Tag Archives: Markenrechtsstreit

Pressemitteilungen

Die Berliner Klamottenmarke TSCHÜSSY sagt Tschüssy!

Fashion Markenrecht-Auseinandersetzung: Das Berliner Label sieht sich gezwungen den Betrieb von TSCHÜSSY zum 21. März 2019 einzustellen.

Eine bekannte US-Amerikanische Bekleidungsmarke sieht ihre Markenrechte durch TSCHÜSSY beeinträchtigt und hat mit eklatant hohen Strafen gedroht. Leider sieht sich das Berliner Label gezwungen den Betrieb von TSCHÜSSY zum 21. März 2019 einzustellen.

TSCHÜSSY Klamotten ist eine Berliner Klamottenmarke, die im LEGACY BLN in Schöneberg entstanden ist. Das LEGACY ist ein Szene-Fachladen für Graffiti und seit 2014 der Nachfolger des legendären DOWNSTAIRS. Seit 1993 ist dieser kreative Ort eine Anlaufstelle für die Berliner Jugendkultur sowie den Aerosol Pionieren der alten Schule.

Nachdem die ersten Handzeichnungen und Designs zu TSCHÜSSY entworfen wurden sowie knapp zwei Jahre vergingen, in denen an Prototypen im LEGACY mit Textildruck-, Stick und Plottverfahren experimentiert wurde, stand die Entscheidung in 2016 fest: Die Marke TSCHÜSSY anzumelden und ein authentisches Streetwear Label aufzubauen.

Seit jeher wurden T-Shirts, Hoodies, Sweater, Jogginghosen und Caps mit viel Liebe zum Detail im Graffiti Laden bedruckt und bestickt. Vor allem Kollaborationen mit Tanz Veranstaltungen wie z.B. Cypher Dance Championship und Berlin’s Best Dancer Wanted haben viel Freude bereitet. Generell stand der Austausch mit Künstlern im Mittelpunkt – so wie auch das eigens für Cypress Hill entworfene TSCHÜSSY T-Shirt, das von der legendären HipHop Gruppe auf vielen Stationen ihrer jüngsten Tour in Europa getragen wurde.

Das angedrohte Gerichtsverfahren einer US-Amerikanischen Bekleidungsmarke aufgrund von angeblicher Markenverletzung lässt sich kostentechnisch nicht vom TSCHÜSSY Team stemmen. Auch wenn die Anwälte gute Chancen berechnet haben, bleibt leider keine andere Möglichkeit das Liebhaber Projekt einzustellen.

Wir sagen Danke an alle Unterstützer der ersten und der vielen darauf folgenden Stunden und alle, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir haben viele steile Lernkurven meistern dürfen und möchten die kreativen Köpfe, die wir auf der aufregenden Reise kennenlernen durften, nicht missen.

Bis zum 21. März 2019 verkaufen wir noch unsere TSCHÜSSY Klamotten. Wer sich bis dahin noch mit den TSCHÜSSY Favoriten und Einzelstücken eindecken möchte, schaut am besten im LEGACY in der Yorckstraße 53 in Berlin Schöneberg vorbei oder bestellt über unsere Website www.tschuessy.de Vorab wünschen wir bereits viel Freude beim Tragen.

Mit den liebsten Grüßen aus Berlin – auch wenn es schmerzt, wir sagen Tschüssy!

TSCHÜSSY Klamotten ist ein Berliner Klamotten-Label, das engen Kontakt zur Graffiti-Szene hält. Die TSCHÜSSY Klamotten werden im Graffiti Laden LEGACY BLN in Berlin Schöneberg mit viel Liebe zum Detail bedruckt, bestickt und versandfertig verpackt.

Kontakt
TSCHÜSSY Klamotten
Victoria Tschirch
Yorckstraße 53
10965 Berlin
016090932349
streetwear@tschuessy.de
https://www.tschuessy.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Markenrechtsstreit: LegalCareers GmbH setzt sich vor dem OLG Hamburg gegen Karriere-Jura GmbH durch

Markenrechtsstreit: LegalCareers GmbH setzt sich vor dem OLG Hamburg gegen Karriere-Jura GmbH durch

LegalCareers – Der Juristische Stellenmarkt

In einem Marken- und Wettbewerbsrechtsstreit zwischen den beiden juristischen Stellenportalen LegalCareers ( www.legalcareers.de ) und Karriere-Jura hat sich die LegalCareers GmbH vor dem Oberlandesgericht Hamburg durchgesetzt.

Die Karriere-Jura GmbH (vormals Dr. von Göler Verlagsgesellschaft mbH) hatte mit ihrer Klage vor dem Landgericht Hamburg von der LegalCareers GmbH zunächst die Freigabe der Internet-Domain „legalcareers.de“ verlangt (Az. 416 HKO 69/11). Die LegalCareers GmbH hatte im Gegenzug Widerklage erhoben und unter anderem beantragt festzustellen, dass sie durch die Benutzung des Zeichens „LegalCareers“ die Kennzeichenrechte der Karriere-Jura GmbH nicht verletzt. Zudem beantragte die LegalCareers GmbH nach § 19c MarkenG die Veröffentlichung des Urteils auf Kosten der Karriere-Jura GmbH.

Nachdem die LegalCareers GmbH mit Teilurteil vom 27.09.2011 bereits erstinstanzlich vor dem Landgericht Hamburg überwiegend erfolgreich war, hat das Oberlandesgericht Hamburg mit Urteil vom 27.09.2013 die von der Karriere-Jura GmbH eingelegte Berufung zu einem weit überwiegenden Teil als unbegründet zurückgewiesen (Az. 5 U 245/11). Soweit ersichtlich, hat damit auch erstmals ein Oberlandesgericht einem markenrechtlichen Anspruch auf Veröffentlichung eines Urteils auf Kosten des Gegners nach § 19c MarkenG stattgegeben. Zur Begründung des berechtigten Interesses der LegalCareers GmbH an der Urteilsveröffentlichung schloss sich das Oberlandesgericht dem Urteil der Vorinstanz an, wonach die Karriere-Jura GmbH „mehrfach gegenüber Dritten fehlerhafte Behauptungen in Bezug auf die [LegalCareers GmbH] bzw. von dieser (angeblich) begangene Rechtsverletzungen bzw. dieser angeblich nicht zustehende Rechte gemacht hat“.

Das Urteil ist überwiegend rechtskräftig. Lediglich in Bezug auf eine von sieben Ziffern des Urteilstenors hat die Karriere-Jura GmbH beim Bundesgerichtshof eine Beschwerde gegen die Entscheidung des Oberlandesgerichts eingelegt, die Revision nicht zuzulassen. Dabei geht es um den Ausspruch des Gerichts, wonach es der Karriere-Jura GmbH untersagt ist, das Zeichen „Legal-Career“ im geschäftlichen Verkehr zu Wettbewerbszwecken zur Kennzeichnung eines juristischen Stellenportals in einer bestimmten Ausgestaltung zu benutzen.

Zwischen den Parteien waren und sind zudem zahlreiche weitere marken-, register- und wettbewerbsrechtliche Verfahren anhängig. Die Karriere-Jura GmbH hatte zuvor unter anderem mittels einer zunächst erlassenen und später aufgehobenen einstweiligen Verfügung vor dem Landgericht Hamburg erfolglos versucht, der LegalCareers GmbH die Benutzung des Zeichens „LegalCareers“ zur Kennzeichnung eines juristischen Stellenportals zu untersagen (Az. 407 HKO 48/11; Urteil ist rechtskräftig).

Der prozessführende Rechtsanwalt Dr. Michael Nielen von der Kanzlei Maucher Börjes Jenkins zeigt sich mit dem Urteil sehr zufrieden: „Mit seiner Entscheidung hat das Oberlandesgericht Hamburg klargestellt, dass die von uns vertretene LegalCareers GmbH die älteren Rechte an dem Zeichen „LegalCareers“ hat. Die Karriere-Jura GmbH kann unserer Mandantin daher die Benutzung dieses Zeichens nicht verbieten.“

Juristisches Karriereportal

Kontakt:
LegalCareers GmbH
Annamária Herpai
Neustr. 42
47137 Duisburg
0203/93569000
presse@legalcareers.de
http://www.legalcareers.de