Tag Archives: lagerung

Pressemitteilungen

Vitamine mögen keine Feuchtigkeit

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel richtig aufbewahren

Stuttgart – Sie begleiten die Frühjahrsdiät oder sollen das Immunsystem stärken: Viele Menschen greifen aus verschiedenen Gründen zu Vitaminpräparaten oder nehmen Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Deren Wirksamkeit hängt hauptsächlich von der korrekten Einnahme und Dosierung ab. Aber auch die Lagerung von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmittel kann die Wirkung beeinflussen. Darauf weist der Landesapothekerverband Baden-Württemberg jetzt hin.

Wie Arzneimittel auch reagieren diese Präparate empfindlich auf Feuchtigkeit. Darum sollten die Packungen nicht im Bad oder in der Küche aufbewahrt werden, so Christoph Gulde. Der Vizepräsident des Landesapothekerverbandes erklärt weiter: „Allein die Luftfeuchtigkeit beim Kochen oder beim Baden und Duschen kann bei Vitaminen dazu führen, dass chemische Prozesse in Gang kommen. Dadurch wird die Struktur der Vitamine verändert oder gar zerstört.“ Die gewünschte und erhoffte Wirkung ist dann in Frage gestellt.

Arzneimittel und die Hausapotheke werden am besten im Schlafzimmer in einem Schrank aufbewahrt. Dort sei es trocken, dunkel und auch eher kühl, so Apotheker Gulde. Denn neben Feuchtigkeit können auch zu hohe oder zu niedrige Temperaturen Wirkstoffe beeinträchtigen. „Wer seine Vitamin C-Kapseln beispielsweise eine Woche im feuchten Badezimmer aufbewahrt, kann die Einnahme auch sein lassen, denn die Wirkung ist in dieser Zeit fast vollständig verflogen. Auch einige Präparate mit B-Vitaminen reagieren ähnlich empfindlich.“

Der Apothekerverband Rheinland-Pfalz e. V. – LAV vertritt die Interessen der selbstständigen Apothekerinnen und Apotheker in Rheinland-Pfalz. Er ist Vertragspartner der Krankenkassen und schließt mit diesen Verträge ab. Von den gut 1.000 Apothekenleitern sind rund 95 Prozent freiwillige Mitglieder im Verband.

Kontakt
Apothekerverband Rheinland-Pfalz e. V. – LAV
Frank Eickmann
Terrassenstr. 18
55116 Mainz
06131/2049116
presse@lav-rp.de
http://www.lav-rp.de

Bildquelle: @ Bru-nO/pixabay

Pressemitteilungen

Flüssiggas und Erdgas – PROGAS erklärt den Unterschied

Flüssiggas und Erdgas - PROGAS erklärt den Unterschied

Ein Propan-Molekül besteht aus drei Kohlenstoff- und acht Wasserstoffatomen (chemische Formel: C3H8) (Bildquelle: PROGAS)

Zunehmend oft wird das Wort „Flüssiggas“ missverständlich verwendet. Aktuelle Beispiele liefern Medienberichte rund um das „flüssiggas“-betriebene Kreuzfahrtschiff AIDAnova, in denen es eigentlich um „verflüssigtes Erdgas“ geht. Allerdings unterscheiden sich die beiden Energieträger grundlegend, betont PROGAS, einer der führenden Flüssiggasversorger in Deutschland.

Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet „Flüssiggas“ seit jeher die Kohlenwasserstoffe Propan(C3H8) und Butan (C4H10). Diese lassen sich schon bei einem geringen Druck von sechs oder acht bar in einem Tank lagern. Erdgas, das als Hauptbestandteil den Kohlenwasserstoff Methan (CH4) enthält, verflüssigt sich dagegen erst unter einem deutlich höheren Druck von circa 200 bar. Dies erfordert einen weitaus größeren technischen Aufwand bei Transport und Lagerung.

In den Anfängen wurde Erdgas ausschließlich im gasförmigen Zustand über Pipelines transportiert. Im Laufe der Zeit gelang es, Erdgas durch Abkühlung auf minus 160 Grad Celsius zu verflüssigen und auf sechs Hundertstel seines Volumens zu komprimieren. In der Gegenwart wird der Energieträger bereits zu 30 Prozent als „Flüssigerdgas“ (LNG) in Tankern verschifft. Bis 2040 soll der Anteil auf 40 Prozent steigen. Diese Entwicklung hat letztlich dazu beigetragen, dass der Begriff „Flüssiggas“ immer häufiger irreführend gebraucht wird.

Die internationale Sprachregelung bezeichnet dagegen eindeutig Flüssiggas als „Liquefied Petroleum Gas“ (LPG), verflüssigtes Erdgas als „Liquefied Natural Gas“ (LNG) und komprimiertes Erdgas als „Compressed Natural Gas“ (CNG). Letzteres kommt in Erdgasfahrzeugen als Kraftstoff zum Einsatz und sollte nicht mit Autogas (LPG) verwechselt werden.

Weil sich Flüssiggas bereits unter geringem Druck komprimieren lässt, ist es leicht zu transportieren, bequem zu lagern und komfortabel zu nutzen. Das macht die Anwendungsfelder deutlich vielfältiger als beim Erdgas. Gerade in ländlichen Regionen ist Flüssiggas, das in Behältern gelagert wird, eine besonders beliebte Heizenergie. Als Flaschengas wird es zum Grillen, Handwerken, auf Imbissständen und Baustellen, beim Camping oder im Heißluftballon eingesetzt. Für Gabelstapler und Autos mit Verbrennungsmotoren wird Flüssiggas als Kraftstoff genutzt. In Spraydosen und vielen kosmetischen Produkten ersetzt es FCKW und ist in jedem Einwegfeuerzeug zu finden.

Das Unternehmen PROGAS gehört zu den führenden Flüssiggasversorgern in Deutschland. Der Stammsitz befindet sich in Dortmund. In einem flächendeckenden Vertriebsnetz mit drei Regionalzentren in Hamburg, Kassel und München sowie 17 Flüssiggas-Lägern beliefert der Anbieter private und gewerbliche Kunden sowie öffentliche Einrichtungen zuverlässig mit Flüssiggas nach höchsten Qualitätsstandards. Besonderen Wert legt das mittelständische Unternehmen dabei auf die persönliche Nähe zu seinen Kunden. Rund 70 Mitarbeiter im Außendienst stehen ihnen als persönliche Ansprechpartner zur Seite.

www.progas.de

Firmenkontakt
PROGAS GmbH & Co. KG
Christian Osthof
Westfalendamm 84 – 86
44141 Dortmund
02 31/54 98-1 70
info@progas.de
http://www.progas.de

Pressekontakt
Zilla Medienagentur GmbH
Matthias Sassenberg
Kronprinzenstraße 72
44135 Dortmund
02 31/22 24 46 0
info@zilla.de
http://www.zilla.de

Pressemitteilungen

Soja – Erntetipp EURALIS

Erntetipp EURALIS – Soja – Mähdrescher richtig einstellen

Soja - Erntetipp EURALIS

Soja – Erntetipp EURALIS

NEWS Aktuell: EURALIS Saaten GmbH
Soja – Erntetipp EURALIS: Mähdrescher richtig einstellen

Wann?
Der Erntezeitraum für Soja reicht von Mitte September bis Oktober. Die Reife beginnt mit der Gelbfärbung und dem weitestgehenden Abfallen der Blätter. Die Bohnen liegen frei in der Hülse und „klappern“. Sie reifen von unten nach oben ab. Die Haupttriebe reifen vor den Seitentrieben. Die optimale Feuchte liegt im Bereich von 12 bis 16 %. Eine Lagerung ist ab 13 % Feuchtigkeit möglich.

Wie?
Der Drusch erfolgt mit einem normalen Mähdrescher. Bei der Beerntung von Soja stellt das Schneidwerk die größte Verlustquelle dar. Flexschneidwerke können durch ihre bodennahe Führung die Verluste an tief wachsenden Hülsen vermindern. Die Trommel-, Dreschkorb- und Siebeinstellung sind für einen schonenden Drusch der empfindlichen Bohne von entscheidender Bedeutung.

Schneidwerk:
-Nicht zu breit
-Ährenheber abbauen
-Sehr tief einstellen (tiefer Hülsenansatz)
-Prüfung der Schneidwerkseinstellungen vor dem Drusch auf ebenem Boden (Hallenboden)

Trommel:
-In Abhängigkeit von der Feuchte sollte die Trommelgeschwindigkeit bei etwa 600 U/min liegen.
Abstand Trommel zu Dreschkorb:
-Vorne: 20 bis 25 mm
-Hinten: 15 bis 18 mm

Obersieb:
-Lochdurchmesser: 15 bis 18 mm

Untersieb:
-Lochdurchmesser: 10 bis 12 mm

Weitere Informationen und den Soja Anbauberater: https://www.euralis.de/produkte/soja/

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa. Es werden jährlich 13 % des Umsatzes in die Züchtung investiert. In Europa hat EURALIS zehn Zuchtstationen, davon drei in Deutschland, mit insgesamt 500.000 Versuchsparzellen.
Weitere Informationen unter www.euralis.de

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34
Mobil: +49 151 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de
Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 54
040 608877 11
gesa.christiansen@euralis.de
https://www.euralis.de/unternehmen/presse/

Essen/Trinken

So halten Erdbeeren länger frisch

So halten Erdbeeren länger frisch

Frische Erdbeeren aus Europa (Bildquelle: @pixabay @Couleur)

Düsseldorf, 29. Juni 2018 – In der schönen Erdbeerzeit landen oft gleich zwei oder drei süß-duftende Erdbeerschälchen im Einkaufswagen. Um den maximalen Genuss nach dem Kauf zu garantieren, müssen die Früchte Zuhause richtig lagern. Folgende Tipps garantieren das beste Aroma – auch am zweiten oder dritten Tag.

1. Ungewaschen und ungeschnitten lagern. Wasser macht die Früchte anfälliger für Schimmel. Deswegen sollten Erdbeerfreunde die Früchte erst kurz vor dem Verzehr waschen – und schneiden. Denn an Schnittstellen verlieren die Früchte Flüssigkeit und werden matschig.

2. Vom Sonnenbad in den Kühlschrank. Erdbeeren lieben kühlere Temperaturen, weil sie druckempfindlicher werden, je wärmer sie sind. Was die Wenigsten wissen: Zimmertemperaturen trocknen die Früchte aus. Daher sind Erdbeeren im Kühlschrank am besten aufgehoben. Vor dem Verzehr sollten sie sich jedoch bei Zimmertemperatur etwas aufwärmen. Denn dann schmecken sie aromatischer.

3. Nicht neben geruchsintensiven Lebensmitteln lagern. Erdbeeren nehmen schnell den Geschmack von anderen Lebensmitteln an. Daher sollten sie nicht unbedingt neben Lebensmitteln wie würzigem Käse oder aufgeschnittenen Zwiebeln liegen.

4. Erdbeeren brauchen Platz. Liegen Erdbeeren zu eng beieinander, bekommen sie Druckstellen. Erdbeerfreunde sollten die Früchte deswegen auf einem flachen Teller ausbreiten, bevor sie die Erdbeeren in den Kühlschrank stellen.

5. Rasch vernaschen. Selbst unter den besten Lagerbedingungen im Kühlschrank, halten Erdbeeren nur 2-3 Tage.

Erdbeeren aus Europa
Endlich hat die deutsche Erdbeerzeit begonnen. Erdbeerfreunde müssen nicht traurig sein, dass sie im August schon wieder vorbei ist. Denn sie können bis in den September auf spanische Erdbeeren zurückgreifen. Oft liegen dann Früchte der Sorte „Elsanta“ in den Supermarktregalen.

Die markenzeichen gruppe GmbH & Co. KG ist eine unabhängige Gesellschaft inhabergeführter Kommunikationsagenturen mit Hauptsitz in Frankfurt sowie weiteren Standorten in Düsseldorf und Köln. Die Gruppe betreut mit rund 70 Mitarbeitern Kunden u.a. aus den Bereichen FMCG, Telekommunikation, Energie, Finanzwirtschaft, Tourismus und Food. Geschäftsführer und Gesellschafter sind Bodo Bimboese, Max Bimboese, Jörg Müller-Dünow, Christian Vogt und Dr. Egon Winter.

Kontakt
markenzeichen GmbH
Imke Cordes
Platz der Ideen 1
40476 Düsseldorf
0211 90980481
imke.cordes@markenzeichen.eu
https://markenzeichengruppe.de/

Pressemitteilungen

Moderner Korrosionsschutz mittels RFID

Messung ermöglicht Mehrfachverwendung

Moderner Korrosionsschutz mittels RFID

Zeigen den Ablauf ihrer Schutzwirkung selbst an: Excor EMIBO-Kapseln.

Die jährlichen Kosten für Korrosionsschäden bei Transport und Lagerung gehen allein in Deutschland in die Milliarden. Neben professionellem Schutz ist vor allem das Wissen um den Ablauf der Schutzwirkung entscheidend. Bislang war oftmals allerdings nicht klar, wie lange der Schutz besteht. Die Lösung? Mehrwegtaugliche Korrosionsschutz-Kapseln, welche per RFID Auskunft über ihr Verfallsdatum geben!

Insbesondere sog. VCI-Spenderkapseln verfügen über eine Haltbarkeit von bis zu 15 Jahren. Dies macht sie ideal für eine Mehrfachverwendung. Doch weil bislang entsprechende Daten über den Ablauf der Schutzwirkung fehlten, landeten sie bereits nach der Erstnutzung im Müll. Die Knüppel Verpackung GmbH & Co. KG aus Hann. Münden bietet nun über ihren Partner EXCOR® mehrwegtaugliche Korrosionsschutz-Kapseln, welche per RFID Auskunft über ihr Verfallsdatum geben. „Auf der Suche nach echten Mehrwerten für unsere Kunden erkannten wir hier große Einsparpotenziale“, erklärt Ingo Brüning, Key Account Manager bei EXCOR®.

So wurde für einen Kunden aus dem Automotive-Bereich ein RFID-gestützter Mehrwegprozess konzipiert. Dieser nutzt bereits erfolgreich EXCOR® EMIBO® Spenderkapseln zum Schutz neu produzierter Zahnräder und Wellen – allerdings bislang nur im Einweg. Zwecks Datenerfassung wird jede VCI-Kapsel mit einem RFID-Tag versehen. Hinzu kommt ein sog. „RFID-Check-Board“ zum Initialisieren und Auslesen der getaggten Kapseln.

Vor der ersten Verwendung werden die Kapseln einmal über das RFID-Check-Board gezogen. Diese Initialisierung der gescannten Kapsel aktiviert zugleich ein im RFID-Check-Board hinterlegtes anwendungsspezifisches Ablaufdatum. Anschließend werden die Kapseln dem Packgut beigelegt. Am Zielort werden die Kapseln wieder entnommen und gebündelt zurück an den Versender geschickt. Vor einer Wiederverwendung werden die Kapseln erneut mittels RFID-Check-Board gescannt. Erscheint ein grüner Haken, kann die Kapseln erneut verwendet werden. Zeigt das Board stattdessen ein rotes Kreuz, ist die Schutzwirkung der Kapseln abgelaufen. Der jeweilige Mitarbeiter erkennt so die abgelaufene Kapsel und führt sie der Entsorgung zu. „Das RFID-Board liefert dem Kunden darüber hinaus Daten zur Umlaufdauer und zum benötigen Bedarf“, so Brüning. „Das Lagervolumen von VCI-Trägern sinkt dadurch und auch das Entsorgungsvolumen reduziert sich drastisch.“ Die Kosteneinsparungen beliefen sich bereits im ersten Jahr auf einen mittleren fünfstelligen Betrag.

Knüppel Verpackung wurde 1919 als Papiergroßhandel von Hermann Christian Knüppel in Hann. Münden gegründet. Heute bietet das Unternehmen die gesamte Bandbreite an Verpackungsprodukten von Papier, Voll- und Wellpappe, Holz und Holzverbundstoffe und Korrosionsschutzverpackungen bis hin zu Maschinen und Packplatzsystemen inklusive der zugehörigen Verbrauchsmaterialien. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Beratung und der Entwicklung kundenindividueller Verpackungslösungen.

Neben sechs Standorten in Deutschland besitzt Knüppel Tochtergesellschaften in Österreich, Ungarn, der Ukraine und Dänemark. Hinzukommen weitere Joint-Venture-Unternehmen. Damit bildet Knüppel einen starken, auf Verpackungslösungen spezialisierten Unternehmensverbund mit rund 400 Mitarbeitern. Das familiengeführte Unternehmen zählt zu den renommiertesten Anbietern der Verpackungsbranche. Die Geschäftsführung teilen sich der Enkel des Unternehmensgründers, Gerhard Hahn, und sein Sohn Ernst Hahn.

Kontakt
Knüppel Verpackung Gmbh & Co.KG
Björn Kniza
Tonlandtsraße 2
34346 Hann. Münden
0554177871241
bjoern.kniza@knueppel.de
https://www.knueppel.de/

Pressemitteilungen

Inflationsschutz total

Inflationsschutz total

Inflationsschutz TOTAL mit strategischen Metallen

Inflationsschutz total mit strategischen Metallen
Geht man die Liste der 29 als „strategisch“ geltenden Metalle durch, so glaubt man sich in der Mythologie vergangener Kulturen wiederzufinden, wo uns göttliche Namen in Erinnerung gerufen werden.
Die Hochtechnologie wäre ohne diese Metalle nicht denkbar und deren Verfügbarkeit mag für so manche Industriesparte einem göttlichen Geschenk gleichkommen. Das physische Eigentum an diesen natürlich vorkommenden Elementen, die keine Edelmetalle sind, hat für Anleger viele Vorteile. Einerseits dient die starke Nachfrage der Geldvermehrung, andererseits sind Erwerb und Verkauf bei physischer Lagerung in einem Zollfreilager mehrwertsteuerfrei und auch abgeltungssteuerfrei. Zudem bietet physisches Eigentum Sicherheit gegen Inflation, da auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten diese Rohstoffe immer einen inneren Wert haben. Diese Metalle, die auch als „Technologiemetalle“ oder „Sondermetalle“ bekannt sind, werden nicht an der Börse gehandelt; eine Blasenbildung ist daher ausgeschlossen.

Wie sich Geldwertsparer vor der Inflation schützen können
Inflation ist das Schreckgespenst aller Sparer und treibt immer mehr Anleger dazu, sich Investitionen in physische Güter zu überlegen. Geld, das nicht ausgegeben wird, verliert zunehmend an Wert und damit an Kaufkraft. Die Inflationsrate ist gegenüber den Vorjahren bereits deutlich im Steigen und die von den Finanzökonomen angestrebte Rate von durchschnittlich zwei Prozent jährlich wird bald Vergangenheit sein. Obwohl die Inflation derzeit noch schleichend wahrgenommen wird, so ist nicht abzusehen, wie die Geldpolitik der EZB sich am Ende auswirkt. Das Gefühl der Machtlosigkeit gegen die fortlaufende Geldentwertung macht sich unter Geldwertsparern zunehmend breit, sodass rasches und überlegtes Handeln angesagt ist. Der Gedanke, den Inflationsausgleich durch Sparzinsen zu kompensieren, ist in Zeiten, wo bereits laut darüber nachgedacht wird, Sparguthaben mit Negativzinsen zu bestrafen, wohl überflüssig. Wir leben in einem überschuldeten Finanzsystem, wo die EZB mehr damit beschäftigt ist, Geld zur Bankenfinanzierung zu drucken, als in echte wirtschaftliche Innovationen zu investieren. Daran wird sich auch nichts ändern, solange Mario Draghi nach wie vor die Forderung, die EZB solle ihre lockere Geldpolitik ändern, ignoriert. Aber auch die derzeitige Entwicklung an den Finanzmärkten ist nicht vorhersehbar, da zu viele geopolitische Krisenherde geschaffen wurden, die wir nicht beeinflussen können. Ein Finanzsystem, das in keinem Verhältnis mehr zu realen Werten steht, zwingt Anleger zum Umdenken, um die Kaufkraft ihres Geldvermögens nicht noch weiter zu gefährden.

Zwangsläufig wird nach Anlagemöglichkeiten gesucht, an Zukunftswerten physisches Eigentum zu begründen. Der Ertrag soll dabei jedenfalls über der Inflationsrate liegen, und die Investition soll auch der Geldvermehrung dienen. Andererseits soll die Anlage auch möglichst risikoarm und krisensicher sein und zumindest das eingesetzte Kapital garantieren. Denn selbst in Zeiten einer florierenden Weltwirtschaft, können oft über Nacht Krisen von ungeahntem Ausmaß entstehen, wie Staatsbankrott und Währungsverfall.
Ob nun Aktien, Fonds, Derivate, Anleihen oder sonstige Finanzinstrumente, sie alle haben eines gemeinsam: es sind bloße Buchwerte und keine Sachwerte! Anleger, die die Finanzkrise von 2008 durchlebt haben, wissen, was Börsianer unter „Talfahrt“ verstehen und wie sie sich auswirken kann. Auch wenn EZB-Notenbankpräsident Mario Draghi erst verkündete, dass die Wachstumsrisiken für den Euroraum weitgehend ausgeglichen statt abwärtsgerichtet seien, so sollte dies bei vorsichtigen Anlegern auch durchaus als Anreiz gesehen werden, in physisches Eigentum zu investieren.

Anleger und Investoren, die Inflationsschutz durch den Kauf von Immobilien suchen, liefern sich wiederum der Gefahr der Blasenbildung aus. Der Buchwert der Immobilie liegt dann oft jenseits des realen Wertes, das heißt, es hat sich eine Blase gebildet und wenn diese platzt, ist man in der Realität angekommen. In Zeiten wie diesen, Schutz vor Krisen in einem bereits aufgeblähten Immobilienmarkt zu suchen, kann durchaus auch der berühmte Griff ins fallende Messer sein.

Was tun, sprach Zeus?
Ist die Investition in Sondermetalle die göttliche Antwort?
Traditionell ist die Investition in Edelmetalle und aus so manchem Tresor glänzt die private Zukunftssicherung in Form von Gold- und Silberbarren entgegen. Wer bereits physisches Gold, Silber und vielleicht auch Diamanten besitzt, für den eröffnet sich eine neue Art von Investitionsmöglichkeit, nämlich in den Sachwert Sondermetalle. Für so manchen Käufer von Edelmetallen sind auch „Seltene Erden“ ein Begriff. Strategische Metalle sind allerdings keine Seltenerdmetalle auch wenn beide Elemente zur Gruppe der Sondermetalle zählen. Auch werden diese Metalle nicht an der Börse gehandelt und eine Blasenbildung durch Leerverkäufe oder Zertifikate ist daher ausgeschlossen.
Da nicht alle Metalle große Preissteigerungen erwarten lassen und auch nicht alle so einfach zu erwerben sind, ist es für Anleger wichtig, sich mit Investitionsmöglichkeiten auseinanderzusetzen. Der Marktführer in diesem Bereich ist die EMH Europäische Metallhandels AG. Sie wurde für 2017 zum besten Anbieter gekürt.

Strategische Metalle als zweites Standbein für turbulente Zeiten
Sondermetalle sind als Supplement zu den vier klassischen Edelmetallen Gold, Silber, Platin und Palladium jedenfalls ein guter Weg, sich im Metallbereich ein zweites Standbein zum Inflationsschutz aufzubauen.
Diese Metalle halten auch in wirtschaftlich turbulenten und unsicheren Zeiten ihre Wertbeständigkeit, denn sie sind die von der Industrie für die Entwicklung von Zukunftstechnologien essentielle Grundlage. Wie ihr Name bereits sagt, sind sie für die Realwirtschaft von strategischer Bedeutung.
So hat sich zum Beispiel der Aufschwung der Schwellenländer, der sogenannten Emerging Markets, zu einer wichtigen Säule der Weltwirtschaft entwickelt und so die Angebots- und Nachfrageentwicklungen stark beeinflusst.
Einer dieser Globalplayer ist China, dessen Nachfrage nach metallischen Rohstoffen unermesslich erscheint, um das starke wirtschaftliche Wachstum im eigenen Land voranzutreiben. Aber auch andere BRIC-Staaten, allen voran Indien melden langfristig stark steigenden Bedarf an diesen wertvollen Rohstoffen.

Strategische Metalle – wer sie wozu braucht und worin der Vorteil für Investoren liegt

Der Vorteil für Anleger und Investoren liegt darin, dass sie einerseits nur in einem natürlich begrenzten Ausmaß vorhanden sind und andererseits auch nicht künstlich geschaffen werden können. Ein dritter, sehr wesentlicher Aspekt ist, dass sie die Grundstoffe aller Sachwerte darstellen und alle auf der Welt produzierenden Industriezweige auf sie angewiesen sind. Sei es nun auf Grund ihrer Herkunft oder ihrer Verwendung, sie stehen jedenfalls in direktem Bezug zur Realwirtschaft. Zu diesen Sondermetallen zählen neben Germanium, Indium, Gallium, Neodym, Tantal, Wismut noch weitere 23 in der Natur vorkommende Sondermetalle, ohne die Hochtechnologien undenkbar wären.
Diese Technologiemetalle behalten auch bei einem wirtschaftlichen Abschwung einen inneren Wert, der nie Null sein kann und als Sachwerte so den besten Schutz vor Inflation bieten. Diese, von der Industrie so begehrten Sondermetalle, sind Neben- bzw. Koppelprodukte zu anderen Hauptrohstoffen, wie zum Beispiel Indium, das in Zink- und Bleiminen als Nebenprodukt gewonnen wird. Mit anderen Worten: geht die Förderung von Zink zurück, dann geht gleichzeitig auch das Angebot für Indium zurück. Die Einsatzfelder dieses Technologiemetalls reichen über Flachbildschirme, Touchscreens, Handydisplays bis hin zu Medizintechnik und Spezialbeschichtungen. Die Nachfrage dürfte sich bis zum Jahr 2030 mehr als verdreifachen, so die Prognose. Dieses Metall kann in Barrenform von 0,5 bis 10 kg selbst eingelagert werden, doch ist dies nicht bei allen Metallen möglich. Vielfach werden diese als Pulver gehandelt, sind toxisch oder reagieren mit anderen Stoffen.
Auch das im Jahre 1875 in Frankreich als Nebenprodukt im Bauxit- und Zinkbergbau entdeckte Gallium, ist äußerst selten und daher auch relativ teuer. Weltweit werden nur rund 100 Tonnen abgebaut, wobei rund die Hälfte davon in Deutschland, China und Japan produziert werden. Das ursprünglich als ungiftiger Quecksilberersatz in Thermometern dienende Element ist heute aus der Halbleitertechnologie, der LED-Produktion und Satellitentechnik nicht mehr wegzudenken. Tendenz steigend!
Germanium kommt weltweit nur in geringen Mengen vor. Bedeutende Vorkommen gibt es in Afrika, insbesondere im Kongo und Namibia. Weitere nennenswerte Lagerstätten gibt es auch noch in Bolivien. Germanium findet vorwiegend in der Elektroindustrie, wie zum Beispiel bei der Herstellung von Transistoren aber auch in der Hochfrequenztechnik und in Solarzellen Verwendung. Auch für die Produktion von Nachtsichtgeräten und Glasfasertechnologie ist dieses Metall nicht wegzudenken.
Auch Gallium zählt zu stark nachgefragten Rohstoffen im Bereich der Elektrotechnik und regenerativer Energien. Impulsgeber ist dabei der technologische Fortschritt, was sich gerade in den letzten Jahren sehr deutlich zeigte.
Zunehmender Nachfrage erfreut sich auch das grauglänzende und harte Schwermetall Tantal. Die jährlich etwa 1000 Tonnen gewonnenes Tantal werden bei weitem nicht ausreichen, den künftigen Bedarf in der Elektrotechnik, der Chemie, sowie im Flugzeug- und Raketenbau zu decken. Auf Grund seiner hohen Dichte ist es auch für die Waffentechnologie interessant und wurde vom Pentagon bereits 1975 zum strategischen Rohstoff erklärt.
Auch bei Neodym handelt es sich um ein Sondermetall, das wegen seiner chemischen und physikalischen Eigenschaften in Magneten verwendet wird, die zu den stärksten weltweit zählen. Neodym ermöglicht den Aufbau starker Lichtquellen und findet so auch Verwendung in der Lasertechnologie. Der weltweite Bedarf wird zu 97 % aus Lagerstätten in China gedeckt. Bis 2030 soll sich dessen industrieller Bedarf verzehnfachen.
Aber nicht nur die Hochtechnologie hat steigenden Bedarf an solchen Metallen, sondern auch andere Industriezweige wie zum Beispiel die Pharmaindustrie, wo vor allem Wismut Verwendung findet. Die Weltjahresproduktion liegt bei 7.500 Tonnen, wobei China mit rund 60 % den Markt versorgt.

Wie in diesen Beispielen dargestellt, dürstet die Industrie förmlich nach diesen Metallen. Diese für die Auto-, Flugzeug-, Solartechnik, Hightech und Elektronik, aber auch für die Bauwirtschaft und Textilindustrie wichtigen Grundrohstoffe sind in ihrem Vorkommen allerdings begrenzt und die Nachfrage hoch!
Angesichts dieser Tatsache müssten bei jedem Investor, der nur annähernd die Chancen aus Angebot und Nachfrage zu nutzen versteht, die Augen glänzen!

Einzelkauf oder Kauf von „Metallbaskets“
Auf Grund der 29 bekannten strategischen Metalle, deren unterschiedliche Verwendungsmöglichkeit, Bedarf und Marktchance, fällt es Investoren oft schwer, das für sie richtige Metall für ihr Investment auszuwählen. Die EMH AG bietet hierzu auch sogenannte Metallbaskets an. Investoren können aus mit unterschiedlichen Sondermetallen zu bestimmten Themenbereichen gefüllten Körben auswählen und so fundierte Entscheidungen für ihr Investment treffen. Der ausgewählte Korb bzw. die ausgewählten Metallbaskets können dann käuflich erworben und zu günstigen Lagerkosten in einem deutschen Zollfreilager eingelagert werden.

Sicherheit durch physische Lagerung im Zollfreilager
Investments in Sondermetalle stehen mittlerweile auch Privatanlegern offen und bieten diesen eine attraktive Diversifikationsmöglichkeit in einen krisensicheren Sachwert mit weltweiter Nachfrage. Bei Kauf und auch Verkauf ist es wichtig, dass die Geschäftsabwicklung über vertrauenswürdige Emittenten erfolgt. Diese verfügen auch über den Zugang zu entsprechende Lagerstätten und bieten eine sichere physische Lagerung an. Eine Lagerung im Tresor zu Hause, wie dies bei Gold- oder Silberbarren der Fall ist, ist nicht bei allen Sondermetallen möglich, da diese auch Gefahrengut darstellen können. Eine professionelle, physische Lagerung ist daher in jedem Fall anzuraten, da die Metalle voll versichert sind und dafür oft relativ günstige Lagerkosten anfallen.
Der Kauf dieser seltenen Technologiemetalle ist bei Einlagerung in einem Zollfreilager mehrwertsteuerfrei und auch abgeltungssteuerfrei. Bei Veräußerung nach einer Lagerzeit von einem Jahr unterliegt der Erlös keiner Gewinnbesteuerung.
Der Erwerb, Besitz und Erlös sind daher auch steuerlich attraktiv.

Handel mit strategischen Metallen

Kontakt
EMH AG
Hubert Blum
Essanestrasse 127
9492 Eschen
+423 39 21 821
+423 39 21 822
info@europaeische-metallhandelsag.com
http://www.emh-ag.com

Pressemitteilungen

Montagezubehör und Lagerregale für Reifen aus einer Hand

Für Autohäuser, Reifendienste und Werkstätten in Großstädten war es nicht einfach die Reifen richtig einzulagern und schnell zu montieren

Montagezubehör und Lagerregale für Reifen aus einer Hand

Reifenwagen Regal und Wagen für die Lagerung und Wechsel von Reifen

Kunden-Reifen richtig wechseln und lagern
Schön wäre es, wenn man jemanden hätte, der Reifenzubehör bzw. Monatgezubehör rund um den Reifenwechsel bis zur Einlagerung bietet.
Die NCP New Carparts hat dieses Problem erkannt und für alle stressgeplagten, Autohäusern und Reifendienste bzw. Werkstätten die Lösung gefunden.

Was haben wir von NCP New Carparts Ihnen zu bieten?

In unserem Online-Shop finden Sie Zubehör zu folgenden Themen:

Reifenmontage
Reifenetiketten
Reifentransport
Reifeneinlagerung
Reifenwechsel
Werkstattausrüstung

Räder und Reifen montieren mit dem richtigen Werkzeug

Montiereisen, Klebegewichtentferner und Ventilschrauber gehören zur unverzichtbaren Basisausstattung an Reifenmontage-Zubehör. Bei der Reifenmontage sind die Werkzeuge hohen Belastungen ausgesetzt. Und um Räder korrekt zu montieren, ist der Einsatz eines zuverlässigen Drehmoment-Schlüssels unumgänglich. Deshalb finden Sie in unserem Onlineshop vorzugsweise hochwertiges Reifenmontage-Zubehör von Herstellern wie Hofmann und Alligator. Unter unserer Hausmarke NCP Preishit vertreiben wir zudem ausgewählte Produkte mit besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Allein die Anzahl an zugelassenen Fahrzeugen eröffnet Reifenhändlern und Montagebetrieben einen gigantischen Markt. Das Wechseln von Reifen ist jedoch vor allem ein Saisongeschäft. Durchdachte Abläufe, effizienter Transport sowie kostengünstige und platzsparende Lagerung von Reifen sind deshalb essenziell. Von der Reifenkarre über Schwerlast-Reifenregale bis zu Reifenwagen bieten wir Ihnen alles, was die Wirtschaftlichkeit Ihres Betriebes unterstützt.

Unser Kategorien zum Reifentransport und zur Reifenlagerung im Überblick:

Reifen- und Sackkarren
stationäre und mobile Reifenregale
Reifenwagen mit 1 bis 4 Ebenen
Transportwagen

Wenn Sie selbst nicht genügend Platz in Ihrer Werkstatt oder Autohaus haben, gibt es eine gute Alternative: Lagern Sie die Reifen in einem Reifenhotel ein.

Dieser Service wird von einigen Anbietern angeboten die auch unsere Kunden sind.

Räder und Reifen werden trocken gelagert und geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung.

Unsere durch das deutsche Patent- und Markenamt geschützten Etiketten mit Barcode für die Lagerung von Räder und Reifen werden Ihnen bei der Organisation ihres Reifenlagers helfen.

Anhänger Aufkleber Etiketten für die richtige Markierung bei Wechsel und Lagerung von Reifen

Achten Sie darauf, dass die Reifen und Felgen nach dem Waschen gut abgespült und getrocknet werden, damit kein Rost an der Felge oder Beschädigungen an dem Reifen entstehen.

Je nachdem, ob Sie ihre Reifen mit oder ohne Felgen stehend oder liegend einlagern, müssen Sie auf die richtige Etikettierung der Kundenreifen achten.

Wichtig ist es, dass dem Kunden der Barcode oder das Reifenetikett richtig zugeordnet wird (Barcode, Kennzeichen, Kundenname, Fahrgestellnummer).

Somit schließen Sie Verwechslungen aus.

Machen Sie regelmäßig ein Backup der Kundendaten, den auch ein Computer kann mal ausfallen.

In einem Autohaus oder Reifenhotel wird zusätzlich noch ein Reifenetikett mit Barcode auf den Werkstattauftrag angebracht, damit die Kundendaten auch nochmal in schriftlicher Form hinterlegt sind.
Der Lagerort sollte auch eindeutig bestimmt sein, bei der Reifeneinlagerung würden wir eine chaotische Lagerhaltung empfehlen (dynamische Lagerhaltung).

Wir bei NCP New Carparts sind die erfahrenen Experten und Partner von Werkstattbetrieben, wenn es um Reifenlagerung und Reifeneinlagerung geht. Wir bieten Ihnen das passende Zubehör um Reifen sicher zu lagern, zu etikettieren, zu montieren oder einfach zu wechseln.

Kontakt
NCP New Carparts
Daniel Reisberg
Rudolstädter Str. 93
10713 Berlin
030 86390007
faq@new-carparts.com
https://www.reifenzubehoer-online.de/

Pressemitteilungen

Relaunch von getreidekonservierung.de: noch aktueller, moderner und informativer

Relaunch von getreidekonservierung.de: noch aktueller, moderner und informativer

Die Website www.getreidekonservierung.de aus dem Hause AGRAVIS Raiffeisen AG ist bekannt und beliebt als Informationsplattform und Datenbank für Landwirte und alle anderen, die sich mit dem Thema Konservierung und Schutz von Getreide befassen. Jüngst wurde sie mit einem umfassenden Relaunch neu gestaltet und optimiert, um den Nutzern einen noch höheren Mehrwert als bereits gewohnt anzubieten.

„Unsere Internet-Präsenz hat sich in den vergangenen Jahren zu einem anerkannten Nachschlagewerk für alle Fragen rund um den breiten Themenkomplex Getreidekonservierung entwickelt“, weiß die AGRAVIS-Expertin Dr. Sabine Rahn. Neben vielen Informationen zur Konservierung von Getreide in Theorie und Praxis gibt es viel Wissenswertes und Hintergründe sowie einen umfangreichen Downloadbereich – gebündelt auf einer modernen Website, die großen Wert auf den Nutzwert für die Leser legt.

Die Seite www.getreidekonservierung.de ist für alle Endgeräte optimiert und bietet ein frisches, ansprechendes Layout. Die Seite von Experten für Experten in Sachen Konservierung von Getreide ist lösungsorientiert aufgebaut und mit vielen Bildern und Videos angereichert.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.100 Mitarbeitern 7,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit rund 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/6822050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Pressemitteilungen

Der richtige Rahmen für erfolgreiche Logistik-Unternehmen:

Gitteraufsatzrahmen und Gitterboxen von der Ernst Handelsgesellschaft mbH

Der richtige Rahmen für erfolgreiche Logistik-Unternehmen:

Ob bei der Lagerung oder dem Transport, die unterschiedlichsten Herausforderungen des Logistikalltags haben eines gemeinsam: Sie erfordern effiziente Lade- und Förderhilfsmittel. Gitterboxen und Gitteraufsatzrahmen haben sich über die Jahre hin etabliert. Genormte Gitterboxen sind uneingeschränkt einsetzbar und damit auch für den internationalen Warenverkehr geeignet. Sie überzeugen durch hohe Stabilität und optimale Lagerplatzausnutzung. Sperrige Produkte, Kleinteile oder empfindliche Ware – in einer Gitterbox verstaut, lassen sich verschiedenste Güter sicher transportieren und lagern. Unterschiedliche Ausführungen, je nach betrieblicher Anforderung und Kundenwunsch, sind bei der Ernst Handelsgesellschaft mbH aus dem schwäbischen Pliezhausen fabrikneu oder gebraucht erhältlich.

Gitterbox – Aufbau und Beschaffenheit

Wie der Name schon sagt, besteht die Gitterbox aus einer Stahlrahmen-Gitter-Konstruktion. Diese ist extrem stabil und sichert jeden Inhalt. Als 4-Wege-Ladehilfsmittel kann sie dank der vier Füße mittels eines Gabelstaplers von allen Seiten aufgenommen werden.
Um eine optimale Stapelung sicherzustellen, sind Stellwinkelaufsätze oder Fangecken angebracht. Zur leichteren Be- und Entladung ist eine der Längsseiten mit einer Doppelklappe versehen. Auch der Aufsetzrahmen am oberen Abschluss der Box kann an dieser Seite geöffnet werden. Der Rahmen bildet die Basis für weitere Boxen oder Europaletten.

Die ganze Palette an Gitterboxen

Entsprechend der Kundenanforderungen bietet die Ernst Handelsgesellschaft mbH unterschiedlich genormte Gitterboxen, Industriegitterboxen und zusätzlich verschiedenste Boxen und Behälter in Sonderformen an. Die gängigste Form ist die Eurogitterbox. Da sie von der EPAL genormt ist, ist sie kennzeichnungspflichtig und somit als Tauschpalette im europäischen Palettenpool der Intralogistik zugelassen. Mittlerweile ist sie dank ständiger Anpassung zum Standard unter den Ladungsträgern geworden. Sie ist uneingeschränkt im internationalen Warenverkehr einsetzbar und unterliegt strengen Qualitätsvorgaben.
Die Ernst Handelsgesellschaft mbH führt darüber hinaus auch hohe und große Gitterboxen. Hohe Gitterboxen sind 1,8 m hoch und haben ein Nutzvolumen von 1,6 m³. Die großen Gitterboxen sind doppelt so breit und bringen ein Nutzvolumen von 3,2 m³ mit.

Vielfältig einsetzbar

Die unterschiedlichen Modelle erlauben Industrie- und Lagerunternehmen vielseitige Einsatzmöglichkeiten. So eignet sich die faltbare Gitterbox beispielsweise ideal für die Fördertechnik. In zusammengeklappter Form ist sie extrem platzsparend – damit entsteht auf dem Rücktransport 80 % mehr Fläche für Lagerraum. Auch in ihrer zusammengeklappten Form ist sie stapelbar und lässt sich bei der nächsten Beladung ganz einfach wieder aufklappen. Allerdings fällt ihr Innenmaß zum Teil geringer aus als das der normalen Eurogitterbox.

Die platzsparende Variante

Neben der faltbaren Gitterbox findet sich bei der Ernst Handelsgesellschaft mbH auch der Gitteraufsatzrahmen als platz- und kostensparende Alternative. Er ist eine sinnvolle Erweiterung zur Palette, denn er gibt ihr eine Wand und schützt damit vor seitlichen Einwirkungen. Ob aus Holz oder Stahl, der Aufsatzrahmen ist ein anpassungsfähiges Lagerelement – stabil und zugleich flexibel. Es gibt ihn in der klappbaren Version, er kann mit einem Deckel verschlossen werden und er lässt sich stapeln.
Mit Gitterboxen oder Gitteraufsatzrahmen erhöht jeder Betrieb seine Stabilität – Stapel um Stapel.

ernst® – Ihr Spezialist für Lager- und Transportmittel.
Während des 2. Weltkriegs transportierte die Unternehmerfamilie Ernst aus Reutlingen am Fuße der schwäbischen Alb Frachten aller Art und wuchs während des Wiederaufbaus zu einer mittelständischen Spedition mit über 20 LKW heran.
Der Sohn Herbert Ernst leitete in den frühen 70er Jahren die Niederlassung in München, wo er 1986 zusätzlich einen Palettenhandel gründete. Mitte der 90er kam Herbert Ernst nach Reutlingen zurück, wo er mit seiner Frau Sibille anfing, die Unternehmen umzustrukturieren, um fit für die Zukunft zu werden. Zu dieser Zeit hilft auch der Sohn Michael Ernst ( www.mic.cc) mit, im Internet Marketing zu betreiben, um neue Kunden und Partner zu gewinnen. 1997 zog das Unternehmen nach Pliezhausen um – dem heutigen Hauptsitz. 2003 wurden die Bereiche Handel sowie Transport + Logistik in zwei separate Firmen ausgegliedert. 2010 kam die Eröffnung des strategischen Zentrallagers im thüringischen Pölzig hinzu. Auf über 40.000 m² werden dort Gitterboxen, Gitterkörbe, Gitteraufsatzrahmen, Paletten, Kästen, Kisten, Gestelle, Rollwägen, Palettenregale, Behälter, Mulden und Container gelagert kommissioniert, umgeschlagen und versendet.
Ernst ist ein etablierter Partner in der Logistikbranche mit Tradition seit über 50 Jahren. Der Schwerpunkt liegt auf dem Handel und der Vermietung von Lager- und Transportmitteln wie z. B. den bekannten Eurogitterboxen, Europaletten oder Mobilracks. Die termingerechte und flexible Umsetzung kundenspezifischer Wünsche sind nur eines von vielen Qualitätsmerkmalen die zum langfristigen Erfolg beitragen. Ein starkes Fahrer-, Lager,- und Büro-Team kümmert sich gemeinsam mit Michael, Markus und Jan Ernst um die international ansässigen Geschäftspartner. Kunden und Lieferanten schätzen und setzen auf das Know-how von ernst-handel. Lösungen für rationelles Lagern, Stapeln und Transportieren sowie ein reibungsloser Ablauf in der Logistikkette (Getreu nach dem Motto: Weil es immer darauf ankommt!) sorgen für zufriedene Kunden quer durch alle Branchen.
Ein Hauptaugenmerk von ernst-handel liegt darin, günstige Preise anzubieten und gute Qualität zu liefern. Das reichhaltige Sortiment an z.B. halbhohen oder faltbaren Gitterboxen sowie Großraum-Gitterboxen für Brennholz und Zubehör für Industrie-, Eurogitterboxen und Gitteraufsatzrahmen können Kunden nicht nur kaufen sondern auch tauschen oder mieten.
Was dürfen wir für Sie tun?
Ihr nächster Schritt ist die Kontaktaufnahme mit ernst-handel!

Kontakt
Ernst Handelsgesellschaft mbH
Sibille Ernst
Lilienthalweg 20
72120 Pliezhausen
+49 (0)7127 / 9735 -0
presse@ernst-handel.de
http://www.ernst-handel.de

Gesundheit/Medizin Shopping/Handel

Tragbarer Labor–Etikettendrucker Brady BMP21-LAB

Tragbarer Labor–Etikettendrucker Brady BMP21-LAB

Der tragbare Brady Etikettendrucker BMP21-LAB kombiniert ein robustes Gehäuse mit intelligenten Druckfunktionen, sodass dieser Drucker auch unter schwierigen Bedingungen optimale Leistung liefert.

Zur Anwendung von Laborkennzeichnungen eignet sich der tragbare Brady Etikettendrucker BMP21-LAB in Umgebungen, wo direkt vor Ort Laborproben sofort gekennzeichnet werden müssen. Mit diesem kleinen, handlichen Labor-Etikettendrucker können Mitarbeiter Ampullen, Röhrchen, Fläschchen, Halme, Objektträger und andere Laborgefäße schnell und einfach kennzeichnen.

Der Etikettendrucker BMP21-LAB ist mit der bekannten Thermotransferdruck-Technologie ausgestattet, die einen kontrastreichen, sehr gut lesbaren Druck garantiert. Die Farbbänder sind garantiert kratz- und wischfest, so das Laborproben auch noch nach langer Lagerung immer noch les- und identifizierbar sind.

Für den tragbaren Labordrucker sind ausschließlich Endlosmaterialien verfügbar, die in einer Kassette mit dem jeweils passendem Farbband untergebracht sind. Die maximale Etikettenbreite beträgt 19 mm. Maximal 75 Etiketten pro Tag können mit diesem kleinen Drucker bedruckt werden. Daher ist er speziell für Anwender geeignet, die nur wenig drucken müssen und nur geringe Etikettenbreiten benötigen.

Das ergonomische Design mit Geräteschwerpunkt in der Mitte und gutem Griff für Links- und Rechtshänder sorgt für eine einfache Handhabung. Das Gerät ist fallgeprüft und mit einem Gummi-Stoßschutz ausgestattet, um einen optimalen Schutz vor Beschädigungen zu gewährleisten.

Die Materialkassetten sind mit der bekannten Brady SmartCell-Technolgie ausgestattet, so dass der Drucker die jeweilige Materialkassette selbständig erkennt und der Anwender sofort mit dem Drucken loslegen kann, ohne den Drucker noch extra kalibrieren und einstellen zu müssen. Für die Laboranwendungen stehen eine integrierte Labor-Grafikbibliothek zur Verfügung, Schnelltasten und Menüfunktionen für eine rasche Etikettenerstellung. Die Bedienung ist denkbar einfach durch die intuitive Benutzeroberfläche. Eine Schneide- und Etikettenhaltefunktion ist ebenso integriert. Das bedruckte Etikett wird nach dem Schneiden automatisch festgehalten, damit es nicht herunterfällt.

Als Brady-Distributor vertreibt MAKRO IDENT nicht nur den Labordrucker BMP21-LAB, sondern hat selbstverständlich auch die komplett verfügbaren, laborspezifischen Etikettenmaterialien im Sortiment. Diese halten den rauen Bedingungen im Labor stand. Zudem sind es sehr hochwertige, speziell geprüfte Laboretiketten, die zuverlässig haften. Mit dem hochwertigen Endlosmaterialien kann die Etikettenlänge nach Bedarf und Wunsch vom Anwender selber angepasst werden.

Den BMP21-LAB gibt es als Set mit integriertem wiederaufladbarem Li-Ion-Akku, Netzkabel, einem Trageband, Kurzanleitung und einer Etikettenkassette M21-750-7425. Das Set ist auch mit einem Hartschalenkoffer erhältlich, damit der Drucker unversehrt überall hin mitgenommen werden kann.

Integriert sind 2 Barcodetypen wie Code 39 und Code 128 sowie 104 verschiedene Symbole, inklusive griechischen Symbolen, die häufig in Laboren verwendet werden. Eine automatische Serialisierung ist mit dem BMP21-LAB ebenso zu erstellen. Eine Zeit-/Datumsstempel-Funktion ist mit integriert.

Ausgestattet ist der tragbare Labor-Etikettendrucker mit einem hintergrundbeleuchteten 2-zeiligem LC-Display, einer ABC-Tastatur, Grafikbibliothek, Schnelltasten und Menüfunktionen. Eine automatische Formatierung für häufig im Labor verwendete Etikettentypen ist ebenso enthalten. Erhältlich ist der BMP21-LAB in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und Niederländisch.

Weitere Informationen zu den Laboretiketten und Labordruckern von MAKRO IDENT unter:

www.labor-kennzeichnung.de/labor/labordrucker_bmp21-lab.html

Kontaktdaten:

MAKRO IDENT e.K.

Brady-Distributor für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit

Bussardstrasse 24

D-82008 Unterhaching b. München

TEL. 089-615658-28

Ansprechpartner: Angelika Wilke

WEB: www.labor-kennzeichnung.de