Tag Archives: Koch

Essen/Trinken

CALUMA | Gastronomie- & Hotellerie-Personal mieten

Deutschlandweit in über 11.000 Orte

GASTRONOMIE- & HOTELLERIE-PERSONAL

Caluma bietet Kunden als Personalagentur die Möglichkeit Gastronomie- & Hotellerie-Personal und Servicepersonal wie Animateure, Bankettassistenten, Bankettaushilfen, Bankettkoordinateure, Baristas, Barkeeper, Catering-Personal, Commis de Rang, Concierge, DJs, Frühstückshilfen, Hotelmanager, Hotelfachpersonal, Housekeeping, Kellner, Köche, Küchenhilfen, Küchenpersonal, Masseure, Musiker, Night Audits, Pagen, Portiers, Reinigungskräfte, Reservierungsmitarbeiter, Restaurantfachpersonal, Restaurantmanager, Rezeptionsmitarbeiter, Roomboys, Servicekräfte, Sport-Trainer, Spüler, Tänzer, Tellerwäscher, Türsteher und Zimmermädchen für Restaurants, Cafes und Hotels mit Ausfallschutz zu mieten und einzusetzen. Dabei beginnt das Repertoire bei Bewirtung von Gästen, Betreuung, Unterhaltung bis hin zu Organisation und Verwaltung.

Arbeitsrechtlich sicher

Verträge, Abrechnungen, Lohnbuchhaltung, Versicherungen, Arbeitnehmeranmeldung & Auszahlungen übernehmen wir für die Kunden. Die Einhaltung von arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Bestimmungen des Gastronomie- & Hotellerie-Personals stehen bei uns mit der Arbeitnehmerüberlassung auf höchster Stufe.

Transparente Preise

Auf jede Stundenvergütung des Gastronomie- & Hotellerie-Personals berechnen wir für unsere Leistungen ein Aufschlag. Es fallen keine weiteren Kosten an. Die Kosten sind aufgrund des vollautomatischen Systems von Caluma gering und effizient.

Über 11.000 Orte

Viele tausende Gastronomie- & Hotellerie-Personalkräfte mit 36 verschiedenen Jobprofilen aus über 11.000 Orten (von kleinen Dörfern bis hin zu Großstädten) stehen den Arbeitgebern zur Verfügung. Das flächendeckende Netzwerk von Gastronomie- & Hotellerie-Personal ermöglicht es uns die Kosten für Mitarbeiterüberlassung und Leiharbeit gering zu halten. Unsere weitreichend geographische Vernetzung ermöglicht es uns Gastropersonal und Hotelpersonal ohne Übernachtungs- oder Fahrtkosten für Temporärarbeit zu vermitteln. Unsere flächendeckende Rekrutierung durch unsere Systeme EFP Ausfallschutz und CQR ermöglicht es uns effektiv und schnell immer neue qualifizierte Mitarbeiter für Personalleasing hinzuzugewinnen. Profitieren Sie von unserem Netzwerk und decken Sie Ihren kompletten Gastro- & Hotelpersonalbedarf für Zeitarbeit ab.

SO FUNKTIONIERT’S

1.Schritt
Arbeitgeber starten unverbindlich ihre Personalanfragen, definieren ihren Bedarf, wo und wann, wie viele Gastronomie- & Hotellerie-Personalkräfte, zu welchem Verdienst, zu welchen Kosten und Aufgaben eingesetzt werden sollen.

2.Schritt
Das Gastronomie- & Hotellerie-Personal erhält die Anfragen für den Job per E-Mail und per SMS. Die Mitarbeiter sagen dann die Anfragen direkt zu oder ab. Die Gastronomie- & Hotellerie-Personalkräfte, die zusagen, werden für den Arbeitgeber in einer Auflistung sichtbar. Anhand von Profilen, Fotos und Videos kann der Arbeitgeber seine Auswahl treffen und buchen. Neben den fachlichen Qualitäten der Vermittlungspersonen legen wir auch großen Wert auf die persönlichen Eigenschaften.

3.Schritt
Caluma erstellt automatisch Verträge, die an den Arbeitgeber und Arbeitnehmer verschickt werden. Caluma ist für beide Seiten Vertragspartner. Bei Einsatzende werden die Arbeitsstunden bestätigt. Das Gastronomie- & Hotellerie-Personal und der Arbeitgeber bewerten sich anschließend gegenseitig. Caluma nutzt das eigene System CQR (Caluma Qualifikationsrahmen) für die Qualitätssicherung für jede Gastronomie- & Hotellerie-Personalkraft und Arbeitgeber.

Direkte Vermittlung von Gastronomie- & Hotellerie-Personal

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach qualifiziertem Gastronomie- & Hotellerie-Personal zur Festanstellung. Ziel der Personalvermittlung ist eine optimale Mitarbeiterauswahl angepasst auf Ihre Anforderungen.

CQR Bewertungen über das Jobverhalten

Als Ihr Partner für Personalvermittlung bieten wir Ihnen ein sehr ausgeklügeltes System an. Wir lernen das Gastronomie- & Hotellerie-Personal meistens schon in ihrer Schulzeit oder in ihrem Studium kennen. Neben den fachlichen Qualifikationen beziehen wir ebenfalls die Softskills der infrage kommenden Kandidaten in unsere Auswahl mit ein. Aufgrund von Bewertungen über das langjährige Verhalten der Mitarbeiter bei unseren vermittelten Jobs kennen wir ihre Zuverlässigkeit, Arbeitsmoral und viele weitere Softskills. Diese Bewertungen fliessen in unser System CQR (Caluma Qualifikationsrahmen) mit ein. Dadurch können wir fundierte Empfehlungen und Analysen abgeben.

Effektiver Rekrutierungsprozess

Wir bieten einen sehr effektiven Rekrutierungsprozess an, wobei eine genaue Personalberatung mit niedrigen Zeit- und Ressourcenaufwand entscheidend sind – auch mit Try & Hire.

Faire erfolgsorientierte Kosten

Mit unserem großen Netzwerk, breiten Portfolio und unseren auf einzelne Branchen spezialisierten Beratern finden wir schnell und zuverlässig die passenden Kandidaten. Die direkte Vermittlung von neuen Gastronomie- & Hotellerie-Personalkräften werden bei uns mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis erfolgsabhängig vergütet.

Ihre Vorteile auf einen Blick

– Genaue Analysen der Kandidaten aufgrund von eigenen CQR Bewertungen über das langjährige Jobverhalten der Mitarbeiter

– Direktvermittlung von Gastronomie- & Hotellerie-Personal in kurzen Reaktionszeiten

– Schnelle Besetzung von offenen Stellen

– Treffsichere Identifikation und Ansprache von passenden Kandidaten

– Systematisches und sicheres Auswahlverfahren sowie Vorstellung von passenden Kandidaten

– Nutzung unseres großen Mitarbeiternetzwerks

– Zuverlässige Ergebnisse und transparente Abläufe mit fortlaufender Qualitätssicherung

– Sehr detaillierte und informative Darstellungen per Text, Bild und Video unserer Kandidaten

– Erfolgsorientierte Kosten

TRY & HIRE
Risikofreies Kennenlernen des zukünftigen Gastronomie- & Hotellerie-Personals

Unser „Try & Hire“-Programm kombiniert die Arbeitnehmerüberlassung mit der direkten Personalvermittlung. Hier beschäftigen Sie Gastronomie- & Hotellerie-Personal in einer Probezeit temporär. So haben Sie die Möglichkeit, die neue Gastronomie- & Hotellerie-Personalkraft vor seiner definitiven Anstellung kennen zu lernen. Ist diese Probezeit erfolgreich, kann die zunächst zeitlich befristete Zusammenarbeit in eine Festanstellung umgewandelt werden. Da sich an die „Try“-Zeit mit der Übernahme noch eine Probezeit anschließen kann, ist das Risiko einer Fehlbesetzung praktisch ausgeschlossen.

Die Vorteile für Sie als Arbeitgeber:
– Kein Zeitverlust bei der Personalsuche
– Geringer Rekrutierungsaufwand
– Ersparnis der Kosten für Inseratschaltungen und Vorstellungsgespräche
– Vermeiden einer Fehlanstellung

Personalanfrage – Kostenlos und unverbindlich

Sie können bei uns sicher und einfach in über 11.000 Orten Animateure, Bankettassistenten, Bankettaushilfen, Bankettkoordinateure, Baristas, Barkeeper, Catering-Personal, Commis de Rang, Concierge, DJs, Frühstückshilfen, Hotelmanager, Hotelfachpersonal, Housekeeping, Kellner, Köche, Küchenhilfen, Küchenpersonal, Masseure, Musiker, Night Audits, Pagen, Portiers, Reinigungskräfte, Reservierungsmitarbeiter, Restaurantfachpersonal, Restaurantmanager, Rezeptionsmitarbeiter, Roomboys, Servicekräfte, Sport-Trainer, Spüler, Tänzer, Tellerwäscher, Türsteher und Zimmermädchen wie zum Beispiel in Aachen, Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Chemnitz, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt am Main, Freiburg, Friedrichshafen, Gelsenkirchen, Hagen, Halle, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Köln, Krefeld, Leipzig, Lübeck, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, München, Münster, Nürnberg, Oberhausen, Offenbach, Offenburg, Rostock, Saarbrücken, Stuttgart, Ulm, Wiesbaden, Wuppertal & Würzburg finden, buchen und mieten.

Mehr Infos und kostenfreie Personalanfrage: www.caluma.jobs

Caluma ist die Personalagentur und das Zeitarbeitsunternehmen für Call Center, Design, Events, Messen, Finanzen, Forschung, Entwicklung, Gastronomie, Hotellerie, Gesundheitswesen, Medizin, Handel, Verkauf, Industrie, Handwerk, Ingenieurwesen, IT, Technik, Landwirtschaft, Logistik, Marketing, Medien, Office, Öffentlicher Dienst, Pädagogik, Produktion, Fertigung, Promotion, Rechtswesen, Sales-Promotion, Verkehrswesen & Wirtschaft.

Kontakt
CALUMA
Zelegan Özlü-Hacibekiroglu
Sternstrasse 58
40479 Düsseldorf
+49 (0)211-9763337-0
+49 (0)211-9763337-9
info@caluma.jobs
http://www.caluma.jobs

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

„L’Exception Logis: Logis präsentiert 2019 seine besten Restaurants mit einem neuen Guide

LOGIS, Europas größte Hotel-Kooperation, stellt den druckfrischen Guide „L’EXCEPTION LOGIS“ vor. Auf über 200 Seiten werden unter der neuen High-End-Marke besondere Logis Hotels, außergewöhnliche Restaurants und Spas vorgestellt.

„L’EXCEPTION LOGIS“ vereint außergewöhnliche Hotels, die reich an einzigartigen Geschichten sind. Engagierte Hoteliers und Köche führen ihren Beruf leidenschaftlich aus“, erklärt Karim Soleilhavoup, General Manager von Les Logis.

Ein „Logis d’Exception“ Hotel zeichnet sich durch seine Eleganz und Raffinesse, eine privilegierte Umgebung und persönliche Atmosphäre aus. Diese Hotels sind erlesen und bieten den Gästen einen außergewöhnlichen Aufenthalt.

„L’EXCEPTION LOGIS“ bereichert das kulinarische Erlebnis durch eine Auswahl der schönsten Restaurants: Die „Tables d’Exception“, ein neues Segment, umfasst Restaurants, die zwei/drei Michelin-Sterne oder vier/fünf Hauben im Gault&Millau erhalten haben. Die „Tables Distinguee“ vereinen die Restaurants mit einem Michelin-Stern oder die mit bis zu drei Hauben im Gault&Millau. Außerdem wählt eine Jury aus Gastronomiekritikern unter der Leitung von Gilles Goujon, ausgezeichnter Koch mit drei Michelin-Sternen, die besten Restaurants aus.

Diese Köche kombinieren höchst kreativ Regionalität – traditionell, modern oder gewagt. Die „Tables d’Exception“ und „Tables Distinguee“ vereinen das Beste der europäischen Gastronomie und bieten dabei ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis.

LOGIS, mit 2.220 Hotels in Europa ein wichtiger Player im Premium Segment, freut sich, in diesem Jahr 71 Köche in ganz Europa als „Table Distinguee“ und ein Koch als „Table d“Exception“ auszuzeichnen.
Die LOGIS „Tables Distinguee“ heben die Kunst der Gastronomie auf das höchste Niveau. Die „Table d“Exception“ von LOGIS sorgen für ein unvergessliches Erlebnis.

„Mit den Auszeichnungen „Tables Distinguee“ und „Table d“Exception“ kann Logis seine prestigeträchtigsten Restaurants hervorheben. Damit werden Koch-Talente belohnt, die mit Leidenschaft, Lust und Respekt ein einzigartiges Geschmackserlebnis kreieren „, sagt Fabrice Galland, Präsident von LOGIS.

Im vergangenen Juni gab LOGIS bereits die Einführung der neuen High-End-Marke namens L’EXCEPTION LOGIS bekannt.

Seit 70 Jahren steht Logis für authentische Erfahrungen und ist mit 2.200 Hotels in 8 Ländern die größte Kette unabhängiger Hotel-Restaurant-Betreiber in Europa.

Logis bietet die Garantie eines persönlichen und herzlichen Empfangs, einer Qualitäts-Unterkunft sowie einer Verpflegung mit frisch zubereiteten Gerichten aus lokalen Produkten der jeweiligen Jahreszeit. Diese Garantie des guten Essens und des guten Schlafens in einer Unterkunft mit Charme wird durch die Zufriedenheitsnote der Gäste von 8.6/10 Punkten belegt (90.000 bestätigte Kundenmeinungen).
Alle Logis-Hotelbetriebe sind in ihren Regionen engagiert und dem Ansatz der lokalen Wirtschaft verpflichtet, der kurze Vertriebswege und regionale Produkte bevorzugt.

Firmenkontakt
Fédération internationale des Logis
Tina Wessollek
Alte Belmsdorfer Straße 33
01877 Bischofswerda
049 3594705200
t.wessollek@outlook.com
https://www.logishotels.com/de/

Pressekontakt
Alpha und Omega PR
Michael Hatemo
Schlossstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
02204 987 99 30
m.hatemo@aopr.de
https://www.aopr.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Zwei Azubis aus Kenia

Pfälzer Hotel trotzt dem Fachkräftemangel

Zwei Azubis aus Kenia

Zwei Neue im Rebschul-Team: David Nthuli lernt Koch und Immaculate Kinyanjui wird Hotelfachfrau.

Ein Riesenschritt für zwei junge Kenianer: Vor ein paar Wochen startete Immaculate Wanjiku Kinyanjui (22) ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau, und David Mutinda Nthuli (23) lernt Koch – beide im Wohlfühlhotel Alte Rebschule. Das Vier-Sterne-Haus im pfälzischen Rhodt verfolgt seit längerem die Philosophie, Jugendlichen mit ausländischen Wurzeln eine Chance auf Professionalisierung zu geben. Mit Kenia im Speziellen verbindet Hotelinhaber Stephan Hafen ein jahrzehntelanges soziales Engagement.
Ungewohnt ist für die jungen Ostafrikaner nicht nur die schwere deutsche Sprache, die sie dank der Sprachkurse in Kenia schon einigermaßen sprechen, denn sie müssen ja im Kollegenkreis und in der Berufsschule kommunizieren können. Auch Menschen, Umgebung und Arbeitsweise unterscheiden sich gravierend vom kenianischen Alltag. „Dass die Menschen hier so freundlich sind, hatte ich nicht erwartet. Am meisten überrascht hat mich außerdem die schöne pfälzische Landschaft und dass alles hier so sauber ist“, beschreibt Immaculate Kinyanjui ihre ersten Eindrücke. Sie hat bereits zwei Jahre an der Technischen Universität von Mombasa Community Development studiert.
David Nthuli, der aus dem Süden Kenias stammt, genauer: aus Makueni County wie er betont, studierte Hospitality Management in Nairobi. Seine jetzigen Aufgaben gefallen ihm: „Wenn viele Gäste hier sind, geht es in der Küche stressig zu, aber dass viel zu tun ist, ist gut.“ In den nächsten drei Jahren will der angehende Koch sich vor allem Wissen aneignen, aber auch Land und Leute kennenlernen.
Positive Erfahrungen trotz Durchhängern
Sonja Schäfer betreut die neuen Azubis als Lehrherrin: „Wir haben vor ihnen bereits zwei Köche und eine Hotelfachfrau aus Kenia erfolgreich ausgebildet“, so die Hotelchefin, die sich auch um Unterbringung, Sprachförderung und schulische Förderung kümmert. „Natürlich gibt es auf einer Strecke von drei Jahren auch mal Durchhänger, sowohl bei den jungen Leuten selbst, als auch bei Kollegen und uns als Arbeitgeber, aber insgesamt haben wir super Erfahrungen gemacht.“
Gelungene Beispiele von Integration durch Ausbildung haben die beiden Neulinge direkt vor der Nase: zum Beispiel Scholastica Nthambi Kimanthi. Als eine der Besten ihres Jahrgangs absolvierte sie im Sommer 2018 in der Alten Rebschule ihre Ausbildung zur Köchin. Als Jungköchin verstärkt sie nun das Küchenteam im Hotel. Oder ihr Bruder Thaddeus Kimanthi: Er war 2012 der erste Azubi aus Kenia. 2015 hat er seine Kochausbildung abgeschlossen und ist der Alten Rebschule seitdem treu geblieben.
Soziales Engagement in Afrika
Dass die beiden jungen Leute aus Kenia ihre Ausbildung in der Pfalz überhaupt starten konnten, dafür hat Hotelinhaber Stephan Hafen über ein halbes Jahr gekämpft, vor allem mit Behörden. Er pflegt seit über 25 Jahren enge Kontakte nach Ostafrika, trotzdem war der Weg dieses Mal besonders weit und beschwerlich, bis die angehenden Lehrlinge endlich in Deutschland waren. Mit einem von ihm gegründeten Hilfswerk sammelt Stephan Hafen ehrenamtlich Spenden. Doch er investiert auch viel Zeit – sowohl hier als auch vor Ort in Ostafrika -, um jungen Kenianern eine Ausbildung zu ermöglichen. „Ein Gewinn für beide Seiten“, beteuert Stephan Hafen. „Der Fachkräftemangel betrifft uns nicht im gleichen Maß wie andere, denn wir investieren sehr viel in die Ausbildung qualifizierten Nachwuchses.“ Und damit die Neuen nicht allzu sehr unter Heimweh leiden, veranstaltet das Hotel ihnen zu Ehren ein kenianisches Barbecue. Informationen zum Hotel unter www.alte-rebschule.de

Das Wohlfühlhotel Alte Rebschule beim pfälzischen Weinort Rhodt unter Rietburg gelegen und malerisch eingebettet in das Rebenmeer der Weinstraße bietet Natur- und Wander-Erlebnisse, Ruhe, Erholung und Verwöhn-Programme mit dem Besten aus der Rebe ebenso wie kulinarische Köstlichkeiten und Schätze aus pfälzischen Weinkellern. Das Vier-Sterne-Hotel wurde als Gastgeber des Jahres 2016 in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet und beschäftigt rund 50 Menschen aus zwölf Nationen. In den 34 großzügigen Zimmern und drei Suiten mit Panoramablick über die Rheinebene fühlen sich Gäste gut aufgehoben. Modern ausgestattete Tagungsräume, ein einladender Pool und das stimmungsvolle Beauty-Vital-Reich mit Saunalandschaft sowie Massage- und Kosmetikanwendungen lassen keine Wünsche offen.

Firmenkontakt
Wohlfühlhotel Alte Rebschule
Sonja Schäfer
Theresienstraße 200
76835 Rhodt unter Rietburg
06323 70440
info@alte-rebschule.de
http://www.alte-rebschule.de

Pressekontakt
MARA Redaktionsbüro
Marion Raschka
Rheinstraße 22
76870 Kandel
07275 5047
marion.raschka@t-online.de
http://www.mara-redaktion.de

Essen/Trinken

14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft in Hamburg

Taste the Matjes! Finale am 7. Juni

14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft in Hamburg

Plattform für Köchenachwuchs: Finale der 14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft am 7. Juni in Hamburg.

Von Sylt bis Ludwigshafen: Sechs Teams aus der gesamten Bundesrepublik kämpfen am 7. Juni in Hamburg live um den Matjesmeister-Pokal. Die 14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft zeigt ein Herz für den Köche-Nachwuchs und schickt Duos aus Ausbilder und Azubi ins Rennen um den perfekten Matjeslöffel. Die Bewerber zu „Taste the Matjes“ kommen dieses Jahr von Sylt, aus der Nähe von Cuxhaven, aus Berlin, Schwerin, Hanau und der Pfalz.
Hauptzutat bei der 14. Matjesmeisterschaft ist SJØ, echt norwegisches Matjesfilet von Friesenkrone, das mit ausgefallenen Zutaten kombiniert werden soll. Was die Matjesmeister-Teams an kreativen Matjesvariationen auf den Löffel zaubern, bewertet eine hochkarätige Fachjury. Mit von der Partie sind unter anderem Julia Komp (Deutschlands jüngste Sterneköchin), Michael Schneider (Küchenchef der Rentenbank Frankfurt), Rainer Puder (Küchenchef a.D. Commerzbank Frankfurt) und Ole Westphalen (Produktentwicklung Friesenkrone).
Als Moderatorin der 14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft führt Karin Tischer, Europas gefragteste Trendforscherin im Lebensmittel- und Getränkebereich, durch das Programm des Wettbewerbs. Sie hält nach den Matjes-Rezepten mit dem größten Zukunftspotenzial Ausschau. Je zwei raffinierte Matjes-Löffel mit SJØ echt norwegischem Matjesfilet schicken die sechs Köche-Duos ins Rennen. Zu gewinnen gibt es neben Ruhm und Ehre den begehrten Matjesmeister-Pokal sowie attraktive Geld- und Sachpreise. Ein Publikumspreis wird ebenfalls vergeben.
Der Nachwuchswettbewerb von Fischfeinkosthersteller Friesenkrone aus Marne rückt den Kochberuf in ein attraktives Licht. Er bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Bühne, auf der sie ihre Kreativität zeigen sowie unter Live-Bedingungen starke Nerven beweisen können. Friesenkrone bietet mit der jährlichen Matjesmeisterschaft jungen Kochtalenten eine publikumswirksame Plattform. Viele Finalisten aus den vergangenen Jahren berichteten dank der Friesenkrone Matjesmeisterschaft von erhöhter Aufmerksamkeit, Medienresonanz und in einigen Fällen auch von einem Karrierekick.
Weitere Details zur Matjesmeisterschaft sowie viele leckere Rezepte finden sich unter www.friesenkrone.de und auf der Facebook-Seite von Friesenkrone.

Norwegen: Die Herkunft macht den Unterschied
SJØ echt norwegisches Matjesfilet von Friesenkrone, das die Hauptrolle bei der diesjährigen Matjesmeisterschaft spielt, ist ein innovatives Produkt, das gemeinsam mit norwegischen Wissenschaftlern speziell für die junge Generation entwickelt wurde. Sein sehr geringer Salzgehalt, der leichte Biss und sein appetitliches Aussehen sind seine besonderen Talente. So sind der Kreativität der Wettbewerber in puncto Rezepturvielfalt keine Grenzen gesetzt. SJØ wird ausschließlich aus dem hochwertigen, MSC-zertifizierten Sommerfang hergestellt. Er stammt aus Norwegens unberührter Natur. Das kalte, klare Meer bietet optimale Umwelt- und Lebensbedingungen für den besten Hering.

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

Firmenkontakt
Friesenkrone Feinkost
Sylvia Ludwig
Alter Kirchweg 18
25709 Marne
04851 8030
info@friesenkrone.de
http://www.friesenkrone.com

Pressekontakt
MARA Redaktionsbüro
Marion Raschka
Rheinstraße 22
76870 Kandel
07275/5047
marion.raschka@t-online.de
http://www.mara-redaktion.de

Essen/Trinken

Taste the Matjes! 14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft

Bewerben bis 11. Mai – Finale am 7. Juni

Taste the Matjes! 14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft

Bis 11. Mai bewerben und Friesenkrone Matjesmeister werden – mit Ideen zu „Taste the Matjes!“

Nachwuchsförderung mal anders: Kochazubis und ihre Ausbilder stellen sich gemeinsam der Herausforderung bei der 14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft. Unter dem Motto „Taste the Matjes! – Ein Matjesgericht auf dem Löffel“ steigen sie gegen andere Teams in die Kocharena. Ein gemeinsames Wettbewerbsduo bilden jeweils ein Kochazubi aus dem 1. bis 3. Lehrjahr sowie sein Ausbilder, der Küchenchef, Postenchef oder auch Hoteldirektor sein kann. Alle weiteren Details finden sich ab 20. März 2018 unter www.friesenkrone.de

Gesucht werden zwei unterschiedliche Löffelgerichte mit SJØ, dem echt norwegischen Matjesfilet von Friesenkrone, als Hauptakteur. Die restlichen Zutaten sind für Teilnehmer wie Publikum eine Überraschung auf Raten: In den letzten vier Wochen vor Bewerbungsschluss werden immer mehr davon Woche für Woche enthüllt. Die beiden Pflichtwarenkörbe während der Veranstaltung stellt Friesenkrone zur Verfügung.
Der Star der 14. Friesenkrone Matjesmeisterschaft ist SJØ, das echt norwegische Matjesfilet – ein innovatives Produkt, das speziell für die junge Generation entwickelt wurde. Sein sehr geringer Salzgehalt und der leichte Biss sind sein besonderes Talent. So sind der Kreativität der Wettbewerber in puncto Rezepturvielfalt keine Grenzen gesetzt. SJØ von Friesenkrone wird ausschließlich aus dem hochwertigen, MSC-zertifizierten Sommerfang hergestellt. Er stammt aus Norwegens unberührter Natur. Das kalte, klare Meer bietet optimale Umwelt- und Lebensbedingungen für den besten Hering.
In zwei Runden wird am 7. Juni in Hamburg das Sieger-Duo ermittelt: Die Teams müssen mit zwei Löffel-Kreationen die Jury begeistern. In jeder Runde wird ein anderer Warenkorb gestellt. Die zwei Rezepte sollen auf zwölf Personen ausgelegt sein und werden am Finaltag zubereitet. Eine hochkarätig besetzte Fachjury entscheidet, welches Team Friesenkrone Matjesmeister 2018 wird. Zu gewinnen gibt es Ruhm, Ehre und den begehrten Matjesmeister-Pokal sowie attraktive Geld- und Sachpreise. Ein Publikumspreis wird ebenfalls vergeben.
Die vollständige Bewerbung muss bis 11. Mai 2018 erfolgen unter matjesmeister@friesenkrone.de.

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

Firmenkontakt
Friesenkrone Feinkost
Sylvia Ludwig
Alter Kirchweg 18
25709 Marne
04851 8030
info@friesenkrone.de
http://www.friesenkrone.com

Pressekontakt
MARA Redaktionsbüro
Marion Raschka
Rheinstraße 22
76870 Kandel
07275/5047
marion.raschka@t-online.de
http://www.mara-redaktion.de

Pressemitteilungen

KOCH ESSEN ist jetzt Lead-Agentur von PRIMAGAS

KOCH ESSEN ist jetzt Lead-Agentur von PRIMAGAS

Die Werbeagentur KOCH ESSEN konnte PRIMAGAS mit Ihrer Expertise im Bereich Markenführung überzeugen.

Volles Teamwork für einen optimalen Kommunikationsfluss: KOCH ESSEN gewinnt den Pitch um den deutschlandweit tätigen Flüssiggas-Experten PRIMAGAS. Um einen neuen ganzheitlichen Kommunikationsauftritt für einen der größten Versorger am Markt zu schaffen, führt KOCH ESSEN mehr als 40 kreative Köpfe aus den verschiedensten Disziplinen ins Feld – ein starkes Team, das nach Wunsch der drei Geschäftsführer weiter wachsen soll.

Über 40 Kommunikations-Experten, die 20 Sprachen flüssig rüberbringen und mehr als 500 Jahre kreative Erfahrung getankt haben: Die Werbeagentur KOCH ESSEN ist prädestiniert für die kommunikative Rundum-Betreuung von PRIMAGAS. Die drei geschäftsführenden Gesellschafter Hjalmar Bremann, Ralph Müller und Markus Wache freut’s. „Wir verfügen über alle Skills, unserem Neukunden wirksame Kommunikation auf allen Kanälen zu liefern“, erklärt Hjalmar Bremann.

So bietet KOCH ESSEN die komplette Bandbreite des ganzheitlichen Marketings – für namhafte Global Player ebenso wie regionale Start-ups. Ein echtes Erfolgsrezept: Als eine der größten Werbeagenturen im Ruhrgebiet bietet sie Leistungen von der Marken- und Kampagnen-Entwicklung über die Absatzwerbung mit Print, Funk und Film sowie strategischem Onlinemarketing. „Ein Portfolio, das wir im Laufe der Zeit stetig erweitert haben“, so Markus Wache. „Denn die Welt der Werbung ist ständig im Wandel. Da heißt es: dranbleiben. Mit vernetzten Ideen und kreativen Umsetzungen in allen Kommunikationskanälen.“

Eine dieser vernetzten Ideen war die Entwicklung einer eigenen Online-Unit, die auf kürzestem Wege alle webbasierten Kommunikationsmaßnahmen erstellt. „Zum Beispiel professionelles Screendesign, die Konzeption und Umsetzung von Websites, Social Media, SEO oder die Entwicklung von Apps, die ihren Nutzern wirklich was bringen“, zählt Hjalmar Bremann auf. „Denn crossmediales Denken und Handeln ist heute mehr als essenziell.“

Einer der Kunden, die das am besten wissen, ist der Handelskonzern METRO. KOCH ESSEN begleitet die Sparte „Cash & Carry“ schon seit über 15 Jahren. „Das macht uns stolz“, bekennt Ralph Müller. „Langjährige Zusammenarbeiten wie diese bestätigen unsere Zuverlässigkeit. Wir kennen den Kunden aus dem Effeff und bieten ihm Lösungen, die ihn immer wieder aufs Neue begeistern.“ Davon profitieren auch neuen Kunden wie PRIMAGAS, mit dem die Agentur viel vorhat.

Die Aussichten für die Zukunft sind also gut. „Aktuell haben wir offene Stellen in Kommunikations- und Screendesign, Artdirection und Text“, so Ralph Müller. „Wir freuen uns über Bewerbungen – und sind gespannt auf neue ‚Köche‘ mit guten Rezepten!“

—-

Alle Informationen zu aktuellen Stellenausschreibungen:
https://koch-essen.de/karriere/

Pressemeldung auf der Agenturseite:
https://koch-essen.de/presse/koch-essen-ist-jetzt-lead-agentur-von-primagas/

Als erfahrene Full-Service-Agentur entwickelt KOCH ESSEN passgenaue Werbe- und Marketingkonzepte
für regionale, nationale sowie internationale Kunden aus verschiedensten Branchen. Mit einer 40-köpfigen Crew von ausgewiesenen Spezialisten und einem Netzwerk renommierter Partner verfügt die Agentur über das erforderliche gestalterische, technische und logistische Know-how für jedes noch so anspruchsvolle Projekt – und das seit 1972.

Firmenkontakt
Koch Essen Kommunikation + Design GmbH
Hjalmar Bremann
Alfredstraße 61
45130 Essen
0201 89446
0201 8944888
info@koch-essen.de
https://koch-essen.de/

Pressekontakt
Koch Essen Kommunikation + Design GmbH
Ralph Müller
Alfredstraße 61
45130 Essen
0201 89446
0201 8944888
info@koch-essen.de
https://koch-essen.de/presse/

Essen/Trinken

Ladina fertigt eine Padella nach Massimo Botturas Geschmack

Ladina fertigt eine Padella nach Massimo Botturas Geschmack

Ladina fertigt eine Padella nach Massimo Botturas Geschmack

Qualität hört für Küchenprofis nicht bei besten Lebensmitteln und Zutaten auf, sondern setzt sich auch beim Kochgeschirr fort. Einer, der besessen ist von bester Qualität, ist Massimo Bottura. Er zählt zu den besten Köchen der Welt. Sich selbst sieht er allerdings nicht als Genie. „Ich bin einfach Koch – nichts Besonderes“, zeigt er sich bescheiden.

Besessen von Qualität

Neben seiner Arbeit im eigenen Restaurant, der Osteria Francescana, tritt Massimo Bottura auch bei diversen Gastro-Shows auf – unter anderem auf der Chefs Alp in der Schweiz. Bei einer dieser Veranstaltungen bereitet er vor den Augen des Publikums sein Risotto cacio e pepe zu. Reis, so pur wie irgend möglich, und der reine Geschmack von Parmesan, den er durch Infusion extrahierte, sollten das Gericht ausmachen. Wie jeder Koch weiß, ist beim Risotto-Kochen ständiges Rühren oberstes Gebot, damit nichts anbrennt.

Außergewöhnliche Koch-Equipment

Nun war das Chef Alps Risotto sicher nicht das erste, das Massimo Bottura zubereitet hat. Was für ihn aber neu war, war der Topf, den der Schweizer Kochgeschirr-Hersteller Ladina gestellt hatte und der Massimo Bottura durch außergewöhnliche Qualität auffiel.

„In den Töpfen und Pfannen brennt nichts an. Das liegt an der extrem glatten Oberfläche, die wir durch eine Hochverchromung erzielen“, erklärt Mario Weber, Geschäftsführer bei Ladina. „Die einzigartige Legierung des Fünfschichtmaterials, aus denen alle unsere Töpfe und Pfannen hergestellt werden, sorgt zudem für eine optimale Wärmeleitung und -verteilung. Damit wird Kochen selbst für gestandene Profis zu einem neuen Erlebnis.“

Was danach passierte ist Geschichte: Massimo war schon lange Zeit auf der Suche nach einem Hersteller, der bereit war, eine Pfanne nach seinen Vorstellungen zu fertigen. Die einzige Bedingung: Kompromisslose Qualität.

Eine Pfanne made by Massimo Bottura

Ein Koch-Profi, der wie Massimo Bottura schon die besten Pfannen der Welt in der Hand gehalten hat, weiß genau, worauf es bei der Entwicklung des perfekten Kochgeschirrs ankommt: „Die Qualität der Ladina Pfanne entsprach schon ziemlich Massimos Anforderungen. Nun sollte aber beispielsweise der Rand der Pfanne höher ausfallen“, erinnert Mario Weber sich. Nach einigen Testläufen stellte sich heraus, dass fünf Zentimeter ideal waren.

Auch den Schüttrand haben die Kochgeschirr-Experten von Ladina optimiert, indem sie den Rand der Pfanne geschlossen haben. Das ermöglicht ein besonders präzises Arbeiten, ohne Kleckern. Wichtig war Massimo Bottura ebenfalls, dass die Pfanne keine Kanten aufweist, denn darin könnten sich Speisereste sammeln, die die Pflege und Reinigung erschweren.

Mittlerweile ist die Padella by Massimo Bottura im Handel erhältlich und überzeugt auch die Kollegen am Herd.

Absolutes Qualitätsversprechen: 25 Jahre Garantie

Die Ladina Swiss Line umfasst insgesamt 14 weitere Produkte, neben einer Pfanne und mehreren Töpfen auch Stiel-Kasserollen, eine normale und zwei Wok-Pfannen sowie einen speziellen Saucen-Topf. Unter dem Namen Ladina Swiss Luxury Line wird das gleiche Kochgeschirr mit vergoldeten Beschlägen (24 Karat) angeboten.

Der Kochgeschirr-Hersteller ist überzeugt von der Qualität der eigenen Töpfe und Pfannen und bietet auf alle Produkte ein Vierteljahrhundert Garantie. Wenn das mal nicht nach Massimo Botturas Geschmack ist.

Weitere Informationen unter www.ladina-switzerland.com

Ladina – in der Schweiz entwickelt, in der Schweiz produziert

30 Jahre Erfahrung in der Manufaktur hochwertiger Kochgeschirre und gestützt auf neuste Erkenntnisse aus der Materialwissenschaft war für die Familie Weber die perfekte Kombination, um 2011 eigene Pfannen und Töpfe zu entwickeln. Ihr Anspruch: das perfekte Kochgeschirr, beste Materialien, höchste Qualität und echte Nachhaltigkeit.

Die Vorzüge in Beschaffenheit und Handhabe überzeugen Spitzenköche wie Kevin Fehling, Massimo Bottura, Daniel Achilles oder Tanja Grandits. Das Kochgeschirr ist für den Service und die Profiküche geeignet. Der Hersteller ist überzeugt von der Qualität: Er bietet auf seine Produkte ein Vierteljahrhundert Garantie.

Firmenkontakt
Ladina Switzerland
Mario Weber
Postfach 51
836 Eschikon
0041/527230500
ladina@highfood.de
http://www.ladina-switzerland.com

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
+4940/3037399–0
juergerns@highfood.de
http://www.highfood.ch

Pressemitteilungen

WVO Verbund wählt seinen Vorstand

WVO Verbund wählt seinen Vorstand

Auf Bewährtes bauen – WVO wählt seinen Vorstand

Auf Bewährtes bauen – so handelt der Werbe-Vertriebs-Organisationen Verbund e.V. (WVO), indem er seinen Vorstand auf weitere zwei Jahre wiedergewählt hat. Die Neuwahl war einer der zentralen Punkte auf der Herbsttagung 2016 des Verbandes in Gießen.

Der Vorstand um Martok Zuravka als 1. Vorsitzenden (Verlags- und Werbestudio Busse GmbH) und Eckhard Deiters (duo Werbe- und Vertriebsservice GmbH) als 2. Vorsitzenden sowie die Beisitzer Günter Österreicher (Werbe Vertrieb Saar GmbH), Alexandra Kärgel (MEDIA Direktmarketing GmbH) und Raik Koch (Werbevertriebs GmbH) ist in geheimer Wahl jeweils einstimmig bis 2018 gewählt. In dieser Besetzung wird der WVO als aktiver Branchenverband für Haushaltswerbeunternehmen weiterhin engagiert vertreten. Der Vorstand war in dieser Form bereits seit vier Jahren im Amt. Martok Zuravka dankte den Mitgliedern entsprechend für das Vertrauen und die Zusammenarbeit der vergangenen Jahre und freut sich auch auf die kommende Zeit.

Der WVO Verbund versteht sich als deutscher Branchenverband für Unternehmen in der Haushaltsdirektwerbung und Werbemittelverteilung sowie zur Wahrnehmung der diesbezüglichen Interessen der Mitglieder. Wichtige Merkmale der Verbandsarbeit sind regelmäßige Tagungen und Arbeitskreissitzungen sowie im Rhythmus von zwei Jahren der Branchenkongress „Treffpunkt Briefkasten“. Die nächste Auflage dieser Veranstaltung findet am 26. September 2017 in Hannover statt.

Derzeit zählt der WVO – die deutsche Branche der werbetreibenden und verteilenden Unternehmen – 21 Mitglieder aus der gesamten Bundesrepublik. Durch den WVO ergibt sich die Möglichkeit einer flächendeckenden Haushaltverteilung mit einer gemeinsamen Branchenarbeit.

Die Mitgliedschaft im WVO regelt und zeichnet sich über die Zertifizierung durch das Qualitätssicherungssiegel (QS) des Verbandes aus. Dieses Siegel wurde auf der Herbsttagung des WVO in Gießen neu an die Mitglieder vergeben. Es gilt für den Zeitraum von zwei Jahren.

Das Zertifikat des WVO dokumentiert die intensive Auseinandersetzung mit diversen Aspekten der Arbeit in den Mitgliedsunternehmen – so etwa mit der Logistik, der Infrastruktur, der regelmäßigen Qualitätskontrolle sowie der selbstkritischen Art der Auftragsdurchführung oder dem Umgang mit gesetzlichen Vorgaben zum Schutz des Verbrauchers und des lauteren Wettbewerbs.

Kontakt und weitere Informationen:

WVO Verbund e.V. – Geschäftsstelle
Jasmin Poeplau
Am Urnenfeld 33
35396 Gießen-Wieseck
Tel. 0641-9 52 03 – 241
Fax. 0641-9 52 03 – 9299
Email info@wvo.de

Branchenverband von Unternehmen in der Haushaltsdirektwerbung

Kontakt
WVO Verbund e.V.
Jasmin Poeplau
Am Urnenfeld 33
35396 Gießen
0641/95 203 -241
0641/95 203 – 9299
info@wvo.de
http://www.wvo.de

Pressemitteilungen

Chef Works – Mehr als der Boss im Haus sein

Die amerikanische Trendmarke – endlich auch in Deutschland erhältlich.

Chef Works - Mehr als der Boss im Haus sein

Foto: Chef Works by Poggemeier

Street Food, Food Trucks, Food Entertainment und die „Wilde Küche“ – Das Angebot der szenigen Gastronomie wächst stetig. Es sind die Speisen, die Getränke, das Ambiente, die aus der simplen Nahrungsaufnahme ein Event machen. Nur in einer Sache zog der Trend in Deutschland noch nicht mit: in der Berufsbekleidung. Hier findet sich oft der gewohnte weiß-schwarze Einheitsbrei. Diesem oft traurigen Anblick wird nun ein Ende gesetzt!

Ab März kapert die amerikanische Gastronomiebekleidungsmarke Chef Works die deutschen Küchen und Gasträume. Chef Works ist seit über 60 Jahren in den USA eine bekannte Marke und weltweit in über 65 Ländern vertreten.
Die Designer verstehen, was Köche und Service brauchen, um sich wohl und attraktiv zu fühlen. Neben den praktischen Details wie Thermometer- und Mobilgeräte-Taschen bestechen besonders die Materialien und Designs. Egal, wie heiß es in der Küche zugeht: Die Kochjacken mit den patentierten, klimaregulierenden Cool Vent-Einsätzen lassen Köche nicht nur ihren kühlen Kopf bewahren.

Ein absolutes Highlight ist die Chef Works Urban Collection, die von der lebendigen Atmosphäre auf den Straßen der Großstädte und ihren Szene-Restaurants inspiriert ist. Der urbane Look verbindet komfortables Arbeiten mit lässigem Auftreten für Service und Köche, die direkt an der Front die Pfannen anheizen. Wer gern ausgetretene Pfade verlässt, kommt auf seinem neuen Weg nicht an der Urban Line vorbei. Die Serie besteht aus Kochjacken, Vorbindern und Schürzen in verschiedenen Längen.

Eine weitere Besonderheit von Chef Works zeichnet die Größenvielfalt aus. XS und 8 XL sind keine Exoten mehr. Auch die hohe Auswahl in der Damen-Kollektion setzt Akzente. Den Powerfrauen der Gastronomie ist endlich das Betonen ihrer femininen Seite erlaubt!

Chef Works wird exklusiv über die Poggemeier GmbH vertrieben. Poggemeier zeichnet sich durch seine Beratungskompetenz und Sortimentsvielfalt in allen Belangen rund um Gastronomie-, Hotel- und Kücheneinrichtung aus. Als ein Unternehmen der Erwin Müller Group beziehen Kunden hier sowohl alle Artikel der Hausmarken Erwin Müller Hotelwäsche, VEGA, JOBELINE und Pulsiva als auch Produkte aller anderen bekannten Fachhandelsmarken. Erfahren Sie mehr unter www.poggemeier.com und www.chefworks.de .

Chef Works by Poggemeier ist auf den beiden wichtigen Gastronomie-Messen INTERGASTRA und INTERNORGA 2016 vertreten. Zum Pressegespräch sind Sie herzlich eingeladen. Vereinbaren Sie am besten gleich Ihren persönlichen Termin per E-Mail an c.apfel@poggemeier.com oder unter +49 521 9500 140.

Chef Works by Poggemeier auf der INTERGASTRA in Stuttgart, Halle 4, Stand 4D72
Gesprächstermine: 20. bis 24. Februar 2016

Chef Works by Poggemeier auf der INTERNORGA in Hamburg, Halle B5, Stand B5.119
Gesprächstermine: 12. bis 15. März 2016

Als Teil der Erwin Müller Group und seit mehr als 70 Jahren ist die Firma POGGEMEIER deutschlandweit der erfahrene Partner für professionelle Gastgeber. Gastronomen und Hoteliers erhalten hier alles, was für die Bewirtung und Unterbringung ihrer Gäste notwendig ist. Poggemeier ist sowohl Exklusiv-Händler der Erwin Müller Group Marken als auch aller bekannten Fachhandelsmarken. Die besondere Stärke des Unternehmens liegt in der Rundum-Beratung und -Betreuung seiner Kunden.

Kontakt
Poggemeier GmbH
Conny Apfel
Duisburger Straße 25
33647 Bielefeld
+49 521 9500 140
c.apfel@poggemeier.com
http://www.poggemeier.com

Arbeit/Beruf Bildung/Schule Essen/Trinken Regional/Lokal Veranstaltungen/Events

Tolle Berufsaussichten im Gastgewerbe für junge Menschen: FSGG bietet Ausbildung mit Perspektive

 

Seit über 25 Jahren bildet die Frank Schwarz Gastro Group GmbH erfolgreich junge Menschen in den unterschiedlichen gastronomischen Berufen aus. Allerdings gibt es derzeit Probleme, geeignete Bewerber für die Ausbildung in der Küche zu finden. An drei Beispielen macht das Duisburger Cateringunternehmen deutlich, dass sich ein qualifizierter Start ins Berufsleben auf jeden Fall lohnt.
Die Leidenschaft für gutes Essen entwickelte Tobias Dobrowolski bereits als Kind. Jetzt möchte der 18-Jährige seine Passion professionalisieren. Allerdings legte ihm sein damaliger Ausbildungsbetrieb in den ersten beiden Lehrjahren Steine in den Weg. „Ein 14-Stunden-Tag war da an der Tagesordnung. Das machte auf Dauer keinen Spaß“, erinnert er sich. „Also habe ich die Reißleine gezogen und dort meine Ausbildung beendet. Zum Glück bot mir die FSGG an, das letzte Ausbildungsjahr hier auf dem Großmarkt zu absolvieren.“
Gleich in zwei Ausbildungsbetrieben wurde Ozan Algüns Berufswunsch fast durchkreuzt. „Mein erster Start scheiterte, weil das Restaurant pleite ging“, meint der 23-Jährige. Auch die zweite Ausbildungsstelle war alles andere als optimal. „Hier habe ich nichts gelernt. Ich durfte hauptsächlich Beutel aufschneiden, TK-Ware auftauen und Convenience-Produkte aufwärmen. Jetzt muss ich im meinem letzten Ausbildungsjahr richtig Gas geben, damit ich die Gesellenprüfung schaffe. Aber ich bin guter Dinge, dass ich das hier bei der FSGG schaffe.“
Ein Beispiel guter Ausbildungsarbeit kann die FSGG selbst beisteuern. Seit zwei Jahren absolviert Norman von der Weydt eine Kochausbildung bei den beiden FSGG-Küchenmeistern Peter Röttinger und Angelo Vocale. Das Besondere: der 21-Jährige ist stark sehbehindert. Für seinen Arbeitgeber stellt das aber überhaupt kein Problem dar. Mittlerweile ist der Auszubildende ein fester Bestandteil des Küchenteams. „Aber das war nicht immer so“, erzählt Norman. „Im ersten Lehrjahr hatte ich noch Probleme, mich zurechtzufinden. Es war nicht immer ein leichter Weg.“ Damit die Arbeit leichter von der Hand geht, wurden extra für ihn farbige Messer angeschafft. Außerdem arbeitet der angehende Koch an einem erhöhten Schneidebrett. „Ich muss immer sehr nahe an die Dinge herangehen, um überhaupt etwas erkennen zu können.“ Während es um seine Sehkraft nicht so gut bestellt ist, verfügt Norman von der Weydt dagegen über einen sehr ausgeprägten Geschmacks- und Geruchssinn. „Und das ist für einen Koch doch das Wichtigste, oder?“, lacht er.
Frank Schwarz sieht sich bestätigt. „Wir bieten jungen Menschen eine Berufsperspektive, die sie in anderen Branchen erst gar nicht bekommen“, macht der FSGG-Geschäftsführer auf die derzeitige Ausbildungssituation im Gastgewerbe deutlich. Der Ausbildungsbotschafter des DEHOGA NRW kritisiert vor allem die mangelnde Bereitschaft seiner Kollegen, Jugendliche auszubilden. „Wir suchen aktuell händeringend noch zwei Kochauszubildende. Bisher sind wir nicht fündig geworden. Natürlich muss ein angehender Koch schreiben und rechnen können. Aber viel wichtiger ist die soziale Kompetenz. Diese ließ aber bei den Bewerbern, die sich hier vorgestellt hatten, sehr zu wünschen übrig.“
Wer für dieses Jahr noch eine Ausbildungsstelle als Koch oder Köchin sucht, kann seine Bewerbungsunterlagen an die Frank Schwarz Gastro Group senden. „Wir bilden junge Menschen zu exzellenten Fachkräften aus, die überall in der Welt gesucht werden“, verspricht Frank Schwarz.

www.fsgg.de

Frank Schwarz (oben) mit seinen Auszubildenden Tobias Dobrowolski, Ozan Algün und Norman von der Weydt. © H. Bernert
Frank Schwarz (oben) mit seinen Auszubildenden Tobias Dobrowolski, Ozan Algün und Norman von der Weydt. © H. Bernert