Tag Archives: kunstsammler

Pressemitteilungen

Marachowska Art – „Baby Glass Paintings“

Original Gemälde für Kunstsammler

Marachowska Art - "Baby Glass Paintings"

MARACHOWSKA ART

Mit ihren kleinformatigen „Baby Glass Paintings“ hat Maria Marachowska eine einzigartige künstlerische Ausdrucksform gefunden, deren besondere transparente Materialität in Verbindung mit einer faszinierenden und für dieses Medium atypischen Motivvielfalt zurecht als Alleinstellungsmerkmal bezeichnet werden kann. Die dem Material eigene Magie erinnert an die historischen Maestri Vetrai aus Murano, die die Entstehung ihrer Glaskunstwerke mit alchemistischen Prozessen gleichgesetzt und wie eine Geheimwissenschaft betrieben haben. Verstärkt wird dieser Eindruck in manchen Werken noch durch geheimnisvoll phosphoreszierende Farbeffekte, die bestimmte Motivteile im Dunkeln polarlichtgrün zum Leuchten bringen und andere dadurch schattenhaft hervorheben wie in Glas-Negativen aus der Frühzeit der Fotografie. In 3 einzelnen Arbeitsphasen, die über 3 Tage verteilt sind, schafft die Künstlerin ihre Glasbilder: zuerst werden die von ihr stets handgeschnittenen Acrylglasplatten mit konturähnlichen Skizzen versehen, die nach dem Trocknen mit dem vorgesehenen Farbauftrag gefüllt und nach einer weiteren Trocknungsphase verfeinert und perfektioniert werden. Jedes Bild ist ein Unikat, auch in den thematischen Serien gleicht keines dem anderen. Dabei lässt sie ihrer Fantasie freien Lauf und versetzt den Betrachter in Staunen mit ihrer Gabe, auf kleinem Raum eine ganze Geschichte voller Tiefe und Detailverliebtheit zu erzählen. Ihre Themen sind ebenso modern, wie kunstgeschichtlich geprägt und reichen von Motiven aus der Flora und Fauna, über Mythologie, Literatur und Musik bis hin zu Referenzen aus Malerei und Architektur. Einen besonderen Platz nehmen die Portraits und Charakterstudien ein, die trotz des unverkennbaren Eigenstils in ihrer Authentizität und Ausdrucksstärke an Toulouse-Lautrec, Aubrey Beardsley oder Ralph Steadman denken lassen. Bilder voller erotischer Spannung wechseln sich ab mit düster-makabren Visionen im Geiste eines Edgar Allan Poe oder Francisco de Goya und im nächsten Moment entstehen feinhumorige Fabelwesen und poetisch-zarte Naturbetrachtungen. Sowohl dadaistische Elemente, als auch Reminiszenzen an Art Brut, Symbolismus und Jugendstil finden sich in Maria Marachowskas Glasbildern wieder, nur um in ihrer individuellen Interpretation und Herangehensweise eine ganz eigene, unnachahmbare Form anzunehmen. Bestätigt durch die von ihr bereits gewonnene, weltweite Sammlergemeinde, regen der Motivreichtum und die immer wieder neue, überraschende Themenwahl zum Sammeln an und erzeugen im Betrachter ein Glücksgefühl, wobei das einmalige Preis-Leistungsverhältnis bewusst auch Kunstliebhabern mit einem geringeren Budget den wiederholten Kauf ermöglicht. Auch in der Präsentationsform sind keine Grenzen gesetzt: die Bilder können auf transparenten Flächen (wie Fenstern, Glastüren etc.) angebracht, gerahmt, mithilfe von Bilderständern oder Miniaturstaffeleien aufgestellt, mit Schrauben vor die Wand gesetzt oder in Setz- und Schaukästen kombiniert werden. Je nach Lichteinfall variiert die Wirkung und es entstehen im Bildhintergrund illusionistische Effekte in der Art von Laterna Magica Projektionen oder dem bunten Schattenwurf beim indonesischen Schattentheater.

Text: Iris Weirich, 2018

Maria Marachowska arbeitet als freischaffende Künstlerin in den Bereichen Musik „Siberian Blues“ & Malerei „Marachowska Art“ in Berlin http://www.marachowska.com/

Kontakt
MARACHOWSKA ART & SIBERIAN BLUES
Maria Marachowska (Kuznetsova)
Kopenhagener Straße 73
10437 Berlin
017664874208
marachowska@gmail.com
http://www.marachowska.com/

Pressemitteilungen

Künstler und Sammler bei der Vernissage der PAKS Gallery in Wien

Ein Kunstabend voller Gespräche zwischen Künstlern, Sammler und Kunstinteressierte der PAKS Gallery in Wien

Künstler und Sammler bei der Vernissage der PAKS Gallery in Wien

Künstler Tanja Playner und Herre Methorst

30 Januar 2018
Wien / Ein Kunstabend voller Gespräche zwischen Künstlern, Sammler und Kunstinteressierte fand in der PAKS Gallery in Wien am 26 Januar statt. Galerist Heinz Playner präsentierte internationale Kunst und zeigte, dass Kunst grenzenlos ist. Das bestätigten auch die Gespräche zwischen den anwesenden Künstlern und Sammlern so wie Besucher. Einige Künstler der Ausstellung wie die bekannte Pop Art Künstlerin Tanja Playner (Russland/Österreich), Herre Methorst (Niederlande), Gilbert Pautler (Frankreich), Karin Monschauer (Schweiz), Wendy Yeo (Hong Kong), Charlotte Amalie Marseillais (Dänemark), Jaremi Picz (Polen) waren auf der Vernissage persönlich anwesend.

Die Ausstellung bietet den Sammlern eine Schau von Skulpturen, Fotografie, Malerei und Kunstdrucke. Zu sehen sind Pop Art Kunstwerke, klassische Malerei, Abstrakte Visionen bis zu surrealistische Ansichten und Fotoarbeiten. Die Ausstellung ist bis zum 24 April 2018 nach Terminvereinbarung zu besichtigen.

www.paks-gallery.com

Die PAKS Gallery spezialisiert sich auf dem Verkauf von Unikaten, Mischtechniken, Druckgrafiken, Fotokunst als auch Kunstdrucke in limitierten Editionen mit einer guten Provenienz. Die Galerie repräsentiert erfolgreiche internationale etablierte und aufstrebende zeitgenössische Künstler der Gegenwart mit auffallendem Stil und besonderen Platz in der zeitgenössischen Kunstszene.

Firmenkontakt
PAKS Gallery
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressemitteilungen

Grand Salon 2018

Der Grand Salon 2018 stellt 70 internationale Künstler aus 9 Nationen aus

Der jährlich stattfindende, kuratierte Grand Salon wird am 13.01.2018 in dem Kulturhaus der Stadt Bad Säckingen mit einer Vernissage eröffnet und am 18.02.2018 mit der Vergabe der Grand-Salon-Publikumspreise abgeschlossen. Insgesamt 70 internationale Künstler aus 9 Nationen stellen in den 7 Galerieräumen der Villa Berberich insgesamt 99 Werke, 81 Gemälde und 18 Skulpturen aus.

Bereits zum vierten Mal findet der Grand Salon im Januar 2018 in seiner jetzigen, jurierten und kuratierten Form im Kulturhaus Villa Berberich der Stadt Bad Säckingen statt. Er ist inspiriert von der Tradition historischer französischer Salons und in die heutige Zeit fortgeschrieben. Der Grand Salon zeichnet diese Entwicklung mit 7 Gemäldethemen und Trends in den 7 Räumen der Villa Berberich nach. Ergänzt werden diese durch das achte Thema, Skulptur.

Die internationalen Künstler, diesmal unter Ihnen 41 neue Künstler, wurden von einer Fachjury ausgewählt. In schlüssigen Kategorien decken sie das gesamte Spektrum von der klassischen Kunst bis hin zu informellen Abstraktion und Konkreter Kunst ab. Die Reise durch die historische Kunstentwicklung erlaubt dem Publikum, durch Landschaften, Portraits, Genremalerei und Stillleben zu wandeln, bevor es in die Welten von Symbolismus, Surrealismus eintaucht und schliesslich über Abstrahiertes zu Abstraktem gelangt.

Der Besucher des Grand Salons begibt sich auf eine künstlerische Zeitreise zwischen Traditionen und Innovationen und kann sich auf die Vielseitigkeit, Schönheit und Einzigartigkeit der Exponate des Salons freuen. Das Publikum ist aufgerufen, sich aktiv mit den Künstlern und ihren Werken auseinanderzusetzen. Die Stadt Bad Säckingen hat hierzu wieder den Publikumspreis des Grand Salons mit 1000€ ausgestattet.

Die Grundidee des Grand Salons geht auf die französischen Salons des 17. Jahrhunderts zurück. Sie waren der Ort, wo Maler und Bildhauer sich nach ein oder zwei Jahren harter Arbeit erstmals dem Publikum stellen konnten. Die Salons standen zunächst nur der akademischen bzw. klassischen Malerei und Bildhauerei offen. Mit neuen künstlerischen Strömungen spalteten sich neue Salons von den offiziellen ab. Nun konnten sich Künstler auf andere Weise ausdrücken, als es zu der Zeit allgemein akzeptiert war. Der Grand Salon 2018 zeichnet diese Entwicklung in der Villa Berberich nach. Auch seine Aussteller setzen sich professionell mit der Kunst auseinander und bieten ihre Werke zum Verkauf an.

Der mit Unterstützung der Stadt Bad Säckingen und dem Museumspass durchgeführte Salon wird von der klassischen Malerin und Dozentin Elena Romanzin kuratiert. Die Fäden für Planung und Durchführung laufen bei Frank von Düsterlho zusammen.

Begleitet wird die Ausstellung von einem Rahmenprogramm mit Konzerten, Matineen sowie diversen spezifischen Führungen. Der zweisprachige Katalog mit allen Künstlern und Werken, inzwischen ein Sammlerstück, sowie der Grand-Salon-Publikumspreis folgen der Tradition der vorhergegangenen Salons.

Statistik:  59 Maler, 11 Bildhauer, 99 Werke: 81 Gemälde, 18 Skulpturen,  36 Künstlerinnen,  34 Künstler mit mindestens 9 Nationalitäten treffen auf 17 Künstler aus der Region.

 Hier die Grundidee des Grand Salon in der Villa Berberich mit Link und ausführlicher Beschreibung (Teilnehmende Künstler, Öffnungszeiten usw.):

http://www.elenaromanzin.com/grand-salon/gs2018/

Die Grundidee des Grand Salons geht auf die französische Salons des 17. Jahrhunderts zurück. Der Salon von Paris war das wichtigste Kunstereignis der westlichen Welt. Der Salon war der Ort, an dem sich Maler und Bildhauer nach ein oder zwei Jahren harter Arbeit erstmals dem Publikum stellten. Er stand zunächst nur der akademischen bzw. klassischen Malerei offen. Mit neuen künstlerischen Strömungen spalteten sich neue Salons von den offiziellen ab. Nun konnten sich Künstler auf andere Weisen ausdrücken, als es zu der Zeit allgemein akzeptiert war.

Der jährlich seit 2015 im Januar & Februar stattfindende Grand Salon in der Villa Berberich schreibt diese Idee in die heutige Zeit fort. Der Salon wird von Elena Romanzin kuratiert und von einem wechselnden Ensemble von Fachleuten aus der Kunstszene juriert.

Auf die sieben Säle der Villa Berberich verteilen sich sieben Themen und Maltrends. Ergänzt werden diese durch die stimmige Zuordnung von Skulpturen. Insgesamt bis zu 75 Künstler präsentieren sich unter einheitlichen Bedingungen mit ein bis zwei Werken zu einem Malthemen. Diese decken in schlüssigen Kategorien das gesamte Spektrum von der klassischen Kunst bis hin zur informellen Abstraktion ab. Die Reise durch die historische Kunstentwicklung erlaubt dem Publikum, durch Portraits, Genremalerei, Stillleben und Landschaften zu wandeln, bevor es in die Welten von Symbolismus, Surrealismus, Expressionismus eintaucht und schliesslich über Abstrahiertes zu Abstraktem gelangt.

Der Besucher des Grand Salons begibt sich auf eine künstlerische Zeitreise zwischen Traditionen und Innovationen und kann sich auf die Vielseitigkeit, Schönheit und Einzigartigkeit der Exponate des Salons freuen. Das Publikum ist aufgerufen, sich aktiv mit den Künstlern und ihren Werken auseinanderzusetzen. Die Stadt Bad Säckingen stattet hierzu den Grand Salons jährlich mit Geld- und Sachpreisen aus. Die Verkaufsausstellung wird von einem Katalog und einem Rahmenprogramm begleitet.

Der Grand Salon stellt ausschliesslich professionelle Kunstmaler und Bildhauer aus, die aktiv zur Bewerbung eingeladen werden. Eine Ausschreibung bzw. initiative Bewerbungen sind nicht vorgesehen. Eine Fachjury wählt aus den, den Richtlinien genügenden Bewerbungen die Beiträge des nächsten Salons aus. Die Fachjury wird von der Kuratorin berufen und besteht aus Galeristen, Kunsthistorikern und verdienten Kunstschaffenden.

Diese zwei Gemälde von Angerer der Ältere werden im Grand Salon 2018 in der Villa Berberich ausgestellt. Der Kunstband „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ wird zur Ansicht und zum Erwerb zur Verfügung stehen. Auf Wunsch mit Signierung am Eröffnungstag.

Der Seiltänzer

und

Karneval in Venedig

Pressemitteilungen

Fantastische Welten in Klagenfurt – Europäische Freundschaft über die Kunst

Die Galerie De La Tour in Klagenfurt zeigt Werke von Angerer der Ältere und seinen polnischen Künstlerfreunden Marcin Kolpanowicz und Krzysztof Izdebski-Cruz.

Wieder einmal ist es die Fantastische Kunst, die Europa verbindet. Zeitlose gegenständliche Kunst, ewig neu und modern.

Angerer der Ältere stellt in diesem Rahmen auch seine christlichen Gemälde aus: http://www.angerer-der-aeltere.de/wp-content/uploads/2016/03/Maria_Himmelfahrt_oR_mh-e1457369252368.jpg

Link zum Polenjournal mit weiteren Details zu den ausstellenden Künstlern: http://polenjournal.de/kultur-lifestyle/1381-handwerkliches-koennen-das-verbindet

Ort: Lidmanskygasse 8, 9010 Klagenfurt am Wörthersee (Innenhof)

Dauer der Ausstellung 17.03. bis 10.05.2017

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr

Wichtige Besucherinformation: Da in der Galerie de La Tour temporär auch Seminare abgehalten werden, ist während dieser Zeit ein Besuch leider nicht möglich. Unter der Telefonnummer 0463/512337 vom zum Ensemble gehörenden Stadtcafé wird Ihnen gerne Auskunft gegeben, wann solche Veranstaltungen geplant sind.

Prometheus © Angerer der Ältere

 

Pressemitteilungen

Art Capital 2017 im Grand Palais Paris – Grosse Kunstausstellung – Zeitgenössische Meisterwerke

Die Société des Artistes Français ist ein direkter Nachfolger des von Colbert unter König Ludwig XIV gegründeten Salons, der dann im XIX. Jahrhundert „DER“ Salon genannt wurde. Ein Salon von großen Ereignissen und künstlerischen Skandalen. Die Société hat Geschichte geschrieben und die Archive zeugen von der Mitgliedschaft der berühmtesten Künstler wie Delacroix, Ingres, Manet, Rodin, Claudel, Bartholdi sowie Piccabia. Die Société des Artistes Français ist immer noch sehr lebendig und veranstaltet ihren Salon seit 1901 alljährlich im Grand Palais. Angerer der Ältere, der bereits dreimal von der Société des Artistes Français nach Paris in die jährlichen Ausstellungen ins Grand Palais eingeladen wurde, bekam zwei Medaillen für seine ausgestellten Werke verliehen. („Don Quijote“ und „Absoluter Höllensturz„)

Erneut wurde er zu Art Capital 2017 eingeladen. Der Künstler würde sich freuen, Gäste aus seiner Heimat und Kunstinteressierte dort begrüßen zu können. Er ist zur Eröffnung anwesend.

Weitere nähere Auskünfte direkt beim Künstler unter 09443-7137 oder per eMail unter Angerer-der-Aeltere@gmx.de Gerne können Verabredungen für den 14.02. getroffen werden. Treffen können direkt vor dem Gemälde von Angerer der Ältere stattfinden. Zu erfragen gleich am Haupteingang bei Information.

Vernissage ist am 14. Februar 2017 von 15 bis 22 Uhr (Eintritt kostenpflichtig)

Es wird geraten bei Teilnahme zur Vernissage vorab mit unterer Kontaktmail des Grand Palais sich eine Eintrittskarte für den 14.02. zu bestellen oder reservieren zu lassen. Wenn der Andrang zur Eröffnung zu groß ist, könnten Besucher abgewiesen werden. Kontakt : contact@artcapital.fr

Besuchereingang, Avenue Winston Churchill, 75008 Paris

Angerer der Ältere durfte diesmal persönliche Künstlerkollegen zur Ausstellung einladen, das sind aus Österreich Kathrina Sofie Baumgartner, Heide Proksch und Jolanda Richter, aus Polen Marcin Kolpanowicz, aus Bayern Matthias Gangkofner, Dr. Peter Hutter, Tommy Kent, Johann Meier, Nathalie Ponsot und Falk von Schönfels.

Prometheus - Prométhée

Pressemitteilungen

Abensberger Novembernebel – Eine Lesung der besonderen Art

Buchhandlung_Nagel

Von Oktober bis Dezember 2016 findet in Abensberg wieder der alljährliche „Novembernebel“ statt. Der Kulturbeauftragte der Stadt Abensberg, Martin Neumeyer MdL, hat gemeinsam mit Melanie Schmid ein hochkarätiges Programm zusammengestellt, das in einem entsprechenden Flyer darüber informiert. Das Grußwort stammt vom 1.BGM der Stadt Abensberg, Dr.Uwe Brandl.

Eine Lesung der besonderen Art wird es am 19. Oktober um 19.30 Uhr im Aventinussaal – Kulturzentrum Abensberg, Osterriedergasse geben.

„Lesen kann jeder. Aber den Verfasser eines erfolgreichen Werkes persönlich kennenzulernen, war schon immer etwas Besonderes. Hier besteht die Gelegenheit, gleich vier bekannte und erfolgreiche Künstler sehr verschiedener Schaffensbereiche live zu erleben.

Die Autoren: Angerer der Ältere, Dr.Uwe Brandl, E.W. Heine, Edith Schieck

Wer sie kennt – und wer kennt sie nicht – weiß, daß es ganz gewiss nicht langweilig werden wird. Die Lesung, die bereits im Mai 2016 in der Buchhandlung Nagel stattfand, wird wegen ihres Erfolges hier noch einmal wiederholt.

Der Eintritt beträgt 5.- €“  (Text Flyer, Abensberger Novembernebel)

Angerer der Ältere wird zusätzlich eines seiner Originalgemälde vorstellen, zudem werden die Bildmotive aus seinem Kunstband „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ auf einer Leinwand vom Künstler selbst beschrieben. Einige kleinere Bilder (Aquarelle und Gicléebilder aus der Region werden ausgestellt). Eine weitere Neuheit wird zum 1. Mal vorgestellt.

Foto (Margit Angerer) Autorenlesung in der Buchhandlung Nagel v.l. Dr.Uwe Brandl, Edith Schieck, E.W.Heine, Angerer der Ältere

Pressemitteilungen

Völkerverständigung hat einen Namen – Kunst und Kultur – Alte Meister u. Neue Meister

Angerer der Ältere
Angerer der Ältere

Im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach findet bald eine meisterliche Kunstausstellung statt. Großes künstlerisches Handwerk vereint diese Künstler. Es ist die Technik der Alten Meister, die diese Werke als Grundvoraussetzung auszeichnen. Sozusagen Neue Meister schaffen wieder altmeisterliche Kunst. Die Galerie Bator in Szczyrk (http://www.galeria.szczyrk.pl/) in Polen vereint alle zwei Jahre internationale Kunstschaffende zu MAGICAL DREAMS. Als Wanderausstellung sind die Werke der Künstler dann in den europäischen Kunstzentren zu sehen.

Diese Ausstellung in Wolnzach (nahe München) steht unter der Schirmherrschaft des Generalskonsuls von Polen in München.

Die Ausstellung läuft vom 24. September bis 16. Oktober 2016 zu den Öffnungszeiten des Deutschen Hopfenmuseums. Dienstag bis Sonntag 10 -17 Uhr, Elsenheimerstr. 2, 85283 Wolnzach. Es wird empfohlen, bei einem Besuch sich vorab telefonisch zu erkundigen, ob im Hopfenmuseum eine weitere Veranstaltung stattfindet. Tel. 08442-7574.

Hier die Liste der teilnehmenden Künstler auf der Webseite des Medienhauses Kastner. Das Medienhaus Kastner ist der Veranstalter dieser großen Wanderausstellung. http://kastner.de/?StoryID=546

Der bayerische Künstler Angerer der Ältere hat diese Ausstellung vermittelt und freut sich schon sehr auf seine 16 polnischen und 16 internationalen Künstlerkollegen. Für anspruchsvolle Kunstsammler eine seltene Gelegenheit, wieder anspruchsvolle Kunst zu erwerben im Gegensatz zum heutigen Kulturschrott (siehe unten).

Angerer der Ältere stellt zwei Gemälde aus: 1. „Das Licht der Welt – Moderne Kreuzritter“ 2. „Karneval in Venedig“

Der Kunstband von Angerer der Ältere „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ wird auf dieser Ausstellung präsentiert. Anbei ein Auszug aus dem Interview mit dem Verleger Eduard Kastner, den Kulturschrott betreffend:

Angerer d.Ä.: ……..“Es werden ohnehin erst spätere Zeiten über Wert und Unwert heutiger Kultur richten. Mein Wirken zielte immer auf die Überwindung der fragwürdigen heutigen Phantom-Kultur und ihrer Machtinstrumente ab. Es geht mir darum, einen Grundstock des guten Erbes unserer „christlich-abendländischen Kultur“ zu erhalten, damit später, wenn der heutige Kulturspuk verweht ist, daran angeschlossen werden kann und dann wieder neue Triebe sprießen können. Nur deshalb halte ich meine Fahne hoch. Ich bin mir gewiss, dass nach diesen leviathanischen Zeiten eine neue Weltordnung einkehren wird – dank der göttlichen Schöpferkraft, die in allem ist………“

Pressemitteilungen

Friedrich Nerly 200 Jahre später von Angerer der Ältere nachempfunden

 

 

Es hat mich gereizt, den berühmten VKarneval_in_Venedig_sepiaenedigmaler Friedrich Nerly der Romantik in seiner Malweise nachzuempfinden. Der altmeisterlichen Malkunst nachzuspüren. Ob es mir gelungen ist, kann nur der Betrachter und Kenner beurteilen.
In ein weiteres Venedig Gemälde von Friedrich Nerly habe ich den Versuch unternommen, meine Architektur und Architekturwettbewerbe in die bekannte Architektur Venedigs einzufügen und ob man Venedig damit noch erkennt. Sozusagen Venedig in einer Symbiose mit moderner Architektur.
Links im Bild das Ludwigstor, Architekturwettbewerb Münchner Freiheit. Rechts draussen im Meer das Europäische Einheitsmonument von Angerer der Ältere, ein Architekturentwurf als Denkmal für die Europäische Union.

Bildung/Schule Kunst/Kultur Pressemitteilungen

Lügenkunst – Lügenpresse – Interview

angerer der ältere
Angerer d.Ä. ist Ehrengast bei der Kunstbiennale in St.Leonard de Noblat (Auvergne, Frankreich)

Ein Auszug aus dem Kunstband „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ – Das Interview zur Lügenkunst

………„Und der Kunstmarkt?

Der Erwerb von Kulturschrott verläuft nach demselben Muster. Jeden Tag unterstützen TV-History-Sendungen gelungenes, fast kostenloses Brainwashing. Ob betrügerisches Finanz-Rating oder das Kultur-Rating der Pseudo-Kulturberater, im Hintergrund herrscht doch immer wieder das Wallstreet-System mit seiner plutokratischen Finanz-Lobby als Basis. Wir haben es hier mit einem in dieser Ausprägung noch nie dagewesenen brutalen und perfiden Angriff gegen die menschliche Gesellschaft zu tun, denn sein Gift der Unfreiheit sieht der Freiheit so täuschend ähnlich wie tödliche Pilze den harmlosen.

Aber liegt hier nicht eine große Chance auf Zurückgewinnung der Freiheit liegt in der weltweiten Vernetzung der noch freien Geister durch moderne Kommunikationssysteme?

Nur über sie kann die Monopolstellung der gesteuerten Medien, sei es in gesellschaftspolitischen oder kulturellen Bereichen, gebrochen werden. Nur durch die nicht kontrollierten sozialen Netzwerke des Internets ist Freiheit zu erwarten, und nur durch sie kann der einzelne Mensch direkt erreicht werden. Nur durch die freie Kommunikation ist „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ möglich. Immer wieder wird von den Hohepriestern der Wall Street und ihren oft ahnungslosen Helfershelfern der Versuch unternommen, dieses Medium mithilfe scheinbar moralischer Zwänge zu kontrollieren, denn darum geht es letztlich: um das Erlangen der uneingeschränkten öffentlichen Meinungshoheit als Machtinstrument. Deshalb bewegt sich die aktuelle Kunstszene in einem für die meisten unverständlichen theoretisch-abstrakten Gebilde ohne wahr- hafte Anschauung. Vielmehr ist sie eine Formung und Züchtung durch Mentizid*-Institutionen …

Mentizid, was heißt das?

Gehirnwäsche jener, die für sich alleinige Gültigkeit in Anspruch nehmen. Ich hingegen vertraue mehr der metaphorischen Anschauung, denn von ihr geht höhere Sicherheit aus. Sie schafft den Grundstock für jene Erinnerung, die das Geistige belebt. Als Quelle erster Ordnung ist sie auch für alles Theoretische und dessen sekundäre Nachfolge bedeutsam.

Sie sprechen davon, dass unser Grundgesetz zum gebeugten Rätselbuch geworden sei?

Was steht im Grundgesetz? „Jeder hat das Recht, seine Meinung frei zu äußern, und die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Doch leider ist dieses solide Werk zum gebeugten Rätselbuch degradiert worden. Unsere Demokratie verspricht Freiheit. Sie spricht vom aufgeklärten Menschen, den man dazu gebracht hat, den christlichen Gott zu überwinden, dafür aber neue Glaubensdogmen schafft. Monarchie und Diktatur leben von der Tabuisierung einer Person oder ganzer Personenkreise; geschähe dies aber in einer Demokratie, könnte man von einer verkappten Diktatur sprechen.

Was sagt der Hl. Augustinus: „Was sind Staaten anderes als große Räuberbanden, wenn es in ihnen keine Gerechtigkeit gibt.“ Herr Angerer, Sie glauben doch nicht im Ernst, in der heutigen Zeit – Sie nennen sie abgenutzte Spätzeit – viel ausrichten zu können?

Es werden ohnehin erst spätere Zeiten über Wert und Unwert heutiger Kultur richten. Mein Wirken zielte immer auf die Überwindung der fragwürdigen heutigen Phantom-Kultur und ihrer Machtinstrumente ab. Es geht mir darum, einen Grundstock des guten Erbes unserer „christlich-abendländischen Kultur“ zu erhalten, damit später, wenn der heutige Kulturspuk verweht ist, daran angeschlossen werden kann und dann wieder neue Triebe sprießen können. Nur deshalb halte ich meine Fahne hoch. Ich bin mir gewiss, dass nach diesen leviathanischen Zeiten eine neue Weltordnung einkehren wird – dank der göttlichen Schöpferkraft, die in allem ist. Ich halte es mit Hölderlin:

Ich duld es nimmer! ewig und ewig so Die Knabenschritte, wie ein Gekerkerter Die kurzen, vorgemeßnen Schritte Täglich zu wandeln, ich duld es nimmer!

 

 

Pressemitteilungen

Wo kaufen Kunstsammler Kunst?

Kunstsammler zeigen großes Interesse an zeitgenössische Kunst an den Kunstauktionen wie Sotheby“s und Christies und internationalen Kunstmessen. Empfehlenswert sind für Kunstsammler solche Messen wie Art Basel, Art Monaco, Artexpo New York, Art Cologne, Art Fair Carrousel du Louvre, Art Miami.

Wo kaufen Kunstsammler Kunst?

Pop Art Kunstwerk Marilyn von bedeutende Pop Art Künstlerin Tanja Playner

Kunstsammler zeigen großes Interesse an zeitgenössische Kunst an den Kunstauktionen wie Sotheby“s und Christies und internationalen Kunstmessen. Erfahrene Kunstsammler raten für Kunsteinsteiger viele Galerien, Museen und Kunstmessen zu besuchen damit sie Erfahrung sammeln. Auch internationale Kunstmessen sind für Kunstsammler sehr interessant und spielen eine bedeutende Rolle am zeitgenössischen Kunstmarkt.

Galerien stellen Kunstwerke etablierter Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Robert Indiana, Tom Wesselmann, Keith Haring und anderen Künstler aus. Neben schon Weltweitbekannten Künstler präsentieren Galerien auf den Kunstmessen junge aufstrebende Künstler. Grosse Bedeutung für die Kariere des Künstlers und ein gutes Zeichen für Kunstsammler ist die Aufnahme des Künstlers an mehrere internationale Kunstmessen. Wenn Galerien einen Künstler auf mehrere Kunstmessen (Art Fair) zeigen, hat dieser ein großes Potenzial am Kunstmarkt.

Um das Potenzial eines Künstlers ein zu schätzen, ist es wichtig auch zu sehen, wie kreativ der Künstler in der Umsetzung seiner Kunstwerke ist.

Empfehlenswert und bedeutend sind für Kunstsammler solche Messen wie Art Basel, Art Monaco, Art Hong Kong, Artexpo New York, Art Cologne, Art Fair Carrousel du Louvre, London art Fair, Art Miami.

Auf größeren internationalen Kunstmessen haben Kunstsammler eine gute Möglichkeit auf einmal Arbeiten mehrerer Künstler zu sehen und von mehreren internationalen Galerien sich beraten zu lassen. Das hilft den Sammlern bei der Kaufentscheidung. Wichtig ist auch beim Kauf eines Kunstwerkes – es muss den Kunstsammler gefallen.

Eine der erfahrensten Galerien ist Svenska Konstgalleriet aus Malmö, Schweden. Frau Prof. of Art Mickaella Himmelström ist seit über 40 Jahren international am Kunstmarkt tätig und zeigt in ihrer Galerie, so wie auf die Kunstmessen weltweit aufstrebende und etablierte internationale Künstler. Seit kurzem Begleitet die Galerie ein neuer Stern am Kunsthimmel – Österreichs bekannteste Pop Art Künstlerin Tanja Playner.

Die Künstlerin glänzt weltweit mit ihren farbenfrohen Herzwärmenden Pop Art Werken. Nach einer großen Pause mit zwei schwer verlaufenden Schwangerschaften begeistert die Künstlerin ein großes Publikum so wie Sammler und ihre Fans. Nach einem großen Erfolg mit der Ausstellung im Siegfried Marcus Museum, hat Tanja Playner im Museum ST. Florian ihre Kunstwerke einem großen Publikum gezeigt. Landeshauptmann Dr. Joseph Pühringer hat persönlich ihre Ausstellung eröffnet. Ein Riesenerfolg war die Ausstellung in der Galerie Henrietta in Wien. Begeistert von ihren Kunstwerken war auch Mickaella Himmelström. Ende November präsentiert Tanja Playner ihre Pop Art Kunstwerke in Malmö, Schweden. Begeistert von der Künstlerischen Umsetzung der Mona Lisa im Pop Art Stil waren die Kuratoren der Ausstellung im Carrousel du Louvre und haben die Künstlerin eingeladen Ihre Werke im Komplex des Museum du Louvre auf Art Fair am 25-26 November den Kunstsammlern und Kunstliebhaber zu zeigen.

Egal welche Weg der Kunstsammler wählt, ein Besuch der Galerien und Kunstmessen, Kunstberatung oder Kauf über Kunstauktionen – es muss ein Interesse an Kunst und Kunstwerke bestimmten Künstler vorliegen, denn jeder Sammler investiert nicht nur Geld, sondern auch seine Liebe zur Kunst.
Bildquelle:kein externes Copyright

Pop Art Künstlerin Tanja Playner. Ihre Werke sind einzigartig und unverkennbar. Die Künstlerin ist bei Kuratoren der Museen und Kunstsammlern sehr beliebt. Mit Ihren Botschaften Liebe, Lebensfreude, Lifestyle und Optimismus begeistert Pop Art Künstlerin Tanja Playner die Welt.

Tanja Playner Artist
Tanja Playner
Heiligengeistgasse 50
5270 Mauerkirchen
+436642142885
tanja-playner@paint-art.at
http://www.pop-art-tanja-playner-art.com