Tag Archives: Mannheim

Pressemitteilungen

IBsolution veranstaltet MDG Summit in Mannheim

Rund 50 Teilnehmer informieren sich über aktuelle Entwickungen im Datenmanagement mit SAP Master Data Governance

Vollständige und strukturierte Stammdaten sind für Unternehmen ein strategischer Erfolgsfaktor. Dementsprechend groß war das Interesse am MDG Summit von IBsolution. Das SAP-Beratungshaus hatte am 17. Oktober 2019 nach Mannheim geladen, um den Teilnehmern einen aktuellen Überblick zum Thema Stammdaten zu geben. Neben neuesten Entwicklungen im Datenmanagement und anschaulichen Praxisbeispielen stand auch der Austausch mit anderen Stammdatenverantwortlichen auf der Agenda.

Master Data Governance (MDG) ist die SAP-Software für die Pflege von Stammdaten im Unternehmen. Verschiedene Lösungen sind genau auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Fachbereiche, zum Beispiel Finanzen, Produktion, Einkauf oder Vertrieb, zugeschnitten. Die Anwender vereinfachen nicht nur ihre tägliche Arbeit, sondern haben auch die Gewissheit, rechtskonform mit den Daten umzugehen.

Weniger Fehler durch Regeln

Wesentliche Ziele beim Verwalten von Stammdaten sind höhere Effizienz und geringere Fehleranfälligkeit. Sie lassen sich beispielsweise mit intelligenten Regelwerken erreichen. Diese senken den Aufwand für die Pflege und verhindern Fehler bei der Datenerfassung. Auf dem MDG Summit präsentierte IBsolution seine Lösung EVIMENDO.rules_control. Damit können Unternehmen Regeln, die über den SAP-Standard hinausgehen, einfach und intuitiv nutzen.

Auch der Einsatz intelligenter Technologien spielt im Datenmanagement eine immer wichtigere Rolle. Das bestätigte CDQ, eine der führenden Institutionen für Datenmanagement in Europa. Der IBsolution-Partner demonstrierte in Mannheim, wie künstliche Intelligenz, Machine Learning, Data Catalog und Data Lake Governance die Datenqualität erhöhen.

Mit dem Tool Demand Signal Management (DSiM) unterstützt SAP Unternehmen dabei, externe Marktdaten zu erfassen, zu analysieren und zu integrieren. DSiM schafft ein zentrales Repository aus externen Stammdaten und Transaktionsdaten für unterschiedliche Anwendungen und Sichtweisen und optimiert den Prozess der Datenaufbereitung.

Erfolgreiche Datenmigration bei GEA

Den Teilnehmern des MDG Summit wurden aber nicht nur theoretische Grundlagen vermittelt, sondern auch spannende Einblicke in die Praxis gewährt. Die GEA Group zeigte, wie ein umfassendes Stammdatenprojekt in Rekordzeit zum Erfolg wird. Innerhalb von zwölf Monaten gelang es dem Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie, seine Kundenstammdaten in 50 Ländern aus SAP- und Nicht-SAP-Systemen sowie aus einem CRM-System zu SAP MDG zu migrieren und live zu setzen. Seit der erfolgreichen Migration hält ein Data Steward die Datenqualität unternehmensweit aufrecht.

Neue Perspektiven beim Business Speed Coaching

Selbstverständlich kam auch das Networking auf dem MDG Summit nicht zu kurz. Beim Business Speed Coaching diskutierten die Teilnehmer ihre Herausforderungen rund um das Datenmanagement und die Hürden, mit denen sie in ihrem beruflichen Alltag zu tun haben. Das Ziel war es, im Zehn-Minuten-Takt unterschiedliche Perspektiven und kreative Lösungsansätze zu finden. Nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung setzten die Teilnehmer das Networking beim zwanglosen Get-together fort.

IBsolution ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungshaus mit Stammsitz in Heilbronn und weiteren Standorten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Das Unternehmen versteht sich als Experte für alle SAP-Themen aus den Bereichen Business Analytics, Master Data Management, Identity Management, Security, Digitalisierung sowie Cloud-Computing. Und das bereits seit 2003 – unabhängig und inhabergeführt. Mehr als 150 engagierte Mitarbeiter schaffen bei IBsolution Lösungen, die sowohl die Fachbereiche als auch die IT begeistern. Kunden erhalten Business-Nutzen verpackt in Festpreis-Paketen, Nearshore-Angeboten und innovativen Produkten, die das Portfolio von SAP ideal ergänzen.

Kontakt
IBsolution GmbH
Uwe Eisinger
Im Zukunftspark 8
74076 Heilbronn
07131-2711-0
online-marketing@ibsolution.de
http://www.ibsolution.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Team der gbo datacomp wächst stetig

Im Bereich Entwicklung und Projektmanagement tut sich einiges bei der gbo datacomp. Gleich zwei neue, junge, gut ausgebildete Kollegen ergänzen das Team der MES-Experten, neue internationale Projekte anzugehen.

Augsburg, 10.10.2019 „Zwei junge und dynamische Mitarbeiter ergänzen unsere Entwicklung“, freut sich Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp. „Mit Tabea Kiupel und Robert Veith sind wir bestens für die anstehenden internationalen Projekte aufgestellt. Neue Mitarbeiter bedeuten auch immer neue Ideen und neue Perspektiven“, freut sich Möller. „Deswegen werden sie auch von Anfang an voll integriert und in alle anstehenden Fragestellungen einbezogen.“ Und genau das schätzen die frischgebackenen Akademiker. Beide fühlen sich bereits nach kurzer Zeit als Teil des Teams und schon längst nicht mehr wie „die Neuen“.

Tabea Kiupel, Master of Science, hat ein Duales Informatik Studium absolviert und ist über die „Jobs For Future“-Messe in Mannheim ins Team gekommen. „Der auffällige orange gbo datacomp Stand und das junge Team haben mich sofort angesprochen“, erzählt Kiupel, die gleich ins Gespräch kam und schnell vom Unternehmen überzeugt war. Der Bewerbungsprozess im Anschluss direkt über die Karriereseite verlief schnell und unkompliziert. Nun ist sie bereits für die Weiterentwicklung des neuen Web Clients verantwortlich und fährt zu Kundenbesuchen in ganz Deutschland. Dabei sind ihre Erfahrungen aus dem Dualen Studium ein ganz klarer Vorteil: Uniwissen in der Firma und das aus der Firma Gelernte im Studium anzuwenden, ist für die Produktentwicklerin nichts Neues und hebt sie aus der Masse frischgebackener Uniabsolventen hervor.

Der neue Kollege im gbo datacomp Team, Robert Veith, ist Bachelor of Science. Er war nach seinem Informatik-Studium zunächst in der Entwicklung für einen Zulieferer in der Automobilbranche tätig, bevor er zu gbo datacomp kam. Kein weiter Weg, denn auch bei gbo datacomp werden MES-Lösungen für Automotomobilzulieferer entwickelt.

Neben der Eigenverantwortlichkeit schätzen beide bei dem MES Experten die Arbeitsatmosphäre und Unterstützung aus dem Team sowie der Geschäftsführung. „Wir erwarten natürlich ein hohes Maß an Eigenverantwortung, lassen den Mitarbeitern aber Freiheiten und geben auch viel zurück“, erklärt Möller, der für den Herbst bereits die nächsten internationalen Projekte in Planung und mit dem stetig wachsenden Team noch einiges vorhat.

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Mit Lumon in Ruhe die Weite genießen

Das Wohngebäudeensemble „Joy am Ufer“ in Mannheim ermöglicht Wohnen wie im Urlaub

 

Leinfelden-Echterdingen, im September 2019 – Die neue Wohnanlage „Joy am Ufer“ in Mannheim fügt sich harmonisch in die grüne Uferlandschaft des Altrheins. Die zehn Einzelgebäude mit insgesamt 89 Eigentumswohnungen haben einen direkten Zugang zum Altrheinbogen und teilweise exklusive Bootsliegeplätze. Alle Gebäude haben umlaufende Balkone und Terrassen mit einer unverbauten Sicht auf den Altrhein – Wohnen wie im Urlaub. Für die Umsetzung der Idee, ein exklusives Gebäude-Ensemble zu schaffen, das Freiheit, Licht und Weite bietet, benötigten die Architekten einen Lieferanten für Balkon und Terrassenverglasungen, der genau in dieses Konzept passte. Mit Lumon fanden sie den geeigneten Partner. Balkon- und Terrassenverglasungen des finnischen Herstellers stehen für Schallreduktion, Energieeffizienz und offenes, skandinavisches Design. Die filigranen, rahmenlosen Verglasungen ermöglichen elegante Raumerweiterungen für jede Jahreszeit. Mit den Balkonfassaden werden nahtlose Übergänge zwischen Wohnraum und Landschaft geschaffen.

 

Der moderne Gebäudekomplex am Luzenberger Ufer in Mannheim bietet mit 89 Eigentumswohnungen urbanes Flair inmitten von grüner Natur. Großzügige, umlaufende Terrassen und Balkone ermöglichen einen uneingeschränkten Blick auf die malerische Landschaft am Altrhein.

 

Die freie Sicht auf die Umgebung und die damit erhaltene Weite waren wichtige Vorgaben des Bauträgers Jens Hanreich, Geschäftsführer der Pro Concept Wohnen am Wasser GmbH. Schließlich setzte das ausführende Architektenbüro GJL aus Karlsruhe die Wünsche in Zusammenarbeit mit Lumon als Spezialisten für rahmenlose Balkon- und Terrassenverglasungen um. „Die gestalterischen Elemente bei Lumon sind sehr elegant und gaben uns bei der Planung viel Spielraum“, erklärt Architekt Jürgen Löffler, der das Projekt begleitete. „Die Lumon-Lösung kommt ohne große Profileinfassungen aus. Elegante Führungsschienen lassen die Verglasung filigran erscheinen. Durch die besondere Dreh-/Schiebetechnik von Lumon erhält die Konstruktion etwas Schwebendes. So vermittelt die Verglasung in jeder Wohnung eine unglaubliche Weite“, so Löffler weiter.

 

Aber nicht nur die skandinavische Ästhetik und der uneingeschränkte Blick waren entscheidend für die Zusammenarbeit mit Lumon. Aspekte wie Wärmeschutz, Schallisolierung und Wohnraumerweiterung hatten die gleiche Priorität. Die Planungs-Spezialisten des Herstellers hatten auf jede Frage die passende Antwort und gingen individuell auf die Kundenwünsche ein.

 

Das Ergebnis: Mehr als zwei Kilometer Glaselemente wurden für die Wohneinheiten verbaut. Alle Balkone sind als offener Wintergarten ausgelegt, was eine nahezu ganzjährige Nutzung ohne Lärmbelästigung ermöglicht.

 

Bauträger Jens Hanreich, der heute selbst in einem der Häuser wohnt, ist in vollem Umfang mit der Zusammenarbeit und dem Ergebnis zufrieden. Lumon hat sein Unternehmen während der gesamten Projektphase durch vorbildlichen Service überzeugt. Das sieht er erfahrungsgemäß nicht als Selbstverständlichkeit.

 

„Die Ästhetik der Architektur beruht nicht zuletzt auf der Verglasung und ermöglicht so den außergewöhnlichen Lichteinfall in die Räume des Häuser-Ensembles“, sagt Jens Hanreich. „Am schönsten ist es für mich am Abend, wenn die Sonne untergeht. Dann hat man ein Licht wie im Süden und fühlt sich in der eigenen Wohnung wie im Urlaub.“

 

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu Referenzen sind unter folgenden Links abrufbar:

 

https://lumon.com/de/geschaeftskunden/produkte/schallschutz

https://lumon.com/de/geschaeftskunden/referenzen

https://www.joy-am-ufer.de/

 

 

 

Über Lumon

In Deutschland spezialisiert sich die Firma seit über 20 Jahren sowohl im Projektgeschäft als auch im Privatkundenbereich auf den Vertrieb und die Montage von Balkon- und Terrassenverglasungen sowie Glasgeländern und Aluminiumstrukturen. Die Nachfrage nach Verglasungen als Wind- und Wetterschutz, die zusätzlich dem Schallschutz dienen und dabei helfen Energie einzusparen, ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Als Pionier auf diesem Gebiet hat sich Lumon der Entwicklung begehrenswerter, eleganter, haltbarer und vor allem nutzerfreundlicher Produkte verschrieben. Lumon hat sich zum Ziel gesetzt, den Wohnkomfort der Kunden zu maximieren. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Finnland. Exportländer sind neben Deutschland auch Schweden, Norwegen, Spanien, Schweiz, Frankreich, Russland und Kanada. www.lumon.de

 

Pressekontakt:
Profil Marketing OHG
Vivien Gollnick (PR)
Humboldtstr. 21
38106 Braunschweig
Tel.: +49 531 387 33 24
v.gollnick@profil-marketing.com

Pressemitteilungen

Rückblick auf das Controlware Stuzubi Camp 2019 in Mannheim: Weichenstellung für den erfolgreichen Berufseinstieg in der IT

Dietzenbach, 18. September 2019 – Vom 3. bis 6. September 2019 kamen die Auszubildenden und Studierenden der sechzehn Controlware Niederlassungen zum alljährlichen „Controlware Stuzubi Camp“ in Mannheim zusammen. Über 50 Nachwuchskräfte nutzten die Tage zum fachlichen und persönlichen Get-together.

„Das Controlware Stuzubi Camp wird von unseren Studierenden und Auszubildenden als Kommunikationsplattform sehr geschätzt. Erfahrungen werden ausgetauscht, offene Fragen geklärt und hilfreiche Tipps gegeben. Auch Ideen und Anregungen sind immer willkommen“, berichtet Fabian Orth, Nachwuchskoordinator und dualer Student bei Controlware. „Besonders wichtig ist das Camp für unsere 17 Neueinsteiger. Sie hatten Gelegenheit, Controlware über den Tellerrand der eigenen Niederlassung hinaus kennenzulernen und Kontakte zu anderen Stuzubis zu knüpfen – und das in sehr zwanglosem und konstruktivem Rahmen.“

Beim Controlware Stuzubi Camp 2019 begrüßte der Systemintegrator 29 Auszubildende und 22 Studenten – allein 17 davon aus dem diesjährigen Jahrgang. Den Fokus der viertägigen Veranstaltung bildeten auch diesmal praxisnahe Workshops: Am ersten Tag stand das Thema „Nutzenargumentation“ auf dem Programm. Die Teilnehmer übten unter Anleitung erfahrener Controlware Mitarbeiter in verschiedenen Szenarien den Nutzen einer Handlung so überzeugend darzulegen, dass ihr Gegenüber zur Zustimmung bewegt wird. Dabei wechselten sich kompakte Theorieblöcke mit spannenden Gruppenarbeiten und Übungen ab. Am zweiten Tag wurden die Ergebnisse der erfolgreichen Zertifizierung „Great Start!“ vorgestellt. Die Stuzubis erfuhren, was es mit diesem Qualitätssiegel des weltweit etablierten Great Place to Work Instituts auf sich hat – und welche Vorteile das Prädikat für ihre konkrete Ausbildung mit sich bringt.

Kirstin Sarter, Ausbildungsleiterin bei Controlware, erläutert: „Das Zertifikat „Great Start!“ zeichnet Unternehmen aus, die eine solide fachliche Ausbildungsqualität bieten und eine attraktive Kultur leben. Wenn sich unsere Studierenden und Auszubildenden angenommen, geschätzt und gefördert fühlen, steigt gleichzeitig auch die Freude an der Ausbildung, dem Beruf und nicht zuletzt das Engagement.“
Den Ausgleich zu den fachlichen Programmpunkten bildeten abwechslungsreiche Aktivitäten zum Teambuilding. So erkundeten die Auszubildenden und Studenten bei einer Stadtführung das moderne und historische Mannheim, trafen sich abends zum gemeinsamen Grillen und hatten Spaß beim Bowling.

Hintergrund: Controlware Stuzubi Camp
Das jährlich stattfindende Stuzubi Camp wird von den Auszubildenden und Studierenden von Controlware vollständig in Eigenregie organisiert. Die Nachwuchskräfte teilen die Planung der gesamten Veranstaltung über alle Regionen hinweg untereinander auf und lösen alle auftretenden Herausforderungen in Teams, wobei ihnen erfahrene Kollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Neben Vorträgen zu wechselnden Themen wie Präsentationstechniken, Verhandlungsführung oder Projektmanagement liegt der Fokus auch auf abwechslungsreichen Maßnahmen zum Teambuilding.

Hintergrund: Ausbildung bei Controlware
Controlware bildet aktuell in drei Ausbildungsberufen und – in enger Kooperation mit fünf führenden Hochschulen – in drei Studiengängen aus:
– Kooperativer Studiengang Informatik: duales Studium mit Schwerpunkt Informatik; IT-Studiengang mit Praxisphasen im Unternehmen (7 Semester)
– Kooperativer Studiengang IT-Sicherheit: duales Studium mit Schwerpunkt IT-Sicherheit; IT-Studiengang mit Praxisphasen im Unternehmen (7 Semester)
– Duales Studium Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf IT und betriebswirtschaftlichen Aspekten (7 Semester)
– Ausbildung zum IT-Systemkaufmann mit den Schwerpunkten Sales Consulting und Sales Support an der Schnittstelle zwischen Vertrieb und Technik (3 Jahre)
– Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration mit Schwerpunkt IT-Systeme, insbesondere im Bereich Netzwerk und Data Center (3 Jahre)
– Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik mit Schwerpunkt Logistik (3 Jahre)

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 840 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit fünf renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Kyocera hat den Erwerb des Hochleistungskeramik-Sektors der deutschen Friatec GmbH erfolgreich abgeschlossen

Durch die Übernahme baut Kyocera den Feinkeramiksektor in Europa weiter aus.

Kyoto/Neuss, 17. September 2019. Im Anschluss an die Einigung mit der Mannheimer Friatec GmbH („Friatec“) im Mai 2019 hat das in Deutschland ansässige europäische Headquarter von Kyocera Corporation, Kyocera Fineceramics GmbH, den Erwerb des Hochleistungskeramik-Sektors von Friatec erfolgreich abgeschlossen. Alle behördlichen Anträge, die unter den kartellrechtlichen und investitionsbezogenen Vorschriften erforderlich sind, sind von den Verwaltungsbehörden genehmigt worden. Das Geschäft wurde nun an die Tochtergesellschaft Kyocera Fineceramics Solutions GmbH übertragen.

Hintergrund und Ziele der Übernahme

Seit der Gründung im Jahr 1959 bietet Kyocera Hochleistungskeramik-Komponenten für viele verschiedene Einsatzbereiche. Dazu gehören unter anderem Industriemaschinen, Informations- und Medizinprodukte sowie Geräte zum Umweltschutz oder zur Nutzung erneuerbarer Energien. Kyocera konnte durch die Forschung, Entwicklung und Produktion von Feinkeramik-Technologien bereits viele unterschiedliche Industriezweige unterstützen.

Mit der Übernahme des Keramiksektors von Friatec, nun Kyocera Fineceramics Solutions GmbH, im Mai 2019 erwarb Kyocera seine zweite Produktionsstätte für Feinkeramik in Europa. Damit bedient das Unternehmen die steigende Nachfrage nach Feinkeramik-Komponenten für Industriemaschinen. Um den Feinkeramiksektor weiter auszubauen, sollen verstärkt Prototypen entwickelt und innerhalb kurzer Zeit zur Verfügung gestellt werden.

Überblick zur Friatec GmbH

Firmenname: Friatec GmbH
Vorstand: Fausto Bejarano
Geschäftsführer: Dr. Amin Haghjoo
Gründung: 1863
Standort: Mannheim, Baden-Württemberg
Mitarbeiter: 301 (Stand: 31. März 2019)

Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 286 Tochtergesellschaften (31. März 2019) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der erfahrendsten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenfachwissen. 2019 belegte Kyocera Platz 655 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 77.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,99 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, Halbleiter-, Feinkeramik-, Automobil- und elektronische Komponenten sowie Druckköpfe und keramische Küchenprodukte. Kyocera ist in Deutschland mit vier eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen, der Kyocera Fineceramics Precision GmbH in Selb, der Kyocera Automotive and Industrial Solutions GmbH in Dietzenbach sowie der Kyocera Document Solutions GmbH in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 818.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 – 188
02131/16 37 – 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Benjamin Majeron
Brienner Str. 45 a-d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neues Quartier in Mannheim-Käfertal

Neues Zuhause für Familien und Paare

Das Neubauprojekt Mannheim-Käfertal mit 54 Reihenhäusern und 24 Wohnungen ist komplett vermietet. INDUSTRIA WOHNEN hatte die Projektentwicklung 2016 vom Heidelberger Bauträger und Immobilienprojektentwickler EPPLE erworben. Das Projekt in Mannheim wurde anschließend planmäßig in drei Bauabschnitten realisiert. Die EPPLE GmbH hat ebenfalls erfolgreich die Vermietung übernommen.
Bevor auf dem Grundstück in der Sibylla-Merian-Straße/Korbnagel/Neues Leben dringend benötigter Wohnraum geschaffen wurde, befand sich dort eine seit Jahren nicht mehr genutzte Schule. Heute haben in dem neuen Quartier, das von Krieger Architekten entworfen wurde, Familien mit 63 Kindern und Paare aller Generationen ein neues Zuhause gefunden. Mit ihrer geringen Höhe von nur zwei bis drei Geschossen fügen sich die Gebäude bestens in die Umgebung ein. Durch die unterschiedlichen Geschosshöhen und die differenzierte Anordnung der Gebäude wirkt das neue Quartier lebendig und abwechslungsreich.
Drei grüne Pocketparks sorgen für eine erholsame Umgebung. Weitere Informationen finden sich unter www.eppleimmobilien.de

Die EPPLE GmbH steht für Projektentwicklung und Realisierung von Wohnimmobilien in den Metropolregionen Rhein-Neckar, Stuttgart und Rhein-Main. Der Sitz des 1984 gegründeten Unternehmens ist Heidelberg. Im Interesse der städtebaulichen und architektonischen Qualität setzt EPPLE häufig auf Architektenwettbewerbe und achtet darauf, dass die Projekte gute Nachbarschaft stiften.

Kontakt
EPPLE GmbH
Sabine Scheltwort
Vangerowstraße 2
69115 Heidelberg
0622197100
sabine.scheltwort@eppleimmobilien.de
http://www.eppleimmobilien.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Offline,- Onlinewerbung und Webdesign aus einer Hand

Ohne ein modernes Webdesign sind Firmen heute im Netz praktisch nicht mehr auffindbar. Alte Websites verschwinden zunehmend vom Radar.

Onlinewerbung und Webdesign aus einer Hand durch Werbeagentur in Mannheim

Mannheim. Ohne ein modernes Webdesign sind Firmen heute im Netz praktisch nicht mehr auffindbar. Seit Googles Algorithmen vor allem selbstanpassende mobile Websites ideal anzeigen, verschwinden alte Websites vom Radar. Eine Full-Service Werbeagentur aus der Rhein-Neckar Region hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Websites einer Überarbeitung zu unterziehen und sie mit neuem Webdesign erfolgreich zu machen. Bei SPEER+ROGAL erhalten Kunden alle Dienstleistungen aus einer Hand.

Was ist eigentlich der Mobile Index und warum erscheinen manche Websites in den Suchergebnissen zuerst? Warum befindet sich meine Webseite nicht unter den Top-Treffern obwohl ich ein hochqualitatives Produkt verkaufe? Viele Unternehmen wenden sich mit diesen und ähnlichen Fragen an die Kreativ Agentur SPEER+ROGAL aus Mannheim. Meist sind veraltete Websites das Problem, das sanft aber mit Nachdruck angegangen werden muss. Nicht selten sehen die Unternehmen selbst nicht, dass ihre Webseiten im Dschungel der Angebote selbst dann untergehen, wenn sie gefunden werden. Ein neues Design muss nicht kostenintensiv sein, zahlt sich aber auf jeden Fall bereits innerhalb weniger Monate aus.

Die Agentur SPEER+ROGAL betreut zahlreiche Kunden aus allen Branchen. Neben dem Design für neue Seiten und dem Relaunch alter verbesserter Seiten, zählt auch Onlinewerbung zu dem festen Angebot. Onlinewerbung erreicht heute Zielgruppen, von denen Print- und Außenwerbung lange nur träumen konnte. Besonders effektiv ist sie jedoch durch die Möglichkeit der statistischen Auswertung. Immer wieder erleben die Werbeexperten Überraschungen, wenn sie Kunden befragen, wer ihre Zielgruppe ist. Die Gruppe, die tatsächlich auf die Onlinewerbung reagiert, unterscheidet sich fast immer von der anvisierten. Das hat Konsequenzen, nicht nur auf die Werbung. Auch die Reputation des Unternehmens lässt sich neu aufbauen und einem neuen Image anpassen, wenn die eigentliche Kundengruppe erst einmal gefunden ist.

In einem sind sich die Profis der Full-Service Agentur einig – ihre Kunden erkennen oft das Potential ihrer eigenen Unternehmung nicht. Mit einer modernen Website und einer Werbekampagne, die zu Produkt und Unternehmen passt, wären viele der Firmen längst erfolgreich in der Expansion begriffen. Und welches Unternehmen träumt nicht von länderübergreifenden Geschäften, Filialen überall auf der Welt und einer Produktion in größerem Maßstab. Selbst das liebevoll handgemachte Produkt kann größer und breiter produziert werden, wenn die Kunden dafür zahlen. Doch dazu müssen sie das Angebot wahrnehmen, sich mit der Marke identifizieren und immer wieder kaufen. Auch dieser Effekt der Stammkundschaft kann durch das richtige Design verstärkt werden. Communities und spezielle Angebote für wiederkehrende Kunden sind beliebt. Sie zu implementieren ist Job der Werbeexperten bei SPEER+ROGAL.

Das Team der Kreativ Agentur ist sich sicher: Der Markt in Mannheim, Frankfurt und Umgebung für Onlinedienstleistungen ist groß. Das Konzept geht auf. Zahlreiche Kunden vertrauen schon seit Jahren auf die breite Angebotspalette von SPEER+ROGAL. Für die verschiedenen Abteilungen innerhalb der Agentur ist die teamübergreifende Zusammenarbeit besonders effizient. So wie der Kunde transparent mit der Agentur kommunizieren kann, so einfach laufen auch die Absprachen intern. Print- und Onlinekampagnen können so aufeinander abgestimmt werden. Das Anlegen einer neuen Website wird von Anfang an mit einer neuen Markenidentität verknüpft. Auf Wunsch hat der Kunde alle Elemente selbst in der Hand. Er bestimmt, was sein Unternehmen wirklich benötigt. Im Gegenzug kommuniziert das Team von SPEER+ROGAL auf Augenhöhe und erklärt, welche Schritte sinnvoll sind.

In Zukunft möchte die Werbeagentur ihr Angebot rund um Online- und Printmedien weiter ausbauen. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass es ohne die Teilnahme an Social Networks und das Streuen von Online-Ads nicht mehr geht. Darauf reagiert auch das Team der SPEER+ROGAL. Kunden mit speziellen Wünschen rund um ihre Webpräsenz, Designs und Reputation Management können sich jederzeit mit ihren Vorstellungen melden. In Beratungsgesprächen erörtern die Profis dann, was machbar ist und wie das Endergebnis aussehen soll. Von der neuen Visitenkarte mit QR-Code bis zum responsive mobilen Webdesign exklusiv für Tablets oder Apple-Geräte ist alles möglich. In der Zukunft könnten auch Apps für Kunden mit in das Angebot aufgenommen werden. Dann werden Onlineshops und Online Marketing ganz einfach über eine externe Software abgewickelt und garantieren so Exklusivität für alle, die eine Installation wagen. Dieser Strategie, da ist man sich in der Kreativ Agentur sicher, gehört die Zukunft.

Hier geht es zu Webseite Werbeagentur Speer+Rogal

Speer+Rogal positioniert sich als Full-Service Werbeagentur für Offline,- Onlinewerbung und Webdesign.

Kontakt
Speer+Rogal Werbeagentur GmbH
Lothar Rogal
Röntgenstr. 7
68167 Mannheim
0621 41007-11
lrogal@speer-rogal.de
http://www.speer-rogal.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

oxando zeigt auf dem DSAG-Jahreskongress neue Lösung für mobile Instandhaltung

Mannheim, 16. Juli 2019 – Die oxando GmbH, ein SAP-Spezialist für Instandhaltung- und Service-Prozesse, präsentiert sich auf dem DSAG-Jahreskongress. Unter dem Motto „Und Action! Digitalisierung konsequent machen“ trifft sich die deutschsprachige SAP-Community vom 17. bis 19. September 2019 in der Messe Nürnberg. Auf dem Kongress wird oxando eine neue Lösung für die mobile Instandhaltung vorstellen.

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) will den Anwenderunternehmen auf der größten Tagung für die SAP-Community Mut machen, die digitale Transformation als Chance zu begreifen und sich den dazugehörigen Aufgaben zu stellen.

„Das gilt vor allem auch für Fachbereiche wie die Instandhaltung“, so oxando-Geschäftsführer Andreas Schmidt. „Unternehmen können mit einer mobilen Instandhaltungslösung einfacher denn je ihre Effektivität und Effizienz verbessern. Mit optimierten Instandhaltungsprozessen können sie deutlich besser planen, Störungen schneller bearbeiten und die Wartungskosten nachhaltig senken.“

Neben der Mobilisierung unterstützt oxando Kunden dabei, Prozesse für IT Service Management (ITSM) bzw. für Application Lifecycle Management (ALM) zu optimieren. „Unternehmen verbessern dadurch ihre IT-Services und gewinnen mehr Ressourcen für die Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen“, so oxando-Geschäftsführer Tobias Zug. „Mit dem SAP Solution Manager lassen sich ALM-Prozesse bestens gestalten. Wir begleiten schon viele Jahre unsere treuen Kunden durch die ITSM/ALM-Welt und sind stolz auf die zahlreichen erfolgreich durchgeführten Implementierungen.“

Auf dem DSAG-Jahreskongress zeigt oxando erfolgreiche Vorgehensweisen und Best Practices für die Einführung von SAP-Lösungen für IT Service Management (SAP Solution Manager), die mobile Instandhaltung (SAP PM Plant Maintenance) und den mobilen Service (SAP CS Customer Service).

Als Höhepunkt präsentieren die oxando-Berater zum ersten Mal der Öffentlichkeit die Nachfolge der Standard-Lösung „oxando Asset Management“. Die Technologie verbindet SAP-Lösungen und mobile Geräte direkt und das mit sehr geringem Aufwand. oxando baut eine zentrale Anwendung, die mit allen Systemen kompatibel ist: iOS, Windows und Android. Ausgerüstet mit umfangreichen Standardfunktionalitäten erhalten Instandhalter eine leistungsfähige und moderne Software, die sie intuitiv anwenden können. Die voll offlinefähige Lösung ist auch in noch so abgelegenen Werks- und Lagerhallen voll einsatzfähig. Die neue Instandhaltungslösung lässt sich sowohl auf SAP ERP als auch auf SAP S/4HANA implementieren.

Weitere Informationen erhalten Interessenten unter https://www.oxando.com

Die oxando GmbH ist ein führendes SAP-Beratungs- und Softwareunternehmen rund um Mobilität, Instandhaltung und Service. oxando bietet mit innovativen Lösungen und neuesten Technologien Beratung und Umsetzung aus einer Hand. Schwerpunktthemen sind dabei Mobile Lösungen, Instandhaltung und Kundenservice mit SAP-Lösungen sowie Application Lifecycle Management mit dem SAP Solution Manager. oxando hat über 245 Projekte weltweit erfolgreich umgesetzt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Mannheim (Deutschland) beschäftigt aktuell rund 40 Mitarbeiter. https://www.oxando.com

Firmenkontakt
oxando GmbH
Valentina Chainoglou
Konrad-Zuse-Ring 12
68163 Mannheim
+49 (0)621-860860-23
valentina.chainoglou@oxando.com
https://www.oxando.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Bergheimer Straße 104
69115 Heidelberg
06221-4355013
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Bildquelle: oxando

Pressemitteilungen

EMIKO steigert Umsatz bei Produkten zur Gewässersanierung um 37 %

Hohe Temperaturen lassen Gewässer umkippen – Mikroorganismen sorgen für stabiles Gleichgewicht und wirken kurzfristig.

Meckenheim 02.07.2019 Die hohen Temperaturen im letzten Jahr haben viele Verantwortliche in den Kommunen, aber auch in Vereinen und im privaten Bereich aufgeschreckt und handeln lassen, so die Erklärung des Meckenheimer Biotechnologieunternehmens für den Anstieg der Bestellungen (Umsatzanstieg um 37 % gegenüber dem Vorjahr) allein in den letzten Monaten.
„Bei unseren Produkten im Bereich der Gewässersanierung verzeichnen wir seit einigen Woche eine deutlich stärkere Nachfrage“, beginnt Christoph Timmerarens, Geschäftsführer der EMIKO Gruppe in Meckenheim. Gerade der Bereich der Gewässersanierung liegt dem Meckenheimer Biotechnologie Unternehmen am Herzen. „Lassen sich hier durch die Einbringung unserer Mikroorganismen bereits sehr kurzfristig Erfolge erzielen, ohne dass man die Gewässer ausbaggern und so das Mikroklima nachhaltig schädigen muss“, so Timmerarens weiter. Und so erwartet man in Meckenheim weitere Bestellungen, wenn die Temperaturen weiterhin hoch bleiben.
Gekauft werden vor allen Dingen sog. Dangos (auch Mud Balls genannt), die in die Gewässer geworfen werden. Die Anwendung ist einfach und verursacht keinen großen Aufwand. „Auch eine Überdosierung ist kaum möglich“ schmunzelt Timmerarens. „Je mehr Mikroorganismen in einem See vorhanden sind, desto schneller sind Erfolge sichtbar, so einfach die Erfolgsformel.“ Dennoch geben die Gewässerexperten bei EMIKO natürlich eine passgenaue Dosierempfehlung.
Die Mudballs lösen sich im Sediment auf und die Mikroorganismen entfalten dort ihre Wirkung. Zudem bietet EMIKO ergänzende Produkte zur Gewässersanierung und zur Teichpflege (Teichpflege Plus auf der Basis von Fotosynthesebakterien) an. Diese werden in der Regel ins Sediment eingebracht, um dort unmittelbar ihre Wirkung zu entfalten. „Im privaten Bereich reicht es in der Regel aus, diese dem Teichwasser beizumischen“, so der Geschäftsführer.
Lebende Mikroorganismen in hoher Konzentration sorgen für ein mikrobiologisches Gleichgewicht in Garten-, Schwimm- und Fischteichen. Die Wasserqualität wird spürbar verbessert, was zur Regeneration von Pflanzen und Lebewesen beiträgt und die Vitalität erhält. Insgesamt wird so das mikrobiologische Gleichgewicht des Gewässers verbessert, die krankheitserregenden Mikroorganismen unterdrückt und die Neubildung von Faulschlamm im Bodensediment verhindert.
„Wir sind gespannt, wann wir unsere Produkte im Rheinausee einbringen dürfen, um so einen notwendigen Beitrag zur Sanierung zu leisten“, schmunzelt Timmerarens, der seit über einem Jahr Gespräche mit den Verantwortlichen in Bonn führt.

Der Grundstein für die EMIKO Firmengruppe wurde im Jahre 1996 gelegt, nachdem 1995 EM Effektive Mikroorganismen® erstmalig aus Japan nach Europa gekommen waren. Zur EMIKO Firmengruppe gehören zwei Firmen: Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH und die EMIKO Handelsgesellschaft mbH.
Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH ist Lizenznehmer der EM Research Organisation (EMRO) von Prof. Higa zur Herstellung der Original EM®-Produkte in Japan, dem Entdecker der EM®-Technologie. Sie fertigt die EM®-Produkte unter Einhaltung höchster Qualitätsansprüche, um deren Wirksamkeit zu garantieren. Seit 2007 ist die Produktion über die gesetzlichen Vorschriften hinaus HACCP zertifiziert. 2009 kam die Biozertifizierung und 2012 Zertifizierung der Futtermittel GMP+ und QS hinzu.
Die EMIKO Handelsgesellschaft mbH ist für den Vertrieb der Produkte in Deutschland verantwortlich. Sie betreut und berät Endkunden und Händler. Zudem führt sie Lehrgänge zum Zertifizierten EM®-Berater durch und unterstützt aktiv die regionalen Händler bei ihren Marktauftritten. Sie sorgt für das Bekanntwerden der EM®-Technologie und ihrer Wirkweise.

Firmenkontakt
EMIKO Gruppe
Christoph Timmerarens
Mühlengraben 13
53340 Meckenheim
02225-95595-0
presse@emiko.de
http://www.emiko.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Karree Mannheim: Mannheims erstes Lifestyle-Zentrum gibt Eröffnung bekannt

Pressegespräch Karree Mannheim

Mannheim, 26. Juni 2019 – Bei einem Pressegespräch im Karree Mannheim präsentierten die Verantwortlichen kürzlich einen ersten Einblick in Mannheims erstes Lifestyle-Zentrum. Drei Weltmarken betreten den Deutschen Markt und ergänzen sich dort mit deutschen Traditionsunternehmen. Die Eröffnung findet am 13. September 2019 statt.

Das Karree Mannheim verbinde Lifestyle mit Shopping und New Work. Das erklärte Ömer Nohut, CEO der K1 Karree Verwaltungs GmbH, bei dem Pressegespräch, das kürzlich in den Räumen des Karree Mannheim stattfand: „Wir eröffnen hier das erste Lifestyle-Zentrum, welches alle Anforderungen des Alltags abdeckt: essen, shoppen, arbeiten und socialising.“ Und das auf einer Fläche von über 22.000 Quadratmetern. Am Standort entstehen über 500 Arbeitsplätze. Ermöglicht wird das einzigartige Bauvorhaben durch die Investoren Nika und Ayhan Holding GmbH. Akin Erdem und Murat Ayhan Geschäftsführer der Nika und Ayhan Holding GmbH dazu: „Uns war von Anfang an klar, dass wir das Karree Mannheim auf die unmittelbare Nachbarschaft abstimmen. Hier sollte kein zweites Q6Q7 entstehen.“
Ömer Nohut erklärte, dass die multifunktionale Nutzung des Karree Mannheims auf die Bedürfnisse einer sich demografisch wandelnden Gesellschaft ausgerichtet wurde. „Wir haben ein integratives Konzept gewählt, das den Lebensstil unserer Gesellschaft mehrere Jahrzehnte beeinflussen wird. Dadurch tragen wir zur Verbesserung der Stadtentwicklung bei“, so Nohut.

Internationale Marken bringen neues Flair
Die internationalen Mieter, die ab September das Karree Mannheim beziehen werden, stellten sich beim Pressegespräch vor. Kamer Atasay, CEO von Atasay Juweliere, erläutert: „Im Karree Mannheim entsteht unser erster deutscher Store.“ Europaweit plant Atasay mehrere Niederlassungen zu eröffnen. Derzeit laufen Verhandlungsgespräche an sieben weiteren Standorten. Der Juwelier ist einer der Wegbereiter in der Schmuckindustrie und zählt zu den weltweit größten Global Playern. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 2.000 Mitarbeiter in zehn Ländern.

Mannheims größte Gastro-Entertainment-Location
Mit der Foodkette HuQQabaz, einer Tochtergesellschaft von Q Food & Beverage, eröffnet im September die größte Location für Gastro-Entertainment in Mannheim. Das Restaurant wird sich über zwei Stockwerke mit einer Terrasse auf insgesamt 1.360 Quadratmetern erstrecken. Die Gastro-Gruppe beschäftigt über 750 Mitarbeiter in 13 Ländern. Ahmet Uras & Mehmet Yagli, Founder und Board Member von Q Food & Beverage, stellen das Konzept vor: „Fast Casual Dining in einer ausgelassenen Atmosphäre spielen bei uns eine große Rolle. Grundsteine unserer Konzeption sind dabei Socialising und Lifestyle.“

Ein weiterer Global Player, der ab Herbst in Mannheim ansässig ist: Die türkische Coffeeshop-Kette Espressolab. Esat Kocadag, Founder & CEO des Unternehmens, verspricht: „Durch die röstfrischen Bohnen und unsere immer neuen Angebote wird Kaffeetrinken bei uns zum Erlebnis.“ Das 2014 gegründete Unternehmen blickt auf eine 100-jährige Erfahrung in der Familiengastronomie zurück. Espressolab betreibt über 50 Stores in sieben Ländern. In Mannheim wird auch eine Produktionsstätte aufgebaut, in der sämtliche Produkte täglich frisch aufbereitet werden. Ein besonderes Highlight sind die täglich frisch gebackenen Käsekuchen Sortimente.

Music und Fitnessclub in einem: JOHN REED Fitness
Im Fitnessclub JOHN REED wird Sport zum Erlebnis: Live-DJs und exklusive Veranstaltungen in einer lebendigen Atmosphäre sorgen auch hier für Lifestyle und socialising. Mehr als 50 Kurse werden dort täglich angeboten. Straßenkünstler, Newcomer und internationale Größen verleihen dem Fitnessclub ein besonderes Ambiente. Sie schaffen Kunstwerke, die anspornen, die Fantasie anregen und den Standort einzigartig machen.

ALDI Süd und Cinema Quadrat präsentieren zukünftige Locations
Im Erdgeschoss hat Nils Reithmann, Leiter der Filialentwicklung bei ALDI Süd, Einblicke in den Aufbau der zukünftigen ALDI Süd-Filiale gegeben. Auch Peter Bär, CEO des Cinema Quadrats, stellte die Räume des neuen Kinos im dritten Obergeschoss vor.

Die K1 Karree Verwaltungs GmbH mit Firmensitz in Mannheim wurde im Januar 2017 exklusiv für das Karree Mannheim gegründet. Bei der Planung des Lifestyle-Zentrums ist die GmbH für die Verwaltung und die Projektsteuerung zuständig. Ömer Nohut wurde zum Geschäftsführer bestellt. Das Geschäftshaus Karree Mannheim in Neckar-Nähe soll im dritten Quartal 2019 eröffnet werden. Das Konzept der K1 Karree Verwaltungs GmbH sieht eine Mischung von Shopping, Lifestyle und Arbeiten vor. Die Gesamtfläche des Gebäudes inklusive Parkmöglichkeiten beläuft sich auf über 22.000 m². Zu den Investoren zählt die Nika und Ayhan Holding GmbH. Als inhabergeführte Immobiliengesellschaften investieren diese bevorzugt in Immobilien an B/C-Standorten mit einem Volumen von 5 bis zu 100 Millionen Euro.

Firmenkontakt
K1 Karree Verwaltungs GmbH
Jochen Müller
Luisenring 34
68159 Mannheim
+49 (621) 78 953 78 17
mueller@k1karree.de
http://www.k1karree.de/

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Annette Weber
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
06221-5878733
annette.weber@donner-doria.de
https://www.donner-doria.de/

Bildquelle: @K 1 Karree Verwaltungs GmbH