Tag Archives: Kunst

Kunst/Kultur

Christo verhüllt den Arc de Triomphe

…und CRISTO hüllt Ihre Wohnung in Teppiche!

Da Christo ja aktuell im Begriff ist, den Arc De Triomphe unter einer Plastikschicht verschwinden zu lassen und zigtausende diesem Spektakel zwischen dem 6. und 19. April 2019 in Paris beiwohnen werden, während im Centre Pompidou eine Ausstellung über Christos Schaffen gezeigt wird, bestünde ja evtl die Möglichkeit den Künstler von der Schönheit nicht ganz so antiker Perserteppiche zu überzeugen und in Zeiten des unkaputtbaren Plastikmülls sogar zu einem Materialwechsel zu bewegen. Dann hätten auch die nicht so kostbaren, aber anmutig gewebten Teppiche aus Ihrem Besitz noch eine weitere Verwendung. Man könnte in Frankreich akut viel Fußbodenschmuck vor der Entsorgung bewahren. Christo könnte dann 25.000 Quadratmeter Perserteppich zu einem gigantischen Quilt zusammennähen und der heutigen Generation die Schönheit dieser historischen Handwerkskunst, um den Triumphbogen gewickelt, wieder etwas näher bringen.

Denn durchaus lässt sich Antike und Moderne auf Eindrucksvolle Weise kombinieren. Aber ob es nun Christo sein muss?  Vielleicht eher Cristo .. Denn da klappt es auch mit dem Kölner Dom und 500.000 Quadratmeter Luxusausleger für einen ganz besonderen Persisch-Kölschen Moment

Die Vergänglichkeit des Augenblicks

Was wäre, wenn Christo statt 25.000m2 Plastikplane, handgewebte Teppiche zur Verhüllung des Reichstages benutzt hätte?  So wäre es wahrscheinlich deutlich ansehnlicher geworden als durch die leidige Plastikplane und hätte auch nicht so viel Kontroverse Diskussionen entfacht. Oder etwa doch?

Da Christos Installationen ja nicht von Dauer sind, erinnern beim Reichstag heute nur noch Aufnahmen von damals an das Kunst Happening. Bei Cristo können Sie sich ein Teppich Kunstwerk von bleibendem Wert holen und Ihre Wohnung damit aufwerten. Oder sich mal erkundigen, was Sie da eigentlich auf dem Speicher oder im Keller haben…

Ist das Kunst oder kann das weg?  

Wenn sie sich diese Frage stellen müssen, dann besitzen sie wahrscheinlich keine Meterware vom Teppichriesen24, sondern ein Paar orientalisch anmutende Wandteppiche oder gewebte persische Läufer, die jetzt einem pflegeleichten Laminat weichen sollen.

Natürlich sollen die guten Stücke aber auch nicht verramscht werden. Immerhin wäre es ja möglich, dass sie Jahrelang über einen sehr kostbaren handgewebten Perserteppich gelaufen sind, während sie sich in der Wohnung noch nicht einmal der Schuhe entledigt haben. Sollten sie ihren vermeintlichen Perser allerdings auf einer Butterfahrt nebst Vollpension erworben haben, ist die Wahrscheinlichkeit auf einen fünfstelligen Betrag äußerst gering.

Wenn Sie aber nicht dasselbe Schicksal ereilen soll wie in dem tragischen Fall des Auktionshauses Rehm und des unterschätzten Kerman Vasenteppichs von Frau N., der es letztlich zum teuersten Teppich der Welt brachte – Leider nur nicht für Frau N. und den unglücklichen Auktionator, (Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article13755966/Der-900-Euro-Teppich-der-jetzt-7-5-Millionen-kostet.html ) dann lassen sie ihre vermeintlichen Kostbarkeiten vorzugsweise lieber durch einen renommierten Experten und vereidigten Sachverständigen in einem Wertgutachten schätzen, um solch einen Faux-Pas tunlichst zu vermeiden.

Über Cristo Teppiche

In dem Kölner Traditionshaus finden Sie Qualität, die Jahrhunderte überdauern kann und nicht bei der nächsten Teppichwäsche auseinanderfällt. Teppich Sachverständige können Ihnen die Unterschiede erklären und warum handgeknüpfte Qualität Ihren Preis hat. Und Sie beraten Sie natürlich mit einem Wertgutachten für Teppiche – Eine sinnvolle Investition, bevor so manches Schätzchen als fliegender Teppich auf dem Müll landet.

Mehr Infos zu Original Perserteppichen wie Täbris, Bidjar, Gabbehs, KermanMaschhadKaschanIsfahanNain und Ghom aber auch zu Vintage Teppichen und aktuellen Designer Teppichen unter http://www.cristo-teppiche.de

Teppiche Köln und Teppich Gutachter findet man unter http://www.cristo-teppiche.de

Kontakt

CRISTO Teppiche Köln – Das Originale

Richartzstraße 14-16
50667 Köln

Pressemitteilungen

Ausstellung „Hamburg Burlesque“ in der Boutique Bizarre

Der Reiz der Verführung

„Hamburg Burlesque“, unter diesem Titel zeigen die Künstler Sherin L“Artiste und Jörg Rautenberg in ihrer Ausstellung Arbeiten, die den Reiz der Verführung in seinen unterschiedlichsten Facetten einfangen. Unterschiedlich sind auch die männliche und die weibliche Position zum Thema Burlesque sowie die künstlerische Annäherung.

Jörg Rautenberg verfolgt in seinen Gemälden neben subtil-erotischen Darstellungen und einem Augenzwinkern den männlich-emanzipatorischen Ansatz. Männer inszeniert in burlesquem Gewand dominieren lebhafte Szenen und Detaildarstellungen.

Live Zeichnungen werden im Mittelpunkt der Präsentation von Sherin L“Artiste stehen. Sie sind die direkte Übertragung der Energie der Tänzerinnen auf das Papier. Während des ersten und zweiten Hamburg Burlesque Festival sind zahlreiche Arbeiten der Performances und Backstage entstanden. Das dritte Festival findet zeitgleich vom 11.04. – 14.04.2019 im Grünspan statt. Seit Anfang 2018 begleite ich die Sinderellas, vor allem Nathalie Tineo und Miss Harley Sin, bei Proben und Auftritten und zeige erstmals eine Auswahl der entstandenen Zeichnungen.

Kerstin Seidel hat sich von der Kunst inspirieren lassen und wird die Vernissage mit Gedichten zu ausgewählten Werken bereichern. Der Musiker Kurt Buschmann wird für die musikalische Untermalung des Events zugegen sein.
Vernissage: 11.04.2019. 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Meet and Greet des Hamburg Burlesque Festivals: 12.04.2019 in den Ausstellungsräumen der Boutique Bizarre. Die Künstler werden ebenfalls dabei sein. 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Ausstellung: 11.04.2019 bis 14.06.2019, täglich von 10.00 bis 2.00 Uhr. Eintritt frei

Ort: Boutique Bizarre, Reeperbahn 35
Live Zeichnen: 04.05.2019, Samstag: 16 – 19 Uhr / 25.05.2019, Samstag: 16 – 19 Uhr
Sherin zeichnet Porträts gegen eine Spende für die Organisation Intakt, die sich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen in Afrika einsetzt.

Künstlerin

Firmenkontakt
Atelier für zeitgenössische Kunst
Sherin L’Artiste
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
0179 390 24 91
art@eventzeichnen.info
http://www.sherin.info

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
040 800 80 99 00
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wenn das Bad zum Kunstobjekt wird

Die 5 bedeutendsten Designer der Sanitärbranche

Badezimmer, die primär funktionelle Aspekte bedienen, sind lange überholt. Gewiss müssen sie in erster Linie Ansprüche an Hygiene und Komfort erfüllen, dennoch fällt bei der Badezimmereinrichtung zunehmend ein anderer Aspekt ins Gewicht. Es wird immer mehr Wert auf Design gelegt, das sowohl zweckmäßigen als auch optischen Anforderungen gerecht wird. Hier versagen unscheinbare Sanitärartikel oftmals. Wir verlangen nach Neuartigem und Einzigartigkeit – Wünsche, die Sanitärhersteller durch das Hinzuziehen bekannter Designer zu erfüllen wissen. Lernen Sie die 5 bedeutendsten Designer der Sanitärbranche kennen, die Sanitärartikel mit Kunstcharakter schaffen und damit jedes Badezimmer zu einem wahren Blickfang aufwerten.

Philippe Starck: Als begnadeter Produktdesigner machte sich Philippe Starck in den 1980er Jahren international einen Namen. Er verfolgte schon damals die Idee, dass moderne Formen nicht neu erfunden werden müssen. Stattdessen orientierte sich sein Design an der Wiederentdeckung von Urformen. Erkenntlich wird dies unter anderem bei der Serie Duravit ME by Starck. Von pur über elegant bis hin zu natürlich und völlig unangepasst deckt sie alles ab. Filigrane Formen und dünne Ränder versprechen puristische Leichtigkeit und schaffen einen ganz eigenen Lifestyle-Flair.

Stefano Giovannoni: Der italienische Architekt und Designer Stefano Giovannoni ist bekannt durch seine originellen Designs, die er seit mehreren Jahren für die Designfabrik Alessi entwirft. Seine Arbeiten greifen überwiegend archetypische Symbole der Natur auf, wie es beispielsweise die designpreis-prämierte Keramikserie Ilbagnialessi One von Laufen tut. Sie ist ein Bad-Entwurf, der in der Welt des Wohn-Designs seit Jahren verzaubert: Zeitlos in der Formgebung, voll Phantasie und auch ein bisschen exzentrisch. Hier fiel Giovannoni sofort das Bild vom Wasser ein, das den Stein glättet – ein Sinnbild, das von der Keramik perfekt wiedergeben wird.

Antonio Citterio: Antonio Citterio ist ein vielgefragter Architekt aus Italien, der sich auf ausdrucksstarke Möbel als unverkennbares Statement konzentriert. Gefeiert wird er unter anderem für seine Zusammenarbeit mit dem deutschen Qualitätshersteller Axor. Hier hat er die Armaturen und Brausen der Serie Citterio entworfen. Sie zeichnen sich durch markante Linienführungen, weichen Radien und ausgeprägte Flächen aus, die sie zu einem monumentalen Meisterwerk des Neoklassizismus der 30er Jahre machen.

Arik Levy: Für Arik Levy bedeutet gutes Design, Produkten über den reinen Nutzen hinaus nicht nur Langlebigkeit und ökologische Qualitäten zu verleihen, sondern auch Persönlichkeit. Sichtbar wird dies bei den Badewannen und Waschtischen der Serie Emerso von Kaldewei. Diese beeindruckenden Badskulpturen mit scheinbar endlos fließenden Formen verbinden auf ganz natürliche Weise Ergonomie und Design. Die konisch zulaufende vollemaillierte Außenform der Badewanne verleiht ihr die Anmut eines modernen Kunstwerks, während der invers aufgebaut Waschtisch Subtilität und Harmonie ausstrahlt.

Robert Levien: Der mehrfach ausgezeichnete Produktdesigner Robin Levien entwirft bereits seit vielen Jahren innovative Badkollektionen. Seine cleveren Designs nutzen den verfügbaren Raum optimal aus. Als Royal Designer for Industry entwickelt Robin Levien funktionale und zeitgemäße Badkollektionen, wie es auch bei Connect Space der Fall ist. Diese Serie von Ideal Standard ist speziell für kleine Badezimmer und Gäste-WCs konzipiert und bietet Produkte und intelligente Stauraumlösungen, die durch eine geschickte Raumnutzung dabei helfen, viel aus kleinen Badezimmern rauszuholen.

Finden Sie weitere Sanitärartikel mit Kunstcharakter auf Skybad.de, dem Onlineshop für Wohlfühlbäder.

Skybad.de ist der Sanitär Onlineshop Ihres Vertrauens. Bei uns finden Sie alles, was Sie für Ihr Traumbadezimmer benötigen: Von Badewannen, Duschwannen, Duschsystemen sowie Badarmaturen bis hin zu Badmöbeln, WCs und Spiegelschränken führt Skybad ausschließlich Sanitärprodukte von renommierten Markenherstellern.
Zusätzlich zu den Sanitärprodukten fürs Bad erhalten Sie bei uns außerdem Küchenarmaturen, Heizungen, Pumpen und Sanitärartikel zur Wasseraufbereitung – alles mit fundierter Fachberatung, geprüfter Produktqualität, Bestpreisgarantie und Käuferschutz.

Kontakt
Skybad GmbH
Saskia Thelen
Saarstraße 4
52062 Aachen
0241 51832632
marketing@skybad.de
http://www.skybad.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Liebesmuseum – Crowdfunding auf Indiegogo

Crowdfunding für das weltweit erste Museum für die romantische Liebe gestartet – „Ein gewaltiges Gedicht für die Liebe“.

Deutschland über 6.000 Museen – USA hat über 18.000

Dazu gehören Museen für Waffen, Kriege, Sexmuseen und Museen für viele andere Dinge, aber es gibt kein Museum für die Liebe. Dabei ist die Liebe ist doch das Höchste von Allen.

Nun besteht die Möglichkeit ein Liebesmuseum im wahrsten Sinne des Wortes, also ein „Heiligtum für die Musen der Liebe“, zu verwirklichen.
Das Konzept beinhaltet ein interaktives Museum für alle Sinne. Dies wird ein weltweit einmaliger Ort für die Liebe mit all ihren romantischen, sinnlichen Reichtümern und Künsten.

Sie können abstimmen in welcher Stadt das Liebesmuseum entsteht

Spenden Sie auf der Seite https://www.indiegogo.com/projects/worldwide-first-museum-for-romantic-love/#/ und schreiben Sie den Namen der Stadt dazu, in der das Liebesmuseum verwirklicht werden soll. Die Stadt mit den häufigsten Nennungen erhält den Zuschlag, wenn die Summe erreicht wird.

Dies wird ein spannender, positiver Wettkampf zwischen den Städten darum, welche Stadt mehr für die Liebe steht. Köln, Düsseldorf oder Berlin? Wo wohnen die meißten Verliebten?
Welche Stadt bekommt das Liebesmuseum mit seinem „Walk of Love“?
Die Frist für die Unterstützung endet am 15. Mai 2019.

.

Kontakt
Köln für Verliebte
Hans-Georg Renner
Kasparstrasse 21
50354 Hürth
+49 (0) 1520-333 55 42
info@koeln-fuer-verliebte.de
https://koelnfuerverliebte.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

MAMAG Museum verbindet Kunst und Lebensstil

7 März 2019
Wien ist in der Kunstwelt sehr beliebt und zieht zahlreiche Kunstinteressenten an. Für viele ist ein Besuch des Belvedere mit dem Betrachten eines der teuersten Gemälde der Welt – das Original von Gustav Klimt „Der Kuss“ ist ein Muss. Die charmante Stadt hat auch in der modernen Welt seinen Stil nicht verloren, mit stillvollem Wohnen und dem schätzen der Kunst und Interesse an neuen aufstrebenden Künstler der Welt.

Das in Österreich ansässige MAMAG Modern Art Museum verbindet mit der Ausstellung „International Contemporary Art Austria Biennale“ das Wohnen mit Stil und die Kunst. Kurator Heinz Playner hat für die Ausstellung aus mehreren Tausend Künstler weltweit eine Auswahl getroffen und präsentiert die Kunstwerke auf der grössten Messe für Wohnen, Design, Interieur und Kunst „Wohnen & Interieur“. Eine Woche lang haben Besucher die Möglichkeit die Ausstellung zu Besuchen und vielleicht auch einen besonderen Kunstwerk für ihr Ambiente zu erwerben.

Zu einigen Highlights der Ausstellung zählen Kunstwerke von Lisa Levasseur aus Kanada. Die Künstlerin benutzt in ihren Kunstwerken nicht nur Farben und Leinwand, sondern auch Plastik, das sie verändert, übermalt, auf der Leinwand fixiert und zu einem absoluten Hingucker macht.

Eine schlechte Stimmung verschwindet sofort beim Betrachten der Kunstwerke der Pop Art Künstlerin Tanja Playner. Auf der Messe werden nicht nur Originale, sondern auch Kunstdrucke in limitierter Auflage zu sehen sein. Die Künstlerin und Influencerin zählt nicht nur zu den österreichischen Internet Stars, sondern ist weltweit bekannt. Ihre Werke wurden in USA, Japan, Dubai, Paris bis Cannes gezeigt. Auch der Enkelsohn von Ferdinand Porsche – Ernst Piech besitzt ein Kunstwerk der Künstlerin und hat eine Soloausstellung in seinem Museum der Kunst von Tanja Playner gewidmet.

Ein weiteres Schmuckstuck der Ausstellung sind die Kunstwerke der Künstlerin Erica Fromme aus Deutschland. Spielerisch und bunt lässt Erica Fromme ihre Gedanken auf der Leinwand, als auch auf Holzflächen frei. Eine bunte Mischung aus Abstrakter Malerei und der Pop Art in der sie auch oft Objekte aus ihrem Leben einbaut. Da bleiben die Augen einfach hängen. Das Besondere daran, man stösst immer auf etwas Neues in ihrem Kunstwerk.

Sehenswert sind auch Kunstwerke von Laurence Lher aus Frankreich. Laurence Lher beschäftigt sich mit der Geometrie und den Farben. Die Kunstwerke sind oft dezent, oft bunt. Der Minimalismus und klare Linien sind in den Kunstwerken geschickt umgesetzt.

Die Ausstellung ist auf dem Stand des MAMAG Modern Art Museum und der PAKS Gallery B0833 in der Halle B auf der Messe Wohnen & Interieur vom 9 bis 17 März 2019 zu besichtigen.

Künstler der International Contemporary Art Austria Biennale 2019:
Tanja Playner, Erica Fromme, Wendy Yeo, Satoko Shinke, Aurelia Chloe, Alain Rousseau, Claudia Pombo, Johannes Jacobus Blom, Soraya Heuer, Revaz Tchantouria, Victoria Ascanio, Laurence Lher, Gunilla Klemendz, Anita Tiwary, Son Yeounsuck, Katayoon Firouzi, Lise Lykke, Yolanda Antal, Sebastian Frederic

Die PAKS Gallery spezialisiert sich auf dem Verkauf von Unikaten, Mischtechniken, Druckgrafiken, Fotokunst als auch Kunstdrucke in limitierten Editionen mit einer guten Provenienz. Die Galerie repräsentiert erfolgreiche internationale etablierte und aufstrebende zeitgenössische Künstler der Gegenwart mit auffallendem Stil und besonderen Platz in der zeitgenössischen Kunstszene.

Firmenkontakt
PAKS Gallery
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

15 Jahre Designerfolg im Erzgebirge

Lana KK® feiert Firmenjubiläum

Kathleen Kolibius-König malte, designte, druckte und gründete in einer Scheune ihr Unternehmen. Heute beschäftigt sie in ihrer ART Manufaktur Lana KK® im Erzgebirge 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und produziert rund 8´000 hochwertige Kunstdrucke im Jahr. Zum Firmenjubiläum gibt es nicht nur zwei neue Motiv-Kollektionen, sondern auch den ersten Azubi.

Anfang 2004 beschloss die Grafik-Designerin und Künstlerin Kathleen Kolibius-König, ihre eigenen abstrakten Werke im Internet zu verkaufen. „Ohne Design kann man doch nicht leben“, fand die junge Unternehmerin. Kathleen Kolibius-König folgt seither hartnäckig und leidenschaftlich ihrer Berufung. Mit Erfolg: Aus einem kreativen Start-up in einer Scheune ist eine erfolgreiche ART Manufaktur geworden. Die Unternehmerin hat heute ein stabiles Team von 16 Mitarbeitenden um sich und ist stolz, ich ihrer Heimat, dem Erzgebirge, abwechslungsreiche und qualifizierte Arbeitsplätze mit ihrem kreativen Online-Business geschaffen zu haben. Im Jubiläumsjahr soll sogar der erste Azubi eingestellt werden.

Auf 1´000 Quadratmetern moderner Produktionsfläche entstehen bei Lana KK® im Hightech-Druckverfahren Kunstwerke in Premium-Qualität zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Die immer neuen Designideen gehen der Unternehmerin und Künstlerin nie aus. Auf Leinwand, Floatglas oder Vlies realisiert sie mit ihrem Team zeitlose, kunstvolle und moderne Motive. Ein Dauerbrenner sind seit Jahren die Weltkarten auf Korkgrund, die mit Pins versehen werden können. Flexibel applizierbare Wandtattoos, Möbelsticker und Türposter runden das Sortiment ab. Zum Jubiläum entsteht eine neue Motivreihe („Vielfalt des Lebens“), mit der Kathleen Kolibius-König auch stilistisch Neues wagt. Am Computer werden Tier- und Mensch-Motive gezeichnet. Aufgrund der großen Nachfrage soll außerdem die im vergangenen Jahr gelaunchte Städtereihe „Blick“ ( https://www.lanakk.com/leinwandbilder-staedte) fortgesetzt werden.

Immer stehen für Kathleen Kolibius-König edle Materialien und die nachhaltige Produktion an erster Stelle. „Und natürlich unsere Kunden“, betont die Unternehmerin. Der Erfolg belegt das, und die geringe Retourenquote von nur drei Prozent demonstriert die überdurchschnittlich hohe Kundenzufriedenheit. Die große Produkt- und Motivvielfalt im Onlineshop sowie die fachkundige kostenlose Beratung kommen offenbar gut an. Außerdem legt Kolibius-König viel Wert auf höchste Qualität „Made in Germany“. Alles wird bei Lana KK® im Haus produziert und mehrfach auf die einwandfreie Qualität geprüft. Verkauft wird europaweit über den Online-Shop.

Design aus Leidenschaft, Qualität aus Überzeugung: Das ist Lana KK®

Die hochwertigen Designs und Bilder von Lana KK® entstehen mit kreativem Gespür und auf ausgesuchten Materialien ausschließlich in unserer Art-Manufaktur in Sachsen. In Fine Art Print-Qualität produzieren wir für Sie jedes Exemplar individuell. Dadurch können wir auch auf Ihre ganz spezifischen Farb- und Formatwünsche eingehen und viele weitere Ihrer Ideen umsetzen. Unsere Wandbilder, Glasbilder, Designtapeten und Weltkarten sind nicht nur durch die hervorragende Materialqualität so wertvoll, sondern auch, weil jedes Einzelstück vor dem Versand von unseren erfahrenen Mitarbeitenden manuell geprüft wird.

Eine Erfolgsgeschichte aus Sachsen

Unsere Erfolgsgeschichte begann in einer Scheune. Anfang 2004 beschloss die Grafik-Designerin und Künstlerin Kathleen Kolibius-König, ihre eigenen abstrakten Werke im Internet zu verkaufen. „Ohne Design kann man doch nicht leben“, fand die junge Unternehmerin. Kathleen folgt seither hartnäckig und leidenschaftlich ihrer Berufung: Ihre herausragenden künstlerischen Fähigkeiten entfaltet sie in immer neuen Designideen, in leuchtenden Farben und mit großer technischer Perfektion. Ihrem Ziel, für Menschen mit Stil ausgefallene Designs zu realisieren, kommt sie so jeden Tag ein bisschen näher.

Die Nachfrage war groß, und schon bald schaffte sie aus selbst erwirtschafteten Mitteln die erste eigene Druckmaschine an. Denn für Kathleen stand fest: Die Qualität, die ihre Bilder haben sollten, konnte sie nur in der eigenen Manufaktur und mit fest angestellten Mitarbeitenden realisieren. Also kombinierte sie modernste Druckverfahren mit liebevoller Handarbeit. Selbst entworfene Designs, eigene Fotografien oder Bearbeitungen von Bildern machen jedes Motiv einzigartig. Was es bei Lana KK® gibt, gibt es eben nur bei Lana KK®! Und so wurde nur ein Jahr nach der Gründung bereits der Umzug in größere Räumlichkeiten notwendig.

Kontakt
Lana KK®
Kathleen Kolibius-König
Industriestr. 4
09468 Geyer
037346878848
info@lanakk.com
http://www.lanakk.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Weltweite Kunst im MAMAG Modern Art Museum

28 Februar 2019
Am 20 Februar eröffnete Das MAMAG Modern Art Museum im Schloss Hubertendorf seine Tore für eine neue Ausstellung „Global Contemporary Art“. Unter den zahlreichen Besucher der Vernissage waren auch Besitzer des Schlosses Franz Aigner und Landtagsabgeordneter Martin Huber.

In der Ausstellung mit den Kunstwerken aus verschiedenen Kulturen kann man einen Überblick über die Entwicklung des künstlerischen Wesen machen und die weltweite kulturelle Wahrnehmung verfolgen.

In der Ausstellung sind Kunstwerke der Künstlerin Lisa Levasseur und Francine Gravel aus Kanada, Olga Kreida aus Schweden, Michael Gleizer und Mira Satryan aus den USA, Leila Barakat Mukhaimer aus Dubai, Maheshwar Narayan Sinha aus Indien, Verena Brassel aus der Schweiz, Janice Alamanou aus Grossbritanien, Galyna Moskvitina aus Ukraine, der im Iran geborenen und in Frankreich lebenden Künstlerin Pari Ravan und der in Russland geborenen und in Österreich lebenden Künstlerin Tanja Playner.
Kurator Heinz Playner weckte ein grosses Interesse des Publikums zu den Kunstwerken der Künstlerin Lisa Levasseur aus Canada. Die Künstlerin zeigt wie sie mit Recycling umgeht. Für die Entstehung ihrer Kunstwerke benutzt sie Plastikflaschen. Was daraus entsteht, kann man nur bewundern. Die Plastikflaschen werden verändert, auf die Leinwand fixiert und übermalt. Die Künstlerin schafft von der einen Seite ein ästhetisches Kunstwerk, und von anderen Seite erinnert sie jeden an die wichtige Rolle einer sauberen Umwelt.

Besuchern der Vernissage zeigten eine tolle Begeisterung zu den Kunstwerken mit Wasser im Mix aus Realistischen und Abstrakten Technik von Olga Kreida aus Schweden. Olga Kreida experimentiert in ihren Kunstwerken mit Wasser und der Veränderung der Farben in verschiedenen Jahreszeiten, verschiedenen Wetter und Tageszeit. Ihre Wahrnehmung der Bewegungen, der Farben, des Himmels zeigen uns wie ein zeitgenössischer Künstler das heute fühlt und wie er diese Empfindungen auf die Leinwand überträgt.

Auch einen modernen Impressionismus aus den USA vom Künstler Michael Gleizer bewunderten die Gäste der Vernissage. Der Künstler Michael Gleizer zeigt in seinen Kunstwerken eine poetische Stimmung. Sein Stil erinnert an Renoir, Monet und Chagall. In den Kunstwerken zeigt er oft sentimentale Szenen aus dem Leben, aber auch eine theatralisierte Darstellung. Michael Gleizer kreiert auch Kostüme fürs Theater. Die Liebe zum Theater lässt sich in seinen Werken spüren wie geschickt er Position, Bewegung und Emotionen mit Farben im Kunstwerk umsetzt. Er ist auch ein Beispiel, dass in der modernen Kunstwelt eine klassische Darstellung des Kunstwerkes nicht fehlen darf.

Einen Dialog mit dem Betrachter ermöglicht die in Österreich lebende Pop Art Künstlerin Tanja Playner. In der Ausstellung werden Kunstwerke gezeigt, in denen die Künstlerin den Einfluss von Social-Media auf das Menschenverhalten, Gefühle, als auch auf die Kunst zeigt. In ihrem Kunstwerk „Ziehe dir die Liebe an“ bringt sie die positive Energie der Farben und den Buchstaben ins Spiel. „Egal wie man die Buchstaben auf der Kleidung in dem Kunstwerk dreht, kommt man zur Liebe und so soll es auch in dem Alltag sein“ – sagt die bekannte Pop Art Künstlerin und Social Media Influencerin Tanja Playner.
Die Ausstellung ist bis zum 10 September im MAMAG Modern Art Museum zu sehen.

Die PAKS Gallery spezialisiert sich auf dem Verkauf von Unikaten, Mischtechniken, Druckgrafiken, Fotokunst als auch Kunstdrucke in limitierten Editionen mit einer guten Provenienz. Die Galerie repräsentiert erfolgreiche internationale etablierte und aufstrebende zeitgenössische Künstler der Gegenwart mit auffallendem Stil und besonderen Platz in der zeitgenössischen Kunstszene.

Firmenkontakt
PAKS Gallery
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Das Bauhaus im Zagros

Persische Stammeskunst im Spiegel der Moderne

In einer neuen Ausstellung widmet sich die Galerie Reinisch Contemporary ( http://www.reinisch-contemporary.com) den Parallelen zwischen einem jahrtausendealten Kunsthandwerk und der westlichen Moderne. Anhand von seltenen Exemplaren des südwest-iranischen Gabbeh-Teppichs, beleuchtet „Das Bauhaus im Zagros“ sowohl ursprünglichste Formvorstellungen und Traditionen als auch deren Bezug zur Gegenwart.

Die gezeigten Stücke reichen von 1800 bis 1940, und stammen größtenteils aus der „Georges D. Bornet Collection“, einer der wichtigsten Gabbeh-Sammlungen der Welt. Durch ihre verblüffende Nähe zu Formen moderner Kunst erscheinen Gabbehs dem abendländischen Betrachter vertraut. Das „gebildete“ Auge ist bestrebt, darin Kunst zu sehen. Die Klarheit der Formen oder die Beschränkung auf wenige starke Farben erinnern an abstrakte Malerei.

Kurator Günther Holler-Schuster (Universalmuseum Joanneum – Neue Galerie Graz) über „Das Bauhaus im Zagros“:
„Westliche Augen, die gerade einmal etwas mehr als 100 Jahre Erfahrung mit der abstrakten Kunst haben, empfinden diese Erzeugnisse als „modern“. In dieser Hybridsituation befinden wir uns heute oft, wenn es um Stammeskunst geht, um Handwerkstraditionen und deren Bezug zur industriellen bzw. digitalen Gegenwart.“

Das Bauhaus steht für einen erweiterten Kunstbegriff, der vom Auratischen weg zur Lebensnähe führt, womit auch das Design, die Web- und Textilkunst an prominente Stelle rückt und mit der Kunst auf gleicher Ebene verstanden werden soll. Der archaische Gabbeh, als alltäglicher Gebrauchs- und Einrichtungsgegenstand, erfüllt auf geradezu mysteriös anmutende Weise wesentliche Ansprüche des modernen Kunst- und Designverständnisses – und vice versa.

Holler-Schuster: „Man hat zwar nicht voneinander gewusst, war sich aber geistig sehr nahe und erfüllte unbewusst Kriterien des jeweils anderen. Die Nomaden am Zagros haben ihre Lebensform teilweise seit nahezu ewigen Zeiten bewahrt. Ihre Gebrauchsgegenstände blieben dabei fast unverändert – so auch der Gabbeh. Die Knüpferin sah darin zunächst den Gebrauchswert, den wärmenden Teppich, der vor Einbruch des Winters fertig gestellt sein sollte. Zudem ergab sich eine weitreichende kreative Freiheit der Knüpferin, weil sie nicht marktorientiert arbeiten musste.“

Die eher grob und schnell geknüpften Gabbehs stammen meist aus der Provinz Fars mit dem mächtigen Zagros Gebirge. Luren, Bachtiaren, Gaschgai und Kamseh sind im Wesentlichen die halbnomadischen Gruppierungen, die dort leben.

Niemals folgen diese Teppiche den klassischen Mustern. Ihre Symbolkraft ist höchst eigenständig und reicht zurück in vorislamische Zeiten. Archaik, Einfachheit und Klarheit zeichnen diese Knüpfwerke aus. Sie sind mitunter sehr bunt, können gegenständig lesbar erscheinen und Figuren, Tiere, Gegenstände oder Pflanzen zeigen. Meist – vor allem bei Stücken um 1900 und früher – sind sie abstrakt und farblich oft auf die Grundfarben reduziert. Sie sind Gebrauchsgegenstände und ursprünglich nicht für den Handel gedacht. Entsprechend spät wurden sie im Westen bekannt.

Die Galerie Reinisch Contemporary ( http://www.reinisch-contemporary.com) begann bereits sehr früh, sich mit dem Thema Gabbeh auseinanderzusetzen. Die wegweisende Publikation „Gabbeh“ von 1986 zeugt davon genauso, wie das andauernde Interesse an diesen besonderen Stücken iranischer Stammeskunst. Seit der Übernahme der umfangreichen Sammlung des Schweizers Georges D. Bornet, vor mehr als 18 Jahren, hat Reinisch Contemporary die Sammlung laufend erweitert und immer wieder Spitzenstücke für internationale Ausstellungen und Publikationen zur Verfügung gestellt.

VERANSTALTUNGSDETAILS

Das Bauhaus im Zagros
Eröffnung: Freitag, 1. März 2019, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: Bis 30. März 2019
Veranstaltungsort: Galerie Reinisch Contemporary, Hauptplatz 6, 8010 Graz, Österreich
http://www.reinisch-contemporary.com

ÜBER REINISCH CONTEMPORARY

Seit mehr als 25 Jahren sammelt, zeigt und handelt Helmut Reinisch mit österreichischer und internationaler Gegenwartskunst. Neben aktuellen Werken neuer Talente beinhaltet die Sammlung auch teils frühe Arbeiten von Künstlern wie Arnulf Rainer, Erwin Wurm und Joseph Beuys.

Über formelle Grenzen hinweg beschäftigt sich Reinisch Contemporary mit vermeintlich disparaten Schaffensfeldern und deren Verknüpfungen. Unvermutete Resonanzen zwischen ausgewählten Werken der Malerei, Skulptur, Textilkunst und Fotografie werden mitunter zum Vorschein gebracht und erzeugen Spannung. Durch Ausstellungen, Aktionen, Künstlerstipendien und interdisziplinäre Projekte ermöglicht Reinisch Contemporary immer wieder Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Künstlern, Sammlern und der Öffentlichkeit.

Company-Contact
Reinisch Contemporary
Helmut Reinisch
Hauptplatz 6
8010 Graz
Phone: +43 316 810 110
E-Mail: hr@reinisch-graz.com
Url: http://www.reinisch-contemporary.com

Press
Reinisch Contemporary
Manuela Schlossinger
Hauptplatz 6
8010 Graz
Phone: +43 316 810 110
E-Mail: hr@reinisch-graz.com
Url: http://www.reinisch-contemporary.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Andalusien aktiv entdecken: Kunst, Kulinarik, Kino

Wanderurlauber unterwegs zu Kreativplätzen, Genussorten und Filmsets

Andalusien aktiv entdecken: Kunst, Kulinarik, Kino

Im Festungsdorf Castillo de Castellar lassen sich die Aktiv-Urlauber von Künstlern inspirieren

Hagen – 8. Jan. 2019. Dreimal Andalusien: aktiv und kreativ, aktiv und kulinarisch, aktiv vor Filmkulissen. Wikinger Reisen bringt für 2019 neue Wandertrips in den spanischen Süden mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Kreativ und für den Spain Tourism Award nominiert: Kajak, Kunst & Korkeichen
Diese Tour aus der Linie „wandern & mehr“ kombiniert Naturgenuss, Kajakfahren und Kunst. Die kleinen Wikinger-Gruppen erobern die größten iberischen Korkeichenwälder im Naturpark Los Alcornocales. Erklimmen über die „Mediterranean Steps“ den „Rock of Gibraltar“. Und erkunden per Kajak den Stausee des Guadarranque. Anschließend ist Kreativität angesagt: Im Festungsdorf Castillo de Castellar lassen sich die Urlauber von Künstlern und Kunsthandwerkern inspirieren und greifen dann selbst zum Pinsel. Die abwechslungsreiche 8-tägige Tour – mit Übernachtungen in Casas Rurales – ist in der Kategorie Aktiv- und Erlebnisreisen für den Spain Tourism Award von Turespaoa 2019 nominiert.

Köstlich: Wandergenuss am Fuß der Sierra Nevada
Purer Genuss steht im Mittelpunkt der 8-tägigen Wanderreise zu den südlichen Ausläufern der Sierra Nevada. Vom Thermalbad Lanjaron aus geht es über Maultierpfade in einsame Bergdörfer – Schritt für Schritt genießen Naturfans den Blick auf die Bergwelt der Alpujarra. Dann wird es kulinarisch: Auf dem Programm stehen der Besuch einer Käserei, ein Tapas-Abend, ein Koch-Event mit dem Hotelchef und ein Trip nach Trevelez. Dort reift auf über 1.500 Metern der beste Serranoschinken. Eine Wanderung oberhalb von Granada mit anschließender Stippvisite in der Stadt rundet das Genussprogramm ab.

Filmreif: der wilde Osten Andalusiens
Wander- und Filmfans kommen im Osten Andalusiens auf ihre Kosten. Aktivurlauber erwandern die Marmorbrüche der Comarca del Mármol – dort haben die Macher von Game of Thrones mehrere Episoden gedreht. Oder die Wüstenlandschaft der Sierra Alhamilla: Hier fiel die Klappe für „Lawrence von Arabien“ und „Indiana Jones“. Gleich Dutzende Western entstanden in der wilden Halbwüste zwischen Tabernas und Sorbas: von „Spiel mir das Lied vom Tod“ bis zum „Schuh des Manitu“. Neben den Kinokulissen warten in der Region drei Naturparks: die waldreiche Sierra de Cazorla, die versteppte Sierra María-Los Velez mit Hochebenen, Höhlen, Lavendel- und Rosmarinfeldern und das unberührte Naturparadies Cabo de Gata. Ein weiteres Ziel der Wikinger-Gruppen ist das Ökodorf Los Molinos am Flussbett des Río Aguas. Nachhaltig arbeitende Bauern haben hier die Bewirtschaftung an den kargen Boden und das Klima angepasst.
2.529 Z. inkl. Leerzeichen

Reisetermine und -preise 2019, z. B.
Andalusien: Kajak, Kunst & Korkeichen – 8 Tage ab 1.358 Euro, Mai, Sept., Okt., min. 10, max. 15 Teiln.
Wandergenuss am Fuß der Sierra Nevada – 8 Tage ab 1.270 Euro, Mai, Sept., min. 10, max. 20 Teiln.
Der wilde Osten Andalusiens – 8 Tage ab 1.430 Euro, Mai, Okt., min. 10, max. 18 Teiln.

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit mehr als 66.500 Gästen und einem Jahresumsatz von 117 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Pressemitteilungen

An Artwork a Day keeps the Heartache away

Kunst vertreibt Herzschmerz und Sorgen

An Artwork a Day keeps the Heartache away

Bianka Schüssler . Logo

Die Reihe „An Artwork A Day Keeps The Heartache Away“ der Hamburger Künstlerin Bianka Schüssler setzt auf die emotionale Kraft, die Kunst auf den Menschen ausübt.

Kunst hat die Fähigkeit, tief verwurzelte Geschichten in einem Menschen wachzurütteln, die im Unterbewusstsein wie verschlossene Bücher liegen. Sie warten auf diesen einen bestimmten Auslöser, um geöffnet, an die Oberfläche transportiert und dort in den Gesichtern der Menschen und deren Emotionen sichtbar zu werden.

Menschen weinen beim Anblick eines Bildes, sie zittern, sie frieren, sie erstarren, sie staunen, sie brechen vor Traurigkeit zusammen.

Diese Emotionen, die ausgelöst werden, reinigen die Seele. Kunst wühlt auf, um zu befreien, sie öffnet Menschen die Augen, sie lässt sie hoffen, bangen, erschüttern und zu sich zurückfinden.

All das vermag die Kunst, wenn der Rezipient sich öffnet und bereit ist.

Bereits 2016 veröffentlichte die Künstlerin jeden Tag des Jahres ein Werk auf ihrer Fanpage auf Facebook. Dieses Jahr wiederholte sie einen Teil dieser Veröffentlichungen über ihren Instagram Account.

Im kommenden Jahr, kündigt die Künstlerin an, werden die besten Werke in einem Buch erscheinen. Das Buch wird angelehnt an den Bestseller „Der Weg des Künstlers“ und Freiräume lassen, auf denen der Besitzer inspiriert durch das jeweilige Bild, seine Gefühle, seine Wünsche, Hoffnungen oder Erwartungen niederschreiben kann.

Vielleicht nimmt er sich sein Buch später erneut zur Hand und liest nach, was dieses Bild in ihm hervorbrachte und erinnert sich, vergleicht seine Emotionen früher vs. heute und erlebt damit ein stückweit seine Entwicklung.

Das Buch wird kein Tagebuch sein. Es wird vielmehr den Nutzer an seine guten und schlechten Zeiten erinnern, die Teil des Menschen sind, der er früher war und heute ist.

Das Buch ist angekündigt für das 1. Quartal 2019. Es wird in einer gebundenen Version erscheinen.

Bianka Schüssler lebt und arbeitet in Berlin und Hamburg.

Malerei und Dichtung verbindet, dass sie künstlerische Instrumente der Lebensverdichtung sind. Sie werden dem Anspruch gerecht, das Leben nicht nur widerzuspiegeln, sondern seine Geheimnisse, Unwägbarkeiten und Tabus zu ergründen und in malerische oder dichterische Sprache zu übersetzen.

Bianka Schüssler nutzt diese Optionen, liefert eigene Interpretationsansätze und öffnet dem Betrachter gleichzeitig den Weg zu selbstständigen Erkundungsgängen.

Firmenkontakt
Bianka Schüssler – Künstlerin
Bianka Schüssler
Charlottenburg 0
10711 Berlin
49015112116283
info@biankaschuessler.de
http://www.biankaschuessler.de

Pressekontakt
Christian Winterberg
Christian Winterberg
Charlottenburg 0
10711 Berlin
+49 1516114511
mail@biankaschuessler.de
http://www.biankaschuessler.de