Tag Archives: Logistik

Pressemitteilungen

Nellen & Quack ist einer der größten Arbeitgeber in der Region

Neuer Imagefilm der traditionsreichen Spedition zeigt die Vielfalt der Logistik und die Attraktivität eines der beliebtesten Arbeitgeber in der Euregio.

Nellen & Quack ist einer der größten Arbeitgeber in der Region

Azubis und Fachkräfte können im neuen Imagefilm von Nellen & Quack hinter die Kulissen schauen.

Mehr als 72 Mal bis zum Mond: Eine solche Strecke legen die Lkw von Nellen & Quack jedes Jahr zurück. 14 Millionen Transportkilometer quer durch die Region, Deutschland und Europa, sogar weltweit. Welche Logistik dahintersteckt und dass eine der modernsten Speditionen auf dem Kontinent unzählige berufliche Chancen eröffnet, zeigt ein aufwendig und spannend inszenierter Film, der bei Nellen & Quack einen Blick hinter nahezu alle Kulissen ermöglicht – abrufbar unter anderem bei YouTube unter http://springhin.de/nellenundquack. „Wir sind sehr gespannt, wie unser neuer Imagefilm bei den Kunden, aber auch beim auszubildenden Nachwuchs und potenziellen neuen Mitarbeitern ankommt“, erklärt Geschäftsführer Heiner Hoffmann. „Denn wir wollen nicht nur zeigen, welch immense logistische Leistung jeden Tag Millionen von Waren unterschiedlichster Art über die Straßen Europas rollen lässt, sondern auch die große berufliche Vielfalt, die ein mittelständisches Unternehmen mit einer so langjährigen Tradition bietet.“

Die Zahl von über 350 Mitarbeitern bedeute auch eine große Verantwortung, stellt Heiner Hoffmann klar: „Erfolg misst sich bei uns nicht einfach in guten Umsatzzahlen. Damit ein Unternehmen floriert, müssen sich alle Mitarbeiter, von der Teilzeitkraft bis zur Führungsebene, aufeinander verlassen können.“ Mitgeschäftsführerin Anita Breit fügt hinzu: „Das geht nur durch gegenseitiges Vertrauen und gelebte Motivation. Jeder im Team muss sich wohlfühlen und voll und ganz einbringen können und sollen. Im neuen Imagefilm haben wir versucht, diese Leitlinie von Nellen & Quack deutlich zu machen.“

Übrigens: Seit vielen Jahren ist die Spedition einer der Hauptsponsoren des Fußballbundesligisten Borussia Mönchengladbach – weshalb der Ball der „Fohlen-Elf“ auch im Film der Spedition eine wichtige Rolle spielt. „Die Welt ohne Logistik ist wie Fußball ohne Fußball“, lautet die Botschaft, die mit fußballbegeisterten Mitarbeitern von Nellen & Quack unterhaltsam in Szene gesetzt wird. Sie sorgen buchstäblich dafür, dass der Ball weiterrollt. „Keine Sorge – wer sich bei uns für eine Arbeits- oder Lehrstelle bewirbt, muss kein Fan unserer Lieblingsfußballmannschaft sein“, erklärt Heiner Hoffmann mit einem Augenzwinkern. „Das ist selbstverständlich keine Einstellungsvoraussetzung.“

Der Film ist bei YouTube unter http://springhin.de/nellenundquack abrufbar sowie auf der Firmenseite www.nellenundquack.de zu sehen.

Mitten im Herzen des Wirtschaftszentrums Nordrhein-Westfalen hat die Spedition NELLEN & QUACK ihren Standort. NELLEN & QUACK wurde 1884 gegründet und ist heute eine der modernsten mittelständischen Speditionen Europas. Als führendes Mitglied im CargoLine-Verbund bietet NELLEN & QUACK seinen Kunden ein leistungsstarkes nationales und europaweites Netzwerk, außerdem das gebündelte Know-how und die technologische Kompetenz von mehr als 40 Partnern.

Kontakt
Nellen & Quack Logistik GmbH
Anita Breit
Krefelder Straße 845
41066 Mönchengladbach
02161 / 6690
02161 / 662015
info@nellenundquack.de
http://www.nellenundquack.de

Pressemitteilungen

Neues Whitepaper hilft Post- und Logistikdiensten wachsenden Druck zu bewältigen

Panasonic und Zetes veröffentlichen ein neues Whitepaper, das europäischen Post- und Logistikdiensten hilft, die Herausforderungen der „letzten Meile“ durch den Einsatz von Technologie zu meistern.

Neues Whitepaper hilft Post- und Logistikdiensten wachsenden Druck zu bewältigen

Ergonomische Mobile IT Lösungen minimieren Gesundheitsrisiken und steigern Produktivität (Bildquelle: Panasonic)

Wiesbaden, 11.10.2018 – Durch die Explosion des E-Commerce und wachsende Qualitäts- und Informationsansprüche seitens der Besteller nimmt der Druck auf die Post- und Logistikbranche sowie ihrer Arbeitskräfte zu. Es wird erwartet, dass der Umsatz von Online-Einkäufen in ganz Europa bis 2021 auf 450,2 Milliarden Euro steigen wird – eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 14%(1). Diese Veränderung der Geschäfts- und Konsumgewohnheiten hat massive Auswirkungen auf die Branche: Bis 2021 wird mit einem Anstieg von Paketzustellungen in Europa um 69% gerechnet(2).

Durch die erhöhte Arbeitsbelastung ist es für Logistikunternehmen dringend erforderlich, neue, effizientere und effektivere Arbeitsweisen zu finden, da sowohl die technische Infrastruktur als auch die Arbeitskräfte unter dem Druck leiden. Eine unabhängige Studie hat gezeigt, dass 60% der Mitarbeiter aus der Liefer-, Lager- und Logistikbranche der Ansicht sind, dass ihr Barcodescanner nur „ausreichend effektiv“ oder „gar nicht effektiv“ ist. Die Geräte werden heute bereits für durchschnittlich 197 Scans pro Tag genutzt, und die Befragten prognostizieren ein jährliches Wachstum von 24%.

Der dramatische Anstieg der Arbeitsbelastung – kombiniert mit veralteter Technologie – wirkt sich auch auf die Gesundheit der Mitarbeiter aus. Mehr als 60% geben an, an Handgelenk- oder Armschmerzen zu leiden, 69% mussten in den letzten 12 Monaten durchschnittlich 2,75 Krankheitstage frei nehmen. Auch Gelenküberlastungen und Verletzungen durch vielfach wiederholte Bewegungsabläufe (Repetitive Strain Injuries, RSI) betrafen 52% der Belegschaft, wobei 78% der Betroffenen in den letzten 12 Monaten durchschnittlich 3 Krankheitstage einlegen mussten(3).

„Um der europaweit steigenden Nachfrage erfolgreich begegnen zu können, sollten Liefer- und Logistikunternehmen den Einsatz mobiler Computing-Lösungen überprüfen“, sagt Jan Kämpfer, General Manager Marketing bei Panasonic Computer Product Solutions. „Neueste Hardware kombiniert mit spezialisierten Softwarelösungen kann Unternehmen an die Spitze der Logistikrevolution führen. Dieses Whitepaper soll zeigen, wie effiziente Technologie für die Branche von Nutzen sein kann und wie zukunftsorientierte Unternehmen in Europa bereits erfolgreich moderne Lösungen einsetzen, um effizient zu wirtschaften und ihre Mitarbeiter gesund zu halten.“

Das Whitepaper „Für zügige Lieferungen – Mobile IT als Erfolgsfaktor gegen wachsenden Druck in der Post- und Logistikbranche“ finden Sie unter:
https://business.panasonic.de/computerloesungen/sites/default/nfsfiles/technical_downloads/Panasonic%20Zetes%20postal%20whitepaper-DE.pdf

1) Retail Research Studie „Online Retailing: Britain, Europe, US and Canada“ (2017)
2) Cushman & Wakefield Studie „Urban Logistics“ (2017)
3) Panasonic Studie „Auswirkungen von schlecht konstruierten Scannern auf Gesundheit und Produktivität“

Weitere Informationen zu Panasonic Computer Product Solutions finden Sie unter http://business.panasonic.de/computerloesungen

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic bietet Technologien an, die zuverlässig und unsichtbar zusammenarbeiten. Damit können sich Unternehmen vollständig auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren und erfolgreich agieren. Wir sind überzeugt, dass Technologie einfach und zuverlässig funktionieren sollte. Unternehmen sind immer dann am erfolgreichsten, wenn sie sich ganz auf ihre Kunden konzentrieren und sicher sein können, dass ihre Technologie im Hintergrund perfekt zusammenarbeitet. Daher entwickeln wir Produkte und Lösungen, die sich so nahtlos in das Geschäft unserer Kunden integrieren, dass sie nahezu unsichtbar erscheinen – Technologie im Hintergrund, die den Erfolg von Unternehmen antreibt.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte und Lösungen, die Anwendern die Freiheit geben, ihre Geschichten zu erzählen. Die Panasonic Systeme sorgen in den Bereichen Remote-Kameras, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2HD für reibungslose Abläufe bei exzellentem Preis-Leistungsverhältnis. Die Produktionskameras der VariCam Linie und die EVA1 bieten echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) und eignen sich damit ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte. Damit bekommen Unternehmen die Freiheit, sich voll und ganz auf die Kommunikation zu konzentrieren.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks, 2-in-1 Geräten, Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2017 einen Umsatz-Marktanteil von 57% im Markt für robuste Notebooks und von 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2018).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie beispielsweise Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kamerasysteme, die Anwendern die Freiheit bieten, mit Bilderfassungslösungen in Bereiche vorzudringen, in denen mit bloßem Auge nichts mehr zu erkennen ist.

– Security Solutions verfügt über umfassende Erfahrung im Bereich Videoüberwachung, um Bilder in gerichtlich verwertbarer Beweisqualität zu liefern. Unsere extrem zuverlässigen, hochentwickelten Überwachungskameras und -rekorder sorgen für höchste Bildqualität in allen Umgebungsbedingungen und geben Unternehmen die Freiheit, die mit optimaler Sicherheit einhergeht.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays, die AV-Profis die Freiheit zur Kreativität geben. Panasonic ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 39 % (Futuresource, > 5.000 lm; FY17 Q3 exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung diverser elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.
Im Jahr 2018 feiert das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 591 Konzernunternehmen in 88 Ländern auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2018) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,4 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter http://www.panasonic.com/global

Firmenkontakt
Panasonic Computer Product Solutions Europe
Marco Rach
Hagenauer Straße 43
65203 Wiesbaden
+49 (0)611 235 276 165
marco.rach@eu.panasonic.com
http://www.toughbook.eu

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
65203 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Citizen Drucker verbessern die Patientenversorgung in Israel

Citizen Drucker verbessern die Patientenversorgung in Israel

Israel Hospital (Bildquelle: www.citizen-systems.com)

Mit der Entwicklung eines maßgeschneiderten Druckerpakets hat Citizen Systems Europe bei einem Netzwerk öffentlicher Krankenhäuser in Israel dazu beigetragen, die Kosten zu senken und die Patientenversorgung zu verbessern.

Das allerletzte, was ein Arzt tun will, ist, mitten in einer Konsultation die IT-Abteilung anzurufen, weil der Drucker nicht funktioniert. Allgemein gilt, dass Drucker unauffällig und zuverlässig im Hintergrund arbeiten sollten. Was im Büro eine einfache Basisanforderung ist, hat in einem Krankenhaus allerhöchste Priorität: Denn hier geht es um mehr als nur um den Ausdruck von Notizen und Dokumenten. Vielmehr ist das gesamte Patienten-Informations-Management betroffen.

Krankenhäuser müssen sich auf effektive und präzise Drucker verlassen können, weil sie damit Barcodeetiketten herstellen, die wichtige Patientendaten enthalten, wie persönliche Informationen zu Identität, Blutgruppe, Angaben zur Station und zum geplanten Eingriff. Diese Etiketten kommen beispielsweise in die Patientenakte oder werden auf Blutprobenröhrchen aufgeklebt.

Citizen Systems Europe hat für diese Anforderungen kürzlich ein kundenspezifisches Paket entwickelt, das die Effektivität der Drucker und die Sicherheit der Patienten optimiert. Citizen eilt sein guter Ruf in puncto Zuverlässigkeit voraus. Deshalb entschieden sich mehrere öffentliche Krankenhäuser in Israel für die Drucker CL-E720 und CL-S621. Darunter das Ziv Medical Center, das Galilee Medical Center, das Hillel Yaffe Medical Center, das Assaf Harofeh Medical Center und das Tel Aviv Sourasky Medical Center.

„Barcodes spielen heute in Krankenhäusern eine wichtige Rolle: Dabei dürfen keine Fehler passieren. Nehmen wir an, es würde dem falschen Patienten etwas gegeben werden – das hätte katastrophale Folgen“, erklärt Noam Kvitny, Technischer Manager des Geschäftsbereichs Solutions bei Adisma 2000 Ltd, dem Distributor von Citizen Druckern in Israel.

Das Krankenhausnetzwerk wollte seine bestehenden Drucker ersetzen, nachdem diese sich als sehr unzuverlässig erwiesen hatten und den täglichen Anforderungen des Krankenhauses nicht mehr gerecht wurden. Adisma wurde eingeladen, die bestehende Einrichtung zu überprüfen und eine Lösung zu entwickeln.

„Die vorherigen Drucker hatten diverse technische Mängel“, so Noam Kvitny. „Jede Woche kamen drei Serviceanrufe von der IT-Abteilung. Mit den neuen Citizen-Druckern gehört das der Vergangenheit an, denn sie sind auf anspruchsvolle Anwendungen ausgelegt und wesentlich zuverlässiger.“

Höhere Zuverlässigkeit bedeutet, drastisch verringerte Ausfallzeiten. Ärzte und Pflegepersonal haben mehr Zeit für die Bewältigung ihrer Aufgaben und verschwenden keine Zeit damit, sich Sorgen über Druckerfehlfunktionen zu machen.

Einer der umfangreichsten Teile des Liefervertrags bestand in der Programmierung einer kundenspezifischen Firmware für die Drucker, die es ihnen ermöglichte, eine Verbindung mit dem bestehenden IT-System des Krankenhauses herzustellen. Dies alles musste als Vorleistung erbracht und gemäß den Anforderungen und zur Zufriedenheit des Krankenhauses nachgewiesen werden, noch bevor der Zuschlag erteilt wurde. Zum Beispiel mussten die Drucker die Etiketten auf Hebräisch beschriften, das von rechts nach links gelesen wird. „Es gab eine enge Zusammenarbeit zwischen Adisma und Citizens Software-Experten in Deutschland“, so Noam Kvitny.

Der hauptsächlich eingesetzte Drucker von Citizen, der mittlerweile flächendeckend in den Krankenhäusern genutzt wird, ist der CL-E720. Der Thermotransfer-Etikettendrucker ist mit LAN- und USB-Schnittstellen ausgestattet und verfügt über das ARCP™ Anti-Knitter- und automatische Spannsystem, das eine scharfe, qualitativ hochwertige Druckqualität garantiert. Besonders wichtig für Krankenhäuser ist der ultraschnelle Ausdruck – bis zu 200 mm pro Sekunde (8 Zoll pro Sekunde), und die sehr große Medienkapazität, die Rollen bis zu 200 mm (8 Zoll) aufnehmen kann.

Neben seiner Zuverlässigkeit punktete der Drucker mit seiner Langlebigkeit, mit Einsatzbereitschaft rund um die Uhr, und mit seinem guten Preis. Hinzu kam ein gutes Timing: „Er passte perfekt zu allen Kundenbedürfnissen und kam genau zur richtigen Zeit auf den Markt“, so Noam Kvitny.

Adisma lieferte noch weitere Citizen-Drucker im Rahmen des Vertrages, so den CL-S621, der überwiegend in Laboren und Blutbanken eingesetzt wird. Der CL-S621 ist ein präzisionsgefertigter, schneller und einfach zu bedienender Desktop-Drucker, der mit Hi-Lift™ Metallmechanismus und dem innovativen ARCP™ Antiknitter- und automatischen Spannsystem ausgestattet ist.

Laut Noam Kvitny sind die neuen Drucker den vorhergehenden in mehrfacher Hinsicht überlegen: Sie sind einfacher zu bedienen, haben eine kleinere Grundfläche und die Druckköpfe sind leichter zu wechseln. Insgesamt haben sie bessere Gesamtbetriebskosten, verglichen mit früheren Ersatzdruckern. Während die vorherigen Drucker eine Garantie von einer Million Zoll (2.540.000 Zentimeter) hatten, geben die neuen eine Garantie in doppelter Höhe.

In Israel existieren zehn staatliche Krankenhäuser, wovon sieben den Vertrag mit Citizen geschlossen haben. Jedes Krankenhaus benutzt zwischen 20 und 50 Druckern, sagt Noam Kvitny. Und diese Zahl steigt, da die alten Drucker allmählich ersetzt werden.

Jörk Schüßler, Marketingleiter EMEA von Citizen Systems Europe, erklärt: „Es handelt sich um eine kundenspezifische Lösung, die genau auf die Anforderungen des Krankenhauses zugeschnitten ist und die Art von Unterstützung, die wir routinemäßig anbieten, perfekt unterstreicht. In einer so geschäftskritischen Anwendung, in der die Sorge um das Wohl der Patienten oberste Priorität hat, sind unsere Drucker genau das richtige Rezept, mit dem der Arzt sich auf das konzentrieren kann, was wirklich zählt: die Patienten.“

Citizen Systems Europe ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen Citizen Gruppe. Als langjährig erfahrener Anbieter von Spitzentechnologien und innovativen Lösungen, ist Citizen in der ganzen Welt für seine Uhren, Drucker, Maschinen und elektronischen Produkte bekannt. Seit 1964 ist Citizen Systems weltweit die favorisierte Marke für industrielle Druckerlösungen. Mit einem breiten Portfolio erstklassiger Produkte optimiert der Druckerspezialist die Geschäftsprozesse in vielen Industriezweigen wie Logistik, Einzelhandel, Industrie, Gastronomie, Post und Bürobedarf.
Im Fokus von Citizen Systems steht die Vermarktung von Etiketten-, mobilen, Foto- und POS-Druckern, ergänzt durch Taschenrechner. Für alle Lösungen steht ein großes Partnernetzwerk in EMEA zur Verfügung. Mehr Informationen: www.citizen-systems.com

Firmenkontakt
Citizen Systems Europe
Jörk Schüßler
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
0711/3906 400
mehr-info@citizen-systems.com
http://www.citizen-systems.com

Pressekontakt
Vitamin11 Marketingberatung
Gina Nauen
Ulrich-Kaegerl-Str. 19
94405 Landau
09951600601
gina.nauen@vitamin11.de
http://www.vitamin11.de

Pressemitteilungen

Hellmann Worldwide Logistics geht personell neu strukturiert in die Zukunft

Hellmann Worldwide Logistics geht personell neu strukturiert in die Zukunft

Reiner Heiken übernimmt zum 1. Dezember 2018 den Posten als Hellmann-CEO

Osnabrück, 10. Oktober 2018. Hellmann hat die bewegten Jahre der Umstrukturierung und Neuaufstellung sehr erfolgreich bewältigt. Unter der Führung des Restrukturierungsspezialisten Dr. Thomas Knecht als CEO und CRO sowie Jost Hellmann als CCO wurde die Unternehmensgruppe einem umfassenden Restrukturierungsprogramm unterzogen, das konsequent und erfolgreich umgesetzt wurde. Wesentliche Maßnahmen waren hier die Gründung dreier Produktsparten mit klar hinterlegtem, strategischem Zielbild, die Umwandlung der Rechtsform der Holdinggesellschaft in eine europäische Aktiengesellschaft sowie eine äußerst umfassende strukturelle, finanzwirtschaftliche und leistungswirtschaftliche Neuausrichtung der weltweiten Hellmann-Gruppe. Darüber hinaus wurde die Gruppe in einem strukturierten Prozess erfolgreich refinanziert, ein noch mehrjährig laufender Darlehensvertrag mit einem stabilen Bankenkonsortium ist als Basis geschaffen. Bereits im Vorjahr konnten deutlich positive Zuwächse beim Konzernumsatz von 8% auf 2,5 Mrd. EUR sowie bei EBT um 37% auf 22,2 Mio. EUR erzielt werden. Insgesamt erwirtschaftete die Unternehmensgruppe einen Gesamtumsatz von über 3,2 Mrd. EUR (+ 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr).

Mit dem Ende der Sanierungsphase übergibt Dr. Knecht nun kurzfristig und im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat die Führung der Hellmann-Gruppe und bereitet somit den Weg für ein Management-Team aus Industrieexperten. Zum 01.12.2018 übernimmt Reiner Heiken das Vorstandsamt als CEO von Hellmann, um das Unternehmen für die Zukunft erfolgreich weiter zu entwickeln. Es gilt die industrielle Wachstumsphase bei einem der größten noch vollständig in Privatbesitz befindlichen Logistikunternehmen voranzutreiben. Reiner Heiken ist eine sehr erfahrene Führungspersönlichkeit und ein Sachkenner aller Logistiksparten von Luft- und Seefracht, der Kontraktlogistik bis zum Schienen- und Straßenverkehr. Dies hat der diplomierte Nautiker bereits in den Geschäftsleitungspositionen bei Kühne + Nagel und zuletzt bei Schenker in mehr als zwanzigjähriger Berufstätigkeit immer aufs Neue erfolgreich unter Beweis gestellt.
Mit dem Eintritt von Heiken bei Hellmann ist die Vorstandsneubesetzung erfolgreich abgeschlossen. Bereits zum 1. August 2018 erfolgte die Berufung von Dr. Michael Noth (vormals CFO der Nordzucker AG) auf die CFO-Position. Jost Hellmann wird sein Mandat als Vertriebsvorstand zum Jahresende altersbedingt aufgeben.

Hellmann Worldwide Logistics wird dann ab Jahresbeginn 2019 ein von einem mit ausschließlich externen Managern besetztem Vorstand geführtes globales Logistikunternehmen sein, das jedoch unverändert und auch zukünftig von den zwei Familienstämmen Jost und Klaus Hellmann vollen Rückhalt erfährt. Die beiden Gesellschafter werden auch zukünftig im Aufsichtsrat direkt oder indirekt mit je einer Stimme vertreten sein, aber haben sich auch dort mit fünf familienexternen Aufsichtsräten unter der Führung des ehemaligen CEO von Schenker, Dr. Thomas Lieb, große Expertise für die Bewältigung der Zukunftsaufgaben ins Haus geholt.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2017 mit 13.034 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Kontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Christiane Brüning
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0151-20340316
christiane.bruening@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressemitteilungen

nox schafft den Turnaround

Neue Geschäftsfelder sollen Wachstum sichern

nox schafft den Turnaround

Unter dem Markennamen „nox NachtExpress“ hat die Innight Express Germany GmbH nach Übernahmen das Geschäft der niederländischen TNT Innight und der deutschen CAT-LC zusammengefasst. Beide Unternehmen galten als hoch defizitär und waren ein Sanierungsfall. Nach Umstrukturierungen, erfolgreichem Neugeschäft und straffem Kostenmanagement ist nach Auskunft des Unternehmens jetzt der Turnaround geschafft. Dr. Carsten Mehler, CEO von nox: „Unsere Maßnahmen greifen. Wir schreiben wieder schwarze Zahlen“.

Verantwortlich für die positive Entwicklung sind aber nicht nur interne Maßnahmen. Mehler: „Ein ruinöser Preiswettbewerb hat in den letzten Jahren uns und der ganzen Branche geschadet.“ nox entschloss sich zu Preisanpassungen, die zwischen fünf und zehn Prozent lagen. Deutlich gestiegene Personalkosten machten die-sen Schritt notwendig. Mehler: „Die Kunden sind unserer Argumentation gefolgt und wir haben einvernehmliche Lösungen gefunden.“

Mit rund 240 Millionen Euro Umsatz ist nox europäischer Marktführer in der Nachtlogistik-Branche. Rund 1.000 Mitarbeiter sorgen dafür, dass jede Nacht bis zu 160.000 Packstücke sicher ihr Ziel erreichen. Mehler setzt jetzt auf weiteres Wachstum, das er vor allem in neuen Geschäftsfeldern wie zum Beispiel dem E-Commerce sieht, aber auch durch weitere Expansion in süd- und östeuropäischen Ländern. Dazu will das Unternehmen in Qualität, Service und Technik weiter investieren.

nox NachtExpress ist die Marke der Innight Express Germany GmbH, die Mitte 2016 durch die Übernahme des Nachtexpressgeschäfts der deutschen TNT entstanden ist. Hinter der Innight Express Germany GmbH steht als Investor der von der Orlando Management AG beratene Special Situations Venture Partners III Fonds. nox NachtExpress mit Sitz in Mannheim erwirtschaftet mit über 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 240 Millionen Euro. Pro Nacht werden bis zu 160.000 Packstücke bewegt.

Europaweit agiert das Unternehmen entweder mit eigenen Landesgesellschaften wie in Holland, Belgien und in Österreich oder über ein Netzwerk von Kooperationspartnern. Jede Nacht sind europaweit rund 2.600 Fahrzeuge für Nox Nachtexpress unterwegs. Damit ist das Unternehmen Europas größter Dienstleister für die Zustellung von Waren und Ersatzteilen, die bis zum späten Abend abgeholt und am nächsten Werktag vor Arbeitsbeginn zugestellt werden.

Firmenkontakt
nox NachtExpress / Innight Express Germany GmbH
Dr. Carsten Mehler
Besselstraße 12
68219 Mannheim
0621 8 77 87-0
welcome@nox-nachtexpress.de
http://www.nox-nachtexpress.de

Pressekontakt
SSP Kommunikation GmbH
Dr. Hans Scheurer
Maarweg 137
50825 Köln
0221- 888 244 0
0221 888 244 77
presse@ssp-kommunikation.de
http://www.ssp-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Abfallentsorgung: Fuhrparkpartner präsentieren Renault Trucks D Access in Herxheim

Individuelle Testfahrten am 7./8. November 2019 vor Ort möglich

Abfallentsorgung: Fuhrparkpartner präsentieren Renault Trucks D Access in Herxheim

Renault-Fahrzeug besonders für enge Gassen geeignet

Unterschleißheim, 9. Oktober 2018 – Kommunale und private Entsorger können sich von dem bei der Berliner Stadtreinigung (BSR) eingesetzten Spezialfahrzeugtyp „Renault Trucks D Access“ am 7./8. November 2018 im pfälzischen Herxheim selbst überzeugen und diesen testen. Und zwar im Rahmen eines zweitägigen Kommunal-Workshops, den die Truck-Rental-Spezialistin Fraikin Deutschland GmbH dort gemeinsam mit der Renault Trucks Deutschland GmbH und der HS Fahrzeugbau GmbH durchführt.

Die Veranstaltungen finden jeweils von 09.00 bis 13.00 Uhr statt, am 7. November für kommunale Kunden/Entsorger und am 8. November für private Kunden/Entsorger.

Der vorgestellte Renault Trucks D Access mit Hecklader Olympus 19N und Terberg-Schüttung OmniDEKA bietet nach Herstellerangaben viele Vorteile speziell für den Einsatz im Stadtverkehr: Ein kleiner Wendekreis, die geringste Spurweite auf dem Markt, ein kurzer Radstand und ein kompaktes Fahrerhaus sorgen dafür, dass besonders enge Gassen befahren werden können. Der niedrige Einstieg und der ebene Fahrerhausboden seien besonders komfortabel, wenn Fahrer und Beifahrer häufig ein- und aussteigen müssten.

Ziel der zweitägigen Veranstaltung ist laut Fraikin-Vertriebsleiter Marcus Burmeister die Vorstellung der jeweiligen Fahrzeugtechnik und -vorteile sowie der umfangreichen Dienstleistungen der beteiligten drei Fuhrpark-Spezialisten. Hinzu kommen praktische und theoretische Schulungen sowie individuelle Testfahrten auf dem Gelände von HS Fahrzeugbau (Am Gäxwald 13, D-76863 Herxheim).

Interessenten können sich bis Anfang November 2018 per Mail an info.de@fraikin.com oder Jens.Bahrmann@renault-trucks.com registrieren lassen.

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 683 Mio. Euro (2017) ist die französische Fraikin Group marktführende Partnerin für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Das Unternehmen wurde 1944 von Gerard Fraikin gegründet und verfügt gegenwärtig in 15 Ländern über fast 200 Niederlassungen und rund 60.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für ein absolut professionelles Flottenmanagement stehen.

Fraikin Deutschland offeriert Flottenbetreibern die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Das Full-Service-Mietangebot umfasst generell: gemeinsame Analyse des jeweiligen Fahrzeugbedarfs, Beratung, Finanzierung, Versicherung und Kfz-Steuer, Wartung, Reparatur, Pannendienst 24/7, europäisches Netzwerk, Fuhrparkverwaltung, Telematik sowie eine absolut faire und transparente Fahrzeugrückgabe nach Vertragsende.

Im Gegensatz zu herstellerabhängigen Anbietern vermietet Fraikin nicht nur die klassischen Varianten von Sattelzügen und Fahrgestellen für den Transport- und Logistik-Bereich. Fraikin hat europaweit insbesondere auch langjährige Erfahrungen im Bereich Abfall-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstiger Spezialfahrzeuge.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 8
85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg-Volksdorf
0151/40429629
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Pressemitteilungen

nox setzt auf den Nachwuchs

14 neue Auszubildende starten in das Berufsleben

nox setzt auf den Nachwuchs

Lernziel für Auszubildende: Wie kommen 160.000 Packstücke täglich sicher an ihr Ziel?

Wenn sie ihre Ausbildung abgeschlossen haben, sind sie u.a. Kaufmann bzw. Kauffrau für Büromanagement, Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistung, Fachinformatiker für Systemintegration, Kaufmann bzw. Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung. Insgesamt 14 Auszubildende haben jetzt bei nox NachtExpress den Wechsel von der Schule in die Arbeitswelt vollzogen. Ihre Ausbildung werden sie an zehn unterschiedlichen Standorten des Unternehmens absolvieren. Gestartet wurde mit gemeinsamen Einführungstagen, bei denen sich die Auszubildenden untereinander und das Unternehmen kennenlernten. nox ist Marktführer in der Nachtlogistik. Rund 160.000 Packstücke werden täglich über Nacht transportiert und vor Arbeitsbeginn europaweit ausgeliefert. Die Ausbildung des eigenen Nachwuchses spielt für das Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Personalentwicklung. Darum werden konstant jährlich mehr als zehn Auszubildende neu eingestellt. Die Praxis erleben sie nicht nur im eigenen Unternehmen. Exkursionen ermöglichen den Blick hinter die Kulissen – zum Beispiel beim Besuch eines Flug- und eines Seehafens.

nox NachtExpress ist die Marke der Innight Express Germany GmbH, die Mitte 2016 durch die Übernahme des Nachtexpressgeschäfts der deutschen TNT entstanden ist. Hinter der Innight Express Germany GmbH steht als Investor der von der Orlando Management AG beratene Special Situations Venture Partners III Fonds. nox NachtExpress mit Sitz in Mannheim erwirtschaftet mit über 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 240 Millionen Euro. Pro Nacht werden bis zu 160.000 Packstücke bewegt.

Europaweit agiert das Unternehmen entweder mit eigenen Landesgesellschaften wie in Holland, Belgien und in Österreich oder über ein Netzwerk von Kooperationspartnern. Jede Nacht sind europaweit rund 2.600 Fahrzeuge für Nox Nachtexpress unterwegs. Damit ist das Unternehmen Europas größter Dienstleister für die Zustellung von Waren und Ersatzteilen, die bis zum späten Abend abgeholt und am nächsten Werktag vor Arbeitsbeginn zugestellt werden.

Firmenkontakt
nox NachtExpress / Innight Express Germany GmbH
Dr. Carsten Mehler
Besselstraße 12
68219 Mannheim
0621 8 77 87-0
welcome@nox-nachtexpress.de
http://www.nox-nachtexpress.de

Pressekontakt
SSP Kommunikation GmbH
Dr. Hans Scheurer
Maarweg 137
50825 Köln
0221- 888 244 0
0221 888 244 77
presse@ssp-kommunikation.de
http://www.ssp-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Brambles kommt seinen Nachhaltigkeitszielen 2018 näher

Köln, 27. September 2018 – Brambles, ein Supply-Chain-Logistik-Dienstleister, der primär mit den Marken CHEP und IFCO in mehr als 60 Ländern tätig ist, veröffentlicht seinen Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2018 (GJ18). Als Vorreiter hat Brambles in diesem Jahr das Rahmenkonzept des Internationalen Rats für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Council (IIRC)[1] gewählt. Dieses bringt in einem integrierten Bericht die sechs Kategorien Finanzen, Fertigung, intellektuelles Vermögen, Humanvermögen, soziales und Beziehungskapital sowie natürliches Vermögen zusammen. Mithilfe dieser beschreibt Brambles die verschiedenen Wege, mit denen die Unternehmensgruppe kurz-, mittel- und langfristig Wert schafft.

Brambles hilft mehr als jedes andere Unternehmen weltweit, mehr Waren zu mehr Menschen an mehr Orte zu bewegen. Ziel der Unternehmensgruppe ist, gemeinsam mit Herstellern, Lieferanten und Einzelhändlern Menschen mit lebenswichtigen Gütern zu versorgen. Hierfür stellt Brambles die gesamte Supply Chain bereit: von der Landwirtschaft bis zur Produktion, von der Verkaufsfläche bis zur Haustür.

Der Nachhaltigkeitsbericht enthält Aktualisierungen zum Nachhaltigkeitsprogramm von CHEP und IFCO sowie die Fortschritte zu den Nachhaltigkeitszielen 2020. Diese Ziele basieren auf dem Nachhaltigkeitskonzept des Unternehmens „Better Business, Better Planet, Better Communities“ und orientieren sich eng an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals – SDGs).

Beispiele der im Nachhaltigkeitsbericht 2018 von Brambles aufgeführten Errungenschaften sind:

– Better Business – Effizientere Gestaltung der Supply Chains der Kunden und Investition in ein sicheres, integratives Arbeitsumfeld, in dem sich die Mitarbeiter weiterentwickeln können.
Brambles betreibt ein Geschäftsmodell der Kreislaufwirtschaft, das auf das Teilen und Wiederverwenden von Mehrwegladungsträgern basiert. Insgesamt sind 610 Millionen Ladungsträger in 60 Ländern kontinuierlich in Bewegung. Allein im Geschäftsjahr 2018 trugen Kunden durch die Nutzung von Ladungsträgern von CHEP und IFCO dazu bei, 1,7 Millionen Bäume zu retten sowie 2,6 Millionen Tonnen CO2-Emissionen und 1,4 Millionen Tonnen Abfall einzusparen. Brambles hat sich zudem mit über 240 Kunden in Kollaborationsprojekten zur Transportoptimierung engagiert, um durch das Einsparen von Treibstoff und von CO2-Emissionen Ineffizienzen in den weltweiten Supply Chains zu beseitigen.

Brambles hat sich weiterhin verpflichtet, sein Ziel „Zero Harm“ für ein besseres Arbeitsumfeld umzusetzen. Das Unternehmen ist diesem Ziel erheblich näher gekommen: die beiden Geschäftsbereiche CHEP und IFCO konnten im GJ18 ihre Leistungen im Bereich Sicherheit verbessern.

– Better Planet – Senkung der Umweltauswirkungen der Brambles-eigenen Betriebe.
Im GJ18 stammten 99,4% des von CHEP verwendeten Holzes aus zertifizierten Quellen und 66,1% verfügten über eine Zertifizierung für die gesamte Produktkette. Brambles hat ebenso verhindert, dass 100% der Kunststoffabfälle seiner größten Standorte und 89% der Holzabfälle auf Abfalldeponien enden. Dazu gehört das Recycling von über 18.600 Tonnen Kunststoff-Altmaterial. In Europa wurde recycelter Kunststoff zu neuen IFCO Mehrwegtransportbehältern wiederverwendet. Zudem reduzierten die Betriebe von Brambles die CO2-Emissionen pro Geschäftseinheit um einen Gesamtwert von 15,6% im GJ18; 20% des verbrauchten Stroms kam aus erneuerbaren Quellen.

– Better Communities – Einen positiven Beitrag zu den Kommunen leisten, in denen Brambles aktiv ist.
Brambles unterstützt weiterhin Lebensmittelbanken und engagiert sich für das Food Bank Leadership Institute (FBLI). Das FBLI ist ein professionelles Entwicklungsprogramm, das dabei hilft, die führenden Lebensmitteltafeln von morgen zu unterstützen. Brambles trägt durch Sachmittelspenden, finanzielle Hilfe und die Förderung von ehrenamtlichen Einsätzen für Mitarbeiter zu besseren Kommunen bei. Alle festangestellten Arbeitnehmer bei Brambles, IFCO und CHEP können jährlich drei Tage bezahlten Urlaub für gemeinnützige Projekte nehmen. Insgesamt beliefen sich die Investitionen in Kommunen von Brambles im GJ18 auf über 4.743.000 USD; das sind 4% mehr als im GJ17.

Juan Jose Freijo, Head of Global Sustainability bei Brambles, erklärt: „Nach einem Austausch mit den wichtigsten Interessenvertretern haben wir uns für eine integrierte Berichtsmethode entschieden, um zu kommunizieren, auf welche besondere Weise Brambles für seine Kunden, die Kommunen an seinen Standorten und seine Mitarbeiter Wert schafft. Wir können unseren Investoren zum Beispiel zeigen, wie unser Modell der Kreislaufwirtschaft nach dem Prinzip „Share & Reuse“ den hohen Wert unserer Produkte so lang wie möglich erhält. Gleichzeitig regenerieren wir die wichtigsten Ressourcen, auf die wir angewiesen sind, und verwenden diese Materialien am Ende ihrer Lebensdauer wieder.“

„Unser Engagement für Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Unsere Paletten, Kisten und Behälter bilden das unsichtbare Rückgrat der globalen Supply Chain. Als Pioniere der Sharing Economy und dank unseres Modells des Teilens und Wiederverwendens haben wir eines der weltweit nachhaltigsten Logistikunternehmen geschaffen. Zusammen mit unseren Partnern lösen wir gemeinsame Herausforderungen, von der Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung bis zum Schutz der Wälder. Nur so können wir einen wirklichen Beitrag zu einer intelligenteren, nachhaltigeren Zukunft leisten.“

Brambles wurde 2018 in den Kategorien „Commercial Services“ und „Supplies Industry“ unter die drei Top-Unternehmen des Dow Jones Sustainability Index (DJSI) gewählt.

Hinweise für Redakteure
Auf der Brambles-Website erhalten Sie weitere Informationen zum Nachhaltigkeitsbericht 2018: https://brambles.com/sustainability-review

Mit den Marken CHEP und IFCO trägt Brambles mehr als jedes andere Unternehmen weltweit dazu bei, mehr Waren zu mehr Menschen an mehr Orte zu bewegen. Seine Paletten, Kisten und Behälter bilden das unsichtbare Rückgrat der globalen Supply Chain. Die weltweit größten Marken vertrauen auf Brambles, um ihre Produkte effizienter, nachhaltiger und sicherer zu transportieren. Als Pionier der Sharing Economy hat Brambles durch das als „Pooling“ bekannte Modell des Teilens und Wiederverwendens seiner Ladungsträger eines der nachhaltigsten Logistikunternehmen der Welt geschaffen. Brambles bedient insbesondere die Branchen für schnelldrehende Konsumgüter (z. B. Trockenwaren, Lebensmittel, Gesundheits- und Körperpflegeprodukte), Frischwaren und Getränke, den Einzelhandel und die allgemeine Fertigungsindustrie. Die Unternehmensgruppe beschäftigt circa 12.000 Mitarbeiter und besitzt rund 610 Millionen Paletten, Kisten und Behälter, die auf ein Netzwerk aus über 850 Service Centern verteilt sind. Brambles ist in über 60 Ländern tätig und unterhält große Niederlassungen in Nordamerika und Westeuropa. Weitere Informationen finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
Brambles
Victor Collado
C/ Vía de los Poblados, 3. P.E. Cristalia, Edificio 2
28033 Madrid
+34 915579401
victor.collado@chep.com
http://www.brambles.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 993887-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Neuer smartCONTROLLER: IIoT-Hardware mit intelligenter Datendrehscheibe von nextLAP verbinden

Shop-Floor-Gateway bildet Schnittstelle zwischen IIoT-Hardware (auch von Drittanbietern) und der nextLAP AI-Production-Process-Platform IP/1

Neuer smartCONTROLLER: IIoT-Hardware mit intelligenter Datendrehscheibe von nextLAP verbinden

smartCONTROLLER – das neue Shop-Floor-Gateway von nextLAP

München, 26. September 2018 – Die nextLAP GmbH ( www.nextlap.de), Spezialist für IIoT-Lösungen, bringt die neue Generation ihres Shop-Floor-Gateways smartCONTROLLER auf den Markt. Dieses bildet die Brücke zwischen IIoT-Hardware im Shopfloor und der nextLAP AI-Production-Process-Platform IP/1. Das Gateway verbindet dabei die von nextLAP eigens entwickelte IIoT-Hardware und ist gleichzeitig plug-and-play-kompatibel zu intelligenter Hardware von Drittanbietern, wie zum Beispiel Datenbrillen, Scanner, Kameras und Fahrerlose Transportsysteme (FTS). Mit der neuen Generation der Lösung ist es noch schneller und einfacher möglich, Produktions- und Logistikprozesse zu automatisieren.

nextLAP ist Anbieter von AI-basierten Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen. Bei der eigens entwickelten Cloud-basierten AI-Production-Process-Platform IP/1 handelt es sich um eine Datendrehscheibe mit Echtzeitauswertung. Voll integriert lassen sich darauf unter anderem Anwendungen zur AI-gestützten Optimierung des Materialflusses in Fabriken ausprägen.

Die Plattform IP/1 erstellt ein digitales Echtzeitbild der Produktions- und Logistikprozesse. Echtzeitdaten und bestehende Erfahrungswerte werden auf der Plattform zusammengeführt und in den Kontext zueinander gestellt. Mittels Algorithmen kann die Plattform eigenständig Optimierungsentscheidungen treffen und diese in den Prozess zurückzusteuern. Sie erkennt sofort Auffälligkeiten, ermittelt autonom mögliche Szenarien zur Problemlösung und steuert gegen, bevor eine Störung real eintreten kann.

smartCONTROLLER: Automatisierung leicht gemacht
An die Plattform IP/1 werden sowohl von nextLAP selbst entwickelte IIoT-Hardware als auch Technologien Dritter wie Scanner oder Datenbrillen angebunden. „Connect-what-ever-you-like-approach“ – dies ermöglicht das Shop-Floor-Gateway smartCONTROLLER. Die Lösung lässt sich via Plug-and-Play einfach an bestehende Hardware im Shopfloor, wie z.B. ein Regal, anbringen. Durch das sehr kompakte, robuste Gehäuse (Schutzklasse IK06) eignet sich das Gateway ideal für den Industrieeinsatz. Es ist günstig, einfach und flexibel anwendbar und bildet die Alternative zu komplexer Automatisierungstechnik.

„Die neue Generation smartCONTROLLER ist noch konsequenter auf die Anforderungen im Shop-Floor ausgerichtet und sorgt für eine sichere Kommunikation produktionskritischer Daten. Neben einem RJ-45 Netzwerkanschluss besteht die Möglichkeit zur Wireless-Anbindung des smartCONTROLLERs an das Produktionsnetzwerk. Zusätzlich ist die Lösung Over-the-Air Software-Update-fähig und verfügt über optimierte Schnittstellen wie den zusätzlichen USB-Hub im Gehäuse. Dieser ermöglicht beispielsweise die Anbindung eines Scanners. Auch die Stromversorgung bzw. Ladefähigkeit angeschlossener Drittgeräte wurde integriert“, erklärt Andre Ziemke, Geschäftsführer der nextLAP GmbH.

Die nextLAP GmbH ist ein im Jahr 2014 von ehemaligen Audi-Managern gegründetes Unternehmen mit Sitz in München und Mountain View, Kalifornien. nextLAP entwickelt IoT-basierte Fertigungs- und Logistiklösungen mit dem Fokus auf die Automobilindustrie und weitere Branchen. Die Lösungen vereinen folgende Technologien: Cloud, AI, Big Data und eigens entwickelte IoT-Hardware. Mit der Produktfamilie „SmartRack“ kann der Anwender die Digitalisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen (wie z.B. Pickprozesse) eigenständig umsetzen, da die Lösung sehr einfach, schnell und ohne IT-Know-how installierbar, konfigurierbar und wartbar ist. Die aus dem digitalisierten Prozess gewonnenen Daten (Big Data) werden genutzt, um über Algorithmen und AI Optimierungsvorschläge zu errechnen und Handlungsalternativen vorzuschlagen. Die nextLAP-Lösungen werden „as a service“ mit flexibler Laufzeit monatlich gemietet: Nutzung, Wartung und Support sind inkludiert. Zum Kundenstamm zählen unter anderem namenhafte Premium-Automobilhersteller in Deutschland und den USA. ( www.nextlap.de)

Firmenkontakt
nextLAP GmbH
André Ziemke
Hofmannstraße 61
81379 München
+49 (0)89-999533725
aziemke@nextlap.io
http://www.nextlap.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Pressemitteilungen

IFCO verleiht Nachhaltigkeitszertifikat für Einzelhändler

Zertifikat veranschaulicht die Umwelteinsparungen europäischer und nordamerikanischer Händler

IFCO verleiht Nachhaltigkeitszertifikat für Einzelhändler

Pullach – 20. September 2018: IFCO, der weltweit führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (Reusable Plastic Container, RPC) für Frischeprodukte, gab heute bekannt, dass es eine Initiative zur Nachhaltigkeitszertifizierung für seine Einzelhandelskunden in Europa und Nordamerika startet. IFCO zählt zu den nachhaltigsten Logistikunternehmen weltweit und ist branchenführend im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR). Vor diesem Hintergrund profitieren die mit dem IFCO-Nachhaltigkeitszertifikat ausgezeichneten Einzelhändler von einem konkreten und glaubwürdigen Beweis ihres Engagements für Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Jährliche Einsparungen bei CO2, Energie, Wasser und Abfall
IFCO misst kontinuierlich die ökologischen Vorteile seines Logistikkonzepts IFCO SmartCycleTM, das auf dem Prinzip „Teilen und Wiederverwenden“ basiert. Alle IFCO-RPCs werden während ihrer Lebensdauer mehr als 50-mal wiederverwendet. Nach jedem Zyklus werden sie einem aufwendigen Reinigungs- und Inspektionsprozess unterzogen, bevor sie für den nächsten Zyklus ausgeliefert werden. Beschädigte RPCs, die nicht repariert werden können, werden zu 100% recycelt und für die Herstellung neuer IFCO-RPCs verwendet.

Mehrere Studien haben bewiesen, dass die Verwendung von RPCs einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz leistet, indem sie im Vergleich zu Einwegverpackungen sowohl den CO2-Ausstoß (bis zu 60%), als auch Energieverbrauch (64%), Wasserverbrauch (80%), Feststoffabfälle (bis zu 86%) und Schäden an Lebensmitteln (bis zu 96%) reduziert. Da IFCO weltweit den größten RPC-Pool betreibt, trägt es am meisten zu den in den Studien gemessenen Umwelteinsparungen bei.

IFCO kontrolliert stetig die Umweltauswirkungen seiner RPCs und des SmartCycleTM. In Europa und Nordamerika hat IFCO allein 2017 folgende Umwelteinsparungen erreicht:

– 460.000 Tonnen CO2, entspricht 241.000 weniger Autos auf den Straßen pro Jahr
– 8 Millionen Kubikmeter Wasser, entspricht über 188 Millionen Fünf-Minuten-Duschen
– 29.500 Terajoul Strom, entspricht der Energiemenge mit der 15 Millionen Glühbirnen ein Jahr lang betrieben werden können
– 237.000 Tonnen Feststoffabfälle, entspricht der Abfallmenge, die 171 Millionen Menschen pro Tag erzeugen
– 42.200 Tonnen Lebensmittelabfälle, entspricht 70 Millionen Mahlzeiten

Diese Vorteile wirken sich auf die Lieferketten der IFCO-Kunden aus und stellen eine wichtige Leistung für Unternehmen dar, die ihre Frischeprodukte schützen und gleichzeitig ihre Nachhaltigkeitsbilanz verbessern wollen.

Nachhaltigkeitszertifikate für Einzelhändler zum Nachweis des Umweltengagements
Der Einsatz von IFCO-RPCs ist nicht nur ein sinnvoller Beitrag zum Umweltschutz, sondern auch eine bedeutende Leistung für Einzelhändler. Daher wird IFCO seine Nachhaltigkeitserfolge teilen, indem es eine Initiative zur Nachhaltigkeitszertifizierung für seine Einzelhandelskunden in Europa und Nordamerika einleitet. Da IFCO in der Lage ist, Energie- und Ressourceneinsparungen pro Kunde zu berechnen, erhält jedes Unternehmen ein Zertifikat, das die Menge an Kohlendioxid, Wasser, Energie, Feststoffabfällen und Lebensmittelabfällen aufzeigt, die es durch die Verwendung von IFCO-RPCs in seiner Frischeprodukte-Lieferkette eingespart hat.

Um die Interpretation der Ergebnisse zu erleichtern, verwendet IFCO Äquivalenzen, die die Nachhaltigkeitsleistungen jedes Kunden veranschaulichen. So wird beispielsweise der CO2-Ausstoß, den ein Einzelhändler durch IFCO-RPCs einspart, umgerechnet in die Menge der Autos, die diese CO2-Menge pro Jahr Ausstoßen. Einsparungen beim Wasserverbrauch werden mit der Anzahl von 5-Minuten-Duschen pro Jahr und Energieeinsparungen mit der Anzahl der Glühbirnen, die für ein Jahr betrieben werden könnten, verglichen.

Die Nachhaltigkeitszertifikate, die von IFCO an seine Einzelhandelskunden in Europa und Nordamerika vergeben werden, zeigen den individuellen Beitrag jedes Kunden zu diesen Einsparungen. Handelspartner können ihre Zertifikate in ihren Büros oder Verkaufsstellen ausstellen und damit ihr Engagement für Umwelt und Nachhaltigkeit unter Beweis stellen.

Die Zertifikate, die im September 2018 verliehen werden, beziehen sich auf die Veröffentlichung der Umweltergebnisse 2017 von IFCO. In Zukunft werden die Zertifikate jährlich im Februar auf Grundlage der Umweltergebnisse aus dem Vorjahr verteilt.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Initiative zur Nachhaltigkeitszertifizierung schnell zu einem Must-Have für unsere Handelspartner und zu einem Industriestandard werden wird“, sagt Wolfgang Orgeldinger, CEO von IFCO SYSTEMS. „Das IFCO-Nachhaltigkeitszertifikat schickt eine klare Botschaft an die Kunden und Geschäftspartner des Einzelhandels, denn es beweist, dass die Händler die ökologischen Herausforderungen auf greifbare und messbare Weise angehen. Einzelhändler können das Zertifikat auch als Nachweis für die Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele verwenden, die zunehmend im Fokus der Aktionäre stehen.“

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,4 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO SYSTEMS
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach
+49 (0)89 74491-323

daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de