Tag Archives: Logistik

Pressemitteilungen

Schlank und kosteneffizient – Nordzucker optimiert Paletten-Handling mit CHEP

Schlank und kosteneffizient - Nordzucker optimiert Paletten-Handling mit CHEP

Köln, 22. Juni 2017 – Nordzucker, einer der führenden Zuckerhersteller Europas, setzt bei seinen Logistikprozessen ab sofort auf CHEP: der Experte für Supply-Chain-Lösungen beliefert das Unternehmen im Pooling-Prinzip mit seinen hochwertigen Ladungsträgern. Mit rund 3200 Mitarbeitern an 18 europäischen Standorten versorgt Nordzucker die Lebensmittelindustrie, Handel und Verbraucher mit seiner süßen Produktvielfalt. Unter dem europäischen Markennamen ‚SweetFamily‘ vertrieben, zeichnen sich die dunkelblauen Verpackungen mit farbigen Markierungen für unterschiedlichen Zuckerkategorien durch ihren hohen Wiedererkennungsfaktor aus.

Blau steigt auf Blau um
Der Umstellung vom bisherigen Tauschverfahren auf das Pooling-System von CHEP ging ein internes Projekt voraus, das zunächst in zwei Werken das Paletten Management genau unter die Lupe nahm. Bei der Analyse der Prozesse wurde schnell klar, dass das Paletten-Handling bisher sehr aufwändig war und gleichzeitig wurde eine konzernweite Lösung angestrebt. Um Verbesserungspotentiale zu identifizieren, führte Nordzucker anschließend an 13 Standorten eine detaillierte Analyse seiner Logistikprozesse durch. Im selben Schritt erarbeitete ein Team Lösungen, wie sich der große interne Aufwand für Lagerung, Sortierung, Reparatur und Ver-waltung der Paletten reduzieren lässt.

„Wir waren nicht überrascht, dass es für das Paletten-Management in unseren Standorten unterschiedliche Lösungen gab. Dies ist auch auf länderspezifische Anforderungen unserer Kunden zurückzuführen. In einigen unserer Standorte wurden die betreffenden Prozesse bereits auf lokaler Ebene optimiert, allerdings erfordern die Internationalisierung und damit grenz-überschreitende Lieferungen eine konzernweite Standardisierung“, berichtet Dr. Ludwig Munzel, LEAN Coordinator und Leiter des Projekts „Paletten Management“.

Nach der Definition eines Anforderungskatalogs für das Paletten-Management sowie von Optimierungsmöglichkeiten, wurde ein konzernweiter Lösungsvorschlag für Einzelhandelskunden entwickelt und in der Folge umgesetzt.

Internationales Unternehmen erfordert globalen Anbieter von Supply-Chain-Lösungen
Für die Implementierung des neuen Konzepts fiel aus mehreren Gründen die Wahl auf CHEP: Zum einen überzeugte der Anbieter von Supply-Chain-Lösungen durch sein umfassendes, internationales Netzwerk. Mit circa 112 Millionen Paletten im Umlauf und rund 315.000 Kundenkontaktpunkten allein in Europa ist CHEP Marktführer für geschlossene Paletten-Pools in dieser Region. Eine flächendeckende Abdeckung und konstante Verfügbarkeit von Paletten ist somit zu jeder Zeit garantiert. Zum anderen ist CHEP bei den Kunden von Nordzucker sowie bei weiteren Lebensmittelherstellern seit Jahren als fester Partner etabliert. Mit Blick auf die Zukunft lassen sich so einfach Synergien bei Transportkosten, wie zum Beispiel durch die Teilnahme an Transportkollaborationen, realisieren.

„Wir freuen uns, mit Nordzucker ein Schwergewicht in der europäischen Zuckerindustrie gewonnen zu haben. Durch unsere umfassende Kundenbasis im deutschen Einzelhandel, aber auch in weiteren europäischen Ländern sehen wir uns optimal aufgestellt, Nordzucker mit unseren Supply-Chain-Lösungen zu unterstützen. „Share and Reuse“ stehen bei unserer Firmenphilosophie nicht nur für das Teilen der Paletten, sondern auch unseres langjährigen Know-hows“, erklärt Kai Derda, Geschäftsführer der CHEP Deutschland GmbH.

Über Nordzucker
Der Nordzucker Konzern mit Hauptsitz in Braunschweig, Deutschland, ist einer der führenden Zuckerhersteller in Europa und produziert darüber hinaus Bioethanol sowie Futtermittel aus Zuckerrüben. Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette hat für das Unternehmen eine hohe Priorität. Insgesamt stehen 3.200 Mitarbeiter und 18 Produktions- und Raffinationsstätten konzernweit für exzellente Produkte und Services und bilden so die Basis für den weiteren Wachstumskurs.

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik-und Betriebsplattformen und Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung und außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Syscound Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group. Zu ihrem Portfolio gehören IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für die Supply Chain von frischen Lebensmitteln auf globaler Ebene, sowie Anbieter von Spezialbehälterlösungen für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche und die Öl- und Gasindustrie.

Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Guard Systems bietet autarkes, GPS-unabhängiges Ortungsgerät für Logistik

Guard Systems bietet autarkes, GPS-unabhängiges Ortungsgerät für Logistik

SpotGuard Logistik in Form von Containerbelüftung

Der Telematikspezialist Guard Systems bietet ab sofort eine einfache und kostengünstige Version des SpotGuards speziell für Logistikunternehmen und Speditionen an, die für die Ortung ihrer Objekte und die elektronische Absicherung von Ladungen und Waren oft nur wenige Funktionen benötigen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten reichen von Wechselbrücken, Containern und Trailern/Sattelaufliegern über Transportpaletten, Lagerbehälter und -boxen bis hin zu Transport- bzw. Gitterwagen. Als Nordeuropas Marktführer für Ortungslösungen hat Guard Systems bereits tausende Systeme in der Logistik erfolgreich im Einsatz. Dazu gehören auch Speziallösungen zum Beispiel für Kühltransporte oder für die elektronische Überwachung von Türen des Transportraums.

Autarke Langzeitortung bis zu 6 Jahren

Die Ortungsbox für Logistiker ist klein, unauffällig und überaus robust. Wasser- und staubgeschützt, verfügt sie über ein kompaktes Design, lässt sich leicht installieren und individuell konfigurieren. Sie funktioniert autark und benötigt keine externe Spannungsquelle, ist also überall frei positionierbar. Mit dieser Eigenschaft kann der SpotGuard in vielen Fällen bereits vorhandene, fest installierte Logistik-Systeme sinnvoll ergänzen.

Batteriebetrieben und kabellos läuft der SpotGuard bis zu sechs Jahren bei zwei Positionsmeldungen pro Tag. Die Anzahl der täglichen Positionsmeldungen ist variabel, die Batterien sind im Bedarfsfall wechselbar.

GPS- und GSM-Positionierung

Der SpotGuard setzt für die zuverlässige weltweite Standortbestimmung neben GPS zusätzlich auf GSM-Ortung, womit die Lokalisierung auch in Gebäuden und Lagerhallen funktioniert. Wer die exaktere GPS-Ortung nicht benötigt, kann zugunsten einer längeren Lebensdauer auch auf sie verzichten. Ein Bewegungssensor ermöglicht genaue Informationen über „Ruhezeiten“, in denen zum Beispiel Wechselbrücken oder Anhänger nicht bewegt werden und sorgt für Positionsmeldungen, wenn man sie wirklich braucht.

In der webbasierten Anwendung sind Zeit und Datum der letzten Position einsehbar. Benachrichtigungen per SMS/Email beim Verlassen oder Betreten definierter Zonen lassen sich individuell einstellen. Darüber hinaus sind Batteriestatus sowie Bewegungsverlauf der letzten Tage, Wochen und Monate darstellbar. Apps gibt es für Android und iOS. Dank der API-Schnittstelle ist die Lösung in vorhandene Logistiksysteme integrierbar. Alle Produkte von Guard Systems, zu denen neben der Ortungslösung SpotGuard auch die Flottenlösung „FleetSystem“ gehört, sind nach „De-minimis“ förderfähig.

Wichtigste technische Features:

– Größe (80x82x22mm)
– batteriebetrieben, keine Kabel
– Laufzeit: bis zu 6 Jahren bei zwei Positionsmeldungen am Tag
– Quad Band GSM Modem
– IP67 geschützt (wasserdicht)
– vorinstallierte SIM Karte, betriebsbereit
– Betriebstemperatur von -20 bis 65 C
– Positionen weltweit abrufbar
– umfangreiches Web-Portal

Über Guard Systems:

Guard Systems gehört als Anbieter von Such- und Auffindungsservices sowie Lösungen in den Bereichen Flottenmanagement, elektronisches Fahrtenbuch, Positionierung und mobile Technologien zu den Marktführern in Nordeuropa. Das norwegische Unternehmen gibt es seit 1992 und verfügt im Logistik-Bereich über 25 Jahre Erfahrung. Mittlerweile hat Guard Systems Tochtergesellschaften in neun Ländern. Die Guard Systems Deutschland GmbH, die bereits 2009 gegründet wurde, hat ihren Sitz in Dortmund. Mehr Informationen: www.guardsystems.de

Firmenkontakt
Guard Systems Deutschland GmbH
Marcus Wellmann
Selkamp 12
44287 Dortmund
+49 231 222 456 916
marcus.wellmann@guardsystems.de
http://www.guardsystems.de

Pressekontakt
IT Public Relations
Maja Schneider
Bundesallee 81
12161 Berlin
030-79708771
ms@it-publicrelations.com
http://www.it-publicrelations.com

Pressemitteilungen

Den Blick für übergroße Fracht geschärft

AKL-tec überzeugt mit neuem Messgerät APACHE flying forklift

Den Blick für übergroße Fracht geschärft

APACHE flying forklift ermöglicht die Dimensionserfassung von Palettenfracht auf dem Gabelstapler

Mit APACHE flying forklift präsentiert die AKL-tec GmbH ein neues Frachtvolumenmessgerät für übergroße Objekte. Mit der Neuentwicklung kann Frachtgut jenseits bekannter Standardmaße präzise, komfortabel und schnell vermessen werden. APACHE flying forklift kommt diesen Ansprüchen ganzheitlich nach, denn das Objekt muss nicht mehr abgesetzt werden, bevor es vermessen und gewogen wird. Der Messvorgang gestaltet sich denkbar einfach: Der Gabelstapler fährt – und das ist das eigentlich Neue – ohne anzuhalten mit seiner Fracht unter der Messanlage durch. Dabei werden automatisch die Dimensionsdaten ermittelt und das jeweils genutzte Flurförderzeug, wie Gabelstapler oder Elektrohubwagen ausgeblendet. „Das zu vermessende Objekt muss nur noch im absoluten Ausnahmefall, wie er zum Beispiel bei instabiler oder stark unförmiger Fracht gegeben ist, abgesetzt werden“, erklärt Stephan Altenpohl, International Sales bei AKL-tec und ergänzt, dass mit Hilfe der erzeugten Punktwolke wichtige Frachteigenschaften und insbesondere die Abmessungen des sogenannten kleinsten umhüllenden Quaders ermittelt werden. Zur nachträglichen Dokumentation integrierten die Entwickler eine Kamera, die während des Messvorgangs Fotos der Objekte anfertigt. Selbst glänzende und schwarze Oberflächen, wie sie bei Verpackungen häufig vorkommen, beeinträchtigen nicht die Messungen, da die Lasermessköpfe sehr robust arbeiten. „Mit dem Einsatz unserer neuen Lösung erhalten Logistiker exakte Stammdaten, erzielen eine hohe Zeitersparnis und können mit Hilfe verlässlicher Werte die Frachtabrechnung optimieren“, resümiert Altenpohl.

AKL-tec ist ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Alsdorf/Sieg. An diesem Standort werden innovative, lösungsorientierte Systeme zur Vermessung und Erfassung von „logistischen Objekten“ entwickelt und gefertigt. Dabei stehen insbesondere maßgeschneiderte Lösungen zur Ermittlung von Geometriedaten wie Länge, Breite und Höhe sowie zur Verwiegung im Fokus. Die Systeme kommen weltweit bei Logistikern wie Paketdiensten, Versandhändlern, in der Luftfracht und in Speditionen zum Einsatz. Neben der Softwareentwicklung für Multi-Sensor-Systeme bietet das Unternehmen alles aus einer Hand. So zählen auch die mechanische und elektrotechnische Konstruktion zur Unternehmensexpertise.

Firmenkontakt
AKL-tec GmbH
Rüdiger Elben
Boehlstraße 7
57518 Alsdorf
+49 2741 9377-0
pr@akl-tec.de
http://www.akl-tec.de

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
e.dilba@jansen-communications.de
http://www.jansen-communications.de

Marketing/Werbung

Individuelle Kartonagen für jeden Bedarf

Als Spezialist für Verpackungen präsentiert sich das Braunschweiger Unternehmen Streiff & Helmold mit einem umfangreichen Angebot.- ganzgleich, ob Produktverpackungen, Geschenkverpackungen oder Faltschachteln. Das Unternehmen bietet neben Verpackungen, POS Werbemitteln und Präsentationsmitteln, auch ausgewählte Kartonagen für den Versand, als Geschenkkarton oder Verpackungskarton, an. So werden unterschiedliche Waren sicher versendet und kommen für den Kunden ansprechend verpackt an.

Umfangreiches Angebot aus einer Hand

Aus dem Bereich der Verpackungstechnik wird die Kartonage aus stabilisierten Papiersorten hergestellt. Für jedes Produkt gibt es verschiedene Stärken und Größen, die zusammengefaltet Platzsparend sind. Stabile Wellpappkartons bieten einen gewissen Schutz für den Versand von empfindlichen Gütern. Gleichermaßen sind Profilschaumverpackungen eine gute Möglichkeit, um die Ware sicher zu versenden. Streiff & Helmold bietet diese Varianten der Kartonagen an, die individuell nach den Kundewünschen hergestellt werden. Extra stabile Schaumstoffverpackungen und Rollwellpappen sorgen für einen robusten und sicheren Versand.

Der Kunde steht im Mittelpunkt
Bereits in den ersten Jahren hat sich Streiff & Helmold auf die Herstellung von Verpackungen und Kartonagen spezialisiert. Bis heute wächst das Unternehmen und bietet seinen Kunden Mehrwert. Unter streiff.de finden Kunden eine umfangreiche Auswahl an Kartonagen, die ganz nach ihren Vorstellungen produziert werden. Dabei steht nicht nur der sichere Versand von verschiedenen Gütern im Vordergrund, sondern auch die Gestaltung der Verpackung selbst. Zusätzlich werden keine Standardmaßen in der Kartonagenherstellung verwendet, sie werden nach Maß angefertigt. Damit ist jede Kartonage individuell.

Weiterführende Informationen zum Thema auf:
http://www.streiff.de/kartonagen

Kurzprofil:
Streiff & Helmold übernimmt nicht nur das Designen und die Herstellung diverser Verpackungen, sondern kümmert sich bei Bedarf auch um Lagerung, Versand und Retouren. Ob Papierwerk, Druckerei oder die eigene Designabteilung, sämtliche Arbeitsprozesse werden bei Streiff & Helmold im eigenen Haus durchgeführt. Für den Kunden bedeutet dies einen Gewinn an Zeit und Kosten sowie ein Höchstmaß an Transparenz.

Unternehmensinformation:
Streiff & Helmold GmbH
Carl-Giesecke-Straße 2
38112 Braunschweig
Telefon 0531 / 80 10 0

Pressemitteilungen

Datalogic übernimmt SOREDI touch systems

Datalogic übernimmt SOREDI touch systems

Die Datalogic S.p.A. mit Sitz in Bologna, weltweit führender Anbieter von Lösungen zur automatischen Datenerfassung und Prozessautomatisierung, übernimmt die gesamten Geschäftsanteile der SOREDI touch systems GmbH, Olching. Bereits im Februar hatte sich Datalogic entschlossen, die Staplerterminals des Technologieführers bei IPC mit Multitouch-Bedienung zukünftig in das weltweite Vertriebsprogramm aufzunehmen. SOREDI touch systems bleibt eine selbstständige GmbH unter der Leitung von Alfons Nüssl.

Die Datalogic Gruppe beschäftigt circa 2.700 Mitarbeiter in 30 Ländern und verfügt über Produktions- und Reparaturzentren in den USA, Brasilien, Slowakei, Ungarn und Vietnam. Bereits im Februar hat das Unternehmen sich entschlossen, die Vehicle Mount Computers (VMC) der SOREDI touch systems GmbH in das Vertriebsprogramm aufzunehmen, zu dem auch Barcodelesegeräte, Sensoren, RFID-Lösungen, Bildverarbeitungssysteme und Lasermarkierer gehören. Auf Basis dieser Partnerschaft hat Datalogic am 6. Juni 2017 eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der sie 100 Prozent der Geschäftsanteile der SOREDI touch systems GmbH übernimmt. „Mit der Power und weltweiten Präsenz von Datalogic können wir unsere technologisch hervorragenden Produkte endlich weltweit vermarkten“, sagt der Gründer und bisherige Anteilseigner Alfons Nüssl, der das Unternehmen weiter als Geschäftsführer führt. „Ab sofort spielen wir nicht nur technologisch in der Champions League, sondern auch im Vertrieb. Mit den VMC Staplerterminals der Serien SH und SH Blackline haben wir begonnen – zukünftig sollen noch weitere SOREDI Produkte wie das TaskBook weltweit in der Datalogic Gruppe vermarket werden.“ „Diese Transaktion ist für uns sehr wichtig, weil sie unser Angebot an Lesegeräten und Mobilcomputern um Staplerterminals ergänzt“, erklärt der CEO und Vorsitzende der Datalogic Gruppe. „Damit werden wir für unsere weltweiten Kunden ein idealer Partner für Lagerverwaltungssysteme und stärken unsere Präsenz auf dem deutschen Schlüsselmarkt.“

SOREDI touch systems agiert als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Datalogic Gruppe. Im vergangenen Geschäftsjahr 2016 erzielte SOREDI einen Umsatz von 6,9 Millionen Euro. Die Transaktion soll noch im Juli abgeschlossen werden.

Bildunterschrift:
SH10 Datalogic Rhino II: Die Staplerterminals der SH Blackline werden künftig weltweit von Datalogic vertrieben, die den Hersteller SOREDI übernommen hat

Die SOREDI touch systems GmbH in Olching bei München ist seit Jahren mit der SH und SH Blackline Serie ein weltweiter Technologieführer bei Industrie-Computern und Stapler-Terminals und hat seit kurzem mit dem SH TaskBook eine neue Generation von Handhelds und Tablets im Produkt Portfolio. Die Spezialisten für Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wartung verfügen über 25 Jahre Erfahrung. Das modular aufgebaute Produktprogramm eignet sich für den stationären und mobilen Einsatz in rauer Umgebung und wird für Aufgaben in Logistik, Fertigung, Lebensmittel- und Prozessindustrie kundenspezifisch konfiguriert. Schlanke Strukturen in Produktentwicklung und Herstellung sichern den Einsatz neuester Technologien, die extrem hohe Anforderungen erfüllen. In den Bildschirm-Diagonalen 7-,10-, 12-, 15-, oder 21-Zoll gibt es die Terminals mit Multi-Touch-Bedienung. Entspiegeltes Panzer- bzw. Gorillaglas schützt die Touch-Einheit und das Display sowohl bei der SH Blackline als auch beim SH TaskBook.

Firmenkontakt
SOREDI touch systems GmbH
Alfons Nüßl
Werner-von-Siemens-Straße 13
82140 Olching
+49 81 42 / 422 38-33
nuessl@soredi-touch-systems.com
http://www.soredi-touch-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Pressemitteilungen

Fahr-Zeit fusioniert mit Driver-Pool

Gemeinsam zum optimalen Transport-Service

Fahr-Zeit fusioniert mit Driver-Pool

Yvonne Haack, Geschäftsführerin der Fahr-Zeit Personalleasing GmbH & Co. KG

Fahr-Zeit und Driver-Pool, zwei spezialisierte Personalleasing-Unternehmen für LKW-Fahrer, haben ihre Geschäftstätigkeit zusammengelegt. Die beiden Unternehmen treten ab sofort unter dem gemeinsamen Firmennamen Fahr-Zeit auf. Die Bündelung der Kompetenzen und der damit verbundene Zuwachs an verfügbaren Berufskraftfahrern stärkt die Marktposition von Fahr-Zeit und ebnet den Weg für weiteres Wachstum im Ruhrgebiet.

Fahr-Zeit ist seit über 40 Jahren führender Spezialist für die Arbeitnehmerüberlassung von qualifizierten LKW-Fahrern für den Nahverkehr. Getreu dem Firmenmotto „Die beste Hand ans Steuer“ sowie mit einem bundesweiten Netzwerk von 28 Niederlassungen und knapp 500 LKW-Fahrern bietet das Unternehmen seinen Kunden für jede Transportaufgabe die maßgeschneiderte Lösung. „Der Zusammenschluss mit Driver-Pool bringt unseren Kunden viele Vorteile“, erklärt Yvonne Haack, Geschäftsführerin der Fahr-Zeit Personalleasing GmbH & Co. KG. „Sie profitieren vor allem von unserem erweiterten Pool an qualifizierten LKW-Fahrern – alleine in Dortmund haben wir 48 Fahrer. Damit können wir jetzt noch flexibler auf Kundenwünsche eingehen“, so Haack weiter.

Geballte Kraft aus einer Hand & Stärkung der Präsenz im Dortmunder Raum

Driver-Pool, mit Sitz in Dortmund, ergänzt das Portfolio von Fahr-Zeit optimal. Das Unternehmen hatte sich in den vergangenen 15 Jahren in der Transport- und Logistikbranche ebenfalls einen exzellenten Ruf erarbeitet. Im Rahmen des Zusammenschlusses übernimmt Fahr-Zeit sowohl alle internen Mitarbeiter, als auch den kompletten Fahrerstamm von Driver-Pool. Klaus Glasemann, Inhaber und Geschäftsführer von Driver-Pool, wird nach der Fusion die Fahr-Zeit Niederlassung in Dortmund leiten. „Mit der Fusion steigern wir die Lieferfähigkeit von Fahr-Zeit im Ruhrgebiet und speziell im Dortmunder Raum erheblich“, erläutert Glasemann.

Zeitarbeit im Transportwesen – flexibel, zuverlässig und sicher
Insbesondere bei Kunden mit wechselndem Auftragsvolumen und saisonalen Auftragsspitzen sorgt die Arbeitnehmerüberlassung von LKW-Fahrern für flexible Disposition und Planungssicherheit. Engpässe durch Personalausfall wie Krankheit, Urlaub oder Fluktuation sind damit passe. So können sich die Firmen auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, ohne weitere Kapazitäten in die Personalplanung zu investieren. Damit verringert sich der Verwaltungsaufwand, und auch Kostenrisiken, die sich durch Fehleinstellungen oder Lohnfortzahlungen ergeben, fallen weg. Fahr-Zeit sichert schnelle, flexible und pünktliche Transportlösungen zu – für jede Branche und jedes Gut. Das Angebot umfasst Entsorgungs-, Baustoff- und Stückgut-Transporte sowie die besonders sensiblen Lebensmittel- und Gefahrgut-Transporte. Die LKW-Fahrer sind mit den aktuellen Gesetzen und Vorschriften bestens vertraut, besitzen den Führerschein der Klasse CE und bringen Erfahrung aus dem regionalen Nahverkehr mit.

Faire Behandlung der Fahrer ist Basis des Erfolgs

Gut qualifizierte und zufriedene Fahrer sind für Fahr-Zeit die Grundvoraussetzung für die Einhaltung der hohen Qualitätsstandards. Deshalb legt Fahr-Zeit besonderen Wert auf die sozialverantwortliche Behandlung seiner Mitarbeiter und bietet Festanstellungen sowie eine übertarifliche Entlohnung nach dem Tarifvertrag zwischen IGZ und den DGB-Gewerkschaften. Durch regelmäßige Weiterbildungen sind die Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand der gesetzlichen Vorschriften. Das Engagement des Unternehmens spiegelt sich in der Firmenzugehörigkeit seiner Mitarbeiter deutlich wieder: Die Hälfte der Fahrer sind durchschnittlich drei Jahre, ein weiteres Viertel sogar länger als vier Jahre beim Unternehmen angestellt.

Die Fahr-Zeit Personalleasing GmbH und Co. KG ist der führende Spezialist für LKW-Fahrpersonal auf Zeit. Das Unternehmen stellt für unterschiedliche Branchen und spezielle Anforderungen das Fahrpersonal mit der passenden Qualifikation zur Verfügung. Durch die Spezialisierung auf LKW-Fahrer mit Führerschein CE und mit bundesweit 28 Niederlassungen bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen für jede Transportaufgabe, zu jeder Zeit und für jeden Standort. Die Vorteile für die Kunden: Unabhängigkeit von Engpässen und Abwesenheitszeiten wie Krankheit, Urlaub oder Personalfluktuation. Saisonbedingtes Auftragsvolumen lässt sich problemlos meistern – ohne zusätzliche Belastung durch Personalfixkosten. Die Kunden profitieren dabei von der über 40-jährigen Erfahrung des Personalleasing-Spezialisten. Weitere Informationen: www.fahr-zeit.de

Kontakt
Fahr-Zeit
Yvonne Haack
Zeppelinstraße 63
81669 München
089 44800-48
yvonne.haack@fahr-zeit.de
http://www.fahr-zeit.de

Pressemitteilungen

Fuhrparkmanagement: Fraikin und HS Fahrzeugbau verstärken Schulterschluss

Gemeinsame Speizial-Fahrzeug-Vermarktung erfolgreich angelaufen

Fuhrparkmanagement: Fraikin und HS Fahrzeugbau verstärken Schulterschluss

Marcus Burmeister (2. v. l.) und Eric Amberg (2. v. r.)

Unterschleißheim/Emstek, 14. Juni 2017 – Die im vergangenen Jahr angelaufene Vermarktungskooperation zwischen der Nutzfahrzeugvermieterin Fraikin Deutschland GmbH und der Abfall- und Entsorgungsspezialistin HS Fahrzeugbau GmbH trägt erste Früchte. Das betonten beide Unternehmen auf einem „Tag der offenen Tür“ am 25 Jahre bestehenden HS-Standort Herxheim. Ihre Vereinbarung beinhaltet gemeinsame, bundesweite Kundenbesuche und hat jetzt zu ersten langfristigen Mietverträgen und Fahrzeugauslieferungen geführt. Und zwar sowohl an kommunale als auch an private Entsorgungsbetriebe.

In Deutschland ist Fraikin laut Vertriebsleiter Marcus Burmeister insbesondere im Bereich wachstumsträchtiger, beratungsintensiver Marktsegmente wie der Kommunalwirtschaft sehr aktiv. So kommen im Rahmen einer Kooperation mit Iveco beim Zweckverband Abfallwirtschaftszentrum Friesland/Wittmund in Wangerland die ersten „Abrollkipper“ zum Einsatz. Und auch in der Metropole Berlin werden gegenwärtig spezielle Abfallsammelfahrzeuge ausgeliefert. Hierbei handelt es sich um extra schmale Renault-Fahrzeuge mit Chassis des zur englischen Terberg-Rosroca Group Ltd. gehörenden Spezialisten Dennis Eagle in Warwick und Aufbauten der HS Fahrzeugbau GmbH. Auch in weiteren Großstädten wie Hamburg sind inzwischen verschiedene vielversprechende Stadtreinigungs-Projektierungen angelaufen.

Nach Mitteilung von HS-Vertriebsleiter Eric Amberg hat der Schulterschluss den strategischen Vorteil, dass Finanz- und Fuhrparkverantwortliche bedarfsgerecht entscheiden können, ob sie Abfallsammelfahrzeuge direkt beim Branchenspezialisten HS Fahrzeugbau kaufen wollen, oder im Rahmen eines zeitgemäßen Flottenmanagement mittel- und langfristig (bis zu neun Jahren) liquiditätsschonend über Fraikin zur Verfügung gestellt bekommen. Verbunden mit zeitgemäßen Full-Service-Paketen inklusive Wartung, Versicherung, Reifen, Ersatzfahrzeug und vieles mehr.

Für die französische Fraikin-Gruppe ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kommunen und anderen behördlichen Institutionen in ganz Europa ein wichtiges Geschäftsfeld. Allein im Mutterland Frankreich vertrauen knapp 200 Städte und Gemeinden auf die Kompetenz der Gruppe, vom kleinen Dorf in der Provence bis hin zur Hauptstadt Paris. Auch deshalb wurde Fraikin in 2013 von der Union des Groupements d’Achats Publics (UGAP), der größten kommunalen Einkaufsgemeinschaft in Frankreich, zum bevorzugten Partner für Nutzfahrzeugvermietung und -management ernannt.

Über HS Fahrzeugbau
Bei der seit 2016 zur multinationalen Terberg Group gehörenden und 140 Mitarbeiter beschäftigenden HS Fahrzeugbau GmbH handelt es sich um eine Spezialistin für innovative Abfallentsorgungsfahrzeuge. Die Gesellschaft verfügt über eine mehr als 100-jährige Erfahrung und ist europäische Marktführerin im Bereich sogenannter „Einmannsysteme“. HS Fahrzeugbau offeriert nicht nur hochmoderne Abfallsammelfahrzeuge, sondern kundenspezifische Systemlösungen aus einer Hand. Ihr Angebot umfasst eine umfangreiche Palette an Aufbauten (Seiten-, Heck- und Frontlader sowie Lifter), Bausteinen und Komponenten, die für einen technisch und wirtschaftlich optimierten Fuhrparkeinsatz sorgen.

Im Bereich der Heckladeraufbau und Lifter sind insgesamt 15.000 HS-Einheiten im Einsatz. Zu den Kunden der bundesweit mit mehr als 80 Service-Stationen präsenten Spezialistin gehören neben zahlreichen Kommunen bekannte Konzerne wie Remondis, Veolia, Alba und Tönsmeier. Hinzu kommen kleine und mittelständische Privatentsorger wie Keske, Lobbe und Stratmann.
www.hs-fahrzeugbau.com

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 663 Mio. EUR (2016) ist die französische Gruppe marktführender Partner für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Das Unternehmen wurde 1944 von Gerard Fraikin gegründet und verfügt gegenwärtig in fast 200 Niederlassungen rund 60.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für mehr als professionelles Flottenmanagement stehen. Sie helfen und unterstützen Kunden bei der Definition bedarfsgerechter Lösungen und bringen dabei ihr Know-how, ihre Flexibilität sowie Reaktionsschnelligkeit ein. Fokussiert wird nicht nur auf gängige Standard-Zugmaschinen und klassische Sattelzüge für das Transport- und Logistikgewerbe, sondern markenunabhängig auch auf Abfall-, Bau-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstige Spezialfahrzeuge. Größte Lieferanten sind Iveco, Mercedes-Benz und MAN.
www.fraikin.de.com

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 1
85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
D-22344 Hamburg-Volksdorf
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Pressemitteilungen

DISPATCH NOW: Die Cloudlösung für wirtschaftliche Wunschtermin-Logistik

Service-orientierte und optimierte Prozesse von der Echtzeit-Terminplanung bis zur Auslieferung – bei maximaler Kosteneffizienz

DISPATCH NOW: Die Cloudlösung für wirtschaftliche Wunschtermin-Logistik

DISPATCH NOW – Optimierte digitale Prozesse von der Echtzeit-Terminplanung bis zur Auslieferung (Bildquelle: @FLS GmbH // www.dispatch-now.com)

Ob stationärer Handel, E-Commerce oder Logistikdienstleister mit eigenen Auslieferressourcen – mit DISPATCH NOW kommt eine cloud-basierte Logistik-IT-Lösung auf den Markt, die das Fulfillment durch nahtlose Integration in die bestehende Systemlandschaft optimal unterstützt, und so schnell und zuverlässig durchgängige digitale Logistikprozesse aus einer Hand für Kunden und Anbieter realisiert. Dabei immer im Fokus: Kundenservice (Wunschtermin) und Wirtschaftlichkeit (Kosteneffizienz).

Die Logistik-Studie 2016 des Onlinehandelsverband Händlerbund macht die Anforderungen an eine zeitgemäße Logistiklösung schnell deutlich. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer erklärt, „dass technische Unterstützung beim Paketversand wichtig und hilfreich sein kann“. Etwa 37 Prozent interessieren sich für Themen wie „Schnittstellen und Integrationsmöglichkeiten für den Versand“ und die „Retourenabwicklung“. Und jeder fünfte Onlinehändler gibt an, dass die „Lieferung zu einem Wunschtermin“ für Kunden ein Thema ist. Ad-hoc-Delivery, Same-day- und Next-Day-Delivery, kurze Zeitfenster und individueller Wunschtermin – das sind keine Zukunftsszenarien mehr, sondern ein State-of-the-Art-Servicemodell. Die Studie bringt die Kundenerwartung, aber auch die Anforderungen an Handels- und Logistik-Unternehmen auf den Punkt: Logistiklösungen müssen technologisch auf der Höhe der Zeit sein, um das Zusammenspiel von Buchung und Bestellung zum Wunschtermin, Kommissionierung, Verpackung sowie Auslieferung innerhalb weniger Stunden zu meistern.

Sorgenfreie Logistik-IT-Komplettlösung für stationären Handel, E-Commerce oder Logistikdienstleister mit eigenen Auslieferressourcen

DISPATCH NOW ist damit die sorgenfreie Komplettlösung für Logistikdienstleister sowie Akteure im stationären Handel und E-Commerce mit selbst zu verplanenden Auslieferungsressourcen. Für sie bietet die Cloud-Lösung in Echtzeit einen vollautomatischen – vom Endkunden selbst initiierten – transparenten Prozess vom Terminvorschlag bis zum Erhalt der Ware/Lieferung.

Der Kunde wählt im 24/7 Kunden-Self-Service-Terminportal mit intuitiver Benutzerführung bei seiner Buchung/Bestellung einen sofort verbindlichen Wunschtermin. Die Wunschtermine – sehr kurze, flexibel justierbare Zeitfenster mit klarem Kostenbezug – sind bereits tourenoptimiert und somit kosteneffizient. Die Software berücksichtigt zur Tourenplanung straßenindividuelle Geschwindigkeitsprofile, aber auch LKW-Attribute und Restriktionen – und ist damit technologisch immer eine Reifenbreite voraus. Durch die Reduktion von Dispositionsaufwand und gefahrenen Kilometern ergeben sich durch Skaleneffekte Kosteneinsparungen von über 20%. Im gesamten hoch-transparenten Auslieferungsprozess wird die Ware über Tracking und Tracing verfolgt: Sendungsverfolgung, Barcode Scanning, Quittierung der Lieferung und Retourenmanagement – alle Schritte sind in Echtzeit erfasst und darstellbar. Über eine Kunden-App kann auch der Endkunde jederzeit den Status seiner Lieferung nachvollziehen. Durch die Nutzung von Real-Time-Traffic-Daten wird die Tourenplanung bei unvorhergesehenen Störungen im Straßenverkehr in Echtzeit angepasst und Kunden bei Verzögerungen vollautomatisch informiert. Im KPI Cockpit sind die wichtigsten Daten zu den Aufträgen sowie zu Auslastung und Touren inklusive Kosten permanent in Form eines Dashboards präsent und erlauben so eine Auswertung in Echtzeit und ein unmittelbares Eingreifen in die Planung der Touren.

Servicevorsprung durch Technologie: DISPATCH NOW verbindet Kundennutzen (Wunschtermin) + Wirtschaftlichkeit (Kosteneffizienz)

Mit DISPATCH NOW stellt FAST LEAN SMART ( FLS) eine cloud-basierte Logistik-IT-Lösung vor, die Kunden- und Anbietererwartungen der heutigen Zeit gleichermaßen gerecht wird. DISPATCH NOW powered by FLS verbindet Kundennutzen (Wunschtermin) + Wirtschaftlichkeit (Kosteneffizienz) in einer vollautomatischen Disposition, Termin- und Auslieferplanung. Diese wird durch den weltweit ungeschlagenen PowerOpt Algorithmus des Technologieführers FLS realisiert. Er reagiert in Zeiträumen bis zu 0,1 Sekunden vollautomatisch auf Veränderungen und realisiert sofort eine Tourenoptimierung – in Echtzeit. PowerOpt optimiert dabei nicht nur die Tour der betroffenen Auslieferung, sondern bezieht sämtliche Terminlieferungen in die Neuberechnung des Plans mit ein und erreicht so immer ein ganzheitlich effizientes Planungsergebnis.

Logistik im Wandel: hin zu einer wirtschaftlichen Wunschterminlogistik

Der Endkunde drängt mit seinem veränderten Kaufverhalten und uneingeschränkten Liefererwartungen auch die Logistik zur Digitalisierung. Die neue Just-In-Time- und On-Demand-Mentalität erfordert ein tieferes Verständnis von Kundenwünschen. Auf diese passgenau einzugehen, gelingt nur durch die Digitalisierung möglichst aller Positionen der Supply-Chain. Die Supply-Chain als Prozess zu denken, dessen Anfangs- und Endpunkt jeweils der Kunde ist, trifft den Kern des Wandels, den die Logistik zu bewältigen hat – hin zu einer wirtschaftlichen Wunschterminlogistik.

Mehr Informationen und Termine zur Live-Demonstration
unter www.dispatch-now.com

DISPATCH NOW is powered by FAST LEAN SMART – FLS GmbH
Seit 25 Jahren unterstützt die FLS GmbH als Technologieführer ihre Kunden mit Echtzeit-Software für Termin- und Tourenplanung, Workforce Management und Mobile Lösungen. Das FLS Produktportfolio basiert auf dem einzigartigen PowerOpt-Algorithmus, der durch Präzision und Schnelligkeit selbst bei hohem Auftragsvolumen und sehr spezifischen Aufgabenstellungen individuelle, optimale Planungsergebnisse in Echtzeit erzielt. So kann FLS die komplexen Anforderungen jedes Service-, Vertriebs- und Logistik-Business in einer Echtzeit-Termin- und Tourenplanung abbildet: schnell, effizient und sehr smart. FLS ist international im Einsatz für Field Service Management, Mobile Workforce Management und Delivery Solutions und unterhält Niederlassungen in England, den Niederlanden und Dänemark. www.fastleansmart.com // www.dispatch-now.com

Firmenkontakt
FLS GmbH
Britta Blömke
Schlosskoppelweg 8
24226 Heikendorf
+49(0)431 – 23971-0
+49(0)431 – 23971-13
info@fastleansmart.com
http://www.fastleansmart.com

Pressekontakt
FLS GmbH
Sarah Weiser
Schlosskoppelweg 8
24226 Heikendorf
+49(0)431 – 23971-7459
sarah.weiser@fastleansmart.com
http://www.fastleansmart.com

Pressemitteilungen

IoT Tech Expo Europe: Xplore präsentiert robuste Tablet-PCs für die Prozessoptimierung in Fertigung und Logistik

Komplett-Lösungen des Mobile Computing-Spezialisten erfüllt sämtliche Anforderungen an Industrie 4.0 und zeichnen sich durch ihren ROI, ihre Leistung und Langlebigkeit aus

(Mynewsdesk) Austin, Texas / Berlin, Deutschland – Xplore Technologies Corp., führender Hersteller von robusten Tablet-PCs für den professionellen Einsatz, zeigt auf der IoT Tech Expo Europe sein Portfolio an robusten Tablet PCs, die speziell auf die Bedürfnisse und Prozesse in der Fertigung und Logistik zugeschnitten sind. Die widerstandsfähigen Bobcat und XSLATE D10 Tablets zeichnen sich durch eine hohe Zuverlässigkeit, langfristige Plattformstabilität und einen maximalen ROI aus. Das umfassende Zubehör und Systempartnerschaften im Softwarebereich sorgen dafür, dass sich die Tablet-PCs an jeden Workflow anpassen lassen – heute und in Zukunft.

Auf der IoT Tech Expo Europe am 1. und 2. Juni 2017 in Berlin treffen sich tausende Fachbesucher und mehr als 150 Unternehmen, um die neuesten Innovationen und Technologien rund um das Internet der Dinge zu diskutieren. Der Mobile Computing-Spezialist Xplore, der seit mehr als 20 Jahren Lösungen für mobiles Arbeiten entwickelt, stellt auf dem Event seine Palette an robusten Tablet-PCs vor, mit denen Fertigungs- und Logistikprozesse in Echtzeit digitalisiert, optimiert und integriert werden können – und damit schon heute für sämtliche Anforderungen der Industrie 4.0 gerüstet sind.

Der technologische Wandel als Konstante

Der technologische Wandel ist die einzige Konstante in der modernen Fertigung: Die Xplore Tablets sind daher so konzipiert, dass sie sich nahtlos an sich verändernde Rahmenbedingungen anpassen und Workflow-Umstellungen ermöglichen, ohne dass die gesamte IT-Infrastruktur des Unternehmens dafür umgestellt werden muss. Dabei sind die Tablets äußerst robust und liefern selbst unter härtesten Bedingungen zuverlässige Leistung. sowohl mit bestehenden als auch zukünftigen Systemarchitekturen für die Fertigung kompatibel.
„Unsere Kunden aus Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt oder Chemie sind oft jahrelang auf der Suche nach Technologien und Lösungen, um ihre Prozesse in der Fertigung an die Anforderungen der Zukunft anzupassen. Einige von ihnen haben es schon mit vorkonfigurierten Komplettlösungen versucht, bevor sie zu uns kamen. Diese erscheinen auf den ersten Blick zwar kostengünstiger, aber durch Ausfälle, hohe Wartungskosten und mangelnde Kompatibilität im Lauf der Zeit verursachen sie häufig mehr Kosten als eine individuell zusammengestellte professionelle Lösung,“ erläutert Michael Wiedmann, Senior Director of Sales bei Xplore. „Mit unserer langjährigen Erfahrung in der Entwicklung von robusten Tablet-PCs für den professionellen Einsatz, unserem Know-how und unseren Systempartnerschaften im Bereich Fertigung und Logistik können wir maßgeschneiderte Lösungen anbieten, die exakt auf die Arbeitsprozesse der jeweiligen Branche abgestimmt sind und alle Anforderungen an Industrie 4.0 erfüllen – heute und in Zukunft.“

Kosten- und zeiteffiziente Prozesse in der Produktion

Mit der richtigen Mobile Computing-Lösung lassen sich Prozesse in der Fertigung und Logistik kosten- und zeiteffizienter gestalten, stärker automatisieren und Produktionskapazitäten ausbauen.

Zu den Vorteilen der Xplore Tablet-PCs für die Fertigung von morgen zählen:
• Ein papierloses Fabrikumfeld ohne handschriftliche Notizen für weniger Fehler bei der Dateneingabe und -übertragung
• Mehr automatisierte Prozesse und weniger benötigte Schritte pro Workflow
• Reduzierte Lagerbestände durch Echtzeitverfügbarkeit von Daten
• Komplett mobile Steuerung der Logistikprozesse von der Anlieferung bis hin zum Qualitätsmanagement
• Niedrige Gesamtkosten (TCO) durch geringe Ausfallquoten, Wartungs- und Reparaturkosten sowie maximaler Return on Investment (ROI) durch Langlebigkeit und umfassende Kompatibilität mit Software und Systemen von Drittanbietern
• Anwenderfreundlichkeit durch vertraute Benutzeroberflächen, einfache Umstellung vom Desktop-Rechner auf eine mobile Lösung und zurück
• Zertifizierte Widerstandsfähigkeit gegen Staub, extreme Temperaturschwankungen, Erschütterungen und Stürze

Robuste Tablets von Xplore: die flexibelste mobile Lösung auf dem Markt

Der Bobcat Tablet PC von Xplore ist genau auf die Bedürfnisse von Industrie 4.0 ausgelegt. Er liefert höchste Zuverlässigkeit und Performance selbst unter härtesten Bedingungen – mit dem optionalen Hot-Swap-Akku bis zu 20 Stunden ohne Unterbrechung, wenn im Schichtbetrieb gearbeitet werden soll. Dank der robusten Bauweise übersteht er Stürze aus bis zu eineinhalb Metern unbeschadet, und auch Vibrationen, Erschütterungen oder extreme Temperaturschwankungen können ihm nichts anhaben. Die flexible Integration branchenspezifischer Softwareanwendungen und zahlreiche Schnittstellen wie serielle Anschlüsse, Stecker für Common Access Smart Cards, ein Barcodescanner und ein Fingerabdruck-Lesegerät garantieren, dass sich das Tablet nahtlos in bestehende Arbeitsprozesse einfügt und Daten jederzeit in Echtzeit verfügbar sind und übertragen werden. Das umfassende Zubehörportfolio, zu dem unter anderem verschiedene Dockingstationen und Transporttaschen gehören, macht aus dem Bobcat eine vielseitige Komplettlösung für mobiles Arbeiten.

Auch der XSLATE D10 von Xplore, der als der beste vollrobuste Android Tablet-PC in der 10,1-Zoll Gerätekategorie gilt und ab sofort mit Android 6.0.1 Marshmallow Betriebssystem verfügbar ist, erfüllt alle Anforderungen an einen flexiblen mobilen Workflow. Mit dem optionalen Hot-Swap-Akku bietet der vielseitige Tablet-PC eine ununterbrochene Laufzeit von bis zu 22 Stunden. 4G LTE-, Bluetooth- und WiFi-Technologien und eine hochauflösende Kamera sorgen für eine optimale Vernetzung und erleichtern die Dokumentation und Übertragung von Daten innerhalb des Unternehmensnetzwerks in Echtzeit.
Xplore sorgt seit 1996 mit seinen Tablet-PCs, dem entsprechenden Zubehör und durch Software-Kooperationen dafür, dass Anwender in der Fertigung und Logistik ihre Prozesse und Produktivität über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg optimieren können.

Mehr Informationen über die Xplore Tablet-PCs für den Einsatz in der Fertigung und Logistik finden Sie unter: www.xploretech.com/de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/8nidr4

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/iot-tech-expo-europe-xplore-praesentiert-robuste-tablet-pcs-fuer-die-prozessoptimierung-in-fertigung-und-logistik-21124

Xplore ist der führende Anbieter im Bereich Rugged Computing und fokussiert sich seit 1996 auf die Produktion von leistungsstarken, langlebigen und maßgeschneiderten Tablet-PCs. Xplore bietet das aktuell größte Portfolio an robusten Tablet-Lösungen auf dem Markt an. Die mobilen Geräte sind speziell auf die Anforderungen von Kunden aus Branchen wie dem Energie- und Versorgungswesen, Telekommunikation, der Produktion und Logistik sowie der Öffentlichen Sicherheit, dem Gesundheitswesen und der Verwaltung abgestimmt. Die regelmäßig ausgezeichneten und nach Militärstandards getesteten Tablets gehören zu den rechenstärksten und widerstandsfähigsten Geräten ihrer Klasse. Dank ihrer robusten Bauweise gewährleisten sie eine langjährige Funktionsfähigkeit selbst bei widrigsten Bedingungen und in gefährlichen Umgebungen. Weitere Informationen zu den Geräten, deren Einsatzbereichen und unseren weltweiten Vertriebspartnern finden Sie unter www.xploretech.com Folgen Sie uns auch auf Twitter, Facebook, LinkedIn, und YouTube.

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/it-hightech/iot-tech-expo-europe-xplore-praesentiert-robuste-tablet-pcs-fuer-die-prozessoptimierung-in-fertigung-und-logist

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/8nidr4

Pressemitteilungen

Exklusivverträge mit einzelnen Zollagenturen – Ein sinnvoller Trend?

Die Zollas Verzollungen GmbH warnt vor den Risiken einer vermeintlich günstigeren Unternehmensstrategie

Exklusivverträge mit einzelnen Zollagenturen – Ein sinnvoller Trend?

Immer mehr Unternehmensberater verkaufen ihren Kunden vermeintliches Einsparungspotenzial in der Abwicklung von Einfuhrsteuern und -zöllen, wenn sich diese im deutsch-schweizerischen Grenzverkehr auf einen festen Zollagenten fixieren. Wie sinnvoll ist dieser Rat tatsächlich? Die Zollagentur Zollas Verzollungen GmbH aus Bietingen/Thayngen warnt vor den Risiken dieser vermeintlich günstigeren Unternehmensstrategie.

Steuer- und Rechnungsbeauftragte in den Unternehmen kennen die Problematik zu gut: die importierte Drittland-Ware hat es zwar endlich in das eigene Lager geschafft, doch für sie beginnt die Arbeit jetzt erst so richtig. Welcher Einkäufer hat das bestellt? Ist hierfür auch eine korrekte Zollrechnung ausgestellt worden? Und: Zu welcher Sendung gehören jetzt welche Mehrwertsteuer/Einfuhrumsatzsteuerbelege? Diese Verwaltungsaufwendungen von Importen und Exporten kosten die Unternehmen weltweit Unsummen.
Deshalb raten Unternehmensberater ihren Kunden gerade vermehrt dazu, sich auf einen festen Zollagenten festzulegen. Dieser kennt die Warensendungen, trägt zuverlässig die Abrechnungsreferenzen ein, die Zuordnungen gehen leichter und schneller von der Hand. Theoretisch eine hohe Zeit- und Geldersparnis!

Das Problem: Für eine Spedition ist nur ein voll beladener LKW gewinnbringend. Folglich wird selten nur eine Sendung für einen Kunden auf den Laster geladen, sondern mehrere verschiedene. Deshalb laufen viele LKW-Fahrer immer häufiger bis zu fünf Dienstleister am Zoll ab, bis sie alle Formalitäten zusammen haben. Die Folge: Grenzstau und kostspielige Standzeiten, welche langfristig wieder auf die Importeure umgelegt werden. Das Problem der Verwaltungskosten ist durch die Unternehmensberater also nur verlagert, aber nicht behoben worden.

Bei der Zollas Verzollungen GmbH am Grenzübergang Bietingen/Thayngen rät man den Kunden deshalb, sich nur unter einer, grundlegenden Voraussetzung auf diese Zoll-Beziehung einzulassen: Der Importeur erhält regelmäßig Komplett-Ladungen, keine Teilpartien.

„Anders macht es einfach keinen Sinn und spart auch niemandem etwas“, so Sylvia Porzig, Geschäftsführerin bei Zollas Verzollungen. „Großunternehmen mit zu hohen Verwaltungskosten können ihre Lieferanten auch einfach bitten, ihre Referenz auf der Rechnung aufzuführen. Ein guter Zollagent wird diese ohnehin in die Verzollung eintragen, die Zuordnung der Belege wird automatisch leichter“, so Porzig weiter.

Andere Zolldienstleister versuchen gerade, auf den Zug der Unternehmensberater aufzuspringen und Unternehmen mit entsprechenden All Inclusive-Angeboten zu locken. Wenn der Importeur am Ende aber länger auf seine Ware warten muss, ist ihm nicht geholfen. Langfristig wird er außerdem aufgrund eines zunehmend monopolitischen Zoll-Dienstleister-Marktes noch draufzahlen.

Pressekontakt:
Iris Porzig-Erny
i.porzig@zollas.de
+49 7734 936 59 16
Zollas Verzollungen

Die Zollas Verzollungen GmbH ist ein neutraler, speditionsunabhängiger Zolldienstleister am deutsch-schweizerischen Grenzübergang in Bietingen/Thayngen. 2017 feiert der Familienbetrieb seinen 30. Geburtstag.

Kontakt
Zollas Verzollungen GmbH
Iris Porzig-Erny
Zollstraße 33
78244 Gottmadingen
07734 936 59 16
i.porzig@zollas.de
http://www.zollas.de