Tag Archives: Marktstudien

Pressemitteilungen

Treasurize bietet ein umfangreiches Produkt-Portfolio

Übersicht über Produkte & Anbieter

Treasurize ist der erste B2B Marktplatz rund um das Thema Fachwissen und versorgt Unternehmen mit Produkten und Dienstleistungen aus allen wichtigen Bereichen.

Markt- und Branchenstudien

– Unternehmen benötigen Informationen zu neuen und den eigenen Märkten & Branchen. Treasurize bietet dafür ein großes Portfolio an aktuellen Markt- und Branchenstudien.
– Ein besonders breites Angebot steht auf Treasurize in den Bereichen Bau & Maschinenbau sowie Möbel & Einrichtung zur Verfügung
– Die Unternehmen Branchenradar, Unternehmensberatung Titze, research tools und IDG Business Media bieten bieten hier Ihre Expertise an.

Themendossiers

– Unternehmen müssen im Zeitalter des digitalen Wandels in allen Unternehmensbereichen auf Änderungen und Neuerungen bestmöglich vorbereitet sein. Treasurize unterstützt Unternehmen mit Themendossiers für alle Unternehmensfunktionen und allgemeinen Megatrends.
– Bekannte und renommierte Experten aus Theorie und Praxis bieten auf Treasurize Ihr Wissen zu den wichtigsten unternehmensbezogenen Themen wie Beschaffung & Logistik, Finanzen & Controlling, HR & Orga, IT & Digitalisierung, Marketing & Vertrieb, Energie & Elektromobilität und Nachhaltigkeit an.

Länderreports

– Unternehmen und deren Mitarbeiter, die nicht nur auf ihrem Heimatmarkt tätig sind, benötigen intensive Kenntnisse über Märkte, Kultur und wirtschaftliches Expertenwissen. Treasurize bietet Informationen zu den wichtigsten Wirtschaftsräumen weltweit.
– Insbesondere für Europa und Asien liegen Reports von zahlreichen Experten vor.

Software & e-Learning

– Unternehmen benötigen verlässliche Software in allen betrieblichen Anwendungsgebieten. Zudem spielt die Weiterbildung und -entwicklung der Mitarbeiter eine immer größere Rolle, e-Learning hilft hierbei enorm.
– Im Bereich e-Learning bieten Campus Lab, Copendia, PSD Tutorials, Lingoda, ModernLearning, Strokes und Secutain e-Learning-Seminare für viele Bereiche.
– Im Bereich Software finden Sie Produkte von Unternehmen wie Microsoft, Lexware, Searchmetrics, Novaline, Papershift, O & O Software, rapidmail, Corel, meetyoo, FastChange, Paragorn, Steganos, ABBYY, Clickmeeting, SevDesk, P17, Kaspersky und vielen mehr.

Templates, Tools & Daten

– Für effizientes und effektives Arbeiten benötigen Unternehmen die besten Grundlagen. Treasurize unterstützt mit Templates, Tools & Daten für alle relevanten Unternehmensbereiche.
– Auf Treasurize bieten bekannten Anbieter wie Vorlagen.de, PSD Tutrials, Formblitz, easyfeedback, FastChange und GFCI My Employee Lösungen für alle Bereiche.

Dienstleistungen

– Gute Dienstleister sind im B2B Bereich besonders wichtig! Von Beratungs-Dienstleistungen über IT-Dienstleistungen (Website, Design, Software) bis hin Seminaren & Schulungen – Treasurize bietet ein großes Portfolio an renommierten Dienstleistern.
– Insbesondere in den Bereichen Beratung (IT, Recht, Personal) und Seminare und Schulungen bietet Treasurize eine Vielzahl an Dienstleistungen.
– Bekannte Anbieter wie Campus Lab, Münchner Marketing Akademie, Lingoda, AnwaltNow, eTexter, Gaius Legal, GFCI My Employee, FastChange, PSD Tutorials, Mehrwert Akademie, Bitmap, Institut Rohleder, EBZ Akademie, ime Institut für Management-Entwicklung, Secutain, meetyoo, Vogel und CloudSecretary bieten auf Treasurize Dienstleistungen der Spitzenklasse.

Wissenschaftliche Publikationen

– Universitäten und Hochschulen sind Wissensträger par excellence. Um wichtige Entscheidungen zu treffen, bedarf es verlässlicher Informationen sowie unabhängiges Wissen. Treasurize bietet Fachbücher für alle Unternehmensbereiche.
– Bekannte Professoren und Experten aus Universitäten und Hochschulen bieten auf Treasurize Ihr Wissen in Form von Fachbüchern.

Treasurize ist ein B2B Online Marktplatz für den Ein- und Verkauf von Fachwissen und den
Wissensaustausch zwischen Unternehmen. Treasurize stellt dafür die Plattform zur
Verfügung und tritt als Vermittler auf.

Kontakt
Treasurize GmbH
Thorsten Mötje
Schellingstraße 109a
80798 München
089/237 491 76
info@treasurize.de
http://www.treasurize.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

Fakuma 2015: Ceresana präsentiert Marktstudien für die Kunststoff-Industrie

Die Fakuma verteidigt ihren Rang als einer der weltweit führenden Treffpunkte der Kunststoff-Branche: Zur 24. Fachmesse für Kunststoffverarbeitung haben sich rund 1700 Aussteller aus mehr als 30 Ländern angemeldet; mehr als 45.000 Fachbesucher werden diesen Oktober erwartet. Das Messezentrum in Friedrichshafen am Bodensee ist bereits vollständig ausgebucht. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr stellt Ceresana dort auch dieses Mal wieder an einem eigenen Stand in Halle B5 die neusten Marktstudien vor.

Zahlreiche Neuheiten für die Kunststoff-Industrie

Passend zur Fakuma veröffentlicht Ceresana gerade eine neue Studie zum gesamten europäischen Markt für thermoplastische Kunststoffe. Der umfangreiche Report gibt erstmals einen detaillierten Überblick zu allen kommerziell bedeutenden Thermoplasten: von Standardprodukten wie Polyethylen, Polypropylen oder PVC über technische Hochleistungskunststoffe wie ABS oder Fluorpolymere bis zu Biokunststoffen. Außerdem präsentiert Ceresana in Friedrichshafen druckfrische Marktstudien zu Polyamiden und zu thermoplastischen Elastomeren. Zu Polyethylen-LLDPE ist der bewährte Ceresana-Marktreport dieses Jahr bereits in zweiter Auflage erschienen, zu Polyethylen-HDPE sogar schon die dritte Ausgabe. Im Herbst veröffentlicht Ceresana die vierte Edition des Marktreports zu Biokunststoffen; neu sind auch Studien zu PUR und Isocyanaten und zu Elastomeren. Für viele Besucher der Fakuma sind außerdem die beiden aktuellen Marktstudien zu Lebensmittel-Verpackungen und zum Weltmarkt für Beutel, Säcke und Tüten interessant. Von den Ceresana-Marktstudien zu Carbon Black und zu Titandioxid gibt es von Grund auf überarbeitete Neuauflagen.

Spezialisten für Kunststoffe und Kunststoff-Additive

Das Marktforschungsinstitut Ceresana unterstützt die Kunststoff-Industrie schon seit mehr als 10 Jahren mit bereits über 90 auftragsunabhängigen Marktstudien, mit maßgeschneiderten Auftragsstudien sowie umsetzungsorientierter Beratung. Von Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong aus beliefert Ceresana mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 55 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Die Analysten von Ceresana sind auf die Märkte für Kunststoffe und Kunststoff-Additive spezialisiert, aber auch auf Chemikalien, Rohstoffe und wichtige Absatzgebiete wie Verpackungen oder Baustoffe. Ceresanas Klienten profitieren von verlässlichen Prognosen zu Ländern, Anwendungsgebieten und Produkten: Dank fundierter Marktdaten erkennen sie rechtzeitig Chancen und Risiken – auch auf vor- und nachgelagerten Märkten.

Ceresana ist in Friedrichshafen vom 13. bis 17. Oktober 2015 in Messe-Halle B5 am Stand 5202 zu finden, gleich beim Eingang Ost, bzw. dem Tor zum beliebten Ausstellerforum im Foyer Ost.
Messe-Gesprächstermine: info@ceresana.com

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/ueber-uns/fakuma-2015/

Ceresana auf der Fakuma 2015

Ceresana
Technologiezentrum
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 0
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Aktuelle Nachrichten Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen Regional/Lokal

Fakuma 2014: Ceresana präsentiert neue Marktstudien für die Kunststoff-Industrie

Wer sich über die neusten Kunststoff-Trends informieren will, kommt an der Fakuma nicht vorbei: Die Fachmesse für Kunststoffverarbeitung ist einer der weltweit führenden Branchen-Treffpunkte. Im vollständig belegten Messezentrum in Friedrichshafen ist Ceresana vom 14. bis 18. Oktober 2014 mit einem eigenen Stand in Halle B5 vertreten.

Experten für Wachstumsmärkte

Das Marktforschungsinstitut Ceresana unterstützt die Kunststoff-Industrie schon seit mehr als 10 Jahren mit bereits über 60 auftragsunabhängigen Marktstudien sowie umsetzungsorientierter Beratung für maßgeschneiderte Auftragsstudien. Von seinen Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong aus beliefert Ceresana mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 55 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Die Analysten von Ceresana sind auf die Märkte für Kunststoffe und Kunststoff-Additive spezialisiert, aber auch auf Chemikalien und Rohstoffe und wichtige Absatzgebiete wie Verpackungen oder Baustoffe. Ceresanas Klienten profitieren von verlässlichen Prognosen zu Ländern, Anwendungsgebieten und Produkten: Dank fundierter Marktdaten erkennen sie rechtzeitig Chancen und Risiken – auch auf vor- und nachgelagerten Märkten.

Aktuelle Studien für die Kunststoff-Industrie

Besonders interessant für die Fakuma-Schwerpunkte Recycling und Nachhaltigkeit ist die “Marktstudie Biokunststoffe” von Ceresana: Von diesem Standardwerk ist dieses Jahr die bereits 3. Auflage erhältlich. Weitere bewährte Marktstudien zu technischen Kunststoffen, Silikon, Elastomeren, Polypropylen, (expandierbarem) Polystyrol, Polyvinylchlorid sowie Polyethylen (HDPE, LLDPE und LDPE) liefern der Industrie den entscheidenden Wissensvorsprung. Im Bereich Kunststoff-Additive sind vor allem neue Marktstudien zu Antioxidantien, Bioziden, Stabilisatoren, Füllstoffen, Weichmachern, Pigmenten und Flammschutzmitteln zu nennen. Ganz frisch aus der Druckerpresse kommen Marktanalysen zu Rohren und Verschlüssen. Auch diese Analysen könnten ebenfalls von Interesse sein für die Fakuma-Besucher, denn: Kunststoffe gewinnen überall Marktanteile.

Ceresana ist in Friedrichshafen in Halle B5 am Stand 5216-3 zu finden, gleich beim Eingang Ost.

Ceresana
Technologiezentrum
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com
www.ceresana.com

Pressemitteilungen

Aktuelle Studienergebnisse: SMM-Metrik CCF stärkt MaFo-Branchenprimus NPS

Aktuelle Studien belegen, dass das neue SMM-basierte Customer Commitment Framework von SDL hilft, methodische Schwächen des Net Promoter Scores auszugleichen: Bei der datengetriebenen Absatzsteigerung bietet die moderne, Big Data-Social Media-Analyse da mehr Schnelligkeit, Einsichtstiefe und Absatzsteigerungspotenzial, wo die klassische Befragungs-MaFo klare Defizite aufweist.

Aktuelle Studienergebnisse: SMM-Metrik CCF stärkt MaFo-Branchenprimus NPS

53 % Sales driven by social and online metrics

Miami, Amsterdam, den 24.06.2013, von Sebastian Paulke – Der Net Promoter Score (NPS) wurde 2003 von Bain & Company, Satmetrix und anderen eingeführt. Er ermittelt durch die Befragung von in den online-Medien aktiven Verbrauchern einen bestimmten Wert, der die Kundenzufriedenheit und seine Loyalität darstellt und mit dem monetären Unternehmenserfolg korreliert. Darum ist der NPS in seiner Karriere ein weitverbreitetes Tool zur gezielten Verbesserung der Unternehmensergebnisse im Management vieler TOP-Marken geworden: Laut Expertenmeinung setzen ca. 50 % der weltweiten größten tausend Marken heute auf NPS.

Die aktuelle Studie „Satmetrix_NP360. The Gold Standard of Net Promoter Business Practices“ von Satmetrix, dem führenden Anbieter von Diensten und Lösungen zur Ermittlung des Net Promoter Scores, jedoch zeigt, dass das NPS-Verfahren der Kundenbefragung zehn Jahre nach seiner Einführung, also in den heutigen Zeiten von Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest, etc. pp. an methodische Grenzen stößt: So liegt die Zustimmung der NPS-Nutzer, dass NPS nützliche Informationen über den Wettbewerb liefert, auf der Zustimmungsskala von 0 – 10 in dieser Befragung bei unter 4,5. Bei der Frage, ob die Daten auch den Geschäftserfolg widerspiegelten, lag die Zustimmung der NPS-Nutzer bei nur gut 6,5 von 10, was verständlich ist, betrachtet man, wie lange es laut den befragten NPS-Nutzern dauerte, bis sie messbare Umsatzsteigerung dank NPS verbuchen konnten: Lediglich 22 % konnten im ersten Jahr nach Einführung des Tools ihre Umsätze steigern, weitere 40 % brauchten zwei oder drei Jahre und haarsträubende 27 % haben erst nach über drei Jahren von NPS profitiert. Da muss man sich nicht wundern, dass nur 6 % der Befragten äusserten, einen „signifikanten“ ROI mit NPS eingefahren zu haben, während 59 % keinerlei Wirkung messen konnten und weitere 20 % sagten, gerade mal die Kosten für NPS damit gedeckt zu haben. Soweit die Fakten, die NPS-Anbieter Satmetrix selber erhoben hat.

Diese Probleme haben zwei Hauptursachen: Einerseits dauert es einfach, die erforderlichen Befragungen durchzuführen, zum anderen können viele Fragen aufgrund der begrenzten Länge der Fragebögen schlicht nicht gestellt werden. Ausweislich einer Studie über die statistische Relevanz des Customer Commitment Frameworks von SDL , auf die ich bereits letzte Woche einging , können moderne Social Media-Analysedienste diese Lücken im Verständnis des Kunden nun schließen: Die im Auftrag von AiMark durchgeführte Studie „Do Online Behavior Tracking or Attitude Survey Metrics drive brand sales? An integrative model of Attitudes & Actions on the Consumer Boulevard“ zeigt, dass das Scoring der Social Media-Metriken Markenbindung, Produktbindung und Markenwert exakte Rückschlüsse zu Marketing-ROIs dreizehn verschiedener Kanäle erlaubt – und zwar in Echtzeit. Marketeers können anhand ihrer Absatzzahlen und Budgets für diese einzelnen Kanäle durch Bezug auf die KPIs berechnen, welche Budgetallokation in welchem Kanal welche Umsatzsteigerung bewirken wird und so z.B. während einer Produkteinführung Maßnahmen ergreifen, die sich in vorkalkulierbaren Verkaufsergebnissen niederschlagen.

Laut den Ergebnissen der Studie, die in Zusammenarbeit mit 36 international bekannten TOP-Brands durchgeführt wurde und die Zusammenhänge zwischen Social Media Metriken und Produktabsätzen von low-involvement-Produkten wie Papiertaschentüchern ebenso untersuchte wie von high-involvement-Produkten wie Smartphones, wirken sich die Absatzsteigerungen, die sich durch Optimierung der gemessenen Social Media-Scores erreichen lassen, schon ab der zweiten Woche nach Ergreifen der Maßnahme aus, bevor sie sich ab der dritten Woche wieder normalisieren. Die in Echtzeit anhand der SMM-Metriken mögliche Ergebnisbestätigung aktueller Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen ist ein „scharfes Schwert“ in den Händen von Marketeers – erlaubt sie doch die auf wissenschaftlich erhobenen, statistisch nachweisbar soliden Informationen basierende Steuerung zeitkritischer Kampagnen auf Basis täglicher Informationen mit innerhalb von zwei bis drei Wochen realisierbaren ROIs.

Dadurch, dass maschinelle Verfahren die erforderlichen Daten für die Bestimmung der Scores direkt und täglich in den Sozialen Netzen erheben, können dieselben Scores zudem gleichzeitig auch für Wettbewerber und deren Produkte erhoben werden – Nutzer des CCF könnten so täglich vergleichen, wo aus Sicht ihrer tatsächlichen und potenziellen Kunden das Produkt des Wettbewerbers besser ankommt und entsprechende Maßnahmen ergreifen, um die eigene Performance z.B. durch Übernahme von Strategien, die beim Konkurrenten erfolgreich waren, auszubauen. Die zunächst maschinelle Erhebung und Berechnung der SMM-Scores hat zudem deutliche Kostenvorteile: Auch wenn sich Anbieter wie SDL natürlich die beauftragten Analyseroutinen bezahlen lassen, sind die maschinellen Auswertungen der täglichen Social Media-Kommunikationen natürlich dennoch bei weitem kostengünstiger als es (online- oder telefonische) Befragungen in online-Panels je sein können.

Unternehmen, die auf den NPS vertrauen, können demnach durch die zusätzliche Erhebung von Social Media-Customer Commitment Scores bestimmte Schwächen des langfristig wirksamen NPS ausgleichen. Die komplementäre Nutzung moderner Social Media-Metriken und des klassischen Net Promoter Scores verspricht Unternehmen, im Sinne ihrer kundenorientierten Kommmunikationsstrategien mehr Sicherheit in der Abschätzung und Ermittlung ihrer kurzfristigen Marketing-ROIs zu gewinnen, Kunden und Wettbewerber in Echtzeit besser zu verstehen und die Unternehmens- oder Markenergebnisse datengestützt und systematisch optimieren zu können.

Weitere Informationen über NPS: www.net-promoter.de/methode-des-nps.php

Weitere Informationen über CCF: www.sdl.com/de/si

Bildrechte: (C) 2013 Prof. Dr. Koen Pauwels

SDL ermöglicht globalen Unternehmen, mit ihren Kunden zu interagieren – und zwar in der Sprache, über den Kanal und zu dem Zeitpunkt, die bzw. den sie bevorzugen. SDL unterstützt Unternehmen mit innovativen Lösungen zur Stärkung der End-to-End Kundenbeziehung, weiter zu wachsen, ihre Marken zu verwalten und ihren weltweiten Umsatz zu steigern. Dazu gehören Analyse & Intelligence, Erstellung und Verwaltung von Inhalten, Sprach-Management, Kampagnenmanagement, Multi Channel-Bereitstellung und Maximierung der Kundenzufriedenheit.
SDL ist ein börsennotiertes Unternehmen mit einem Jahresumsatz von $ 400 Millionen, 70 Niederlassungen in 38 Ländern und insgesamt über 2.700 Mitarbeitern.

Kontakt
SDL
Rob Zomerdijk
Hoogoorddreef 60
1101 BE Amsterdam
+31 (0)20 20 10 500
rzomerdijk@sdl.com
http://www.sdl.com/de/si

Pressekontakt:
Wort+Welt
Sebastian Paulke
Im Tannengrund 1
53701 Gelnhausen
00381 62 152 8481
spaulke@me.com
http://www.event-media-agentur.com

Pressemitteilungen

Social Media Monitoring 2.0: Studie belegt erstmals die statistische Korrektheit von SMM-Aussagen und Prognosen über Marketing-ROIs und Absatzzahlen

Eine aktuelle Studie beweist, dass das Scoring bestimmter Social Media-Metriken eindeutige, belastbare Aussagen über Marketing-ROIs und Absatzzahlen liefert – und zwar auch für die Zukunft. SDL bietet Unternehmen mit CCF nun die regelmäßige Ermittlung ihrer Brand- und Product Commitment- sowie Brand Relevance-Scores als konkretes Handlungswissen für die Optimierung ihrer Marketing-Kampagnen an.

Social Media Monitoring 2.0: Studie belegt erstmals die statistische Korrektheit von SMM-Aussagen und Prognosen über Marketing-ROIs und Absatzzahlen

Überblick: Welche Metriken sich wie auf den Absatz auswirken

Amsterdam, den 17.6.2013, von Sebastian Paulke – Social Media Monitoring (SMM), obwohl seit Jahren das Buzz-Wort im Marketing, hatte bisher zumindest zwei größere (Image-) Probleme, die eine massive Umwidmung von MaFo- in SMM-Budgets verhinderte: Viele Marketeers bezweifelten entweder die statistische Aussagekraft von SMM – oder fanden den Aufwand, aus ggf. Millionen von Verbraucherkommunikationen das für ihre Arbeit relevante Handlungswissen zu destillieren, inakzeptabel. Mittlerweile gibt es jedoch mindestens zwei Entwicklungen, die diesen Argumenten den Wind aus den Segeln nehmen und klar dafür sprechen, dass SMM vom komplementären Marketingtool zur MaFo 2.0 wird:

Die aktuelle, von dem international renommierten Marketing-Forscher Prof. Dr. Koen Pauwels im Auftrag von AiMark und in Zusammenarbeit mit 36 international bekannten und niederländischen TOP-Brands durchgeführte Studie „Do Online Behavior Tracking or Attitude Survey Metrics drive brand sales? An integrative model of Attitudes & Actions on the Consumer Boulevard“ belegt jetzt erstmals, dass entsprechend erhobene und aufbereitete Social Media-Daten statistisch und empirisch belastbare Zahlen zum aktuellen und zukünftigen Marketing-ROI und Produktabsatz von Unternehmen liefern. Wie Prof. Pauwels vorvergangene Woche auf einem Marketing-Kongress in Amsterdam vortrug, gelang ihm nämlich der Nachweis, dass auf Basis bestimmter, Marketeers durchaus geläufiger Key Performance Indizes (KPIs), die in den Social Media erhoben werden, Scores gebildet werden können, die in eindeutiger, mathematischer Beziehung zu Marketing-ROIs und Absatzzahlen stehen (vgl. Grafik) – gemeinsam stehen diese Social Media-Scores, wie Pauwels anhand 36 verschiedener Marken von Autoherstellern bis Bierbrauern nachwies, für erstaunliche 35 % der durch Marketingaktivitäten bewirkten Absatzsteigerungen oder -einbrüche.

Das klingt nicht so aufregend, bis man sich klar macht, dass Marketeers, die mit dieser Methode die Social Media analysieren, erstmals genau wissen, welche prozentuale Veränderung ihres Produktabsatzes sie mit bestimmten Maßnahmen innerhalb ihrer Marketing-Kampagnen erzielen könnten: Laut Pauwels führt etwa die Anhebung des TV-Budgets um nur ein Prozent zu einem Anstieg der Besucherzahlen auf der Produktwebseite um 25 %, wobei der Grad der Veränderung der Klickzahlen widerum mit 12 % in die Veränderung der Absatzzahlen einfliesst. Auf Basis der Scores, die eine Marke oder ein Produkt erzielen, der Budgets für die verschiedenen Kanäle und der Absatzzahlen lässt sich somit auf einem Blatt Papier ausrechnen, ob es sich (bezogen auf die jeweiligen Absatzschwankungen und Marketing-Budgets) eher lohnt, Airtime im Fernsehen hinzuzukaufen, zusätzliche online-Ads zu schalten, oder die Inhalte der laufenden Kampagnen mehr auf einen anderen Aspekt auszurichten.

Leider sind aber die wenigsten Marketeers habilitierte Forscher und in der Lage, die zur prognostitiven Ermittlung von Marketing ROI und Absatzzahlen erforderlichen Modelle zu entwickeln, die notwendigen Daten zu erheben und mit den korrekten Modellen zu konsolidieren. Sie sollten sich aber in jedem Falle das neue „Customer Commitment Framework (CCF)“ des britischen Marketing-Innovators SDL ansehen: CCF indiziert laufend ca. 100 Milliarden gespeicherte sowie täglich ca. 80 Millionen neu verfasste weltweite Social Media-Konversationen als „irrelevant“ oder als „relevant für Markenbindung, Produktbindung oder Markenwert“. Nur aus den „relevanten“ Konversationen werden dann mittels entsprechender Modelle die für den Kunden, seine Brands und Produkte so aussagekräftigen Social Media-Scores gebildet. Abonnenten von CCF erhalten diese zu moderaten Kosten in so konsolidierter Form, dass weitere Analysen durch den Abonnenten laut Anbieter nicht mehr erforderlich sind; in Kürze sollen die Scorings auch täglich erhältlich sein.

„Die Zeiten, in denen Social Media Monitoring unbrauchbare oder überteuerte Daten lieferte oder die halbe Marketingabteilung damit blockierte, daraus die richtigen Rückschlüsse zu ziehen, sind mit CCF vorbei“, so Rob Zomerdijk, bei SDL zuständig für die Markteinführung von CCF in den D/A/CH-Märkten: „Mit CCF erkennen Unternehmen nicht nur jede Veränderung ihrer Performance hinsichtlich Markenbindung, Produktbindung und Markenwert in Echtzeit. Aufgrund der mathematischen Bedeutung dieser Scores für die tatsächlichen Sales-Ergebnisse der folgenden zwei bis drei Wochen können sie nun auch sofort entscheiden, welche Anhebung eines bestimmten Scores welche Verbesserung der Verkaufsergebnisse haben wird.“ Daher machten die von CCF erhobenen Scores laut Zomerdijk auch den Aufbau dedizierter Social Media-Analysekompetenzen in den Unternehmen überflüssig: „Wer genau weiss, dass die Anhebung des Marketingbudgets eines bestimmten Kanals um den Betrag X oder die Anpassung einer Marken- oder Produktbotschaft in Richtung eines anderen KPIs sich mit Y Prozent auf den Absatz auswirkt, kann sich endlich auf seine eigentliche Kernkompetenz „Marketing“ konzentrieren: Jetzt geht es nicht mehr darum, sich einen Reim darauf zu machen, was die vielen schönen Zahlen meines SMM-Dienstes bedeuten, sondern nur noch darum, wie ich die erforderlichen Maßnahmen bestmöglich werblich umsetze – und das ist klassisches Marketing-Handwerk.“

Auch wenn die Ergebnisse der Pauwels-Studie und der Launch von CCF für sich alleine genommen bestimmt nicht ausreichen werden, die vielen SMM-Skeptiker und Marktforscher in Marketingabteilungen und Instituten umzustimmen, so sind sie doch klare Vorboten einer Zukunft, in der Social Media für die Marktforschung und Budgetallokation eine ganz andere Bedeutung haben werden als das heute der Fall ist: Der Beleg, dass auch in den grundsätzlich nicht repräsentativen sozialen Medien statistisch relevante Daten erhoben werden können, und die Verfügbarkeit erster Produkte wie CCF, die statistisch relevante, unmittelbar für aktuelle Kampagnen nutzbare Daten liefern, ohne dass der Kunde dazu eigene Social Media-Analystenkompetenzen aufbauen müsste, kennzeichnen den Beginn des Social Media Monitoring 2.0. Und dass deswegen die klassische Marktforschung nicht gleich aussterben wird, auch das erklärt sich aus der Pauwels-Studie: Aufgrund des direkten Einflusses von Fernsehwerbung und den anderen offline-Marketingkanälen auf die Social Media-Metriken ist die klassische MaFo zumindest (noch) notwendig, um herauszufinden, wie man bessere TV- oder offline-Werbung macht.

Weitere Informationen: http://www.sdl.com/de/si

Bildrechte: Prof. Dr. Koen Pauwels, 2013

SDL ermöglicht globalen Unternehmen, mit ihren Kunden zu interagieren – und zwar in der Sprache, über den Kanal und zu dem Zeitpunkt, die bzw. den sie bevorzugen. SDL unterstützt Unternehmen mit innovativen Lösungen zur Stärkung der End-to-End Kundenbeziehung, weiter zu wachsen, ihre Marken zu verwalten und ihren weltweiten Umsatz zu steigern. Dazu gehören Analyse & Intelligence, Erstellung und Verwaltung von Inhalten, Sprach-Management, Kampagnenmanagement, Multi Channel-Bereitstellung und Maximierung der Kundenzufriedenheit.
SDL ist ein börsennotiertes Unternehmen mit einem Jahresumsatz von $ 400 Millionen, 70 Niederlassungen in 38 Ländern und insgesamt über 2.700 Mitarbeitern.

Kontakt
SDL
Rob Zomerdijk
Hoogoorddreef 60
1101 BE Amsterdam
+31 (0)20 20 10 500
rzomerdijk@sdl.com
http://www.sdl.com/de/si

Pressekontakt:
Wort+Welt
Sebastian Paulke
Im Tannengrund 1
53701 Gelnhausen
00381 62 152 8481
spaulke@me.com
http://www.event-media-agentur.com

Pressemitteilungen

Berliner Waffeln mit Pumps

Die Zukunft im stationären Handel gehört den kuratierten Sortimenten.

„Gähnende Langeweile“ – dieses Gefühl empfindet Eva Barth-Gillhaus, wenn sie in Deutschlands Fußgängerzonen unterwegs ist und in der seelenlosen Filiale eines x-beliebigen Unternehmens Dinge besorgt. „Ich bekomme dort überhaupt keine Inspiration und kaufe dann lieber im Internet oder gar nicht,“ bekundet Barth-Gillhaus ganz offen. Die Handelsexpertin, die unter anderem als Autorin für das Kölner Netzwerk marketmedia24 tätig ist, ist sich deshalb sicher: „Die Zukunft im stationären Handel gehört den kuratierten Sortimenten, also Geschäften von Händlerpersönlichkeiten, die quer durch alle Produktgruppen einen ganz individuellen, spürbar selbst gemachten Lifestyle kreieren.“

Als besonders schönes Beispiel für Handel mit Entdeckerfunktion nennt die konsumkundige Rheinländerin das Berliner Unternehmen „Kauf dich glücklich“, welches das spezielle Feeling vom Prenzlauer Berg inzwischen in acht Städten glaubhaft rüberbringt. Andrea Dahmen und Christoph Munier begannen vor zehn Jahren mit dem Verkauf von Eis, Waffeln und skandinavischer Mode am Prenzlberg, legen noch heute bei jeder Filialgestaltung selbst Hand an und verkaufen inzwischen auch Schuhe, Bücher, Musik, Süßigkeiten, Spielzeug und vieles mehr. Seit neuestem vertreiben sie zudem eine eigene Modekollektion, die sie in Portugal fertigen lassen.

Möchten Sie mehr über neueste Handelstrends quer durch (fast) alle Branchen wissen? Hier werden Sie fündig!

Bildrechte: Andrea Dahmen und Christoph Munier, Inhaber von ?Kauf Dich Glücklich?
Die Spezialisten von marketmedia24 erstellen aktuelle und prognostische Markt- und Handelsdaten als zielgenaue Entscheidungshilfen für Unternehmen aller Branchen und Größen.

Darauf aufbauend sorgt marketmedia24 für Ihren strategischen Vorsprung: Im Auftrag erstellen wir Branchenexpertisen, leiten daraus Trendreports, Sortiments- und Vertriebsstrategien ab.

Das Netzwerk von marketmedia24 vereint Know-how und Erfahrung aus Marktforschung, Industrie und Handel.

marketmedia24
Sonja Koschel
Sürther Hauptstraße 190b
50999 Köln
koschel@marketmedia24.de
022363316931
http://www.marketmedia24.de