Tag Archives: meffert

Wissenschaft/Forschung

Horst Albach und Heribert Meffert zu Honorarprofessoren der HHL berufen

Horst Albach und Heribert Meffert zu Honorarprofessoren der HHL berufen Damit würdigt Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule u.a. den Einsatz und den Verdienst der beiden Wissenschaftler beim Aufbau des HHL-Forschungszentrums Center for Advanced Studies in Management (CASiM). Die Verleihung der Ernennungsurkunden an Prof. Albach und Prof. Meffert durch HHL-Rektor Prof. Dr. Andreas Pinkwart fand im Rahmen der CASiM-Konferenz „The Role of Trust in Business Economics“ in Leipzig statt.

„Es ist von unschätzbarem Wert, zwei so herausragende Vertreter des Faches beim weiteren Ausbau der HHL zu einer der führenden Graduate Schools in Europa für Leipzig gewonnen zu haben“, sagt Prof. Pinkwart über die Mitwirkung der beiden Wissenschaftler am HHL-Forschungscenter CASiM.

Prof. Albach sagt: „Ich freue mich über den erfolgreichen Start von CASiM und seine profilschärfende Rolle im Rahmen des HHL-Zukunftskonzepts innovate125. Das Center betreibt interdisziplinär ausgerichtete betriebswirtschaftliche Forschung mit Relevanz für Unternehmen und Standorte insbesondere auch für die Innovationsregion Leipzig.“ Sein Kollege Prof. Meffert, der von 1995 bis 1997 Rektor der HHL war, skizziert das Engagement innerhalb des neuen Forschungszentrums folgendermaßen: „CASiM hat sich das anspruchsvolle Ziel gesetzt, unter dem Führungsaspekt in Profit- und Non-Profit-Unternehmen Beiträge zur Weiterentwicklung der betriebswirtschaftlichen Disziplin zu leisten. Im Mittelpunkt stehen Fragen des Vertrauens-, Innovations- und Change-Managements. Sie berühren gleichermaßen den Stellenwert und die Neuausrichtung der marktorientierten Führung. CASiM trägt mit diesem Forschungsansatz auch zur Sicherung und zum Ausbau von Wettbewerbsvorteilen am Standort Leipzig bei.“

Zur Person Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Albach

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Albach hat nach dem Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Universität Köln und am Boudoin College in Brunswick/Maine bei Erich Gutenberg promoviert und 1959 habilitiert und nahm 1961 ein Ordinariat für Betriebswirtschaftslehre der Universität Bonn an. Von 1987 bis 1990 war er Präsident der Westberliner Akademie der Wissenschaften, von 1990 bis 1994 hatte er einen Lehrstuhl an der Freien Universität Berlin, von 1994 bis zu seiner Emeritierung 1999 einen Lehrstuhl an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Von 1990 bis 1999 war er Direktor des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB). Prof. Albach hat an den Universitäten Whitwatersrand, Northwestern, Uppsala und Alcalá de Henares, an der Kauppakorkeakoulu und an der Akademie für Volkswirtschaft in Moskau unterrichtet. Im Jahre 2000 wurde er in den Orden Pour Le Mérite für Wissenschaften und Künste gewählt, dessen Ordenskanzler er von 2004 bis 2009 war. Er erhielt zahlreiche Ehrungen sowie Ehrendoktorwürden. Von 1978 bis 1983 war Prof. Albach Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Gesamtwirtschaftlichen Lage (Rat der „Fünf Weisen“). Er gilt als einer der herausragenden Vertreter der betriebswirtschaftlichen Forschung in Deutschland. Mit Schriften zu nahezu allen Teilgebieten der Betriebswirtschaftslehre entwickelte er eine Theorie der Unternehmung auf dynamischer Grundlage. Mit seinen vielfältigen Aufgaben in wissenschaftlichen Beratungs- und Entscheidungsgremien wie in Aufsichtsgremien namhafter deutscher Unternehmen nahm er entscheidenden Anteil an der Entwicklung seines Faches in Theorie und Praxis.

Zur Person Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Heribert Meffert

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Heribert Meffert studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität München. 1968 habilitierte er nach seiner von Edmund Heinen betreuten Promotion über „Flexibilität in betriebswirtschaftlichen Entscheidungen“. Im Jahr 1969 folgte er einem Ruf auf den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Münster. Dort baute er das erste Institut für Marketing an einer deutschen Hochschule auf. 1981 war er Gründungsmitglied der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung e. V., Münster. Von 1995 bis 1997 übernahm er die wissenschaftliche Geschäftsführung der Handelshochschule Leipzig. Nach seiner Emeritierung war Prof. Meffert von Oktober 2002 bis Dezember 2005 Vorsitzender des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung. Er erhielt zahlreiche Ehrungen sowie Ehrendoktorwürden und gehört mehreren Aufsichts- und Beiräten international tätiger Unternehmen an. Als Marketing-Wissenschaftler publizierte er mehr als 300 wissenschaftliche Schriften und mehr als 30 Monografien. Seit 2008 engagiert sich Prof. Meffert als Initiator des AMD-Netz NRW ehrenamtlich für die Verbesserung der Versorgungssituation von Menschen mit Sehbehinderung.

Center for Advanced Studies in Management (CASiM)

CASiM ist ein bereichsübergreifendes Forschungszentrum an der HHL Leipzig Graduate School of Management für die Betriebswirtschaftslehre des 21. Jahrhunderts. In den vier Themenblöcken „Die Rolle von Vertrauen in Unternehmen und bei seinen Stakeholdern“, „Management von Wandlungsprozessen in Unternehmen und auf Märkten“, „Gesundheitsökonomie und Management von Institutionen des Gesundheitswesens“, „Dynamische Stadtökonomie: Städte und Unternehmen im globalen Wettbewerb“ fließt das gesamte Know-how unterschiedlicher Teildisziplinen der Betriebswirtschaftslehre ein.
CASiM ist thematisch wie auch personell eng mit den Schwerpunktbereichen der HHL verzahnt. Zu den Mitgliedern des Executive Boards des Centers gehören die Nestoren der deutschen Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Dr. h.c. Horst Albach (em. Professor der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Humboldt-Universität zu Berlin und Honorarprofessor an der HHL), Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert (em. Professor und em. Direktor des Instituts für Marketing an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Honorarprofessor an der HHL), Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Rektor und Inhaber des Stiftungsfonds Deutsche Bank Lehrstuhls für Innovationsmanagement und Entrepreneurship der HHL), Prof. Dr. Dr. h.c. Ralf Reichwald (em. Professor der Technischen Universität München, Academic Director des Forschungszentrums CLIC an der HHL). Ab Herbst 2012 startet das CASiM-Doktorandenprogramm. Die Tagung „The Role of Trust in Business Economics“ am 28. Juni 2012 bildete den Auftakt der CASiM-Aktivitäten. www.hhl.de/casim

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL ist eine universitäre Hochschule und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Fakultät im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Forschung, Lehre und Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. www.hhl.de

HHL gGmbH
Volker Stößel
Jahnallee 59

04109 Leipzig
Deutschland

E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
Homepage: http://www.hhl.de
Telefon: 0341-9851-614

Pressekontakt
HHL gGmbH
Volker Stößel
Jahnallee 59

04109 Leipzig
Deutschland

E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
Homepage: http://www.hhl.de
Telefon: 0341-9851-614

Wissenschaft/Forschung

Heribert Meffert-Preis für Masterarbeit über Vertrauen an Bremer Nachwuchswissenschaftler verliehen

Heribert Meffert-Preis für Masterarbeit über Vertrauen an Bremer Nachwuchswissenschaftler verliehen In seiner ausgezeichneten Abschlussarbeit setzte sich der Absolvent des Master-Programms „International Entrepreneurship, Management & Marketing“ der Universität Bremen mit dem Steuerungspotenzial informeller Strukturen in grenzüberschreitenden Transaktionsbeziehungen auseinander. In Theorie und Empirie hat Chung Vertrauen als ein zentrales Element im Wirkungsgefüge informeller Mechanismen zur Reduzierung der Transaktionsunsicherheit untersucht. In diesem Zusammenhang arbeitete er neben Vertrauen auch die informellen Aspekte wie Commitment und Kommunikation als Schlüsselpositionen heraus.

Kim-Leong Chung, der derzeit am Lehrstuhl für Mittelstand, Existenzgründung und Entrepreneurship an der Universität Bremen promoviert, sagt: „Ich freue mich riesig über den Preis. Bei der Anfertigung der Masterarbeit hätte ich nicht gedacht, eine derartig renommierte Auszeichnung wie den Heribert Meffert-Preis zu gewinnen. Es ist großartig, dass akademische Abschlussarbeiten ein hohes und vor allem institutionenübergreifendes Interesse wecken können.“

Der Namensgeber des Preises und Board-Mitglied des neuen Center for Advanced Studies in Management (CASiM) an der HHL, Prof. Dr. Heribert Meffert, sagt: „Herr Chung hat es in hervorragender Weise verstanden, theoretisch anspruchsvolle Denkweisen der Transaktionskostentheorie mit Beispielen aus transnationalen Unternehmen zu verbinden. Zudem hat er auch Informationen durch Interviews mit Unternehmensleitern gewonnen und sie mit seinen Hypothesen konfrontiert, so dass eine ideale Form der Verbindung von Theorie und angewandter empirischer Arbeit vorliegt.“

Über den Heribert Meffert-Preis

Der Heribert Meffert-Preis ist eng mit dem ersten wissenschaftlichen Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management nach ihrer Neugründung 1992 in privater Trägerschaft, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert, der auch Board-Mitglied von CASiM ist, verbunden. Der internationale Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird für Masterarbeiten vergeben, in denen innovative und theoretisch fundierte Forschungsansätze zu den Themen der jährlichen CASiM-Konferenz entwickelt werden. Die Masterarbeiten können auf Deutsch oder Englisch verfasst sein.

Über CASiM und die CASiM-Konferenz

Das Center for Advanced Studies in Management (CASiM) ist ein bereichsübergreifendes Forschungszentrum an der HHL Leipzig Graduate School of Management für die Betriebswirtschaftslehre des 21. Jahrhunderts. In den vier Themenblöcken „Rolle von Vertrauen in Unternehmen und Wirtschaft“, „Management von Wandlungsprozessen in Unternehmen und Wirtschaft“, „Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement“ sowie „Stadtökonomie und Standortwettbewerb“ fließt das gesamte Know-how unterschiedlicher Teildisziplinen der Betriebswirtschaftslehre ein. CASiM ist thematisch wie auch personell eng mit den Schwerpunktbereichen der HHL verzahnt. Ab Herbst 2012 startet das CASiM-Doktorandenprogramm.

Die Konferenz „The Role of Trust in Business Economics“ am heutigen 28. Juni 2012 bildet den Auftakt der CASiM-Aktivitäten. Während der dieser Konferenz werden in drei Diskussionsrunden zu „Vertrauen und die Theorie der Firma“, „Vertrauen und Märkte“ und „Vertrauen in Innovationen“ neben „Grundsatzfragen“ zum Vertrauen in Unternehmen auch u.a. das Kunden-Vertrauen im Lebensmittelhandel, das Vertrauen in Marken, die Auswirkungen von Social-Media auf das Vertrauen in Markttransaktionen sowie das Vertrauen innerhalb von Innovations- und Technologieprozessen thematisiert.

Förderer der CASiM-Konferenz „The Role of Trust in Business Economics“ sind die Heinz Nixdorf Stiftung, die Hanns Martin Schleyer-Stiftung sowie die Wissenschaftsförderung der Sparkassen-Finanzgruppe e.V. www.hhl.de/casim-conference-2012

Über die HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL ist eine universitäre Hochschule und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Fakultät im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Forschung, Lehre und Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. www.hhl.de
Retweet!
Share

HHL gGmbH
Volker Stößel
Jahnallee 59

04109 Leipzig
Deutschland

E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
Homepage: http://www.hhl.de
Telefon: 0341-9851-614

Pressekontakt
HHL gGmbH
Volker Stößel
Jahnallee 59

04109 Leipzig
Deutschland

E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
Homepage: http://www.hhl.de
Telefon: 0341-9851-614

Wissenschaft/Forschung

Wettbewerb zu Perspektiven der marktorientierten Unternehmensführung

Organisiert von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung und der Heribert Meffert-Stiftung anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung 2011, steht der Wettbewerb unter dem Oberthema „Spannungsfelder und Zukunftsperspektiven der marktorientierten Unternehmensführung“.

* Wie sehen die marktorientierte Unternehmensführung und das Marketing der Zukunft aus?
* Welche Herausforderungen und Spannungsfelder müssen bewältigt werden?
* Wir sind interessiert an Deinen Einschätzungen und Thesen!

Bewirb Dich mit einem kurzen Aufsatz und diskutiere mit den Top-Management Mitgliedern der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung!

Die 3 besten Aufsätze werden mit insgesamt 6.000 Euro ausgezeichnet.

* Die Wettbewerbsthemen:

Spannungsfeld 1 – Entrepreneurial vs. Managerial

Selbständige Unternehmer und angestellte Manager werden oft als der jeweilige Gegenpart dargestellt. Doch wie unterscheiden sich die Herausforderungen und Ziele dieser beiden Gruppen? Wo existieren Schnittpunkte und wo bestehen Konflikte?
Corporate Governance – Verantwortungsbewusstsein -Ziele und Anreize – Share- vs. Stakeholderorientierung

Spannungsfeld 2 – Effective vs. Responsible

Obwohl in der Praxis der Ruf nach verantwortlichem unternehmerischem Handeln lauter wird und Bekenntnisse von Unternehmern und Managern zur Nachhaltigkeit schon zur Tagesordnung gehören, erschüttern doch immer wieder kleine und große Skandale die Wirtschaftswelt. Worin ist der Grundkonflikt zwischen wirtschaftlich effektiver und gesellschaftlich verantwortlicher Unternehmensführung zu sehen? Existiert ein solcher Konflikt überhaupt? Wie kann diesem Spannungsfeld begegnet werden?
Anreizsysteme – „ehrbare Kaufmann“ – Moral und Ethik in der Wirtschaft – Responsible Leadership

Spannungsfeld 3 – National vs. Global

Durch die Globalisierung und das Internet löst sich die räumliche Trennung von Märkten, Konkurrenten und Konsumenten zunehmend auf. Welche Konsequenz hat die Entgrenzung für die Bearbeitung der Heimatmärkte und der Erschließung neuer Märkte? Sind „Standardisierung“ und „Differenzierung“ noch immer die zentralen Leitlinien? Und welche Rolle spielt der Faktor „Mitarbeiter“ in einer globalen Welt?
Netzwerke – Mitarbeiterqualifikation – Globale Unternehmensorganisation – Grenzen des Unternehmens

* Teilnehmer

Teilnehmen können Studierende und Doktoranden deutscher Hochschulen

* Preise

1. Platz: 3.000 Euro
2. Platz: 2.000 Euro
3. Platz: 1.000 Euro

* Jury

4 Repräsentanten der Wissenschaftlichen Gesellschaft und der Heribert Meffert-Stiftung sowie ein Studierendenvertreter

* Beitrag

Aufsatz inklusive Thesen (max.10 Seiten)

* Einsendeschluss

30.07.2011

Die Preisverleihung findet am 14.10. 2011 bei der Jubiläumsveranstaltung in Münster statt.

* Kontakt:

Die Aufsätze müssen per Mail an hannalena.deitmar@wiwi.uni-muenster.de

sowie in 2facher Ausfertigung postalisch eingereicht werden:

Heribert Meffert-Stiftung
z.H. Hanna Lena Deitmar
Marketing Centrum Münster
Am Stadtgraben 13-15
48143 Münster

Handelshochschule Leipzig gGmbH
Volker Stößel
Jahnallee 59

04109 Leipzig
Deutschland

E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
Homepage: http://www.hhl.de
Telefon: 0341-9851-614

Pressekontakt
Handelshochschule Leipzig gGmbH
Volker Stößel
Jahnallee 59

04109 Leipzig
Deutschland

E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
Homepage: http://www.hhl.de
Telefon: 0341-9851-614