Tag Archives: Lack

Pressemitteilungen

Auto versiegeln gegen den Winter – Versiegelung schützt

Wie vor Lack-Korrosion durch aggressive Laugen im Winter schützen. Wie wirkt Auto-Versiegelung?

Auto versiegeln gegen den Winter - Versiegelung schützt

Auto versiegeln gegen den Winter – Versiegelung schützt

Schutz gegen Auto-Lack-Korrosion im Winter durch Versiegelung
Lack-Korrosion wird für viele erst dann es Thema, wenn es zu spät ist. Sie können Ihr Auto jedoch versiegeln und es so den Auto-Lack im Winter schützen. Lack-Korrosion entsteht nicht nur durch die UV-Strahlen des Sonnenlichtes, sondern besonders durch stark wechselnde Temperaturen, Eis und Schnee. Am gefährlichsten sich jedoch die ätzenden Laugen auf den Straßen im Winter. Durch die Gischt auf gelaugten Straßen gelangen Laugen im Winter permanent auf den Autolack und führen zu Lack-Korrossion. Die zeigt sich in Ermatten des Lackes, da die Lackpberfläche immer weiter verwittert, die Oberfläche rau wird und sich ständig feinste Lackpartikel, sogenannter Abrieb lösen. Je rauher die Lack-Oberfläche wird, desto angreifbarer wird Sie auch. Eine Lack-Versiegelung schützt Sie vor Laugen im Winter durch die Herstellung einer hauchdünnen Schutzschicht aus modifizierten Polymeren und optional PTFE für eine hochgradig schmutzabweisende Wirkung

PTFE wirkt als Antihaft-Versiegelung schmutzabweisend am Auto
carron® PTFE Autopolitur Hochglanz Versiegelung versiegelt Auto-Lack durch Antihaftbeschichtung. Geeignet ist carron® Autopolitur PTFE für Lacke auf Kunstharz-, Acryl- und Wasserbasis (auch Neu- und Metalliclacke). Auch die Glasscheiben von Autos können mit carron® PTFE Autopolitur effektiv versiegelt werden. Der schmutzabweisende Abperleffekt sorgt auf Lack wie auf Glas dafür, Korrosion zu vermeiden und Reinigungsintervalle zu verlängern. carron® Autopolitur PTFE Oberflächen-Versiegelung mit Antihaftbeschichtung wirkt durch die Herstellung eines acrylharten Oberflächenschutzes kratz- und shampoofest sowie antistatisch. Die Einschmutzneigung an Auto oder auch Motorrad wird spürbar reduziert. Verunreinigung nach Schlammfahrt und schlechtem Wetter lassen sich mit weniger Zeit- und Kraftaufwand und oft durch das Abspühlen mit Wasser entfernen. So spart Ihnen carron® Autopolitur Zeit und Geld bei der Erhaltung Ihres Autos oder Ihres Motorrades.

Versiegeln Sie Ihr Auto besonders im Winter
Besonders im Winter sind Kraftfahrzeuge aggressiven Umwelteinflüssen ausgesetzt. Laugen, saure Niederschläge in Ballungsräumen und starke Temperaturwechsel sowie Eis und Schnee lassen den Lack schneller altern. carron® Autopolitur mit PTFE Antihaftversiegelung kann diesen Alterungsprozess eindämmen. PTFE, ausgesprochen Polytetrafluorethylen, ist extrem unpolar und daher haftfeindlich (antiadhäsiv). PTFE hat einen sehr geringen Reibungskoeffizienten. Es existieren nahezu keine Materialien, die an PTFE haften bleiben, da die Oberflächenspannung extrem niedrig ist. Wegen seiner chemischen Trägheit wird PTFE als Beschichtung dort eingesetzt, wo aggressive Chemikalien vorkommen, ist daher resistent gegen Reinigungsmittel. carron® Autopolitur verarbeitet PTFE in einer Emulsion aus modifizierten Polymeren, um die Verbindung mit der Oberfläche dauerhaft herzustellen. Eine Reinigung mit üblichen Waschsubstanzen (auch in Waschstraßen) greift die durch carron® Autopolitur erstellte Schutzschicht nicht an, so dass Lackschutz mehrere Monate gewährleistet bleibt.

carron® ist die Marke für PTFE Hightech-Oberflächenversiegelung mit Lotus-Effekt made in Germany. Die Philosophie von carron® ist es, Produkte anzubieten, die das Leben einfacher machen und die für Gesundheit und Umwelt unbedenklich sind. carron® wurde im Jahr 2010 gegründet und ist damit eine Produktmarke der neuesten Generation, die sich jedoch der Tradition verpflichtet fühlt. Die Ambition von carron® ist es, die Hausmittel-Geheimnisse unserer Großmütter mit Hightech-Produktionsstandards in eine neue Zeit zu transportieren. Carron® bietet deshalb Qualitätsprodukte wie zum Beispiel Oberfächenversiegelungen für verschiedenste Oberflächen, die nach neuestem wissenschaftlichem Stand in Deutschland hergestellt werden. Diese Produkte durchlaufen die strengen Zulassungstests der Europäischen Union. Carron® vertreibt nicht die in Großproduktion hergestellten Chemieprodukte großer Konzerne, sondern die durch findige Köpfe ersonnnen, und mit hochwertigen Materialien hergestellten Ergebnisse intensiver Forschungsarbeiten. Der Qualitätsanspruch gebietet carron®, seinen Kunden eine 100% ige Geld-Zurück-Garantie zu gewähren, wenn die versprochenen Ergebnisse nicht eintreffen.

Kontakt
carron® Deutschland – delüks service ug h.b.
Ralf Lieder
Waldstraße 6
16792 Zehdenick
015253391750
shop@carron.de
http://carron.de/versiegelung-gegen-kalk-dusche-wand-lotuseffekt.html

Pressemitteilungen

Keine Chance für Graffiti

Keine Chance für Graffiti

Nicht nur Hauswänden passiert es, auch Briefkästen bleiben nicht verschont: Ein Hund trottet vorbei, hebt ein Bein, guckt selig, und der Rest wird erst durch den nächsten Regen Geschichte. Problematischer wird es, wenn ein „Streetart-Künstler“ vorbeitrottet und einmal seinen Arm hebt – dann sind die Hinterlassenschaften nämlich meist wetterfest.

Holen Sie zum Präventivschlag aus und bestellen Sie Ihren Briefkasten bei Knobloch einfach mit dem sogenannten Anti-Graffiti-Lack.

Anti-Graffiti-Lack? Was kann der?
Vor allem für eine äußerst begrenzte Lebensdauer von Streetart sorgen. Wenn Ihnen die Kunst an Ihrem Briefkasten nicht gefällt, reichen zukünftig ein Tuch und etwas Brennspiritus zur Entfernung.

Die Anti-Graffiti-Lackierung ist für jeden Anlagentyp geeignet. Es handelt sich dabei um einen speziellen Ein-Schicht-Lack, also nicht um eine zusätzliche Beschichtung. Erhältlich ist er bei Knobloch in allen RAL-Tönen mit den Glanzgraden „glatt“ und „seidenglänzend“.

TIPP! Sollten Sie an Ihrem Anti-Graffiti-Briefkasten einen „Banksy* entdecken, dann wischen Sie diesen nicht ab und ärgern Sie sich, dass Sie auf uns gehört und sich für Anti-Graffiti-Lack entschieden haben. Sorry. 🙂

* Banksy ist ein international bekannter britischer Graffiti-Sprayer, der anonym auftritt. Die von ihm heimlich verzierten Hauswände erregen weltweit Aufmerksamkeit. Seine bearbeiteten Bretter und Leinwände gehören zu den begehrtesten Trophäen des Marktes und werden in renommierten Museen ausgestellt. Bei Auktionen erzielen sie teilweise sechsstellige Beträge.

Max Knobloch Nachf. GmbH wurde bereits 1869 gegründet und ist unter dem Markennamen KNOBLOCH bekannt. Damit ist KNOBLOCH die älteste noch produzierende Briefkastenmanufaktur Deutschlands und einziger Vollsortimenter im Bereich Briefkästen und Briefkastenanlagen. Mit 160 Mitarbeitern fertigt KNOBLOCH hochwertige Produkte für den Eingangsbereich und punktet mit Qualität aus Deutschland, Sachsen.

Kontakt
Max Knobloch Nachf. GmbH
Jana Wagner
Hermann-Otto-Schmidt-Straße 4
04720 Döbeln
03431 6064-200
03431 6064-209
info@max-knobloch.com
http://www.max-knobloch.com

Pressemitteilungen

„Wie kommt der Autolack sicher durch den Winter?“ – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Daniela K. aus Fürth:
Schnee, Streusalz und Splitt können dem Autolack in den nächsten Monaten sehr zusetzen. Was kann ich tun, damit mein Wagen auch nach dem Winter noch glänzt?

Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO:
Die Winterpflege für das Auto beginnt im Herbst mit einer gründlichen Autowäsche und einer anschließenden Politur sowie einer Versiegelung durch eine Wachsschicht. Die Politur entfernt kleine Kratzer, die Wachsschicht weist Schmutzpartikel und Wasser ab. Wer nicht dazu gekommen ist, kann das auch im Winter noch nachholen. Zum Auftragen der Pflegemittel können Autobesitzer dann entweder einen milden Wintertag abwarten oder in der Garage arbeiten. Denn bei Temperaturen unter 10°C werden Pflegemittel zähflüssig und lassen sich dadurch schlechter verteilen. Darüber hinaus ist es ratsam, das Auto nach längeren Fahrten auf gestreuten Straßen vom hochgespritzten Wasser-Salz-Gemisch zu befreien. Dafür eignet sich am besten eine Frischwasserdusche, beispielsweise in einer SB-Waschanlage. Der Grund: Ist die Salzschicht getrocknet, können ihre winzigen Kristalle wie Schmirgelpapier auf dem Lack reiben. Selbst lackfreundliche Textillappen oder Handfeger eignen sich nicht für das Entfernen des getrockneten Salzes. Eine solche Dusche ist auch Voraussetzung, wenn das Auto in die Waschanlage soll.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.098

Weitere Ratgebertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/ratgeber bereit. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Magazin „Wir bei ERGO“.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherung
Mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Schaden-/Unfall-Versicherern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Unter der Marke D.A.S. bietet die ERGO Versicherung seit 2015 auch Rechtsschutzprodukte an. Sie verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.de

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Schraubenfachtagung Hochschule Offenburg: Lackierte Bauteile im Blickpunkt

Schraubenfachtagung Hochschule Offenburg: Lackierte Bauteile im Blickpunkt

Hytorc (Bildquelle: Barbarino+Kilp GmbH)

München, 10. August 2016 – HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, unterstützt die Schraubenfachtagung der Hochschule Offenburg gleich mehrfach: Einerseits als Mitveranstalter der am 13. und 14. September in Offenburg stattfindenden Tagung, andererseits durch Vorträge wie zur Sicherheit und Qualität in der Verschraubung.

Ein Schwerpunkt der Veranstaltung ist das Verschrauben von lackierten Bauteilen: Das Team um Prof. Alfred Isele von der Hochschule Offenburg hat dies in Forschungsprojekten gemeinsam mit Partnern aus der Industrie untersucht. Zwei der Ergebnisse der Forscher: Das Maskieren oder das Entfernen des Lacks vor dem Verschrauben kann vermieden werden – vorausgesetzt bestimmte Rahmenbedingungen werden eingehalten. Lackierte Bauteile lassen sich, mit dem richtigen Schraubmontageverfahren, genauso verschrauben wie solche ohne Lack.

Grundlage des Projekts war unter anderem eine intelligente Hydraulikpumpe, die den jeweils verwendeten Schrauber beim Vorgang genau überwachen und kontrollieren kann. Dank solcher Werkzeuge stehen hinreichend Daten bereit, um auch das ansonsten komplizierten Verschrauben lackierter Teile prozesssicher abzuwickeln. Der Konstrukteur der Pumpe, Dipl. Ing. Holger Junkers, von der Juko Technik GmbH, ist ebenfalls vor Ort und spricht über die Mindestanforderungen zum Einsatz von Schraubsystemen (VDI 2862). Zu den Partnern der Forscher gehörte auch Liebherr. Ein Vertreter des Unternehmens hält einen Vortrag über die Vorteile beim Anziehen lackierter Bauteile aus Sicht von Konstruktion und Montage.

Die Teilnahme an der Tagung kostet 250 Euro, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung unter http://mv.hs-offenburg.de/forschung-projekte/schraubenfachtagung/

Über HYTORC:
HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik. Namhafte Industrie-Unternehmen vertrauen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. 2013 wurde das Unternehmen als einer der Top-100 Innovatoren des Mittelstandes ausgezeichnet. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Patrick Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
p.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Pressemitteilungen

Neue Maschine für die Trommelbeschichtung von filigranen oder schweren Bauteilen

Walther Trowal auf der Paint Expo 2016

Neue Maschine für die Trommelbeschichtung von filigranen oder schweren Bauteilen

Der neue Rotamat R80, den Walther Trowal auf der Paint Expo vorstellt.

Auf der Paint Expo zeigt Walther Trowal den neuen Rotamaten R80 für das Beschichten von Massenkleinteilen aus unterschiedlichen Kunststoffen, Metallen und Holz.

Mit einem Trommeldurchmesser von 800 mm für etwa 50 kg Gewicht und einem Fassungsvermögen von 50 l kommt die neue Maschine den Bedürfnissen derjenigen Kunden exakt entgegen, die filigrane Bauteile beschichten oder besonders schwere Substrate – zum Beispiel Teile aus Metall – verarbeiten.

Unter anderem mit optimierter Zuluftführung und modular aufgebauter Filtertechnik – bis hin zur Filterklasse F6 – bietet die neue Maschine hohe Flexibilität bei der Verwendung unterschiedlicher Lacke bei gleichzeitig gesteigertem Durchsatz. Die Anwender können mehr Lösemittel als bisher verwenden und so schneller beschichten, der Prozess bleibt dennoch ATEX-konform.

Erste Rückmeldungen aus der Praxis zeigen, dass die neue Bedienerführung bei den Nutzern außerordentlich hohe Akzeptanz findet.

Walther Trowal hat die Luftströmung und das Sprühsystem so optimiert, dass nur minimaler Overspray entsteht. Mit der neuen Heizungsregelung verkürzt Walther Trowal die Prozesszeiten und minimiert den Energiebedarf.

Walther Trowal auf der Paint Expo 2016
(19. bis 22. April in Karlsruhe):
Halle 2 – Stand 2310

Über Walther Trowal

Walther Trowal konzipiert, produziert und vertreibt seit mehr als 80 Jahren modularisierte und individuelle Lösungen für vielfältige Herausforderungen der Oberflächentechnik.

Ausgehend von der Gleitschleiftechnik hat Walther Trowal das Angebotsspektrum kontinuierlich erweitert. Hieraus entstand eine Vielfalt von Anlagen und Dienstleistungen für das Vergüten von Oberflächen, das Gleitschleifen, das Reinigen, Strahlen und Trocknen von Werkstücken sowie das Beschichten von Kleinteilen.

Walther Trowal realisiert vollständige Systemlösungen: Durch Automatisierung und Verkettung unterschiedlicher Module passt Walther Trowal die Verfahrenstechnik optimal an die kundenspezifischen Anforderungen an. Dazu zählen auch Peripherieeinrichtungen wie die Prozesswassertechnik. Umfangreiche Serviceleistungen wie die Musterbearbeitung oder der weltweite Reparatur- und Wartungsservice runden das Programm ab.

Walther Trowal beliefert Kunden in unterschiedlichsten Branchen, so beispielsweise in der Automobil- und Flugzeugindustrie, der Medizintechnik und der Windenergieindustrie.

Firmenkontakt
Walter Trowal GmbH & Co.KG
Frank Siegel
Rheinische Str. 35-37
42781 Haan
+49.2129.571-0
+49.2129.571-225
f.siegel@walther-trowal.de
http://www.walther-trowal.de

Pressekontakt
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
www.vip-kommunikation.de

Pressemitteilungen

R+V24: Rost und Lackschäden vermeiden

Winterlicher Straßenschmutz setzt Autos zu

Wiesbaden, 18. Januar 2016. Nässe, Dreck, Splitt oder Streusalz: Im Winter sind Autos ganz besonderen Belastungen ausgesetzt. Schon bei niedriger Geschwindigkeit greifen Schmutzpartikel das Fahrzeug an – und hinterlassen unerwünschte Spuren. „Wer das vermeiden möchte, kann sein Auto beispielsweise mit Wachs schützen“, so Andreas Tepe, Experte beim Kfz-Direktversicherer R+V24. Auch eine regelmäßige Autowäsche ist ratsam: „Der oft salzhaltige, feuchte Straßenschmutz setzt Unterboden und Lack zu. Das begünstigt stellenweise Rostbildung.“ Kleinere Lackschäden durch Splitt können Autofahrer mit einem Lackstift ausbessern.

Ein- bis zweimal im Jahr sollten Autobesitzer ihr Fahrzeug wachsen. „Der Lack erhält dadurch eine Schutzschicht, und Schmutz bleibt nicht so schnell haften“, erläutert R+V24-Experte Tepe. Hartnäckigem Dreck und gefährlichem Splitt rücken Autobesitzer am besten mit einem Dampfstrahler zu Leibe. „Beim Besuch der Waschanlage ist eine gründliche Vorwäsche ratsam, sonst wirken Splitt und Salz wie Schmirgelpapier.“ Herrschen Minusgrade, sollten Autowäscher die Gummis an den Türen trockenreiben und nachfetten. Ansonsten können diese festfrieren.

Auch der Blick unter das Auto ist unverzichtbar: „Die Bodenbleche sind Feuchtigkeit und Salz ausgesetzt. Entstehen durch Aufsetzen oder Rollsplitt kleine Risse, kann Rost sich ungehindert durch dafür anfällige Stellen fressen“, warnt Andreas Tepe. Fahrzeugbesitzer sollten daher nach einer Frostperiode in der Waschstraße eine gründliche Unterbodenwäsche vornehmen lassen. Auch ein extra angebrachter elastischer Unterbodenschutz bewahrt das Auto vor größeren Schäden. Fahrzeugteile z. B. aus Aluminium, Kupfer oder Messing setzen aber keinen Rost an.

Wie oft Fahrer ihr Auto waschen sollten, hängt von den Wetterverhältnissen und der Häufigkeit der Nutzung ab. Ratsam ist ein gründlicher „Frühjahrsputz“ nach dem Winter. „Sind über die kalten Monate Schäden entstanden, sollten Autobesitzer diese schnell ausbessern lassen.“ Kleinere Kratzer können Betroffene einfach und kostengünstig mit einem Lackstift beheben.

R+V24, die Kfz-Direktversicherung der R+V, bietet umfassenden Versicherungsschutz über das Internet. Unter www.rv24.de können Autofahrer und Motorradfahrer Verträge einfach online abschließen und verwalten. Im Schadenfall steht den Kunden ein persönlicher Schadenservice mit 24-Stunden-Hotline zur Verfügung.

Firmenkontakt
R+V24
Andreas Tepe
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
0611 533-6834
presse@rv24.de
http://www.rv24.de

Pressekontakt
R+V24 c/o Arts & Others
Sabine Künzel
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172 9022-129
s.kuenzel@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Pressemitteilungen

Varionyl® – Maßgeschneiderte Mikropigmentpräparationen für Tinten, Druckfarben und Lacke aller Art

prometho GmbH setzt auf individuelle Lösungen für ihre Kunden

Varionyl® - Maßgeschneiderte Mikropigmentpräparationen für Tinten, Druckfarben und Lacke aller Art

In Tinten, Druckfarben und Lacken geben Farbpigmente den richtigen Ton an. Die Einfärbung erfolgt meist durch vorgefertigte Pigmentpräparationen. Diese sollten nicht nur stabil und gut zu handhaben, sondern auch optimal auf das jeweilige Tinten- oder Lacksystem einstellbar sein. Die prometho GmbH bietet mit Varionyl® ein Sortiment äußerst variabler, flüssiger Mikropigmentpräparationen, die kundenindividuell auf nahezu jede Applikation zugeschnitten werden können: Holzlacke, Einbrennlacke (Glas), Anstrichfarbe, Künstlerfarbe, Stempelfarbe, Wasserlacke, Industrielacke, wasserbasierende Druckfarben, Farben für Inkjet- und Digitaldruck oder Kosmetikprodukte.

Die prometho GmbH blickt auf mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Produktion von Farbpigmenten zurück. Zunächst erfolgte die Entwicklung und Herstellung pigmentierter Tinten mithilfe konventioneller Pigmentsysteme. Doch schnell an den Grenzen der Möglichkeiten angelangt hat sich das Westerwälder Unternehmen entschieden, die Pigmentpräparationen für die eigenen Tinten und Druckfarben in Eigenregie herzustellen.

Mittlerweile sind die wasserbasierten Mikropigmentpräparationen von prometho unter der Marke Varionyl® als eigene Produktgruppe für eine Vielzahl von Anwendungen auf dem Markt. In Zusammenarbeit mit der Firma Caldic Deutschland Chemie b.v. wurden sie erstmals auf der European Coatings Show 2015 einer breiten Zielgruppe vorgestellt.

Niedrige Viskosität, hoher Pigmentgehalt

Varionyl® Mikropigmentpräparationen zeichnen sich durch gute Verarbeitungseigenschaften in Farb-, Lack- und Tintensystemen aus. Mit niedrigen, teilweise deutlich unter 100 mPas liegenden Viskositäten zeigen sie ein außergewöhnliches Fließverhalten, weisen aber zugleich Pigmentgehalte von bis zu 70 % auf.

Voraussetzung für diese Kombination positiver Eigenschaften ist die stabile Suspension eines kolloidalen Grundgerüstes, welche durch eine gezielte Wahl der Additivierung und einen speziellen Verarbeitungsprozess erreicht wird. Zugleich werden die Hilfs- und Einsatzstoffe der Mikropigmentpräparationen so auf die Weiterverarbeitung abgestimmt, dass ein Endprodukt mit optimalen Farbeigenschaften gewährleistet ist. Am Standort des Kunden reicht für die Einarbeitung in Tinten- oder Lacksysteme ein einfacher Rührprozess ohne den Einsatz von Mahlwerken oder Dispergiermaschinen aus.

Mit serVizio zur individuellen Lösung

Je individueller sich ein Produkt an eine Applikation anpassen lässt, umso besser erfüllt es die Anforderungen der Kunden. Im Rahmen der serVizio Chemiedienstleistungen unterstützt die prometho GmbH ihre Kunden mit Richtrezepturen, mit der Herstellung eigener Rezepturen und mit Anpassungen der Mikropigmentpräparationen an das jeweilige Einsatzgebiet. Dadurch werden die Hersteller von Farbprodukten in die Lage versetzt, einfach und sicher ihre eigenen Tinten, Druckfarben oder Lacksysteme zu fertigen.

Die Frage, ob ökologische Chemie möglich und wettbewerbsfähig ist, ließ Ruth Hoffmann nicht los. Und so richtete sie sich im Jahr 2000 in Keller und Garage ein Labor ein, um diesem Kernproblem nachzugehen. Sie gründete eine Forschungs- und Entwicklungsfirma und arbeitet seitdem an nachhaltigen Kennzeichnungslösungen und funktionalen Beschichtungen.

Aus der Einzelunternehmung in Rengsdorf am Rande des Westerwaldes wurde ein Entwickler und Hersteller von Druckfarben und Tinten für nahezu alle Kennzeichnungsanforderungen in der Industrie. Im Jahr 2004 ist auch Ehemann Jens-Christoph Hoffmann in das Unternehmen eingestiegen und gemeinsam legten sie im nahe gelegenen Bonefeld den Grundstein für eine größere Produktionsstätte, um den wachsenden Anforderungen des Marktes und der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Auch ein neuer Firmenname musste her. Inspiriert durch den Titan Prometheus, welcher der griechischen Mythologie nach Feuerbringer und Lehrmeister der Menschen war, entstand die „Produkt- und Methoden-Entwicklung Hoffmann“, kurz: prometho GmbH.

„Die kreative und unkonventionelle Forschung und Entwicklung bilden seit jeher die Basis unseres Schaffens. So haben wir in den Jahren viel experimentiert, unzählige Tintenansätze verfolgt und dabei andere Gebiete betreten und neue Technologien ausprobiert. Dabei haben wir uns vom reinen Dienstleister, der individuelle Lösungen für jedes industrielle Kennzeichnungsproblem entwickelt, zu einem Hersteller innovativer Tinten und Druckfarben für alle gängigen Anwendungstechniken etabliert,“ so Geschäftsführer Jens-Christoph Hoffmann.

Eine der ersten und erfolgreichsten Entwicklungen der prometho GmbH ist ovoScript, eine Tintenserie zur Kennzeichnung von Eiern. Die jüngste Innovation GrüneTinte® trägt dem Trend nach Nachhaltigkeit und Schonung der Ressourcen Rechnung: Sie ist die erste Tinte, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird. Das Tintensortiment umfasst mehrere Hundert Formulierungen an eigenen Spezialitäten und kundenindividuellen Lösungen für den Einsatz in CIJ- (Continuous Inkjet) und DOD- (Drop on Demand) Druckgeräten sowie hp- und anderen Patronensystemen.

Auf 250 qm Betriebsfläche laufen die Fäden von Forschung, Entwicklung, Produktion, Verpackung, Lagerung und Verwaltung zusammen. Die hauseigene Entwicklungsabteilung tüftelt ständig an neuen Rezepturen für die unterschiedlichsten Drucksysteme und Oberflächen, testet und analysiert Farbstoffe, Pigmente und andere Tintenbestandteile auf ihre Eigenschaften und die „Steuerungsmöglichkeiten“ von beispielsweise Lichtechtheit, Randschärfe, Trocknungsverhalten sowie die Beständigkeit gegenüber äußeren Einflüssen.

Tinten und Druckfarben der prometho GmbH sind überall dort gefragt, wo eine Kennzeichnung aus Sicherheits- oder Identifikationsgründen notwendig ist: Loskennzeichnung auf Lebensmitteln und Getränken; Erzeuger-Code auf Hühnereiern; Angaben auf Blister, Schachteln, Etiketten in der Pharmaindustrie; Barcodes auf Briefsendungen und Entwertung von Marken bei der Post, Data-Matrix-Codes auf Tickets oder die Kabelkennzeichnung in der Elektroindustrie sind Beispiele für Anwendungen, die uns im Alltag begegnen.

Firmenkontakt
prometho GmbH
Jens-Christoph Hoffmann
Beim Weißen Stein 13
56579 Bonefeld
02634-980488
info@prometho.de
http://www.prometho.de

Pressekontakt
Ulrike Sewing Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ulrike Sewing
Rosenweide 6e
21435 Stelle
04174-595322
ulrike.sewing@t-online.de
http://www.ulrikesewing.de

Pressemitteilungen

Interessante Berufe für mehr Farbe im Leben

Interessante Berufe für mehr Farbe im Leben

(Mynewsdesk) Glänzende Aussichten für Auszubildende in der Lackindustrie

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz in den Unternehmen der Lack- und Druckfarbenindustrie stehen gut. Die Welt der Farben ist vielfältig und interessant: Sie reicht von der Weiterentwicklung und Herstellung von bekannten Farben und Lacken, wie Wandfarben und Autolacken, bis hin zu Beschichtungsstoffen für spezielle Einsatzgebiete, beispielsweise für Computer oder die Raumfahrt. So bunt die Welt der Farben ist, so breit gefächert ist auch die Ausbildung in den Unternehmen der Lackindustrie. Besonders spannend ist die Entwicklung innovativer Produkte, die neue Anwendungsbereiche erobern. Lacklaborantinnen und Lacklaboranten untersuchen Rohstoffe, testen Lackrezepturen und prüfen die fertigen Lacke auf ihre Eigenschaften. Im Rahmen der Forschungsarbeit tragen sie auch dazu bei, dass die Produkte immer umweltschonender werden. Was die Lacklaboranten im Labor erfolgreich entwickeln und testen, setzen Chemikantinnen und Chemikanten in die Produktionspraxis um. Sie steuern die technischen Anlagen, überwachen den Produktionsprozess und sind auch für die Qualitätskontrolle zuständig. Lacklaboranten und Chemikanten arbeiten zusammen und prüfen gemeinsam, wie ein erfolgreiches Experiment auf die Großproduktion übertragen werden kann. Eine Arbeit, die Köpfchen, Präzision und Teamgeist verlangt.

Arbeit, die man sieht

Wer daran mitarbeiten möchte, die Welt farbig zu gestalten, sollte einen guten Haupt- bzw. Realschulabschluss oder Abitur vorweisen und Spaß an Naturwissenschaften und Technik haben. Auch eingutes Farbsehvermögen, gute Beobachtungsgabe und die Bereitschaft zur Teamarbeit sind gefragt. Die Ausbildung vermittelt umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten, um innovative Produkte zu entwickeln, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens zum Einsatz kommen. Ausführliche Informationen über die Berufsbilder, Tipps für die Bewerbung und zahlreiche weitere nützliche Hinweise zu den Themen Ausbildung, Farben und Lacke finden Interessierte im Internet unter www.lacklaborant.de .

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsches Lackinstitut .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/xe9fsj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/interessante-berufe-fuer-mehr-farbe-im-leben-40573

Das Deutsche Lackinstitut GmbH (DLI) ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Lackhersteller in Deutschland. Das Institut wurde 1969 gegründet, um die Verbreitung des Wissens um Lack und Lackerzeugnisse, insbesondere ihre Bedeutung auf kulturellem, technischem und wirtschaftlichen Gebiet zu fördern. Das DLI betreibt dazu Markt- und Meinungsforschung, Public Relations sowie Gemeinschaftswerbung und erstellt Gutachten. Wesentliche Tätigkeit ist seit vielen Jahren die Herausgabe von Informationsschriften zu verschiedenen Themen, etwa der Schriftenreihen Ratgeber Farbe, Dokumente zu Lacken und Farben oder des Informationsdienstes Lack im Gespräch. Mit diesen Medien, aber auch dem Internetauftritt wird eine herstellerunabhängige Verbraucherinformation über Lacke und Farben gewährleistet. Das Deutsche Lackinstitut hat seinen Sitz in Frankfurt am Main.

Kontakt

Michael Bross
Mainzer Landstr. 55
60329 Frankfurt am Main
069 / 2556-1412
lackinstitut@vci.de
http://shortpr.com/xe9fsj

Pressemitteilungen

Mehr Sicherheit beim Oldtimer- und Gebrauchtwagenkauf

Besitzt ein Fahrzeug noch den Originallack, oder wurde gespachtelt und nachlackiert? Der Autolack-Tester Pro gibt in wenigen Minuten Gewissheit beim Autokauf.

Mehr Sicherheit beim Oldtimer- und Gebrauchtwagenkauf

Der Lackzustand kann auf der Farbskala des Autolacktesters schnell und bequem abgelesen werden

Mit dem neuen Autolack-Tester Pro stellt die Firma Haible Automobile, Blaustein/Ulm, eine schnelle und preiswerte Lösung für alle Käufer von Oldtimern und Gebrauchtwagen vor. Innerhalb weniger Minuten lässt sich zweifelsfrei klären, ob ein Fahrzeug noch den Original-Lack besitzt, oder ob gespachtelt und nachlackiert wurde. So lassen sich Vorschäden durch Unfall oder Korrosion aufdecken und Aussagen des Verkäufers zum Zustand des Fahrzeuges schnell verifizieren oder widerlegen. Der Autolack-Tester Pro schützt vor folgenschweren Fehlkäufen und bösen Überraschungen beim Autokauf. Ein nachlackiertes Fahrzeug muss qualitativ nicht schlechter sein, aber der potenzielle Käufer sollte vor dem Kauf wissen, dass nachlackiert wurde und dieses Wissen in die Preisverhandlung und die Kaufentscheidung einfließen lassen können.

Einfach und zuverlässig in der Handhabung
Die Handhabung des Autolack-Tester Pro ist denkbar einfach. Der Magnetkopf des Autolack-Tester Pro wird auf die zu prüfende Stelle am Fahrzeug aufgesetzt und anschließend langsam vom Lack abgezogen. Der Magnetkopf entwickelt abhängig von der Dicke der Lack- oder Spachtelschicht eine unterschiedlich starke Haftkraft, welche sowohl auf einer farbigen 10-Punkte-Skala als auch in Mikrometer angezeigt wird. Auf einen Blick zeigen die Farbbereiche auf der Mess-Skala den Lackzustand der betroffenen Stelle: Beispielsweise bedeutet „Grün“, dass es sich um den Originallack handelt. „Gelb“ hingegen signalisiert, dass der Original-Lack nachlackiert wurde. „Rot“ bzw. „Schwarz“ zeigen eine dünne bzw. dicke Spachtelschicht an, die ebenfalls nachlackiert wurde. Der Autolack-Tester Pro zeichnet sich durch seine hohe Messgenauigkeit bis 25 Mikrometer in einem weiten Messbereich von 0.0 bis 750 Mikrometer aus. Der kompakte Lacktester in Stiftform arbeitet rein mechanisch und enthält keine elektrischen oder elektronischen Komponenten. Daher ist er jederzeit einsatzbereit.

Neues Produktvideo und Website jetzt online
Auf der vollständig überarbeiteten Website www.autolack-tester.de ist die Funktionsweise des neuen Autolack-Tester Pro detailliert und anschaulich beschrieben – in Deutsch und Englisch. Das neue Produktvideo zeigt den Lacktester in Aktion und unterstreicht eindrucksvoll die unkomplizierte und einfache Handhabung. Über den angegliederten Webshop kann der Autolack-Tester Pro als Einzelprodukt oder im 5er-Vorteils-Pack bequem online bestellt werden. Haible Automobile liefert neben Deutschland auch in die Schweiz und ins europäische Ausland.

Eine geniale Idee clever in die Praxis umgesetzt
Bei allen Fragen steht das Team um Ernst Haible mit wertvollen Tipps rund um das Thema Lacktest jederzeit gerne persönlich zur Verfügung. Für Ernst Haible war es die geniale Idee des magnetischen Autolack-Testers, die ihn selbst überzeugte: „Ich war damals auf der Suche nach einem Gerät das bezahlbar und einfach zu bedienen ist. Als ich das Produkt entdeckte und feststellte wie genial der Autolack-Tester funktioniert, war ich so begeistert, dass ich mir den Vertrieb für Europa sicherte. Der Autolack-Tester steht nun in der neuen Pro Version zur Verfügung. Er konnte bei mehreren Praxistests in Fachzeitschriften überzeugen und wurde mit Bestnoten ausgezeichnet!“

Detaillierte Informationen finden Sie auf der neuen Website: http://autolack-tester.de/
Das neue Produktvideo finden Sie hier: http://autolack-tester.de/produktvideo/
Der Autolack-Tester Pro kann direkt online bestellt werden: http://autolack-tester.de/webshop/

Weitere Informationen und Pressekontakt:

Ernst Haible Automobile
Flurweg 15
D-89134 Blaustein

Telefon +49 (0)7304 2020
Telefax +49 (0)7304 2044

E-Mail info@autolack-tester.de
Web http://autolack-tester.de/

Die im Jahr 2009 gegründete Firma Ernst Haible Automobile aus Blaustein/Ulm befasst sich primär mit dem Handel von gebrauchten Automobilen. Aufgrund des Einstieges in den Bereich exklusiver Oldtimer suchte Firmengründer und Inhaber Ernst Haible nach einer Möglichkeit, den Zustand eines Fahrzeuges ohne den Einsatz elektronischer Messgeräte schnell und aussagekräftig zu prüfen. Als Ernst Haible einen magnetischen Lacktester in Stiftform am Markt entdeckte und vom Produkt und seinen Eigenschaften sofort überzeugt war, begann die Firma Ernst Haible Automobile den Vertrieb des Produktes unter der heutigen Bezeichnung „Autolack-Tester Pro“ zu etablieren. Ernst Haible Automobile überzeugt mit seinen Produkten und Leistungen sowohl gewerbliche Kunden, als auch private Endverbraucher in ganz Europa. Auf der zweisprachigen Website www.autolack-tester.de finden Interessenten und Kunden detaillierte Informationen und können das Produkt bei Bedarf im integrierten Online-Shop bequem bestellen. Bei Fragen und Anliegen steht das Team von Ernst Haible Automobile für eine persönliche Beratung jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt
Haible Automobile
Ernst Haible
Flurweg 15
89134 Blaustein
+49 (0)7304 2020
info@autolack-tester.de
http://www.autolack-tester.de

Pressemitteilungen

Die Farben der Erde

Die Farbkollektion „ARGILE – couleurs de terre“ ist ab sofort auch in Deutschland
auf dem Markt.

Die Farben der Erde

ARGILE – couleurs de terre

ARGILE steht für eine in sich geschlossene, harmonische Kollektion von Farbtönen, die im
Einklang mit unserer natürlichen Umgebung stehen. Gegründet wurde die Marke im Jahr
2005 in Frankreich von dem Unternehmer Jean-Frederik Nothomb und dem Maler, Bildhauer
und Koloristen Pierre Bonnefille.

Bei der Entwicklung seiner Farbkollektion orientierte sich Pierre Bonnefille an der reichen Palette natürlicher Farbtöne der verschiedenen Erden,Gesteine, Sände und Mineralien im Rohzustand. Klangvolle Farbtonbezeichnungen wie „blanc d etretat“ oder „gres de vosges“ verweisen dabei auf die Orte, an denen sie der Künstler auf seinen Reisen entdeckte. Die 128 Farbtöne sind harmonisch aufeinander abgestimmt und deshalb können die exklusiven Wandfarben beliebig untereinander kombiniert werden.

Alle Farbtöne stehen in den verschiedenen Qualitäten der ARGILE-Produktpalette zur
Verfügung. Dazu gehören eine tuchmatte Innenwandfarbe, matte, seidenmatte und
seidenglänzende Lacke, eine Holzdeckfarbe und eine hoch deckende, mineralische
Fassadenfarbe.

Komplettiert wird das System durch abgestimmte Grundierungen, Grundund
Vorlacke. Die Produkte erfüllen dabei die höchsten Ansprüche des professionellen
Anwenders im Hinblick auf Verarbeitung, Optik und Langlebigkeit. Sie sind wasserbasiert,
umweltschonend und geruchsarm, leicht und zügig zu verarbeiten und gut deckend.

Die Oberflächen sind edel in der Anmutung, dabei langlebig, unempfindlich und reinigungsfähig.
Der Einsatz hochwertiger Pigmente sichert ihre hohe Farbtonstabilität und Lichtbeständigkeit.

ARGILE wird ab sofort in Deutschland exklusiv von der Mauri-Art GmbH produziert und
vertrieben. Der Vertrieb erfolgt dabei ausschließlich über die Homepage www.argile.de.

„ARGILE – couleurs de terre“ bezeichnet eine Farbtonkollektion, die von dem französischen Künstler Pierre Bonnefille entwickelt wurde. Die Farben gehören zum Luxussegment; sie werden in Deutschland von der Mauri-Art GmbH mit Sitz in Dortmund und in Frankreich von der Argile SARL in Cergy Pontoise Cedex vertrieben.

Kontakt
Mauri-Art GmbH
Sabine Enzner
Juchostrasse 42
44143 Dortmund
+49 (0) 231 4764388-0
info@argile.de
https://argile.de