Tag Archives: Krippe

Pressemitteilungen

Ausgezeichnete Weihnachtszeit

Im Wiedtal wird der Advent ganz besonders festlich zelebriert

Ausgezeichnete Weihnachtszeit

Der schwimmende Adventskranz ist eines der Highlights des „Weihnachtsdorfs Waldbreitbach“. (Bildquelle: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./Andreas Pacek)

(epr) Wenn man fragt, was Leuten an Weihnachten besonders gefällt, lautet die Antwort nicht selten: die Adventszeit. Es ist einfach faszinierend, wenn sich die festliche Stimmung immer weiter steigert und die Besinnlichkeit überall zu spüren ist. Wer diese Tage und Wochen dann noch an Orten verbringt, die sich dem Fest der Feste auf spezielle Weise verschrieben haben, erlebt die Vorweihnachtszeit so intensiv wie noch nie.

Inmitten des Westerwaldes ist genau so eine Gemeinde beheimatet, die vom ersten Advent bis zum 27. Januar 2019 den Namen „Weihnachtsdorf Waldbreitbach“ trägt. Und das vollkommen zu Recht, denn der Ort hat sich in diesem Jahr gegen 35 Bewerber durchgesetzt und wurde „Best Christmas City“ in der Kategorie Kleinstadt. Dass das nicht von ungefähr kommt, beweist das tolle Konzept der Stadt. Die bekannteste Attraktion der Gemeinde ist die riesige Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Tausende von Hand gesammelte Wurzeln werden zusammen mit 40 Figuren, 85 Tieren und unzähligen echten Pflanzen zu einer prachtvollen Krippenlandschaft zusammengestellt. 1989 zum ersten Mal aufgebaut, erhielt sie 1998 einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Ein weiteres tägliches Highlight in der Vorweihnachtszeit ist der „Stern über Bethlehem“ im Wald über Waldbreitbach – ein mit 3.500 Glühbirnen und 50 Krippen bestückter Wanderweg auf 1,9 Kilometern, der auf den Klosterberg der Waldbreitbacher Franziskanerinnen führt. Wahre Besuchermagnete sind auch die schwimmende Krippe und der schwimmende Adventskranz auf der Wied, die acht Meter hohe, sich drehende Weihnachtspyramide sowie der überdimensionale Adventskalender an einem alten Fachwerkhaus. Am zweiten und dritten Adventswochenende findet zudem jeweils der Christkindchenmarkt statt. Hier freuen sich die Besucher über Gedichte und kleine Geschenke vom Christkind und können sich neuerdings auch mit ihm und zwei Engeln fotografieren lassen. Ein Muss ist auch der Besuch im Internationalen Krippen- und Bibelmuseum von Baumeister Gustel Hertling mit mehr als 2.400 Exemplaren aus aller Welt auf 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Wer zwischendurch einen Abstecher in die Natur machen möchte, dem bietet sich nicht zuletzt der „Kleine Krippenweg“ durch das romantische Waldbreitbach an. Mehr dazu gibt es unter www.wiedtal.de

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Pressemitteilungen

Kinderbetreuung: Ist mein Kind unfallversichert?

ARAG Experten über den gesetzlichen Unfallschutz bei Kindern

Ein paar ganz konservative Politiker sähen es noch zu gerne – der Vater geht tagsüber arbeiten, die Mutter kümmert sich um den Haushalt und die Kinder. Die Lebenswirklichkeit sieht heute aber in den meisten Familien – zum Glück – ganz anders aus. Oft arbeiten beide Elternteile oder ein Elternteil ist alleinerziehend. Um den Nachwuchs kümmert sich dann die Kita, die Schule, eine Tagesmutter oder auch Oma und Opa. Wie die Kinder in der Obhut von Vertretern der elterlichen Sorge versichert sind, erklären ARAG Experten.

In Kinderkrippe, Kindergarten, Kita
Während des Besuchs von Krippen, Kindergärten und Horten sind die betreuten Kinder gesetzlich unfallversichert, unabhängig ob es sich um eine Einrichtung des Landes, einer Stadt/Gemeinde oder in freier Trägerschaft (Verein, Wohlfahrtsverband, Kirche, etc.) handelt. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf alle Tätigkeiten, die unmittelbar mit dem Besuch der Kindertagesstätte im Zusammenhang stehen. Entscheidend ist, dass die jeweilige Aktivität von der Einrichtung verantwortlich organisiert, als Kita-Veranstaltung genehmigt und unter Aufsicht pädagogischen Personals durchgeführt wird. Die Wege von und zur Kindertageseinrichtung sind ebenfalls versichert. Das betrifft auch die Wege zwischen Schule und Hort zur Nachmittagsbetreuung bzw. umgekehrt von der Betreuung zur Schule.

Bei der Tagesmutter oder dem Tagesvater
Tagespflegepersonen brauchen nach Paragraf 43 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII eine Pflegeerlaubnis, wenn Sie
– ein oder mehrere Kinder
– außerhalb des elterlichen Haushalts
– mehr als 15 Stunden wöchentlich
– länger als drei Monate
– gegen Entgelt
betreuen. Die Erlaubnis müssen sie beim örtlich zuständigen Jugendamt beantragen. Das Jugendamt klärt dann, ob die Person die vom Gesetz geforderte Eignung als Tagespflegeperson aufweist. Welche Anforderungen im Einzelnen an die Qualifizierung gestellt werden, kann je nach Bundesland bzw. Kommune unterschiedlich geregelt sein. Wird die Erlaubnis erteilt, sind die betreuten Kinder in den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz einbezogen.

In der Schule
Bundesweit besuchen ca. zehn Millionen Kinder und Jugendliche allgemeinbildende Schulen. Hier dürfen neben dem Lernen Spaß und Spiel nicht zu kurz kommen – ob in der Sportstunde oder auf dem Pausenhof. Für die Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder in der Schule jederzeit gut geschützt sind. Das garantiert die Schüler-Unfallversicherung . Sie sorgt auch dafür, dass Lehrerinnen und Lehrer sowie Mitschülerinnen und Mitschüler für gesundheitliche Schäden untereinander nicht privat haften müssen. Anders wäre ein sorgenfreies Miteinander im Schulalltag kaum möglich. In unterrichtsfreien Zeiten (Freistunden) besteht grundsätzlich auch Versicherungsschutz, wenn die Schülerinnen und Schüler sich bis zur Fortsetzung des Unterrichts auf dem Schulgelände aufhalten. Während der Pausen besteht auf dem Schulgelände im Allgemeinen gesetzlicher Unfallversicherungsschutz. Dies gilt laut ARAG Experten auch, wenn keine oder eine nur unzureichende Beaufsichtigung erfolgt. Doch Vorsicht: Auch der beste Versicherungsschutz hat Grenzen. Verlassen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise in der Pause das Schulgelände, ohne die Wohnung aufzusuchen, kommt es darauf an, welches Ziel sie mit dem Zurück legen des Weges verfolgen. Dient das Zurücklegen des Weges privaten Interessen, z. B. einem Stadtbummel oder privaten Erledigungen, besteht kein Versicherungsschutz.

Bei Oma, Opa & Co.
Fungiert eine nette Nachbarin ohne Pflegeerlaubnis als Tagesmutter oder ist das Kind bei Oma und Opa untergebracht, greift die gesetzliche Unfallversicherung nicht! Egal ob die private Kinderbetreuung nur ab und zu aushilft oder es sich dabei um eine längerfristige Lösung handelt – eine private Unfallversicherung für Kinder ist unerlässlich. Kinder sind nun einmal Kinder und bedenken im ausgelassenen Spiel nicht immer alle Gefahren und Konsequenzen ihres Handelns. Kinder sind daher einem besonderen Verletzungsrisiko ausgesetzt. Oft kommt es auch in der Freizeit zum Unfall, wenn kein Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung besteht. Auch dann übernimmt eine private Unfallversicherung die entstehenden Kosten und federt eventuelle langfristige Beeinträchtigungen ab.

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Pressemitteilungen

Safety first: Krippenwagen mit E-Motor jetzt TÜV-zertifiziert!

Der motorisierte Krippenbus von Wehrfritz erhält begehrtes TÜV-Siegel

Safety first: Krippenwagen mit E-Motor jetzt TÜV-zertifiziert!

Krippenbus mit Motor erhält TÜV-Siegel

Bad Rodach, 07.11.2016

Die Wehrfritz GmbH legt großen Wert auf die Sicherheit von Kindern. Deshalb wurde der Wehrfritz- Krippenbus mit E-Motor durch den Technischen Überwachungsverein Thüringen auf Herz und Nieren geprüft. Mit dem Ergebnis: Der Krippenbus entspricht den hohen Anforderungen der Norm DIN EN 1888:2012-06. (Artikel für Säuglinge und Kleinkinder – Transportmittel auf Rädern für Kinder)

Diese Vorschrift fordert sicherheitsrelevante Eigenschaften:
– der Wagen darf sich nur bewegen, wenn der Sicherheitshebel aktiviert ist
– eine vollautomatische, elektromagnetische Bremse, die beim Loslassen des Gasgriffs einsetzt
– ein spritzgeschütztes Armaturenbrett, das ausreichend Sicherheit bei Regen bietet
– eine funktionsfähige Hupe als Warnsignal

Nicht nur im Bereich Sicherheit entspricht der Krippenbus den Anforderungen der Norm. Auch in ökologischer Hinsicht wurde dem Gefährt nach gründlicher Überprüfung das TÜV-Zertifikat verliehen. Dieses bestätigt einen umweltfreundlichen und emissionslosen Elektromotor. Außerdem garantiert es die elektromagnetische Verträglichkeit des Fahrzeuges. Dies bedeutet, dass andere Geräte nicht durch elektromagnetische Effekte gestört werden. Hier bestand der Wehrfritz-Krippenbus die Prüfung nach der EMV-Richtlinie 2014/30/EU (Elektromagnetische Verträglichkeit).

Auch den hohen Ansprüchen der Prüfkriterien der Normen DIN EN 71-2 (Entflammbarkeit), DIN EN 71-3 (Migration verschiedener Elemente) und AfPS GS 2014 PAK (Schadstoffe) bestand der Wehrfritz-Krippenbus ohne Mühe.

Sicherheit und Funktionalität gehen Hand in Hand

Beim Wehrfritz-Krippenbus wird nicht nur Sicherheit groß geschrieben, sondern auch ein hoher Sitzkomfort für die Kinder im Innenbereich.
Der moderne Krippenbus meistert dank seiner starken E-Motorisierung (Laufzeit: ca. 2 – 4 Stunden je nach Steigung und Beladung) problemlos Schotter, nasses oder feuchtes Terrain sowie unebenes Gelände. Steigungen von bis zu 5 % bewältigt der Krippenwagen ohne Anstrengungen. Sollte die Fahrt doch einmal etwas holpriger werden, sind die Kinder an allen 6 Sitzen durch 3-Punkt-Sicherheitsgurte jederzeit geschützt. Des Weiteren verspricht die robuste Kunststoffkonstruktion mit stabilem Stahlrahmen, den großen Vollgummirädern mit Metallfelgen und hochwertigen Kugellagern, das Gefährt jederzeit in der Spur zu halten.
Die vollautomatische Bremse mit einer zusätzlichen Feststellbremse gewährleistet zusätzliche Sicherheit und Kontrolle bei Ausflügen in hügeliges Gelände.

Auch optisch eine Augenweide

Neben der Funktionalität und Sicherheit besticht der Krippenwagen von Wehrfritz auch durch seine kindgerechten und reflektierenden Designelemente. Diese sind auf Wunsch mittels Sponsoring individuell gestaltbar. Tipps zur Sponsorensuche und weitere Informationen rund um den Wehrfritz-Krippenbus finden Sie auf der Website wehrfritz.de/krippenbus. Neben einer motorisierten gibt es auch eine nicht-motorisierte Variante des Krippenwagens – dieser ist natürlich auch vom TÜV-Thüringen geprüft und zertifiziert!

In einem Krippenwagen-Vergleich bieten wir Ihnen einen Einblick in die verschiedensten Modelle und haben Wissenswertes zu den technischen Details unter kinder-unter3.de/ratgeber/ratgeber-krippenwagen.html für Sie zusammengestellt.

Darüber hinaus sind viele Zubehör-Artikel zu unseren Wehrfritz- Krippenbussen wie z.B. Sonnen-, Regen- und Windschutz sowie eine Abdeck-Garage im Wehrfritz-Shop schnell und einfach bestellbar.

Über Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook und Twitter:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland
www.twitter.com/wehrfritz_com

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Pressemitteilungen

Das waren die Wehrfritz-Fachtage in Radebeul und Bad Rodach

Kostenloses Know-how für Erzieher(innen) durch praxisnahe Seminare und kompetente Referenten

Bad Rodach, 03.05.2016

Über 1.500 Teilnehmer besuchten im April die Wehrfritz-Fachtage für Erzieher(innen) in Radebeul und Bad Rodach. Kita-Leitungen, Erzieher(innen) und pädagogische Fachkräfte konnten sich unter anderem über aktuelle Themen und neue Konzepte zum Kita- und Kindergartenalltag informieren. In den angebotenen Vorträgen und Seminaren wurden neben Zukunftstrends auch das Lernverhalten des kindlichen Gehirns, Sprachförderung , der Umgang mit herausfordernden Eltern und die Bedeutung von Musik bei der Entwicklung von Kindern thematisiert.

Praxisnähe, fundiertes Fachwissen und vieles mehr bei den Wehrfritz-Fachtagen

Der Eröffnungsvortrag in Radebeul von Dr. Martin Textor, „Zukunftstrends – Welche Kompetenzen brauchen Kinder von heute als Erwachsene von morgen?“, war einer der Höhepunkte der Veranstaltung. Er beleuchtete in seinem Vortrag die Entwicklung von Klima, Wirtschaft, Gesellschaft und Familien in den kommenden zwanzig Jahren und leitete davon ab, welche Kompetenzen Kinder von heute für die Zukunft erwerben müssen.
Auch die Seminare von Elke Gulden „Der bewegte Morgenkreis“ und „Der musikalische Morgenkreis“ erhielten viel positive Resonanz. Es wurden Bewegungsspiele, Sitztänze, Lieder sowie verschiedene Spiele mit und ohne Aspekte der musikalischen Früherziehung vorgestellt und zusammen praktisch erarbeitet.
Zu den Highlights des Fachtages in Bad Rodach gehörten die Vorträge von Reinhard Horn, die sich den Themen „Singen ist Kraftfutter für Kindergehirne“ und „Singen und Bewegung für Kinder“ widmeten. Der Referent und erfahrene Kinderliedermacher vermittelte dabei nicht nur das theoretische Hintergrundwissen, sondern stellte auch ganzheitliche Kinderlieder zusammen mit Spiel- und Bewegungsideen vor, die von den Erzieher(inne)n ohne weitere Vorbereitung im Alltag mit den Kindern ihrer Einrichtung umgesetzt werden können.
Ebenso mit Begeisterung angenommen wurde der Hauptvortrag von Dr. Jan-Uwe Rogge. Thema waren hier weniger die Kinder, als die Erzieher(innen) selbst und wie sie sich mithilfe vier einfacher Tipps in ihrem Arbeitsalltag entlasten können. Für Dr. Jan-Uwe Rogge gehört der Mut zur Unvollkommenheit ebenso wie das Durchbrechen selbst auferlegter Zwänge dazu. Erziehung soll nicht nur als ständiges Geben betrachtet werden, denn Kinder sind Geschenke, von denen man viel lernen und erfahren kann. Doch auch der Humor darf bei der pädagogischen Arbeit nicht zu kurz kommen, denn Lachen erleichtert das Leben und die Erziehung.
An beiden Fachtagen nahmen zahlreiche Besucher an den Kreativ-Workshops der Sachenmacher teil und waren sehr begeistert: Hier konnten Projekt- und Bastelideen selbst ausprobiert werden, die die Teilnehmer gleich im pädagogischen Alltag beim gemeinsamen Basteln mit den Kindern umsetzen konnten.

Besucherstimmen zu den Wehrfritz-Fachtagen für Erzieher(innen) 2016

„Die Fachtage von Wehrfritz wurden uns von Kollegen empfohlen, die schon mehrfach hier waren. Für uns ist es heute das erste Mal. Wir sind sehr zufrieden! Der Vortrag von Frau Dr. Hille über Sprache, Spracherwerb und Tipps für ein sprachförderliches Umfeld war sehr interessant. Vieles von den Inhalten können und werden wir auch bei unserer Arbeit in Rauenstein anwenden und umsetzen.
Wehrfritz kennen wir vor allem über Die Sachenmacher. Die Bastelsets und deren Vielfalt sind wunderbar – darum nehmen wir auch an dem Kreativ-Workshop hier teil. Am nächsten Fachtag werden wir definitiv wieder dabei sein, denn wir können ihn nur weiterempfehlen.“
Elisabeth Herder und Frau Michaela Müller, Erzieherinnen der Kita „Blauer Vogel“ in Rauenstein

„Bisher habe ich immer den Wehrfritz-Schultag in Bad Rodach wahrgenommen, der im November stattfindet. Meistens konnte ich nur einen halben Tag an den Fachtagen teilnehmen. Dieses Mal habe ich mir aber extra den ganzen Tag freigenommen, da der Fachtag speziell auf Erzieherinnen ausgerichtet war.
Als Erzieherin für die erste Jahrgangsstufe war für mich der Vortrag von Herrn Horn sehr schön und er hätte gerne noch weitere Stunden dauern können. An den Hauptvortrag von Dr. Jan-Uwe Rogge heute Nachmittag habe ich hohe Erwartungen. Schließlich ist das auch ein Thema, das uns alle interessiert: „Nur wenn es mir gut geht, geht es auch den Kindern gut“.
Ob Schultag oder Fachtag für Erzieher(innen) – die Sachenmacher-Workshops waren und sind etwas ganz Besonderes, deshalb habe ich bereits vor dem ersten Vortrag an zwei von ihnen teilgenommen. Die Beratung der Mitarbeiterin war wirklich hervorragend. Sie hat mich nur angesehen und wusste sofort, was ich mir wünsche. Von so erfahrenen Kräften lasse ich mich gerne beraten!“
Katrin Pabst, Erzieherin an der Kneippschule in Bedheim

„Ich werde jedes Jahr von Wehrfritz per E-Mail über die Fachtage informiert, bin aber dieses Jahr tatsächlich das erste Mal dabei – auch wenn ich schon in den vergangenen Jahren gerne gekommen wäre. Unsere Einrichtung ist schon lange Kunde von Wehrfritz und privat kaufe ich auch gerne bei JAKO-O oder HABA. Ich habe die Vorträge „Mundmotorik – ein wichtiger Baustein der Sprachförderung“ und „Wie lernt das Gehirn Sprache“ besucht. Das Thema Mundmotorik war sehr interessant: Uns wurden viele hilfreiche praktische Tipps verraten. Besonders gefällt mir hier, dass auf der Internetseite von Wehrfritz das Handout zum Vortrag veröffentlicht wird, damit wir alles in Ruhe noch einmal nachlesen können. Aber auch der Vortrag zur Sprachentwicklung von Frau Dr. Hille hat mir sehr gefallen. Auch hiervon werde ich vieles bei meiner Arbeit wiederverwenden können.
Die Fachtage haben meine Erwartungen voll erfüllt. Wenn es meine Zeit zulässt, werde ich auch nächstes Jahr sehr gerne wieder am Fachtag für Erzieher(innen) teilnehmen. Aber jedem, der Zeit hat, lege ich die Fachtage von Wehrfritz sehr ans Herz!“
Angelika Wolz, Leitung des Schloss-Kindergartens in Schwebheim

Die Wehrfritz GmbH dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das große Interesse. Impressionen, Videos, Vortrags-Downloads und weitere Informationen zu den Fachtagen in Radebeul und Bad Rodach sind abzurufen unter wehrfritz.de/fachtage .
Die nächsten Wehrfritz-Fachtage in Bad Rodach finden bereits im kommenden Herbst statt: am 07.11.2016 der „miteinander leben“-Fachtag für Therapie und Altenpflege und am 16.11.2016 der 11. Bad Rodacher Schultag.

Über Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook und Twitter:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland
www.twitter.com/wehrfritz_com

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28-38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Pressemitteilungen

Frühkindliche Förderung hat entscheidenden Einfluss auf spätere Lern- und Bildungserfolge

Wehrfritz auf der didacta 2016 – offene Lernräume, neue Impulse zur Sprachförderung, didaktische Lern- und Raumkonzepte u.v.m.

Frühkindliche Förderung hat entscheidenden Einfluss auf spätere Lern- und Bildungserfolge

Die grow.upp-Spielhäuser – großzügige Spielflächen und kuschelige Rückzugsbereiche.

Bad Rodach, 27.01.2016

„Qualitativ hochwertige Bildungsangebote bereits für kleine Mädchen und Jungen haben das Potenzial, ganze Gesellschaften nachhaltig in ihrer Entwicklung zu stärken“, so die Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München (September 2015) im Auftrag der Kindernothilfe.
Ob Integration oder Inklusion – mit den wachsenden gesellschaftlichen Herausforderungen steigen auch die Anforderungen an die Qualifikation aller Fachkräfte in Bildungsinstitutionen.
Auf der didacta 2016 in Köln (16.-20. Februar) greift die Wehrfritz GmbH als Komplettanbieter für Bildungseinrichtungen und Marktführer im Vorschulbereich unter anderem die zentrale Rolle der frühkindlichen Bildung, Sprach- und Bewegungsförderung sowie offene didaktische Lösungsansätze für die Schulpädagogik auf. Wehrfritz bietet pädagogischen Fachkräften Praxis-Tipps, Hintergrundinfos und Expertenwissen zu neuesten bildungswissenschaftlichen Erkenntnissen sowie innovative Lern- und Raumkonzepte – direkt vor Ort (Halle 08.1 / Stand B030).

Kostenloses Know-how für pädagogische Fachkräfte – die Powervorträge am Wehrfritz-Stand

Die interessanten Wehrfritz-Powervorträge geben Besuchern der didacta Gelegenheit, sich kostenlos neue Impulse für die tägliche Arbeit zu holen und sich umfassend über neue Bildungs-Trends zu informieren – und auch die praktische Umsetzung kommt dabei nie zu kurz!

Zur Auswahl stehen unter anderem folgende Vorträge:
– „Plötzlich da und kein Wort Deutsch – was nun? Herausforderungen im Schulalltag mit Flüchtlingskindern und wie man Ihnen als Pädagoge professionell begegnen kann“
Referentin: Sonja Hüttner, Beraterin Migration
Stand 8.1. D39

– „Kita-Alltag trifft digital! Das PLUS an Möglichkeiten mit dem KitaPad“
Referenten von KLAX & Max Liebermann von Wehrfritz
Stand 8.1. B38

– „Der Spagat zwischen Bewegungsanreizen und Sicherheit in einem Bewegungsraum“
Referent: Bernd Sonntag, TÜV Austria
Stand 8.1. D39

– „Grow.upp – Räume entdecken““
Referenten: Matthias Böck & Falk Hartwig, Designer bei Wehrfritz
Stand 8.1. D39

– „Die SASU & SASI-Multi-Sprachförderbox – Mehrdimensionale Sprachförderung mit System“
Referenten: Sprachtherapeutin Sandra Hosse & Judith Maur
Stand 8.1. D39

Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des digitalen Lehrens und Lernens

Wie können welche Medien sinnvoll im Bildungsbereich eingesetzt werden? Wie können digitale Lösungen den Arbeitsalltag von pädagogischen Fachkräften unterstützen und erleichtern? Wie sehen gute digitale Anwendungen aus?
Auf diese und andere Fragen finden die Besucher Antworten im speziellen Ausstellungsbereich “ Digitale Medien “ am Wehrfritz-Messestand (Halle 08.1 / Stand B030). Im Powervortrag und im Workshop werden innovative computergestützte Lehr- und Lernmethoden präsentiert, die Kindern auf spielerische Weise digitale Medien näherbringen und den Wunsch nach Lernen unterstützen. Hierzu zählen das KitaPad, das von pädagogischen Fachkräften und der Wehrfritz GmbH zusammengestellt wurde, move on, das intelligente Computerspiel mit Hüpfmatte sowie LEGO® Education StoryStarter, das interaktive Lernwerkzeug für Schülerinnen und Schüler und KigaRoo, die moderne Software für eine zeitsparende Verwaltung von Kindertageseinrichtungen.

Durch Raumgestaltung gezielt Konzentration und Spaß beim Lernen fördern

Durch bewusste Raumgestaltung lassen sich Konzentration und Spaß beim Lernen und Arbeiten fördern. Lernorte müssen alle Sinne ansprechen sowie bei Kindern Begeisterung wecken, denn sie ist für lebenslanges und motiviertes Lernen notwendig. Hier unterstützt grow.upp – ein ganzheitliches Raumkonzept, das auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über frühkindliche Entwicklung basiert. Mit diesem naturnahen Konzept hilft die Wehrfritz GmbH Kindertageseinrichtungen dabei, ihre Räume so zu gestalten, dass sie allen Bedürfnissen von Kindern und Pädagogen gleichermaßen gerecht werden.
Die neuen grow.upp-Spielhäuser bieten freie Entfaltungsmöglichkeiten durch großzügige Spielflächen und Geborgenheit durch kuschelige Rückzugsbereiche. Auf der didacta kann das grow.upp-Wolken(-spiel-)haus live vor Ort ausprobiert werden. Die verschiedenen Ebenen mit Rollenspiel- und Rückzugsbereich laden zum Entdecken und Ausruhen ein.

Neben den Möbelprogrammen und Außenspielgeräten bietet Wehrfritz den individuellen Innenausbau:
optimal zugeschnitten auf Platzbedarf, Budget und pädagogische Konzepte der jeweiligen Einrichtung. Wehrfritz garantiert Qualität und Sicherheit nach Maß. Auch hierzu gibt es kompetente Beratung auf der Messe (Halle 08.1 / Stand B030) und später auch gern vor Ort.

Einzigartige Bewegungslandschaften

Um eine gute Lernatmosphäre zu schaffen, muss auch der Körper angeregt werden. Bewegung macht Spaß und fördert die motorischen sowie kognitiven Fähigkeiten. In bewegungsorientierten Spielen oder Bewegungslandschaften wird zudem das soziale Miteinander – also Teamfähigkeit, Fairness und das Verständnis für den anderen – gestärkt.
Für all das schafft die Wehrfritz GmbH die passenden Rahmenbedingungen. Zur didacta (16.-20. Februar in Köln) können Besucher die neue Bewegungslandschaft „alpinio“ erkunden. Vorbild hierfür war die Bergwelt, in der man kraxelt, steigt, klettert und balanciert. „alpinio“ besteht aus vielen individuell kombinierbaren Einzelelementen, die für sich allein schon vielfältige Bewegungsanreize bieten. Durch verschiedene Schwierigkeitsgrade ermöglicht „alpinio“ kleinen Kraxlern, Bergsteigern und Gratwanderern unendlich viele Möglichkeiten und lässt sie so manches Abenteuer erleben.
Auch das neue Bewegungscenter „timber“ kann am Wehrfritz-Messestand ausprobiert werden. Da das vielseitige Balken-System keine tragenden Decken oder Wände benötigt, kann es sich flexibel an jede räumliche Gegebenheit anpassen.“timber“ bietet die Möglichkeiten zum Hangeln, Klettern, Balancieren, Schaukeln und Schwingen. Zwischenelemente, Aufhängepunkte und ein T-Schienen-System sorgen für eine flexible Gestaltung: Einhängeelemente können ausgetauscht, ergänzt oder entfernt werden.
Neben Elementen aus der Basisausstattung zeigt Wehrfritz auf der didacta auch innovative Eigenprodukte für den Bewegungsbereich, zum Beispiel die „Kooperationsbahn“ (044973). Auf diesem Schwungtuch wird der Ball in verschiedenen Spielvarianten transportiert. Egal, ob er rollt oder von einer Bahn zur anderen hüpft – Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Reaktionsvermögen aller sind gefordert und werden zugleich trainiert. Da alle Varianten das Zusammenspiel der Gruppe erfordern, werden auch soziale Kompetenzen sowie das Gemeinschaftsgefühl gefördert.

Lernen mit Spaß fördert die Entwicklung

Neurobiologisch betrachtet lernt man das nachhaltig, was emotional aufgeladen ist und Freude macht. „Jeder kleine Sturm der Begeisterung führt gewissermaßen dazu, dass im Hirn ein selbsterzeugtes Doping abläuft. So werden all jene Stoffe produziert, die für alle Wachstums- und Umbauprozesse von neuronalen Netzwerken gebraucht werden.“ ( Prof. Dr. Gerald Hüther , Neurobiologische Präventionsforschung der Psychiatrischen Klinik der Universität Göttingen).
Durch Spielen kann man die emotionalen Zentren im Gehirn aktivieren und somit das Lernen beschleunigen. In Kindertageseinrichtungen und Schulen mit ganztägigen Konzepten ist die Etablierung des Spiels unerlässlich – es ist sozusagen ein Qualitätsmerkmal einer pädagogischen Einrichtung.
Je besser es gelingt, beim Spielen alle Sinne anzusprechen, umso besser können sich kleine Forscher entwickeln und entfalten. Am Wehrfritz-Messestand (Halle 08.1 / Stand B030) finden Besucher fördernde Spielmaterialien für jede Altersklasse und Bildungseinrichtung. Zahlreiche Projektideen geben Impulse, Themen aus unterschiedlichsten Bereichen mit Sprache zu verknüpfen.
Beispiele hierfür sind das „Schlüssel-Wort-Spiel“ (053981), in dem sich Kinder spielerisch die Sprache erschließen, das abwechslungsreiche Silbenlauf- und Geschicklichkeitsspiel „Waldfingerlaufspiel“ (024149), das hervorragend zur spielerischen Förderung im Kindergarten- und Grundschulbereich sowie für die Sprach-, Ergo- und Musiktherapie eingesetzt werden kann oder die „Smaragdinsel“ (052584), die Feinmotorik, Raum-Lage-Verständnis, Geduld und Geschicklichkeit fördert.

Über Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook und Twitter:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland
www.twitter.com/wehrfritz_com

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Pressemitteilungen

Flüchtlingskinder, Inklusion, digitales Lernen, Sprachförderung, transparente Lernräume…

Das neue Wehrfritz-Handbuch unterstützt die pädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen

Flüchtlingskinder, Inklusion, digitales Lernen, Sprachförderung, transparente Lernräume...

Bad Rodach, 23.01.2016

Der aktuelle Flüchtlingszustrom nach Deutschland, die schulische Ganztagsbetreuung und der Ausbau der Krippenplätze sind nur einige aktuelle Themen, die pädagogische Fachkräfte aus Krippen, Kindergärten, Grundschulen und Nachmittagsbetreuungen vor unterschiedliche Aufgaben und Herausforderungen stellen. Es werden Lösungen benötigt, die speziell auf die Gegebenheiten und Bedürfnisse der jeweiligen Einrichtung zugeschnitten sind – sowohl was Lern- und Raumkonzepte als auch was Tipps, Hintergrundinfos und Expertenwissen betrifft.
All das steckt im neuen über 1.200 Seitenstarken Wehrfritz-Handbuch 2016 für Deutschland und Österreich. Neben einzigartigen Konzepten, Premium-Produkten und innovativen Neuheiten sind auch bewährte Basisausstattungen, kindgerechtes Spielmaterial mit hohem Fördercharakter und Sets für Kreative aus der Sachenmacher-Werkstatt zu finden.

Sprache erleichtert den Zugang zu Bildung und Beruf, zu sozialer Einbindung und vielem mehr

Ein wichtiger Baustein zur Integration junger Flüchtlinge ist die Sprachförderung . Mit bestimmten Kommunikationshilfen erleichtern Sie Flüchtlingskindern und jugendlichen Flüchtlingen den Start in Kindergarten oder Schule. Damit Sprachbarrieren nicht zu unüberwindbaren Hürden werden, bietet Wehrfritz verschiedene alltagstaugliche und praxisorientierte Spiel-, Lehr- und Lernmaterialien zur Sprach- und Kommunikationsförderung an, die spielerisch das gezielte Erlernen der deutschen Sprache ermöglichen. Ein Beispiel hierfür ist die „Sprachlernkommode“, mit der jedes Thema auf unterschiedliche Art und Weise bearbeitet werden kann: durch Sprechen, Hören, Lesen, Schreiben oder durch Bewegungen. Dabei können die Kinder allein, paarweise oder in Gruppen arbeiten. Neben dem Wortschatz werden die Lese- und Schreibentwicklung sowie die kognitive und auditive Wahrnehmung gefördert.
Die Bildkarten „Stadt“ und „Zu Hause“ bieten zahlreiche Gesprächsanlässe, die zum Erzählen von eigenen Erlebnissen anregen. So werden neben visueller Wahrnehmung, Auge-Hand-Koordination und Konzentration auch Wortbildung und Wortschatzerweiterung spielerisch trainiert.

Alle im neuen Katalog und Wehrfritz-Online-Shop angebotenen Sprachförderprodukte können in pädagogischen Einrichtungen altersübergreifend und ohne großen Aufwand – auch in Gruppen – eingesetzt werden.

Einzigartige Bewegungslandschaften für den Innen- und Außenbereich

Kinder lieben es, sich zu bewegen – egal, ob drinnen oder draußen. Zudem fördert sportliche Betätigung ihre Kooperations- und Koordinationsfähigkeit und schult die ganzheitliche Entwicklung.
Die individuell erweiterbaren Wehrfritz-Bewegungssysteme für den In- und Outdoor-Bereich wie die Bewegungslandschaft „alpinio“, die Kletterlandschaften oder das Bewegungscenter „timber“ sorgen dafür, dass Bewegungsfreude keine Frage von räumlichen Gegebenheiten und Quadratmetern ist.
Neben diesen Bewegungskonzepten sind im Wehrfritz-Handbuch auch entsprechendes Zubehör, interessante Bewegungssets und hochwertige Basisausstattung zu finden. Für eine angenehme Atmosphäre im Raum sind die einzelnen Bewegungskonzepte farbharmonisch aufeinander abgestimmt.

Mit verschiedenen Startpodesten, einem Bock und einer Rollbrettbahn-Verlängerung bietet auch die Rollbrettbahn „rolino“ vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Länge und Neigung der Bahn können individuell auf das Alter und die Fähigkeiten der Kinder sowie auf die räumlichen Gegebenheiten abgestimmt werden.

Fallschutzmatten können bei Sprüngen oder Stürzen aus größeren Höhen den Aufprall abfedern und so vor Verletzungen schützen – gerade für Bewegungsräume ein Muss. Mit der bedruckten Wehrfritz-Variante wird in Kindertageseinrichtungen nicht nur für höchste Sicherheit gesorgt, sondern auch zusätzlicher Spielwert für den Bewegungsraum geschaffen.

Grow.upp-Spielhäuser schaffen mühelos Aktiv- und Ruhebereiche in jeder Einrichtung

Spielerisch lernen – das geht am besten über Bewegung und die verschiedenen Sinne! Die neuen grow.upp-Spielhäuser sind das perfekte Erfahrungsfeld für ein intensives Lernen. Unterschiedliche Materialien wie Holz, Kunstleder oder Teppich stimulieren die taktile Wahrnehmung. Bewegungsfördernde Elemente wie Treppenaufstiege mit Halteseil, Rampen mit Rutschfunktion oder Aufstiege mit Trittaussparungen und Holzgriffen trainieren den Gleichgewichtssinn und das Sehen in Verbindung mit der Motorik. Verschiedene Ebenen laden zum Entdecken und Ausruhen ein. Kuschelige Rückzugsbereiche können als Ruhe-und Schlafplatz genutzt werden. Bullaugen und eingefärbte Plexiglasscheiben in der Decke bringen Licht in die Kuschelhöhlen.

Im frühen Kindesalter haben Kinder noch keinen festen Schlafrhythmus. Im aufregenden Alltag sind die Kleinen schon im Laufe des Vormittags oder des Nachmittags müde. Eine kleine Auszeit, ein ruhigeres Spiel oder kurzes Nickerchen mit Ausblick auf das Gruppengeschehen tut ihnen dann gut. Mit den grow.upp-Spielhäusern haben die Kinder die Möglichkeit, sich abgeschirmt immer dann hinzulegen und zu entspannen, wenn sie gerade eine Pause brauchen.

Das neue Wehrfritz-Handbuch kombiniert Print und Online perfekt miteinander

Ob QR-Codes mit Scanfunktion für Smartphones oder Querverweise auf Online-Videos, (Bastel-) Anleitungen oder praxiserprobte Projektideen – im Wehrfritz-Katalog 2016 verschmelzen Print und Online miteinander. Die Print-Ausgabe des neuen Wehrfritz-Katalogs gibt einen Überblick über das gesamte Produkt-Sortiment. Weiterführende Informationen zur ganzen Bandbreite für Bildungseinrichtungen, die Kinder von 0 bis 10 Jahren betreuen, stehen auf www.wehrfritz.de bereit.
Durch den speziell für Möbel konzipierten Online-Konfigurator können Kunden ihr Wunschprodukt auswählen und in der Bildvorschau* nach Belieben mit möglichen produktabhängigen Varianten konfigurieren. (*gerendertes Bild – die Farbdarstellung ist abhängig von Monitor/Einstellungen und daher auch nur annähernd zu verstehen)
Häufig gestellte Fragen und Antworten sind in unserer FAQ-Sammlung zu finden und erleichtern die Nutzung mit dem neuen Online-Shop. Die komplett modernisierte Suchfunktion lässt sich zum Beispiel (produktabhängig) auf Kategorie, Preis, Material oder Farbe eingrenzen. Zudem werden dem Kunden Produkt-Alternativen und passendes Zubehör angezeigt. Durch die Lieferzeit- und Verfügbarkeits-Angabe ist der Kunde noch vor dem Kauf sofort über Details des jeweiligen Produkts informiert. Die Kommentar- und Bewertungs-Funktion gibt Kunden die Möglichkeit, sich weitere Informationen über das Wunschprodukt einzuholen.

Fordern Sie für Ihre Einrichtung das kostenlose Wehrfritz-Handbuch an unter Tel: 0800/9564956 (für Deutschland), 0800/8809400 (für Österreich) oder unter www.wehrfritz.de/kataloge
Bitte haben Sie Verständnis, dass das Handbuch nur an soziale Einrichtungen und Träger/Bauträger und Architekten versandt wird.
Ein Exemplar zum Online-Blättern ist abrufbar unter http://goo.gl/ZyBp96

Über Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook und Twitter:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland
www.twitter.com/wehrfritz_com

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Pressemitteilungen

„Komm mit mir ins Abenteuerland…“ – Tag der offenen Tür in Besigheimer Kinderkrippe

"Komm mit mir ins Abenteuerland..." - Tag der offenen Tür in Besigheimer Kinderkrippe

(Bildquelle: Konzept-e)

Die Kita Abenteuerland im Schulweg 4 in Besigheim lädt am Freitag, den 12. Juni 2015, ab 15 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Das Team steht für Fragen zu Verfügung, führt durch die Räumlichkeiten und gibt Einblicke in die eigene element-i-Pädagogik.

Die Kita Abenteuerland wurde im März 2013 eröffnet und befindet sich in Besigheim direkt neben der Schule. Sie bietet 20 Plätze für Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahre und hat neun Stunden von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr täglich geöffnet. Eltern können ihre Kinder je nach Bedarf ganztags oder flexibel betreuen lassen.

Das Raumkonzept ist auf das offene Kinderhauskonzept mit unterschiedlichen Funktionsbereichen ausgerichtet, die den Kindern eine vielfältige und anregende Umgebung bieten. Außerdem bieten altersspezifische Nester (z.B. Krabblernest) den Kindern Sicherheit in einer heimeligen und behüteten Atmosphäre. Das Haus hat einen direkten Zugang zum Außenspielbereich. Dieser soll von den Kindern intensiv und selbständig genutzt werden können.

element-i-Pädagogik
Alle knapp 40 Kitas des Trägernetzwerks Konzept-e arbeiten nach der eigens konzipierten element-i-Pädagogik. Element steht für Elementarpädagogik, also frühkindliche Pädagogik und Bildung, sowie für die elementare Grundhaltung, die sich in dem „i“ ausdrückt, welches für Individuen, Interesse, Interaktion steht. Die Konzeption geht davon aus, dass jeder Mensch andere Interessen hat, anders lernt und sich ganz individuell in der Auseinandersetzung mit einer für ihn interessanten Umgebung und in Interaktion mit anderen bildet. Für die element-i-Kinderhäuser gilt der Grundsatz: „Jedes Kind ist einzigartig und trägt ein großes Potenzial in sich. Wir geben jedem Kind Raum, sich individuell und mit anderen zu entwickeln.“

Herzliche Einladung an Eltern, Kinder und Interessierte
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, das Abenteuerland am Freitag, den 12. Juni 2015 zu besuchen und sich in entspannter Atmosphäre ein Bild von der Einrichtung zu machen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Kita-Team freut sich auf ein Kennenlernen und den anregenden Austausch mit potentiellen neuen Eltern, deren Kindern und mit Menschen, die Interesse an der Arbeit in Kinderhäusern haben.

Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk knapp 40 Kitas, zwei Grundschulen, drei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert. Um dies allen Kindern zu ermöglichen, wurde 2011 die element-i-Bildungsstiftung ins Leben gerufen.

Das Konzept-e-Netzwerk beschäftigt bundesweit rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu ihm gehören die Trägervereine Kind e.V. Stuttgart, Kind und Beruf e.V., Kind und Beruf gGmbH, Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH und die Konzept-e für Schulen gGmbH.

Das Konzept-e Netzwerk veranstaltet jährlich den Kongress Invest in Future, der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern von 0 bis 10 Jahren in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 19. und 20. Oktober 2015 in Stuttgart statt.

Firmenkontakt
Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH
Desiree Schneider
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-39
desiree.schneider@konzept-e.de
http://www.konzept-e.de

Pressekontakt
eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servisoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Pressemitteilungen

Neue Impulse für Kindergarten und Krippe – die kostenlosen Wehrfritz-Fachtage

Kostenlose Fortbildung für Erzieher(innen) und Pädagog(inn)en mit namhaften Referenten (29. – 30. April 2015)

Neue Impulse für Kindergarten und Krippe - die kostenlosen Wehrfritz-Fachtage

Neue Impulse für die Kindergarten- und Krippenarbeit – die kostenlosen Wehrfritz Fachtage

Bad Rodach, 19.03.2015
Die kostenlosen Wehrfritz-Fachtage geben pädagogischen Fachkräften die Gelegenheit, sich in praxisorientierten Seminaren und Workshops zu den wichtigsten Bildungsbereichen zu informieren, weiterzubilden und Erfahrungen mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Neben den Seminaren mit Fachreferenten werden ganztägig ein Kreativ-Workshop sowie eine Ausstellung speziell ausgewählter Produktneuheiten und Möbelprogramme geboten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ein kleiner Auszug aus dem Programm der Wehrfritz-Fachtage 2015 in Bad Rodach

Den Auftakt macht Heike Drechsler, zweifache Olympiasiegerin, zweifache Weltmeisterin und vierfache Europameisterin im Weitsprung. In Ihrem Vortrag über Motivation und Erfolg stellt sie u.a. Strategien zur Motivation, zum Erreichen von Zielen und zum Umgang mit Druck und Krisen vor. Sie liefert Erfahrungsberichte aus ihrem Sportlerleben und gibt Einblicke in die Tagesabläufe einer Hochleistungssportlerin und überträgt diese vom sportlichen in den beruflichen Bereich. Dabei spielt auch das Thema Gesundheit eine wichtige Rolle, z.B. die Work-Life-Balance, spezielle Handlungstipps, die Prophylaxe und das persönliche Zeitmanagement.

Im Rahmen der pädagogischen Arbeit gehört es auch dazu, nach Wegen zu suchen, um digitale Medien in den Alltag einzubeziehen. Im KitaPad-Workshop werden Ideen aus der Praxis für die Praxis vorgestellt. Der zielgerichtete Einsatz des KitaPads im Kita-Alltag eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, dreidimensionale haptisch-sinnliche Erfahrungen mit den erweiterten Möglichkeiten digitaler Medien zu kombinieren. Erzieher(innen) und Pädagog(inn)en erleben in der Praxis einfach umzusetzende Projektideen.

Zum Thema „Verhaltensauffällige Kinder“ referiert Entspannungstherapeutin und Pädagogin Kathleen Koch. Was versteht man unter „schwierigen“ Kindern und was hat dies mit Ängsten und Gefühlen zu tun? Steckt vielleicht eine Sehnsucht nach Liebe hinter den Verhaltensauffälligkeiten? Neben der Beantwortung dieser und weiterer Fragen zeigt Kathleen Koch Lösungsmöglichkeiten auf, um wieder mehr Harmonie in den pädagogischen Alltag zu bringen.

Dr. Marie Huchthausen hält am 30. April 2015 den Eröffnungsvortrag mit dem Thema „Früh übt sich – Frühe Bildung in Finnland – ein Blick über den Tellerrand“. In diesem Vortrag geht es u.a. um die Erfolgsfaktoren der finnischen Frühbildung, ausgewählte Modelle der Kinderbetreuung wie das „educare-modell“ und die Grundlagen der Rahmencurricula für die frühkindliche Bildung.

Ein detailliertes Programm ist unter wehrfritz.de/fachtage abrufbar.
Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen sowie ein Anmeldeformular finden Sie unter wehrfritz.de/fachtage .

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Pressemitteilungen

Neues Wehrfritz-Handbuch für Krippe, Kindergarten, Schule und Nachmittagsbetreuung

Mit 1.700 Neuheiten und aktuellen Schwerpunktthemen wie z.B. digitale Medien

Neues Wehrfritz-Handbuch für Krippe, Kindergarten, Schule und Nachmittagsbetreuung

Profitieren Sie vom Marktführer im Vorschulbereich!

Mit über 1200 Seiten ist auch das neue Wehrfritz-Handbuch 2015 wahrlich kein „Leichtgewicht“. Doch dass es so dick ist, hat auch einen bestimmten Grund: Im Elementar- und Primarbereich stehen pädagogische Fachkräfte vor unterschiedlichen Betreuungsaufgaben. Deshalb brauchen sie Lösungen, die speziell auf die Gegebenheiten und Bedürfnisse ihrer Einrichtung zugeschnitten sind – sowohl was Lern- und Raumkonzepte als auch Tipps, Hintergrundinfos und Expertenwissen aus der Praxis betrifft. All das steckt im neuen Wehrfritz-Handbuch – leserfreundlich gestaltet und übersichtlich in verschiedene Rubriken gegliedert. Ob QR-Codes mit Scanfunktion für Smartphones oder Querverweise auf Online-Videos, (Bastel-)Anleitungen und Projektideen …hier verschmelzen Print und Online perfekt miteinander. Der Katalog gibt einen Überblick über das gesamte Produkt-Sortiment, weiterführende Informationen stehen im Netz bereit.

Lernen durch Erleben

Zu diesen Konzepten gehört das durchdachte Modulsystem move.upp, das je nach Alter der Kinder, räumlichen Gegebenheiten und gewünschter Funktion flexibel eingesetzt werden kann und die Bewegung der Kinder fordert. Und das innovative grow.upp-Sortiment ist ein ganzheitliches Raumkonzept, das auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die frühkindliche Entwicklung basiert. Die grow.upp-Raumelemente sind so konzipiert, dass sie den vielfältigen Bedürfnissen der Kinder entsprechen, die Bildungsbereiche aufgreifen und die pädagogische Arbeit der Erzieher unterstützen.

Kita- und Grundschul-Alltag trifft Digital

Mit dem Einzug digitaler Medien in unseren Alltag gewinnt auch die Entwicklung neuer computergestützter Lehr- und Lernmethoden an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund entwickelte die Wehrfritz GmbH mit Experten Produkte, die den Kindern auf spielerische Weise digitale Medien näher bringen. Auch zu diesem wichtigen Thema ist im aktuellen Handbuch einiges zu finden: Das KitaPad kombiniert haptisch-sinnliche Erfahrungen mit Mediennutzung und vereinfacht so die Arbeit jeder pädagogischen Fachkraft. „Hüpf dich schlau!“ heißt es bei Move on, der altersübergreifenden, digitalen Bewegungslernspiel-Serie. Hier beantworten Kinder Quizfragen nicht im Sitzen, sondern springend und trainieren damit Lehrplaninhalte und motorische Fähigkeiten gezielt. Mit LEGO® Education StoryStarter können gemeinsam kreative Geschichten gebaut und durch eine bedienerfreundliche Software digitalisiert werden. Der Umgang mit LEGO® Education StoryStarter macht Kindern nicht nur jede Menge Spaß, sondern verbessert auch auf spielerische Art und Weise ihre Lese-, Rechtschreib- und Kommunikationskompetenzen. Mit wenigen Mouse-Klicks perfekt organisiert sein und so Zeit und Geld sparen – das ermöglicht KigaRoo, die moderne Software für die Verwaltung von Kita, Kiga, Krippe & Co. So entsteht im Betreuungsalltag mehr Freiraum für Qualität und Erziehung der Kinder.

Rundum gut gewickelt

Bei Krippenkindern ist das Bedürfnis nach persönlicher Zuwendung deutlich ausgeprägt. Und für Erzieherinnen und Erzieher ist gerade das Wickeln eine willkommene Gelegenheit, sich jedem einzelnen Kind intensiv zuzuwenden. Je funktionaler die Möbel, desto leichter fällt das Wickeln und desto mehr Zeit bleibt für die Kinder.
Um Erzieherinnen und Erzieher hier mehr zu unterstützen, hat die Wehrfritz GmbH neue multifunktionale Wickelanlagen entwickelt, die rückenschonendes Wickeln für alle ermöglicht. Ob ein oder mehrere Wickelkinder, Anlagen mit integriertem Säuglingsbadebecken, Hygiene-Handwaschbecken oder Windeleimer-Auszugswagen – Wehrfritz hat für alle Herausforderungen des Wickelalltags eine praxistaugliche Lösung.

Sicherheit wird bei Wehrfritz groß geschrieben

Wo Kinder spielen, toben und lernen, gelten besondere Schutzvorschriften. Es müssen einige Dinge beachtet werden, um eine sichere Umgebung zu schaffen. Oberstes Ziel ist es, Unfälle zu vermeiden. Die Maßnahmen beziehen sich dabei auf folgende Bereiche: Gebäude, Einrichtungsgegenstände und Außenanlagen, die täglichen Abläufe, die Sicherheitserziehung und Bewegungsförderung der Kinder. Sicherheit wird bei Wehrfritz groß geschrieben, deshalb achtet das Unternehmen bei der Produktentwicklung und Auswahl besonders darauf, dass die Sicherheitsnormen mehr als erfüllt werden. Im neuen Handbuch finden Sie zu allen Produkten die entsprechenden Sicherheitshinweise und zusätzliche Informationen, z.B. über die Sicherheit bei Außenspielgerätanlagen und die Brandschutznormen.

Fordern Sie für Ihre Einrichtung das kostenlose Wehrfritz-Handbuch an unter Tel: 0800/9564956 (für Deutschland), 0800/8809400 (für Österreich) oder unter www.wehrfritz.de/kataloge . Schon in wenigen Tagen liegt es dann im Briefkasten Ihrer pädagogischen Einrichtung! Sie wollen darauf nicht warten? Dann blättern Sie einfach online im Wehrfritz-Handbuch unter www.wehrfritz.de/blaetterkataloge/de/hk/ .

Bitte haben Sie Verständnis, dass das Handbuch nur an soziale Einrichtungen und Träger/Bauträger und Architekten versandt wird.

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Pressemitteilungen

Krippen und Budenzauber: Es weihnachtet in den fränkischen Städten – Website liefert Informationen

Krippen und Budenzauber: Es weihnachtet in den fränkischen Städten - Website liefert Informationen

Weihnachtsmarkt Coburg

Zur Adventszeit werden in den fränkischen Städten Brauchtum und Traditionen lebendig. Die Weihnachtsmärkte sind Bühnen für Krippen, Pyramiden und Nussknacker. Kerzenzieher, Glasbläser, Laternenbauer, Seifensieder und Kräuterfrauen zeigen altes Handwerk. Erst in jüngster Zeit haben sich „Winterdörfer“ einen Platz erobert. In den rustikalen Buden und Hütten schmecken Bratwurst und Glühwein auch bei schlechtem Wetter. Und ein Unterhaltungsprogramm sorgt für stimmungsvolle Gemütlichkeit. Über Besonderheiten in den einzelnen Städten und Termine informiert im Überblick die Website http://www.die-fraenkischen-staedte.de/weihnachtsmaerkte/.

Draußen und drinnen zeigt die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Bamberg ihre 400 historischen Krippen. Überall in der „Krippenstadt“ sind sie an rund 40 Stationen auf Plätzen sowie in Kirchen, Museen und Ausstellungsräumen teils bis Februar zu besichtigen. Zu den bekanntesten zählen die 33 Quadratmeter große Barockkrippe der Oberen Pfarre und das große Krippentableau in der Karmelitenkirche. Andere nehmen ganz weltlich das Bamberger Lokalgeschehen auf die Schippe. So ist in einer der Darstellungen sogar der Rauchbier-Tempel „Schlenkerla“ wiederzuerkennen.

Über fast 60 Quadratmeter erstreckt sich die Krippe in Dinkelsbühl im Münster St. Georg. Sie bildet die Gassen und Plätze der Altstadt im Miniaturformat ab. Lebensgroß sind die Holzfiguren der fränkischen Krippe auf dem Aschaffenburger Weihnachtsmarkt. Echte Tiere bereichern die lebenden Krippen in Ansbach und Fürth. Die Gehege des „Wildparks an den Eichen“ in Schweinfurt ziehen bei der Waldweihnacht vor allem die Kinder an.

Gen Himmel strecken sich die fränkischen Weihnachtspyramiden, an deren Spitze Flügel drehen. In Ansbach misst die Holzkonstruktion neun Meter; in Aschaffenburg sind diese sogar 18 bzw. 16 Meter hoch. Eine imposante Größe erreicht hier auch der drei Meter hohe Nussknacker an der Stadthalle.

Eher moderne Bestandteile vieler Weihnachtsmärkte sind die „Winterdörfer“, die sich in den letzten Jahren zu Anziehungspunkten entwickelt haben. In Bayreuth prasselt im Winterdorf das Kaminfeuer in rustikal dekorierten Hütten. Dort werden bis 23 Uhr beliebte Glühweinvariationen ausgeschenkt. Auf dem Kulmbacher Marktplatz eröffnet das Dorf bereits Ende Oktober und erwartet Jung und Alt mit fränkischer Hüttengaudi.

Himmelbote Reiterle und blond gelocktes Christkind

Den Bogen zwischen Gestern und Heute schlägt das „Reiterle“ in Rothenburg ob der Tauber. Früher zitterten die Menschen vor dem unheimlichen Wesen, das der Sage nach als Bote einer anderen Welt mit den Seelen der Verstorbenen durch die Lüfte schwebte. Heute ist das „Reiterle“ ein freundlicher Bote, der den nach ihm benannten Weihnachtsmarkt eröffnet. Eine wichtige Rolle spielt das Christkind in Nürnberg. Blond gelockt mit goldener Krone und weiß-goldenem Gewand eröffnet es traditionell am Freitag vor dem ersten Advent mit dem feierlichen Prolog „seinen“ Markt und kommt danach regelmäßig zu Besuch.

Menschen im historischen Gewand bringen in Erlangen den Besuchern alte Handwerkskunst näher: Kerzenzieher, Glasbläser, Laternenbauer, Seifensieder und Kräuterfrauen zeigen dort ihre Arbeit und verkaufen ihre Waren. In Coburg lassen sich Korbflechter, Kunstglasbläser, Maler oder Holzschnitzer in der „lebenden Werkstatt“ über die Schulter schauen. Beim Mittelaltermarkt in Fürth kochen die Akteure historische Speisen und bieten Gesänge aus alter Zeit dar.

Historische Gebäude liefern die Kulissen vieler weihnachtlicher Märkte in den fränkischen Städten: In Ansbach sind es die imposanten Türme der Stadtkirchen St. Johannis und St. Gumbert, in Eichstätt der Dom sowie in Würzburg die gotische Marienkapelle und die Rokoko-Fassade des Falkenhauses.

Heißer Bischof und Lebkuchen-Bier

Allen Märkten gemein sind die zahlreichen kulinarischen Schmankerln wie die fränkischen Bratwürste in unterschiedlicher Länge und Form. Der vorwiegend weiße Frankenwein findet in der kalten Jahreszeit als Glühwein seine Anhänger. Die Eichstätter nennen ihn – mit einem Spezialgewürz verfeinert – „Heißer Bischof“. Erlebnisse für die Geschmacksnerven liefern weitere Spezialitäten wie der Eierlikör-Punsch in Fürth oder das Weihnachts-, Lebkuchen- und Eisbock-Bier in Kulmbach.

Viele in Franken entstandene Weihnachtstraditionen sind heute weit über die Grenzen hinaus bekannt: Ohne den jungen Kaplan Christoph von Schmidt aus Dinkelsbühl gäbe es kein Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“. Er schrieb den Text des Liedes, das noch heute das Motto für den Markt im idyllischen Innenhof des Heilig-Geist-Spitals liefert. Und die Engländer müssten wohl auf einen Weihnachtsbaum verzichten, hätte nicht der in Coburg geborene Prinz Albert auch in seiner neuen Heimat jedes Jahr einen Tannenbaum geschmückt.

November 2014

Unter der Federführung des Tourismusverbandes Franken kooperieren als Arbeitsgemeinschaft „Die Fränkischen Städte“ Ansbach, Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Dinkelsbühl, Eichstätt, Erlangen, Fürth, Kulmbach, Nürnberg, Rothenburg o.d.T., Schweinfurt und Würzburg. Die kulturellen und architektonischen Kulturschätze sowie kulinarische Spezialitäten des Frankenlands verbinden sie. In den ehemals freien Reichsstädten Dinkelsbühl, Nürnberg, Rothenburg o.d.T. und Schweinfurt zeugen Bauwerke von selbstbewusstem Bürgersinn und Drang nach Unabhängigkeit. Die einstigen Residenzstädte Ansbach, Bayreuth, Coburg und Kulmbach halten Meisterwerke früherer Glanzzeiten lebendig. In den Bischofsstädten Bamberg, Eichstätt und Würzburg künden Prachtbauten vom Führungsanspruch der geistlichen Herren. Als moderne Anziehungspunkte mit vielfältigem Charme zeigen sich Aschaffenburg, Erlangen und Fürth. www.die-fraenkischen-staedte.de

Firmenkontakt
FrankenTourismus
Verena Bäuerlein
Wilhelminenstr. 6
90461 Nürnberg
+49 911 94151-0
info@frankentourismus.de
http://www.frankentourismus.de

Pressekontakt
noble kommunikation GmbH
Marina Noble
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
+49 6102 36660
info@noblekom.de
http://noblekom.de