sommer die „Anseil“-Wochen aus. Kletterfreaks, aber auch Einsteiger können in Begleitung echter Bergprofis eine Woche lang die faszinierenden Kletterwege des Ampezzo-Gebietes in den Dolomiten bewältigen. Seit 2009 sind die Dolomiten-Bergmassive Unesco-Weltnaturerbe.

Mit über 850 unterschiedlichen Sportklettertouren, mehr als 15000 Klettersteig-Metern, etlichen Freeclimbing-Wänden und seinen Klettergärten ist Cortina ein wahres Eldorado für Bergsteiger und Freeclimber aller Könnenstufen. Cortinas Bergführer organisieren drei- bis siebentägige Dolomitentouren, übernachtet wird jeweils in einer der insgesamt 56 Berghütten des Ampezzo-Gebietes, den so genannten „Rifugi“. Damit sich die Bergsportler ganz aufs Klettern konzentrieren können, wird das Gepäck über einen eigenen Transportservice frei Hütte geliefert. Die Trekking-Hotels bieten alle für Kletterfreaks erforderlichen Dienstleistungen an: Vom Lunchpaket, Frühstück ab 7 Uhr, bis hin zur Möglichkeit, das Mittagessen oben auf dem Berg in einer Hütte statt im Hotel zu genießen. Auch ein Geländewagen-Shuttledienst zu den Berghütten wird angeboten.

Zu klettern gibt es wahrlich viel. Cortina d’Ampezzo wird gleich von sechs Dreitausendern umrahmt, die allesamt über unterschiedliche Touren erreichbar sind. Auf fast alle Gipfel geht’s alternativ auch ganz bequem mit der Gondel.

Bei den insgesamt 20 Klettersteigen rund um Cortina d’Ampezzo, den „Vie Ferrate“, erfreut sich der spektakuläre „Sci Club 18“ im Faloria-Gebiet größter Beliebtheit. Er gilt als anspruchsvoller Klettersteig, der sich unmittelbar neben der Seilbahn Cortina – Faloria durch die Wand des Crepe di Faloria windet. Dieser schwierige und ausgesetzte Klettersteig eröffnet ein spektakuläres Panorama über das gesamte Ampezzobecken. Für den Klettersteig verbauten die Cortinaer Bergführer 700 Meter Stahlseil und mehr als 300 Stifte. Der Sci Club 18 ist einer der wenigen Klettersteige, die von Cortinas Bergführern neu erschlossen wurden. Gut 90 Prozent der Ferrate des Ampezzo-Gebiets wurden von italienischen Soldaten bereits im Dolomitenkrieg angelegt und später von den Bergführern und von der hiesigen Begsteigergruppe ausgebaut.

Wer in Cortina in den Klettersport reinschnuppern möchte, für den ist der Klettergarten am versteinerten Schloss „Cinque Torri“ genau der richtige. Mit insgesamt 108 erschlossenen Wegen bietet er für alle Könnens- und Altersstufen ideale Voraussetzungen.

Eine rasante Abfahrt nach dem Aufstieg bietet das Angebot „Climb & Bike“ in Cortina. Bei dieser neuartigen Kombination von Kletter- und Mountainbike-Tour wird zunächst einer der imposanten Gipfel erklommen, nach dem Abstieg warten die Bergführer bereits mit dem Mountainbike, und ab geht’s ins Tal.

Weitere Information und Kontakte unter www.cortina.dolomiti.org, Infos zu den Anseil-Wochen bei www.guidecortina.com oder www.dolomitiskirock.it

Angebote:
Der viertägige Aufenthalt „Cortina Vertical“ in einem der Trekking-Hotels inklusive Trekkingpass kostet ab 180,- Euro mit ÜF pro Person, mit Halbpension ab 240,- Euro. Das Wochenarrangement startet bei 315,- Euro (ÜF) bzw. 400,- Euro (HP).
„Vier Tage im Paradies“ heißt eine Pauschale mit vier Übernachtungen in unterschiedlichen Berghütten mit Halbpension, Shuttle von Cortina zur Hütte am ersten Tag und zurück ins Tal am letzten Tag, Gepäcktransportdienst, Tickets für die Bergbahnen, Begleitung eines Bergführers während der vorgesehenen Touren, Reisekranken- und Reisegepäckschutz; ab 627 Euro pro Person.

Über Cortina d’Ampezzo:
Als einzige Feriendestination in Italien zählt Cortina d“Ampezzo zur Gruppe „Best of the Alps“, einem Zusammenschluss von zwölf internationalen Spitzenferienorten. Cortina liegt in der italienischen Provinz Belluno in Venetien. Internationale Berühmtheit erlangte Cortina durch die Ausrichtung der olympischen Winterspiele 1956 und bereits in den 30-er Jahren durch die ersten Luis-Trenker-Bergfilme. Auch als James-Bond-Kulisse („For your Eyes only“) mussten die Dolomiten herhalten. Sylvester Stallone war 1993 als Cliffanger in Cortina unterwegs.

Anreise:
Mit dem Flugzeug: Die nächstgelegenen Flughäfen sind Venedig (Marco Polo, 160 km), Treviso (Canova, 130 km), Verona (Catullo, 260 km) und Innsbruck (170 km). Zum Flughafen Marco Polo und zum Bahnhof Venezia-Mestre besteht ein Bustransfer.

Mit dem Zug: Der nächstgelegene Bahnhof liegt in Calalzo die Cadore, ca. 35 km von Cortina entfernt.

Mit dem Auto: Cortina wird in Nord-Süd-Richtung von der so genannten „Alemagna“, der Staatsstraße Nr. 51, in Ost-West-Richtung von der Dolomiten-Staatsstraße „48bis“ durchquert. Die Autobahnausfahrten für Cortina sind Belluno im Süden der A27 (72 km) und Brixen im Norden der Brennerautobahn A22 (87 km).

Kontakt:
CORTINA TURISMO – Member of BEST OF THE ALPS
Via Marconi, 15/B
I – 32043 Cortina d’Ampezzo – BL
Tel. +39.0436.866.252 | Fax +39.0436.867.448
http://www.cortina.dolomiti.org infocortina@dolomiti.org
Bildrechte: Nennung des Fotografen unbedingt erforderlich, Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei
CORTINA TURISMO – Member of BEST OF THE ALPS
Maria Grazia Soravia
Via Marconi, 15/B
32043 Cortina d’Ampezzo
+39.0436.866.252

http://www.cortina.dolomiti.org/
infocortina@dolomiti.org

Pressekontakt:
Jensen media GmbH
Ingo Jensen
Hemmerlestraße 4
87700 Memmingen
ingo.jensen@jensen-media.de
08331991880
http://www.jensen-media.de