Tag Archives: Lern-App

Pressemitteilungen

Navi-D: Kostenlose App soll Zugewanderten Helfen

In München entwickelte kostenlose App hilft dabei, die deutsche Sprache und Kultur spielend zu erlernen.

Die in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität in München entwickelte App NAVI-D soll Zugewanderten dabei helfen, sich durch die deutsche Sprache und Kultur zu navigieren. Nun wurde sie um neue Lektionen und Medien erweitert.

Die deutsche Sprache ist wahrlich nicht einfach zu erlernen und für viele Zugewanderte stellt dies eine enorme Belastung dar. Deutschkurse sind häufig überfüllt und kostenintensiv. Die Orientierungs- und Lern-App Navi-D ist hingegen kostenlos und überall abrufbar. Durch die Offline-Funktion ist eine Internetverbindung nicht zwingend erforderlich.

In vielseitigen Lektionen beschäftigt sich die App mit alltäglichen Situationen und hilft, durch die Verwendung von Grammatikanimationen und Dialogen zum Mithören dabei, ein umfangreiches Vokabular und Verständnis der hiesigen Kultur zu vermitteln. Dies soll die Integration von Zuwanderern vereinfachen. Die App ist kostenlos auf den gängigen Portalen (GooglePlay/Appstore) erhältlich.

Das Besondere der App ist, dass sie nicht ausschließlich die Sprachfähigkeiten schult, sondern auch eine allgemeine Orientierungshilfe für Deutschland bietet. Hierzu zählen beispielsweise die deutschen Verkehrsregeln und eine Anleitung für das Verhalten bei Behördengängen. Basierend auf dem Ersthelfer-Leitfaden für Ehrenamtliche behandelt die App auch Themen wie die Religionsfreiheit und die Gleichberechtigung der Frau.

Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren und für Integration. Die Konzeptionierung und Entwicklung der App erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Münchener Entwickler BIZ Factory und dauerte rund ein halbes Jahr.

„Wir danken der Biz Factory für die zügige und flexible Umsetzung unseres Projekts und für die transparente Zusammenarbeit. So konnte unsere Orientierungs- und Lern-App für Zuwanderer in Deutschland innerhalb sehr kurzer Zeit professionell umgesetzt werden.“ – Prof. Dr. Jörg Roche (stellv. Institutsleiter, Institut für Deutsch als Fremdsprache, Ludwig-Maximilians-Universität München)

Weitere Informationen zum Projekt: https://bizfactory.tech/blog/2019-01-30-app-entwicklung-fuer-fluechtlinge-navi-d–deutsch-als-fremdsprache/

.

Kontakt
BIZ Factory GmbH
Simon Krebs
Kreittmayrstr. 21
80335 München
+49 (89) 339800800
hallo@bizfactory.tech
https://bizfactory.tech/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Quizzen statt Pauken

Mit einer Quiz-App bereiten sich Studierende der Bauhaus-Universität Weimar auf ihre Prüfungen vor. Dr.- Ing. Heinrich Söbke attestiert einen hohen Lernerfolg.

Quizzen statt Pauken

Textarbeit und das Lernen mit Büchern bekommen für die Studierenden des Bachelorstudiengangs Bauingenieurwesen [Konstruktion Umwelt Baustoffe] an der Bauhaus-Universität in Weimar einen spielerischen Begleiter. Zumindest gilt das für die 14 Studis, die sich in die Lehrveranstaltung „Siedlungswasserwirtschaft“ von Prof. Dr. Jörg Londong eingeschrieben haben. Dort wird das Lernen jetzt mit einer eigens entwickelten erleichtert, die an die bekannte Gaming-App „Quizduell“ erinnert. „Durch die Quiz-App werden die Studierenden spielerisch motiviert auch außerhalb von universitären Veranstaltungen zu lernen“, erklärt Söbke, der zusammen mit dem eLab unter Leitung von Prof. Dr. Steffi Zander den Einsatz des universellen Lernwerkzeugs betreut. Seine Seminarteilnehmer hätten in der aktuellen Lernphase schon erstaunliche 20.000 Fragen richtig beantwortet. Sogar fachfremde Studierende spielen mittlerweile mit: „Studierende der Urbanistik haben sich aufgrund von Mundpropaganda in der App registriert. Sie nutzen die App also komplett freiwillig.“

Aufgrund des großen Erfolgs wird angedacht die App bald für den ganzen Master-Studiengang Umwelt anzubieten. Damit Studierende künftig nicht nur zum Lernen motiviert werden, sondern auch die soziale Verknüpfung in den Fokus rückt. Laut Söbke fungiere die App auch gemeinschaftsstiftend.

Entwickelt wurde die E-Learning-App von dem Mainzer Start-up keeunit. Design und Inhalte der App wurden speziell auf die Weimarer Studierenden zugeschnitten. „Die schnelle Reaktionszeit und die aufmerksame und freundliche Zusammenarbeit sollten in Bezug auf keeunit besonders hervorgehoben werden“, verdeutlicht Heinrich Söbke. Man darf gespannt sein, wie sich die Uni Weimar Quiz App weiterentwickelt.

Über Bauhaus-Universität Weimar
Architektur und Urbanistik, Bauingenieurwesen, Kunst und Gestaltung und Medien – mit ihren Fakultäten und Arbeitsgebieten verfügt die Bauhaus-Universität Weimar über ein einzigartiges Profil. Das Spektrum der Universität umfasst gegenwärtig ca. 40 Studiengänge bzw. -programme und reicht von der Freien Kunst über Design, Visuelle Kommunikation, Mediengestaltung, -wissenschaft und -informatik bis zu Architektur, Bauingenieurwesen, Baustoffkunde und Umwelt sowie Management. Der Begriff Bauhaus im Namen der Universität steht für Experimentierfreudigkeit, Offenheit, Kreativität und Internationalität

Über keeunit GmbH
keeunit – Ihr Schlüssel zu ganzheitlichem E-Personalmanagement und
Experte für E-Learning, E-Recruiting und Wissensmanagement. Wir verstehen uns als ganzheitliche Talentmanager für Unternehmen und ihre Mitarbeiter: Talente gewinnen, integrieren, fördern und entwickeln!
Unsere Denkweise ist konsequent erfolgsgerichtet. Unsere Methoden sind erprobt und wissenschaftlich fundiert. Unsere Mittel sind digital – z.B. entwickeln wir Lern-Apps, Lehrbuchportale, Onboarding-Apps, Karriere-Webseiten oder Erklärvideos. Unser Ziel sind lebenslang lernende Unternehmen. Die webbasierten Lösungen werden in Deutschland entwickelt, programmiert und gehostet.

keeunit – Ihr Schlüssel zu ganzheitlichem E-Personalmanagement und Experte für E-Learning, E-Recruiting und Wissensmanagement. Wir verstehen uns als ganzheitliche Talentmanager für Unternehmen und ihre Mitarbeiter: Talente gewinnen, integrieren, fördern und entwickeln! Unsere Denkweise ist konsequent erfolgsgerichtet. Unsere Methoden sind erprobt und wissenschaftlich fundiert. Unsere Mittel sind digital – z.B. entwickeln wir Lern-Apps, Lehrbuchportale, Onboarding-Apps, Karriere-Webseiten oder Erklärvideos. Unser Ziel sind lebenslang lernende Unternehmen. Die webbasierten Lösungen werden in Deutschland entwickelt, programmiert und gehostet.

Firmenkontakt
keeunit GmbH
Norma Demuro
Mombacher Straße 52
55122 Mainz
06131/9306003
06131/9306004
demuro@keeunit.de
http://www.keeunit.de

Pressekontakt
keeunit GmbH – Die Talentmanager
Norma Demuro
Mombacher Straße 52
55122 Mainz
06131/9306003
06131/9306004
demuro@keeunit.de
http://www.keeunit.de

Pressemitteilungen

Mobil und smart lernen mit der neuen App der Studiengemeinschaft Darmstadt

Lernen, Kommunizieren und Informieren: der Online-Campus waveLearn ist nur noch einen Wisch entfernt

Mobil und smart lernen mit der neuen App der Studiengemeinschaft Darmstadt

Mit der Lern-App der SGD ist der Lehrgang immer griffbereit.

Pfungstadt bei Darmstadt, 19.12.2017 – Schnell noch das nächste E-Book für die Zugfahrt herunterladen. Hab ich schon eine Antwort aus dem Lernforum bekommen? Der Tutor hat soeben die letzte Einsendeaufgabe bewertet – volle Punktzahl! Mit der neuen App für den Online-Campus waveLearn der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) haben die Teilnehmer alle Unterlagen und Informationen zu ihrem Fernstudium immer griffbereit in der Tasche. So lässt sich das Lernen, Informieren und Kommunizieren einfach in den Alltag integrieren und freie Momente oder Fahr- und Wartezeiten können sinnvoll überbrückt werden.

Rund 60 000 Teilnehmer lernen Jahr für Jahr bei der SGD in einem Fernstudium. Viele von ihnen absolvieren ihre Qualifizierung berufsbegleitend. Hier zählt oft jede Minute, die für das Fernstudium genutzt werden kann. „Mit der App können alle relevanten Informationen praktisch und effizient über das Smartphone oder Tablet abgerufen werden – im Fahrstuhl, in der Bahn, in der Mittagspause oder in der Warteschlange an der Supermarktkasse“, so Andreas Vollmer, Pädagogischer Direktor der SGD. „Die Teilnehmer brauchen sich nur einmal einzuloggen und haben dann über die App dauerhaft Zugriff auf den Online-Campus. Das spart enorm Zeit.“ Um den persönlichen Zugang vor Missbrauch zu schützen, ist ein spezieller Sicherheitsmechanismus im Einsatz.

Am Smartphone oder Tablet lernen – online und offline
Alle wichtigen Lernunterlagen immer dabei: In der App sehen die Teilnehmer alle Studienhefte, die als nächstes zur Bearbeitung anstehen, und können sie als E-Book herunterladen. „Damit lässt sich das Smartphone oder Tablet auch offline zum Lernen nutzen – zu jeder Zeit und an jedem Ort. Diese Flexibilität macht mobiles Lernen noch attraktiver“, erklärt Vollmer.

Einfach informieren und kommunizieren
Die App vereinfacht auch den Austausch mit Tutoren und Kommilitonen: Sämtliche Mails und Benachrichtigungen aus den abonnierten Lernforen erscheinen in Echtzeit auf den mobilen Endgeräten und lassen sich von dort aus direkt beantworten. „Neben einer effizienten Kommunikation ist für unsere Teilnehmer auch die persönliche Notenübersicht mit den Bewertungen der einzelnen Aufgaben sehr wichtig, denn sie gibt Aufschluss über den Erfolg und Lernfortschritt. Die persönliche Notenansicht in der App wird sofort aktualisiert, sobald der Fachlehrer die Bewertung abgeschlossen hat. Das schnelle Feedback steigert die Motivation, am Ball zu bleiben und weiter zu lernen“, so Vollmer. Sein Resümee: „Mit der neuen App ist der Zugang zu unseren Services viel einfacher. Statt Informationen oder Benachrichtigungen abholen zu müssen, liefern wir sie unseren Teilnehmern nun als Push-Nachrichten direkt auf ihre mobilen Endgeräte.“

Weitere Informationen zur waveLearn-App erhalten Sie unter: http://www.sgd.de/fernstudium/wavelearn-app.php

Weitere Informationen:
Fragen zu den Lehrgängen sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr und samstags zwischen 10:00 und 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail an Beratung@sgd.de. Weitere Informationen gibt es auf www.sgd.de oder auf Facebook.

Über die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD):
Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Jährlich bilden sich ca. 60 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik und Digitale Medien, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder von der Initiative Mittelstand. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990, TÜV Süd Servicequalität und AZAV belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der SGD.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 900 000 Kursteilnehmer. Die Bestehensquote der Teilnehmer bei staatlichen, öffentlich-rechtlichen und institutsinternen Abschlüssen liegt bei über 90 Prozent. Dies ist auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Firmenkontakt
Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157-806-932
barbara.debold@sgd.de
http://www.sgd.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
49 (0) 89-419599-53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

Learntec 2016: Institute of Microtraining Vorreiter in Sachen Blended Learning

Innovative Kombination aus Präsenztraining und e-Learning bislang einzigartig auf deutschsprachigem Markt

Learntec 2016: Institute of Microtraining Vorreiter in Sachen Blended Learning

Vom 26. bis 28. Januar stand Karlsruhe wieder ganz im Zeichen des digitalen Lernens: Auf der LEARNTEC drehte sich alles um die Weiterbildung der Zukunft. Das Institute of Microtraining (IOM) war als Aussteller mit dabei und präsentierte seine „Micro-Methode“, eine richtungsweisende „All-in-One“-Lösung, die kurze Präsenztrainings mit effizienten e-Learning-Einheiten verbindet.

Der im Vorfeld der Messe veröffentlichte MMB-Branchenmonitor ermittelte, dass die E-Learning-Branche jetzt bereits im vierten Jahr in Folge zweistellig wächst und die Anbieterunternehmen im vergangenen Jahr ein deutliches Umsatzplus von rund elf Prozent erwirtschafteten. Mag. Dieter Duftner, Gründer des Institute of Microtraining, dazu: „Die Zahlen belegen, dass die Bedeutung von e-Learning auch bei den Anwenderunternehmen in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird. Viele Unternehmen sind gegenüber rein digitalen Lösungen noch skeptisch. Aus unserer Sicht bietet das eine große Chance für das Blended Learning und unser Angebot , da wir den Kunden das Beste aus zwei Welten anbieten können.“

Insbesondere das Mobile Learning stand im Fokus des Interesses auf der LEARNTEC. Aktuelle Studien belegen, dass bereits mehr als die Hälfte der Deutschen im Bereich Wissen und Bildung auf Online-Tutorials setzt. Dabei profitieren nicht nur Privatleute, sondern vor allem Unternehmen von der digitalen Wissensvermittlung: Kosten- und zeitintensive Präsenztrainings fallen weg, die Mitarbeiter können zeit- und ortsunabhängig lernen. Hier überzeugt das Institute of Microtraining mit seiner selbstentwickelten Lern-App: Die Inhalte können auf jedem Mobilgerät abgerufen werden, zusätzlich sorgen kontinuierliche Übungen für einen nachhaltigen Wissenstransfer. Gerade im Bereich Reproduktionsvermögen überzeugt das IOM: Während es bei den Mitbewerbern teilweise noch in Punkto Wissenssicherung hapert, glänzen die Nutzer der „Micro-Methode“ mit einer Behaltensquote von 80 bis 90 Prozent.

Dr. Arnd Halbach, Geschäftsführer des Institute of Microtraining, resümiert die Erkenntnisse des Messebesuchs: „Etwas mehr als zwanzig Aussteller warben auf der Learntec mit Blended-Learning-Konzepten. Die Konkurrenz schläft nicht – daher haben wir die Angebote genauer unter die Lupe genommen. Hier wurde jedoch schnell deutlich, dass lange nicht überall, wo „Blended Learning“ draufsteht, auch welches drin ist. Bei den meisten Angeboten handelte es sich um Learn Management Systeme, über die sowohl Präsenztrainings als auch e-Learnings gebucht werden können. Dann fehlt aber genau das, was unsere Microtrainings ausmacht: Die perfekte Verknüpfung, Ergänzung und Vertiefung der Lerninhalte durch die Symbiose beider Lernformen. Hier sehe ich einen entscheidenden Vorteil auf unserer Seite.“

Das Institute of Microtraining ist einer der Vorreiter im Micro- und Mobile Learning. Es wurde 2010 in Innsbruck von Mag. Dieter Duftner gegründet. Ziel war es, als europäische Pioniere in der Organisation von Microtrainings die Idee des zielgerichteten, nachhaltigen und effizienten Lernens in kurzen Lerneinheiten zur Realität zu machen. Microtraining steht als Marke für die „Maßkonfektion“ im Trainingsmarkt: für ein Höchstmaß an Individualisierung und Passgenauigkeit der Schulungen und für eine Mischform aus Präsenztrainings und digitalen Lernformen, die sich als besonders nachhaltig erwiesen hat.

Firmenkontakt
Institute of Microtraining® Deutschland GmbH
Dr. Arnd Halbach
Im Mediapark 8
50670 Köln
+49 (0) 221 55 40 53 61
ah@micro-training.com
http://www.micro-training.com

Pressekontakt
PS:PR Agentur für Public Relations
Laura Krüppel
Grimmelshausenstr. 25
50996 Köln
+49 (0) 221 77 88 98 0
pr@pspr.de
http://www.pspr.de

Pressemitteilungen

Wie viel Apps braucht der Weihnachtsmann?

Beim Weihnachtsmann geht nichts mehr ohne Smartphone. Alle möglichen Apps benötigt er, um durch den Winterwald zu navigieren.

Wie viel Apps braucht der Weihnachtsmann?

iSayHello Communicator Reise Übersetzer App und EduMonkey Geschichten und Märchen – Weihnachten 2015

Da stapft der Weihnachtsmann nun mit seinem schweren Geschenkesack durch den tiefen Schnee, nachdem er mit seinem großen Winterschlitten unzählige Kilometer gefahren ist. Aber er ist Gott sei Dank gut angekommen. Die Reise war nicht wirklich ein Problem für ihn, denn mit dem neuen Smartphone von Samsung navigiert er sich problemlos durch den Winterwald. Dank GPS und der richtigen Navi-App hat er rechtzeitig sein Ziel erreicht. Schrittzähler und Pulsfrequenzmesser haben ihn auf seiner Reise durch den Winterwald vor Überanstrengung geschützt. Auch muss er sich nicht mehr fürchten, den Weg zurück nicht zu finden, denn Dank der Bring Me Back Funktion geht es jederzeit schnell wieder nach Hause. Aber vorher navigiert er sich mit einer Reiseführer App auf seinem Android Smartphone durch die Highlights der jeweiligen Stadt und erholt sich mal schnell in einer gemütlichen Bar, die per App mit Sonderkonditionen für den Weihnachtspunsch lockt. Für das perfekte Versenden der Geschenke an die richtige Adresse hat er vor dem Einpacken die richtige Postleitzahl auf der entsprechenden App verglichen. Porto braucht er ja nicht, macht er alles selber. Unser Weihnachtsmann ist in Topform. Durch unzählige Fitness Apps und Höhenmesser ist der Muskelaufbau für die größten Weihnachtssäcke gestählt. Für die Pause, die auch einem Weihnachtsmann auf seiner Reise zusteht, hat er ein paar Spiele auf seinem Handy und für die Kinder die Lern-App mit spannenden Geschichten und Märchen von Edumonkey . In der Kinder App EduMonkey hilft der kleine Pinselmann mit seiner Freundin Machegut den Menschen in Bunthausen wieder Ordnung zu schaffen, denn der Zauberer Wischeweg hat ganz schön viel Unheil angerichtet.
Sprachprobleme kennt unser Weihnachtsmann nicht. Die Verständigung mit den Eltern und Kindern in den vielen Ländern, durch die er reisen muss, machen ihm keine Schwierigkeiten. Ob jetzt mal kurz in Italien, Spanien oder sogar in Japan und China, kein Problem, er hat ja die Reise und Übersetzer App iSayHello Communicator . Die kleinen Sprachmonster in der App helfen bei der Verständigung. Schnell die jeweilige Sprache eingestellt, und schon ist der Simultanübersetzer aktiv, und er versteht sogar die Wünsche der spanischen Kinder oder der aus Japan und jedem anderen Land wo er grade ist. Mit den offline installierten Sprachkursen hat er schon vorher den notwendigen Grundwortschatz für seine Reise angelegt. Ob er aber genügend Zeit hat, um die Lektion Flirt von iSayHello zu testen, ist und bleibt sein Geheimnis. Auf alle Fälle kommt er mit der Reise und Übersetzer App iSayHello Communicator und seinem Geschenkesack problemlos durch den Zoll und kann sich im Restaurant in Venedig die richtige Pizza bestellen.
Trotzdem gibt es ein Problem! Was ist, wenn der Weihnachtsmann sein Smartphone im tiefen Schnee verliert? Keine Geschenke unter dem Weihnachtsbaum? Weinende Erwachsene, die auf ihr neues iPhone von Apple warten? Nein, auch dieses finstere Szenario bleibt uns erspart. Wir lassen es einfach orten und bringen es dem Weihnachtsmann zurück. Kann man nur hoffen, dass es nicht geklaut wurde.

Na dann, Applige Weihnachten!

Der Admovi Verlag entwickelt unter dem Label „Prosonsoft“ Lernsoftware und Lehrmaterialien für Deutsch als Fremdsprache sowie Grundbildung Deutsch und Mathematik für Erwachsene und Jugendliche. Mit iSayHello Communicator gibt es eine Reise – und Übersetzer App für iOS und Android in mehr als 100 Sprachkombinationen. Die Lern App für Kinder EduMonkey Geschichten und Märchen ist für Vorschulkinder und vermittelt nebenbei in spannend erzählten Geschichten Kenntnisse in Mathematik und Deutsch.

Firmenkontakt
Admovi GmbH
Peter Heinz
Genshagener Str. 18
14974 Ludwigsfelde/Berlin
+49 (30) 32301797
info@admovi.de
http://www.eduMonkey.de

Pressekontakt
Admovi GmbH
Heinz Peter
Genshagener Straße 18 D
14974 Ludwigsfelde
+49 (30) 32301797
info@admovi.de
http://www.prosonsoft.com

Pressemitteilungen

Berufsbegleitende Weiterbildung: Immer mehr HR-Manager setzen auf Tablet, Smartphone & Co.

TNS Infratest-Studie 2014: Lern-Apps und Lern-Videos auf der Überholspur

Berufsbegleitende Weiterbildung: Immer mehr HR-Manager setzen auf Tablet, Smartphone & Co.

Pfungstadt bei Darmstadt, 05. März – Mobile Endgeräte wie Tablets, Notebooks und Smartphones sind aus der berufsbegleitenden Qualifizierung kaum noch wegzudenken. So ein Ergebnis der aktuellen TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2014“, für die bereits seit 2009 jährlich über 300 Personalverantwortliche befragt werden. Zum vierten Mal in Folge ließ die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) die Bedeutung abfragen, die HR-Manager mobilen Technologien zuschreiben: Während 2011 noch 77 Prozent aller Befragten diese für wichtig bis sehr wichtig hielten, sind es mittlerweile 85 Prozent; in großen Unternehmen sind es sogar 92 Prozent.

Für die Lernmotivation und den Erfolg in der berufsbegleitenden Weiterbildung spielen digitale Medien und Formate eine große Rolle. „Ein Großteil der Chefs plädiert beim berufsbegleitenden Lernen für einen ausgewogenen Mix aus den sechs, in der Befragung vorgegebenen digitalen Formaten PDF, Lernsoftware, Webinar, Online-Campus, Lern-MP3/Lern-Video und Lern-App. Die digitalen Angebote helfen, den Stoff zu verstehen, zu lernen und zu wiederholen. Außerdem ermöglichen sie eine zeit- und ortsunabhängige Weiterbildung und geben Spielraum für die eigenverantwortliche Nutzung. Dies motiviert und führt zu raschen Lernergebnissen“, so Harald Stürmer, Fachbereichsleiter Informatik und Innovationsmanagement bei der SGD.

Lern-Videos und Lern-MP3s auf der Überholspur
Die Kategorie Lern-MP3 wurde für die aktuelle Befragung um Lern-Videos ergänzt. Gemeinsam wurden sie von 75 Prozent der Befragten als wichtig bis äußerst wichtig eingestuft. Dieser hohe Wert für 2014 zeigt die große Bedeutung, die die beiden Formate derzeit erfahren. „Viele Menschen lernen leichter, wenn sie komplexe Sachverhalte in Ton oder auch in einem Zusammenspiel aus Film, Grafik und Ton erklärt bekommen“, erläutert Stürmer.

Alle weiteren Formate behielten die Rangfolge vom Vorjahr bei. Studienmaterial in digitaler Form (z. B. PDF) führt weiterhin die Liste der relevanten Medien an. Lernprogramme bzw. Web-based Trainings ermöglichen eine interaktive Bearbeitung des Lernstoffes und vermitteln Abläufe und Prozesse durch Animationen oder Grafiken realitätsnah. Virtuelle Seminare und Webinare wiederum können in vielen Fällen ortsgebundene Seminare ersetzen. Ebenfalls wichtig ist ein Online-Campus, um Lernende in einer virtuellen Community zusammenzuführen und das Netzwerken zu fördern. Außerdem hilft er, den Lernprozess zu organisieren und zu steuern. Mit Lern-Apps in Form von abgeschlossenen, kurzen Selbsttests lässt sich das Gelernte wiederholen und der Wissensstand schnell überprüfen. „Dieses Spektrum digitaler Formate erleichtert und beschleunigt den Lernprozess und bringt Abwechslung in den Lernalltag“, so Stürmer weiter.

Berufsbegleitend weiterbilden – aber bitte mit Lerntutor!
Wie im Vorjahr ist es für 93 Prozent der Befragten wichtig bis äußerst wichtig, dass Lernprozesse generell durch Tutoren begleitet werden. Den HR-Managern wurde eine Liste von sechs Tutoren-Aufgaben vorgelegt, aus denen sie maximal drei besonders wichtige Funktionen aussuchen konnten: In erster Linie sollen die Tutoren Fragen zum Lernstoff beantworten (63 Prozent). Priorität zwei hat die Rückmeldung zum Wissensstand und Lernfortschritt (47 Prozent), die gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um sieben Prozentpunkte erfahren hat. Chefs scheinen also dem individuellen Feedback zunehmend Beachtung zu schenken. „Die ersten beiden Prioritäten zeigen, dass die Befragten klare Vorstellungen von guten Tutoren haben: Sie sollen Fachexperten mit pädagogischem Können sein“, so Stürmer. Auf Platz drei steht mit 36 Prozent die Aufgabe, beim Transfer des Stoffes in die berufliche Praxis zu unterstützen. „Demzufolge ist auch die praktische Berufserfahrung der Tutoren gefragt“, so Stürmer weiter. Auf Rang vier sehen die Befragten die Aufgabe, Ansprechpartner bei der Suche nach ergänzenden Informationen zu sein (35 Prozent). 28 Prozent verstehen Tutoren als Ansprechpartner bei Motivationsproblemen und 24 Prozent als Förderer von eigenverantwortlichem Lernen.

Zur TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2014“
Bereits zum sechsten Mal in Folge führte TNS Infratest im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) die Umfrage „Weiterbildungstrends in Deutschland“ durch. Dafür werden jährlich über 300 Personalverantwortliche online zu unterschiedlichen Aspekten der beruflichen Weiterbildung befragt. Eine zusammenfassende Broschüre zu den Ergebnissen wird in Kürze auf www.sgd.de veröffentlicht.

Bildrechte: Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) Bildquelle:Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)

Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Jährlich bilden sich ca. 60 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder von der Initiative Mittelstand. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990, PAS 1037 und AZWV belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der SGD.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 800 000 Kursteilnehmer. Die Bestehensquote der Teilnehmer bei staatlichen, öffentlich-rechtlichen und institutsinternen Prüfungen liegt bei über 90 Prozent. Dies ist auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
49 (0) 6157-806-932
barbara.debold@sgd.de
http://www.sgd.de

Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
49 (0) 89-419599-53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

Mobile Bildung – am Puls der Zeit

M-Learning mit dem APPinaut

Mobile Bildung - am Puls der Zeit

Der APPinaut ist Bildung to go

1983. Das erste serienmäßige Mobiltelefon wird vorgestellt.

2013. 30 Jahre und über 30 Millionen Smartphonenutzer in Deutschland später ist eines sicher: Der Trend bewegt sich zum mobilen Menschen. Und das liegt nicht nur daran, dass es „in“ oder „chic“ ist, nein, es liegt auch daran, dass hier ein echter Bedarf besteht.

Heutzutage ist die Welt schnelllebig, viele Menschen haben für alltägliche Dinge wie das Einkaufen oder Mails von Freunden zu beantworten kaum noch Zeit. Da kommt es Ihnen gerade recht, dass dies nun auch von unterwegs schnell und einfach zu erledigen ist.

Nur eines kann bisher nur schwer von unterwegs erledigt werden und Seminare oder Workshops ersetzen, für die die Zeit fehlt: Weiterbildung.

Natürlich können wir danach googeln. Bis wir etwas Geeignetes finden im World Wide Web – und es nennt sich nicht umsonst Wide – ist die Zeitspanne, die wir eingeplant hatten, allerdings schon wieder vorbei. Zu viele Informationen, System Overload!

Wir machen Bildung mobil!

Die neue mobile Learning App APPinaut ermöglicht es Ihnen, freie Minuten in der Bahn, zwischen zwei Geschäftsterminen oder nach dem Abendessen effektiv zu nutzen. Bilden Sie sich weiter, von überall aus, jederzeit – und zwar wann es Ihnen passt!

Aus einem stetig weiter wachsenden Pool an Trainingsvideos wählen Sie einfach den zu Ihrem Bedarf passenden Themenbereich aus. Das Video ist jederzeit über Ihr Smartphone abspielbar. Eigene Informationsbeschaffung via Internet ist nun nicht mehr nötig – der APPinaut bietet Ihnen genau das, wonach Sie suchen würden.

Und falls etwas dazwischen kommt – klicken Sie einfach auf Pause!

Wissensanbieter, die von Anfang an dabei sein möchten, können sich in der Prelaunch-Phase registrieren – und noch etwas gewinnen!

http://prelaunch.appinaut.de

Weitere Informationen zum APPinaut finden Sie auch auf Facebook , Google+, Twitter, Pinterest, XING und LinkedIn.

Das Bild wurde mithilfe von Placeit erstellt.

HALLO network! ist Ihr Ansprechpartner für Online Pressearbeit, Suchmaschinenoptimierung, Social Media Marketing oder Facebook Applications sowie Landingpages.

Kontakt:
HALLO network!
Karina Stelling
Humboldtstraße 53-55
22083 Hamburg
040-32032678
karina.stelling@digitalverve.de
http://hallo-network.com/

Pressemitteilungen

APPinaut – Bildung, wann es Ihnen passt!

„Bildung to go“ mit der Mobile Learning Plattform APPinaut

APPinaut - Bildung, wann es Ihnen passt!

APPinaut – flexibel überall und jederzeit fortbilden

Über 30 Millionen Smartphonenutzer, Tendenz steigend, können sich nicht irren: Der Trend geht zum mobilen Menschen.
Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, die uns das Leben von unterwegs einfacher machen. Und das kommt uns ganz recht – denn wir haben auch immer weniger Zeit.
Nicht nur für alltägliche Dinge wie den lästigen Einkauf in der Rush Hour oder das Wäsche waschen am späten Abend, gerade auch für Weiterbildung in Form von Seminaren und Workshops fehlt die uns so kostbare Zeit.

„Na toll, da kann ich nicht!“

Dieser Satz ging Marcel Durchholz früher des Öfteren über die Lippen. Als erfolgreicher Trainer, für die eigenen Seminare und Workshops viel in Europa unterwegs, besucht auch er, zur steten Weiterentwicklung regelmäßig Seminare. Das typische Ort-/Zeitproblem stellte den Inhaber und Geschäftsführer vor eine Herausforderung, die er annahm.
Marcel Durchholz entwickelte nicht nur die Lösung zu seinem eigenen, sondern zu einem allgemein in der Geschäftswelt verbreiteten Problem.

Bilden Sie sich weiter, wann es Ihnen passt!

Die mobile Learning App APPinaut ist „Bildung to go“: jederzeit und von überall können nun mit dem Smartphone u.a. Vorträge oder Trainingsvideos abgerufen und sich weitergebildet werden – unabhängig von Ort und Zeit.

Wissensanbieter, die von Anfang an dabei sein möchten, können sich in der Prelaunch-Phase registrieren – und noch etwas gewinnen!

www.prelaunch.appinaut.de

Weitere Informationen zum APPinaut finden Sie auch auf Facebook, Google+, Twitter, Pinterest, XING und LinkedIn.

Das Bild wurde mithilfe von Placeit erstellt.

HALLO network! ist Ihr Ansprechpartner für Online Pressearbeit, Suchmaschinenoptimierung, Social Media Marketing oder Facebook Applications sowie Landingpages.

Kontakt:
HALLO network!
Karina Stelling
Humboldtstraße 53-55
22083 Hamburg
040-32032678
karina.stelling@digitalverve.de
http://hallo-network.com/

Pressemitteilungen

APPinaut – Training and Infotainment

Kickoff auf dem 4. Hamburger Bildungskiez

APPinaut - Training and Infotainment

Das APPinaut Team – Wir machen Bildung mobil

Auf dem gestrigen 4. Hamburger Bildungskiez am 19.09.2013 wurde die innovative m-Learning App APPinaut vorgestellt. Die Prelaunch-Phase für Wissensdurstige und Wissensanbieter wurde hiermit offiziell gestartet.

Unter dem Slogan „Wir machen Bildung mobil“ bietet die innovative App allen Wissensdurstigen die Möglichkeit, sich von nun an von überall aus und jederzeit fortzubilden. Die App kann gratis im Apple App Store heruntergeladen werden und ist kompatibel mit dem iPhone 3GS und höher. In der App findet jeder Nutzer eine stets wachsende Multimediabibliothek, bereitgestellt von Trainern, Referenten und Fachexperten. Auf dieser Basis können Sie nach ihrem Geschmack Videos und Audios auswählen und sich weiterbilden.
Einer der Pluspunkte: Das gewählte Video kann sofort gesehen werden – oder heruntergeladen und für einen späteren Zeitpunkt gespeichert werden, um es offline zu sehen. Die Bandbreite von Themen geht von Marketing, Kommunikation über Verkauf, Motivation, Persönlichkeitsentwicklung – und vielem mehr. Für jeden wird etwas dabei sein.

Start der Prelaunch-Phase auf www.appinaut.info
Registrieren Sie sich jetzt!

Seit gestern befindet sich der APPinaut in der Prelaunch-Phase: Alle Wissensdurstigen und Wissensanbieter können sich unter www.appinaut.info registrieren und erhalten noch vor dem offiziellen App Store Start interessante Informationen über den APPinaut und nehmen darüber hinaus an einem Gewinnspiel teil –
Es werden 10 x 100EUR Bildungsgutscheine und ein iPhone 5S verlost!

Die Idee zum Appinaut stammt von Marcel Durchholz, Geschäftsführer der Hamburger Unternehmensberatung DigitalVerve, selbst Trainer und Referent: „Ich habe mir überlegt, wie ich mein Wissen noch besser multiplizieren kann. Viele Menschen verfügen nicht über genug Zeit, Fortbildungen und Workshops zu besuchen. Wenn die Interessierten nun nicht zu mir kommen können – wie komme ich dann zu ihnen? Mit dem APPinaut besteht nun die Möglichkeit, von unterwegs dabei zu sein – und zwar wann sie wollen.“
Damit bewegen sich der APPinaut und Geschäftsführer Marcel Durchholz am Puls der Zeit:
Mobile Learning wird immer beliebter und passt die Weiterbildung an den mobilen Menschen an.

Offizieller Launch im November 2013

Der APPinaut wird im November 2013 offiziell als App im Apple App Store verfügbar sein.
Hiermit wird wieder einmal eine erfolgreiche Idee an den Markt gehen – und die Weiterbildungsszene gehörig aufmischen!

Weitere Informationen zum APPinaut finden Sie auch auf Facebook , Google+, Twitter, Pinterest, XING und LinkedIn.

HALLO network! ist Ihr Ansprechpartner für Online Pressearbeit, Suchmaschinenoptimierung, Social Media Marketing oder Facebook Applications sowie Landingpages.

Kontakt:
HALLO network!
Karina Stelling
Humboldtstraße 53-55
22083 Hamburg
040-32032678
karina.stelling@digitalverve.de
http://hallo-network.com/

Pressemitteilungen

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) erhält 2011 wieder eine Comenius EduMedia-Auszeichnung

Lern-Apps ermöglichen den Teilnehmern der SGD eine komfortable Überprüfung ihres Wissensstandes

Pfungstadt bei Darmstadt, 27. Juni 2011 – Die SGD erhielt am letzten Freitag bereits zum dritten Mal die begehrte Comenius EduMedia-Auszeichnung. Der Preis wird seit 1995 jährlich von der Gesellschaft für Pädagogik und Information (GPI) für herausragende multimediale Bildungsmedien verliehen. Für die Prämierung 2011 überzeugte die SGD mit ihren kostenlosen Lern-Apps, die sich an eine breite Zielgruppe in den betriebswirtschaftlichen Lehrgängen richtet. In vorhergehenden Jahren wurde die SGD für innovative Lernsoftware im Fernlehrgang „Geprüfte/r Industriemeister/in Fachrichtung Metall – Meisternetz“ bzw. für die Realtime-Studienbetreuung auf dem Online-Campus waveLearn prämiert.

Wer sich neben dem Beruf weiterbilden möchte, ist auf effizientes Zeitmanagement angewiesen. Auf Reisen, in Arbeitspausen oder in der Freizeit ergeben sich oft Zeitfenster, die sinnvoll genutzt werden können. „Mit unseren Lern-Apps geben wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, den Lernstoff völlig zeit- und ortsunabhängig zu wiederholen“, so Andreas Vollmer, Leiter Studienprogramm und Services bei der SGD. Wer ein iPhone oder ein Smartphone mit Android-Betriebssystem besitzt, kann sich unterwegs auf den Online-Campus waveLearn einloggen und unter anderem die mobilen Übungsaufgaben abrufen und bearbeiten.

Die Lern-Apps sind als Selbsttests konzipiert und ergänzen die schriftlichen Lernmaterialien und die darin enthaltenen tutoriell betreuten Aufgaben. Die Auswertung der Tests steht über den Online-Campus sofort zur Verfügung. „Die Comenius EduMedia-Auszeichnung signalisiert unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass sie ihr Handy als sinnvollen Lernbegleiter im Fernstudium einsetzen können“, so Harald Stürmer, Leiter Innovationsmanagement bei der SGD. Lern-Apps gibt es derzeit zu betriebswirtschaftlichen Themen für Qualifizierungen aus dem Bereich Wirtschaft; weitere Themen befinden sich in Vorbereitung.

Der Comenius EduMedia-Preis gehört in Deutschland und Europa zu einer der wichtigsten Auszeichnungen für didaktische Multimediaprodukte. Mit der Prämierung verfolgt die Gesellschaft für Pädagogik und Information (GPI) das Ziel, pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende ITK-basierte Bildungsmedien zu fördern. Die Verleihung des Preises findet alljährlich in Berlin im Haus des Deutschen Handwerks statt.

Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Jährlich bilden sich ca. 60 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett-Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder der Initiative Mittelstand. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990, PAS 1037 und AZWV belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der SGD.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 750 000 Kursteilnehmer. Die Bestehensquote der Absolventen bei Schul- und IHK-Abschlüssen liegt über 90 Prozent, was auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen ist.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157-806-932
www.sgd.de
corinna.scheer@sgd.de

Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Kirchenstraße 15
81675 München
emma.deil@maisberger.com
+49 (0) 89-419599-72
http://www.maisberger.com