Tag Archives: Laser

Pressemitteilungen

Laser-optical crossbow measurement optimizes stretch-leveler performance

Optical measuring technology for strip and plate

At METEC, nokra will launch its new alpha.cb laser-optical system for the measurement of crossbow in strips. The new system can be used, among others, for optimizing the control of stretch-levelers. The company“s further exhibits will include optical gauges for combined inline measurement of thickness, flatness and contour of plates as well as for high-precision strip thickness measurements.

The new system measures crossbow of strip in an inline process. The results from the measurements can be used to optimize stretch-leveler control so as to minimize crossbow formation. With processes becoming increasingly digitally interlinked, the measurement data can also be used to optimize up and downstream processes – such as hot and cold rolling – by analyzing whether and where cooling strategies or coiling methods may promote crossbow formation.

The system operates according to the light-section method, which uses laser lines projected onto the strip surface. The measuring frame, which accommodates the transmitter and receiver optics, is low enough to not interfere with the movements of the hall crane. At the same time, the optical equipment is arranged at a safe distance from the strip surface, ruling out any risk of mechanical damage. The system requires no compressed air and no water cooling.

It measures height at an accuracy of 0.1 mm. Together, the two cameras of the system capture approximately 3,200 pixels across the strip width. For a 1,800 mm wide strip, this means a transverse resolution of 0.6 mm.

For plate rolling mills, nokra will show laser-optical gauges for the combined inline measurement of flatness, thickness and contour. The sensor equipment for these measurements has been arranged within a very compact system. These gauges are often used in plate mills at the hot rolling stands to monitor the rolling process, in downstream process stages, for example, at cold leveling machines, and for quality inspection of the finished plates.

Also on display at METEC will be nokra“s alpha.ti 4.0 system, a laser-based, non-contact gauge for high-precision strip thickness measurements. The gauge operates at a measuring accuracy of 0.01% of the measuring range, i.e. over 15 mm the accuracy is +/- 1.5 µm. It features an automatic monitoring function that makes it MSA-compliant.

nokra at METEC 2019
Düsseldorf, Germany, 25 to 29 June 2019:
Hall 5, stand F20

About nokra

nokra GmbH is international medium-sized business specialized in high-end measuring and testing equipment for the manufacturing industry. The systems measure and test geometric features such as length, width, thickness, profile, shape and position.

nokra itself develops the laser sensors and automated inspection systems for its systems. This enables nokra to customize every system to the specific requirements of its clients and optimize it for the respective application. The company builds on comprehensive experience from a wide range of projects addressing specific measuring application in the steel, aluminum and automotive industry as well as glass processing, plastics industry and plant engineering.

Company-Contact
nokra Optische Prüftechnik und Automation GmbH
Günter Lauven
Max-Planck-Straße 12
52499 Baesweiler, Germany
Phone: +49.2401.6077-0
Fax: +49.2401.6077-11
E-Mail: info@nokra.de
Url: http://www.nokra.de

Press
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen, Germany
Phone: +49.241.89468-24
E-Mail: reinhardt@vip-kommunikation.de
Url: http://www.vip-kommunikation.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Laseroptische Querbogenmessung optimiert den Streckbiegerichter

Optische Messtechnik für Band und Grobblech

Auf der METEC zeigt nokra erstmals das neue laseroptische System alpha.cb für die Messung des Querbogens von Band, das unter anderem für die optimale Regelung von Streckbiegerichtern eingesetzt werden kann. Außerdem stellt das Unternehmen die optischen Systeme zur kombinierten Inline-Messung von Dicke, Ebenheit und Kontur von Grobblech und die hochpräzise Dickenmessung an Band vor.

Das neue System misst den Querbogen von Band inline. Die Messergebnisse können dazu genutzt werden, zum Beispiel Streckbiegerichter so zu regeln, dass der Querbogen minimiert wird. Im Zuge der beständig zunehmenden Vernetzung von Prozessen ist es darüber hinaus möglich, die Ergebnisse auch in die Optimierung der vor- und nachgelagerten Prozesse – zum Beispiel beim Warm- oder Kaltwalzen – einfließen zu lassen und etwa zu analysieren, welche Abkühl- oder Wickelprozesse das Entstehen von Querbögen begünstigen.

Das System arbeitet nach dem Lichtschnittverfahren, bei dem Laserlinien auf die Oberfläche des Bandes projiziert werden. Der Messrahmen, in dem die Sende- und Empfangsoptik angeordnet ist, hat zum einen eine so geringe Bauhöhe über dem Band, dass es den Krantransport in der Halle nicht behindert, zum anderen sind die optischen Komponenten so weit von der Bandoberfläche entfernt, dass kein Risiko einer mechanischen Beschädigung besteht. Das System benötigt weder Druckluft noch eine Wasserkühlung.

Die Messgenauigkeit der Höhenmessung liegt bei 0,1 mm. Die beiden Kameras des Systems erfassen zusammen rund 3.200 Pixel über die Breite des Bandes. So ergibt sich bei einem beispielsweise 1.800 mm breiten Band eine Auflösung quer zur Bewegungsrichtung von 0,6 mm.

Für die Grobblech-Walzwerke zeigt nokra die laseroptischen Systeme für die kombinierte Inline-Messung von Ebenheit, Dicke und Kontur, deren Sensorik das Unternehmen in einem kompakten System vereint. Diese Systeme werden in vielen Grobblechwerken an den Warmwalzgerüsten zur Überwachung des Walzprozesses und in nachgeordneten Prozessstufen an Kaltrichtmaschinen und für die Qualitätskontrolle der fertigen Bleche eingesetzt.

Außerdem präsentiert nokra das ebenfalls laserbasierte System alpha.ti 4.0 für die berührungslose, hochpräzise Messung der Dicke von Band, das eine Messgenauigkeit von 0,01 % des Messbereiches erzielt – bei beispielsweise 15 mm also +/- 1,5 µm. Mit seiner automatischen Überwachungsfunktion ist es messmittelfähig.

nokra auf der METEC 2019
Düsseldorf, 25 bis 29. Juni 2019:
Halle 5, Stand F20

Über nokra

Die nokra GmbH ist ein international operierendes mittelständisches Unternehmen, das hochwertige Mess- und Prüfsysteme für den Einsatz in der Fertigung anbietet. Die Systeme erfassen und prüfen geometrische Merkmale wie Länge, Breite, Dicke, Profil, Form und Lage.

Die dafür erforderlichen Lasersensoren und automatisierten Prüfanlagen entwickelt und produziert nokra selbst. So kann jede Anlage den spezifischen Aufgaben der Kunden angepasst und für den jeweiligen Anwendungsfall optimiert werden. nokra verfügt über umfassende Expertise im Umgang mit messtechnischen Fragestellungen der Stahl-, Aluminium-, Automobilindustrie, dem Anlagenbau sowie der Kunststoffindustrie und Glasverarbeitung.

Firmenkontakt
nokra Optische Prüftechnik und Automation GmbH
Günter Lauven
Max-Planck-Straße 12
52499 Baesweiler
+49.2401.6077-10
glauven@nokra.de
http://www.nokra.de

Pressekontakt
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

„Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“…“ – Den Sommer ohne Krampfadern und Besenreiser genießen

Krampfadern und Besenreiser mit Laser behandelbar – Minimal-invasiv und schonend mit Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring – Kaum Schwellungen und Blutergüsse – Schnelle Erholung – Behandlung ambulant und mit lokaler Anästhesie durchführbar

Jena, 24.04.2019 – „… hätt“ sie viel mehr Freud“ an dem neuen langen Kleid.“ Diese Textzeile ist vielen bekannt aus dem erstmals 1930 veröffentlichten Schlager von Siegfried Arno. Schöne Beine machen Freude und Freunde.

Trotz gesunder Ernährung, regelmäßigem Sport und obwohl wir immer öfter die Treppe nehmen und mehr zu Fuß gehen, entdecken wir ab und zu diese unschönen kleinen feinen roten Äderchen, die zwar medizinisch unbedenklich sind, aber optisch einfach nicht viel hermachen. Ganz abgesehen von den auch medizinisch bedenklichen Krampfadern.

Wenn sich die Venen, die das Blut zurück zum Herzen transportieren, erweitern und häufig knotig und bläulich schimmernd unter der Hautoberfläche in Erscheinung treten, handelt es sich in vielen Fällen um eine genetisch veranlagte Bindegewebsschwäche. Schließen dann die Venenklappen nicht mehr richtig, strömt das Blut in die Beine zurück und staut sich in den Venen. Meistens sind die oberflächlich gelegenen Beinvenen betroffen.

Nehmen Spannungs- oder Schweregefühl in den Beinen zu und machen sich immer häufiger Schmerzen und Schwellungen bemerkbar, sollten Sie einen Gefäßspezialisten (Phlebologen) aufsuchen, der sich das mal ansieht. Sie leiden dann höchstwahrscheinlich an Krampfadern. Die ELVeS® Radial® 2ring-Lasertherapie der biolitec® bietet hier eine schonende und schmerzarme Lösung.

Bei der Lasermethode ELVeS® Radial® 2ring gegen Krampfadern wird eine speziell entwickelte Laserfaser mit zwei ringförmig abstrahlenden Lichtringen verwendet und in die Krampfader eingeführt. Die durch das Laserlicht entstehende Wärme lässt die Vene schrumpfen, bis sie sich schließt. Diese wird dann vom Körper selbst abgebaut und das Blut durch die gesünderen, noch vorhandenen Venen „umgeleitet“.

Die Vorteile gegenüber der klassischen „Stripping-OP“ (die Vene wird in Vollnarkose aus dem Bein herausgezogen) sind: Weniger Schmerzen während und nach dem Eingriff. Es bestehen erheblich geringere Risiken für Nervenschädigungen, Nach-blutungen und Wundinfektionen. Der Eingriff dauert je nach Behandlungsareal ein bis zwei Stunden und kann ambulant, ohne Vollnarkose erfolgen.
Nach der Lasertherapie haben Sie nur eine kurze Genesungszeit und so gut wie keine Ausfallzeiten. Zudem müssen Sie keine blutgerinnungshemmenden Medikamente absetzen, wenn Sie ein Risikopatient sind.

Freuen Sie sich auf einen Sommer mit schönen, von Krampfadern und Schwellungen befreiten Beinen und besuchen Sie uns auf www.info-krampfader.de. Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Lasermethode ELVeS® Radial® 2ring, Adressen von Ärzten, die diese spezielle Methode anwenden, sowie Tipps, um Krampfadern effektiv entgegenzuwirken.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Bildquelle: biolitec®

Pressemitteilungen

FUSION®-Technology and LEONARDO®-Laser from biolitec®: The optimal safety concept for varicose vein therapy

Safe and low-risk working thanks to FUSION® technology – Fiber tip is safely fused – Loss of fiber tip during treatment virtually eliminated – ELVeS® Radial® product line has additional safety features

Jena, 11.04.2019 – Due to its high quality standards biolitec® has understood right from the start what safety is all about: The FUSION® technology of biolitec® was developed to enable physicians to work as safely and low-risk as possible and to reduce possible material-related risks for patients during surgery to a minimum.

With the unique FUSION® technology, the quartz fiber tip is not simply glued to the laser fiber, but safely fused to withstand the highest tensile forces. The loss of the fiber tip in the vein during the treatment and the associated surgical intervention are thus almost impossible.

In combination with the lasers of the LEONARDO® DUAL series, the FUSION® technology of biolitec® offers an optimal safety concept in minimally invasive laser therapy. The ELVeS® Radial® laser minimizes postoperative pain and injury compared to hemoglobin-directed 810 nm to 980 nm lasers due to the 40 times higher absorption rate in water. In varicose vein therapy, the 1470 nm wavelength in particular benefits a positive course of treatment.

In addition, the fibers of the ELVeS® Radial® series have an exclusive and patented distal design that enables homogeneous laser radiation. This minimizes the risk of venous perforation and ensures high echogenic visibility. The laser energy can be individually dosed and applied to veins of different sizes without having to treat individual sections a second time. The irreversible photothermal process that results leads to a safe closure of the treated vein.

Our state-of-the-art technology enables minimally invasive endoluminal treatment of insufficient veins – safe and simple! Not only for experienced doctors, but also for newcomers who want efficient and easy-to-use technology.

The possibility of using two wavelengths in a compact, mobile and space-saving laser system is a great advantage, as is the low maintenance requirement. Each wavelength of LEONARDO® lasers can be individually selected or applied simultaneously to achieve the desired tissue effects such as incision, excision, vaporization, hemostasis and soft tissue coagulation.

The LEONARDO® DUAL lasers of biolitec® are – except in phlebology – suitable for minimally invasive applications in proctology, urology, gynecology, orthopedics, thoracic surgery, pneumology, ENT and esthetic surgery and of course all fibers of biolitec® are equipped with the FUSION® technology. The laser system consists of lasers with a power of 45, 100 or 200 watts.

Further information about biolitec® products can be found at www.biolitec.com.

biolitec® is one of the world’s leading medical technology companies in the field of laser applications and the only provider which possesses all the relevant core competences in the field of photodynamic therapy (PDT) – photosensitizers, lasers and fibre optic cables. Besides laser-supported treatment of cancers with the drug Foscan®, biolitec® researches and markets above all minimally invasive, gentle laser procedures.
ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) is the world’s most-used laser system to treat venous insufficiency. The LEONARDO® diode laser from biolitec® is the first universally applicable medical laser which has a combination of two wavelengths, 980nm and 1470nm, and which can be used across disciplines. The innovative contact fibre XCAVATOR® in conjunction with the LEONARDO® DUAL 200 Watt laser allows in urology a gentle treatment of e.g. benign prostate enlargement (BPH). The light-weight LEONARDO® Mini laser weighing only 900 g was developed especially for mobile application on site. Gentle laser applications in the fields of proctology, ENT, gynecology, thorax surgery and pneumology are also part of biolitec®’s field of business. More information available at www.biolitec.com

Company-Contact
biolitec AG
Joern Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
Phone: +49 (0) 3641 / 51953-36
Fax: +49 (0) 6172 / 27159-69
E-Mail: info@biolitec.de
Url: http://www.biolitec.com

Press
biolitec
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
Phone: +49 (0) 3641 / 51953-36
Fax: +49 (0) 6172 / 27159-69
E-Mail: joern.gleisner@biolitec.com
Url: http://www.biolitec.com

Bildquelle: biolitec®

Pressemitteilungen

FUSION®-Technologie und LEONARDO®-Laser von biolitec®: Das optimale Sicherheitskonzept bei der Krampfadertherapie

Sicheres und risikoarmes Arbeiten dank FUSION®-Technologie – Faserspitze wird sicher verschmolzen – Krampfadertherapie ELVeS® Radial® 2ring und multifunktionaler LEONARDO®-Laser bieten sichere und effiziente Technologie

Jena, 11.04.2019 – Die biolitec® hat aufgrund ihrer hohen Qualitätsstandards von Anfang an verstanden, worauf es bei dem Thema Sicherheit ankommt: Die FUSION®-Technologie der biolitec® wurde entwickelt, um Ärzten ein möglichst sicheres und risikoarmes Arbeiten zu ermöglichen und für Patienten eventuelle materialbedingte Risiken bei einer Operation auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Bei der einzigartigen FUSION®-Technologie wird die Faserspitze aus Quarz mit dem Lichtleiter nicht einfach verklebt, sondern sicher verschmolzen, um höchsten Zugkräften standzuhalten. Der Verlust der Faserspitze in der Vene während der Behandlung und ein damit verbundener chirurgischer Eingriff sind dadurch nahezu ausgeschlossen.

In Kombination mit den Lasern der LEONARDO® DUAL-Serie bietet die FUSION®-Technologie der biolitec® ein optimales Sicherheitskonzept in der minimal-invasiven Lasertherapie. Das ELVeS® Radial®-Laserverfahren minimiert im Vergleich zu den auf Hämoglobin ausgerichteten 810 nm bis 980 nm-Lasern postoperative Schmerzen und Verletzungen aufgrund der 40-mal höheren Absorptionsrate in Wasser. In der Krampfadertherapie kommt daher besonders die Wellenlänge 1470 nm des LEONARDO®-Lasers einem positiven Behandlungsverlauf zugute.

Zudem verfügen die ELVeS® Radial® 2ring-Fasern über ein exklusives und patentiertes distales Design (radiale 360° Emission), welches eine homogene Laserstrahlung ermöglicht. Dadurch wird das Risiko einer Venenperforation minimiert und für eine hohe echogene Sichtbarkeit gesorgt. Die Laserenergie kann individuell dosiert auf unterschiedlich große Venen angewandt werden, ohne dass einzelne Abschnitte ein zweites Mal behandelt werden müssen. Der hervorgerufene irreversible photothermische Prozess führt zu einem sicheren Verschluss der behandelten Vene.

Die hochmoderne Lasertechnologie der biolitec® ermöglicht die minimal-invasive endoluminale Behandlung insuffizienter Venen – sicher und einfach! Nicht nur für erfahrene Ärzte, auch für Neueinsteiger, die eine effiziente und einfach anzuwendende Technologie wünschen.

Die Möglichkeit, zwei Wellenlängen in einem kompakten, mobilen und platzsparenden Lasersystem benutzen zu können, ist ebenso wie der geringe Wartungsaufwand ein großer Vorteil. Jede Wellenlänge der LEONARDO®-Laser kann individuell ausgewählt oder gleichzeitig angewendet werden, um die gewünschten Gewebewirkungen, wie Inzision, Exzision, Verdampfung, Hämostase und Koagulation von Weichgewebe, zu erhalten.

So sind die LEONARDO® DUAL-Laser der biolitec® neben der Phlebologie geeignet für minimal-invasive Anwendungen in der Proktologie, Urologie, Gynäkologie, Orthopädie, Thoraxchirurgie, Pneumologie, HNO und Ästhetischen Chirurgie und natürlich sind alle Fasern der biolitec® mit der FUSION®-Technologie ausgestattet. Das Lasersystem besteht aus Lasern mit den Leistungsstärken 45, 100 oder 200 Watt.

Weitere Informationen über die LEONARDO® DUAL-Serie der biolitec® erhalten Sie unter www.biolitec.de.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Bildquelle: biolitec®

Pressemitteilungen

Accurate monitoring of strip edge contours in real time

Laser-assisted online inspection of the strip edges reveals minor contour deviations.

The new ConScan® system by hpl-Neugnadenfelder Maschinenfabrik visualises the edge contour shape of narrow strips, thus allowing the operator to intervene immediately in the production process in case of minor deviations from the specified contour.

When machining the edges of narrow strips as for example after a slitting process, the shape of the strip edges is an essential part for many applications. On the one hand, no cutting burrs should arise; on the other hand, special applications require the strict observance of specified radii and the position of their vertices.

Experienced operators recognise by the flow of chips generated during the machining process if the edge contour corresponds to the specifications. This, however, includes a very high subjective influence. The machined edge contour can be assessed more objectively if a sample is cut at the end of the coil which is then examined, for example, under a transmitted light microscope. This method is very accurate but has the disadvantage of examining the edge shape only after a complete coil has been machined.

Since the requirements regarding the exact shape of the strip contours has been continually increased, hpl-Neugnadenfelder had been asked by many of its customers to find a solution for a precise online measurement of strip edge contours. This has resulted in the development of ConScan®, a laser-based system for the visualisation of strip edge contours.

It displays in real time the contour of all strip edges graphically on a screen. The system visualises typical defects, as for example burrs, edge chippings as well as radii and edges that are out of alignment. Tests show that even the smallest deviations such as minor edge chippings can be displayed clearly in full detail.

This allows the operator to adjust the chip removal during the running production: the quantity of produced high-quality strips increases, production downtimes are avoided.

The system displays deviations from the specified edge contour of approximately one-hundredth of a millimetre. In a further development stage, the deviations are to be measured and the measured values directly incorporated into the control of the knife positions.

ConScan® is equipped with two laser sensors on each strip side. They project lines on the target edge which are detected by cameras mounted at a tilted angle. Their resolution is a few µm. Based on the course of the projected lines, the strip edge is calculated by the software and displayed on a screen.

hpl-Neugnadenfelder has developed ConScan® for strips having, for example, just been cut in a slitting line and featuring strip widths ranging from 2 to 200 mm and strip thicknesses from 0.3 to 4 mm. Because of being only about 300 mm long in direction of the strip, the system can also be retrofitted into existing edge trimming lines.

About hpl

hpl-Neugnadenfelder Maschinenfabrik GmbH is a German engineering company focused on the development and manufacturing of logistics, machining and processing systems for strips made of steel, stainless steel, coated metals and special metals.

The product range consists of:
-Strip processing lines
-Rolling mills technology
-Strip edge trimming lines
-Coil packaging lines
-Cut-to-length and longitudinal slitting lines
-Special machine /custom machine manufacturing

Due to decades of experience and a deep understanding of the strip value chain, hpl-Neugnadenfelder Maschinenfabrik is able to solve any customer challenge. The focus is on developing versatile systems platforms which can be customised to the relevant technical and spatial requirements of clients.

50 employees design and manufacture the lines at the company headquarter in the northwest of Germany. Together with its sales agencies in the leading industrial nations, hpl is present all over the world.

The company founded in 1979 is part of the Neuenhauser Group of companies, a family-owned engineering company with more than 2.800 employees, based in Neuenhaus/Germany.

Company-Contact
hpl-Neugnadenfelder Maschinenfabrik GmbH
Daniel Moss
Spangenbergstraße 20
49824 Ringe/Neugnadenfeld / Germany
Phone: +49.5944.93 01-117
Fax: +49.5944.93 01-144
E-Mail: info@hpl-group.de
Url: http://www.hpl-group.de

Press
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Phone: +49.241.89468-24
Fax: +49.241.89468-44
E-Mail: reinhardt@vip-kommunikation.de
Url: http://www.vip-kommunikation.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

5 Jahre Ästhetik Center in Bad Cannstatt: Neue Glasfaser-LASER-Methode LipoLas® zur Konturformung auch im Gesicht

Dr. Erkan Cinar stellt neue Laser-Methode zur Fettentfernung vor – LipoLas® LASER-Methode sinnvolle Ergänzung oder Ersatz zu herkömmlichen Behandlungsmethoden – Ästhetik Center in Bad Cannstatt spezialisiert auf ästhetische Gesichtsbehandlung

Stuttgart, 14. März 2019 – Dr. Erkan Cinar, Facharzt für Chirurgie und Gründer des Ästhetik Centers in Bad Cannstatt bei Stuttgart, hat jetzt der Öffentlichkeit die glasfasergestützte LASER-Behandlung LipoLas® vorgestellt: „Am 1. April feiern wir das 5 jährige Bestehen unserer Spezial-Praxis. Der Ästhetik Center ist auf ästhetische Gesichtsbehandlungen spezialisiert, bietet aber auch andere spezialisierte Gesundheitsleistungen an. Ich wende das LipoLas®-Verfahren vor allem an empfindlichen und schwer zugänglichen Körperstellen an, wo die anderen Techniken mit ästhetischen Risiken verbunden sind. Hierzu gehören unter anderem Behandlungen im Hals-, Kinn- und Gesichtsbereich sowie an Oberarmen und in der Knieregion.“

Diese neue Behandlungsmethode LipoLas® kann ambulant oder stationär durchgeführt werden. Das hängt vom Befund und dem Ausmaß des zu entfernenden Fettgewebes ab. Bei einer Liposuktion werden die Fettansammlungen unter der Haut in unterschiedlichen Schichten mit einer Kanüle entfernt. Das Körperfett wird mit einem Laser erhitzt und verflüssigt.

Selbst bei einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigem Sport kann es passieren, dass Mann und Frau mit überschüssigem Fettgewebe zu kämpfen haben. Mit einer Liposuktion, einem operativen Verfahren zur Entfernung von unter der Haut gelegenen Fettansammlungen, können Problemzonen korrigiert werden, die durch Diät und Sport nicht oder nur schwer zu beeinflussen sind. Außerdem kann die Liposuktion bei der Behandlung von Lipödemen, einer krankhaften Verteilung bzw. Ansammlung von Körperfett, eingesetzt werden.

Die minimal-invasive LipoLas® Laser-Fettentfernung von biolitec® bietet eine sinnvolle Ergänzung zu den herkömmlichen Behandlungsmethoden, weil durch die besonders winzigen Hauteinschnitte kaum Narben entstehen. Diese müssen nach dem Eingriff nicht vernäht, sondern lediglich mit einem Pflaster abgedeckt werden. Durch die besondere Wirkungsweise des Lasers wird umliegendes Gewebe optimal geschont und durch die Stimulation der Kollagenstrukturen unter der Haut wird eine exzellente Hautstraffung erreicht. Dadurch entstehen weniger Schwellungen und Blutergüsse. Die LipoLas® Laser-Lipolyse kann auch als schonendere Alternative zur gewöhnlichen Fettabsaugung angewendet werden.

Nähere Informationen erhalten Sie im Ästhetik Center – Praxis für Ästhetische Medizin Stuttgart, Bahnhofstr. 17, 70372 Stuttgart, unter der Telefonnummer 0711-900 37 444 oder unter info@aesthetic-stuttgart.de bzw. auf der Webseite www.aesthetic-stuttgart.de.

Weitere Informationen zur schonenden LipoLas® Laser-Lipolyse der biolitec® finden Patienten auf der Patientenwebseite www.lipolas.de.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec AG und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser in der Urologie eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Bildquelle: © Dr. Erkan Cinar

Pressemitteilungen

Vorhang auf: LG Projektoren bringen beste Bildqualität in jedes Heimkino

Scharfer Genuss: Die neuesten CineBeam LED- und Laser-Projektoren sind ab sofort im Fachhandel erhältlich.

ESCHBORN, 12. März 2019 – Bilddiagonalen bis zu 120 Zoll (3,05 m) und kristallklare Full-HD-Auflösung. Diese Träume fürs eigene Heimkino erfüllt LG Electronics mit der aktuellen Projektor-Generation 2019. Ab sofort erhältlich sind die neuen Laser-Projektoren Andante 2.0 HF80LS und Allegro 2.0 HF85LS (Ultrakurzdistanz) – auch verfügbar in den Versionen HF80LSR und HF85LSR ohne TruMotion. Ebenfalls neu im Handel sind die LED-Projektoren Adagio 2.0 HF65LS (Ultrakurzdistanz) und Largo 2.0 HF60LS – mit den Modellen HF65LSR und HF60LSR auch ohne TruMotion erhältlich.

Einfach bessere Bilder
Die neuen CineBeam Laser- und LED-Projektoren von LG Electronics bringen echten Kinogenuss überall hin. Helligkeiten von 1.500 bis 2.000 Lumen und flexible 4-Punkt-Trapezkorrektur lassen Inhalte in Full-HD-Qualität erstrahlen – selbst bei wenig Platz: Mit lediglich 8 Zentimetern Abstand zur Wand liefern die Ultrakurzdistanz-Modelle stolze 90 Zoll (2,29 m) Bilddiagonale. Alle Projektoren verfügen nun zudem über eine 100-prozentige Abdeckung des BT.709-Farbraums für umwerfende Farbwelten und sind zudem als LS-Variante für noch realistischere, ultra-scharfe Darstellung verfügbar. Der Laser-Projektor CineBeam Andante 2.0, der LED-Projektor CineBeam Largo 2.0, der Laser-Ultrakurzdistanz-Projektor LG CineBeam Allegro 2.0 sowie der portable LED-Projektor CineBeam Adagio 2.0 sorgen mit TruMotion-Technologie für flüssige Wiedergabe mit zuverlässiger Kompensation von Bewegungsunschärfe. Die Unterstützung von Dolby Audio sowie dts-HD rundet das perfekte Entertainment-Programm ab, das lange anhält: Die starken Lebensdauern der Laser-Lichtquellen mit bis zu 20.000 Stunden und der LED-Lichtquellen mit bis zu 30.000 Stunden garantieren unzählige Film- und Serienabende ohne Lampenwechsel.

webOS und Magic Remote: Mehr Komfort, mehr Leistung
Die neue Projektoren-Generation von LG liefert neben beeindruckender Darstellung auch smarten Komfort: Durch die Benutzeroberfläche webOS 4.0 kommen nämlich Smart-TV-Funktionen auf die große Leinwand. Apps entdecken, Youtube-Videos auf beeindruckender Bilddiagonale genießen oder ohne zusätzliche Geräte direkt in die Welt des Online-Streaming abtauchen – die mit potenten Quad Core Prozessoren ausgestatteten Projektoren bieten mit webOS 4.0 eine ebenso intuitive wie schnelle Bedienung. Aber da geht noch mehr: Mit der Magic Remote Fernbedienung wird bereits die Navigation der On-Screen-Menüs durch Gesten-Steuerung zum reinen Vergnügen. Die LG Magic Remote liegt allen hier vorgestellten Modellen bei. Eine große Anschlussvielfalt garantiert ein flexibles Unterhaltungsprogramm aus sämtlichen Quellen. Zusätzlichen Komfort liefert der Fileviewer, mit dem gängige Dokumente direkt von Speichermedien präsentiert werden können, ohne dass ein PC oder Notebook angeschlossen sein muss.

Verfügbarkeit und Preise
Die aktuelle Generation der LED- und Laser-Projektoren von LG ist ab sofort im Fachhandel und online erhältlich. Die unverbindlichen Preisempfehlungen inklusive Mehrwertsteuer gestalten sich wie folgt:

-Ultrakurzdistanz-Laser-Projektor Allegro 2.0 HF85LS: 1.799,00 Euro
-Ultrakurzdistanz-LED-Projektor Adagio 2.0 HF65LS: 1.249,00 Euro
-Laser-Projektor Andante 2.0 HF80LS: 1.399,00 Euro
-LED-Projektor Largo 2.0 HF60LS: 1.099,00 Euro

-Ultrakurzdistanz-Laser-Projektor HF85LSR: 1.599,00 Euro
-Ultrakurzdistanz-LED-Projektor HF65LSR: 1.099,00 Euro
-Laser-Projektor HF80LSR: 1.199,00 Euro
-LED-Projektor HF60LSR: 899,00 Euro

Über LG Electronics, Inc.
LG Electronics, Inc. (KSE: 066570.KS) ist ein global führender Anbieter und technologischer Impulsgeber in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Mobilkommunikation und Haushaltsgeräte. Mit über 100 Niederlassungen auf der ganzen Welt und über 70.000 Mitarbeitern erzielte LG im Geschäftsjahr 2018 einen Konzernumsatz von 54,4 Milliarden US-Dollar. LG besteht aus fünf Business Units – Home Appliances & Air Solutions, Home Entertainment, Mobile Communication, Vehicle Components und Business-to-Business – und ist einer der international führenden Hersteller von Flachbildfernsehern, Mobilgeräten, Klimageräten, Waschmaschinen und Kühlschränken, einschließlich LG SIGNATURE Premium-Produkten und LG ThinQ-Produkten mit künstlicher Intelligenz. Weitere Informationen zu LG Electronics finden Sie unter www.LGnewsroom.com

Über LG Electronics Deutschland GmbH
Der koreanische Technologiekonzern LG Electronics ist seit 1976 auf dem deutschen Markt aktiv. Das Unternehmen mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt hat seine Aktivitäten seitdem kontinuierlich ausgebaut und ist aktuell in folgenden Geschäftsbereichen tätig: Home Entertainment, Mobile Communications, Information System Products, Home Appliances, Air Solutions, Solar und Vehicle Components. In den vergangenen Jahren konnte der Innovationstreiber eine Vielzahl von Preisen und Auszeichnungen für seine richtungsweisenden Produkte entgegennehmen. Wichtige Neuerungen wie flexible Displays oder gebogene Batterien gehen dabei aus der Zusammenarbeit spezialisierter Unternehmen innerhalb der LG-Gruppe hervor. Neuentwicklungen orientieren sich gemäß dem Markenversprechen „Life“s Good“ dabei stets an den Bedürfnissen der Nutzer und dienen nie dem Selbstzweck. Sein Markenversprechen untermauert LG auch durch gesellschaftliches Engagement mit selbst durchgeführten Aktionen oder in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern. Weitere Informationen finden Sie unter www.lg.com sowie www.lg.de/presse

Über LG Electronics Information System Products
LG Electronics Information System Products (ISP) liefert als führender Anbieter seit über zwanzig Jahren Lösungen, um Menschen effizient mit Computern arbeiten zu lassen. Zwei von drei in Deutschland verkauften optischen Laufwerken stammen beispielsweise von LG. Im Display-Bereich setzt LG Maßstäbe bei der Entwicklung und Fertigung modernster Monitore und LED-Projektoren. Die optimale Verbindung von attraktivem Design, perfekter Ergonomie und höchster Bildqualität steht bei der Produktentwicklung von Monitoren an erster Stelle. Nach dieser Philosophie entwickelten die Ingenieure von LG technologische Meilensteine wie die farbtreuen LG IPS-Panel, atemberaubende 21:9-Monitore der LG UltraWide™ Serie und die LG UltraFine™ Displays, die mit ihrer 5K-Auflösung im Consumer- und B2B-Bereich völlig neue kreative Möglichkeiten eröffnen.

Firmenkontakt
LG Electronics Deutschland GmbH
Klaus Petri
Alfred-Herrhausen-Allee 3-5
65760 Eschborn
0 61 96/ 5821 – 0
lg-isp@rtfm-pr.de
http://presse.lge.de/

Pressekontakt
rtfm GmbH
Marco Albert
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
lg-isp@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Innovative HNO-Lasertherapie von biolitec® bei Schnarchen und vergrößerten Mandeln

Bei primärem Schnarchen Nasenmuschelverkleinerung durch Laser möglich – Verkleinerung der Mandeln und Beseitigung von Nasenatmungsproblemen auch bei Kindern mit Lasertherapie

Jena, 12. März 2019 – Schnarchen ist nicht nur ein akustisches Problem. 45 Prozent aller Männer und 30 Prozent aller Frauen schnarchen. Beim Schnarchen stört man nicht nur den Partner, sondern es fehlt auch die ausreichende Erholsamkeit des Schlafs, was wieder Folgeerkrankungen nach sich ziehen kann. Was wenige wissen: Es gibt unterschiedliche Arten des Schnarchens, die ganz verschieden therapiert werden.

Solange das Schnarchen von einer vorübergehenden Erkrankung ausgelöst wird (Erkältung, Nasennebenhöhlenentzündung, grippaler Infekt) wird dies meist medikamentös behandelt. Aber bei chronischen Verlaufsformen und vor allem bei unregelmäßigem Schnarchen und Atemaussetzern sollte ein HNO-Arzt aufgesucht werden. Generell wird unterschieden zwischen dem primären Schnarchen, was durch eine Nasenatmungsbehinderung begünstigt und in der Regel von einer erschlafften Gaumenmuskulatur, zu großen Gaumenmandeln („Mandeln“) und/oder einer Schiefstellung des Kiefers begleitet wird, und einem Schnarchen, das als Folge einer chronischen Grunderkrankung auftritt.

Die Behandlungen von primären schlafbezogenen Atemstörungen zielen vor allem auf eine Wiederherstellung der freien Nasenatmung durch Nasen-muschelverkleinerung durch Laser ab. Für so genannte Mundschnarcher gibt es eine besonders schonende Möglichkeit für die Straffung des Gaumensegels mithilfe eines Lasers, was sogar häufig in Lokalanästhesie durchgeführt werden kann. Bei mehr als 60 Prozent wird in der Regel eine deutliche Reduktion des Schnarchens erzielt.

Ein wichtiger Aspekt ist die optimale Schonung des umliegenden Schleimhautgewebes durch die Lasertherapie von biolitec®, was zu geringeren Reizungen und Schwellungen und damit zu einer schnelleren Gesundung führt.

Auch Kinder sind bereits vom Schnarchen betroffen, was häufig neben einer vergrößerten Rachenmandel („Polypen“) auch an stark vergrößerten Gaumenmandeln liegt. Dies kann dann zu einer Erschlaffung des Gewebes im Schlaf und im Zusammenhang mit Nasenatmungsbehinderung zu einer gravierenden Beeinträchtigung der Schlafqualität führen. Wird dabei gleichzeitig Schleim zurückgehalten, besteht ein anhaltender „Schnupfen“. Weitere Folgen sind Sekretansammlungen im Mittelohr mit Hörminderung und gehäufte Mittelohrentzündungen, Schluckbeschwerden und wenig Appetit, was wiederum zu Gedeihstörungen führen kann.

In den allermeisten Fällen ist die Verkleinerung der Gaumenmandeln, vorzugsweise mit dem Laser (Lasertonsillotomie), in Verbindung mit einer Entfernung der Rachenmandel als optimale Behandlung anzusehen. Die Funktion der „Rest-Gaumenmandeln“ scheint nach heutigem Kenntnisstand erhalten zu bleiben. Als weitere Vorteile der Lasertonsillotomie sind die im Vergleich zur kompletten Gaumenmandelentfernung deutlich geringeren und kürzer anhaltenden Wundschmerzen sowie das äußerst geringe Nachblutungsrisiko zu nennen, weshalb die Lasertonsillotomie in den allermeisten Fällen ambulant durchgeführt werden kann.

Dr. Frank-Peter August wendet die Lasertherapie des Medizintechnik-Unternehmens biolitec® in seiner HNO-Praxis in Kleinmachnow bei Potsdam bereits seit über 20 Jahren bei Erwachsenen und Kindern erfolgreich an: „Wir sind froh, die sanfte und schonende Lasermethode der biolitec® in unserer Praxis anbieten zu können, auf die auch unsere kleinen Patienten sehr gut reagieren. Die Lasermethode hat bei uns die zuvor gängigen invasiven chirurgischen Methoden abgelöst.“

Die Eingriffe führt Dr. August seit nunmehr über 20 Jahren im ambulanten Operationszentrum in Stahnsdorf durch. Aufwändigere Eingriffe erfolgten stationär in der Potsdamer Sanssouci-Klinik.

Die anspruchsvollen Systeme der biolitec® wurden für verschiedene Anwendungen in der HNO-Chirurgie entwickelt und bieten eine große Auswahl für Behandlungen an empfindlichen und schwer zugänglichen Stellen in Ohr, Nase, Hals und Kehlkopf. Weitere Informationen erhalten Patienten unter www.info-hno-lasertherapie.de sowie bei der biolitec®-Hotline unter 01805-010276.

Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980 nm und 1470 nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. In der Urologie ermöglicht die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Firmenkontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Untere Viaduktgasse 6/9
1030 Wien
+49 (0) 3641 / 51953-36
info@biolitec.de
http://www.biolitec.de

Pressekontakt
biolitec
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Straße 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Bildquelle: © fotolia / kerkezz

Pressemitteilungen

CeramOptec Safety Fiber: More safety for users of fiber-coupled high-performance lasers

Copper wire conductors with a jacket facilitate the design of active protective devices

Bonn/Livani, 08. March 2019 – CeramOptec, one of the leading international developers and manufacturers of multi-mode optical waveguides made of quartz glass, enhances the safety for users of fiber-coupled high-performance lasers. Safety glass fibers with electrical contacting now facilitate the creation of active protective devices that automatically switch off the laser in the event of fiber breakage or connection failures. To this end, the polyamide jacket of the CeramOptec safety fibers contains two extremely thin copper wire conductors that are integrated into the circuit of the laser system via the usual fiber couplings. In case of a fiber breakage these conductors are destroyed and the circuit is thereby interrupted; contact interruption also happens in the event of malfunctions in the interface area between the fiber and the beam source. Users of medical or industrial lasers are thus reliably protected against the emission of harmful laser radiation.
Since the two copper wires are applied together with the polyamide sheathing after the fiber drawing process, the new fiber concept can be implemented for all standardized CeramOptec glass fibers. All-rounders such as the standard Optran© UV/WF fibers are also available as safety fibers, as are the solarization-free Optran© UVNSS special fibers or the homogenizing Optran© NCC fibers with polygonal core geometry. For optimum coverage of all bending radii and temperature zones, safety fibers are available with copper wire conductors of 50, 100 and 150 micrometers. Custom configurations are also available on request.
For more information on the different CeramOptec fiber types and contact details for individual enquiries, please visit www.ceramoptec.com

About CeramOptec
CeramOptec®, in cooperation with Ceram Optec SIA, specializes in the manufacture of silica-glass multi-mode optical fibers. The medium-sized company was founded in 1988 and today is a subsidiary of biolitec AG, one of the world’s leading medical technology companies in the field of laser applications. With offices in China and distribution partners in the US, India, Japan and Korea, CeramOptec enjoys a strong presence, not only in Europe, but also in the Asian and North American markets. The range of products includes fibers, fiber bundles, assemblies and cables for a wide range of applications, including industrial and medical laser applications, aerospace sensor systems, and spectroscopic applications for use in astronomy and in the chemical industry. A specialty is the production of fiber optic cores with four- to octagonal geometry (non-circular core fibers/NCC), which are mainly used in astrophysics. The biolitec group has a total of about 245 employees.

Company-Contact
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
Phone: +49 (0) 228 / 97 967 – 12
Fax: +49 (0) 228 / 97 967 – 99
E-Mail: holger.baeuerle@ceramoptec.com
Url: http://www.ceramoptec.com

Press
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
Phone: +49 (0) 61 72 / 27 15 9 – 0
E-Mail: j.gleisner@financial-relations.de
Url: http://www.financial-relations.de

Bildquelle: @ CeramOptec GmbH