Tag Archives: Kunst

Pressemitteilungen

NETGEAR feiert mit Meural Canvas II Europapremiere

München, 06. September 2019 – NETGEAR (NASDAQ: NTGR), weltweit führender Anbieter von Netzwerklösungen sowie intelligenten Produkten für Smart Homes, Gaming und Streaming, kündigt heute die weltweite Markteinführung des Meural Canvas II an. Die Marke Meural ist seit 2018 Mitglied der NETGEAR-Produktfamilie und das neueste Produkt ist die erste Einführung seit der Übernahme im vergangenen Jahr. Der Meural Canvas II powered by NETGEAR ist eine hochintelligente, WLAN-vernetzte digitale Leinwand, die entwickelt wurde, um die Welt der Kunst ins eigene Zuhause, ins Büro, ins Restaurant oder ins Hotelzimmer zu bringen. Mit dem charakteristischen blendfreien matten Display und der patentierten TrueArt Technologie erweckt der Meural Canvas II jeden Pinselstrich zum Leben, so dass ein Kunstwerk real und strukturiert wie das Original in einer Galerie oder einem Museum gezeigt werden kann. Darüber hinaus bietet der Meural Canvas II auch die Möglichkeit, eigene Fotokollektionen zu präsentieren.

Aus gut wird überragend – der neue Meural Canvas II
Der neue Meural Canvas II bietet gegenüber der ersten Generation, die lediglich in den USA verfügbar war, eine verbesserte WLAN-Leistung. Das initiale Setup der digitalen Leinwand wurde optimiert – über einen QR-Code lässt sich der Meural Canvas II einfach in das vorhandene WLAN-Netz einbinden. Die Leinwand selbst ist jetzt noch energieeffizienter ausgelegt und verbraucht bis zu 45% weniger Strom als das Vorgängermodell. Zusätzlich wurde der nach vorne gerichtete Umgebungslichtsensor weiterentwickelt, um die Bildschirmbeleuchtung besser an die Beleuchtung in der Umgebung anzupassen und sicherzustellen, dass jedes Kunstwerk optimal dargestellt wird.
Der neue Meural Canvas II ist in zwei Größen erhältlich: ein 27″ Display (68 cm) mit einer Rahmengröße von 77,2 x 51 x 7,7 cm sowie ein 21,5″ Display (55 cm) mit einer Rahmengröße von 61,7 x 41,4 x 3,5 cm. Beide Displays sind mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel als Full-HD-Display ausgelegt. Mit nur wenigen Handgriffen lassen sich die Rahmen austauschen (weitere Rahmen als Zubehör erhältlich), die beiden Versionen bieten damit genug Gestaltungsmöglichkeiten für jedes Zuhause. Der Meural Canvas II hat ein Seiten-Verhältnis von 16:9 und lässt sich vertikal oder horizontal ausrichten. Die digitale Leinwand erkennt dabei automatisch die Ausrichtung und mit dem als Zubehör erhältlichen Bildaufhänger „Meural Swivel Mount“ ist das Um-drehen zwischen Hoch- und Querformat extrem einfach, ohne den Rahmen dabei von der Wand nehmen zu müssen. Die Halterung ist als Zubehör ideal. Sie ist leicht zu installieren, robust, langlebig, trotzdem leichtgewichtig und stellt durch die Änderung zur Ausrichtung jedes Bild optimal im Meural Canvas II dar.

Die „Meural Art Library“ – im Abonnement Zugriff auf über 30.000 Kunstwerke
Als Abonnent erhalten die Meural-Mitglieder Zugang zu einer dynamischen Kunstbibliothek mit über 30.000 Werken, die sorgfältig aus Exponaten führender Museen, einzigartiger Künstler und Bildsammlungen aus aller Welt zusammengestellt wurde und permanent erweitert wird. Es gibt vier Möglichkeiten, interaktiv auf die „Meural Art Library“ über den Meural Canvas II zuzugreifen:

-Per Gestensteuerung über Handbewegungen vor einem der beiden integrierten Sensoren
-Über Sprachsteuerung
(derzeit Unterstützung von Amazon Alexa in Englisch, weitere Sprachen und Unterstützung weiterer Technologien in Vorbereitung)
-Über die Webapplikation (my.meural.com Dashboard)
-Über die Meural App (iOS und Android)

Abonnenten der „Meural Art Library“ können so Klassiker von der Renaissance bis zum Impressionismus neben modernen, postmodernen und fotografischen Sammlungen entdecken. Die dynamische Kunstbibliothek bietet für jeden etwas, von zeitgenössischen Meistern wie Keith Haring und Jean-Michel Basquiat bis hin zu Künstlern der Renaissance wie Leonardo da Vinci und Michelangelo Caravaggio. Die „Meural Art Library“ vermittelt Usern ein neues Verständnis von Kunst und lässt sie neue Stilrichtungen kennenlernen. Darüber hinaus ermöglicht der integrierte Kunstmarktplatz den Mitgliedern, ausgewählte Werke aus der „Meural Art Library“ zu erwerben und für immer in ihre persönliche Sammlung aufzunehmen, genau wie bei einer Auktion oder in einer Galerie.

Da wird man selbst zum Künstler – eigene Bilder hochladen und anzeigen
Neben der größten Sammlung von Kunstwerken, die in einer Online-Bibliothek erhältlich sind, ermöglicht die Meural Plattform auch das schnelle und einfache Hochladen und Anzeigen eigener Fotos. Die integrierten Funktionen erlauben es dem Nutzer, mehrere Fotos gleichzeitig hoch-zuladen, Farbkorrekturen vorzunehmen und Bildausschnitte an die 16:9-Anzeige anzupassen. Zusätzlich zu einem verfügbaren Cloud-Speicher, der in jedem Meural Abonnement enthalten ist, gibt es am Gerät selbst auch einen leicht zugänglichen SD-Kartensteckplatz und einen USB-Anschluss, damit immer genügend Speicher für alle Fotos zur Verfügung steht.

„Meural ist eine einzigartige Ergänzung der NETGEAR-Produktfamilie“, erläutert David Henry, Senior Vice President of Connected Home Products bei NETGEAR. „Wir freuen uns, mit Meural einen Weg gefunden zu haben, wie wir Nutzern weltweit eine Möglichkeit bieten können, ein Auge für Kunst zu entwickeln, indem wir die Wände von Häusern oder Büros mit einer ausgewählten digitalen Sammlung der wertvollsten Kunstwerke der Welt schmücken. Mit dem neuen Meural Canvas II haben wir ein bestehendes, großartiges Konzept, das die Möglichkeiten unserer vernetzten Welt nutzt, weiter verbessert und mit fortschrittlicheren Funktionen und zusätzlichen Optionen ausgestattet. Die einzigartigen Vorteile der Meural Produktlinie bestehen darin, dass sie nicht nur als Medium für den Genuss, die Wertschätzung und die Bildung der Kunst dient, sondern auch eine gute Möglichkeit bietet, eigene Bilder oder Kunstwerke zu präsentieren.“

Die patentierte TrueArt Technologie – Kunstwerke real und strukturiert darstellen
NETGEAR übernahm Meural im August 2018 und baute damit sein erfolgreiches Angebot an vernetzten Heimprodukten weiter aus und entwickelte die Vision des Unternehmens von einer vollständig vernetzten Welt weiter. Die Kombination aus dem einzigartigen Meural Canvas und der „Meural Art Library“ mit über 30.000 lizenzierten Kunstwerken macht Meural zu einem Streaming-Service für die bildenden Künste. Der Meural Canvas unterscheidet sich von anderen digitalen Bilddarstellungen vor allem durch die eigens entwickelte, patentierte TrueArt-Technologie – eine Kombination aus Hard- und Software, die zusammen mit dem matten, blendfreien Display für äußerst real wirkende und strukturierte Bilder sorgt.

Preise und Verfügbarkeiten
Der Meural Canvas II powered by NETGEAR ist ab sofort weltweit beim führenden Fachhandel und Online in den nachstehenden Größen und Farbvarianten erhältlich:

21,5″ Display (55 cm)
Rahmengröße: 61,7 x 41,4 x 3,5 cm
UVP inkl. MwSt. EUR 649,–
In Deutschland erhältliche Farben Schwarz, Weiß (weitere Farben folgen später)

27″ Display (68 cm)
Rahmengröße: 77,2 x 51 x 7,7 cm
UVP inkl. MwSt. EUR 849,–
In Deutschland erhältliche Farben Schwarz, Weiß (weitere Farben folgen später)

Der Jahrespreis für ein Abonnement der „Meural Art Library“ beläuft sich auf EUR 75,– inkl. MwSt.

Erfahren Sie hier mehr über Meural: http://www.netgear.de/meural-canvas

Über Netgear Inc.
NETGEAR (NASDAQ: NTGR) ist weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Privatanwender und Service Provider. Das Portfolio umfasst verschiedenste Technologien in den Bereichen Wireless (WiFi und LTE), Ethernet und Powerline und zeichnet sich durch seine Zuverlässigkeit und Einfachheit aus. Die Produktfamilien beinhalten sowohl drahtgebundene als auch drahtlose Geräte für Networking, Breitbandzu-gang und Netzwerkkonnektivität. Die Produkte sind in vielfachen Konfigurationen verfügbar und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender. NETGEAR Produkte sind weltweit in ungefähr 31.000 Einzelhandelsstandorten und bei über 28.000 Value-Added Resellern (VARs) sowie Kabel-, Mobil- und Wireline-Service-Providern verfügbar. VARs können sich über das Partner Solution Programm qualifizieren. Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose (Kalifornien) mit zusätzlichen Standorten in nahezu 25 Ländern. Die Niederlassungen in der DACH-Region befinden sich in München, Wien und Baar. Weitere Informationen zu NETGEAR sind unter www.netgear.de oder telefonisch (+49 89 45242-9000) erhältlich.

Firmenkontakt
IsarGold für NETGEAR
Philipp Hollinger
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171518
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.netgear.de/

Pressekontakt
IsarGold GmbH
Philipp Hollinger
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171518
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.isar.gold

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Augmented Reality dank FOTOBODEN™: Künstlerduo Banz & Bowinkel zeigt „Cylinder & Bots“

Augmented Reality dank FOTOBODEN™:
Künstlerduo Banz & Bowinkel zeigt „Cylinder & Bots“
Kaarst. In der Ausstellung „Cylinder & Bots“ des Düsseldorfer Künstlerduos Banz &
Bowinkel, die bis Ende Juni in Berlin präsentiert wurde, bildet Augmented Reality (AR)
den Mittelpunkt: Sie verbindet den realen Raum mit computergenerierten Avataren,
die in mehreren animierten Situationen aufeinandertreffen. Die von den beiden
Künstlern in Zusammenarbeit mit der „Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin“
entwickelten Avatare zeigen verschiedene Performances. Eine wichtige Rolle
innerhalb dieser Inszenierung spielt der Boden: Darauf liegende Vinylprints dienen
als Marker, auf dem die erst durch die AR-Anwendung sichtbaren Figuren
unterschiedlichen Choreografien folgen und sich innerhalb derer selbst orientieren.
„Die Fotoböden dienen als Marker bzw. Tracker für die Augmentierung, das bedeutet:
Die von Banz & Bowinkel entwickelte App erkennt das Muster und fügt die
Avatare/Bots auf dieses interaktiv ein“, erläutert Giulia Bowinkel.

Die Vinylprints der Ausstellung stammen von FOTOBODEN™. „Wir suchten einen
Bodenbelag, der der technischen Herausforderung unserer Idee gerecht wird und
fotorealistisch bedruckt werden kann“, so Bowinkel. „Bei unserer Recherche stießen
wir auf FOTOBODEN™ und bestellten verschiedene Muster. Nach der Lieferung war
klar: Damit können wir unsere Idee umsetzen.“ Mit dieser außergewöhnlichen
Anwendung im Ausstellungsbereich untermauert das Produkt aus dem Hause visuals
united AG seine Bedeutung für die Kunstszene. Bereits in unzähligen Museen und
Galerien konnte der individuell bedruckbare Vinylboden ausdrucksvolle
Inszenierungen im gesamten Raum erschaffen. Denn während es vor FOTOBODEN™
nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten gab, den Bodenbelag bei Ausstellungen
sinnvoll miteinzubeziehen, hat sich dies dank der Erfindung des neuartigen
Bodenbelags geändert: Nun besteht eine hervorragende Möglichkeit, den Boden
kreativ und sinnvoll in das Ausstellungskonzept mit einzubeziehen. FOTOBODEN™
erlaubt die fotorealistische und detailgetreue Erstellung von Texten, Grafiken, Fotos
oder Zeichnungen. Mittlerweile wird der Bodenbelag auch häufig als Wegweiser durch
eine Ausstellung genutzt, die den Besucher durch die Räume führt und Erklärungen
zu den einzelnen Werken gibt. Dank FOTOBODEN™ gelingt es mit einfachen Mitteln,
für jede Ausstellung eine individuelle und außergewöhnliche eigene Welt zu
erschaffen und so ganz unterschiedliche Emotionen zu wecken.

Die zertifizierten Materialeigenschaften eignen sich zudem optimal für alle
Einsatzbereiche, egal ob bei einem kurz- oder langfristigen Einsatz. Auch bei starker
Beanspruchung durch Tausende Besucher zeigt er nur sehr wenig
Abnutzungserscheinungen und kann sogar wiederverwendet werden. FOTOBODEN™
wird in bis zu 4m breiten Bahnen mit der maximalen industriellen Nutzungsklasse 43
gefertigt. Durch seine besonderen Materialeigenschaften kann er problemlos auf
bereits bestehenden Boden aufgelegt, bei länger geplanten Aktionen auch geklebt
und später rückstandsfrei wieder entfernt werden.

Sie wollen FOTOBODEN™ in Aktion sehen? Dann besuchen Sie unser Team auf der
EXPONATEC in Halle 3.2 D-058. Freikarten anfordern bei:
doemming@fotoboden.de!

Bildmaterial:
FOTOBODEN™ als Augmented Reality-Gestaltungselement: In der Ausstellung
„Cylinder & Bots“ des Künstlerduos Banz & Bowinkel dienen Vinylprints auf dem
Boden als wichtige Marker.

Über FOTOBODEN™:
FOTOBODEN™ ist ein Produkt der visuals united AG mit Sitz in Kaarst. Der patentierte
Vinylboden ist individuell bedruckbar und sorgt als Werbe- und Dekorationselement
für eine Frequenzsteigerung am Einsatzort. Im Visual Merchandising am POS sorgt
er für höhere Verkaufszahlen, bei Messen für mehr Standbesucher. Von Promotionbis zur Objektqualität mit bis zu 15 Jahren Garantie ist FOTOBODEN™ erhältlich. Auch
Museen, TV-Produktionen, Laden- und Bühnenbau-Unternehmen verwenden das
vielfach DIN- sowie ISO-zertifizierte Material. FOTOBODEN™ ist nachhaltig, da er zu
100% recycelbar ist. Als führender Spezialist für bedruckte Böden bietet die visuals
united AG Design, Druck sowie Produktentwicklung an.

Weitere Informationen unter www.FOTOBODEN.de

FOTOBODEN™ ist ein Produkt der visuals united AG mit Sitz in Kaarst. Der patentierte Vinylboden ist individuell bedruckbar und sorgt als Werbe- und Dekorationselement für eine Frequenzsteigerung am Einsatzort. Im Visual Merchandising am POS sorgt er für höhere Verkaufszahlen, bei Messen für mehr Standbesucher. Von Promotion- bis zur Objektqualität mit bis zu 15 Jahren Garantie ist FOTOBODEN™ erhältlich. Auch Museen, TV-Produktionen, Laden- und Bühnenbau-Unternehmen verwenden das vielfach DIN- sowie ISO-zertifizierte Material. FOTOBODEN™ ist nachhaltig, da er zu 100% recycelbar ist. Als führender Spezialist für bedruckte Böden bietet die visuals united AG Design, Druck sowie Produktentwicklung an.

Firmenkontakt
visuals united AG
Jessica Kutzowitz
An der Gümpgesbrücke 26
41564 Kaarst
02131532130
kutzowitz@fotoboden.de
http://www.fotoboden.de

Pressekontakt
visuals united AG
Silke Hüsgen
An der Gümpgesbrücke 26
41564 Kaarst
(0) 2131 53 213 – 47
presse@fotoboden.de
http://www.fotoboden.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Kunst aus tausend Körnchen: Sandskulpturen-Meisterschaft in Virginia Beach

Mit der International Sandsculpting Championship feiert die Stadt an der US-Ostküste das Sommer-Saisonfinale

Die beliebten Strand- und Badedestination Virginia Beach an der US-Ostküste richtet vom 27. September bis zum 6. Oktober 2019 die traditionelle International Sandsculpting Championship aus. 32 Sandkünstler aus aller Welt wetteifern dabei um den ersten Platz der Meisterschaft und erschaffen alleine oder in Zweier-Teams mit viel handwerklichem Geschick und Kreativität insgesamt 22 individuelle Skulpturen – in nur drei Tagen.

Der vor Wind und Wetter geschützte Wettbewerb findet in einem großen Zelt an der Virginia Beach Oceanfront (6th-8th Street) statt und ist eines der Highlights des 46. Virginia Beach Neptune Festivals, das während des gesamten Sommers zahlreiche Veranstaltungen anbietet. Besucher haben zehn Tage lang die Möglichkeit, die Fortschritte und entstandenen Kunstwerke der Sand-Profis zu bestaunen. Das auch am Abend beleuchtete Zelt ist barrierefrei zugänglich und der Eintritt kostet 5 US-Dollar pro Person, Kinder unter zwölf Jahren sind kostenfrei.

Zusätzlich zum eigentlichen Wettbewerb werden so genannte „QuickSand competitions“ veranstaltet, bei denen die Sandskulpturenbauer ihre Fertigkeiten live unter Beweis stellen. Spezielle Meet & Greets mit den Künstlern bieten interessierten Besuchern die Möglichkeit, alles rund um Tipps und Tricks beim Sandskulpturenbau zu erfahren. Wem das noch nicht reicht, der sollte am ersten Wochenende des Wettbewerbs (28. und 29. September) an einem der vier Mitmach-Workshops teilnehmen. Mit fachmännischer Hilfe des bekannten Sandkünstlers John Gowdy kann hier jeder selbst Hand am Sand anlegen. Die Teilnahme ist kostenlos, der Platz begrenzt – früh sein lohnt sich also.

Informationen zum Event gibt es auf der Seite des Neptune Festivals unter www.neptunefestival.com/events/international-sand-sculpting-championship.

Wo der Atlantische Ozean und die Chesapeake Bay an der US-Ostküste aufeinander treffen, verspricht Virginia Beach drei Stranderlebnisse in einem Urlaub. Die lebensfrohe Küstenstadt ist eines der beliebtesten Feriengebiete der USA und bietet neben Strandabenteuern und einer quirligen Innenstadt auch unberührte Natur, kulinarische Genüsse in Form von frischen Austern und Meeresfrüchten aus der Region sowie ein unbeschwertes Lebensgefühl ganz nach dem Motto „Live The Life“. Die beliebte Standpromenade hält den Rekord als längster Vergnügung sstrand der Welt – sie ist ideal für alle, die im Urlaub viel erleben möchten. Ruhig und abgeschieden liegt hingegen Sandbridge Beach: Gäste entspannen hier in Ferienhäusern oder Apartments und genießen einen malerischen Blick auf den naturbelassenen Strand. Aufgrund seiner ruhigen Gewässer bei Wassersportlern besonders beliebt ist der Strand an der Chesapeake Bay, dem größten Flussmündungsgebiet der USA.

Das Virginia Beach Convention & Visitors Bureau präsentiert Besucher aus aller Welt die Stadt als ganzjähriges Reiseziel. Aktuelle Pressebilder stehen unter www.VisitVirginiaBeach.com/pressroom bereit. Weitere Informationen sind zudem auf der deutschsprachigen Webseite www.VisitVirginiaBeach.de sowie auf der deutschen Facebook Fan-Seite www.facebook.com/EntdeckeVirginiaBeach erhältlich.

Firmenkontakt
Virginia Beach Convention & Visitors Bureau
Kelli Norman
Parks Avenue 2101
VA 23451 Virginia Beach
001 757 – 385-2000
virginiabeach@claasen.de
http://www.VisitVirginiaBeach.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Maria Greiner
Hindenburstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 68781
06257 – 68382
maria.greiner@claasen.de
http://www.claasen.de

Bildquelle: Craig McClure

Kunst/Kultur Veranstaltungen/Events

Theater auf dem Wasser in Arona am Lago Maggiore

Vom 3. bis zum 8. September verwandelt sich das Wasser des Lago Maggiore in eine Bühne. Die 9. Ausgabe des Festivals „Il teatro sull’acqua“, Theater auf dem Wasser, unter der Leitung von Dacia Maraini bringt Poesie und Spektakel auf den See. Nicht nur die Einwohner von Arona fiebern dem Festival entgegen, das über Sprachgrenzen hinweg seinen Zauber entfaltet

Theater am Wasser Arona © Teatro sull’ Acqua

In der norditalienischen Region Piemont, am Lago Maggiore, befindet sich das kleine Städtchen Arona. Malerisch am Südwestufer des Sees gelegen, ist der Ort bei Touristen sehr beliebt. Schlendern ist hier angesagt. Die gemütlichen, verwinkelten Gassen verlocken zum Einkauf und münden auf die zentrale, alte Piazza del Popolo, ein Schmuckstück am Lago Maggiore. Hier steht das beeindruckende Rathaus mit seinen einladenden, offenen Arkaden und hier befindet sich auch der alte Hafen, in dem die Schiffe über eine Rampe zu Wasser gelassen werden, und eröffnet einen weiten Blick auf den malerischen See.

Vom 3. bis zum 8. September bringt das Festival Il teatro sull’acqua Theater auf dem Wasser, seinen ganz besonderen Zauber nach Arona. Die Idee dazu stammte maßgeblich von der Schriftstellerin Dacia Maraini und wird bereits zum neunten Male erfolgreich realisiert und zwar auf einzigartige Weise: es gibt nicht etwa eine schwimmende Bühne auf dem Wasser sondern der See selbst wird zur Bühne. Möglich wird dies durch ein Gitter am Seegrund. Taucher vertäuen dort alles, was der Regisseur für seine Inszenierung benötigt, kleine Boote, schwimmende Versatzstücke, kleine Pontons, auch schon einmal unter der Wasseroberfläche. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, nur eines gibt es nicht: eine durchgängige, aufliegende Bühne. Die Bühne bleibt das Wasser selbst, und das ist das Besondere und macht den großen Charme des Festivals in Arona aus.

Arona © Maggioni Tourist Marketing

Il teatro sull’acqua ist dabei nur die Spitze des Eisberges einer sich in Arona entwickelnden Theater-Kultur. Die 13.000 Einwohner zählende Stadt im Piemont hat im Zeitalter der digital natives das Projekt nativi teatrali ins Leben gerufen: regelmäßige Aufführungen für Kinder ab dem 3. Lebensjahr mit pädagogischer Begleitung auch für die Eltern machen das Theater in Arona zu einem generationsübergreifenden Faktor. Jugendliche ab 14 können freiwillige Helfer werden, und wer sich noch weiter zu dieser Welt berufen fühlt, für den gibt es Praktika und berufliche Kurse in Regieassistenz, als Inspizient, in der Logistik. Il teatro sull’acqua lebt im wahrsten Sinne von Arona und seinen Einwohnern.

Die Regie des diesjährigen Festivals führt Monica Maimone. Die Regisseurin und Dramatikerin arbeitete viele Jahre mit dem Nobelpreisträger Dario Fo zusammen. U.a. war sie verantwortlich für die Eröffnungsfeier der der XX. Olympischen Winterspiele in Turin. In Arona steht in diesem Jahr die Poesie im Mittelpunkt, und die Inszenierung Maimones verspricht die Umsetzung des poetischen Wortes in ein Feuerwerk an Farben, Tanz, Effekten und Bewegung; ein Sinnengenuss, der über jede Sprachgrenze hinausgeht und auf jeden Fall einen Besuch lohnt.

Piazza del Popolo, Arona © Maggioni Tourist Marketing

Wenn sich der alte Hafen von Arona in ein Amphitheater verwandelt, ist eine Kartenreservierung online unbedingt zu empfehlen. Das Festival ist neben der historischen Altstadt und dem Koloss von San Carlo, einer über 30 m hohen, begehbaren Statue zu Ehren des Heiligen Carlo von Borromeo, zu einer der großen Attraktionen am Lago Maggiore avanciert. Ganz nach dem Credo der Festivalbegründerin Dacia Maraini, dass Theater überall sein kann, bezieht das Festival Il teatro sull’acqua die gesamte Altstadt von Arona ein. Neben der Darstellung auf dem Wasser und der Bootsrampe, die das Publikum am Hafenbecken und von der Mole aus verfolgt, bringt Marainis Konzept mit Teatro in villa und Teatro in strada vielfältige Präsentationen von Tanz, Pantomime und Sprechtheater in die Gassen und in zahlreiche historische Gebäude. Selbst Bars und Restaurants werden für die überraschenden Darbietungen mit einbezogen. Das Theater auf dem Wasser in Arona am Lago Maggiore ist poetischer Genuss, bei dem man sich treiben lassen kann.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.teatrosullacqua.it

Pressemitteilungen

Die Zukunft der Medizin im 360° Blickwinkel

XPOMET® Medicinale 2019 im Oktober 2019 in Berlin

Die Medizin der Zukunft ist vernetzt – interdisziplinär und intersektoral. Dank Big Data, Künstlicher Intelligenz und Robotik wird sie präziser. Molekulare Diagnostik und Genomik ermöglichen eine stärkere Individualisierung und damit höhere Erfolgsaussichten für Therapien. Mitarbeitende in Medizin, Pflege und Verwaltung werden von Routinearbeiten entlastet und treffen auf Basis orts- und zeitunabhängiger Patientendaten und umfassender Wissenssysteme gemeinsam mit informierten Patienten die geeigneten Behandlungsentscheidungen. Die Beziehungen zwischen Leistungserbringern und Patienten ändern sich grundlegend.

Die Versprechungen der neuen Ansätze für Praxis, Forschung und Entwicklung sowie Studium und Weiterbildung sind groß – aber auch die Vorbehalte gegenüber den Innovationen etwa bezüglich Datenschutz und dem Wegfall von Arbeitsstellen sind gravierend. Hier setzt die XPOMET Medicinale an. Das Festival der Zukunft in Medizin und Pflege hat hoch gesteckte Ziele: Es will Mitarbeitenden aus den Gesundheitsberufen die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Technologien vermitteln. Es will diese Zielgruppen dazu motivieren, diese Entwicklungen aktiv mitzugestalten. Wie schafft das Festival das?

Anreise in die Bundeshauptstadt aus Deutschland, Europa und darüber hinaus: Die Veranstalter rechnen mit über 5.000 Gästen und 150 starken Referenten. In 15 Workshops und Think Tanks sowie in Showcases der mehr als 200 innovativen Unternehmen erleben die Teilnehmer, wie neue Methoden, Versorgungs- und Geschäftsmodelle und Partnerschaften in Medizin, Pflege und Life Sciences die Gesundheitsversorgung revolutionieren.

Dieses Programm rundet ein Hackathon ab, der Informatikern, Ingenieuren, Medizinern, Patienten und weiteren Berufsgruppen die Plattform zur Erarbeitung völlig neuer Konzepte und Lösungen bietet. DJs, Musiker und Kunstperformances schaffen ein Ambiente, das die Teilnehmer dazu motiviert, sich diesen neuen Ansätzen gegenüber gedanklich zu öffnen. Das gesamte Gelände der Arena Berlin steht Mitte Oktober 2019 ganz im Zeichen der Zukunft der Medizin.

Der dritte Tag der XPOMET Medicinale öffnet sich den Patienten und ihren Angehörigen. Er ermöglicht es ihnen, sich zu informieren und mit Experten sowie anderen Betroffenen Gedanken auszutauschen – oder auch Ideen für Prävention und ein gesünderes Leben zu entwickeln.

Konferenzprogramm
Führende internationale Experten stellen die Zukunftstrends in Medizin und Pflege vor. Zwei Tage geballtes Wissen: das Beste aus der internationalen Szene der Gesundheitsversorgung und Visionen für das Krankenhaus, die Arztpraxis und das Zuhause betreuter Patienten.

Sprecher sind unter anderem
– Dr. Auma Obama, Auma Obama Foundation
– Gurjit Singh – ehemaliger Botschafter Indiens in Deutschland
– Dr. Karen E. Nelson, President, Craig Venter Institute
– Dr. Julianne McCall, Science Officer, California Governor“s Office
– John Nosta, Nosta Lab, USA
– Pascale Ehrenfreund- Research Professor Space Policy, Space Policy Institute
– Viktoria Modesta – international bekanntes (Prothesen-)Model
– Dr. Rafael Grossmann – Faculty, Singularity University
– Dr Jonathan Kimmelman – Professor, Biomedical Ethics, McGill University
– Dr. Aubrey de Grey – Chief Science Officer, SENS Research Foundation
– Dr. Rasu B. Shrestha – Chief Strategy Officer, Atrium Health
– Professor Shafi Ahmed – Faculty Member, Harvard Medical School
– Andrew Thompson – President and Chief Executive Officer, Proteus Digital Health
– Dr. Taslimarif Saiyed CEO, Centre for Cellular and Molecular Platforms (C-CAMP)
– Dr. Eyal Zimlichman, Chief Medical Officer, Sheba Medical Centre
– Jaanus Pikani, Initiator des estnischen Genomprojekts

So kommt der Besucher im Krankenhaus der Zukunft direkt mit den neuesten und künftigen Technologien im Anwendungsfall in Kontakt. Es wird gezeigt, wo beispielsweise Roboter im Krankenhaus verwendet werden und was diese genau leisten. Das ermöglicht einen leichten Kommunikationseinstieg und bietet eine Hilfe für die Vorstellungskraft der Anwesenden.

Hacking Health Berlin Hackathon
Hacking Health Berlin bringt Programmierer, medizinischen Fachkräfte, Designer, Unternehmer und alle Interessierten aus der Innovations-Community zusammen, die auf dem „Top-Tech-Hackathon“ neue Lösungen entwickeln.

Kunst und Musik: Performances
Von Illustrationen über digitale Kunst bis hin zu Musik zeigen wir, wie Medizin und Biowissenschaften zeitgenössische kreative Köpfe inspirieren.

Publikumstag
Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, die Zukunft der Medizin zu entdecken. Sie treffen Experten aus der Forschung und Vertreter von Unternehmer, die eine Transformation der Gesundheitsversorgung voranbringen. Internationale Startups, inspirierende Manager und Visionäre berichten über ihre bahnbrechenden Ideen und Erfolge.

Bekannte Gäste zum Publikumstag:

Viktoria Modesta ist eine Kämpferin im Zusammenhang mit Selbstbewusstsein. Als Singer-Songwriterin und Model ist sie mit ihren schillernden Auftritten als Prothesenträgerin weltweit bekannt. Sie wird von ihrem Werdegang berichten.
Auf der XPOMET spricht auch Dr. Auma Obama, die Halbschwester des ehemaligen US-Präsidenten. Sie hat in Deutschland studiert und ist weltweit als starke Stimme Afrikas unterwegs.
Gurjit Singh ist der ehemalige Botschafter Indiens in Deutschland. Als jemand, der Brücken zwischen den beiden Ländern schlägt, ist er in seiner heutigen Rolle als Professor des Indian Institute of Technology zu Gast.

Bitte kontaktieren Sie uns für weiterführende Informationen. Gerne stellen wir auch den Kontakt zu den XPOMET Medicinale-Sprechern und dem Advisory Board her, um eventuelle Interviewanfragen zu realisieren. Bitte Anfragen an: press@office@xpomet.com

XPOMET Innovation in Medicine GmbH

Kontakt
Xpomet
Mirjam Bauer
Tucholskystr. 13
10117 Berlin
+49 (0) 30 224 793 07
press.office@xpomet.com
http://www.xpomet.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Luftreinigung schützt Kulturgüter und Mitarbeiter

txn. Weißliche, graue oder grüne Flecken und Verfärbungen, ein pelziger Belag bis hin zum massiven Abbau von Papierdokumenten, historischer Kleidung oder Teppichen – die Anzeichen eines Schimmelbefalls zählen überall dort zu den schlimmsten Albträumen, wo Kunst- und Kulturgüter gesammelt, gelagert, ausgestellt und restauriert werden. Dabei stellen die Pilze, die auf feuchten oder faulenden Stoffen entstehen, nicht nur Risiken für das kulturelle Erbe dar. Auch für die zigtausend Beschäftigten der bundesweit 6.710 Museen, 9.117 öffentlichen Bibliotheken, 83 staatlichen Archive und zahlreichen Galerien oder Restaurationsbe-triebe liegt durch Schimmelsporen Gefahr in der Luft. Letzteres ist durchaus wörtlich zu verstehen.

So leiden Archivmitarbeitende überdurchschnittlich häufig unter einer Schimmelpilz-Allergie*, die sich durch Schnupfen, Jucken oder allergisches Asthma bemerkbar macht. Verschmutztes oder sichtbar wassergeschädigtes historisches Gut kann außerdem Infektionskrankheiten (Mykosen) wie Lungen-Aspergillose auslösen. Auch die toxische Wirkung der Schimmelpilze ist nicht zu unterschätzen. Haut- und Halsentzündungen, Asthma oder Grippesymptome sind die Folge. Nicht umsonst gilt deshalb der Umgang mit Schimmel zu den kritischen Fragen von Kunst- und Kulturinstitutionen. Sich diese allerdings erst bei einem Befall zu stellen, wäre zu spät. Vielmehr gelten umsichtige Prävention und Sauberkeit als bester Schutz für Kulturgut und Mensch. Beides macht sich auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten bezahlt, ist es doch kostengünstiger, die Ursachen für Schimmelbefall im Vorfeld zu eliminieren, als hinterher zu versuchen, die betroffenen Objekte aufwändig zu restaurieren.

Prophylaxe statt Therapie

Die gute Nachricht lautet: Schimmelbefall ist kein unberechenbares Naturereignis, sondern ein vorhersehbares – und damit verhinderbares – Übel. Bundesweite Verordnungen und technische Regeln liefern bereits entsprechende Vorgaben für die bauliche Gestaltung von Magazin-räumen, aber auch organisatorische Maßnahmen der Prävention und die Beschaffung von Schutzausrüstungen für Mitarbeitende helfen weiter. Die wichtigsten Anforderungen betreffen neben der Einhaltung der Hygienevorschriften durch regelmäßige Reinigung von Böden, Wänden sowie technischen Anlagen vor allem das Klima in Ausstellungs- und Lagerräumen: Denn hohe Luftfeuchtigkeit, schlechter Luftaustausch und ein unbeständiges Klima etwa durch starke Sonneneinstrahlung oder Temperaturdifferenzen zwischen Raum- und Wandtemperatur liefern ideale Nährböden für Schimmelsporen. So führt eine dauerhafte Luftfeuchte über 65 Prozent bei einer Raumtemperatur über 22 °C fast zwangsläufig zum Wachstum von Schimmel. Bei einer relativen Feuchte von 90 Prozent ist dies schon nach drei Tagen der Fall. Bedingungen wie diese sind aber nicht nur für Schimmelpilze ein gefundenes Fressen; auch Bakterien und Viren sowie die Feinstaubbelastung für Mitarbeitende und Besucher nehmen zu. Zusätzlich kann der Schadstoff Formaldehyd, der heute noch aus älteren Möbeln, Teppichen und Dämmstoffen ausdünstet, wortwörtlich die Luft zum Atmen nehmen und toxische Reaktionen wie Asthma auslösen.

Spezielle Luftreiniger beugen vor

Angesichts der möglichen Risiken wird deutlich, wie wichtig saubere, schadstofffreie Luft zum Schutz der Mitarbeitenden und der kostbaren Exponate ist. Hier bietet der Luftreiniger von Dinnovative eine wirkungsvolle Unterstützung zu vorhandenen Klimageräten: Während sich herkömmliche HEPA-Filter auf die Bekämpfung von Feinstaub konzentrieren, macht das hoch effiziente Gerät auch Schimmelsporen, Bakterien, Viren und sogar multiresistenten Keimen den Garaus. 99,98 Prozent aller Schadstoffe und Allergene werden so aus der Atemluft entfernt – und das dauerhaft. Dafür sorgt der eigens entwickelte, patentierte biologische Ding-Filter aus natürlichem Schafwoll-Extrakt, das mit Aktivkohle, Kupfer und Silber mehrschichtig kombiniert wird. „Schlechte Filter in Luftreinigern sind ein großes Problem“, erklärt Dr. Ding, Geschäftsführerin des mit dem Industriepreis + Innovationspreis ausgezeichneten Unternehmens, den Unterschied, „denn sie machen die Geräte zur Brutstätte für Pilze und Bakterien. Bereits nach 14 Tagen ist die Rückseite vieler Hepa-Filter mit Schimmelsporen kontaminiert – ein Problem, das bei unseren patentierten Ding-Filtern nicht auftritt.“ Genauso wenig wie ein weiterer Kritikpunkt an herkömmlichen Luftreinigern: Durch Abbauprodukte im Filterprozess können gesundheitliche Risiken entstehen, warnen die „Deutsche Lungenstiftung“ und das „Institut für Arbeitsschutz“. Der Luftreiniger von Dinnovative hingegen setzt weder schädliches Ozon noch Elektrosmog ab und kommt ohne Chemikalien aus. Das macht die Innovation „Made in Germany“ auch für den Einsatz in unmittelbarer Nähe von Personen geeignet – und das sogar auf engstem Raum. Der Luftreiniger ist nämlich überraschend klein und aufgrund seines modernen Digitalmotors besonders leise sowie effizient im Betrieb. So kann er selbst im kleinsten Archiv die Luft von Schadstoffen befreien. Zum Schutz von Kulturgütern und Menschen.

[Bildunterschrift]
Giftstoffe in alten Farben, Schimmelsporen, Feinstaub – bei der Restaurierung von Kunst- und Kulturobjekten spielt die Qualität der Atemluft eine wichtige Rolle. Empfohlen wird, am Arbeitsplatz spezielle Luftreiniger einzusetzen (z.B. Dinnovative), die ohne Eigenemission die Schadstoffe aus der Luft nehmen.

* laut „Bestandserhaltungsausschuss der ARK, Empfehlungen Schimmelvorsorge“ (2007)

Wir bauen zusammen mit der Firma Distelkamp-Electronic Luftreiniger für die Nutzung im privaten Umfeld, am Arbeitsplatz und in Gemeinschaftseinrichtungen. Luftreiniger von Dinnovative mit modernster Technik sind die optimale Lösung, natürlich ozonfrei, ohne Glasfasern und ohne zusätzliche Belastung durch nicht gesicherte Verfahren. Nur natürliche Wirkstoffe. Auch gegen Formaldehyd.
-Made in Germany-
Wirkung bestätigt vom Institut Hohenstein und von der Hochschule Niederrhein.

Firmenkontakt
Dinnovative GmbH
Jochen Distelkamp
Zum Bornberg 1
67659 Kaiserslautern
0631 37100405
info@dinnovative.de
https://www.dinnovative.de

Pressekontakt
TextNetz KG
Katrin Ribbeck
Koppelheck 35
24395 Schleswig-Holstein – Niesgrau
04643186470
k.ribbeck@textnetz.de
https://www.textnetz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Algen statt Plastik: Kunstausstellung macht neueste Forschung erlebbar

Gewinner des New Material Awards produzieren archäologische Funde aus Biopolymer

Auf der Suche nach einer Lösung für das weltweite Plastikmüll-Problem ist Eric Klarenbeek und Maartje Dros eine spektakuläre Entwicklung gelungen. Sie nutzen lokal angebaute Algen und Tang aus der Nordsee für die Produktion eines Biopolymers, das sich als Alternative zu Plastik verwenden lässt. Der Werkstoff ist kompostierbar, recyclingfähig und kreislauftauglich. Für das Ergebnis ihrer fünfjährigen Studie wurden sie 2018 mit dem New Material Award ausgezeichnet.

Wissenschaft trifft Kunst
Das Ergebnis ihrer Forschung präsentieren die beiden nun im Rahmen einer spannenden Kunstaus-stellung auf der niederländischen Insel Texel. Als Teil der SEA Arttour ist diese unter dem Titel „Van wier tot waar“ (dt. „Von der Alge zur Ware“) noch bis Ende August im Museum Kaap Skil zu sehen. Um das Biopolymer für Besucher erlebbar zu machen, stellten Klarenbeek und Dros daraus archäologische Unterwasserfunde nach, deren Originale zur Ausstellung des Museums gehören.

Historie in modernem Gewand
Für die Produktion der Gegenstände nutzte das Duo einen 3D-Drucker, der auch Teil der Ausstellung ist. Mit seiner Hilfe fertigten sie unter anderem die Nachbildung eines Prunkbechers an. Das Schiff, von dem er stammt, ist im 17. Jahrhundert auf der Reede von Texel gesunken. Nach rund 400 Jahren auf dem Meeresboden fanden Taucher ihn dort in herausragendem Erhaltungszustand vor. Neben dem Prunkbecher sind auch andere Gebrauchsgegenstände in der Ausstellung zu sehen.

Anbau im Meer
Für die Ausstellung erhielten die beiden Forscher die ersten gezüchteten Algen aus der Nordsee. Sie stammen vom Königlich Niederländischen Meeresforschungsinstitut NIOZ, das ebenso wie Maartje Dros seine Heimat auf Texel hat. Das Anbauen von Grundstoffen im Meer wird in den Niederlanden als „neue Landwirtschaft“ oder auch „Meeresanbau“ bezeichnet. Da die landwirtschaftlichen Flächen begrenzt sind, ergründeten Klarenbeek und Dros die Einsatzmöglichkeiten von gezüchteten Algen.

Weniger Müll – weniger CO2
Das Duo konzentrierte sich vor allem auf die Produktion von Gebrauchsgegenständen aus dem neuen Werkstoff. Denn Algen binden während ihres Wachstums sehr viel CO2. In Form von Produkten, die lange benutzt werden, kann das Biopolymer so möglichst lange als CO2-Speicher dienen. Das Material stellt dadurch eine umweltbewusste und zukunftsweisende Alternative zu nicht abbaubarem Plastik aus fossilen Grundstoffen dar.

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre ( www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. 140 km Rad- und 225 km Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee „Ecomare“. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Schlemmerfestival „Texel Culinair“, welches einen interessanten Streifzug durch die rund 150 Restaurants umfassende Gastronomieszene bietet Seit 2009 zählt hierzu u.a. ein Michelin-Sterne-Restaurant. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation ( www.texel.net).

Firmenkontakt
VVV Texel
Yvonne De Vroede
Büro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Bildquelle: @EricKlarenbeek

Kunst/Kultur

Der verzauberte Felsen am Lago Maggiore

Die Burg Rocca di Angera bringt mit seiner Ausstellung „Quaestio de aqua et terra (Another) Question of the Water and of the Land“ noch bis zum 30. September wegweisende moderne Kunst an den Lago Maggiore.

Blick von Rocca di Angera auf den Lago Maggiore © Roberto Maggioni

Malerische Orte gibt es viele am Lago Maggiore in Norditalien, wo die Alpen auf den Süden treffen, und einer davon ist sicherlich die Burg Rocca di Angera. Vor der majestätischen Kulisse der Berge thront sie auf einem Felsen über dem Westufer und beherrscht seit alters her die südliche Hälfte des Sees. Die imposante Festungsanlage aus dem frühen Mittelalter ist schon von weitem ein echter Hingucker. Und es lohnt sich unbedingt, genauer hinzusehen und der romantischen Burg einen Besuch abzustatten. Seit 1449 durchgängig im Besitz der eng mit den Geschicken dieser Region verbundenen Familie Borromeo, reiht sie sich ein in die vielen faszinierenden Kleinode am Lago Maggiore.

Seit jeher bekannt für ihre kunstvollen Fresken aus dem 13. Jh., die den historischen Gerichtssaal der Burg zieren, hat die Burg mit der Umgestaltung des Wappensaals, der Ala Scaligera, eine faszinierende Sehenswürdigkeit hinzubekommen. Dieser repräsentative Teil des alten Gebäudes wurde zwischen 2015 und 2017 so restauriert und umgestaltet, dass er seine würdevolle Vergangenheit zeigt und zugleich Raum schafft, um modernen Künstlern und ihren Werken einen Rahmen zu geben.

Burg Rocca di Angera © Roberto Maggioni

Zum zweiten Mal in Folge präsentiert die Familie Borromeo mit einer Sonderausstellung, „Quaestio de aqua et terra (Another) Question of the Water an d of the Land“, vom 8. April bis zum 30. September auch in diesem Jahr Meisterwerke der modernen Kunst und setzt sie in einen Dialog mit der Vergangenheit. Der Titel nimmt Bezug auf einen Disput, lateinisch quaestio, den Dante Alighieri 1320 im nahen Verona über das Verhältnis von Wasser und Land hielt. Zwölf zeitgenössische Meister setzen diese Frage nun hoch über dem See ins Verhältnis zur Aktualität. Marina Abramovic, Gino de Dominicis, William Kentridge, Anselm Kiefer, Joseph, Kosuth, Hendrik Krawen, Domenico Antonio Mancini, Marzia Migliora, Wael Shawky, Haim Steinbach, Gian Maria Tosatti, Gilberto Zorio – 12 große Namen von Künstlern, die mit ihren Bildern, Skulpturen und Installationen herausfordern, die Widersprüche und das Potenzial zu betrachten, welches im Zusammenspiel von Wasser und Land steckt. Auch Herausforderungen von Migration und Ressourcenknappheit spart diese quaestio nicht aus.

Doch der Rocca di Angera wohnt noch mehr Zauber inne. So beherbergen ihre Säle ein Puppen- und Spielzeugmuseum, das die Besucher in Staunen versetzt, und zwar kleine wie große. Die liebevoll zusammengestellte Sammlung von über 1000 seltenster Puppen aus der Zeit seit dem 18. Jh. haucht den filigranen Geschöpfen in den prunkvollen Räumen Leben ein. Darunter sind auch asiatische Puppen, und sogar eine exquisite Sammlung historischer Roboter-Figuren zieht den Betrachter in ihren Bann.

Ausstelllung Ala Scaligera © Andrea Rossetti

Und auch der mittelalterliche Garten der Burg von Angera ist einen Besuch wert. Unter den vielen üppigen Parks, für die der Lago Maggiore so beliebt ist, ragt er heraus, weil er eindrucksvoll auf über 2000 qm den Gartenbau einer längst vergangenen Epoche darstellt. Ein Wäldchen, ein Kräuter-, ein Fürsten- und ein Gemüsegarten, über kleine Pfade miteinander verbunden, sind eine wahre Freude für das Auge und für den Geruchssinn. Dabei achtet man hier darauf, die alten Sorten der Pflanzen anzubauen und zum Erblühen zu bringen. Und das mit vollem Erfolg: von der Apfel- und Mandelblüte im April über die zartblaue Wegwarte im August bis hin zu den tieforangen Kürbissen im September kann der Besucher hier die gesamte Saison über lustwandeln und sich von der Gartenbaukunst alter Zeiten begeistern lassen. Und das mit einem unvergleichlichen Blick über den traumhaften Lago Maggiore.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.isoleborromee.it

Pressemitteilungen

„Kunstmahlanders“: Konzert, Kunst und Kulinarik

100 Jahre Darmstädter Sezession – Kunstfestival „Den Bogen spannen“

Kunst schmecken, sehen und hören – wie das geht, ist am 14. Juni 2019 in der Centralstation in Darmstadt zu erleben. „Kunstmahlanders“ spricht alle Sinne an: mit köstlichen Speisen von Künstlerhand kreiert, Livemusik und Kunst-Performances.

Viel Energie für den Hörsinn entfesseln Paul Hübner (Trompete), Annegret Mayer-Lindenberg (Viola) und Yuka Ohta (Schlagzeug) mit Stücken des Frankfurter Komponisten Michael Sell. Eine literarisch-musikalische Darbietung von Hanne F. Juritz und Nikolaus Heyduck huldigt der Sprache mit Stimme und Elektronik. Die vielköpfige Performance von Mila Hundertmark hält für Gäste die eine oder andere Überraschung parat. Mit einer publikumsnahen Performance blickt Sneana Golubović auf Zeit und Wandel.

Kulinarische Kreationen des Gastro-Artisten-Paares Julia Müller und Frank Schylla bieten etwas für jeden Geschmack: Sie formen auf Platten ornamentale Gemälde aus veganen und vegetarischen Lebensmitteln, Antipasti und auch kleine Gerichte mit Fisch und Fleisch. Beim Verzehr verschwindet Stück für Stück. Die Künstler der Darmstädter Sezession laden ihre Gäste ein, auf vielfältige Weise ihre Wahrnehmung anregen zu lassen. Das Event ist Teil der Veranstaltungsreihe „Den Bogen spannen“, mit der die Künstlervereinigung in diesem Sommer ihren 100. Geburtstag feiert.

Freitag, 14. Juni 2019, 21 Uhr
Centralstation, Im Carree, 64283 Darmstadt
Tickets ab 17,90 Euro

Über das Festival „Den Bogen spannen“
100 Tage Ausstellungen und Austausch, Veranstaltungen und Führungen, Lesungen und Konzerte – das Jubiläumsfestival der Darmstädter Sezession ist eine Feier der Künste. Viele der 23 Ausstellungen sind von den Kunstschaffenden selbst kuratiert. Geschäfte in der Darmstädter Innenstadt stellen ihre Schaufenster für Kunstpräsentationen zur Verfügung. Kunstrouten führen zu Skulpturen und Plastiken im öffentlichen Raum, sind Ausgangspunkte für Spaziergänge und Ausflüge. Die virtuelle Karte auf der Webseite liefert an jeder Station Informationen zu Werk und Ort. Die Darmstädter Sezession spannt den Bogen über 100 Jahre an 100 Tagen mit 100 Programmpunkten und Exponaten von mehr als 150 Künstlern. Das vielseitige, umfangreiche und neuartige Festivalkonzept zeigt geballt die Schaffenskraft der eigenständigen Künstlervereinigung. www.denbogenspannen.de

Über die Darmstädter Sezession
Die Darmstädter Sezession e.V. nimmt seit 1919 die künstlerischen Interessen ihrer Mitglieder wahr und gibt der Öffentlichkeit mit Jahresausstellungen Einblicke in ihre Arbeit. Prominente Sezessionisten der ersten Stunde sind etwa die Maler Max Beckmann und Ludwig Meidner sowie die Schriftsteller Kasimir Edschmid und Carlo Mierendorff. Kunsthistorische Bedeutung bekommt die überregional ausgerichtete Künstlervereinigung durch ihren steten und oft streitbaren Einsatz für die Kunst der Moderne seit dem Spätexpressionismus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Vereinigung als Neue Sezession Darmstadt wiedergegründet. 1988 kehrte sie zu ihrem Ursprungsnamen zurück. In der 100-jährigen Geschichte gehörten der Sezession mehr als 300 Künstler an. Heute aktiv sind rund 120 Kunstschaffende verschiedenster Disziplinen und Positionen.

Firmenkontakt
Darmstädter Sezession
Inez Gengelbach
Wolfskehlstraße 110a
64287 Darmstadt
06151 39900
kontakt@darmstaedtersezession.de
http://www.darmstaedtersezession.de/

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Iris Vollmann
Poststraße 9
64293 Darmstadt
06151 39900
presse@rfw-kom.de
http://www.rfw-kom.de

Bildquelle: © Darmstädter Sezession

Pressemitteilungen

Junge Teilnehmer des Programms „Fußball für Freundschaft“ lernen einander im internationalen Lager für Freundschaft in Madrid kennen

Junge Teilnehmer der Finalveranstaltungen der siebten Saison des internationalen Kindersozialprogramms der öffentlichen Aktiengesellschaft „Gazprom“ „Fußball für Freundschaft“ lernen einander im Fußball-Camp in Madrid kennen

(Moskau/Berlin, 29. Mai 2019)
Die jungen Teilnehmer besuchen sie auch an verschiedene Workshops zum Thema Sport und „soziales Miteinander“ teil. Während des Unterrichts in der Schule der „Neun Werte“ werden die jungen Teilnehmer gemeinsame Projekte schaffen, die den Werten des Programms „Fußball für Freundschaft“ gewidmet sind. Des Weiteren besuchen sie Vorlesungen und Kurse bekannter Sportler, Journalisten und Profis in anderen Fachbereichen. Unter anderem teilt der britische Künstler Bill Asprey seine Fähigkeiten mit den Kindern. Asprey ist der Autor der Comics-Serie „Love is…“ und Schöpfer der Maskottchen des Programms „Fußball für Freundschaft“: Hund Freddy und Katze Freida. Er hilft den jungen Teilnehmern, Grundlagen der Zeichentechnik zu meistern.

„Ich nehme an den Veranstaltungen des Programms schon seit einigen Jahren teil und ich bewundere jedes Mal die großartige Atmosphäre, die im internationalen Lager für Freundschaft vorherrscht. Hier sehe ich immer Gesichter begeisterter Kinder, die einander ihre Herzen mit Freude öffnen. Wenn ich sehe, wie sie zusammen lernen und trainieren, blicke ich zuversichtlich auf eine glückliche und friedliche Zukunft, die den Kindern bevorsteht“, sagte Bill Asprey.

Junge Fußballspieler werden sich im Lager auf die Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ 2019 vorbereiten. Nach den Ergebnissen der öffentlichen Auslosung vereinigen sich 12-jährige Jungen und Mädchen zu internationalen Auswahlmannschaften der Freundschaft.

Auf die Kinder warten Trainings, die von anerkannten Profis der Fußballwelt sowie von Teilnehmern bisheriger Saisons des Programms durchgeführt werden. Erfolgreiche Sportler teilen ihre Erfahrungen. Dazu gehören Spieler der Akademie des Fußballklubs „Juventus“, Luka Markovic, Teilnehmer der zweiten Saison des Programms „Fußball für Freundschaft“ und Gotscha Gogritschiani, Spieler der Jugendmannschaft „Rostow“, der an der ersten Saison des Programms teilgenommen hat.

„Als ich davon erfuhr, dass ich in der Weltmeisterschaft „Fußball für Freundschaft“ spielen werde, konnte ich das erste Zusammentreffen mit den Mannschaftskameraden kaum erwarten. Ich finde es sehr interessant, Kinder aus anderen Ländern kennenzulernen, die Fußball genauso innig lieben wie ich. Wir werden nur zwei Tage haben, um uns kennenzulernen, uns dem Stil der anderen anzupassen und zu einer guten Mannschaft zu werden. Ich bin sicher, dass das Training im internationalen Lager der Freundschaft sehr intensiv wird und mir dabei hilft, sowohl Spieltechnik als auch Fertigkeiten der Teamarbeit auszufeilen“, erzählte der 12-jährige Fußballspieler aus Italien, Francesco Caprio.

Sportjournalisten der führenden Massenmedien der Welt führen Workshops für junge Journalisten durch, die im internationalen Kinderpressezentrum des Programms „Fußball für Freundschaft“ tätig sind. In dieser Saison werden die Kinder zu Partnern der erfahrenen Journalisten und veröffentlichen ihre ersten Materialien über die Veranstaltungen des Programms unter der Leitung der älteren Kollegen. Die Arbeit wird im internationalen Kinderpressezentrum in vier Bereiche aufgeteilt: Nachrichten, Foto- und Videocontent sowie Einträge für Blogs und soziale Netzwerke.

Die Finalveranstaltungen der siebten Saison des internationalen Kindersozialprogramms „Fußball für Freundschaft“ finden in Madrid vom 28. Mai bis zum 2. Juni statt, darunter auch das internationale Forum und die Weltmeisterschaft von „Fußball für Freundschaft“. Das Finalspiel erfolgt auf dem berühmten Fußballfeld UEFA Champions Pitch ganz im Herzen Madrids, auf dem Platz „Plaza Mayor“. Am 1. Juni besuchen die Teilnehmer des Programms das Finalspiel der UEFA Champions League 2019, das im Stadion „Metropolitano“ ausgetragen wird.

Information:
Das internationale soziale Programm für Kinder „Fußball für Freundschaft“ wird seit 2013 von der PAO „Gazprom“ realisiert. Schlüsselwerte, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Programms vertreten werden, sind Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Siegeswillen, Bewahrung von Traditionen und Ehre. Das Programm „Fußball für Freundschaft“ wird von UEFA und FIFA, vom Internationalen Olympischen Komitee, von Fußballföderationen verschiedener Länder, von internationalen Wohlfahrtsstiftungen für Kinder, von berühmten Sportlern und führenden Fußballklubs weltweit unterstützt. Im Verlauf der vergangenen sechs Saisons hat das Programm mehr als sechstausend Teilnehmer vereinigt und über fünf Millionen Befürworter gewonnen, einschließlich berühmter Sportler, Künstler und Politiker.

Offizielle Internet-Ressourcen des Programms:
Foto- und Videomaterialien für Massenmedien: http://media.footballforfriendship.com
Offizieller Kanal auf Facebook: https://www.facebook.com/FootballForFriendship/
Offizieller Kanal auf Youtube: https://www.youtube.com/user/FOOTBALL4FRIENDSHIP
Offizielle Seite auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Football_for_Friendship
Offizielles Konto auf Instagram: https://www.instagram.com/footballforfriendship
Offizieller Kanal auf Twitter: https://twitter.com/football4f
Offizielle Webseite: https://www.gazprom-football.com/en/home.htm

„Fußball für Freundschaft“ ist ein jährlich stattfindendes internationales Sozialprojekt für Kinder, das von dem Unternehmen Gazprom organisiert wird. Ziel des Programms ist es, Kindern und Jugendlichen die grundlegenden Werte zu vermitteln, für die der Fußball steht. Im Rahmen des Programms nehmen Fußballspieler im Alter von 12 Jahren aus verschiedenen Ländern der Welt am jährlichen internationalen Kinderforum sowie am internationalen Straßenfußballturnier und internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft teil. Das Projekt wurde 2016 vom IABC (Internationaler Verband für Geschäftskommunikation) in der Kategorie soziale Unternehmensverantwortung mit dem Gold-Quill-Award gewürdigt. Der globale Betreiber des Programms ist die AGT Communications Group (Russland).

Firmenkontakt
International Press Center Football for Friendship
Evgeniya Zagretskaya
Maroseyka str. 3/13
101990 Moskau
+7 (495) 624 03 01
+7 (495) 621 00 60
info@kaisercommunication.de
http://www.gazprom-football.com

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Alexandra Ogneva
Postfach 610365
10926 Berlin
+49 (0) 30 84520000
info@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de/

Bildquelle: . (Foto: Football for Friendship / PAO Gazprom)