Tag Archives: Lectra

Pressemitteilungen

Lectra zieht bruno banani an

Unterwäschedesigner optimiert Produktion der Herrenunterwäsche und -bademoden mit den innovativen Lectra-Lösungen Modaris®, Diamino® und Optiplan®

Ismaning / Chemnitz, 9. November 2011 – Lectra, weltweit führender Anbieter von integrierten Technologielösungen für Industrien, die biegeweiche Materialien – wie Stoff, Leder, technische Textilien und Verbundstoffe – verarbeiten, zählt die bruno banani underwear GmbH neu zu seinen Kunden. Das Modeunternehmen aus Chemnitz, deutscher Marktführer im Bereich Designer-Unterwäsche, erwarb bei Lectra ein Hard- und Software-Paket inklusive Beratung, Installation und Schulung. bruno banani optimiert damit vor allem Stoffeinkauf und Produktion.

Lösungen von Lectra verbessern Stoffeinkauf und Materialverbrauch deutlich
Im Bereich der Software erwarb bruno banani drei Lizenzen: Mit Modaris ® will das Label die Schnitterstellung und Gradierung optimieren, Diamino ® ermöglicht auf der nächsten Produktionsstufe ein interaktives und automatisches Schnittbildlegen und dank Optiplan ® kann bruno banani speziell die Produktionszyklen und den Lege- und Zuschnittprozess optimieren. „Optiplan kann als einzige Lösung auf dem Markt den Materialverbrauch kalkulieren. Damit können wir unseren Stoffeinkauf und die Materialausnutzung deutlich verbessern. Früher rechneten wir beispielsweise mit einem halben Meter Stoff pro Short, heute sind es präzise 0,38 Meter“, sagt Jan Jassner, Geschäftsführer der bruno banani underwear GmbH.

„bruno banani kam zu Lectra da ihnen 60 Prozent Materialausnutzung nicht genügten. bruno banani ist davon überzeugt dank unseren Lösungen die Produktion zu optimieren und Kosten zu sparen – bei gleichbleibend hoher Qualität“, sagt Alexander Neuss, Geschäftsführer von Lectra Deutschland, Osteuropa und GUS.

Für bruno banani soll sich die Investition lohnen: „Hard- und Software bauen aufeinander auf und sind derart miteinander kompatibel, dass wir insgesamt effizienter produzieren können und rund 20 Prozent Kosten sparen“, sagt Jassner.

bruno banani kann Produktion am deutschen Standort vereinen
Mit der neuen Soft- und Hardware von Lectra kann bruno banani zudem den gesamten Produktionsprozess unter einem Dach an einem einzigen Standort vereinen – eine Seltenheit bei deutschen Unternehmen. Bisher war die die Schnitterstellung vom Chemnitzer Werk ausgelagert und alle anschließenden Tätigkeiten erfolgten in Handarbeit. „Dank Modaris von Lectra können wir beispielsweise Prozesse wie das Legen der Schnittbilder oder die Gradierung virtualisieren – und unser Know-how im Haus behalten“, sagt Jassner. „Unsere Strategie ist, uns weiterhin mit extravaganten Designs auf eine trendbewusste Zielgruppe zu fokussieren. Für unseren Erfolg brauchen wir auch moderne und innovative Produktionsprozesse“, so Jassner weiter.

Alexander Neuss freut sich über die Zusammenarbeit: „bruno banani ist eine bekannte deutsche Marke und im Segment Designer-Unterwäsche Marktführer, so wie wir in unserem Bereich Marktführer sind. Sicherlich können zwei Marktführer nur zu Erfolg führen.“
Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die Materialien wie Stoffe, Leder, technischen Textilien und Verbundstoffe verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.350 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2010 einen Umsatz in Höhe EUR190 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lectra.com

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737 Ismaning
089 996 26 122
www.lectra.com
j.kellner@lectra.com

Pressekontakt:
Sprachperlen GmbH
Helena Horak
Am Glockenbach 3
80469 München
info@sprachperlen.de
089 41153199
http://www.sprachperlen.de

Pressemitteilungen

Lectra präsentiert Modaris® V7 und rückt 3D-Technologie in den Mittelpunkt der Produktentwicklung

Paris / Ismaning, 13. Oktober 2011 – Lectra, der weltweit führende Anbieter von integrierten Technologielösungen für Textilien, Leder, technische Gewebe und Verbundstoffe, stellt die neue Version seiner Schnittbild- und Gradierungssoftware Modaris® V7 vor. Die von Lectra entwickelte 3D-Prototyping-Technologie ist hierin voll integriert.

„Modaris ist derzeit die meistverwendete Modellerstellungs- und Gradierungssoftware der Welt. Die Software ist bei französischen und italienischen Luxusmarken die anerkannte Standardlösung, wird aber auch andernorts weitverbreitet in Mode- und Bekleidungsunternehmen eingesetzt“, sagt Daniel Harari, CEO von Lectra. „Lectra ist seit über 40 Jahren ein Vorreiter in der Modebranche und hat durch laufende Investitionen in Forschung und Entwicklung die virtuelle 3D-Prototyping-Lösung perfekt auf den Bedarf der Bekleidungsbranche abgestimmt. Mit Modaris V7 wird die Modellentwicklung durch 3D-Technologie modernisiert und Bekleidungshersteller können die Konzeptionsphase ihrer Kollektionen im Hinblick auf maximale Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit optimieren“, fügt Harari hinzu.

Perfekte Passform ist ein Differenzierungsmerkmal für Marken, um die Kundenloyalität zu festigen. Die Verwendung einer einheitlichen 3D-Kommunikation ist die beste Alternative zu manuellem Prototyping. Zugleich wird die Produktentwicklung beschleunigt und eine genaue Passform erzielt. Mit Modaris V7 werden Modelle entworfen und anschließend in 3D mit unterschiedlichen Stoffen dargestellt. Alle am Bildschirm vorgenommenen Justierungen wendet die Software direkt auf das 2D-Modell an . Sichtbar sind die Änderungen in Echtzeit an 2D und an 3D-Modellen. Dieser interaktive Vorgang senkt die Prototyping-Kosten erheblich, verkürzt die Entwicklungszeit und gibt den Unternehmen die notwendige Kontrolle und Flexibilität, die für schnelle Entscheidungen und den Erhalt des Wettbewerbsvorteils notwendig sind. Ausschlaggebende Merkmale für Unternehmen, die strengen Termin- und Kostenplänen unterliegen und zugleich einem weit diversifiziertem Kundenkreis gerecht werden.

Modaris und seine 3D-Technologie sind enorm effizient. Die ersten Anwender berichten, dass sie die Anzahl physischer Probestücke um mindestens die Hälfte reduzieren konnten. In einigen Fällen bedeutet das: Es wird nur ein Prototyp pro Kleidungsstück benötigt. Des Weiteren ist Modaris richtungsweisend bezüglich der Entscheidung, ob ein Produkt in Produktion gehen soll oder nicht.

Der angesehene italienische Modellentwickler Prontomodel berichtet, dass dank Modaris die physischen Muster um 50 Prozent oder mehr reduziert werden konnten. „Diese Lösung ist unwahrscheinlich effizient. Da die Modelle virtuell perfektioniert werden, müssen wir für jedes Kleidungsstück nur ein physisches Muster erstellen“, sagt Massimiliano Trambaioli, der Besitzer des Unternehmens.

Modaris V7 kombiniert das Beste aus Modellerstellung Drapierung und Prototypenerstellung in einem nahtlos ablaufenden digitalen Prozess. Eine Silhouette kann mit Stoffen, Zutaten, Farben und Logos kombiniert werden, um Modell und Proportion in jeder Größe zu simulieren. Damit können Unternehmen eine genaue Passform in allen Größen sicherstellen sowie eine allgemein verbesserte Produktqualität gewährleisten.

„Die Möglichkeit, Käufern und Designern schon vor der Herstellung von physischen Prototypen diese in virtueller Form zu zeigen, spart Zeit und Geld. Zugleich können wir gemeinsam bereits früh im Prozess die richtigen Entscheidungen treffen“, fügt Lotta Silow, Koordinationsleiterin in der Modellentwicklung der schwedischen Einzelhandelsmarke KappAhl, hinzu.

Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die biegeschlaffe Materialien verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.350 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2010 einen Umsatz in Höhe von EUR190 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lectra.com

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737 Ismaning
089 996 26 122
www.lectra.com
j.kellner@lectra.com

Pressekontakt:
Sprachperlen GmbH
Helena Horak
Am Glockenbach 3
80469 München
info@sprachperlen.de
089 41153199
http://www.sprachperlen.de

Pressemitteilungen

Lectra ernennt Anastasia Charbin zum Marketing Director Mode

Die Nominierung folgt auf Lectras jüngste Ankündigung, das Wachstum zu beschleunigen und in den kommenden 18 Monaten wichtige neue Produkte für die Modebranche einzuführen

Paris / Ismaning, 7. September 2011 – Lectra, weltweit führender Anbieter von integrierten Technologielösungen für Industrien, die biegeweiche Materialien – wie Stoff, Leder, technische Textilien und Verbundstoffe – verarbeiten, gibt die Ernennung von Anastasia (Stacey) Charbin zum Director Marketing Mode bekannt.

„In der aktuellen Situation nach der Wirtschaftskrise, wo die Marktpositionen leicht geschwächt oder auch gestärkt werden können, sind Kreativität und Reaktionsfähigkeit in Verbindung mit konstanter Qualität zu wesentlichen Unterscheidungsfaktoren für Unternehmen in der Modeindustrie geworden, die heute zahlreiche Herausforderungen bewältigen müssen: Verkürzen der Entwicklungszyklen ihrer Kollektionen, Aufrechterhalten von Markenkultur und Qualität ihrer Produkte oder auch Vereinfachen des Transfers ihrer Produktion in Schwellenländer. Modeunternehmen brauchen bessere Teamarbeit und Prozess-Flexibilität. Beides ist entscheidend, wenn sie den Vorteil aus ihren internen Kenntnissen nützen und effiizienter arbeiten wollen. Darum hat Lectra eine besonders ambitionierte Zukunft: Wir entwickeln ständig unser mode-spezifisches Technologieangebot weiter. Ich bin davon überzeugt, dass Stacey Lectra dabei unterstützen wird unseren Kunden verbesserte Lösungen zu bieten sowie neue Ideen für die Branche als Ganzes zu liefern“, sagt Daniel Harari, CEO von Lectra.

„Die Modeindustrie, die hin- und hergerissen ist zwischen den stark steigenden Kosten und den sinkenden Verkaufspreisen, muss mehr denn je für eine Verkürzung der Entwicklungs- und Markteinführungszeiten ihrer Kollektionen sorgen. Die Entwicklung ihrer Geschäftsmodelle impliziert eine vollständige Neuorganisation der gesamten Kette, vom Design über die Entwicklung bis hin zur Produktion. Diese Transformation muss sich auf eine leistungsstarke technologische Basis stützen, die an die Eigenheiten der Branche angepasst ist. Gleichzeitig ist jedoch auch sehr viel Know-how und Branchenwissen erforderlich, und das kann ihnen nur von Lectra bereitgestellt werden“, verdeutlicht Stacey Charbin. „Ich bin sehr glücklich, Bestandteil dieses dynamischen Rückgrats der Änderungsstrategie sein zu dürfen, die es unseren Kunden erlaubt, immer wettbewerbsfähiger zu werden, während sie mit den Modetrends und Erwartungen der Verbraucher Schritt halten.“

Seit ihrem Eintritt bei Lectra im Mai 2008 als Leiterin des Produktdesigns hat Stacey Charbin die erfolgreiche Einführung von Kaledo® V2 sichergestellt – die Lectra-Designplattform speziell für die Modeindustrie – und in enger Zusammenarbeit mit den Lectra-Kunden in Nordamerika und den F&E-Teams ein Angebot entwickelt, das ganz genau auf die Design-Tätigkeiten abgestimmt ist.

Stacey Charbin arbeitet in Paris und ist direkt Daniel Harari zugeordnet.

Mit mehr als fünfzehn Jahren Erfahrung in den Vereinigten Staaten, Kanada und Frankreich hat Stacey Charbin in den Bereichen Mode und Technologie für Unternehmen wie Gerber Technology, Karat Software, Cross Creek Apparel und Pergiee Software gearbeitet. Sie verfügt über einen Master of Textiles and Apparel Management der Universität von North Carolina und zwei Bachelors (Business Administration und Apparel Design) der Universität von Delaware.
Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die biegeschlaffe Materialien verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.350 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2010 einen Umsatz in Höhe von EUR190 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lectra.com

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737 Ismaning
089 996 26 122
www.lectra.com
j.kellner@lectra.com

Pressekontakt:
Sprachperlen GmbH
Helena Horak
Am Glockenbach 3
80469 München
info@sprachperlen.de
089 41153199
http://www.sprachperlen.de

Pressemitteilungen

Lectra veröffentlicht Diamino® Version V5R4 für Schnittbilderstellung

Optimierter Materialverbrauch und Automatisierung

Paris / Ismaning, 29. März 2011 – Lectra, weltweit führender Anbieter von integrierten Technologielösungen für Industrien, die biegeweiche Materialien – wie Stoff, Leder, technische Textilien und Verbundstoffe – verarbeiten, veröffentlicht die neue Version von Diamino®, der Software zur Schnittbilderstellung. Diamino V5R4 ermöglicht es den Herstellern, mittels einer einfachen, schnellen und effizienten Lösung zur Schnittbilderstellung den Materialverbrauch in den Phasen der Kostenkalkulation, des Prototypings und der Produktion zu optimieren.

Um die wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen und im Konkurrenzkampf erfolgreich zu bestehen, sind die Produzenten gezwungen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, indem sie ihren Kunden hohe Qualität und kreative Produkte zu einem angemessenen Preis anbieten. Die Materialkosten spiegeln einen erheblichen Anteil der Kosten, die für die Fertigstellung des Endproduktes anfallen.

„Der Materialeinkauf ist heutzutage ein wesentlicher Ausgabeposten für Produzenten in der Bekleidungs-, Automobil- und Möbelbranche sowie für Unternehmen, die technische Textilien verarbeiten. Die Schnittbilderstellung ist daher bereits in einem sehr frühen Stadium ein Hauptansatzpunkt, der die Rentabilität eines Produktes auswertet und gewährleistet und seine Gestehungskosten verbessert. Die Zeitersparnis, Prozessrationalisierung und Materialoptimierung, die Diamino V5R4 bietet, gibt unseren Kunden einen Wettbewerbsvorsprung. Diese fortschrittliche technologische Lösung ist vollständig in Lectras Strategie integriert, die die spezifischen Anforderungen eines jeden Marktes erfüllt“, sagt Daniel Harari, Lectra CEO.

Schnittbildoptimierung für Materialverbrauch, Prototyping und Produktion

Diamino V5R4 ist erhältlich als DiaminoFashion (Mode), DiaminoFurniture (Möbel) und DiaminoTechTex (Automobil, Verbundstoffe und technische Textilien) und maximiert die Schnittbilderstellung für alle Teile. Es optimiert auch den Materialverbrauch in der Entwicklungs- und Produktionsphase; dabei werden zwei verschiedene Methoden angewandt, je nach zu schneidendem Material und Schwierigkeit des Modells. Die interaktive Schnittbilderstellung beruht auf der manuellen Methode, wogegen die automatische Erstellung von Schnittbildern komplett von Diamino und seinen leistungsstarken Algorithmen gehandhabt wird. Bei sehr komplizierten Schnittbildern lassen sich diese beiden Methoden kombinieren.

Weitere Materialeinsparungen mit der Optimizer-Funktion

Diamino V5R4 beinhaltet eine neue, schnelle Optimierungsfunktion für bestehende Schnittbilder, mit der Hersteller durchschnittlich ein Prozent Material über eine bedeutende Anzahl von Schnittbildern hinweg einsparen. Die Optimizer-Funktion kann sowohl bei interaktiv erstellten, als auch bei sehr schnell im Automatikmodus erstellten Schnittbildern benutzt werden. Sie hilft ebenfalls Herstellern, die mit Schnittbildlisten oder -losen arbeiten. Die Funktion verbessert die Effizienz jedes Schnittbilds in weniger als einer Minute.

Garantierte Materialeinsparung beim Legen von Teilen mit Knipsen

Hersteller können bei internen Knipsen Schnittbildeffizienz und Zuschnittqualität kombinieren. Diamino V5R4 garantiert signifikante Materialeinsparungen, da es den Schutzbereich nur um interne Knipse herum definiert.

Zeitersparnis durch einfaches Bearbeiten von Gruppenblockings

Parallel zum Bearbeiten der Schnittbilder der wichtigsten Teile ist es für Bekleidungshersteller auch wichtig, die Effizienz und Produktivität beim Nesten von Gruppenblockings zu verbessern. Gruppenblockings fassen die Teile, die mit einer Thermoeinlage fixiert werden, zu einer Gruppe zusammen. Es handelt sich dabei um einen unsichtbaren Stoff, dessen Handhabung komplizierter ist, der aber die hergestellten Kleidungsstücke stabiler macht. Mit Diamino V5R4 sind diese Teile leicht zu erkennen und können schnell zusammengefügt werden – ein Arbeitsschritt, der sich ansonsten als sehr zeitaufwändig erweist.

Einfache Kommunikation durch direkten Zugriff auf Exportformate und ihre Konfiguration

Diamino V5R4 erweitert und vereinfacht die Zusammenarbeit zwischen den zahlreichen internen und externen Mitarbeitern eines Unternehmens: Sie können direkt auf neue Exportschnittstellen für HP-GL- und Cutfiles und das neu integrierte DXF-Format, das in der Automobil- und Luftfahrtindustrie weit verbreitet ist, zugreifen.

Mit Diamino V5R4 können Anwender Drucker und Plotter über eine einzige Schnittstelle verwalten, was den Prozess optimiert und die Anwenderfreundlichkeit verbessert.

Maßgeschneiderter Service durch Lectras Schnittbildexperten

Dank seiner langjährigen Erfahrung beim Erstellen von Schnittbildern in verschiedenen Marktsektoren verfügt Lectra über ein umfangreiches Know-how, das es ihm ermöglicht, seine Kunden über die für sie am besten geeigneten Praktiken zu beraten, unabhängig vom Geschäftsmodell oder der Art des Unternehmens. Dies kann in Form eines individuellen Supports einschließlich einer ersten Evaluierung oder in Form von Trainingskursen, die von Lectras Schnittbildexperten gehalten werden, erfolgen. Die Anleitung durch die Lectra-Mitarbeiter gewährleistet, dass die Kunden ihre Lösungen optimal nutzen und eine ausgezeichnete Rentabilität erzielen.

® Diamino ist eine eingetragene Marke von Lectra.
Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die biegeschlaffe Materialien verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.350 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2010 einen Umsatz in Höhe von EUR190 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737 Ismaning
j.kellner@lectra.com
+ 49 (0)89 996 26 122
http://www.lectra.com

Pressemitteilungen

Lectra mit Leather Suite V3R1 an der Spitze der Lederzuschnittlösungen

Paris, 8. März 2011 – Lectra, weltweit führender Anbieter von integrierten Technologielösungen für Industrien, die biegeweiche Materialien – wie Stoff, Leder, technische Textilien und Verbundstoffe – verarbeiten, gibt den Release der neuen Leather Suite V3R1 bekannt, die speziell für den Lederzuschnitt im Bereich Automobil und Möbelmarkt entwickelt wurde. Die in Lectras Lederzuschnittlösungen integrierte Software Suite steigert die Wirtschaftlichkeit von lederverarbeitenden Unternehmen und bietet zahlreiche neue Funktionalitäten. In Kombination mit einem Servicevertrag liefert Leather Suite V3R1 den Kunden Mehrwert und Rentabilität.

Die Nachfrage auf dem globalen Ledermarkt ist signifikant gestiegen – und dies sowohl in der Automobil- als auch in der Möbelindustrie und insbesondere in den Schwellenländern. Die Produzenten erfahren derzeit einen starken Aufschwung bei den Aufträgen, müssen aber einen Anstieg der Rohlederpreise um 50 bis 100 Prozent seit 2009 bewältigen.

„In einem Umfeld, in dem der Preis für Rohstoffe oftmals bis zu 50 Prozent der Produktionskosten des Endproduktes ausmacht und der Konkurrenzdruck besonders groß ist, haben Unternehmen in der Lederbranche zwei Hauptansatzpunkte: Materialeinsparungen und Produktivität“, sagt Daniel Harari, Lectra CEO. „Mit seinem kompletten Angebot an Lösungen für den Lederzuschnitt ermöglicht es Lectra den Produzenten, ihre Herstellungsprozesse zu optimieren – sowohl bei der Massenproduktion als auch bei Kleinserien. Sie sind dadurch in der Lage, die Produktivität zu erhöhen und den Materialverbrauch zu reduzieren, wobei gleichzeitig die hochwertige Qualität der Endprodukte gewährleistet bleibt. Die durchgängige Remote-Unterstützung und die Präventivwartungspläne, die in Lectras Serviceverträgen mit eingeschlossen sind, optimieren ebenfalls die gesamte Zuschnittabteilung.“

Der entscheidende Schritt bei Nestingleistung und Materialeinsparung

Mit der Lectra Leather Suite V3R1 Software können Hersteller im Automatikmodus Materialeinsparungen von bis zu 3,5 Prozent gegenüber der Vorgängerversion erzielen. Optimierte Algorithmen für das Nesten und Legen schwieriger Teile, kombiniert mit deutlich mehr intuitiven und automatischen Funktionalitäten, steigern die Gesamtleistung von Herstellern in den Lederindustrien. Für einen Zulieferer im Automobilbereich, der Standardleder in zwei 8-Stunden Schichten an fünf Tagen in der Woche mit dem Lectra CLS Auto Ledercutter bearbeitet, bedeutet dies beispielsweise zusätzliche Materialkosteneinsparungen in Höhe von EUR100.000 pro Jahr. Das eingesparte Leder wirkt sich besonders stark auf die Produktionskosten aus und hat einen signifikanten Einfluss auf den Unternehmensertrag.

Leather Suite V3R1 bietet Produktivität und Flexibilität

Unabhängig vom Markt ist es für Produzenten eine ständige Priorität, die Produktivität beim Vorbereiten des Leders zu verbessern. Die neue V3R1 Software Suite reduziert die Zeit, die für die Berechnung des optimalen Schnittbilds benötigt wird, um 30 Prozent. Dies beruht nicht nur auf der Leistungsfähigkeit der Nestingalgorithmen, sondern auch auf der Leistungsstärke der Gesamtlösung, die nun über leistungsfähige neue Prozessoren verfügt, die in die Steuersysteme der Zuschnittmaschinen integriert sind.

Eine weitere produktivitätssteigernde Funktion besteht in der Integration von Lectras neuer Steuersoftware, entwickelt aus einer Technologie, die bereits für die Vector® Reihe verfügbar ist. Für zahlreiche Firmen, die getrennte Anlagen für Leder und Stoff verwenden, vereinheitlicht diese Innovation die Arbeit an Lectra Zuschnittmaschinen. Jeder Anwender, der an den Stoffzuschnittmaschinen von Lectra trainiert wurde, kann ganz einfach an Anlagen arbeiten, die speziell für Leder entwickelt wurden, ohne zu einer neuen Softwareumgebung zu wechseln. Hersteller in der Lederbranche erreichen nun einen bedeutenden Vorteil bei Flexibilität und Vielseitigkeit und sind dadurch in der Lage, sich an Fluktuationen in der Nachfrage anzupassen: Gleichzeitig profitieren sie von neuen Funktionalitäten, mit denen sie die Schneidequalität verbessern und die Produktionsleistung steigern.

Eine effiziente Lösung, die Zuschnittmanagement und -analyse optimiert

Lectras V3R1 Software Suite erlaubt es den Herstellern darüber hinaus, das Management und die Analyse der Leistung ihrer Zuschnittabteilung dank eines komplett überarbeiteten Report- und Überwachungsmoduls entscheidend zu verbessern. Dieses Upgrade wird es ihnen nicht nur ermöglichen, die Produktionsdaten detailliert zu analysieren, sondern auch – bereits vor dem Zuschnittprozess – zu kontrollieren, dass die Vorgaben an Lieferanten von diesen eingehalten wurden (Lederqualität, Produktionskosten pro Lieferantentyp über verschiedene Zeiträume, etc.).

® Vector ist eine eingetragene Marke von Lectra.
Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die biegeschlaffe Materialien verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.350 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2010 einen Umsatz in Höhe von EUR190 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lectra.com

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737
Ismaning
j.kellner@lectra.com
+ 49 (0)89 996 26 122
http://lectra.com

Pressemitteilungen

Lectra ernennt Edouard Macquin zum weltweiten Verkaufsleiter

Seit 24 Jahren auf Lectra fokussiert

Paris, 23. Februar 2011 – Lectra, weltweit führender Anbieter von integrierten Technologielösungen für Industrien, die forminstabile oder flexible Materialien – wie Stoff, Leder, technische Textilien und Verbundstoffe – verarbeiten, gibt die Ernennung von Edouard Macquin zum weltweiten Verkaufsleiter bekannt.
Seit 2005 hatte Edouard Macquin die Position des geschäftsführenden Direktors von Lectra Südamerika inne. Im Laufe seiner bemerkenswert vielseitigen Laufbahn erwarb er umfangreiche Kenntnisse über die für Lectra Kunden relevanten Marktsegmente sowie ein umfassendes Verständnis von Lectras Technologien, Service- und Mehrwertleistungen.

Der Konzern erlebt derzeit einen enormen Aufschwung mit einem Anstieg von 70 Prozent bei den Auftragseingängen für Neusysteme in den ersten neun Monaten des Jahres 2010. Edouard Macquin wird fortan die doppelte Aufgabe zu bewältigen haben, diese gewinnbringende zweistellige Wachstumsrate aufrecht zu erhalten und zugleich die Strategie der Werteentwicklung weiter zu verfolgen. Diese wurde 2009 von Daniel Harari, Lectra CEO, initiiert, der damals die Position des weltweiten Verkaufsleiters inne hatte.

„Die Nähe zu unseren Kunden, egal wo auf der Welt sie sich befinden, ist einer der Schlüssel zu unserem Erfolg“, sagt Edouard Macquin. „Durch die Entscheidung für unsere Lösungen profitieren sie nicht nur von den innovativsten Technologien mit herausragendem Mehrwert, sondern auch vom umfangreichen Fachwissen und Know-how unserer Teams.“

„Edouard vereint in sich eine seltene Kombination von Qualitäten und Erfahrung. In einem schwierigen, globalen wirtschaftlichen Umfeld baute er Lectras Aktivitäten in Südamerika erfolgreich aus und erzielte insbesondere in Brasilien außergewöhnliche Ergebnisse. Dort gelang es ihm, die wirtschaftliche Dynamik des Landes mit Lectras Vorzügen in Einklang zu bringen, was ihm großen Respekt bei seinen Mitarbeitern und in der Fachwelt einbrachte“, erklärt Daniel Harari. „Ich vertraue darauf, dass ihm die weitere Festigung von Lectras Führungsposition gelingt, indem er unsere jüngsten Erfolge und unser Angebot – derzeit das beste auf dem Markt – nützt.“

Edouard Macquin, 45, hat einen MBA der Sao Paolo Business School und spricht französisch, englisch, portugiesisch, spanisch und italienisch. Er begann seine Karriere bei Lectra 1987 in der R&D. Anschließend übernahm er verschiedene Positionen zunächst im Service, später im Marketing – in Frankreich, Italien, den USA und Brasilien. Im Jahr 2000 wurde er zum Geschäftsführer für Brasilien ernannt, wo er Lectras Marktführerschaft ausbaute.

Edouard Macquin hat seinen Arbeitssitz in Paris und berichtet direkt an Daniel Harari.

Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die weiche Materialien verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.400 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2009 einen Umsatz in Höhe von $214 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lectra.com

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737
Ismaning
j.kellner@lectra.com
+ 49 (0)89 996 26 122
http://lectra.com

Pressemitteilungen

Lectra ist Gründungspartner des Instituts für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit

Paris / Ismaning, 10. Februar 2011 – Lectra, weltweit führender Anbieter von integrierten Technologielösungen für Industrien, die biegeweiche Materialien – wie Stoff, Leder, technische Textilien und Verbundstoffe – verarbeiten, beteiligt sich als Mitglied des Gründungskomitees am Institut für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit.

Das neue Institut wurde jüngst auf dem Pariser Campus der International Business School ESCP Europe unter der Schirmherrschaft von Christine Lagarde, der französischen Ministerin für Wirtschaft, Finanzen und Industrie, eröffnet. Den Vorsitz hatten Hugues du Rouret, Präsident des Verwaltungsrats der ESCP Europe, Pascal Morand, Vorstand der ESCP Europe, Pierre Guénant und Patrick Gounelle, Co-Vorsitzende der Europe+ Stiftung. An der Veranstaltung nahmen über 500 Personen teil.

Das Institut für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit

Das Institut wurde vom ESCP Europe und der Europe+ Foundation gegründet und wird von ihnen unterstützt. Als wahre Ideenschmiede ist es seine Mission, eine weiter gefasste Vorstellung des Begriffs Innovation zu verbreiten. Die Hauptaktivitäten konzentrieren sich auf thematische Projekte wie offene Innovation, Co-Kreation, die Rolle von Design und Kreativität, das Schaffen neuer Businessmodelle und den Einfluss von Patenten und Schutzrechten. Das Institut ist eine Plattform für Überlegungen und unterstützt den Austausch mit Regierungsbehörden, um innovationsbezogene öffentliche Strategien zu analysieren und darauf Einfluss zu nehmen, sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene. Es organisiert auch Meetings und fördert den Austausch zwischen Unternehmen, akademischen Institutionen und Regierungsbehörden. Ein Entscheidungsgremium ist der Wissenschaftsausschuss, dem Vertreter der akademischen Welt, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen angehören. Das zweite Entscheidungsgremium besteht aus dem Gründungsausschuss, der neben den Geschäftsführern von ESCP Europe und Europe+ und den Führungskräften der Gründungsunternehmen – darunter Lectra – auch qualifizierte Einzelpersonen umfasst. „Innovation spielt eine zentrale Rolle und ist für uns ein Grundwert, der weit über die Thematik der Technologie hinausgeht. So bringt die Innovation eines Geschäftsmodells oft signifikantere Veränderungen bzw. Fortschritte als die rein technologische Innovation. Wir sind stolz darauf, an der Gründung des Instituts für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit beteiligt zu sein und es zu unterstützen. Sein Exzellenz-Programm hat bei uns sofort großes Interesse geweckt, da es unseren Zielen entspricht“, sagt André Harari, Vorstand des Lectra Aufsichtsrats.

Studenten profitieren von Lectras Know-how

Lectras Unterstützung für das Institut für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit fördert Beziehungen und führt zum Austausch von Wissen. Lectra öffnet Studenten, die kurz vor dem Abschluss stehen, die Türen und bietet ihnen die Gelegenheit Geschäftsvorgänge kennenzulernen, die sie in der Gruppe bearbeiten können, wie etwa Innovationsprozesse, Kundenbeziehungen oder neue Geschäftsmodelle.

„Wir freuen uns sehr, Lectra zu unseren Gründungspartnern zu zählen. Als Ort des Nachdenkens, der Erstellung und Verbreitung von Wissen im Zusammenhang mit Innovation, ist es die Mission unseres Instituts zu analysieren, wie die Innovationsfähigkeit von Unternehmen und europäischen Staaten stimuliert werden kann. Sei es sich an der öffentlichen Debatte zur Innovation zu beteiligen, Seminare über Innovation und Wettbewerbsfähigkeit zu organisieren, an denen geladene Gäste, Forscher und Führungskräfte von Unternehmen teilnehmen, die Arbeiten von Lehrern in der Forschung und Experten und Studenten in Zusammenarbeit mit Firmen zu fördern und zu veröffentlichen oder schließlich europäische Geschäftsszenarien für besonders innovative Unternehmen zu erstellen: das ist unser Ziel. Lectras großes Engagement in all diesen Bereichen macht das Unternehmen zu einem hochqualifizierten Partner für unser Institut“, sagt Delphine Manceau, Professorin am ESCP Europe und Direktorin des Instituts für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit.

Über ESCP Europe
Die ESCP Europe begrüßt jedes Jahr 4000 Studenten aus 90 Ländern und 5000 Führungskräfte an seinen fünf Europäischen Hochschulstandorten (Paris, London, Berlin, Madrid und Turin) und seinen 83 Partneruniversitäten auf der ganzen Welt. Die ESCP Europe ist von den renommiertesten internationalen Gremien (AACSB, EQUIS, and AMBA) anerkannt und bereitet Studenten und Berufserfahrene auf die verschiedensten Managementbereiche vor – ganz in der Tradition der europäischen humanistischen Werte. Weitere Informationen finden Sie auf www.escpeurope.eu

Über die Europe+ Stiftung
Die Hauptaufgabe der Europe+ Stiftung ist es, die Faktoren zu analysieren, die zur Attraktivität Europas beitragen. Die Stiftung veröffentlicht Reformierungsempfehlungen für die Attraktivität europäischer Städte und die Wettbewerbsfähigkeit Europas im Rahmen der „Strategie Europa 2020“. Sie dient auch als Plattform zum Gedankenaustausch und zur Einflussnahme für Unternehmen und europäische Territorien hinsichtlich Wachstum, Beschäftigungsmarkt, Forschung und Innovation. Die Stiftung organisiert jedes Jahr die World Investment Conference in La Baule (Frankreich), die von zahlreichen führenden Politikern aus Europa und der ganzen Welt besucht wird.

Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die weiche Materialien verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.400 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2009 einen Umsatz in Höhe von $214 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lectra.com

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737
Ismaning
j.kellner@lectra.com
+ 49 (0)89 996 26 122
http://lectra.com

Pressemitteilungen

Lectra veranstaltet dritten erfolgreichen internationalen Ausbildungskongress in Shanghai

Ismaning / Paris, 27. Januar 2011 – Lectra, weltweit führender Anbieter von integrierten Technologielösungen für Industrien, die biegeweiche Materialien – wie Stoff, Leder, technische Textilien und Verbundstoffe – verarbeiten, lud Schulen und Universitäten, die Teil des Lectra Education Programms sind, zur dritten Ausbildungs-Konferenz. 52 Teilnehmer von 24 Privilegierten Partnerschaft-Schulen aus 9 Ländern – Deutschland, Brasilien, China, USA, Frankreich, Italien, Niederlande und Schweiz – trafen sich im November 2010 in Shanghai, China.
„Es war unser Ziel, die Teilnehmer an einem Ort zu versammeln, um den gegenseitigen Austausch zu unterstützen sowie Erfahrungen zu teilen und zu erweitern. Wir hielten es für besonders interessant, das zweitägige Treffen in China zu veranstalten und dabei die Ausbildung zukünftiger Branchenexperten mit dem Schwerpunkt auf Globalität und Innovation in den Mittelpunkt zu stellen“, betonte Véronique Zoccoletto, Lectra Chief Human Capital Officer und Chief Information Officer sowie Verantwortliche für das Lectra Education Programm.

Die Agenda
Am ersten Konferenztag zeigten zwei Experten von Lectra und X-Rite – dem weltweit führenden Lectra-Partner im Bereich der Technologien von Farbmessung und -management -, wie die perfekte Kompatibilität zwischen Kaledo® – Lectra’s Plattform für den Entwurf von Textil- und Bekleidungskollektionen -, dem ColorMunki? und den PANTONE® FASHION + HOME Lösungen von X-Rite die Thematik des Farbmanagements lösen kann.
Lectra veranschaulichte, wie Modefachleute von der Schnittkonstruktionslösung Modaris® und von Modaris 3D Fit – der Software für virtuelles 3D Prototyping im Bekleidungsbereich – profitieren können. Sandra Kuijpers, Professorin am Amsterdam Fashion Institute in den Niederlanden, unterrichtet beide Lösungen und erklärte, wie die Aufnahme von Modaris 3D Fit in das Unterrichtsprogramm das Institut auf eine neue Ebene gebracht hat. Sie stellte zudem von ihren Studenten entworfene Modelle vor, die in einem gemeinsam mit Lectra ausgerichteten Wettbewerb Preise gewonnen hatten.
Lectras Privilege Partner besuchten anschließend eine der acht Produktionsstätten von Chenfeng, einem der bedeutendsten Bekleidungshersteller in China. Diese Gruppe mit 6.400 Beschäftigten ist bevorzugter Zulieferer weltweit führender Marken und sieht die Produktqualität als Top-Priorität.

Am zweiten Tag begrüßte Xu Min Zhi, Präsident der Donghua University, die Teilnehmer auf dem Campus in Shanghai. Li Ke Ling, Dekanin der Modefakultät der Donghua University, stellte das Unterrichtskonzept des Instituts vor sowie die Unterrichtsmittel, die zur Ausbildung hochqualifizierter Studenten verwendet werden. Das besondere Augenmerk lag auf neuen Technologien.
Andreas Kim, Lectras Geschäftsführer in China und Japan, gab im Anschluss eine aktuelle Übersicht über die Entwicklung der Bekleidungsunternehmen in China und über die neuen Profile, die chinesische Firmen anstreben. Kim sagt: „Unsere Branchenexperten passen sich schnell an, um die globale Nachfrage zu befriedigen, aber auch um in den sehr schnell wachsenden chinesischen Binnenmarkt zu investieren. Sie sind daher auf der Suche nach Studenten, die in der Kollektionsentwicklung und im Design zunehmend besser ausgebildet sind. Mit seinen innovativen Lösungen, die in der gesamten Modeindustrie anerkannt sind, ist Lectra der ideale Partner zur Unterstützung von Ausbildung und Studium, um den Studenten die Kenntnisse und bewährten Praktiken zu vermitteln, die sie in ihrem zukünftigen Berufsleben benötigen werden“.
Seine Thematik wurde von Celine U, Manager Marke und Jessica Chan, Manager Entwurf bei Les Enphants, einer taiwanesischen Firma, die auf Kindermode spezialisiert ist, veranschaulicht. Das Unternehmen konzentriert sich hauptsächlich auf den schnell wachsenden Inlandsmarkt, entwickelt seine eigene Marke und weltweite Markenlizenzen und verstärkt seine Belegschaft, um dieses Ziel zu erreichen – all dies vom Hauptsitz in Shanghai aus.
Am Beispiel Asien leitete Andreas Kim eine Diskussion am Runden Tisch mit Vertretern der TU Dresden, Deutschland, der De Monfort Universität, Großbritannien, der Florida State University, USA und dem Amsterdam Fashion Institute in den Niederlanden, die zu Vergleichszwecken die von Branchenfachleuten in ihren jeweiligen Ländern bevorzugten Strategien zur Personalrekrutierung vorstellten.
Schließlich stellten Cynthia Istook und Trevor Little von der North Carolina State University in den USA und Ariel Vicentini vom Senai Cetiqt in Brasilien ihre Ausbildungsprogramme vor. Diese beinhalten den kompletten Kollektionsentwicklungsprozess sowie die Produktionsprozesse unter Verwendung der automatischen Zuschnitt- und Softwarelösungen von Lectras neuester Vector-Generation.

Lectra Education Programm
Als Weltmarktführer in seiner Branche glaubt Lectra an den fortdauernden Beitrag zur Entwicklung und Ausbildung von zukünftigen Bekleidungsexperten. Seit vielen Jahren unterstützt Lectra aktiv die Ausbildung, indem es seine Technologien und Fachkenntnisse teilt. Bis heute haben mehr als 800 Schulen und Universitäten weltweit diese in ihre Lehrpläne aufgenommen.
Lectras Privilege Programm beruht auf einem soliden, gegenseitigen und langfristigen Engagement sowie einer individuellen Vorgehensweise auf der Basis der Entwicklung gemeinsamer Projekte.

Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die weiche Materialien verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.400 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2009 einen Umsatz in Höhe von $214 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lectra.com

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737
Ismaning
j.kellner@lectra.com
+ 49 (0)89 996 26 122
http://lectra.com

Pressemitteilungen

Lectra erhält als erster PLM-Software Anbieter TEC Zertifizierung

Beste Lösung in den Kategorien „PLM für den Modebereich“ und „PLM für die Distribution von Modeartikeln und -zubehör“

Paris, 13. Januar 2011 – Lectra, weltweit führender Anbieter von integrierten Technologielösungen für Industrien, die biegeweiche Materialien – wie Stoff, Leder, technische Textilien und Verbundstoffe – verarbeiten, hat die Zertifizierung des Technology Evaluation Centers (TEC) erhalten. Lectras Product-Lifecycle-Management-Lösung Lectra Fashion PLM, die speziell für die Modeindustrie entwickelt wurde, ist die einzige Lösung im Bereich Mode und Distribution von Modeartikeln und -zubehör, an die eine TEC Zertifizierung vergeben wurde.

Lectra Fashion PLM gemäß TEC Zertifizierung überragend

Gemäß dem TEC Focus Indikator wird Lectra Fashion PLM als überragend bei Produktionsprozessmanagement, Produktqualität und -konformität, visuellem Merchandising, Design- und Produktentwicklungen und der PLM Kernfunktionalität für Modeindustrie und Einzelhandel eingestuft. „Anwender von Lectra Fashion PLM haben den Vorteil, dass sie auch die anderen branchenspezifischen Lösungen wie Kaledo®, Modaris® und Optiplan® nutzen können, die seit kurzem darin integriert sind. Obwohl Lectra Fashion PLM auch mit anderen Design-Applikationen und Unternehmenssoftware-Lösungen kompatibel ist, sind die Synergien zwischen seiner eigenen PLM-Lösung und seinen anderen CAD-CAM-Anwendungen unerreicht“, sagt der TEC PLM-Analyst Kurt Chen.

TEC Zertifizierungsbericht listet Vorteile von PLM

Modeunternehmen haben beständigen Druck, Innovationen hervorzubringen und die Qualität zu verbessern – gleichzeitig müssen sie aber ihre Rentabilität aufrechterhalten. Die Mehrheit ist überzeugt, dass durch ein Product-Lifecycle-Management-Programm Organisation und Abläufe optimiert und die Produktivität verbessert werden können. Trotzdem zögern sie, eine PLM-Lösung anzunehmen. Der TEC Zertifizierungsbericht verdeutlicht die Vorteile von PLM durch die detaillierte Analyse der Lösung – 1.400 Kriterien wurden beurteilt. Er kann die Unternehmen in ihren Investitionsentscheidungen unterstützen und entmystifiziert das Prozedere, das mit der Einführung und Wartung von PLM verbunden ist. „Der von TEC erstellte Zertifizierungsbericht über Lectra PLM ist eine ausgezeichnete Entscheidungshilfe. Er bestätigt wie geeignet die Lösung ist, um die speziellen Bedürfnisse von Unternehmen in der Modeindustrie zu erfüllen“, so Daniel Harari, Lectra CEO. „Der Bericht liefert den Schlüssel zum Verständnis von PLM. Den Modeunternehmen wird ermöglicht, PLM in Ruhe zu erkunden. Sie sparen Zeit und gewinnen an Sicherheit, während sie den idealen Partner zur Unterstützung ihres Projekts finden.“

Weitere Informationen zum Lectra Fashion PLM erhalten Sie auf: www.lectra.com/en/fashion_plm

Link zum TEC Zertifizierungsbericht:
http://technologyevaluation.com/view_document/21856/plm-product-certification-report-lectra-fashion-plm-v2r2.html

Über Technology Evaluation Centers

Technology Evaluation Centers (TEC) hilft privaten und öffentlichen Unternehmen bei der Auswahl der besten Unternehmenssoftware für ihre spezifischen Anforderungen – schnell, unparteiisch und kostengünstig. Die Online Evaluation Center von TEC, die IT-Recherchedaten und umfassende Wissensdatenbanken enthalten, in denen Verkaufshilfen für tausende von Unternehmenssoftwarefeatures und -funktionen katalogisiert werden, stellen die führende Informationsquelle für IT-Entscheidungsträger in der ganzen Welt dar. Durch Kombinieren dieser Informationen mit einer bewährten Methodik, einzigartigen Web-basierten Software-Auswahl Plattformen und langjähriger Erfahrung bei der Auswahl von Software, liefert TEC ein unerreichtes Angebot an Online Software Bewertungen und Auswahlleistungen, die die Lücke zwischen Unternehmenssoftware-Entscheidungsträgern und der Verkäufer / Wiederverkäufer (VAR) Gemeinschaft schließen.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.technologyevaluation.com

Über Lectra
Lectra ist weltweit führend in integrierten Lösungen (Software, CAD/CAM und ergänzende Services) zur Automatisierung, Rationalisierung sowie Beschleunigung von Design-, Entwicklungs- und Fertigungsprozessen für Industriebereiche, die weiche Materialien verarbeiten. Lectra entwickelt innovativste industriespezifische Software und Zuschnittsysteme und bietet ergänzende Dienstleistungen für zahlreiche Märkte an, wie den Modesektor (Bekleidung, Accessoires, Schuhe), die Automobilindustrie (Autositze, Innenausstattung, Airbags), die Polstermöbelindustrie sowie für diverse technische Marktsegmente wie die Luft- und Schifffahrtindustrie, Windenergie und Arbeitsschutzausrüstungen. Lectra bedient mit seinen 1.400 Mitarbeitern 23.000 Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte 2009 einen Umsatz in Höhe von $214 Mio. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Börse notiert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.lectra.com

Lectra Deutschland GmbH
Jacqueline Kellner
Adalperostraße 80
85737
Ismaning
j.kellner@lectra.com
+ 49 (0)89 996 26 122
http://lectra.com