Tag Archives: Lebara

Pressemitteilungen

SIMWERT: Prepaid Distribution nach ISO 9001:2015 im Qualitätsmanagement

Stabilität im Qualitätsmanagement – erfolgreich erneut zertifiziert

SIMWERT: Prepaid Distribution nach ISO 9001:2015 im Qualitätsmanagement

Dass die SIMWERT GmbH schon seit vielen Jahren auf einem gleichbleibend hohen Qualitätsniveau arbeitet, ist keine bloße Behauptung. Bester Beweis dafür ist das unabhängige Zertifikat zur ISO-Norm 9001, in dem die Standards im Qualitätsmanagement festgeschrieben sind. Verliehen wird das Zertifikat ISO 9001 von unabhängigen Prüfstellen wie beispielsweise der DEKRA. Die Gültigkeit des Zertifikats ist auf drei Jahre begrenzt

Der Weg zu einer erneuten Zertifizierung führt immer und allein über die Sicherstellung verschiedener Qualitätsparameter sowie über die Erfüllung zahlreicher Pflichten und Auflagen. Ein wesentliches Kriterium dabei ist eine Optimierung der Unternehmensabläufe, sowohl im Detail wie auch insgesamt. Vom Vertrieb über den Kundenservice und der Logistik bis zur Qualifikation der Mitarbeiter sind bei der SIMWERT GmbH alle Prozesse effektiv, kurz und durchdacht und logisch.

Der SIMWERT GmbH wurde ein tragfähiges Konzept und ein erfolgsorientiertes Management bescheinigt. Abgerundet wird der Nachweis der Wettbewerbsfähigkeit durch eine Begutachtung der Risikominimierung. Schließlich gehören auch Dinge wie eine ausgewogene Geschäftsbilanz oder der Schutz der Kundendaten mit zu ISO-Norm 9001.

Die erneute Zertifizierung der SIMWERT GmbH ist für uns eine Bestätigung dafür, dass unsere Bemühungen beim Qualitätsmanagement kontinuierlich Früchte tragen. Für unsere Kunden und Partner ist das erneute Erfüllen der strengen ISO-Norm 9001 das Versprechen, dass mit der SIMWERT GmbH auch weiterhin ein hochwertiger und verlässlicher Partner an ihrer Seite steht. Wir werden das in uns gesetzte Vertrauen auch in Zukunft als Verpflichtung betrachten und deshalb niemals enttäuschen.

Die SIMWERT GmbH mit Sitz in Berlin vermarktet nicht nur Originalverträge deutscher Netzbetreiber, sondern distribuiert auch Prepaid-SIM-Karten. Das Produkt-Portfolio wird stetig ergänzt und erweitert, unter anderem mit globalen Schwerpunkten im Bereich der Mobildatenkommunikation sowie den betreffenden Produkten.

Firmenkontakt
SIMWERT GmbH
Tuncay YIlmaz
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

Pressekontakt
SIMWERT GmbH
Tuncay Yilmaz
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

Pressemitteilungen

Neue Herausforderungen und Chancen für Prepaid-Vermarkter

Prepaid-Mobilfunkkarten erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit. Viele Kunden schätzen es, nicht an einen Vertrag gebunden zu sein.

Doch seit dem 01. Juli ist es deutlich komplizierter geworden, eine entsprechende SIM-Karte zu erwerben. Schuld daran ist die im Sommer 2016 verabschiedete neue Anti-Terrorgesetzgebung. Bisher konnten Kunden ihre Karten einfach online registrieren – ob die angegebenen Daten allerdings auch stimmten, wurde nicht kontrolliert. Bei Ermittlungen im Anschluss an Terroranschläge wurde dies zum Problem. Daher gilt nun: Vor dem Verkauf einer SIM-Karte muss die Identität des Käufers eindeutig geklärt und dokumentiert werden. Der Prozess ist daher seitdem mit einem erheblichen zusätzlichen Zeitaufwand verbunden.

So funktioniert die Identifizierung

Die einfachste Variante ist zukünftig die Registrierung im Laden. Dort muss der Kunde seinen Ausweis vorlegen, sodass die Daten in das System eingespeist werden können. Alternativ kann auch ein Post-Ident- oder Video-Ident-Verfahren genutzt werden. Bei einigen Anbietern ist dies aber mit zusätzlichen Gebühren verbunden. Wer keinen deutschen Pass besitzt, kann grundsätzlich auch weiterhin SIM-Karten erwerben. In diesem Fall müssen aber Aufenthaltstitel und Ankunftsnachweis vorgelegt werden – was die Aktivierung noch einmal verzögert. Immerhin: Bei SIM-Karten, die vor dem 01. Juli gekauft wurden, ist keine nachträgliche Identifizierung nötig. Selbiges gilt für in Ländern ohne entsprechende Vorschriften gekaufte Karten.

Neue Chancen im Mobilfunksektor

Durch die neue gesetzliche Regelung verändert sich auch das Kaufverhalten der Kunden – was für die Unternehmen der Branche zunächst einmal eine Umstellung bedeutet. Tatsächlich bringt dies aber auch Chancen mit sich. Denn es ist davon auszugehen, dass SIM-Karten zukünftig deutlich länger als bisher genutzt werden. Der Umsatz pro verkaufter Karte wird sich also erhöhen – wodurch langfristig neue Einnahmemöglichkeiten entstehen. Mit anderen Worten ausgedrückt: Für den reinen Verkäufer von SIM-Karten wird das Leben komplizierter, wer aber am Umsatz des Kunden beteiligt ist, könnte auf lange Sicht sogar von der Neuregelung profitieren. Die Identifizierungspflicht ist daher Chance und Herausforderung in einem.

SIMWERT-Partner profitieren

Als einer der großen Telekommunikationsvermittler in Deutschland ist auch SIMWERT von der neuen Gesetzgebung betroffen. Allerdings: Ziel des Unternehmens war es schon immer, für den Kunden einen möglichst hohen und langfristigen Nutzen sicherzustellen. Die Vertriebspartner erhalten daher Umsatzbeteiligungen an allen verkauften SIM-Karten. Im Zuge der neuen Gesetzgebung wird SIMWERT zudem zum einen die Unterstützung der Vertriebspartner beim ordnungsgemäßen Verkauf der Prepaid-Karten sicherstellen. Zum anderen werden die Vertriebssysteme und Prämienmodelle weiter ausgebaut und an die neue Marktsituation angepasst.

Die SIMWERT GmbH mit Sitz in Berlin vermarktet nicht nur Originalverträge deutscher Netzbetreiber, sondern distribuiert auch Prepaid-SIM-Karten. Das Produkt-Portfolio wird stetig ergänzt und erweitert, unter anderem mit globalen Schwerpunkten im Bereich der Mobildatenkommunikation sowie den betreffenden Produkten.

Firmenkontakt
SIMWERT GmbH
Tuncay YIlmaz
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

Pressekontakt
SIMWERT GmbH
Tuncay Yilmaz
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

Pressemitteilungen

Lebara senkt Preise für Handy-Verbindungen in die Türkei drastisch

Düsseldorf, 29. März 2012. Ab sofort senkt Lebara Mobile, einer der führenden Anbieter günstiger Auslandstelefonie per Prepaid-SIM-Karte in Europa, seine Türkei-Tarife. Telefonieren ins Ausland wird somit noch günstiger. Demnach kosten Gespräche in das türkische Festnetz nur noch 1 statt bisher 4 Cent pro Minute (*). Das entspricht einer Preissenkung um 75 Prozent. Und Gespräche in die Mobilfunknetze der Türkei sind jetzt für 6 statt bisher 9 Cent pro Minute (*) möglich. Gespräche in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze kosten nach wie vor nur 9 Cent je Minute (*). Scott Rankin, Deutschland-Chef von Lebara Mobile: „Unsere neuen Türkei-Tarife sind im Wettbewerbsvergleich sensationell günstig. Damit wollen wir allen türkischen Bürgern in Deutschland ermöglichen, mit der besten Netzqualität zum besten Preis in die Heimat telefonieren zu können.“

Bereits Anfang des Jahres hatte Lebara Mobile eine internationale Flatrate in 47 Länder, darunter auch die Türkei, gestartet. Die „FLAT500“ kostet 9,90 Euro und erlaubt 500 Gesprächsminuten innerhalb von 30 Tagen – und das sogar ohne Verbindungsgebühr.

SIM-Karten und Aufladestationen von Lebara Mobile gibt es bereits flächendeckend an insgesamt mehr als 40.000 Verkaufsstellen in ganz Deutschland, darunter viele Kioske, Supermärkte und Tankstellen. Die Lebara Handykarte online aufladen ist nach der Anmeldung unter MyLebara für alle User ebenfalls möglich. Immer mehr in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund ermöglicht Lebara Mobile, sehr günstig und gleichzeitig in Top-D-Netz-Qualität mit ihren Familien, Freunden und Geschäftspartnern in der Heimat in Verbindung zu bleiben: Mit Preisen ab 1 Cent pro Minute* ins Festnetz und sogar zu Mobilfunknetzen, mit bis zu 400 Freiminuten pro Monat, einem zusätzlichen Aufladebonus von bis zu 10 Euro und seit kurzem mit seiner internationalen Flatrate.

* alle Preise inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer, zuzüglich einmaliger Verbindungsgebühr von 15 Cent pro abgehendem Auslandsgespräch
Über Lebara:
Lebara Mobile ist ein führender Anbieter von kostengünstiger und qualitativ hochwertiger mobiler Auslandskommunikation. Lebara Mobile wurde 2001 als Teil der Lebara Group gegründet. Das Unternehmen ist in Deutschland, sechs weiteren europäischen Märkten und in Australien aktiv. Im ?Fast Track 100 Listing 2006? der Sunday Times wurde Lebara als das am viertschnellsten wachsende Privatunternehmen in Großbritannien bewertet. 2008 erhielt Lebara die Auszeichnung als ?Best Newcomer? bei den Mobile Industry Awards. Bei den Mobile News Awards 2010 und 2011 wurde der Mobilfunkanbieter jeweils als ?Best MVNO? prämiert und zudem 2011 auf Platz 1 in der Kategorie ?Bester Kundendienst? gewählt. Darüber hinaus ist Lebara laut dem führenden Schweizer Vergleichsportal Comparis.ch der ?am meisten empfohlene mobile Provider 2008?.Als Hauptsponsor des ?Karnevals der Kulturen? in Berlin übernimmt Lebara Mobile gesellschaftliche Verantwortung und engagiert sich für den interkulturellen Austausch der Nationen. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte Lebara Group mit insgesamt rund 1.400 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 565 Mio. Euro (+ 50 % gegenüber dem Vorjahr) und einen Gewinn vor Steuern von 21 Mio. Euro (+ 139%). In 2010 gewann Lebara CEO Yoganathan Ratheesan den „Asian Business Young Entrepreneur of the Year“ Award.
Lebara Germany Limited
Scott Rankin
Zollhof 4
40221 Düsseldorf
0211/31051-0000
0211/31051-0599 www.lebara.de/
kontakt@lebara-mobile.de

Pressekontakt:
Pressebüro Lebara Mobile Germany c/o Alpha-PR
Stefan Wichmann
Alfred-Bierwirth-Weg 2
53572 Unkel (bei Bonn)
lebara@alpha-pr.de
+49 (0) 2224 98 77 98
http://www.lebara.de/neuigkeiten