Tag Archives: mannschaft

Pressemitteilungen

„Akrobatik oder doch lieber Fußball?“ – Verbraucherinformation der ERGO Group

Kinder für Sport begeistern

"Akrobatik oder doch lieber Fußball?" - Verbraucherinformation der ERGO Group

Turnen eignen sich bereits für Kleinkinder.
Quelle: ERGO-Group

Sport macht Spaß und fördert nicht nur die körperliche Entwicklung, sondern auch die soziale Kompetenz. Daher möchten viele Eltern ihren Nachwuchs so früh wie möglich in einem Sportverein anmelden. Doch nicht jede Sportart eignet sich für jedes Kind. Neben den körperlichen Voraussetzungen und der Persönlichkeit spielt auch das Alter eine große Rolle. Wie Eltern ihren Kindern am besten die Freude am Sport vermitteln können, fasst Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, zusammen. Über den Versicherungsschutz bei einem Unfall im Verein informiert Manja König, Unfallexpertin von ERGO.

Spielplatz oder Sportverein – oder beides?

Bewegung ist das A und O für einen gesunden Lebensstil. Umso wichtiger ist es, bei Kindern von klein auf die Begeisterung für körperliche Aktivität zu wecken. Dafür ist nicht zwingend ein Sportverein notwendig: „Auch Fangenspielen auf einer Wiese oder Radfahren trainieren Ausdauer und Kraft“, so Dr. Wolfgang Reuter. „Und wer klettert oder auf Baumstämmen balanciert, schult Gleichgewicht und Geschicklichkeit.“ Ein Verein oder Sport-Kurse bieten aber zusätzlich die Möglichkeit, zusammen mit anderen Kindern verschiedene Sportarten auszuprobieren und stärken die soziale Kompetenz. Außerdem sorgt der feste Termin unabhängig vom Wetter für regelmäßige Bewegung der Kinder – und kann den engen Zeitplan berufstätiger Eltern entlasten.

Individuelle Entwicklung beachten

Auf der Suche nach einem passenden Angebot haben Eltern und Kinder die Qual der Wahl: Eine Ballsportart oder doch eher Turnen? Einzel- oder Mannschaftssport? „Die Entscheidung für eine Sportart sollte sich an den Vorlieben des Kindes und am individuellen Entwicklungsstand orientieren“, so die Empfehlung des DKV Experten. „Während das eine Kind sich sofort in eine Gruppe integriert und gemeinsam mit den anderen dem Ball hinterher rennt, probiert das andere lieber in Begleitung von Mama oder Papa verschiedene Turngeräte aus.“ Ist die Motorik noch nicht ausreichend entwickelt, macht freies Tanzen oder Toben oft mehr Spaß als komplizierte Übungen. Für die ersten Schritte im Verein eignen sich sogenannte Eltern-Kind-Turnkurse, in denen die Trainer die Kleinen zum Beispiel mit Singspielen an die ersten Turnübungen heranführen. Manche Vereine bieten diese Kurse bereits für Einjährige an, andere starten ab dem 3. Geburtstag. „Turnen fördert Koordination, Gelenkigkeit, Gleichgewicht und Motorik“, erklärt Dr. Reuter. „Kinder-Turnkurse sind daher als Basis für die Entdeckung weiterer Sportarten gut geeignet.“ Abhängig von der Entwicklung des Kindes kann es ab drei Jahren auch alleine am Kurs teilnehmen. Ebenfalls sehr früh beginnen können Kinder mit dem Schwimmen. Bereits für Säuglinge eignet sich Babyschwimmen, um erste Erfahrungen mit Wasser zu machen.

Vielseitig starten, später spezialisieren

Sport soll Spaß machen. Das gilt besonders für Kinder. Da sich ihre Interessen noch häufig ändern, sollten sie mehrere Sportarten ausprobieren dürfen. Auf diese Weise entwickeln sie unterschiedliche athletische Fähigkeiten wie etwa Beweglichkeit, aber auch Sprung- und Wurfkraft. Ein weiterer Vorteil: „Wechselt das Kind immer wieder mal die Sportart, werden die Muskeln, Sehnen und Knochen nicht einseitig belastet“, ergänzt der DKV Experte. Eine frühe Spezialisierung schadet also eher. Ab 12 bis 13 Jahren haben die Kinder dann meist feste Vorlieben entwickelt und wissen, auf welche Sportart sie sich erst einmal konzentrieren möchten. Ob dies Reiten, Fußball oder Tischtennis ist, sollten Eltern gemeinsam mit ihrem Nachwuchs besprechen. Denn neben den Faktoren Spaß und Begabung spielt auch eine Rolle, in welchem Maße die Eltern unterstützen müssen und können, zum Beispiel mit Fahrdiensten.

Zuerst der Spaß, dann die Förderung

Selbst wenn das eigene Kind auf seine Eltern wirkt, als würde es über jeden Stein stolpern: „Sport sollte nicht dazu dienen, ein vermeintliches Defizit auszugleichen“, betont Dr. Reuter. Ist beispielsweise die Feinmotorik noch nicht so weit, nutzt es wenig, das Kind für Akrobatik begeistern zu wollen. Das würde vermutlich eher zu Frustration als zu Erfolgserlebnissen führen. Für ein introvertiertes Kind, das sich in Gruppen unwohl fühlt, ist ein Mannschaftssport eher ungeeignet – selbst wenn dies dem Sozialverhalten helfen könnte. Besser ist dann eine Einzelsportart wie Turnen, bei der sich das Kind langsam an eine Gruppe herantasten kann.

Wie ist der Nachwuchs im Sportverein abgesichert?

Wer sich beim Vereinssport verletzt, ist in der Regel über die sogenannte Sportversicherung des Vereins abgesichert. Dabei handelt es sich um eine Gruppenversicherung, die der jeweilige Landessportbund für alle Mitgliedsvereine abgeschlossen hat und die gleich mehrere Versicherungsarten umfasst. Neben einer Unfall- und einer Haftpflichtversicherung ist oft auch eine Rechtsschutzversicherung Bestandteil dieses Pakets. „Allerdings ist dieser Versicherungsschutz nur als Grundversorgung gedacht“, erläutert Manja König. „Eltern, deren Kinder im Sportverein aktiv sind, sollten sich daher nach den Versicherungssummen erkundigen, um zu entscheiden, ob sie für den eigenen Absicherungsbedarf ausreichen.“ Meist sind die Versicherungssummen relativ gering und zahlreiche Risiken ausgeschlossen. Eine private Unfallversicherung kann dann die Deckungslücke schließen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.333

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Magazin „Wir bei ERGO“.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Group:
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in mehr als 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe steuern drei Einheiten das deutsche und internationale Geschäft sowie das Digital- und Direktgeschäft (ERGO Deutschland, ERGO International und ERGO Digital Ventures). Rund 42.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2017 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 18 Milliarden Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergo-group.com

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Geld sammeln für die Vereinskasse – 5 Tipps von Swedix

Geld sammeln für die Vereinskasse - 5 Tipps von Swedix

Geld für die Vereinskasse sammeln mit schwedischen Delikatessen von Swedix. (Bildquelle: ©Swedix)

Sport ist der perfekte Ausgleich zum Alltag. Hier kommt man mit Freunden und Bekannten zusammen, kann sich in dem verausgaben, was man gerne macht, und sich mit anderen messen. Um der Mannschaft neben dem Spaß am Sport eine moderne Ausrüstung, Trikots, Auswärtsfahrten und Turnierbesuche bieten zu können, fehlen vor allem Amateurvereinen oftmals die finanziellen Mittel. Damit nicht jeder Sportler ins eigene Portemonnaie greifen muss, kann man mit einfachen Mitteln Geld sammeln, um die Vereinskasse zu füllen.
Das Burgwedeler Unternehmen Swedix hilft dabei mit einem Fundraising-Konzept, das in den skandinavischen Ländern schon lange Zeit das beliebteste Werkzeug fürs Spendensammeln ist und jetzt auch in Deutschland Fuß fasst. Das funktioniert wie folgt: die Mannschaften oder der Verein verkaufen Boxen mit schwedischen Delikatessen und behalten einen Teil der Verkaufserlöse für ihre Vereinskasse – unkompliziert und risikolos, ohne Vorkasse und Mindestbestellmengen.
Unter www.swedix.de gibt es Informationen zum Ablauf einer Geldsammelaktion mit Swedix, zu den leckeren Salamis und Konfitüren in der Swedix-Box und viele Beispiele, wie schnell die Spendensumme wachsen kann und die Vereinskasse sich füllt.
Außerdem gibt Swedix Sportmannschaften und Vereinen weitere 5 nützliche Tipps zum Geld sammeln für die Vereinskasse:

Tipp 1: Flohmarkt für Sportkleidung und Sportgeräte

Kinder und Jugendliche wachsen aus Sportschuhen, Shirts und Hosen schnell wieder heraus. Oft ist der Fußballschuh kaum getragen und die Reithose noch wie neu und zu schade und zu teuer zum Wegwerfen. Deshalb sollten Vereine einen Flohmarkt organisieren, bei dem Vereinsmitglieder ihre aussortierten Sportsachen günstig abgeben können.
Dabei erhebt der Verein oder die Mannschaft eine Standgebühr sowie Mietgebühren, falls Tische und Stühle gestellt werden können. Aber, Vorsicht: Im Vorfeld sollte unbedingt abgeklärt werden, welche Genehmigungen der Gemeinde für Flohmarkt-Veranstaltungen, die Nutzung der Sporthalle oder des Sportplatzes etc. eventuell benötigt werden. Da könnten auf die Organisatoren etwas Arbeit und vielleicht sogar Gebührenzahlungen zukommen. Außerdem sollte der Verein rechtzeitig mit der Bewerbung der Veranstaltung beginnen, damit auch genügend Besucher auf dem Flohmarkt stöbern und genug Geld in die Vereinskasse fließen kann.

Tipp 2: Der Spendenlauf

Ein Spendenlauf zum Füllen der Vereinskasse funktioniert wie folgt: Die Teilnehmer laufen auf einer vorher festgelegten Strecke (eine Runde durch den Ort oder rund um den Sportplatz) in einer bestimmten Zeit so viele Runden, wie sie können. Vorher sichern sie sich Unterstützer und Sponsoren, die für jede absolvierte Runde einen festen Spendenbetrag zusagen. Je mehr Teilnehmer laufen und je mehr Runden sie schaffen, desto größer ist der Erlös.
Auch hier ist unheimlich viel Manpower gefragt und ein guter Draht zum Wettergott: Ein kalter Dauerregen würde dem Erfolg der Veranstaltung sicher nicht gut tun!

Tipp 3: Der Kioskverkauf

Ganz leicht sammeln Vereine Geld für die Vereinskasse mit dem Kioskverkauf bei Spieltagen, Turnieren oder einem Tag der offenen Tür. Angeboten werden selbstgebackene Kuchen, belegte Brötchen und Würstchen, hausgemachte Salate, selbst gebackene Waffeln und „bunte Tüten“ mit Süßigkeiten sowie Kaffee, Tee und Kaltgetränke. Die Leckereien werden an die Zuschauer und Teilnehmer der Veranstaltung verkauft. Ein Extra-Tipp: Verpackungsmaterial bereitlegen! Viele Besucher möchten sich gerne Kuchen oder andere Snacks mit nach Hause nehmen. So können zum Ende der Veranstaltung auch „Restepakete“ zum Sonderpreis angeboten werden.

Tipp 4: Das Turnier

Ein Turnier auszurichten macht nicht nur Spaß, sondern kann auch eine Menge Geld für die Vereinskasse einbringen. Jede teilnehmende Mannschaft muss ein gewisses Startgeld bezahlen. Neben dem Spielbetrieb sorgen kleine Glücksspiele wie Torwandschießen/-werfen, Schätzspiele und der Kioskverkauf für weitere Einnahmequellen und die Unterhaltung der Sportler und Fans.
Vorab muss ein solches Turnier allerdings gut geplant und an andere Vereine kommuniziert werden, um genügend Teams für ein Turnier zu gewinnen. Auch ein Team von Rettungssanitätern sollte bei einem sportlichen Event anwesend sein und muss im Vorhinein angefragt werden.
Die Ausrichtung eines Turnier erfordert im Vorfeld sowie am Turniertag einen hohen Personaleinsatz, garantiert aber auch verlässliche Erlöse.

Tipp 5: Das Tippspiel

Tippspiele sind unter Sportlern sehr beliebt. Wieso also nicht selbst eins organisieren und die Ergebnisse der eigenen Mannschaften tippen lassen? Mit einem Einsatz von beispielsweise 10 Euro für die Hinrunde und 10 Euro für die Rückrunde verschafft man sich ein gutes Startkapital, um den Gewinnern der Spieltage und den drei Bestplatzierten am Ende der Saison einen Preis überreichen zu können. Je nach Teilnehmerzahl und Einsatz kommt da einiges an Geld zusammen, was in der Vereinskasse landet und nur in Teilen für die Gewinne wieder ausgegeben wird. Tippspiele füllen aber nicht nur die Mannschaftskasse, sondern auch die Sporthalle und den Sportplatz, da die Tippspiel-Teilnehmer natürlich gerne ihr Team unterstützen und bei den Spielergebnissen mitfiebern – ein nettes Plus für die richtige Spielatmosphäre.
Unbedingt beachten: Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Tippspiele werden durch den Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) und länderspezifische Regelungen vorgegeben. Deshalb sollte vorab geprüft werden, ob das Tippspiel den rechtlichen Bestimmungen entspricht und genehmigungspflichtig ist.

Die Erfahrung zeigt: Den größten Erfolg haben Vereine und Sportmannschaften, wenn sie eine gute Mischung mehrerer Aktivitäten zum Füllen der Vereinskasse starten. Dabei hilft es, innerhalb des Vereins Arbeitsgruppen zu bilden, die sich federführend um die Planung einzelner Geldsammelaktionen kümmern, denn alle diese Maßnahmen erfordern eine sorgfältige Planung, einen hohen Zeitaufwand und viel Engagement.
Wer sich für das Swedix-Konzept interessiert, findet einen Erklärfilm sowie alle weiteren Infos im Internet unter www.swedix.de.

Das Burgwedeler Unternehmen Swedix bietet Schulklassen, Vereinen und sozialen Einrichtungen ein effektives Instrument zum Spenden sammeln nach schwedischem Vorbild. Durch den Verkauf von hochwertigen Boxen mit schwedischen Delikatessen wie Salami und Konfitüre fließt risikofrei und ohne Vorkasse Geld in das gewünschte Projekt. Die Swedix-Gründer Pierre und Paul Maielli haben so in ihrer Jugend in Schweden selbst Sportausrüstung oder Klassenausflüge finanziert.

Firmenkontakt
Swedix
Pierre Maielli
Alter Postweg 5c
30938 Burgwedel
05139 / 9598800
pm@swedix.de
http://www.swedix.de

Pressekontakt
Findability GmbH
Stefanie Langwald
Hanomaghof 2
30449 Hannover
0511 / 59 084 083
sl@findability.de
http://www.findability.de

Pressemitteilungen

Laufen@SIBE in STUTTGART

Eines der Herzensprojekte des STI Alumni an der SIBE ist zurück!

Laufen@SIBE in STUTTGART

Scheckübergabe bei dem Lebenshilfe Herrenberg e.V.

Nach zweijähriger Pause hat sich die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) vorgenommen das Herzensprojekt „Laufen@SIBE“ wieder aufleben zu lassen. Und dafür werden ALLE benötigt – Alumni, Studenten & Studentinnen, Mitarbeiter & Mitarbeiterinnen, Dozenten & Dozentinnen und natürlich Unterstützer! Jeder ist aufgerufen sich zu engagieren und am Sonntag, 24. Juni 2018 beim 25. Stuttgart-Lauf mitzumachen.

Begeisterte Läufer und Läuferinnen können für einen guten Zweck aktiv engagieren, weniger enthusiastische können als Sponsor für die Aktiven ein Zeichen setzen!

Für die Mannschaftswertung der SIBE stehen zur Auswahl: ein 7-km-Lauf oder der Kärcher Halbmarathon. Dabei wird für jeden gelaufenen Kilometer ein Betrag X gespendet und gemeinsam wird die Mannschaft „SIBE der Steinbeis-Hochschule“ entscheiden, wohin das Geld gehen soll.

Zuletzt konntemit einer nur 10-köpfigen Laufmannschaft immerhin 1.100 Euro für die Lebenshilfe Herrenberg erlaufen werden. In 2018 soll das Ziel definitiv übertroffen werden!

Weitere Informationen finden sich hier.

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business & Law School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg und wird geleitet von Prof. Dr. Dr. h. c. Werner G. Faix und Dr. Stefanie Kisgen.

Mit Master-Studienprogrammen seit 1994, derzeit über 700 Studierenden, über 4.000 erfolgreichen Absolventen und über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Business Leadership Education und damit für Innovation, Wachstum und Globalisierung.

Firmenkontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Kalkofenstr. 53
71083 Herrenberg
0703294580
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Pressekontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Nick Lange
Kalkofenstr. 53
71083 Herrenberg
0703294580
lange@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Pressemitteilungen

Heinz von Heiden bringt Hannover 96 nach Garbsen

Fans feiern ihr Team nach dem erfolgreichen Zweitligastart

Heinz von Heiden bringt Hannover 96 nach Garbsen

96 hautnah – Beim Heinz von Heiden Betonmischer-Schießen wurde ein Meet & Greet verlost

Isernhagen/Garbsen, 09.08.2016 – Rund 1000 Fußballfans ließen es sich am vergangenen Samstag nicht nehmen, mit den Hannover96-Profis auf Tuchfühlung zu gehen. Auf Initiative des 96-Hauptsponsors Heinz von Heiden und des Möbelhauses Möbel Hesse stellte sich die Mannschaft von Daniel Stendel am Tag nach dem gelungenen Saisonauftakt den Fragen der Fans. Die Stimmung war gelöst – konnte man doch auf einen 4:0-Sieg zurückblicken. Neben Trainer und Team waren auch Martin Kind und Martin Bader vor Ort.

Auch Helge Mensching, Mitglied der Heinz von Heiden-Gesellschafterfamilie, beantwortete die Fragen von Moderator Stefan Hox. Er berichtete den Anwesenden, wie es vor zwei Jahren zur Übernahme der Sponsorenschaft gekommen ist und machte deutlich, wie sehr er selbst mitfiebert, wenn 96 spielt. Der gelungene Auftakt am Vorabend stimmte Helge Mensching positiv, er drückt Hannover 96 stets fest die Daumen. „Mit diesem hochmotivierten Team können wir in der laufenden Saison viel erreichen“, sagte er.

Für die Fans waren neben Interviews und Autogrammstunde viele Aktionen im Angebot, so beispielsweise das Heinz von Heiden-Betonmischerschießen und mehr. Zu gewinnen gab es als Hauptpreis ein persönliches Meet & Greet mit einem 96-Profis, außerdem Trikots und Tickets für ein Heimspiel.

Weitere Informationen zu dieser Pressemeldung finden sich unter:
http://www.heinzvonheiden.de/aktuelles/heinz-von-heiden-bringt-hannover-96-nach-garbsen-576/

Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser
Heinz von Heiden ist einer der führenden Massivhaushersteller Deutschlands und hat bis heute bereits 45.000 Häuser gebaut. Das Unternehmen steht für maßgeschneiderte System-Architektur, technische Innovationen und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Angebot umfasst die gesamte Dienstleistung rund ums Bauen – vom Bau über die komplette Einrichtung des Hauses bis hin zur Übergabe. Heinz von Heiden bietet mit über 5.000 m² Ausstellungsfläche in seinen KompetenzCentren und 40 Musterhäusern, diversen Stadtbüros sowie über 350 Vertriebspartnern bundesweit und in der Schweiz Beratung und Betreuung auf höchstem Niveau. Die Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser ist eine Tochter der Mensching Holding GmbH und Hauptsponsor des Bundesligisten Hannover 96.

Kontakt
Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser
Abteilung Presse
Chromstraße 12
30916 Isernhagen HB
+49 (0) 511-7284-0
+49 (0) 511-7284-116
c.krause@heinzvonheiden.de
http://www.heinzvonheiden.de/

Pressemitteilungen

Osteopathie für harte Jungs: Eishockey-Profis der Hamburg Freezers in guten Händen / Interview mit Johannes Fetzer, Mitglied des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V.

Osteopathie für harte Jungs:  Eishockey-Profis der Hamburg Freezers in guten Händen / Interview mit Johannes Fetzer, Mitglied des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V.

(Mynewsdesk) Eishockey ist ein extrem harter, körperbetonter Sport. Verletzungen sind an der Tagesordnung, mehrere Spiele in der Woche für Profisportler Pflicht. Johannes Fetzer, Osteopath, Heilpraktiker und Mitglied des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V., betreut mit seinem Team der Praxis Bellevue in Hamburg neuerdings die Eishockey-Profis der Hamburg Freezers osteopathisch.

VOD: Herr Fetzer, was heißt das konkret?

Johannes Fetzer: Neben der Betreuung durch Ärzte und Physiotherapeuten behandeln wir die Spieler bei Verletzungen, aber auch präventiv schon im Vorfeld.

VOD: Eishockey ist ein extrem harter, körperbetonter Sport. Unter welchen körperlichen Problemen leiden Eishockeyspieler am häufigsten?

Johannes Fetzer: Auf der einen Seite sind es Überlastungszustände im Bereich des Beckens und des unteren Rückens. Verhärtungen und Zerrungen im Bereich der Adduktoren und Blockaden im LWS- Bereich treten häufig auf. Dazu kommen natürlich jede Menge traumatische Situationen wie harte Checks oder Krafteinwirkungen auf den Kopf. Dabei stellen vor allem Gehirnerschütterungen eine Herausforderung dar.

VOD: Wie kann Osteopathie dann helfen? Können Sie Beispiele nennen?

Johannes Fetzer: Wir versuchen die Spieler möglichst schnell nach der Verletzung „in die Hand“ zu bekommen. Da unsere Ärzte und Physiotherapeuten sehr genau wissen, wann es Sinn macht uns Osteopathen hinzuzurufen, gelingt das in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Dann versuchen wir die einwirkenden Kräfte aufzuspüren und, wenn diese noch spürbar störend im Gewebe „feststecken“, diese aufzulösen, um ein physiologische Stoffwechselsituation und Heilung zu ermöglichen. Dabei kümmern wir uns um die unterschiedlichsten Strukturen und Organsysteme wie Muskeln, Faszien, Gelenke, nervale Strukturen, Gefäßsystem aber auch innere Organe.

VOD: Setzen Sie Osteopathie auch präventiv ein?

Johannes Fetzer: Selbstverständlich nutzen wir Osteopathie präventiv. Sowohl als Diagnoseinstrument als Bestandteil der sportmedizinischen Untersuchung als auch im Trainings- und Spielalltag.

VOD: Wie genau?

Johannes Fetzer: Da Eishockeyspieler über mehrere Monate bis zu drei Spiele pro Woche haben, müssen wir mit den Physiotherapeuten und Ärzten gemeinsam dafür sorgen, dass Regenerationsprozesse optimal ablaufen und die Erholung zwischen den Spielen perfekt erfolgt.

Wir wollen auch unverletzte Spieler regelmäßig auf der Behandlungsbank haben, um frühzeitig festzustellen, ob sich Funktionsstörungen in Form von Dysbalancen, Verhärtungen oder Blockaden eingeschlichen haben.

VOD: Welche Vorteile bietet Osteopathie im Gegensatz zur Physiotherapie in Bezug auf die Behandlung von Eishockey-Spielern?

Johannes Fetzer: Die Osteopathie kann einfach ein paar Strukturen und Organsysteme mit einbeziehen, die physiotherapeutisch keine Rolle spielen. Nach meiner Physiotherapieausbildung war der Rumpf für mich ein hohler Thorax. Auf die inneren Organe und deren Anheftungen am Bewegungsapparat war während der Ausbildung nicht näher eingegangen worden. Durch den harten Körpereinsatz manifestiert sich die Kraft/Spannung jedoch häufig neben dem Bewegungsapparat auch in diesen inneren Anheftungen. Solange diese nicht mitbehandelt werden, kann sich die Spannung nicht komplett auflösen und die Spieler beklagen, dass sie nicht beschwerdefrei sind.

Wichtig ist dabei aber ganz besonders die Osteopathie nicht als Alternative zur Physiotherapie zu sehen, sondern als Ergänzung. Wir erzielen die besten Ergebnisse, wenn wir die Möglichkeiten der Schulmedizin mit denen der Physiotherapie, der Osteopathie und der Trainingstherapie verknüpfen. Dazu ist es wichtig, dass jede Berufsgruppe Einblick in die Tätigkeit der anderen hat. Bei uns haben z.B. die Mannschaftsärzte eine osteopathische Ausbildung gemacht, üben die Osteopathie aber eher selten selbst aus. Es geht ihnen darum, osteopathische Auffälligkeiten zu erkennen und diese von physiotherapeutischen zu unterscheiden und den jeweils besten Ansatz zu wählen. Unsere Osteopathen sind alle ursprünglich Physiotherapeuten und kennen sich hervorragend mit Trainingstherapie und Faszientraining aus. Seit einiger Zeit wenden nun unsere Ärzte auch die Elastographie an, eine Ultraschallmethode, bei der man die Elastizität des Fasziengewebes ermitteln kann. Wir erhoffen uns dadurch, unsere Therapiemöglichkeiten noch gezielter einsetzen zu können.

VOD: Reisen Sie mit zu den Auswärtsspielen der Profis und kümmern sich dort um die Spieler?

Johannes Fetzer: In der Regel fährt bei Auswärtsspielen nur ein Therapeut mit. Das ist dann meist der Physiotherapeut. Das ändert sich aber zu den Playoffs. Dann fahren weitere Ärzte und Therapeuten mit.

VOD: Wie sehen Ihre Arbeitszeiten dann aus?

Johannes Fetzer: Meine? Rund um die Uhr. Gott sei Dank haben wir ein tolles Team mit mehreren Ärzten und Therapeuten, sodass nicht einer alles machen muss. Wenn spät abends Spiele sind, wird anschließend noch behandelt, und am nächsten Morgen geht es direkt weiter – ob unter der Woche oder am Wochenende.

VOD: Viel Freude weiterhin und vielen Dank für das Interview!

Bildunterschrift:

Eishockey-Profi David Wolf begibt sich in die Hände von Osteopath Johannes Fetzer. Foto: Therapiezentrum Hafencity.

Hintergrund:

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Diagnose und Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet. Osteopathie ist bei vielen Krankheiten sinnvoll und behandelt vorbeugend.

Weitere Informationen:

Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Untere Albrechtstraße 15

65185 Wiesbaden

Telefon: 0 611 / 5808975 – 0

info@osteopathie.de

www.osteopathie.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verband der Osteopathen Deutschland .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/05vtw1

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/osteopathie-fuer-harte-jungs-eishockey-profis-der-hamburg-freezers-in-guten-haenden-interview-mit-johannes-fetzer-mitglied-des-verbandes-der-osteopathen-deutschland-vod-e-v-88477

Der VOD wurde 1994 in Wiesbaden gegründet und hat 3800 Mitglieder. Der älteste und mitgliederstärkste Berufsverband Deutschlands verfolgt im Wesentlichen folgende Ziele: Die Etablierung des eigenständigen Berufs des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau, sachliche und neutrale Aufklärung über Osteopathie und Qualitätssicherung im Interesse der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.

Kontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://shortpr.com/05vtw1

Pressemitteilungen

Exklusiver „MANNSCHAFTSABEND“ im relaxa Hotel Bellevue

Diese Unplugged-Premiere rockt!

Exklusiver "MANNSCHAFTSABEND" im relaxa Hotel Bellevue

Die Hamburger Band „Mannschaft“

Hamburg, 15. Mai 2015 – Premiere für den “ MANNSCHAFTSABEND „: Am 23. Mai macht die Hamburger Band MANNSCHAFT im relexa Hotel Bellevue für einen exklusiven Unplugged-Konzert fest.

In den Seemannskisten der vier Jungs: Stücke ihrer LP „Kopf hoch“ sowie neue Songs, ebenfalls als Akustikversionen. „Maximal 50 Gäste erleben bei uns ein Konzert in intimer Wohnzimmeratmosphäre, mit großartiger Musik und ganz nah dran an der Band“, freut sich Olaf Dierich, Gastgeber und Direktor des Traditionshauses an der Außenalster.

Der Sound von MANNSCHAFT ist abwechslungsreicher und emotionaler Pop/Rock mit intelligenten deutschen Texten. Kraftvolle Stücke wechseln sich mit sanfteren Nummern ab, laute und leise Töne liegen ganz nah beieinander.

MANNSCHAFT selbst, das sind vier gestandene Kerle – fest verwurzelt zwischen Elbe und Alster. Das Line-up der Band kommt schnörkellos daher: Gesang („Zucker“), zwei Gitarren („Olaf Berlin“ und „Ais“) plus Bass („Dannemann“). Beeinflusst durch ganz unterschiedliche Musik-Stile wie Soul und Punk stehen die Vier für facettenreiche und authentische Songs, voller Herzblut und Lebenserfahrung. Mehr Infos zur Band gibt es im Mannschaftsraum .

Die Idee zu diesem Konzert ist bei einem Auftritt der „Mannschaft“ beim Saturday Night Delight entstanden, welches 4x jährlich im relexa hotel Bellevue stattfindet. Dieses Event ist auf Grund seiner begrenzten Tickets ebenfalls sehr exklusiv und vom Konzept her einzigartig.

Restkarten für den Mannschaftsabend gibt es unter folgender E-Mail-Adresse: olaf.dierich@relaxa-hotel.de

Abdruck honorarfrei!

Das relexa hotel Bellevue ist ein 3 Sterne-Superior-Hotel, mit durchgehend guten Bewertungen wie z.B. bei Trivago oder HolidayCheck. Das Traditionshaus gehört zu einem der wenigen Hamburger Hotels mit einer über 60 jähriger Geschichte.

Neben dem historischen Stammhaus gehören zu dem Hotel noch das moderner Gästehaus St. Georg und das klassische Gästehaus Hohenfelde. Dementsprechend werden Zimmer in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten, wie z.B. Premium-, Komfort- und Standard-Zimmer.

7 Tagungsräume auf 3 Etagen, zwei Restaurants mit hanseatischer Küche und die Hotelbar im Restaurant \“Unter Deck\“ garantieren einen erfolgreichen und angenehmen Aufenthalt in Hamburg.

Kontakt
relexa hotel Bellevue
Olaf Dierich
An der Alster 14
20099 Hamburg
04028444201
04028444222
olaf.dierich@relexa-hotel.de
www.relexa-hotel-hamburg.de

Pressemitteilungen

Startschuss für Team M Line

Miriam Gössner und Robert Harting Captains des besonderen Teams für Athleten und Fans aller Disziplinen

Startschuss für Team M Line

(NL/8208990800) Köln, München, 04. Februar 2015 Sleep well. Move better. Perform best. Unter diesem Motto startet im deutschen Sport ein einzigartiges Team: Das Team M Line, angeführt von den Captains Miriam Gössner (Biathlon) und Robert Harting (Diskuswurf). Hinter dem Team verbirgt sich eine einzigartige Sport-Community aus Profi- und Amateursportlern – vereint durch eine Gewissheit: Zur Bestleistung gehört auch tiefer Schlaf.

Im Team M Line wird der Teamgedanke im Sport aufgegriffen – aber auf neue Art: Denn in diesem Team vereinen sich viele Disziplinen ebenso wie Profisportler und Amateurathleten, Mannschafts- und Einzelsportarten, Sommer- und Wintersport. Unterstützung bekommt dieser umfassende Sportsgeist vom Anpfiff an von zwei absoluten Top-Athleten und Sympathieträgern:

Robert Harting und Miriam Gössner: Die Captains von Team M Line

Die Weltmeister Miriam Gössner (Biathlon) und Robert Harting (Diskus) sind die Captains von Team M Line.

Gerade für uns Sportler in Einzeldisziplinen ist die Heimat in einem Team wichtig: In einem Verein, in der Nationalmannschaft, aber am liebsten sogar in einer ganz bunten Truppe, in der man voneinander lernen und Neues entdecken kann. Bei Team M Line wird das der Fall sein. Und ich bin jetzt schon gespannt, wie sich das verbindende Element im Team M Line über Sommer- und Wintersport, Teamsportler und Einzelkämpfer, Profis und Amateure hinweg entwickeln wird. In einer Gewissheit sind wir jetzt schon vereint: Schlafen ist das am häufigsten unterschätzte Training, so Diskus-Ikone Robert Harting.

Seine Team M Line-Kollegin Miriam Gössner ergänzt: In meiner Karriere habe ich schon oft genug auch Rückschläge verkraften müssen. Ich habe dabei immer gelernt, dass Regeneration für das Erreichen der selbstgesteckten Ziele und der Steigerung dieser immens wichtig ist. Ein unsichtbarer Faktor, ohne den es aber nicht geht. Ich freue mich, zusammen mit vielen Team M Line-Kollegen Erfahrungen auszutauschen, Bestleistungen zu bringen und voller Freude Sport zu treiben.

Die Community wird ab sofort mit Sportlerinnen und Sportlern beständig wachsen und bald werden auch Fans Mitglied im Team M Line werden können.

Team M Line: Über Disziplinen vereint im Wissen, dass Schlaf ein wichtiges Training ist

Die Besonderheit an Team M Line erschließt sich schon aus dem Motto Sleep well. Move better. Perform best. In der Sportmedizin ist die Bedeutung von Schlaf und Regeneration für die Erbringung absoluter Top-Leistungen schon lange erwiesen – doch welcher Amateursportler hält sich wirklich an diese Empfehlungen? Gössner und Harting gehen als Captains voran und teilen ihre Erfahrungen mit dem Team M Line. Namensgeber des Teams ist eine speziell für Anforderungen von Sportlern entwickelte Matratze, die in Deutschland exklusiv von Matratzen Concord vertrieben wird. Das Unternehmen ist es auch, das zusammen mit den Sportsponsoring-Profis der akzio! gmbh das Team M Line ins Leben gerufen hat und aufbaut.

Bis zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wird das Team M Line beständig wachsen und Sportler aller Disziplinen, Vereine und Verbände sind eingeladen, Mitglied zu werden. Wir wollen mit dem Team M Line einen außergewöhnlichen Fokus auf Training und Wettkampf legen: Die Bedeutung des Schlafs. Aus allen Mitgliedern entsteht ein multi-sportlicher Teamgeist, wie es ihn noch nie gab. Und dieser motiviert jeden Athleten, egal ob zur persönlichen Bestleistung oder für den Gewinn eines großen Titels, so Rainer Brockmöller, Geschäftsführer der Matratzen Concord GmbH.

Weitere Informationen zu Team M Line, wie man Mitglied wird und mehr gibt es unter www.team-mline.de

Über M Line:

Die Matratzenmarke M Line bietet High Tech fürs Bett: Die Schlafprodukte der Serie sind besonders druckentlastend, was für besonders regenerativen Schlaf sorgt während der einzelnen Schlafphasen muss man sich weniger oft drehen, was besonders tiefe Schlafphasen erleichtert. Ermöglicht wird dies durch viscoelastischen Schaum, der ursprünglich im Rahmen des NASA Raumfahrtprogramms entwickelt wurde. Bestmögliche Luftzirkulation verspricht sich bei einem Top-Produkt wie M Line von selbst, ebenso Haltbarkeit und TÜV geprüfte Qualität. M Line ist traditionell mit dem Sport verbunden, da Athleten bereits seit Jahren auf die Eigenschaften der Schlafprodukte vertrauen mit dem Team M Line sollen davon nun Athleten vieler Disziplinen und auch im Breitensport profitieren.

Über akzio! gmbh:

Die akzio! gmbh ist eine seit 20 Jahren erfolgreich agierende Sponsoringagentur in den Bereichen Sport, Kultur, Lifestyle und Soziales. Bei akzio! und den Schwestergesellschaften ajoint. communication und OBSESSION betreuen mehr als 120 Mitarbeiter an den Standorten Frankfurt/Main und München regionale, nationale und internationale Kunden, die sich dem Spezialwissen der Agenturgruppe bedienen. Aktuell zählen z.B. mit UniCredit, HTC, PlayStation und Gazprom vier offizielle Sponsoren der UEFA-Champions League zum Kundenportfolio der Agenturen.

Mehr Informationen: www.akzio.de

Kontakt
akzio! gmbh
Maria Pinzger
Seidlstraße 8
80335 München
089 729891 655
maria.pinzger@akzio.de
www.akzio.de

Pressemitteilungen

NDR 2 holt mit der Aktion „Mein Verein, meine Stadt ganz groß“ die Fußball-WM in den Norden

NDR 2 holt mit der Aktion „Mein Verein, meine Stadt ganz groß“ die Fußball-WM in den Norden

NDR 2 holt mit der Aktion „Mein Verein, meine Stadt ganz groß“ die Fußball-WM in den Norden

Ein ganzer Ort kann gemeinsam gucken _ Foto (c)NDR

Public Viewing direkt vor der Haustür: Unter dem Motto „Mein Verein, meine Stadt ganz groß“ verlost NDR 2 zur Fußball-WM 2014 zu jedem Spiel der deutschen Nationalmannschaft eine Liveübertragung auf dem wahrscheinlich größten Fernseher Norddeutschlands. Ein ganzer Ort kann so gemeinsam gucken und feiern.

Der Marktplatz, die Wiese des Bauern oder das Gelände rund um das Vereinsheim – der Ort des Public Viewings kann selbst gewählt werden. Natürlich muss der NDR 2 Showtruck mit der Videowand, auf der das Spiel live übertragen wird, einen geeigneten Stellplatz haben. Dann kann die Fankurve des Nordens beginnen. Rund um das Spiel sorgen die NDR 2 Moderatoren mit Musik und Mitmach-Aktionen für die richtige Stimmung.

Wer mitmachen möchte, kann sich unter www.ndr.de/ndr2 bewerben. Die endgültige Entscheidung, wohin das Public Viewing geht, fällt live auf NDR 2. In einem spannenden Radio-Quiz treten die Gruppen gegeneinander an.

Das erste NDR 2 Public Viewing steigt am Montag, 16. Juni, beim Spiel Deutschland gegen Portugal. Weiter geht es am Sonnabend, 21. Juni, wenn die deutsche Elf auf die ghanaische trifft. USA gegen Deutschland heißt die dritte Gruppenspielbegegnung am Donnerstag, 26. Juni. Im Anschluss beginnen die Finalspiele – hoffentlich mit der deutschen Mannschaft und mit dem wahrscheinlich größten Fernseher Norddeutschlands.

Die NDR 2 Aktion „Mein Verein, meine Stadt ganz groß“ stieß bereits bei der WM 2010 und der EM 2012 auf große Begeisterung. 2014 geht die Aktion damit in die dritte Runde.

Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressemitteilungen

abas spendet Fußballtrikots für die Mannschaften der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal e.V.

„Spenden statt Geschenke“: Lebenshilfe freut sich über 3.500 EUR

abas spendet Fußballtrikots für die Mannschaften der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal e.V.

Lebenshilfe Rastatt/Murgtal e.V. freut sich über 3.500 EUR

Karlsruhe, 21.01.2014 – Die Unternehmensgruppe abas Projektierung spendet alljährlich zur Weihnachtszeit für einen guten Zweck. 2013 übergaben die Karlsruher Software-Spezialisten einen Scheck über 3.500 EUR und Fussballtrikots an die Lebenshilfe Rastatt/Murgtal e.V.

„So vom Stoff und von den Farben her sind die richtig toll“, freut sich Danijel Nekic über die neuen Fußballtrikots. Und dieser Meinung können sich seine Mannschaftskollegen nur anschließen. In grün-schwarzer Farbe mit dem eigenen Namen auf dem Rücken eingedruckt starten die Kicker der Murgtal-Werkstätten in die neue Fußballsaison.
„Fast wie Profis“, grinst Torhüter Thomas Krieg.

Der Dank dafür gebührt der Unternehmensgruppe abas Projektierung in Karlsruhe. Durch die Zusammenarbeit mit den Murgtal-Werkstätten erfuhr das Software-Unternehmen von den erfolgreichen Fußballmannschaften der Lebenshilfe und die Idee, diese mit eigenem Trikot auszustatten, wurde geboren. „Wir wurden gleich von den vier Jungs empfangen“, meinte Markus Hofmann, Vertriebsbeauftragter, der gemeinsam mit Geschäftsführer Michael Baier der Werkstatt in Ottenau einen Besuch abstattete. Stellvertretend für die über 30 Fußballer waren diese vier zum Präsentieren der Trikots gekommen.

Doch nicht nur die Kicker erhielten eine Zuwendung. „Spenden statt Geschenke“, heißt es alljährlich zur Weihnachtszeit bei der Firma abas. Deshalb hatten die Herren noch zusätzlichen einen Spendenscheck im Gepäck. „Mit dieser Aktion zum Jahresende werden Einrichtungen aus der Region unterstützt“, erklärte Michael Baier. So durfte sich die Lebenshilfe noch über 3.500 Euro freuen. „Das Geld werden wir bei unserer geplanten inklusiven Kindertagesstätte in Rastatt einsetzen“, bedankte sich Lebenshilfe-Geschäftsführer Martin Bleier für die Unterstützung.

abas bietet dem Mittelstand die besten internationalen ERP-Projekte

360 IT-Profis unter dem Dach der abas Software AG und rund 600 im Verbund der 41 abas Vertriebs- und Implementierungspartner realisieren in 28 Ländern unter Berücksichtigung der lokalen, rechtlichen, kulturellen und sprachlichen Besonderheiten passgenaue ERP-Lösungen.

Mehr als 2.800 Kunden mit rund 90.000 Anwendern arbeiten mit der abas Business Suite. Die umfangreichen Funktionen von Vertrieb über Kalkulation, Beschaffung oder Produktion, über Supply-Chain-Abwicklung und Servicemanagement bis hin zu Rechnungswesen und Controlling helfen abas Kunden, schnell auf veränderte Anforderungen zu reagieren und unternehmensinterne- und übergreifende Prozesse zu beschleunigen.
Ein B2B-Webshop und eine B2C-Webshopschnittstelle ergänzen das umfangreiche Portfolio von abas. Weitere, über die reine ERP-Kernfunktionalität hinausgehende Applikationen, z.B. Business Intelligence (BI) und Feinplanung, werden zusätzlich im Standardlieferumfang von abas bereitgestellt. Anwendungen wie Dokumenten-Management-System (DMS) und Projektmanagement sind ebenfalls erhältlich.

abas unterstützt Interessenten schon im Software-Auswahlprozess effizient und verwendet die dort gewonnenen Ergebnisse bei der Einführung der abas Business Suite. Im Mittelpunkt der globalen Implementierungsmethodik abas GIM (Global Implementation Method) stehen die mit der Software-Einführung erwarteten Ziele, die im Einklang mit den verfügbaren Ressourcen und unter Einhaltung des Budget- und Zeitrahmens realisiert werden. Auch nach dem Echtstart optimiert abas kontinuierlich die Prozesse im Unternehmen und entfaltet so ständig zusätzlichen Nutzen für seine Anwender.

Durch Qualifizierung der Vertriebs-, Implementierungspartner und der Mitarbeiter sichert abas seinen Kunden weltweit einheitliche, höchstmögliche Qualitätsstandards hinsichtlich Software, Projektmanagement und Customer Service. Die hohe Zufriedenheit der Anwender steht bei abas permanent im Fokus.

Kontakt:
abas Software AG
Christoph Harzer
Südendstr. 42
76135 Karlsruhe
+49 721/9 67 23-0
presse@abas.de
http://www.abas.de/de/presse/presse.htm

Pressemitteilungen Sport/Fitness

DHB-Pokal: HC Erlangen erwartet Erstligisten Melsungen zum Pokalschlager

(Erlangen) – „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!“: Dieses Motto gilt am kommenden Mittwoch um 20 Uhr in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle für die Bundesliga-Handballer des HC Erlangen. An diesem Abend geht es gegen das Bundesliga-Top-Team der MT Melsungen im Achtelfinale um den Pokal des Deutschen Handballbundes. Die Nordhessen waren erst 2005 in die Bundesliga aufgestiegen und erreichten bereits zweimal das „Final Four“, die Finalspiele um den DHB-Pokal, zuletzt im Frühjahr 2013. Auf der Tribüne und mitten im Erlanger Publikum wird erstmalig der auch Geschäftsführer der deutschen Handball-Bundesliga, Frank Bohmann, erwartet.

Der Pokal-Knaller und ein extrem starker Gegner
Es liegt auf der Hand, dass für das Melsunger Team um Trainer- und Spielerlegende Michael Roth auch dieses Mal nicht im Achtelfinale Schluss sein soll. Fünf schwedische Internationale mit Nationaltorhüter Appelgren an der Spitze, die deutschen Nationalspieler Allendorf und Sellin auf den Außenpositionen und die fränkischen Müller-Zwillinge im Rückraum belegen die Schlagkraft der Melsunger Truppe. Dazu HC-Trainer Frank Bergemann:“Neben den Rhein-Neckar-Löwen ist das wohl die beste deutsche Außenzange der Liga.“

Spitzenmannschaft mit fränkischer Würze
Apropos Michael und Philipp Müller: In Würzburg geboren stammen die Brüder aus der Jugend von Haspo Bayreuth und haben in jungen Jahren schon so manchen Regionalligafight gegen den HCE gefochten. Zwischenzeitlich hat Linkshänder Michael Müller eine Menge Länderspiele für das deutsche A -Nationalteam absolviert. Beide wechselten vor der Saison im Paket von Wetzlar nach Melsungen. Das fränkische Element kommt also auch bei Melsungen nicht zu kurz.

Die Erlanger können nur gewinnen
Der HC Erlangen hingegen dürfte am Mittwoch keinen allzu großen Druck verspüren, hat schließlich gibt es nichts zu verlieren und unter Umstände nur ganz viel zu gewinnen. So kann das Team um die Leader Basti Preiß und Moritz Weltgen befreit aufspielen. „Wir sind in einer tollen Situation, gegen eine solche Mannschaft unter Wettkampfbedingungen spielen zu können, die Mannschaft ist bereit dafür“, sagt HC-Trainer Bergemann und fügt noch hinzu: „Pokal ist Pokal, da kann alles passieren!“

Tickets: http://www.hc-erlangen.de/bundesliga/saison/tickets.html

Wir unterstützen den Erlanger Handballsport:
Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. Die http://www.hl-studios.de unterstützen den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus sind die hl-studios auch Spielerpartner und Förderer von Torjäger und Mannschaftskapitän Moritz Weltgen.