Tag Archives: Laserdrucker

Pressemitteilungen

Kennzeichnungstechnologie von REA: Schneller, effizienter, vernetzter

Kennzeichnungstechnologie von REA: Schneller, effizienter, vernetzter

Robotergestützte Produktkennzeichnung (Bildquelle: REA)

Mühltal, 30. August 2017 – Auf der Messe Labelexpo präsentieren REA JET und REA VERIFIER eine eindrucksvolle Kollektion innovativer Etiketten-, Tinten- und Lasersysteme sowie Codeprüfgeräte.

In der Druckindustrie dominieren derzeit kleine Losgrößen, Produkte mit variablen Elementen und kurzfristige kundenspezifische Anpassungen (Late Stage Customization). Um im Wettbewerb mit dem Digitaldruck zu bestehen, muss das Spektrum von Tief-, Flexo- und Offsetdruckmaschinen entsprechend erweitert werden. Eine kostengünstige Maßnahme ist die Nachrüstung mit dem Thermal Inkjet Printer REA JET HR pro OEM. Er ermöglicht den digitalen Inlinedruck wechselnder Daten und steigert so die Effizienz jeder Anlage.

Am Messestand wird die Etiketten-Veredelung auf einer Maschine von AB Graphic demonstriert, in die ein REA JET HR pro OEM Modul mit acht Schreibköpfen integriert ist. Die Labels werden auf der Vorderseite mit unterschiedlichen Codes und auf der Rückseite mit fortlaufender Nummerierung markiert. Hochauflösende Drucker der Serie REA JET HR haben ein robustes Edelstahlgehäuse, sind uneingeschränkt industrietauglich und dank Kartuschentechnologie von HP wartungsfrei.

Für seine tinten- und laserbasierten Kennzeichnungssysteme hat REA JET die einheitliche Bedienplattform TITAN entwickelt. Die Steuerung erfolgt an der Linie per Touchdisplay, Tastatur oder Knopf, über mobile Geräte via WLAN oder auch am PC. Der inkludierte VNC Server ermöglicht die Fernbedienung und -wartung. Alle Komponenten sind Industrie 4.0 kompatibel, aktuelle Ethernet-Schnittstellen unterstützen die einfache Einbindung in die Fabrikation. Die kompakten Controller sind platzsparend implementierbar. Die Ausführung REA JET HR pro OEM kann sogar vollständig integriert werden, lässt sich über die Benutzeroberfläche der Maschine bedienen und ist daher erste Wahl für Anlagenbauer.

Ebenfalls gezeigt wird die Kombination der Kennzeichnungs- und Prüftechnologie von REA mit einem Kawasaki Roboter. Artikel werden per Tinte, Laser und Etikett mit Text, Logo und Codes markiert. Ein Apparat von REA VERIFIER übernimmt die Inline-Qualitätskontrolle der Codes, denn Waren müssen nach Industrienorm codiert werden, um kostspielige und zeitaufwändige Nachleseraten zu vermeiden. Experten erklären vor Ort, wie man die Beschriftung optimiert, bis sie den Vorgaben entspricht.

REA JET und REA VERIFIER auf der Labelexpo: Halle 9, Stand B52

Weitere Informationen unter www.rea.de

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Codiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal bei Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA Card entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 400 Mitarbeiter (2016). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154/638 1122
rheil@rea.de
http://www.rea-jet.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 15 05 48
D-70077 Stuttgart
+49 (0)711/6743 647-0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Shopping/Handel

Etiketten und Schilder für Labor- und Industrieeinsatz

Brady Etiketten und Schilder für Labor und Industrie

Bei MAKRO IDENT findet man ein großes Sortiment Hunderter von Etiketten, Schilder und Bänder in unterschiedlichen Größen, Farben und Materialien, mit speziellen Eigenschaften und für Temperaturbereiche von -196°C bis +300°C.

MAKRO IDENT – bekannter Brady-Distributor aus dem Münchner Süden – verfügt über das gesamte Brady-Sortiment an Kennzeichnungs- und Arbeitssicherheitslösungen. Darunter auch die hochwertigen Brady-Materialien, die hinsichtlich Beständigkeit und Leistung branchenweit führend sind. Alle Brady-Materialien werden einer strengen Kontrolle und Tests unterzogen. Für Kunden werden hohe Standards gesetzt, denn nur so kann man sicherstellen, dass die Materialien die Erwartungen möglichst übertreffen.

Die Etiketten sind in verschiedenen Standardgrößen erhältlich ab einer Breite von 4,50 mm, ein- oder mehrbahnig und werden bis zu einer Länge von 165 mm geliefert. Verfügbar sind die Etiketten in vielen Materialien wie z.B. Papier, Vinyl, Polyester, Glasgewebe, Nylon, Tedlar, Polypropylen und vieles mehr für das Bedrucken mit Thermotransferdruckern oder zur Verarbeitung mit Laserdruckern (LAT- bzw. ELAT-Serie).

MAKRO IDENT hat auch das gesamte Etikettensortiment für die mobilen Brady-Etikettendrucker im Programm wie z.B. BMP21-LAB, BMP21-PLUS, BMP41, BMP71, BMP51, BMP53 sowie die nicht mehr von Brady produzierten Modelle TLS2200, TLS PC Link, VersaPrinter und HandiMark. Alle Etiketten für die Brady-Tischdrucker BBP11, BBP12, BBP31, BBP33, IP-Printer und Brady Bentchtop Drucker BP-PR Plus sind ebenso bei dem Brady-Distributor verfügbar.

Im Etiketten-Sortiment befinden sich die bekannten Serien CleanLift, WorkHorse, MetaLabel usw., die besondere Eigenschaften aufweisen wie z.B. wieder ablösbares (CleanLift) und sehr robustes Material (WorkHorse), stark haftende Etiketten (ToughBond) für raue, ölige, fettige Oberflächen und fälschungssicheres Material (Defender) mit VOID-Abdruck, metalldetektierende Etiketten (ToughWash) für extreme Reinigungsverfahren in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, kontaktanzeigende Materialien (VisAlert), metallisierende Materialien (Metalabel) für Typenschilder und Etiketten für sehr hohe Temperaturen (UltraTemp) für z.B. Reflow- und Schwall-Lötverfahren.

Sollte das gewünschte Etikett in einer bestimmten Größe nicht im Sortiment sein, dann werden bei MAKRO IDENT auch kundenspezifische Etikettenformate nach Anforderung erstellt. Die meisten Etiketten sind Lösungsmittel- und Chemikalien-resistent sowie gegen Benzin, Düsentreibstoff und andere Öle beständig wie auch bei sehr niedrigen bzw. sehr hohen Temperaturen einsetzbar. Viele Materialien haben eine UL-, CSA-, AGA-Zulassung. Halogenfreie Etiketten richten sich nach der Norm DIN VDA 0472 Teil 815.

Einsatzbereiche für die Etiketten befinden sich daher in der allgemeinen Kennzeichnung, der Kennzeichnung in der Datenkommunikation, Elektronik, im Labor zur Kennzeichnung von Laborproben, im Nah- und Fernverkehr, in Raum- und Luftfahrt, in der Automobilindustrie, Chemie- und Petroindustrie und vielen anderen Unternehmen – überall da, wo entweder Standard-Etiketten oder Spezialetiketten verwendet werden müssen, die lange halten, ob im Innen- oder Außenbereich.

Die Endlosbänder für den Schilderdruck der Brady-Schilderdrucker BMP71, BBP31, BBP35, BBP37 und BBP85 sind aus sehr beständigen Materialien, Lösungsmittel- und Chemikalien-resistent, robust gegen niedrige und hohe Temperaturen, für den Innen- und Außeneinsatz gedacht. In dem großen Sortiment findet man bei MAKRO IDENT sehr hochleistungsfähige Materialien in verschiedenen Farben zum Aufkleben auf unebenem Holz, strukturierten Kunststoffen, pulverbeschichteten Metalloberflächen, ummantelten Rohren, Betonwänden sowie ungleichmäßige, gebogene, raue und stark strukturierte Oberflächen.

Zu den Etiketten und Endlosbändern sind auch die zum jeweiligen Material und Temperatureinsatz passenden Farbbänder erhältlich. Somit können alle Kennzeichnungen, die in einem Betrieb anfallen perfekt und professionell verwirklicht werden. Weitere Informationen: www.makroident.de/etiketten/etiketten.html

Kontaktdaten:

MAKRO IDENT e.K.

Brady-Distributor für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit

Bussardstraße 24

82008 Unterhaching

TEL. 089-615658-28

WEB: www.makroident.de

Ansprechpartner: Angelika Wilke

Pressemitteilungen

REA JET: Waren und Informationen effektiv steuern

REA JET: Waren und Informationen effektiv steuern

2D-Codes optimieren die Logistik (Bildquelle: REA)

Mühltal, 7. März 2016 – Der Online-Handel und das Internet der Dinge sind eine enorme Herausforderung für die Logistikbranche. Nur mit Industrie 4.0 konformer Infrastruktur kann sie im Wettbewerb bestehen und kurze Lieferzeiten, niedrige Fehlerquoten und geringe Kosten bieten. Für die optimale Steuerung aller Waren sind stets aktuelle, maschinenlesbare Informationen über Produkte und ihre Position erforderlich. REA JET präsentiert auf der LogiMAT Kennzeichnungssysteme und Code-Prüfgeräte, die diese Vorgaben erfüllen.

Das Unternehmen zeigt zukunftsfähige, wartungsfreie Tinten- und Laserdrucker sowie Etikettenspender, die dem Fortschritt der Logistik gerecht werden. Demonstriert wird die kontaktlose Produktbeschriftung mit hochaufgelösten, maschinenlesbaren DataMatrix- und 2D-Codes, denn diese sind günstiger als RFID Chips, können auf weniger Fläche mehr Informationen verschlüsseln als Barcodes und sind dank integrierter Fehlerkorrektur auch beschädigt noch lesbar.

Die Anbindung an übergeordnete Datenbanken und die Verwendung internationaler Zeichen sind für exportorientierte Unternehmen besonders wichtig. Daher bietet Technologie von REA Unicode-Unterstützung (UTF-8), TrueTypeFont-Fähigkeit, eine XML-basierende Datenstruktur und Kommunikation, moderne Ethernet-Schnittstellen, ausreichend digitale I/Os, Bedienmöglichkeit via Web-Browser, einen VNC-Server für die Fernwartung und genügend Geschwindigkeitsreserven. Alle Module entsprechen den Anforderungen von Industrie 4.0.

Weil unleserliche oder schlecht gedruckte Codes teuer und lästig sind, hat die Sparte REA VERIFIER Prüfgeräte für die Qualitätssicherung entwickelt. Damit können maschinenlesbare Codes analysiert und optimiert werden, bis ihre Erstleseraten die Normen einhalten und den Vorgaben der Industrie entsprechen. Besucher können Code Muster mitbringen und am Messestand untersuchen lassen.

REA auf der LogiMAT: Halle 3, Stand 3B28

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Markiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal, nahe Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA CARD entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 300 Mitarbeiter (2015). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154 – 638 – 0
reainfo@rea.de
http://www.rea.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Pressemitteilungen

Erfolgreiche Distribution der Feinstaubfilter von Clean Office

Jena/Hamburg, 23. Februar 2015 – Der Spezialdistributor Quinta GmbH vertreibt seit mehr als zwei Jahren erfolgreich die Filterlösungen der Marke Clean Office.

Erfolgreiche Distribution der Feinstaubfilter von Clean Office

Ozon- und Feinstaubfilter von Clean Office für einen sauberen Arbeitsplatz.

Feinstaubbelastung ist als ein gesundheitsgefährdendes Problem im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugen schon lange ein Dauerthema. Aber gesundheitsschädliche Feinstäube treten auch massiv an Büro- und Heimarbeitsplätzen auf.

„Die Sensibilität im Bereich der Feinstaubbelastung durch Heizkörper und speziell Laserdrucker und Kopierer, hat in den vergangen Jahren sowohl im Büro- aber auch vermehrt im Heimanwendungsbereich zugenommen“, so der Geschäftsführer der Quinta GmbH Joachim Kolano. „Entsprechend ist die Nachfrage nach den Filterlösungen von Clean Office extrem stark gestiegen, denn Ultra- und Feinstäube werden hierdurch zuverlässig reduziert.“

Mit Clean Office Produkten stehen wirkungsvolle Lösungen mit einer Filterwirkung von bis zu 12 Monaten zur Verfügung, die diese Belastungen effizient reduzieren. Der Clean Office CARBON filtert gesundheitsschädliche Stoffe wie Ozon, Benzol, Toluol sowie Feinstaub und Gerüche. Die Filter bestehen aus elektrostatisch geladenem Material und einer zusätzlichen Schicht Aktivkohle.

Mit den Produkten Clean Office Feinstaubfilter, PC-Filter, Staubfilter für Heizkörper sowie dem Clean Office CARBON für Laserdrucker und Kopierer steht eine umfassende Produktpalette für den Büro- und Heimanwender zur Verfügung. Das gesamte Sortiment kann wie gewohnt vom Fachhandel direkt über Quinta oder über Etailer für Endkunden bezogen werden.

Über Quinta GmbH:
Die Quinta GmbH wurde im Februar 2006 mit Sitz in Jena gegründet und ist auf die Distribution und den Vertrieb von ITK- und Elektronikprodukten spezialisiert. Die Quinta GmbH agiert vorrangig in den drei Geschäftsbereichen Spezialvertrieb, Kundendienst sowie Innovationsförderung, sodass die Produktpalette ständig um aktuelle Trendthemen erweitert wird. Entlang des traditionellen B2B- sowie B2C-Channelgeschäftes werden mit den Herstellern ebenfalls neue Märkte erschlossen oder gegebenenfalls erweitert. Auf diese Art werden nicht nur neue Produktideen gesucht, sondern auch analysiert und professionell vermarktet. Das stets aktuelle Angebot hochwertiger ITK-Artikel wird sowohl durch die Kooperation mit ausgewählten Nischen-Anbietern als auch mit namhaften Lieferanten erreicht. Das exklusive Portfolio umfasst derzeit zahlreiche Produkte aus den Bereichen Bürotechnik, Ergonomie, LED & Leuchten, Mobiles Zubehör, Multimedia, Software und Zubehör.

Kontakt
Quinta GmbH
Matthias Pohl
Leutragraben 1
07743 Jena
+49 (3641) 5733850
presse@quinta.biz
http://www.quinta.biz

Pressemitteilungen

Laboretiketten: Große Auswahl für unterschiedliche Laboranwendungen

Für die unterschiedlichen Einsatzbereiche im Labor bei Temperaturen von 120°C bis minus 196°C sind über 500 unterschiedliche Etikettenformate bei MAKRO IDENT erhältlich

Laboretiketten: Große Auswahl für unterschiedliche Laboranwendungen

(NL/8002811380) MAKRO IDENT Spezialist für Laborkennzeichnung verfügt über eine große Auswahl verschiedener Etiketten, die speziell für den Laboreinsatz entwickelt wurden. Die langlebigen Materialien halten Temperaturen von 120°C bis minus 196°C aus und sind für Thermotransferdrucker und Laserdrucker erhältlich.

Für die Verarbeitung mittels Thermotransferdrucker, Laserdrucker und teils auch zur Handbeschriftung bietet MAKRO IDENT eine große Auswahl unterschiedlicher Laboretiketten. Alle Laboretiketten wurden speziell für den GLP-konformen Einsatz im Labor entwickelt und sind spezielle Materialien, die bei hohen und sehr niedrigen Temperaturen lange halten.

Die bei MAKRO IDENT erhältlichen Etiketten für die Laborkennzeichnung sind auch unter extremen Bedingungen haltbar wie z.B. bei der Lagerung im Gefrierschrank, in Flüssigstickstoff, Autoklaven und Heißwasserbädern. Sie sind zudem widerstandsfähig gegen verschiedene Lösungsmittel, einschließlich Dimenthylbenzol, DMSO und Ethanol.

Erhältlich sind Einzelkomponenten (Laboretiketten, Farbbänder, Drucker usw.) oder eine komplette Ausstattung zur professionellen Laborkennzeichnung. Zu einer Komplettaustattung gehören mobile oder stationäre Labordrucker, Etiketten-Software, Laboretiketten sowie passende schmier- und kratzfesten Spezial-Farbbänder für hohe und sehr niedrige Temperaturen.

Für die vielen Anwendungen zur Kennzeichnung im Labor erhalten Sie Etiketten für die Deckelkennzeichnung, für Zentrifugenröhrchen, PCR-Röhrchen, Kryo-Röhrchen und andere Probengefäße sowie Halme, Mikrotiterplatten, Objektträger, Petrischalen und verschiedene Glasgefäße.

Für die unterschiedlichen Einsatzbereiche im Labor bei Temperaturen von 120°C bis minus 196°C sind bei MAKRO IDENT aus zwanzig verschiedenen Materialien über 500 unterschiedliche Etikettenformate erhältlich. Für fast jede Anwendung im Labor findet sich mindestens ein Material und Format, dass genau auf die gewünschte Anwendung passt. Sollte es tatsächlich vorkommen, dass ein gewünschtes Format nicht im Programm erhältlich ist, wird das Etikett speziell auf Kundenwunsch angefertigt.

Die Laboretiketten und Farbbänder von MAKRO IDENT sind genau abgestimmt auf die jeweiligen mobilen Labordrucker (z.B. Brady Etikettendrucker BMP21, BMP51, BMP53) und stationären Labordrucker (z.B. Brady BBP11-300, IP-Printer usw.). Für die mobilen Etikettendrucker sind Material-Kassetten verfügbar, die Etiketten und das passende Farbband in einem beinhalten.

Zu den jeweiligen Laboretiketten für die Brady Etikettendrucker wurden Spezial-Farbbänder getestet und so aufeinander abgestimmt, dass eine hervorragende und haltbare Druckqualität entsteht. Somit kann ein sicheres und langlebiges Kennzeichnen im Labor mit den Komponenten von MAKRO IDENT gewährleistet werden. Weitere Informationen unter http://makroident.de/labor/laborkennzeichnung.html

MAKRO IDENT ist Spezialist für das Drucken, Etikettieren, Fixieren von Etiketten und das Identifizieren von Proben im Laborbereich. Die entwickelten Produkte wurden im Hinblick auf die weltweit führenden Forschungs-Einrichtungen für Biotechnologie, Landwirtschaft, Umwelt und Forensik entwickelt.

Ob Sie in der Pathologie, Histologie, Molekularbiologie oder anderen wissenschaftlichen Disziplinen arbeiten – die hergestellten Lösungen unterstützen Sie bei der GLP-konformen Laborarbeit.
Unsere Produkte wie Etiketten, Drucker, Software usw. erfüllen aktuelle Anforderungen beim Kennzeichnen von Laborprobenbehältern zwecks Nachverfolgung.

MAKRO IDENT e.K.
Angelika Wilke
Bussardstrasse 24
82008 Unterhaching
089-615658-28
wilke@makroident.de
http://www.makroident.de

Pressemitteilungen

Bürostation d+b Regine Biesenbach e.K. – Umfirmierung

Neuer Name, alles andere bleibt!
d+b Regine Biesenbach e.K. und KBS d+b Regine Biesenbach e.K. heißen jetzt Bürostation d+b Regine Biesenbach e.K.

Bürostation d+b Regine Biesenbach e.K. - Umfirmierung

Bürostation_Fachhändler

Im Zuge der strategischen Weiterentwicklung firmiert der auf den Vertrieb von Bürobedarf spezialisierte Generalunternehmer Biesenbach um. Seit dem 04. November 2013 firmiert das Unternehmen unter dem Namen Bürostation – d+b Regine Biesenbach e.K. Unter dem neuen Namen werden die unterschiedlichen Produktbereiche des Unternehmens zusammengefasst.
„Neuer Name, alles andere bleibt.“, so die Inhaberin Regine Biesenbach. So kurz lässt sich die Namensänderung des Kölner Bürokommunikationsunternehmens zusammenfassen.

Bereits seit mehr als 35 Jahren vertreibt die Firma d+b Regine Biesenbach e.K. Artikel rundum den Bürobedarf sowie Hygieneartikel.
Unter dem Namen KBS bot der Unternehmer seit 7 Jahren zusätzlich den Vertrieb von und den Service für Systeme der Bürokommunikation aller Art an, mit Schwerpunkt auf Multifunktionssysteme der Hersteller Develop und Konica Minolta.

Mit dem neuen Namen Bürostation wird die Intention des Unternehmens dokumentiert, sich noch stärker auf den kundenorientierten Full-Service rund um den Bürobetrieb zu konzentrieren.
„Bürostation steht für maßgeschneiderte Lösungen, ob preis-, design-, oder funktionsorientiert.“

Für die Kunden ändert sich nichts, mit Ausnahme des Namens und einem erheblichen „Mehr“ an Produkten und Dienstleistungen.
„Unsere Kunden können sich auch weiterhin darauf verlassen, dass wir ihr zuverlässiger Partner rundum das Thema Büro sind und bestehende Miet- / Service-Verträge auch weiterhin in unveränderter Form Bestand haben“.

Mehr zum Unternehmen unter Bürostation – Kommunikationslösungen für Ihr Büro www.buerostation.de

Bürostation – Vertrieb und Service von Bürokommunikationslösungen wie Drucker, Kopierer, Fax, Büro- und Hygieneartikel.

Kontakt:
Bürostation d+b Regine Biesenbach e.K.
Björn Biesenbach
Neue Eiler Str. 38A
51145 Köln
02203 – 34266 oder 0221 – 99 22 54
info@buerostation.de
http://www.buerostation.de

Computer/Internet/IT

Günstig drucken mit Farblaserdruckern von Hewlett Packard

Schon längst sind Farblaserdrucker kein Privileg für größere Unternehmen mehr. Für das Home-Office und sogar für den privaten Einsatz werden diese Drucker zu erschwinglichen Preisen angeboten. Die Druckqualität kann sich sehen lassen –  das beweisen auch die beiden Modelle von HP, die wir Ihnen an dieser Stelle näher vorstellen.

Einsteigermodell HP LaserJet Pro 200 M251n
Der HP LaserJet Pro 200 M251n ist ein Modell für Einsteiger und kann per LAN-Kabel oder USB an den PC angeschlossen werden. Das Fassungsvermögen der Kassette liegt bei nur 150 Blatt, daher ist dieser Drucker weniger für den Einsatz im Büro geeignet. Die Druckgeschwindigkeit macht ungefähr 14 Seiten in der Minute aus, dafür erhalten Sie gestochen scharfe Drucke.

Mehr Leistung gewünscht? HP LaserJet Pro 300 M351a
Wünschen Sie eine bessere Ausstattung, dann werfen Sie einen Blick auf den HP LaserJet Pro 300 M351a, der Ihnen innerhalb einer Minute 18 Textseiten druckt. Beim Farbdruck mit Logos und Diagrammen ist er mit 13 Seiten pro Minute aber deutlich langsamer. Wollen Sie eine PDF-Datei mit 100 Seiten drucken, müssen Sie schon mit einer Arbeitszeit von sieben Minuten rechnen.

Das Fassungsvermögen der Papierkassette ist deutlich höher als beim M251n und liegt bei 250 Blatt – es kann auf 500 Seiten aufgestock werden. Ein zusätzlicher Papiereinzug für 50 Seiten steht ebenfalls zur Verfügung, wobei die Papierausgabe nur 150 Blatt fasst.

Der HP LaserJet Pro 300 M351a mit seinem zweizeiligen Display verfügt genau wie das kleinere Modell nicht über einen WLAN-Anschluss. Wenn das gewünscht ist, schauen Sie lieber nach einem Gerät integriertem WLAN-Anschluss – das kostet auch nicht  mehr als ein separater Printserver, dessen Kauf sich preislich also nicht lohnt.

Sparen mit günstigen Tonerkartuschen
Eine wichtige Überlegung beim Kauf eines Farb-Laserdruckers ist nicht nur der Anschaffungspreis – auc hdie Kosten für die Tonerkartuschen sollten bereits eingeplant werden. Beim HP LaserJet Pro 200 M251n müssen Sie pro Kartusche vom Hersteller mit rund 84 Euro rechnen – die reicht dann für 1.800 Seiten. Noch teurer sind die Kartuschen für den HP LaserJet Pro 300 M351: Die schwarze Kartusche druckt zwar 4.000 Seiten, kostet aber im Original stolze 115 Euro. Der Preis für die Farbkartusche, mit der Sie ca. 2.600 Seiten drucken können, liegt nach Angaben des Herstellers ungefähr bei 133 Euro.

Sie müssen allerdings nicht die teuren Kartuschen des Herstellers kaufen. Mit kompatiblen Kartuschen, die Sie überall im Internet kaufen können, schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Diese Patronen heißen Rebuilt-Tonerkartuschen – sie wurden aufbereitet und wiederbefüllt. Bei der Druckqualität müssen Sie keine Abstriche machen. Die Ersparnis beim Kauf dieser kompatiblen Kartuschen liegt im Falle der vorgestellten HP-Drucker immerhin bei rund 50 – und das bei der identischen Zahl gedruckter Seiten. Warum also viel Geld zahlen?

Pressemitteilungen

Laserdrucker Portal berichtet über interessante Neuerscheinungen und wichtige Entwicklungen

Laserdrucker bieten im Vergleich zu herkömmlichen Tintenstrahldruckern zahlreiche Vorteile: Günstige Folgekosten, ein mitunter wesentlich schärferes Schriftbild und die Eignung sowohl für die gewerbliche Nutzung als auch Privatanwender stehen im Vordergrund. Gleichzeitig erdrückt die Produktauswahl den normalen Anwender unerbittlich – und genau an diesem Punkt schreitet das Portal für Laserdrucker ein.

Um bei der erwähnten Auswahl eines richtigen Produktes zu helfen und die anschließende Nutzung des Laserdruckers so einfach wie möglich zu gestalten, wurde dieses Portal ins Leben gerufen. Reviews, News und Ratgeber sorgen dafür, dass Neueinsteiger ebenso wie erfahrene Anwender genügend Gründe finden werden, regelmäßig nach neuen Informationen zu suchen und eine hilfsbereite Community zum Thema Laserdrucker zu schaffen.

Erste Hilfe im Bereich der Laserdrucker

Wer schon einmal nach einem Laserdrucker auf eigene Faust gesucht hat, wird das Dilemma der Geräte kennen: Welche Toner passen in das Gerät? Wie viele Seiten kann ich pro Minute ausdrucken? Was ist der Voll-Duplex-Modus? Fallen die Farb- und Schweißweißqualität gleich gut aus oder gibt es Abstriche? Laserdrucker sind durchaus ein Stück komplizierte Technik, die von den meisten durchschnittlichen Anwendern nicht komplett verstanden werden kann.

Das Portal für Laserdrucker hat es sich daher zum Ziel gesetzt, unerfahrenen Neukäufern unter die Arme zu greifen. Aktuelle und auch alte Geräte werden in einer umfassenden Liste der besten Laserdrucker sortiert, um so auf einen Blick erfahren zu können, wo sich eine Investition lohnen könnte. Einerseits werden dadurch Fehlkäufe vermieden und andererseits sparen die Besucher des Portals viel Zeit, welche sie ansonsten auf zahlreichen anderen Webseiten im Internet getrennt auf der mühsamen Suche nach Informationen verbringen müssten.

Mehr als nur ein Portal

Um einen hohen Mehrwert für alle Besucher zu bieten, werden nicht nur neue Laserdrucker in Testberichten unter die Lupe genommen. Gleichzeitig schreiben fachkundige Autoren über interessante Neuerscheinungen, wichtige Entwicklungen im Bereich der Laserdrucker und bemerkenswerte Trends, welche die Zukunft der Geräte beeinflussen könnten. Harte Fakten werden dabei mit professionellen Einschätzungen unseres kompetenten Teams kombiniert, um möglichst viele Informationen auf kleinem Raum zu vermitteln.

Abgerundet wird das Angebot von Anleitungen und Ratgebern, welche Antworten auf die in diesem Themenbereich häufig gestellten Fragen liefern. In Zukunft sollen auf diesem Portal also alle notwendigen Informationen über Laserdrucker zu finden sein. Eine einheitliche Webseite, welche ein komplettes Angebot über alle Aspekte dieses spannenden Themas liefert, ist das Ziel, in welches das Team rund um das Laserdrucker-Portal in Zukunft seine Anstrengungen bündeln wird – kostenlos für alle Leser und jederzeit erreichbar.

Laserdruckertest.net

Kontakt:
Laserdruckertest.net
Markus Wirth
Bergstrasse 4
77656 Offenburg
0152/09867690
kontakt@laserdruckertest.net
http://www.laserdruckertest.net

Pressemitteilungen

KBA-Metronic präsentiert marktorientierte Ergänzungen zu seinen vielseitigen Kennzeichnungssystemen – Neuheiten in bewährter Technologie

Veitshöchheim, 02.10.2013 Auf der diesjährigen Fachpack in Nürnberg zeigte der Kennzeichnungsspezialist KBA-Metronic neben seinem bewährten Portfolio für unterschiedlichste Applikationen auch drei neue Systeme im Bereich der Tintenstrahl- und Laserdrucker. Getreu dem Motto „Finden Sie den Richtigen“ hat der deutsche Hersteller sein Sortiment an die veränderten Kundenanforderungen angepasst.

KBA-Metronic präsentiert marktorientierte Ergänzungen zu seinen vielseitigen Kennzeichnungssystemen - Neuheiten in bewährter Technologie

KBA-Metronic_laserSystem K-1000 CUT

Mit dem alphaJET dato, dem betaJET und dem K-1000 CUT bietet KBA-Metronic seinen Kunden für jede Aufgabe in der industriellen Kennzeichnung eine Auswahl an exakt zugeschnittenen Systemlösungen.

Für die berührungslose Beschriftung von Kunststoffen, Papier, Glas und Metallen hat KBA-Metronic mit der alphaJET Serie eine vielseitige Reihe an Tintenstrahldruckern im Sortiment. Neben ihrem sparsamen Verbrauch überzeugen diese Tintenstrahldrucker durch einfache Bedienbarkeit und höchste Flexibilität. Die alphaJET-Familie besteht aus Geräten mit unterschiedlichen Schwerpunkten und bietet für jeden Bedarf die passende Lösung. So ist der alphaJET dato als Neuzugang im Portfolio besonders auf den gestochen scharfen Druck von unterschiedlichen Codes abgestimmt. Barcodes, Datamatrix-Codes und Dotcodes werden mit bis zu 32 Pixel Druckhöhe (DMC) bzw. 48 Pixel aufgebracht und von den Kontrollgeräten zuverlässig erkannt. Das brillante Druckbild erzielt der Tintenstrahldrucker mit der für alphaJET-Geräte gewohnten Sparsamkeit.

Modernste Drucksoftware und einfache Handhabung verbindet auch der Thermo-Inkjet-Drucker betaJET verso. Brillante Druckergebnisse erzielt der betaJET verso insbesondere bei der Kennzeichnung von Faltschachteln und Adressapplikationen. Aber auch bei Inline-Anwendungen für die Kenn-zeichnung von Sekundärverpackungen hat sich diese vielfach im Einsatz befindliche Technologie zuverlässig bewährt. Für diese Anwendungen stehen unterschiedliche, auf den jeweiligen Anwen-dungsbereich abgestimmte Tinten – auch farbig – zur Auswahl. Brandneu präsentiert HP am betaJET verso die neue Tinte HP 45si Black 2580 für den Druck auf nichtsaugenden Materialien wie beispiels-weise Kunststoff, mit kurzer Trocknungszeit. Das Gerät ist mit dem besten drucksysteminternen Editor am Markt ausgestattet. Somit lassen sich selbst komplexe Drucklabels sowie monochrome Bitmaps, QR-Codes, DataMatrix (GS1) Codes und unterschiedlichste Barcodes einfach erstellen.

Bei den neuen Geräten der K-1000 CUT-Serie handelt es sich um äußerst leistungsfähige CO2-Laser. Kunststoffe wie Folien lassen sich damit effizient schneiden, perforieren und ritzen. Besonders interessant ist diese Art der Perforation bei Aromaverpackungen für Gemüse, Anreißlaschen und dem Schneiden von Schlauchbeuteln. Für den hochauflösenden Druck von Grafiken, Codes und Klarschrift auf einer Vielzahl nicht-metallischer Substrate wird eine Kennzeichnung mit sehr hoher Qualität erreicht. Durch die Kombination aus Schneiden und Kennzeichnen eignet sich das laserSYSTEM K-1000 CUT zur Integration in Form-, Füll- und Verschließmaschinen und ähnlichen Anwendungen – überall dort, wo Kunststoff geschnitten bzw. perforiert oder eine große Informationsmenge aufgebracht wird.

Bildrechte: KBA-Metronic

KBA-Metronic, ein Tochterunternehmen der Unternehmensgruppe Koenig&Bauer mit Sitz in Veitshöchheim bei Würzburg, hat sich ganz auf die Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Vermarktung von Kennzeichnungstechnologie spezialisiert. Das Produktportfolio umfasst Inkjet-, Heißpräge- oder Thermotransfergeräte. Diese zeichnen sich durch eine kompakte Bauweise, höchste Leistungsfähigkeit, einfache Handhabung bei hoher Funktionalität, Nachhaltigkeit und niedrige Emissionswerte aus. Anwendung finden KBA-Metronic Kennzeichnungslösungen weltweit in weiten Teilen der Industrie. Namhafte Kabelhersteller sowie Unternehmen der Automobil-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie setzen auf die hochwertigen und weltweit führenden Kennzeichnungslösungen des Unternehmens. Gegründet wurde KBA-Metronic 1972. Geschäftsführer sind Oliver Volland und German Stuis, die rund 220 Mitarbeiter beschäftigen.

Kontakt
KBA-Metronic GmbH
Sandra Wagner
Benzstr. 11
97209 Veitshöchheim
++49 (0)931 9085-252
sandra.wagner@kba-metronic.com
http://www.kba-metronic.com

Pressekontakt:
CREATISSIMA GmbH
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
08042-91 27 246
ilona.kraemer@creatissima.de
http://www.creatissima.de

Computer/Internet/IT

Canon Farb-Laserdrucker und Multifunktionsgeräte

Wer einen Farb-Laserdrucker kaufen will, steht vor der Wahl: Nur einen Drucker nehmen oder vielleicht doch gleich ein Multifunktionsgerät, das drucken, scannen, kopieren und auch faxen kann? Canon hat beide Varianten vielfach im Angebot – unter anderem den i-SENSYS LBP7200CDN und den i-SENSYS MF8050CDN.

Canon i-SENSYS LBP7200CDN
Seit rund vier Jahren ist der Canon i-SENSYS LBP7200CDN auf dem Markt und hat seitdem viele Kaufinteressenten auf seine Seite ziehen können. Inzwischen ist er für unter 200 Euro zu haben und damit auch für Privatanwender interessant. Doch was bekommt man für diesen Preis?

Hervorzuheben ist sicherlich die integrierte Duplexeinheit. Damit kann Papier in einem Schritt auf Vorder- und Rückseite bedruckt werden. Das war es dann aber auch schon mit den Besonderheiten. Bei allen anderen Ausstattungsfeatures ist dieser Farb-Laserdrucker nur Durchschnitt und bietet nichts, was in dieser Preisklasse herausragend wäre. In Anbetracht des Preises ist das aber kein Argument, was gegen einen Kauf spricht.

Wie sieht es mit der Druckgeschwindigkeit aus? Canon gibt 20 Seiten pro Minute aus. In der Realität druckt der LBP7200CDN ein Farbfoto in einer halben Minute und in der doppelten Zeit 12 Seiten einer PDF-Datei. Beim Textdruck war es etwas mehr als eine Minute für 20 Seiten – hier stimmen die Angaben des Herstellers also in etwa. Die Ausdrucke sind dabei scharf, wobei ein Bedrucken von Folien in Farbe hier nicht möglich ist.

Sehr einfach funktioniert beim Canon i-SENSYS LBP7200CDN der Austausch der Tonerkartuschen, die direkt hintereinander in einer Schublade angeordnet sind, die man herausziehen kann. Neue Kartuschen sind bei Laserdruckern immer ein enormer Kostenfaktor, der sich jedoch minimieren lässt. So kosten Rebuilt-Toner bei der Tonerfabrik Berlin im Falle des LBP7200CDN 40 Euro. Die schwarze Patrone reicht für 3.500 Seiten – das ergibt gerade mal 1,1 Cent Druckkosten pro Seite. Bei den Farbpatronen sind es 4,3 Cent, denn die reichen nur für 2.800 Seiten und sind 3x zu kaufen – in Cyan, Gelb und Magenta.

Canon i-SENSYS MF8050CDN
Obwohl der Canon i-SENSYS MF8050CDN – den es nur noch vereinzelt zu kaufen gibt – viel Platz braucht, ist er durchaus ein Kandidat für den heimischen Schreibtisch. Warum? Weil er leiser als vergleichbare Modelle – und das ist vor allem wichtig, wenn PC und Drucker im Wohnzimmer stehen. Im Standby ist er kaum zu hören.

Dieses Farblaser-Multifunktionsgerät eignet sich vor allem für Textdrucke, denn hier arbeitet er sehr sauber. Auch das Scannen funktioniert gut. Mit acht bis 12 gedruckten Seiten pro Minute ist der MF8050CDN kein Sprinter, doch 12 kopierte Farbseite in 60 Sekunden sind ein guter Wert.

Was kann dieses Gerät noch? Zum einen ist eine Duplexeinheit integriert, wenn auch nur eine manuelle. Darüber hinaus kann direkt vom USB-Stick gedruckt werden. Ansonsten wird der Canon i-SENSYS MF8050CDN über den USB-Port an den PC angeschlossen und ist netzwerkfähig. Zudem gibt es eine Faxfunktion.

Mal abgesehen von der nur durchschnittlichen Geschwindigkeit handelt es sich hierbei also um ein empfehlenswertes Modell für Vieldrucker/-kopierer. Dafür sprechen auch die Kosten. Diese lassen sich sogar noch verringern mit den bereits erwähnten Rebuilt-Tonern. Rund 33 Euro für 2.300 Textseiten bzw. 99 Euro für 1.500 Farbdrucke ergeben 1,4 bzw. 6,6 Cent pro A4-Seite.