Tag Archives: Komödie

Pressemitteilungen

Wie die Frauen so ticken

Auch Frauen drehen Filme und möchten in der Filmbranche gleichberechtigt werden!

Wie die Frauen so ticken

Wollten Sie schon immer wissen, wie die Frauen so ticken? Was in Ihrem tiefsten Inneren wirklich vorgeht? Kein Problem, denn mit diesem äußerst facettenreichen Thema beschäftigen sich die Regisseurin Svetlana Schotte (Buch und Regie), Caroline Ebers (Schauspielerin und Kostüm) sowie Laura Jo Schumacher (Schauspielerin und Casting) in ihrer gleichnamigen Film/Komödie. Doch bei diesem Film geht um mehr als exzellente Unterhaltung für Mann und Frau.

BRAINIE versus LIEBE – dazwischen LINDA!

Komödien zum Thema Frauen und ihre speziellen Marotten gibt es wie Sand am Meer. Doch Schotte, Ebers und Schumacher gehen bei ihrer Filmproduktion konsequent neue Wege und zeigen auf humorvolle Art und Weise, was im Inneren einer Frau wirklich vorgeht. Im Mittelpunkt der Handlung steht dabei die junge und selbstbewusste LINDA, deren Gefühle auf einmal ein anstrengendes Eigenleben entwickeln. Die rationale BRAINIE und die emotionale LIEBE geraten, nur für LINDA „real“ sichtbar, intensiv aneinander. Ein turbulenter Film über 70 Minuten nimmt seinen äußerst amüsanten Lauf.

Die Komödie ist sowohl für Frauen wie Männer geeignet, gerade letzteren wird vielleicht endlich ein Licht aufgehen, was in den Köpfen (und Herzen) der Weiblichkeit tatsächlich so alles vorgeht.

Unterstützen Sie das Startnext-Projekt!

So ein ambitioniertes Filmprojekt muss im Vorfeld erst einmal gegenfinanziert werden. Zwar ist der Film ein Low-Budget Projekt und die Teammitglieder und die Schauspieler alle auf Rückstellungsverträge arbeiten, fallen bei einer Produktion in dieser Größenordnung eine Menge Kosten für technisches Equipment, Location-Miete, Drehgenehmigungen, Kostüme, Teamverpflegung und vieles mehr an. Die findigen Filmemacherinnen haben eine Startnext-Kampagne ins Leben gerufen und freuen sich über finanzielle Unterstützung für ihr einzigartiges Filmprojekt.

PS: „Es wäre toll, wenn uns Menschen dabei helfen, unseren Traum zu verwirklichen.“

Weitere Informationen zum Startnext-Projekt finden Sie unter: Startnext

Lebe deinen Traum!

Kontakt
Schobuk UG
Svetlana Schotte
Magdeburgerstr. 5
47800 Krefeld
124578
info@wie-die-frauen-so-ticken.de
http://www.wie-die-frauen-so-ticken.de/

Pressemitteilungen

Alle Jahre wieder – und immer anders:

Kabarettit – die Siebzehnte – Komödie in Bensheim

Alle Jahre wieder - und immer anders:

Hamlet-Kabarettit-Bensheim (Bildquelle: Kabarettit-Bensheim)

Die Proben für den neuen und 17. Kabarettit-Streich sind in vollem Gange – Premiere ist am 06. November im Theatersaal des Gasthaus zur Traube in Reichenbach.

Der Titel „Alles amtlich!“ ist Programm: In den Kabarettit-Amtsstuben wird Sprache in bewährter Bürokratenart verschwurbelt, es wird gemauschelt, geklüngelt, geschoben und vertagt wie im richtigen Leben und was das Zeug hält – und für Überstrapaziertes und Fadenscheiniges findet sich allemal das passende Dienstsiegel „Alles amtlich“ und ganz zufällig ein Aktenshredder.

Und wie immer positiv und staatstragend steht Kabarettit voll hinter der Kanzlerin: „Wir schaffen das!“ Also wird es an konstruktiven Vorschlägen u. a. für die „Eindämmung der Flüchtlingsflut“ trotz Ebbe in den Kassen („Schwarze Null“) nicht fehlen.

Zum guten Schluss wird auch missmutigen und verstockten Zeitgenossen im Publikum ein Licht aufgehen: Vergesst TINA – denn Kabarettit ist TINA: There Is No Alternative!

Auf der Bühne agieren die Kabarettit-Debutanten Alexandra Rienösl und Jörg Bergmann sowie die aus den letzten Spielzeiten bestens bekannte Rampensau Jörg Grunewald.

Günter Hornung/Hubertus Gärtner produzieren auf dem Klavier jene kommentierenden Töne, die man von ihnen seit Jahren kennt und schätzt, nun von Jörg Bergmann mit Saxophon und Gitarre noch gehörig aufgeputzt. Jürgen Kendzior sorgt in bewährter Weise für Wunder der Technik. Musiker und Techniker werden sich jedoch nicht auf bequemen Plätzen im
Zwielicht zurücklehnen können – der Sog des Bühnengeschehens wird unwiderstehlich sein!

Dem haben sich drei Akteure der alten, in die Jahre gekommenen Schweinetruppe vorsorglich entzogen. Ulrike Mannel präsentiert ihr neues Soloprogramm „Sinnsucht“ – Premiere ist am 27. 11.2015 ebenfalls in Reichenbach. Hans Frick pausiert für diese Spielzeit. Dieter Wesemann will sich seiner Lieblingsrolle des Besserwissers und Nörglers aus dem Off widmen (Selbstauskunft). Alle drei sind sich einig: Wir machen den Weg frei! Jetzt sollen mal andere die Sau durchs Dorf treiben nach Kabarettit-Manier.

Die umjubelte Sommertheater-Produktion der Neuen Bühne Bensheim „Hamlet for you. Shakespeare-Komödie für zwei Schauspieler“ von Sebastian Seidel wurde seinerzeit auch von der Presse sehr wohlwollend aufgenommen ( www.Kabarettit.de/Hamlet for you). Jörg Grunewald als Johannes und Dieter Wesemann als Friedrich präsentieren den ganzen Hamlet in wechselnden Rollen und schwelgen dabei hemmungslos in all jenen narzistischen Eitelkeiten, die sich meistens nur hinter den Kulissen abspielen.

„Hamlet for you“ kommt wieder! Garantiert ein 100%iger Theaterspaß mit lautstarker Interaktion zwischen Bühne und Publikum:

23./24. Oktober, 20.00 Uhr
Theatersaal des Gasthaus zur Traube, Reichenbach

2016:
Januar: 08., 09., 29. Und 30.
April: 22. Und 23.
Gastspiel: 14.02.2016 im Theater Mobile

Vorverkauf siehe unten Teelädchen Bensheim

KABARETTIT
Premiere: 6. November
November: 21..
Dezember: 12., 19.
2016
Januar: 15.,16.,22.,23.
Februar: 12., 13., 26., 27.
März: 11., 12., 18., 19.
April: 1., 2., 8., 9., 15., 16.

Veranstaltungsort Reichenbach: Gasthaus Zur Traube, Nibelungenstraße 265, 64686 Lautertal-Reichenbach Abendkasse (ab 18 Uhr) 06254/308635
Vorverkauf: Teatime Bensheim ( www.teatime-bensheim.de ) Tel 06251/62636 Eintrittspreis: 17,00 EUR und online ( www.kabarettit.de )

Gastspiele:
07.11.2015 Theater Mobile, Obertor, 64673 Zwingenberg Tel. 06251 79579
20. Februar 2016 Kulturbahnhof Idstein

Weitere Informationen unter: http://kabarettit.de

Die „Neue Bühne Bensheim e.V.“ hat die Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins. Dieser Verein ist Träger der Kabarett-Gruppe „Kabarettit“ . Viele der Kabarettisten haben jahrzehntelange Schauspielerfahrung. Sie kommen von anderen Bühnen aus Mannheim, Darmstadt, Bensheim und München und haben die unterschiedlichsten „anständigen“ Berufe. Im Jahr 1998 entschlossen sie sich, ein „politisches Kabarett“ zu gründen.

Firmenkontakt
Kabarettit – Theater in der Traube
Christiane Haase
Uzesring 45
69198 Schriesheim
06203 954609
christiane.haase@cjhaase.de
www.cjhaase.de

Pressekontakt
Christiane Haase
Christiane Haase
Uzesring 45
69198 Schriesheim
06203 954609
christiane.haase@cjhaase.de
www.cjhaase.de

Bücher/Zeitschriften Freizeit/Hobby Pressemitteilungen

Schinkenröllchen in Öl – für wie blöd hältst du mich?

Rebecca Adam hatte es satt, die unrealistischen Klischee-Romane diverser Bestsellerautoren zu lesen, in denen sie sich als Frau, Mutter, Liebende und Geliebte nicht wiedererkennen konnte. Für Frauen hat sie ihren Roman geschrieben – und darin ein Frauenleben skizziert, das so ganz anders ist als in den Werken bekannter Autoren: nämlich realistisch.

 

Und das wird schon zu Beginn deutlich, als ihre Protagonistin Hannah unverhofft in ein Date mit Mr. Right stolpert. Robert ist schon ihr Typ, da wollte sie nichts vermasseln. Doch wie das Leben so spielt: Kaum zu Tische, fliegen die Fische. Trotz, oder vielleicht weil alles anders als ideal lief, kommt es schon bald zu einem Happy End. Das bis auf Weiteres einzige, wohlgemerkt. Denn alsbald schlägt das Leben mit aller Härte zu. Wie das so ist.

 

Hannah verliert den Boden unter den Füßen. Als junge Witwe wurschtelt sie sich mehr schlecht als recht durch. Für ihren zweiten Mann und ihre Kinder gibt sie alles – und bezahlt doch teuer: Ausgerechnet Schinkenröllchen in Öl, ein Gaumenschmaus von Lea, verrät die Liaison des Liebsten. Entschlossen packt sie ihre sieben Sachen, das Unverständnis der anderen natürlich gratis dazu. Eine Odyssee durchs Leben beginnt. Mit wenig Selbstbewusstsein fällt die Orientierung ziemlich schwer. Frei, unterdrückt, angepasst: Jetzt ist doch alles durch, oder?

 

Wie glatt läuft es in den zauberhaften Romanen von Weltklasse: Liebe, Job, Geld, Glück und Verstand – alles dort, aber nicht da im realen Leben. Für Rebecca Adam das Leitmotiv für ihren Roman, den sie als schönes Lesewerk ohne unglaubwürdige Klischees nur für Frauen geschrieben hat: Sie sollen sich wiederfinden können, als Liebende, Geliebte, Frau und Mutter. Und das werden sie, versprochen. Erschienen im Magic Buchverlag als Taschenbuch und eBook.

 

Inhalt des Buches:

Rebecca Adam, Roman
Rebecca Adam, Roman

Sie erzählt nicht nur von Liebe und Familienglück, sondern auch von Unterdrückung und Anpassung. Mit bisweilen fast bissigem Humor berichtet sie über die Schicksalsschläge, die Hannah widerfahren.

Im Leben der jungen Witwe Hannah läuft vieles nicht so, wie sie es sich gewünscht hätte. Für ihren zweiten Mann und ihre Kinder opfert sie sich auf und vergisst fast, dass sie auch ein Leben hat.

Als sie zufällig hinter das Geheimnis ihres Mannes kommt, zieht sie daraus ihre Konsequenzen. Von ihrem Umfeld erntet sie nur Unverständnis und ist sich zunächst nicht sicher, ob sie jemals wieder an das Leben und die Liebe glauben kann. Da erhält sie Unterstützung!

Ein außergewöhnlicher Roman, der realitätsnah ist und ans Herz geht!

 

Titelangaben:

Schinkenröllchen in Öl – für wie blöd hältst du mich?

Rebecca Adam

Magic Buchverlag, Taschenbuch, ISBN 978-3-944847-33-7

Taschenbuch: 9,90 Euro, eBook: 2,99 Euro

 

Kontakt:

Magic Buchverlag

Christine Praml

Adolf-Hölzel-Str. 5

85256 Vierkirchen

Tel. 08139/995824

praml@magicbuchverlag.de

www.magicbuchverlag.de

Bücher/Zeitschriften Film/Fernsehen Medien/Entertainment

„Mortdecai“ – Johnny Depps Rückkehr auf die Leinwand

bücher.de erklärt die Krimikomödie zur Kinoempfehlung

Wenn man die Kunst in all ihrer Komplexität zu verstehen und für die eigenen Zwecke zu nutzen lernt, lässt sich mit ihr viel Geld verdienen. Charlie Mortdecai (Johnny Depp) ist das über Jahre hinweg gelungen. Jetzt jedoch gehen seine Vorräte langsam dem Status Null entgegen. Zugleich bedeutet dieser finanzielle Ruin den Verlust seines pompösen Anwesens. Die dazugehörige Ehefrau Johanna (Gwyneth Paltrow) wäre wohl gleich mit verschwunden. Gut, dass seine Fähigkeiten gefragt sind. So profitiert „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ vom Raub eines Goya-Kunstwerkes, auf dessen Wiederbeschaffung ein stolzes Sümmchen ausgesetzt wurde.

Mortdecai ist ein Ganove mit Geldmangel

Satte acht Millionen Pfund müsste „Mortdecai“ binnen weniger Tage aufbringen, um das Familienanwesen weiter besitzen zu können. Ginge dieses flöten, ließe sich wohl auch die exzentrische und durchweg verwöhnte Johanna nicht mehr halten. Da trifft es sich gut, dass Unbekannte ein Gemälde Goyas entwendet haben und dem Finder ein stolzes Sümmchen einbringen, sobald er den Verlust wieder in Besitz umwandelt. Die Ausgangslage für David Koepps Krimikomödie „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ scheint gelegt, ein brillanter Johnny Depp weiß sie perfekt zu nutzen.

Kunsthändler Mortdecai im Kampf gegen Terroristen und Oligarchen

Charlie Mortdecai nimmt sich der Aufgabe an, Goyas Hinterlassenschaft wiederzufinden. Die Suche führt ihn über Londons Stadtgebiet hinaus und sogar bis in die Vereinigten Staaten und Russland. Dass machtgierige Oligarchen und gut ausgerüstete Terroristen dabei seinen Weg kreuzen, sorgt für große Turbulenzen. Selbst das eigene Lager wirft dem Teilzeitgauner „Mortdecai“ Knüppel zwischen die Beine. Allen voran MI5-Inspektor Alistair Martland (Ewan McGregor), der bereits zur gemeinsamen Schulzeit als Widersacher fungierte und mehr als eine Auge auf die gute Johanna geworfen hat. Immerhin hat Mister Mortdecai seinen Butler Jack (Paul Bettany) an der Seite, so dass er den Kampf gegen all die Kontrahenten nicht alleine durchstehen muss.

Weitere Informationen zum Film „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ und allen Darstellern finden sich ab sofort im Online Shop auf buecher.de und im dazugehörigen Blog.

Pressekontakt:
Nicole Wöhrle
Junior Online Marketing Manager

buecher.de GmbH & Co. KG
Steinerne Furt 65 a
D-86167 Augsburg

Tel.: +49 (0)821 – 4502 – 133
Fax: +49 (0)821 – 4502 – 299
Mailto: nicole.woehrle@buecher.de

Über bücher.de:
Die buecher.de GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Augsburg und ist eine Tochterfirma der Weltbild Retail GmbH & Co. KG. Seit nunmehr 15 Jahren ist der Name Programm: Über sieben Millionen Artikel in den Bereichen Bücher und Medien räumen der Online Buchhandlung www.buecher.de eine führende Position im World Wide Web ein. Der Umsatz von jährlich rund 52 Millionen Euro bestätigt eine beachtliche Kundschaft. Dabei erfolgen alle Lieferungen versandkostenfrei – ohne jeglichen Mindestbestellwert.

Pressemitteilungen

Tschechow auf Abwegen

Uraufführung am 17. Oktober in der WOESNEREI – Pfefferberg Theater

Mit der nächsten Uraufführung startet die WOESNEREI – Pfefferberg Theater in ihre zweite Spielzeit. Mit „Heiratsantrag wider Willen oder in größter Not hilft nur die Frau“ wenden sich die Woesner Brothers in der Reihe „Klassiker auf Abwegen“ mit Anton Tschechow einem weiteren großen Namen des Theaters zu und zeigen seine Stoffe aus völlig neuen Blickwinkeln. So entstand ein vollkommen neuer Text von Ralph Woesner, der sich sehr frei an zwei Einaktern Tschechows orientiert. Inszeniert wird das Stück mit gewohnt bissigem Humor von Ingo Woesner.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Iwan Iwanowitsch Lomow, der als leidenschaftlicher Hypochonder und überzeugter Junggeselle die Tage mit der Pflege seiner zahlreichen Krankheiten verbringt. Als sein Arzt ihm jedoch eröffnet, die Ursache seiner Krankheiten und sein bald zu erwartender Tod seien seine Ehelosigkeit und das fehlende Liebesleben, ist es mit dem ruhigen Leben vorbei. Denn Lomow wird klar, er braucht eine Frau, und so wie die Dinge liegen, muss er sofort heiraten. Doch die Einzige, die dafür infrage kommt, ist die Tochter des Gutsnachbarn, ein Drachen von einem Weib …

Über die WOESNEREI – Pfefferberg Theater
Die WOESNEREI – Pfefferberg Theater befindet sich im geschichtsträchtigen Gebäude der Schankhalle Pfefferberg. Der Saal bietet für 250 Besucher Platz und ist barrierefrei erreichbar. Die Pfefferberg Theaterproduktions gGmbH ist Anfang April 2014 aus der Betreibergesellschaft VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH als eigenständige Gesellschaft hervorgegangen. Das Theater hat einen ganzjährigen Spielbetrieb. Gezeigt werden rasante Komödien für Jung und Alt, zum Großteil aus der Feder der Woesner Brothers Ralph und Ingo, die auch die Leitung der Bühne innehaben.

Pressemitteilungen

365 Tage in sturmgepeitschter See

Das Pfefferberg Theater feiert seinen ersten Geburtstag

Vor einem Jahr, am 20. September 2013, wurde das Pfefferberg Theater mit der Premiere von „Zur Hölle mit Faust – Eine Komödie in drei Akten“ feierlich eröffnet. Seitdem arbeiten die Woesner Brothers mit ihrem kleinen Team daran, die neue Bühne als komödiantisches Schauspielhaus zu etablieren – in einer Stadt wie Berlin wahrlich kein leichtes Unterfangen.

Nach den Auf und Abs der ersten Saison mit mehr als 330 Vorstellungen, 5 Premieren von Eigenproduktionen und sogar einer Welturaufführung wird nun, ein Jahr nachdem der erste Vorhang viel, am 20. September 2014 zurück geschaut und ein Ausblick in die Zukunft des Hauses gegeben. Dabei stehen nicht nur die Entstehungsgeschichte des Theaters das künstlerische Schaffen sondern insbesondere auch die Unternehmensstruktur, das Wirken hinter den Kulissen und die Vision eines besonderen Ortes an dem es nicht nur um die nächste Theatervorstellung am Abend geht, im Mittelpunkt der Erzählungen von Ingo und Ralph Woesner. Ein Abend, der neugierig machen wird auf mehr.

Über das Pfefferberg Theater
Das Pfefferberg Theater befindet sich im geschichtsträchtigen Gebäude der Schankhalle Pfefferberg, die nach mehr als 5-jähriger Planungs- und Bauzeit Ende letzten Jahres wieder eröffnet wurde. Der Saal bietet für 250 Besucher Platz und ist barrierefrei erreichbar. Die Pfefferberg Theaterproduktions gGmbH ist Anfang April 2014 aus der Betreibergesellschaft VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH als eigenständige Gesellschaft hervorgegangen.
Das Theater hat einen ganzjährigen Spielbetrieb, wobei die Produktionen in den Sommermonaten zukünftig auf einer Open-Air Bühne im historischen Biergarten des Pfefferberg aufgeführt werden. Gezeigt werden rasante Komödien für Jung und Alt, zum Großteil aus der Feder der Woesner Brothers Ralph und Ingo, die auch die Leitung der Bühne innehaben.

Pressemitteilungen

Die Feuerzangenbowle und Stalingrad werden neu verfilmt!

Der Kinofilm kopiert unsere Medienlandschaft anhand der deutschen Geschichte. Dafür startete kürzlich eine Crowdfundingkampagne: http://www.startnext.de/die-strategie-des-vergessens

Die Feuerzangenbowle und Stalingrad werden neu verfilmt!

Feuerzangenbowle und Stalingrad in einem Film.

Ein Filmprojekt mit Modellcharakter sucht Förderer über die Crowdfundigplattform Startnext: Zur Kampagne auf Startnext.
Der 90minütige Kinofilm mit dem Titel „Hölle und Himmel, Strategie des Vergessens oder Das Leben ist Scheiße wenn ich an meine Frau denke!“ kopiert unsere Medienlandschaft anhand der deutschen Geschichte. Dafür wird der Filmklassiker „Die Feuerzangenbowle“ gemeinsam mit der Schlacht von Stalingrad teilweise neu verfilmt, stellvertretend für das Nebeneinader von Apokalypsen und Banalitäten in den heutigen Medien. (Drama/Komödie, Farbe und S/W).
LaienschauspielerInnen aus Utting, Raisting, Schondorf, Landsberg, Tutzing, Gauting, Egling, Herrsching, München und Landshut sowie ein professionelles Filmteam arbeiten gemeinsam an einem generationsübergreifenden, genreübergreifenden und soziokulturellen Filmprojekt.
Übermut tut gut! – so lautet der Name der verantwortlichen Filmproduktion aus dem oberbayrischen Dießen am Ammersee. Übermut tut gut! Dieser Name sei Programm und widerspricht dem allgemein internalisierten Dogma „Übermut tut selten gut“, so der Produzent und Regisseur Olaf Rauschenbach. Was gewohnt und normal erscheint, soll hinterfragt werden. Genau das tut diese Produktion in gleich mehrfacher Hinsicht und betritt auf verschiedenen Gebieten Neuland. Doch der Reihe nach.
Zunächst stehen als Ausgangspunkt dieser gewagten filmischen Expedition, Zeitungen, Internet, Fernsehen und Radio im Focus der filmischen Arbeit. Deren öffentlichen Auftritt nennt Rauschenbach eine Art Werberahmenprogramm. Und ja, so unrecht hat er damit nicht, es gibt wohl heute kein werbefreies Medium mehr. Effizienz, Auflage und Einschaltquote bestimmen immer öfter Art und Aufbereitung der Nachrichten im täglichen „Breaking the News“. Rauschenbach beschreibt das als ein permanentes Nebeneinader von Apokalypsen und Banalitäten. Tatsächlich wundern wir uns nicht mehr über die Nachricht vom Massaker, platziert direkt neben Berichten von Affären, Stars und Sternchen. Was passiert? Ich erfahre schnell Ablenkung von den Ungerechtigkeiten dieser Welt, die sich ohnehin nicht ändern lassen, antwortet Rauschenbach. Bekannt ist Olaf Rauschenbach übrigens dem breiten Publikum aus zahlreichen TV- und Filmrollen.
Der Film zeigt Teile des beliebten Filmklassikers „Die Feuerzangenbowle“ neu, der Chor der Darsteller singt altbekannte Evergreens aus dieser Zeit als Filmmusik und parallel dazu werden wir Zeuge des Leidens in den Schlachtfeldern von Stalingrad, umgesetzt von einem Ensemble aus LaiendarstellerInnen im Alter von 14 bis 75 Jahren.
Dieses Nebeneinander in einer Handlung tut weh und ist nötig – die Dreharbeiten zur „Feuerzangenbowle“ begannen im März 1943, unmittelbar nach dem Ende der Katastrophe in Stalingrad. Premiere feierte der Film im Kriegsjahr 1944. Der epd schreibt über diesen Film „…Er vermittelt eine Strategie des Vergessens, der sich niemand vollständig entziehen kann…“.
Die Texte aus der Schlacht von Stalingrad im Film, basieren vollständig auf Originalaussagen deutscher und russischer Soldaten. Quellen hierfür bilden die Bücher „Stalingradprotokolle“ von Jochen Hellbeck und „Soldaten“ von Sönke Neitzel und Harald Welzer, beide erschienen im Fischer Verlag Frankfurt.
Daraus entsteht ein unterhaltsamer, spannender, tiefgründiger und auch schmerzhafter Spielfilm, der eine Debatte über den Umgang mit den Medien anstoßen wird. Die vorbereitenden Proben begannen bereits im September 2013, Drehbeginn ist im Februar 2014.
Begleitet und ermöglicht wird die intensive emotionale Probenarbeit mit den DarstellerInnen, durch die fundierte und einfühlsame gestalttherapeutische Arbeit von Ninon Hensel (Das schwarze Schaf).
Der deutschlandweite Kinostart ist für den Mai 2015 geplant, rechtzeitig zum 70jährigen Jubiläum des Ende des Zweiten Weltkrieges. (Basis Film Verleih Berlin)
Flankiert wird der Kinostart mit begleitenden Seminaren und Medientrainings, die fester Bestandteil des Auswertungskonzeptes sind. Schließlich soll nicht nur die klassische Zielgruppe der Programmkinogänger erreicht werden, sondern auch Pädagogen, Schüler und Eltern zur gemeinsamen Reflektion aufgefordert werden.
Bis dahin ist es noch ein langer Weg und so ein Projekt lässt sich weder aus der Sparbüchse, noch mit dem Wahnsinn der Idealisten realisieren. Für eine würdevolle Umsetzung braucht es eine angemessene Ausstattung, so Rauschenbach. Dafür wurde bereits Filmförderung beantragt, die Aussichten sieht er jedoch nüchtern. Nun startet zusätzlich im Internet auf der Crowdfundingplattform STARTNEXT eine Sammelaktion. Jeder kann bereits ab 5 Euro seinen Anteil zum Gelingen des Projektes leisten und erhält dafür einen Gegenwert in Form eines angemessenen „Dankeschöns“.
Interessierte Schulen, Organisationen und Pädagogen können dort schon heute die Seminare und Trainings der Macher von „Übermut tut gut!“ buchen und so nicht nur wesentlich zum Gelingen des Filmes beitragen, sondern auch vom umfangreichen Wissen der Fachleute profitieren.
Rauschenbach selbst wird zur Premiere seines 30 minütigen Spielfilmes KONGOMÜLLER auf den Internationalen Hofer Filmtagen Ende Oktober, auf und neben dem roten Teppich, intensiv für dieses Vorhaben werben.
http://www.startnext.de/die-strategie-des-vergessens
http://www.uebermut-tut-gut.de/

Bildrechte: © jamenpercy – Fotolia.com blut © Photok.dk – Foto

Ziel der Arbeit ist mit den Produktionen gesellschaftlich und politisch eine eindeutige Position einzunehmen, zu polarisieren und eine Debatte über die künstlerisch hochwertig und unterhaltsam verhandelten Inhalte anzustossen.

Kontakt:
Übermut tut gut! Filmproduktion
Olaf Rauschenbach Zentrale
Tannenstr.
86911 Diessen
08806 652 95 030
superbia@uebermut-tut-gut.de
http://www.uebermut-tut-gut.de

Pressemitteilungen

Beifall für Theater-Domains

Sunrise Period der Theater-Domains beginnt im Dezember

Beifall für Theater-Domains

Theater-Domains: Beste Domain für Theater-Marketing

Der Betreiber der .Theater-Domains hat bekanntgegeben, daß die Sunrise-Phase für die Theater-Domains am 11. Dezember 2013 starten soll.

Interessenten, die an der Sunrise-Period der Theater-Domains teilnehmen wollen, müssen beim Trademark Clearinghouse ihre Marken anmelden(http://www.domainregistry.de/tmc.html),

Warum Theater-Domains? Ganz objektiv betrachtet haben die Theater-Domains eine Reihe von Vorteilen. Jeder kann den Inhaber einer Theater-Domain sofort mit Schauspielerei in Zusammenhang bringen. Zahlreiche domains haben das Wort „Theater“ als Bestandteil. Jedes Theater mit „Theater“ im Name könnte z.B. statt einer Domain mit dem Begriff „Theater“ in der Domain, einfach nur einen Teil des Namens als Domain registrieren und durch „.Theater“ ergänzen lassen. So könnte beispielsweise das Stadtheater Bielefeld statt stadttheater-bielefeld.de einfach die Domain bielefeld.theater wählen.

In vielen Fällen würden Domains dadurch kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

Es ist damit zu rechnen, dass viele Theater-Domains ein höheres Ranking in Suchmachinen erhalten werden als eine country-code Domain, weil nun auch in der Domainendung rechts vom Punkt wichtige Schlüsselwörter enthalten sind. Es ist unbestritten, dass diese „Keywords“ beim Ranking durch Suchmaschinen wie Google eine große Rolle spielen.

ICANN-Registrar Secura bietet Interessenten an, bereits jetzt ihre Namen und Begriffe unter den wichtigsten neuen Top Level Domains wie den Theater-domains vorzuregistrieren. Die Vor-Registrierung ist kostenfrei, aber verbindlich.

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/Theater-domains.html
Mehr über Theater-Domains

Bildrechte: TPSDAVE

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura ist bei ICANN für alle generischen Domains akkreditiert, also fuer .com, .net, .org, info, .biz, .name, aero, coop, museum, travel, jobs, mobi,asia, cat und kann daher alle generischen Domains registrieren. Secura kann darüber hinaus alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt:
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Koeln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Pressemitteilungen

HARTs 5 schafft die Fünf-Prozent-Hürde: 5000 Euro-Berlinkomödie von Null auf Platz 56 der Kinocharts

Kinostarts bundesweit – „Berlinkomödie mit Nachhaltigkeitsfaktor“

HARTs 5 schafft die Fünf-Prozent-Hürde: 5000 Euro-Berlinkomödie von Null auf Platz 56 der Kinocharts

HARTs5 – Geld ist nicht alles

(Berlin, 20. September 2013) Die 5000 Euro-Komödie „HARTs 5 – Geld ist nicht alles“ hat es in der ersten Kinowoche mit nur 6 Kopien von Null auf Platz 56 der Deutschen Kinocharts geschafft. Die skurrile Geschichte um vier Hartz IV-Empfänger aus dem Berliner Prenzlauer Berg, die gegen den Turbokapitalismus in Form eines schwäbischen Immobilienhais antreten, hat die Herzen und die Lachmuskeln der Besucher vom Start an erobert. Auch die Presse zeigt sich begeistert von der sehr speziellen Mischung aus Olsenbande und Ocean“s Eleven – das tip Magazin hält „HARTs 5“ gar für eine „Berlinkomödie mit Nachhaltigkeitsfaktor“.

Nun wagt sich Satire-Regisseur Julian Tyrasa ins „Feindesland“: Nach Schwaben, in die Heimat der in Berlin oft verteufelten „Alles-nur-nicht-Hochdeutsch-Könner“, um vor Ort die Reaktionen des Ländle an der eigenen Haut zu spüren.

Freitag, 20.09.2013, 18:30 Uhr im Kino Arsenal in Tübingen (gemeinsam mit Hauptdarstellerin Karoline Hugler)
http://www.arsenalkinos.de/

Sonntag, 22.09.2013, 11:00 Uhr im Kino im Waldhorn in Rottenburg
http://www.kinowaldhorn.de

Kann ein Film, der ohne Sender und ohne Filmförderung für nur 5000 EUR durch Kündigung der eigenen Lebensversicherung produziert worden ist, im Land des Daimlers mit seinem klaren Feindbild Punkte sammeln? Kann der Schwabe als solcher über sich lachen? Gerade im Kontext der Bundestagswahl am Sonntag wird es interessant sein, ob dieser „Stinkefinger“ Erfolg haben kann.

Grund genug, noch an den letzten Meilen des Stimmenmarathons teilzunehmen und mit letzten Wahlspots online ins Rennen zu gehen. Mit den folgenden vier Spots versucht HARTs 5 noch das Rennen für sich zu entscheiden:

news good ist ein Unternehmen der media publishing & entrepreneurs group (mpeg). Der Fokus liegt auf Pressearbeit, Online-PR und das Erfolgsmodell „Budget PR“. Die mpeg media publishing & entrepreneurs group umfasst auch die Medien hottelling, HOTELIER TV, HOTEL TV Programm und KOCHWELT sowie die Corporate Communications Consulting medienunternehmung.

Kontakt
news good – personal PR services
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
20259 Hamburg
+49 40 414311692
ch@news-good.de
http://www.news-good.de

Pressekontakt:
medienunternehmung
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
20259 Hamburg
040 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.medienunternehmung.de

Pressemitteilungen

Die Zeit ist reif für HARTs5

Pünktlich zur Wahl kommt die schmissige Sozialkomödie mit Charme von Julian Tyrasa ins Kino – Filmstart am 12. September 2013

Die Zeit ist reif für HARTs5

Die Zeit ist reif für HARTs5

(Berlin, 11. September 2013) Deutschland im Herbst (2013): Die Bundestagswahl rückt näher, Wohnraum wird unbezahlbar, ein Mindestlohn ist nicht in Sicht und die Überprüfung von Hartz IV-Empfängern wird immer strenger, während betrügerische Banken mit Steuergeldern gerettet werden und korrupte Politiker hohe Renten bis an ihr Lebensende beziehen. Höchste Zeit, dass sich etwas ändert. Bloß wie? Mit „HARTs5“ bringt Regisseur Julian Tyrasa eine schmissige Sozialkomödie auf die Leinwand. Filmstart ist am 12. September 2012. Ausgewählte Programmkinos in Berlin, Potsdam,. Frankfurt/Main, Dortmund und Stuttgart zeigen „HARTs5“ – und es werden immer mehr.

„HARTs 5“ ist ein beschwingter, witziger und natürlich etwas märchenhafter Aufruf zum zivilen Ungehorsam, der Mut machen soll, auch scheinbar Unmögliches zu versuchen. „Davon erzählt auch seine Entstehungsgeschichte: Ohne Förderungen, Fernsehbeteiligungen o.ä. ist „HARTs5″ als No-Budget-Produktion entstanden – und findet dennoch seinen Weg ins Kino“, so Tyrasa.

Zum Inhalt: Frank, Kurt, Josef und Hart – die vier Männer um die Vierzig sind vom Leben nicht gerade verwöhnt worden. Von ihren hohen Zielen (von Schauspielstar bis Uniprofessor) ist reiner Hartz IV-Pragmatismus übrig geblieben. Doch als sie erfahren, dass der schwäbische Investor Dr. Siebold ihren ehemaligen Kindergarten im Prenzlauer Berg abreißen und an der Stelle Luxus-Townhouses errichten will, erwacht noch einmal der Kampfgeist in ihnen. Mit dem Mut der Verzweifelten gehen sie ans Werk – und scheitern zunächst auf ganzer Linie. Keiner ihrer Pläne gelingt – aber in der Summe führen sie schließlich doch zu einem Happy End …

Einen Trailer und Filmausschnitte sehen Sie unter www.harts5.de.

Pressestimmen
„Drehbuchautor und Regisseur Julian Tyrasa hat eine herrlich bissige Sozialkomödie draus gemacht. Ein sehenswertes Stück Kino, nicht zuletzt wegen der glänzend aufgelegten Darsteller.“ Deutschlandfunk, Corso

„Eine schöne, melancholische Komödie über den Umgang mit prekären Lebenssituationen. Ein engagierter Film, der von seinem Witz und Charme lebt und nicht zuletzt von etwas, das für Geld nicht zu kaufen ist: Haltung.“ filmstarts.de

„Wenig Geld, viel Mut: Weniger ist mehr.“ rbb-Abendschau

„Ein erfrischender ostdeutscher Ableger des Kult-Ganoventrios „Die Olsenbande“. Auch in „HARTs 5″ gehen die Pläne von Frank, Kurt, Josef und Hart meist schief, aber dafür haben sie die Lacher und Herzen des Publikums auf ihrer Seite.“ filmecho/filmwoche

news good ist ein Unternehmen der media publishing & entrepreneurs group (mpeg). Der Fokus liegt auf Pressearbeit, Online-PR und das Erfolgsmodell „Budget PR“. Die mpeg media publishing & entrepreneurs group umfasst auch die Medien hottelling, HOTELIER TV, HOTEL TV Programm und KOCHWELT sowie die Corporate Communications Consulting medienunternehmung.

Kontakt
news good – personal PR services
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
20259 Hamburg
+49 40 414311692
ch@news-good.de
http://www.news-good.de

Pressekontakt:
medienunternehmung
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
20259 Hamburg
040 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.medienunternehmung.de