Tag Archives: MCM Immobilien

Bau/Immobilien

MCM Investor Management AG über die Verzerrung des Mietspiegels

Immobilienexperten kritisieren die mangelnde Transparenz bei der Erstellung des Mietspiegels

Magdeburg, 15.11.2018. In dieser Woche beschäftigen sich die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg mit der Verzerrung des Mietspiegels. Im Jahr 2012 hatte sich die Stadt Berlin bereits auf ein Mieterbündnis geeinigt, gefolgt von Frankfurt am Main. Das bedeutet faktisch einen Mietenstopp in beiden Städten. „Städte und Gemeinden müssen versuchen, das vorhandene Angebot an Immobilien auch für einkommensschwache Bürger realistisch zu gestalten. Das ist im Prinzip die Aufgabe der kommunalen Wohnraumversorgung“, so die MCM Investor Management AG. Wichtig sei es laut MCM Investor, die politischen Entscheidungen hinsichtlich des Wohnungsmarktes kritisch zu hinterfragen.  „Die aktuellen Diskussion zwecks Regulierungen am Mietwohnungsmarkt haben trotz Mietpreisbremse nicht den gewünschten Outcome geliefert. Im Gegenteil: Die Mietpreisbremse gilt als ineffizient und muss weitgehend überarbeitet werden. Auch die Eingriffe in den Mietspiegel und die Mietengestaltung in den jeweiligen Städten ist bisher zu intransparent, das merken die Bürger natürlich“, erklärt die MCM Investor Management AG. Ein gutes Beispiel sei, wenn die regulierten Neuvertragsmieten als “frei finanziert” deklariert werden – dies habe einen erheblichen Einfluss auf den Mietspiegel. „Dabei handelt es sich um einen klassischen Fall der Verzerrung des Mietspiegels. Der Unterschied ist eigentlich leicht zu verstehen: Bei öffentlich geförderten Mieten handelt es sich meistens um ein Darlehen mit einem geringen Zinssatz für den Bau oder die Modernisierung einer Immobilie. Eine kommunale oder senatsgesteuerte Regulierung der Mieten kann als Subjektförderung des jeweiligen Mieters durch Steuermittel beschrieben werden“, so die MCM Investor Management AG weiter.

„Derzeit ist es also schwer einschätzbar, welchen Anteil die regulierten Mieten an der Grundgesamtheit des Mietspiegels ausmachen. Die Mietspiegellandschaft hierzulande ist weitestgehend heterogen. Um dies zu ändern, wäre eine einheitliche wissenschaftliche Erhebung sinnvoll. Wäre diese besser nachvollziehbar, würde das auch zu einer größeren Akzeptanz und Vertrauen in der Gesellschaft führen. Nutzer und Investoren haben schließlich einen Anspruch, diese Zahlen des Mietspiegels besser nachvollziehen zu können“, so die MCM Investor Management AG abschließend.

Bau/Immobilien

MCM Investor Management AG: Höhere Rendite durch Immobilien

Wegen der historisch niedrigen Zinsen entscheiden sich immer mehr private Kleinanleger, ihr Geld in Bauprojektfinanzierungen zu investieren – dies kann höhere Renditen bringen

Magdeburg, 09.11.2018. In dieser Woche beschäftigen sich die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg mit dem Thema, mit welcher Geldanlage man derzeit hohe Renditen erzielen kann. „Manche Menschen ärgern sich hierzulande seit mittlerweile zehn Jahren, dass die Zinsen auf dem Kapitalmarkt historisch niedrig sind. Das altbewährte Sparbuch oder die deutschen Bundesanleihen bringen kaum noch Renditen. Immer beliebter wurde der Trend, in Immmobilienprojekte zu investieren“, so die MCM Investor Management AG. Dies machte Immobilien als Kapitalanlage auch bei Anlegern mit kleinerem Budget extrem beliebt. „Hierzulande entgehen Anlegern jährlich mehrere Milliarden Euro, weil sie sich für die falsche Kapitalanlage entscheiden und auch die Inflation ihr übriges tut. Schlau ist es dennoch, sein Geld zu streuen und offen für Neues zu sein. Berater sollten hinzugezogen werden, um die individuell passendste Wahl zu treffen“, so die MCM Investor Management AG weiter. „Mit Immobilien lassen sich meist hohe Renditen erzielen. Natürlich kommt es dabei auch auf die Lage und auf das jeweilige Objekt an“. Dabei stellt die selbstbewohnte Immobilie eine gute Altersvorsorge und eine Absicherung zugleich da.

Nichtdestotrotz entscheiden sich viele auch für die Variante, in Bauprojektfinanzierungen zu investieren. „Hierbei kann man sogar Steuervorteile genießen. Die Projekte können sich auf Wohnungen, Häuser oder Gewerbeeinheiten beziehen. Für Kleinanleger, die sich nicht so sehr im Immobilienbereich auskennen, ist es manchmal schwer einzuschätzen, wie sich die Preise und Mieten und somit die Renditen der Immobilienobjekte entwickeln. Daher ist es durchaus ratsam, sich die Meinung von Immobilienexperten einzuholen“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich zu beteiligen: kurzfristig und festverzinst gerät man oft an renditestarke Objekte. „Eine auch sehr renditestarke Alternative ist die Investition in Bestandsimmobilien“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg abschließend.

Bau/Immobilien

MCM Investor Management über Immobilien-Verrentung

Die sogenannte Immobilien-Verrentung wird immer beliebter in Deutschland – die MCM Investor Management klärt auf, wobei es darum genau handelt

Magdeburg, 26.10.2018. Die MCM Investor Management AG aus Magdeburg macht diese Woche darauf aufmerksam, wie Immobilien-Verrentung in Deutschland an Bedeutung gewinnt. Laut einer aktuellen Befragung des IVD und der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG setzt sich die Immobilien-Leibrente hierzulande nach wie vor durch: Demnach schätzen 40 Prozent der Vermittler das Potenzial als hoch oder sehr hoch ein – nur 23 Prozent sehen wenig Chancen für die Verrentung von Immobilien. Des Weiteren sehen rund sechs von zehn Maklern die Immobilien-Verrentung als lukratives Geschäftsmodell. „Man muss jedoch sagen, dass vielen Maklern in Deutschland das Quäntchen Erfahrung in diesem Bereich fehlt“, so die MCM Investor Management AG. Dies bestätigt auch die Befragung des IVD: Lediglich jeder vierte Makler hat in der Vergangenheit eine Immobilien-Leibrente vermittelt. Dies läge an der bisher nicht allzu hohen Nachfrage der Käufer: 40 Prozent sagen über sich selbst aus, dass ihnen das ausreichende Wissen zum Thema Verrentung bisher fehlt.

Unterdessen ergänzen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG: „Der Markt der Immobilien-Leibrente befindet sich noch in der Entwicklung. Aber die Tendenz ist eindeutig nach oben. Zum einen gibt es da die Nachfrage seitens der Senioren, die bis zum Lebensende in ihren vertrauten vier Wänden bleiben wollen, aber zusätzlich auf Einnahmen angewiesen sind. Doch auch die Zahl der Käufer wächst“. Die Studie zeigt zudem auch, dass die Leibrente sich bei Maklern, die bereits Erfahrung damit gemacht haben, großer Beliebtheit erfreut. Sieben von zehn befragten Maklern würden die Verrentung demnach anderen Vermittlern ans Herz legen. „Die Motive der Rentner sind klar: sie wollen ihre monatlichen Einnahmen aufstocken und das ist die ideale Möglichkeit. Das Interesse besteht verständlicherweise auch bei Menschen ohne Erben“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg abschließend.

Bau/Immobilien

MCM Investor Management AG: Weltweite Investitionen in Immobilien erreichen Rekordniveau

Die Investitionen in Immobilien haben in diesem Jahr einen Rekordwert erreicht

Magdeburg, 18.10.2018. In dieser Woche beschäftigen sich die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg mit dem Thema Investments in Immobilien und beruft sich dabei auf Zahlen des Maklerunternehmen Cushman & Wakefield. Dieses liefert die jüngsten Zahlen zu weltweiten Investitionen im Immobiliensektor. Demnach habe das Volumen der internationalen Investitionen in Immobilien in den zwölf Monaten bis Juni 2018 um fast 340 Milliarden Euro zugenommen. Konkret bedeutet das, dass Anleger in diesem Zeitraum knapp 1,6 Billionen Euro in Immobilien investiert haben. „Dies entspricht definitiv einem Rekordstand“, bestätigt auch die MCM Investor Management AG. „Ein besonders beliebter Markt bildet derzeit der asiatische Markt“. Laut Cushman & Wakefield stammt mehr als die Hälfte des Kapitals aus den Investitionstätigkeiten in Asien. Bei vielen Kunden gäbe es wenig bis gar keine Kapitalknappheit, was Zahlen in die Höhe schießen lässt. Die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG rechnen unterdessen mit einem weiteren Anstieg der Investitionen. „Ein entscheidender Faktor ist dabei auch die globale Nachfrage. Immobilienmärkte werden immer vernetzter, die Zugänge zu neuen und entfernten Märkten einfacher“, betont die MCM Investor Management zusätzlich.

Unterdessen raten die Autoren der Studie auch, auf strukturelle Veränderungen in den Arbeitsmärkten zu achten. Das makroökonomischen Umfeld sei nicht zu unterschätzen. Der Wirtschaftszyklus sei in naher Zukunft nicht am Ausklingen, Anzeichen für eine Rezession gäbe es auch nicht. In einem aktuellen Ranking von

Cushman & Wakefield liegt New York auf Platz 1 der Immobilienmärkte mit den meisten Investitionen, gefolgt von Los Angeles, London, Paris und Hongkong. „Hinzu kommt eine große Anzahl an Unternehmen, die den Immobilienmarkt dominieren und deren Assets under Management im zweistelligen Bereich liegen. Als deutsches Unternehmen wäre hier die Allianz zu nennen“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg abschließend.

Bau/Immobilien

MCM Investor Management AG über Immobilien für Pflegebedürftige

Pflegebedürftige bekommen Zuschüsse für den Umbau ihrer Immobilie – die MCM Investor Management klärt über verschiedene Fördermöglichkeiten auf

Magdeburg, 11.10.2018. In dieser Woche beschäftigen sich die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg mit dem Thema Zuschüsse für den Umbau der Immobilie. „Menschen, die pflegebedürftig werden, müssen in vielen Fällen ihre Immobilie umbauen lassen, damit diese beispielsweise barrierefrei wird. Denn schon kleine Barrieren können zu einem Hindernis oder einer Gefahr im Alltag werden. Für junge wie alte Pflegebedürftige ist schnelles Handeln gefragt“, so die MCM Investor Management AG. „Viele sorgen sich dabei um die Finanzierung. Sei es die Treppenstufe am Hauseingang, die Kante in der Dusche oder der Balkonrahmen: Umbaumaßnahmen sind in der Regel dann ein Muss, wenn man nicht umziehen möchte“, so die MCM Investor Management AG weiter.

Das Statistische Bundesamt hat im Jahr 2015 ermittelt, dass es in Deutschland rund 2,9 pflegebedürftige Personen gibt. Glaubt man Prognosen des Barmer GEK Pflegereports soll diese Zahl bis zum Jahr 2060 sogar auf 4,5 Millionen Menschen steigen. „Dies ist eine enorme Zahl an Menschen, denen ein würdevolles Leben in ihren eigenen vier Wänden ermöglicht werden sollte. Die Kosten mögen zwar hoch sein, aber es gibt glücklicherweise viele Finanzierungsmöglichkeiten“, betont die MCM Investor Management AG weiter. Fördermöglichkeiten bietet zum Beispiel die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Aber auch im jeweiligen Bundesland sollte man sich informieren. Des Weiteren bieten viele Pflegeversicherungen gute Konditionen für den Umbau. Das KfW-Angebot nennt sich Programm 159 („Altersgerecht bauen“). Hier kann man laut MCM Investor Management AG bis zu 50.000 Euro erhalten. „Positiv ist, dass die Summe an die Baumaßnahmen, nicht aber an die Pflegestufe gebunden ist. „Dazu gehören die oben genannten Faktoren, aber auch beispielsweise ein verlässlicher Einbruchschutz“, so die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg abschließend.

Bau/Immobilien

MCM Investor Management AG: Bund will das Wohngeld für Geringverdiener ab 2020 erhöhen

Mieterfreundliches Mietrecht, mehr Sozialwohnungen und Wohngeld für Geringverdiener

Magdeburg, 27.09.2018. In dieser Woche beschäftigen sich die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg mit der aktuellen Politik hinsichtlich der Wohnungswirtschaft. „Der politische Kurs wirkt mieterfreundlich und sozialer, was man aber in der Praxis davon spüren wird, gilt es abzuwarten“, sagt die MCM Investor und bezieht sich dabei auch auf eine Beschlussvorlage für den Wohngipfel aus der vergangenen Woche. Demnach solle die Wohnungsbauprämie für Bausparer attraktiver gestaltet werden und das Wohngeld werde ab 2020 erhöht. Das Redaktionsnetzwerk RND zitiert die Beschlussvorlage folgendermaßen: Mit einer Reform solle „Leistungsniveau und die Reichweite des Wohngeldes gestärkt werden“. Außerdem sollen bis zum Jahr 2021 mehr als 100.000 neue Sozialwohnungen gebaut werden. In dem Zeitraum 2018 bis 2021 sagte der Bund den Ländern „mindestens fünf Milliarden Euro“ zu – für den Sozialen Wohnungsbau. Dies entspreche 100 000 zusätzlichen Sozialwohnungen. „Die derzeitige Regierung musste auf die Bedürfnisse der Menschen reagieren. Bei steigenden Miet- und Kaufpreisen für Immobilien muss sie Anreize schaffen, um die Gunst der Wähler nicht zu verlieren. Wohnen gehört schließlich zu den sensibelsten Themen“, betont die MCM Investor Management AG aus Magdeburg.

Neben den oben genannten Vorhaben möchte der Bund auch für Veränderungen im Mietrecht sorgen. „Durch gesetzliche Mindestanforderungen an die standardisierte Gestaltung von Mietspiegeln will die Bundesregierung für mehr Rechtssicherheit für Vermieter und Mieter sorgen“, so die MCM Investor. So werde beispielsweise der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete statt von derzeit vier Jahren auf sechs erweitert. Bausparer sollen bei der Wohnungsbauprämie eine angepasste Einkommensgrenze haben, welche sich an der allgemeinen Einkommens- und Preisentwicklung orientiert. „So kann der Prämiensatz erhöht werden“, erklärt die MCM Investor Management AG abschließend. Die Bundesregierung möchte mit ihrer sogenannten Wohnraumoffensive insgesamt 1,5 Millionen neue Wohnungen und Eigenheime errichten lassen.

Bau/Immobilien

MCM Investor Management AG: Baukindergeld tritt in Kraft

Ab heute lässt sich das sogenannte Baukindergeld beantragen – die MCM Investor Management AG klärt auf

Magdeburg, 20.09.2018. In dieser Woche beschäftigt sich die MCM Investor Management AG aus Magdeburg mit dem Thema Baukindergeld. „Seit diesem Dienstag lässt sich die Förderung beantragen. Wir wollen einen Überblick darüber schaffen, was genau der Staat beim Baukindergeld dazuzahlt und welche Einkommensgrenzen bestehen“, erklärt die MCM Investor Management. Das Baukindergeld lässt sich zunächst einmal bei der staatlichen Förderbank KfW beantragen. Auf dem entsprechenden Merkblatt der KfW heißt es, dass prinzipiell jeder Baukindergeld beantragen kann, der einen Anspruch auf Kindergeld hat oder mit kindergeldberechtigten Personen in einem Haushalt lebt. „Dabei muss der Eigentümer oder baldige Eigentümer zu 50 Prozent Miteigentümer des selbstgenutzten Wohnraums sein. Des Weiteren muss im Haushalt mindestens ein Kind leben, welches noch nicht volljährig ist und somit Anspruch auf Kindergeld hat. Nichtsdestotrotz bekommt man die staatliche Leistung als Antragsteller nur, wenn das Einkommen nicht zu hoch liegt“, erklären die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg weiter.

Familien, die berechtigt sind, erhalten für den Kauf oder den Bau einer Immobilie 1200 Euro pro Kind und Jahr – für zehn Jahre. Dieser Zuschuss wird jährlich und nicht auf einmal gezahlt. Die Einkommensgrenze liegt bei einer Obergrenze von 75. 000 Euro im Jahr. Hinzu kommen 15.000 Euro pro Kind: Dadurch ergibt sich bei nur einem Kind eine Obergrenze von zu versteuerndem Einkommen von 90.000 Euro, mit zwei Kindern 105.000 Euro, usw. „Kinder, die erst nach der Antragstellung geboren werden, erhalten keine Zulage mehr. Dies ist vor allem für Paare, die sich gerade aufgrund der Familienplanung räumlich vergrößern wollen, etwas umständlich geregelt“, so die MCM Investor Management AG weiter. „Werden die Kinder erst im Folgejahr nach Antragstellung volljährig, wird das Baukindergeld weiterhin ausgezahlt und die Kinder müssen auch nicht aus der Immobilie ausziehen. Wird die Immobilie nicht mehr selbst von der Familie genutzt, muss die KfW unverzüglich informiert werden“, so die MCM Investor Management AG abschließend.

 

 

 

Finanzen/Wirtschaft

MCM Investor Management AG: Vorsicht vor Immobilien-Betrügern

Logo_mcm_management

Der Immobilienmarkt wird überschüttet durch Betrüger, die ihr Unwesen auf etlichen Plattformen treiben – wie Sie sich schützen können

Immobilienportale sind die wohl beliebteste Methode der Deutschen, sich schnell und bequem ein neues Heim zu suchen. Doch Verbraucher müssen sich bei der Immobiliensuche in Acht nehmen: „Immer mehr Immobilien-Betrüger bieten online Traumwohnungen zu Traumpreisen an – eine Falle, die sich rentiert“, so die Fachleute der MCM Investor Management AG. Denn obwohl die Masche meist gleich ist, gibt es immer noch Nutzer, die sich täuschen lassen. Die Alarmglocken sollten bei dem Wort „Vorkasse“ läuten. Ein Inserat einer modernen Wohnung, bei welcher Lage und Preis stimmen, soll die User anlocken. Auf eine Anfrage antwortet der Anbieter, er sei derzeit im Ausland, könne dem Interessenten zur Besichtigung aber den Wohnungsschlüssel gegen eine Kautionszahlung zuschicken. „Wer ordnungsgemäß sein Geld überweist, wird es wohl nie wieder sehen“, so MCM Investor Management AG. Vorsicht ist also angebracht.

„Typisch für einen Betrug sind auch Konversationen auf Englisch. Per Email erklärt der Anbieter, er habe in Deutschland gearbeitet, lebe nun aber wieder im Ausland“, wissen die Experten der MCM Investor Management AG. „Um Seriosität und Vertrautheit zu suggerieren, stellt er dem Interessenten persönliche Fragen.“ Schließlich wird ein Termin zur Besichtigung vereinbart, für den sich der Anbieter entschuldigen lässt, da er kurzfristig nicht nach Deutschland kommen könne. Alternative sei eine Schlüsselübergabe gegen eine Kaution von 500 bis 1000 Euro, welche der Interessent mit dem Moment der Überweisung verloren hat.

„Die Zahl der Betrüger lässt sich nicht genau bestimmen, da nicht alle gemeldet werden oder zunächst  auffallen“, so die MCM-Experten weiter. Pauschalt gilt: Sobald der Anbieter Geld verlangt, bevor der Kunde die Wohnung gesehen hat, ist Vorsicht geboten. Dann handelt es sich in der Regel um Immobilien-Betrüger. Meist wollen die Betrüger das Geld über einen Transferservice wie Western Union übermittelt haben. Weitere Hinweise auf betrügerische Anzeigen sind E-Mail-Adressen als einzige Kontaktmöglichkeit, Fotos, welche nicht mit der Wohnungsbeschreibung übereinstimmen, die Nebenkosten nicht ausgewiesen sind oder der Preis zu günstig für die Lage ist.

Das Portal Immobilienscout löscht nach eigenen Angaben wöchentlich etwa 1,3 Prozent der neu eingestellten Anzeigen wegen Betrugsverdachts. Dementsprechend  von monatlich 150.000 Anzeigen rund 2000. „Eine Zahl, die – obgleich sie nicht „aus dem Rahmen fällt“ – zu denken geben sollte“, meinen die Experten der Magdeburger MCM Investor Management AG.

 

Die MCM Investor Management ist eine Beteiligungsgesellschaft, die Anlegern die Partizipation am deutschlandweiten  Immobiliengeschäft ermöglicht. Das erfahrene Management investiert dabei in den günstigen Ankauf von Bestandsimmobilien und deren anschließende Vermietung von unterbewerteten  Immobilien sowie den Einzel- und Paketverkauf von Projekten. In der Unternehmensgruppe werden sowohl Entwicklungsleistungen wie Bauträgerarbeiten „ aus einer Hand“ realisiert.

MCM Investor Management AG
Lennéstraße 11
39112 Magdeburg

Telefon:  0391 – 5 36 45 410
E-Mail: info@mcm-investor.de

Web: http://www.mcm-investor.de

 

 

 

Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

MCM Investor Management AG: Die Immobilienwirtschaft der Koalition

Magdeburg, 05.12.2013. Im Koalitionsvertrag der SPD und CDU/CSU spielt auch das Thema Wohnen und Immobilien eine große, entscheidende Rolle. Wohnen soll nämlich auch in den inneren Bezirken der Großstädte bezahlbar bleiben.

Der schwaz-rote Koalitionsvertrag findet nicht nur Befürworter. Grünen-Bundestagsabgeordneter Christian Kühn kritisiert die Immobilienwirtschaft der Parteien und die Immobilienlobby im Allgemeinen. Es scheint als würden alle Punkte umgesetzt werden, vor denen in den vergangenen Monaten gewarnt wurde. Der Maklerverband ist gegen die Mietpreisbremse. Dieser zentrale Punkt des Koalitionsvertrags soll drastische Mieterhöhungen bei Mieterwechseln verhindern. Experten befürchten den Vertrag als Bremse für den Wohnungsneubau. Vermieterverbände glaubten, zum Ausgleich für die Mietpreisbremse werde die degressive Abschreibung wieder eingeführt. Mit ihr könnten Immobilienfirmen Investitionen in den ersten Jahren höher abschreiben als heute.

Doch auch ohne degressive Abschreibung wollen Deutschlands Immobilienentwickler mehr Wohnungen bauen. Seit 2010 steigen die Baugenehmigungen für Mehrfamilienhäuser, von Januar bis September 2013 im Vorjahresvergleich sogar um 25,1 Prozent auf rund 86 000 Wohnungen. Interessanterweise kletterten die Baugenehmigungen für Mietwohnungen in dieser Periode sogar um ein Drittel und damit um rund 14 Prozentpunkte stärker als die für Eigentumswohnungen.

Der Deutsche Mieterbund hingegen ist froh, wenn die Mietpreisbremse kommt.

Das geht offensichtlich auch Branchenvertretern so. Doch das Ziel, Menschen unterschiedlicher sozialer Schichten in Innenstädten zu halten, statt sie in verschiedene Stadtteile zu entmischen, wird die Mietpreisbremse wahrscheinlich nicht erreichen. Denn die Vermieter werden auch in Zukunft den Mieter mit der besten Bonität auswählen.

Wer sich nicht um die Mietpreisbremse sorgen, sondern in den gewinnbringenden, deutschen Immobilienmarkt investieren möchte, ist bei der MCM Investor Management AG richtig beraten. Das Magdeburger Unternehmen lässt ihre Anleger in einer alternativen Form vom Immobilienhype profitieren: Durch Genussrechte wird einer breiteren Zielgruppe der Zugang zum Immobilienmarkt erleichtert. Es besteht also eine Win-Win-Beziehung: Profitiert die MCM Investor Management AG, profitieren auch deren Anleger. Eine ausgewogene Balance zwischen Sicherheitsaspekten, Renditepotenzialen und hoher Flexibilität  der Anlageprodukte sind die Kernkompetenzen der MCM Investor Management AG.

Weitere Informationen unter http://www.mcm-investor.de

Bau/Immobilien Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

MCM AG, Magdeburg: Wer kann sich noch eine große Wohnung leisten?

Magdeburg, 02.12.2013. An der derzeitigen Einkommenssituation wird auch die Einführung eines Grundeinkommens mittelfristig nicht viel ändern: denn schon heute können sich viele deutsche Bundesbürger nur noch eine zwei Zimmer Wohnung, Küche, Bad leisten. „In den Genuss einer geräumigen Wohnung mit viel Platz um sich auszuleben kommen nur noch wenige“, meint der Presseverantwortliche der MCM AG, Magdeburg. Nicht zuletzt deshalb ist sein Unternehmen bestrebt, angemessenen Wohnraum zu bezahlbaren Konditionen zu schaffen.

Nicht zuletzt die hohen Kosten sollen es sein, weshalb immer mehr zur 50-Quadratmeter-Wohnung tendieren. Für viele Großstädte mag dies stimmen. Aber wie Studien zeigen, haben sich längst nicht an allen Standorten in Deutschland die Mietpreise nach oben bewegt. In ländlichen Regionen sind sie sogar rückläufig. Die gilt auch für Regionen mit schwachem Arbeitsmarkt. Eine Trennung in ost- und westdeutsche Standorte scheint dabei auch nicht angemessen. Zwar sind die Mieten in den westdeutschen Metropolen immer noch teils deutlich höher als in den ostdeutschen. Sie gleichen sich jedoch immer mehr an und orientieren sich an den Einkommen und an den sonstigen Lebenshaltungskosten. Ein Mittagessen in einem Hamburger Lokal ist nun einmal durchschnittlich deutlich teurer als das in Neuruppin.

Ein wichtiger Grund für kleinere Wohnungen ist allerdings auch der steigende Anteil an Singlehaushalten. Von den 40,7 Millionen Privathaushalten hierzulande, bestehen zwei Drittel aus ein bis zwei Personen. Tendenz steigend. Dabei stieg insbesondere die Zahl der Singlehaushalte von rund 12 auf 16,5 Millionen zwischen 1991 und 2012 an. Dies spiegelt sich jedoch nicht in dem neu geschaffenen Wohnraum: diese waren in 2012 durchschnittlich 83 Quadratmeter groß – somit also am Markt vorbei. In der Folge steigen auch durch den prozentual deutlich niedriger liegenden Anteil an kleineren neuen Wohnungen deren Preise überdurchschnittlich. Und zwar im Hinblick auf die Erwerbskosten wie auch die Mieten.

Für die MCM Investor Management AG aus Magdeburg sind derartige Zahlen keine Überraschung. Ist man doch seit vielen Jahren in interessanten Immobilienmärkten präsent und finanziert mit Genussrechtskapital eine Vielzahl neuer Projekte. Hierzu gehört neben dem Neubau auch die Sanierung bestehender Objekte. Und dabei werden immer mehr teilweise „riesige“ Wohnungen zu mehreren kleineren Einheiten umgebaut.

Weitere Informationen unter http://www.mcm-investor.de