Tag Archives: Maschinenringe

Pressemitteilungen

Die Maschinenringe und Integra gGmbH aus Neuburg gehören zu Bayerns besten Arbeitgebern

Top-Platzierungen für die beiden Great Place to Work – Gewinner aus Neuburg an der Donau

Die Maschinenringe und Integra gGmbH aus Neuburg gehören zu Bayerns besten Arbeitgebern

von links: Erwin Ballis, Sandra Hartmann, Dieter Moosheimer, Marianne Schlamp, Dirk Eichler

Die Maschinenringe Deutschland GmbH und die Integra Soziale Dienst gemeinnützige GmbH, beide mit Standort in Neuburg an der Donau, zählen zu den besten Arbeitgebern in Bayern. Das Great Place to Work ® Institut Deutschland zeichnete die Integra Soziale Dienste mit dem 6. Platz, die Maschinenringe Deutschland mit dem 11. Platz als beste Arbeitgeber in Bayern aus.

Nach den bereits sehr erfolgreichen Platzierungen im März bei der Wahl auf Bundesebene, freuen sich die beiden Unternehmen erneut über das hervorragende Ergebnis unter den bayerischen Arbeitgebern. Besonders stolz sind die beiden Geschäftsführer der Integra gGmbH Marianne Schlamp und Dieter Moosheimer sowie Personalleiter Dirk Eichler von der Maschinenringe Deutschland GmbH, dass die hervorragenden Platzierungen gerade in der Größenkategorie 50 bis 250 Mitarbeiter erreicht wurden. Gerade in dieser stark umkämpften Eingruppierung konkurrierten die meisten Unternehmen um die begehrte Auszeichnung. „Als guter Arbeitgeber zu gelten und einen hohen Zufriedenheitsgrad der Mitarbeiter zu erfahren, macht beide Unternehmen stolz und spornt sie zur weiteren Optimierung an.“ so Maschinenring Geschäftsführer Erwin Ballis.
Die Auszeichnung fand im Bayerischen Haus der Wirtschaft in München statt.

In der unabhängigen Benchmark-Studie werden die besten Arbeitgeber Deutschlands prämiert. Bewertungsgrundlage der GREAT PLACE TO WORK Studie sind Mitarbeiterbefragungen zu Qualität und Attraktivität der Arbeitsplatzkultur in den Unternehmen sowie eine Bewertung ihrer Personalarbeit.

Die Auszeichnung steht für Arbeitgeber mit glaubwürdigem Management, fairer und respektvoller Zusammenarbeit der Beschäftigten, sowie einer hohen Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen. Alle Unternehmen, die ihre Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber überprüfen, vergleichen und weiterentwickeln, nehmen regelmäßig an der deutschlandweiten, unabhängigen Benchmarkstudie teil.

Die grundlegende Plattform der Maschinenring-Gremien und Maschinenring-Aktivitäten ist der Solidaritätsgedanke zwischen den verschiedenen Mitgliedsbetrieben. Vor diesem Hintergrund bietet der MR seinen landwirtschaftlichen Betrieben Lösungen für den wirtschaftlichen und sozialen Bereich an. Die Maschinenringe fördern damit den ländlichen Raum und leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Landwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt.

Kontakt
Maschinenringe Deutschland GmbH
Tobias Hellmuth
Am Maschinenring 1
86633 Neuburg
08431/6499-1023
tobias.hellmuth@maschinenringe.com
http://www.maschinenring.de

Pressemitteilungen

Die Maschinenringorganisation baut ab sofort den Wirkungskreis Ihres Geschäftsführers Erwin Ballis aus.

Strategische Gesamtentwicklung von Bundesverband der Maschinenringe e.V. und der Maschinenringe Deutschland GmbH

Die Maschinenringorganisation baut ab sofort den Wirkungskreis Ihres Geschäftsführers Erwin Ballis aus.

Geschäftsführer des Bundesverbands der Maschinenringe e.V. und der Maschinenringe Deutschland GmbH

Die Maschinenring-Organisation baut ab sofort den Wirkungskreis von Erwin Ballis, Geschäftsführer der Maschinenringe Deutschland GmbH, aus: Er ist ab sofort auch als Geschäftsführer des Bundesverbandes der Maschinenringe e.V. tätig. In dieser Position verantwortet Ballis die Zusammenarbeit mit den Landesverbänden und die strategische Entwicklung der Organisation.
Erwin Ballis engagiert sich sehr erfolgreich seit über 29 Jahren innerhalb der Maschinenring-Organisation in den unterschiedlichsten Verantwortungsbereichen. Der Diplom Agrar Ingenieur gilt als Innovator und Visionär innerhalb der Maschinenringe. Ballis ist auch ausgebildeter Personal Coach und wurde in seiner Aufgabe als Geschäftsführer der Maschinenringe Deutschland GmbH unter anderem mit dem Oskar des Mittelstandes ausgezeichnet.
Die Gesamtorganisation unter der Führung von Erwin Ballis ist eine historische Chance für die Maschinenring-Organisation, um diese für die Zukunft als Verband und Dienstleister für die rund 240 lokalen Maschinenringe und 192.000 landwirtschaftlichen Betriebe noch besser aufzustellen, so Leonhard Ost, Präsident der Maschinenringe.
Durch die zentrale Steuerung beider Organisationen werden Prozesse im Haus der Maschinenringe effizienter gestaltet und Ressourcen optimiert. Dies betrifft den Bereich IT unter der Leitung von Gerd Morlok, der insbesondere das Thema „digitale Landwirtschaft“ für die Organisation entwickeln wird. Gerd Morlok ist seit Januar 2002 für die IT der Maschinenringe Deutschland GmbH verantwortlich und führte u. a. erfolgreich SAP ein. Gemeinsam mit Dieter Ott, der im Bundesverband der Maschinenringe e.V. den Bereich IT steuert, bilden beide gemeinsam eine neue IT-Speerspitze.
Auch der Bereich Personal und Buchführung wird durch Dirk Eichler prozessoptimiert und soll dadurch effektiver und effizienter gestaltet werden. Christian Schön wird als Leiter eCommerce die operative digitale Zusammenführung zwischen Verbands und gewerblichen Themen steuern.
Der Bereich LandEnergie wurde sehr erfolgreich aufgebaut durch Norbert Binger als Mitglied der Geschäftsleitung. Wie bisher wird der Fachbereich mit seinen Kernkompetenzen Energie für Haus, Hof und Betrieb fortgeführt. Der Diplom Kaufmann ist seit 15 Jahren für die Maschinenringe im Einsatz.
Gleiches gilt für Einkaufsvorteile, verantwortlich durch Thomas Hausner, die sich auf Rahmenabkommen für Mitgliedsbetriebe rund um Automobile, Nutzfahrzeuge und Betriebsausstattungen spezialisiert haben. Der Diplom Wirtschaftsingenieur leitet den Bereich seit fünf Jahren und ist für die Maschinenring-Organisation seit 10 Jahren tätig.
Ulrike M. Heitzer wird neben dem Bereich Marketing zusätzlich für die Bereiche Kommunikation, Akademie und Corporate Social Responsibility verantwortlich sein. Ihr Studium absolvierte die ausgebildete Wirtschaftsmediatorin an der Technischen Universität Chemnitz, an der sie auch ihren Master of Business Administration ablegte. Die 42-jährige arbeitete in den vergangen Jahren interdisziplinär und konnte umfassende Entwicklungen initiieren und verankern. Der Schwerpunkt ihrer Aufgaben wird mit den neuen Ressorts die strategische Neuausrichtung sein.

Ein Maschinenring ist eine Vereinigung, in der Landwirte sich gegenseitig unterstützen. Im Jahr 1958 gründete Erich Geiersberger den ersten Maschinenring im niederbayerischen Buchhofen. Der Maschinenring ist eine Gemeinschaft, die Erfahrungen austauscht, Maschinen teilt und sich in Notsituationen unterstützt und absichert. Der Maschinenring baut wesentlich auf die Werte GEMEINSCHAFT und INNOVATION.

Kontakt
Bundesverband der Maschinenringe e.V.
Tobias Hellmuth
Am Maschinenring 1
86633 Neuburg
08431/6499-0
tobias.hellmuth@maschinenringe.com
www.maschinenringe.de/presse

Pressemitteilungen

Der Wächter über die Marke

Mit Dynamic Publishing optimiert die ADVERMA Advertising & Marketing GmbH die Marketingaktivitäten des Geschäftsbereichs ENVIRONMENT & PROCESS des internationalen Technologiekonzerns ANDRITZ.

Perfekte Broschüren und Anzeigen im Handumdrehen und ohne externe Hilfe selbst druckreif gestalten können seit neuestem die internationalen Marketingabteilungen des Geschäftsbereichs ENVIRONMENT & PROCESS des österreichischen Anlagenbauers ANDRITZ. Mit dem fortschrittlichen Dynamic Publishing System der nahe München ansässigen Agentur ADVERMA hat das ständig expandierende Unternehmen nicht nur seinen Output an hochwertigen Marketingunterlagen deutlich erhöht und kann aktuelle interne Entwicklungen viel rascher am Weltmarkt kommunizieren: Das vernetzte System sorgt auch unbestechlich dafür, dass die Marke ANDRITZ in jedem Land CI-getreu dargestellt wird.

„Bisher war es schwer bis unmöglich für den Geschäftsbereich, zu überwachen, ob das Erscheinungsbild der Marke ANDRITZ auch wirklich in jedem Flyer, der beispielsweise in China oder Afrika für den dortigen Markt produziert wird, eingehalten wird“, sagt Andreas Häußner, Divisional Marketing Manager bei ANDRITZ, „das passiert jetzt automatisch und stärkt unsere Marke auf dem internationalen Markt bedeutsam.“ Auch sonst ist Häußner entzückt von der Leistung des neuen IT-Kraftpakets: „Die Broschüren und Anzeigen sehen nicht im Geringsten ,selbst erstellt“ aus. Sie sind genauso hochwertig, wie wir das erwarten. Da stimmt alles, bis hin zur korrekten Silbentrennung.“

So einfach wie ein Schreibprogramm

Content Management Systeme gibt es viele. Dennoch ist die ADVERMA mit ihrer innovativen Weiterentwicklung des Grundgedankens dieser Anwendungen ein Exot am Markt: „Unsere Lösungen leisten nicht nur auf der technischen Seite Erstaunliches, sie sind auch im kreativen Bereich zu Ende gedacht,“ so Franz Felbermeir, Marketingberater bei der ADVERMA. Mit Dynamic Publishing haben die bayrischen Kommunikationsspezialisten eine Form des Content Managements erschaffen, das sämtliche Kommunikationsmedien beherrscht, detailgenau an CI und Workflow jeder Unternehmenssparte angepasst und dabei von jedem Laien nach höchstens eintägiger Schulung ohne Schwierigkeiten genutzt werden kann.

Dazu muss noch nicht einmal eine Software installiert werden: Alles, was die internationalen Niederlassungen des Geschäftsbereichs ENVIRONMENT & PROCESS der ANDRITZ-GRUPPE heute noch benötigen, um Broschüren jeden Umfangs oder Anzeigen in beliebigem Format zu gestalten und mit Inhalten zu versehen, ist ein Webbrowser. Der Kreativität sind dabei lediglich die Grenzen der überregional gültigen ANDRITZ-CI gesetzt, innerhalb der sich die Anwender aber sehr flexibel bewegen können. Dafür sorgen zahlreiche, ins System eingebundene, individuelle Layoutvorlagen. Anzeigenformate werden bei Eingabe der gewünschten Größenparameter automatisch zum druckreifem Dokument umgerechnet. Die Eingabe von Texten, Fotos und Grafiken ist so einfach wie in einem Schreibprogramm. Um der Anwendung in den Niederlassungen auf fünf Kontinenten gerecht zu werden, spricht der technologische Alleskönner außerdem 35 Sprachen.

Umfassende Vernetzung im Unternehmen

Durch die umfassende Vernetzung gehören Abstimmungsschwierigkeiten der Vergangenheit an: Alle Beteiligten in allen angeschlossenen Niederlassungen von ANDRITZ ENVIRONMENT & PROCESS sehen eindeutig und schnell, wer wann was warum an jedem einzelnen Projekt getan hat. Korrekturen werden „live“ vor aller Augen vollzogen, mehrstufige Freigabeprozesse übersichtlich abgebildet.

„Wir haben das Baukastensystem so gestaltet, dass es ganz in der Welt von ANDRITZ ENVIRONMENT & PROCESS lebt, und das können wir für jedes andere Unternehmen auch umsetzen,“ erläutert Felbermeir, „es gibt kein Marketingmedium, das wir nicht bedienen, und zwar mit allen noch so großen Anforderungen und noch so kleinen Details, die für den jeweiligen Kunden wichtig sind.“ Die Arosa Bergbahnen AG versorgt mit Hilfe ihres Dynamic Publishing Systems bereits seit der letzten Wintersaison die Urlauber über eine App für iPhone und iPad täglich mit aktuellen Informationen aus der Ferienregion.

Geld verdienen statt „sinnlos ausgeben“

Ab wann sich der Einsatz von Dynamic Publishing für ein Unternehmen lohnt, ist weniger von der Anzahl seiner Mitarbeiter abhängig als vom Umfang seiner Werbemaßnahmen: Je mehr Broschüren und Anzeigen erscheinen, je mehr unterschiedliche Geschäftsunterlagen benötigt werden, je öfter die Internetpräsenz um aktuelle Nachrichten erweitert werden soll, je größer die Zahl verschiedener Werbekanäle ist, um so deutlicher werden die wirtschaftlichen Vorteile spürbar. Für ANDRITZ ENVIRONMENT & PROCESS bedeutet das ausgefeilte System eine enorme Ersparnis an Geld und Zeit. Beides investieren die Marketingabteilungen des Geschäftsbereichs ENVIRONMENT & PROCESS der ANDRITZ-GRUPPE jetzt erfolgreich in die Entwicklung von verbesserten Inhalten und neuen Marketingstrategien.

Werbeagenturen werden aber dadurch künftig nicht arbeitslos: „Die Frage ist doch nur, wo wird Geld verdient und wo wird es sinnlos ausgegeben“, erläutert Franz Felbermeir, „Dynamic Publishing erledigt für den Kunden und natürlich letztlich auch für uns reine Routineaufgaben. Kreative Kampagnen und innovative Maßnahmen der Außendarstellung entwickeln wir für unsere Kunden natürlich weiterhin. Und genau dafür sind dank Dynamic Publishing jetzt mehr Mittel aus dem Marketingbudget verfügbar.“
ADVERMA ist im Jahre 1994 von Franz Böhm als inhabergeführte Agentur gegründet worden. Der Name des Unternehmens, das 1998 zur ADVERMA Advertising & Marketing GmbH umfirmiert hat, steht heute für eine moderne Kommunikationsagentur mit rund 20 Mitarbeitern, für innovative Ideen und deren kreative Umsetzung. Seinen Sitz hat ADVERMA zwischen München und Ingolstadt im verkehrstechnisch gut gelegenen Rohrbach.

Im Zeitalter der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien genügt es nicht mehr, ein gutes Produkt zu haben und dieses einfach verkaufen zu wollen. Mehr denn je hängt der Markterfolg von gezieltem Marketing und Advertising ab – genau das Metier der Profis von ADVERMA. Als Multichannel-Agentur entwickelt das Unternehmen für seine Kunden individuelle und maßgeschneiderte Werbekonzepte, Crossmedia-Marketingstrategien und Kampagnen mit dem Ziel einer unverwechselbaren Corporate Identity und eines ganzheitlichen und starken Markenauftritts. Das Leistungsspektrum von ADVERMA reicht dabei von klassischen Printerzeugnissen über Webdesign bis hin zur iPhone-App – und das alles aus einer Hand und für die unterschiedlichsten Branchen.

So verhilft die Marketing- und Werbeagentur bereits zahlreichen und namhaften Kunden in ganz Deutschland und im benachbarten deutschsprachigen Ausland zu noch größerem Markterfolg. Dazu zählen unter anderem: in Deutschland der weltweit tätige Bau- und Maschinenbaukonzern Bauer AG , die Hecht Anlagenbau GmbH (Pfaffenhofen), die Collomix Rühr- und Mischgeräte GmbH (Gaimersheim), ICP München, die Maschinenringe Deutschland GmbH, die TopaTeam Wohnkultur AG (Wolnzach) und Kempinski Hotels; in der Schweiz die Züricher TERTIANUM AG, die Bad Schinznach AG, die Arosa Bergbahnen AG und das Waldhotel National, ebenfalls in Arosa; in Österreich der Anlagenbau-Konzern Andritz AG in Graz (Geschäftsbereich ENVIRONMENT & PROCESS).

Im Zeitalter der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien genügt es nicht mehr, ein gutes Produkt zu haben und dieses einfach verkaufen zu wollen. Mehr denn je hängt der Markterfolg von gezieltem Marketing und Advertising ab – genau das Metier der Profis von ADVERMA. Als Multichannel-Agentur entwickelt das Unternehmen für seine Kunden individuelle und maßgeschneiderte Werbekonzepte, Crossmedia-Marketingstrategien und Kampagnen mit dem Ziel einer unverwechselbaren Corporate Identity und eines ganzheitlichen und starken Markenauftritts. Das Leistungsspektrum von ADVERMA reicht dabei von klassischen Printerzeugnissen über Webdesign bis hin zur iPhone-App – und das alles aus einer Hand und für die unterschiedlichsten Branchen.

So verhilft die Marketing- und Werbeagentur bereits zahlreichen und namhaften Kunden in ganz Deutschland und im benachbarten deutschsprachigen Ausland zu noch größerem Markterfolg. Dazu zählen unter anderem: in Deutschland der weltweit tätige Bau- und Maschinenbaukonzern Bauer AG, bei ANDRITZ den Geschäftsbereich Environment & Process (weltweit), die Collomix Rühr- und Mischgeräte GmbH (Gaimersheim), ICP München, die Maschinenringe Deutschland GmbH, die TopaTeam Wohnkultur AG (Wolnzach) und Kempinski Hotels; in der Schweiz die Züricher TERTIANUM AG, die Bad Schinznach AG, die Arosa Bergbahnen AG und das Waldhotel National, ebenfalls in Arosa.
ADVERMA Advertising & Marketing
Franz Felbermeir
Lilienthalstraße 17
85296 Rohrbach
08442 – 96 78 40

http://adverma.de/agentur/team/franz-felbermeir.html
f.felbermeir@adverma.de

Pressekontakt:
ADVERMA Advertising & Marketing GmbH
Franz Felbermeir
Lilienthalstraße 17
85296 Rohrbach
f.felbermeir@adverma.de
08442 – 96 78 40
http://adverma.de/agentur/team/franz-felbermeir.html