Tag Archives: Luftverschmutzung

Pressemitteilungen

Wüstenstaub über Europa: Wie Copernicus Vorhersagen Energiebetrieben helfen

Vorhersagen des EU Erdbeobachtungsprogramm Copernicus Atmosphere Monitoring Service (CAMS) helfen Maßnahmen gegen den Staub zu entwickeln.

Reading, 25.04.2019 – Staub aus der Wüste fliegt über Europa – mit zahlreichen Folgen. Durch Vorhersagen des Copernicus Atmosphere Monitoring Service (CAMS) können rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. CAMS, implementiert vom Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) im Auftrag der Europäischen Union, hilft durch möglichst genaue, weltweite Vorhersagen zu Menge und Ort des Wüstenstaubs in der Atmosphäre Wissenschaftlern, Umweltorganisationen, dem Energie- und Transportsektor, Unternehmen und Individuen.

Im normalerweise eher feuchten europäischen Frühling mag man im ersten Moment nicht an sengende Wüsten denken, Wüstenstaubpartikel können jedoch mehrere tausend Kilometer weit getragen werden. Dieses Phänomen passiert vor allem jetzt im Frühling, wenn Wind Schwaden von Staub aus der Sahara über das Mittelmeer bläst. Südeuropäern mögen rotgefärbte Himmel und roter Staub auf der Windschutzscheibe geläufig sein, doch auch nördlich der Alpen sind Länder in überraschend vielen Arten betroffen – von verschlimmerten Asthmasymptomen bis zu Staubschwaden auf der Straße. Der Staub betrifft jedoch nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch die Pflanzenwelt, die Stromerzeugung und schließlich unser Klima.

Für viele ist das jährliche Ereignis eher ein Ärgernis, jedoch hat der Wüstenstaub auch positive Effekte. Die Staubpartikel sind nämlich reich an Mineralstoffen, die Algenwuchs fördern, sowie Phosphor, ein essenzieller Nährstoff für den Regenwald. Die Konzentration von Wüstenstaub in der Atmosphäre spielt wahrscheinlich auch eine wichtige Rolle, die Intensität atlantischer Wirbelstürme (Hurricanes) zu reduzieren. Durch die geringere Sonneneinstrahlung heizt sich der Ozean nicht so stark auf, was weniger Feuchtigkeit in der Atmosphäre und dadurch weniger Stürme bedeutet.

Damit gegen die negativen Effekte des Wüstenstaubs geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, beinhalten die CAMS Vorhersagen eine Kombination aus Absonderung, Transport und Ablagerung des Staubes. Zweimal täglich werden sie mit Hilfe von Satellitenbeobachtungen in einem Computermodell erstellt und sagen voraus, wie die Staubwolken sich in den nächsten 5 Tagen verteilen werden.

Eine Branche, die bereits sehr von CAMS Vorhersagen über den Staub in der Luft profitiert, ist die Solarenergieindustrie. Sie erfährt, wenn der Staub das Sonnenlicht blockiert und so die Energiegewinnung beeinflusst. Außerdem reduziert Staub auf den Solaranlagen die Stromerzeugung. Mit den hochwertigen Vorhersagen können Betreiber von Solaranlagen besser einschätzen, wann sie die Panels säubern sollten und zudem den optimalen Standort für die Anlage auswählen.

CAMS Vorhersagen helfen auch der Transport- und Landwirtschaftsbranche. Beispielsweise setzt sich Staub auf Blättern ab und schränkt so die Photosynthese der Nutzpflanzen ein. Darüber hinaus sorgt Staub auf Gleisen und Oberleitungen für Probleme im Bahnverkehr.

„Die sichtbaren Konsequenzen von Wüstenstaub zeigen, dass Sandpartikel ohne Probleme einen weiten Weg zurücklegen können – ein weiteres Argument das Thema Luftverschmutzung nicht lokal, sondern global zu denken“, erklärt Richard Engelen, Deputy Head of CAMS. „Durch den Klimawandel wachsen unsere Wüsten, der Staub in der Atmosphäre wird also weiter steigen. Daher ist es wichtig möglichst genaue Vorhersagen treffen zu können, genau wie wir es für das Wetter tun.“

Für weitere Informationen oder falls Sie Interesse an einem Interview haben, wenden Sie sich bitte an: copernicus-press@ecmwf.int

Copernicus is the European Commission“s flagship Earth observation programme. It delivers freely accessible operational data and information services which provide users with reliable and up-to-date information related to environmental issues.

The Copernicus Climate Change Service (C3S) is implemented by ECMWF on behalf of the European Commission. ECMWF also implements the Copernicus Atmosphere Monitoring Service (CAMS). ECMWF is an independent intergovernmental organisation, producing and disseminating numerical weather predictions to its 34 Member and Co-operating States.

The Copernicus Climate Change Service website can be found at https://climate.copernicus.eu/

The Copernicus Atmosphere Monitoring Service website can be found at http://atmosphere.copernicus.eu/

The ECMWF website can be found at https://www.ecmwf.int/

Kontakt
Copernicus Communication
Gorana Jerkovic
Shinfield Park 1
RG2 9AX Reading
+44 (0)118 949 9769
copernicus-press@ecmwf.int
http://climate.copernicus.eu

Bildquelle: Copernicus Atmosphere Monitoring Service

Pressemitteilungen

Der neue Luftreiniger Pure Air von Rowenta

Zuhause frei durchatmen, auch bei Allergien

Im Alltag ist Konzentration gefordert – ob beim wichtigen Telefonat oder wenn der Nachwuchs Aufmerksamkeit verlangt. Vor allem Allergiker wissen, dass reine Luft unersetzlich ist, um durchzuatmen und den Kopf für die wesentlichen Dinge frei behalten zu können. Der neue Luftreiniger Pure Air von Rowenta sorgt für nahezu 100 Prozent gereinigte Luft – und das in kürzester Zeit. Der Luftreiniger befreit eine große Wohnung in unter einer Stunde von Pollen, Allergenen und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) ohne viel Platz in Anspruch zu nehmen, da er sich dank des kompakten und schlichten Designs elegant in jeden Wohnraum einfügt. Zusätzlich bekämpft das Gerät dank der einzigartigen NanoCaptur™-Technologie Formaldehyd, das im Haushalt beispielsweise durch diverse Reinigungsmittel ausgestoßen wird, und zersetzt den Stoff langfristig in seine unschädlichen Bestandteile. So trägt Pure Air zu einer gesunden und reinen Raumluft bei – jeden Tag.

Schnell und automatisiert: Reine Luft durch vier verschiedene Filterebenen
Der Pure Air Luftreiniger von Rowenta steigert die Luftqualität und damit das Wohlbefinden besonders schnell und wie von selbst: Ein Partikelsensor misst die Luftqualität und in gerade einmal sechs Minuten ist die Luft in einem zwölf Quadratmeter großen Raum komplett gefiltert – dank der hohen Clean Air Delivery Rate (CADR) von 300 Quadratmetern pro Stunde. Durch den integrierten Timer kann das auch zu vorher festgelegten Zeiten geschehen, während man noch im Büro oder unterwegs ist. Ist ein Filterwechsel nötig, ertönt ein Signalton. Um die Raumluft effizient von Allergenen und Schadstoffen zu befreien, verfügt der Pure Air Luftreiniger über vier unterschiedliche Filterstufen: Der auswaschbare Vorfilter eliminiert groben Staub, größere Partikel sowie Haare und Tierhaare. Im zweiten Schritt entfernt der Aktivkohlefilter Rauch, Gerüche und flüchtige organische Verbindungen aus der Luft. Im Anschluss befreit der Allergy+-Filter die Luft von Bakterien, Pollen, Staub und Feinstaub von bis zu 2,5 µm. Im vierten und letzten Schritt wandelt der am Markt einzigartige NanoCaptur™-Filter Formaldehyd in eine unschädliche Verbindung um.

Die Gefahr von Formaldehyd in der Luft wird eliminiert
Formaldehyd ist ein farbloses, reizendes Gas und von der Weltgesundheitsorganisation WHO als krebserregend eingestuft. Es kann sowohl Asthma als auch Allergie-Symptome verstärken und ist die häufigste und gesundheitsgefährdendste Innenraum-Luftverschmutzung. Formaldehyd kommt in jedem Haushalt vor und das oft in hohen Konzentrationen – ausgelöst durch Baustoffe, Farben, Lacke, Reinigungsprodukte, Pressspan, Tabakrauch oder Duftkerzen. Vor allem beim Renovieren oder Streichen von Zimmerwänden ist es ratsam, einen Luftreiniger einzusetzen. Der Pure Air Luftreiniger von Rowenta verfügt mit der exklusiven NanoCaptur™-Technologie über die fortschrittlichste Filtrationstechnologie, die Formaldehyd zersetzt: Bei Kontakt mit Formaldehyd wird dieses in seine Bestandteile aufgelöst, dauerhaft im Filter eingeschlossen und unschädlich gemacht. Der Filter kann nach Gebrauch einfach im Haushaltsmüll entsorgt werden.

Die 1909 in Deutschland gegründete Marke Rowenta erfüllt die Ansprüche nach Hochleistungsprodukten im anspruchsvollen Design. Das Design stellt die Funktion des Produktes in den Mittelpunkt und trägt so dem alltäglichen Wohlbefinden des Anwenders Rechnung.

Rowenta bietet eine breite Produktpalette: Bügeleisen, Dampfbügelstationen, Staubsauger, Luftreiniger, Ventilatoren, Haarstyling-Geräte und vieles mehr.

Firmenkontakt
Rowenta / becker döring communication
Henrike Döring
Löwenstr. 4-8
63067 Offenbach
+49 69 4305214-12
h.doering@beckerdoering.com
https://www.rowenta.de

Pressekontakt
becker döring communication
Henrike Döring
Löwenstr. 4-8
63067 Offenbach
+49 69 4305214-12
h.doering@beckerdoering.com
https://beckerdoering.com

Bildquelle: Groupe SEB Deutschland GmbH

Pressemitteilungen

BCD Travel Studie zeigt: Die Hälfte der 100 meistfrequentierten Geschäftsreisemetropolen hat alarmierende Luftverschmutzungswerte

Unternehmen sollten Bewertungen zur Luftqualität in Travel Risk Management Programme integrieren, um die Sicherheit ihrer Geschäftsreisenden und die Einhaltung der Fürsorgepflicht zu gewährleisten.

Utrecht, Niederlande, 4. April 2019 – Eine neue Studie der führenden Travel Management Company BCD Travel zeigt, dass ca. 50 Prozent der meistbesuchten Geschäftsreisedestinationen weltweit eine gefährliche Luftverschmutzung aufweisen. Bei den Top 10 sind die Luftwerte nur in San Francisco, New York und Philadelphia unbedenklich. Sechs Städte weisen eine moderate Luftverschmutzung auf, darunter Berlin mit dem höchsten Wert. In Shanghai, der einzigen asiatischen Stadt in der Top 10, hat die Luftverschmutzung ein gefährliches Niveau erreicht, das schwere gesundheitliche Folgen haben kann.

Regional betrachtet sind nur Nordamerika und der Südwestpazifik relativ sicher. In allen anderen Regionen gibt es Städte mit Luftverschmutzung, die von mäßig (Europa) über gefährlich (Asien) bis hin zu extrem gefährlich (Mittlerer Osten) reicht.

Außer eines globalen Überblicks zu den Luftwerten der am häufigsten frequentierten Geschäftsreisedestinationen bietet die Studie konkrete Tipps zur Reduzierung des Risikos. Einige davon sind weiter unten erwähnt.

Für die Erstellung der Studie hat BCD die Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Luftqualität mit eigenen globalen Flugbuchungsdaten ergänzt. BCD warnt Travel Manager vor den Risiken der Luftverschmutzung für ihre Geschäftsreisenden. Selbst eine kurzfristige Belastung durch hohe Luftverschmutzungswerte kann nach Angaben des britischen Ministeriums für Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft (Department for Environment Food and Rural Affairs) zu Reizungen an Augen, Nase und Rachen, Husten, einem Engegefühl in der Brust und Kurzatmigkeit führen. Durch Luftverschmutzung ausgelöste gesundheitliche Probleme haben außerdem wirtschaftliche Folgen. Sie kosten die Europäische Union 62 Milliarden Euro pro Jahr. Weltweit belaufen sich die Kosten auf fast 6 Billionen Dollar jährlich.

Angesichts der zunehmenden Wichtigkeit des Wohlbefindens von Geschäftsreisenden ( https://www.bcdtravel.com/traveler-wellness/) und der rechtlichen Verantwortung, die Unternehmen in Bezug auf die Fürsorgepflicht haben, rät BCD Einkäufern und Travel Managern, Richtlinien zur Luftqualität in Travel Risk Management Programme zu integrieren, damit die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Reisenden verbessert werden kann.

Die Studie unterstützt Travel Manager im Umgang mit dem Thema. Sie beinhaltet:

– einen globalen Überblick über die Luftqualität an den 100 wichtigsten Geschäftsreisezielen weltweit [1], so dass Travel Manager leicht erkennen können, ob ihre Reisenden gefährdet sind.

– einen detaillierten Überblick über die Luftqualität nach Regionen: Asien, Afrika, Europa, Mittlerer Osten, Lateinamerika, Nordamerika, Südwestpazifik.

– Tipps und Tricks für Travel Manager und Geschäftsreisende, um die Risiken in Folge von Luftverschmutzung zu minimieren.

„Wir legen großen Wert darauf, unsere Kunden bei der Erfüllung ihrer Fürsorgepflicht für ihre Reisenden zu unterstützen“, erklärt Martin Weisskirchen, Vice President of Technology Project & Global Crisis Management bei BCD Travel. „Bei einem guten Sicherheitsprogramm für Reisende geht es nicht nur darum, Krisensituationen wie Terroranschläge, Wirbelstürmen oder Erdbeben abzudecken, sondern auch alltägliche Risiken wie einen Autounfall oder die Belastung durch Luftverschmutzung. Arbeitgeber, die Maßnahmen zur Minderung der Risiken in Folge von Luftverschmutzung ergreifen, signalisieren ihren Mitarbeitern, dass sie sich um ihr Wohlbefinden kümmern. Wir haben die Studie erstellt, um es Travel Managern leichter zu machen, sich über Luftverschmutzung zu informieren, herauszufinden, ob ihre Reisenden gefährdet sind und entsprechend planen und reagieren zu können.“

Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie:

– Viele der größten Metropolen weltweit überschreiten die Grenzwerte für Luftverschmutzung der WHO, in einigen Fällen um mehr als das Fünffache. Diese Ziele sind oftmals Destinationen, die von Geschäftsreisenden häufig besucht werden.

– Kurzzeitige Belastung durch hohe Luftverschmutzungswerte kann zu sofortigen Symptomen wie Reizungen von Augen, Nase und Rachen, Husten, Engegefühl in der Brust und Kurzatmigkeit führen, wie das britischen Ministeriums für Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft (Department for Environment Food and Rural Affairs) berichtet. Laut WHO kann eine Langzeitbelastung zu erheblichen gesundheitlichen Problemen wie verminderter Lungenfunktion, verschlimmertem Asthma, chronischer Bronchitis oder sogar Herzinfarkt beitragen.

– Wetterbedingungen haben einen deutlichen Einfluss auf die Schadstoffbelastung und machen es möglich, Empfehlungen zu geben, zu welcher Jahreszeit bestimmte Ziele angesteuert oder gemieden werden sollten. So verursacht beispielsweise der Winter in einigen asiatischen Metropolen eine gefährliche Luftverschmutzung, weshalb in diesem Zeitraum Reisen zu diesen Zielen so weit wie möglich eingeschränkt werden sollten.

– Wenn an einen Ort mit schlechter Luftqualität gereist wird, sollten folgende Maßnahmen getroffen werden:

1. Halten Sie Ihren Aufenthalt zu kurz wie möglich oder nutzen Sie virtuelle Meetings als Alternative.

2. Prüfen Sie regelmäßig den lokalen Luftqualitätsindex (AQI), um die Situation vor Ort in Echtzeit beurteilen zu können.

3. Begrenzen Sie Aktivitäten im Freien auf ein Minimum und tragen Sie bei Bedarf eine geeignete Maske.

– Um ihre Reisenden zu schützen, können Travel Manager:

1. Informationen und Tools zum Schutz vor Luftverschmutzung bereitstellen.

2. sicherstellen, dass die Reisenden mit der Reiserichtlinie des Unternehmens bezüglich Gesundheit und Notfallmaßnahmen vertraut sind.

3. Benachrichtigungen und Tipps vor, während und nach der Reise senden.

4. Daten darüber sammeln, wie lange Geschäftsreisende welchem Grad der Luftverschmutzung ausgesetzt sind und entsprechende Empfehlungen geben, um die Belastung durch schlechte Luftqualität zu minimieren.

Lesen Sie die vollständige Studie, um detaillierte Informationen über die wichtigsten Geschäftsreiseziele und weitere Tipps zum Schutz der Reisenden vor Luftverschmutzung zu erhalten:

http://files.smart.pr/5b/c52709e73d489086ab0a1b2fe8207e/BCD_Inform_Managing-risk_Air-quality.pdf

[1] Basierend auf globalen Flugbuchungsdaten von BCD Travel 2018

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.500 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 25,7 Milliarden USD Umsatz 2017. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Konsul-Smidt-Straße 85
28217 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Vision Umweltarchitektur für saubere Luft in Städten

Luftverschmutzung ist gesundheitsschädlich – Verantwortung für Generationen. Architektur als Produktdesign, gepaart mit Kunst und Entstehung aus Visionen – welche genialen Erfindungen reinigen langfristig verschmutzte Luft?

Zwischenruf von Eric Mozanowski, Autor Denkmalschutz und Immobilienexperte aus Stuttgart.

„Wer die Luft nicht verschmutzt, braucht nicht reinigen! Das wäre die einfachste Lösung für das Luftverschmutzungsproblem“, gibt Eric Mozanowski zu bedenken. Seit der Industrialisierung sind durch technische Erneuerungen rasante Fortschritte im Bereich Umwelttechnik erzielt worden. Filteranlagen, Abluft und Absaugtechnik in Industrieanlagen oder Gewerbeunternehmen gehören zum Standard. Sensibilisierung, Aufklärung, Kommunikation führen zum Sinneswandel des umweltgerechten Handelns. Zum Glück steht die Bevölkerung Umweltdiskussionen offen gegenüber. Zahlreiche Berufsgruppen, Organisationen und Bürger beteiligen sich weltweit für die Regeneration der Umwelt. Ideen aus dem Gartenbau, der Architektur, Designer und Ingenieure widmen sich dem Problem der Luftverschmutzung. Langfristiges Ziel ist: Die Luft, die geatmet wird, reiner zu machen.

Vertikale Gärten und Wälder

Die Luftverschmutzung ist gesundheitsschädlich, das belegen Studien der Weltgesundheitsorganisation. Giftige und verschmutzte Luft verursacht lebenslange Folgen. Um Feinstaub zu binden bietet das Dresdner Startup Green City Solutions die sogenannten CityTrees an. Das sind vertikale Gärten, drei Quadratmeter Begrünungsfläche mit Mooskulturen und Gefäßpflanzen. CityTrees filtern Feinstaub und verwandeln dies in saubere Luft. Die Feinstaub-Filterleistung wird mithilfe eines Wassertanks und Solarenergie erreicht. Nebeneffekt des Citytrees ist die Verringerung von Straßenlärm und die Kühlung der Umgebungsluft, erläutert Immobilienexperte Eric Mozanowski.

Idee: lebendige Gebäude

Vertikale Wälder entstanden im Geschäftsviertel von Mailand. Der Architekt Stefano Boeri erdachte den Bosco Verticale: zwei Hochhäuser mit organischem Leben. Auf den Balkonen der Hochhäuser stehen 730 Bäume, 11.000 Pflanzen und 5.000 Sträucher. Eine organische Filteranlage, die den Staub aus der Luft filtert, Sauerstoff erzeugt und Kohlenstoffdioxid verbraucht. Mitten in der Stadt Mailands ein Stück Natur als Vertikaler Wald.

Hyper Luftfilter und Luftsauger

Architekt, Produktdesigner, Künstler und Visionär Daan Roosegaarde aus den Niederlanden hat den erlebbare Turm „Smog-Free-Tower“ entwickelt. Industrierückstände, Abgase und Feinstaub werden von dem sieben Meter hohen Turm aus der Luft gesaugt. Reinigung von 30.000 Kubikmeter Luft pro Stunde, die Luft ist bis zu 70 Prozent sauberer. Der „Luftstaubsauger“ saugt die verschmutzte Luft am oberen Ende an, lädt den Feinstaub über Kupferspulen elektrisch auf und filtert ihn durch Bindung. Zurückbleibt pechschwarzer Staub, zum größten Teil Kohlenstoff. Wohin mit den Rückständen des Metropolenstaubs? Visionär Dan Roosegaarde designt den „Diamanten der Hoffnung“. Aus Smogpulver entsteht unter hohem Druck ein zarter tiefschwarzer Würfel. Eingebettet in einem durchsichtigen Gehäuse erscheint der Quader zu schweben und symbolisiert beispielsweise eingefasst als Ring oder Manschettenknöpfe die Botschaft von Hoffnung und Schönheit. Eric Mozanowski erläutert, dass der Turm in Rotterdam sowie Peking, weitere chinesische Städte und Polen die Luft erfolgreich filtert.

Das selbstreinigende Haus

Der Einsatz von Beton im Kampf gegen die Luftverschmutzung verfolgt die Idee, dass nicht der altbekannte Baustoff Beton, sondern eine Mischung, die einen Photokatalysator enthält, verbaut wird. Ein chemischer Prozess zersetzt bei Sonnenlicht organische Materialien, Organismen und Verschmutzungsstoffe. Übrig bleiben Sauerstoff und Wasser. Selbstreinigende Häuser, die Stick- und Schwefeloxide neutralisieren durch Absorption. Die Kirche Dio Padre Misericordiso in Rom ist ein selbstreinigendes Gebäude wie das Straßenpflaster von Tokio. Geplant ist die Verwendung dieses Baustoffes im Straßenbau und für die Sarajevo-Brücke in Barcelona.

Fazit: Verantwortung und Hoffnungsträger für die Landschaft der Zukunft – gesunder Atmen

Umweltthemen gehen alle an, die Verantwortung liegt bei jedem einzelnen. Zukunftsweisend zeigen die genannten Beispiele erfolgreiche Möglichkeiten, zahlreiche weitere Visionen, Modelle und Ideen warten auf ihren Durchbruch. Vermeidung ist der wichtigste Baustein. Umweltbewusstsein hat den Anspruch auf Nachhaltigkeit, Wertigkeit und Ressourcenschutz, als Beitrag für den Frieden, ist Eric Mozanowski überzeugt.

Eric Mozanowski, Chief Operating Officer (COO), baute in den letzten 30 Jahren verschiedene Immobilienunternehmen auf. Dabei konzentrierte er sich auf die Projektentwicklung und Sanierung von Bestands- und Denkmalschutzobjekten und deren anschließende Vermarktung. Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: http://www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Eric Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Str. 32
70174 Stuttgart
+49 (0)71122063173
+49(0)71122063180
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilien-news-24.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Schutz vor Radon ist nicht nur am Arbeitsplatz wichtig

Das Strahlenschutzgesetz wird 2019 um den Schutz vor Radon am Arbeitsplatz erweitert

Schutz vor Radon ist nicht nur am Arbeitsplatz wichtig

Airthings misst das Radon-Level (Bildquelle: Airthings)

Bislang wurde der Radon Wert nur an bestimmten Arbeitsplätzen mit bekannt hoher Radon-Belastung gemessen (Bergwerke, Radon-Heilbäder, Schauhöhlen). Ab 2019 wird der Schutz vor hoher Radon-Konzentration im Strahlenschutzgesetz jedoch erweitert und gilt für alle Arbeitsplätze in betroffenen Gebieten. Die EU hat die Gefahren von Strahlen, und vor allem Radon in der Wohnung erkannt und aus diesem Grund das Strahlenschutzgesetz überarbeitet. Vermieter, Hausbesitzer und Arbeitgeber sind dann verpflichtet, die Radon-Konzentration unterhalb eines Grenzwertes zu halten. Dieser Richtwert für einen zu hohen Radon-Wert beträgt 300 Becquerel pro Kubikmeter. Überschreitet der gemessene Wert diese Zahl, müssen entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Bundesländer müssen bis Ende 2020 ermitteln, welche Gebiete und in welchen Gebäuden ein hoher Radon-Wert zu erwarten ist. In diesen Gebäuden müssen dann Messungen im Keller und Erdgeschoss durchgeführt werden.

Was ist Radon und wo kommt es vor?
Als Zerfallsprodukt von Radium kommt Radon als unsichtbares, geruchloses, geschmackloses und radioaktives Edelgas natürlich auf der Erde vor. Das Gas ist außerdem Hauptursache für Lungenkrebs bei Nichtrauchern und laut eines Berichts des Ärzteblatts der größte umweltbedingte Risikofaktor für weitere Krebserkrankungen. Radon gelangt über die Atemwege in die Lunge, lagert sich dort ab und zerfällt. Die dabei entstehende Alpha-Strahlung schädigt Zellen und die DNA. Der Wert der Radon-Konzentration in der Luft schwankt täglich. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, regelmäßig zu messen und bei hoher Belastung direkt zu handeln. Eine erste Gegenmaßnahme kann schon das Lüften des Raumes sein. Lässt sich die Radon-Konzentration dadurch nicht senken, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden.

Raumluftqualität und Wohlbefinden
Unsere Gesundheit, Produktivität und unser Energieverbrauch sind maßgeblich von der Luftqualität beeinflusst. Mit seinen Produkten Wave und Wave Plus bietet das norwegische Unternehmen Airthings intelligente und batteriebetriebene Monitore, die anhand empfindlicher Sensoren Informationen über die Raumluft geben. Während Airthings Wave Radon, Luftfeuchtigkeit und -temperatur misst, erfasst Airthings Wave Plus die gesamte Raumluftqualität (Indoor Air Quaility, IAQ). Zusätzlich zu den Messwerten des Wave, liefert Wave Plus Daten zu Kohlendioxid (CO2), luftübertragene Chemikalien (TVOC) und den Luftdruck. Sobald ein Wert eine zu hohe Konzentration aufweist, wird der Nutzer alarmiert. Die Entwickler der Airthings-Technologie stammen aus Norwegen- dem Land, das für seine gute Luft berühmt ist, und waren als Teilchenphysiker am CERN Forschungszentrum tätig.

Radon-Weltkarte in Echtzeit
Zusätzlich bietet Airthings eine Radon-Weltkarte in Echtzeit: www.radonmap.com. Die Karte liefert einen Überblick über die Radon-Belastung in geschlossenen Räumen weltweit. Über das Airthings Dashboard in der Webansicht erhalten die Anwender außerdem detaillierte Informationen zur Qualität der Außenluft. Die benutzerfreundliche Anwendung läuft auf iOS und Android. Die Nutzer haben über die App und das Dashboard alle Daten im Blick und können Messorte vergleichen. Wie sauber die Raumluft ist, lässt sich durch ein kurzes Winken vor dem integrierten Bewegungssensor erkennen. Ein Farbcode nach dem Ampelprinzip (rot, gelb, grün) gibt dem Nutzer Auskunft über die Luftqualität. Airthings Wave Plus lässt sich zudem mit IFTTT und Amazon Alexa vernetzen und erweitert so die Möglichkeiten jedes Smart Homes.

Airthings Wave und Airthings Wave Plus liefern umfangreiche Informationen zur Luftqualität und geben hilfreiche Tipps für gesunde, saubere Luft und zum Energiesparen. Weitere Informationen über Radon und Airthings finden Sie auf www.airthings.com.

Neugierig geworden?
Erfahren Sie mehr über die Airthings Produkte auf unserer Webseite und messen Sie die Raumluftqualität in Ihren eigenen vier Wänden. In Deutschland finden Sie die Produkte zusätzlich bei unseren lokalen Partnern Bauhaus, Reichelt, Conrad, Teleropa, Otto und Baur.

Airthings ist ein norwegisches Technologieunternehmen, das sowohl professionelle, als auch verbraucherorientierte Technologien entwickelt und herstellt. Diese Produkte haben die Art und Weise, wie Menschen Radon und andere gefährliche Luftschadstoffe in Innenräumen überwachen und analysieren, völlig verändert. Die Produkte des 2008 gegründeten Unternehmens haben die Radon-Erkennung einfach, genau und benutzerfreundlich gemacht – all das sind aktuelle Herausforderungen bei anderen Lösungen auf dem Markt. Airthings hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf der ganzen Welt die Kontrolle über ihre Raumluftqualität (engl. indoor air quality, IAQ) durch einfache, erschwingliche und genaue Lösungen zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie unter www.airthings.com

Firmenkontakt
Airthings
Pippa Boothman
Wergelandsveien 7
0167 Oslo
+498999388725
marketing@airthings.com
https://airthings.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+498999388725
airthings@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Der neue Luftreiniger Intense Pure Air Connect XL von Rowenta optimiert die Luftqualität in Innenräumen und eliminiert Formaldehyd

Raumluftreiniger reduziert des Risikos Allergien, Asthma oder Atembeschwerden zu entwickeln / Steuerung per App / Smart System: Verbesserung der Luftqualität durch einzigartige und patentierte Filtertechnologie / Vier unterschiedliche Filterebenen

Der neue Luftreiniger Intense Pure Air Connect XL von Rowenta optimiert die Luftqualität in Innenräumen und eliminiert Formaldehyd

Der neue Luftreiniger Intense Pure Air Connect XL von Rowenta optimiert die Luftqualität (Bildquelle: Groupe SEB Deutschland GmbH)

Luftqualität bedeutet Lebensqualität. Die globale Verschlechterung der Luftqualität ist deshalb ein unterschätztes Problem. Einer aktuellen Studie zufolge ist Luftverschmutzung in vielen Fällen die Ursache für Asthma, Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen und kann insbesondere bei Kindern schwerwiegende Spätfolgen nach sich ziehen (Quelle: UNICEF-Studie: Danger in the Air, Dezember 2017). Menschen, die bereits unter Asthma oder anderen Allergien leiden, wissen, dass reinere Luft das Wohlbefinden steigert. Der neue Luftreiniger Intense Pure Air Connect XL von Rowenta filtert bis zu 100 Prozent der freischwebenden Partikel aus der Raumluft heraus. Neben der am Markt einzigartigen Nano-Capture™-Technologie zur Filterung von Formaldehyd verfügt der Luftreiniger über drei weitere Filterebenen: einen auswaschbaren Vorfilter, einen Aktivkohlefilter und einen Hocheffizienten Partikel-Filter. Ganz neu ist außerdem die smarte Steuerungs-möglichkeit per App: Dadurch ist es jetzt so einfach wie nie, die Luftqualität der eigenen vier Wände zu überwachen.

Allergie im Anflug: Luftreiniger helfen effizient bei Allergien und Asthma
Was viele Allergiker nicht wissen: Die Belastung von Pollen, Allergenen und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) ist in Innenräumen oft viel höher als im Freien. Luftreiniger können diese in einzelnen Räumen schnell signifikant senken. Es gibt kein effektiveres Mittel um Allergikern das Atmen zuhause zu erleichtern. Wichtig ist dabei, dass der Luftreiniger über einen hochwirksamen Partikel-Filter verfügt, da dieser kleine allergene Partikel wie Pollen wirkungsvoll aus der Luft filtert. Der Luftreiniger saugt die allergenen Partikel an und gibt die pollenfreie Luft wieder ab. So wird der ganze Raum von Pollen und anderen Schwebeteilchen befreit. Vier Filterebenen sorgen bei dem Intense Pure Air Connect XL für perfekt gereinigte Luft:

1.Vorfilter (auswaschbar): eliminiert groben Staub, größere Partikel, Haare und Tierhaare
2.Aktivkohlefilter: lässt Rauch, Gerüche und flüchtige organische Verbindungen verschwinden
3.Hocheffizienter Partikel-Filter: filtert Staub und Feinstaub bis 2,5µm heraus.
4.NanoCaptur™ Filter: wandelt Formaldehyd in unschädliche Verbindung um

Auch für Asthmatiker verbessert sich die Lebensqualität mit einem Luftreiniger, da die kleinen Partikel der Raumluft entzogen werden und so keine Asthmaanfälle auslösen können.

Unsichtbare Gefahr: Luftverschmutzung durch Formaldehyd
Die häufigste und gesundheitsgefährdendste Innenraum-Luftverschmutzung wird durch Formaldehyd verursacht. Formaldehyd ist ein farbloses, reizendes Gas, das von der Weltgesundheitsorganisation WHO als krebserregend eingestuft wurde und sowohl Asthma als auch Allergie-Symptome signifikant verstärken kann. Formaldehyd ist versteckt in jedem Haushalt präsent – und das in oft hohen Konzentrationen. Typische Emittenten von Formaldehyd sind Baustoffe, Farben, Lacke, Reinigungsprodukte, Pressspan, Tabakrauch oder Duftkerzen. Besonders beim Renovieren oder Streichen von Zimmerwänden ist es daher ratsam, einen Luftreiniger einzusetzen. Dank der exklusiven NanoCaptur™ Technologie, die durch fünf internationale Patente geschützt ist, verfügen die Geräte der Intense Pure Air-Serie von Rowenta über die fortschrittlichste Filtrationstechnologie zur Zersetzung von Formaldehyd. Bei Kontakt mit Formaldehyd wird dieses in seine Bestandteile zersetzt und dauerhaft im Filter eingeschlossen. So wird das Formaldehyd unschädlich und der Filter kann ganz einfach im Haushaltsmüll entsorgt werden.

Angenehmes Design und voller Komfort durch Steuerung per App
Der Luftreiniger Intense Pure Air Connect XL fügt sich durch sein puristisches Design in jeden Wohnraum ein. Für ein ungetrübtes Wohlbefinden und eine störungsfreie Nacht arbeitet das Gerät extrem leise. Ein Stimmungslicht kann in zwei unterschiedlichen Stärken zugeschaltet werden kann. Besonders komfortabel ist die Steuerung per App: Per Smart Control Infrarot- und Gassensor überwacht der Raumluftreiniger die Verschmutzung durch Partikel sowie die Konzentration von Gasen in der Raumluft. Je nach Verschmutzungsgrad wird die Filterintensität automatisch angepasst. Ein verstellbarer Luftauslass mit Neigungswinkeln von 45° und 90° erlaubt dem Nutzer die gewünschte Intensität des Luftaustausches im Raum selbst zu bestimmen.

Die 1909 in Deutschland gegründete Marke Rowenta erfüllt die Ansprüche nach Hochleistungsprodukten im anspruchsvollen Design. Das Design stellt die Funktion des Produktes in den Mittelpunkt und trägt so dem alltäglichen Wohlbefinden des Anwenders Rechnung.

Rowenta bietet eine breite Produktpalette: Bügeleisen, Dampfbügelstationen, Staubsauger, Luftreiniger, Ventilatoren, Haarstyling-Geräte und vieles mehr.

Firmenkontakt
Rowenta (Groupe SEB Deutschland GmbH)
Henrike Döring
Theodor-Stern Kai 1
60596 Frankfurt am Main
+49-(0)69-4 30 52 14-12
rowenta@beckerdoering.com
http://www.rowenta.de

Pressekontakt
becker döring communication
Henrike Döring
Löwenstraße 4-8
63067 Offenbach
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com

Pressemitteilungen

Bluthochdruck Gefahr durch Luftverschmutzung

Wissenschaftler warnen vor unterschätzter Todesursache

Bluthochdruck Gefahr durch Luftverschmutzung

Gesundheit Nachrichten zu Bluthochdruck bei Luftverschmutzung

Lindenberg, 04. Oktober 2018. Als gäbe es nicht schon genug Risiken für einen Bluthochdruck, droht immer mehr Gefahr durch unsere Umwelt für diese Volkskrankheit, beispielsweise durch Luftverschmutzung. Die Redaktion erläutert die Zusammenhänge und gibt Handlungsempfehlungen.

Schadstoffbelastungen in unserer Umwelt sind gefährlich für unsere Gesundheit. Daran dürfte kaum noch jemand zweifeln. Wie dramatisch die Situation ist, zeigen neuere wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Luftverschmutzung. So sprechen die Forscher des Max-Planck-Instituts für Chemie gar von einer unterschätzten Todesursache. Ihren Untersuchungen zufolge starben im Bezugszeitraum 2015 4,5 Millionen Menschen vorzeitig wegen verschmutzter Außenluft, darunter zahlreiche Kinder unter fünf Jahren. Vor allem die Feinstaubkonzentration würde bei Erwachsenen zu Herzerkrankungen, neben weiteren Krankheitsbildern führen (Quelle: Max-Planck-Institut für Chemie, Informationsdienst Wissenschaft (idw)).

Gefahr für Herz, Kreislauf und damit auch Blutdruck

Schon 2016 warnte die Deutsche Herzstiftung e.V. vor den Gefahren durch Luftverschmutzung für Herz und Kreislauf. Damalige Studien haben gezeigt, dass die Gefäßinnenhaut der Herzkrankgefäße beschleunigt geschädigt werden und es vorzeitig zu Erkrankungen kommen könne (Beitrag der Redaktion: Wie Umweltbelastungen das Herz gefährden können).

Solche Entwicklungen können Auswirkungen auf den Blutdruck haben. Allerdings nicht nur in dieser direkten Form, weist der Gesundheitsexperte Michael Petersen hin. Die Luftverschmutzung hat auf viele Funktionsbereiche unseres Organismus negativen Einfluss. Es steht zu befürchten, dass dies mittelbar und unmittelbar auch Folgen für die Regulationssysteme unseres Blutdrucks hat. Im ungünstigen Fall mit dem Ergebnis Bluthochdruck.

Viele Ursachen für Bluthochdruck

Doch damit nicht genug. Es gibt zahlreiche Ursachen für den Bluthochdruck, wie der Gesundheitsexperte in seinem Buch “ Bluthochdruck Gefahr muss nicht sein“ erläutert. Darin stecke eine ganz besondere Brisanz, so seine Erfahrungen. Kommen bei entsprechend vorbelasteten Menschen mit Bluthochdruck dann noch Belastungen durch die Luftverschmutzung dazu, kann dies zu einer regelrechten Potenzierung des Gesundheitsrisikos führen.

Der Rat der Redaktion

Die Luftverschmutzung ist eine Herausforderung, der sich unsere Gesellschaft und die Politik stellen müssen. Der Einzelne wird ihr kaum aus dem Weg gehen können. Hilflos sind wir trotzdem nicht. Es gilt, zumindest die weiteren Risikofaktoren zu entschärfen, beispielsweise mit einem ganzheitlich orientierten Ursachenansatz dem Risiko Bluthochdruck zu begegnen. Der Autor beschreibt dazu in dem Buch einige Lösungsansätze.

Das Spezialportal gesundheit-ratgeber-buecher.de bietet regelmäßig Besprechungen zu Gesundheits-, Persönlichkeits- und Ernährungs-Ratgebern, zu Neuerscheinungen und Neuauflagen. Rezensiert werden Bücher, E-Books und Portale.

Die Redaktion mediportal-online veröffentlicht regelmäßig Meldungen zu Themen der Gesundheit und Medizin im Internet. Hintergrundinformationen, Gesundheitstipps, Informationen aus Forschung und Wissenschaft, ergänzt um hilfreiche Links.

Kontakt
mediportal-online, M+V Medien-und Verlagsservice Germany Unternehmergesellschaft(haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
https://www.gesundheit-ratgeber-buecher.de

Pressemitteilungen

COPD zunächst oft unerkannt

Lungenerkrankung beginnt schleichend

COPD zunächst oft unerkannt

Foto: Fotolia / RFBSIP (No. 6049)

sup.- Wenn der Lungenfacharzt einen COPD-Patienten nach dem Anfangszeitpunkt seiner Beschwerden fragt, kann dieser in vielen Fällen keine konkrete Antwort geben. Denn die weit verbreitete chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, die auch in Deutschland eine häufige Todesursache ist, beginnt meist schleichend und unerkannt. Nicht selten vergehen bis zur korrekten Diagnose 20 oder 30 Jahre, in denen beispielsweise COPD-Symptome wie Dauerhusten und Kurzatmigkeit als unvermeidliche Begleiterscheinung des Rauchens hingenommen werden. Tatsächlich handelt es sich um die Warnsignale einer Atemwegserkrankung, die zu einer fortschreitenden Beeinträchtigung der Lungenfunktion und damit auch zum Verlust von Lebensqualität führt. Tabakkonsum ist eine der möglichen Ursachen, aber auch Passivrauchen und Luftverschmutzung sowie Infekte wie Erkältungen oder Grippe können zum Auslöser der entzündlichen Veränderungen an Bronchien und Lungenbläschen werden.

Selbst bei vermehrtem Auftreten plötzlicher Krankheitsschübe, so genannter Exazerbationen, tendieren Betroffene oft dazu, die Beschwerden zu verdrängen und zu bagatellisieren. Dieses Verhalten kann schwerwiegende Konsequenzen haben, denn die akuten Verschlechterungen beschleunigen den Krankheitsverlauf und die unumkehrbare Zerstörung von Lungengewebe. „Viele Exazerbationen werden aber nicht erkannt, da Patienten diese als Infektionen, Erkältung, Kurzatmigkeit, Krisen und Attacken beschreiben oder von Müdigkeit und Erschöpfung sprechen“, berichtet der Pneumologe Dr. Christian Geßner (Leipzig). Dabei stehen heute medizinische Möglichkeiten zur Verfügung, um den Krankheitsverlauf der COPD deutlich zu verlangsamen. Auch wenn es bisher noch keine Chance auf Heilung gibt, so sind doch in den letzten Jahren Medikamente entwickelt worden, die die Beschwerden lindern und das Alltagsleben der Menschen erleichtern können. Mittlerweile gibt es auch eine Therapie-Option für Patienten mit häufigen Exazerbationen, die sich durch die Kombination aus einem antientzündlichen und einem bronchienerweiternden Wirkstoff nicht ausreichend einstellen lassen. In diesen Fällen hat sich eine Dreifach-Fixkombination (Trimbow) bewährt, die eine zusätzliche Substanz zur Erweiterung der Atemwege enthält. Als Dosieraerosol mit extrafeiner Partikelfreisetzung erreicht das Medikament auch die kleinen Verästelungen des Bronchialbaums, die den Großteil der Atemwegsoberfläche ausmachen.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Saubere Luft Luftverschmutzung Probleme 2018

Durch Moose lassen sich die Luftverschmutzung, die durch Menschen verursacht ist, einfach bekämpfen.

Saubere Luft  Luftverschmutzung Probleme 2018

(NL/1823259310) Lösungen gegen Luftverschmutzung: Ohne Moos nichts los? Stadtbaum aus Moosen saubere Luft durch Moos- Diskussionsbeitrag von Eric Mozanowski, Stuttgart / Berlin

Weltweit gilt die menschlich verursachte Luftverschmutzung als ein großes Problem. Sind Moose die Lösung? Abgase und Feinstaub erschweren das Atmen und belasten die Umwelt. Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor im Bereich Denkmalschutz ist sensibilisiert. Umweltgifte und Luftverschmutzung machen nicht nur der Bevölkerung zu schaffen, sondern auch den Immobilien, Großbauten wie Kathedralen, Domen, Schlössern, Burgen.

Durch das Bevölkerungswachstum auf Erde hat sich das Problem wesentlich verschärft. In Neu-Delhi in Indien war im November 2017 die Belastung so schlimm, dass Forscher herausgefunden haben, dass ein Tag Aufenthalt in Neu-Delhi der Belastung von 42 gerauchten Zigaretten entspricht. Mit reinen Verbotsgesetzen kommt man weltweit nicht weiter. „Umweltschutz kann nur durch technische Innovationen gestärkt werden, da jeder
Mensch – ob er will oder nicht – seinen ökologischen Fußabdruck auf der Erde hinterlässt“, so Eric Mozanowski.

Luftverschmutzung durch Moose bekämpfen

Diese massive Luftverschmutzung wollen nun vier Jungunternehmer aus Berlin mit einem Stadtbaum aus Moosen entgegentreten. Biologisches Prinzip: die Moose bekommen ihre Nahrungsmittel aus der Luft und fressen die Giftstoffe einfach auf. Etwa 5 Meter hoch ragt das Pflanzenbeet in die Höhe. Aus ca. 1.700 kleinen Töpfen strecken sich grüne Blätter der Luft entgegen. Was hier wächst, soll laut Anbieter die Luft so gut reinigen, wie es 100 Bäume schaffen könnten. CityTree nennt sich die Erfindung der Jungunternehmer aus Berlin, die die Green City Solutions gegründet haben.

Das System ist autark. Über das Internet mit einer Schaltzentrale verbunden, versorgt es sich selbst mit Wasser und Nährstoffen und meldet, falls ein Eingriff von außen notwendig ist. Die Idee soll dem Unternehmer Liang Wu von der Firma CityTree nach seiner eigenen Schilderung in Schanghai gekommen sein. Er arbeitete dort 2011 für einige Monate. Da die Luft so schlecht war, fiel ihm das Atmen schwer. Das Moos frisst regelrecht die Giftstoffe, weil die Moose sämtliche Nährstoffe über ihre Blattoberfläche aufnehmen. Der CityTree ist „nur“ etwas teuer für die Dritte Welt mit 25.000,00  pro Einheit.

Für die Idee erhielten die vier Jungunternehmer zahlreiche internationale Preise. Heute beschäftigt die Firma 32 Mitarbeiter, und erste Luftreinigungsanlagen stehen in Dresden, Oslo, Paris und Hongkong.

Eric Mozanowski, Chief Operating Officer (COO), baute in den letzten 30 Jahren verschiedene Immobilienunternehmen auf. Dabei konzentrierte er sich auf die Projektentwicklung und Sanierung von Bestands- und Denkmalschutzobjekten und deren anschließende Vermarktung. Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: http://www.immobilien-news-24.org

Firmenkontakt
Geschäftsansässig
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Straße 32
70174 Stuttgart
071122063173
mozanowski@yahoo.de
http://

Pressekontakt
Geschäftsansässig
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Straße 32
70174 Stuttgart
071122063173
mozanowski@yahoo.de
http://immobilien-news-24.org

Pressemitteilungen

Saubere Luft – Luftverschmutzung Probleme 2018

Lösungen gegen Luftverschmutzung: Ohne Moos nichts los?

Saubere Luft - Luftverschmutzung Probleme 2018

Luftverschmutzung Problem 2018, von Eric Mozanowski

Stadtbaum aus Moosen – saubere Luft durch Moos- Diskussionsbeitrag von Eric Mozanowski, Stuttgart / Berlin

Weltweit gilt die menschlich verursachte Luftverschmutzung als ein großes Problem. Sind Moose die Lösung? Abgase und Feinstaub erschweren das Atmen und belasten die Umwelt. Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor im Bereich Denkmalschutz ist sensibilisiert. Umweltgifte und Luftverschmutzung machen nicht nur der Bevölkerung zu schaffen, sondern auch den Immobilien, Großbauten wie Kathedralen, Dome, Kirchen, Schlössern, Burgen.

Durch das Bevölkerungswachstum auf Erde hat sich das Problem wesentlich verschärft. In Neu-Delhi in Indien war im November 2017 die Belastung so schlimm, dass Forscher herausgefunden haben, dass ein Tag Aufenthalt in Neu-Delhi der Belastung von 42 gerauchten Zigaretten entspricht. Mit reinen Verbotsgesetzen kommt man weltweit nicht weiter. „Umweltschutz kann nur durch technische Innovationen gestärkt werden, da jeder
Mensch – ob er will oder nicht – seinen ökologischen Fußabdruck auf der Erde hinterlässt“, so Eric Mozanowski.

Luftverschmutzung durch Moose bekämpfen

Diese massive Luftverschmutzung wollen nun vier Jungunternehmer aus Berlin mit einem Stadtbaum aus Moosen entgegentreten. Biologisches Prinzip: die Moose bekommen ihre Nahrungsmittel aus der Luft und fressen die Giftstoffe einfach auf. Etwa 5Meter hoch ragt das Pflanzenbeet in die Höhe. Aus ca. 1.700 kleinen Töpfen strecken sich grüne Blätter der Luft entgegen. Was hier wächst, soll laut Anbieter die Luft so gut reinigen, wie es 100Bäume schaffen könnten. „CityTree“ nennt sich die Erfindung der Jungunternehmer aus Berlin, die die Green City Solutions gegründet haben.

Das System ist autark. Über das Internet mit einer Schaltzentrale verbunden, versorgt es sich selbst mit Wasser und Nährstoffen und meldet, falls ein Eingriff von außen notwendig ist. Die Idee soll dem Unternehmer Liang Wu von der Firma CityTree nach seiner eigenen Schilderung in Schanghai gekommen sein. Er arbeitete dort 2011 für einige Monate. Da die Luft so schlecht war, fiel ihm das Atmen schwer. Das Moos frisst regelrecht die Giftstoffe, weil die Moose sämtliche Nährstoffe über ihre Blattoberfläche aufnehmen. Der CityTree ist „nur“ etwas teuer für die Dritte Welt – mit 25.000,00EUR pro Einheit.

Für die Idee erhielten die vier Jungunternehmer zahlreiche internationale Preise. Heute beschäftigt die Firma 32 Mitarbeiter, und erste Luftreinigungsanlagen stehen in Dresden, Oslo, Paris und Hongkong.

Eric Mozanowski, Chief Operating Officer (COO), baute in den letzten 30 Jahren verschiedene Immobilienunternehmen auf. Dabei konzentrierte er sich auf die Projektentwicklung und Sanierung von Bestands- und Denkmalschutzobjekten und deren anschließende Vermarktung. Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: http://www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Eric Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Str. 32
70174 Stuttgart
+49 (0)71122063173
+49(0)71122063180
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilien-news-24.org