Tag Archives: Kräuter

Pressemitteilungen

EMIKO entwickelt neues Produkt zur Oberflächenrottung

Der neue „RotteLenker“ wird ab Februar 2019 in Meckenheim verkauft

Meckenheim 04.02.2019 Die regenerative Landwirtschaft wächst auch in Deutschland kontinuierlich. Die Landwirte haben erkannt, dass sie andere Wege gehen müssen und setzen verstärkt auf alternative Produkte. „Auch wenn die meisten nicht vollständig auf eine ökologische Bewirtschaftung ihrer Höfe umstellen, nutzen Sie zunehmend die Produkte der EMIKO“, beginnt Christoph Timmerarens, Geschäftsführer der EMIKO Gruppe in Meckenheim. Und so hat sich der Bereich Landwirtschaft der EMIKO-Gruppe entschlossen, einen Rottelenker auf den Markt zu bringen.
Der Rottelenker (ein Kräuterfermentprodukt) bringt durch die Kombination aus Kräutern und EM-Technologie eine breite Bodenbiologie aufs Feld und gewährleistet eine weitreichende Schutzfunktion für die Folgekultur. Die organische Masse wird durch den Rottelenker sofort milchsauer vergoren (Silierprozess). Das dadurch gewonnene Stoffwechselprodukt kann schnell vom Boden und der dort vorhandenen Biologie aufgenommen und der Folgekultur als Wachstumsunterstützung zur Verfügung gestellt werden.
„Die Vorzüge eines Oberflächen Rottelenkers liegen auf der Hand“, beginnt Philip Riedel, der als gelernter Landwirt die Einführung des Produktes fachlich begleitet. „Die enthaltenen Bakterien, Enzyme und Pilzkulturen verbessern die Krümelstruktur des Bodens. So lassen sich Umsetzungsprozesse steuern, man beugt Fäulnis, pathogenen Keimen und einer Bodenoxidation vor“, bringt es Riedel auf den Punkt. Im Ergebnis werden der Humusaufbau und die Bodenfruchtbarkeit gefördert. Die physikalischen Prozesse im Boden werden merklich gesteigert und dies alles auf ökologischer Basis.
Für den Rottelenker setzt man in Meckenheim auf eine abgestimmte Auswahl an Kräutern. Hierzu gehören z.B. Brennnessel, Kamille, Löwenzahn, Schafgarbe und Eichenrinde, die der organischen Masse helfen, sich so zu verändern, dass die gebildeten Enzyme der nachfolgenden Kulturpflanze in optimaler Form zur Verfügung stehen.

Der Rottelenker kann bei Oberflächenrotte, zur Stoppelbearbeitung, zur Einarbeitung von Zwischenfrüchten und Gründüngern sowie strohhaltigem Mist direkt in einem Arbeitsgang aufs Feld aufgebracht werden. „Und somit ist das Produkt nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich“, schließt Timmerarens, der weitere Produkte für die Landwirtschaft plant.

Der Grundstein für die EMIKO Firmengruppe wurde im Jahre 1996 gelegt, nachdem 1995 EM Effektive Mikroorganismen® erstmalig aus Japan nach Europa gekommen waren. Zur EMIKO Firmengruppe gehören zwei Firmen: Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH und die EMIKO Handelsgesellschaft mbH.
Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH ist Lizenznehmer der EM Research Organisation (EMRO) von Prof. Higa zur Herstellung der Original EM®-Produkte in Japan, dem Entdecker der EM®-Technologie. Sie fertigt die EM®-Produkte unter Einhaltung höchster Qualitätsansprüche, um deren Wirksamkeit zu garantieren. Seit 2007 ist die Produktion über die gesetzlichen Vorschriften hinaus HACCP zertifiziert. 2009 kam die Biozertifizierung und 2012 Zertifizierung der Futtermittel GMP+ und QS hinzu.
Die EMIKO Handelsgesellschaft mbH ist für den Vertrieb der Produkte in Deutschland verantwortlich. Sie betreut und berät Endkunden und Händler. Zudem führt sie Lehrgänge zum Zertifizierten EM®-Berater durch und unterstützt aktiv die regionalen Händler bei ihren Marktauftritten. Sie sorgt für das Bekanntwerden der EM®-Technologie und ihrer Wirkweise.

Firmenkontakt
EMIKO Gruppe
Christoph Timmerarens
Mühlengraben 13
53340 Meckenheim
02225-95595-0
presse@emiko.de
http://www.emiko.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Bildquelle: @EMIKO

Pressemitteilungen

Altes Wissen – neu belebt

12 Kräuter und mehr als 200 Rezepte für Tees, Salben und Schönheitsprodukte zum vielfältigen Experimentieren in einem Koffer

Altes Wissen - neu belebt

Lernen Sie die natürlichen Heilkräfte der Natur zu nutzen.

Der Verein „Schule für alte Bräuche“ möchte alte Traditionen in moderner Weise wiederaufleben lassen. Ziel des Vereins ist es, besonders Frauen anzusprechen, die der Natur im Alltag wieder mehr Raum geben wollen. Dabei geht es darum, Mut zu machen, sich eher den Heilkräften der Natur zuzuwenden als schnell zu chemischen Substanzen oder Medikamenten zu greifen. Anliegen des Vereins „Schule für alte Bräuche“ ist es auch, das Wissen um die Herkunft des Essens und die Möglichkeit Naturmedizin selber produzieren zu können, an Kinder weiter zu vermitteln. Zu diesem Zweck haben die Obfrau des Vereins Birgit Steiner (32) und die Kräuterfachfrau Andrea Skaloud (42) einen Beauty- und Kräuterkoffer zusammengestellt. Darin enthalten sind 123 fundierte Rezepte für Schönheit, Anti-Aging, Gesundheit und Kräutermixturen, mit denen selbst experimentiert werden kann. Zwölf ausgewählte, heimische Kräuter wie Salbei, Melisse oder Frauenmantel kommen dabei zur Anwendung. Gemeinsam mit ätherischen Ölen sowie Oliven- und Kokosöl sind sie Grundlage für das Mischen von Salben, Cremen und Tinkturen. Dem Ausprobieren und Erlernen der Bedeutung der Kräuter sind mit diesem Koffer keine Grenzen gesetzt. Interessentinnen können damit von zuhause aus ihr eigenes Natur-, Beauty- und Gesundheitsstudio kreieren.

Eigenes Naturkosmetikstudio erstellen

„Meine Großmutter hat mich in das uralte Wissen über die Kräuter eingeführt. Diese Weisheit möchte ich weitergeben“, sagt Birgit Steiner, die gemeinsam mit Andrea Skaloud auf eine jahrelange eigene Erfahrung mit fundiertem Kräuterwissen zurückgreifen kann. Mithilfe des Beauty- und Kräuterexperimente-Koffers kann jeder bequem von zuhause aus sein eigenes Naturkosmetikstudio erstellen oder das heilsame Wissen der alten Teeheilkunde wiederaufleben lassen. Die Kräuter und Grundlagen für Salben, Cremen und Tinkturen sind alle ohne Zusätze oder Schadstoffe aus hundertprozentiger biologischer Herkunft. Der Koffer ist aus Echtholz gefertigt und kostet 99 Euro. Er ist direkt über den Verein erhältlich.
Birgit U. Steiner ist mit der „Schule für alte Bräuche“ seit 2012 in der Heilpraxis tätig. Außerdem arbeitet sie seit Jahren als Unternehmensberaterin und im Verkaufstraining für psychosoziale Beraterinnen und Berater im Unternehmenskontext. Steiner hat von ihren Reisen in die USA, Schweiz, nach Teneriffa, Indien, Dubai und Thailand Wissenswertes für ihren Verein mitgenommen. Andrea Skaloud greift zurück auf ein fundiertes Kräuterwissen, das sie sich in einer zweijährigen Ausbildung in Kärnten angeeignet hat. Sie ist international bekannt für ihre Kräuterwanderungen, Räucherworkshops und produziert schon seit Jahren heilsame Cremen und Salben.

Wer sich für den Verein „Schule für alte Bräuche“ interessiert, kann nach einem einstündigen persönlichen Aufnahmegespräch in die sogenannte „Hexenschule“ aufgenommen werden.

Kontakt
Hexenschule Wien
Birgit Steiner
Hackinger Str. 43
1140 Wien
+43 (0)660 7834637
office@hexenschule-wien.at
http://www.hexenschule-wien.at

Pressemitteilungen

„Jeden Tag was Wildes“

Essbarer Wildpflanzenpark Waldeck ist bundesweit der Erste von geplant 4.000

"Jeden Tag was Wildes"

Der Essbare Wildpflanzenpark Ewilpa in Waldeck bietet viel Potential zum (Wieder-)Entdecken.

„Jeden Tag was Wildes“ – Dr. Markus Strauß, Initiator der Stiftung Essbare Wildpflanzenparks und anerkannter Experte seines Fachs, bringt es damit auf den Punkt. „Bereichern wir doch unseren täglichen Speiseplan durch ganz bewusste Verwendung wilder Pflanzen und Früchte.“ Möglich wird das auf ganz einfache Weise im ersten Essbaren Wildpflanzenpark (Ewilpa) in Waldeck. Nach Aussage und Zielsetzung des Initiators Dr. Strauß sollen viele weitere folgen. „4.000 ist eine große Zahl, aber ohne ambitionierte Ziele sind solche Projekte nicht flächendeckend umsetzbar“, so Dr. Strauß hoch motiviert bei der Eröffnungsfeier im oberpfälzischen Waldeck.

Kostenlos, aber nicht umsonst
13 „wilde“ Stationen sind entlang eines rund fünf Kilometer langen Wanderweges entstanden. Viele ehrenamtliche Helfer, der heimat- und Kulturverein Waldeck sowie nicht zuletzt die Förderung durch Stadt und Land machten die zügige Umsetzung der Idee zum Ewilpa überhaupt erst möglich. Jeder Besucher soll beim Schlendern durch den Ewilpa Lust bekommen: Neues zu lernen, Vergessenes oder Unbekanntes wieder zu entdecken. Und: Lust aufs Naschen und Sammeln. Sich an den essbaren Geschenken im Ewilpa zu bedienen ist nämlich kostenlos, aber eben nicht umsonst.

2,7 Millionen Jahre Sammlerschaft
„Es schließt sich ein kulturhistorischer Kreis“, erläuterte Dr. Strauß bei seinen Grußworten zur Eröffnung. „Denn sich durch das Sammeln dessen, was die Natur uns liefert, zu ernähren, ist ganz normal – und das seit rund 2,7 Millionen Jahren.“ Die Landwirtschaft als Lebensmittellieferant ist hingegen mit einigen tausend Jahren eine noch relativ junge Sparte.

Kulturlandschaft für Mensch-, Pflanzen- und Tierwelt wiederbelebt
Der bundesweit erste Ewilpa in Waldeck vereint dazu sehr unterschiedliche Naturräume auf engstem Gebiet. Nicht etwa menschgeschaffen, sondern so, wie es sich die Natur selbst eingerichtet hat. Da grenzen wilde, trockene Brachflächen unmittelbar auf Feuchtwiesen und Bachlauf. Nur eines wird man entlang des rund fünf Kilometer langen Rundwegs vergeblich suchen: blanke Erde. „Die Natur mag nun mal keine blanke Erde und bedeckt sie deshalb schnellstmöglich mit Pionierpflanzen als Notpflaster“, erklärt dazu Dr. Strauß die natürlichen Wirkweisen und Zusammenhänge. Der „wilde“ Park bietet neben einem natürlichen und kulinarischen Erlebnis für Menschen vor allem auch der Pflanzen- und Tierwelt ein Rückzugsgebiet mit paradiesischer Artenvielfalt. Apropos paradiesisch: Wildpflanzen enthalten fünf- bis zehnmal mehr Vitalstoffe als kultivierte Gemüsesorten. Der Gedankensprung zum Super-Food liegt da (begründetermaßen) nicht weit…

Nachhaltigkeit als durchgängiges Moment berücksichtigt
In engem Schulterschluss mit Elisabeth und Leonhard Zintl, durch die Hollerhöfe eng mit Waldeck und der Idee der Nachhaltigkeit verbunden, sowie der Mithilfe vieler ehrenamtlicher Helfer entstand aus 13 Teilflächen ein großes Ganzes: Der Ewilpa in Waldeck nutzt die landschaftlichen und naturgegebenen Voraussetzungen, sich aufzuteilen. Besonders nachhaltig gedacht und gemacht, ist die Anlage deshalb den landschaftlichen sowie vegetativen Gegebenheiten vor Ort untergeordnet. Der Erlebniswanderweg mit informativen Schautafeln verbindet dazu die Teilflächen untereinander und liefert Besuchern einfache Orientierung. Jede einzelne Fläche bietet den jeweils charakteristischen essbaren Wildpflanzen eine Heimat.

Altes bewahren, Neues lernen
Natürlich darf und soll der Ewilpa Waldeck auch als Bildungsstätte und sozialer Treffpunkt verstanden werden. Das sichere Erkennen und Zuordnen von Wildpflanzen sowie deren Zubereitung kann dort von fachkundigen Beratern erlernt werden. So wird aus einem Ort für essbare Wildpflanzen so viel mehr: Ein Ort des Lernens, des Naturschutzes, der Gesundheit, der Erholung, der Lebensqualität. Die vielfältigen und wilden Entdeckungs- und Sammelmöglichkeiten laden dazu ein – natürlich immer in Rücksicht auf die Natur.

Der essbare Wildpflanzenpark in der nördlichen Oberpfalz schafft neue Qualitäten und eine große Zukunftschance: die (Re-)Integration der essbaren Wildpflanzen in unsere heutige Alltagskultur. Ob auf eigene Faust oder durch geplante Führungen über den Erlebniswanderweg: Ewilpa erleben heißt gemeinsam entdecken für Alt und Jung – im ersten und bislang einzigen Essbaren Wildpflanzenpark ganz Deutschlands.

Weitere Informationen unter www.ewilpa.de oder www.hollerhoefe.de

Seminare für Kräuter- und Pflanzenliebhaber in Waldeck
Für Interessierte und Wissbegierige bieten die Hollerhöfe ab sofort auch spezielle Seminare für Kräuter- und Pflanzenliebhaber an:

– Kräuterführungen rund um den Schloßberg,
– Sanftes Heilen mit der „Apotheke Gottes“,
– Kochkurse mit Wildkräutern und viele weitere mehr.

Informationen dazu sind jederzeit auf der Homepage
www.naturerlebnis-akademie.de/ oder www.hollerhoefe.de einzusehen. Anfragen bitte per E-Mail info@naturerlebnis-akademie.de oder telefonisch unter 09642 704310.

Die Hollerhöfe – ein neues und einzigartiges Konzept in der Oberpfalz – sind so vielfältig wie die Farbpalette des Holunders. „Zu Gast im Dorf“ lautet das Motto des Familienbetriebes, der bereits seit Generationen für gelebte Gastlichkeit steht. Neben Landhauszimmern und Apartments, stehen auch zwei historische und liebevoll sanierte Dorfhäuser zur Wahl. Hier wird Geschichte lebendig. In den Hollerhöfen erlebt der Gast eine ländliche Dorfidylle, eine Mischung aus Gemütlichkeit und Komfort. Umgeben von drei Naturparks: dem Fichtelgebirge, dem Steinwald und dem Hessenreuther Wald. Zum Ausspannen, Entdecken, Aktiv sein, für Einblicke in eine längst vergangene Zeit und Ausblicke in eine schon immer da gewesene herrliche Natur.

Firmenkontakt
Hollerhöfe
Elisabeth Zintl
Unterer Markt 35a
95478 Waldeck
+49 (0) 9642/704310
info@hollerhoefe.de
http://www.hollerhoefe.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

MULTI AROTHROL – Heilen mit den Kräutern der Natur

Eine Empfehlung von Mutter Freihild von Arnheim

MULTI AROTHROL - Heilen mit den Kräutern der Natur

MULTI AROTHROL – Heilen mit den Kräutern der Natur

Der Sommer nähert sich bald seinem Ende und mit dem Herbst steht folglich die nasse und kalte Jahreszeit vor der Tür. Viele Menschen spüren dann ihre Gelenke ganz besonders. Deshalb legt Mutter Freihild von Arnheim Betroffenen schon jetzt wärmstens ans Herz, ihre Gelenke mit allen nötigen Nähr- und Mineralstoffen zu versorgen. Damit auch im Herbst schlimme Schmerzen in Händen, Ellenbogen, Knien, Schultern, im Rücken oder Nacken nicht ihren Alltag bestimmen. Denn Gelenkschmerzen – so die Heilerin und Kräuterexpertin – sind kein gottgegebenes Schicksal und sollten nicht zur Qual werden.

MULTI AROTHROL
Natürliche Gelenk-Vitalstoffe als gute Seele für das Wohlbefinden der Gelenke

Nach jahrelanger Forschung ist es Mutter Freihild von Arnheim gemeinsam mit Wissenschaftlern gelungen, mit MULTI AROTHROL erstmals ein Naturmittel zu entwickeln, das sämtliche natürliche Gelenk-Vitalstoffe in optimaler Kombination vereint. Mit Glucosamin, Chondroitin, Teufelskralle, Weihrauch, Ingwer und Vitamin C ist in einer Kapsel MULTI AROTHROL eine besonders vielseitige Mischung natürlicher Vitalstoffe gegen schmerzende und steife Gelenke enthalten. Täglich 2 Kapseln MULTI AROTHROL über einen längeren Zeitraum können geschädigten Knorpel regenerieren und Entzündungen stoppen. Rein natürlich und ohne Wechsel- und Nebenwirkungen kann MULTI AROTHROL Betroffenen bei Rheuma, Arthrose, Gicht und allen Gelenk-Beschwerden helfen – mit der Kraft der Natur und neuester Forschung.

Ausführlich informiert Mutter Freihild von Arnheim in ihrem aktuellen KRÄUTER BRIEF über das natürliche Gelenk-Produkt MULTI AROTHROL und seine natürlichen Inhaltsstoffe. Betroffene und Interessierte können den KRÄUTER BRIEF sowie das Naturmittel MULTI AROTHROL für gesunde und bewegliche Gelenke per Brief oder Telefon direkt im Kloster bestellen. Ein Bezug im Abo ist nicht möglich. Das Klosterbüro ist telefonisch von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar, Telefon: 0800 0 00 08 93 11 (gebührenfrei).

Mutter Freihild von Arnheim ist „Heilerin mit den Kräutern der Natur“. Schon bei Neuanlage ihres hochgeschätzten Heilkräutergartens auf dem Klostergelände im Frühjahr 2017 betrug die Zahl der verschiedenen Heilpflanzen und Sträucher über 225. Die Besonderheit ihres Kräutergartens, den sie mit ihren Ordensschwestern pflegt und erntet, ist die Anordnung der Heilpflanzen nach Anwendungsgebieten. Den Mensch und seine schnelle Genesung stellt Mutter Freihild von Arnheim bei all ihrem Tun stets in den Vordergrund. Sie kombiniert jahrhundertealtes Kräuterwissen aus ihrem Kloster mit den neuesten naturmedizinischen Erkenntnissen. Durch ihre enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Forschungsinstituten und medizinischen Einrichtungen gelingt Mutter Freihild von Arnheim die perfekte Verbindung von Fortschritt und ihrem Wissen aus den wertvollen Überlieferungen ihrer Ordensschwestern aus dem Kloster.

Mutter Freihild von Arnheim
Postfach 11 67
22801 Norderstedt

Mutter Freihild von Arnheim
Garten Gethsemane Ltd.
Hillel Street 24
IL-94581 Jerusalem

Internet: www.garten-gethsemane.de
E-Mail: kunden@garten-gethsemane.de
Telefon: 0800 0 00 08 93 11 (gebührenfrei)

Mutter Freihild von Arnheim ist „Heilerin mit den Kräutern der Natur“. Den Mensch und seine schnelle Genesung stellt sie bei all ihrem Tun stets in den Vordergrund. Sie kombiniert jahrhundertealtes Kräuterwissen aus ihrem Kloster mit den neuesten naturmedizinischen Erkenntnissen. Durch ihre enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Forschungsinstituten und medizinischen Einrichtungen gelingt Mutter Freihild von Arnheim die perfekte Verbindung von Fortschritt und ihrem Wissen aus den wertvollen Überlieferungen ihrer Ordensschwestern aus dem Kloster.

Kontakt
Mutter Freihild von Arnheim
Rebekka Seidel
Hillel Street 24
94581 Jerusalem
0800-000089311
kunden@garten-gethsemane.de
http://www.garten-gethsemane.de

Pressemitteilungen

Ayurveda-Gewürze und -Kräuter sind besser als das Salz in der Suppe

Das Zuviel an Salz macht krank!

Ayurveda-Gewürze und -Kräuter sind besser als das Salz in der Suppe

In unseren Ayurveda-Kuren im Rosenschloss erfahren wir immer wieder, wie gerne die Menschen Salz zum Würzen verwenden.

Eine Studie der Verbraucherzentrale belegt, dass die meisten Menschen die empfohlene Menge von 5 g Salz täglich bei weitem überschreiten. Diese Wert ist als obere Wert von der WHO angegeben.
30 % der Frau verwenden täglich durchschnittlich bis 6 Gramm und 70 % verwenden mehr als 6 Gramm täglich.
Bei den Männern sind Die werter noch etwas drastischer. Nur 25 % bleiben unter 6 Gramm und 75 % liegen über diesen Wert

Im SAT 1 Ratgeber Gesundheit heißt es: Die Deutschen sind Weltmeister im Salzkonsum
Das Ergebnis sind vor allem starke Störungen im Herz-Kreislauf-System.

Sicher – in richtigen Maß konsumiert ist es für den Organismus lebensnotwendig. Aber über 1,6 Millionen Todesfälle jährlich (weltweit) die auf zu hohem Salzkonsum zurückzuführen sind, sollten uns motivieren, einen besseren Weg zu finden.

Dabei ist es sehr einfach, diesen Wert drastisch zu senken – und das kommt der eigenen Gesundheit sehr zugute.

In unserem Kräutersalz kommen wir mit 40 % Salz aus – der Rest sind Kräuter. Die meisten Kräutersalze im Angebot (auch Bio) haben 80 % Salzanteil.
Kräuter und Gewürze sind die Lösung, die uns aus dem Glauben, nur Salz kann Essen schmackhaft machen, erwecken.

Wolfgang Neutzler, der Leiter der Ayurvedaschule im Rosenschloss hat 16 Gewürzmischungen entwickelt – und bis auf dem oben erwähnten Kräutersalz kommen alle mit 0 % Salz aus – und das Essen schmeckt.
Weitere Vorteile von Kräutern und Gewürzen sind ihre Stoffwechsel-aktivierenden Wirkungen – sie machen also das Essen nicht nur schmackhafter, sie haben auch einen harmonisierende Wirkungen auf die Doshas Vata, Pitta und Kapha (die Ayurveda-Konstitutionen) und sie optimieren den ganzen Stoffwechsel im Körper, da sie das Körper-Agni (Verdauungsfeuer) stärken.

Im Grunde ist ein reduziertes Agni der Grund für Krankheit und Ungleichgewichten im Körper.
Wolfgang Neutzler hat viele Ayurveda-Kochkurse durchgeführt und dabei festgestellt, dass viele Probleme haben mit der Vielfalt der Gewürze der asiatischen Küche
.
So entwickelte er 17 Gewürzmischungen mit denen das ayurvedisch Kochen schnell und lecker wird.
Seit diesem Jahr werden diese Gewürzmischungen von der Gewürz-Firma Herzel hergestellt und verkauft. Wolfgang Neutzler entschied sich für dieses Unternehmen, weil es ein traditionsreicher Gewürzhandel ist, der schon seit 1949 besteht.

Hier geht es zum Bestellschein der Ayurveda-Gewürze von Wolfgang Neutzler…

Die Ayurvedaschule im Rosenschloss ist eine unabhängige Privatschule. Der Schulleiter der Schule für Ayurveda Wolfgang Neutzler praktiziert seit 1985 als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Ayurveda. Als Coach betreut er Menschen in Krisen-Situation und berät Paare und Familien, die anstehende Probleme lösungs-orientiert angehen wollen.
Weitere Schwerpunkte seiner sind Ernährungsberatung und das Entwickeln von Gesundheits-Seminaren, wie Kochkurse, Abnehmkurse, Fastenwochen, Stressbewältigungs-Strategien – Live-Veranstaltungen und digitale Produkte.
Er ist als Autor, Co-Autor, Schulungsleiter sowie Privatdozent für Ayurveda tätig und führt Ayurveda-Inhouse-Schulungen in Hotels. Beautyfarmen und Gesundheits-Zentren durch.
Seit 2013 betreut er den Ayurveda-Lifestyle-Verlag.

Das Ziel ist es, noch vielen Schülerinnen und Schülern sowie Interessierten das ganzheitliche Konzept der indischen Lehre Ayurveda näher zu bringen.
Ayurveda – das Wissen von einem gesunden, langen und glücklichen Leben

Firmenkontakt
Ayurvedaschule im Rosenschloss
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://www.schule-fuer-ayurveda.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur im Rosenschloss
Norbert Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 44 80 761
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://www.ayurveda-rosenschloss.de/

Pressemitteilungen

Wiesbaden wird würzig

Mit der neuen Gewürz-Manufaktur HERBERTA

Wiesbaden wird würzig

Dieses und weitere Fotos können unter https://www.herberta.de/presse heruntergeladen werden

Wiesbaden, (13. März 2018) – Gestatten, HERBERTA! Nein, nicht die weibliche Form von Herbert sondern das neue Gewürze-Start-up aus Wiesbaden (herba = lateinisch für Kräuter, Sie verstehen!). Kräuter und Gewürze begleiten die Menschheit schon eine ganze Weile, um die 10.000 Jahre, anfangs nur als Medizin, später auch in den Küchen dieser Welt. HERBERTA lässt nun die alte Tradition der Spezereien wieder aufleben. Diese Bezeichnung für Gewürzwaren und -händler gibt es schon seit dem Spätmittelalter. Die Idee für die HERBERTA Spezerei entstand, wie so oft, eher zufällig nach einem Heimatbesuch des Vaters der Mitgründerin Juliett, der in der Provinz Kerala in Südindien lebt. Heute steht HERBERTA, in Wiesbadens schönem Dichterviertel zuhause, für feinste Bio-Kräuter, Bio-Gewürze und Salze aus aller Welt in liebevoll gestalteten Steinzeugtöpfen aus dem Westerwald – wie das bei Gewürzen ebenso ist, die Mischung macht“s!

Die Geschichte von HERBERTA ist im Grunde schnell erzählt: Im Jahr 2011 besucht Julietts Vater, der die deutschen Wintermonate in Kerala in Südindien verbringt, seine Tochter in Deutschland. Julietts Vater lebt dort sehr idyllisch auf einer kleinen aber feinen Kaffeeplantage, inmitten des Bergregenwaldes, die auf ganzheitlichen natürlichen Anbau setzt und hauptsächlich den „Kerala Shakti“, einen Kaffee in Spitzenqualität produziert. An jedem Baum der naturbelassenen Waldplantage ranken sich allerdings auch Pfefferpflanzen empor, die eine erstklassige Pfefferernte ermöglichen. Der Pfeffer wird gänzlich ohne Maschinen und einzig auf der Farm verarbeitet. Dabei verzichtet man auf das weitverbreitete Verfahren, die Pfefferkörner mit Dampf zu sterilisieren, sondern reinigt sie von Hand und trocknet sie anschließend schonend in der Sonne. Dass der Pfeffer aber kaum Beachtung fand, brachte Juliett ins Grübeln und einige Zeit später auf die Idee mit dem Gewürzhandel. Mit den Jahren reifte der Gedanke zu einem Businessplan bis schließlich im Januar 2018 die HERBERTA Spezerei gegründet wurde.

Bio, wo es möglich und sinnvoll ist
Was ursprünglich mit Pfeffer und auf der Waldplantage wildwachsendem Kardamom vom Papa begann, hat sich schnell zu einer umfangreichen Produktpalette entwickelt. So braucht es zu Pfeffersorten wie dem Tellicherry-Pfeffer, der ebenfalls aus Kerala stammt und sich durch besonders dicke Beeren auszeichnet oder dem Kubeben-Pfeffer, natürlich auch das richtige Salz. Doch Salz ist nicht gleich Salz, wie man bei HERBERTA weiß. Neben klassischem Alpensalz und Flor de Sal von der portugiesischen Algarve finden sich spannende Produkte wie Persisches Blausalz Havsnø Salzflocken oder Rauchsalz, das vom Toten Meer stammt und 7 Tage lang über Buchen- und Wacholderholz kaltgeräuchert wird. Was Kräuter und Gewürze angeht, bietet HERBERTA natürlich alle Basics, von Anis, über Rosmarin und Thymian bis hin zu Zimt in bester Qualität und möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau an. Darüber hinaus entwickelt das HERBERTA-Team immer neue spannende Gewürzmischungen wie den Dry Rub BBQ No 1 oder das urige Brotgewürz. Die passenden Rezepte dazu gibt es im Herberta-Blog unter www.herberta.de/magazin zum Nachlesen. Hier finden sich zukünftig außerdem praktische Tipps und Wissenswertes rund um die HERBERTA-Gewürzwelt.

Würzen mit Stil
Kräuter, Gewürze, Mischungen und Salze von HERBERTA brauchen eine Verpackung, die ihrer Qualität gerecht wird – und sie muss natürlich toll aussehen, in jedem Küchenregal! Die Wahl viel ziemlich schnell auf Steinzeug. Dessen Herstellung ist in Deutschland ungefähr so alt wie das Spezereigeschäft. Die ersten Produktionen entstanden Anfang des 14. Jahrhunderts. Steinzeugtöpfe mit Korkverschluss, wie sie traditionell im Westerwälder Kannenbäckerland hergestellt werden, sind für die trockene und sichere Aufbewahrung von Gewürzen und Kräutern perfekt geeignet und werden seit jeher dafür verwendet. Deshalb sind alle Kräuter, Gewürze und Salze bei HERBERTA in den formschönen Steinzeugtöpfen erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten sind unter www.herberta.de abrufbar.
Das Bildmaterial aus dieser Meldung kann unter www.herberta.de/presse heruntergeladen werden

Herberta, die Aromamanufaktur
Herberta steht für Kräuter und Gewürze ausgewählter Bauern und möglichst in Bio-Qualität. Auch unsere Salze sind stets von höchster Güte und kommen selbstverständlich ohne chemische Zusätze in Deine Töpfe und Pfannen.

Herberta ist eine Manufaktur im engsten Sinne des Wortes. Alles, was Du bei Herberta kaufen kannst, wird mit viel Liebe und größter Sorgfalt von Hand verarbeitet, gemischt, abgefüllt, etikettiert und verpackt.

Kontakt
Herberta
Karl Teichner
Scheffelstr. 3
65187 Wiesbaden
061190066003
mail@herberta.de
http://www.herberta.de

Pressemitteilungen

Bunter Stadtbalkon mit Kräutern und Blühpflanzen

Bunter Stadtbalkon mit Kräutern und Blühpflanzen

(Mynewsdesk) Kräuter auf dem Balkon selbst frischzuhalten ist wirklich einfach. Und auch ein blühender Sommerbalkon ist schnell gestaltet. Mit dem neuen Balkonkasten BALCONISSIMA mit Docht-Bewässerung sind die Pflanzen lange und optimal mit Wasser versorgt.

Das Prinzip ist total praktisch: Nach dem Kauf der Pflanzen den mitgelieferten Dochtspieß von unten in den Kulturtopf stecken, diesen in das Gefäß setzen, gießen und schon sind die Kräuter und Blühpflanzen perfekt mit Wasser versorgt und halten länger frisch. Auch an heißen Sommertagen hat man schöne und frische Pflanzen, da sie über das Wasserreservoir zuverlässig Feuchtigkeit bekommen. Ein Blick auf den Wasserstandsanzeiger genügt und man sieht, ob wieder Zeit zu gießen ist.

Der im Set integrierte Balkonkastenhalter sorgt für sicheren Halt und kann mit wenigen Handgriffen an das Balkongeländer angebracht werden. So kann in kurzer Zeit der eigene Stadtbalkon in einen blühenden und duftenden Garten verwandelt werden. Auch das Austauschen der Pflanzen ist schnell und einfach jederzeit möglich. Ist beim italienischen Abend mit Freunden das Basilikum verbraucht, kann man einfach den Docht in einen neuen Kulturtopf stecken und wieder in das Gefäß einsetzen. Oder doch lieber bunte Sommerpflanzen? Kein Problem, die Pflanzen können einfach ausgetauscht werden, das zeitintensive Einpflanzen entfällt komplett. Gleichzeitig bleiben Balkon und Hände sauber. Von Blühpflanzen bis hin zu Kräutern – der Auswahl für den eigenen Balkongarten sind keine Grenzen gesetzt.

BALCONISSIMA Color ist in den Farben weiß, schiefergrau und limettengrün als „All-in-One Set“ mit Pflanzgefäß, -einsatz, Wasserstandsanzeiger, Balkonkastenhalter und drei Dochtspießen erhältlich und passt perfekt zu den Kräuterwürfeln CUBE 14 und CUBE 16 in den entsprechenden Farben.

Maße (B x T x H): 40 x 14 x 14 cm; 1 Liter Wasserreservoir; Preis: 19,99 € (UVP)

————————————————————————————

Sehr geehrte Redaktionen,

sind Sie an zusätzlichem Bildmaterial, einer Gewinnspielkooperation oder Rezensionsexemplaren für Ihre Berichterstattung interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage an pr@lechuza.com und stehen Ihnen bei Fragen gern zur Verfügung.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im LECHUZA

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/3ibwtm

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/bunter-stadtbalkon-mit-kraeutern-und-bluehpflanzen-93061

Die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der Hersteller von PLAYMOBIL und damit einer der größten deutschen Spielzeugproduzenten. Das innovative Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter dem Markennamen LECHUZA zudem seit 2000 hochwertige Pflanzgefäße aus Kunststoff sowie seit 2015 Design-Gartenmöbel. Die Brandstätter Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 4.400 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
LECHUZA
Stefanie Kaufhold
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@lechuza.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/bunter-stadtbalkon-mit-kraeutern-und-bluehpflanzen-93061

Pressekontakt
LECHUZA
Stefanie Kaufhold
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@lechuza.com
http://shortpr.com/3ibwtm

Pressemitteilungen

Arznei aus der Natur

Arznei aus der Natur

Robert Fürst

Pflanzliche Arzneimittel – was wirklich hilft

Gesundheit mit der Apotheke, 2018, 96 S.
Buch: kartoniert, PZN 14003350, ISBN 978-3-7741-1389-3
E-Book: E-PUB, ISBN 978-3-7741-1390-9
jeweils EUR 11,90

Eschborn (13.02.2018) – Viele Menschen greifen gerne auf pflanzliche Arzneimittel zurück, um Erkrankungen zu behandeln oder Schmerzen zu lindern. Aber es gibt große Unterschiede zwischen den Mitteln, selbst wenn sie aus derselben Arzneipflanze hergestellt wurden. In seinem Patienten-Ratgeber „Pflanzliche Arzneimittel – was wirklich hilft“ erklärt Robert Fürst, welche Heilpflanzen nachweislich wirksam sind.
Der Autor nennt wichtige Kriterien, um pflanzliche Arzneimittel beurteilen zu können, und bietet einen Überblick über zahlreiche Präparate gegen die häufigsten Gesundheitsbeschwerden. Dazu gehören z. B. Erkältungskrankheiten, Magen-Darm-Beschwerden oder nervös bedingte Einschlafstörungen.
Er liefert wichtige Informationen zur Herstellung, Qualität und zum Einsatz in Deutschland, die zu einem grundlegenden Wissen über pflanzliche Arzneimittel beitragen.

Robert Fürst ist Professor für Pharmazeutische Biologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Dort erforscht er die Wirkungen von Naturstoffen und lehrt angehenden Apothekern, worauf es bei der Pflanzenheilkunde ankommt. Für seine Arbeiten zu pflanzlichen Extrakten wurde er von der Gesellschaft für Arzneipflanzen- und Naturstoff-Forschung ausgezeichnet.

Die Ratgeber der Reihe „Gesundheit mit der Apotheke“ werden in Apotheken und über den Buchhandel zum Verkauf angeboten. Zuletzt sind die Titel „Das vertrage ich nicht“ und „Verdauung – die beste Medizin aus zwei Welten“ als Erstauflagen und der Titel „Blutwerte verstehen“ in überarbeiteter Auflage erschienen.

Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH
Apothekerhaus Eschborn | Carl-Mannich-Straße 26 | 65760 Eschborn
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes: Metin Ergül, Peter Steinke, Geschäftsführer
Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 9085 | USt-IdNr. DE 114 109 120

Kontakt
Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH
Angelika Lanaras
Carl-Mannich-Straße 26
65760 Eschborn
06196 928 472
a.lanaras@avoxa.de
http://www.avoxa.de

Essen/Trinken

Wohltuender Genuss für Hals und Stimme: Ricola bringt erstes Kräuter-Karamell-Bonbon auf den Markt

Wohltuender Genuss für Hals und Stimme: Ricola bringt erstes Kräuter-Karamell-Bonbon auf den Markt

Laufen bei Basel / Köln, August 2017 – Ricola bringt das erste Kräuter-Karamell-Bonbon auf den Markt. Dank der berühmten Kräutermischung aus 13 Schweizer Alpenkräutern, wertvoller Goldmelisse und seiner mild-süßen Karamellnote ist Ricola Kräuter-Karamell ein wohltuender Genuss für Hals und Stimme und verspricht ein aufregend-neues Geschmackserlebnis.
Die neueste Variante aus dem Hause Ricola schafft ein unvergleichliches Geschmackserlebnis: Ricola Kräuter-Karamell. Das Besondere an der neuen Geschmacksrichtung ist die mild-süße Karamellnote, die mit einem Hauch von blumiger, honigartiger Goldmelisse, welche an die Pflanzenvielfalt der unverfälschten Schweizer Berglandschaft erinnert, perfekt abgerundet wird. Frische Minze, die bewährte Kräutermischung aus 13 Schweizer Alpenkräutern ergänzt mit einer Prise Schweizer Alpensalz und laktosefreier Schweizer Butter runden das Geschmackserlebnis perfekt ab. Das Ergebnis ist ein köstlicher, angenehm frischer Karamellgeschmack – so wohltuend und frisch wie die Schweizer Bergluft.
Wie bei allen Kräuterspezialitäten legt Ricola auch bei Kräuter-Karamell großen Wert auf einen naturgemäßen Anbau der Kräuter und beste Qualität der Rohstoffe. Die Goldmelisse wird wie die Kräuter der 13-Kräuter-Mischung exklusiv von Ricola Kräuterbauern im Schweizer Berggebiet angebaut. Gesüßt werden die Kräuter-Karamell-Bonbons mit Stevia (Steviolglycoside aus der Stevia-Pflanze). Das Bonbon ist zucker-, laktose- und glutenfrei.
Das neue Ricola Kräuter-Karamell ist ab sofort im Handel im 75g Beutel zu einem UVP von 2,39EUR und im 50g Böxli zu einem UVP von 1,99EUR zu finden.
Weitere Informationen zu Ricola Kräuter-Karamell und der „Gratis-Testen“-Promotion im Handel und in Apotheken finden Sie auf www.ricola.de/karamell Werden Sie auch Fan auf Facebook ( www.facebook.de/ricola) und erhalten Sie regelmäßig interessante und unterhaltsame Updates.

Ricola ist einer der modernsten und innovativsten Bonbonhersteller der Welt. Das Unternehmen exportiert Kräuterspezialitäten in mehr als 50 Länder und ist bekannt für Schweizer Qualität. 1930 gegründet, mit Firmenhauptsitz in Laufen bei Basel sowie Tochterfirmen in Europa, Asien und den USA, produziert Ricola mittlerweile rund 60 Sorten Kräuterbonbons und Teespezialitäten. Ende 2016 betrug der Umsatz der Gruppe 307.2 Millionen Schweizer Franken.
Das Familienunternehmen gilt in der Schweiz als Pionier in Sachen Kräuteranbau und legt größten Wert auf ausgewählte Standorte und kontrolliert umweltschonenden Anbau ohne Einsatz von Pestiziden und Herbiziden. Ricola hat mit über 100 Bauern aus den Schweizer Berggebieten fixe Abnehmerverträge geschlossen.
Ricola bekennt sich zu einer wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigen Unternehmensführung und ist für rund 400 Mitarbeitende ein verantwortungsbewusster Arbeitgeber. Die Verbindung der traditionellen Werte eines Familienunternehmens mit Qualitätsbewusstsein und Innovationsfreude macht den Erfolg der Schweizer Top-Marke aus.

Kontakt
Megacult GmbH
Julia Südhölter
Kurfürstendamm 216
10719 Berlin
030 208 98 64 35
suedhoelter@megacult.de
http://www.megacult-berlin.de

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Essen/Trinken Gesundheit/Medizin

Low Carb Smoothies

Neues Buch: 30 Rezepte plus Infos über Gemüse, Früchte, Nüsse, Kräuter, Vitamine und Low Carb.

 

Smoothies liegen im Trend. Doch was sind Smoothies überhaupt? Und, sind sie überhaupt gesund?

 

Ein Smoothie ist nichts anderes als ein Getränk bei dem verschiedene Früchte und Gemüse verarbeitet werden. Das Spektrum an Zutaten ist sehr groß.

Im Gegensatz zum Fruchtsaft wird das Fruchtfleisch nicht herausgefiltert.

Auch wenn sie teilweise nicht besonders appetitlich aussehen, so sind zum Beispiel die grünen Smoothies kleine Vitaminbomben und können eine ganze Mahlzeit ersetzen.

Das Mixen bricht die Zellwände von Obst und Gemüse auf. So spart sich der Körper die anstrengende Verdauungsarbeit und kann die wertvollen Stoffe besonders gut aufnehmen.

Dadurch, dass Smoothies den Stoffwechsel anregen, eignen sie sich hervorragend auch zum Abnehmen.

Die Smoothies haben ihren Ursprung in Amerika. Dort tauchten sie etwa 1920 zum ersten Mal in einer Saft Bar auf. Sie sind sehr praktisch, da man sie überall mit hinnehmen kann. So hat man auf der Arbeit, oder unterwegs immer die kleine Portion Obst/Gemüse dabei.

Smoothies sind einfach gesunde Alleskönner zum Sattwerden!

30 Rezepte plus Infos über Gemüse, Früchte, Nüsse, Kräuter, Vitamine und Low Carb.

Mehr Infos finden Sie auf der Webseite:

www.jutta-schuetz-autorin.de und www.die-gruppe-48.net/Funktionstraeger

 

  • Low Carb Smoothies

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

Paperback, 92 Seiten, EUR: 5,99

ISBN-13: 978-3-7448-2304-3

ISBN-10: 3744823040

 

Erscheinungsdatum: 23.05.2017, Sprache: Deutsch

Dieses Buch gibt es als Printbuch und auch als elektronisches Buch überall im Handel – weltweit auch in den USA und Kanada.

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net