Tag Archives: Lesachtal

Pressemitteilungen

Camping, Kärnten, Urlaubs-Vielfalt: „Campingsterne“

Gut ausgestattete Anlagen vom Lesachtal übers Gailtal bis zum Weissensee

Camping, Kärnten, Urlaubs-Vielfalt: "Campingsterne"

Campingurlaub am idyllischen Weissensee. (Foto: Ronacher/ campingsterne.at)

Hermagor. 16. Mai 2018 (DiaPrw). Auf komfortablen Campingplätzen einen eher ungezwungenen Urlaub mit der Familie oder als Paar zu verbringen, wissen viele zu schätzen: entschleunigen, genießen, aktiv sein. Ein Ziel dafür ist der Südwesten Kärntens, wo die Grenze zu Italien nah ist und die „Campingsterne“ ( www.campingsterne.at) seit vielen Jahren für Vielfalt stehen. Schließlich haben die Gäste die Auswahl aus verschiedenen Anlagen und Orten, vom Lesachtal über das Gail- und Gitschtal bis zum Weissensee. Allen gemeinsam ist die wunderschöne Berglandschaft.

Wer beim Campingurlaub zu den „Sternen“ greifen will, hat im Südwesten Kärntens so einige Möglichkeiten. Im Westen liegt das für seine große Naturbelassenheit bekannte Lesachtal mit dem Platz Panorama-Camping Lesachtal. Das Hochtal mit seinen grünen Wiesen und schroffen Gipfeln lädt zum Wandern, Naturerlebnis und Mountainbiken ein. Am Fuß des Tales und des Plöckenpasses im Gailtal erreicht man einen quirligen Ort, Kötschach-Mauthen mit der Anlage Alpencamp. Weiter ostwärts durchs Tal kommt das mächtige Reißkofelmassiv in den Blick. Camper sind hier im Alpenferienpark Reisach richtig. Rund um das Bezirksstädtchen Hermagor und den Pressegger See haben Freunde des Campingurlaubs gleich mehrere Anlagen zur Auswahl: Sport Camping Flaschberger, Schluga Camping Hermagor und Naturpark Schluga Seecamping. Von Hermagor aus führt ein Abzweig ins Gitschtal mit dem Platz Alpendorf Santner und weiter über den Kreuzberg zum malerischen Weissensee, wo sich die Anlagen Camping Knaller Weissensee Süd in Techendorf und Terrassencamping Ronacher in Stockenboi anbieten. Man sieht: Die Auswahl fällt gar nicht so leicht.

Für jeden etwas
Die Plätze sind unterschiedlich groß und verschieden ausgestattet, vom Strandbad übers Freibad bis zum AlpinSPA für Wasser- und Wellnessfreuden und vom SB-Shop bis zur Gaststätte oder zum Restaurant. In der Hauptsaison werden zum Teil Kinder- und Aktivprogramme angeboten. Nicht mit Wohnwagen oder Wohnmobil anreisen? Meist können auch Unterkünfte gemietet werden, vom Mobilheim bis zum Appartement. Es ist ratsam, für die Sommer-Hauptsaison frühzeitig anzufragen.
Details zu den einzelnen Plätzen sind unter der Internetseite www.campingsterne.at aufrufbar.

Baden Radeln, Wandern
In dieser Region im Südwesten Kärntens haben Urlauber zig Möglichkeiten, aktiv zu sein. Für viele stehen neben Badespaß Almbesuche, Wanderungen, Radeln und Mountainbiken auf dem persönlichen Urlaubsprogramm. Von Tröpolach im Gailtal, am Fuße des bekannten Nassfelds, geht es mit der Kabinenbahn Millennium-Express bis auf über 1900 Meter, mitten in die wundervolle Bergwelt. Zahlreiche Feste sorgen für Abwechslung. So lässt sich das schöne Stückchen Urlaubsfreiheit beim Campen in dieser Seen- und Berglandschaft ideal mit Aktiv- und Entspannungstagen verbinden.

Informationen im Internet: www.campingsterne.at, per E-Mailanfrage info@campingsterne.at,
weitere Informationen zur Region bei NLW-Tourismus, Wulfeniaplatz 1, A-9620 Hermagor, www.nlw.at, per E-Mail info@nlw.at, Telefon (0043) /0/4282 31 31.

Foto: Campingurlaub am idyllischen Weissensee. (Foto: Ronacher/ campingsterne.at)

Foto-Download über „Tourismus“ auf www.presseweller.de
Zu weiteren Fotos bitte anfragen.

Im Südwesten Kärntens, vom Lesachtal über das Gailtal bis zum Weissensee, in der Region NLW – Nassfeld, Lesachtal, Weissensee – gibt es seit vielen Jahren die „Campingsterne“ mit mehreren gut ausgestatteten Campingplätzen und einem breiten Angebotsspektrum. Campingfreunden bietet sich damit eine vielfältige Auswahl.

Firmenkontakt
NLW-Tourismus – Campingsterne
Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4282 3131
info@campingsterne.at
http://www.campingsterne.at

Pressekontakt
Medienbüro DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271 334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Campingurlaub: Vielfalt im Südwesten Kärntens

Bei den „Campingsternen“ gibt’s die Auswahl vom Lesachtal übers Gailtal bis zum Weißensee

Campingurlaub: Vielfalt im Südwesten Kärntens

Auszeit vom Alltag, heißt es auf den Plätzen der Campingsterne. (Foto: campingsterne.at)

13. Juni 2017. Kärnten (DiaPrw). Ferienfreuden in und mit der Natur: Campingurlaub ist beliebt. Wer die Trilogie von Bergidyll, lieblichen Flusstälern und schönen Seen schätzt, wird an der sonnigen Südseite des Alpenhauptkamms im Südwesten Kärntens fündig. So vielfältig wie die Landschaft unweit von Italien, so vielfältig ist das Angebot für Camper bei den „Campingsternen“ ( www.campingsterne.at). Für Camper liegen die „Sterne“ somit zum Greifen nah. Wie ein roter Faden ziehen sich die neun Plätze vom idyllischen Lesachtal übers Gailtal mit dem Pressegger See und das Gitschtal bis zum Weißensee. Kurz: Welcher Platz soll’s sein?

Viele Urlauber zieht es immer wieder in diese Region, die bis in den Spätherbst zum Wandern, Radeln und Mountainbiken, zu Natur- und Bergerlebnis lockt und einlädt, bei Brauchtumsfesten dabei zu sein und mitzufeiern. Ein Ehepaar aus Holland erzählte uns, dass es bereits seit rund 20 Jahren hier Urlaub macht, weil es „alles so schön und abwechslungsreich“ findet. Die Plätze der Campingsterne bieten komfortable Anlagen und vieles mehr. Je nach Platz legen Urlauber mal eine Kegelrunde oder ein Tennismatch ein, erleben Wasserspaß in vielen Facetten, gönnen sich Zeit zum Relaxen oder nehmen an einer begleiteten Wanderung oder Radtour teil. So vieles ist möglich! Natürlich finden Kinder ebenfalls jede Menge Abwechslung. Schließlich gilt noch immer der alte Spruch: „Sind die Kinder in den Ferien gut beschäftigt, haben auch die Eltern Urlaub!“

Almen und Ausflüge
Mal gucken, wie Käse gemacht wird: In der Region sind Almen meist gut erreichbar, und auf vielen werden Käse und andere Milchprodukte hergestellt. Traditionelles und Regionales werden noch gepflegt, deshalb ist in der Region auch „Slow-Food“ von Bedeutung, ob vom Korn bis zum Brot oder von der Milch bis zum Käse. Egal, für welchen Campingplatz man sich entscheidet: Innerhalb der Region bieten sich viele Ausflüge an. Für Wanderer kann das der malerische zwischen Berggipfeln eingebettete Wolayersee im Lesachtal sein. Oder mit der Bergbahn Millennium-Express von Tröpolach im Gailtal auf die knapp 2000 Meter hohe Madritsche am Nassfeld mit herrlichem Ausblick und Erlebnismöglichkeiten fahren. Mal vom Gitschtal über den Kreuzberg zum fjordähnlichen Weissensee radeln und viel, viel mehr. Für Tagestouren mit dem Auto empfehlen sich Kärntner Ziele und das benachbarte Italien/ Friaul.

Die große Auswahl und Komplettüberblick
Camper haben die große Auswahl. Von West nach Ost: Panorama-Camping Lesachtal; im Gailtal: Alpencamp Kötschach-Mauthen; Alpenferienpark Reisach; Sport Camping Flaschberger, Hermagor; Schluga Camping Hermagor und Naturpark Schluga Seecamping; Alpendorf Santner, Weißbriach (Gitschtal); Camping Knaller Weissensee Süd und Terrassencamping Ronacher, Stockenboi (Bereich Weissensee).
Den Komplettüberblick mit Details zu jedem Platz, meist inklusive Preisangaben, gibt es auf der Internetseite www.campingsterne.at Dort erfährt man auch mehr zur Gesamtregion. So können Campingfreunde sich in Ruhe „ihren Stern“ aussuchen.

Informationen im Internet: www.campingsterne.at, Anfragen an: info@campingsterne.at
Infos allgemein bei NLW-Tourismus, Wulfeniaplatz 1, A-9620 Hermagor, per E-Mail info@nlw.at, Telefon (0043) 0/4282 31 31.

Foto: Auszeit vom Alltag, heißt es auf den Plätzen der Campingsterne. (Foto: campingsterne.at)

Download über „Tourismus“ auf www.presseweller.de Zu weiteren Fotos bitte anfragen.

Im Südwesten Kärntens, in Nassfeld-Pressegger See mit Gail- und Gitschtal, Lesachtal und Weissensee, liegen die komfortablen Campingplätze der „Campingsterne“, vom „Alpendorf“ bis zum „Terrassencamping“. Für Camper bieten sich damit vielfältige Möglichkeiten. Die Gesamtregion ist seit Jahrzehnten bei Urlaubern beliebt.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller veröffentlicht seit über 35 Jahren Reiseberichte und ist im PR-Bereich für Tourismusanbieter tätig.

Firmenkontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH
Mag. Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4282 3131
info@campingsterne.at
http://www.campingsterne.at

Pressekontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH
Mag. Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4282 31 31
info@nlw.at
http://www.nlw.at

Pressemitteilungen

Neues für den Urlaub: Auf in die Kärntner Berge!

Camping und Lesachtal entdecken: Berichte auf „Tourismus“ bei Presseweller aufrufbar

Neues für den Urlaub: Auf in die Kärntner Berge!

Szene aus dem idyllischen Lesachtal in Kärnten. (Foto: presseweller)

24. April 2017. Segen (DiaPrw). Wunderschön ist das Lesachtal im Südwestzipfel Kärntens. In dieses Hochtal führt der neue große bebilderte Reisebericht „Natur und Kultur: Bergidyll Lesachtal“ von Presseweller. Außerdem erfahren Leser in einem weiteren Bericht mehr zum „Naturpark Schluga Seecamping“, der am 10. Mai seine Pforten öffnet. Beide Artikel sind – neben dem vor rund vier Wochen erschienenem 14-seitigen Magazin „Siegerland – Sehenswert“ mit verschiedenen Ausflugstipps in der südwestfälischen Region über die Seite Tourismus auf www.presseweller.de ohne Anmeldung aufrufbar.

Wer sich als Urlaubsziel Kärnten aussucht, findet Unterkünfte aller Art, vom Camping über FeWos, Pensionen und Gasthöfe bis zu Komforthotels, sowie vieles, was man unternehmen und entdecken kann, sodass sich je nach Wunsch die Freizeit abwechslungsreich gestalten lässt.

Campingauswahl
„Campingauswahl“ heißt es bei Schluga ( www.schluga.com) in Hermagor-Pressegger See im Kärntner Gailtal, weil neben dem Ganzjahresplatz am 10. Mai wieder der rund 200 Meter vom Pressegger See entfernt liegende „Naturpark Schluga Seecamping“ öffnet. Er ist terrassenförmig angelegt und bietet einen schönen Ausblick auf den See und die Karnischen Alpen. Zum Platz gehören zum Beispiel beheiztes Freibad, eigener Strandbereich, Restaurant und SB-Laden. Wer nicht mit Caravan oder Wohnmobil anreisen will, kann andere Möglichkeiten nutzen, vom Mobilheim bis zum Appartement de Luxe****.

Bergidyll Lesachtal
Vor Jahren als „naturbelassenstes Tal Europas“ ausgezeichnet, ist das Lesachtal ( www.lesachtal.com) im Südwestzipfel Kärntens für Bergfreunde ein Idyll. Neben Wandern und Radeln stehen ganz nach Wunsch auch Abschalten und Ausruhen auf dem Programm. Im Hochtal zwischen Karnischen Alpen und Lienzer Dolomiten sind vor allem der malerisch gelegene Wolayersee, der Wallfahrtsort Maria Luggau, das Tuffbad und die Mühlen ein Begriff. In diesem Bergidyll können sich Besucher ebenfalls auf „Slow Food Travel“ (langsames und genussvolles Essen im Urlaub) mit Produkten aus der Region einlassen. Brot backen, Korn mahlen, selchen (räuchern), Honig ernten und mehr gehören für viele Bewohner noch zum Alltag. Zu Slow-Food-Travel gibt es verschiedene Angebote.
Zu den Camping- und Bergurlaubsberichten sowie zu vielem mehr gelangen Leser ohne Anmeldung über unsere Seite: http://www.presseweller.de

Foto: Das Lesachtal ist ein landschaftlich reizvolles Idyll. (Foto: presseweller)

Das Medienbüro DIALOGPresseweller, Jürgen Weller, schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren neben anderen Themen regelmäßig Reiseberichte zu Zielen in Deutschland sowie in per Auto oder Bahn gut erreichbaren Zielen in angrenzenden europäischen Ländern, eingeschlossen ein riesiges Portfolio an Fotos und Texten zum südwestlichen Kärnten. Es werden verschiedene Blogs gepflegt und Magazine wie „Pressewellers Auf Tour – Reisereport“ veröffentlicht. In Sachen Heimat ist, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Buch-Juwel, das Siegerland ein Thema. Im PR-Bereich arbeitet Presseweller hauptsächlich für Tourismusanbieter. Dafür neu im Portfolio ist „direct public“.
Auch bei Facebook, Google+, Twitter u.a.

Kontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Vielseitig: Winterurlaub rund ums Kärntner Nassfeld

Von der rasanten Abfahrt über Skitouren bis zur gemütlichen Schneeschuhwanderung

Vielseitig: Winterurlaub rund ums Kärntner Nassfeld

Bald ist es so weit: Winter-Fun am Kärntner Nassfeld. (Foto: nassfeld.at)

November 2016. Nassfeld-Pressegger See (DiaPrW). Viele haben hier schon ihren Winterurlaub verlebt: am international bekannten Kärntner Nassfeld ( www.nassfeld.at). Es zählt zu den Top-10-Skigebieten Österreichs, ist überraschend vielseitig und bietet Winter-Fun für die ganze Familie. Der offizielle Wintersaisonstart ist für den 7. Dezember geplant.

Alpinfahrer können sich am Kärntner Nassfeld, das gleich auch zum Einkehrschwung im benachbarten Italien lockt, auf rund 110 Pistenkilometer freuen, erschlossen durch 30 moderne Seilbahnen und Lifte. Wer im Tal wohnt, kann das Auto unten lassen. Die Kabinenbahn Millennium-Express bringt die Urlauber einschließlich Ausrüstung auf Höhe. Und oben wartet ein atemberaubender Ausblick auf die Bergwelt. Wer beim Skispaß eine Pause einlegen will: 25 Skihütten und Pistenrestaurants bieten Einkehrmöglichkeiten. Von der offiziellen Eröffnung am 7. Dezember ab gibt es gleich ein Zuckerl, das bis zum 18. März 2017 reicht. Die Touristiker haben dafür das attraktive Package „Nassfeld SkiHit“ geschnürt, das bereits ab zwei Übernachtungen gebucht werden kann und gleich auch den Skipass beinhaltet.

Für Kinder, Boarder und andere
Im weitläufigen Gelände, das mit glitzerndem Schnee und Sonne besonderen Charme versprüht, stehen ebenfalls Kinder-Übungsareale, Snowpark sowie Freeride- und Fun-Areas und anderes mehr zur Auswahl. Auf dem Urlaubsprogramm können auch Langlauf, Schneeschuhwanderungen und Skitouren stehen. Genießer werden sich gerne mit Gutem der Alpen-Adria-Kulinarik verwöhnen lassen. Damit man auch direkt Foto-Shots mit dem Smartphone machen kann: Im Skigebiet gibt es freies W-LAN.
Eisvergnügen? Wenn der Pressegger See die nötige Eisdicke hat, finden Eisläufer und -sportler ihr Terrain. Gut zu erreichen ist auch der Weissensee mit seiner riesigen Natureisfläche.

„Offline“-Ferien im Lesachtal
Naturbelassen, fern von Hektik und Rummel bietet sich ganz im Südwesten das Lesachtal für alle Urlauber an, die vom Alltag abschalten und sich bei allem Komfort naturverbunden erholen wollen. Ganz nach Wunsch genießt man die Winterromantik auf Wanderwegen, kehrt auf Gutes aus der regionalen Küche ein, versucht sich mal beim Eisstockschießen, lässt bei einer zünftigen Rodelpartie den Schnee stieben oder unternimmt in der verschneiten Winterwelt eine Skitour. Es gibt ein eigenes Skitourencamp, von dem aus man an geführten Touren teilnehmen kann. Das Lesachtal (www. lesachtal.com) bietet alle diese Möglichkeiten, wobei „offline“ zugleich für „entspannen“ und sanften Winterurlaub steht.

Es ist ratsam, frühzeitig anzufragen, besonders für die Feiertagszeiten wie Weihnachten/ Neujahr. Buchungsanfragen sowie kostenlose Infos und Prospekte: Info & Servicecenter Nassfeld-Pressegger See, Wulfeniaplatz 1, 9620 Hermagor, Telefon (0043/0/4282) 82 41, Fax 8242 Mail: info@nassfeld.at und im Web: www.nassfeld.at / www.nlw.at

Foto: Bald ist es so weit: Winter-Fun am Kärntner Nassfeld. (Foto: nassfeld.at)

Download über „Tourismus-Medientexte“ auf http://www.presseweller.de
Dieses Foto und viele weitere Fotos auch unter „Presse“ auf www.nassfeld.at

Im Südwesten Kärntens liegt die Urlaubsdestination Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee, seit Jahrzehnten bei Urlaubern beliebt. Im Winter rückt das Nassfeld in den Blickpunkt, das mit rund 110 Pistenkilometern, Snowpark und vielem mehr zahlreiche Möglichkeiten für Wintersportfreunde bietet. Das bekannte Skigebiet gehört zu den Top-10-Skigebieten Österreichs. Wer sich bei allem Komfort naturverbunden erholen will, findet im Lesachtal sein Terrain. Neben anderem gibt es hier auch ein Skitourencamp.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller veröffentlicht seit über 35 Jahren Reiseberichte und ist im PR-Bereich für Tourismusanbieter tätig.

Firmenkontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH
Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4285 8241
info@nassfeld.at
http://www.nlw.at

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271 33 46 40
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

In Karnischen Alpen und Dolomiten Schönes entdecken

Dem Herbst zu: Wundervolle Fahrt vom Gailtal ins Lesachtal, nach Südtirol und Sappada

In Karnischen Alpen und Dolomiten Schönes entdecken

Friedlich grasen Pferde im Kärntner Gailtal, am Fuß der Karnischen Alpen. (Foto: presseweller)

September 2016. Siegen (DiaPrW). Zu allen Jahreszeiten ist es für viele eine Lust, in den Bergen unterwegs zu sein. Besondere Bilder malt der Herbst – alles wirkt ruhiger, gemächlicher. Die Urlauberkinder haben schnell Freundschaft mit dem Nachwuchs der Gastgeber geschlossen. Gemeinsam sammeln sie „Keschtn“, Kastanien, für die Wildfütterung im Winter. Im Kärntner Gailtal, wo hoch oben in den Karnischen Alpen der Via della Pace, der Friedensweg, verläuft, hat sich noch dörfliches Leben erhalten. Tief durchatmen in der Morgenfrühe, wenn die Sonne die Matten und Berge mit einem strahlenden gelblichen Licht überzieht. Gegen Abend im Dämmerlicht einen Gang runterschalten. Die rot-gelbe Sonne versetzt die Felswände von Gartner- und Zweikofel in ein magisches Rot, bevor sie weit im Westen wegtaucht. Der letzte Schimmer will wohl sagen „Morgen habt ihr mich wieder.“ Ja morgen, dann schauen wir im Lesachtal vorbei und blicken in Südtirol auf die Dolomiten, fahren nach Sappada in Italien und weiter.

Wanderer wissen den Herbst zu schätzen und freuen sich über die Fernsicht, unterwegs sieht man immer wieder Radler und Ausflügler. Es ist eine ruhigere, angenehme Zeit. Auf überdachten Balkonen hängt der Kukuruz – Maiskolben – zum Trocknen, es wird Holz geschnitten und in ofengroßen Stücken gestapelt. Schließlich ist der Winter absehbar. Pferde und Kühe genießen nach dem Almabtrieb noch ihre „Freizeit“ auf grünen Talwiesen, Enten watscheln um die Hofstelle. Idylle pur. Früh schon setzt die Dämmerung ein. Man sitzt noch vorm Haus, zieht sich bald in die Stube zurück und gönnt sich eine Jause mit köstlichem Almkäse, gewürztem Topfen (Quark), Hauswurst, kernigem Brot und mehr. Wir hocken gemütlich familiär mit den Gastgebern zusammen und reden über Gott und die Welt.

Vom Lesachtal zum Dolomitenblick
Am Morgen begrüßt uns blauer Himmel, will sagen „Unternehmt was“. Gemächlich zockeln wir Richtung Westen in das für seine Naturbelassenheit bekannte Lesachtal, das Lienzer Dolomiten und Karnischer Hauptkamm einrahmen. Links oben zwischen grünen Wiesen sind die Häuser des Dorfes Nostra zu sehen. Von hier wandert man zum Wolayersee, der wie ein grünblaues Auge in den Karnischen Alpen liegt. Erster Halt ist in Maria Luggau, über 1170 Meter hoch gelegen. Neben dem Servitenkloster steht die schon bei der Anfahrt sichtbare Basilika Maria Schnee. Jahr für Jahr wallfahren Menschen, teils seit Jahrhunderten und über hohe, beschwerliche Bergpässe wie von der italienischen Südseite der Karnischen Alpen „in die Luggau“. Nach Mitte September sind es die Gläubigen aus dem italienischen Sappada, auch „Pladen und Plodn“ genannt. Dorthin kommen wir heute auch noch.
Im Lesachtal entspringt die Gail, und so heißt es bald „Tiroler Gailtal“, Osttirol. Wir fahren ins Drautal und biegen bei Innichen ab. An Sexten vorbei führt uns der Weg nach Moos mit dem Fischleintal. Wir sind in Südtirol und den Dolomiten. Nachdem wir ein Stück Richtung Berge gefahren sind und parken, merken wir schnell, dass wir nicht alleine sind. Schließlich gibt es hier den „Dolomitenblick“ mit den imposanten Drei Zinnen. Leider zeigt sich der Himmel wolkenverhangen, sodass der schöne Ausblick etwas getrübt ist. Ein anderes Mal. Über den gut ausgebauten Kreuzbergpass kommen wir durch Dosoledo. Rast. Das „Restaurant, Gelateria, Bar Dolomiti La Pizza“ mit Terrasse und gepflegten Gasträumen wirkt einladend. Die Pizzen sind reichlich belegt und schmecken einfach „richtig gut“. Die Preise sind ähnlich wie in Deutschland.

Über Sappada zum Plöckenpass
Die Wälder haben begonnen, sich Herbstfarbe anzulegen. Immer wieder beeindrucken die Bergpanoramen wie in Sappada, einer deutschen Sprachinsel im jungen Piavetal. Von hier ziehen Jahr für Jahr Gläubige über die Berge. Beschwerlich und feierlich ist die Wallfahrt nach Maria Luggau. Sappada zeigt sich fein herausgeputzt mit seinen alten Häusern und hübschen Dekorationen. Auch hier sind Wanderern Tür und Tor geöffnet, zum Erkunden, zum Erleben, zum Herbstgenuss.
Auf der Weiterfahrt sehen wir so manche beschauliche Dörfer und gelangen über Rigolato bis vor Tolmezzo. Richtung Österreich erreichen wir bald den „Monte Croce Carnico“, den Plöckenpass. Von weiter oberhalb der kurvenreichen Passstraße, deren Ursprung auf die Römer zurückgeht, blicken wir auf Almen in den umliegenden Bergen und auf den Marmorbruch in der Tiefe. Auf der Passhöhe kehren wir auf Kaffee und Kuchen ein. Gemächlich bergab, genießen wir schöne Ausblicke auf Kötschach-Mauthen und die Gailtaler Alpen und sind schließlich wieder im Gailtal, wo uns noch Zeit zum Entschleunigen bleibt.

Hinweise: An der ganzen Strecke gibt es Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Aber Je später es in den Herbst geht, desto eher kann es sein, dass der eine und andere Betrieb bereits geschlossen hat, um sich auf die Wintersaison vorzubereiten. Daher ist es ratsam, sich über die Tourismusbüros der Gemeinden oder Regionen zu informieren und/ oder gezielt anzufragen. Örtlichkeiten und Befahrbarkeiten wie hier angegeben und auf Fotos gezeigt, können sich geändert haben. Deshalb keinerlei Gewähr. Irrtum bleibt generell vorbehalten. (jw)

Nützliche Links: www.nlw.at zum Südwesten Kärntens; www.lesachtal.com ; www.pustertal.org ; www.sappadadolomiti.com

Foto: Friedlich grasen Pferde im Gailtal, Herbstidyll. (Foto: presseweller)
Zu weiteren Fotos zur Reise bitte anfragen.

Der komplette größere und bebilderte Reisebericht kann ohne Anmeldung über die Seite Magazine, Videos, Blogs auf http://www.presseweller.de aufgerufen und frei gelesen werden.

Das Medienbüro DIALOGPresseweller, Jürgen Weller, ist seit über 35 Jahren in Sachen Reiseberichten, von Deutschland über Österreich bis nach Italien und Slowenien, aktiv. Über die Internetseite sind verschiedene Reiseberichte zu finden. In Sachen Heimat ist, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Buch-Juwel, das Siegerland ein Thema. Im PR-Bereich ist Presseweller für Tourismusanbieter – Regionen, Orte – sowie für Hotels und Resorts tätig. Zum Portfolio gehören seit über 30 Jahren ebenfalls Autotestberichte und Verkehrsthemen, Fahrrad- und Motorbike-Tourenhinweise. Es gibt zahlreiche spezielle Blogs.
Auch bei Facebook, Google+, Twitter u.a.

Kontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Familien- und Aktivsommer im Südwesten Kärntens genießen

Felsenlabyrinth, Biken, Enduro-Event, Almsommer erleben und in warme Seen eintauchen

Familien- und Aktivsommer im Südwesten Kärntens genießen

Das macht Kindern Spaß, hier am Bergspielplatz Nassfeld. (Foto: nassfeld.at)

Juni 2016. Hermagor (Dialog/PrW). Die Sommerferien sind nah. Was liegt da näher, als ein Ziel mit überraschend vielen Erlebnismöglichkeiten auszusuchen? Im Felsenlabyrinth oder auf Fix- und Foxi-Spuren unterwegs sein, heiße Ritte mit dem Mountainbike oder Kurventouren mit dem Motorrad, mal sehen, wie auf der Alm Käse gemacht wird, oder am Seestrand liegen, relaxen und sich im Wasser abkühlen? Das und noch viel mehr sorgt im Südwesten Kärntens ( www.nlw.at ), in der Urlaubsdestination Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee, für Herausforderungen, Abwechslung und jede Menge Urlaubsspaß für Jung und Alt.

Die Urlaubsdestination im Südwesten Kärntens ist seit jeher ein beliebtes Sommerziel. Die schöne Lage auf der „sonnigen Südseite der Hohen Tauern“, die Nähe zu Italien, die zu Ausflügen animiert, die Bergnatur und die warmen Seen wie Pressegger See und Weissensee, die zig Aktivmöglichkeiten für Klein und Groß sowie die Gastfreundschaft und das breite Unterkunftsangebot wissen Urlauber zu schätzen. In der Destination Nassfeld-Pressegger See ( www.nassfeld.at ) kommt seit Jahren die kostenlose +Card Premium dazu, die es in den 140 PREMIUM-Partnerbetrieben gibt. Damit lässt sich sparen, weil zum Beispiel die Nassfeld-Sommerbergbahnen und der regionale Busverkehr kostenlos genutzt werden können, der Eintritt am Pressegger See gratis ist, es ein Kinder-Abenteuerprogramm gibt und noch viele weitere Vorteile warten. ( www.nassfeld.at )

Almen, Felsenlabyrinth und Kletterpark
Mal eine der vielen Almen zu besuchen, ist immer wieder etwas Besonderes für Kinder und Erwachsene. Es sind nicht nur die oft wundervollen Aussichten und die Bergmatten mit ihren Blumen ringsum, sondern es ist auf vielen Sennereien auch die Käseproduktion. Auf der Tressdorfer Alm gibt es sogar eine Schaukäserei.
Wer schon dort ist erreicht in wenigen Schritten den NTC Outdoor-Park: im Felsenlabyrinth unterwegs sein, im Seilpark wie Tarzan schweben, den Flying Fox erleben oder Kletterversuche unternehmen. Man hat die Auswahl aus zehn verschiedenen Parcours. Neu ist ein Kinderparcours. Mit dem Aqua Trail, von der Bergstation des Millennium-Express aus, gibt es einen rund 1,5 Kilometer langen kinderwagengerechten Erlebnisweg durch die Natur: mit Rastplätzen und einem See!
Zum Wandern und Klettern bietet sich ebenfalls das Lesachtal an ( www.lesachtal.com ). Im Klettergarten Tuffbad warten neben anderem Seilbrücken und Klettersteige. Das gesamte für seine Naturbelassenheit bekannte Tal lädt zum Wandern ein, zum Beispiel führt über Nostra ein Wanderweg zum Wolayersee, der sich zwischen den Bergen „versteckt“.

Großes Motorrad-Enduro-Event
Für Motorrad-, Enduro-, Adventure- und Rallye-Bike-Freunde gibt es am Nassfeld vom 24. bis zum 26. Juni mit der „Reitwagen-Ranch“ noch ein spektakuläres Motorrad-Treffen mit Hillclimbing, Fahrten auf Schottertrails und zahlreichen Infoständen. Vorgesehen sind Offroad-Vorführungen und vieles mehr, außerdem besteht die Möglichkeit zu Probe- und Testfahrten. Zusammensitzen, Fachsimpeln und Feiern können Motorrad-Fans am Freitag- und Samstagabend (24. und 25. Juni) bei den Ranchpartys. Es sind Packages buchbar.

Wasser- und Bikespaß am Weissensee
Fjordähnlich liegt der Weissensee zwischen den Bergen. Der Naturpark Weissensee ( www.weissensee.com ) lädt zum Laufen, Nordic-Walking, Mountainbiking und Wandern ein. Man kann auch an geführten Touren teilnehmen. Der See bietet sich natürlich geradezu zum Baden, Schwimmen, aber auch zum Tauchen und Fischen an. Das Motto lautet „Aktiv-Sommer im Heilklima“. Schön ist übrigens auch eine Schifffahrt über den See.
Vom Lesachtal über Nassfeld-Pressegger See bis zum Weissensee stehen den Sommer über die verschiedensten Feste an, die zum Mitfeiern einladen. Es ist bei allen drei Erlebnisräumen ratsam, für die Haupt-Sommerferiensaison rechtzeitig zu buchen.

Mehr Infos und Anfragen im Info & Servicecenter Nassfeld-Pressegger See, Wulfeniaplatz 1, 9620 Hermagor, Telefon (0043/0/4285 8241), Mail: info@nassfeld.at und im Web zentral für alle Destinationen: www.nlw.at

Foto: Das macht Kindern Spaß, hier am Bergspielplatz Nassfeld. (Foto: nassfeld.at)

Download unter „Medientexte Tourismus“ auf http://www.presseweller.de , dieses und weitere Fotos auch unter „Presse“ auf www.nassfeld.at

Im Südwesten Kärntens liegt die Urlaubsdestination Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee, seit Jahrzehnten bei Urlaubern beliebt. Die schönen Berglandschaften sowie der Pressegger See und der Weissensee, Wander-, Fahrrad- und Mountainbikewege eröffnen Aktivurlaubern zahlreiche Möglichkeiten. Gleichwohl steht die Destination für Erholung, Familienurlaub und Genuss. Im Winter rückt das Nassfeld in den Blickpunkt. Das bekannte Skigebiet gehört zu den Top-10-Skigebieten Österreichs.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller veröffentlicht seit über 35 Jahren Reiseberichte und ist im PR-Bereich für Tourismusanbieter tätig.

Firmenkontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH
Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4285 8241
info@nassfeld.at
http://www.nlw.at

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271 33 46 40
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Verwunschene Seen und Berglandschaften südlich der Tauern

Reiseerlebnis in Osttirol, Kärnten und Friaul / Für Autoausflügler, Radler und Motorbiker

Verwunschene Seen und Berglandschaften südlich der Tauern

Fusine-Seen in Friaul mit tollem Berg-Panorama. (Foto: (c) presseweller)

Mai 2015. (DialogPrW). Lust auf Urlaub? „Wenn du morgens bei Sonnenschein aus dem Fenster auf grüne Wiesen und Bergspitzen blickst, ist das wunderschön und bringt direkt gute Laune.“ Schon zur Jugendzeit erzählte uns der reiseerfahrene Otto von den vielen Möglichkeiten des Bergurlaubs. Auf der ersten Tour führte er uns in einer dreitägigen Autoreise über zig Alpenpässe bis nach Kärnten. So einiges konnten wir mit ihm erkunden wie die italienischen Märkte an der Südseite der Karnischen Alpen. Wir kauften dicke frische Pfirsiche ein und schauten nach Schuhen und Lederwaren. Wir fuhren hoch aufs Nassfeld, stiegen ins warme Wasser des Pressegger Sees und fuhren an der Garnitzenklamm vorbei hoch zur Eggeralm – ein wunderschönes Almdorf, wo wir Decken auf der Wiese ausbreiteten, uns sonnten und sich auch einmal eine Kuh oder ein Pferd dieses „Sommerfrischler“ anschaute. Unsere Vorliebe für die Landschaften war geweckt und blieb erhalten. So konnten wir in den vielen folgenden Jahren noch so einige weitere lohnende Ziele entdecken. Hier einige wenige davon.

Nun ist es einmal so, dass man je nach Ziel meist die Autobahn oder die großen Hauptdurchgangsstraßen nutzt, um schnell anzukommen. So manches Sehenswerte bleibt dabei einfach am Wegesrand liegen. Gerne fahren wir die – mautpflichtige – Felbertauernstraße, auf der es von Mittersill aus auf gut ausgebauter Strecke und durch den Tunnel auf die Südseite der Hohen Tauern geht, malerische Ausblicke inklusive. Wir sind in Osttirol. Nach rund 46 Kilometern (km) von Mittersill aus kommt auf der Südrampe Huben. Biegt man hier links nach Kals ab, geht es, an einem Wasserfall vorbei, über die „Kalser Glocknerstraße“ bergauf. Oben ist man dem Großglockner ein Stück näher. Schön.
In Huben kann man auch rechts abfahren, Richtung Stallersattel durchs Defereggental, vorbei an Dörfern und Steilwiesen bis zur Passhöhe auf rund 2000 Metern Seehöhe. Kurz vorm Übergang nach Südtirol liegt rechts idyllisch der Obersee: Spaziergänge machen wie rund um den See, einkehren oder von hier zu einer Wanderung aufbrechen. Berauschend ist es, am oberen Hangrand über die kehrenreiche Passstraße hinweg ins Südtiroler Antholzer Tal zu schauen, wo das Auge einen weiteren See schimmern sieht. Klar, dass bei Motorradfahrern* solche Bergstrecken beliebt sind, und auch für Mountainbiker gibt es viele Möglichkeiten.
Auf der Felbertauern-Weiterfahrt kommt bald Lienz. Die Stadt verbreitet mediterranes Flair und lädt zum Bummeln ein. Für uns ist nun östliche Richtung der Drau entlang angesagt. Radler** können dem Drautalradweg folgen. In Oberdrauburg, bereits in Kärnten, biegen wir rechts über den kehrenreichen Gailbergsattel nach Kötschach-Mauthen ins Gailtal ab. Im Ort gibt es das Museum 1915 bis 1918, mit zahlreichen Exponaten zum 1. Weltkrieg. Auf der Weiterfahrt nach Süden über den Plöckenpass kann man zu dieser Thematik auch ein Freilichtmuseum mit alten Stellungen, Durchgängen und mehr erkunden. Der Plöcken ist übrigens im Ursprung ein alter Alpenübergang aus der Römerzeit.

Basilika und Wolayer See
Zweigt man in Kötschach-Mauthen vorher rechts ins Lesachtal ab, gelangt man in das weitgehend naturbelassene Hochtal mit Heuwiesen und grünen Matten: ein Natur- und Kulturland, das Träume von Märchen und Mythen aufkommen lässt. Im Wallfahrtsort Maria Luggau steht die ehrwürdige Basilika Maria Schnee mit Kloster. Die Ursprünge gehen bereits auf Ende des 16. Jahrhunderts zurück. Für Radler ist das Hochtal herausfordernd, Motorbiker haben es mit zig Kurven und Kehren zu tun.
Wer wandern will, sollte sich den zirka 1950 Meter hoch gelegenen Wolayer See anschauen, der wie ein großes „Auge“ zwischen den Bergen liegt. Über Nostra kann man bis zum Wanderparkplatz an der Hubertuskapelle im Wolayertal fahren, aber dann muss man noch einige Zeit meist hoch wandern.

Nassfeld, Almen, Wulfenia und Geo-Park
Zurück nach Kötschach-Mauthen. Wir folgen nun dem Gailtal. Fahrradfahrer steigen in den Gailtal-Radweg R 3 ein. Hinter Strass gibt es einen Abzweig „Nassfeld“, der übers Dorf Tröpolach führt. Von dort rund zwölf Kilometer bergauf, und wir stehen an der Grenze zu Italien. Von hier bestehen zig Wandermöglichkeiten. Nicht so anstrengend? Am Pramollo-See entlang spazieren; zur Tressdorfer Alm gehen, wo es eine Schaukäserei gibt, oder zur Watschiger Alm, etwas stärker ansteigend. Von hier ist der Weg nur kurz zum Wachstumsgebiet der blauen Wulfenia (Wulfenia carinth.), die in dieser Art und Verbreitung bis auf Unterarten einzig hier blühen soll. Schön anzusehen. Blütezeit ist je nach Witterung meist Mitte bis Ende Juni, Anfang Juli. Über das gesamte Gebiet, bis ins Lesachtal, erstreckt sich auch der Geo-Park. Auf Geo-Trails kann man der Erdgeschichte auf die Spur kommen, Fossilien inklusive. Das ist meist auch für Kinder sehr interessant. Hoch kommt man übrigens leicht: direkt aus dem Tal in Tröpolach bis zum Kofelplatz mit der Kabinenbahn Millennium-Express.

Rüber nach Italien
Normalerweise gelangt man über den Nassfeldpass ins italienische Pontebba, den wir immer gerne nutzen. Wegen eines Felssturzes auf italienischer Seite ist er zurzeit gesperrt. Jetzt Mitte Mai 2016 war uns nicht klar, wann er wieder geöffnet wird. Deshalb hier nun die andere Route durchs Gailtal***. Wir zweigen bei Arnoldstein/ Thörl Maglern Richtung Italien ab, nach Tarvisio, ein pulsierendes Städtchen mit seinem großen, bekannten Markt, nur rund 50 km von Tröpolach. „Der Marktbesuch, nach Klamotten schauen und dann gemütlich auf Cappuccino und Pizza einkehren, gehören für uns immer dazu,“ erzählen uns zwei langjährige Gailtalurlauberinnen. „Tarvis muss einmal im Urlaub sein!“ Einfach mal selbst bummeln und anschauen. Si, ja!
Ein Stück weiter nach Süden treffen Radler auf richtig klasse breite Radwege. Wir fahren östlich hoch Richtung Slowenien und zweigen unterwegs bei Valroma (Weißenfels) ab, wo wir nach gut zehn Kilometern zu den Laghi di Fusine, den Fusine- oder Weißenfelser Seen gelangen, umrahmt von den Julischen Alpen und überragt vom fast 2700 Meter hohen Mangart. Es sind magische Momente, unteren und oberen See mit ihrem grünlichen Wasser vor der Wald- und Bergkulisse zu sehen. Wanderer und Berggeher haben hier alle Möglichkeiten. Am oberen See treffen wir im Ufer-Restaurant unseren alten Bekannten Norbert Schluga und seine Gruppe. Sie waren mit Bergwanderern seines Campingplatzes gerade von einer Tour durch die Julier zurückgekommen: „Es war wieder einmalig und nur schön“, erzählt er uns. Die ganze Gruppe ist gut drauf.

Weiter zum Predilpass und Raibl-See
Zurück nach Tarvisio. Ein kurzes Stück südlicher auf den Predilpass. Auf dem Weg zur slowenischen Grenze und Passhöhe bei über 1150 Meter. Ein kurzes Stück unterhalb der Predilsee, der Raiblsee. Wie ein Zauber prägen sich das grün-blaue Wasser und die Berglandschaft in die Sinne ein. Wie es einfach nur schön ist, dass alles sehen und erleben zu können, ob im späten Frühling, im Sommer oder bunten Herbst.
Ein Motorbiker erzählte uns abends beim gemütlichen Treff in Kreuth oberhalb von Hermagor im Panoramahotel Hauserhof, dass es vom Predilpass aus einen Weg zum Mangart gäbe: „Einfach nur toll, haben wir schon mit mehreren gefahren!“ Nach unseren Recherchen zweigt diese Straße (wohl mautpflichtig), zum Teil eng und sehr steil sowie mit Tunnels, etwa drei Kilometer nach der Passhöhe ab. Der Ausblick von da oben soll einfach nur toll sein!

Je nach Urlaubs-Standort in diesen Regionen sind die Ausflugsziele mit Auto oder Motorrad gut zu erreichen. Wer wandern will, findet zig Möglichkeiten. Radler, die weit fahren wollen, nutzen eher Etappen mit wechselnden Standorten. (jw)

*Für Motorbiker gibt es zig lohnende Strecken. Jahr für Jahr sind Einzelfahrer und Gruppen unterwegs. Es ist ratsam, sich vor der Tour zu aktuellen Wetter-, Straßenzustands- und Befahrkeitshinweisen zu informieren!
**Für Fahrradfahrer und Mountainbiker gilt das ebenfalls. In den Talbereichen sind zwar oft ordentliche Radwege, wer über Passstraßen in die Pedale treten will, muss das oft auf der normalen Straße tun. Besondere Vorsicht ist angesagt. Die meist kurvenreichen Abfahrten sollten nicht unterschätzt werden. Gute Radkarten oder Informationen vor Ort helfen weiter.
***Auto- und Motorradfahrer, die im Gailtal den Gailtalzubringer ab Höhe Nötsch und bis Arnoldstein nutzen, benötigen das österreichische Autobahn-Pickerl! Unabhängig davon, dass Autobahnen sowie manche Bergstraßen in Österreich und Italien mautpflichtig sind!
Kilometer- und Höhenangaben im Bericht sind nur Zirka-Angaben, Befahrbarkeit kann sich ändern. Dafür und für Sperrungen wird keinerlei Gewähr übernommen. Insgesamt ist Irrtum vorbehalten.
Auf den Routen finden sich die verschiedensten Unterkunftsmöglichkeiten. Es gibt inzwischen schon so einige, die sich auf Radler und Motorradfahrer, -gruppen eingestellt haben. Meist weist das ein Schild aus.
Fotos aus verschiedenen Jahren. Örtlichkeiten/ Ansichten können sich geändert haben.

Nützliche Links
www.osttirol.com
www.nlw.at (für Kärnten: Lesachtal, Gailtal, Nassfeld usw.)
http://www.italia.it/de/italien-entdecken/friaul-julisch-venetien.html
http://www.tarvisiano.org/
www.presseweller.de
http://www.presseweller.de/Bike-Click/bike-click.html

Lesen Sie den gesamten Reisebericht mit Bildern auf http://reisebericht-dialog.blogspot.de/
Über die Seite http://www.presseweller.de können Sie unterschiedlichste Reiseberichte und aktuelle Kundenberichte aufrufen, zurzeit von Camping über Golf bis zum Almrosenfest und zu Klettern.

Das Medienbüro DIALOGPresseweller, Jürgen Weller, ist seit über 35 Jahren in Sachen Reiseberichten, von Deutschland über Österreich bis nach Italien und Slowenien aktiv. In Sachen Heimat ist immer wieder, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Buch-Juwel, das Siegerland ein Thema. Im PR-Bereich ist man für Tourismusanbieter – Regionen, Orte – sowie für Hotels und Resorts tätig. Zum Portfolio von Presseweller gehören seit über 30 Jahren ebenfalls Autotestberichte und Verkehrsthemen, Fahhrad- und Motorbike-Tourenhinweise. Es gibt zahlreiche spezielle Blogs.
Auch bei Facebook, Google+, Twitter u.a.

Kontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

„Campingsterne“ in Kärntens Südwesten: Camping á la carte

Auswahl aus zehn Plätzen / Vom Lesachtal bis zum Weissensee

"Campingsterne" in Kärntens Südwesten: Camping á la carte

Zum Wohlfühlen: Camper haben bei den „Campingsternen“ die Auswahl. (Foto: campingsterne.at)

Hermagor. April 2016. (Dialog/Prw). Ob Panoramacamping, Sport- oder Terrassencamping, ob am See, im Alpendorf oder im Alpenferienpark sind Beispiele dafür, was im Südwesten Kärntens, an der Südseite der Hohen Tauern, alles für Camper möglich ist. Schließlich bieten die „Campingsterne“ ( www.campingsterne.at ) mit ihren zehn Anlagen „Camping á la carte“.

Den Caravan oder das Wohnmobil chartern, und dann kann es losgehen. Im Südwesten Kärntens, umgeben von Karnischen Alpen, Lienzer Dolomiten und Gailtaler Alpen, sowie mit Pressegger See und Weissensee haben Campingfreunde die große Auswahl. Bei den zehn Anlagen der „Campingsterne“ finden sich zahlreiche Möglichkeiten, je nach Anlage vom beheizten Freibad und dem Seestrand über die Kegelbahn, den Tennisplatz und das Fitnessstudio bis zum AlpinSPA mit Wellnessbereich; alles eingebettet in die wunderschöne Kärntner Landschaft, wo das Wetter von der Adria mitbestimmt wird.

Zehn mit einem Klick
Schön, auf der Internetseite der „Campingsterne“ kann man sich schnell einen Überblick verschaffen, sich zu jeder einzelnen Anlage informieren und seine Vorlieben entdecken, bevor man seine Entscheidung trifft. Vom Westen beginnend sind das: Panorama-Camping in Liesing im Lesachtal sowie im Gailtal das Alpencamp Kötschach-Mauthen, der Alpenferienpark Reisach, Sport Camping Flaschberger in Hermagor, Camping Max, 400 Meter vom Pressegger See, und Naturpark Schluga Seecamping, rund 200 Meter vom Pressegger See entfernt, sowie Schluga Camping Hermagor. Weiter geht es nach Weißbriach im Gitschtal zum Camping-Alpendorf Santner und schließlich zu Camping Knaller, Weissensee Süd, sowie zum Terrassencamping Ronacher in Stockenboi. Es ist klar, dass es in dieser Berg- und Seenlandschaft zig Möglichkeiten für Urlaubsaktivitäten gibt, vom Wandern in verschiedenen Höhenlagen über Golf bis zum Radeln und Mountainbiken. Außerdem lohnen viele Örtlichkeiten, auch jenseits der Grenze, einen Ausflug: alles für einen erlebnisreichen Campingurlaub „á la carte“.

Informationen, auch zu Anfahrtsmöglichkeiten und Infrastruktur der einzelnen Plätze: www.campingsterne.at , Anfragen an: info@campingsterne.at
Infos allgemein bei NLW-Tourismus, Wulfeniaplatz 1, A-9620 Hermagor, per E-Mail info@nlw.at, Telefon (0043) 0/4282 31 31

Foto: Zum Wohlfühlen: Bei den Campingsternen in Kärntens Südwesten hat man die Auswahl aus zehn verschiedenen Anlagen. (Foto: campingsterne.at)

Download über „Tourismus-Medientexte“ auf http://www.presseweller.de
Zu weiteren Fotos/ Infos bitte anfragen.

Die zehn Anlagen der Campingsterne liegen im Südwesten Kärntens mit den Urlaubsdestinationen Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee, die seit jeher ein Ziel für Camper, Familien und Aktive sind. Die Campinganlagen bieten je nach Platz unterschiedliche Ausstattungen. Über die Internetseite können die Plätze einzeln aufgerufen werden. Alle Urlaubsdestinationen in Kärntens Südwesten bieten sich zum Relaxen und für unterschiedlichste Aktivitäten an.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller veröffentlicht seit über 35 Jahren Reiseberichte und ist im PR-Bereich für Tourismusanbieter tätig.

Firmenkontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH / Campingsterne
Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4282 3131-310
info@campingsterne.at
http://www.campingsterne.at

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271 33 46 40
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Golf, Biken und mehr: Erlebnis pur im Südwesten Kärntens

Breite, flache Fairways auf der Golfanlage, Mountainbike-Trails für rasante Fahrten, Rad-Classic im Juni

Golf, Biken und mehr: Erlebnis pur im Südwesten Kärntens

Rund ums Nassfeld klasse Mountainbiketouren erleben. (Foto: nassfeld.at)

Hermagor. April 2016 (Dialog/ Prw). Frühling und Frühsommer mit zig Möglichkeiten für Aktive oder einfach zum Relaxen in beeindruckender Bergkulisse erleben und genießen, das können Urlauber im Südwesten Kärntens, in den Urlaubsdestinationen Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee. Wie wäre es mit einer rasanten Fahrt auf einem der Mountainbike-Trails oder einer Runde auf dem 18-Loch-Championship-Platz der Anlage „Nassfeld Golf“? Vieles ist möglich.

Nach dem Winter endlich mal wieder einputten, darauf haben viele Golffreunde schon gewartet. „Es hat sofort wieder riesigen Spaß gemacht“, sagt Tim (*Name geändert), den es nun wieder mehrmals pro Woche auf den Platz zieht. In der Urlaubsdestination Nassfeld-Pressegger See lockt mit „Nassfeld Golf“ ( www.nassfeld.golf ) eine großzügig gestaltete Anlage in der Bergkulisse zwischen Gailtaler und Karnischen Alpen. Neben dem 18-Loch-Championship-Platz mit breiten, meist flachen Fairways sowie dem 6-Loch-Übungsgelände stehen neben anderem Putting- und Chipping-Area und Driving Ranch zur Verfügung. Mit insgesamt rund 70 Hektar Fläche gibt es reichlich Platz zum Üben und Spielen. Klar, Golfschule und Restaurant sind ebenfalls Teil der Anlage. Für Einsteiger gibt es ein besonderes Angebot, das zum Beispiel den Platzreife-Kurs und die Leihausrüstung beinhaltet und ab 399 Euro gebucht werden kann. Wer es erst einmal ausprobieren will, nutzt das „Golfschnuppern“.

Interaktiver Tourengide für Mountainbiker
Ob gemächlich mit dem Fahrrad über weitgehend ebene Radwege oder herausfordernde, rasante Touren mit dem Mountainbike (MTB): Im Südwesten Kärntens gibt es für alle Biker Passendes, anspruchsvolle MTB-Trails ebenso wie das „Seenbiken“, bei denen der Pressegger See und der Weissensee in den Focus rücken und es auch über die Grenze nach Italien geht. Für die Zeit zwischen dem 14. Mai und dem 26. Oktober können dazu drei- bis siebentägige Pauschalen gebucht werden. Sie enthalten auch die „+Card PREMIUM“ mit zahlreichen Inklusive-Leistungen! Auf der Internetseite www.nassfeld.at kann man sich ebenfalls zum interaktiven Tourenguide informieren, der auch GPS-Daten und Detail-Infos bereithält.

Das sind nur einige Beispiele. Radeln, auch mit E-Bikes, Wandern, die regionale Kulinarik genießen und vieles mehr stehen ebenfalls im Lesachtal und am Weissensee auf dem Programm. Kärntens Südwesten ist eben nicht nur für seine schöne Landschaft und das schon mediterran beeinflusste Klima bekannt, sondern bietet seit jeher „Urlaubsabwechslung für die ganze Familie“.

Kostenlose Infos, Buchungsanfragen, Prospekte: Info & Servicecenter Nassfeld-Pressegger See, Wulfeniaplatz 1, 9620 Hermagor, Telefon (0043/0/4282) 82 41, Fax 8242 Mail: info@nassfeld.at und im Web: www.nassfeld.at / www.nlw.at

Foto: Rund ums Nassfeld klasse Mountainbiketouren erleben. (Foto: nassfeld.at)

Download über „Tourismus-Medientexte“ auf http://www.presseweller.de
Zu weiteren Fotos anfragen oder unter nassfeld.at auf „Presse“ schauen.

Der Südwesten Kärntens mit den Urlaubsdestinationen Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee ist seit jeher ein Ziel für Familien und Aktive. Alle Destinationen bieten sich vom späten Frühjahr bis in den Herbst zum Radeln, Mountainbiken und für Motorradtouren an sowie zum Wandern, für Bergtouren und einfach zum Relaxen. Neben Pressegger See und Weissensee stehen für Bade- und Wasserspaß auch zahlreiche Freibäder zur Auswahl. Im Winter stehen Ski fahren, Langlauf und Eislauf auf dem Programm. Das bekannte Nassfeld gehört zu den Top-10-Skigebieten Österreichs. Der Weissensee punktet im Winter mit seiner riesigen Eislauffläche. Die Urlaubsdestinationen bieten ein umfassendes Unterkunftsangebot.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller veröffentlicht seit über 35 Jahren Reiseberichte und ist im PR-Bereich für Tourismusanbieter tätig.

Firmenkontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH
Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4282 3131-310
info@nlw.at
http://www.nlw.at

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271 33 46 40
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

In Kärntens Südwesten: Sommeraktivitäten für Groß und Klein

Abenteuer erleben, relaxen und den Spuren von Fix & Foxi folgen

In Kärntens Südwesten: Sommeraktivitäten für Groß und Klein

In Nassfeld-Pressegger See gibt’s auch für den Nachwuchs viel zu erleben. (Foto: nlw.at)

Juli 2015. Hermagor (Dialog/prw). In Kärntens Südwesten, in den Urlaubsdestinationen Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee, lässt sich den Sommer über so einiges erleben. Alt und Jung kommen auf ihre Kosten. Familien wissen das seit jeher zu schätzen. Bei neuen Themenspielplätzen spielen die Comicfiguren Fix & Foxi eine wichtige Rolle. Insgesamt stehen Spielen, Wandern, Radeln, Almerlebnis und Wasserspaß auf der Urlaubsliste.

In der Urlaubsdestination Nassfeld-Pressegger See, zwischen Gailtaler Alpen und Karnischem Hauptkamm, gibt es viel Neues zu entdecken, zum Beispiel die Erlebnismeile Pramollo Wilde Bande. Dort trifft man ebenso auf die altbekannten und beliebten Comicfiguren Fix & Foxi wie im „Reich der Seehexe“ am warmen Pressegger See. Und eigene Fix & Foxi-Hefte gibt es ebenfalls. Wer „Action am Berg“ erleben will, der kann sich Berggipfel erwandern oder in die Mountainbike-Pedale treten, auf der Kärntner Seite und in Italien: Biken in zwei Ländern und grenzenlos wandern!

+Card Premium und Pauschalen
Viele Hotels, Gasthöfe und Pensionen in der Region Nassfeld-Pressegger See bieten ihren Gästen als Inklusive-Leistung die „+Card Premium“, mit der zum Beispiel die Nassfeld-Bergbahnen und der regionale Busverkehr kostenlos genutzt werden können und der Badeintritt am Pressegger See frei ist. Es gibt zahlreiche weitere Extras. Mehr dazu steht auf den Webseiten www.nassfeld.at. Dort erfährt man auch Details zu attraktiven drei- bis siebentägigen Pauschalen wie „Mit dem Bike in zwei Länder“ und „AbenteurLUST & BadeSPASS“. Ebenfalls darin enthalten ist das betreute Kinder-Abenteuer- und Regenbogenprogramm.

In Lesachtal und Weissensee
Im weitgehend naturbelassenen Lesachtal, umsäumt vom Karnischem Hauptkamm und den Lienzer Dolomiten, kommen Wanderer und Gipfelstürmer voll auf ihre Kosten. Radler sind hier ebenfalls richtig. Interessant ist es immer, von der Hauptstraße, der B 111, in die Bergdörfer zu radeln: herausfordernd und romantisch.
Wasserspaß pur gibt es am Weissensee zu erleben, und zwar vom Baden und Schwimmen über Fischen bis zum Tauchen. Urlauber können aber auch ganz gemütlich mit dem Fahrgastschiff über den See gleiten. Nordic Walking, Laufen, Wandern und Radeln sind weitere Möglichkeiten.

Erleben und Genießen
Pressegger See und Weissensee sind trinkwasserrein, bieten Aktiv- und Relaxmöglichkeiten und versprechen an Sommertagen Erfrischung. In allen Destinationen sind die Almen ein beliebter Anlaufpunkt. Auf den meisten werden Käse und andere Milchprodukte produziert. Eine gute Jause sollte man nicht versäumen: authentisch, regional. Gutes aus Küche und Keller bieten ebenfalls die Restaurants und Gasthöfe, wobei unter anderem die Alpe-Adria-Küche gepflegt wird, sodass jeder auch kulinarisch seine Urlaubs-Highlights entdecken kann. An lauschigen Abenden klingt dann draußen auf Terrasse oder Balkon der Tag gemütlich aus.
Das breite Unterkunftsangebot, von Camping über Ferienwohnungen, Pensionen, Bauernhöfe und Gasthöfe bis zu Wellnesshotels, wird auch diesbezüglich das Passende finden lassen.

Nähere Informationen und Anfragen beim Info & Servicecenter, Wulfeniaplatz 1, A-9620 Hermagor, Telefon +43 (0) 4285/8241, Mail: info@nassfeld.at, Internet www.nassfeld.at , www.lesachtal.com , www.weissensee.com.

Foto: In Nassfeld-Pressegger See gibt’s für den Nachwuchs viel zu erleben. (Foto: nlw.at)

Download auch direkt über die Seite „Tourismus-Medientexte“ auf http://www.presseweller.de
Zu weiteren Fotos bitte anfragen.

Im Südwesten Kärntens bieten die Urlaubsdestinationen Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee Alt und Jung zig Möglichkeiten, erlebnisreiche Ferien zu verbringen. Die trinkwasserreinen Seen Pressegger See und Weissensee laden zum Wasserspaß ein. In verschiedenen Orten gibt es außerdem Freibäder. Neu sind in Nassfeld-Pressegger See die Themenspielplätze rund um die bekannten Comicfiguren Fix & Foxi. Da die Region an Italien grenzt, sind Zwei-Länder-Wanderungen und -Radtouren möglich. In der gesamten Region gibt es zahlreiche bewirtschaftete Almen. Auf vielen werden Käse und andere Milchprodukte hergestellt. Das Unterkunftsangebot ist umfassend, von Campingplätzen über Ferienwohnungen, Pensionen, Bauernhöfe und Gasthöfe bis zu Wellnesshotels.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller veröffentlicht seit über 35 Jahren Reiseberichte und ist für Tourismusanbieter tätig.

Firmenkontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH
Dr. Kurt Genser
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4282 3131-313
info@nlw.at
http://www.nlw.at

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße
9620 Siegen
0271 33 46 40
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de