Tag Archives: Made in Germany

Pressemitteilungen

DSGVO-konform – Die neue TUX-Firewall TG-0500

Firewall „Made in Germany“: IT-Sicherheitsexperte mit modularen Lösungen auf der it-sa

DSGVO-konform - Die neue TUX-Firewall TG-0500

Saarbrücken, 10. September 2018 – Zum Schutz personenbezogener Daten verlangt die EU-DSGVO „angemessene technische und organisatorische Maßnahmen“. Als Grundlage eignen sich Technologien, die entsprechend die Anforderungen der Verordnung erfüllen und den Betreiber bei deren Umsetzung und Dokumentation unterstützen. Bestimmte Services können individuell ein- und ausgeschaltet und somit Aspekte wie Datenübermittlung oder Zugriff selbst konfiguriert werden. TUXGUARD, deutscher Hersteller von IT-Sicherheits-Lösungen, stellt mit der neuen TUX-Firewall TG-0500 auch das zu diesem Zweck erweiterte TUX-OS 7.0.9 vor. Der Hersteller präsentiert seine neue Firewall vom 09.-11. Oktober auf der it-sa in Nürnberg (Halle 10.1, Stand 10.1-323).

TUXGUARD bietet seinen Kunden modulare Firewall-Lösungen an. Dabei können Hard- und Software im Vorfeld individuell ausgewählt werden. Ziel ist, dass jeder Kunde passgenau die Sicherheitslösung einsetzt, die seinen individuellen Anforderungen entspricht. Dabei stehen Transparenz und Überblick im Vordergrund: In einem zentralen Management Center lassen sich alle sicherheitsrelevanten Aufgaben bündeln und verwalten.

„Ziel unseres Firewall-Portfolios ist es, Unternehmenskommunikation nachhaltig zu schützen und sie gleichzeitig sicherer, verfügbarer und kosteneffizienter zu machen“, sagt Uwe Hanreich, Geschäftsführer von TUXGUARD. „Mit dem Intel-Atom-Prozessor in unserer TG-0500 und unserem auf Performance ausgelegtem gehärteten TUX-OS erreichen wir einem Durchsatz von bis zu 18 Gbit/s. Bei der Kreation unserer Lösungen behalten wir insbesondere auch das Thema Datenschutz permanent im Blick. Aus diesem Grund haben wir auch die neuen Anforderungen durch die DSGVO berücksichtigt.“

Welche Daten sammelt Ihre Firewall?
Im Management Center der TUX-Firewall findet der Systemadministrator eine DSGVO-Information des Herstellers, die im Vorfeld bestätigt werden muss. Dadurch stellt TUXGUARD sicher, dass der Admin genaustens darüber informiert wurde, welche Daten gespeichert und übermittelt werden. Er kann bestimmte Services wie zum Beispiel Support-Zugriff ein- oder ausschalten oder auch Passwörter für unterschiedliche Aspekte der Firewall generieren. Darüber hinaus gilt das Vier-Augen-Prinzip: Dem Datenschutzbeauftragten wird pro Session ein Datenschutzpasswort erstellt – somit sieht auch der Admin per default keine Passwörter mehr. Dies ist insbesondere dann relevant, wenn der Verantwortliche das Unternehmen verlässt.

Weitere Merkmale der TG-0500:
– Prozessor: Intel Atom 4C 2GHz
– Bis zu 64 GB RAM
– SFP+: 2 x 10Gbit
– 6 x 1 Gbit
– Bis zu 1 TB SSD mit RAID-Funktionalität
– 19″ Einbaurahmen
– LTE Kit

Auf der it-sa in Nürnberg präsentiert TUXGUARD sein Firewall-Portfolio. In einem Vortrag verrät Uwe Hanreich außerdem, was es mit dem Slogan „IT-Sicherheit aus einem anderen Blickwinkel“ auf sich hat.

Der Vortrag findet am 11.10. von 11.15-11.30 Uhr im Technik-Forum T10 statt.

Über TUXGUARD:
Die TUXGUARD GmbH ist ein deutscher Hersteller von Business-Firewalls und Entwickler von Software Development Kits (SDK) für Systemintegrationen. Seit 2002 steht das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Saarbrücken für technologisch führende Sicherheitslösungen „Made in Germany“. TUXGUARD entwickelt seine effizienten sowie individuell anpassbaren Lösungen und vertreibt diese in ganz Europa. Mit dem Management Center der TUX-Firewalls können die Lösungen ausgerollt und verwaltet werden. Somit steht ein einziges Management Center für alle heutigen und zukünftigen Security-Module zur Verfügung. Die verschiedenen Module der TUXGUARD-Technologie ermöglichen kleinen und mittelständischen Firmen, aber auch international operierenden Unternehmen, sich optimal gegen alle bekannten Bedrohungen aus dem Internet zu schützen.

Firmenkontakt
TUXGUARD GmbH
Uwe Hanreich
Rosenstraße 31
66111 Saarbrücken
+49 681 9400 50-88
+49 681 9400 50-89
u.hanreich@tuxguard.com
http://www.tuxguard.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
tuxguard@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

Krawattenregal „made in germany“

Stilberater entwickelt stylische Aufbewahrung für Krawatten

Krawattenregal "made in germany"

www.krawattenregal.de

„Manchmal ist die Lösung ganz einfach“, weiß Hermano Scarlatto, Ausstatter und Stilberater aus Berlin. „Wenn es etwas noch nicht gibt, dann hat man wohl gerade eine Nische entdeckt und kann sich daran machen, diese Lücke zu füllen“.
Vor einigen Jahren ließ der Stilberater sich von einem befreundeten Tischler Regale für Accessoires und Krawatten fertigen, die er zuhause und in seinem Showroom aufhängte. Freunde und Kunden sahen es und waren der Meinung „so etwas brauche ich auch“, und schon war die Idee geboren für das Krawattenregal made in germany.
„Es war klar, dass wir zunächst eine Kleinserie produzieren. Diese sollte qualitativ hochwertig und dennoch bezahlbar sein. Wichtig war mir auch, die Kontrolle über Design, Materialien und Verarbeitung zu haben, so dass wir in Deutschland gefertigt haben. Und dabei sind wir bis heute geblieben“.
Grundidee der Regalserie für Krawatten und Accessoires war, schöne Dinge in Szene zu setzen und damit auch täglich vor Augen zu haben. Morgens muss es oft schnell gehen und da bleibt nicht allzu viel Zeit, die passenden Accessoires zu suchen. So hat man alles im Blick.
Aber natürlich geht es auch um die fachgerechte Aufbewahrung edler Stücke. Ob mit Glastür oder in der offenen Variante sind sie staubgeschützt aufbewahrt und die Krawatten und Schals können gerollt eingelegt werden. Dies entfernt Knitterfalten direkt und schont edle Materialien wie Seide.
Inzwischen hat Scarlatto zahlreiche Exemplare verkauft. „Die meisten Kunden bestellen zunächst ein Regal und stellen dann oft fest, wie dekorativ ihre Krawatten und Accessoires in unsrem Regal aussehen. Dann folgt oft eine weitere Bestellung. So hat sich unsere Serie stetig weiterentwickelt, vom reinen Krawattenregal für den stilbewussten Herrn bis hin zum Accessoireregal. Selbst viele Sammler von Uhren, Brillen, Auto-Modellen oder Mineralien sind auf uns gekommen, weil es einfach ein dekorativer, zeitloser Setzkasten für alle schönen Dinge ist. Sozusagen der Showroom für zuhause“.
Eine Empfehlung des Designers: „Ich habe meine Regale an den Seitenwänden meines des Kleiderschrankes angebracht: So sind Kleidung und Accessoires eng beieinander und dekorativ ist es zudem.“ Natürlich können die Regale auch an der Wand angebracht oder beispielsweise auf ein Sideboard aufgestellt werden.
Die Regale gibt es mit 25 gleich großen Fächern für Krawatten und Manschettenknöpfe oder 15 unterschiedlich großen Fächern für Accessoires wie Fliegen, Schals, Brillen oder Gürtel. Die Einlegeböden sind aus Kunststoff oder Plexiglas und somit wenig staubanziehend.
Erhältlich sind die in Deutschland handgefertigten Designer-Regale in den Farben: Schwarz, weiss hochglanz, chinarot matt, eiche hell und eiche dunkel ab 199,- Euro unter www.krawattenregal.de

scarlatto.de ist ein Berliner Startup. Ziel ist es, schöne Dinge in Szene zu setzen und nicht mehr im Schrank zu verstecken.

Kontakt
Hermano Scarlatto UG
Katja Scharlach
Havelchaussee 155
14055 Berlin
+4915125225250
katja@hermanoscarlatto.de
http://www.krawattenregal.de

Pressemitteilungen

Neue Einbauleuchte EMX: Passt perfekt in jede Deckenöffnung

EMX Matri-FleX ist eine flache Nurglasleuchte mit attraktivem Lichtbild. Ihr flexibles Befestigungssystem sorgt für werkzeuglosen schnellen Einbau.

Neue Einbauleuchte EMX: Passt perfekt in jede Deckenöffnung

Einbauleuchte EMX Matri-Flex: ideale optische und energieeffiziente Lösung bei Leuchtenaustausch

EMX oder LED Einbauleuchte Matri-FleX besticht mit einem interessanten Lichtbild aus 64 Punkten, die an eine Matrix erinnern. Dahinter liegt eine LED-Platine von AS LED, die bei maximaler Helligkeit über 3000 Lumen, bei gerade mal 25 Watt liefern; damit bietet EMX auch eine stromsparende Lichtlösung.
Das FleX im Leuchtennamen weist auf das neue Befestigungssystem hin, das in seiner Form einzigartig ist. Es passt variabel für verschiedenste Deckenausbruchsmaße von 85 bis 245 mm. EMX ist eine ideale LED Deckenleuchte, interessant beim Austausch von Downlights für die Beleuchtung von Büro oder Arztpraxis. Bei Mietbüros können die Leuchten beim Auszug einfach wieder mitgenommen werden.
Hier die wichtigsten Produkteigenschaften:
– Hochwertige Nurglas-Einbauleuchte mit Korona Effekt
– Flaches Leuchtengehäuse aus satiniertem Acrylglas
– Flächige LEDs über die gesamte Leuchte „Made in Germany“
– Einstellbare Lichtleistung
– DALI/SwitchDim steuerbar, je nach Modell
– Für Bildschirmarbeitsplätze geeignet (bap tauglich)
– Geschlossenes optisches System, keine Verschmutzung der LEDs
– Lebensdauer L80/B10 >65.000h
– geeignet für Notbeleuchtung gemäß EN50172
– Leicht zu befestigen durch variables System für alle vorhandenen Deckenausschnitte, rund, eckig oder asymmetrisch

Die AS LED Lighting GmbH mit Sitz im oberbayerischen Penzberg ist ein deutscher Hersteller von innovativen LED Beleuchtungssystemen mit Kernkompetenzen in Industrie und Gewerbe, sowie in Einrichtungen für Behörden und Bildung, Gesundheit und Sport. Entwicklung und Fertigung finden ausschließlich in Süddeutschland statt. Selbst die eingesetzten LED Module kommen aus eigener Herstellung. So wird die gesamte Wertschöpfungskette der LED Leuchten Produktion beherrscht, womit eine einzigartige Qualität, Lebensdauer und Wirtschaftlichkeit gewährleistet wird. Ingenieure der AS LED Lighting waren die ersten, die sich in schwierige Gebiete wie extreme Temperaturen und große Raumhöhen gewagt haben. Entsprechend hoch ist hier die Expertise. Von der Erfahrung aus Extrembedingungen profitieren auch die Lichtlösungen für sensiblere Bereiche wie Büros, Ladengeschäfte, Krankenhäuser, Schulen, Sporthallen. AS LED Lighting Produkte zeichnen sich durch maximale Wartungsfreiheit aus, was durch unzählige störungsfrei laufende Anlagen bewiesen ist.

Kontakt
AS LED Lighting GmbH
Angela Reißlöhner
Seeshaupter Straße 2 2
82377 Penzberg
08856 8000621
angela.reissloehner@as-led.de
http://www.as-led.de

Pressemitteilungen

Fachkräftemangel ulrich medical setzt auf eigene Ausbildung

Fachkräftemangel  ulrich medical setzt auf eigene Ausbildung

(Mynewsdesk) Ulm, Juli 2018. Wie viele andere Unternehmen in der Region, sieht sich auch der international erfolgreiche Medizintechnikhersteller ulrich medical aus Ulm vor der Herausforderung, fachlich gut ausgebildete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu finden. Deshalb ist die Ausbildung des eigenen Fachkräftenachwuchses ein wichtiger Baustein der Personalstrategie des Familienunternehmens. Eine Firmenphilosophie, die seit der Gründung des Unternehmens vor über 105 Jahren Bestand hat und heute wichtiger ist denn je.

Anfang September starten gleich zehn Auszubildende in ihr Berufsleben beim Experten für Wirbelsäulenimplantate und Kontrastmittelinjektoren. Als Werkzeugmechaniker, Zerspanungsmechaniker, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachinformatiker für Systemintegration, Kauffrau/Kaufmann für Groß- und Außenhandel und mit dem Dualen Studium im Fachbereich BWL-Gesundheitsmanagement/Healthcare Industry sowie dem Bachelor Studiengang Medizintechnik im so genannten Ulmer Modell stehen ihre Chancen gut, im Anschluss an die Ausbildung auch übernommen zu werden. Denn das Familienunternehmen bildet schon seit seiner Gründung 1912 kontinuierlich junge Menschen in technischen und kaufmännischen Berufen für den Eigenbedarf aus. „Mindestens die Hälfte unseres Personals verdanken wir der eigenen Ausbildung oder der Zusammenarbeit mit Hochschulen“, bestätigt Christoph Ulrich, geschäftsführender Gesellschafter von ulrich medical, die Haltung des Unternehmens.

Ausbildung mit guten Aussichten

„Eine fundierte Ausbildung ist der Schlüssel für die Zukunft“ ist fest im Leitbild von ulrich medical verankert. Auszubildenden die Chance geben, sich gezielt zu entwickeln, ernst genommen zu werden und umfassende, praxisorientierte Kenntnisse und Fertigkeiten auf hohem Niveau zu erlernen und später als qualifizierte Kenner ihres Fachs übernommen zu werden – dafür bildet das Unternehmen aus. „Die hohe Übernahmequote von 90 Prozent bestätigt den Erfolg unseres Konzepts“, sagt Anke Walkerling, Personalleiterin von ulrich medical. „Damit unsere Strategie auch in Zukunft aufgeht, reagieren wir frühzeitig auf den Bedarf im Unternehmen, haben die Entwicklungen in unserer Branche stets im Blick und setzen außerdem bei der Ausbildung verstärkt auf neue und zukunftsträchtige Berufe“.

Nachwuchskräfte für die Zukunft

Im Ausbildungsjahr 2019 startet ulrich medical so erstmals mit dem neuen dualen Hochschulstudiengang BWL-Gesundheitsmanagement/Healthcare IT. Das neue Profil an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach, Campus Bad Mergentheim, greift die Herausforderungen des Gesundheitswesens im Zuge der Digitalisierung auf. Im Studium werden Themen, die für eine optimale Vernetzung von Medizintechnik, IT, Verwaltung und den Fachbereichen wichtig sind, aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Das Studium dauert drei Jahre und schließt mit dem staatlichen akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) ab.

Neben dem technischen Ausbildungsberuf des Industriemechanikers wird im kommenden Jahr auch erstmals eine Kauffrau/ein Kaufmann für Marketingkommunikation mit an Bord sein. Mögliche Einsatzbereiche nach der Ausbildung liegen in den Bereichen klassische Werbung, Dialogmarketing, Event und Public Relations. Der Bewerbungszeitraum für 2019 beginnt ab sofort. Interessenten finden alle Informationen rund um die Ausbildungsberufe bei ulrich medical auf der Unternehmenswebsite unter: https://www.ulrichmedical.de/karriere/ausbildung/.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im ulrich medical

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/aa23ox

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/fachkraeftemangel-ulrich-medical-setzt-auf-eigene-ausbildung-17676

Über ulrich medical

ulrich medical entwickelt, produziert und vertreibt seit seiner Gründung als Familienunternehmen 1912 innovative Medizintechnik. Mediziner und Anwender weltweit vertrauen auf die über 100-jährige Expertise. Als einer der wenigen in der Branche setzt das Unternehmen aus Ulm auf Made in Germany und entwickelt und produziert seine Produkte in Deutschland. ulrich medical ist Spezialist in den Produktbereichen Wirbelsäulensysteme und Kontrastmittelinjektoren. Der Bereich Wirbelsäulensysteme entwickelt, produziert und vertreibt weltweit erfolgreich Implantate, die vorwiegend aus Titan gefertigt sind. Sie kommen bei Verletzungen und Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule zum Einsatz. Auf dem Gebiet der Kontrastmittelinjektoren für CT, MRT und Angiographie bietet ulrich medical speziell entwickelte Anwenderlösungen, die Radiologen bei der modernen bildgebenden Diagnostik zuverlässig unterstützen. Ihre bedienerfreundliche Handhabung, die hervorragende Qualität und nachgewiesene hygienische Sicherheit machen sie im Praxisalltag unverzichtbar.

Firmenkontakt
ulrich medical
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://www.themenportal.de/gesundheit/fachkraeftemangel-ulrich-medical-setzt-auf-eigene-ausbildung-17676

Pressekontakt
ulrich medical
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://shortpr.com/aa23ox

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

SCHWING Technologies eröffnet neue Fertigungshalle

SCHWING Technologies: Eröffnung der neuen Fertigungshalle in Neukirchen-Vluyn. Foto: SCHWING Technologies
SCHWING Technologies: Eröffnung der neuen Fertigungshalle in Neukirchen-Vluyn. Foto: SCHWING Technologies

Neukirchen-Vluyn, 05.07.2018. Am 29. Juni 2018 hatte der international tätige Anlagenbauer SCHWING Technologies zur Eröffnung seiner neuen, 1600 Quadratmeter großen Fertigungshalle ins Gewerbegebiet Neukirchen-Nord geladen. Gemeinsam mit mehr als 100 Mitarbeitern und Gästen, darunter Neukirchen-Vluyns Bürgermeister, Harald Lenßen, und Ulrike Reichelt, Leiterin der lokalen Wirtschaftsförderung, feierte SCHWING die Erweiterung des Geschäftssitzes. Ab sofort werden in der neuen Halle und den angrenzenden Nebenräumen die SCHWING-Fertigung, die Elektro-Konstruktion und die Arbeitsvorbereitung ein neues Zuhause finden.

Expansion und wirtschaftliche Perspektiven

Dass auch perspektivisch ausreichend Fläche am Standort in der Oderstraße zur Verfügung steht, ist eine große Chance für SCHWING. Sie bietet dem Unternehmen Raum für Expansion und optimale Bedingungen, um auch weiterhin auf die international steigende Nachfrage nach Produkten und Services „Made in Germany“ reagieren zu können. Derzeit beschäftigt der thermische Reinigungsspezialist etwa 80 Mitarbeiter. Allein zehn hat das Unternehmen im Laufe der letzten zwölf Monate für die Fertigung eingestellt. „Durch die Vergrößerung unserer Fertigungskapazität können wir weltweit mehr Kunden bedienen, unsere Fertigung am Standort ausweiten und stark nachgefragte Maschinentypen in Kleinserie produzieren“, unterstreicht Thomas Schwing, Geschäftsführer des Unternehmens und zeigte sich bei der Eröffnung optimistisch, dass sich die Investitionen auch positiv in den Geschäftszahlen ausdrücken werden.

Anlässlich der Feierlichkeiten lobte auch Neukirchen-Vluyns Bürgermeister Harald Lenßen die Expansion am Standort: „Der Gewerbepark Neukirchen-Nord hat bereits beim Gewerbeparkfest am 10. Juni in beeindruckender Weise gezeigt, dass die Struktur und der Zusammenhalt der Unternehmen hier stimmen“, sagte Lenßen. „Der Neubau der Fertigungshalle zeigt, dass auch bei SCHWING Technologies die Zeichen auf Wachstum stehen. Diese beeindruckende Erweiterung zeigt mir einmal mehr, dass der Wirtschaftsstandort Neukirchen-Vluyn sehr attraktiv ist.“

SCHWING Technologies: Geschäftsführer und Gäste bei der Eröffnung der neuen Fertigungshalle in Neukirchen-Vluyn
Eröffnung der SCHWING Technologies Fertigungshalle am 29. Juni 2018: (v.l.) Thomas Schwing (SCHWING Technologies, Geschäftsführer), Ewald Schwing (SCHWING Technologies, Gründer und Geschäftsführer), Harald Lenßen (Bürgermeister von Neukirchen-Vluyn) und Ulrike Reichelt (Wirtschaftsförderin von Neukirchen-Vluyn).
Foto: SCHWING Technologies

Investitionen und Förderung für den Standort

„Insgesamt haben wir 2,2 Millionen Euro für den Neubau in die Hand genommen“, erläuterte Ewald Schwing, Gründer und Geschäftsführer des seit 1972 in Neukirchen-Vluyn ansässigen Unternehmens im Rahmen der Eröffnungsfeier. „Inklusive Grundstückskauf kommen wir auf eine Gesamtinvestition von rund 2,7 Millionen Euro für den Standort.“ Das Unternehmen erweitert damit die gesamte Produktionsfläche inklusive Büros, Fertigungs- und Servicehallen auf zukünftig insgesamt 5500 Quadratmeter. Und es nutzt ab sofort eine Grundstücksfläche von zusammen 21.000 Quadratmetern.

„Dass ein Unternehmen wie SCHWING Technologies wächst und in den Standort investiert, ist natürlich eine tolle Entwicklung für Neukirchen-Vluyn“, betonte auch Wirtschaftsförderin Ulrike Reichelt und fügte hinzu: „Das Unternehmen engagiert sich aber auch darüber hinaus in unserer Stadt – zum Beispiel als Mitglied des Sponsorenkreises Wirtschaft & Kultur und in der Sportförderung. Von daher ist der heutige Tag aus Sicht der Wirtschaftsförderung ein sehr erfreulicher Anlass.“

Weiterführende Informationen zum Unternehmen: www.schwing-technologies.de

SCHWING Technologies
Seit 1969 am Markt ist SCHWING Technologies weltweiter Technologieführer für Hochtemperatursysteme zur thermischen Reinigung, thermo-chemischen Materialveredlung und Wärmebehandlung von Metallteilen und Werkzeugen der produzierenden Industrie. Das inhabergeführte Unternehmen konstruiert, fertigt und betreibt seine Anlagen am Geschäftssitz in Neukirchen-Vluyn am Niederrhein. Basierend auf deutschen Ingenieurleistungen ist der Mittelständler weltweit bekanntester Spezialist im Entfernen von Kunststoffen. Zu seinen international insgesamt etwa 2500 Kunden zählen Unternehmen der Kunststoff- und Faserindustrie sowie der Chemie-, Metall- und Automobilbranche. Für jeden Reinigungsbedarf bietet das Unternehmen mit seinen 80 Mitarbeitern die ökonomisch, ökologisch und qualitativ beste Geräte- und Systemlösung. Mit jährlich mehr als 250.000 nach höchsten Qualitäts- und Umweltstandards gereinigten Werkstücken ist SCHWING als Reinigungsdienstleister zudem ein zuverlässiger Servicepartner. „Bislang gab es kein Teil, das wir nicht vollständig von anhaftenden Polymeren und anorganischen Verunreinigungen befreien konnten“, bestätigen Ewald und Thomas Schwing, die beiden Geschäftsführer von SCHWING Technologies.

Pressekontakt
Nicola Leffelsend
SCHWING Technologies GmbH
Oderstraße 7
47506 Neukirchen-Vluyn
T +49 2845 930 146
redaktion@schwing-tech.com
www.schwing-technologies.de

Pressemitteilungen

Dauerbrenner: AS LED Leuchten über 66.000h rund um die Uhr

Weil LED Beleuchtung eine noch junge Lichttechnologie ist, liegen Leistungsbeweise aus der Praxis erst jetzt vor. Sie sprechen für AS LED Lighting !

Dauerbrenner: AS LED Leuchten über 66.000h rund um die Uhr

AS LED Leuchten im Dauerbetrieb in Rechenzentrum mit bereits 66.000 h Brenndauer

Seit Anfang 2011 laufen im Münchner Rechenzentrum einer Großbank Leuchten von AS LED Lighting mit Hochleistungs-LEDs im 24/7-Stunden-Betrieb. Der Kunde konstatiert: In nunmehr 7 1/2 Jahren läuft der Betrieb störungsfrei, ohne nachlassende Lichtleistung. Ein wichtiger Meilenstein bei einer Laufzeit von rund 66.000 Stunden. Und es geht noch weiter. Denn die mit dem smarten AS LED Thermomanagement ausgestatteten Leuchten sind auf eine Brenndauer von mindestens 100.000 Stunden ausgelegt. Hiermit bestätigt sich das Prinzip des Penzberger Unternehmens, nur hochwertige, leistungsfähige und besonders langlebige LED Leuchten zu entwickeln und herzustellen: Qualität „Made in Germany“.
Die Investition in Qualität und lange Lebensdauer zahlt sich aus. Wer am falschen Ende spart, bekommt jetzt schon die Quittung: So berichtet der AS Repräsentant Süd von einem Autozulieferer, der vor ca. 4-5 Jahren 435 LED Hallenstrahler für seinen 3-Schicht-Betrieb zu einem nicht unerheblichen Preis gekauft hat. Schon nach 43.000 h Dauerbetrieb zeigten sich erhebliche Farbverschiebungen mit Lichtstromrückgang. Ein Jahr später musste die Beleuchtung in einer Halle bereits komplett ausgetauscht werden. Die Firma hat 10 Jahre Garantie versprochen und meldet sich nicht …
Vielsagend ist auch das Zitat einer bekannten Münchener Klinik: „Vor 2 Jahren hätte ich mir keine Leuchten angeschaut, die nicht von XY kommen. Seit wir aber so viele Probleme mit den XY-LED Leuchten haben, ist mir die Lebensdauer, die AS LED anbietet, extrem wichtig. Wir können nicht ständig ganze Flure und Abteilungen austauschen.
In vielen Betrieben, die vor 5-7 Jahren auf LED Beleuchtung umgestellt haben, kommt jetzt also die Stunde der Wahrheit für deren Lebensdauer. Die lange und konstante Lichtleistung in der Großbank ist nur eines von vielen Beispielen, die für die Qualität und Performance der AS LED Leuchten sprechen. Alle Lebensdauerdaten der AS LED Leuchten für Industrie und Gewerbe sind mit L80/B10-Wert unterlegt. Das Unternehmen gibt 5 Jahre Garantie auf die gesamte Leuchte und die Gewähr, dass Ersatzteile auch noch nach vielen Jahren verfügbar sind, da man nicht auf fernöstliche Zulieferer angewiesen ist.

Die AS LED Lighting GmbH mit Sitz im oberbayerischen Penzberg ist ein deutscher Hersteller von innovativen LED Beleuchtungssystemen mit Kernkompetenzen in Industrie und Gewerbe, Einrichtungen für Behörden und Bildung, Gesundheit und Sport. Entwicklung und Fertigung finden ausschließlich in Süddeutschland statt. Selbst die eingesetzten LED Module kommen aus eigener Herstellung. So wird die gesamte Wertschöpfungskette der LED Leuchten Produktion beherrscht, womit eine einzigartige Qualität, Lebensdauer und Wirtschaftlichkeit gewährleistet wird. Ingenieure der AS LED Lighting waren die ersten, die sich in schwierige Gebiete wie extreme Temperaturen und große Raumhöhen gewagt haben. Entsprechend hoch ist hier die Expertise. Von der Erfahrung aus Extrembedingungen profitieren auch die Lichtlösungen für andere Bereiche wie Büros, Rechenzentren, Krankenhäuser, Schulen, Sporthallen. AS LED Lighting Produkte zeichnen sich durch maximale Wartungsfreiheit aus, was durch unzählige störungsfrei laufende Anlagen bewiesen ist.

Kontakt
AS LED Lighting
Angela Reißlöhner
Seeshaupter Straße 2
82377 Penzberg
088568000621
angela.reissloehner@as-led.de
http://www.as-led.de

Pressemitteilungen

Lunor gewinnt den German Brand Award 2018

Lunor gewinnt den German Brand Award 2018

Ein Teil des Lunor-Teams nimmt stolz den German Brand Award 2018 in Empfang. (Bildquelle: Lunor)

Die Brillenmanufaktur Lunor aus dem Schwarzwald ist der diesjährige Gewinner des German Brand Awards für Industry Excellence in Brand Strategy in der Kategorie Fashion. Aus über 1.250 Einsendungen konnte Lunor mit seiner Markenführung die hochkarätige Jury aus Markenexperten verschiedener Disziplinen überzeugen.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sind stolz, als familiengeführtes Unternehmen und als Gegensatz zu den lizenzgeführten Marken in der Optik-Branche diesen Preis zu erhalten. Zugleich sehen wir den Award auch als Ansporn, uns weiterzuentwickeln und neue Bereiche für uns zu entdecken. Mein Dank gilt dem gesamten Lunor-Team, jeder Einzelne hat zu diesem Erfolg beigetragen“, so Michael Fux – Head of Design und Mitglied des Vorstandes von Lunor.

Mit dem Gewinn des German Brand Awards befindet sich die Brillenmanufaktur Lunor in bester Gesellschaft: unter anderem sind Marken und Unternehmen wie Lufthansa, KUKA, Siemens, MediaMarkt und Villeroy & Boch weitere Preisträger in diesem Jahr. Der Award wurde am 21.6.2018 im Deutschen Historischen Museum in Berlin verliehen. Mehr als 500 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien waren vor Ort. Initiator des German Brand Awards ist der Rat für Formgebung, der das Designverständnis in der Öffentlichkeit nachhaltig stärken will. Der Preis hat es sich zur Aufgabe gemacht, einzigartige Marken zu entdecken und diese zu präsentieren und zu prämieren.

Weitere Informationen zu Lunor erhalten Sie unter: www.lunor.com

Die Lunor AG ist unter Brillenkennern als Qualitätshersteller bekannt. Understatement prägt dabei nicht nur das Design der Marke, sondern ist unausgesprochenes Leitbild des Unternehmens. Als hochspezialisierte Brillenmanufaktur mit großer Reichweite produziert Lunor seit über 25 Jahren Vintage-Brillen „made in Germany“, die international geschätzt werden. Stars wie Daniel Craig, Johnny Depp, Meg Ryan und Uma Thurman lassen sich gerne mit Lunor blicken.

Weltweite Bekanntheit erlangte die Marke 2011 durch die erhöhte Medien-Aufmerksamkeit um den verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs. Dessen randlose Brille, die er 14 Jahre lang ausnahmslos trug, stammte aus dem Hause Lunor und wurde vom Nischenmodell zum Kultobjekt. Zur Kollektion gehören antik anmutende Metallfassungen, Titan-Gestelle, Sonnenbrillen sowie eine große Bandbreite an Acetat-Fassungen im Retro-Design. Von der ersten Skizze bis zur abschließenden Handpolitur sind pro Fassung ca. 200 Arbeitsschritte nötig – eine Detailliebe, die sich lohnt und weltweit Früchte trägt. Lunor ist in knapp 40 Ländern erhältlich. Zu den umsatzstärksten Märkten gehören neben Deutschland die USA, Südkorea, Frankreich und Japan.

Firmenkontakt
Lunor AG
Marco Hering
Lunor Allee 1
75378 Bad Liebenzell
+49 (0)7052 40896-0
mail@lunor.com
https://lunor.com/

Pressekontakt
Convensis Group
Laura Matz
Friedrichstraße 23b
70174 Stuttgart
071136533782
laura.matz@convensis.com
http://www.convensis.com

Aktuelle Nachrichten Gesellschaft/Politik

Agenda 2011-2012: Traurig aber wahr – Deutschland hat sich kaputtgespart

Pressebericht Nr. 644
Seit 1969 sind die Regierungen unter Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder und Merkel der Wirschafswissenschaft gefolgt, die unbegrenzte Schulden für Wirtschaftswachstum forderte und fordert. Sie haben in 48 Jahren 2.140 Mrd. Euro mehr ausgegeben, als der Staat eingenommen hat.

Lehrte, 22.06.2018. Agenda 2011-2012. Helmut Kohl hat 1989 die Senkung der Lohnsteuer von 56 auf 42 % auf den Weg gebracht, 1991 die Börsenumsatzsteuer ersatzlos gestrichen und 1997 die Vermögensteuer „ausgesetzt“. Besserverdiener, Reiche, Dienstleister und Produzenten haben davon profitiert. Bei über 40 Millionen Beschäftigten sind die Realeinkommen dagegen nur leicht gestiegen oder stagnieren.

Schröder ging mit Agenda 2010 noch einen Schritt weiter und führte Dumpinglöhne, Leiharbeit, Minijobs und Zeitarbeit ein. Er schickte einen großen Teil der Beschäftigten, mit fallender Bemessungsgrenze für Renten bis 2040 auf 43 %, in Altersarmut. Heute wollen Partnerstaaten diese „Errungenschaften“ auch, um wettbewerbsfähiger zu werden. Kohl und Schröder haben Deutschland zum Niedriglohnland und Niedrigrentenland Nummer 1 in der EU gemacht.

Alle sprechen davon, dass Deutschland ein reiches Land sei. Das trifft auf eine Minderheit zu, die private Vermögen von über 12 Billionen Euro besitzen und keine Vermögensteuer zahlt. Das trifft auch für über 40 Mio. ehrliche und fleißige Beschäftigte zu, die den Wohlstand erst ermöglichten.

Macron fordert von den französischen Beschäftigten einen Verzicht auf Arbeitsrechte und Reduzierung der Sozialausgaben, was in Deutschland längst gang und gäbe ist. Doch Vorsicht ist geboten, das wollten Macrons Vorgänger auch und sind an Streiks der Beschäftigten gescheitert. Deutschland hat kein angespartes Vermögen, sondern ist mit rund 200 Mrd. Euro überschuldet. „Made in Germany“ besteht, bis zu 95 % aus billigen Ersatzteilen aus dem Ausland, mit Schwerpunkten Asien und China.

Die Produkte werden dadurch preiswerter, sind aufgrund billiger Verschleißteile aber auch reparaturanfälliger. Kommt ein Monteur bei Reparaturen ins Haus, kann man sich bei den hohen Reparaturkosten in vielen Fällen fast ein neues Gerät oder eine neue Waschmaschine leisten. Betroffen von kaputtgespart sind die Gruppen, die darunter leiden, dass die Armutsgrenze nicht eingehalten wird. Ein Armutsrisiko hat bereits, wer mit weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens auskommen muss. In Deutschland lag demnach die Armutsgrenze 2016 für einen alleinstehenden Erwachsenen bei einem Einkommen von 969 Euro im Monat.

Unterhalb der Armutsgrenze von 969 leben Regeldatz IV Empfänger von derzeit 808 Euro pro Monat. 4 Mio. Rentner erhalten Bruttorenten von unter 500 Euro und 5,45 Mio. Bruttorenten von unter 700 Euro. Darunter fallen Mindestlohnempfänger, von denen nicht alle den Mindestlohn erhalten. Diese Entwicklung ist aufgrund der nicht eigehaltenen Armutsgrenze von 969 Euro sozial verwerflich. Der Großteil der Politiker, Ökonomen, Politologen, Untenehmen, Sachverständigen und Experten ist immer unternehmerfreundlicher geworden und steht für Witschaftswachstum unter diesen Bedingungen. Die Situation wird sich deutlich verschärfen, wenn in Deutschland bis 2040 rund 20 Mio. Arbeitsplätze verloren gehen (Arbeit 4.0).

Von großer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang ein Finanzierungskonzept der Initiative Agenda 2011-2012. Bereits im Mai 2010 wurde der Öffentlichkeit im Internet ein Sanierungskonzept zur Diskussion angeboten, das mit einem aktuellen Finanzrahmen von 275 Mrd. Euro für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Zur Überwindung der Schuldenkrise und Einnahmenverluste plädiert Agenda 2011-2012 dafür, dass alle Gesellschaftsschichten, insbesondere Besserverdiener, Reiche, Dienstleister und Produzenten, angemessene an den Staatskosten beteiligt werden.

Agenda 2011-2012
Agenda News
Dieter Neumann
Ahltener Straße 25
31275 Lehrte
Telefon/Fax 05132-52919
info@agenda2011-2012.de –
http://www.agenda2011-2012.de

Agenda 2011-2012 wurde im Mai 2010 gegründet und ist ein globales Konzept gegen Finanzkrisen. Der Öffentlichkeit wurde parallel dazu im Internet ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Das Gründungsprotokoll ist 2010 als Sachbuch erschienen und aus Authentizitätsgründen in der Staatsbibliothek Berlin hinterlegt.

Agenda News ist das Presseorgan von Agenda 2011-2012. Presseberichte von Agenda News sind Spots zum Sachbuch Agenda 2011-2012 „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“, Dieter Neumann, Books on DEMAND-Verlag Mai 2016. Fazit: „Die Krise wird nur mit einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten, Reichen, Dienstleistern (65 % vom BIP) und Produzenten (35 % vom BIP) an den Staatskosten überwunden.“

Pressemitteilungen

Der Dorn gegen unbeabsichtigten Datentransfer

Der IDEAL 0101 HDP verhindert, dass ausrangierte Festplatten mit sensiblen Daten zum Sicherheitsrisiko werden.

Der Dorn gegen unbeabsichtigten Datentransfer

Festplattenlocher IDEAL 0101 HDP

Ausgediente Festplatten von PCs, Laptops, Servern, Druckern und Kopiergeräten bergen ein hohes Sicherheitsrisiko. Der Festplattenlocher IDEAL 0101 HDP verhindert, dass ausrangierte Festplatten-Laufwerke mit sensiblen Daten durch den Verkauf über Internet-Marktplätze, auf Flohmärkten oder im Second-Hand-Handel zum Sicherheitsrisiko werden.

Mit dem Festplattenlocher IDEAL 0101 HDP bietet IDEAL Krug & Priester ein wirksames Mittel gegen einen unbeabsichtigten Datentransfer durch ausgetauschte Festplatten oder den Festplatten ausrangierter PCs, Laptops, Server, Drucker und Kopiergeräte. Gerade für Unternehmen und Behörden stellt diese offene Tür für die Daten eine Schwachstelle im Datenschutz dar. Die Festplatte ist das zentrale Gedächtnis eines jeden Computers. Hier werden alle Daten abgelegt und gespeichert. Hier werden Datensicherungen archiviert und auf Abruf wieder bereitgestellt. Festplatten lassen sich, wenn sie ausgebaut oder der Computer nicht mehr genutzt werden soll, einfach löschen. Aber damit sind die Daten keineswegs vollständig verschwunden. Durch eine einfache Software, die bereits als Freeware im Netz zu finden ist, lassen sich die gelöschten Daten wieder lesbar machen. Gebrauchte Festplatten werden damit zum Problem für die Sicherheit der eigenen Daten. Und dies trifft nicht allein auf Computer zu, sondern auch auf Drucker, Kopierer und Scanner. Hier ist auf den Festplatten alles zu finden, was gedruckt, kopiert oder gescannt wurde.

Wirksame Abhilfe schafft nur die physische Zerstörung der ausgebauten Festplatten, wie sie der Festplattenlocher von IDEAL schafft und die den Zugriff auf die gespeicherten Daten verhindert. Der Name ist dabei Programm: Mit einem Stahldorn aus gehärtetem, vernickelten Werkzeugstahl wird mit dem IDEAL 0101 HDP ein Loch in die Hardware gestanzt, so dass eine Wiederherstellung der Daten nur mit einem immensen technischen und finanziellen Aufwand geleistet werden kann. Die Bedienung des in Aussehen und Größe mit einem Büro-Aktenvernichter vergleichbaren Festplattenlochers ist ausgesprochen einfach. Viele Automatik-Funktionen machen den IDEAL 0101 HDP besonders bedienungsfreundlich und sicher: Gelocht wird nur auf Knopfdruck. Der Einwurfschacht aus hochwertigem Edelstahl, in dem die Festplatten gelocht werden, lässt sich durch einen einfach bedienbaren Schieber auf die Laufwerkgrößen von 3,5″ oder 2,5″ einstellen.

Die elektronisch gesicherte, transparente Abdeckklappe ist wichtiger Teil des SPS-Sicherheitspaketes. Das Gerät arbeitet nur bei geschlossener Klappe, so dass ein versehentliches Auslösen des Lochvorgangs ausgeschlossen ist, und schaltet nach der Lochung automatisch ab. Über das zentrale Schaltelement EASY-SWITCH mit Bedienerführung erfolgt die gesamte Steuerung des Gerätes. Der jeweilige Betriebsstatus wird über Farbsignale und Leuchtsymbole angezeigt. Zusätzliche Sicherheit bietet die Abschaltautomatik über einen Gewichtssensor im Sammelbehälter, der eine Funktion bei vollem Behälter ausschließt. Zusätzlich ist die Tür des Festplattenlochers elektronisch gesichert, wodurch ein Betrieb auch bei geöffneter Tür ausgeschlossen wird.

Geeignet ist der IDEAL 0101 HDP für kleine wie für große Unternehmen, für Behörden wie für Verwaltungen. Jeder, der die Verantwortung für sensible Daten selbst übernehmen und nicht aus der Hand geben möchte, erhält mit diesem Gerät die unkomplizierte, effektive und sichere Lösung. Untergebracht ist der bislang einzigartige Festplattenlocher in einem hochwertigen Holzschrank mit Fronttüre für die Entnahme des Sammelbehälters aus Kunststoff. Durch die neutrale Farbgebung passt er sich sowohl klassischen als auch modernen Büroumgebungen an und durch die vier Lenkrollen ist er ausgesprochen leicht manövrierbar. Der IDEAL 0101 HDP ist zu 100 Prozent „Made in Germany“: Damit ist die Investition in maximale Qualität, Langlebigkeit und geprüfte Sicherheit garantiert.

Seit mehr als sechs Jahrzehnten werden unter der Marke IDEAL sehr erfolgreich Aktenvernichter und Schneidemaschinen für den anspruchsvollen Anwender im professionellen Büro oder im graphischen Bereich angeboten. Höchstwerte bei Qualität und Sicherheit erfüllen die IDEAL Produkte ebenso wie überdurchschnittliche Ansprüche hinsichtlich Bedienfreundlichkeit, Bedienkomfort, Zuverlässigkeit und Design. Unter IDEAL Health bietet IDEAL mit einem attraktiven Sortiment von Luftreinigern und Luftbefeuchtern zudem vielfältigste Lösungen für gute Raumluft. Die Marke IDEAL steht seit jeher für höchste Qualität in Sachen Büro-Ausstattung. Das gilt natürlich auch für die IDEAL Luftreiniger und Luftbefeuchter, die nicht nur durch ihre hochwertige Bauweise überzeugen. Aber auch was den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und eine umweltverträgliche Produktion anbelangt, gehen die IDEAL Produkte mit gutem Beispiel voran. Generell werden alle Produkte nachhaltig und umweltschonend hergestellt.

Kontakt
Krug & Priester GmbH & Co. KG
Silke Naeschke
Simon-Schweitzer-Straße 34
72336 Balingen
07433/269-131
pr@krug-priester.com
http://www.ideal.de

Pressemitteilungen

retipalm erhält Zukunftspreis der beauty alliance

retipalm erhält Zukunftspreis der beauty alliance

Ralph Gottmann (Aufsichtsrat beauty alliance) mit Elke und Horst Müller (retipalm derma cosmetic) (Bildquelle: beauty alliance / Carlos Albuquerque)

Köln/Waldalgesheim, 18. Mai 2018. Als erste Marke überhaupt wurde retipalm derma cosmetic® mit dem Zukunftspreis der beauty alliance ausgezeichnet, dem größten kooperativen Unternehmensverbund für inhabergeführte Parfümerien Deutschlands mit über 1.100 Standorten.

In seiner Laudatio anlässlich der diesjährigen Gesellschafterversammlung in Köln hob Ralph Gottmann, Aufsichtsratsvorsitzender der beauty alliance, vor allem die Fachhandelstreue, intensive Betreuung und hohe Akzeptanz der Marke beim Verbraucher hervor; retipalm derma cosmetic® sei „ein Mosaikstein für unsere erfolgreiche Zukunft“, so Gottmann.

„Unsere Freude könnte kaum größer sein. Diese Auszeichnung bestätigt unseren Weg der letzten Jahre, konsequent auf die Beratungskompetenz des stationären inhabergeführten Handels zu setzen“, kommentiert Horst Müller, CEO der retipalm GmbH, Waldalgesheim.

Weitere Informationen im Internet unter www.retipalm.de

Die retipalm GmbH, Waldalgesheim, produziert und vertreibt effiziente Wirkstoff-Kosmetik made in Germany für eine hautgesunde Zukunft. Verwendet werden Inhaltsstoffe, für die wissenschaftlich oder medizinisch bewiesen ist, dass sie einen positiven Effekt auf die Haut haben, wenn sie über die Haut aufgenommen werden. Im Vakuumspender optimal vor Licht, Luft und Verunreinigungen geschützt, können die Inhaltsstoffe ihre volle Wirkung beim Auftragen entfalten. Eine praktische Feindosierung sorgt dabei für einen hygienischen und sparsamen Gebrauch. Ohne synthetische Duftstoffe, Parabene, tierische Extrakte, Farbstoffe und Paraffine sind die Produkte von retipalm derma cosmetic® besonders gut verträglich.

Die Produkte werden in Deutschland hergestellt und sich erhältlich in Parfümerien, Kosmetik-Instituten, Apotheken mit Kosmetik-Institut, Arztpraxen und online unter www.retipalm-shop.de Weitere Informationen im Internet unter www.retipalm.de

Kontakt
retipalm derma cosmetic
Thorsten Külper
Spitalwiese 10a
55425 Waldalgesheim
+49 6721 987530
cosmetics@retipalm.de
http://www.retipalm.de