Tag Archives: Konnektivität

Pressemitteilungen

Architektur-Plan zur Integration der Standards OPC UA, DDS und TSN

RTI und Beeond erläutern neuen konvergenten Ansatz

Sunnyvale (USA)/München, April 2019 – Real-Time Innovations (RTI) und Beeond Inc., ein führendes Unternehmen im Bereich Consulting-, Schulungs- und Entwicklungs-Dienstleistungen für OPC UA, veröffentlichen einen neuen Architektur-Plan zur Integration der Kern-Konnektivitätsstandards – OPC Unified Architecture (UA), Data Distribution Service (DDS) und Time-Sensitive Networking (TSN) – in industrielle Systeme.

Der vorgestellte Ansatz vermeidet eine jahrelange Entwicklungsarbeit an neuen Standards, indem er die Stärken der vorhandenen Standards kombiniert und den komplexen Konnektivitäts-Herausforderungen zukünftiger Automatisierungssysteme mit einer neuen konvergenten Architektur begegnet. Die Architektur befasst sich mit der Interoperabilität zwischen Geräten und Systemen sowie der Erweiterbarkeit für die Integration zukünftiger großer oder intelligenter Systeme.

Ein neues technisches Whitepaper mit dem Titel „A Converged Approach to Standards for Industrial Automation“ beschreibt den Plan detailliert: https://bit.ly/2I4znYB

Die von RTI und Beeond vorgeschlagene technische Architektur bietet einen Weg, um die Fertigung mit der Verwaltungsebene, Sensoren mit der Cloud und Echtzeitgeräte mit Arbeitszellen zu verbinden. Dafür lassen sich die ausgereiften Technologien OPC UA und DDS miteinander kombinieren, wobei es sich hier vielmehr um eine Integration als ein grundlegendes Re-Design handelt. Der Plan wurde von Dr. Gerardo Pardo, Chief Technology Officer bei RTI, Fernando Garcia, Senior Software Engineer bei RTI, und Costantino Pipero, Gründer und Chief Technology Officer bei Beeond, gemeinsam verfasst.

Die Kombination des bewährten objektorientierten Informationsmodells OPC UA und der Client-Server-Schnittstelle mit datenzentrischem DDS Publish-Subscribe-Modell ermöglicht einen nahtlosen, sicheren und zuverlässigen Zugang zu allen Systeminformationen und unterstützt die erforderlichen Modelle für den Informationsaustausch. Das Whitepaper beschreibt einen Weg, um schnell die erforderlichen Standards und Technologien für Produkte und Lösungen bereitzustellen. Herstellern bietet die vorgeschlagene Integration schnelle Bereitstellungsmöglichkeiten, ob für das Nachrüsten einer Fabrik oder den kompletten Neuentwurf eines Systems.

Hintergrund:
Das Industrial Internet Consortium (IIC) stellt in seinem Industrial Internet Connectivity Framework (IICF) eine Referenzarchitektur für industrielle IoT-Konnektivität vor. Darin empfiehlt das IICF Kernstandards wie DDS und OPC UA. Diese Standards betreffen jeweils die Integration, unterscheiden sich jedoch in ihrer Ausrichtung zwischen Hardware (OPC UA) und Software (DDS). Während DDS die gemeinsame Nutzung von Daten zwischen Software-Applikationen über komplexe Systeme und Subysteme hinweg optimiert, bietet OPC UA wertvolle Domain-Informationsmodelle, die sowohl auf physischer als auch auf Softwareebene nützlich sind. Mit diesem Hintergrund beginnen Organisationen zu überlegen, wie sich das Beste aus DDS und OPC UA vereinen lässt.

Über Beeond:
Beeond, Inc. unterstützt sowohl Automatisierungsanbieter als auch Anwender bei der Umstellung ihrer Produkte und Systeme auf das Industrielle Internet der Dinge (IIoT) mit dem OPC UA-Standard. Ihre Consulting-, Schulungs- und Softwareentwicklungs-Dienste zielen darauf ab, Kunden durch den gesamten Lebenszyklus der UA-Technologieadaption zu führen. Im Gegensatz zu traditionellen Softwareentwicklungs-Firmen konzentriert sich Beeond nur auf OPC UA und dessen Implementierung in Edge-Computing-, Factory-Floor- und Cloud-basierte Systeme. Weitere Informationen stehen auf der Website www.beeond.net

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Bildquelle: Shutterstock, ID 701805067

Pressemitteilungen

RTI erhält Global Product Leadership Award 2019 von Frost & Sullivan

Für Produktführerschaft im Gesundheitswesen ausgezeichnet

Sunnyvale (USA)/München, März 2019 – Real-Time Innovations (RTI) hat den Global Product Leadership Award 2019 von der renommierten Analystenfirma Frost & Sullivan erhalten. Ausgezeichnet wurde RTI für seine globale Produktführerschaft im Bereich IIoT-Konnektivität im Gesundheitswesen – insbesondere für seine innovative Technologie, den kundenorientierten Ansatz und die Marktführerschaft.

Die Auszeichnung basiert auf einer umfassenden und fortlaufenden Analyse der globalen IIoT-Konnektivität in der Gesundheitsbranche, die von den Analysten Frost & Sullivan durchgeführt wurde. Für diese wurden unabhängig voneinander zwei Schlüsselfaktoren bewertet: Eigenschaften der Produktfamilie und Auswirkung auf den Markt. In seinem Bericht geht Frost & Sullivan davon aus, dass ein Unternehmen, das sowohl die breiten Branchentrends als auch die Herausforderungen der Kunden kennt, gut positioniert ist, um die Marktführerschaft zu erreichen. Durch außergewöhnliche Produktqualität und das Eingehen auf Innovationen kommt die unabhängige Analyse zu dem Schluss, dass RTI diese Herausforderungen meistert, um den besten Nutzen für seine Kunden zu erzielen.

Connext DDS von RTI ist das erste Konnektivitäts-Framework, das für die hohen IIoT-Anforderungen entwickelt wurde. Basierend auf dem Data Distribution Service (DDS) Standard optimiert die Software Konnektivität über eine komplexe Systemarchitektur hinweg. Zum Einsatz kommt sie in verschiedenen geschäftskritischen Systemen, darunter autonome Fahrzeuge, Windkraftanlagen, chirurgische Robotik, Marineschiffe, unbemannte Flugzeuge und vieles mehr. DDS wird von führenden Industriestandards spezifiziert, wie ICE (Integrierte klinische Umgebung), AUTOSAR (AUTomotive Open Systems ARchitecture) und ROS (Robotic Operating System). Zudem bietet Connext DDS einen Sicherheitszertifizierungspfad, um Risiko, Zeit und Projektkosten zu reduzieren.

Im Gesundheitswesen ermöglicht das RTI-Konnektivitäts-Framework moderne IIoT-Gesundheitssysteme mit der ersten medizinischen Konnektivitätssoftware der Branche. Connext DDS verbindet Systeme verteilter Geräte sowie intelligente Algorithmen miteinander – für eine verbundene Versorgung rund um die Uhr, schnellere Notfallversorgung und weniger medizinische Fehler.

Details zum Report:
Der Analystenreport von Frost & Sullivan hält fest, dass die Bedeutung der Datenkonnektivität im Gesundheitswesen mit der steigenden Anzahl verbundener Geräte immer weiter zunehmen wird. In einer klinischen Umgebung müssen medizinische Systeme kritische Informationen schneller und genauer verarbeiten, um bessere Ergebnisse für die Patienten zu erzielen. Der einzige Weg dorthin besteht darin, Geräte und Algorithmen so zu verbinden, dass sie Daten teilen und zusammenarbeiten können. Solch eine Umgebung lässt komplexe Systeme wie medizinische Roboter, Bildgebungsgeräte und intelligente Patientenmonitore als ein einziges System zusammenarbeiten und schafft gleichzeitig die Grundlage für ein vernetztes Gesundheitssystem. Der Schlüssel dazu ist eine schnelle und flexible Konnektivitätsarchitektur. Frost & Sullivan hat erkannt, dass diese Technologie die Zukunft der vernetzten Gesundheitsversorgung vorantreiben wird.

Weitere Details im vollständigen Report zum Best Practices Award von Frost & Sullivan: https://www.rti.com/resources/analyst-reports/frost-sullivan-2019-report

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Computer/Internet/IT

Verbesserte Sicherheits- und Konnektivitätsfeatures: Toshiba präsentiert Refresh der Serien Tecra und Satellite Pro

• Tecra A50-EC, Satellite Pro R50-EC und Satellite Pro A50-EC sind mit einem USB Type-C™-Anschluss ausgestattet
• Biometrische Identitätsüberprüfung bei Tecra A50-EC und Satellite Pro A50-EC

Neuss, 19. März 2019 – Die Toshiba Client Solutions Europe GmbH stellt heute drei neue Serien der Tecra- und Satellite Pro-Familien vor. Die 15,6 Zoll (39,6 cm) großen Notebooks im eleganten Hairline Design verfügen über eine erweiterte Schnittstellenvielfalt und zusätzliche Sicherheitsfeatures. Die zuverlässigen Business-Allrounder bieten die besten Voraussetzungen für ein effizientes mobiles Arbeiten: Leistungsstarke Intel® Core™ Prozessoren der 8. Generation, bis zu 10,5 Stunden* Akkulaufzeit (modellabhängig) sowie eine leise Tastatur für Vielschreiber in voller Größe mit Beleuchtung (Tecra A50-EC) ermöglichen produktives Arbeiten auch abseits des Schreibtisches.
Die neuen Konfigurationen sind in Deutschland voraussichtlich ab März 2019 erhältlich.

Grenzenlose Konnektivität inklusive USB Type-C™-Port
Die große Bandbreite an Anschlussmöglichkeiten bei den Tecra- und Satellite Pro-Notebooks, darunter beispielsweise ein HDMI- sowie ein RGB-Anschluss, ergänzt Toshiba um einen praktischen USB Type-C™-Anschluss. Dieser unterstützt den aktuellsten Standard USB 3.1. Daten werden so mit bis zu 5 Gigabits pro Sekunde (Gbit/s) übermittelt. Damit trägt Toshiba der zunehmenden Verbreitung des Anschlusses bei Peripheriegeräten Rechnung. Ein Beispiel ist das optional erhältliche USB-C™ Dock von Toshiba. Diese Dockingstation ermöglicht die Verbindung mit unterschiedlichsten Geräten und reduziert den Kabelsalat auf ein einziges Kabel. Zudem kann der Anwender den Speicherplatz des Notebooks beispielweise mit einer externen Festplatte von Toshiba mühelos erweitern.

Noch mehr Sicherheit für Business-User
Zusätzlich zu bewährten Sicherheitsfeatures wie dem integrierten Festplatten-Passwort und der Verschlüsselung durch das Trusted Platform Module (TPM 2.0), sind die Satellite Pro A50-EC Geräte nun auch mit einem SecurePad™ inklusive Synaptics® Natural ID Fingerprint Sensor ausgestattet. Der Sensor ist dabei direkt ins Touchpad eingebettet – ein separates Fingerabdruck-Lesegerät wird damit überflüssig. Bei der Tecra A50-EC ist neben dem SecurePad™ (modellabhängig) auch eine IR-Kamera zur Gesichtserkennung via Intel® Authenticate und Windows Hello-Face-Login (modellabhängig) verbaut. Die Möglichkeit zur biometrischen Identitätsüberprüfung steigert das bereits hohe Sicherheitsniveau der Business-Notebooks noch einmal erheblich.

Mehr Komfort für Vieltipper
Die Tecra A50-EC verfügt über eine robuste Vollformat-Tastatur mit besonders leisem Tastenanschlag, die selbst der anspruchsvollsten Arbeitsbelastung standhält. Diese wurde im Zuge der neuesten Optimierungen mit einer Hintergrundbeleuchtung komplettiert. So können Vieltipper auch bei schlechten Lichtverhältnissen wie etwa im Zug oder Flieger jederzeit effizient und bequem schreiben – ohne die Mitreisenden durch lästige Tastengeräusche zu stören.

Wie gemacht für Arbeiten 4.0
„Mit den neuesten Updates unserer Business-Notebooks untermauern wir ein weiteres Mal unseren Anspruch, besonders schnelle, leistungsstarke, sichere und funktionale Geräte für professionelle Anwender zur Verfügung zu stellen“, so Damian Jaume, Geschäftsführer der Toshiba Client Solutions Europe GmbH. „Wir beobachten die Transformation der Arbeitswelt seit geraumer Zeit und setzen alles daran, unsere Lösungen und Produkte stets auf die gegenwärtigen Bedürfnisse der Nutzer auszurichten. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die ideale Mischung aus Komfort, Konnektivität, Zuverlässigkeit und Sicherheit.“

Weitere Informationen zu den neuen Toshiba Satellite Pro- und Tecra-Modellen finden Sie unter http://www.toshiba.de/generic/business-homepage/.

*MobileMark™ 2014 mit Windows 10. Mobile Mark ist ein Trademark der Business Applications Performance.

Alle anderen hier erwähnten Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer.
Änderungen von Produktspezifikationen und Konfigurationen sowie Verfügbarkeit vorbehalten. Abweichungen des Produktdesigns und der Produktmerkmale sowie Abweichungen von den dargestellten Farben sind möglich. Irrtum vorbehalten.

Pressemitteilungen

RTI stellt erstes Konnektivitäts-Framework für die Medizintechnik vor

RTI Connext 6 senkt IIoT-Systemkosten und erhöht die Sicherheit

Sunnyvale (USA)/München, Februar 2019 – Real-Time Innovations (RTI) stellt eine Reihe neuer Funktionen für die Konnektivitätssoftware RTI Connext DDS vor, um die Entwicklung komplexer medizinischer Systeme voranzutreiben. Die neue Produktversion Connext 6, basierend auf dem Data Distribution Service (DDS) Standard, bietet Herstellern medizinischer Geräte eine Konnektivitätstechnologie zur Bewältigung kritischer Designanforderungen bei der Entwicklung sicherer, interoperabler Medizingeräte für moderne Gesundheitssysteme.

Medizinische Systeme, die nahtlos und sicher kommunizieren, leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Behandlungsergebnisse, zur Reduzierung medizinischer Fehler und zur Senkung der Kosten im Gesundheitssystem. Dafür muss die Gesundheitsindustrie beispiellose Datenmengen in Echtzeit über eine Vielzahl verschiedener Geräte sammeln und transportieren. In einem modernen vernetzten Krankenhaus beispielsweise werden nicht nur Daten zur Analyse an einen proprietären Server vor Ort oder eine Cloud gesendet, sondern die Geräte teilen auch Echtzeitdaten sicher und zuverlässig untereinander und bilden so die Grundlage für KI und klinische Entscheidungshilfe (CDS).

IoT-Systeme für das Gesundheitswesen und vernetzte medizinische Geräte sind hochkomplex und stehen im gesamten Designprozess vor einer Reihe an Herausforderungen. Entwickler medizinischer Produkte müssen sich fünf großen Designherausforderungen stellen:
1. Bereitstellen einer syntaktischen Interoperabilität, um die Grundlage für eine neue standardbasierte semantische Interoperabilität zu schaffen (z. B. ein Datenmodell).
2. Gewährleisten eines sicheren Systems gemäß den Auflagen der Aufsichtsbehörden, z. B. den Richtlinien der FDA zur Cybersicherheit.
3. Einrichten eines Zugangs zu Echtzeit-Patientendaten von verschiedenen medizinischen Geräten aus.
4. Ermöglichen von vernetzten Gesundheitslösungen, um Tausende von Knoten zu skalieren und die kritische Infrastruktur für Gerätehersteller und -anbieter bereitzustellen.
5. Schaffen einer Grundlage für ein sehr zuverlässiges Netzwerk von Geräten und Anwendungen ohne Single Point of Failure.

RTI Connext 6 ist die erste Lösung auf dem Markt, die all diese komplexen Anforderungen auf Systemebene gleichzeitig erfüllt und keine Kompromisse erforderlich macht. Entwickler können zum Beispiel ihre Systeme beliebig groß skalieren, ohne dabei Sicherheitsrisiken eingehen zu müssen. Auf diese Weise lassen sich Produkte schneller entwickeln, Kosten senken und Entwickler können sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren – Systementwicklung, Datenanalyse und Nutzererfahrung.

Die neuen Leistungen von Connext 6 umfassen:
Erhöhte Sicherheit: In jeder Art von medizinischer Umgebung steht das Einhalten der höchsten Sicherheitsstandards an erster Stelle. Mit dem Connext DDS-Konnektivitäts-Framework können Hersteller von Medizinprodukten die verwendeten Daten bis auf die Datentyp-Ebene sichern. Damit erfüllen sie die Richtlinien der FDA-Cybersicherheit und minimieren Auswirkungen auf die Systemleistung.

Verkürzte Time-to-Market: Für das Design einer Konnektivitätssoftware speziell für medizinische Systeme haben Gerätehersteller die Wahl, die Software im eigenen Haus zu entwickeln (teuer, schwierig und zeitaufwändig) oder eine Standardlösung zu nutzen. Mit der Entscheidung für ein gut dokumentiertes, standardisiertes Konnektivitäts-Framework wie Connext DDS lassen sich Entwicklungs- und Sicherheitsanforderungen erfüllen, spezifische Designherausforderungen lösen und die Markteinführung beschleunigen.

Verteilung großer Datenmengen: Ermöglicht das Streamen von Daten vieler unterschiedlicher Quellen und Sensoren mit hoher Bandbreite, was sowohl für die 3D-Bildgebung als auch für die IoT-Anwendung im Gesundheitswesen entscheidend ist.

Erweiterbarkeit von Daten: Unterstützt die Langlebigkeit und Weiterentwicklung großer, teurer medizinischer Geräte, u. a. große CT-Scanner, und erlaubt die Interoperabilität zwischen Produktgenerationen.

Datenzentrierte Gateways: Bietet intelligentes Datenrouting für mehr Effizienz und Unterstützung bei der Integration und Skalierung verteilter medizinischer Systeme. Das vereinfacht die Integration älterer medizinischer Geräte und Betriebe.

Verbesserte Leistung: Reduziert den CPU-Overhead und die Ende-zu-Ende-Latenz in verteilten Anwendungen – eine Notwendigkeit für haptische Regelkreise in der chirurgischen Robotik sowie für die Entwicklung der klinischen Entscheidungshilfe (CDS), z. B. in Systemen der Roboterchirurgie.

Skalierbarkeit für Connext-Produktfamilie: Die neuen Funktionen sind kompatibel und interoperabel mit der gesamten RTI Connext-Produktfamilie: Connext DDS Secure, Professional, Micro und Cert.
Verfügbarkeit: Die neuen Leistungen und Eigenschaften sind mit Connext 6 im ersten Quartal 2019 verfügbar. RTI-Kunden können bei ihrem lokalen Vertriebsmitarbeiter eine Preview-Version anfordern.

Weitere Informationen zu Connext DDS und eine vollständige Liste der neuen Funktionen gibt es hier: https://www.rti.com/products/connext-6

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

RTI auf der embedded world 2019 in Halle 4, 471

Konnektivitäts-Software für das Gesundheitswesen und Autonome Fahrzeuge und Systeme

RTI auf der embedded world 2019 in Halle 4, 471

Connext 6 von RTI für die klinische Medizintechnik sowie Autonome Fahrzeuge und Systeme.

Sunnyvale (USA)/München, Dezember 2018 – In den Fokus der embedded world 2019 (26.-28. Februar in Nürnberg) stellt Real-Time Innovations (RTI) die neueste Version seiner Konnektivitäts-Software, Connext 6. Sie wurde speziell für komplexe autonome Systeme mit großen Datenmengen entwickelt, u. a. autonome Fahrzeuge und klinische Medizintechnik.

Connext 6 bietet Systemarchitekten die Möglichkeit, technische Herausforderungen in komplexen autonomen Systemen zu meistern, u. a. Sensordaten mit hoher Bandbreite effektiv zu verwalten, standardisierte Schnittstellen einfach zu integrieren und die Sicherheit auch für sicherheitskritische Systeme zu optimieren.
Die neuen Funktionen sind kompatibel und interoperabel mit der RTI Connext-Produktfamilie – Connext DDS Secure, Professional, Micro und Cert. Außerdem bietet die Konnektivitätssoftware von RTI, basierend auf dem Data Distribution Service Standard (DDS), die Möglichkeit, OPC-UA in DDS-Systeme zu integrieren und DDS mit kommenden IEEE-TSN-Standards zu kombinieren.

Für den Einsatz in autonomen Fahrzeugen:
Connext 6 liefert ein datenzentrisches interoperables Framework, das alle gängigen Betriebssysteme und Prozessorfamilien unterstützt. Die RTI-Software unterstützt die Nutzung des DDS-Standards sowohl in der AUTOSAR Adaptive Platform als auch im Robotic Operating System (ROS2). Die sicherheits-zertifizierbare Version, Connext DDS Cert, erfüllt die Anforderungen von ISO 26262 ASIL-D, dem Automotive-Standard für funktionale Sicherheit. Mit DDS Secure enthält Connext 6 zudem die erste sichere Konnektivitätssoftware für Echtzeitsteuerung und autonome Anwendungen.

Für den Einsatz im Gesundheitswesen:
Connext 6 erlaubt es Unternehmen im Gesundheitswesen, Datenkonnektivität mit hoher Bandbreite in komplexen Systemen zu erreichen und damit neue Funktionen für Sensorfusion-Anwendungen bereitzustellen. IoT-Systeme im Gesundheitswesen umfassen den Transport und die Analyse beispielloser Datenmengen in Echtzeit, wobei die Zuverlässigkeit und Sicherheit des medizinischen Netzwerks erhalten bleibt. Connext DDS unterstützt zudem die Vertraulichkeit, Integrität und Zugangskontrolle zu den Daten sowie die Einhaltung strenger Sicherheitsstandards. Mit Connext 6 können Unternehmen im Gesundheitswesen moderne medizinische Systeme effizient entwickeln.

Die Connext 6-Produktreihe ist im ersten Quartal 2019 verfügbar.

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Phonak Audéo Marvel: Liebe auf den ersten Klang

Phonak Audéo Marvel: Liebe auf den ersten Klang

(Mynewsdesk) Neue multifunktionale Hörgeräte lassen sich mit jedem Smartphone verbinden und übertragen Telefonate, Musik und mehr in Stereoqualität auf beide Ohren

Das neue Phonak Audéo M ist ein wahres Multitalent, das Hörgeräteträgern das Leben spürbar leichter macht: Das weiterentwickelte Automatik-Betriebssystem sorgt nicht nur von Anfang an für beste Klangqualität und Sprachverstehen, sondern macht die Geräte dabei auch besonders bedienerfreundlich. Das Highlight: Audéo M lässt sich mit jedem iPhone® und AndroidTM-Smartphone verbinden und gibt Audioinhalte in Stereoqualität wieder – etwas, das bisher kein anderes Hörgerät kann. Wer sich für die wiederaufladbare Variante entscheidet, kann sich dank Lithium-Ionen-Akku auf einen ganzen Tag gutes Hören verlassen. Die neue myPhonak App macht den Alltag noch komfortabler: Per Videoanruf lassen sich die Hörgeräte ganz einfach vom Hörakustiker aus der Entfernung nachjustieren.

Das Smartphone ist für viele zum unverzichtbaren Alltagsbegleiter geworden: Wir surfen, telefonieren, hören Musik und schauen Filme inzwischen immer öfter mobil. Bislang mussten Hörgeräteträger dabei häufig einen Kompromiss beim Hörerlebnis machen, weil sich Hörgeräte in Stereoqualität nur mit dem iPhone verbinden ließen, das gerade einmal 13% der Smartphones weltweit ausmacht. Audéo M ist das weltweit erste Hörgerät, das sich mit jedem bluetoothfähigen Smartphone verbinden kann und sämtliche Audioinhalte in bester Klangqualität gleichzeitig auf beide Ohren streamt.

So werden die smarten Hörhilfen zu kleinen Wireless-Kopfhörern, über die der Träger ganz unkompliziert Musik, Hörbücher, Podcasts und Co. in Stereoqualität hören kann. Niemand muss sich mehr Gedanken machen, ob seine Hörgeräte mit dem eigenen Smartphone oder anderen elektronischen Geräten kompatibel sind – über Bluetooth sind sie es. Beim Telefonieren können sich Hörgeräteträger mit Audéo M nicht nur auf beste Klangqualität und optimales Sprachverstehen verlassen: Über die integrierten Mikrofone fungieren die Hörgeräte sogar als komplette Freisprecheinrichtung. Das Smartphone kann einfach in der Tasche oder auf dem Tisch liegen bleiben; der Anruf wird bequem über die Hörgeräte angenommen und die Stimme des Anrufers automatisch auf beide Ohren übertragen.

Automatisch besser hören

Mithilfe künstlicher Intelligenz wurde das bewährte Automatik-Betriebssystem AutoSense OSTM, Herzstück der Phonak Hörgeräte, zum kleinen Hightech-Wunder weiterentwickelt. Es lernt, erkennt und passt sich automatisch an – egal wohin man geht. So sorgt es in allen Hörumgebungen für das beste Hörergebnis und einen klaren, vollen Klang. Und das vom ersten Moment an, ohne dass der Träger selbst etwas am Hörgerät einstellen muss. Auch bei Restaurantbesuchen und Co. heißt es dank der ausgeklügelten Technologie wieder: einfach entspannt genießen, denn die Sprachverständlichkeit ist in lauten Umgebungen mit Audéo M nachweislich verbessert – und gleichzeitig muss man sich weniger beim Hören anstrengen.

Für mehr Komfort und weniger Aufwand sorgt auch die neueste Lithium-Ionen-Akkutechnologie, die nach nur zwei Stunden laden einen ganzen Tag ununterbrochenen Hörgenuss bietet. Umständliche Batteriewechsel oder leere Batterien gerade im ungünstigsten Moment gehören damit der Vergangenheit an. Wenn man es mal eilig hat, reichen dank der Schnellladefunktion auch bereits 30 Minuten, damit die Geräte sechs Stunden lang durchhalten. Praktische Neuerung: Optional schalten sich die Hörgeräte automatisch ein, sobald man sie aus der Ladestation, wie etwa dem Phonak Mini Charger Case, herausnimmt.

Smart-App für noch mehr Komfort

Die Marvel Hörgeräte haben eine neue App im Gepäck, die das Leben der Hörgeräteträger noch leichter macht. Mit der myPhonak App kann der Hörakustiker die Hörgeräte aus der Entfernung nachjustieren – ganz einfach per Videoanruf. Egal, ob man gerade keine Zeit für einen Termin vor Ort hat oder abenteuerlustig die Welt bereist. Außerdem lässt sich mit der App auch das Hörerlebnis in verschiedenen Umgebungen bewerten und diese Information direkt an den Hörakustiker senden – für eine noch präzisere, genau auf die jeweiligen Situationen angepasste Einstellung.

Phonak Audéo M ist ab sofort in zwei Modellen, vier Technologiestufen und acht Farbvarianten erhältlich.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Sonova Deutschland GmbH Geschäftsbereich Phonak

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5o96bi

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-aud-o-marvel-liebe-auf-den-ersten-klang-87174

=== (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/mg89vb

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/-15360

Über Phonak

Mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-aud-o-marvel-liebe-auf-den-ersten-klang-87174

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/5o96bi

Pressemitteilungen

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge und Systeme vor

Connext 6 beschleunigt Entwicklung und Einsatz komplexer autonomer Systeme

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge und Systeme vor

Sunnyvale (USA)/München, 16. Oktober 2018 – Real-Time Innovations (RTI) stellt mit Connext 6 heute die neueste Version seiner Connext-Produktreihe vor. Sie enthält die erste Konnektivitäts-Software, die konzipiert wurde, um die Entwicklung und den Einsatz hochautonomer Systeme zu beschleunigen. Entwicklern bietet sie eine fortschrittliche Technologie, um die komplexen Probleme bei der Datenverteilung von Level 4- und Level 5-Autonomie zu bewältigen. Connext 6 liefert das einzige standardbasierte Framework zur Unterstützung der autonomen Fahrzeugentwicklung.

Mit Connext 6 können Hersteller autonomer Systeme technische Herausforderungen meistern, u. a. Sensordaten mit hoher Bandbreite effektiv verwalten, standardisierte Schnittstellen einfach integrieren und die Sicherheit auch für sicherheitskritische Systeme optimieren. Die neuen Funktionen sind kompatibel und interoperabel mit der RTI Connext-Produktfamilie: Connext DDS Secure, Professional, Micro und Cert.

Entwickler autonomer Fahrzeuge erhalten jetzt die Möglichkeit, Sensordaten mit hoher Bandbreite effizient an autonome Systemanwendungen zu verteilen, einschließlich Datenerfassung, Wahrnehmung, Visualisierung, Kartierung und Anzeige. Zur Unterstützung großer Datenmengen bietet Connext 6 neue Funktionen zum Senden und Empfangen von Daten, die für umfangreiche Daten-Samples optimiert sind.

Da Automobil-Erstausrüster (OEMs) Komponenten integrieren, die von Tier-1- und Tier-2-Lieferanten bereitgestellt werden, kann dies zu Integrations- und Sicherheitsproblemen führen. Hierfür bietet Connext 6 ein datenzentriertes, interoperables Framework, das alle Betriebssysteme und Prozessorfamilien unterstützt. Zudem fördert die RTI-Software den Einsatz des DDS-Standards sowohl in der AUTOSAR Adaptive Platform als auch im Robotic Operating System (ROS2). RTI Connext DDS Cert erfüllt die Anforderungen von ISO 26262 ASIL-D, dem Automotive-Standard für funktionale Sicherheit. Zusätzlich enthält Connext 6 auch RTI Connext DDS Secure, den einzigen Sicherheitsstandard für Echtzeitsteuerung und autonome Anwendungen.

„Die Automotive Industrie befindet sich inmitten einer zweiten elektronischen Revolution – dem Internet der Fahrzeuge“, so Karl Thomas Neumann, Head of Mobility bei EVELOZCITY und Advisory Board Member bei RTI. „Dieses Mal ist das Auto mit der Welt verbunden, das erfordert neue Konzepte, Technologie und Serviceleistungen. RTI steht bei dieser Innovation in erster Reihe. Mit Connext 6 können Hersteller autonomer Fahrzeuge die meisten technischen Herausforderungen der Branche lösen und Entwicklung und Einsatz ihrer Fahrzeuge beschleunigen.“

Verfügbarkeit
Die Connext 6-Produktreihe wird im ersten Quartal 2019 verfügbar sein. RTI-Kunden können bei ihrem lokalen Vertriebsmitarbeiter eine Preview-Version anfordern.
Eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion des aktuellen RTI Connext DDS kann man hier herunterladen: https://www.rti.com/downloads

Weitere Informationen zu Connext DDS und eine vollständige Liste der neuen Funktionen gibt es hier: https://www.rti.com/products/connext-6

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge vor

Connext 6 beschleunigt Entwicklung und Einsatz komplexer autonomer Systeme

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge vor

RTI Connext 6 unterstützt die autonome Fahrzeugentwicklung.

Sunnyvale (USA)/München, Oktober 2018 – Real-Time Innovations (RTI) stellt mit Connext 6 die neueste Version seiner Connext-Produktreihe vor. Sie enthält die erste Konnektivitäts-Software, die konzipiert wurde, um die Entwicklung und den Einsatz hochautonomer Systeme zu beschleunigen. Entwicklern bietet sie eine fortschrittliche Technologie, um die komplexen Probleme bei der Datenverteilung von Level 4- und Level 5-Autonomie zu bewältigen. Connext 6 liefert das einzige standardbasierte Framework zur Unterstützung der autonomen Fahrzeugentwicklung.

Mit Connext 6 können Hersteller autonomer Systeme technische Herausforderungen meistern, u. a. Sensordaten mit hoher Bandbreite effektiv verwalten, standardisierte Schnittstellen einfach integrieren und die Sicherheit auch für sicherheitskritische Systeme optimieren. Die neuen Funktionen sind kompatibel und interoperabel mit der RTI Connext-Produktfamilie: Connext DDS Secure, Professional, Micro und Cert.

Entwickler autonomer Fahrzeuge erhalten jetzt die Möglichkeit, Sensordaten mit hoher Bandbreite effizient an autonome Systemanwendungen zu verteilen, einschließlich Datenerfassung, Wahrnehmung, Visualisierung, Kartierung und Anzeige. Zur Unterstützung großer Datenmengen bietet Connext 6 neue Funktionen zum Senden und Empfangen von Daten, die für umfangreiche Daten-Samples optimiert sind.

Da Automobil-Erstausrüster (OEMs) Komponenten integrieren, die von Tier-1- und Tier-2-Lieferanten bereitgestellt werden, kann dies zu Integrations- und Sicherheitsproblemen führen. Hierfür bietet Connext 6 ein datenzentriertes, interoperables Framework, das alle Betriebssysteme und Prozessorfamilien unterstützt. Zudem fördert die RTI-Software den Einsatz des DDS-Standards sowohl in der AUTOSAR Adaptive Platform als auch im Robotic Operating System (ROS2). RTI Connext DDS Cert erfüllt die Anforderungen von ISO 26262 ASIL-D, dem Automotive-Standard für funktionale Sicherheit. Zusätzlich enthält Connext 6 auch RTI Connext DDS Secure, den einzigen Sicherheitsstandard für Echtzeitsteuerung und autonome Anwendungen.

Verfügbarkeit:
Die Connext 6-Produktreihe wird im ersten Quartal 2019 verfügbar sein. RTI-Kunden können bei ihrem lokalen Vertriebsmitarbeiter eine Preview-Version anfordern.
Eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion des aktuellen RTI Connext DDS kann man hier herunterladen: https://www.rti.com/downloads

Weitere Informationen zu Connext DDS sowie eine vollständige Liste der neuen Funktionen gibt es hier: https://www.rti.com/products/connext-6

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Thomas Baptiste wird neues Mitglied im RTI Beirat

Baptiste unterstützt RTI als Simulation-Marktberater

Thomas Baptiste wird neues Mitglied im RTI Beirat

Thomas Baptiste, Präsident und CEO des NCS und neues Mitglied im RTI-Beirat.

Sunnyvale (USA)/München, September 2018 – Real-Time Innovations (RTI) nimmt Generalleutnant Thomas Baptiste als neuestes Mitglied in den RTI-Beirat auf. Als Simulation-Marktberater soll Baptiste RTI dabei unterstützen, das Bewusstsein für die Vorteile zu schärfen, die virtuelles Training und Simulation den militärischen Märkten sowie den IIoT-Märkten bringen können, u. a. Luft- und Raumfahrt und Healthcare.

Baptiste, Präsident und CEO des National Center for Simulation (NCS), gilt als renommierter Simulationsstratege. Als ehemaliger Generalleutnant der United States Air Force besitzt er über 30 Jahre militärische Erfahrung und diente zuletzt als stellvertretender Vorsitzender dem Militärausschuss der North Atlantic Treaty Organization (NATO) in Brüssel, Belgien.

Im NCS bemüht sich Baptiste um ein wachsendes Bewusstsein für Modellierung und Simulation für das Training und weitere Anwendungsbereiche, u. a. Militär, Healthcare, Transportwesen, Bildung und Technologie. Baptiste arbeitet daran, die Simulatoren realistischer, spannender und ansprechender zu gestalten. So werden künftige Simulatoren synthetisches Training mit Live-Training kombinieren und mit den Live-Teilnehmern interagieren.

RTI bietet das ideale Konnektivitäts-Framework für Trainings- und Simulationsanwendungen und hat in diesem Markt ein schnelles Wachstum erfahren. So bewährte sich RTI Connext DDS bereits in zahlreichen Systemdesigns weltweit, u. a. dem National Advanced Driving Simulator, dem U.S. Army Synthetic Training Environment (STE) Program und den AMRDEC-SED System Integration Labs. Ebenso arbeitete RTI mit VT MAK, dem führenden Entwickler von Modellierungs- und Simulationssoftware, zusammen, um die Interoperabilität zwischen HLA Federations und DDS-basierten Systemen zu demonstrieren.

Während der IIoT-Markt weiter expandiert, will RTI die Vorteile der Simulationstechnologie aus der Luft- und Raumfahrt und Verteidigung auch für andere kommerzielle Märkte zugänglich machen.

„Der Simulation-Markt wächst in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Medizintechnik und vielen weiteren Applikationen exponentiell“, berichtet Stan Schneider, CEO von RTI. „Heute betreibt RTI in diesen Märkten viele reale Systeme. Durch die Integration der Simulation sind wir in einer guten Ausgangslage, um die nächste Generation von kombinierten Simulation- und realen Systemen zu gestalten. Zudem arbeiten wir daran, Cross-Service- und Cross-Alliance-Trainingsmöglichkeiten aufzubauen. Thomas‘ Expertise, seine hervorragenden Verbindungen und sein militärischer Hintergrund sind für unseren Eintritt in den Simulation-Markt von großem Nutzen.“

„Simulatoren haben nicht nur für die militärische Ausbildung großes Potenzial. Die größte Herausforderung besteht jedoch darin, den Simulator realistisch genug zu machen, damit er vom menschlichen Bediener akzeptiert wird“, erklärt Thomas Baptiste, Präsident und CEO des National Center for Simulation und Mitglied im RTI-Beirat. „Wir bemühen uns um die Integration von Live-, virtueller und konstruktiver Simulation und die Technologie von RTI ist dabei eine entscheidende Komponente.“

Im RTI-Beirat lotet Baptiste nun zusammen mit dem Gründungsmitglied Scott McNealy, dem Automobilberater KT Neumann und dem Energieberater Raiford Smith strategische Wachstumschancen aus, um den Einfluss des Unternehmens im IIoT zu vergrößern. Im Laufe des Jahres 2018 will RTI weitere Mitglieder für den Beirat in jedem relevanten IIoT-Marktbereich gewinnen.

Weitere Informationen zum RTI-Beirat gibt es hier: https://bit.ly/2Ktygj8

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

NetModule: In 20 Jahren vom No-Name zum Branchenprimus

NetModule: In 20 Jahren vom No-Name zum Branchenprimus

Der Kommunikationsspezialist NetModule feiert sein 20jähriges Bestehen und zugleich seine Etablierung als Branchenführer bei Wireless Routern für den Public Transportation Markt. Über die letzten fünf Jahre betrachtet ist der Unternehmensumsatz der NetModule AG um fast 300 Prozent gestiegen, ausgehend von ca. 6 Mio. im Jahre 2012. Im vergangenen Jahr wurden knapp 16 Mio. EUR Umsatz erzielt, die sich auf die beiden Märkte Transportation und Industrie aufteilen. Parallel ist das Team von 34 (in 2012) auf 55 Mitarbeiter angewachsen.

„In den letzten fünf Jahren haben wir unsere Position im Public Transportation Markt klar ausgebaut. Hier gehören wir heute zu den Marktführern bei Fahrzeug-Routern, während wir in der Industrie noch gutes Potenzial für unsere Wireless Router sehen“, so Jürgen Kern, CEO der NetModule Group. Unter seiner Ägide hat sich die Geschäftscharakteristik signifikant verändert: vom reinen Dienstleister zum Produkthersteller. Während das Verhältnis zwischen Professional Services und Produktgeschäft vor 10 Jahren bei 90% zu 10% lag, ist es heute mehr als umgekehrt. Im jetzigen Geschäftsmodell sind die Professional Services ins Produktgeschäft integriert und in erster Linie für kundenspezifische Produktanpassungen erhältlich, z.B. für OEM-Produkte. Der Einstieg in das OEM-Geschäft erfolgte in 2017 zusammen mit der Markteinführung der NB800 Industrial Routern.

NetModule hat sich von einem Schweizer Anbieter von Embedded Professional Services für Großkunden zu einem international agierenden Unternehmen gewandelt, mit Routern für die Einsatzbereiche Energie, IIoT, Automation, Straßen- / Bahnverkehr. Heute bündelt die NetModule Group mit Hauptsitz in der Schweiz die in 2005 gegründete NetModule GmbH in Deutschland, die in 2011 etablierte Niederlassung NetModule Asia Ltd. in Hongkong und die in 2017 gegründete Tochtergesellschaft NetModule Australia PTY Ltd. in Sydney, Australien.
Während in der Zentrale in der Schweiz hauptsächlich Entwicklung, Produktionssteuerung und Administration abgewickelt werden, ist die deutsche NetModule GmbH mit anfangs < 0,5 Mio. EUR und heute rund 10 Mio. EUR der Hauptumsatzträger, unterstützt durch lokale Entwicklung und Support. In der Niederlassung Hongkong erfolgen die Unterstützung und Überwachung der Geräteherstellung durch Auftragsfertiger in China. Zugleich dient Hongkong als Standort für Sourcing in Asien sowie als Türöffner in den asiatischen Markt, um die Internationalisierung des Geschäftes weiter voranzutreiben. Dazu pflegt NetModule auch richtungsweisende Kooperationen mit führenden Großunternehmen, u.a. Alstom, Siemens, Philips, Bombardier, Phoenix Contact, Volkswagen, Mercedes und der ZF Friedrichshafen.

„Das Thema Konnektivität sehen wir auch zukünftig als einen unserer Schwerpunkte. Insbesondere der Einsatz unterschiedlicher Übertragungstechnologien in einem Gerät wird an Bedeutung gewinnen“, sagt Jürgen Kern, CEO der NetModule Group. So werden z.B. Daten von Sensoren mittels Nahbereichsfunktechnologien (ZigBee, BLE etc.) übertragen, die dann ggfs. umkodiert, vorverarbeitet und über Mobilfunk oder WiFi ins Internet oder Cloud weitergeleitet werden. „Auch Anwendungen bei eMobility und/oder Autonomes Fahren im Transportation Bereich haben einen hohen Bedarf an Konnektivität ins Internet und somit nach entsprechenden Kommunikationsgeräten – genau NetModules Fachgebiet.“

Als Visionär der ersten Stunde fokussierte Jürgen Kern das Unternehmen gezielt auf Zukunftstechnologien und -märkte. Schon früh gehörte das modulare Embedded Design zum Portfolio, neben Dienstleistungen rund um komplexes FPGA-Design. In 2006 läutete NetModule die Wireless Router Initiative ein – ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensentwicklung. Mit M2M-Anwendungen in den Bereichen Automatisierung, Industrie und Transport war NetModule damals ein echter Pionier. Als die Schweizer bereits in 2009 ein vorkonfiguriertes Komplettlösungsangebot präsentierten, nahmen sie eine Alleinstellung im Markt ein, und positionierten sich als Trendsetter. Schon die erste Generation der Wireless Router zielte auf den Einsatz in Transportation und Industrie ab und ermöglichte von Beginn an Anwendungen wie Condition Monitoring, Remote Access, e-Ticketing, Übertragung von Fahrgastinformationen, und später dann Passagier-WLAN und -Infotainment, online Videoüberwachung und Asset Tracking. Die dabei gemachten Erkenntnisse und Erfahrungen sind seither kontinuierlich in die laufenden Entwicklungen eingeflossen.
NetModule

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Einen Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de