Tag Archives: Lichtdesign

Pressemitteilungen

Maison & Objet Paris 2018: Neuheiten und Trend-Highlights im Trend-Scout-Check

Maison & Objet Paris 2018: Neuheiten und Trend-Highlights im Trend-Scout-Check

Maison & Objet Paris 2018 – Trend-Scout-Check mit Design by Torsten Müller

Zum 23-jährigen Jubiläum der Maison & Ojet Paris präsentieren über 3.000 Hersteller jede Art von Interior für den gehobenen Lifestyle. Die pulsierende Fachmesse für Wohn- und Design-Trends ist eine der bedeutendsten internationalen Branchen-Events. Im Mittelpunkt der Ausstellungen und Kollektionen steht die Vereinbarkeit von Tradition und moderner Designsprache. Die inszenierte neue Gemütlichkeit folgt dem aktuellen Wünschen nach Geborgenheit in den eigenen vier Wänden.

Der in der Szene bekannte Trend-Scout und renommierte Bad-, Spa- und Interior-Designer Torsten Müller war am ersten Messetag in der französischen Hauptstadt für einen ersten Trend-Check. In diesem Jahr begrüßt die Maison & Objet die Fachbesucher mit einem neuen Konzept, das Back-To-The-Roots geht und dazu eine klare Abgrenzung der Trendbereiche – Elegant, Cosy, Eclectic, Complements und Actuel – herstellt.

Die Metropole mit ihrem unverwechselbaren Esprit und den riesigen Lofts bietet die perfekte Plattform für neues Design, das den widersprüchlichen Charakter der französischen Hauptstadt perfekt wiederspiegelt.

Pink und weitere bunte Farben, die an exotisch saftige Früchte erinnern, rücken in den Fokus der Interior-Designer. „Früchte“ als kunstvolle Keramikskulpturen sind das aktuelle Thema von BULL & STEIN. Dabei steht der Apfel, versehen mit floralen Graffitis und Streetart Schriftzügen, als ein Symbol für das Leben und die Verführung – im beliebten zartrosa statt bisher in matt.

Apcollection zeigt, wie kunstvoll Sessel designed werden können – ob für das Kinderzimmer mit Teddys oder für den extravaganten Business-Empfang mit Pfauenaugen versehen. Amodern Grandtour inspiriert mit Feder-Lampen aus ethisch korrekter Herstellung für einen rundum befreienden Lebensgenuss. Farbe, Farbe und nochmals Farbei – Judeco zeigt Lampen in feuerroter, senfgelber oder tropisch-grüner Inszenierung. Räume werden so zum Erlebnis für echte Design-Entdecker.

Beleuchtung vollkommen inszenieren und dadurch Räume mit neuem Zauber zu verändern ist die Leidenschaft von Eichtholtz – mit Tönen in silbermond-Weiß bis hin zu marineoffizier-blue oder shadow-grey, die das Lichtdesign auflockern und leicht werden lassen.

Admosdar vereint das tägliche Waschritual mit Grund-Elementen für mehr Harmonie mit der Natur – sei es mit Holzstämmen oder einem Waschbecken mit Goldoberfläche. Bei Wandtapeten zeigt sich das Paradies bei Fancy Home Collection in Form von Designs, die dem Urwald sehr nahe kommen, wie z.B. mit goldenen Papagei-Motiven. Marie Martin zelebriert ebenfalls die komplette Palette des Regenbogens mit himmlischen Stoffen, Möbeln und ausgefallenem Lichtdesign – mehr lebensbejahende Farbenpracht ist kaum möglich.

Dimplex ersetzt Feuer durch Elektrik und erzeugt dabei eine perfekte Illusion natürlicher Flammen, glühender Holzscheide, dem Knistern von Holz bis hin zu kleinen Funken, die scheinbar brennen. Durch die Ungefährlichkeit entstehen bisher unmögliche Kamin-Design-Optionen, die Räume mit exklusivem Charakter ausstatten.

Mehr Informationen zu Design by Torsten Müller unter https://www.design-bad.com/interior-design/

Torsten Müller ist nicht nur renommierter Bad/SPA- und Raum-Designer von z. B. Penthäusern, Key-Note Speaker, Kolumnist, TV-Experte und gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe. Er ist vor allem Trendsetter des wohnräumlichen Innendesigns. Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin „SCHÖNER WOHNEN“ als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die „Welt am Sonntag“ zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-Designer. 2011 nannte ihn die „Frankfurter Rundschau“ den Designer unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin Das Bad seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Kontakt
Design by Torsten Müller
Torsten Müller
Kirchstr. 3
53604 Bad Honnef
+49 (0) 2224 919123
presse@design-bad.com
https://www.design-bad.com

Pressemitteilungen

Luxuriöses Private Spa-Design: Exklusives Wellness-Erlebnis in den eigenen vier Wänden

Luxuriöses Private Spa-Design: Exklusives Wellness-Erlebnis in den eigenen vier Wänden

Design by Torsten Müller

Als Spezialist für Pool- und Wellness-Projekte verwirklicht der renommierte Bad-, Spa- und Interior-Designer Torsten Müller großzügige Private Spas. Als Teil eines Penthouse-Neubaus im Bauhausstil entwarf er eine Wohlfühloase im Stil eines Luxus-Spas. Das Resultat ist ein hochexklusiver Ort für das eigene Wohlbefinden. In Kooperation mit unter anderem KLAFS entstand ein Ruhe-, Wellness- und Fitnessraum, der in seiner Ausstattung seinesgleichen sucht:

„Ein Private Spa ist ein sakraler Ort, in dem Wellness für Körper und Seele im Mittelpunkt steht und die Individualität zelebriert wird“, so Torsten Müller. Es gehe darum, Ruhe und Entspannung zu finden und den Alltagsstress zu vergessen. Basis für ein ästhetisches Genusserlebnis sei der gekonnte Einsatz der Ritualarchitektur, die sämtliche Sinne einbezieht und so den Alltagsstress wesentlich reduziert. Im Ruhe- und Fitnessraum wurden dazu Komponenten des Sauna-Hersteller KLAFS verwendet.

Dezente Farbkombination für Ausgeglichenheit ohne Ablenkung

Das gehobene Spa-Design lebt von Klarheit und Ruhe. Für das Erlebnis vollkommener Entspannung wird der Geist ganz bewusst so wenig wie möglich abgelenkt. Formen und Linienführung sind deshalb strikt nach dem goldenen Schnitt entworfen, die dem Auge naturgegebene Harmonie und visuelle Ästhetik anbieten. Dieser Maßgabe folgend ist das Private Spa farblich verdichtet und puristisch mit dezenten Kontrasten gestaltet.

Perfektes Lichtdesign mit stimmungsvollen Szenarien

Die Umsetzung stimmungsvoller Farbkompositionen ermöglicht das Lichtdesign. So sind zahlreiche indirekt beleuchtende LED-Elemente mit wechselbaren RGB-Farben verbaut. Vervollständigt werden diese durch Lichtvouten in der Wellness-Kabine und im Entspannungsraum. Besonderes Detail ist die hinterleuchtete Tuchbespannung, auf die sich beispielsweise Impressionen aus dem letzten Traumurlaub mittels 3D-Visualisierung projizieren lassen.

Das Farbkonzept von Stimmungs- und Grundlicht sowie Zonenbeleuchtung basiert auf den Erkenntnissen des Farb-Lichtsystems „Aura Soma“. Individuelle Beleuchtungsvarianten unterstützen den Einklang von Körper, Seele und Geist und führen im Zusammenspiel mit Düften zu positiver Entspannung und Vitalisierung.

Pure Erholung bei unterschiedlichsten Wasserszenarien im Onsen-Bad

Mittelpunkt des exklusiven Raumes ist ein traditionelles und zugleich innovatives Onsenbad von KLAFS. Dieses vereint gleich fünf verschiedene Badformen und setzt das essentielle Element Wasser auf viele unterschiedliche Arten ein. So unterstreicht es die ideale Entspannung durch ein wohltuendes Dampfbad, ein traditionell japanisches Onsenbad und eine Luxus-Dusche. Ebenso lässt es sich für die erfrischende Abkühlung oder als klassische Badewanne nutzen. Unmittelbar an einem Ort werden so ein Spa Pool, eine Regendusche und ein Kneipp-Becken vereint. Ergänzend wird die Sinneswahrnehmung durch Duft-Arrangements angeregt. Frei nach Belieben kann hier zwischen belebenden oder entspannenden Düften der persönliche Favorit für jede erwünschte Stimmung entdeckt werden.

Sauna mit individuelle Klimazonen-Einstellung

Die Premium-Sauna ist mit einem Sternenhimmel ausgestattet und baut damit das Wohlfühl-Ambiente visuell aus. Durch die SaunaPur®-Funktion werden bei dem patentierten Sanarium die Luftfeuchtigkeit und Temperatur den Wünschen des Nutzers automatisiert angepasst. Dazu stehen fünf verschiedene Varianten zur Verfügung: die klassische Sauna, das Warmluftbad, ein Tropenbad, ein Aroma-Bad sowie ein Softdampfbad. Damit folgte Design by Torsten Müller dem besonderen Wunsch des Kunden, auf Weltreisen erfahrene Erlebnisse aus den verschiedenen Kulturen privat nacherleben zu können. Dazu passt das entwickelte Lichtdesign, das über eine warmweiße LED-Voute die gelblichen bis rötlichen Lichtstimmungen des fortschreitenden Sonnenuntergangs nachstellt.

Tiefenwirksame Infrarotwärme und wohltuendes Badeerlebnis

Neben der positiven Wirkungen regelmäßiger Saunagänge berücksichtigt das Wellness-Konzept auch tiefenwirksame Infrarotwärme für Rücken und Schultern. Dazu kommt eine separate Infrarot-Kabine des Herstellers mit bodentiefer Glasfront zum Einsatz. Zwei bequeme Infrarotsitze und das in die Decke integrierte Liftlight mit hautstraffender, kollagenbildender Wirkung fördern Vitalität und Gesundheit. „Eine rundum laufende Lichtvoute sorgt für visuelle Leichtigkeit und symbolische Abgeschiedenheit, damit für vollkommene Ruhe in einer immer schneller getakteten Zeit“, so Designer Torsten Müller.

Pendelliegen für harmonisierende und meditative Entspannung

Die Ruheliegen Sway sind auf Podesten erhöht platziert und werden dadurch verstärkt in den Fokus gehoben. Die Erhebung wurde zusätzlich durch die von Design by Torsten Müller entworfene, umlaufende Licht-Installation zu einer nahezu schwebenden Wirkung gebracht. Nach der Tradition von Luxus Spas sorgen die Pendelliegen während der Ruhephase mit hypnotisierenden Bewegungen für absolute Entspannung. Die von KLAFS hergestellten Ruheliegen sind mit einem geräuschfreien und damit nicht störenden Motor ausgestattet. Sway ist damit perfekt für den erholsamen Kurzschlaf. Das sich in der Symmetrieachse wiederholende Lichtdesign, von der unteren zur oberen Voute, bindet die Ruheliegen in einen „geschützten“ Raum ein.

Sonnenwiese – Sonnenlicht und sanfte Bräunung das ganze Jahr über

Über den zwei Sonnenwiesen, die sich dank reduzierter Optik harmonisch in das Gesamtbild fügen, vervollständigen dezente Lichtvouten die Ritual-Architektur, die laut Design by Torsten Müller die Wirkung wesentlich verstärken. Für das Wohlfühlerlebnis liefern diese zugleich das gesundheitsförderliche und als angenehm empfundene Sonnenlicht-Pendant. Zugleich unterstützen sie eine sanfte Bräunung ganz ohne das beengende Gefühl herkömmlicher Sonnenbänke und steigern so auch die Produktion von Vitamin D im Körper.

Musik und Düfte via Smart Home Steuerung

Passend zum persönlichen Beautyprogramm wird im exklusiven Privaten Spa die Lieblingsmusik über ein Sonos-Soundsystem abgespielt. Das Smart Home-Konzept streamt dafür die Musik über das angebundene WLAN-System. Die Anwahl der Musiktitel, Playlists oder Sender erfolgt komfortabel und einfach via App über das Smartphone oder Tablet. Außerdem lassen sich über das installierte Bedienungsmodul anregende Düfte zuführen. Smart-Home-typisch sind ebenso das Lichtdesign und die Raum-Temperatur individuell via App anpassbar.

Licht- und Sichtschutz nach Maß

Vor unerwünschten Einblicken von außen und zu starker Sonneneinstrahlung zugleich schützen die Banners von Wood & Washi, eine Variation des bekannten Lamellensystems mit faszinierendem Farbenspiel. Gefertigt sind die Rollos aus transparentem Papier, wodurch das einfallende Tageslicht sanft gefiltert wird. Das Design by Torsten Müller vermeidet damit bewusst die Ablenkung durch Außen und bietet so einen geschützten Raum für erholsame Wellness-Stunden zu zweit.

Bodenbelag: Optischer Einklang mit dem sakralen Gesamtdesign

Der Bodenbelag wurde durch speziell angefertigte Platten in der Farbe Zeus Extreme realisiert. Das Besondere: Durch die fugenfreie Optik entsteht übergreifende Einheitlichkeit, die unnötige Unruhe für das Auge ausschließt. Das Format des edlen Spa-Bodenbelags wurde von Silestone – Marktführer bei hochqualitativen Quarzoberflächen – speziell für das Hausprojekt angefertigt, der zudem antibakteriell ist. Blanco Zeus Extreme ist ein eindrucksvolles Material: Dieser besteht aus Quarzkorn gebunden mit Kunstharz, Flüssigkeiten können damit nicht in die Oberfläche eindringen. Eine Imprägnierung mit einem Pflegemittel wird damit überflüssig.

3D-Visualisierung für individueller Kundenwünsche

Das Projekt wurde vom Design by Torsten Müller Team vorab in 3D visualisiert. Die dreidimensionale Innenraumdarstellung liefert im Vorfeld für den Kunden die detailgenaue Einsicht in das für ihn individuell erstellte Wellness-Konzept. Dazu gehört ebenso das Zusammenspiel von Formen, Farben und der Komponenten. Änderungen und neue Ideen lassen sich so bis zum Projektstart konkret auf den gewünschten Effekt überprüfen, sodass der Kunde im Ergebnis genau das Bad-Konzept erhält, was seinen Vorstellungen vollkommen entspricht. Danach sind die Daten für jedes ausführende Gewerk zur Realisierung geeignet.

Detaillierte Impressionen:
https://www.design-bad.com/referenzen/private-spa-privat-spa-wochenende/

Torsten Müller ist nicht nur renommierter Bad/SPA- und Raum-Designer von z. B. Penthäusern, Key-Note Speaker, Kolumnist, TV-Experte und gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe. Er ist vor allem Trendsetter des wohnräumlichen Innendesigns. Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin „SCHÖNER WOHNEN“ als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die „Welt am Sonntag“ zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-Designer. 2011 nannte ihn die „Frankfurter Rundschau“ den Designer unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin Das Bad seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Kontakt
Design by Torsten Müller
Torsten Müller
Kirchstr. 3
53604 Bad Honnef
+49 (0) 2224 919123
presse@design-bad.com
https://www.design-bad.com

Pressemitteilungen

Zumtobel Lichtlösung als das Kernelement im Rodin-Museum Paris

Eine Zumtobel Lichtlösung sorgt für die perfekte Präsentation der Werke von Rodin im renovierten Hotel Biron in Paris.

Zumtobel Lichtlösung als das Kernelement im Rodin-Museum Paris

Neuer Glanz für Rodins Werke Dank Zumtobel Lichtlösung.

Das Zumtobel Lichtmanagementsystem LUXMATE LITENET sorgt in Kombination mit IYON Tunable White-Strahlern für die perfekte Präsentation der Werke von Rodin im renovierten Hotel Biron in Paris.

Leuchtenhersteller Zumtobel stattet Rodin-Museum Paris aus

Nach einer Komplettrestaurierung über einen Zeitraum von drei Jahren wurde das prächtige Hotel Biron wieder eröffnet. Rechtzeitig zum 175. Jahrestag der Geburt des berühmten französischen Bildhauers Rodin wurde die Eröffnungsfeier abgehalten. Der neu gestaltete Rundgang besticht durch das sorgfältig gestalteten Design und der Integration eines kontinuierlichen Flusses. Bei der Renovierung wurden Produkte des Leuchtenherstellers Zumtobel verwendet.

Zumtobel Lichtlösung setzt Kunstwerke ins rechte Licht

Im neuen Rodin-Museum wird das Werk des Bildhauers auf eine umfassendere Weise präsentiert. Ein besseres Verständnis der Geschichte, der Arbeitsweise und der Techniken von Auguste Rodin wird dadurch erlangt. „Das Einfangen der Besonderheit heller, warmer und beweglicher Umgebungen und die Förderung der persönlichen Konfrontation des Besuchers mit dem Objekt – das waren meine Prioritäten“, erläutert Catherine Chevillot, Direktorin des Rodin-Museums. Das von Stephanie Daniel entwickelte Beleuchtungskonzept fokussiert sich viel stärker auf die effektvolle Hervorhebung der Skulpturen. Zu Beginn des Projekts plante die Lichtdesignerin, das künstliche Licht dem natürlichen entgegenzusetzen. Erste Tests ergaben, dass jede einzelne Leuchte individuell programmiert werden muss. Bronze- und Gipsskulpturen können durch Lichtlösungen des Leuchtenherstellers im gleichen Raum hervorgehoben werden.

Weitere Informationen zu Zumtobel finden Sie unter http://www.zumtobel.com/
Erfahren Sie mehr über aktuelle Themen der Zumtobel Group unter: http://www.zumtobelgroup.com/de oder https://www.facebook.com/lifeatzumtobelgroup/
Weitere Fakten zur Zumtobel Group sind unter folgenden Link zu finden: http://www.zumtobelgroup.com/de/unser_unternehmen.htm
Hintergrundinformationen zum Museum sind hier zu finden: http://www.musee-rodin.fr/en/museum/musee-rodin-paris/hotel-biron

Die Zumtobel Group ist ein internationaler Lichtkonzern und führend im Bereich der innovativen Lichtlösungen und Lichtkomponenten. Mit ihren drei international etablierten Marken Thorn, Tridonic und Zumtobel sowie den beiden kleineren Marken acdc und Reiss bietet die Unternehmensgruppe ihren Kunden in aller Welt ein umfassendes Produkt- und Serviceangebot. Im Leuchtengeschäft ist das Unternehmen mit den Marken Thorn, Zumtobel und acdc europäischer Marktführer. Über die Marke Reiss besteht außerdem ein OEM-Geschäft für Leuchten höherer Schutzart. Mit der Komponentenmarke Tridonic nimmt der Konzern in der Herstellung von Hard- und Software für Beleuchtungssysteme (LED-Lichtquellen, LED-Driver, Sensoren und Lichtmanagement) eine weltweit führende Rolle ein. Die Unternehmensgruppe ist an der Wiener Börse (ATX) notiert und beschäftigte zum Bilanzstichtag 30.04.2015 7.234 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014/15 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 1.312,6 Mio Euro. Sitz des Konzerns ist Dornbirn, Vorarlberg (Österreich). Weitere Informationen unter www.zumtobelgroup.com

Kontakt
Zumtobel Group AG
Astrid Kühn-Ulrich
Schweizerstrasse 30
6850 Dornbirn
+43 (0) 5572 509 1570
astrid.kuehn@zumtobelgroup.com
www.zumtobelgroup.com

Pressemitteilungen

vosla: Winner beim German Design Award 2016

Designpreis für die LED-Glühbirne mit Glühfaden

vosla: Winner beim German Design Award 2016

Die LED-„Glühfäden“ der vosLED

vosla hat vom Rat für Formgebung den German Design Award 2016 in der Kategorie „Lighting“ erhalten. Die Jury zeichnet das Unternehmen damit für die herausragende Designqualität der vosLED – der LED-Glühbirne mit Glühfaden – aus.

Nach dem Red Dot Award als „Best of the Best“, dem Bundespreis Ecodesign der Bundesregierung und dem A“Design Award 2015 hat vosla jetzt auch den German Design Award als „Winner“ erhalten.

Markus Winkler, der Leiter Entwicklung und Innovation bei vosla, hat die Auszeichnung bei der feierlichen Preisverleihung im Rahmen der „Ambiente 2016“ am 12. Februar 2016 in Empfang genommen. Er hat die vosLED gemeinsam mit Martin Enenkel, dem Leiter Marketing und Vertrieb der vosla GmbH, entwickelt.

Die Jury lobt die gelungene Umsetzung einer Idee aus den 1840er Jahren mit Up-to-date-Technologie: „Die vosLED ist für Liebhaber klassischer Leuchten ein Geschenk, denn sie bietet ein der traditionellen Glühbirne nahezu identisches, warmes Licht, identisches Aussehen, Rundum-Abstrahlverhalten sowie identische Fassungen, Maße und Gewicht. Dabei nutzt sie alle Möglichkeiten der LED-Technologie: einen um 90 Prozent geringeren Energieverbrauch, zehnfache Lebensdauer und einfaches Recycling. Eine schöne Idee, die klassischen Leuchten eine Zukunft schenkt.“

Im Inneren des Glaskolbens der vosLED sind – wie Perlen auf einer Kette – Dutzende Mikro-LEDs aneinandergereiht. Diese Anordnung sieht dem Glühfaden einer Glühlampe sehr ähnlich. Die vosLED besitzt alle Vorteile der Glühlampe von Edison, benötigt nur einen Bruchteil der Energie der üblichen Glühlampen, hat eine längere Lebensdauer und enthält keine Schadstoffe.

Die vosLED eignet sich sowohl für das moderne Lichtdesign, bei dem der Glaskolben mit den LED-„Glühfäden“ zum Gestaltungselement wird, als auch für den Retrofit: Immer mehr Hotels, Restaurants, Theater – zum Beispiel die Dresdner Semperoper – und Behörden verwenden die LED-Lampe mit dem Glühfaden, denn sie gibt nicht nur warmes Licht ab, sondern ist auch wirtschaftlich. Der Energiebedarf ist um 90 Prozent geringer als der einer traditionellen Glühlampe. Außerdem hat sie eine zehnfach längere Lebensdauer und erspart so den Aufwand für das Tauschen der Leuchtmittel. Erst kürzlich hat vosla das Plauener Stadttheater mit Hunderten vosLEDs ausgestattet.

Über vosla

Die vosla GmbH entwickelt und produziert innovative Lichtlösungen „Made in Germany“, die den hohen Ansprüchen der internationalen Automobilhersteller, der Schifffahrt, des Eisenbahn- und Flugverkehrs sowie der Medizintechnik gerecht werden. Mehr als 65 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Halogenlampen bieten dafür die Grundlage. Die technologische Kompetenz und der professionelle Service des Unternehmens garantieren den Kunden Produkte in High-End-Qualität. Das Liefersortiment umfasst unter der Marke NARVA über 500 unterschiedliche Speziallampen und unter der Marke vosla über 100 verschiedene Automotive-Lampen für Kunden in aller Welt.

Neu ist die Produktmarke vosLED, die innovative Lösungen auf der Basis von LED-Technologie anbietet.

Alle Bereiche wie Forschung und Entwicklung, konstruktiver Maschinenbau, Glasbearbeitung, Wendelherstellung, Mischgasherstellung und Farbbeschichtung sind in dem Unternehmen im Plauener Westend vereint. Durch die umfassende Kompetenz in der Produktion und die regionale Nähe zu den Lieferanten (80 Prozent kommen aus einem Umkreis von 150 Kilometern) ist vosla flexibel und somit ein verlässlicher Partner für ihre Kunden.

Die vosla GmbH hat rund 360 Mitarbeiter. Die Produktionskapazität liegt bei über 100 Millionen Leuchtmitteln jährlich.

Firmenkontakt
vosla GmbH
Robert Bredereck
L.-F.-Schönherr-Straße 15
08523 Plauen
+49.3741.396-392
+49.3741.396-750
robert.bredereck@vosla.com
www.vosled.de

Pressekontakt
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
www.vip-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Den Lichtsymbolen von SORANDIRO kann man sich nicht entziehen

Ob Religion, Mythologie, Kunst oder im täglichen Leben sind Symbole die Grundlage für eine gegebene Ordnung, Richtung, Leitung, Empfindung – SORANDIRO Lichtsymbole wirken tausendfach

Den Lichtsymbolen von SORANDIRO kann man sich nicht entziehen

Die SORANDIRO Lichtsymbole werten jeden Bereich einer Wohnung, eines Hotels oder Büros auf.

In zwei totel unterschiedlichen Wirkungsebenen ließ Josef Peter Mitteregger – Entwickler und Designer von SORANDIRO – in den vergangenen Monaten seine SORANDIRO Lichtsymbole bewerten. Sowohl die wichtige energethisch fundierte als auch die rein optisch empfindsame Wirkung von SORANDIRO auf den Menschen ist beeindruckend – hier die Ergebnisse!

Für den Betrachter ist SORANDIRO einfach „magic“

Im Zuge der weltgrößten Tourismusmesse, der ITB in Berlin, wurden erstmals die weltbesten Hotels auf die SORANDIRO Lichtsymbole aufmerksam. Beim Hospitality Award des 5-Stern-Magazins „Connoisseur Circle“ ( http://ccircle.cc/news/award-2015 ) hatte das SORANDIRO-Team die Gelegenheit zu einer viel beachteten Vorstellung. Prominenz aus Fernsehen, Presse und natürlich der Spitzenhotelerie erlebten die Lichtsymbole als traumhaften Hintergrund zur Verleihung der Auszeichnungen. Für manche Teilnehmer des Abends rückten die Lichtsymbole in den absoluten Mittelpunkt. Zahlreiche Kontakte und Nachfragen aus der illustren Zuschauermenge zeigten das große Interesse an dem Designerzeugnis aus Leogang.

Energetiker und Kenner der Radiästesie & Geobiologie beeindruckend

So bewerten Menschen wie Martin Peschel vom österreichischen Verband für Radiästesie & Geobiologie, die dem Thema Energethik sehr nahe stehen und großes Ansehen in diesem Bereich genießen, die Sorandiro Lichtsymbole:
Diese Symbole haben eine starke Wirkung auf die verschiedenen Ebenen der Auren und des gesamten Chakrensystems. Um den richtigen Umgang sicher zu stellen, empfehle ich die direkte Beratung. – noch besser – Seminare zum Thema. Ganz individuell sind die Farben auf den emotionalen Zustand des Kunden abzustimmen! Sie sind eine unverwechselbare Aussage und finden ihren Ausdruck meist durch Form- und Farbgebung auf unterschiedlichsten Trägermedien. Das Symbol ist ein Bedeutungsträger und wird als solcher auch wahrgenommen. Der Bogen der Schaffung von Symbolen spannt sich im weitesten Sinne von der Höhlenmalerei über Aufzeichnungen in den Kalendern alter Kulturen bis zu den heutigen Logos und Firmenzeichen.

Resümee von Martin Peschel: Die Ergebnisse meiner Tests zeigen die individuelle Wirkweise der einzellnen Symbole auf – siehe Beschreibung im Lichtsymboletest ( http://rutengeher.eu/licht-symbole-

Die Firma SORANDIRO ist ein innovativer Betrieb mit großer Erfahrung im Bereich der Anwendbarkeit von LED-Technik. Die Lichtsymbole wurden vom Eigentümer der Firma entwickelt und designet.

Kontakt
Sorandiro
Werner Schmidt
Hirnreit 113
5761 Leogang
0043-664-8347046
werner.schmidt@global-family.net
http://www.sorandiro.at

Pressemitteilungen

Kurt-Weill-Fest 2015 mit neuem Rekord

Kurt-Weill-Fest 2015 mit neuem Rekord

(NL/6635366486) MCS Sachsen-Anhalt zuverlässiger Dienstleister

22 verschiedene Spielstätten erstmals auch in Halle und Magdeburg und Prominente wie Cornelia Froboess, Ute Lemper und Katharina Thalbach bescherten dem 23. Kurt Weill Fest Dessau einen neuen Besucherrekord.
So kamen an den 17 Festivaltagen zu den 57 Veranstaltungen mit über 450 Künstlern mehr als 16.500 Besucher.
Die MCS GmbH Sachsen-Anhalt zeigte sich während des Festivals als zu verlässiger Dienstleister. So waren ihre Technik und Mitarbeiter unter anderem im Anhaltischen Theater Dessau, im Opernhaus Magdeburg sowie in der Feuerwache in Dessau im Einsatz.
Erstmal fand auch eine Veranstaltung im Landesfunkhaus des MDR in Magdeburg statt. Dort konnten 120 begeisterte Besucher im Elbfoyer einen tollen Mix aus humorvoller Lesung und Jazz-Konzert erleben. Schauspielerin Cornelia Froboess las Texte aus Frau Wernicke Kommentare einer Volksjenossin, die viel Beifall ernteten. Die passende Musik gab es von der renomierten Jazz-Pianistin und Komponistin Julia Hülsmann und ihrem fünfköpfigen Ensemble.
Die Mitarbeiter der MCS Sachsen-Anhalt sorgten an diesem Abend nicht nur für eine perfekte Beschallung, sondern bauten auch die Bühne und unterstützten die Veranstaltung mit einem effektvollen Licht-Design.
Mitglied der Festivalleitung, Intendant Michael Kaufmann, zeigte sich mit der 23.Auflage des Kurt-Weill-Festes sehr zufrieden: Ich hätte nicht gedacht, dass wir Besucher in dieser Größenordnung anziehen können.
Und so freuen sich nicht nur die Organisatoren, sondern auch die Mitarbeiter der MCS Sachsen-Anhalt schon auf die 24. Auflage, die unter dem Motto Krenek, Weill & die Moderne stehen wird.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
Media & Communication Systems (MCS) GmbH Sachsen-Anhalt
Manfred Reitz
Stadtparkstraße 8
39114 Magdeburg
0391 – 539 2437
Manfred.Reitz@drefa.de
www.MCS-Sachsen-Anhalt.de

Pressemitteilungen

„Die Besten im Frühling“ mit Florian Silbereisen

"Die Besten im Frühling" mit Florian Silbereisen

(NL/7134886140) MCS Sachsen-Anhalt in Magdeburg mit dabei

Die ARD hatte Die Besten des Frühlings in die Magdeburger GETEC Arena eingeladen, die Florian Silbereisen dem begeisterten Publikum in einem dreistündigen musikalischen Nonstop-Feuerwerk präsentierte.
So sangen sich unter anderem Claudia Jung, Roland Kaiser, Jonny Logan, Jogl Brunner, Howard Carpendale und DJ Ötzi wieder in die Herzen ihrer Fans.
Für humoristisch-musikalische Unterhaltung sorgten Gayle Tufts und Quizmaster Jörg Pilawa.
Einer der Höhepunkt des Abends war zweifellos Brummifahrer Winni Biermann, der mit seinem strahlenden Tenor das Publikum zu Standing Ovations sang.
Die Saalbeschallung lag auch bei dieser Veranstaltung wieder in den Händen der Mitarbeiter der MCS GmbH Sachsen-Anhalt und war diesmal besonders anspruchsvoll, gab es doch drei große Bühnen in der Halle, die bespielt werden mussten.
So sorgten unter anderem über 70 Lautsprecher von d&b dafür, dass die Zuschauer einen optimalen Sound erleben konnten.
Ein sachkundiger Techniker der MCS Sachsen-Anhalt nahm während der Veranstaltung die Schallpegelmessung nach DIN 15905-5 vor. Diese DIN besagt, dass alle Veranstaltungen mit einer elektro-akustischen Verstärkung und einer Lautstärke von über 85 db(A) durch eine Lautstärkemessung überwacht werden müssen.
Neben der Prävention von Gehörschäden des Publikums dienen die Messung und das abschließende Messprotokoll dem Schutz des Veranstalters und geben ihm Rechtssicherheit.
Neben der umfassenden Beschallung der Veranstaltung stellte die MCS Sachsen-Anhalt auch einen Teil des Effekt-Lichtes.
Die Besten des Frühlings begeisterten über 5.000 Zuschauer in der Halle und etwa 4,5 Millionen an den Fernsehgeräten ein großer Erfolg, zu dem auch die Mitarbeiter der MCS Sachsen-Anhalt ihren Beitrag leisten konnten.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
Media & Communication Systems (MCS) GmbH Sachsen-Anhalt
Manfred Reitz
Stadtparkstraße 8
39114 Magdeburg
0391 – 539 2437
Manfred.Reitz@drefa.de
www.MCS-Sachsen-Anhalt.de

Pressemitteilungen

vosla: Best of the Best beim Red Dot Design Award 2014

Designpreis für die LED-Glühbirne mit Glühfaden: Die Weiterentwicklung der klassischen Glühbirne überzeugt

vosla: Best of the Best beim Red Dot Design Award 2014

Prof. Dr. Peter Zec, CEO von Red Dot, Martin Enenkel, Markus Winkler (beide vosla), Prof. Jure Miklavc

Am 7. Juli 2014 erhielt vosla auf der Red Dot Gala im Essener Aalto-Theater vor rund 1.200 Gästen aus aller Welt den Red Dot Design Award „Product Design“ in der Kategorie „Leuchten und Lichtdesign“. Für die vosLED, die LED-Glühbirne mit Glühfaden, wurde das Unternehmen für „höchste Qualität und wegweisende Gestaltung“ als „Best of the Best“ ausgezeichnet.

Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot, und Prof. Jure Miklavc, Jurymitglied, überreichten Martin Enenkel, dem Leiter Marketing und Vertrieb der vosla GmbH, und Markus Winkler, dem Leiter Entwicklung und Innovation der vosla GmbH, die Urkunden. Die Auszeichnung „Best of the Best“ haben nur 70 der insgesamt 4.185 Einsendungen erhalten.

Martin Enenkel hatte sich gute Chancen für den Award ausgerechnet, von „Best of the Best“ war er dennoch überrascht: „Wir wussten, dass wir etwas ganz Besonderes entwickelt hatten. Unser einzigartiges Design hat offensichtlich den Geschmack international führender Design-Experten getroffen. Mit dem transparenten Ring zwischen Glaskolben und Fassung sieht die vosLED-Glühbirne dem Edison“schen Original zum Verwechseln ähnlich. Und Kühlkörper – sie sind immer noch ein Manko vieler LED-Birnen – benötigen wir auch nicht.“

Die Jury war von der Weiterentwicklung der klassischen Glühbirne überzeugt. Im Red Dot Jahrbuch schreibt sie:
„Die auf die Erfindung der Kohlefadenlampe von Thomas Alva Edison im Jahre 1879 zurückgehende Glühbirne war lange Zeit das wichtigste Leuchtmittel. Die vosLED versteht sich als eine Hommage an die Glühbirne, deren Form sie nur wenig hinzufügen will. Die Gestaltung lehnt sich deshalb nah an die Form einer Glühbirne an und versieht sie mit den Möglichkeiten der LED-Technologie. Beeindruckend ist ihre minimalistische Formensprache, mit der sie sich in alle Umgebungen einfügen kann. Die Gestaltung der vosLED verwirklicht damit eine schlüssige formale Evolution der klassischen Glühbirne: Eine vertraute Tradition wird bewusst weitergeführt, um etwas Neues entstehen zu lassen.“

Anders als LED-Lampen, deren Licht konstruktionsbedingt halbkugelförmig nur nach oben verteilt wird, besitzt die vosLED-Glühbirne einen Abstrahlwinkel von etwa 340 Grad – wichtig zum Beispiel für den Einsatz in Designerlampen mit sichtbaren Leuchtmitteln oder historischen Kristall-Lüstern.

Mit dem Glaskolben und den Glühfäden sieht die vosLED aus wie der Klassiker, wird aber nur handwarm und bringt nur 35 g auf die Waage. So eröffnet sie Lichtplanern und Leuchtenherstellern vollkommen neue Möglichkeiten: Wenn früher die Hitze des Leuchtmittels dem Entwurf enge Grenzen setzte, können Designer jetzt frei mit Materialien wie Stoff, Papier oder Kunststoff arbeiten – weit über die klassischen Anwendungsgebiete hinaus.

Markus Winkler: „Die Edison“sche Glühbirne wurde aus einem einzigen Grund verboten: Sie verbraucht zu viel Strom. Die vosLED bietet nahezu identisches Licht, identische Maße, identisches Aussehen, identisches Rundum-Abstrahlverhalten und identisches Gewicht. Alles ist sofort wieder da: das Physische, Traditionelle, Vertraute. Das Kombinieren verschiedener Materialien zum Führen und Schirmen von Licht, zum Gestalten und Präsentieren wird mit den vosLED-Glühbirnen völlig neue Dimensionen erreichen.“

Im Inneren des Glaskolbens sind – wie Perlen auf einer Kette – Dutzende Mikro-LEDs aneinandergereiht. Diese Anordnung sieht dem Glühfaden einer Glühlampe sehr ähnlich. Die vosLED besitzt alle Vorteile der Glühlampe von Edison, benötigt nur einen Bruchteil der Energie der üblichen Glühlampen, hat eine längere Lebensdauer und enthält keine Schadstoffe.

Die vosLED wird ab sofort bis zum 3. August 2014 in der Siegerausstellung im Red Dot Design Museum Essen präsentiert, bevor sie dort in die ständige Ausstellung übersiedelt.

Bildrechte: Red Dot Design Award Bildquelle:Red Dot Design Award

Über vosla

Die vosla GmbH entwickelt und produziert innovative Lichtlösungen „Made in Germany“, die den hohen Ansprüchen der internationalen Automobilhersteller, der Schifffahrt, des Eisenbahn- und Flugverkehrs sowie der Medizintechnik gerecht werden. Mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Halogenlampen bieten dafür die Grundlage. Die technologische Kompetenz und der professionelle Service des Unternehmens garantieren den Kunden Produkte in High-End-Qualität. Das Liefersortiment umfasst unter der Marke NARVA über 500 unterschiedliche Speziallampen und unter der Marke vosla über 100 verschiedene Automotive-Lampen für Kunden in aller Welt.

Neu ist die Produktmarke vosLED, die innovative Lösungen auf der Basis von LED-Technologie anbietet.

Alle Bereiche wie Forschung und Entwicklung, konstruktiver Maschinenbau, Glasbearbeitung, Wendelherstellung, Mischgasherstellung und Farbbeschichtung sind in dem Unternehmen im Plauener Westend vereint. Durch die umfassende Kompetenz in der Produktion und die regionale Nähe zu den Lieferanten (80 Prozent kommen aus einem Umkreis von 150 Kilometern) ist vosla flexibel und somit ein verlässlicher Partner für ihre Kunden.

Die vosla GmbH hat rund 350 Mitarbeiter, darunter 35 Auszubildende und Studenten. Die Produktionskapazität liegt bei über 100 Millionen Leuchtmitteln jährlich.

vosla GmbH
Robert Bredereck
L.-F.-Schönherr-Straße 15
08523 Plauen
+49.3741.396-392
robert.bredereck@vosla.com
http://www.vosla.com

VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Pressemitteilungen

vosla: Best of the Best beim Red Dot Design Award 2014

LED-Glühfadenlampe sieht aus wie das Original von Edison, benötigt aber weniger Energie, lebt länger und enthält keine Schadstoffe.

vosla: Best of the Best beim Red Dot Design Award 2014

Die vosLED-Glühbirne verbreitet warmes, angenehmes Licht.

Die vosLED, die LED-Glühbirne mit Glühfaden von vosla, hat den begehrten Red Dot Award „Product Design“, einem der größten und renommiertesten Produktwettbewerbe der Welt, als „Best of the Best“ in der Kategorie „Leuchten und Lichtdesign“ gewonnen.

Mit der Auszeichnung zählt vosla jetzt zu den Spitzenreitern im internationalen Produktdesign: Nur 70 der 4.815 Wettbewerbseinreichungen aus 53 Ländern erhalten die Top-Auszeichnung „Best of the Best“ für „höchste Qualität und wegweisende Gestaltung“.

Die vosLED sieht aus wie die gewohnte Edison“sche Glühbirne und leuchtet mit der nahezu gleichen Lichtqualität. Im Inneren des Glaskolbens sind – wie Perlen auf einer Kette – Dutzende Mikro-LEDs aneinandergereiht. Diese Anordnung sieht dem Glühfaden einer Glühlampe sehr ähnlich.

Sie besitzt alle positiven Eigenschaften der klassischen Glühbirne: Sie strahlt das gleiche, angenehme Licht wie das Original von Edison ab. Darüber hinaus hat sie jedoch entscheidende Vorteile: Sie wird im Betriebszustand nicht heiß, hat keinen Kühlkörper, benötigt wenig Energie und enthält keine Schadstoffe.

Mit der LED-Technologie eröffnet die vosLED den Lichtplanern und Leuchtenherstellern vollkommen neue Möglichkeiten: Wenn früher die Hitze des Leuchtmittels dem Entwurf enge Grenzen setzte, können Designer jetzt frei mit Materialien wie Stoff, Papier, Kunststoff, Metall oder Stein arbeiten – weit über die klassischen Anwendungsgebiete hinaus.

Gerhard Liebscher, der Geschäftsführer der vosla GmbH, sieht seinen Kurs bestätigt: „Bei der Entwicklung der vosLED sind wir keine Kompromisse eingegangen. Die Summe der positiven Eigenschaften, die daraus resultieren, und die neuen Möglichkeiten, die Lichtdesigner jetzt haben, hat die Juroren offensichtlich überzeugt. Lampenhersteller und Designer, die sich bisher mit Energiesparlampen, langen Start- und Aufwärmzeiten und Schadstoffen in ihrem Inneren nicht anfreunden konnten, haben jetzt mit unserer vosLED eine optisch attraktive und gleichzeitig energiesparende Alternative.“

Doch die vosLED eignet sich nicht nur für modernes Design: In historischem oder nostalgischem Ambiente, zum Beispiel in Konzertsälen, ist sie der ideale Ersatz für herkömmliche Glühbirnen: Sie sieht aus wie das Edinson“sche Original, benötigt aber nur zehn Prozent der Energie und hat eine drastisch längere Lebensdauer. Hohe Energiekosten und das häufige Ersetzen defekter Glühlampen kann der Facility Manager also von seiner Liste streichen.

Martin Enenkel, Leiter Marketing und Vertrieb der vosla GmbH, ist stolz, die hohen Anforderungen der Jury erfüllt zu haben: „Besonders freut uns, dass die vosLED zu den wenigen Produkten zählt, die das Prädikat „Best of the Best“ erhalten haben, denn mit der Auszeichnungsquote von nur 1,5 Prozent für diese Top-Kategorie ist der Red Dot Award sicher einer der weltweit anspruchsvollsten Designwettbewerbe. Auf der diesjährigen Messe „Light + Building“ in Frankfurt werden wir die vosLED erstmals der internationalen Fachwelt in großem Rahmen vorstellen.“

Am 7. Juli 2014 erhält vosla auf der Preisverleihung im Essener Aalto-Theater vor rund 1.200 Gästen aus aller Welt die verdiente Trophäe. Im Anschluss an die Red Dot Gala wird die vosLED vom 8. Juli bis 3. August 2014 in der Siegerausstellung im Red Dot Design Museum Essen präsentiert, bevor sie dort in die ständige Ausstellung übersiedelt.

vosla auf der Messe „Light + Building“:
Frankfurt, 30. März bis 4. April 2014:
Halle 4.1 / Stand D56

Journalisten können für ihre Berichterstattung ein Muster anfordern bei: robert.bredereck@vosla.com

Hintergrund: Die Technik im Detail

Die Glühbirne von Thomas Alva Edison (selbst die Angabe „E“ auf der Fassung geht auf den Erfinder zurück) war mehr als ein Jahrhundert lang das universelle Leuchtmittel, weil sie angenehmes Licht verbreitete. Dieser Klassiker wurde aus einem einzigen Grund verboten – er verbrauchte zu viel Strom.

Anders als LED-Lampen, deren Licht konstruktionsbedingt halbkugelförmig nur nach oben verteilt wird, besitzt die vosLED-Glühbirne einen Abstrahlwinkel von etwa 340 Grad – wichtig zum Beispiel für den Einsatz in Designerlampen mit sichtbaren Leuchtmitteln oder historischen Kristall-Lüstern.

Die Farbtemperatur von 2.700 K entspricht exakt dem Wert einer traditionellen Glühbirne, das bedeutet: warmes Licht. Der Farbwiedergabeindex von Ra von mehr als 90 liegt sehr nah am Maximalwert von 100, der von Glühlampen mit klarem Glaskolben erreicht wird.

Martin Enenkel, Leiter Marketing und Vertrieb der vosla GmbH, hätte gerne die Meinung von Thomas Alva Edison gehört: „Mit unseren vosLED-Produkten haben wir die Glühbirne von Edison vollendet. Sie war bereits genial gestaltet: eine fast ideale Punktlichtquelle, die warmes, angenehmes Licht in alle Richtungen abstrahlt. Jetzt verbraucht sie nur noch ein Minimum an Energie und hält viele Jahre lang. Edison hätte seine helle Freude an der neuen vosLED-Glühbirne gehabt!“

Ein weiterer Vorteil ist die Energieeinsparung von bis zu 90 Prozent gegenüber herkömmlichen Glühlampen und von 50 Prozent im Vergleich mit Energiesparlampen. Der ohnehin geringe Energiebedarf und das optimierte Thermomanagement mit „transparenter Kühlung“ gewährleisten, dass die Lampe beim Betrieb nicht heiß wird, Kühlrippen sind überflüssig.

Darüber hinaus hat die neue vosLED-Glühbirne den Vorteil aller LED-Leuchtmittel: sofort helles Licht ohne Anlaufzeit. Im Gegensatz zu Energiesparlampen enthält die vosLED-Lampe nur ein Minimum an Elektronik und keine umweltschädlichen Inhaltsstoffe. Sie erzielt eine Lebensdauer von etwa 25.000 Stunden bei mehr als 30.000 Schaltzyklen.

Zehn Versionen dieses Leuchtmittels mit E14- und E27-Sockel und einer Betriebsspannung von 230 Volt sind erhältlich: jeweils klar und matt in Leistungsstufen zwischen 1 und 5,5 Watt, was in etwa herkömmlichen Glühbirnen zwischen 10 und 60 W entspricht.
vosla liefert die vosLED-Glühbirnen aus dem eigenen Werk in Plauen und bietet von dort aus Beratung und Service.
Bildquelle:kein externes Copyright

Über vosla

Die vosla GmbH entwickelt und produziert innovative Lichtlösungen „Made in Germany“, die den hohen Ansprüchen der internationalen Automobilhersteller, der Schifffahrt, des Eisenbahn- und Flugverkehrs sowie der Medizintechnik gerecht werden. Mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Halogenlampen bieten dafür die Grundlage. Die technologische Kompetenz und der professionelle Service des Unternehmens garantieren den Kunden Produkte in High-End-Qualität. Das Liefersortiment umfasst unter der Marke NARVA über 500 unterschiedliche Speziallampen und unter der Marke vosla über 100 verschiedene Automotive-Lampen für Kunden in aller Welt.

Alle Bereiche wie Forschung und Entwicklung, konstruktiver Maschinenbau, Glasbearbeitung, Wendelherstellung, Mischgasherstellung und Farbbeschichtung sind in dem Unternehmen im Plauener Westend vereint. Durch die umfassende Kompetenz in der Produktion und die regionale Nähe zu den Lieferanten (80 Prozent kommen aus einem Umkreis von 150 Kilometern) ist vosla flexibel und somit ein verlässlicher Partner für ihre Kunden.

Die vosla GmbH hat rund 350 Mitarbeiter, darunter 35 Auszubildende und Studenten. Die Produktionskapazität liegt bei über 100 Millionen Leuchtmitteln jährlich.

vosla GmbH
Robert Bredereck
L.-F.-Schönherr-Straße 15
08523 Plauen
+49.3741.396-392
robert.bredereck@vosla.com
http://www.vosla.com

VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Pressemitteilungen

vosla: Mehr Freiheit für die Licht-Designer!

Mikro-Leuchtdioden in der traditionellen Glühbirnenform eröffnen Kreativen und Gestaltern neue Möglichkeiten.

vosla: Mehr Freiheit für die Licht-Designer!

Die vosla LED-Glühbirne wird oft in Leuchten verwendet werden, die klassische Wohnkonzepte ansprechen.

vosla stellt erstmals auf der „Light + Building“ in Frankfurt die neue LED-Glühbirne vor, die den Leuchtenherstellern und Lichtdesignern neue Möglichkeiten bietet: Sie strahlt das gleiche, angenehme Licht wie der Klassiker von Edison ab, entwickelt jedoch keine Wärme und hat nur minimalem Energiebedarf.

Lampenhersteller und Designer, die sich bisher mit Energiesparlampen, langen Start- und Aufwärmzeiten und Schadstoffen in ihrem Inneren nicht anfreunden konnten, haben jetzt eine optisch attraktive und gleichzeitig kostensparende Alternative: die LED-Glühfadenbirne von vosla.

Mit ihrer LED-Technologie besitzt sie alle positiven Eigenschaften der klassischen Edison-Glühlampe: nahezu identisches warmes Licht, identisches Rundum-Abstrahlverhalten, identisches Aussehen, identische Maße und identisches Gewicht. Darüber hinaus hat sie jedoch einen entscheidenden Vorteil: Sie wird im Betriebszustand nicht heiß, benötigt keinen Kühlkörper und braucht wenig Energie.

So eröffnet sie Lichtplanern und Leuchtenherstellern ganz neue Möglichkeiten: Wenn früher die Hitze des Leuchtmittels dem Entwurf enge Grenzen setzte, können Designer jetzt frei mit Materialien wie Stoff, Papier, Kunststoff, Metall oder Stein arbeiten – weit über die klassischen Anwendungsgebiete hinaus.

Anders als LED-Lampen, deren Licht konstruktionsbedingt halbkugelförmig nur nach oben verteilt wird, besitzt die LED-Glühbirne einen Abstrahlwinkel von etwa 340 Grad – wichtig zum Beispiel für den Einsatz in Designerlampen in Kugelform oder historischen Kristall-Lüstern.

Martin Enenkel, Leiter Marketing & Vertrieb der vosla GmbH, hätte gerne die Meinung von Thomas Alva Edison gehört: „Mit unseren LED-Produkten haben wir die Glühbirne von Edison vollendet. Sie war bereits genial gestaltet: eine fast ideale Punktlichtquelle, die warmes, angenehmes Licht in alle Richtungen abstrahlt. Jetzt verbraucht sie nur noch ein Minimum an Energie und hält viele Jahre lang. Edison hätte seine helle Freude an der neuen LED-Glühbirne gehabt!“

Markus Winkler, Leiter Entwicklung & Innovation der vosla GmbH, hat bei der Konstruktion der LED-Glühlampe auf Nachhaltigkeit gesetzt: „Anstatt 60 Watt zu „verglühen“ nehmen unsere LED-Lampen nur maximal 5,5 Watt elektrische Energie auf. Sie erzielen eine Lebensdauer von rund 25.000 Betriebsstunden, enthalten nur ein Minimum an Elektronik und kein Quecksilber. Die vosla LED-Glühbirne ist voller wiederverwertbarer Rohstoffe. Deshalb gehört sie zum Schluss auf den Wertstoffhof und nicht in den Sondermüll.“

vosla auf der Messe „Light + Building“:
Frankfurt, 30. März bis 4. April 2014:
Halle 4.1 / Stand D56

Hintergrund: Die Technik im Detail

Die Glühbirne von Thomas Alva Edison (selbst die Angabe „E“ auf der Fassung geht auf den Erfinder zurück) war mehr als ein Jahrhundert lang das universelle Leuchtmittel, weil sie angenehmes Licht verbreitete. Dieser Klassiker wurde aus einem einzigen Grund verboten – er verbrauchte zu viel Strom.

Aus diesem Grund verwendet vosla spezielle Leuchtdioden. Im Inneren des Glaskolbens sind Dutzende Mikro-LEDs wie Perlen auf einer Kette aneinandergereiht. Diese Anordnung sieht dem Glühfaden einer Glühlampe sehr ähnlich – eine Weltneuheit.

Die LED-Glühbirne von vosla sieht wie die gewohnte Glühbirne aus und leuchtet mit nahezu der gleichen Lichtqualität. Die Farbtemperatur von 2.700 K entspricht exakt dem Wert einer traditionellen 60 W-Glühbirne, das bedeutet: warmes Licht. Der Farbwiedergabeindex von Ra > 90 liegt sehr nah am Maximalwert von 100, der von Glühlampen mit klarem Glaskolben erreicht wird.

Ein weiterer Vorteil ist die Energieeinsparung von bis zu 90 Prozent gegenüber herkömmlichen Glühlampen und von 50 Prozent im Vergleich mit Energiesparlampen. Der ohnehin geringe Energiebedarf und das optimierte Thermomanagement mit „transparenter Kühlung“ gewährleisten, dass die Lampe beim Betrieb nicht heiß wird, Kühlrippen sind überflüssig.

Darüber hinaus hat die neue LED-Glühbirne den Vorteil aller LED-Leuchtmittel: sofort helles Licht ohne Anlaufzeit. Im Gegensatz zu Energiesparlampen enthält die LED-Lampe nur ein Minimum an Elektronik und keine umweltschädlichen Inhaltsstoffe. Sie erzielt eine Lebensdauer von etwa 25.000 Stunden bei mehr als 30.000 Schaltzyklen.

Zehn Versionen dieses Leuchtmittels mit E14- und E27-Sockel und einer Betriebsspannung von 230 Volt sind erhältlich: jeweils klar und matt in Leistungsstufen zwischen 1 und 5,5 Watt, was in etwa herkömmlichen Glühbirnen zwischen 10 und 60 W entspricht.

vosla liefert die LED-Glühbirnen aus dem eigenen Werk in Plauen und bietet von dort aus Beratung und Service.

Bildrechte: © Jacek Kadaj Bildquelle:© Jacek Kadaj

Über vosla

Die vosla GmbH entwickelt und produziert innovative Lichtlösungen „Made in Germany“, die den hohen Ansprüchen der internationalen Automobilhersteller, der Schifffahrt, des Eisenbahn- und Flugverkehrs sowie der Medizintechnik gerecht werden. Mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Halogenlampen bieten dafür die Grundlage. Die technologische Kompetenz und der professionelle Service des Unternehmens garantieren den Kunden Produkte in High-End-Qualität. Das Liefersortiment umfasst unter der Marke NARVA über 500 unterschiedliche Speziallampen und unter der Marke vosla über 100 verschiedene Automotive-Lampen für Kunden in aller Welt.

Alle Bereiche wie Forschung und Entwicklung, konstruktiver Maschinenbau, Glasbearbeitung, Wendelherstellung, Mischgasherstellung und Farbbeschichtung sind in dem Unternehmen im Plauener Westend vereint. Durch die umfassende Kompetenz in der Produktion und die regionale Nähe zu den Lieferanten (80 Prozent kommen aus einem Umkreis von 150 Kilometern) ist vosla flexibel und somit ein verlässlicher Partner für ihre Kunden.

Die vosla GmbH hat rund 350 Mitarbeiter, darunter 35 Auszubildende und Studenten. Die Produktionskapazität liegt bei über 100 Millionen Leuchtmitteln jährlich.

vosla GmbH
Robert Bredereck
L.-F.-Schönherr-Straße 15
08523 Plauen
+49.3741.396-392
robert.bredereck@vosla.com
http://www.vosla.com

VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de