Tag Archives: Liquiditätssicherung

Pressemitteilungen

Trotz globaler Unsicherheit: Unabhängig durch mehr Liquidität

Die Konditionen bei langfristigen Firmenkrediten verteuerten sich bereits: „Gerade Unternehmen mit schlechterer Bonität haben eine deutlich höhere Verzinsung zu tragen“, sagt Dirk Schiereck, Leiter des Fachgebiets Unternehmensfinanzierung an der TU Darmstadt. Das Dienstleistungsgewerbe stöhnt laut Süddeutscher Zeitung deutlich mehr als die produzierende Industrie. Viele Unternehmen stärken nach Einschätzung der Förderbank KfW in Erwartung der kommenden und vielfach geforderten Zinswende ihre Unabhängigkeit durch den Aufbau von Liquidität. Aber: „Der Punkt, den die Öffentlichkeit nicht wahrnimmt und Privatanleger nicht spüren, ist, dass sich die Konditionen bei langfristigen Firmenkrediten bereits verteuert haben“, zitiert die SZ Dirk Schiereck.

Unsicherheit führt zu Sorgen über Forderungsausfall
Strafzölle der USA, der Brexit, die wirtschaftliche Schwäche Italiens aber auch inländische Schwierigkeiten in Folge von Dieselkrise und Fachkräftemangel führen vielerorts zu Unsicherheiten in Unternehmen – und in der Folge auch bei den Banken. Diese brauchen für ihr Geschäft einen sicheren Markt, in dem die Kreditnehmer die vereinbarten Zahlungen bedienen können. Laut „Finanzierungsmonitor 2019“ des Fintechs creditshelf „beklagen 47 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland, dass ihr Geschäft von den aktuellen globalen Handelsstreitigkeiten stark beeinflusst wird.“ 39 Prozent machen sich Sorgen wegen eines großen Forderungsausfalls. Das führt zu den oben beschriebenen Zinserhöhungen und der restriktiven Vergabe von Krediten gemäß den seit der globalen Finanzkrise verschärften Vergabekriterien für Kredite.

Factoring eröffnet Liquiditätsperspektiven
Einerseits erscheint es also sinnvoll, derzeit Eigenkapital und Liquidität aufzubauen, während andererseits der Zugang zu günstigen Krediten immer schwieriger wird. „In dieser Situation sollten gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen ihre Finanzierungssituation hinterfragen und die Instrumente der Liquiditätsversorgung diversifizieren“, rät Pia Sauer- Roch, Vorstand der Germania Factoring AG. Ein probates Mittel, um aus dem laufenden Geschäft heraus Liquidität zu generieren, ist das Factoring – also der kontinuierliche Verkauf von Forderungen an einen Finanzdienstleister, wie die Germania Factoring AG.

Sofort Liquidität auch in Wachstumsphasen
Nach Abschluss eines entsprechenden Rahmenvertrags und Prüfung der Bonität der Abnehmer von Waren und Dienstleistungen des Vertragspartners, kauft die Germania Factoring die werthaltigen Rechnungen an und zahlt umgehend bis zu 90 Prozent der Forderungssumme aus. Den sogenannten Sicherungseinbehalt von mindestens zehn Prozent gibt es nach Zahlungseingang vom Kunden. Je nach dem mit den Kunden vereinbarten Zahlungsziel werden so auf einen Schlag rund zehn Prozent des gesamten Jahresumsatzes zu Liquidität. Durch den kontinuierlichen Forderungsankauf und das unmittelbare Zahlen lassen sich auch länger anhaltende Wachstumsphasen mit diesem Umsatzfactoring finanzieren.

Besseres Bankenrating durch Factoring
Da außer den werthaltigen Rechnungen keine zusätzlichen Sicherheiten durch die Germania Factoring AG verlangt werden, bleiben Investitionskredite und andere besicherte Kreditaufnahmen uneingeschränkt möglich. Die Konditionen verbessern sich zudem in vielen Fällen, weil durch die mittels Factoring zusätzlich generierte Liquidität das Bankenrating und damit die Bonität steigen.

Weitere Informationen zu den Vorteilen und zur Nutzung von Factoring gibt es unter www.germania-factoring.de

Die Germania Factoring AG ist ein bankenunabhängiges Factoringunternehmen, welches ausschließlich Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland anbietet. Die Gesellschaft verfügt als Finanzdienstleistungsinstitut über die Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gemäß § 32 Abs. 1 KWG.

Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstraße 13
01309 Dresden
0351 2054470
info@germania-factoring.de
https://www.germania-factoring.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Mittelstandsfinanzierung: Factoring als Ergänzung zur Hausbank

Unternehmensfinanzierung im deutschen Mittelstand ist bis heute immer noch sehr konservativ geprägt. Zwar wünschen sich rund 80 Prozent der Unternehmen mehr Transparenz und Vergleichbarkeit bei Investitionskrediten; etwa drei Viertel geben jedoch an, Finanzierungsangebote – wenn überhaupt – dann nur vereinzelt zu vergleichen. Das ergab eine Studie des Finanzportals Compeon unter 300 mittelständischen Entscheidern. Als Gründe werden Zeit und Kosten für die Finanzierungsvergleiche angeführt.

Alternativen und Ergänzungen zur Hausbank
Als Konsequenz aus diesem Mangel an Kreditangebots-Vergleichen nutzen viele Mittelständler nach wie vor das Kreditangebot ihrer Hausbank. Dabei gäbe es vielfältige Alternativen. „Das Leasing ist eine Möglichkeit, um aus dem laufenden Geschäft heraus Investitionen zu finanzieren“, erklärt Pia Sauer-Roch, Vorstand der Germania Factoring AG. „Bei der Umsatzfinanzierung fehlt es vielen Unternehmern aber immer noch an Wissen über Alternativen. Mit Factoring lässt sich die Finanzierung und damit die Liquidität des Unternehmens parallel selbst zu stark schwankenden Umsätzen sicherstellen.“

Forderungen verkaufen, Liquidität erhalten
Beim Factoring verkaufen Unternehmen ihre Forderungen praktisch zeitgleich mit dem Stellen der Rechnung an ihren Factoringpartner. Die Germania Factoring AG beispielsweise überweist für werthaltige Forderungen innerhalb von maximal 48 Stunden bis zu 90 Prozent der Rechnungssumme. Wenn der Abnehmer dann spätestens zum Ende der vereinbarten Zahlungsfrist an den Factorer gezahlt hat, überweist dieser den Restbetrag – den sogenannten Sicherungseinbehalt – an das Unternehmen.

Factoring ermöglicht Zahlungsziel von bis zu 90 Tagen
Bei dieser Form des Factoring, dem Umsatzfactoring, lassen sich Finanzierungsvolumen und Zahlungsfristen individuell mit der Germania Factoring vereinbaren. Im Normalfall wird ein Factoringvertrag abgeschlossen, der alle Forderungen des Unternehmens gegenüber seinen Kunden umfasst. Zudem können Unternehmen ihren Kunden ein Zahlungsziel von bis zu 90 Tagen anbieten. Ein klarer Wettbewerbsvorteil beispielsweise im Handel.
Die beim Factoring entstehenden Kosten bewegen sich im Skontobereich. Sie lassen sich zum Beispiel durch Vorteile als Direktzahler im Einkauf zu guten Teilen kompensieren. „Mit dem Factoring steht den Unternehmen ein perfektes Instrument als Ergänzung zu ihrem Kontokorrentkredit zur Verfügung“, betont Pia Sauer-Roch. Lästige Bankgespräche zur Ausweitung der „KK-Linie“ in Wachstumsphasen lassen sich so umgehen.

Factoring sorgt für sofortige Liquidität im Unternehmen
Auch in Zeiten von zurückgehenden Märkten und bei starken Umsatzschwankungen im Jahresverlauf ist Factoring ein probates Mittel der Unternehmensfinanzierung – besteht doch keine Verpflichtung, das Factoringvolumen komplett auszuschöpfen. Hingegen steht sofort nach Rechnungstellung Liquidität zur Verfügung, um Löhne und Gehälter, Steuern und Sozialabgaben, Kreditraten und andere Verpflichtungen pünktlich zu bezahlen.

Weitere Informationen zu den Vorteilen und zur Nutzung von Factoring gibt es unter www.germania-factoring.de

Die Germania Factoring AG ist ein bankenunabhängiges Factoringunternehmen, welches ausschließlich Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland anbietet. Die Gesellschaft verfügt als Finanzdienstleistungsinstitut über die Erlaubnis gemäß §32 Abs. 1 KWG der DEUTSCHEN BUNDESBANK.

Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstraße 13
01309 Dresden
0351 2054470
info@germania-factoring.de
https://www.germania-factoring.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Mit Umsatzfactoring überdurchschnittliches Wachstum finanzieren

Der Konjunktur-Boom neigt sich seinem Ende entgegen – zumindest bekommt er eine Delle: Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Europa, OECD, rechnet nur noch mit einem Wirtschaftswachstum von 1,6 Prozent in Deutschland. Der Mittelstand sieht das gelassen, wie der Sparkassen- und Giroverband herausgefunden hat. 83 Prozent der mittelständischen Unternehmen planen mit der gleichen wirtschaftlichen Situation wie bisher. Mit fünf Prozent Wachstum dürfen sie rechnen.

Wertvolles Eigenkapital nicht zur Umsatzfinanzierung nutzen

Was aber macht ein Mittelständler, der entgegen der allgemeinen Wirtschaftsprognosen um fünf und mehr Prozent Wachstum hinlegt? Die Banken sind seit Jahren bereits zurückhaltend bei der Kreditvergabe an kleine und mittelständische Unternehmen. Höhere Sicherheiten und eine bessere Eigenkapitalquote fordern die Gesetzgeber in Europa von den Banken – und diese geben die Anforderungen an ihre Kunden weiter. Wachstums- und Umsatzfinanzierung hinken folglich der Umsatzsteigerung hinterher. „Bei Mittelständlern fließt viel zu oft wertvolles Eigenkapital in die Umsatzfinanzierung“, berichtet Pia Sauer-Roch, Vorstand der Germania Factoring AG. Sie rät daher: „Nutzen Sie intelligente Finanzierungslösungen für die Umsatzfinanzierung!“

Beim Factoring wächst das Finanzierungsvolumen mit dem Umsatz

Kein anderes Finanzierungsinstrument bietet sich für die Umsatzfinanzierung mehr an als Factoring. Denn beim Factoring wächst das Finanzierungsvolumen proportional zum Umsatz: Die Germania Factoring AG kauft nach Abschluss eines Factoring-Rahmenvertrags werthaltige Rechnungen an und zahlt sofort bis zu 90 Prozent der Rechnungssumme aus. Innerhalb von maximal 48 Stunden steht somit wieder Liquidität zur Verfügung, um Material und Waren einzukaufen sowie Löhne und Gehälter zu bezahlen. Dabei bleibt das Eigenkapital unangetastet und steht für Investitionen zur Verfügung.

Bis zu 90 Tage Zahlungsziele für KMU-Kunden

Die restlichen Prozente der Rechnungssumme, den sogenannten Sicherungseinbehalt, zahlt die Germania Factoring AG nach Zahlungseingang vom Kunden. Dem können die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) bei diesem Modell Zahlungsziele von bis zu 90 Tagen einräumen und sich so Wettbewerbsvorteile sichern. Gleichzeitig kaufen sie selbst mit Skonto und anderen Einkaufsvorteilen ein, da sie aufgrund der guten Liquidität sofort zahlen können.

Factoring-Kosten lassen sich durch Einsparungen kompensieren

Für diese Finanzierungslösung fallen Kosten im Skontobereich an, die sich leicht – wie oben beschrieben – weitestgehend kompensieren lassen. Hinzu kommt der komfortable Service des Debitorenmanagements: Hat die Germania Factoring AG eine Rechnung angekauft, kümmert sie sich auch um Zahlungserinnerungen und notfalls das Mahnwesen; natürlich in Absprache mit ihrem Vertragspartner. Und sie zahlt immer für angekaufte werthaltige Rechnungen, da diese automatisch gegen Zahlungsausfall versichert werden. „Mit unserem Umsatzfactoring bieten wir unseren Kunden einen Full Service, der kleine und mittelständischen Unternehmen sowohl wirtschaftlich als auch personell entlastet“, betont Pia Sauer-Roch.

Weitere Informationen zu den Vorteilen und zur Nutzung von Factoring gibt es unter www.germania-factoring.de

Die Germania Factoring AG ist ein bankenunabhängiges Factoringunternehmen, welches ausschließlich Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland anbietet. Die Gesellschaft verfügt als Finanzdienstleistungsinstitut über die Erlaubnis gemäß §32 Abs. 1 KWG der DEUTSCHEN BUNDESBANK.

Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstraße 13
01309 Dresden
0351 2054470
info@germania-factoring.de
https://www.germania-factoring.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Factoring eröffnet 2019 neue Chancen für das Handwerk

Für 2019 scheinen sich die Fachleute einig: Die Konjunktur wird sich etwas abkühlen – trotzdem wird das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland um rund zwei Prozent steigen. Auch wenn Brexit, die Politik in Italien, Frankreich und den USA Risiken bergen: Der Internationale Währungsfonds rechnet international sogar mit 3,6 Prozent Wachstum. Mit Zinserhöhungen wird kaum gerechnet, zumal der EZB-Rat beschlossen hat, die Zinsen bis zum Sommer bei null Prozent zu belassen. Baugeld bleibt somit günstig – anders sieht es aber bei Unternehmenskrediten aus.

Unternehmen werden – abhängig vom jeweiligen Rating – wohl weiter relativ hohe Zinsen zahlen müssen. Grund sind nicht die überzogenen Forderungen der Banken, sondern die Vorgaben der Bankenregulierung: Eigenkapitalquote, Bonität und Rating sind wichtige Kennzahlen für die Zinshöhe von Krediten. Lassen sich besicherte Investitionskredite für Handwerksbetriebe noch relativ leicht bekommen, wird es bei einer Ausweitung der Kontokorrentlinie schon schwieriger. Denn bei der Umsatzfinanzierung schauen die Banken genau hin – und wer dann noch seinen darüber hinausgehenden Überziehungskredit nutzt, muss ordentlich in die Tasche greifen.

Factoring: Finanzierung wächst mit Umsatz

Eine Chance bietet sich hier für Handwerksbetriebe ebenso wie für kleine und mittelständische Unternehmen durch das Factoring. Denn hier steigt das Finanzierungsvolumen proportional zum Umsatz. Nach Abschluss eines Factoring-Rahmenvertrags zahlt beispielsweise die Germania Factoring AG bis zu 90 Prozent der Rechnungssumme sofort. Somit ist spätestens 48 Stunden nach Übersenden der Rechnung das Geld auf dem Konto. Den vereinbarten Sicherungseinbehalt zahlt der Finanzdienstleister umgehend nach Zahlungseingang.

Betriebe und KMU, die Factoring nutzen, sichern sich so nicht nur Liquidität. Sie können ihren Kunden auch deutlich längere Zahlungsziele einräumen und so einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil erzielen. „Auf bis zu 90 Tage lässt sich das Zahlungsziel bei unserem Umsatzfactoring strecken“, erklärt Pia Sauer-Roch, Vorstand der Germania Factoring AG. „Hinzu kommt: Wir kümmern uns um das Mahnwesen und zahlen dank Warenkreditversicherung immer für die von uns angekauften werthaltigen Rechnungen.“

Das Gesamtpaket dieser Leistungen kostet die Unternehmen eine Factoringgebühr, die sich im Skontobereich bewegt. Dank der mit Hilfe des Factorings guten Liquiditätslage können sich Handwerksbetriebe sowie kleine und mittelständische Unternehmen einen großen Teil der Kosten durch Einkaufsvorteile zurückholen. „Gerade für Handwerksmeister bieten sich hier eine weitere Chance, Vorteile im Markt zu generieren“, betont Pia Sauer-Roch.

Weitere Informationen zu den Vorteilen und zur Nutzung von Factoring gibt es unter www.germania-factoring.de

Die Germania Factoring AG ist ein bankenunabhängiges Factoringunternehmen, welches ausschließlich Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland anbietet. Die Gesellschaft verfügt als Finanzdienstleistungsinstitut über die Erlaubnis gemäß §32 Abs. 1 KWG der DEUTSCHEN BUNDESBANK.

Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstraße 13
01309 Dresden
0351 2054470
info@germania-factoring.de
https://www.germania-factoring.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Factoring generiert Liquidität und sichert Wachstum in KMU

Factoring generiert Liquidität und sichert Wachstum in KMU

Die Investitionen des Mittelstands steigen seit Jahren. Aktuell müssen sich weite Teile der Wirtschaft auf neue Entwicklungen und Herausforderungen einstellen – Stichworte: Industrie 4.0, Internet of Things oder vernetzte Wissensbasis. Um diese und andere nötige Investitionen zu stemmen, setzen viele Unternehmen immer noch auf Investitionskredite der Banken. 2017 finanzierten mittelständische Unternehmen ihre Investitionen durchschnittlich zu 31 Prozent über Bankkredit. Am Bau waren es sogar 41 Prozent, bei den Dienstleistungen 40 Prozent, wie das Statistik-Portal statista ermittelte. Bei den stark in Forschung und Entwicklung involvierten Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes sind es hingegen lediglich 22 Prozent.

Liquidität wird für Investitionen genutzt, fehlt dann für Wachstum
Im Umkehrschluss binden viele Unternehmen Liquidität in Form von Eigenkapital in Investitionen – und nehmen sich somit unternehmerischen Freiraum. So geht rund ein Viertel der befragten kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) davon aus, dass sie in den kommenden fünf Jahren völlig andere Produkte und Dienstleistungen als bisher auf den Markt bringen müssen. Innovation hat sogar für 59 Prozent der Führungskräfte in KMU höchste Priorität, wie die Studie im Auftrag von Ricoh Europe ergab.

Investitionen dienen für gewöhnlich einem Unternehmenszielen: Wachstum! Sind jedoch wesentliche Teile oder die gesamte Liquidität und das Eigenkapital in Investitionen gebunden, wird die Wachstumsfinanzierung zum Problem: Wo soll das Geld für den Einkauf zusätzlicher Lieferungen und Leistungen herkommen? Wie die Löhne und Gehälter der wachsenden Belegschaft gezahlt werden bei langen Zahlungszielen und erheblichen Forderungslaufzeiten? In vielen KMU steht dann das nächste Bankengespräch zur Verlängerung der Kontokorrentlinie an. Unangenehme und in vielen Fällen nicht erfolgreich.

Factoring als Lösung zur Wachstumsfinanzierung
Factoring bietet hier für die meisten Unternehmen ein probates Mittel zur Wachstumsfinanzierung, da sich Factoring ausschließlich an den Umsätzen und Abnehmern orientiert: Die Germania Factoring AG kauft von den Unternehmen werthaltige Rechnungen an und zahlt umgehend bis zu 90 Prozent der Rechnungssumme aus. Den Rest, den sogenannten Sicherungseinbehalt, gibt es nach Zahlung des Lieferungsempfängers. Je größer das Forderungsvolumen der Unternehmen, umso mehr Kapital haben Sie quasi über Nacht zur Verfügung. Zudem können sie ihren Kunden Zahlungsziele von 30, 60 oder gar 90 Tagen anbieten, ohne die eigene Liquidität zu gefährden.

„Wir prüfen vor unserem Ankauf lediglich die Bonität der Abnehmer des Unternehmens und die Werthaltigkeit der Rechnungen“, erläutert Pia Sauer-Roch, Vorstand der Germania Factoring AG. „Ist beides positiv, kaufen wir die Rechnung an und garantieren dem Unternehmen die Bezahlung. Bis zu 90 Prozent der Summe überweisen wir innerhalb von spätestens 48 Stunden.“ Auch das Mahnwesen übernimmt der Finanzdienstleister, so dass sich die KMU nach Rechnungstellung um nichts mehr kümmern müssen: Ihr Geld kommt auf jeden Fall.

Weitere Informationen zu den Vorteilen und zur Nutzung von Factoring gibt es unter www.germania-factoring.de

Die Germania Factoring AG ist ein bankenunabhängiges Factoringunternehmen, welches ausschließlich Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland anbietet. Die Gesellschaft verfügt als Finanzdienstleistungsinstitut über die Erlaubnis gemäß §32 Abs. 1 KWG der DEUTSCHEN BUNDESBANK.

Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstraße 13
01309 Dresden
0351 2054470
info@germania-factoring.de
https://www.germania-factoring.de/

Pressemitteilungen

Pionier bei MDK-Prüfungen mit überarbeiteter Internetpräsenz Online

Pionier bei MDK-Prüfungen mit überarbeiteter Internetpräsenz Online

Dr. med. Gregor Aleff

Dorsten, 18.02.2015. Als Moderator an der Schnittstelle von Ökonomie, Medizin und Jurisprudenz arbeitet das Unternehmen „HospiSol®“ unter der Leitung von Dr. med. Gregor Aleff als hochspezialisierter Dienstleister für Krankenhäuser und Einrichtungen des Gesundheitswesens. Für „Hospisol®“ ist es daher eine Selbstverständlichkeit, das eigene Portfolio informativ und übersichtlich im Internet zu repräsentieren. Seit heute können sich Hospitäler und medizinische Einrichtungen unabhängig und detailliert unter www.hospisol.com über das Leistungsspektrum von „HospiSol®“ informieren.

Das Portal basiert auf der aktuellen HTML5 Technologie. Ältere Browser werden durch eine Browserweiche auf eine kompatible Version der Webseite umgeleitet. Wir empfehlen jedoch die Nutzung eines aktuellen Browsers, um alle Inhalte korrekt dargestellt zu sehen. Zusätzlich zur Repräsentanz des Dienstleistungsspektrums bieten die Seiten den Besuchern Informationen zur aktuellen Rechtsprechung, Tipps zur Organisations- und Dokumentationsverbesserung – wie zum Beispiel der MDK-Prüfung. Ein ganz besonderes Geschenk hält Dr. Aleff für wiederkehrende Besucher bereit, die einen Moment zur Förderung Ihres Bewusstseins und des eigenen Erfolges zu schätzen wissen. Jede Woche erklingt ein neues Zitat mit einer Frage, die den Zuhörer anspricht, begleitet von der eigenen Unternehmensmusik.

HospiSol® stellt als spezialisierter Partner im Gesundheitswesen Kompetenzen zur Liquiditätssicherung und Liquiditätsverbesserung der Kliniken zur Verfügung. Die regelmäßige Begleitung von MDK-Prüfungen, Fallbesprechungen, die Unterstützung und Durchführung von Budgetverhandlungen mit den Kostenträgern sowie die Analyse einer gerichtsfesten medizinischen Dokumentation sind wesentlicher Bestandteil des Portfolios. Darüber hinaus bietet HospiSol® unabhängige Kommunikationskompetenz innerhalb einzelner Fachabteilungen der Krankenhäuser, Prozessmanagement sowie den Wissenstransfer aus überregionaler mehr als 15-jähriger Beratungstätigkeit von mehr als 20 Kliniken der Grund-, Regel- und Maximalversorgung an. So handelt HospiSol® für den Kunden nach der Maxime „Lösungen finden“.

Erreichbar ist der Unternehmensauftritt unter: http://www.hospisol.com.

Firmenkontakt
HospiSol
Dr. med. Gregor Aleff
Waslalaweg 44
46286 Dorsten
02369-202264
aleff@hospisol.com
http://www.hospisol.com

Pressekontakt
myCI
René Schellhammer
Dorfstraße 41a
25569 Krempermoor
04824-4069041
kontakt@myci.biz
http://www.myci.biz

Pressemitteilungen

Schnelle Liquidität für die Textilindustrie

(Dresden, 19.12.2014) Die deutsche Textil- und Modeindustrie ist eines der ältesten und wichtigsten Wirtschaftszweige. Wie bereits im vergangenen Jahr, weist die Textilbranche auch in diesem Jahr einen leichten Umsatzrückgang auf. Steigende Energie- und Rohstoffpreise bedeuten für die Branche weitere Herausforderungen. Damit ist insbesondere die steigende EEG-Umlage gemeint, welche bereits für viele Textilunternehmen die Schmerzgrenze erreicht hat. Die Textil- und Modeindustrie durchlebte in den vergangenen Jahren zahlreiche Veränderungen und entwickelte sich zu einer der kreativsten und innovativsten Branchen. Mit dieser Entwicklung stehen die rund 1.200 Betriebe in Deutschland vor neuen Herausforderungen. Gerade der Einzelhandel in der Textilbranche wird durch den zunehmenden Online-Handel vor große Herausforderungen gestellt. Ein starker Wettbewerber für den stationären Textilhandel ist zum Beispiel der erst im Herbst an die Börse gegangene Online-Händler Zalando. Textilien werden neben dem Modeaspekt auch in den Bereichen Bau, Energie, Gesundheitswesen, Umweltschutz und Verkehrswesen eingesetzt.

Um den ständigen Wandel gerecht zu werden, müssen Unternehmen gerade in der Textilindustrie notwendige Investitionen tätigen. Damit weiterhin Wachstum generiert werden kann, bedarf es für viele Unternehmen einer gesicherten Liquidität. Wenn die Margen immer schmaler werden, sind Wachstumsraten beim Umsatz nur mit einer gesicherten Liquiditätsplanung zu leisten. Daher setzen immer häufiger Firmen aus dieser Branche verstärkt auf zusätzliche Optionen bei der Unternehmensfinanzierung, wie das seit Jahren bewährte Factoring. Bei diesem Finanzmodell verkauft der Textilunternehmer seine Forderungen an eine Factoring-Gesellschaft und bekommt sofort rund 80 Prozent der jeweiligen Forderungssumme auf sein Konto überwiesen. Nachdem der Kunde seine Rechnung beglichen hat, erhält der Unternehmer den Restbetrag abzüglich Gebühr. Solch ein Liquiditätsvorschuss ermöglicht dem Textilunternehmen geplante Investitionsprojekte realisieren zu können. Gerade für eine Branche, die sich derzeit in einer Umbruchsphase befindet, ist die stabile Versorgung von finanziellen Mitteln und damit Planbarkeit von hoher Wichtigkeit, um im Wettbewerb weiter bestehen zu können. Neben der Liquiditätssicherung entstehen für den Anwender weitere Vorteile. Beispielsweise entsteht die Möglichkeit das Anbieten von längeren Zahlungszielen. Zudem übernimmt die Factoring-Gesellschaft das Ausfallrisiko der Forderungen, abgesichert durch den Abschluss einer Warenkreditversicherung im Hinblick auf den jeweiligen Debitor.

Ausschlaggebend für den Einsatz zusätzlicher Finanzierungen ist für viele Unternehmen in der Textilindustrie das Verhalten der Banken. Vor allem im Hinblick auf die Regelungen nach Basel III, sind Kredite für mittelständische Unternehmen zunehmend kritischer. Factoring ergänzt die traditionelle Kreditfinanzierung um einen wichtigen Aspekt: die umsatzkongruente Finanzierung. Denn das Factoringvolumen steigt gleichzeitig mit dem Umsatz. Kurzfristig und planbar erhält der Factoringkunde Liquidität, ohne weitere Sicherheiten stellen zu müssen. So schnell wie die Liquidität für ein Unternehmen zunimmt, verkürzt sich dessen Bilanz durch den Forderungsverkauf. Gleichzeitig verbessert sich die Eigenkapitalquote. Dies hat eine direkte positive Auswirkung auf das Bankrating und die zukünftigen Kreditkonditionen zur Folge.

Die Elbe-Factoring GmbH ist der bankenunabhängige Factoringpartner für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Gesellschaft wurde 1998 gegründet und finanziert deutschlandweit Kunden mit einem Jahresumsatz von bis zu 10 Mio. Euro. Hierbei werden mit der Finanzierung, der Versicherung von Forderungsausfällen und dem Debitorenmanagement alle Aspekte des Full-Service-Factoring vereint. In der Zusammenarbeit haben Kunden einen leistungsstarken Partner, gesicherte Refinanzierung sowie ein erfahrenes Team an ihrer Seite.

Kontakt
Elbe-Factoring GmbH
Cecile Remus
Karcherallee 19
01277 Dresden
0351 / 320 398 19
marketing@elbe-factoring.de
http://www.elbe-factoring.de

Pressemitteilungen

Factoring für Druckereien

Wolf Factoring aus Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart kennt den Bedarf von Dienstleistern unterschiedlicher Branchen seit über 17 Jahren. So sorgt der Factoring-Dienstleister mit seinen Factoring-Services für die Umsatzfinanzierung und Liquiditätssicherung zum Beispiel für Druckereien.

Factoring für Druckereien

Wolf Factoring Stuttgart

Der Wettbewerb um Druckerzeugnisse ist immens, der Maschinenpark für eine moderne Druckerei ist ein hohes Investment und das qualifizierte Personal der Druckerei will stets pünktlich bezahlt werden. Hier kann schnell einmal ein Liquiditätsengpass entstehen und die Hausbank der Druckerei ist mit der Vergabe eines zusätzlichen Kreditrahmens unter Umständen zurückhaltend.

Wer hier als Finanzverantwortlicher über Factoring nachdenkt, ist auf dem richtigen Weg. Factoring ist ein modernes Finanzierungsinstrument, das sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit erfreut. Mit Factoring werden Unternehmen wieder liquide und geben gleichzeitig ihr Forderungsmanagement in professionelle Hände ab. Für die Buchführung und das ungeliebte und zeitintensive Nachverfolgen von nicht bezahlten Rechnungen haben gerade stark unter Termindruck stehende Unternehmen wie Druckereien keine Zeit. Da kommt ein professioneller Dienstleiter gerade recht!

Factoring bietet Druckereien und anderen mittelständischen Unternehmen eine Komplettlösung – sofortige Liquidität inklusive. So funktioniert es: Beim Factoring kauft der Factor die Rechnungen, die eine Druckerei „gegen ihre Kunden“ hat, an und bezahlt diese bis auf einen Sicherheitsabschlag und eine Servicegebühr unmittelbar nach Ankauf aus. Ab diesem Zeitpunkt kümmert sich das Factoring-Unternehmen um das komplette Debitorenmanagement. Auch schleppende Zahlungen von Kunden gehören damit der Vergangenheit an.

Moderne IT-Lösungen und ein hocheffizientes Abrechnungssystem stehen für schnelle, problemlose Kommunikation und geringen Arbeitsaufwand in der Debitorenbuchhaltung. Durch die Zusammenarbeit mit einem Factor entstehen jeder Druckerei viele Vorteile:

– sofortige Liquidität
– Mahnwesen in den Händen von Profis
– Entlastung von administrativen Aufgaben

Das Resultat: In der Druckerei kann sich das Personal ganz auf die lukrativen Druckaufträge konzentrieren. Und der Factoring-Dienstleister kümmert sich im Hintergrund um das Forderungsmanagement. Das Team von Wolf Factoring unterbreitet jeder Druckerei gern ein Angebot für die Übernahme des Forderungsmanagements: http://www.wolf-factoring.de/factoring/vorteile/

Wolf Factoring ist ein Factoring-Dienstleister, der sich auf den Forderungsankauf von Firmen aus dem Mittelstand spezialisiert hat. Wolf Factoring ist seit über 17 Jahren als Factoring-Unternehmen tätig und betreut unter anderem Kunden aus München, Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt und Freiburg. Mit dem Factoring-Service ist Wolf Factoring ein seriöser Partner für flexibles und transparentes Forderungsmanagement. Wolf Factoring übernimmt die Verwaltung offener Forderungen und verhilft Unternehmen zu mehr Liquidität.

Kontakt:
Wolf Factoring – Robert Wolf GmbH
Robert Wolf
Esslinger Straße 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
0711 9907930
info@wolf-factoring.de
http://www.wolf-factoring.de

Pressemitteilungen

Factoring für Speditionen und Logistik-Unternehmen

Professionelles Forderungsmanagement für das Logistik- und Transport-Gewerbe zur Umsatzfinanzierung und Liquiditätssicherung.

Factoring für Speditionen und Logistik-Unternehmen

Wolf Factoring – Factoring-Dienstleister für Speditionen und Logistik-Firmen

Wolf Factoring aus Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart kennt die Logistik-Branche und die Bedarfe des Transportgewerbes seit über 16 Jahren und sorgt mit seinen Factoring-Dienstleistungen für die Umsatzfinanzierung und Liquiditätssicherung von Unternehmen aus der Logistik- und Transport-Branche.

Factoring ist für Speditionen, Transport- oder Logistik-Unternehmen seit Jahren ein gängiges Finanzierungsinstrument. Wolf-Factoring – der Factor für Süddeutschland – bietet seit über 16 Jahren Lösungen für mittelständische Speditionen in den Bereichen Logistik Transport, Luftfracht und Spezialtransporte an.

Factoring dient Speditionen und Logistik-Firmen als alternative Unternehmensfinanzierung, wenn ausreichende Liquidität für die Logistik-Dienstleistungen fehlt. Wolf Factoring kennt seit Jahren die Besonderheiten des Speditions- und Transport-Gewerbes und erstellt gerne ein individuelles Angebot, das auf die Branchenbesonderheiten des anfragenden Unternehmens ausgelegt ist. Wenn es um Factoring für Fracht und Logistik geht, ist Wolf Factoring der Profi an der Seite der Logistik-Branche.

Durch Factoring verschaffen sich Transport-Unternehmen und Speditionen die Liquidität, die benötigt wird, um wettbewerbsfähig am Markt zu agieren. Wolf Factoring bietet mit dem Factoring eine bankenunabhängige und einfache Finanzierung für das Transport- und Logistikgewerbe mit einem Erfahrungsschatz von über 16 Jahren.

Interessenten können sich bei Wolf Factoring ganz einfach telefonisch oder per E-Mail melden. Gerne vereinbart das Team des erfahrenen Factoring-Dienstleisters einen persönlichen Termin beim anfragenden Speditions- oder Logistik-Unternehmen. Während dieses Gesprächs werden die besonderen Anforderungen im anfragenden Betrieb ermittelt und ein maßgeschneidertes Factoring-Konzept entwickelt … <a href="http://www.wolf-factoring.de„>www.wolf-factoring.de.

Wolf Factoring ist ein Factoring-Dienstleister, der sich auf den Forderungsankauf von Firmen aus dem Mittelstand spezialisiert hat. Wolf Factoring ist seit über 16 Jahren als Factoring-Unternehmen tätig und betreut unter anderem Kunden aus München, Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt und Freiburg. Der Factoring-Service ist seriöser Partner für flexibles und transparentes Forderungsmanagement. Wolf Factoring übernimmt die Verwaltung offener Forderungen und verhilft Unternehmen zu mehr Liquidität.

Kontakt:
Wolf Factoring – Robert Wolf GmbH
Robert Wolf
Esslinger Straße 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
0711 9907960
info@wolf-factoring.de
http://www.wolf-factoring.de

Finanzen/Wirtschaft

Factoring – Innovative Finanzierungsalternative für Mittelstand und Handwerk

Factoring - Innovative Finanzierungsalternative für Mittelstand und Handwerk Der Konjunkturmotor läuft und viele Unternehmen wollen am Wachstum partizipieren, aber die finanziellen Mittel dafür sind ausgeschöpft. Auf der Suche nach einer Finanzierungsalternative finden sie im Factoring eine Lösung, um ihren Umsatz auszuweiten, liquide zu bleiben und sich sogar noch gegen Zahlungsausfälle ihrer Abnehmer zu schützen.

Im Finanzierungsmarkt ist heute Diversifikation gefragt. Unternehmen sind gezwungen, sich bei der Finanzierung breiter aufzustellen und mit einem Mix an Angeboten dauerhaft liquide zu bleiben. Der Bankkredit ist dabei nach wie vor der Klassiker der Finanzierung und wird zunehmend ergänzt um Lösungen, wie das Factoring. Factoring etabliert sich damit immer schneller im Mittelstand und erfreut sich als bankenunabhängige Finanzierungsform immer größerer Beliebtheit.

Spätestens nach der Kreditanfrage bei der Hausbank, bei der die Eigenkapitalquote oder Sicherheiten für eine Finanzierung weiterhin hoch im Fokus stehen, ist klar, dass es Finanzierungs-Alternativen geben muss. Factoring ist eine Finanzierung ohne Sicherheiten, was auch die riesigen Wachstumsraten und die erhöhte Nachfrage nach Factoring-Services erklärt. Die Sicherheit für den Factor wird durch eine gute Debitorenstruktur des Unternehmens gegeben. Außerdem werden alle Forderungen gegen Ausfall versichert, was das Risiko eines existenzgefährdenden Forderungsausfalls für das Unternehmen maßgeblich reduziert.

Beim Factoring erwirbt der Factor von seinem Kunden (auch Anschlusskunde oder Mandant genannt) laufend Forderungen gegen dessen Debitoren. Der Factoring-Kunde erhält sofort zwischen 80-90% des Kaufpreises ausbezahlt. Die restlichen 10-20% dienen meist als Sicherheit, u.a. zur Absicherung von Veritätsrisiken. Dieser Sicherheitseinbehalt wird an den Factoring-Kunden ausbezahlt, sobald dessen Debitor die Forderung ausgeglichen hat.

Manche Factoring-Anbieter arbeiten statt eines Sicherheitseinbehalts in Prozent auf einzelne Forderungen mit einer Art „Depot“, welches am Beginn der Vertragsunterzeichnung zu hinterlegen ist. Dieses dient ebenso der Absicherung des Risikos und kann bis zu 10% des Jahresumsatzes betragen.

Die Gebühren für das Factoring setzen sich in der Regel aus folgenden Bausteinen zusammen: Gebühr auf den Umsatz sowie Zinsen für die in Anspruch genommene Liquidität. Hierdurch sind auch das Ausfallrisiko des Factors sowie Services im Bereich Buchhaltung abgedeckt.

Einer der häufigsten Gründe für Factoring ist die Erhöhung der Liquidität, die eine schnellere Begleichung von Verbindlichkeiten bei z.B. Lieferanten und Dienstleistern ermöglicht. Dies schafft Marktvorteile im Einkauf und durch die Ausnutzung von Skonti und Rabatten können die Einkaufskosten gesenkt werden.

Factoring ist zudem eine umsatzkongruente Finanzierung. Wächst der Umsatz, kommt durch den revolvierenden Ankauf von Forderungen durch den Factor zeitnah Liquidität ins Haus. Dies ist ein wesentlicher Vorteil, denn auch in umsatzstarken Zeiten, ist so ausreichend Liquidität sichergestellt … http://www.wolf-factoring.de

Wolf Factoring – Robert Wolf GmbH
Robert Wolf
Esslinger Straße 7

70771 Leinfelden-Echterdingen
Deutschland

E-Mail: info@wolf-factoring.de
Homepage: http://www.wolf-factoring.de
Telefon: 0711 9907960

Pressekontakt
Wolf Factoring – Robert Wolf GmbH
Robert Wolf
Esslinger Straße 7

70771 Leinfelden-Echterdingen
Deutschland

E-Mail: info@wolf-factoring.de
Homepage: http://www.wolf-factoring.de
Telefon: 0711 9907960