Tag Archives: Lithium-Ionen-Akku

Pressemitteilungen

Längere Lebensdauer für Handy-Akkus

ARAG Experten geben Tipps, was man beim Aufladen des Akkus beachten sollte

Macht der Akku des Mobiltelefons schlapp, muss im schlimmsten Fall ein neues Gerät angeschafft werden, denn nicht bei allen Geräten kann der Akku einfach ausgetauscht werden. Um so wichtiger ist das richtige Laden des Handy-Akkus. Mit ein paar einfachen Regeln kann man die Lebenszeit des Akkus deutlich verlängern.

Optimaler Ladezustand zwischen 20 und 80 Prozent
Natürlich fürchtet jeder aktive Handy-Nutzer, dass der Akku nicht den ganzen Tag durchhält. Daher lädt er sein Gerät am liebsten voll auf. Am besten über Nacht, damit es in Ruhe „durchladen“ kann. Doch dieses „Durchladen“ hat nach Angaben der ARAG Experten durchaus seine Tücken. In den modernen Akkus laufen während des Ladens chemische Prozesse ab, die sich im oberen Ladezustand schädlich auf die Lithium-Ionen-Zellen auswirken und dem Akku schaden. Daher sollte das Gerät bei 80 Prozent vom Netzteil getrennt werden.

Genauso verhält es sich im niedrigen Ladebereich. Sowohl eine Tiefenentladung bis auf null Prozent, als auch ein Ladezustand von unter 20 bis 30 Prozent schadet dem Akku auf Dauer. Bei einer niedrigen Spannung sind die Elektroden im Akku stärker belastet und müssen mehr arbeiten. Daher der Rat der ARAG Experten: Bei 20 Prozent besser wieder aufladen. Gelegentliches Entladen unter diese Grenze ist allerdings kein Problem, da die modernen Lithium-Ionen-Akkus über eine eingebaute Elektronik verfügen, die vor Über- oder Unterspannung schützt und das Smartphone im Extremfall vorher komplett abschaltet.

Optimale Betriebstemperatur zwischen 18 und 25 Grad
Akkus mögen auch beim Laden weder Hitze noch Kälte. Laut dem TÜV Rheinland liegt die beste Betriebstemperatur für ein Smartphone zwischen 18 und 25 Grad Celsius. Bei extremen Temperaturen verändern sich die chemischen Prozesse im Innern des Akkus, wodurch er stärker belastet wird und schließlich an Leistungsfähigkeit verliert. Die ARAG Experten raten auch davon ab, ein zu warmes oder zu kaltes Gerät zu laden, weil der Akku Schaden nehmen könnte.

Gut zu wissen
Wer das sichere Laden nicht dem Zufall überlassen will, kann sich spezielle Apps herunterladen, die den Nutzer informieren, sobald sich der Akku im kritischen Bereich befindet. Allerdings verbrauchen diese Apps selbst sehr viel Energie und tragen so dazu bei, dass sich der Akku schneller entlädt. Wer von früheren Akkus noch den so genannten Memory-Effekt kennt, bei dem der Akku sich an einen länger gehaltenen Füllstand erinnerte, muss bei modernen Geräten umdenken. Dieser Effekt ist bei Lithium-Ionen-Akkus nicht vorhanden.

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Pressemitteilungen

Phonak Sky B-PR: Das erste speziell für Kinder entwickelte Hörgerät zum Aufladen

Neue Hörgerätefamilie macht das Leben für Kinder und Eltern spürbar leichter

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Speziell für kleine Weltentdecker: Mit Phonak Sky B-PR aus der neuen Phonak Hörgerätefamilie können Kinder mit Hörverlust ihr volles Potenzial entfalten – während ihre Hörgeräte im Hintergrund automatisch volle Unterstützung leisten. Der neue, vor kleinen Fingern sicher geschützte Lithium-Ionen-Akku lässt sich wie bei Smartphone und Co unkompliziert aufladen und macht die robusten Hörgeräte zu zuverlässigen Begleitern rund um die Uhr. Auch das Automatik-Betriebssystem sorgt dafür, dass sich Eltern entspannt zurücklehnen können: Die Hörgeräte ermöglichen in den unterschiedlichsten Umgebungen ganz automatisch besten Klang und Sprachverstehen. In besonders schwierigen Situationen wie Gruppengesprächen in Kindergarten und Schule helfen zusätzliche Hörlösungen für eine Extraportion Hörbarkeit.

In den ersten Lebensjahren müssen Kinder Millionen Wörter und tausende Stunden hören, um sprechen und lesen lernen zu können. Wird durch Hörverlust jedoch der Zugang zum Hören – und damit der Input fürs Gehirn – eingeschränkt, können die Sprachreize nicht richtig verarbeitet werden und das Kind sich nicht altersgerecht entwickeln. Ein Hörverlust sollte daher so früh wie möglich mit Hörgeräten versorgt werden.

Langjährige Erfahrung trifft auf modernste Akku-Technologie
„Phonak verfügt über mehr als 45 Jahre Erfahrung in der Versorgung von Kindern“, sagt Florian Gilbert, Leiter Pädakustik bei Phonak in Deutschland. „Dabei arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere Lösungen exakt auf die Bedürfnisse der kleinen Nutzer anzupassen. Mit Sky B-PR gehen wir dabei den nächsten Schritt: Mit dem ersten wiederaufladbaren Hörgerät, das speziell für Kinder entwickelt wurde und den Alltag mithilfe des Automatik-Betriebssystems so einfach wie nie gestaltet. So können Kinder vor allem eins – nämlich unbefangen Kind sein und die Welt mit all ihren Klängen für sich entdecken.“

Nach nur zwei Stunden Aufladezeit hält der integrierte Lithium-Ionen-Akku den ganzen Tag* und begleitet die kleinen Träger zuverlässig beim Spielen, Entdecken und Lernen – ganz ohne komplizierte Batteriewechsel, gerade wenn die Eltern einmal nicht mit dabei sind. Und wenn es einmal schneller gehen muss, kann man nach nur 30 Minuten Laden bereits auf sechs Stunden Akkulaufzeit zählen. Das Automatik-Betriebssystem sorgt dafür, dass sich die Hörgeräte gemeinsam mit den Kindern weiterentwickeln. Egal, ob beim Vorlesen einer Gute-Nacht-Geschichte oder in Aktion auf dem Spielplatz – die Hörgeräte bieten in jeder Umgebung automatisch optimales Sprachverstehen und Klangqualität.

Sicher und robust – für Eltern und Kinder
Eine kleine LED-Leuchte zeigt den Eltern als praktische Statusanzeige klar sichtbar an, ob das Gerät richtig funktioniert. Außerdem sorgt der festverbaute Akku dafür, dass Kinderhände keine Chance haben, die Hörgeräte aus Versehen abzuschalten oder den Akku zu entfernen. Damit Kinder unbeschwert ihren Entdeckungsdrang ausleben und herumtoben können, sind die robusten Hörgeräte vor Wasser, Staub und Schmutz geschützt. So müssen sie beispielsweise auch nicht abgenommen werden, wenn es beim Planschen mal etwas nasser zugeht. Und auch das Design kommt nicht zu kurz: Die breite Mix & Match-Farbpalette zaubert aus den Hörgeräten kleine bunte Unikate.

Extra-Boost für schwierige Hörsituationen
Je älter die Kinder werden, desto mehr Herausforderungen warten auf sie und ihre Hörgeräte: Gerade bei Gesprächen in größeren Gruppen – z.B. im Kindergarten oder in der Schule – benötigen selbst moderne Hörgeräte wegen lauter Hintergrundgeräusche und größeren Abständen manchmal etwas zusätzliche Unterstützung für das optimale Sprachverstehen. Hörlösungen wie das Roger TouchsceenMic können hier helfen, indem sie Sprache direkt auf die Hörgeräte übertragen – Störgeräusche werden einfach ausgeblendet.

Die neuen Kinder-Hörlösungen aus der Sky B Familie sind ab sofort in einer Vielzahl an Farben und Ausführungen (sechs Modelle und drei Technologiestufen) erhältlich.

* 16 Stunden inklusive 10 Stunden Roger-Nutzung oder Wireless-Streaming

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/nj6xof

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-sky-b-pr-das-erste-speziell-fuer-kinder-entwickelte-hoergeraet-zum-aufladen-91487

Mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.

Firmenkontakt
Phonak
Jan-Christian Fross
Max-Eyth-Str. 20
70736
+49 711 510 70 335
jan.fross@phonak.com
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-sky-b-pr-das-erste-speziell-fuer-kinder-entwickelte-hoergeraet-zum-aufladen-91487

Pressekontakt
Phonak
Jan-Christian Fross
Max-Eyth-Str. 20
70736
+49 711 510 70 335
jan.fross@phonak.com
http://shortpr.com/nj6xof

Pressemitteilungen

Phonak Bolero B-PR: Einmal aufladen, rund um die Uhr besser hören

Mit dem neuen Phonak Hinter-dem-Ohr Hörgerät mit leistungsstarkem Lithium-Ionen-Akku gehören regelmäßige Batteriewechsel der Vergangenheit an

(Mynewsdesk) Fellbach, Deutschland – Das neue Phonak Bolero B-PR kombiniert eine starke Hörleistung mit wegweisender Akku-Technologie: Nach nur drei Stunden Aufladen kann man sich auf 24 Stunden¹ gutes Hören verlassen. Für optimale Klangqualität und ein besseres Sprachverstehen sorgt das Automatik-Betriebssystem AutoSense OS™: Es erkennt vollautomatisch die Hörumgebung und passt die Einstellung der Hörgeräte daran an – ganz ohne manuelle Bedienung. Mit der unkomplizierten Ladefunktion und dem Plus an Hörleistung sorgt Phonak Bolero B-PR ab sofort für mehr Freiheit und Leichtigkeit im Leben von Hörgeräteträgern.

Moderne Hörgeräte können eine Menge und sehen dabei richtig gut aus. Und natürlich sollen sie auch möglichst einfach zu bedienen sein: Ganz weit oben auf der Wunschliste der Hörgeräteträger steht deshalb seit Jahren ein Hörgerät, bei dem man nicht mehr regelmäßig die Batterien wechseln muss².

Batteriewechsel gehören der Vergangenheit an
Phonak Bolero B-PR macht diesen Wunsch jetzt wahr: Das wiederaufladbare Hörgerät mit seiner wegweisenden Akku-Technologie bietet nach einer Ladezeit von nur drei Stunden bis zu 24 Stunden¹ vollen Hörgenuss. Und wenn es einmal schneller gehen muss, kann man nach nur 30 Minuten Laden bereits auf sechs Stunden Laufzeit zählen. Möglich macht es der leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku, der im Vergleich zu herkömmlichen Akkus 40 Prozent mehr Leistung bringt und auch nach Jahren regelmäßiger Nutzung nicht an Kapazität verliert. Umständliche Batteriewechsel und leere Batterien, wenn man es am wenigsten brauchen kann, gehören damit der Vergangenheit an.

Die neuen Akku-Ladegeräte machen das Leben noch einfacher: Das Phonak Charger Case ist Ladegerät, Trockenbox und schützendes Hartschalenetui in einem. Einfach die Hörgeräte am Abend hineinstellen, und der nächste Tag kann kommen. Der kompakte Phonak Mini Charger ist die platzsparende Ladeoption und wer unterwegs unabhängig von einer Stromquelle laden möchte, kann das mit dem praktischen Phonak Power Pack für das Phonak Charger Case bis zu sieben Mal tun.

Automatisch besser hören – immer und überall
Das Automatik-Betriebssystem AutoSense OS sorgt dafür, dass die Hörgeräte sich nahtlos an jede Hörsituation anpassen. Es analysiert alle 0,4 Sekunden die Klangumgebung, erkennt automatisch die Hörumgebung und stellt die Hörgeräte in Echtzeit präzise darauf ein. Das Ergebnis: noch mehr Hörleistung und eine spürbar bessere Klangqualität – egal ob in lauten Umgebungen, unterwegs im Auto oder am Telefon.³ Manuelle Einstellungen über die Hörgeräte oder über Apps sind dafür nicht mehr nötig. Damit wirklich in keiner Lebenslage etwas schief gehen kann, sind die neuen Phonak Bolero B-PR Hörgeräte auch vor Wasser und Staub geschützt (IP68-Zertifizierung).

„Wir sind davon überzeugt, dass sich ein Hörgerät an den Alltag seines Trägers anpassen sollte und nicht umgekehrt”, sagt Dr. Roger Baumann, Geschäftsführer Phonak. „Mit der wegweisenden Akku-Technologie und der leistungsstarken Automatik in unseren Bolero B-PR Hörgeräten machen wir genau das wahr und bieten gutes Hören rund um die Uhr – ganz unkompliziert und ohne manuelle Bedienung.“

Phonak Bolero B-PR ist neben dem Receiver-in-Canal (RIC) Modell Phonak Audéo B-R das zweite Produkt in der wiederaufladbaren Hörgerätefamilie von Phonak. Es ist ab sofort in vier Modellen, vier Technologiestufen und acht Farbvarianten verfügbar.

Weitere Informationen zu den Produkten finden Sie unter: www.phonak.de

¹ Erwartete Betriebszeit, wenn voll aufgeladen – inklusive 80 Minuten Wireless Streaming.
² https://www.phonakpro.com/content/dam/phonakpro/gc_hq/en/resources/evidence/field_studies/documents/fsn_rechargeable_hearing_solution_part_2.pdf
³ Phonak Internal Report, Jan 2015. Results of investigation completed at University of Lübeck. & Phonak Internal Report, Feb 2016. Symmetric Gain Study.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/4633ts

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-bolero-b-pr-einmal-aufladen-rund-um-die-uhr-besser-hoeren-67238

Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, ist stolz darauf, im Jahr 2017 den 70sten Geburtstag zu feiern! Mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde Phonak 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft. Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/phonak-bolero-b-pr-einmal-aufladen-rund-um-die-uhr-besser-hoeren-67238

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/4633ts

Pressemitteilungen

E-Bike-Garage und Stromtankstelle für die Mitarbeiter

Nachhaltigkeit im Unternehmen: Einweihung des Alber Cubus

E-Bike-Garage und Stromtankstelle für die Mitarbeiter

Die Eröffnung des Alber Cubus: links Ralf Ledda, Geschäftsführer der Ulrich Alber GmbH, rechts Anton Reger, Bürgermeister Albstadt

Albstadt – Die Ulrich Alber GmbH hat für ihre Mitarbeiter eine E-Bike-Garage mit integrierter Stromtankstelle gebaut. Bis zu 40 E-Bikes finden dort Platz, um vor Regen geschützt kostenlos aufgeladen zu werden. Im Rahmen der Initiative „Fair Green Company“, die Anfang 2012 ins Leben gerufen wurde, setzt Alber damit ein weiteres Zeichen für ökologisch nachhaltiges Handeln. Am 6. August 2012 wurde der Alber Cubus gemeinsam mit Verkehrsminister Winfried Hermann und dem Ersten Landesbeamten Matthias Frankenberg feierlich eingeweiht.

Neben dem angestammten Geschäftsfeld der Rehabilitationstechnik ist die Ulrich Alber GmbH seit 2012 auch im wachsenden Markt der Elektromobilität tätig. Zum Einstieg in das neue Geschäftsfeld hat das Unternehmen ein innovative Antriebssystem für Fahrräder entwickelt, welches unter der Marke „Neodrives“ vertrieben wird. Das Antriebssystem besteht aus einem Radnabenmotor im Hinterrad, einem Lithium-Ionen-Akku und einem Bediengerät, das sich durch eine besonders ergonomische und intuitive Benutzerführung auszeichnet. „Wir möchten unseren Mitarbeitern ermöglichen, umweltbewusst und wirtschaftlich zur Arbeit zu pendeln. So können die Mitarbeiter sich fit halten und etwas für unsere Umwelt tun“, sagt Ralf Ledda, Geschäftsführer der Ulrich Alber GmbH, bei der Eröffnung des Alber Cubus. Neben dem stark vergünstigten Erwerb eines Fahrrads mit dem Neodrives-Antriebssystem haben Mitarbeiter in Kürze auch die Möglichkeit, im neu gebauten Alber Cubus ihre E-Bikes geschützt unterzustellen und die Fahrräder und andere Elektrofahrzeuge kostenlos mit Strom zu versorgen.

Geplant wurde der futuristische Bau von der Balinger Architektin Marlies Wiesmath. Der Systemhersteller garDomo liefert die passenden Module. In ihren Eröffnungsreden lobten Verkehrsminister Winfried Hermann und der Erste Landesbeamte Matthias Frankenberg insbesondere das Nachhaltigkeitsbewusstsein des Unternehmens und die wirtschaftliche Stärkung der Region.

Nachhaltiges Handeln fängt bei jedem Einzelnen an

Bei dem Schritt in das neue Geschäftsfeld „E-Bikes“ profitiert Alber von seiner technologischen Kompetenz im Bereich Elektromobilität, setzt gleichzeitig ein Zeichen für ökologisch nachhaltiges Handeln und schafft gemeinsam mit Partnern in der Region kurzfristig mehr als 50 neue Arbeitsplätze. Alber setzt zum überwiegenden Teil auf Zuliefer-Unternehmen aus unserer Region. Durch die kurzen Transportwege wird die Umwelt entlastet und den Kunden können schnelle Reaktionszeiten zugesichert werden.

Die Ulrich Alber GmbH hat sich auf innovative Elektromobilität spezialisiert. Das Unternehmen mit Sitz in Albstadt ist Teil der weltweit vertretenen Invacare-Gruppe und beschäftigt über 200 Mitarbeiter. Die Ulrich Alber GmbH konnte schon mehrfach Auszeichnungen und Designpreise für ihre Produkte erlangen und war jüngst unter den drei innovativsten Mittelständlern beim TOP 100 Award 2012.

Kontakt:
Ulrich Alber GmbH
Ricarda Elvedi
Vor dem Weißen Stein 21
72461 Albstadt
07432 / 2006-182
ricarda.elvedi@alber.de
http://www.alber.de

Pressekontakt:
Sympra GmbH (GPRA)
Claudia Mutschlechner
Stafflenbergstraße 32
70184 Stuttgart
07 11 / 9 47 67-0
alber@sympra.de
http://www.sympra.de

Pressemitteilungen

Alber präsentiert neues viamobil V25

Premiere auf der REHACARE 2011

Auf der Rehacare 2011 stellt Alber erstmals die optimierte Schiebe- und Bremshilfe viamobil V25 vor, die sich durch besondere Bedienungsfreundlichkeit und Langlebigkeit auszeichnet. Die größten Veränderungen sind dabei der Lithium-Ionen-Akku und das EasyConnex-System. Die Analysesoftware M+ Alber Analytics für den e-motion, die letztes Jahr noch im Konzeptstadium war, wurde ebenfalls weiterentwickelt und ist ab sofort erhältlich.

Das viamobil V15 ist die meistverkaufte Schiebe- und Bremshilfe in Deutschland, die Alber seit 2002 herstellt. Beim Nachfolgemodell viamobil V25 wurde alles noch etwas besser gemacht. Die wichtigen Eigenschaften wie hohe Leistung, Bedienungsfreundlichkeit und einfache Anbaubarkeit an den Rollstuhl wurden verbessert und durch clevere Details erweitert.

Hohe Leistung durch Lithium-Ionen-Akkus

Als erste Premium-Schiebehilfe auf dem Markt wird das viamobil V25 mit Lithium-Ionen-Akkus betrieben. Im Vergleich zu herkömmlichen Blei-Gel-Akkus sind diese langlebiger und ermöglichen eine höhere Anzahl von Ladezyklen. Bei gleicher Leistung konnte so das Gewicht des Akkus von 9,0 kg des Vorgängermodells auf nur noch 2,3 kg reduziert werden. Durch Magnetkraft lässt sich der kompakte Akku noch leichter einsetzen: Beim Aufsetzen auf den Antrieb wird der Akku selbstständig an die Kontakte gezogen und fixiert.

Magnetische Bedienungsfreundlichkeit

Doch nicht nur der Akku lässt sich einfacher einsetzen, durch das EasyConnex-System wird auch ein einfaches Anschließen des Bediengeräts und des Ladegeräts an die Antriebseinheit ermöglicht. Der Stecker muss nur in die Nähe der Aufnahmebuchse gehalten werden und wird durch den integrierten Magnet automatisch in die richtige Position gezogen – und der Kontakt ist hergestellt. Genauso komfortabel wie das Anschließen gestaltet sich dann auch das Schieben des Rollstuhls für die Begleitperson: Durch den starken Motor kann die Begleitperson mit dem Rollstuhl steile Anstiege mühelos überwinden. Das in der Mitte angeordnete Antriebsrad ermöglicht eine leichte Lenkung, und der Rollstuhl lässt sich auch rückwärts leicht manövrieren. Bergab bietet das viamobil V25 ebenfalls eine Erleichterung, es bremst dank eines ausgeklügelten Federsystems zuverlässig ab und sorgt so für mehr Sicherheit.

Kompakt und anbaufreundlich

Im Vergleich zum Vorgängermodell konnte das Gewicht der Antriebseinheit auf 9,9 kg reduziert werden. Sie ist somit um 3 kg leichter und wesentlich flacher. Dadurch kann gewährleistet werden, dass der Anbau der Schiebe- und Bremshilfe an möglichst viele Rollstühle erfolgen kann. Wie alle Alber-Produkte zeichnet sich auch das viamobil V25 durch den modularen Aufbau aus. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Komponenten vom Rollstuhl abmontieren und so einfach in ein Auto verladen. Insgesamt wurden im Vergleich zum Vorgängermodell fast 10 kg Gewicht eingespart. In der Praxis bedeutet das für die Begleitperson und den Rollstuhlfahrer noch mehr Freiheit in jeder Alltagssituation.

M+ macht’s messbar

Im letzten Jahr befand sich die Analysesoftware für e-motion M+ Alber Analytics noch im Konzeptstadium und wurde erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Entwickler in Albstadt haben die Softwarelösung überarbeitet und können nun das Endprodukt präsentieren. Der restkraftverstärkende Zusatzantrieb e-motion unterstützt die Anschubbewegung des Rollstuhls mit der Kraft seiner in die Radnabe integrierten Elektromotoren. In den Rädern befinden sich Sensoren und die Software wertet die während der Fahrt erfassten Messdaten zu Krafteinleitung, Dauer der Anschubbewegung und Greifwinkel aus. So lässt sich anhand von Vergleichsmessungen mit M+ Alber Analytics belegen, ob eine Unterstützung durch einen Zusatzantrieb bei einem Rollstuhlfahrer sinnvoll ist. Das erleichtert Therapeuten, Sanitätsfachhändlern und Kostenträgern die Wahl der richtigen Versorgung. Mithilfe der Analysesoftware ergeben sich darüber hinaus wertvolle Hinweise zur benutzergerechten Anpassung der e-motion-Fahreigenschaften an die sich verändernden Bedürfnisse der Anwender.

Alber auf der REHACARE: Halle 4, Stand A05

Die Ulrich Alber GmbH hat sich auf medizintechnische Produkte für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung spezialisiert. Das Unternehmen mit Sitz in Albstadt ist Teil der weltweit vertretenen Invacare-Gruppe und beschäftigt etwa 200 Mitarbeiter. Die Ulrich Alber GmbH konnte schon mehrfach Auszeichnungen und Designpreise für ihre Produkte
erlangen, darunter den red dot award für ihren Elektro-Rollstuhl „Adventure“.
Ulrich Alber GmbH
Ricarda Elvedi
Vor dem Weißen Stein 21
72461 Albstadt
07432 / 2006-182
www.alber.de
ricarda.elvedi@alber.de

Pressekontakt:
Sympra GmbH (GPRA)
Claudia Mutschlechner
Stafflenbergstraße 32
70184 Stuttgart
alber@sympra.de
07 11 / 9 47 67-0
http://www.sympra.de