Tag Archives: Media

Pressemitteilungen

ZAROnews im Telegram Messenger, 24 Stunden freie Presse – mobil

Telegram ist ein kostenloser, Cloud-basierender Instant-Messaging-Dienst zur Nutzung auf Smartphones, Tablets und PCs. Benutzer von Telegram können Textnachrichten, Fotos, Videos und Dokumente austauschen ohne ausspioniert zu werden.

Der Messenger-Marktführer „WhatsApp“ ist mit rund 1,5 Milliarden Nutzern in der modernen Kommunikation das Non-Plus-Ultra und nicht mehr wegzudenken. Die kostenlose App die jeder kennt bietet die Möglichkeiten, Text- oder Sprachnachrichten, Bilder, Videos und Dokumente an einzelne Personen oder in Gruppen mit bis zu 256 Mitgliedern zu versenden.

Jeder zweite Deutsche verwendet WhatsApp mindestens einmal täglich, oft mehrmals. Dieser einschüchternd und auch erschreckend große Marktanteil ist wohl auch ein Grund für viele, diese App zum kommunizieren zu nutzen. So ist und bleibt man dann auf diesem populären und innovativen Kanal für den Großteil aller Bekannten gut und rund um die Uhr erreichbar. Leider stellt sich dabei kaum jemand mehr die entscheidende Frage: Ist WhatsApp eigentlich gut?

Wir von ZAROnews haben uns für einen Kanal ( https://t.me/ZAROnews) für unsere Leser bei Telegram https://telegram.org/ entschieden, warum das hat einige für uns sehr wichtige Gründe:

Telegram als Whatsapp-Alternative

+ Funktionsumfang: In Telegram können Sie Gruppen- und Privat-Chats erstellen und dort Nachrichten, Bilder, Videos und weitere Dateien verschicken und es gibt für Telegram auch einen offiziellen Desktop-Client.
+ Telegram können Sie kostenlos herunterladen und auch komplett gratis nutzen.
+ Verschlüsselung: In Telegram können Sie Chats mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sichern. Damit können nur Sie und der Empfänger die Nachricht lesen.
+ Erreichbarkeit: Die Whatsapp-Übernahme durch Facebook sicherte Telegram zwar 8 Millionen neue Nutzer in kurzer Zeit, das ist aber im Moment noch deutlich weniger als Whatsapp, aber als mobiles Kommunikationsinstrument das nicht von Facebook dominiert wird, kann Telegram nur gewinnen, die Bekannten werden wechseln wenn sie dorthin geführt werden.
+ WhatsApp ist einfach von Facebook übernommen worden und Facebook ist ein Unternehmen das mit Daten etwas sorglos umgeht und gerne kontrolliert und überwacht.

Was macht Telegram besser als WhatsApp?

Anders als WhatsApp ist Telegram komplett Cloud-basierend. Nachrichten werden also schon während man sie tippt über all die angemeldeten Geräte hinweg synchronisiert. Das können Smartphones, Tablets oder PCs sein. Es werden Fotos, Videos und auch andere Dateien (doc, zip, mp3, etc.) mit je bis zu 1,5 GByte Dateigröße gesichert. Dadurch wird Telegram gleichzeitig zu einem Speicher-Modul.

Bei der Einrichtung gibt der User genau wie bei WhatsApp seine Handynummer ein. Telegram bestätigt via SMS oder Call die Gültigkeit der Handynummert. Danach kann Telegram auf einem weiteren Gerät installiert werden dazu muss dieselbe Telefonnummer genutzt werden. Der Code wird dann jedoch an eure bestehenden Telegram-Anmeldungen gesendet. Dadurch ist es egal, ob die Handynummer noch dieselbe ist. Grundsätzlich ließe sich Telegram also mit einer Wegwerf-Nummer verwenden, so lange der Zugriff auf wenigstens ein eingeloggtes Gerät möglich ist.

Ein weiterer Bonus bei Telegram sind Bots. Sie suchen animierte GIFs zu Schlagwörtern oder Sticker zu Emojis. Sie erkennen Spam oder starten eine Bing-Suche. Bedient werden sie direkt aus der Eingabezeile heraus.

Wie viele Nutzer hat Telegram und wie finde ich meine Freunde?

Telegram hat ca. 170 Millionen monatlich aktive Nutzer. Die Zahl der Nutzer wächst jedoch sehr schnell, dank Facebook“s Firmenpolitik. WhatsApp hat laut Satista (Januar 2018) rund 1,5 Milliarden Nutzer und befindet sich weiter in der Wachstumsphase. So ist also recht wahrscheinlich, Kontakte von WhatsApp auch auf Telegram zu finden, sobald die Handynummer und das Adressbuch mit dem Messenger synchronisiert wird.

Telegram wird wie WhatsApp eingerichtet. Zum Start einfach beide Messenger-Dienste verwenden, dann von einem zum anderen Messenger umziehen, dazu kann man praktisch die bestehenden Kontakte – WhatsApp-Kontakte einfach per Broadcast – informieren, die Info anpassen („Ihr findet mich auf Telegram“) und dann früher oder später WhatsApp deinstallieren. Nach einer Weile werden die Kontakte folgen um von einem sicheren Messenger zu profitieren, der deutlich weniger Regularien hat.

Fazit

Telegram klingt erstmal zu gut, um wahr zu sein. Mit seiner Verfügbarkeit für Tablets und via Browser oder Software für PCs ist es auch ohne Smartphone nutzbar. Verschlüsselung, Werbefreiheit und der Kostenpunkt von 0,- Euro runden das Paket ab. Jetzt die App ausprobieren und ZAROnews direkt mobil, aktuell zugestellt bekommen und dort findest Du auch weitere interessante, alternative Nachrichtenanbieter.

Presse & PR-Dienstleistungen und Medien in D’A’CH

Firmenkontakt
ZARObiotec
Verena Damiani
Pilatusweg 3
6053 Alpnachstad
+49 700 99977700
angela.vivaldi@gmx.ch
http://www.zaronews.com

Pressekontakt
ZARObiotec
Verena Damiani
Pilatusweg 3
6053 Alpnachstad
0041 41 5001113
presse@zaronews.com
http://www.zaronews.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

DOPE für den Marketing- und Unternehmenserfolg: Digital + Owned + Paid + Earned Media

Digital- und Marketing-Berater Daniel Görs (Görs Communications) über Mediengattungen und Multichannel-Kommunikationserfolg

„DOPE“ pusht Ihren Unternehmens- und Marketing-Erfolg und steht für Digital Content, der über Owned Media, Paid Media und Earned Media optimal verbreitet wird. Also digitale Inhalte, die über eigene Medien, bezahlte Medien und erarbeitete Medien verbreitet werden. Eigene Medien meint die eigene Webseite, die eigenen Social-Media-Kanäle, den eigenen Newsletter usw.; bezahlte Medien meint die klassische Werbeschaltung – und erarbeitete Medien steht für gute PR-Arbeit, mit der man es in fremde Medien schafft, ohne dass dafür Geld fließt.

PR- und Marketingexperte Daniel Görs, Inhaber von Görs Communications, rät: DOPE erzielt Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Reichweite

Warum die PR-, Marketing- und Digitalberatung Görs Communications ( https://www.goers-communications.de ) auf DOPE schwört? Weil es im Internet und in der PR-/Marketingkommunikation heute vor allem um Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Reichweite geht! Dafür setzen wir auf digitales Online- und Contentmarketing und eine sich intelligent ergänzenden Kombination der Medienformen.

Besonders preiswert ist es etwa, Inhalte über „Owned Media“zu verbreiten, also über eigene Blogs, Apps, Newsletter und natürlich Social Media. Dabei bevorzugen wir eine Mischform aus redaktionellen und werblichen Inhalten.

„Paid Media“ steht für die digitale Form der klassischen Werbung, also etwa eingekaufte Bannerschaltungen und alle weiteren gekauften Veröffentlichungen wie Advertorials und Sponsored Articles. Allerdings ist der Nutzen von gekauften Bannerschaltungen in den letzten Jahren spürbar gesunken, da kaum noch ein User auf sie klicken mag, weshalb wir von Görs Communications Mischformen wie etwa Whitepaper(promotionen), Unternehmensprofile, Videos, Webinare und viele weitere Sonderwerbe- und Content-Marketing-Formen im Zweifel bevorzugen.

„Earned Media“ meint schließlich die Reichweite, die man sich selbst erarbeitet hat. Durch gezielte Keywords, Likes, Shares, Retweets, Faves, Pins, Mundpropaganda und sonstige Empfehlungen, aber auch durch redaktionelle Medienveröffentlichungen durch Public Relations (PR) entwickelt die (virale) Verbreitung von Inhalten einen erheblichen Mehrwert für deren Glaubhaftigkeit. Im Grunde kommt hierbei darauf an, gute Inhalte zu entwickeln, bei deren Verbreitung mit dem entsprechenden Know-how etwas unter die Arme geholfen wird.

Warum Görs Communications DOPE besser als andere Anbieter beherrscht? Weil wir nur das machen, wovon wir auch wirklich Ahnung haben – und nicht jedem Trend hinterherlaufen, auch wenn gerade alle darauf schwören. Etwa der derzeit so schwer angesagt Hype der „Social-Media-Berater“ mit ihrem „Influencer-Marketing“, bei dem in der Regel ein Halb-, Viertel- oder Achtel-Promi auf Instagram Produkte anpreist. Damit ist das Unternehmen natürlich „voll digital“, im „21. Jahrhundert angekommen“, mehr aber auch nicht. Denn „voll digital“ zu sein, darf niemals ein Selbstzweck sein, was es beim Influencer-Marketing jedoch fast immer ist, da von einem echten Branding-Effekt wenig zu spüren ist. Viertel- und Achtel-Promis bieten zudem auch keinen positiven Image-Transfer an, die vermeintlich „hippen“ Werbeformen sind also alles andere als Nachhaltig. Und fürs B2B-Geschäft schon gar nicht zu nutzen.

Statt auf „hippe“ Werbeformate zu setzen, zählt bei Görs Communications eine professionellen Vorgehensweise. Beginnend bei einer strukturierten Analyse, einer ambitionierten, aber umsetzbaren Strategie für die gesamte Kommunikation, inklusive dem Coaching der Kunden und der digitalen Positionierung des Unternehmens. Getreu dem Motto „Wir texten nicht nur, wir haben das Big Picture im Blick“. Schließlich setzen wir nicht auf hippe Influencer, sondern sind Unternehmensberater und professionelle Coaches für Kommunikation – und eben nicht irgendwelche „Pressefuzzis“ oder simple Texter.

Social Media, DOOH und DOPE: Innovationen und Trends der Digitalisierung

Die digitale Transformation ist längst in der Wirtschaft angekommen. Trotzdem agieren viele Unternehmen immer noch zu zögerlich mit Blick auf die Digitalisierung. Dabei bietet insbesondere die digitale Kommunikation die Möglichkeit, neue Zielgruppen zu erreichen – und die digital abgehängte Konkurrenz auf Abstand zu halten.

DOPE fürs Business

Im Internet und in der Marketingkommunikation geht es heute vor allem um Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Reichweite. Dafür setzen erfolgreiche Unternehmen in der Metropolregion Hamburg / Lübeck / Ostsee und der Hansebelt Region zunehmend auf digitales Contentmarketing und eine smarte Kombination der Medienformen Owned, Paid und Earned Media. „DOPE“ steht deshalb für Digital Content, der über Owned, Paid und Earned Media optimal verbreitet wird. Dieses Modell beschreibt die jeweiligen Kanäle und wie diese zu Kommunikationszwecken instrumentalisiert und eingesetzt werden.

Ein smartes Sprungbrett in die Köpfe der Zielgruppe(n) ist es, Inhalte über eigene Medien / Kanäle, die „Owned Media“, kundzutun. Beispielsweise in Form eigener Blogs, Apps oder über die bunte Welt der Social Media / Social Networks. Der Owned Media Content ist meist eine Mischform aus redaktionellen und werblichen Inhalten. Die Platzierung ist in der Regel gratis (keine monetären Kosten), allerdings müssen der Aufwand und die notwendigen Ressourcen (Personal und Agentur) eingeplant werden. Es gilt der Leitsatz „Love it or leave it (alone)“ – ob er den Content nutzt (oder nicht), entscheidet der User selbst. „Paid Media“ entspricht der „klassischen“ Werbung, auch digital wie Banner, sowie sämtliche gekauften Veröffentlichungen wie Advertorials und Sponsored Articles / Postings, „Paid Social“ / „Social Media Werbung“. Allerdings erkennen viele Nutzer mittlerweile bezahlte Werbung – auch online. Pop-Up- und Ad-Blocker werden zunehmend genutzt. Deshalb entwickeln und bieten auch Verlage heute viel mehr als klassische Anzeigen und Banner: Whitepaper(promotionen), Unternehmensprofile, Videos, Webinare und viele weitere Sonderwerbe- und Content-Marketing-Formen.

Hochwertiger Content zahlt und breitet sich aus. Stellt man sich geschickt an, entwickeln sich aus den Owned und Paid Media die äußerst wertvollen „Earned Media“. Durch gezielte Keywords, Likes, Shares, Retweets, Faves, Pins, Mundpropaganda und sonstige Empfehlungen, aber auch durch redaktionelle Medienveröffentlichungen durch Public Relations (PR) entwickelt die (virale) Verbreitung von Inhalten einen erheblichen Mehrwert für deren Glaubhaftigkeit. „Quantität durch Qualität“ ist deshalb bei Earned Media die Devise.

Fassen wir den DOPE Ansatz also bildlich zusammen: Digitaler Content ist unsere Umwelt. Owned Media ist unser Zuhause, wo wir tun und lassen können, was wir wollen. Bei Paid Media bezahlen wir für die Services und den Komfort eines Hotelzimmers. Earned Media wären dann vergleichbar mit einer Einladung zum Übernachten oder Urlaub bei Freunden: Das kostet nichts oder wenig(er), aber wir müssen die Etikette vor Ort berücksichtigen und uns „benehmen“. So ist es auch im (Social) Web mit seiner „Netiquette“ und seinen Spielregeln. Paid Media bilden für Unternehmen und Organisationen in der Metropolregion Hamburg / Lübeck / Ostsee und der Hansebelt Region die Grundlage, um den notwendigen Bekanntheitsgrad zu schaffen, kosten aber (viel) Geld.

Owned Media und Earned Media sind die relevanten Formen im Rahmen eines modernen Content Marketings. Um also die bestmögliche „Delle ins Universum“ zu hauen, sollten gerade die eigenen Medien regelmäßig mit kreativen, interessanten und relevanten Inhalten gefüttert werden, damit ebendiese (weiter-) empfohlen werden können. Den Bau- und Fahrplan hierfür bieten die Content Marketing Strategie sowie der Themen- und Redaktionsplan. Doch nüchtern betrachtet ist dieses Fundament bei den wenigsten Unternehmen in der Metropolregion Hamburg / Lübeck / Ostsee und der Hansebelt Region vorhanden.

Oder gibt es bei Ihnen bereits einen Head of Content, einen Innovationsmanager oder einen Digitalisierungsbeauftragten?

Sie möchten mehr über uns erfahren? Dann kontaktieren Sie die PR-, Digital- und Marketingberatung Görs Communications (Lübeck / Hamburg / Ostsee) unter https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Görs Communications (Lübeck / Ostsee / Hamburg) sorgt für Kundengewinnung, besseres Image, Bekanntheits- und Umsatzsteigerung durch gezielte PR und Marketingkommunikation. Als Unternehmensberatung, als Agentur und als Coach für Public Relations (PR), Marketing und Digitalisierung helfen wir unseren Kunden, mit optimierter Kommunikation und modernem Onlinemarketing viel mehr zu erreichen: Mehr Umsatz, mehr Kunden, mehr Bekanntheit, mehr Aufmerksamkeit, klare Positionierung, cleveres Marketing, professionelle PR.

Wir konzentrieren uns auf das, was wir am besten können: Communications, Consulting, Content und Coaching. Für alles andere greifen wir bei Bedarf auf unserer über Jahrzehnte gewachsenes, erfahrenes und belastbares Experten-Netzwerk zurück.

Wir lieben und leben hanseatische Werte. Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sind und bleiben unsere Maximen. Deshalb schätzen uns unsere Kunden seit vielen Jahren als Berater, Coach und Sparringspartner auf Augenhöhe. Vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein, aber auch über Norddeutschland hinaus.

Weitere Informationen, Kontakt und Beratungsanfragen: https://www.goers-communications.de

Kontakt
Görs Communications
Daniel Görs
Westring 97
23626 Lübeck-Ratekau
080046377266
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

ALAIN FAGNIDI PREMIERES LATEST FASHION COLLECTION DURING HIS TEMPORARY RESIDENCY IN NEW YORK CITY

NEW YORK, NY – Alain Fagnidi is set to introduce his newest collection in New York City.

WHO : International luxury fashion Designer Alain Fagnidi is hosting a pop-up shop and fashion presentation for his latest collection, The Vanquisher’s Treasure. It was inspired by the story of Nina Rachelle, she discovered the treasure of the vanquishers and started to dress like a man.
WHAT : Partnering with Artist Outpost for a temporary residency in Manhattan, NY
WHEN : Wednesday, February 13 thru Thursday, February 28, 2019
WHERE : Artist Outpost, 501 E. 118th Street, New York, NY 10035
Special request for media/press to attend a fashion presentation February 13, 2019, 3:30pm to 8:30pm

Contact Ese Ofurhie at press@fagnidi.com or call 347-522-7949.

Alain Fagnidi has been creating luxury designs for more than ten years by the hands of expert craftsmen. Each collection Alain has created represents the lessons of life that can be attributed in creating a better world. The quality of materials and meticulous attention to details, make the leather footwear and leather goods, sophisticated creations with an authentic and innovative soul.

Media Advisory For more information, contact:
February 5, 2019 Ese Ofurhie
347-522-7949
press@fagnidi.com

Pressemitteilungen

Paid / Owned / Earned Media – Führung durch den Content Marketing Begriffsdschungel

Die PR- und Contentmarketing-Beratung und Agentur Görs Communications skizziert Paid-, Owned- und Earned-Media und gibt Tipps zu den einzelnen Medien- und Marketingarten

Paid / Owned / Earned Media - Führung durch den Content Marketing Begriffsdschungel

Die PR- und Contentmarketing Beratung Görs Communications skizziert Paid-, Owned- und Earned-Media

Görs Communications Marketing Blog Artikel zu den Medienarten „Paid Media“, „Owned Media“ und „Earned Media“

Durch das Internet haben sich die verschiedenen Formen der Werbung, des Marketings und der PR / Kommunikation im Laufe der Jahre stark verändert. Unternehmen und Kommunikatoren setzten verstärkt auf digitale Inhalte, die in den verschiedensten Formen platziert werden können. Die Begriffe „Paid Media“, „Owned Media“ und „Earned Media“ sind in der Kommunikations- und Werbewelt mittlerweile unumgänglich geworden. Doch was genau hat man sich darunter vorzustellen? Welche Rolle nehmen sie in einer erfolgreichen PR-/ Kommunikations-/ Marketingstrategie ein und was ist ihre Bedeutung in der Welt des Content Marketing?

Paid Media? Owned Media? Earned Media? Immer der Reihe nach – worum genau geht es da eigentlich?

Im Marketing und im Web geht es vor allem um eines: die Reichweite. Man möchte möglichst viele Menschen erreichen und von sich, sprich: seinem Produkt/Service, seinem Unternehmen und der eigenen Marke überzeugen. Dafür nutzen moderne Unternehmen die Medienformen Paid Media, Owned Media und Earned Media. Das Wörtchen „Media“ bezeichnet hierbei tatsächlich das Medium oder den Kommunikationsweg, der dabei genutzt wird. Konkret bezeichnet dieses Modell bzw. Medien-Typologisierung die jeweilige Kanäle – oder besser noch, wie die Kanäle zu Kommunikationszwecken instrumentalisiert und eingesetzt werden.

Paid Media: „Klassische“ Werbung

Die erste Möglichkeit, die sich bietet, ist der Einsatz der Paid Media. Ich entwerfe dafür z.B. eine ansprechende Anzeige und platziere Sie im Netz genau dort, wo sich meine Zielgruppe tummelt. Das ist zwar nicht umsonst, aber die Skalierung und die Laufzeit können frei vom Unternehmen bestimmt werden. Allerdings erkennt (fast…) jeder Mensch mittlerweile bezahlte Werbung, wenn er sie sieht. Warum Paid Media trotzdem ein obligatorischer Bestandteil in der Medienplanung sind, wird später noch genauer unter die Lupe genommen.

Owned Media: Love it or leave it (alone)

Ein weiteres Sprungbrett in die Köpfe der Zielgruppe ist es, Inhalte ( = neudeutsch: CONTENT) über eigene Kanäle in Form von einem eigenen Blog oder über die bunte Welt der Social Networks kundzutun. Dabei sprechen wir dann von den Owned Media. Der Content ist meist eine Mischform aus redaktionellen und werblichen Inhalten. Die Platzierung ist in der Regel gratis (keine monetären Kosten), allerdings sollte man den Aufwand und die notwendigen Ressourcen (z.B. Personal oder Agentur) nicht außer Acht lassen. Bei der Gestaltung der Inhalte hat man dafür aber auch die freie Wahl. Hier kommt es auf die richtige Content Marketing Strategie an.

Earned Media: Hochwertiger Content zahlt und breitet sich aus

Stellt man sich geschickt an, entwickelt sich aus den Paid- und Owned Media die äußerst wertvollen Earned Media. Durch likes, shares, retweets, faves, +1, pins, etc. entwickelt die (virale) Verbreitung von Inhalten einen erheblichen Mehrwert für deren Glaubhaftigkeit. „Quantität durch Qualität“ lautet bei den Earned Media die Devise.

Dabei ist all dies keine Erfindung des digitalen Zeitalters, sondern vielmehr eine Weiterentwicklung und Vertiefung von dem was, zuvor schon in der „realen“, analogen Welt in Form von Public Relations (PR) Artikeln, Presseinformationen, Mitarbeiterzeitschriften, Kundenmagazinen und sonstigen redaktionellen Inhalten sowie Weiterempfehlungen und Mundpropaganda gang und gäbe war.

Content Marketing und PR Strategie: Die Mischung von Paid, Earned und Owned Media macht“s

Okay, erste Frage beantwortet: Ich habe jetzt eine Idee, was ich mir unter den drei Begriffen vorzustellen habe. Aber was sind die Besonderheiten der drei Termini? Wie setze ich welche Media am wirkungsvollsten ein und wie genau kombiniert man das Trio bestmöglich?

Gute Frage. Unternehmer, Content und Marketing Verantwortliche, PR- und Kommunikationsagenturen, Werber und ein Heer von Beratern fragen sich das rund um die Uhr. Willkommen in der Welt der Content Marketing und PR Strategie (die den Rahmen dieses Beitrages sprengt, aber in anderen Beiträgen unserer PR und Content Marketing Agentur Görs Communications auf https://www.goers-communications.de betrachtet wird). Aber eins nach dem anderen. Starten wir mit den Paid Media, die „klassische“ Form der Werbung / Anzeigenschaltung. Viele werden sich fragen: „Warum eigentlich noch für Werbeinhalte zahlen, wenn ich auch ganz hervorragend über Facebook, Twitter & Co. umsonst an meine Zielgruppe herantreten kann?“ Ganz einfach: Unbekannte Unternehmen/Produkte/Marken sucht (geschweige denn findet!) kein Mensch. Um also zunächst eine lohnende Webpräsenz aufzubauen und ins so genannte „Relevant Set of Mind“, also ins Gehirn und Bewusstsein von Verbrauchern und Medien zu gelangen, muss man zuerst einmal einen bestimmten Bekanntheitsgrad erreichen.

Um den zu generieren, kommt man (meist) um die Paid Media einfach nicht herum (Stichworte: Mediaberatung, Mediaplanung, Mediaschaltung – über mehrere Medien hinweg [= CROSSMEDIA]. Ausnahmen betätigen die Regel – wie bspw. Google. Aber die meisten Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen verändern die Welt nicht und werden entsprechend auch nicht ohne PR, Marketing und sonstige Kommunikationsaktivitäten zum Shooting Star alleine durch „BUZZ“…

Also einigen wir uns darauf, dass der Content sowie die Marke erst einmal posititioniert und promotet werden müssen – und das an den relevanten Stellen im Web. Man bezeichnet dies bildlich auch als „Content-Seeding“. Und das kostet nun mal Zeit, Geld, Gehirnschmalz (Kreativität) und manchmal auch Nerven.

Die Belohnung dafür sind die Bekanntheit und die Aufmerksamkeit, die dem unternehmenseigenen Content (Website/Blog/Social-Media-Präsenzen,…) zuteil werde. Diese unternehmenseigenen „Customer Touch Points“ gilt es dann wiederum möglichst ansehnlich, informativ, beratend, interessant und unterhaltsam zu gestalten („Infotainment“ ist kein Teufelswerk) zu gestalten und mit entsprechend gutem, einzigartigen („unique“) Content zu füllen, damit das Browserfenster nicht gleich wieder geschlossen und das Unternehmen aus den Köpfen des Users verbannt wird.

Pflichtaufgabe: Interessanten Content kreieren und promoten

Gut gestalteter Content ist und bleibt King – on- wie offline. Je länger sich der (potenzielle) Kunde auf der Seite aufhält und immer weitere interessante Beiträge, Themen, Bilder, Videos, oder oder oder findet – desto besser, nicht nur für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Denn genau das ist die Idee der Owned Media. Langfristige Beziehungen zwischen Unternehmen und der Zielgruppe pflegen und ausbauen.

Allerdings wird das Unternehmen als Urheber der Inhalte erkannt, was leicht an der Glaubwürdigkeit der Beiträge zweifeln lässt, denn wo man auch hinsieht: Jeder behauptet, Marktführer, Technologieführer, innovativ und effizient zu sein…!

Die Menge und Qualität der kommunizierten Inhalte sollte gut überlegt sein, denn: Wer spamt, verliert. Allerseits beliebt (und nebenbei ganz ausgezeichnet für die „Stickiness“ der Seite, also wie lange ein Besucher auf der Website verweilt) sind informative oder auch witzige Videos. Damit ist nicht gemeint, dass sich jedes Unternehmen mit „Cat-Content“ zuschütten sollte. Viel größer ist der Nutzen, wenn man es schafft, interessante und relevante Videos unterzubringen. Damit kann dann auch im B2B-Bereich gepunktet werden.

Immer mehr im Kommen ist außerdem das sogenannte „Storytelling“, bei dem es darum geht, ein Unternehmen / eine Marke / eine Kampagne mit einer emotional geladenen Geschichte zu verbinden, wie es bspw. Adidas erfolgreich mit #thereturn umgesetzt hat.

„The big challenge“ ist jedoch, nach wie vor, aus Paid und Owned Media Aufmerksamkeit, Bekanntheit, eine gute Publicity und Vertrauen mit Hilfe von Earned Media zu erschaffen – also in Form von Inhalten, die ohne den direkten Einfluss des Unternehmens (weiter)verbreitet werden: Empfehlungen, (virale) Mund-zu-Mund-Propaganda / Buzz sowie redaktionelle und journalistische Berichterstattung (Onlinemedien und [Micro] Blogs). Earned Media bringen, solange sie positiv sind, den größten Nutzen und sind zudem nachhaltig. Denn: Einmal in den Köpfen der Menschen verankert, hält sich ein Unternehmensimage (unglaublich) lange.

[Anmerkung: „Doch ist der Ruf erst ruiniert…“ – Online Reputation (Management) ist neben dem Content Marketing (Management) für Unternehmen aktuell sicher mit die wichtigste Kommunikationsaufgaben im Internet, wenn nicht insgesamt.]

Earned Media: „Digitale Grätschen“ und „Shitstorms“ vermeiden

Der große Nachteil bei Earned Media ist die fehlende Möglichkeit, Einfluss darauf zu nehmen, welche Inhalte wie und wo verbreitet (und kommentiert) werden. Es lauert, gerade in den sozialen Medien, die Gefahr, dass verärgerte Kunden / Stakeholder (die vielleicht sogar selbst Blogger und/oder aktive Social Networker sind) sich über ein Unternehmen / eine Marke auslassen, was dann negativen Content und negative Artikel und Treffer in der Suchergebnisliste (SEL) von Suchmaschinen wie Google produziert. Dem ist durch gute Public Relations (PR), in Kombination mit Content- und Online-Marketing / SEO und langfristige Kundenpflege (Stichworte: Service und Customer Relationship Management [CRM]) vorzubeugen bzw. gegenzusteuern.

Ist alles richtig gemacht worden, sind Earned Media Inhalte zweifelsohne die effektivste wie effizienteste Möglichkeit, um den ROC (Return on Communication) und ROI (Return on Investment) zu steigern. Im Digitalen Marketing spricht man in diesem Zusammenhang von den „Conversation Rates“, soll heißen: die Umwandlung eines Kontakts / Interessenten in eine Reaktion / einen Kunden. Im Earned Media Bereich liegen die Conversions nach einschlägigen Studien bei stattlichen 5% – im Gegensatz zu lediglich 1% bei den Paid Media.

Fazit Owned Media – Paid Media – Earned Media:

Fassen wir bildlich zusammen: Owned Media ist mein Zuhause, wo ich tun und lassen kann, was ich will. Bei Paid Media bezahlt man für die Dienstleistungen und den Komfort eines Hotelzimmers. Earned Media wäre dann vergleichbar mit einer Einladung zum Übernachten oder Urlaub von Freunden – das kostet mich nichts oder wenig(er), aber ich muss die Etiquette berücksichtigen und mich „benehmen“. So ist es auch im (Social) Web mit seiner „Netiquette“ und seinen Spielregeln.

Paid Media bilden die Grundlage, um den notwendigen Bekanntheitsgrad zu schaffen. Owned Media und Earned Media sind die relevanten Formen im Rahmen des Content Marketing. Um den bestmöglichen digitalen Fußabdruck zu hinterlassen, sollten also gerade die eigenen Medien regelmäßig mit kreativen, interessanten und relevanten Inhalten gefüttert werden, damit ebendiese (weiter-) empfohlen werden können.

Dieser Artikel wurde von der Public Relations (PR) und Content Marketing Beratung Görs Communications (DPRG) erstellt und veröffentlicht. Görs Communications sorgt für seine Kunden mit einem Crossmedia-Beratungs- und Umsetzungsansatz, der Kombination von Contentmarketing, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit / PR, Onlinemarketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Social Media für ein besseres Image, eine bessere Positionierung und Reputation sowie mehr Umsatz, Bekanntheit und Aufmerksamkeit. Was andere PR- und Werbeagenturen nur versprechen, setzen wir für unsere Kunden öffentlichkeitswirksam, medien- und nutzergerecht um.

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Content, Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications sorgt für Kundengewinnung, besseres Image, Bekanntheits- und Umsatzsteigerung durch gezielte PR und Marketingkommunikation. Als Unternehmensberatung, als Agentur und als Coach für Public Relations (PR), Marketing und Digitalisierung helfen wir unseren Kunden, mit optimierter Kommunikation und modernem Onlinemarketing viel mehr zu erreichen: Mehr Umsatz, mehr Kunden, mehr Bekanntheit, mehr Aufmerksamkeit, klare Positionierung, cleveres Marketing, professionelle PR.

Wir konzentrieren uns auf das, was wir am besten können: Communications, Consulting, Content und Coaching. Für alles andere greifen wir bei Bedarf auf unserer über Jahrzehnte gewachsenes, erfahrenes und belastbares Experten-Netzwerk zurück.

Wir lieben und leben hanseatische Werte. Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sind und bleiben unsere Maximen. Deshalb schätzen uns unsere Kunden seit vielen Jahren als Berater, Coach und Sparringspartner auf Augenhöhe. Vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein, aber auch über Norddeutschland hinaus.

Weitere Informationen, Kontakt und Beratungsanfragen: https://www.goers-communications.de

Kontakt
Görs Communications
Tobias Blanken
Westring 97
23626 Lübeck-Ratekau
080046377266
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA verzeichnet erstmals 115.000 Zugriffe auf Agenturinhalte in einem Monat

Die auf außerbörsliche Kapitalanlage- und Finanznachrichten spezialisierte Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA (www.dfpa.info) verzeichnete im November 2018 rund 115.000 Aufrufe der Agenturinformationen.

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA verzeichnet erstmals 115.000 Zugriffe auf Agenturinhalte in einem Monat

Auf Kapitalanlage- und Finanznachrichten spezialisiert; Deutsche Finanz Presse Agentur (DFPA)

Die in Hamburg ansässige Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA, die sich auf außerbörsliche Finanz- und Kapitalmarktthemen spezialisiert hat, kann einen weiteren Erfolg bei ihrer Digitalisierungsstrategie vermelden. Im November 2018 wurde bei den wöchentlichen Zugriffszahlen auf das Webseitenangebot erstmals die 10.000er-Marke durchbrochen. Für den gesamten Monat werden rund 45.000 Aufrufe erwartet, wodurch die DFPA in ihrem Segment die reichweitenstärkste Webseite betreibt.

„Papier hat sich überlebt“, sagt der Gründer der Deutschen Finanz Presse Agentur, Dr. Dieter E. Jansen. „Finanzmarktteilnehmer und andere Kapitalanlageprofis sind auf einen schnellen Informationsfluss angewiesen, der digital abgewickelt wird. Entsprechend der spezifischen Anforderungen der Finanzbranche haben wir unsere zahlreichen Digitalkanäle entwickelt, wobei die Nachrichtenseite www.dfpa.info eine zentrale Funktion einnimmt. Dass wir jetzt erstmals mehr als 10.000 Aufrufe pro Woche verzeichnen können, sehen wir als weiteres Zeichen dafür, dass unsere Digitalstrategie von den Lesern und Usern angenommen wird. Auch Werbetreibende und Mediaagenturen setzen gezielt auf unsere Fachangebote.“

App und Video-Angebote ebenfalls stark nachgefragt

Neben der Webseite erweist sich vor allem die DFPA-App ( http://www.dfpa.info/dfpa-app.html ) für die DFPA-Nachrichtenagentur als Wachstumstreiber. „Durch die DFPA-App können wir den Finanzprofis einen komprimierten, aber umfassenden Überblick über die Nachrichten der Finanzbranche bieten. Und das auf eine zeitgemäße Weise, die angenommen wird“, so DFPA-Chef Dr. Jansen.

Im Video-Segment kommt die DFPA derzeit auf mehr als 1.000 Aufrufe pro Woche – Tendenz steigend. Die einzigartigen Erklärvideos zu den komplexen Finanz-Fachthemen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) und die von der DFPA initiierten PROBERATER Initiative und Informationspools für Anlageberater erfreuen sich zahlreicher Abrufe und Weiterempfehlungen von Kapitalanlageexperten. Hinzu kommen Videos von Werbekunden, wie beispielsweise zum Hotelfonds „Courtyard by Marriott Oberpfaffenhofen“ der Dr. Peters Group.

Große Relevanz der DFPA für Redaktionen und Medien, wie für Marketing und Werbung

Insgesamt kommen die Agenturnews via Webseite, App, Newsletter, Social Media und Videos damit auf 115.000 Aufrufe im Monat, was für die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA einen neuen Rekord darstellt. „Die gestiegene Reichweite führt dazu, dass die Anfragen von Werbetreibenden und Media-Agenturen im vergangenen Jahr deutlich zugelegt haben. Die DFPA überzeugt mit einer klar definierten Zielgruppe bei gleichzeitig überzeugenden Nutzerzahlen, sodass optimale Werbeschaltungen gewährleistet werden können. Bei der Marketing- und Mediaplanung 2019 sollte die DFPA beachtet werden, wenn eine finanzaffine, kaufkräftige Zielgruppe effizient erreicht werden soll“, rät Dr. Dieter E. Jansen.

Das Marketing-Team der DFPA arbeitet laufend an neuen Werbeformaten, etwa im Bereich Content Marketing. Neben der klar definierten Zielgruppe und der hohen Reichweite kann daher die DFPA bei Werbetreibenden und Mediaplanern mit attraktiven Werbeformaten punkten. Neben den klassischen Onlinewerbeformaten ( http://www.dfpa.info/werbung-media.html ) bietet die DFPA auch Advertorials, Content-Marketing-Lösungen, Videos und Unternehmens-/Fonds- und sonstige Porträts an. Auch individuelle Sonderwerbeformen, die speziell auf die Wünsche der Werbekunden zugeschnitten werden, sind möglich. Weitere Informationen gibt es auf www.dfpa.info/werbung-media.html und auf Anfrage bei Sabrina Fleischhauer (s.fleischhauer@dfpa.info).

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA (http://www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Dieter E. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten.

Medien- und Marketing-Kontakt:

Görs Communications
Public Relations und Marketing Beratung für Finanzdienstleister

info (at) goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA ( www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info

DFPA Mediadaten und Werbung: http://www.dfpa.info/werbung-media.html

Kontakt
DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur GmbH
Dr. Dieter E. Jansen
Alsterdorfer Straße 245
22297 Hamburg
040 5079 6760
info@dfpa.info
http://www.dfpa.info

Fotografie/Grafik Marketing/Werbung Medien/Entertainment Veranstaltungen/Events

Events punkten mit Live Communication: Mein Highlight wird deins! Besucheraktivierung mit 360ties bedient wachsenden Trend

Im Eventumfeld ist Visitor Activation gefragt wie nie: 360-Grad-Fotografie von 360ties inszeniert Marken sowie Zielgruppen und setzt Botschaften überraschend neu in Szene. Zielgruppen werden erst zu Protagonisten und dann zu Markenbotschaftern. Dank Social Media instrumentalisieren sich Porträtierte praktisch von selbst.

Die Herausforderung für Markenartikler ist stets die Gleiche: Hauptsache die Marke bleibt im Gespräch. Dafür haben Werbeagenturen, Brand Agencys und hauseigene Marketingabteilungen viel im Content Management getan. Doch der Kreis der Werbebotschafter hat sich mit zunehmender Digitalisierung massiv vergrößert: Erlebnishungrige Kunden haben das Zeug (das Smartphone), den Markenerfolg zu potenzieren. Der Schlüssel zur Zielgruppe heißt Live Communication. Hier setzen 360ties an.

In Multiperspektive fotografieren 19 bis 36 Kameras gleichzeitig Motive und Szenen. Das Camera Array von 360ties steht dabei für das reibungslose Zusammenspiel von Hard- und Software. Zeitgleich ausgelöst, frieren die Kameras Bewegungen ein und zeigen einen einzigen Augenblick aus unterschiedlichen Perspektiven. Das Verfahren ist auch als Bullet-Time-Effekt bekannt.

Der erste Matrix-Film verhalf der Aufnahmetechnik zum Durchbruch und kreierte die neue faszinierende Sicht auf Momente in Zeitlupe. Was zuvor kaum zu sehen war, trat plötzlich deutlicher hervor. Der filmische Schusswechsel wurde Kult, der den Sprung vom Film zum Foto schaffte.

Nicht mehr allein big Player der Werbebranche machen sich diese smarte Art der Fotografie zunutze. Mittlerweile bedienen sich zahlreiche Eventagenturen, Hersteller und Markenartikler dieser Faszination. Sie setzen auf die fesselnde Inszenierung von Marke und Mensch, von Produkt und Protagonist: zum Beispiel für Promotion, bei Messen, internen und externen Events sowie für die Mitarbeiterbindung bei internen Veranstaltungen.

Für Markenkommunikation kreieren 360ties Kunden-Erlebnisse, inszenieren dabei Produkte und potenzieren das Image des Auftraggebers. Gleichzeitig setzen sie auf Visitor Activation und das oft gewünschte Social Media Engagement der Fotografierten. Das Ziel: Die Peer Groups der Porträtierten durch Empfehlungsmarketing ohne Streuverluste zu erreichen. Die Erfahrung zeigt, dass sich auch die Protagonisten selbst, die 360ties-Aufnahmen immer wieder ansehen. Dadurch wird das Markenerlebnis unzählige Male wiederholt und die positive Rückkopplung durch permanenter Brand Identification verankert. Zudem werden die einzigartigen 360ties-Momente vielfach gepostet und steigern zudem Markenbekanntheit bzw. Kundenbindung über nahezu alle Social Media Channels wie Instagram, Facebook, Snapchat, Twitter, etc.

Die Besucheraktivierung mit 360ties-Aufnahmen greift unmittelbar: Denn die in Mulitperspektive fotografierten Zielgruppen können sofort auf die 360-Grad-Ansichten zugreifen. Der Unterhaltungswert steigert sich enorm, wenn – und das tun die meisten – das Erlebte auf den sozialen Plattformen geteilt wird.
Sie zeigen mit sehr viel Spaß das Erlebnis, posten ein positives Gefühl mit unmittelbarer Rückkopplung auf inszenierte Produkte: Herausragende Momente werden multiplizierbar, mit maximaler Abstrahlkraft auf Marke und Image des Veranstalters.  

Für die Live-Kommunikation von 360ties bedarf es keiner riesigen Flächen: Dank mobiler Module gelingt es den 360ties-Fotografen auch auf wenigen Quadratmetern Besucher, Gäste und Mitarbeiter in Multiperspektive abzulichten. Der 360ties-Photo-Booth erweitert den Aktionsradius für Statement-Pictures in 360 Grad – zum Beispiel für Promotion bei Messen.

 

Über 360ties

Seit 2008 stehen 360ties aus Essen für Fotografie in Multiperspektive. Sie sind Partner für Marketing, Werbung, Fashion und Event. Sie bedienen die Nachfrage für interne und externe Veranstaltungen, Messen und Promotion. Mittlerweile sind die Profi-Teams von 360ties weltweit gefragt. Sie fotografieren mit einer eigens entwickelten Technik und verarbeiten die Rund-um-Aufnahmen, 360ties genannt, mit eigener Software für den unmittelbaren Brückenschlag ins Internet und somit auch in die Social Media Channels.  Dabei beruht der 360ties-Erfolg vor allem auf der Aufnahmetechnik, die höchste Qualitätsansprüche bedient, und die ein Team aus professionell ausgebildeten Fotografen sicherstellt. 

 

Pressekontakt

360ties GmbH

Marketing

Rüttenscheider Straße 14

45128 Essen

www.360ties.com

Schwarzkopf Event
Für Schwarzkopf Professional haben wir ein exklusives Event für Hairstylisten begleitet.
Schwarzkopf Event
Einmalige Erinnerungen vom Schwarzkopf Event.
Pressemitteilungen

Größter BMX Bike Youtube Sport Kanal kommt aus Köln

woozyBMX knackt den 60 Millionen Views Rekord.

Größter BMX Bike Youtube Sport Kanal kommt aus Köln

woozyBMX in Action

BMX-Athleten zeigen mit ihren 20-Zoll-Rädern halsbrecherische Tricks auf engstem Raum, fahren spektakuläre Sprünge über Halfpipes und Rampen und duellieren sich in waghalsigen Rennen. Obwohl der Sport mittlerweile über 50 Jahre alt ist, liegt er immer noch im Trend – und ist mittlerweile sogar olympisch! Dass die BMX-Begeisterung in Deutschland und Europa nach wie vor wächst, weiß niemand besser als die beiden Kölner Dominik Wrobel (35) und Anno Siep (39). Zusammen betreiben sie woozyBMX ( Youtube.com/woozyBMX ), den größten deutschen und europäischen BMX-Magazin-Kanal auf YouTube: Sie verzeichnen mehr als 160.000 Abonnenten.

Heute wurde ein weitere Meilenstein gelegt: Insgesamt wurden ihre Videos über 60 Millionen Mal angesehen.

Auch größere Marken wurden schon aufmerksam.
Für die Firma Nikon erstellten die beiden zuletzt einen Roadtrip Film:
www.youtube.com/watch?v=Pa_qz6mhgqU

„Wir sind überwältigt vom Feedback auf unseren Social Media Kanälen! Den Sport zu pushen und neue Reise- und Sponsoringmöglichkeiten für die Athleten zu erschliessen macht uns riesig Spass!“ so Dominik Wrobel.

Die Nutzung/Einbettung des Videos in Ihren redaktionellen Angeboten ist selbstverständlich honorarfrei, das gleiche gilt für die anhängenden Fotos.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

woozyBMX
Herr Dominik Wrobel
Mittelstrasse 15-17
50672 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 – 788 708-16
web ..: http://youtube.com/woozybmx
email : dominik.wrobel@woozybmx.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unseren Youtube Kanal (youtube.com/woozybmx) auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

woozyBMX / Dr. Guntermann GmbH
Herr Dominik Wrobel
Mittelstrasse 15-17
50672 Köln

fon ..: 0221 – 788 708-16
web ..: http://www.gukom.de
email : dw@gukom.de

Größter, deutscher BMX Bike Sport Kanal.

Kontakt
woozyBMX
Dominik Wrobel
Mittelstrasse 15-17
50672 Köln
0221 788 708 16
dw@gukom.de
http://youtube.com/woozybmx

Pressemitteilungen

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA verdoppelt binnen eines Jahres ihre Reichweite

Die Reichweite des Netzwerks der Deutschen Finanz Presse Agentur DFPA ist in den letzten zwölf Monaten stark gestiegen. Allein die zentrale Nachrichtenplattform www.dfpa.info wurde im August 2018 mehr als 30.000 Mal aufgerufen.

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA verdoppelt binnen eines Jahres ihre Reichweite

Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA steigert ihre Media Reichweite enorm.

Hamburg, 13. September 2018 – Wer mit seinen Informationen direkt und ohne Streuverluste die Fianzdienstleistungsbranche errreichen will, ist bei der Deutschen Finanz Presse Agentur DFPA an der richtigen Adresse. Die einzige Nachrichtenagentur speziell für Finanzdienstleister- und Kapitalanlagenews setzt ihre 2016 eingeleitete Öffnung für alle Experten der Finanzdienstleister- und Kapitalanlage-Branche fort. Neben den News-Kooperationen, mit denen die DFPA Unternehmen, Vertriebe, Berater und Vermittler direkt mit relevanten Branchennachrichten und Informationen versorgt, bildet die zentrale und frei zugängliche Nachrichtenseite http://www.dfpa.info den Schwerpunktbereich der Hamburger Nachrichtenagentur. Und das mit wachsendem Erfolg: Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat stiegen allein die monatlichen Website-Zugriffszahlen im August 2018 um 82,4 Prozent auf über 32.000. Tendenz steigend – denn in der ersten Septemberwoche gab es bereits mehr als 9.000 Website-Aufrufe, so dass im September 2018 erstmals die 40.000er Marke erreicht werden sollte.

„Die fortschreitende Digitalisierung und Komplexität der Finanzdienstleistungen sowie der steigende Informationsbedarf der Entscheider, Berater und Vermittler in der Finanzbranche spiegeln sich in der stark gestiegenen Nutzung der DFPA wider“, sagt der Gründer der Deutschen Finanz Presse Agentur, Dr. Dieter E. Jansen. „Finanzunternehmen erhalten durch die DFPA direkt alle für sie relevanten Informationen auf einen Blick, ohne dass die Berater und Vermittler sich zeitaufwendig durch diverse Fachmedien durcharbeiten müssen. Dass die Multichannel-Services der DFPA immer stärker genutzt werden, belegt den wachsenden Bedarf und die gesteigerte Nachfrage nach gut recherchierten und übersichtlich aufbereiteten Nachrichten für Finanzprofis.“

Portal, App, Newsletter, Videos – Finanzprofis nutzen die News der Deutschen Finanz Presse Agentur über viele Kanäle

Neben den stark gestiegen Zugriffen auf die zentrale DFPA-Webseite erreicht die Nachrichtenagentur bspw. über Newskooperationen mit großen Finanzdienstleistern, Makler-Pools sowie Emissionshäusern rund 25.000 Vermittler und Berater – Tendenz steigend. Hinzukommen die Nutzer der DFPA-APP ( http://www.dfpa.info/dfpa-app.html ), die in ihrer aktuellen Version mehr als 3.000 Nutzer hat, sowie die Abonnenten des täglichen DFPA-Newsletters ( http://www.dfpa.info/newsletter.html ) und des „Immobilienbriefs“ vom Kooperationspartner Rohmert Medien.

Großen Zuspruch verzeichnen auch die Informationsangebote, die die DFPA im Rahmen der PROBERATER Initiative kostenlos zur Verfügung stellt: Die Downloadmöglichkeit des PROBERATER Kompendiums auf http://www.dfpa.info/files/inhalte/epaper/epaper-proberater/index.html#0 wird von immer mehr Beratern und Vermittlern genutzt. Die Zugriffszahlen der PROBERATER Informationsvideos der DFPA liegen bereits im fünfstelligen Bereich: Der „KAGB-Informationsfilm“ ( http://www.youtube.com/watch?v=YTapFgJ11p0 ) über das Kapitalanlagegesetzbuch wurde bereits 11.500 Mal angeklickt. Der PROBERATER-Informationsfilm ( http://www.youtube.com/watch?v=hYzb0NVSQOQ) sogar fast 20.000 Mal.

Große Relevanz der DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur für Redaktionen und Medien, für Marketing und Werbung

Die auf Kapitalanlage- und Finanznachrichten spezialisierte Deutsche Finanz Presse Agentur wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus. Die DFPA ist damit zentraler Anlaufpunkt für die Wirtschafts- und Finanzredaktionen deutscher Verlage und Medienhäuser. Immer mehr Journalisten nutzen die kostenlosen Informations- und Rechercheangebote der DFPA – der einzigen spezialisierten Presseagentur der Finanzbranche. Aber nicht nur Fachmedien profitieren von den umfassenden DFPA-Services, sondern auch die Redaktionen der Publikumsmedien wie Tageszeitungen, Zeitschriften und Wochenblätter.

Für Werbetreibende und Mediaplaner bietet sich bei den DFPA-Services die Möglichkeit, eine klar definierte und attraktive Zielgruppe ohne Streuverluste anzusprechen. „Und zwar nicht nur aus der Finanzdienstleister- und Kapitalanlagebranche, sondern für alle Anbieter hochwertiger Produkte“, betont DFPA-Chef Dr. Jansen. Werbekunden können neben klassischen Onlinewerbeformaten auch Advertorials, Content-Marketing-Lösungen, Videos, Porträts und individuelle Sonderwerbeformen buchen. Weitere Informationen gibt es auf http://www.dfpa.info/werbung-media.html und auf Anfrage bei Sabrina Fleischhauer (s.fleischhauer (at) dfpa.info).

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA ( www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info

DFPA Mediadaten und Werbung: http://www.dfpa.info/werbung-media.html

Firmenkontakt
DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur GmbH
Dr. Dieter E. Jansen
Alsterdorfer Straße 245
22297 Hamburg
040 5079 6760
info@dfpa.info
http://www.dfpa.info

Pressekontakt
Görs Communications – Finanzen PR Content Marketing Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 88238519
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Vereine/Verbände

Meduc Award 2018 Nachwuchswettbewerb für junge Kreative geht in die Verlängerung

Kreative Nachwuchstalente gesucht! Die Einreichungsphase für den Meduc Award 2018 ist verlängert worden. Auch in diesem Jahr sind Schüler, Auszubildende, Studierende sowie Absolventen bis zum ersten Jahr nach ihrem Abschluss dazu aufgerufen, ihr kreatives Können zu beweisen – in den Kategorien Animation, Multimedia, Print, Film, Journalismus und Musik kann den Ideen freien Lauf gelassen werden.

Veranstaltet wird der Award vom gemeinnützigen Verein media Akademie e.V., dessen Anliegen es ist, die Ideen junger Talente auszuzeichnen und ihnen eine Plattform für Kontakte zu bieten. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 30. August 2018.

Die Fachjury besteht aus einer Vielzahl von Experten, die alle Arbeiten individuell begutachten, diskutieren und bewerten. Dabei stehen neben Kreativität und Aktualität auch die Qualität der Beiträge im Vordergrund. Diesjährige Jurymitglieder sind unter anderem Peter Waibel, Geschäftsführer bei Jung von Matt / Neckar und Nadime Romdhane, stv. Musikchef bei bigFM.

Die besten Beiträge werden Ende Oktober, während der Preisverleihung im ehemaligen Tuchhaus Scheid in Stuttgart geehrt.

Jede Kategorie ist mit großartigen Preisen versehen, wie z. B. Software von Cyberlink oder ein Jahresabo des medium magazin, gesponsert von Oberauer-Verlag. Die genauen Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular gibt es unter www.meduc-award.de oder auf www.facebook.de/meduc-award.

Umfang: ca. 1.500 Zeichen
Wir bedanken uns für die Veröffentlichung und bitten um ein Belegexemplar.

media akademie e.V.
Anita P. Schmidt
Tübinger Straße 12 – 16
70178 Stuttgart

Tel.: 0711 92543-0
Fax: 0711 92543-25
E-Mail: award@media-akademie.com
Internet: www.media-akademie.com

Pressemitteilungen

planus media gewinnt OoH-Etat der AOK Bayern

Beratung, Strategie, Planung und Einkauf von Außenwerbemedien –
ab sofort übernimmt die Kölner Agentur alle Mediaaufgaben der regionalen Krankenkasse

planus media gewinnt OoH-Etat der AOK Bayern

planus media verantwortet die Mediaaufgaben der AOK Bayern (Bildquelle: planus media)

Köln, 2. Juli 2018. Mit über 4,5 Millionen Versicherten und über 40 Prozent Marktanteil ist die AOK Bayern, die Gesundheitskasse, im gleichnamigen Bundesland Marktführer. Anfang 2018 hat die AOK Bayern in einem offenen Verfahren ihre Media-Etats ausgeschrieben. Im Pitch um das Los für „Out-of-Home“ konnte sich nun die Kölner Agentur planus media, der Spezialist für Geomarketing und regionale Medien, durchsetzen. Ab sofort verantwortet sie alle gängigen Mediaaufgaben. Dazu zählen Beratung, Strategie, Planung, der Einkauf, aber auch die Erfolgskontrolle aller Außenwerbe-Maßnahmen. Thomas Bathelt, Geschäftsführender Gesellschafter von planus media, erklärt: „Wir freuen uns sehr über den Neukunden. Die AOK Bayern hat mit uns einen starken und erfahrenen Partner an ihrer Seite, der das OoH-Budget effizient verwaltet und regional auf Basis von Geomarketing optimal aussteuert.“

Die AOK Bayern legt viel Wert darauf ihre Kunden persönlich und vor Ort zu betreuen. planus media platziert die Kampagnen rund um Services und Leistungen der Gesundheitskasse deshalb gezielt im direkten Umfeld der Versicherten und der potenziellen Neukunden. Je nach Ausrichtung der Kampagne werden Großflächen, Mega-Lights, City-Light-Poster, Säulen oder Riesenposter eingesetzt. Claus Nißl, Bereichsleiter Marketing der AOK Bayern, bestätigt: „Außenwerbung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Kommunikationsmixes. Mit den OoH-Werbeträgern sind wir nah an unseren Zielgruppen und begleiten diese mit unseren Botschaften durch den Alltag. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Agentur planus media, die uns die Entscheidung für die Etat-Vergabe mit ihrer Bewerbung leicht gemacht hat und sich deutlich von den Mitbewerbern absetzen konnte.“

Über planus:
planus media ist der führende Spezialist für geobasierte Media- und Filialkommunikation sowie Innovator für Geomarketing-Lösungen in Deutschland. Mehr als 50 Spezialisten beschäftigen sich am Standort Köln täglich mit dem komplexen Markt lokaler und regionaler Medien. Die Mitarbeiter beraten unabhängig und mittels selbstentwickelter, effizienter und miteinander vernetzter Geomarketing-Softwareprogramme. Datenanalyse, Zielgruppenscoring, Targeting, Mediastrategie und -technologie liefert der Dienstleister aus einer Hand. planus media ist der innovative Partner für Mediaentscheidungen, der Erfolgsfaktor für moderne Zielgruppenansprache.
Mehr zu planus media unter http://planus-media.de/

Firmenkontakt
planus media GmbH
Peter Herbrand
Von-Werth-Str. 8
50670 Köln
0221 99 38 57 – 0
info@planus-media.de
http://planus-media.de/

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de