Tag Archives: Ladungssicherung

Pressemitteilungen

Paletten perfekt von Hand stretchen – mit CleverWrap

– Gleichmäßige Spannung – effektive Ladungssicherung
– Folie sparen, Müll vermeiden
– Ladung sichern

Wer Paletten auf die Reise schickt, muss sie vor dem Verladen richtig sichern. Denn sonst bewegt sie sich während des Transports. Immer nimmt in solchen Fällen die Ware Schaden. Wer seine Paletten richtig gut mit Stretchfolie sichert, wird solche Probleme nicht erleben. Doch von Hand geht das Wickeln selten gut. Wiederstein Verpackungen aus Unnau hat jetzt die Lösung: das praktische Handstretchgerät CleverWrap. Damit gelingt die Ladungssicherung perfekt. Wer es einsetzt, spart darüber hinaus Folie und vermeidet erhebliche Mengen von Verpackungsmüll. Möglich wird dies durch den CleverWrap in Kombination mit einer speziellen Folie.

„Wir wissen, dass die meisten von Hand gestretchten Paletten unzureichend verpackt sind“, erklärt Fred Künkler von Wiederstein Verpackungen. „Die Folie wird zu wenig vorgedehnt und sitzt deshalb schlaff. Da kann die Ware leicht ins Schlingern geraten.“ Mit dem neuen CleverWrap und der passenden Folie von Wiederstein geht das Stretchen leicht und vor allem gleichmäßig von der Hand. Dazu kommt, dass die Folie im Gerät schon vorgedehnt ist. Das bewirkt, dass sie die Ware optimal umschließt. Eine entscheidende Voraussetzung für sicheren Transport.
Stretchfolie einfach wickeln
„Das Wickeln der Folie ist sehr anstrengend“, erklärt Künkler weiter. „Man muss sich bücken und beim Herumlaufen um die Palette wird einem schwindlig.“ Da sparen sich die Mitarbeiter dann so manche Wicklung. Das Ergebnis sind teure Transportschäden.
Anders geht es mit dem CleverWrap: Die Mitarbeiter müssen nur noch die Palette wickeln. Die Folie liegt schon während dieses Vorgangs richtig an und übt einen gleichmäßigen Druck auf die Palette aus. Das Gerät reckt die Folie richtig vor und sorgt so dafür, dass die Palette gleichmäßig und damit optimal gestretcht ist. Den CleverWrap können Verpackungshelfer mit einer Hand bedienen und während des Stretchens auch die Laufrichtung wechseln. Das verhindert Schwindel und Ermüdung.
Geld sparen beim Stretchen
Weil die Folie richtig gut vorgereckt ist, kann man mit dem CleverWrap auch noch Material sparen. Denn mit der speziellen Folie sind weniger Wicklungen nötig, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Damit lässt sich effektiver arbeiten: bei weniger Wicklungen kann man sogar sehr hohe Paletten einstretchen. Der Einsatz des Cleverwrap lohnt sich also auf jeden Fall. Er spart gleichzeitig Arbeit und Folie. Am Ende kostet das Stretchen weniger Geld und schont dabei die Umwelt, weil gezielt Müll vermieden wird.

Ihr Systempartner rund ums Verpacken
Wir von Wiederstein Verpackungen sind im Westerwald und den angrenzenden Gebieten ein allseits anerkannter Partner für Verpackungen und Dienstleistungen. Die auf den Kunden abgestimmte Lösung für seine Aufgabe liegt uns am Herzen und kennzeichnet unser Handeln. Wir entwickeln nicht nur die optimale Verpackung, sondern bieten auch die passende Betreuung. Dazu gehören Angebote im Bereich Kanban, Konsignation und viele andere Prozesskosten sparende Leistungen.
Selbstverständlich gibt es bei uns auch eine Vielzahl qualitativer Standardprodukte aus unserem reichhaltigen Lagerprogramm. Wiederstein Verpackungen blickt auf fast 60 erfolgreiche Jahre im Markt der Transportverpackungen zurück.

Firmenkontakt
Wiederstein Verpackungen
Fred Künkler
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenstraße 4
57648 Unnau
02661 9120-0
02661 9120-20
info@wiepack.de
http://wiepack.de/

Pressekontakt
Dr. Frauke Weber Kommunikation
Dr. Frauke Hewer
Finkenweg 10
65582 Diez
06432/988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.dr-weber-kommunikation.de

Bildquelle: Foto: Wiederstein Verpackungen

Pressemitteilungen

Mit BISON auf sicherem Kurs

Ladungssicherungsprogramm der Titgemeyer Group wird ständig dem Bedarf der Transporteure angepasst

Mit BISON auf sicherem Kurs

Mit BISON auf sicherem Kurs

Das Thema Ladungssicherung bleibt vor dem Hintergrund steigender Anforderungen an Flexibilität und Sicherheit im Straßenverkehr auch weiterhin besonders aktuell. Auf den erhöhten Bedarf qualifizierter Ladungssicherungsprodukte reagieren Anbieter mit einem ständigen Ausbau ihrer Produktpaletten und der kontinuierlichen Anpassung an die Bedürfnisse des Marktes. Auch die Titgemeyer Group mit ihrem Produktionsstandort für Ladungssicherung und Sicherungssysteme in Gevelsberg, gehört auf dem europäischen Markt zu den führenden Anbietern praxiserprobter Systeme zur Ladungssicherung.

Qualitätsansprüche begründen das Wachstum
Vor rund 35 Jahren startete in Wuppertal als gemeinsame Gründung von Walter Titgemeyer und Walter Schmidt das Unternehmen „TS- Gesellschaft für Transport- und Sicherungssysteme“. Von Anfang an stand Qualität ganz oben auf der Prioritätenliste des Unternehmens. Mit namhaften Professoren wie etwa Harald Bens aus Wuppertal wurden erste Produkte entwickelt. Mit dem Schwerpunkt Ladungssicherung kamen schnell eine ganze Reihe innovativer Produkte zusammen, die unter dem Markennamen BISON bis heute zu den meist genutzten und bekanntesten Produkten im Bereich der Ladungssicherung gehören. Das stete Wachstum des Unternehmens machte 2005 einen Umzug nach Gevelsberg in neue, größere Produktionshallen erforderlich.

Unter dem Markennamen BISON werden in der Titgemeyer Group zahlreiche Produkte entwickelt und vertrieben. Die Marke basiert auf der Idee eines umfassenden Ladungssicherungssystems, immer entwickelt aus der Sicht des Transporteurs. BISON steht für gleichbleibend hohe Qualität „Made in Germany“. Produkte, wie beispielsweise die patentierte vertikale Sperrstange BISON Atlas, wurden mit zahlreichen Innovationspreisen ausgezeichnet. Zum aktuellen Lieferumfang gehören Ankerschienen, Zurrmulden, Sperrstangen und -balken, Kleidertransportstangen, Anti-Rutschmatten, Gurtsysteme, Ladungssicherungsnetze, Regalsysteme, Radmutterindikatoren und viele weitere Spezialprodukte zur branchenspezifischen Landungssicherung.

Den Bedarf des Spediteurs erkennen
Ladungssicherung ist gleichzeitig auch ein wichtiges Instrument der Arbeitssicherheit, Schutz der Fahrer, der Produkte und natürlich auch Schutz der Umwelt. Immer mehr Spediteure nehmen diese Erkenntnis und ihre steigende Verantwortung zum Anlass, geeignete Produkte zur Ladungssicherung einzusetzen. Damit schützen sie sich auch gleichzeitig vor möglichen Regressansprüchen.

Wichtig bei der Entwicklung neuer Produkte ist für den Gevelsberger Produktionsstandort, dass die Produkte keine Insellösungen für Ladungssicherungsprobleme darstellen, sondern sich in ein umfassendes System einfügen lassen. So bleibt es auch für zukünftige Anforderungen offen. Das von Titgemeyer entwickelte BISON-Programm wird nach diesen Gesichtspunkten ständig ausgebaut: Die Produkte erfüllen nicht nur die Bedingungen vorgeschriebener Normen, sondern nehmen zukunftsweisend die Trends im Speditionsgewerbe technisch mit auf. Fast alle BISON-Produkte sind patentiert, bzw. unterliegen einem Gebrauchsmusterschutz.

Ein ausgereiftes Qualitätsmanagement sorgt dafür, dass neue BISON-Produkte nicht nur nach den üblichen QM-Anforderungen und anderen gesetzlichen Vorgaben produziert werden, sondern zum Beispiel auch die Bedingungen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) erfüllt werden. Der Markt für Ladungssicherung ist ein international hart umkämpfter Markt. Das wissen auch die Verantwortlichen bei Titgemeyer und setzen in diesem wie in allen anderen Geschäftsbereichen bewusst auf den engen Kontakt zum Markt, zu den Kunden und natürlich auch zu Kontrollbehörden, Verbänden und den Hochschulen. Deren Ideen und Wünsche fließen kontinuierlich in die Entwicklung von neuen Produkten und in die Weiterentwicklung am Markt bewährter Produkte ein.

Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit
Diesen Forderungen entspricht das gesamte Produktportfolio der Ladungssicherheit. Titgemeyer entwickelte mit der Zurrmulde BISON 2000 die erste einbaufreundliche, zollsichere Zurrmulde, die die Bedingungen der europäischen Norm EN 12640 übertraf und zusätzlich noch Chrom-VI-frei war, bevor es gesetzlich vorgeschrieben wurde. Trotz oder gerade wegen des hart umkämpften Marktes sollen auch zukünftige Produkte noch stärker aus Sicht der Bedürfnisse von Spediteuren und Transporteuren entwickelt werden. Diese Weitsicht und die qualitativ hochgesteckten Standards sollen bei Titgemeyer auch weiterhin Garant dafür sein, dass sich billige Imitate und Kopien am europäischen Markt nicht durchsetzen. Qualität „Made in Germany“ sei noch immer ein Erfolgsrezept.

Innovativ, weltoffen: die Unternehmensgruppe TITGEMEYER
Führend in Fahrzeugbauteilen und Befestigungstechnik: Die TITGEMEYER Unternehmensgruppe positioniert vielfältige Produkte im internationalen Markt. Maßgeschneiderte Lösungen und praxisorientierte Innovationen für Industrie und Handwerk kommen aus Osnabrück. Erreicht durch qualifizierte Beratung, modernste Produktionstechnik und eine ausgereifte Logistik. TITGEMEYER überzeugt auf Werften, im Flugzeug- wie Fahrzeugbau, in der Industrie wie im Handwerk. In aller Welt. Offen für Innovationen.

Firmenkontakt
Gebr. Titgemeyer GmbH & Co. KG
Bianca Hartmann
Postfach 43 20
49033 Osnabrück
0541 – 5822 – 190
BiancaHartmann@titgemeyer.de
http://www.titgemeyer.de

Pressekontakt
bpö Kommunikationsmanagement
Dr. Detlev Dirkers
Kiwittstr. 44
49080 Osnabrück
016090904037
ddirkers@bpoe.de
http://www.bpoe.de

Pressemitteilungen

Brandenburger Innovationspreis Metall 2016 geht an Hüffermann

Innovative Lösungen für Transport, Recycling und Logistik prämiert

Brandenburger Innovationspreis Metall 2016 geht an Hüffermann

Hüffermann Transportsysteme aus Neustadt (Dosse) erhält Innovationspreis.

Eine neue flexible Ladungssicherung für einen sicheren Transport, ein innovatives Verfahren zum Recycling von Rohstoffen und ein wegweisendes System für effektive und effiziente Lagerlogistik, das sind die ausgezeichneten Innovationen des Clusters Metall des Jahrgangs 2016. Die drei Innovationspreise wurden im Rahmen der Clusterkonferenz Metall in Blankenfelde-Mahlow durch das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg vergeben. Alle drei Preisträger sind hoch spezialisierte mittelständische Unternehmen.

Gerhard Ringmann, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg: „Eines fällt an den ausgezeichneten Innovationen des Clusters Metall in diesem Jahr besonders auf: Alle Unternehmen haben Innovationen entwickelt, die das Potenzial haben, weit über ihre Bereiche hinaus Wirkung zu entfalten. Auf Basis ihrer Erfahrungen und erkannter Probleme ihrer Spezialgebiete haben sie Entwicklungen vorangetrieben, die nützlich und nachgefragt sind. Sie geben uns Innovationen an die Hand, mit denen wir grundsätzliche Herausforderungen meistern können, vor die uns das große Thema Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit stellt. Das erfüllt im besten Sinne die Intention der Innovationspreise: Entwicklungen und Unternehmen in Brandenburg zu würdigen und zu fördern, die eine große Wirkung über unsere Region hinaus entfalten können.“
Hüffermann Transportsysteme aus Neustadt (Dosse) wurde für ihre Innovation „Multifix – die zukünftige Ladesicherung auf Fahrzeugen für Absetzbehälter und Absetzpressen“ prämiert. Mit dem neu entwickelten Ladesicherungssystem können, im Gegensatz zu bisherigen Systemen, sowohl Absetzbehälter als auch Pressen schnell und sicher auf LKW-Anhänger gesetzt und transportiert werden.

Mit dem Ladungssicherungssystem spart der Fahrer gegenüber der herkömmlichen Kettensicherung rund 80 bis 90 Prozent der Zeit für den Be- und Entladevorgang. Angesichts der verschärften EU-Gesetzgebung in Bezug auf die Lenk- und Ruhezeiten für Berufskraftfahrer und der stärkeren Überwachung mittels digitalen Tachografen gewinnt die Einsparung von Arbeitszeit heute eine immer größere Bedeutung für die Transportunternehmen. Ein weiterer Vorteil, das Verletzungsrisiko für den Fahrer sinkt. Er kann sich an keiner Spannkette mehr die Finger einklemmen.
Hüffermann Transportsysteme ist mit dem Geschäftsverlauf 2016 sehr zufrieden. Der Hersteller von Anhängern für den Behältertransport hatte auf der IAA Nutzfahrzeuge sein komplettes Produktprogramm präsentiert. „Unsere Kunden bestätigen uns, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben“, so Klaus Kieler von Hüffermann und weiter: „Langlebigkeit der Investition ist den Anwendern sehr wichtig. Solidität und Stabilität in der Stahlkonstruktion geht vor Leichtbau sowie Gewichtsreduktion im Hinblick auf eine lange Nutzungsdauer der Investition. Korrosionsschutz bis hin zur Verzinkung vor der Lackierung sichert ebenfalls die Wertigkeit über viele Jahre. Die Hüffermann – Modulbauweise aus bewährten Baugruppen mit der Möglichkeit von Variantenwünschen seitens des Kunden trifft auf eine hohe Akzeptanz unserer Produkte im In- und Ausland. Das Ergebnis der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge mit Neukunden aus Europa und Russland sowie Namibia zeigt uns, das wir auf dem richtigen Weg sind“.
Ende Pressetext, download Fotos und Text hier: www.pr-download.com/hueffermann12.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Pressemitteilungen

Jetzt Förderungsmöglichkeiten für Ladungssicherung Vari-oSAVE® nutzen

Josef Leibold Karosserie- u. Fahrzeugbau GmbH weist auf staatlichen Zuschuss für Logistik- und Baubetriebe hin

Jetzt Förderungsmöglichkeiten für Ladungssicherung Vari-oSAVE® nutzen

Der Einbau des VarioSAVE-Systems auf LKWs wird staatlich bezuschusst

Sicherheit nimmt beim Transport von Gütern in Deutschland einen hohen Stellenwert ein. Das gilt vor allem für die Ladungssicherung und die Aufbauten von LKWs. Fahrer von Trucks über 7,5 Tonnen sind verpflichtet, sich das Wissen über den sicheren Transport von Waren sowie deren Verladung anzueignen. Für Speditionen und Handwerksbetriebe, die einem entsprechenden Fuhrpark unterhalten, stellt das ein erheblicher Kostenfaktor dar. Leider ist gerade kleineren Betrieben kaum bekannt, dass es vom Staat finanzielle Unterstützung gibt, wenn die Sicherheitsstandards für die Fahrer und deren Fahrzeuge verbessert werden sollen. Diese in Anspruch zu nehmen lohnt sich, wie Barbara Leibold-Johannes von der Firma Leibold Karosseriebau GmbH feststellt.

Das Künzeller Traditionsunternehmen, was auf den Fahrzeugbau im Werk- und Güterkraftverkehr spezialisiert ist, kennt die Situation der Kunden und Ihrer Fahrer. „Die Anforderungen an die Betriebe und ihr Personal wird immer höher“, stellt die Geschäftsführerin fest. „Überall wird versucht zu sparen. Doch mit Förderprogrammen lohnt es sich in die Sicherheit zu investieren“, so die Chefin weiter.

Allein in diesem Jahr können sich Betriebe sicherheitsrelevante Aufbauten am Fahrzeug mit bis zu 2000 Euro fördern lassen. Bei der Weiterbildung der Mitarbeiter sind pro Fahrzeug über 7,5 Tonnen werden 70 Prozent der Schulungsmaßnahmen staatlich gefördert.

Barbara Leibold-Johannes ist es wichtig, dass ihre Kunden die Leistungen in Anspruch nehmen, denn die Förderprogramme sind meist zeitlich begrenzt. Deshalb engagiert Sie sich und versucht aufzuklären. Gerade bei der Ladungssicherung wird bei den meisten LKW-Herstellern nur der Standard angeboten. Werden große Lasten transportiert reichen die Mindestanforderungen zur Ladungssicherung nicht aus. Hier kann das betroffene Unternehmen mit staatlicher Förderung zusätzliche Anbauten zur Sicherung am LKW von der Leibold Karosseriebau GmbH montieren lassen.

Bestes Beispiel ist das Ladungssicherungssystem VarioSAFE. Das innovative Steckrungensystem zur zeitsparenden Ladungssicherung auf modernen LKW können sich Logistikbetriebe oder Bauunternehmen vom Staat fördern lassen. Mal abgesehen von den Investitionskosten, die sich durch den Einsatz VarioSA-FE in weniger als in einem Jahr amortisieren, ist die Förderung ein zusätzlicher Anreiz, auf diese effiziente Technik der Ladungssicherung umzusteigen. Die Josef Leibold Karosserie- u. Fahrzeugbau GmbH montiert Kunden aus ganz Deutschland VarioSAFE auf die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen.

Welche Fahrzeugbauten die Leibold Karosseriebau GmbH anbietet, können Interessenten auf der Website des Unternehmens unter http://www.leibold-karosseriebau.de erfahren. Frau Barbara Leibold-Johannes gibt gerne telefonisch Auskunft und weist darauf hin: „Wir bieten zwar keine Beratung zur Förderung der jeweiligen Maßnahmen an, haben aber in unserem Netzwerk entsprechende Kontakte, die wir gerne weiter vermitteln. In den meisten Fällen lohnt es sich uns zu kontaktieren, wenn ein Anbau an einem LKW geplant ist und dieser gefördert werden soll.“

Info zu Fördermaßnahmen können auf der Website des BAG nachgelesen werden unter www.bag.bund.de .

Die Josef Leibold Karosserie u. Fahrzeugbau GmbH ist ein familiengeführtes Traditionsunternehmen in 4. Generation. Als Karosseriebauspezialist bietet das Unternehmen für komplexe Anforderungen an den Gütertransport individuelle Lösungen an. Zu den Schwerpunkten innerhalb des Fahrzeugbaus gehören die Herstellung von Aufbauten, Planengestelle, Ladekräne, Abroll- und Absatzkipper, Ladebordwände usw.

Vom Standort der Firma in Künzell werden Geschäftskunden bundesweit bedient. Zu ihnen gehören Handwerksbetriebe, Spediteure und Nutzfahrzeughersteller.

Firmenkontakt
Leibold Karosserie u. Fahrzeugbau GmbH
Barbara Leibold-Johannes
Ph.-Reis-Str. 19-21
36093 Künzell
0661-31019
info@leibold-karosseriebau.de
http://leibold-karosseriebau.de

Pressekontakt
Der Internet-Redakteur
Thomas Noll
Bieneller Str. 2
36145 Hofbieber
06657-2399960
t.noll@der-internet-redakteur.de
http://der-internet-redakteur.de

Pressemitteilungen

Jetzt Förderungsmöglichkeiten für Ladungssicherung Vari-oSAVE® nutzen

Josef Leibold Karosserie- u. Fahrzeugbau GmbH weist auf staatlichen Zuschuss für Logistik- und Baubetriebe hin

Jetzt Förderungsmöglichkeiten für Ladungssicherung Vari-oSAVE® nutzen

Der Einbau des VarioSAVE-Systems auf LKWs wird staatlich bezuschusst

Sicherheit nimmt beim Transport von Gütern in Deutschland einen hohen Stellenwert ein. Das gilt vor allem für die Ladungssicherung und die Aufbauten von LKWs. Fahrer von Trucks über 7,5 Tonnen sind verpflichtet, sich das Wissen über den sicheren Transport von Waren sowie deren Verladung anzueignen. Für Speditionen und Handwerksbetriebe, die einem entsprechenden Fuhrpark unterhalten, stellt das ein erheblicher Kostenfaktor dar. Leider ist gerade kleineren Betrieben kaum bekannt, dass es vom Staat finanzielle Unterstützung gibt, wenn die Sicherheitsstandards für die Fahrer und deren Fahrzeuge verbessert werden sollen. Diese in Anspruch zu nehmen lohnt sich, wie Barbara Leibold-Johannes von der Firma Leibold Karosseriebau GmbH feststellt.

Das Künzeller Traditionsunternehmen, was auf den Fahrzeugbau im Werk- und Güterkraftverkehr spezialisiert ist, kennt die Situation der Kunden und Ihrer Fahrer. „Die Anforderungen an die Betriebe und ihr Personal wird immer höher“, stellt die Geschäftsführerin fest. „Überall wird versucht zu sparen. Doch mit Förderprogrammen lohnt es sich in die Sicherheit zu investieren“, so die Chefin weiter.

Allein in diesem Jahr können sich Betriebe sicherheitsrelevante Aufbauten am Fahrzeug mit bis zu 2000 Euro fördern lassen. Bei der Weiterbildung der Mitarbeiter sind pro Fahrzeug über 7,5 Tonnen werden 70 Prozent der Schulungsmaßnahmen staatlich gefördert.

Barbara Leibold-Johannes ist es wichtig, dass ihre Kunden die Leistungen in Anspruch nehmen, denn die Förderprogramme sind meist zeitlich begrenzt. Deshalb engagiert Sie sich und versucht aufzuklären. Gerade bei der Ladungssicherung wird bei den meisten LKW-Herstellern nur der Standard angeboten. Werden große Lasten transportiert reichen die Mindestanforderungen zur Ladungssicherung nicht aus. Hier kann das betroffene Unternehmen mit staatlicher Förderung zusätzliche Anbauten zur Sicherung am LKW von der Leibold Karosseriebau GmbH montieren lassen.

Bestes Beispiel ist das Ladungssicherungssystem VarioSAFE. Das innovative Steckrungensystem zur zeitsparenden Ladungssicherung auf modernen LKW können sich Logistikbetriebe oder Bauunternehmen vom Staat fördern lassen. Mal abgesehen von den Investitionskosten, die sich durch den Einsatz VarioSA-FE in weniger als in einem Jahr amortisieren, ist die Förderung ein zusätzlicher Anreiz, auf diese effiziente Technik der Ladungssicherung umzusteigen. Die Josef Leibold Karosserie- u. Fahrzeugbau GmbH montiert Kunden aus ganz Deutschland VarioSAFE auf die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen.

Welche Fahrzeugbauten die Leibold Karosseriebau GmbH anbietet, können Interessenten auf der Website des Unternehmens unter http://www.leibold-karosseriebau.de erfahren. Frau Barbara Leibold-Johannes gibt gerne telefonisch Auskunft und weist darauf hin: „Wir bieten zwar keine Beratung zur Förderung der jeweiligen Maßnahmen an, haben aber in unserem Netzwerk entsprechende Kontakte, die wir gerne weiter vermitteln. In den meisten Fällen lohnt es sich uns zu kontaktieren, wenn ein Anbau an einem LKW geplant ist und dieser gefördert werden soll.“

Info zu Fördermaßnahmen können auf der Website des BAG nachgelesen werden unter www.bag.bund.de .

Die Josef Leibold Karosserie u. Fahrzeugbau GmbH ist ein familiengeführtes Traditionsunternehmen in 4. Generation. Als Karosseriebauspezialist bietet das Unternehmen für komplexe Anforderungen an den Gütertransport individuelle Lösungen an. Zu den Schwerpunkten innerhalb des Fahrzeugbaus gehören die Herstellung von Aufbauten, Planengestelle, Ladekräne, Abroll- und Absatzkipper, Ladebordwände usw.

Vom Standort der Firma in Künzell werden Geschäftskunden bundesweit bedient. Zu ihnen gehören Handwerksbetriebe, Spediteure und Nutzfahrzeughersteller.

Firmenkontakt
Leibold Karosserie u. Fahrzeugbau GmbH
Barbara Leibold-Johannes
Ph.-Reis-Str. 19-21
36093 Künzell
0661-31019
info@leibold-karosseriebau.de
http://leibold-karosseriebau.de

Pressekontakt
Der Internet-Redakteur
Thomas Noll
Bieneller Str. 2
36145 Hofbieber
06657-2399960
t.noll@der-internet-redakteur.de
http://der-internet-redakteur.de

Pressemitteilungen

Neuerungen für Berufskraftfahrer im Umgang mit dem „Digitalen Kontrollgerät“

EU-Verordnung seit 02.03.2016 vollständig in Kraft

Neuerungen für Berufskraftfahrer im Umgang mit dem "Digitalen Kontrollgerät"

Die neue EU-Verordnung 165/2014 ist seit 02.03.2016 vollständig in Kraft und bringt im Umgang mit dem „Digitalen Kontrollgerät“ eine Vielzahl an Änderungen mit sich, u. a. wird der manuelle Nachtrag vor der Weiterfahrt zur Pflicht, wenn Tätigkeiten außerhalb des Fahrzeugs erledigt wurden.

Die Forum Verlag Herkert GmbH hat zu den Themen Lenk- und Ruhezeiten, digitales Kontrollgerät und Ladungssicherung mit erfahrenen Experten das Set „Sofort einsetzbare Fahreranweisungen für Berufskraftfahrer“ entwickelt.

Alle aktuellen Vorgaben, die die Fahrer einhalten müssen, sind kompakt auf je einem Merkblatt inkl. Fahreranweisung zusammengefasst. So müssen die Inhalte nicht mühsam zusammengesucht werden. Das Set ist besonders praktisch für Arbeitgeber. Sie lassen sich die Unterweisung auf der Fahrerbestätigung unterschreiben und legen diese in der Personalakte als Nachweis ab.

„Sofort einsetzbare Fahreranweisungen für Berufskraftfahrer“ können im Set oder als Einzelformularsatz direkt beim Verlag bestellt werden.

Detaillierte Informationen hierzu unter: www.forum-verlag.com/fahreranweisungen

Über die FORUM VERLAG HERKERT GMBH

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist Spezialist für Fachmedien im B2B-Bereich. Der Verlag ist Herausgeber von Software-, Online- und Printprodukten sowie Veranstalter zahlreicher Seminare, Lehrgänge und Fachtagungen. Damit werden Themen aus Öffentliche Verwaltung, Personalwesen, Management, Arbeitsschutz, Produktion & Umwelt, Bau, Erwachsenen- und Jugendbildung sowie Außenwirtschaft & Logistik abgedeckt.

Das Unternehmen hat es sich unter dem Slogan \\\“Unser Wissen für Ihren Erfolg\\\“ zum Ziel gesetzt, Fach- und Führungskräfte aller Wirtschaftsbereiche mit Fachinformationen und praxisorientierten Lösungen für die tägliche Entscheidungsfindung zu versorgen.

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist eine von 22 weltweit operierenden Tochtergesellschaften der FORUM MEDIA GROUP GMBH.

Firmenkontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
Daniela Staudinger-Weis
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381 123
service@forum-verlag.com
www.forum-verlag.com

Pressekontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
Ute Klingner
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381556
ute.klingner@forum-verlag.com
http://www.forum-verlag.com

Pressemitteilungen

Simons + Harren stellt sich vor

Ihr Spezialist für Verpackungs- und Hebetechnik

Simons + Harren stellt sich vor

Die ursprünglichen Anfänge der Simons + Harren Verpackungs- und Hebetechnik GmbH finden sich in einer Seilerei und einem Großhandel für Bindfäden. Daraus hat sich im Laufe der Jahre ein Unternehmen entwickelt, bei dem die Kunden inzwischen alles bekommen, was sie für eine hochwertige Warenverpackung benötigen. So werden Ihre Waren bestmöglich gegen Transport- und Lagerschäden geschützt.
Mittlerweile reicht das verfügbare Sortiment von Zurrgurten bis hin zu kompletten Verpackungsmaschinen. Bei der Zusammenstellung des Sortiments und auch bei den Dienstleistungsangeboten macht sich die große Erfahrung deutlich bemerkbar. Mittlerweile ist die Firma Simons + Harren bereits seit mehr als einem Jahrhundert als Fachhändler für Verpackungs- und Hebetechnik erfolgreich auf dem Markt.

Was Simons + Harren so besonders macht

„Unsere Kunden genießen noch den Vorteil, dass das Unternehmen über eine hauseigene Werkstatt in Mönchengladbach verfügt. Dadurch können wir auch einen Prüf- und Reparaturdienst nutzen. Hinzu kommt, dass sich auch die Interessenten für gebrauchte Verpackungsmaschinen und Hebezeuge immer sicher sein können, dass sie nur gründlich geprüfte und sofort funktionsfähige Technik angeboten bekommen“, so der Geschäftsführer Volker Liebing. Das verschaffe den Kunden die Möglichkeit, neben neuer Verpackungstechnik auch die „günstige Alternative, gebrauchte Verpackungsmaschinen, zu einem fairen Preis zu erwerben.“

Verpacken, Heben und Verzurren – Wo brauchen Sie Hilfe?

Die Verpackungs- und Versandspezialisten aus Mönchengladbach helfen ihren Kunden auch dabei, die gesetzlichen Auflagen zur Ladungssicherheit zu erfüllen. Eigens dafür hat die Firma Simons + Harren auch Zurrgurte, Zurrketten und Zubehör mit in ihr Sortiment aufgenommen. Damit auch die Arbeits- und Gesundheitsschutzbestimmungen beim Ver- und Entladen sperriger Güter erfüllt werden können, finden sich im Produktkatalog zudem diverse Schutzausrüstungen wie Bandschlingen und komplette Auffanggurtsysteme. Sie sind praktischerweise sowohl einzeln als auch in kostengünstigen Sets erhältlich.

Kundenfreundlichkeit wird großgeschrieben

Interessierte Kunden erhalten einen guten Überblick über das gesamte Sortiment in einem nutzerfreundlichen Blätterkatalog auf der Website des Unternehmens. Außerdem können die verschiedenen Produktgruppen von den Verpackungsmitteln, bis hin zu den Hilfsmitteln für die Ladungssicherung in eigenen Onlineshop direkt auf der Website betrachtet werden.
Für Informationen zu gesetzlichen Vorschriften sorgt ein eigener Newsbereich, in dem zugleich neue Produkte vorgestellt werden.
Herr Liebing pflegt nicht nur den Kontakt zu Bestandskunden, auch neue Kunden begrüßt er gerne. Laut ihm habe jeder interessierte Kunde die Möglichkeit, der sein Unternehmen als B2B-Partner kennenlernen möchte, sich „einen persönlichen Eindruck auf der im September 2016 stattfindenden FachPack-Messe Nürnberg zu verschaffen.“

Die Firma Simons + Harren blickt nunmehr auf viele Jahre Erfahrung in der Verpackungs- und Hebetechnik zurück. Ursprünglich gegründet als Seilerei und Bindfadengroßhandlung entstand rasch ein leistungsstarkes Unternehmen für alle Verpackungsartikel.

Kontakt
Simons & Harren Verpackungs- und Hebetechnik-Vertriebs-GmbH
Volker Liebing
Erftstr. 85
41238 Mönchengladbach
(+0049) / 02166 – 46176
(+0049) / 02166 – 41869
volker.liebing@simons-harren.de
http://www.simons-harren.de/

Pressemitteilungen

„Rainer macht Schule“ auf der LogiMAT 2016

Deutschlands führende Experten referieren über Ladungssicherung

"Rainer macht Schule" auf der LogiMAT 2016

Rainer macht Schule (Bildquelle: RAINER GmbH)

Wer Waren per Schiff um die halbe Welt schickt, möchte sicher sein, dass sie unbeschadet ihr Ziel erreichen – trotz Sturm und hoher Wellen. Voraussetzung dafür ist eine professionelle Ladungssicherung. Was es dabei alles zu beachten gibt, wissen die Spezialisten der Rainer GmbH. Auf der LogiMAT vom 8. bis 10. März präsentiert der führende Systemanbieter für Sicherheit im Container in Halle 9 am Stand A70 dazu ein umfangreiches Vortragsprogramm mit renommierten Referenten.

Unter dem Motto „Rainer macht Schule“ beleuchten fünfzehn Experten in mehr als 20 Kurzvorträgen unterschiedliche Aspekte rund ums Thema Ladungssicherung. So geht etwa Jörg Holzhäuser vom Innenministerium Rheinland Pfalz auf Problemstellungen im Gefahrgutrecht ein. Wie wichtig eine gute Ausbildung in diesem Bereich ist, erklärt Dirk Prive vom Maritimen Competenzcentrum Hamburg. Andre Thiele von der Logistikschule der Bundeswehr informiert über die Ladungssicherungsausbildung unter den Aspekten Disziplin und Bildungsstand.

„Die Kurzvorträge im Rahmen der LogiMAT sind ein Ausschnitt unseres Schulungsprogramms“, erklärt Geschäftsführer Heinz Rainer. Sie sollen die Messebesucher für die komplexen Aufgaben im Bereich Ladungssicherung sensibilisieren und ihnen die Vorteile gesamtheitlich orientierter Systeme näher bringen.

Die verschiedenen Kurzvorträge im Rahmen von „Rainer macht Schule“ finden an allen Messetagen in Halle 9 am Stand A70 statt. Sie starten jeweils zur vollen Stunde und sind für alle Interessierten offen.

Hier finden Sie das ganze Programm

Über die Rainer GmbH

Die Rainer GmbH ist der führende Systemanbieter für Sicherheit im Container. Mit seinen besonders hochwertigen Produkten sorgt das international tätige Familienunternehmen für den sicheren Transport jeglicher Waren. Dank der kostenlosen Erstberatung finden die Lösungs- und Produktprofis dabei immer die passende Anwendung, um Transportschäden zu vermeiden. Auf Wunsch sorgen die erfahrenen Field Engineers für gesetzeskonforme Verlade- und Ladungssicherungskonzepte, Zertifizierungen und effiziente Prozesse. Ein eigenes Prüflabor inkl. Gleisanschluss mit Testzug sowie einer Lkw-Prüfstrecke und ein renommiertes Schulungsangebot runden das Leistungsportfolio ab.

Gegründet wurde die Rainer GmbH im Jahre 1988. Sie beschäftigt heute 35 Mitarbeiter am Firmensitz in Köln.

http://www.rainer-gmbh.de

Kontakt
RAINER GmbH
Jacqueline Engler
Welserstr. 10 E
51149 Köln
02203 922 97 350
j.engler@rainer-gmbh.de
http://www.rainer-gmbh.de

Pressemitteilungen

Ein Bäckerei-Auslieferungsfahrzeug nach Maß

Titgemeyer stellt auf der „Bäko“-Hausmesse in Oldenburg gleich drei Varianten im 3,5t-Bereich vor

Ein Bäckerei-Auslieferungsfahrzeug nach Maß

GETO City Backwaren

Die branchenweite Nachfrage nach individuellen Lösungen für den innerstädtischen Verteilerverkehr bleibt auch im Bäckereihandwerk ein spannendes Thema. Auf dem erstmals zur Bäko-Hausmesse in Oldenburg eröffneten „Marktplatz für Bäckerei-Logistik“ präsentierte das Osnabrücker Traditionsunternehmen für Fahrzeugbauteile und Befestigungstechnik gleich drei Aufbau-Varianten des Universal-Kofferbausatzes GETO City für den 3,5t-Bereich. Mit dem GETO City „Backwaren“ entwickelten die Experten von Titgemeyer eine Aufbaulösung mit einer speziell für das Bäckereihandwerk konzipierten Ausstattung, aufgebaut auf einem absenkbaren Fahrgestell und ausgestattet mit einem „Piek“-zertifiziertem Leiselaufboden. Piek ist eine niederländische Zertifizierung für geräuscharme Verfahren bei der Warenauslieferung. Ein Piek-zertifiziertes Fahrzeug, dessen Geräuschemissionen im Abstand von 7,5 m von der Schallquelle geringer als 60 dB (A) ist, eignet sich damit auch für die Nachtauslieferung in Wohngebieten.

Auf der gut besuchten Hausmesse überzeugte der GETO City Backwaren durch eine ausgeklügelte Ladungssicherung. Damit lassen sich Stikkenwagen für die Versorgung der Filialen bequem und schnell sichern. Verantwortlich dafür ist das von Titgemeyer neu entwickelte Sicherungssystem GETO Stickfix: Es sichert die Transportwagen formschlüssig, so dass sie sich während der Fahrt nicht bewegen können. GETO Stickfix steht stellvertretend für eine Reihe individueller Ladungssicherungslösungen für das Bäckereihandwerk.
Auch die GETO City-Aufbauvariante mit einer Planenschiebewand hat sich als multifunktionale Transportlösung bereits bewährt und wurde ebenfalls dem Oldenburger Publikum präsentiert.
Eine praktische Entwicklung für alles, was man seitlich in Hüfthöhe ein- und auslädt. Auch dort, wo zum Ausladen wenig Platz bleibt, wie in engen Fußgängerzonen, punktet der GETO City mit Planenschiebewand: Mit nur einem Handgriff am Verschluss – entweder vorne oder hinten – lässt sich die Schiebewand ohne größeren Kraftaufwand von links nach rechts oder andersherum weiträumig öffnen. „Der große Pluspunkt des GETO City Programms ist, dass einfach alles möglich ist. Der Vielfalt sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der GETO City ist kein gewöhnlicher Kofferaufbau, sondern ein komplett abgestimmtes und vor allem offenes Programm, das kontinuierlich nach individuellen Bedürfnissen ergänzt werden kann“, so Guido Schöpker, Vertriebsleiter Fahrzeugbauteile bei Titgemeyer, zur Vielseitigkeit des Koffersystems.

Zum Unternehmen:
Führend in Fahrzeugbauteilen und Befestigungstechnik: Die TITGEMEYER Unternehmensgruppe positioniert vielfältige Produkte im internationalen Markt. Maßgeschneiderte Lösungen und praxisorientierte Innovationen für Industrie und Handwerk kommen aus Osnabrück. Erreicht durch qualifizierte Beratung, modernste Produktionstechnik und eine ausgereifte Logistik. TITGEMEYER überzeugt in der Industrie und im Handwerk. In aller Welt.

Innovativ, weltoffen: die Unternehmensgruppe TITGEMEYER
Führend in Fahrzeugbauteilen und Befestigungstechnik: Die TITGEMEYER Unternehmensgruppe positioniert vielfältige Produkte im internationalen Markt. Maßgeschneiderte Lösungen und praxisorientierte Innovationen für Industrie und Handwerk kommen aus Osnabrück. Erreicht durch qualifizierte Beratung, modernste Produktionstechnik und eine ausgereifte Logistik. TITGEMEYER überzeugt auf Werften, im Flugzeug- wie Fahrzeugbau, in der Industrie wie im Handwerk. In aller Welt. Offen für Innovationen.

Firmenkontakt
Gebr. Titgemeyer GmbH & Co. KG
Bianca Hartmann
Postfach 43 20
49033 Osnabrück
0541 – 5822 – 190
BiancaHartmann@titgemeyer.de
http://www.titgemeyer.de

Pressekontakt
bpö Kommunikationsmanagement
Dr. Detlev Dirkers
Kiwittstr. 44
49080 Osnabrück
016090904037
ddirkers@bpoe.de
http://www.bpoe.de

Pressemitteilungen

EU will Ladungssicherung bei Kleintransportern stärker kontrollieren

Jeder vierte Unfall mit einem Kleintransporter, so schätzt die EU, hätte mit einer richtigen Ladungssicherung vermieden werden können. Diese Zahlen sind lange bekannt. Hauptursächlich gilt, dass Fahrer von Kleintransportern nicht wie Lkw-Fahrer regelmäßig für die Ladungssicherung geschult werden.

EU will Ladungssicherung bei Kleintransportern stärker kontrollieren

Die richtige Sicherung der Ladung kann bei Transportern jeden 4. Unfall verhindern. Foto: Ladufix

DRESDEN. Jeder vierte Unfall mit einem Kleintransporter, so schätzt die EU, hätte mit einer richtigen Ladungssicherung vermieden werden können. Diese Zahlen sind lange bekannt. Hauptursächlich gilt, dass Fahrer von Kleintransportern nicht wie Lkw-Fahrer regelmäßig für die Ladungssicherung geschult werden. Und seit nunmehr zwei Jahren versucht die EU-Kommission, europaweit mehr Sicherheit im Straßenverkehr durchzusetzen. Ein entsprechendes Paket an Verordnungen wird wohl noch in diesem Jahr verabschiedet. Die Ladungssicherung spielt dabei eine herausragende Rolle. Dabei sind derzeit drei Maßnahmen in der Diskussion:

– Eine verstärkte Überprüfung der Verkehrssicherheit und der Betriebszulassungen für den Transport
– Vermehrte Unterwegskontrollen mit Schwerpunkt auf Ladungssicherung auch für Fahrzeuge bis 3,5 t
– Erschwerte Zulassung von Fahrzeugen für den Transport

Den damit einhergehenden stärkeren Kontrollen kann man mit den richtigen Mitteln zur Ladungssicherung begegnen. Die benötigten Netze und Spanngurte zur Sicherung bieten Baumärkte oder Kfz-Zubehörbetriebe.
Für alle jene, die Wert auf beste Qualität und Service legen, gibt es den Ladufix. Dieser Kompaktkoffer, der von Handschuhen über Antirutschmatten bis zu gesetzlich vorgeschriebenen Sicherungsinstrumenten alles enthält , wurde von der LFB-Systeme GmbH aus Dresden gemeinsam mit Ladungssicherungsexperten zusammengestellt. Auf den Ladufix und alle Bestandteile gibt es 24 Monate Garantie. Wer seine Ladung damit sichert, vermeidet nicht nur Unfälle, sondern auch Bußgelder.

Bildrechte: Ladufix Bildquelle:Ladufix

Die LFB Systeme GmbH ist ein Anbieter von Ladungssicherungstechnik für den Straßenverkehr. Das Dresdner Unternehmen hat mit dem Ladufix ein Ladungssicherungs-Set entwickelt, das bequem in einen Koffer passt. Es gibt vier verschiedene Ausführungen je zwei für Anhänger sowie Transporter und jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse von Hobby-Transporteuren oder Profis, wie etwa Handwerker. Alle Varianten wurden von erfahrenen Experten für Ladungssicherung zusammengestellt und garantieren bei sachgerechter Anwendung maximale Sicherheit.
Das Unternehmen gibt auf den Ladufix eine uneingeschränkte Garantie von 24 Monaten und ein dem Fachhandel entsprechenden Kundenservice. Das Produkt wird bisher online vertrieben. Andere Vertriebskanäle befinden sich im Aufbau.

LaduFIX – Der Ladungssicherungskoffer
Frank Urbansky
Königsbrücker Landstraße 64
01109 Dresden
0351 7958926-50
info@ladufix.de
http://www.ladufix-ladungssicherung.de

Pressebüro Frank Urbansky
Frank Urbansky
Kantor-Hase-Str.
04158 Leipzig
0171 5253279
urbansky@enwipo.de
http://www.enwipo.de