Tag Archives: Lächeln

Bücher/Zeitschriften Gesundheit/Medizin Internationales Kunst/Kultur Rat und Hilfe Reisen/Tourismus

Eine Weltreise auf der Suche nach dem Glück

Es ist möglich dein Schicksal zu ändern, wenn du dein Leben veränderst: Dantse Dantses „Das Lächeln. Deutschland – Tibet – Kamerun. Diagnose Krebs: Nur 1 Jahr zu leben, aber er will glücklich sterben! Die lange Weltreise auf der Suche nach dem Glücklichsein und dem Sinn des Lebens.“

Diagnose: Prostata-, Darm- und Harnblasenkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Zu leben bleibt noch etwa ein Jahr, und das mit viel Glück. Nach einem solchen Schicksalsschlag würden die meisten Menschen aufgeben und auf den Tod warten. Der erfolgreiche und wohlhabende Rechtsanwalt Johnny Mackebrandt ist mit seinem Hang zum Jammern, zum negativen Denken und mit seinem pessimistischen Dasein quasi prädestiniert, genau dies zu tun. Doch plötzlich trifft er eine Entscheidung, die keiner von ihm erwartet hätte: „Wenn ich sterben muss, dann zumindest glücklich. Aber wie?“

Für ihn beginnt eine bewegende Reise voller Erkenntnisse und Erfahrungen, die ihn zu einem neuen Menschen machen. Was mit der einfachen Frage „Wie werde ich glücklich und was ist Glücklichsein überhaupt?“ beginnt, entwickelt sich zu einer beinahe fanatischen Suche nach Antworten, die seine herkömmlichen, westlichen Definitionen des Glücks auf den Kopf stellt. Eine Auseinandersetzung mit seiner Kindheit, seiner Familie und seiner Karriere ist unvermeidbar und mit einem Mal empfindet Johnny sein Konsumleben, seinen Reichtum und seinen Ruhm als ekelhaft. Er ahnt, dass er seine verbitterte Einstellung zurücklassen muss, um glücklich zu sein.

Dantse Dantses Doku-Roman, der auf einer wahren Begebenheit beruht, nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise – nicht nur über verschiedene Kontinente, sondern auch über den eigenen Horizont der Möglichkeiten und des Glaubens hinaus. In einer einzigartigen Mischung aus Roman und Sachbuch macht dieses Abenteuer nicht nur Mut und Hoffnung, sondern schenkt noch dazu Wissen und ermutigt zum Hinterfragen des eigenen Lebensstils und unserer vielen festgefahrenen Vorstellungen und Vorurteile.
Eine solche Geschichte sollte niemand sich entgehen lassen!

Dantse Dantse: „Das Lächeln. Deutschland – Tibet – Kamerun. Diagnose Krebs: Nur 1 Jahr zu leben, aber er will glücklich sterben! Die lange Weltreise auf der Suche nach dem Glücklichsein und dem Sinn des Lebens.“ Erschienen bei indayi edition in Darmstadt, Deutschland im Februar 2019.

ISBN-13: 978-3-947003-29-7

Eine neu lektorierte Ausgabe erscheint voraussichtlich im September 2019.

Über den Autor

Dantse Dantse ist gebürtiger Kameruner, hat in Deutschland studiert und lebt seit über 25 Jahren in Darmstadt. Er ist Vater von fünf Kindern, eine Art von Mensch, die man üblicherweise Lebenskünstler nennt. Unkonventionell, frei in seiner Person und in seiner Denkweise, unabhängig von Etabliertem, das er aber voll respektiert.
Als Kind lebte er mit insgesamt 25 Kindern zusammen. Sein Vater hatte drei amtlich verheiratete Frauen gleichzeitig, alle lebten in einer Anlage zusammen. Da bekommen Werte, wie Geben, Teilen, Gefühle, Liebe, Eifersucht, Geduld, Verständnis zeigen u.v.m., andere Akzente, als in einer sogenannten „normalen“ Familie. Diese Kindheitserlebnisse, seine afrikanischen Wurzeln, der europäische Kultureinfluss auf ihn und seine jahrelangen Coachingerfahrungen lassen ihn manches anders sehen, anders handeln und anders sein, das hat etwas Erfrischen-des.
Als erster Afrikaner, der in Deutschland einen Buchverlag, indayi edition, gegründet hat und als unkonventioneller Autor schreibt und veröffentlicht er gerne Bücher, die seine interkulturellen Erfahrungen widerspiegeln, Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, die aber Millionen von Menschen betreffen, wie zum Bei-spiel Homosexualität in Afrika, weibliche Beschneidung, Sexualität, Organhandel, Rassismus, psychische Störungen, sexueller Missbrauch usw. Er schreibt und publiziert Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es seine Ratgeber, Sachbücher, Romane, Kinderbücher oder politischen Blog-Kommentare.
Inspiriert von seinen Erkenntnissen und Kenntnissen aus Afrika, die er in vielen Lehren gelernt hat, von seinen eigenen extremen Erfahrungen und Experimenten – wie z.B. der übertriebenen Einnahme von Zucker, um die Wirkung auf die Psyche zu untersuchen – von wissenschaftlichen Studien und Forschungen und von Erfahrungen aus anderen Teilen der Welt hilft er durch sein Coaching sehr erfolgreich Frauen, Männern und Kindern in den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Karriere, Stress, Burnout, Spiritualität, Körper, Familie und Liebe. Mit Dantse Dantse meistert man sein Leben!
Sein unverwechselbarer Schreibstil, geprägt von seiner afrikanischen und französischen Muttersprache, ist sein Erkennungsmerkmal und wurde im Text erhalten und nur behutsam lektoriert.

Über indayi edition

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Start-up-Verlag in Darmstadt und der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Hier wird alles veröffentlicht, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Indayi edition veröffentlicht Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Bücher, die bei indayi erscheinen, haben das Ziel, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Das Angebot ist vielfältig: von Liebesromanen, Ratgebern zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung, Gesundheit, Krebs und Ernährung, spannenden Thrillern und Krimis, psychologischen Selbsthilfebüchern, Büchern über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern.

Pressekontakt:

indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt

www.indayi.de

info@indayi.de

Freizeit/Hobby

Hörprobe: Das Abend-Ritual, um den Glücksflow zu behalten – „Die 4 Glückssäulen der Primitiven“ von Dantse Dantse

indayi edition veröffentlicht eine Hörprobe: Ein Dankes-Ritual für den Abend mit magischer Wirkung, damit man den Glückflow behält!
So beginnt man den Tag mit einem Danke und einem Lächeln und beendet ihn auch mit Frieden, einem Dank und einem Lächeln.

 

Der Tag ist nicht immer so einfach zu meistern: der Beruf, die Kollegen, die Familie, die Kinder, die Aktivitäten, der Verkehr, das Warten an der Kasse, das Kochen, Telefonieren, der Computer und das Internet, die Nachrichten, die oft negativ sind usw. kosten einen einiges, auch wenn man es vielleicht nicht aktiv gemerkt hat. Am Abend ist das Körpermilieu eher sauer als basisch und man muss das nicht nur durch die Ernährung wieder ausgleichen, sondern auch mental.

Deswegen ist es ratsam, sich vor dem Einschlafen, wie am Morgen, wieder eine kurze, stille Zeit zu erlauben, um den Tag abzuschließen und den Glücksflow zu behalten. Während dieser Zeit schließt man Frieden mit allem, was am Tag passiert ist. Wenn etwas nicht gut gelaufen ist, schließt man Frieden damit. Wenn man mit einem Kollegen, Partner, Kind usw. gestritten hat, überlegt man jetzt, in diesem Moment, nicht, was falsch war – das hat man sicher den ganzen Tag schon gemacht – nein, jetzt schließt man nur Frieden mit der Person, indem man ihr Frieden, Freude, Glück und eine gute Nacht wünscht. Man visualisiert, wie es ihr morgen gut geht und man sich wieder gut verträgt und sagt dann Danke.

Wenn man mit diesem Teil fertig ist, in dem man negative Energien umwandelt und aus dem Körper rauswirft, dann geht man zu den schönen Dingen des Tages. Man ist froh über alles, was gut gelaufen ist und sagt Danke. Man dankt sich selber und lobt sich dafür, dass man dazu beigetragen hat, dass es gut lief. Man wünscht sich und allen Menschen eine gute und erholsame Nacht und alle sollen sich gesund und fit schlafen und morgen gut aufstehen. Man beendet alles ähnlich wie am Morgen mit einem lächelnden Dank an Gott für diesen Tag, auch dass man ihn gut überstanden hat. Man freut sich auf den nächsten Tag. Man freut sich, dass man dazu beitragen wird, dass alles gut geht, auch wenn etwas Schlechtes passieren sollte.

Dann nimmt man sein Glückstagebuch und schreibt 7 Dinge dort hinein, für die man heute dankbar ist. Man tut es, ohne die Dinge zu lesen, für die man heute Morgen dankbar sein wollte. Sie sind nicht voneinander abhängig. Sie können am Ende zufällig gleich sein. Aber sie müssen das nicht und das ist auch nicht das Ziel. Das ist besonders wichtig.
Wenn man sie aufgeschrieben hat, liest man (leise oder laut, je nachdem wie es einem möglich ist und einem gut tut) diese 7 Dinge jeweils 7-mal. Man bedankt sich dafür:

Ich danke, dass ich mich über diese 7 Dinge freuen durfte. Sie haben mich und meine Mitmenschen glücklich gemacht und sie sollen uns auch am nächsten Tag weiter glücklich machen. Es war ein schöner Tag.

Man macht das Licht aus, mit einem Gute-Nacht-Wunsch an sich und an alle

Ich werde gut schlafen, ruhig, in Frieden. Das gleiche wünsche ich allen. Danke, Gott.

Und danach denkt man nicht mehr nach. Wenn man nicht aufhören kann zu denken, stellt man sich etwas Schönes vor und träumt bis zum Einschlafen.
So beginnt man den Tag mit einem Danke und einem Lächeln und beendet ihn auch mit Frieden, einem Dank und einem Lächeln.

PS: Es gibt in diesen Dankes-Gebeten etwas Gemeinsames: Die Zahl der Wörter in jedem Gebet ist durch 7 teilbar!

Freizeit/Hobby

Hörprobe: Das Morgen-Ritual, die beste Glücksprogrammierung, um in den Glücksflow zu kommen – „Die 4 Glückssäulen der Primitiven“ von Dantse Dantse

indayi edition veröffentlicht eine Hörprobe: Ein Dankes-Ritual für den Morgen mit magischer Wirkung, damit man morgens in den Glücksflow kommt! So beginnt man den Tag mit einem Danke und einem Lächeln.

 

Man beginnt jeden Morgen mit einer kleinen Stillezeit nach dem Aufwachen. Man steht nicht sofort auf und fängt den Tag einfach so an, ohne einen glücklichen Vertrag (Glücksvertrag) mit dem Tag gemacht zu haben. Wenn man nach dem Aufwachen schnell zur Toilette gehen muss, dann tut man es, aber man kommt wieder zurück ins Bett oder setzt sich ruhig auf einen Stuhl oder den Boden, auf die Couch oder man legt sich hin.

Nun machst man ein kleines Dank-Gebet oder eine kleine Dank-Meditation. Man fängt jeden Tag mit einem Danke an: danke, dass man gut geschlafen hast, die Nacht überstanden hat und gesund aufgestanden ist. Denn viele Menschen legen sich abends ins Bett und stehen nie wieder auf. Man sagt danke, dass man noch lebt und gesund ist. Danke an jedes Körperteil, das nun wach ist und von den man den ganzen Tag getragen wird.
Zum Beispiel:

Ich danke dir, meine Seele, dass du gesund bist und mich gelassen machst. Ich danke dir, mein Kopf, dass du ruhig bist und mich denken lässt; ich danke euch, meine Augen, dass ihr mir heute wieder ermöglicht, dass ich gut sehe; ich danke euch, meine Ohren, dass ich die schönen Lieder des Windes hören kann; ich danke dir, meine Nase, dass ich gut riechen kann; ich danke euch, meine Beine, dass ich mich heute schmerzfrei bewegen kann…

Man stellt sich bei der Meditation oder dem Gebet vor, wie man den Tag schön und glücklich gestaltet und wie schön er wird. Man beschließt, dass es einem gut gehen wird und dass man sein Bestes dafür geben wird, auch alle Schwierigkeiten des Tages erfolgreich zu meistern, soweit man kann, und dass man die Schwierigkeiten, die man nicht meistern kann, als solche annimmt. Man beschließt, dass man mit allen Menschen gut auskommen wird, auch mit denen, die einen nicht mögen. Dabei übergibt man Gott den Teil, den man nicht schaffen kann:

Ich werde mein Bestes tun, damit es mir und allen Leuten gut geht. Ich werde dazu beitragen, dass meine Handlungen mich und andere Men-schen glücklich machen. Ich werde für Frieden sorgen. Wenn ich es nicht kann, wenn es Momente gibt, in denen ich schwach werde und es nicht schaf-fe, überlasse ich dir, Gott, die Aufgabe mich zu leiten und dafür zu sorgen, dass ich mein Ziel dennoch erreiche. Dafür möchte ich mich bei dir schon jetzt bedanken.

Während dieses Gebets oder der Meditation wünscht man, dass es allen Menschen auf der Welt gut geht, dass sie in Freiheit und Frieden leben, dass sie Glück haben und ihr tägliches Brot bekommen. Man wünscht, dass niemand hungern und leiden soll. Wenn man Auto fahren muss, wünscht man allen Autofahrern eine unfallfreie Fahrt.
Man beschließt, dass man sich mit all seinen Möglichkeiten und seinem Willen dafür einsetzen will, dass diese Vision Wirklichkeit wird und dass man fest daran glaubt.
Man beendet das Gebet mit:

Ich liebe mich, ich liebe die Welt und ihre Menschen, die Tiere und die Natur, ich liebe Gott und danke ihm und allen lächelnd für diesen wunderbaren Tag.

Dann nimmt man sein Glückstagebuch und schreibt 7 Dinge dort hinein, für die man heute dankbar sein wird. Man liest (leise oder laut, je nachdem, wie es einem möglich ist und einem gut tut) diese 7 Dinge jeweils 7-mal.
Man bedankt sich dafür:

Ich danke, dass ich mich über diese 7 Dinge freuen kann und ich werde mich einsetzen, damit sie mich und meine Mitmenschen glücklich machen. Der Tag beginnt gut.

Und erst dann steht man „richtig“ auf, fängt den Tag aktiv mit einem Glücksflow an und macht was man will, Sport, Kaffee, duschen, PC an usw.

 

Pressemitteilungen

Schönheit ist relativ – Zahngesundheit und ein strahlendes Lächeln

Zahngesundheit: schöne Zähne eine Statusfrage?

Schönheit ist relativ - Zahngesundheit und ein strahlendes Lächeln

Ein strahlendes Lächeln öffnet die Türen und Herzen, von Zahnarzt W. Behrendt, Wittstock

In Deutschland sind rund 68.500 niedergelassene oder in Praxen angestellte Zahnärzte tätig. Das ergibt eine sehr hohe Versorgungsdichte im Vergleich zu der Bevölkerung von ca. 80 Millionen. Da es keine Niederlassungsbeschränkungen gibt, mehr junge Leute Zahnmedizin studieren und in den Beruf des Zahnarztes drängen als ältere in den Ruhestand treten, wird sich die Zahl der Zahnärzte in Deutschland erhöhen.

Kostenfaktor Zahnmedizin in Deutschland

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im Jahr 2016 rund 13 Milliarden EUR für zahnärztliche Behandlungen der Kassenpatienten ausgegeben. Die Zahlen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Zahnmedizin nur einen sehr kleinen Kostenfaktor in der gesetzlichen Krankenversicherung ausmacht. Die anderen Gesundheitsbereiche sind wesentlich teurer, sodass die Kosten für zahnmedizinische Behandlung ungefähr 7 % des Gesamtbudgets der gesetzlichen Krankenkassen ausmachen. Die zahnmedizinische Versorgung in Deutschland ist hervorragend. Die Bevölkerung ist aufgeklärt, die Zahnärzte gut ausgebildet und die Zahnarztpraxen sind auf einem hohen technischen Niveau. Regelmäßige Weiterbildungs-, Schulungs- und Seminarveranstaltungen für die Zahnärzte und dem Praxisteam werden von vielen Zahnärzten und Praxen aktiv genutzt und gelebt. Die Zusammenhänge der Zähne und Zahngesundheit wirkt sich auf den gesamten menschlichen Organismus aus, wenn die Schönheit des Kauapparates und des strahlenden Lächelns optisch als erstes in den Fokus rückt, aber in der Praxis als Zweites betrachtet wird.

Zusammenhänge Zahngesundheit und Wohlbefinden – Auswirkungen der Zähne auf den Organismus

Zahnarzt Wolfgang Behrendt ergänzt, dass Zähne nicht die wichtigsten Körperteile im menschlichen Körper sein müssen, aber der Mund gilt als Tor zum Körper. Aus vielen Jahrtausenden der Menschheitsgeschichte ist durch Studien und Ausgrabungen bestätigt, dass die Zähne in der Regel mit Mitte 20 bei vielen Menschen ausgefallen waren. Dies änderte sich erst, als nach der Aufklärung die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Medizin weiter geforscht und verbessert wurden. Hygiene, Körperpflege und im Besonderen die Zahnpflege trugen zum Zahnerhalt langfristig bei, dies waren und sind die Schlüsselfaktoren für lebenslanges Nutzen der eigenen Zähne.

Zahnbrecher – Barbier – Dentist – Zahnarzt

Parallel zur Entwicklung der Humanmedizin wurde erst im 19. Jahrhundert die Behandlung der Zähne nicht mehr als bloßes Handwerk gesehen, sondern Friedrich Wilhelm I, König von Preußen ließ in seiner Medizinal Reform von 1725 festhalten, dass es im speziellen Zahn-Ärzte gäbe. Dennoch verschwand die die Bezeichnung Zahnbrecher erst hundert Jahre später. Bis 1955 existierten die Dentisten, eine Berufsgruppe, die sich aus dem Gewerbe der Barbiere entwickelt hatte und mit den Zahnärzten existierte. Nach der deutschen Reichsgewerbeordnung 1869 durfte jeder das Gewerbe Dentisten ausüben, die Ausbildung war nicht geregelt. Erst ab 1955 musste jeder zugelassene Zahnarzt in Deutschland eine universitäre Ausbildung vorweisen. Im englisch sprachigen Raum heißt der Zahnarzt übersetzt Dentist. Dieser Begriff ist heute in Zeiten der Globalisierung ein international gebrauchter Begriff und wird grenzüberschreitend als Bezeichnung für Zahnarzt verwendet.

In Deutschland ist der freie Beruf des Zahnarztes Friedrich Wilhelm I zu verdanken und spaltete sich als einen eigenständigen Bereich von der allgemeinen Medizin ab.

Gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln sind die Visitenkarte
Zähne sind allerdings heute nicht nur Teile des Kauapparates – sondern ein strahlendes Lächeln gehört zum modernen Leben und funktioniert als Visitenkarte. Wolfgang Behrend gibt zu bedenken, dass In der heutigen Zeit gilt, dass die gesellschaftliche Teilhabe gefährdet ist, wenn der Zahnstatus des Bürgers optisch bedenklich ist. „Das hat im Übrigen nichts damit zu tun, dass schiefe oder fehlende Zähne nicht unbedingt ein medizinisches Problem darstellen müssen. Der Zahnarzt muss im vertrauensvollen und offenen Miteinander mit dem Patienten klären, welche Behandlung angezeigt ist und welche nicht. Vergessen werden darf nicht, dass die gesetzlichen Krankenversicherungen oder aber die privaten Krankenversicherungen nicht für die „Schönheit“ ihrer Versicherungsnehmer zuständig sind. Schönheit ist bekanntlich relativ.

Zahnärzte Behrendt und Partner haben ihre Praxen in Berlin und Wittstock. Mit erfahrenen Zahnärzten und dem engagierten Praxisteam bieten Zahnärzte Behrendt und Partner eine Rundum-Zahnversorgung von kostenfreien Regelleistungen über Prophylaxe bis hin zu kompletten Zahnsanierungen inklusive Implantaten und Prothetik. Ziel ihrer Arbeit ist, gemeinsam die jeweils beste Lösung für individuellen Zahnprobleme zu finden. Zahnärzte Behrendt und Partner legen größten Wert auf eine stressfreie Behandlung, höchste Präzision und ästhetische Ergebnisse zählen zur Selbstverständlichkeit. Weitere Informationen unter: http://zahnpraxis-berlin.de

Kontakt
Zahnärzte Behrendt und Partner
Wolfgang Behrendt
Perleberger Str. 3
10559 Berlin
030/ 398 780 75
030/ 398 784 71
info@zahnpraxis-berlin.de
http://zahnpraxis-berlin.de

Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Schiefe Zähne können beim Lachen hemmen

Pressemitteilung: Schiefe Zähne können beim Lachen hemmen

Repräsentative Kantar Emnid-Umfrage im Auftrag von Invisalign® (Bildquelle: Align Technology, Inc.)

Lachen ist gesund, doch ein befreites Lachen oder Lächeln spielt vielen Deutschen nicht so einfach um die Lippen. Das zeigt eine repräsentative KANTAR Emnid-Umfrage in Zusammenarbeit mit Invisalign®, dem transparenten Zahnschienen (Aligner-) System von Align Technology. So gab fast jeder Zehnte Befragte (9 Prozent) an, sich durch schief stehende Zähne beim Lachen gehemmt zu fühlen. Dabei stehen vor allem Frauen ihrem Äußeren kritisch gegenüber und leiden beim Lachen stärker unter Zahnfehlstellungen (10 Prozent) als das bei Männern (7 Prozent) der Fall ist. Doch auch das Alter spielt eine Rolle: Zwischen 30 und 39 sowie ab 65 Jahren steigt die Hemmschwelle deutlich an.

Gerade, ebenmäßige Zähne? Davon träumen viele – fast jeder Zweite hat zumindest eine Kleinigkeit an seinen Zähnen auszusetzen, insbesondere an seiner Zahnstellung (47 Prozent). Vor allen Dingen Berufstätige erweisen sich als zumindest teilweise kritisch in Bezug auf ihre Zähne (49 Prozent). Teens und Twens sind eher unbeschwert – bei den 14 bis 29-jährigen ist die Zufriedenheit mit der Position der Zähne am größten (64 Prozent). Dementsprechend sind Hemmungen unbeschwert zu lachen oder zu lächeln hier gering.

Trotz aller Hemmungen und Unzufriedenheit mit dem eigenen Lächeln – manche Dinge zaubern unwillkürlich ein Lächeln hervor. In erster Linie sind Kinder Anlass zur Freude, da sind sich Frauen und Männer einig (36 und 28 Prozent). Doch dann scheiden sich die Geister – jede vierte befragte Frau gibt an, vom eigenen Lebenspartner zum Lachen oder Lächeln gebracht zu werden (24 Prozent). Bei Männern hingegen sind Freunde der zweithäufigste Grund für ein Lachen oder Lächeln (24 Prozent). Bei ihnen rangiert die Lebenspartnerin als Grund für ein Lachen oder Lächeln auf Platz drei (16 Prozent) und erreicht damit fast nur denselben Prozentsatz wie den der Arbeitskollegen (15 Prozent).

Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)
Für ein unbeschwertes Lachen oder Lächeln lassen sich Zahnfehlstellungen mit Hilfe der nahezu unsichtbaren Zahnschienen (Aligner) von Invisalign korrigieren. Ästhetisch und diskret können die Zähne so Schritt für Schritt in Richtung der richtigen Position bewegt werden. Generell können mit dem Invisalign System vielfältige Zahnfehlstellungen – von kleineren Zahnbewegungen bis hin zu komplexen Malokklusionen – korrigiert werden. Mit Invisalign® Go steht eine neue Behandlungsmethode zur Verfügung, mit dem leichte Zahnstellungskorrekturen auch in einer Zahnarztpraxis kostengünstig und mit kurzer Behandlungsdauer durchgeführt werden können; umfangreiche Behandlungen erfolgen beim Kieferorthopäden.
Die Zahnschiene kann ganz einfach eingesetzt und wieder herausgenommen werden, das Invisalign System stellt damit auch für Erwachsene und Jugendliche eine Alternative zu herkömmlichen Zahnspangen mit Brackets dar und lässt sich problemlos in die alltäglichen Lebensgewohnheiten integrieren.

Bitte beachten Sie, dass diese Pressemitteilung nur einem ausgewählten Kreis von Presse-Mitgliedern zur Verfügung gestellt wird und nicht an andere Adressaten weitergegeben werden darf. Dieses Dokument wird ihnen als Hintergrundinformation für ihre eigene selbstständige Arbeit zur Verfügung gestellt. Diese Pressemitteilung darf in keinem Medium, einschließlich Online, reproduziert werden. Alle Aussagen, die von jedem Einzelnen gemacht werden, repräsentieren die Meinung des Einzelnen und nicht die von Align Technology.

Über Invisalign
Erwachsene und Jugendliche haben jetzt eine moderne Alternative für die Zahnbegradigung. Drähte und Klammern sind nicht erforderlich – Invisalign ist damit eine transparente Alternative zur klassischen Zahnspange mit Brackets. Eine Reihe von praktischen, nahezu unsichtbaren und abnehmbaren Aligner, welche die Zähne nach und nach in Richtung der richtigen Position verschieben – da die Aligner beim Essen und Sport einfach herausgenommen werden können, gibt es praktisch keine Einschränkung der Essgewohnheiten oder Beschränkung der gewohnten sportlichen Aktivitäten. Das Umfeld bemerkt kaum, dass Patienten mit Invisalign behandelt werden. Mehr Informationen zu Invisalign und behandelnden Zahnmedizinern vor Ort unter www.invisalign.de Invisalign und alle Invisalign Produkte werden von Align Technology, Inc. (ALGN), einem führenden Unternehmen in der transparenten Aligner-Therapie, entwickelt, hergestellt und vertrieben.

Pressekontakt
headspace pr gmbh & co. kg
katja krug | katja@headspace-pr.com | 0172-7074054

Über Align Technology, Inc.
Align Technology ist ein führendes Unternehmen in der modernen kosmetischen Kieferorthopädie, welches das Invisalign System designt, herstellt und vermarktet und Zahnmedizinern eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene und Jugendliche bietet. Das Unternehmen bietet auch das iTero 3D-Scan-System und Dienstleistungen für die kieferorthopädische und restaurative Zahnmedizin an. Align Technology wurde im März 1997 gegründet und erhielt die FDA-Zulassung für Invisalign im Jahr 1998 und ist seit 2001 auf dem europäischen Markt aktiv. Besuchen Sie www.aligntech.com für mehr Informationen über Align Technology.

Firmenkontakt
Align Technology B.V.
Karina Ludz
Arlandaweg 161
1043 HS Amsterdam
+31 (0) 20-586-3600
kludz@aligntech.com
http://www.aligntech.com

Pressekontakt
headspace pr GmbH & Co. KG
Katja Krug
Zum Gipelhof 5
60594 Frankfurt
0172 7074054
katja@headspace-pr.com
http://www.headspace-pr.com

Pressemitteilungen

Doctor’s Advice: Lachen macht Freu(n)de

© Antonioguillem – Fotolia.com (Bildquelle: © Antonioguillem – Fotolia.com)

Diese Situation kennen wir alle: Jemand schenkt uns ein charmantes Lächeln und das Eis ist sofort gebrochen. Doch kann die „Qualität“ eines Lächelns auch die „Qualität“ unserer sozialen Beziehungen positiv beeinflussen? Wir sagen: Ja! Zahnform, -stellung, -position, -farbe usw. „sprechen“ „Bände“ über eine Person: ob jemand zu Aggressionen neigt, einen Hang zum Glamourösen hat, beruflich erfolgreich oder aufgeschlossen gegenüber Sinnlichem ist. Wenn Lachen und Person zusammen passen, wird mehr gelächelt und Gespräche sind automatisch angenehmer. „Du siehst besser aus. Ich weiß nicht genau, was es ist, aber es wirkt irgendwie „frisch“!“. In unserer Presseinformation ( http://bit.ly/DC_smile_info) erklärt Dr. Costin Marinescu den Zusammenhang zwischen der Wahrnehmung eines schönen Lächelns und dessen wichtigen Einfluss auf soziale Interaktionen.

Eine Studie beweist: Alles dreht sich um das Lächeln

Wir wissen: Ein Lächeln kann viele Türen öffnen. Mit einem Lächeln können wir Eis zum Schmelzen bringen. Es macht uns schlichtweg attraktiver. Einer Studie der American Academy of Cosmetic Dentistry (AACD) zufolge ist für 45% der US-Amerikaner das Lächeln das Hauptmerkmal für die Attraktivität einer Person unabhängig vom Alter. Im Gegensatz dazu kommen Körper (10%), Haaren (6%) und Beinen (5%) eine deutlich geringere Bedeutung zu, je älter wir werden. Die Studie der AACD basiert auf einer repräsentativen Online-Umfrage von 2012 unter 1.018 US-Amerikanern ab 18 Jahren. (Mehr Informationen über die Studie: http://bit.ly/DC_stuy_info)

Dr. medic stom. Costin Marinescu D.D.S. (USA) – Die Praxis für Ästhetische Zahnmedizin München ist Vorreiter beim neuen Kodex der zahnmedizinischen Forschung: Prävention statt Restauration, Erhalt statt Ersatz. Dr. Costin Marinescu, Mitbegründer der Praxis und Experte für funktionelle Rehabilitation und ästhetische Dentalmedizin, nutzt deshalb auch Erkenntnisse der Genetik und Epigenetik, um für jeden Patienten einen ganz persönlichen Zahngesundheitsplan inklusive Zukunftsprognose zu erstellen. Nach langjähriger Erfahrung in der Lehre und Praxis in New York und Los Angeles bringt D.D.S. Costin Marinescu nun neueste Technik und fachliches Know-How nach München. www.smile-art.de

Firmenkontakt
ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE MÜNCHEN
Costin Marinescu
Brienner Straße 7
80333 München
+49 (89) 242 399 10
drmarinescu@smartooth.com
http://www.smile-art.de

Pressekontakt
Peter Sechehaye PR
Peter Sechehaye
Stollbergstr 11
80539 München
08927272620
peter.sechehaye@sechehaye.com
http://www.sechehaye.com

Pressemitteilungen

Ihr Körper spricht Bände

Ihr Körper spricht Bände

Nicola Schmidt

Wir kommunizieren immer, auch wenn wir nichts sagen. Was wir über andere denken und auch wie wir uns fühlen, teilen wir über unsere Mimik und Gestik mit – ob wir wollen oder nicht. Die Körpersprache können wir gezielt im Job einsetzen und dadurch Vorteile geniessen. Wirkungsverstärkerin Nicola Schmidt klärt auf:

Im Berufsleben gibt es kaum eine Situation, in der wir uns nicht präsentieren. Vorgesetzte, Kunden und auch Kollegen beobachten uns. Deshalb achten Sie auf Ihre Haltung. Wir merken nämlich oft gar nicht, dass wir im Laufe des Tages nicht mehr so gerade durchs Leben gehen, sondern eher eine gekrümmte Haltung (unbewusst) annehmen.
Mit einer aufrechten Haltung und einem dynamischen Gang signalisieren wir Selbstsicherheit und auch Standfestigkeit. Sind Ihre Gesten ruhig? Dann wirken Sie überzeugend und strahlen Kompetenz aus. Mit jedoch hektischen Gesten wirken wir schnell überfordert. Menschen, die sich schlurfend bewegen, signalisieren damit Desinteresse.

Dem anderen beim Reden in die Augen schauen. Wahrscheinlich denken Sie jetzt sicherlich: „Das mache ich immer.“ Wie sieht es jedoch bei Ihrem Gegenüber aus? Wer nicht seinem Gesprächspartner in die Augen schaut, wirkt ängstlich wenn nicht sogar desinteressiert. Ein entspannter Blickkontakt zeigt hingegen Interesse an dem anderen Menschen. Wenn wir dabei ein natürliches und authentisches Lächeln zeigen, gewinnen wir deutlich auf der Sympathieliste des anderen. Dagegen wirkt ein aufgesetztes Lächeln künstlich. Die Augen lächeln nicht mit, sie bleiben ernst. Die Freundlichkeit wirkt unecht, eben aufgesetzt.

Es gibt Menschen, die haben eine stark reduzierte Gestik und es gibt Menschen die temperamentvoller gestikulieren. Wenn es heißt, man solle seine Gestik auf ein Minimum beschränken, wie wollen wir dann authentisch rüberkommen, wenn unsere Gestik normalerweise intensiver ist? Ein kleiner Tipp: Je näher der Gesprächspartner ist, desto kleiner sollten die Gesten sein. Wenn Sie jedoch vor vielen Menschen sprechen, dann darf die Gestik ruhig größer sein.

Zeigen Sie Ihrem Gegenüber auf jeden Fall Ihre Hände, denn schließlich haben Sie nichts zu verbergen. Authentisch wirken Sie dann, wenn Sie „spitze Gesten“, wie ein ausgestreckter Zeigefinger vermeiden. Spitze Gesten wirken und machen schnell aggressiv. Hände, die in den Hosentaschen verschwinden, wirken nicht lässig, sondern nachlässig. Bedeutet übersetzt, dass wohl wenig Interesse am Gegenüber besteht. Ein Signal der Langeweile.
Eine offene Gestik signalisiert auch Offenheit. Offen für sein Gegenüber zu sein.

Bleiben Sie auch im Sitzen aufrecht. Optimal ist eine Sitzposition im Neunzig-Grad-Winkel. Die Kommunikation gestaltet sich offener als in der Frontalposition vor dem Schreibtisch.
Ein Knie hat über der Tischplatte nichts zu suchen. Beine überschlagen – ja, das darf immer sein, jedoch nur, wenn die Fußsohle nicht zum Nachbarn zeigt und das Knie damit über der Tischplatte zu sehen ist. Sichtbare Fußsohlen sind ein Signal der Missachtung seines Gesprächsnachbarn.

Oft ist zu beobachten, dass der Redende sich etwas nach vorne beugt und der Zuhörer sich nach hinten lehnt, häufig mit verschränkten Armen. Nein, das ist nicht als Ablehnung zu sehen. In dieser Sitzposition kann der Zuhörer das Gehörte noch mal reflektieren und sich seine Argumente „zurechtlegen“, bevor er spricht. Denn dann öffnet er in den meisten Fällen seine Körperhaltung und kommt beim Reden etwas nach vorne.

Gestik und Höflichkeit gehören zusammen. Der Händedruck ist meistens der erste Körperkontakt zwischen zwei Menschen. Dieser entscheidet direkt über Sympathie oder Antipathie. Hierzulande wird ein kurzer fester Händedruck bevorzugt. Damit strahlen wir Sympathie und Selbstbewusstsein aus. Doch fest heißt nicht: Schraubstock! Ist der Händedruck zu fest, kann sich schnell Antipathie und damit Rücksichtslosigkeit ausdrücken. Das gilt auch, wenn unser Gegenüber uns zu nahe kommt und damit die Distanzzonen nicht einhält. Eine Armeslänge ist für den Handschlag optimal.
Ein zu lascher Händedruck wirkt ebenfalls alles andere als sympathisch. Er sorgt dafür, dass unser Gegenüber eher unsicher rüberkommt, vielleicht auch keinen Kontakt möchte. Ist nämlich der Abstand beim Händedruck zu weit weit, sucht unser Gegenüber mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Kontakt.
Natürlich kann es immer passieren, dass wir versehentlich unsere Hand zu lasch oder auch zu fest geben. Ein „Entschuldigung“ hilft uns da immer aus der Klemme.

————————————————————–
Nicola Schmidt ist Wirkungsverstärkerin und Spezialistin für Image. Sie bietet mit einem stimmigen Konzept wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Nicola Schmidt überzeugt mit viel Praxisnähe und Begeisterung. Sie setzt (Wirkungs-) Impulse. Charismatisches und sicheres Auftreten bilden das Fundament für den geschäftlichen Erfolg auf jedem Parkett. Seminare und Vorträge zum Thema Wirkung bietet Nicola Schmidt bundesweit an.

Nicola Schmidt ist Wirkungsverstärkerin und Stilexpertin. Als Imagetrainerin unterstützt Fach- und Führungskräfte, die durch eine authentische, eindrucksvolle und wirkungsvolle Präsenz den Grundstein für ihren Erfolg legen möchten. Erfahren Sie, welche Kraft und Chancen in Ausdruck, Umgangsformen und Outfit stecken. Sie begeistert mit viel Praxisnähe und setzt Impulse. Somit gewinnen ihre Kunden noch mehr Ausstrahlung mit klarer Wirkungspräsenz.

Kontakt:
Nicola Schmidt Image Impulse
Referentin und Rednerin
Image- und Managementtraining/ Vorträge
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt
Nicola Schmidt Image-Impulse
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

Pressemitteilungen

Haben Sie heute schon gelächelt?

Ein lachendes Gesicht, öffnet Tür und Tor …

Haben Sie heute schon gelächelt?

Zahnersatz-Müller SMILE

Ratingen – Nein? Das sollten Sie aber! Denn Lächeln macht erwiesenermaßen glücklich. Wenn sie Ihrem Gegenüber freundlich die Zähne zeigen, werden in Ihrem Körper Hormone ausgeschüttet, die dafür sorgen, dass Ihre Stimmung steigt und sie fröhlicher werden. Ein herzliches Lächeln und ein offener Blick machen jeden Menschen sympathisch und attraktiv. Das liegt daran, dass derjenige, den Sie anlächeln, von Ihnen das Signal: „Ich finde Dich sympathisch, es ist schön, mit Dir zusammen zu sein.“ erhält. Mit Hilfe Ihres Lächelns zeigen Sie Ihrem Gegenüber ihr psychologisches Wohlbefinden. Und das gleiche Gefühl von Zufriedenheit innerhalb der Kommunikation mit Ihnen entsteht auch bei ihrem Gesprächspartner.

Lächeln ist also gut für die Seele! Mit dem neuen Magazin „SMILE“ möchten wir von www.zahnersatz-müller.de – Ihre Stimmung heben und Ihnen wertvolle Tipps geben, wie Sie sich noch wohler in Ihrem Körper fühlen und andere mit einem wunderschönen Lächeln bezaubern können. So haben wir für Sie im „SMILE“ Interessantes und Wissenswertes rund um „Zahnästhetik & Beauty“ recherchiert, denn Schönheit beschränkt sich nicht nur auf große Modemarken oder kleine chirurgische Eingriffe.

Sie erfahren in dieser Ausgabe u.a., was TV-Star Sila Sahin für Ihre Zähne und Ihre natürlich-frische Ausstrahlung tut, wie sich der Bodyguard der Klitschko-Brüder fit hält und woher Kiefergelenksschmerzen kommen können. Wir erklären Ihnen aber auch, warum sich Zähne verfärben und was Sie dagegen tun können (Bleaching) und wo Sie exklusiven Zahnersatz bekommen, den Sie sich leisten können.

Für den Komiker Charlie Chaplin war jeder Tag, an dem er nicht gelächelt hat, ein verlorener Tag. In diesem Sinne: Lächeln Sie mal wieder! Ihr Körper, aber auch Ihr Gegenüber wird es Ihnen danken.
Ein Click: http://www.zahnersatz-mueller.de/fileadmin/downloads/ZEM-Magazin_01_2015.pdf – Viel Spaß bei der Lektüre von „SMILE“ – Ihrem Magazin für Zahnästhetik & Beauty!

Zahnersatz Müller zählt zu den etablierten und größten Zahnersatz-Anbietern in Deutschland. Ein Familienunternehmen mit festen Wurzeln, das auf alte Werte und neue Ideen setzt!“ Seit der Grundsteinlegung unseres Dentallabors im Jahre 1985 üben wir unseren Beruf mit Liebe und Leidenschaft aus und sind stets Motor für technische Neu- und Weiterentwicklungen in der Zahntechnik. Günstige Lösungen wie ein optimaler Auslandszahnersatz und kompetente Abwicklung sind unser Credo.

Firmenkontakt
Zahnersatz Müller
Frank Müller
Mülheimer Straße 49
40878 Ratingen
02102-100 49 80
02102-100 49 815
info@zahnersatz-mueller.de
http://www.zahnersatz-mueller.de

Pressekontakt
ZAROnews
Robert Zach
Pilatusweg 3
6053 Alpnachstad
+4970099977700
presse@zaronews.ch
http://www.zaronews.com

Pressemitteilungen

Zahnärztliche Tagesklinik Dr. Eicheseer neu in Augsburg

Einweihungsfeier und Tag der offenen Tür in der Ludwigsstraße 1/Philosophie: Hochwertige Zahnmedizin zu bezahlbaren Preisen

Zahnärztliche Tagesklinik Dr. Eicheseer neu in Augsburg

Tag der offenen Tür in der neuen Zahnärztlichen Tagesklinik Dr. Eichenseer in Augsburg. (Bildquelle: Foto: Josef König für ZTK)

AUGSBURG – Hochwertige Zahnmedizin zu fairen und transparenten Preisen – Mit dieser Philosophie geht die bayernweit achte Zahnärztliche Tagesklinik Dr. Eichenseer in der Augsburger Ludwigstraße 1 an den Start. „Wir setzen das erfolgreiche Klinikkonzept weiter fort, Patienten ganzheitlich und individuell abgestimmt zu versorgen“, sagte Dr. med. dent. Johann Eichenseer (62), Gründer und Leiter des Klinikverbundes Zahnärztliche Tageskliniken mit Stammsitz in Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach), bei der offiziellen Eröffnungsfeier am Samstag (24. September 2016). Zahlreiche Besucher warfen beim Tag der offenen Tür einen Blick in die Behandlungsräume.
In der schwäbischen Bezirkshauptstadt ist die Zahnärztliche Tagesklinik auf einer Fläche von etwa 350 qm in der Ludwigstraße 1 seit Anfang September in der Stadtmitte zu finden. Zahnarzt Karl Vorgic hatte mit Jelka Schröder aus Augsburg die erste Patientin begrüßt. Auf insgesamt acht Behandlungseinheiten versorgt ein leistungsstarkes Team von Zahnärzten und aktuell zehn Zahnmedizinischen Assistentinnen im Zweischichtbetrieb die Patienten. Die Tagesklinik hat an 365 Tagen im Jahr zu ausgedehnten Sprechzeiten (werktags von 7 bis 21 Uhr, samstags von 8 bis 18 Uhr und Notdienst an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 12 Uhr) geöffnet.
Zahnmedizinische Versorgung gestärkt
Die Augsburger Stadträtin Gabriele Thoma (SPD) freute sich in Vertretung von Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU), dass die Zahnärztlichen Tageskliniken Dr. Eichenseer den unternehmerischen Schritt gewagt hätten, in der schwäbischen Bezirkshauptstadt zu investieren. Der Mut soll mit zufriedenen Patienten, Mitarbeitern und Ärzten belohnt werden. „Augsburg ist ein guter Platz zum Leben und Arbeiten.“ Mit der neuen zahnärztlichen Tagesklinik werde das bestehende zahnmedizinische Angebot optimal ergänzt. Besonders punkte die neue Einrichtung mit kurzfristiger Terminvergabe – auch am Wochenende, so Thoma.
Trend zu Großpraxen und MVZ
Der Trend in der Zahnmedizin geht zu größeren Praxen und Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) – einer Lösung mit mehreren spezialisierten Zahnärzten unter einem Dach. Der Anteil der selbständigen Einzelzahnärzte nehme ab, ein Drittel aller Zahnärzte sei in Bayern inzwischen angestellt, so Dr. Michael Gleau, Referent für Öffentlichkeitsarbeit bei der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns. Zudem schreite die Feminisierung der Zahnmedizin voran. 80 Prozent der Zahnärzte seien wegen der besseren Abiturnoten und dem schnelleren Zugang zum Studium inzwischen weiblich. Erfreulich für Patienten: Der Zahnarzt bohrt nicht mehr so viel wie früher, stellt Gleau fest: „Karies geht immer mehr zurück.“ Bei der Behandlung geht der Trend laut Gleau hin zu kosmetischen Korrekturen. „Natürliche Zähne sind nicht immer schön. Ein schönes Lächeln aber ist die Visitenkarte eines Menschen.“
Religiöser Segen für Klinikräume
Der katholische Stadtdekan Helmut Haug und die evangelische Stadtdekanin Susanne Kasch segneten die neuen Klinikräume. Susanne Kasch verwies in ihrer Ansprache auf eine Bibelstelle mit Bezug zu Medizinern: „Von Gott hat der Arzt die Weisheit“. Es sei erstaunlich, so Kasch, welche Fortschritte in der Zahnmedizin möglich seien. „Das Können der ärztlichen Kunst ist Dienst am Menschen.“ Stadtdekan Helmut Haug sagte, Zähne dienten nicht nur zur Nahrungsaufnahme, sondern seien ganzheitlich zu sehen. „Schöne Zähne haben etwas mit Menschenwürde zu tun.“ Deshalb sei es auch der Klinikansatz zu begrüßen, jeden Menschen – ohne sozialen Unterschied – mit bezahlbarem Zahnersatz zu versorgen.

Hochwertige Zahnmedizin zu bezahlbaren Preisen
Im Fokus des innovativen Klinikkonzeptes der Zahnärztlichen Tageskliniken steht ein hochwertiges Leistungsspektrum zu bezahlbaren Preisen. Dazu gehören Kunststofffüllungen für Kassenpatienten ohne Zuzahlung sowie Implantate zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis als echte Alternative zu Brücken und Prothesen für mehr Lebensqualität. Die moderne, freundlich wirkende Ausstattung schafft ein Wohlfühl-Ambiente, das auch Angst-Patienten positiv anspricht. Umfangreiche Serviceleistungen sowie sehr hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards werden im Rahmen der zentralen Organisationsstruktur geboten. Neben strahlungsarmen digitalen Röntgengeräten kommt ein Digitaler Volumentomograph (DVT) zum Einsatz. Mit diesem Gerät fertigen Zahnärzte, Oralchirurgen und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen dreidimensionale Darstellungen der Knochenbereiche an. Anhand der 3D-Aufnahmen lassen sich zur Sicherheit der Patienten Implantat-Positionen und Risiken von Operationen besser einschätzen.
Lächeln – die Visitenkarte des Menschen
Auf dem aktuellen Stand der Zahnmedizin sowie mit höchstmöglicher Sicherheit und Fachkompetenz werden die Patienten in den Zahnärztlichen Tageskliniken behandelt. Nach dem Motto „Lächeln – Ihre persönliche Visitenkarte“ setzt sich das Team mit einem ganzheitlichen und patientenbezogenen Behandlungsspektrum für die Zahngesundheit ein. In enger Zusammenarbeit mit renommierten Dentallaboren, Anästhesisten und Chirurgen erhalten Patienten bestmögliche Ergebnisse, Beratung und Preissicherheit. „Deshalb können wir günstigen Zahnersatz aus hochwertigen Materialien garantieren“, so Dr. Eichenseer.
Implantate als hochwertiger Zahnersatz
Mit hochwertigen Zahnimplantaten zu bezahlbaren Preisen bietet die Zahnärztliche Tagesklinik Dr. Eichenseer eine echte Alternative zu Brücken und Prothesen, für mehr Lebensqualität auch mit Zahnersatz. Patienten erhalten in einem ersten unverbindlichen Gespräch die individuelle Beratung auf Grundlage einer sicheren Diagnostik.

Das Einpflanzen künstlicher Zahnwurzeln dient laut Dr. med. dent. Johann Eichenseer als Ersatz für fehlende Zähne und als Träger für Brücken und Prothesen. „Das Zahnimplantat verwächst nach etwa zwei bis sechs Monaten mit dem Knochen und kann eine lang andauernde Stabilität verleihen.“ In den Zahnärztlichen Tageskliniken werden Implantate aus bioverträglichen Werkstoffen wie zum Beispiel Titan verwendet.
Hohes Qualitäts- und Hygienemanagement
Hygiene ist das A und O jeder gut geführten Zahnarztklinik. Sie schützt Patienten, Mitarbeiterinnen und Zahnärzte und ist integraler Bestandteil im Qualitätsmanagement der Zahnärztlichen Tagesklinik: „Wir praktizieren in den Kliniken ein hohes Qualitäts- und Hygienemanagement (QM)“, darauf legt Dr. Johann Eichenseer besonderen Wert.
Ergänzung des regionalen Angebots
Das Klinikkonzept ist laut Dr. Eichenseer nicht auf einen Verdrängungswettbewerb ausgerichtet, sondern auf eine Ergänzung des regionalen Angebots. Der Behandlungsansatz zielt auf eine ganzheitliche, individuell abgestimmte Versorgung der Patienten. „Deshalb beziehen wir nicht nur den Zahn- und Kieferbereich in unsere Diagnose mit ein, sondern den ganzen menschlichen Organismus.“ Vorteil eines zahnärztlichen Versorgungszentrums sei es, dass mehrere Spezialisten unter einem Dach vereint sind und der Patient nicht verschiedene Praxen abfahren muss.

Bildtext:
Tag der offenen Tür in der neuen Zahnärztlichen Tagesklinik Augsburg (v. l.): Zahnarzt Karl Vorgic, Katrina Wood (ZTK Schmidmühlen) und ZTK-Gebietsleiterin Paula Biernat, hinten v. l. ZTK-Gründer und Leiter Dr. Johann Eichenseer, Dr. Michael Gleau (KZVB) und die Augsburger Stadträtin Gabriele Thoma. (Foto: Josef König für ZTK)

Klinikverbund Zahnärztliche Tageskliniken Dr. Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer gründete nach seinem Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München 1985 seine eigene Zahnarztpraxis. Behandlungsschwerpunkte des Zahnarztes sind die Implantologie, Parodontologie, Kieferchirurgie und die Lasertherapie. Sein Konzept der Zahnärztlichen Tageskliniken setzte er zuerst 2005 in Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach) um. Dr. Eichenseer übernahm eine Vorreiterrolle für die neu zugelassene Organisationsform des Praxisverbundes in Deutschland. Aufgrund einer Gesetzesänderung wurde es Zahnmedizinern erlaubt, an mehreren Orten – auch über die Bezirksgrenzen von Kassenzahnärztlichen Vereinigungen hinaus – tätig zu sein.
Der Klinikverbund der Zahnärztlichen Tageskliniken Dr. Eichenseer – gesellschaftsrechtlich in zwei MVZ GmbHs organisiert – besteht heute aus bayernweit insgesamt acht Zahnärztlichen Tageskliniken an den sieben Standorten Augsburg, Landshut, München (Leopoldstraße 230, Boschetsriederstr. 72), Nürnberg, Regensburg, Riedenburg (Lkr. Kelheim) und Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach). 260 Mitarbeiter, darunter 50 Ärzte und Zahnärzte, kümmern sich um das Wohl der Patienten.

Firmenkontakt
Zahnärztliche Tagesklinik Dr. Eichenseer MVZ II GmbH Augsburg
Dr. Johann Eichenseer
Ludwigstraße 1
86150 Augsburg
0821/50867890
augsburg@z-tagesklinik.de
www.z-tagesklinik.de

Pressekontakt
Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
84347 Pfarrkirchen
08561/910771
08561/910773
info@koenig-online.de
www.koenig-online.de/pressefach_z_tagesklinik.html

Pressemitteilungen

Wie entsteht eine Zahnfleischentzündung?

Wie entsteht eine Zahnfleischentzündung?

(Bildquelle: ALDECAstudio – fotolia.de)

Hauptsächlich wird die Gingivitis durch mangelnde Mundhygiene ausgelöst. Bakterien, die sich in der Mundhöhle befinden, vermehren sich, sodass Keimen die Möglichkeit eröffnet wird, das Zahnfleisch anzugreifen. Neben diverser nützlicher Bakterienarten tummeln sich leider auch einige ungewollte Exemplare an diesem Ort. Die Mundhöhle bietet den Bakterien ideale Bedingungen, um sich schnell zu vermehren.
Das Wachstum erfolgt dabei durch Zellteilung, also exponentiell. Aus einer einzelnen Bakterie können bei einer Reproduktionszeit von 30 Minuten innerhalb von 12 Stunden über 16 Millionen Bakterien entstehen. Je schneller dieser Zyklus unterbrochen wird, desto eher wird eine gesunde Zahnhygiene wieder hergestellt. In dem Beispiel würden nach 7 Stunden lediglich 128 Bakterien existieren, die in so kleiner Anzahl keine Bedrohung darstellen. Sobald Plaque auf den Zähnen entsteht, der nicht vom Patient durch normale Mundhygienemaßnahmen entfernt werden kann, beispielsweise in Zahnzwischenräumen oder Zahnfleischtaschen, sollte ein Zahnarzt konsultiert werden. Je mehr Zeit vergeht, desto langwieriger ist eine Behandlung.

Hormonumstellungen, die unweigerlich Schwangere betreffen, Stoffwechselerkrankungen oder eine einseitige Ernährung können das Entstehen einer solchen Entzündung zusätzlich begünstigen. Die Einnahme einiger Medikamente kann zusätzlich einen negativen Effekt auf die Zahnfleischgesundheit haben.

Vorbeugung und Behandlung von Zahnfleischentzündungen
„Die Zahnfleischentzündung, in Medizinkreisen besser als Gingivitis bekannt, ist für viele Menschen ein großes Problem“, erzählt Dr. med. dent. Msc. Msc. Thomas Jung der Dr. Jung Zahnklinik in Pfungstadt und Frankfurt und erklärt: „Anfangs ignorieren die meisten Betroffenen die Symptomatik, die auf eine Zahnfleischentzündung hinweist. Da sich in dem ersten Stadium nur selten Schmerzen einstellen, fällt der Gang zum Zahnarzt meist aus. Im späteren Verlauf kann jedoch der gesamte Zahnhalteapparat beeinträchtigt werden, sodass frühzeitig gehandelt werden sollte.“

Wie kann die Gingivitis verhindert werden?
„Die Mundhygiene lässt sich bei fast jedem Menschen verbessern“, beruhigt Dr. med. dent. Thomas Jung und fährt fort: „Regelmäßiges Zähneputzen zur vorbeugenden Behandlung ist dabei von elementarer Bedeutung. Idealerweise erfolgt das Zähneputzen nach jeder Mahlzeit. Sofern die Zähne jedoch morgens und abends gründlich gereinigt werden, ist dies eine gute Basis.“ Da den meisten Berufstätigen mittags keine Zahnbürste zur Verfügung steht, kann eine Mundspülung Abhilfe schaffen und gezielt die Bakterienvermehrung stoppen.
Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, der sollte besonders auf seine Ernährung achten. Kaffee und zuckerhaltige Getränke sind Gift für jeden Zahn, da der Zahnschmelz angegriffen wird. Durch diese Beeinträchtigung bildet sich schnell Plaque und durch Einlagerung von Mineralien in den Zahnbelag ,Zahnstein. Ist erst einmal Plaque vorhanden, so fällt es schwerer, für ausreichende Mundhygiene zu sorgen. Essensreste und auch Bakterien können sich leichter an den betroffenen Stellen festsetzen und das Zahnfleisch angreifen.
Regelmäßiges Zähneputzen erspart damit einigen Betroffenen den unangenehmen Besuch in einer Klinik. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für entsprechende Vorsorgeuntersuchungen. Die Dr. Jung Zahnklinik empfiehlt jedem Patienten eine individuelle professionelle Zahnreinigung, die nach Bedarf in viertel- oder halbjährigem Abstand durchgeführt werden sollte. Diese muss hingegen, je nach Krankenkasse, selbst bezahlt werden.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de