Tag Archives: LTE

Pressemitteilungen

Jetzt zu congstar wechseln und bis zu 100 Euro sparen

Attraktives Angebot für Allnet Flat Plus, Allnet Flat und Fair Flat mit LTE 50 Option

Köln, 14.01.2019. Der Kölner Mobilfunkanbieter congstar bietet ab sofort ein attraktives Aktionsangebot, mit dem Smartphone-Nutzer besonders günstig in das vielfach ausgezeichnete LTE-Netz der Deutschen Telekom wechseln können. Im Rahmen der congstar Wechselwochen können Neukunden nur für kurze Zeit bis zu 100 Euro sparen. Wer einen der congstar Tarife Allnet Flat Plus, Allnet Flat oder Fair Flat inklusive der LTE 50 Option bucht, erhält eine Gutschrift von bis zu 100 Euro. Mit der LTE 50 Option für zusätzlich 5 Euro pro Monat nutzt der Kunde das LTE-Netz der Deutschen Telekom mit max. 50 Mbit/s. Ausbezahlt wird die Gutschrift über einen Zeitraum von 24 Monaten, indem sie mit dem monatlichen Preis der LTE 50 Option verrechnet wird.

Das Aktionsangebot gilt im Zeitraum vom 14.01.2019 bis zum 28.02.2019 sowohl für die Laufzeit- als auch für die monatlich kündbaren Flex-Varianten. Neu zudem: Ab dem 29. Januar können die Flex-Varianten der congstar Tarife dauerhaft zu den gleichen günstigen Konditionen wie die Laufzeit-Varianten gebucht werden. Ein Aufpreis fällt nicht mehr an.

100 Euro für die congstar Allnet Flat Plus mit LTE 50 Option

– Bei Online-Buchung: 10 GB Datenvolumen mit max. 50 Mbit/s im LTE-Netz der Deutschen Telekom
– Allnet Telefon-Flat in alle deutschen Netze
– SMS Flat in alle deutschen Netze
– Kosten: 30 Euro/Monat sowohl in der Laufzeit- als auch in der Flex-Variante
– LTE 50 Option: 5 Euro/Monat abzüglich Gutschrift 4,20 Euro/Monat für max. 24 Monate
– Ersparnis bis zu 100 Euro
– Einmalige Bereitstellungsgebühr: 20 Euro (bis 28. Januar)

www.congstar.de/handytarife/smart-allnet-flat-tarife/allnet-flat-plus

60 Euro für die congstar Allnet Flat mit LTE 50 Option

– Bei Online-Buchung: 4 GB Datenvolumen mit max. 50 Mbit/s im LTE-Netz der Deutschen Telekom
– Allnet Telefon-Flat in alle deutschen Netze
– SMS Flat in alle deutschen Netze
– Kosten: 20 Euro/Monat sowohl in der Laufzeit- als auch in der Flex-Variante
– LTE 50 Option: 5 Euro/Monat abzüglich Gutschrift 2,50 Euro/Monat für max. 24 Monate
– Ersparnis bis zu 60 Euro
– Einmalige Bereitstellungsgebühr: 20 Euro (bis 28. Januar)

www.congstar.de/handytarife/smart-allnet-flat-tarife/allnet-flat

50 Euro für die congstar Fair Flat mit LTE 50 Option

– Sieben Daten-Stufen von 2 bis 10 GB im LTE-Netz der Deutschen Telekom
– Allnet Telefon-Flat in alle deutschen Netze
– 9 Cent/SMS in alle deutschen Netze
– Kosten: abhängig von der Daten-Stufe (15 Euro/Monat für 2 GB bis 30 Euro/Monat für 10 GB)
– LTE 50 Option: 5 Euro/Monat abzüglich Gutschrift 2,10 Euro/Monat für max. 24 Monate
– Ersparnis bis zu 50 Euro
– Einmalige Bereitstellungsgebühr: 30 Euro

www.congstar.de/handytarife/fair-flat

Wird der Vertrag zwischenzeitlich gekündigt oder erfolgt ein Tarifwechsel, entfällt die Gutschrift. Bei Kündigung der LTE 50 Option vor Ablauf von 24 Monaten erlischt ab diesem Zeitpunkt der Anspruch auf den noch nicht verrechneten Anteil der Aktionsgutschrift.

Die aktuelle congstar Aktion „Mehr Flexibilität ohne Aufpreis“ läuft bis einschließlich 28. Januar 2019. Im Anschluss wird der Aufpreis für die Flex-Varianten der Tarife congstar Smart, Allnet Flat und Allnet Flat Plus dauerhaft entfallen. Gleichzeitig ändert sich zum 29. Januar der einmalige Bereitstellungspreis. Er beträgt dann für die Laufzeit-Varianten jeweils 10 Euro, für die Flex-Varianten 30 Euro.

Weitere Informationen zu den congstar Tarifen sind unter www.congstar.de/handytarife zu finden

Der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar bietet Mobilfunk-Produkte im Prepaid- und Postpaid-Bereich sowie DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse an. Seinen Unternehmenserfolg seit dem Marktstart im Jahr 2007 verdankt congstar der Kombination aus hervorragender D-Netz-Qualität, günstigen Preisen und flexiblen Vertragslaufzeiten. Davon profitieren mittlerweile mehr als 4 Millionen Kunden. congstar Produkte und Services werden regelmäßig ausgezeichnet. Im Oktober 2018 erhielt congstar das Handelsblatt-Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2018“ in der Kategorie Mobilfunk und Telekommunikation. Focus Money verlieh congstar in den Jahren 2012 bis 2018 das Siegel „Fairster Mobilfunkanbieter“. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2018 bereits zum siebten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“. congstar Produkte können über www.congstar.de oder die Bestell-Hotline unter 0221 79700700 (Montag bis Samstag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr) sowie in den Telekom Shops und bei ausgewählten Handelspartnern bestellt werden. congstar ist seit 2012 Mobilfunkpartner der REWE Group und technischer Leistungserbringer von ja! mobil und Penny Mobil. Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet congstar durch CO2-neutrales Arbeiten am Unternehmensstandort. Seit Juli 2014 ist congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli zurück in der 2. Bundesliga. Damit wird eine gemeinsame Erfolgsgeschichte fortgesetzt, bereits 2007 bis 2009 war congstar Sponsor des FC St. Pauli.

Firmenkontakt
congstar GmbH
Timo Wakulat
Weinsbergstraße 70
50823 Köln
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
https://www.congstar.de

Pressekontakt
navos Public Dialogue Consultants GmbH
Olaf Strubelt
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
http://www.congstar.de/presse

Computer/Internet/IT Pressemitteilungen Telekommunikation

Die Frage: „USB oder RS232“ stellt sich nicht mehr! Mit dem neuen LTE Dualport Modem von ConiuGo haben Sie Beides!

Welche Schnittstelle benötigen Sie? Diese Frage steht oft am Anfang, wenn Anwender aus Industrie und Dienstleistung sich über das Angebot leistungsstarker LTE Modem für Ihre Anwendung informieren.

Doch diese Frage stellt sich nicht mehr, denn mit dem LTE Dualport Modem hat die ConiuGo GmbH eine Idee umgesetzt, die fast zu simpel ist, um sie überhaupt als Innovation zu bezeichnen.

Warum soll ein Modem nicht die beiden im Industriebereich wichtigen Schnittstellen gleichzeitig bieten? Die Vorteile für den Anwender sind vielfältig:
In Zeiten großen Produktangebots und knapper Lagerplätze ist eine vereinfachte Lagerhaltung für viele Anwender ein wichtiges Argument.

Die größere Flexibilität, z.B. der USB am PC und die serielle Schnittstelle für den Steuerungsrechner der Anlage ist gerade für den Einsatz „vor Ort“ ein sehr wichtiges Argument.

Bei kritischen Anwendungen, die überwacht werden müssen, ist ein zusätzlicher Port für die Ausgabe von Informationen für Diagnosezwecke ein Feature, das auf jeden Fall entscheidungsrelevant ist.
Die Vorteile für den Anwender – und das ist schließlich das Wichtigste – liegen auf der Hand!
Daher ist das LTE Dualport Modem eine technisch und wirtschaftlich gleichermaßen wichtige Innovation.

Telekommunikation

Daten können jetzt in Echtzeit im LTE-Netz übertragen werden. Mit VORTIX LTE Serial Data Bridge braucht niemand mehr CSD Modemverbindungen.

Für einige Industrieanwender sind Echtzeit-Datenverbindungen, z.B. als serielle Verbindung zu einer Anlage einfach unabdingbar. Die Netzdienste bieten hierfür die CSD-Verbindung an, die lahme 9600 Bit/sec. liefert, sehr teuer ist und dazu auch noch ständig von Abkündigung bedroht wird.

Doch jetzt gibt es eine Alternative! Die VORTIX LTE Serial Data Bridge ist die Innovation aus dem Hause ConiuGo,
die einfach einen seriellen Datentunnel durch das LTE-Netz legt! Zwei Betriebsarten sind möglich:

  • Das fertige, virtuelle „Datenkabel“, bei dem ein VORTIX Gerätepaar ohne Anwahlprozedur eine direkt nutzbare serielle Verbindung aufbaut.
  • Das virtuelle „Einwahlmodem“, bei dem die VORTIX Geräte mit der bei Punkt zu Punkt Einwahlprozedur für Modem über ATDT, „Connect“, Umschalten in den Befehlsmodus mit +++ arbeiten, etc.

VORTIX LTE Serial Data Bridge benötigt zwei aufeinander abgestimmte SIM-Karten mit „fixed IP“, aber keine superteure CSD-Freischaltung mehr.

Für die SIM-Karten stehen auf Industrieanwendungen spezialisierte Anbieter zur Verfügung, die monatlichen Kosten hängen vom transferierten Datenvolumen ab und liegen normalerweise bei 5-10 Euro pro Monat.

Die im Bereich Industrie und Dienstleistung noch sehr weit verbreitete Technik der seriellen Datenübertragung wird mit der VORTIX LTE Serial Data Bridge einfach und preiswert fit gemacht für moderne LTE-Netze im 21. Jahrhundert.

Pressemitteilungen

o2 LTE-Ausbau: Lückenlose LTE-Abdeckung frühestens 2024?

Entwicklung der o2 LTE Abdeckung 2015 bis 2018

o2 LTE-Ausbau: Lückenlose LTE-Abdeckung frühestens 2024?

o2 LTE Ausbau 2015 bis 2018

Das Vergleichsportal allnet-flatrate.net hat aus über 500 Teilstücken die Netzabdeckungskarte für das o2 LTE-Netz von Telefonica für die Jahre 2015 und 2018 erstellt und jetzt ausgewertet.

Der genaue Vergleich der Karten zeigt:

– Die aktuelle o2 LTE-Netzabdeckung beträgt 66%
– Die o2 LTE-Netzabdeckung ist von 2015 bis 2018 um 17% angestiegen
– Innerhalb von Gebäuden deckt das LTE-Netz von o2 aktuell nur 31% der Fläche Deutschlands ab
– Wird der Ausbau in der Geschwindigkeit fortgeführt, kann frühestens 2024 mit einer nahezu flächendeckende Netzabdeckung (außerhalb von Gebäuden) gerechnet werden

Ausgewertet haben wir die von Telefonica Germany GmbH & Co. OHG online bereitgestellten Karten zur o2 LTE-Netzabdeckung. Da diese immer nur Teilabschnitte der Deutschlandkarte zeigen, mussten wir über 500 einzelne Teile wie bei einem Puzzle zusammensetzen, um eine Netzkarte für ganz Deutschland zu erhalten. Bereits 2015 haben wir mit demselben Verfahren eine Karte des o2 LTE-Netzes erstellt. Mit den beiden Karten können wir die Entwicklung des o2 LTE-Ausbaus grafisch darstellen und mit Hilfe eines Grafikprogramms über ein Farbhistogramm den Ausbaufortschritt berechnen.

Vergleich 2015 mit 2018
Die Karte von 2015 zeigt, dass das LTE-Netz von o2 vor allem in Großstädten und Ballungsräumen ausgebaut ist. Auf die Fläche Deutschlands bezogen ergibt sich eine Gesamtabdeckung von etwa 49%.
2018 lässt sich ein Ausbau der bereits bestehenden Netzstruktur feststellen. Das LTE-Netz in den Großstädten und Ballungsräumen dehnt sich leicht aus und Autobahnen zwischen den bestehenden Gebieten werden weiter ausgebaut. Neue Regionen hingegen werden kaum erschlossen. Die abgedeckte Fläche wächst innerhalb der drei Jahre um 17% auf 66% an.

Empfang in Gebäuden und im Freien
o2 unterscheidet bei seinen Karten zwischen der „Versorgung in Gebäuden“ und der „Versorgung im Freien“. Auch diese Unterscheidung werteten wir aus: demnach haben 2018 o2-Kunden in 47% des LTE-Netzes auch innerhalb von Gebäuden Empfang – das entspricht gerade einmal 31% der Gesamtfläche Deutschlands.

Die Karte zeigt, dass diese Bereiche vor allem in den Zentren von Städten und Ballungsräumen liegen, während an den Rändern des Empfangsbereichs LTE nur im Freien empfangen werden kann.

Unser Vorgehen
Telefonica stellt online eine interaktive Karte bereit, mit welcher Kunden die Netzabdeckung in ihrer Region nachvollziehen können. Lässt man sich auf dieser Karte die Abdeckung des LTE-Netzes anzeigen, kann man nicht soweit herauszoomen, dass man die gesamte Abdeckung Deutschlands sehen könnte. Wir haben deshalb den kleinstmöglichen Zoomfaktor gewählt und Screenshots erstellts. Dies haben wir mit jedem Teilabschnitt der Karte wiederholt und die so erhaltenen über 500 Teile letztlich zu der Gesamtkarte zusammengesetzt.

Anschließend haben wir die blauen und orangen Flächen zur „Versorgung in Gebäuden“ und zur „Versorgung im Freien“ über ein Farbhistogramm berechnet und mit der Gesamtfläche in Relation gesetzt.

Hintergrund
Bei den jährlichen Netztests von chip.de und connect belegt das o2-Netz regelmäßig den letzten Platz. Vor allem im Bereich des LTE-Standards, welcher aufgrund seiner Bedeutung für schnelles mobiles Internet immer wichtiger wird, liegt o2 meist weit hinter der deutschen Telekom und Vodafone.
Ende 2014 übernahm Telefonica den konkurrierenden Netzbetreiber E-Plus und dessen Sendeeinheiten. Wie connect berichtete, gab o2 damals bekannt, bereits 2017 mit der Telekom und Vodafone auf Augenhöhe liegen zu wollen.

Die neue Bundesregierung habe in ihrem Koalitionsvertrag „den Funklöchern in Deutschland den Kampf“ angesagt, wie Verkehrsminister Andreas Scheuer Anfang April verkündete. Mit einer App sollen die Funklöcher jetzt durch Nutzer leicht geortet und der Bundesnetzagentur gemeldet werden. „So kann die Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz eröffnet werden.“

Artikel online

Artikel als PDF

Pressemappe zum Artikel

Wir sind seit 2004 im Telco Bereich aktiv

Wir machen:

Spezialisierte Vergleichsseiten
Jede Webseite von uns deckt genau EIN Thema ab und bietet dadurch dem Kunden ein zielgerichtetes Einkaufserlebnis

Markt Transparenz
Auf jeder Webseite wird der komplette deutsche Markt zu diesem Thema transparent dargestellt

Technologie
Unsere Vergleichtabellen sind 100% intern programmiert und greifen auf ein zentrales Verwaltungssystem zurück

Seriöse Angebote
Wir nehmen nur Anbieter auf die unseren Qualitätsstandards entsprechen und keine Kosten verstecken

Einige unserer Webseiten:
https://www.allnet-flatrate.net/
https://www.prepaid-karte-vergleich.de/
http://www.surfsticks-vergleich.com/

Firmenkontakt
Jomabe Internet
Jonas Becker
Franzstr. 109
52064 Aachen
0176 61 24 77 30
info@jomabe.de
http://www.jomabe.de

Pressekontakt
allnet-flatrate.net
Sascha Marcic
Franzstr. 109
52064 Aachen
0152 053 065 74
sascha@jomabe.de
https://www.allnet-flatrate.net

Pressemitteilungen

Aufgewertete congstar Allnet Flat Tarife mit 50 Mbit/s Highspeed Option

Mehr Datenvolumen bei Online-Buchung: Allnet Flat Plus mit 8 GB pro Monat

Aufgewertete congstar Allnet Flat Tarife mit 50 Mbit/s Highspeed Option

Köln, 6. März 2018. Ab heute gibt es für die congstar Allnet Flat und congstar Allnet Flat Plus eine Extraportion Datenvolumen bei Onlinebuchung und erstmals auf Wunsch bis zu 50 Mbit/s Speed. Neukunden, die ab heute online über www.congstar.de oder telefonisch unter 0221 / 79700700 eine congstar Allnet Flat bestellen, erhalten 1 GB zusätzliches Datenvolumen. Wer sich für die Allnet Flat Plus über diese Bestellwege entscheidet, profitiert sogar von 4 GB Datenvolumen extra. Damit bietet die congstar Allnet Flat zum Preis ab 20 Euro monatlich bei Onlinebuchung 3 GB Datenvolumen, eine Telefon-Flat in alle deutschen Netze und – jetzt neu – auch eine SMS-Flat. Bei der Allnet Flat Plus stehen ab 30 Euro monatlich sogar 8 GB Datenvolumen, Telefon- und SMS-Flat zur Verfügung. Die Datengeschwindigkeit beträgt bei beiden Tarifen max. 25 Mbit/s im Download.

Neu: Optionale Highspeed Option
Wichtigste Neuheit bei den Allnet Flat Tarifen ist die congstar Highspeed Option in bester D-Netz Qualität. congstar bietet erstmals eine Surfgeschwindigkeit von max. 50 Mbit/s in einem Smartphone-Tarif an. Die congstar Highspeed Option kann für 5 Euro zusätzlich im Monat gebucht werden und verdoppelt die mobile Datengeschwindigkeit im Download. Die Highspeed Option bietet volle Flexibilität, kann jederzeit hinzugebucht werden und ist monatlich kündbar. Auch Bestandskunden der congstar Allnet Flat und Allnet Flat Plus können von der neuen Highspeed Option profitieren, wenn sie in die neue Tarifgeneration wechseln. „Mit der neuen Highspeed Option können congstar Allnet Flat Kunden das mobile Internet nun mit bis zu 50 Mbit/s nutzen. In Verbindung mit bis zu 8 GB Datenvolumen bei der congstar Allnet Flat Plus haben wir jetzt noch attraktivere Tarife für Vielsurfer im Angebot. Und das auf Wunsch mit voller Flexibilität in bester D-Netz-Qualität“, erläutert congstar Geschäftsführer Dr. Peter Opdemom die besonderen Vorteile.

Die congstar Smart und Allnet Flat Tarife auf einen Blick
-Der congstar Smart bietet in der Variante mit 24 Monaten Laufzeit für günstige 10 Euro im Monat 1 GB Datenvolumen bei max. 25 Mbit/s sowie 300 Allnet-Minuten und 100 SMS.
-Die congstar Allnet Flat umfasst für 20 Euro im Monat in der Laufzeitvariante 2 GB Datenvolumen bei max. 25 Mbit/s sowie eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze. Bei Onlinebuchung stehen sogar 3 GB zur Verfügung
-Bei der congstar Allnet Flat Plus stehen mit 24 Monaten Laufzeit für 30 Euro im Monat 4 GB Datenvolumen bei max. 25 Mbit/s sowie eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze zur Verfügung. Bei Onlinebuchung gibt es hier mit 8 GB das doppelte Datenvolumen.
-Neu: Bei den Tarifen Allnet Flat und Allnet Flat Plus kann für 5 Euro zusätzlich im Monat die congstar Highspeed Option hinzu gebucht werden. Sie verdoppelt die Surfgeschwindigkeit auf max. 50 Mbit/s und ist monatlich kündbar.

Volle Flexibilität bieten die Varianten ohne Vertragslaufzeit für 2 Euro zusätzlich im Monat. Bei Buchung der Flex-Varianten bis zum 30. April entfällt der Aufpreis für die Dauer von 24 Monaten. Der einmalige Bereitstellungspreis beträgt sowohl für die Flex-Varianten als auch bei Abschluss eines Vertrages mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit einmalig 20 Euro.

Alle Informationen zum aufgewerteten Tarifangebot und zur neuen Highspeed Option sind unter www.congstar.de/handytarife zu finden.

Der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar bietet Mobilfunk-Produkte im Prepaid- und Postpaid-Bereich sowie DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse an. Seinen Unternehmenserfolg seit dem Marktstart im Jahr 2007 verdankt congstar der Kombination aus hervorragender D-Netz-Qualität, günstigen Preisen und flexiblen Vertragslaufzeiten. Davon profitieren mittlerweile mehr als 4 Millionen Kunden. congstar Produkte und Services werden regelmäßig ausgezeichnet. Im Oktober 2017 erhielt congstar das Handelsblatt-Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2017“ in der Kategorie Mobilfunk und Telekommunikation. Focus Money verlieh congstar in den Jahren 2012 bis 2018 das Siegel „Fairster Mobilfunkanbieter“. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2017 bereits zum sechsten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“. congstar Produkte können über www.congstar.de oder die Bestell-Hotline unter 0221 79700700 (Montag bis Samstag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr) sowie in den Telekom Shops und bei ausgewählten Handelspartnern bestellt werden. congstar ist seit 2012 Mobilfunkpartner der REWE Group und technischer Leistungserbringer von ja! mobil und PENNY MOBIL. Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet congstar durch CO2-neutrales Arbeiten am Unternehmensstandort. Seit Juli 2014 ist congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli zurück in der 2. Bundesliga. Damit wird eine gemeinsame Erfolgsgeschichte fortgesetzt, bereits 2007 bis 2009 war congstar Sponsor des FC St. Pauli.

Firmenkontakt
congstar GmbH
Timo Wakulat
Weinsbergstraße 70
50823 Köln
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
https://www.congstar.de

Pressekontakt
navos Public Dialogue Consultants GmbH
Olaf Strubelt
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
http://www.congstar.de/presse

Pressemitteilungen

Kleinstes LTE GSM Modem kommt von wireless netcontrol

Im Bereich Industrie und Elektrotechnik ist die Gerätegröße des Öfteren von existenzieller Wichtigkeit – die Geräte sollten so klein wie möglich sein, um sie problemlos in bestehende Applikationen integrieren zu können. Die wireless netcontrol GmbH hat das kleinste auf dem Markt verfügbare LTE Modem in ihrem Portfolio, mit gerade einmal 62 x 59 x 20 mm / 49 g im schwarzen Standardgehäuse. Ein weiterer Benefit stellt die serielle bzw. RS232-Schnittstelle dar, die in der industriellen Anwendung bzw. in der Welt der Microcontroller nach wie vor eine wichtige Rolle spielt.

Ursprünglich als reines GSM- bzw. GPRS-Modem entwickelt, bietet wireless netcontrol nun auch die zukunftssichere LTE-Variante an, die sich großer Beliebtheit am Markt erfreut. Dazu gehören ein super schneller Datentransfer mit bis zu 100 Mbit/s Downstream bzw. bis zu 50 Mbit/s Upstream.

Für besondere Industriestandards gibt es das Modem auch im extra schmalen Hutschienengehäuse (die Breite beträgt lediglich 22 mm).

Weiterhin verfügen die Modems über einen großen Versorgungsspannungsbereich (9-35 V DC). Das Hutschienenmodell erhält seine Stromversorgung auch über Klemmen (z.B. über Verdrahtung mit einem Hutschienennetzteil). Beim Antennenanschluss hat sich Wireless Netcontrol für den Industriestandard SMA entschieden. Alle Anschlüsse befinden sich frontseitig, daher ist es zu keinem Zeitpunkt nötig, spannungsführende Teile freizulegen. Des Weiteren kommt die Antennenleitung nicht in direkten Kontakt mit spannungsführenden Leitungen.

Die industriellen Geräte werden von wireless netcontrol außer RS232 (seriell) auch mit den Datenschnittstellen Ethernet/LAN und USB angeboten, also kompatibel zu aktuell verwendeter Technik.

Fazit
Zusammen mit den schon seit vielen Jahren erfolgreich am Markt angebotenen GSM Modems und Störmeldesystemen sowie eigenen LTE/UMTS-Routern für industrielle Applikationen und einem breiten Zubehörprogramm deckt die Wireless Netcontrol GmbH mit dem erweiterten Anwendungsbereich von 2G bis 4G (LTE) die unterschiedlichsten Produktbereiche und Anforderungen seiner Kunden optimal ab und ist bestens vorbereitet auf Industrie 4.0.

Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe

„Eletrosensibel – Strahlenflüchtlinge in einer funkvernetzten Gesellschaft“

Mobilfunk ist in der heutigen Generation nicht mehr wegzudenken. Sorgen vernetzte Haushaltsgeräte im Smart Home bei den einen für Begeisterung, ist dieser Trend für die wenig bekannte Gruppe der Elektrosensiblen eine besorgniserregende Entwicklung.

Während eine Auswirkung des Mobilfunks in Form von Handysucht ein bekanntes Phänomen und in den Medien präsent ist, erhält das Thema Elektrosensibilität in der Öffentlichkeit wenig Beachtung. Mit ihrem Buch „Eletrosensibel – Strahlenflüchtlinge in einer funkvernetzten Gesellschaft“ wollen die beiden Autorinnen und Ärztinnen Christine Aschermann und Cornelia Waldmann-Selsam auf das Schicksal von Elektrosensiblen aufmerksam machen.

Das Buch schafft einen umfangreichen Überblick zum Thema. Dabei nehmen die zahlreichen Falldarstellungen einen großen Teil ein. Einleitend gibt es zunächst eine praxisnahe Beschreibung zur Elektrosensibilität sowie die Beweggründe der zwei Ärztinnen sich mit dem Thema Mobilfunk zu befassen. Schon zu den Anfängen von GSM wurden sie auf das Thema aufmerksam. Auf die Sicht der Wissenschaft wird ebenso eingegangen und so z. B. die Entstehung der Grenzwerte erläutert.

Neben den Falldarstellungen sind für Betroffene sicherlich die vorgestellten therapeutischen Möglichkeiten sowie allgemeinen Ratschläge von Interesse. Praktische Tipps gibt es zudem wie man in den eigenen vier Wänden die Strahlungsexposition verringern kann. Was Weiße Zonen sind und wo diese zu finden sind, wird ebenfalls erklärt.

Einen ironischen Blick in die Zukunft des Smart Home gibt es noch, bevor abschließend auf die Verflechtungen von Industrie, Wissenschaft, Politik und Medien eingegangen wird und Neuropsychiatrische Störungen und ihre Folgen für die Gesellschaft erörtert werden.

Über die Autoren:
Dr. Christine Aschermann
Nach Medizinstudium Weiterbildung zur Nervenärztin und Psychotherapeutin, tätig in psychosomatischer Klinik und eigener Praxis. Seit 1975 aktiv in gesundheits- und umweltpolitischen Organisationen, ab 1999 zum Thema Mobilfunk. Autorin mehrerer Fachartikel. Sie lebt im Allgäu.

Dr. Cornelia Waldmann-Selsam
Im Anschluss an das Medizinstudium Tätigkeit in verschiedenen Spezialgebieten, Weiterbildung in Umweltmedizin. 2004 Mitinitiatorin des Bamberger Appells gegen Mobilfunksendeanlagen. Mehrere Fachartikel. Sie ist verheiratet, Mutter zweier Töchter und lebt in Bamberg.

 

Sachbuch/Ratgeber: „Elektrosensibel – Strahlenflüchtlinge in einer funkvernetzten Gesellschaft“
Verlag: Shaker Media, Dezember 2017, Aachen.
Autoren: Dr. Christine Aschermann und Dr. Cornelia Waldmann-Selsam
Sprache: Deutsch
ISBN 978-3-95631-622-7, 326 Seiten, 18,90 EUR, Paperback

Sabine Klein
Shaker Media GmbH
Kaiserstraße 100
52134 Herzogenrath
Tel: 02407 9596 31
Fax: 02407 95964 9
E-Mail: sabine.klein@shaker-media.de
www.shaker-media.de

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ein Rezensionsexemplar erhalten Sie kostenfrei über Shaker Media.

Telekommunikation

Mit VORTIX serielle Geräte ganz einfach ins Netzwerk einbinden

Der GSM- und LTE-Modemexperte Wireless Netcontrol hat mit der VORTIX Realtime Bridge
ein Brückenmodul im Programm, mit der jedes Gerät mit RS232-Schnittstelle netzwerkfähig wird.
Der RS-Port kann für DCE– oder DTE-Devices mit D-Sub 9-Connector benutzt werden und beherrscht Baudraten bis 230.400 Bit pro Sekunde. Die LAN-Schnittstelle präsentiert sich als integrierter Webserver mit weitreichenden Konfigurationsmöglichkeiten und beherrscht selbstverständlich auch DHCP.

Das serielle Gerät ist im gesamten Netzwerk über einen virtuellen COM-Port ansprechbar und kann in seiner üblichen Softwareumgebung genutzt werden.

Im Schaltschrank macht sich die VORTIX-Bridge mit dem nur 19 mm breiten Gehäuse (geeignet für 32 mm Tragschiene) ganz klein und benötigt lediglich eine Stromversorgung (9-35 Volt, 0,1 A).
Unternehmen
Die Wireless Netcontrol GmbH ist ein IT- und Datenkommunikationsunternehmen in den Bereichen Industrie, Energie- und Umweltwirtschaft. Unsere Kunden profitieren von innovativen Lösungen zur Fernüberwachung und Fernsteuerung von Sensoren, Zählern und Anlagen. Anwendungsbereiche sind z.B. Smart Metering, Energie Controlling, Gebäudetechnik, Wasser- und Abwassersysteme, EEG-Erzeuger, Straßenbeleuchtung und das Verkehrsmanagement.

Pressemitteilungen

auvisio Curved DVB-T/T2-Zimmerantenne mit LTE-Filter

In bester digitaler Qualität für TV und Radio

auvisio Curved DVB-T/T2-Zimmerantenne mit LTE-Filter

auvisio Aktive Curved-Zimmerantenne für DVB-T/T2, +40 dB, LTE-Filter, www.pearl.de

Jetzt Top-Empfang! Das Curved-Design sieht nicht nur gut aus. Die geschwungene Form sorgt
gleichzeitig für besseren Empfang, denn so empfängt die Antenne auch Signale, die an einer
geraden Antenne vorbeigehen.

Antennen-TV per DVB-T2 auch in HD genießen: Mit bis zu 40 dB Signalverstärkung holt man auch
bei schwachem Zimmerempfang das Beste aus Bild und Ton!

Störungsfrei: Dank LTE-Filter verstärkt die Antenne von auvisio nur die Sender-Signale. Und TV
und Radio lassen sich klar und deutlich empfangen!

– Curved-Design für verbesserten Empfang: empfängt auch Signale, die eine gerade
Antenne ggf. verfehlen
– Unterstützt den Empfang von HDTV per DVB-T2
– Frequenzabdeckung UHF: 472 – 862 MHz
– Exzellente Signal-Verstärkungsleistung: bis zu 40 dB
– Signal-Verstärker mit integriertem LTE-Filter: minimiert Störsignale durch Mobilfunk
– Wandmontage-Vorrichtung mit Aufnahme für Standfuß
– Anschluss: Koax-Stecker, Impedanz: 75 Ohm
– Stromversorgung Verstärker: 230-V-Netzteil (Eurostecker, Kabellänge: 185 cm)
– Maße (mit Standfuß): 184 x 107 x 66 mm, Kabellänge: 160 cm
– Maße Verstärker: 85 x 44 x 25 mm, Kabellänge: 85 cm
– Gesamt-Gewicht: 177 g
– Antenne TX-400.cv inklusive Standfuß, Signal-Verstärker, Netzteil, Wandmontage-Zubehör
und deutscher Anleitung

Preis: 19,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 39,90 EUR
Bestell-Nr. ZX-2828-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-ZX2828-1203.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen

Statistik beweist: Datenvolumen wird immer günstiger

Seit das Handy internetfähig ist, wächst der Datenhunger täglich an. Obwohl Handyverträge immer mehr LTE-Datenvolumen bieten, gibt es zahlreiche Beschwerden über steigende Preise. Doch werden Handytarife tatsächlich immer teurer?

Statistik beweist: Datenvolumen wird immer günstiger

Der Datenhunger wächst ©Deinhandy.de

DEINHANDY.de ist der Sache auf den Grund gegangen. Beim Datenvolumen läuft es ähnlich wie mit dem Gehalt: Am Ende des Datenvolumens ist immer noch so viel Monat übrig. Mit unseren Smartphones sind wird ständig mit dem Internet verbunden. WhatsApp, YouTube, Facebook, die Wetter-App und etliche Handyspiele sind alle auf die mobilen Daten angewiesen. Ist das LTE-Datenvolumen erst einmal aufgebraucht geht es nur noch im Schneckentempo voran oder im schlimmsten Fall überhaupt nicht. Ein Gigabyte zählt heutzutage schon als absolutes Minimum, um durch den Monat zu kommen. Die meisten Handybesitzer bevorzugen deshalb eher Tarife mit zwei und fünf Gigabyte LTE-Datenvolumen. Dauersurfer brauchen sogar Handyverträge, die bis zu 25 Gigabyte Datenvolumen bieten.

Zahlen Lügen nicht: Datenvolumen wird immer günstiger
Handyverträge mit so viel Mobilen Daten wären vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen. Die DEINHANDY-Statistik zeigt: Im dritten Quartal 2015 betrug das durchschnittliche Datenvolumen der Bundle-Tarife in Deutschland gerade mal 1,8 GB. Zwei Jahre später liegt der Durchschnittswert schon bei 6,8 GB. Der Wert hat sich fast vervierfacht! Heutzutage stehen uns ganze fünf Gigabyte mehr zur Verfügung. Das steile Wachstum deutet an, dass Tarife noch viel mehr Datenvolumen enthalten werden.
Eine weitere Statistik zeigt, wie sich der Preis pro Gigabyte in den letzten zwei Jahren verändert hat. Im dritten Quartal 2015 kostete ein Gigabyte Datenvolumen in Deutschland durchschnittlich 21,22 Euro. Heute bekommt man die gleiche Leistung für gerade mal 6,18 Euro. Der Preis für Mobile Daten ist damit um fast 70 Prozent gefallen. Weitere Informationen zu den Statistiken sind auf dem DEINHANDY-Blog unter: https://blog.deinhandy.de/der-handy-experte/17092017/statistik-beweist-datenvolumen-wird-immer-guenstiger nachzulesen.

Wer also nörgelt, dass die Tarifpreise immer teurer werden, liegt weit daneben. Die Zahlen beweisen es: Heutzutage bekommt man mehr Datenvolumen für weniger Geld. Und in Zukunft wird man voraussichtlich sogar noch viel mehr für sein Geld bekommen. Die günstigsten Handytarife gibt es auf DEINHANDY: https://www.deinhandy.de/vertrag-ohne-handy

DEINHANDY wurde im Sommer 2014 von Robert Ermich als unabhängige Onlineplattform für Smartphones, Tablets und Tarife gegründet. DEINHANDY ( www.deinhandy.de) zählt heute zu den Marktführern unter den Vergleichsportalen und liefert seinen Kunden neben passenden Angeboten auch im unternehmenseigenen Blog und im Social Media-Bereich umfangreiche Informationen und Hilfe rund um die Mobilfunkwelt. Dabei verbindet das Berliner Start-up die Vorteile eines Vergleichsportals mit dem Know-how eines Fachhändlers und bietet Endgeräte aller Preisklassen mit passenden Tarifen für jeden Bedarf. Ziel von DEINHANDY ist es, für jeden Besucher ein maßgeschneidertes Angebot zu finden. Rundum-Services zu Vertragswechsel und eine gratis Handyversicherung ergänzen das Angebot des Mobilfunkspezialisten.

Kontakt
ease PR
Christina Viebranz
Agnesstraße 55
22301 Hamburg
040 28473389
cviebranz@easepr.de
http://www.easepr.de