Tag Archives: Männern

Pressemitteilungen

Rede und Antwort

Die Sparringspartnerin für Männer, Monika Meiler, zeigt Präsenz auf den Petersberger Trainertagen 2017

Rede und Antwort

Die Sparringspartnerin für Männer, Monika Meiler, zeigt Präsenz auf den Petersberger Trainertagen

Die Petersberger Trainertage – auch genannt das Gipfeltreffen der Berater – findet dieses Jahr am 31. März und 1. April statt. Hier treffen Weiterbildner auf Weiterbildner, um sich zu vernetzen, auszutauschen und um voneinander zu lernen. Auch Monika Meiler, Sparringspartnerin und Coach für Männer in Managementpositionen, ist mit einem Stand dabei. Hier haben Interessenten die Möglichkeit über (Männer-)Rollen nachzusinnen, denen man(n) im Leben gerecht werden soll.

„In Coaching-Prozessen kommt man(n) früher oder später nicht darum herum, sich mit den eigenen Rollen auseinander zu setzen“, so Meiler. Immer wieder erlebt sie es, dass Männer sich fragen, ob sie ihre Rollen im Berufs- und Privatleben selbstbestimmt leben. Hier lädt Meiler dazu ein, das eigene Thema ins Rollen zu bringen. Gemeinsam mit ihren Coachees geht sie auf die Suche nach Rollen, von denen Mann sich verabschieden sollte. Durch vorbehaltloses Ausprobieren und Experimentieren legt sie neue mögliche Rollen offen. Ihre ersten Erfahrungen mit der Bedeutung von Rollen sammelte sie als Laienschauspielerin in verschiedenen Theaterensembles.

Als erfahrener Coach unterstützt Meiler Männer dabei, zur eigenen Identität zu finden. „Meine Passion ist es, Männer darin zu bestärken, Ziele, Träume und Wünsche aus eigener Kraft zu erreichen“. Als Initiatorin sieht sie es als ihre Aufgabe, Anstoss zu geben, Rollen wieder gezielt an persönlichen Werten und Bedürfnissen auszurichten.

„Wenn der Mann das wahre ICH neu entdeckt, wird er Wege finden, sein ICH authentisch zu leben. Dann heisst es: Bühne frei für ein neues Kapitel“. Meiler hat oft genug erlebt, dass ein solcher Rollentausch vom Umfeld mit Anerkennung und Dankbarkeit belohnt wurde. Sie ist in der Schweiz, Österreich und in Deutschland tätig.

Die Petersberger Trainertage sind ein beliebtes Event, das jährlich viele Coaches, Trainer und Berater anzieht. Dieses Jahr wird es Designhotel Kameha Grand in Bonn veranstaltet.

Nähere Informationen zu Monika Meiler und ihrer Arbeit gibt es unter http://www.monika-meiler.com/

Monika Meiler unterstützt als Sparringspartnerin, Coach und Beraterin Männer, die ihren Rollen nicht mehr gerecht werden können und auf der Suche nach der eigenen Identität sind. Ihre ersten Erfahrungen mit der Bedeutung von Rollen sammelte sie als Laienschauspielerin in verschiedenen Theaterensembles. Sie absolvierte die Marketingleiterausbildung bei LUMAKO. Weiter ist sie diplomierte Betriebsausbilderin und wurde vom Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung zertifiziert. Darüber hinaus tritt sie als Coach für wingwave und Resilienz für Führungskräfte auf.

Kontakt
Monika Meiler
Monika Meiler
Rüfegasse 22
7208 Malans
+41 79 423 07 07
info@monika-meiler.com
http://www.monika-meiler.com/

Pressemitteilungen

Rennen bis zum Umfallen?

Wie Manager trotz hoher Herausforderungen gesund bleiben, das weiss Sparringspartnerin Monika Meiler

Rennen bis zum Umfallen?

Wie Manager trotz hoher Herausforderungen gesund bleiben, das weiss Sparringspartnerin Monika Meiler

Wer auf sich achtgibt, wird weniger krank – eigentlich logisch, doch viele Männer in anspruchsvollen Positionen achten auf alles Mögliche, nur nicht auf sich selbst. „Kaum leuchtet im Auto ein oranges Lämpchen auf, sind sie sofort auf dem Weg zur Werkstatt. Aber selbst meiden sie, wenn schon das rote Lämpchen leuchtet, den Arzt und warten bis es anders gar nicht mehr geht“, erzählt Monika Meiler. Als Coach arbeitet sie mit Männern daran, mit sich achtsam umzugehen sowie das Bewusstsein für ihre vielfältigen und oft ungesunden Rollen zu schärfen, um diese in eine gute Balance zu bringen.

Manche Männer sind nämlich sogar schon derart belastet, dass sie gar keinen Zugang mehr zu ihren Gefühlen haben. Sie fühlen nichts, weil sie sich über Jahre hinweg Beherrschtheit antrainiert haben: sie kennen keine echte Freude, empfinden nicht den Schmerz von Trauer, Angst haben sie längst schon aus dem Repertoire gestrichen und Wut hochkommen zu lassen, ziemt sich nicht. „Unser Leben hat eine wesentlich grössere Gefühlspalette zu bieten: Wie fühlt es sich an, wenn einen etwas berührt, man verbittert, verwirrt oder hilflos ist?“, fragt Meiler.

Manager, mit Führungsaufgaben lädt Meiler dazu ein, sich zu, überlegen, was für ein Vorbild sie für ihre Mitarbeitenden sein wollen, denn nur wer achtsam mit sich selbst ist, kann auch achtsam führen. Dazu gehört auch, ob wir achtsam mit neuen Medien umgehen. Wer beispielsweise im Meeting ständig aufs Handy schaut oder E-Mails schreibt, deutet damit an, dass das erstens OK ist und zweitens als regulärer Umgang angesehen wird. „Wichtig ist, dass Männer sich über die Wirkung des eigenen Verhaltens bewusst werden, indem sie sich fragen: Was gewinne/was verliere ich dadurch?“, so Meiler. Denn wer die Konsequenzen kennt, überlässt nichts dem Zufall und hat die Chance, besser am Ball zu bleiben sowie auch Durststrecken zu überwinden.

Nähere Informationen zu Monika Meiler und ihrer Arbeit, gibt es unter www.monika-meiler.com

Monika Meiler unterstützt als Sparringspartnerin, Coach und Beraterin Männer, die ihren Rollen nicht mehr gerecht werden können und auf der Suche nach der eigenen Identität sind. Ihre ersten Erfahrungen mit der Bedeutung von Rollen sammelte sie als Laienschauspielerin in verschiedenen Theaterensembles. Sie absolvierte die Marketingleiterausbildung bei LUMAKO. Weiter ist sie diplomierte Betriebsausbilderin und wurde vom Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung zertifiziert. Darüber hinaus tritt sie als Coach für wingwave und Resilienz für Führungskräfte auf.

Kontakt
Monika Meiler
Monika Meiler
Rüfegasse 22
7208 Malans
+41 79 423 07 07
info@monika-meiler.com
http://www.monika-meiler.com/

Pressemitteilungen

Neuentwicklungen bei Haarersatz-Lösungen für Männer

Neuentwicklungen bei Haarersatz-Lösungen für Männer

vorher / nachher (Bildquelle: Schillo)

Innovative Entwicklungen sorgen für natürlich aussehenden Haarersatz bei Männern und rücken eine volle Haarpracht in den Fokus der Aufmerksamkeit. Bisher allerdings wird diese Thematik von Vorurteilen beherrscht. Mit diesen möchte der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V aufräumen und hat sich für Männer und ihre Haarprobleme als das zentrales Thema für seine Aufklärungsarbeit im Monat Mai, dem offiziellen Monat des Haarausfalls, entschieden.

Schmerzhafte Haartransplantationen und nervige Toupets gehören mit den neuen Haarintegrations-Methoden der Vergangenheit an. Im Rahmen des „Monat das Haarausfalls“, der grundsätzlich im Mai jeden Jahres begangen wird, informieren der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V. (BVZ) und seine Mitglieder über die Entwicklungen im Bereich von Haarersatz-Lösungen für Männer, welche Vorteile diese mit sich bringen und worauf man bei der Auswahl von Zweithaar achten sollte.
Mit den neuen Methoden und Techniken in Sachen Haarersatz wird auch aufgeräumt mit dem alten Vorurteil, dass Toupets bei jedem Windstoß zu verrutschen drohen und Haarersatz sofort als solcher zu erkennen ist. Neue Ansatztechniken garantieren eine natürliche Optik im bislang eher kritischen Bereich der Stirn und sind damit ebenso wichtig wie die professionelle Auswahl und Anpassung der Haarintegration. Bundesweit informieren im Mai, „Monat des Haarausfalls“, der BVZ und seine Mitglieder darüber, worauf bei Haarintegrationen zu achten ist.
Weitere Informationen zu den neuen Haarintegrationsmethoden und Zweithaar-Spezialisten in der Nähe auf www.bvz-info.de.

Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: BVZ

Der Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V., kurz BVZ, wurde am 09. 02.2004 gegründet. Der Verband mit Sitz in Albstadt vertritt und fördert die wirtschaftlichen Belange von mittlerweile 220 Mitgliedern mit 275 Verkaufsstellen aus dem Bereich Zweithaar. Diese Betriebe und damit auch der Verband beschäftigen sich mit der gesamten Bandbreite der Zweithaarbranche, von der krankheitsbedingten Versorgung mit Zweithaar bis hin zur modischen Komponente des Zweithaars als trendiges Accessoire. Darüber hinaus sind Fort – und Weiterbildungsmaßnahmen, so wie die neu ins Leben gerufene und vom BVZ zu verantwortende Weiterbildung zur \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Geprüften Fachkraft für Zweithaar\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ ebenso Bestandteil der Verbandsaufgaben wie die Möglichkeit sich nach DIN EN ISO 9001, Rev. 12/2008 zertifizieren zu lassen, um einen hohen und homogenen Qualitätsstandard innerhalb des BVZ sicherzustellen zu können.
Stand Juni 2011

Firmenkontakt
Bundesverband der Zweithaar-Spezialisten e.V.
Ramona Rausch
Balinger Str. 17
72348 Rosenfeld
0700 0000 2226
Ramona.Rausch@BVZ-info.de
http://www.bvz-info.de

Pressekontakt
PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a, Haus B2
80797 München
+49 89 20 30 03 261
anja@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Pressemitteilungen

Ältere Frauen sind bei Männern chancenlos – Umfrage der Singlebörse bildkontakte.de

Ältere Frauen sind bei Männern chancenlos - Umfrage der Singlebörse bildkontakte.de

Männer bevorzugen jüngere oder gleichaltrige Partnerinnen (48 bzw. 44 Prozent) – Frauen, die älter sind als sie selbst, haben beim Dating keine Chance: Nur für 7 Prozent der Männer kommt eine Ältere in Frage. Dies ist das Ergebnis einer Befragung, die die Singlebörse bildkontakte.de – ausgezeichnet als „Beste Dating-Website 2012“ – unter ihren mehr als drei Millionen Mitgliedern durchgeführt hat.

„Unsere Umfrage zeigt, dass Männer sich hinsichtlich des Altersunterschieds in eine Richtung orientieren“, erläutert Christian Kirschey, Gründer und Geschäftsführer von bildkontakte.de. Frauen sind flexibler: Das Hauptaugenmerk ihrer Partnerwünsche liegt auf Gleichaltrigen (55 Prozent), darüber hinaus sind sie Jüngeren (20 Prozent) und Älteren (26 Prozent) gegenüber aufgeschlossen.

Altersunterschied darf nicht zu groß sein

Jüngere Partner sollten nicht viel jünger sein als sie selbst – bis fünf Jahre wäre für 53 Prozent der Frauen okay. Anders bei Männern: Hier darf die Partnerin über zehn Jahre jünger sein (21 Prozent). Auch bei Abweichungen nach oben bevorzugen Frauen den kleinen Unterschied: Bis fünf oder zehn Jahre sind für 95 Prozent vorstellbar. Für die Mehrheit der Männer (52 Prozent) käme eine bis fünf Jahre ältere Partnerin ebenfalls in Betracht.

Reizvoll an Jüngeren ist für Frauen die jugendliche Spontaneität (51 Prozent), für Männer steht die Attraktivität der jüngeren Partnerin obenan (73 Prozent). Vorbehalte haben Frauen, weil sie sich gegenüber einem jüngeren Mann unattraktiv fühlen würden (43 Prozent). Männer monieren, dass jüngere Partnerinnen über weniger Beziehungserfahrung verfügen (52 Prozent). Sich unattraktiv neben einer Jüngeren fühlen würden nur 11 Prozent der Männer.

An der Umfrage beteiligten sich rund 1.400 Männer und Frauen. Eine detaillierte Auswertung steht auf bildkontakte.de/presse/ bereit.

Bildrechte: bildkontakte.de

Über bildkontakte.de

Bildkontakte.de gehört zu den Top 5 der deutschen Singlebörsen. Sie belegt 2013 in der Partnerbörsen-Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität den ersten Platz für Datenschutz und Sicherheit. Bildkontakte.de ist zugleich „Beste Dating-Website 2012“ – die wichtigste von Internetnutzern vergebene Auszeichnung Deutschlands. Über drei Millionen Singles haben sich für diese Singlebörse entschieden, täglich kommen rund 2.000 neue hinzu, bis zu 10.000 sind gleichzeitig online auf Partnersuche. Alle wichtigen Kontaktfunktionen sind für Frauen und Männer dauerhaft gratis.

Kontakt:
bildkontakte.de
Charlotte Jaeschke
Am Wassermann 29
D-5082 Köln
+49(0)221 979998-446
c.jaeschke@entrex.de
http://www.bildkontakte.de/presse/

Pressemitteilungen

Studie zur Cloudnutzung von Männern und Frauen: In der Wolke sind (fast) alle gleich

Männer erstellen häufiger Backups ihrer Fotos, Videos und andere Inhalte, während Frauen häufiger Inhalte bei Facebook teilen und größere Sicher-heitsbedenken beim Hochladen von Daten in Cloud-Services haben

Studie zur Cloudnutzung von Männern und Frauen: In der Wolke sind (fast) alle gleich

Frauen mögen stereotyp sein, wenn es um die Vorliebe für Shopping und Schuhe geht, und Männer begeistern sich demzufolge für Actionfilme. Wenn es aber um die großen Mengen an digitalen Inhalten in Form von Fotos, Videos etc. geht, stellt sich die Frage, wie sich die Geschlechter unterscheiden. Eine aktuelle Studie von F-Secure zeigt, dass Männer im Vergleich zu Frauen stärker darauf achten, wie viele Inhalte sie speichern, aber Frauen diese häufiger bei Facebook teilen. Es gibt aber auch viele Gemeinsamkeiten zwischen Mann und Frau.

Auf die Frage, wie viel digitale Inhalte in Form von Fotos, Videos, Dokumenten und anderen Dateien sie auf ihren Geräten gespeichert haben, antworten 46 Prozent der Frauen und 23 Prozent der Männer, sie wissen es nicht. 23 Prozent der Männer geben an, sie hätten mehr als 100 Gigabyte an Inhalten, bei den Frauen sind das 12 Prozent.

Was Backups betrifft, sichern 77 Prozent und 75 Prozent der Frauen re-gelmäßig ihre Inhalte. Dabei nutzen Männer mit 25 Prozent etwas häufiger einen Online-Cloud-Backup-Service als Frauen, hier sind es nur 21 Prozent. Der Großteil der Befragten verwendet Hardware, wie USB-Geräte und CDs als Backup. Männer sichern ihre Inhalte öfter, so erstellen 33 Prozent mindestens einmal pro Woche einen Backup, unter den Frauen sichern nur 25 Prozent ihre Daten wöchentlich.

Immer wieder Facebook

Wenn es darum geht, wo diese Inhalte landen, egal ob zur Archivierung oder einfach nur für den Austausch mit Freunden, führt Facebook die Beliebtheitsskala an, wenn auch Frauen den Dienst häufiger nutzen als Männer. 39 Prozent der Teilnehmerinnen laden mindestens einmal pro Woche Inhalte auf die Social-Networking-Plattform, bei den Männern sind es 34 Prozent. Auf Platz zwei der Liste folgt YouTube. Der Videodienst wird vor allem von Männern genutzt, so stellen 21 Prozent mindestens einmal pro Woche Inhalte ein, bei den Frauen sind es 19 Prozent. Allgemein lässt sich festhalten, dass Frauen Facebook häufiger nutzen als Männer, nämlich 82 Prozent im Vergleich zu 78 Prozent.

Bei der Archivierung von Inhalten in Online-Cloud-Services ist die Sicherheit ein großes Thema. Frauen (61 Prozent) zeigen sich etwas besorgter, dass Unbefugte auf ihre Inhalte bei Cloud-Storage- und Backup-Diensten oder Social Networking-Websites zugreifen könnten, als Männer (57 Prozent).

In Bezug auf ihre Privatsphäre-Einstellungen geben 23 Prozent der Männer und Frauen mit Facebook-Account zu, dass sie nicht wissen, wie sie diese konfigurieren müssen, um ihr gewünschtes Maß an Privatsphäre zu erzie-len. Und bei der Frage nach den Privatsphäre-Einstellungen ihrer Kinder sind Mütter und Väter mit 57 Prozent gleichermaßen besorgt, dass ihre Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen zu fahrlässig sind.

Multi-Geräte-Zugriff auf Inhalte und Dienste

Bezüglich der heutigen Multi-Geräte-Welt stimmen beide Geschlechter über ein, dass es sinnvoll wäre, auf alle ihre Inhalte von jedem Gerät aus zugreifen zu können. 64 Prozent der Frauen und 63 Prozent der Männer hätten ihre Daten gerne immer griffbereit, egal wo sie sich gerade aufhalten. Ebenso wünschen sich 60 Prozent der Männer und 59 Prozent der Frauen, dass sie ihre Inhalte aller Online-Dienste, von einem Punkt aus verwalten können.

Content Anywhere, die Personal Content Cloud-Lösung von F-Secure, die über Mobilnetz- und Breitband-Betreiber verfügbar ist, ermöglicht es dem Verbraucher seine Fotos, Videos, Dokumente und anderen Dateien überall, von jedem Gerät aus sicher zu speichern, zu synchronisieren, darauf zuzu-greifen und sie zu teilen. Weitere Informationen dazu finden sich unter www.f-secure.com/content-anywhere.

Safe Profile von F-Secure hilft sicherzustellen, dass das eigene Facebook-Profil wirklich so privat ist wie man/frau es haben will. Safe Profile findet heraus, wie viel vom persönlichen Facebook-Profil potenziell sichtbar ist für Fremde und sorgt für einen besseren Schutz der persönlichen Daten.

Bildrechte: F-secure

Über F-Secure

Innovation, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit – diese drei Qualitäten haben F-Secure seit der Gründung 1988 zu einem der führenden IT-Sicherheitsanbieter weltweit gemacht.

Heute vertrauen sowohl Millionen Privatanwender als auch Unternehmen auf die mehrfach ausgezeichneten Lösungen von F-Secure. Der effektive Echtzeitschutz arbeitet zuverlässig und unbemerkt im Hintergrund und macht das vernetzte Leben von Computer- und Smartphone-Nutzern sicher und einfach.

Die Lösungen von F-Secure sind als Service-Abonnement über mehr als 200 Internet Service Provider und Mobilfunkbetreiber weltweit zu beziehen.

Die umfangreichen Partnerschaften machen F-Secure zum Marktführer in diesem Bereich. Seit 1999 ist das Unternehmen an der Börse in Helsinki notiert. Seitdem wächst F-Secure schneller als viele andere börsennotierte Mitbewerber.

Ständig aktuelle Informationen über die neuesten Viren finden sich im Weblog des
„F-Secure Antivirus Research Teams“ unter der Internetadresse www.f-secure.com/weblog.

f-secure.de | twitter.com/fsecure_de | facebook.com/f-secureDE

Kontakt
F-Secure GmbH
Rüdiger Trost
Zielstattstraße 44
81379 München
+49 89 787 467-0
presse-de@f-secure.com
http://www.f-secure.de

Pressekontakt:
Bite Communications GmbH
Guillermo Luz-y-Graf
Flößergasse 4
81369 München
+49 89 444.467-464
f-secure@bitecommunications.com
http://www.bitecommunications.com

Pressemitteilungen

Apira Science, Inc. gibt erfolgreichen Abschluss der klinischen Studie zur Behandlung androgenetischer Alopezie bei Männern bekannt

Apira Science, Inc. gibt erfolgreichen Abschluss der klinischen Studie zur Behandlung androgenetischer Alopezie bei Männern bekannt

(ddp direct) Die klinische Studie umfasste 22 männliche Teilnehmer an zwei unterschiedlichen Prüfzentren (insgesamt 44 Studienteilnehmer), deren Haut auf der Fitzpatrick-Skala als Phototyp I-IV und deren Haarausfall auf der Hamilton-Norwood-Skala als IIa-V eingestuft wurde. Die Studienteilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip entweder der aktiven Laser/LED-Gruppe oder der Placebogruppe zugeteilt. Alle Studienteilnehmer erhielten ein tragbares System, das sie mit nach Hause nahmen und 4-mal pro Woche für 25 Minuten pro Sitzung entsprechend dem vom Institutional Review Board (IRB) zugelassenen Prüfplan verwendeten. Das primäre Studienziel war der Nachweis der prozentualen Zunahme der Menge an Terminalhaar nach 16 Wochen Behandlung im Vergleich zur Baseline.

In einem Kommentar zu den Ergebnissen dieser Studie sagte der leitende Prüfarzt, Dr. Raymond Lanzafame: „Die Untersuchungen zum Einsatz von Low-Level-Licht-Therapie zur Behandlung von Haarausfall vom männlichen Typ sind noch nicht abgeschlossen. In dieser durch das IRB zugelassenen Studie mit männlichen Patienten mit androgenetischer Alopezie belegten die vorläufigen Ergebnisse der Low-Level-Licht-Therapie, dass diese Behandlungsstrategie wirksam ist. Man rechnet damit, dass laser- und lichtbasierte Technologien zukünftig bei der Behandlung dieses Leidens eine wichtige Rolle spielen werden.“

„Wir sind mit den Ergebnissen dieser Studie sehr zufrieden, die eindeutig die Wirksamkeit unseres innovativen Systems belegen“, sagte Jeff Braile, Direktor für Forschung bei Apira Science, Inc. „Diese Studie bestätigt LLLT als reelle Behandlungsoption für gesunde Männer mit androgenetischer Alopezie.“

Über androgenetische Alopezie Die androgenetische Alopezie ist eine häufige Form des Haarausfalls sowohl bei Männern als auch Frauen. Mit 35 Millionen betroffenen Männern in den USA tritt dieses Leiden bei Männern häufiger auf als bei Frauen. Die androgenetische Alopezie kann bereits im Jugendalter einsetzen und lebenslang fortschreiten. Schätzungen nach kommt es bei Männern über 50 Jahren mehrheitlich zu einem gewissen Maß an Haarausfall.

Über Apira Science, Inc. Apira Science, Inc. gehört zu den Marktführern auf diesem Gebiet und ist seit über einem Jahrzehnt Pionier auf dem Gebiet der Low-Level-Licht-Therapie (LLLT). Das neueste Produkt von Apira Science, Inc. ist das Ergebnis von Erfahrung, wissenschaftlicher Innovation und Wissen des Unternehmens über die Anwendung von LLLT. Dieses patentierte Gerät für die Heimanwendung ist leicht zu handhaben, bietet vollständige Abdeckung der Kopfhaut und kann freihändig verwendet werden.

Pressekontakt: Dena Jacobson Lages & Associates (949) 453-8080 dena@lages.com Christine Cabori Lages & Associates (949) 453-8080 christine@lages.com Company Contact: Jeff Braile (949) 854-9900 jbraile@apirascience.com

Pressekontakt:
Dena Jacobson
Lages & Associates
(949) 453-8080
dena@lages.com

Christine Cabori
Lages & Associates
(949) 453-8080
christine@lages.com

Company Contact:
Jeff Braile
(949) 854-9900
jbraile@apirascience.com

Marketwire revolutioniert die Art und Weise, wie die Welt miteinander kommuniziert. Marketwire ist ein führender Verteiler von Unternehmens-Pressemeldungen und sonstigen Mitteilungen und bedient mit seinen 20 Niederlassungen auf vier Kontinenten weltweit mehr als 11.000 Kunden. Marketwire liefert auf elektronischem Weg Nachrichten und Informationen aus aller Welt an traditionelle und Neue Medien wie z.B. Zeitungen, Zeitschriften, Datenbanken, Analystenterminals, Online-Portale und Blogs. Marketwire hilft seinen Kunden, mit ihren Kommunikationen ein Maximum an Einfluss zu erreichen, und bedient sich dabei innovativer Entwicklungen in der Suchmaschinenoptimierung sowie in den Bereichen Multimedia, soziale Medien und neue Technologien. Weiterführende Information finden Sie auf unserer Website unter www.marketwire.com.

Kontakt:
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com