Tag Archives: Kuenstlicher Darmausgang

Familie/Kinder Freizeit/Hobby Gesundheit/Medizin Internationales Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Reisen/Tourismus Sport/Fitness Vereine/Verbände Wissenschaft/Forschung

AP-Stoma-BAG, die Funktionstasche, die gleichzeitig das Handicap dezent verbirgt.

Weltneuheit: AP-Stoma-BAG bei Stoma

Aid-Care beschäftigt sich mit der Entwicklung von Produkten, speziell für Menschen mit Behinderungen.

Erstmals wurde das AP-Stoma-BAG auf den Markt gebracht.

Tasche für Anus praeter
AP-Stoma-BAG
Aid-Care.com entwickelt und produziert Bedarfskomponenten für Menschen mit Handicaps. Die Devise lautet: „für ein selbstbestimmtes Leben“ stellt Aid-Care nun die Weltneuheit AP-Stoma-BAG vor. Eine optisch dezente Hüfttasche speziell für Anus praeter Träger.

Was ist AP-Stoma-BAG? Das Tragen eines Anus praeters (bei künstlichem Darmausgang) ist gewiss für Patienten und Angehörige zunächst eine Umstellung. Das praktische Handling und der Alltag beantworten all die aufkommenden Fragen. Denn jeder Fall ist individuell und einzigartig.
Was alle Patienten zunächst gemeinsam haben, ist die eigene Scham.  Was können unwissende Aussenstehende darüber denken, riechen und urteilen? Gefolgt von der psychischen Belastung steht die ständige Angst im Vordergrund. Die Klebemanschette (Fachbegriff Platte) könnte sich von der Haut ablösen. Der im Anus praeter aufgefangene Darminhalt entleert sich ungewollt über die Kleidung. Schluss letztendlich führt es dazu, dass das Handicap spätestens dann in der Öffentlichkeit offensichtlich ist. Diese Sorgen über das was passieren könnte, verleiten so zu einem Vermeidungsverhalten.  Das eigene häusliche Umfeld wird nicht mehr verlassen.

Den statistischen Angaben nach „Gesundheitsberichterstattung des Bundes“ kurz GBE-Bund, offizielle Homepage: www.gbe-bund.de, waren in 2016 über 9.673 Menschen von einer diagnostischen Endoskopie des Darms über ein Stoma betroffen. Die Entwicklung verläuft von 2005 bis 2016 jährlich um 1000 betroffene Patienten ansteigend.

AP-Stoma-Bag
AP-Stoma-Bag

Aid-Care hat sich in der zweijährigen Entwicklung des AP-SToma-BAGS (AP steht für Anus praeter) mit all den Fragen auseinandergesetzt. Wie Menschen mit dieser speziellen Behinderung wieder einen ganz normalen Alltag haben.

Christiane Fritz (49), Heilpraktikerin für Psychotherapie und Geschäftsführerin der europäischen I.P.C. s.r.o. Handelsgesellschaft, hat selbst über einige Jahre in der Pflege für Querschnittgelähmte in Berlin gearbeitet. Mit dem gewonnenen Input von Problemstellungen hat sie das Label AID-CARE.com gegründet. Zuletzt pflegte sie ihren – an einem bösartigen Gallenwegstumor verstorbenen – Lebenspartner, der ebenfalls einen künstlichen Darmausgang hatte. Das AP-SToma-BAG hatte ihm sehr geholfen mit dem künstlichen Darmausgang besser zurecht zu kommen.

Unter https://www.aid-care.com/ap-stoma-bag/entwicklung beschreibt Christiane Fritz, die Herausforderungen, die ihr Lebenspartner im Umgang mit seiner Stoma zu bewältigen hatte. Das daraus entstandene Produkt AP-Stoma-BAG soll nun auch andere betroffene Menschen unterstützen. Um im Alltag in der Öffentlichkeit (wieder) teilzunehmen. Sich besser mit ihrem Handicap zu behelfen.

Die Tasche in der zunächst Standardfarbe silber, mit einem Gewicht von nur 44 Gramm wird mit einem eingenähten Hüftgürtel (66 Gramm) von 4cm breite getragen. Sie beschwert den Anus praeter nicht, sondern unterstützt die Plattenhaftung des Anus praeter am Körper. Sollte sich aufgrund der fehlenden Plattenhaftung oder übermäßiger Füllmenge doch der Anus praeter vom Körper lösen, wird er vom AP-Stoma-BAG aufgefangen und gleitet in die Tasche.
Die Rückenöffnung, der Tasche ist für alle Anus praeter Hersteller-Durchschnittsgrößen geeignet. Zudem verfügt sie über einen Ausstreifschlitz, durch welchen das Endstück des Anus praeter zum Ausstreifen/Entleeren für unterwegs vorgesehen ist (siehe Bildmaterial).

AP-Stoma-BAG
Technische Details AP-Stoma-BAG

Das Material besteht aus 100% Polyester, ist bis zu 60*C waschbar, leicht zu reinigen und sofort wiederzuverwenden.
Aufgrund der steten Kontrolle auf Füllmenge eines Anus praeters, ist die Vorderseite der Tasche mit einer tiefen Eingriffsöffnung per Klickverschluss (auch einhändig zu öffnen) ausgespart – siehe Abbildung. Dies erleichtert dem/der TrägerIn die Füllmenge ihres Anus praeters jederzeit kontrollieren zu können.

Einen weiteren Vorteil bietet die Tasche, da zudem die Ausbreitung unerwünschter Geruchs- und Geräuschbildung einigermaßen eingedämmt werden kann.
Weitere Vorteile entnehmen Sie bitte der Homepage: https://www.aid-care.com/details/